Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Almanach-Zone Spirit of Gothic

 

Page 11 of 11 « First ... 47891011
Results 201 to 215 of 215
  1. View Forum Posts #201
    Abenteurer Merus's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Posts
    67
     
    Merus is offline
    Name:

    Merus


    Alter:

    19

    Aussehen:

    -mittelgroß
    -dunkle, braune Augen
    -schwarze, kurze Haare
    -schwarzer, gut gepflegter Kinnbart

    Ausrüstung:

    Wanderstab, der nicht dafür geeignet ist, Kämpfe auszutragen, aber der sich sehr als Stütze eignet.

    Baumwollgewand, dessen Kapuze er nur ins Gesicht zieht, wenn er unsicher oder ängstlich ist

    Beruf:

    Gemüsegärtner

    Gilde:


    Gilde Innos

    Startpunkt:

    Myrtana

    Eigenschaften:

    +hilfsbereit
    +intelligent
    +lernt schnell
    ~innosgläubig
    -manchmal etwas überheblich
    -tritt oft in Fettnäpfchen

    Vorgeschichte:

    Merus stammt aus einer armen, kinderreichen Familie. Sie lebten lange glücklich, trotz mangel an Geld, im Feuerclan. Seine Eltern lehrten ihn seit Kindesbeinen an, dass Innos über ihn wachte und über die gesamte restliche Welt.
    Merus fürchtete und achtete gleichzeitig den Gott.
    Als seine Geschwister älter wurden, gingen sie alle nach und nach weg, um der Armut ebenfalls zu entfliehen.
    Manche gingen in die Armee, andere suchten sich in anderen Städten einen Beruf.
    Als der Krieg losbrach und der Hauptteil der Bevölkerung gegen die Orks losmarschierte, wurde Nordmar immer leerer und Merus Familie kam noch schlechter zu Geld.
    So beschloss Merus, seine Familie zu verlassen, damit sie nicht Geld für ihn auszugeben brauchten und er sich einen Beruf suchen konnte.
    Zuerst dachte er sich, er wollte ins Kloster in Nordmar gehen, da er Menschen helfen wollte und an Innos glaubte. Doch Nordmar war ziemlich verlassen, deshalb entschied er sich dagegen.
    Eines Tages hörte er von einem Kloster in Vengard, der Hauptstadt Myrtanas. Dort gab es viele Menschen und es war belebt.
    So machte er sich auf den Weg dorthin in der Hoffnung, dort als Novize aufgenommen zu werden.
    Fest entschlossen lebte er auf seiner Reise durch Tagelohnarbeiten und Betteleien.
    Am Schluss besaß er nurnoch ein Baumwollgewand und einen Wanderstab, doch er war endlich an seinem Ziel angekommen: in Vengard!

    Zweitaccount von:

    San Daran

    Getroffene Personen:

    Npc:

    Ruthen - Aufseher im Klostergarten

    PC:


    Nath
    Andrim
    Lopadas

    Posts:

    Bürgerzeit:

    #1, #2, #3, #4

    Anwärter:

    #5, #6, #7, #8, #9, #10, #11, #12, #13, #14, #15, #16, #17, #18, #19, #20, #21, #22, #23, #24, #25, #26 #27, #28, #29, #30, #31, #32
    zugelassen
    Last edited by Merus; 21.01.2011 at 16:34.

  2. Visit Homepage View Forum Posts #202
    Provinzheld Fross's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Posts
    216
     
    Fross is offline
    .
    [Bild: FrossHeader.jpg]

    Name: Fross

    Alter: 32

    Herkunft: Nordmar

    Eigenschaften:
    Fross ist kreativ und eigensinnig, aber auch gemächlich im Denken und Antworten. Er ist sehr geduldig mit sich selbst und mit anderen, lässt sie reden, auch wenn er oft nicht zuhört und viele, insbesondere unliebsame Fragen einfach ignoriert. Er setzt sich keine großen Ziele und geht hin, wohin auch immer seine Füße ihn tragen. In schwierigen Situationen kann er einen kühlen Kopf bewahren, doch es kommt vor, dass sein langsames Desinteresse als Dummheit ausgelegt wird. Fross kann sich schnell an neue Situationen anpassen und hält nichts von überschäumender Sentimentalität; dagegen erkennt er das Gewicht von Schuld und Versprechen an.

    Äußere Erscheinung:
    Fross hat helle Haut, langes, rotes Haar und eine Tätowierung entlang der linken Schläfe. Er rasiert sich regelmäßig mit einem Rasiermesser, dass er in Vengard erstanden hat, weshalb er ohne Bart seine Zeit fristet. Er ist ein großer, muskulöser Kerl mit klaren, braunen Augen. Befindet sich zur Zeit in spürbarer Ermangelung eines Schattens.

    Kleidung:
    Als Waffenknecht trägt er die typische Uniform der Gilde Innos', die aufgrund seiner Größe recht eng anliegt und etwas zu klein ist.

    Waffe:
    Fross trägt ein Schwert bei sich, das er sich in der Bastion in Thorniara besorgt hat.

    Kiste:
    Leer.

    Rang 3: Milizsoldat (anerkannt als: Rang 2: Waffenknecht)

    Skills: 3/6
    [Bild: Einhand1.jpg] 1 [Einhandwaffen] gelernt bei RedSonja
    [Bild: Koerperbeherrschung.jpg] 2 [Körperbeherrschung] gelernt und gemeistert bei Sir Ulrich
    [Bild: None.jpg] 0 [Schild]
    [Bild: None.jpg] 0 [Waffenwurf]
    [Bild: None.jpg] 0 [Schwertkampf]
    [Bild: None.jpg] 0 [Waffenweihe]
    [Bild: None.jpg] 0 [Paladinmagie]

    Startpunkt: Myrtana

    Vorgeschichte:
    Er hatte überlebt. Zweiunddreißig Jahre lang hatte er überlebt und jetzt … das.
    [Bild: Leerzeichen.png]Fross hatte nicht erwartet, den Tod eines Hundes zu sterben, noch hatte er je viel darüber nachgedacht. Tatsächlich erschien es ihm so unwirklich, dass er es noch gar nicht glauben konnte, obwohl er mit dem Rücken im Schnee lag, obwohl er die Wolken am Himmel zählte, obwohl er sich von den kalten Strahlen der Sonne blenden ließ und die Kälte willkommen hieß, die durch seine Kleider drang.
    [Bild: Leerzeichen.png]Er wollte nicht aufstehen. Aufstehen bedeutete, sich das Schlachtfeld anzusehen, dass er in Gedanken bereits absteckte, die Leiche seines Bruders zu betrachten, wie sie im Schnee lag und schlief, wie Fross geschlafen hatte, mit dem einzigen Unterschied, dass Ike nicht wieder aufwachen würde.
    [Bild: Leerzeichen.png]Obwohl er eben erst das Bewusstsein wiedererlangt hatte, wusste er, dass sein Bruder den Überfall nicht überlebt hatte. Es waren der Goblins zu viele gewesen und Fross war kein Krieger – und Ike hätte ihn niemals zurückgelassen.
    [Bild: Leerzeichen.png]In der Ferne hörte er ein Heulen. Eine Nachricht, von Wolf zu Wolf: Da unten, da gibt es was zu holen. Langsam setzte Fross sich auf, kämmte sich mit den eiskalten Händen etwas Schnee aus den Haaren und fuhr über die Beule an seinem Hinterkopf, von der ein starker Schmerz bis in seine Stirn ausstrahlte.
    [Bild: Leerzeichen.png]Ike hatte ihn mit dem Knauf seines Schwertes niedergestreckt und Fross wollte vor Scham sterben. Wenn sie als Kinder mit den stumpfen Messern für den Schmied gespielt hatten, hatte er immer gewonnen, immer, ausnahmslos, bis eines Tages Ike, sein kleiner Bruder Ike, ihm das Wasser reichte. Erst da hatte er bemerkt, dass sein kleiner Bruder größer war als er, breiter und stärker, und dass ein Feuer in ihm loderte, dass Fross nicht einmal ansatzweise zu verstehen wusste.
    [Bild: Leerzeichen.png]Und doch war Fross hier, und Ike war fort, mit ihm das Potential seines gesamten Lebens. Als ältester Sohn, wie konnte er Vater so je wieder unter die Augen treten?
    [Bild: Leerzeichen.png]Das Heulen kam näher, mit ihm die unausweichliche Gefahr der Eiswölfe, die die frostigen Steppen ihre Heimat nannten. Fross spielte mit dem Gedanken, liegenzubleiben, sich diesem Schicksal zu ergeben, doch ein anderer Teil in ihm schaffte es, dass ihm trotz der Kälte die Ohren heiß wurden. Er hatte Angst. Er wollte nicht sterben.
    [Bild: Leerzeichen.png]Fross rappelte sich hoch, sein einziges Hab und Gut der Mantel, den er trug, und die Stiefel an seinen Füßen. Er sah sich um, drehte sich im Kreis, doch außer dem Blut, dessen sattes Rot in hässlichem Kontrast zu dem Weiß des Schnees stand, konnte er nichts und niemanden ausmachen.
    [Bild: Leerzeichen.png]Dann machte er sich auf den Weg. Und als er wieder anhielt, stand er vor den Toren von Vengard.

    Freunde: Kialar
    Lehrmeister: Redsonja, Sir Ulrich
    Lehrlinge: Noros
    Bekannte: Xaverine, Scarlet Atel, Colodis, Nath, Andrim
    Schuldet: Nath (100 Gold)

    zugelassen
    Last edited by Fross; 25.04.2011 at 23:32.

  3. View Forum Posts #203
    Neuling Orrn's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Posts
    8
     
    Orrn is offline
    Name: Orrn
    Alter: 52
    Rüstung: Bauernkleidung
    Waffe: Messer, Krückstock
    Beruf: Händler
    Startpunkt: Thorniara
    Eigenschaften:
    + gelassen
    + trotz seines Alters noch kräftig gebaut

    - nicht mehr allzu fit
    - gebeutelt durch die Jahre auf den Feldern
    - selten ins sonderlich guter Stimmung

    Aussehen:
    Orrn ist ein alter Mann und das sieht man ihm deutlich an - er geht gebückt, mit einem Stock, seine Haut ist faltig, ledrig. Sein Haupthaar ist komplett ausgefallen und der Bart ist stets leicht gestutzt und gepflegt.
    Für gewöhnlich trägt der ehemalige Bauer einfache Kleidung aus Leinen und einen Beutel, in dem seine Habseligkeiten liegen, die zu jeder Zeit griffbereit sein müssen.

    Doch seine Gebrechlichkeit ist zumeist ein Spiel, eigentlich sind seine Muskeln noch sehr stark und seine Knochen hart, auch wenn die Gicht ihm immer wieder einen Dämpfer versetzt. Gerade wegen diesen Leidens zieht Orrn die Schreibtischarbeit vor, auch wenn er der harten Arbeit ab und an nicht abgeneigt ist.

    Vorgeschichte:
    Orrn war schon immer ein einfacher Mann. Aufgewachsen war er als Bauernsohn, wurde aber als siebter Sohn der Familie dem Kloster der Innosgläubigen überlassen, damit Innos die Hand über seine unglückselige Geburt hielt, die er als siebter Sohn hatte. Im Kloster lernte er Lesen, Schreiben und Rechnen, doch als er älter wurde kehrte er zu seinem Vater auf die Felder zurück, da nach einer Dürreperiode vier der anderen Söhne verstorben waren und die anderen Beiden waren nicht genug Hilfskräfte.
    Die Zeit verging und ein weiterer Bruder wurde von der Pest dahingerafft, der Letzte verschwand mitten in der Nacht und lies Orrn, den Vater und die Mutter zurück.
    Der gelehrte Bauer arbeitete viel, um das Pensum aufrecht zu erhalten und suchte sich eine Frau, die ihm über die Zeit fünf wunderbare, starke Söhne und zwei Töchter schenkte. Die Söhne arbeiteten hart und die Töchter gingen ihrer Mutter im Haushalt gut zur Hand.
    Doch kaum war der zweite Sohn in die Volljährigkeit gekommen, da bekam Orrns Frau trotz ihres Alters noch ein Kind. Aber Beide, sowohl Frau als auch Baby, verstarben im Kindbett.
    Orrns Leben war zerstört und er sehnte sich nach Veränderung. Er wollte jetzt nicht mehr auf dem Hofe leben und seine Söhne kämen auch gut selbst zurecht, zumal sein Ältester bereits verlobt war und den Bauernhof mitsamt der Felder jederzeit ganz übernehmen könnte.
    Nachdem seine Frau begraben war, fasst Orrn den Entschluss, noch etwas anderes zu machen. Er packte seine Kleider und machte sich auf den Weg nach Thorniara, um dort Arbeit zu finden, während seine Familie weiterhin ihr täglich Brot mit den Früchten der Felder verdiente.

    zugelassen*

    __________
    *Anmerkung: Dieser Charakter soll erst nach der Umstellung aktiv werden - startet also erst in Argaan, genauer gesagt Thorniara.
    Last edited by Orrn; 06.01.2011 at 02:55.

  4. View Forum Posts #204
    Burgherrin Xaverine's Avatar
    Join Date
    Sep 2010
    Posts
    1,638
     
    Xaverine is offline

    [Bild: xynzia.png]
    Name:
    Xaverine

    Alter:
    20 Jahre

    Beruf:
    Schatzjägerin

    Waffe:
    Ein altes Jagdmesser

    Kleidung:
    Ein leichtes Ledergewand

    ~~~

    Eigenschaften
    Zielstrebig ist wohl das Wort, das am ehesten auf Xaverines Wesen zutrifft. Sie kann durchaus einzelgängerisch und egoistisch wirken, denn steht für sie ihr Auftrag stets an erster Stelle - und damit sogar über den Menschen, die ihr am nächsten stehen.
    Zugleich ist ihr nahezu jedes Mittel recht, das sie zu ihrem Ziel führt. Sie scheut nicht davor zurück, ihr Umfeld auszunutzen, wenngleich man sie nicht als ruchlos bezeichnen könnte. Viel mehr ist es die Ideologie, dass jeder Mensch seinen Preis hat und zugleich selbst daran schuld ist, wenn er diesen zu niedrig ansetzt, die Xaverine zu moralisch fragwürdigen Entscheidungen antreibt und jene zugleich in ihren Augen rechtfertigt.
    Doch innerlich weiß die junge Schatzjägerin um ihre Rücksichtslosigkeit bescheid und sie hat längst gelernt, diese hinter einem Schleier des Respekts zu verbergen. So begegnet sie einem jeden mit der nötigen Höflichkeit und zugleich mit gesundem Misstrauen, weiß sie doch schließlich nie, wen sie in Wirklichkeit vor sich hat und wofür sie ihre neue Bekanntschaft eines Tages brauchen könnte.
    Obwohl Xaverine keinesfalls geschwätzig ist, hat sie durchaus ein gewisses Talent dafür, neue Beziehungen zu knüpfen. Von Berufs wegen lernt sie immer wieder neue Persönlichkeiten kennen, die sie zum Teil ein stückweit begleiten oder ihr wenigstens wichtige Informationen zukommen lassen und noch keiner von ihnen hat offen eine Antipathie gegen sie gehegt - bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie erkennen, dass sie für Xaverine nur ein Mittel zum Zweck waren.

    ~~~

    Vorgeschichte
    Geboren in Vengard und aufgezogen von einem neurotischen Schuhmacher und einer selbsternannten Hexe, die sich bis heute noch als Alchemistin verdingt, hatte Xaverine schon immer den Drang nach Abenteuern verspürt. Es ist nicht mehr genau zu verzeichnen, mit wie vielen Jahren sie ihre erste Reise angetreten war, doch musste es in ihrer frühen Jugend gewesen sein. Sie besuchte im Alleingang das benachbarte Dorf Ardea, das im Zuge des drohenden Kriegs gegen die Orks schon damals einen reichlich kümmerlichen Anblick geboten hatte. Enttäuscht von der Sinnlosigkeit ihrer Wanderung suchte Xaverine ihren Weg zurück nach Vengard, wo sie von ihren Eltern herzlich in Empfang genommen wurde.
    Durchaus ist Xaverine voller Liebe aufgezogen worden, doch war es nie der Fall, dass sich ihre Eltern wirklich um sie gesorgt hatten. Selbst dann, als sie in der Werkstatt ihres Vaters herumgetobt war und dabei beinahe einen ihrer flinken Finger verloren hätte, zeigte sich keinerlei Besorgnis in den Zügen von Vater und Mutter.
    Nicht zuletzt auch aus diesem Grund war es für Xaverine ein Leichtes, statt eine vernünftige Handwerksausbildung zu genießen, ihre Eltern davon zu überzeugen, auf Reisen gehen zu dürfen. Fortan schlug sie sich als Schatzjäger durch Myrtana und bald schon machte sie sich einen Namen unter den Klein- und Möchtegernadligen der Provinz - ohne dabei ihre Heimat zu vergessen, denn zog es sie immer wieder, wenn sie in der Nähe einen Auftrag zu erledigen oder einen Schatz zu finden hatte, zurück nach Vengard, in den Laden ihrer Mutter, deren Ehemann vor kaum einem Jahr verstorben ist.
    Doch der tobende Krieg machte es für die kampfunerprobte Schatzjägerin immer schwieriger, ungestört Aufträge anzunehmen und erfolgreich auszuführen. Zudem schien Myrtana mit den Jahren an Lukrativität zu verlieren, war Xaverine doch gewiss nicht die einzige, die in ihrer Heimat nach wertvollen Schätzen trachtete und emsig suchte.
    Aus diesem Grund fasste sie schweren Herzens einen Entschluss: Sie würde Myrtana den Rücken kehren und auf den Südlichen Inseln ihr Glück machen.

    ~~~

    Kontakt
    Wer Kontakt zu Xaverine sucht - sei es wegen eines Auftrages, eines Handelangebots oder einer Liebeserklärung - der möge ihr eine private Nachricht zukommen lassen. ICQ, MSN und EMail sind zwar vorhanden, werden aber nur auf begründete Anfrage an Fremde rausgerückt.

    zugelassen
    Last edited by Xaverine; 19.03.2011 at 14:05.

  5. View Forum Posts #205
    Abenteurer MikX's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Location
    Zur zeit treibt er sich in Al Shedim Herum.
    Posts
    62
     
    MikX is offline
    [Bild: new_for_forum.jpg]


    Personelle Angaben:


    Name: Mikx

    Alter: 25

    Aussehen: Schwarze Haare, Braune Augen, ca 1,80 Groß.

    Rüstung: Jägerrüstung

    Beruf: Jäger

    Startpunkt: Al Shedim


    Eigenschaften und sonstige Anmerkungen:

    Mikx ist ein friedlicher, hilfreicher und eher zurückhaltender Typ.
    Er ist nicht feige, jedoch lässt er sich nur mit Gegnern ein die er auch mit sicherheit Überwältigen kann, außer bei situationen wenn er dem Gefecht nicht entwiechen kann.
    Als Alleingänger Verlässt er sich meistens auf Adanos´ Hilfe sowie seinen eigenen Instinkt des Jagens.
    Er zieht es vor nichts dem Risiko zu überlassen, und meistens trickreich und intelligent seine Aufgaben zu erledigen.
    Die Gabe der "Dunklen macht" (in der Vorgeschichte näheres darüber) benutzt er um für Balans zwischen Gut und Böse zu sorgen und richtig zu Handeln, jedoch bleibt es im verweigert es im Kampf zu Nutzen!

    Gutes: + Adanos Gläubig, Intelligent & Trickreich

    Schlechtes: - Sturrköpfig und Naiv, gerät schnell in Wut wegen des teils seiner macht. Unkontrolliert...

    Vorgeschichte:

    An einem kleinem Bauernhof von Myrtana war Mikx geboren.
    Er wuchs als Einzelkind auf, und schon damals Bemerkten seine Eltern das mit ihm etwas nicht stimmen mag.
    Er Spielte immer alleine, (unterschiedlich von anderen Kindern) wobei er immer wieder diese komischen worte aussprach die keiner auser ihm selbst verstehen konnte.
    Eine stürmische Nacht wurde er von einem Gespräch von Unbekannten Männern aufgeweckt, indem sie darüber Flüsterten seine Eltern hinterlistig aus dem weg zu räumen und somit den "Schatz der Dunkelen Macht" zu Entweihen.
    Aus furcht traute Mikx sich nicht nachzusehen wer diese Männer waren, jedoch Berichtete er aufgebracht am nächsten Tag seinem Vater davon, welcher vergeblicherweise seinen „märchengeschichten“ keinen glauben schenkte.
    Die tage vergingen in Ruhe und Harmonie auch Mikx wurde schon zu einem jungen Mann, biss eines tages...

    er seine beiden Eltern Bei einem Banditenüberfall während seiner Abwesenheit im Wald, Tot am Bauernhof auffand.
    Das Schicksal traf die jenigen die seinen Worten keinen glauben schenkten.
    Doch der Anschein trügte... da auch die Banditen welche seinen hof überfallen hatten, Tot waren.
    Wütend, Rachsüchtig in Tränen und Schreiend rannte Mikx davon, so tief in den Wald hinen biss er auf einen alten unbekannten Mann traf.
    Dieser alte Mann war ein heiliger diener Adanos´ welcher ihn damals beruhigte, Trost spendete und bei sich Aufnahm, sowie auch gerecht Aufzog.
    Mit der Zeit brachte der alte Mann Mikx´ auch das Jagen bei um Überleben zu können, jedoch vergaß Mikx nie dieses Gespräch das er immer wieder in Gedanken hörte welches seinen beiden Eltern zum verhängniss wurde.
    Der Schmerz in seiner Seele war so unverträglich das Mikx manchmal umfiel, und Achron wie der alte Mann hieß, begann sich schon Sorgen darüber zu machen. So Entschloss Achron sich für ihn ein kleines Ritual abzuhalten um seinen tiefen Schmerz zu lindern.
    Achron nannte Mikx auch manchmal "Torwächter" da er meistens Nachts auf seine Hütte aufpasste.
    Als Mikx schon verständnisvoll und Alt genug war, rief Archon ihn zu sich und teilte Mikx mit das seine Zeit schon fast vorbei war, aber trotzdem das Geheimniss wissen soll welches er Jahrelang mit sich trug.
    Verwirrt fragte Mikx ihn was das Geheimniss sein soll, und der alte Mann anwortete das er die Dunkle seite Beliars jedoch auch die Rechtschaffende Innos´ mit sich Trug, und das vor sehr langer zeit Mikx´s Ahnen demnach beid oder Abergläubisch sein mussten!
    Warscheinlich Erbte Mikx einen Teil von beiden seiten, dass ihm zum verhängniss werden konnte falls er zu viel negative Macht durch Wut oder Hass beschwört.

    Archon wusste von anfang an davon, vom ersten Tag an als er dem kleinen jungen Mann begegnete, aber Mikx selbs war zu jung es zu verstehen seine macht zu kontrollieren und Gutes vom Bösen zu unterscheiden. Der Teil des Bösen in seiner guten Kindlichen Seele, verweigerte ihm jedoch die aufnahme ins Kloster als novize.
    Seit dem Tag kannte Mikx nur ein Glauben, der Glauben seines Meisters Archon - ADANOS.

    Nun verstand er auch warum seine Eltern Tot waren, nicht weil die "Männer" damals hinter Gold oder wertvollen Schätzen Hinterher waren nein... sie wollten ihn als macht für die bösen Pläne Beliars Benutzen, und nur durch zufall fiel er nicht inn die Hände des Bösen.

    Bevor Archon Starb, Hinterlies er Mikx seine Jägerrüstung.
    Alt Genug brach er auf...dem Pfad der Rechtschaffenheit aber nicht Rache, zu folgen und somit den Männern zu begegnen die seine Eltern damals ermordeten. Doch der Jäger bekam zum Gejagten und landete in der wüste von Al Shedim...

    zugelassen
    Last edited by MikX; 19.12.2010 at 18:36. Reason: Einige Rechtschreibfehler wurden gelöscht

  6. View Forum Posts #206
    Lehrling
    Join Date
    Dec 2010
    Posts
    38
     
    facer is offline
    Name: facer
    Alter: 32
    Rüstung:Leichte Lederrüstung
    Waffe: Dolch
    Beruf: Jäger
    Startpunkt: Nordmar
    Aussehen:
    -1.85m groß
    -schwarzes Haar
    -gut gebaut
    -blaue Augen

    Eigenschaften:
    -kämpferisch
    -stur
    -ungeduldig
    -schroff
    -meistens kalt
    Vorgeschichte:
    Facer war Myrtana aufgewachsen. Er entsprang einer gutbürgerlichen Familie und er genoss eine lehrreiche
    Kindheit. Allerdings ödete ihn das Leben im Wohlstand und Sicherheit an.
    Facer riss von seinem Zuhause in jungen Jahren aus und lernte einen Jäger kennen, bei dem er eine
    Ausbildung machte. Das Jagen war seine Leidenschaft. Die Stille vor dem Schuss, der das Tier das Leben kosten
    würde, war wie eine Zerreisprobe. Sein Herz pochte jedes mal und jedes mal hatter er Angst, dass das
    laute Hämmern seines Herzens das arme Tier verschrecken würde.
    Er war kein Meister in seinem Fach, dennoch gut genug um sein Lebensunterhalt damit zu bestreiten. Doch
    dieses wunderschöne Geschäft war dem mittlerweise schon etwas an Alter gewonnen Jäger nicht
    mehr reizvoll genug. Er brauchte neue Gebiete, neue Tiere, neue Herausforderungen!

    Er gab also aufs neue seine Existenz auf, brach die Zelte sprichwörtlich ab und wanderte ohne Karte in
    der Welt herum. Hungern musste er ja nie, er wusste wie man tötet, was brauchte man mehr?

    Sein Weg führte ihn Richtung Norden, schätze er zumindest, denn es wurde immer kälter. Um
    ehrlich zu sein, schon fast zu kalt für ihn. Doch das hinderte ihn nicht an seinem Vorhaben festzuhalten.
    Sein Durst nach neuem war noch lange nicht gestillt und jegliches Abenteuer, egal wie schwer, das vor ihm lag,
    wollte er bestreiten. Es gab nur eins für ihn: Neue Dinge lernen oder Stillstand. In Facers Augen
    bedeutete Stilltstand tot. Tot... Nein, tot wird er sein, wenn er fertig mit dieser Welt ist und er seinen
    ewig brennenden Drang nach Herzrasen und Aufregung gestillt ist. Erst wenn er seinen Sinn gefunden hat. Bis
    dahin wird er herumwandern und alles Neue aufsaugen, wie ein in Seenot geratener Seeman das Meerwasser. Er
    weiß, dass ihm nicht gut tut, aber der Drang ist zu groß um ihm zu widerstehen.

    Er spürte Schnee unter seinen Schuhen. Es knatschte als sich der Schnee unter dem Druck seinen Gewichts
    zusammenpresste. Er legte sich Felle um. Die Kälte und das raue Wetter konnten ihm nichts mehr. Schritt
    um Schritt ging es tiefer in die Eishölle. Er hatte davon gehört. Diese Region hies Nordmar. Ein
    großes Gebiet voller wilder Tiere, Orks und Kriegern. Er musste vorsichtig sein und versuchen nicht
    entdeckt zu werden. Er liebte zwar das Risiko, aber sein Leben war ihm schon etwas wert.

    Es wurde schon dunkel als er einen Pfad folgte, der einen Berg hinausführte. Auf dem Berg waren umrisse
    von Häusern oder Hütten zu erkennen. Er ging vorsichtig und ruhig weiter, als er einen Eisgolem sah.
    Leicht erschrotten ging er weiter, denn dieser Golem tat nichts. Facer folgte einer Biegung, die ihn in das
    schon gesichtete Dorf brachte. Ein Gefühl der Freude formte seinen Mund zu einem Lächeln. Hier würde ersteinmal bleiben und die Gegend erkunden. Hier würde sicher noch Platz für einen fremden Abenteuerer sein, der auch Jagen konnte.Hier gab es sicherlich viel zu lernen und zu erkunden.Eine unberührte Welt für den wissenshungrigen Jäger Facer. Los gehts!

    zugelassen
    Last edited by Anne Bonny; 15.12.2010 at 20:31.

  7. View Forum Posts #207
    Lehrling Lanca's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Posts
    10
     
    Lanca is offline
    Name: Lanca
    Alter: 23
    Rüstung: Bürgerkleidung
    Waffe: Dolch
    Beruf: Barbier
    Startpunkt: Varant
    Eigenschaften:
    lustig
    charmant
    ehrgeizig
    ein klein bisschen zickig
    hat einen dickkopf
    sportlich
    geheimnisvoll
    misstraurisch
    Vorgeschichte:
    Lanca wurede, so wie auch ihre Geschwister Luca und Levin, von ihren Eltern Marlon und Nancy in Khorinis aufgezogen. Sie lebten in der Nähe des Innosklosters, tief versteckt unter der Erde, in einem Waldstück.

    Lanca und ihre Geschwister waren noch sehr jung und bekam von den meisten Gefangenschaften nix mit, da ihre Eltern sie nur selten ans Tageslicht ließen, weil sie Ihre Kinder schützen wollten.

    Als eines Tages Marlon los ging um Versorgung zu holen, wurde auch er gefangen genommen. Als er nach vielen Stunden nicht wiederkehrte machte sich Nancy schweren Herzens auf den Weg um ihn zu suchen. Sie traf einen guten Bekannten, der ihr erzählte was passiert war. Nancy versuchte stark zu bleiben. Sie machte die Besorgungen und kehrte zurück zu ihren Kindern.

    So viele Jahre gingen ins Land und Lanca wurde älter und somit auch Neugieriger. Sie wollte die Welt entdecken, endlich aus der öden Höhle hinaus und Abenteuer erleben. Ihre Mutter war von dieser Idee alles andere außer begeistert. Dennoch konnte Sie ihre Tochter nicht aufhalten, denn was Lanca sich in den Kopf setzt führt sie auch durch oder wenn und aber.

    Bevor Nancy jedoch ihre jüngste auf Reisen gehen ließ, gab sie ihr eine Ketten, diese so einmalig und wunderschön wie ihre Tochter war.
    Der Anhänger an der Kette war ein Zeichen, welches Lanca noch nie zuvor gesehen hat, von dem Sie aber vom ersten Moment an wie Verzaubert war.

    Sie schlich sich auf ein Schiff im Hafen von Khorinis und fuhr aufs Festland. Wo sie nach anlegen des Schiffes in der Wüstengegend Varant landete.

    zugelassen
    Last edited by Anne Bonny; 18.12.2010 at 19:14.

  8. View Forum Posts #208
    Lehrling Sphexx's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Posts
    12
     
    Sphexx is offline
    Name: Sphexx
    Alter: 29
    Rüstung: keine Rüstung
    Waffe: keine Waffe
    Startpunkt: Varant
    Eigenschaften:
    +besonnener, ruhiger Charakter
    +wissbegierig, manchmal sogar zu sehr
    +Geht Konflikten so weit es möglich ist aus dem Weg

    -Nicht gerade Ehrgezig
    -Bindet sich nur sehr schlecht an Orte oder Personen
    -Dickere Hornhaut als Schuhsohlen
    Vorgeschichte:
    Sphexx Leben begann als Sohn eines fahrenden Händlers der regelmäßig die verschiedenen Städte Myrtanas, Varants, manchmal sogar Nordends besuchte und somit die kleine Familie, zu der auch der zwei Jahre ältere Bruder gehört, ernährte. So lernte er schon als Junge weite Teile des Landes kennen ohne jemals sesshaft gewesen zu sein, oder so etwas wie ein Zuhause gekannt zu haben. Als sein Vater jedoch zu alt und damit einhergehend auch zu schwach für seinen Beruf wurde übernahm der älteste Sohn das Geschäft und Sphexx entschloss sich ohne sich wirklich etwas davon zu versprechen, nicht bei seinem Bruder zu bleiben, sondern seinen eigenen Weg zu finden. Für ein Leben an einem Ort konnte Sphexx sich aber nie durchringen und so wandert er seit Jahren durch das Land, nur auf das Nötigste bedacht. Der Krieg mit den Orks hatte ihn nie sonderlich gekümmert und wenn es manchmal gefährliche Situationen gab verstand er sich bestens darauf sich ohne große Schwierigkeiten davon zu machen. Ohnehin trägt er meistens weniger Goldstücke bei sich als jeder Bettler, sodass er bei Weglagerern nicht mehr als ein müdes Lächeln und den ein oder anderen blauen Fleck davonträgt. Sein abgerissenes Äußeres das in den durchgelaufen Schuhen gipfelt(Mehr Fuß- als Schuhsohle berührt mittlerweile den Boden) ermöglicht es ihm auch in Städte ein- und auszukehren ohne einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, oder als mehr als eine dunkle Erinnerung in den Köpfen der vielen
    Menschen und Orks zu werden. Lediglich ein paar Wirte aus den unterschiedlichsten Tavernen des Landes kannten ihn beim Namen und standen ihm mit eher gemischten Gefühlen gegenüber, denn das bißschen Geld was er meist durch kleine Botengänge in andere Städte bekam, reichte oft nur für etwas Brot das er sich mit seltsam aussehenden Kräutern selbst belegte. Das Einzige was ihn zu interessieren scheint sind die vielen seltsamen Schriftzeichen, die in den vom Sand schon weit abgetragenen Ruinen der Wüste eingraviert sind. Dies ist wohl der allererste Ort an dem Sphexx sich mehrere Tage am Stück aufgehalten hatte nur um sich möglichst viel der kunstvoll geritzten Meisterwerke einzuprägen.

    zugelassen
    Last edited by Anne Bonny; 19.12.2010 at 22:46.

  9. View Forum Posts #209
    Lehrling Kyran's Avatar
    Join Date
    Aug 2008
    Posts
    10
     
    Kyran is offline
    Name: Kyran
    Alter: 17
    Rüstung:Leichte Lederrüstung
    Waffe: Dolch
    Beruf: Jäger
    Startpunkt: Varant
    Eigenschaften:
    -einzelgängerisch
    -verschlossen
    -wissbegierig
    -ungläubig
    -nachdenklich
    -still
    -analysierend
    -stur
    -naiv
    Vorgeschichte:
    Kyran, so rief man ihn.
    Wo beginnt seine Geschichte? Wo wird sie enden?
    Vor ungefähr Siebzehn Sommern, der genaue Tag ist nicht bekannt, jedenfalls wird er nicht benannt, wurde ein Junge von einer Frau namens Anthea geboren. Als Kellnerin in einer der ansässigen Tavernen von Bakaresh, der Geburtsort des Jungen verdiente sie nicht viel, doch ihr Lebensgefährte, ein junger Jäger mit dem Namen Hanan unterstützte sie wo er nur konnte. Trotz der schwere der Geburt, überlebten beide, Mutter sowie Kind. Das erste was der Junge mit seinen Grau-Flieder farbenen Augen erblickte waren das lächelnde Gesicht einer Frau die er später nurnoch als Mutter kannte und den skeptischen , leicht geschockten Blick eines Mannes den er später nurnoch mit Vater ansprach. Die ersten Jahren des Lebens von Kyran erschienen ihm sorglos und leicht, sein Vater Hanan brachte ihm bei ein Mann zu sein und für seine Familie zu sorgen. Anfangs tat er sich schwer die Waffe zur Hand zu nehmen und ein Lebewesen damit zu verletzten oder sogar zu töten, doch mit der Zeit erkannte er wie wichtig tierische Rohstoffe zum überleben waren und das Wildtiere auch dazu in der Lage waren zu töten. Nächtens griffen auch diese Tiere an, jagten, töteten und schnappten sich wenn sie konnten tagsüber unwissende Wanderer. Als Jäger war es eine Pflicht Tiere zu dezimieren und von dem Erlös die Familie zu ernähren. Das Leben schien schön zu sein, geradezu Paradiesisch. Mit der Zeit vergrößerte sich das Haus in dem sie lebten, jedoch wurde der Erlös beim Jagen nie größer. Woher kam das Geld? Kyran wusste was seine Mutter arbeitete und wusste auch das sie viel Geld nach Hause brachte. Ebenso sein Vater. Konnte eine Kellnerin wirklich mehr verdienen als ein Jäger? Anthea war eine wunderschöne Frau und bekam sicherlich Trinkgeld doch konnte diese Summe niemals ausreichen um diesen Lebensstandard zu finanzieren. Hanan versuchte daraufhin herauszufinden woher das Geld kam, nächstens folgte er seiner Frau und kam Stunden später betrunken wieder Heim, der Gesichtsfarbe nach zu urteilen hatte er einen Geist gesehen. Nach diesem Tag sprach er noch weniger mit seinem Sohn, von nun an musste er alleine trainieren und Jagen, denn der Zustand seines Vaters besserte sich nicht. Einige Zeit später herrschte in der Stadt,nahe der Arbeitsstelle seienr Mutter Trubel, man hatte eine Leiche gefunden. Neugierig trat er näher heran und erkannte die Leiche wieder. Es war seine Mutter. Getuschel ging durch die Menge, Männer redeten miteinander, erzählten sich das die Frau eine Dirne sei. Kyran konnte mit dem Begriff etwas anfangen, man schnappte immer das ein oder andere auf. Halb im Schock, Halb in Rage machte er sich auf nach Hause. War es das was sein Vater gesehen hatte? Für den jungen Jäger war die Sache klar, doch anklagen würde man Hanan nicht deswegen, eine Dirne hatte viele Feinde. Doch einer würde ihn persönlich anklagen. Kyran erreichte das Elternhaus und stellte Hanan zur Rede.....

    zugelassen
    Last edited by Anne Bonny; 21.12.2010 at 10:57.

  10. View Forum Posts #210
    Provinzheld Tarven's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Location
    Thorniara
    Posts
    278
     
    Tarven is offline
    Tarven
    Alter: 20 (bei RPG start) Geburtstag am 9.12


    Erscheinung:
    Tarven ist noch Jung, was man ihm auch ansieht:
    Er ist ca. 1.70 Meter groß und damit von normaler größe. Er hat eine normale Figur, wirkt ein wenig schmächtig.
    Das Trainign bei Albertus hat den ein oder anderen Muskel hinterlassen.
    Er ist blond und hat halblange, zerzauste Haare.
    Seine Stimme ist ebenfalls Jung und sanft.
    Er hat ein glattes, weiches, ebenmäßiges Gesicht, ohne Narben oder Verletzungen.


    Startpunkt: Myrtana


    Wohnort:
    Thoroniara - Hafenviertel


    Wichtige Informationen
    - ehmaliges Mitglied der Bürgerwehr
    - Beitrit zur Gilde Innos als Reichsbürger am 6.1.2010
    - erster Reichsbürher der Gilde, ob das gut ist, wer weiß...
    - am 6.2.2011 zum Waffenknecht befördert


    Ausrüstung
    Tarven trägt einen leichten Läderwams, welchen er von seinem Vater geschenkt bekam.
    Als Waffe trägt er immer einen Knüppel mit sich rum, welchen er auf einem Waldweg fand und etwas geschnizt hat, so dass er nicht ganz so schäbig aussieht.

    Geld: 30 Silbrstücke

    Skills: (1/4)
    Einfacher Schmied
    Einhandlehre bei Albertus [begonnen]

    Eigenschaften:
    + Tarven ist ritterlich und loyal.
    + Er ist klug.
    - Manchmal ist er genervt.


    Gilde:
    Aufnahme in die Gilde Innos am 6.1.2011
    Rang: OT: Waffenknecht (2) RPG: (1)
    [Bild: Reichsbuerger.jpg]
    [Bild: FC01y2PCgeAWaffenknecht.jpg]


    Vorgeschichte:
    Tarven wurde in Vengrad geboren und war der Sohn eines Schmiedes, der am Hofe Rhobars diente.
    Seine Mutter führte die bekannteste Taverne der Stadt. Tarven trainierte fast täglich mit den Ritter und Paladinen der Stadt. Die Gespräche der Feuermagier waren fesselnd für ihn.
    Sein Vater starb als Tarven im Alter von 15 war.
    Er wurde ermordet, in seinem Körper steckte eine Klinge, sie war gekrümmt und mit einem grünen Film umzogen.
    Die Wachen sagten, dass die Klinge aussieht wie eine der Assassinen. Niemand wusste aber wer genau der Mörder war.
    Tarven ging als er 18 war zu einem Schmied der Garde und war 2 Jahre lang sein Lehrling.
    Er lernte dort das Schmieden und fand dort einige Freunde, wie den Paladin Markus.
    Mit dem Alter von 20 Jahren wollte er nun sein Leben selbst in die Hand nehmen.
    An seinem 20 Geburtstag starb nun auch seine Mutter und er stand alleine da, ohne Familie.



    Getroffene Personen
    PCs:
    Andrim, Nath, Kano, Arty, Albertus
    NPCs:
    Sunder
    zugelassen
    Gilde: Gilde Innos l Rang: Waffenknecht (OT) l Skills: (1/4) Handwerker

    Inventar: leichter Lederwams, geschnitzter Knüppel, 30 Silberstücke
    Last edited by Tarven; 07.06.2011 at 20:55.

  11. View Forum Posts #211
    Waldläufer Noros's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Posts
    162
     
    Noros is offline
    Für meinen Herrn Innos, heja!

    Name: Noros
    Alter: 24
    Rüstung: Novizenrobe
    Waffe: keine Waffe
    Startpunkt: Varant

    Aussehen:
    Noros ist von schlaksiger Statur und könnte sicherlich einige Pfund Fleisch mehr auf den Rippen vertragen. Er hat blasse Haut und trägt seine braunen Haare demütig kurz geschnitten. Die rot-schwarze Robe der Adlaten des Ordens trägt er voller Stolz. Sie setzt sich aus dem typischen Novizenrock mit den charakteristischen Flammenstickereien am Saum, dem schwarzen, ärmellosen Oberteil und den Schienbein- und Unterarmschützern zusammen. Die Augen von Noros sind dunkel.


    Fähigkeiten:

    - Zu den Talenten, die er sich im Laufe der Jahre und während seiner ununterbrochenen Reisen angeeignet hat, zählt der geschickte Umgang mit seinem Körper. Er ist geschult darin, aus brenzligen Situation zu entkommen, Hindernisse schnell zu überwinden und generell sich in schwierigem Terrain fortzubewegen. (Körperbeherrschung I)

    Vorgeschichte:
    Noros ist ein Streuner. Stets von der Fernsucht getrieben verharrt er niemals lange an einem Ort und geht niemals tiefere Bindungen zu Land und Leuten ein. Wo er genau herkommt, weiß Noros nicht. Schon seit er denken kann, war er von Dorf zu Dorf gezogen und war immer wieder von Insel zu Insel gesprungen. Khorinis, das Festland und die Südlichen Inseln sind ihm allesamt wohl vertraut. Dem Krieg und den Konflikten der verschiedenen Parteien ist er immer aus dem Weg gegangen und hat sich niemals in die Dienerschaft eines Herrschers begeben.
    Um sich über Wasser zu halten hat Noros im Laufe der Zeit einige Kniffe gelernt und weiß, wo man in einer Stadt einfache Arbeit und in der Wildnis die besten Stellen zum Übernachten findet. In Bakaresh zum Beispiel beobachtete er die Gewohnheiten der Händler und Wachen, um sich seinen Lebensunterhalt zusammen zu klauben. Den daraus entstehenden Ärger mit den Wachen entkam er durch eine Hetzjagd durch Bakaresh, das kurz darauf von den Truppen Rhobar III. angegriffen wurde. Während des nächtlichen Kampfes wurde er von den Wachen aus dem Händlerviertel durch das Schlachten auf den Straßen bis in die dunkle Arena gejagt, wo der Novize Grimbar Noros schließlich mit einer Hand voll Soldaten des Königs rettete.

    Getroffene Charaktere:
    - Grimbar (Bakaresh)
    - Kano Vilmar (Bluttal | Hof)
    - Xanek (Bluttal | Hof)
    - Fross (Thorniara)

    Bestandene Prüfungen:
    - Eroberung Bakareshs durch die Truppen Rhobar III.
    - Aufbau eines Gehöfts im Bluttal unter Paladin Rodeon und Flucht vor verfluchtem Wolfsrudel
    - Ausbildung in der Kunst der Körperbeherrschung beim Waffenknecht Fross in Thorniara

    Wichtige Charaktere:
    Im Laufe der Zeit trifft Noros immer wieder auf drei voneinander grundlegend verschiedene Charaktere, die ihm in der Not helfen und in gewisser Weise mit ihm freundschaftlich verbunden sind. Er weiß nie, wann er einen von ihnen trifft und es ist eine reine Laune des Schicksals, wann er ihnen einmal über den Weg läuft. Ohne sie wäre Noros sicherlich bereits des öfteren verloren gewesen. Er empfindet große Dankbarkeit und Respekt diesen drei Helfern gegenüber und seine Loyalität ihnen gegenüber geht über Standesgrenzen und Gildenzugehörigkeiten hinaus.

    Stylios ist ein Orkjäger aus Nordmar. Der Clankrieger ist durch das Leben im brutalen Norden des Festlandes abgehärtet und weiß selbst nicht, wie viele Grünfelle, wilde Bestien und räuberische Flachländer er bereits bekämpft hat. Er war in seinem Dorf, dem Hammerclan, ein überall bekannter Mann und Beschützer der Siedlungen und des Landes. Der Krieg mit den Orks, der Konflikt unter den Nordmännern um die Verehrung der Vorfahren und das Emporkommen des neuen Königs im Flachland spalteten schließlich die Clans und sorgten für böses Blut. Von der Uneinigkeit seines Volkes letztlich betrübt und aus der geliebten Heimat verjagt streift er nun ziellos durch die Welt und sucht nach eigener Aussage seinen ganz eigenen Weg zu den Ahnen.
    Stylios

    Die im Gesicht von Narben entstellte Edelmagd Neraida folgt König Rhobar auf seinen Feldzügen und hat sich dem Dienst für Volk und Innos verschrieben. Sie ist keine große Kämpferin und von schüchternem Gemüt, hat jedoch ein großes Herz und ein freundliches, verständnisvolles Wesen. Ständig ist sie bemüht, sich unter den Augen ihrer Kameraden als würdig zu erweisen und unter dem Blick der Paladine, die sie mehr als alles andere auf der Welt bewundert, hervor zu tun. Man sieht es ihr zwar nicht an, jedoch hat sie in ihren jungen Jahren bereits mehr als so mancher Gardist erlebt und war Teilnehmerin bei der Erstürmung und Verteidigung von ganzen Städten, Schlachten gegen die Orks, Spezialaufträgen mit Paladinen und Generälen und bei der Suche nach den letzten Feuerkelchen.
    Neraida

    -----------------------------------------------------

    Gorbag ist ein Elitekrieger der Orks. Nach der Vernichtung seines Heimatclans in Nordmar hatte er sich den Truppen unter Kan angeschlossen, die Myrtana eingenommen hatten. Er arbeitete sich als niemand zu einem der angesehensten Schmiede Farings hoch und zählte zu den stärksten Kämpfern der Orkfeste. Sogar die Mitglieder von rivalisierenden Clans respektierten den stolzen Gorbag als ehrenhaften und mächtigen Krieger. Als der neue Clan, dem er sich in Faring angeschlossen hatte, führungslos und letztendlich unbedeutend zu Grunde ging und die Orks aus Myrtana vertrieben wurden, trennte sich Gorbag beschämt von seinen Brüdern und zieht seitdem allein mit einigen letzten Gefährten durch die Welt.
    Gorbag

    zugelassen
    Last edited by Noros; 20.05.2011 at 18:07.

  12. View Forum Posts #212
    Abenteurer Glenn's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Location
    Hammah
    Posts
    66
     
    Glenn is offline

    Glenn

    Name: Glenn
    Alter: 18
    Rüstung: keine Rüstung
    Waffe: keine Waffe
    Startpunkt: Myrtana
    Eigenschaften:
    Glenn ist ziemlich kräftig gebaut und liebt den Kampf.Er hat blondes Haar und ein Drachentatoo auf seinem rechten Arm.Er ist sehr wissbegierig und er war auch auf der Schule wo er alles gelernt hat,was er zum leben braucht.(die negativen Punkte werden erst durch die Vorgeschichte genannt und erklärt).
    Vorgeschichte:
    Glenn war der Sohn eines Offiziers,welcher wie jeder Soldat in den Orkkrieg ziehen musste.Glenn´s Mutter ist bei seiner Geburt gestorben.Glenn´s Vater starb im Zweikampf gegen einen Ork und Glenn wurde von dem besten Freund seines Vaters aufgenommen.Seine "Adoptivfamilie" war adelig und hatte bereits 4 Kinder: 3 Jungen Arturo der Älteste welcher wie Glenn 14 Jahre alt war,Rugar welcher 12 Jahre alt war und Rory welcher 7 Jahre alt war.Dazu noch eine TochterMelinda welche ebenfalls 14 Jahre alt war.Die Jungen mochten Glenn nicht nur Melinda und das Elternpaar.Glenn musste die ganze Arbeit der Jungen erledigen,während sie sich ausruhten und spielten Melinda half ihm als einzige bei dem gewaltigen Aufgabenberg und zusätzlich wurden Glenn und Arturo im Kampf von dem Vater ausgebildet.glenn gab immer sein bestes er hatte immer das Gefühl er würde niemals gut genug sein und er zweifelte an sich.der Vater gewann schnell einen neuen Freund in ihm mit dem er gerne Zeit verbrachte und die Mutter bewunderte seine guten Manieren. Melinda verliebte sich in ihn,aber brachte nie den Mut auf dies zu verraten. Arturo wurde eifersüchtig und forderte ihn permanent zu Schwertkämpfen auf welche er immer wieder verlor.Langsam begannen die jüngeren Söhne ihn als Vorbild zu sehen anstatt ihren Bruder Arturo. Es verstrichen einige Jahre,sodass er 18 war und nun heiratsfähig. Der Mann wollte Glenn und Melinda verheiraten um ihn zu einem Teil seiner Familie zu machen,was Melinda sehr freute. Glenn aber wollte erstmal dem adeligen Stand der "Adoptivfamilie" gerecht werde und ging weg schwor sich aber dass er irgendwann würdig sei um ein teil der Familie zu werden. Melinda zählt jeden Tag an dem ihre Liebe zurückkommt....

    zugelassen
    Last edited by Anne Bonny; 27.12.2010 at 19:24.

  13. View Forum Posts #213
    Lehrling
    Join Date
    Dec 2010
    Posts
    35
     
    Iori is offline
    Name: Iori
    Alter: 20
    Waffe: Messer
    Beruf: Jäger

    Eigenschaften:
    Seine fremdländische Herkunft macht sich nur noch unterschwellig in seinem Körperbau bemerkbar. Iori ist kräftig, doch hat nicht die Arme eines Schmiedes, er ist groß, doch kein Hüne. Er hat schwarzes Haar und seine leicht geschwungenen Augenbrauen geben dem Stich seiner blauen Augen etwas stechendes. Er ist recht schlau und sehr geistesgegenwärtig, jedoch ist er kein Gelehrter, weshalb sein Wissenschatz beschränkt ist. Er ist zwar nicht direkt ein Einzelgänger per se, doch hält seine mitunter sehr ruppige Art die meisten Leute auf wohlberechnete Distanz. Sein auffälligstes Laster ist die vorliebe zu allen Arten von Tabak und von Zeit zu Zeit auch Sumpfkraut. Exotischer Weise raucht er diese nie als Stängel sondern in einer gut gepflegten Pfeife.

    Vorgeschichte:
    Iori stammt aus einem Geschlecht welches vor langer Zeit von einem fernen Land aus auf die südlichen Inseln gelangte. Einer jener Abkömmlinge machte sich dereinst als berüchtigter Krieger einen Namen und nachfolgende Generationen eiferten ihm nach. Lange war seine Familie eine von wandernden Kriegern oder solchen die sich der Akademie Setarrifs anschlossen. Auch Ioris Vater gehörte zu jenen Kriegern die sich - zeitweise - der Akademie anschlossen. Dort hatte er eine Gemahlin gefunden und wurde so sesshaft. Iori wuchs so als Spross einer traditionsträchtigen Familie in der Stadt der Krieger auf und wurde auch als solcher aufgezogen. Sein Leben nahm eine Wende als seine einer Krankheit erlag. Noch am Tag ihres Todes verließ Ioris Vater Setarrif und ließ den damals gerade das Mannesalter erreichenden alleine zurück. Alles was ihm blieb waren Erinnerungen und die Pfeife seines Vaters, die jener ihm überlassen hatten. Iori schlug damals den offensichtlichen Weg, in Setarrif zu bleiben und in die Akademie einzutreten in den Wind und folgte dem Vorbild seines Vaters. Unbewaffnet und mit nur wenig Gepäck hatte er sich in die Welt aufgemacht, die Insel zu erforschen und seinen Vater zu suchen.

    Seitdem war Iori auf der Insel weit herumgekommen, hat diverse Leute auf und abseits der üblichen Wege Argaans getroffen. Im Laufe dieser Zeit eignete er sich auch die Fähigkeit an Fallen für die Jagd aufzustellen und die so geschnappe Beute sachgerecht auszunehmen. Nach langem Umherwandern war Iori schließlich in Schwarzwasser gelandet. Das kleine Dorf um den großen Baum stellte eine skurille Ansammlung von Menschen jedweder Gesinnung dar. In dieser Ansammlung fand er schließlich eine Weile Rast vom Umherziehen, nicht zuletzt weil er hier die beste Möglichkeit hatte an Sumpfkraut und anderen Tabak zu kommen.

    zugelassen
    Last edited by Redsonja; 24.01.2011 at 15:50.

  14. View Forum Posts #214
    Provinzheld Arty's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Location
    Thorniara
    Posts
    289
     
    Arty is offline

    Name:
    Arty

    Alter:
    26

    Gilde / Rang:

    Skills: (0/4)
    -

    Wohnort:
    Thorniara

    Werdegang:
    • [14.01.11] Rang 1 = Reichsbürger
    • [20.02.11] Rang 2 = Waffenknecht

    Aussehen:
    Arty hat dunkelbraune, fast schwarze Haare und trägt diese momentan schulterlang. Er trägt einen gepflegten Vollbart. Seine markante Nase verleiht seinem Gesicht scharfe, kantige Züge. Er ist in etwa 1,82m groß und hat einen äußerst kräftigen, aber nicht übertrieben muskulösen Körperbau.

    Kleidung:
    Seine Oberkörper wird momentan von einem einfachen, dunkelbraunen Mantel bedeckt, der die Kälte aber erfolgreich abhält. Dazu trägt er lederne, dunkelbraune Hosen.

    Waffe:
    • Ein mit Ornamenten verzierter Dolch, der weit edler aussieht als Artys restliches Erscheinungsbild. Ein Erbstück seines Vaters, der ihn einst als Geschenk bekommen hatte. Arty weiß jedoch nicht mehr darüber, hält ihn aber - seines Vaters wegen - in Ehren.


    Beruf:
    -

    Eigenschaften:
    + Intelligent
    + Empathisch
    + Aufmerksam
    + Anpassungsfähig
    + Fleißig
    + Im Zweifelsfall loyal
    - Manchmal leicht reizbar & aggressiv
    - Oft auf eigenen Vorteil bedacht


    Vorgeschichte:
    Arty kannte früher mehr als nur eine Handvoll Menschen. Einen ganzen Haufen, um genau zu sein. Die meisten davon kannten Arty allerdings nicht - oder zumindest nicht unter diesem Namen. Arty hatte in der Vergangenheit so einige Namen sein Eigen nennen dürfen, konnte die meisten davon aber selbst nicht viel länger als unbedingt nötig im Gedächtnis behalten.
    So war der Mann - von dem viele behaupteten, er habe eine recht ansehliche Statur und ein Gesicht, das einem nicht den bloßen Ekel eintrieb - auch nicht weiter verwundert, sich bei seiner nächtlichen Ankunft in Nordmar nicht mehr vollkommen sicher zu sein, unter welchem Namen er derzeit reiste.
    "Arty", kam es ihm, "Ja, Arty wird es sein".
    Seit Monaten, ach was, seit Jahren reiste der ehemalige Barbier, der sein Handwerk mehr schlecht als recht ausführte, und jetzige Jäger durch das Reich Myrtana. Trotz dessen beachtlicher Größe und der schieren Artenvielfalt - ob Mensch oder Getier - die es beherbergte, fühlte sich der Wanderer oftmals beengter, als es eigentlich sein dürfte.
    Ob es mit seiner etwas unkonventiellen und überhasteten Flucht aus Vengard zu tun hatte, dass er sich in Nordmar momentan noch nicht so recht wohlfühlen wollte? Oder etwa doch eher mit der Frau, die er dort zurückließ? Er wusste sich diese Fragen nicht so recht zu beantworten, war sich aber gleichermaßen gewiss, dass ihre Beantwortung seine nahe Zukunft auch nicht weiter beeinflussen würden.
    In Nordmar wollte er einige Zeit ins Land ziehen, Gras über die ein oder andere Angelegenheit wachsen und sich selbst ein wenig treiben lassen. Eben all das, wozu er ihn Vengard nur eingeschränkt in der Lage war. Und obwohl ihm seine eigene Vergangenheit jetzt, bei genauerer Betrachtung, genau so schleierhaft vorkam wie es für einen Außenstehenden der Fall sein musste, war er sich gleichzeitig sicher, dass mit der Zukunft und ihren Veränderungen auch die eigens verdrängte Erinnerung nach und nach zurückkehren würde - unweigerlich...


    Getroffene Charaktere:

    Andrim
    Caradc (NPC)
    Hiroga
    Innatus
    Jukolenko (NPC)
    Kano Vilmar
    Karad
    Lopadas
    Nath
    Silohtar
    Sir Ulrich
    Sir Iwein
    Sunder
    Syrus
    Tarven


    Posts:
    -01- | -02- | -03- | -04- | -05- | -06- | -07- | -08- | -09- | -10- | -11- | -12- | -13- | -14- | -15- | -16- | -17- | -18- | -19- | -20-
    -21- | -22- | -23- | -24- | -25- | -26- | -27- | -28- | -29- | -30- | -31- | -32- | -33- | -34- | -35- | -36- | -37- | -38- | -39- | -40-
    -41- | -42- | -43- | -44- | -45- | -46- | -47- | -48- | -49- | -50- | -51- | -52- | -53- | -54- | -55- | -56- | -57- | -58- | -59- | -60-
    -61- | -62- | -63- | -64- | -65- | -66- | -67- | -68- | -69- | -70- | -71- | -72- | -73- | -74- | -75- | -76- | -77- | -78- | -79- | -80-
    Zugelassen am 30.12.10 von Redsonja
    Last edited by Arty; 13.03.2011 at 23:19.

  15. View Forum Posts #215
    Neuling Eron's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Location
    Regensburg
    Posts
    4
     
    Eron is offline
    Name: Eron
    Alter: 24
    Rüstung: keine Rüstung
    Waffe: keine Waffe
    Beruf: Handwerker (Schmied)
    Startpunkt: Myrtana

    Eigenschaften:
    Positive Eigenschaften
    - gute Schmiedekenntnisse
    - gute körperliche Stärke und Ausdauer
    - Patriotisch und starker Glaube an Innos
    Negative Eigenschaften
    - meist äußerst hitzköpfig
    - bisher keine echte Kampferfahrung

    Aussehen
    Eron ist ein hoch gewachsener Mann, mit rabenschwarzem Haar und einem dichten Bart. Seine Augen sind von grünlicher Farbe. Da er Schmied ist, besitzt Eron durchaus Kraft und Ausdauer, doch im Umgang mit Waffen ist er ungeschult.


    Vorgeschichte:
    Eron wurde im wunderschönen Silden geboren, als Sohn von Jared und Maria. Erons Vater Jared war ein Bauer, welcher einen kleinen Hof besaß. Seine Mutter war die einfache Magd eines reichen Herren von Silden. Als die Orks in Myrtana einfielen, kamen die Soldaten des Königs auch nach Silden, wo sie mehrere Männer für die anstehenden Schlachten rekrutierten. So wurde letztlich auch Erons Vater eingezogen. Seitdem Eron neun Jahre alt ist, hat er seinen Vater nicht mehr gesehen. Selten kamen Briefe von den hart umkämpften Fronten. Wenn, dann waren sie niederschmetternd. Doch Erons Vater überlebte.

    Mit siebzehn Jahren begann Eron mit einer Lehre in der Dorfschmiede. Er lernte dort die Grundzüge der Schmiedekunst. Mit einundzwanzig Jahren schloss Eron die Ausbildung ab und wurde ein echter Schmied.

    Als nach vierzehn langen Kriegsjahren keine Nachrichten mehr von seinem Vater kamen und die Orks weiter vorstießen, beschloss Eron nach Vengard zu ziehen, um dort in Erfahrung zu bringen wo sein Vater zuletzt stationiert war...

    zugelassen
    Last edited by Redsonja; 31.12.2010 at 07:14.

Page 11 of 11 « First ... 47891011

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
Impressum | Link Us | intern
World of Gothic © by World of Gothic Team
Gothic, Gothic 2 & Gothic 3 are © by Piranha Bytes & Egmont Interactive & JoWooD Productions AG, all rights reserved worldwide