Seite 1 von 21 12345812 ... Letzte »
Ergebnis 1 bis 20 von 404
  1. #1
    Rechte Hand des Bösen
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Direkt hinter dir!
    Beiträge
    11.531
    Hier findet das Mass Effect Foren-RPG statt (das leider noch keinen Namen hat).

    Spielbare Spezies sind Asari, Turianer, Drell, Salarianer, Menschen, Kroganer und Quarianer.

    Anders als bei jenem "Vorgänger" ist dies hier KEIN regelbasiertes Rollenspiel auf Pen&Paper-Grundlage. Viel eher geht es hier um das Erzählen von Geschichten und die Interaktion von Charakteren untereinander.

    Dies ist einerseits so, da es den Einstieg sehr vereinfacht und andererseits, da regelbasiertes Role-Play mit Würfeln etc. im Netz viel zu schwer umzusetzen ist. Das Rollenspiel soll vor allem Spaß machen.

    Dennoch gibt es einige Regeln, die dazu da sind, dass das Rollenspiel auch jedem Spaß macht und fair bleibt.

    • Kein Powergaming: Niemand sollte einen Dreschschlund mit einem Schuss niederschießen können oder eine ganze Horde Gegner alleine platt machen, ohne dabei verletzt zu werden.

    • Kein übermäßiger Einfluss: Einfluss in Maßen ist okay, aber sobald ihr über einen Einfluss gebietet, der den des Citadelrates blass aussehen lässt, läuft da irgendetwas schief
    • Kein Playerkilling: Ihr mögt es ja auch nicht, wenn man eure Charaktere killt...

    • Keine übermäßigen Kenntnisse: Vielleicht könnt ihr Anfangs mit Waffen umgehen, aber wenn ihr nicht gerade Pilot als Beruf seid, könnt ihr nicht einfach ein Raumschiff fliegen

    • Besitz: Der wird sich mit der Zeit vergrößern, aber anfangs solltet ihr der Fairness zuliebe etwas weniger besitzen.

    • Die Zeit im RPG: Die Zeit richtet sich der uns bekannten, der Tag hat 24 Stunden. Eine Reise von einem Ende der Galaxis zum anderen wird trotz ÜLG-Antrieb und Massenportal nicht 5 Minuten dauern.

    • Es ist NICHT erlaubt, andere Spielercharaktere denken, handeln, sprechen oder Entscheidungen treffen zu lassen. Es ist aber erlaubt, deren Sätze aus dem Vorpost zu wiederholen, sie mit zu nehmen (wenn das Einverständnis des anderen Spielers vorliegt) und sie nicken/den Kopf schütteln zu lassen (aber ebenfalls nur mit Erlaubnis des Spielers dieses Charakters!)

    • Es ist den Spielercharakteren nicht erlaubt, Charaktere aus den Büchern und Spielen persönlich zu kennen. Dies dient zur Vermeidung von Powerplaying und zu großem Einfluss. Es ist aber erlaubt, sich über diese Charaktere zu unterhalten. Z.B. könnten sich zwei Leute auf Omega darüber unterhalten, wie heiß Aria T'Loak ist. Sie dürfen aber nicht darüber reden, welche Jobs sie für Aria erledigt haben oder dass sie sie persönlich kennen. Verbindungen zu den wichtigsten/einflussreichsten Personen aus den Büchern und Spielen - wie den Ratsmitgliedern, Captain Anderson, Botschafter Udina, dem Unbekannten oder Aria T'Loak - sind UNTERSAGT.


    Mitspieler:
    Andauril
    Don Persian
    t8ker
    Pharos
    Grimward ?
    TheE ?

    Das Rollenspiel spielt 2183, drei Monate vor der Handlung von Mass Effect 1.
    Andauril ist offline Geändert von Andauril (25.02.2010 um 11:47 Uhr)

  2. #2
    Nostalgia Master  Avatar von Forenperser
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Irgendwo da draußen.....
    Beiträge
    29.066
    Wie an jedem Tag herrschte in Chora's Nest emsiger Hochbetrieb.
    Beyo hatte sich einen gemütlichen Platz mit Aussicht auf eine sehr attraktiv aussehende Asari-Tänzerinnen ausgesucht und trank seinen Drink.
    Er sah auf seine Uhr.
    Es war kurz nach 3 Uhr Nachmittags.
    Seine Vorgesetzten hatten ihm den Auftrag erteilt einen Salarianer namens Dorwin zu beobachten, welcher ein Techniker im Gebäude der C-Sec war.
    In letzter Zeit war es immer öfter zu technischen Unfällen und Verletzungen innerhalb der C-Sec gekommen und seine Bosse vermuteten dass er in Wirklichkeit ein angeheuerter Saboteur war.
    Ein wenig nervös klopfte und kratzte Beyo auf seinem Sitz herum, während er den geschmeidigen Bewegungen der Asari vor ihm folgte.
    Mit der anderen Hand fühlte er in seiner Tasche nach seiner Handfeuerwaffe, welche er bisher gottlob noch nie hatte im Dienst einsetzen müssen.
    Vielleicht würde er ja nach erfolgreich abgeschlossener Untersuchung weiter befördert werden?
    Während er ein wenig in Gedanken schwebte kam jemand neues über die Türschwelle in die Bar.
    Beyo sah auf.
    Es war die gesuchte Person, welche sich an den Tresen setzte und sogleich began sich Drinks zu bestellen.
    Geduldig nippte Beyo weiter an seinem eigenen Drink, jetzt ließ er die Asari aus den Augen, welche ein wenig beleidigt dreinblickte.
    Jetzt hieß es warten.
    Warten auf den nächsten Schritt.
    Forenperser ist offline Geändert von Forenperser (11.01.2010 um 20:28 Uhr)

  3. #3
    Ritter Avatar von Pharos
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.215
    Ragir hatte schon seit längerer Zeit einen Platz in der Ecke von Choras Nest eingenommen. Von dort hatte er den gesamten Raum, der sehr gut gefüllt war, im Blick und beobachtete das geschäftige Treiben. Trotz des fahlen Lichts erkannte er einige Gesichter des Personals und der Stammkundschaft, schließlich war er öfter hier. Während er seinen Blick an einen Salarianer heftete und dessen Aktivität beobachtete, setzte sich auf einmal jemand an seinen Tisch.
    "Hey", sagte eine weibliche Stimme zu ihm.
    Langsam wandte Ragir den Kopf und blickte in das hellblaue Gesicht und auf die glatten Tentakeln, die aus dem Kopf der Asari emporwuchsen. Ihrer Kleidung nach zu beurteilen war sie eine der im Lokal engagierten Tänzerinnen, die wohl gerade Pause hatte.
    "Hey", gab der Quarianer zurück und konnte seinen fragenden Ton ob des unerwarteten Besuchs nicht unterdrücken.
    "Du bist sehr oft hier", stellte die Asari fest, was nicht sonderlich schwer war. Ein Quarianer fiel schließlich auf. "Und doch trinkst du nie etwas."
    "Wie auch?", sagte Ragir kurz und deutete auf seinen Anzug, was der Frau ein herzhaften Lacher herauslockte.
    "Nein, ernsthaft. Mich interessiert es einfach. Ich hatte vorher noch nie etwas mit einem Quarianer zu tun."
    Ragir wusste nicht so recht, was er von der jung aussehenden Dame halten sollte. Wollte sie sich wirklich die freie Zeit mit einem freundlichen Plausch vertreiben oder wollte sie ihn dazu bringen, eine ihrer Performances zu genießen und dementsprechend dafür zu zahlen.
    "Wenn es dich wirklich interessiert, dann kann ich es dir ja erzählen."
    Die Asari beugte sich gespannt nach vorne und blickte ihm in die Augen.
    "Weißt du, wir Quarianer haben in unsere Jugend immer diese Pilgerreise. Ich auch. Allerdings sieht es für mich bei diesem Thema nicht so rosig aus: Kein Geld, keine Abenteuer, keine Geschenke für die Flotille. Also bin ich hier auf der Citadel."
    "Das erklärt aber immer noch nicht deine Besuche."
    Ragir merkte, wie seine Gesprächspartnerin ungeduldig wurde. Asari durfte man anscheinend nicht mit zu langen Erzählungen aufhalten.
    "Das ist einfach: Ich habe fast mein gesamtes Leben in der Flotte verbracht und den Rest in irgendwelchen dunklen Gassen. Heißt: Ich hatte nie sonderlich viel mit anderen zu tun und das will ich hier ändern. Ich schaue den Leuten zu. Den Turianern, den Menschen, den Salarianern, den Volus und was sich hier sonst noch alles herumtreibt. Ich lerne die Verhaltensweisen der Völker kennen und bekomme auch Unterhaltung geboten, wenn sich besoffene Salarianer mit den Kroganer-Türstehern prügeln wollen."
    Die Asari lachte freundlich.
    "Und das hilft dir was?"
    Ragir zuckte mit den Schultern.
    "Zumindest kann man nicht sagen, dass ich mich mit den Leuten hier nicht auskenne. Siehst du zum Beispiel den glatzköpfigen Menschen an der Bar? Ich weiß nicht wie der heißt, aber nimm dich in Acht vor dem. Wenn der zu viel intus hat, grabscht der die Tänzerinnen an. Ein Wunder, dass der überhaupt noch rein darf.
    Oder den Turianer dort drüben zum Beispiel. Der ist anders als die anderen seines Volkes. Sitzt vor einer Asari und bemerkt sie kaum, mit den Gedanken ganz wo anders. Schaut auch immer wieder im Raum herum - als ob er etwas suchen oder beobachten würde. Ich hab' ihn noch nie zuvor gesehen, aber er ist bewaffnet. C-Sicherheit würde ich sagen."
    Die Asari wirkte erstaunt und lehnte sich zurück.
    "Stimmt, das ist Beyo, der kommt öfter hier her. Nicht schlecht.
    Hat mich auf jeden Fall gefreut."
    Sie stand auf, um zu gehen, drehte sich aber noch einmal zu dem Quarianer um.
    "Wenn du mir einmal zusehen willst, kannst du gerne machen. Frag einfach nach Alina."
    Sie zwinkerte ihm zu und machte kehrt, während Ragir nur anerkennend nickte und seine gesamte Aufmerksamkeit auf einen gewissen Beyo lenkte, um herauszufinden, wen dieser hier beobachtete.
    Pharos ist offline

  4. #4
    Nostalgia Master  Avatar von Forenperser
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Irgendwo da draußen.....
    Beiträge
    29.066
    Ein weiterer Gast hatte das Nest betreten, jedoch fiel dieser, im Gegensatz zum Salarianer, was nichts besonderes auf der Citadel war, sofort auf.
    " Was macht ein Quarianer hier auf der Citadel? Und dann noch in Choras Nest. " Oder war es eine Frau?
    Diese komplex aussehende Atemrüstung, die den ganzen eigentlichen Körper verhüllte, machte es bei dieser Entfernung unmöglich das Geschlecht zu bestimmen.
    Mehrere erstaunte Blicke folgten der Person, denn Quarianer waren hier wirklich eine Rarität.
    Die Person setzte sich an eine der Tische.
    Kurze Zeit später kam eine Asari zu ihm an den Tisch, scheinbar besonders neugierig und die beiden tauschten einige Worte aus.
    Beyo ließ den Blick wieder auf dem Salarianer ruhen.
    Er konnte es sich nicht leisten seine Arbeit nur wegen eines extraordinärem Barbesuchers zu riskieren.
    Dorwin schien bereits so voll zu sein dass er kaum etwas um ihn herrum wahrnahm, so also auch nicht Beyo, welcher mit geduldiger Miene weiter auf ihn starrte.
    " Da du dich ja eh nicht für mich interessierst kann ich ja genauso gut zu einem der anderen Gäste gehen, vielleicht würdigem die mich ja mehr als du. "
    Mit beleidigtem Blick verließ die Asari-Tänzerin ihre Tanzstange, aber nicht ohne Beyo vorher noch eine Ohrfeige zu verpassen.
    Beyo jedoch kümmerte sich nicht groß darum, sie war ihm egal, und da scheinbar niemand etwas davon mitbekommen hatte war er immer noch getarnt.
    Doch wie von Geisterhand glitt sein Blick jetzt wieder zum Quarianer.
    Dieser stierte unbestreitbar zu ihm hinüber.
    Beyo erwiderte den Augenkontakt mit einem etwas fragendem Blick.
    Wollte er etwas bestimmtes?
    Nun, wenn es so wäre würde er selber kommen müssen, Beyo hatte weder Zeit noch Nerven sich zu bewegen, er hatte einen Job zu erledigen, also schaute er wieder weg, zum Salarianer Dorwin, welcher sich unaufhörlich zuprostete.
    Forenperser ist offline Geändert von Forenperser (11.01.2010 um 22:15 Uhr)

  5. #5
    Ritter Avatar von Pharos
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.215
    Ragir konnte sich das Grinsen kaum vergneifen, als die Asari-Tänzerin mit ihrer rechten Hand ausholte, um dem C-Sicherheits-Mitarbeiter Beyo eine Ohrfeige zu verpassen. Sein Kopf zuckte leicht nach rechts, als die Hand sein Gesicht traf und die Angestellte sich davonmachte. Allerdings blieb das die einzige Reaktion des Turianers, weswegen sich der junge Quarianer in seiner Vermutung, der andere sei aus beruflichen Gründe hier, bestätigt sah. Ragir hatte den Turianer in letzter Zeit immer wieder beobachtet, konnte aber nicht wirklich herausfinden, was genau der Zweck seiner Anwesenheit war.
    Nun nahm Beyo einen Schluck aus seinem fast leeren Glas und sah sich im Lokal um. Bis auf Ragir hatte niemand etwas von dieser wohl etwas peinlichen Aktion mitbekommen, die meisten Gäste waren zu sehr mit eigenen Angelgegenheiten beschäftigt als sich darum zu kümmern, was ein nicht sonderlich auffälliger Turianer in dem gut gefüllten Lokal tat. Während Beyo den Blick streifen ließ, bemerkte er Ragir und sah, dass dieser zu ihm herüberblickte. Ragir erkannte die fragende Miene im Gewsicht des Turainers, zeigte jedoch keinerlei Reaktion.
    Stattdessen folgte er den Augen des C-Sicherheit-Mitarbeiters und erkannte, worum es dem Turianer ging. Zwei Tische neben Ragir, saß ein Salarianer in einem dunkelblauen Overall. Er war allein und war seit Ragir gekommen war am Trinken. Erneut blickte der Quarianer zurück zu Beyo und wieder zu dem Salarianer. Nun erkannte er den Beobachteten wieder, da dieser sich öfter im Lokal aufhielt. Soweit sich Ragir erinnern konnte, wurde er Dorwin genannt, allerdings war er sich nicht hundertprozentig sicher.
    Langsam erhob sich der junge Quarianer und ging in großen Schritten hinüber zum Tisch des Salarianers, um sich auf den freien Sessel zu setzen.
    Über das Glas gebäugt blickte dieser zu dem Quarianer auf und raunte deutlich betrunken: "Was willst du?"
    "Dorwin, oder?" Ragir wartete keine Reaktion ab, sondern redetete einfach weiter. "Siehst du den Turianer dort hinten? Der, der allein rumsitzt. Dieser Typ beobachtet dich schon die ganze Zeit."
    Dorwin schien auf einmal etwas unwohl zu sein und blickte vergeblich unauffällig nach hinten zu Beyo, der, da war sich ragir sicher, obwohl er es nicht sehen konnte, die beiden genau beobachtete.
    Dorwin hingegen beugte sich noch weiter vor und flüsterte: "Scheiße, Mann, ich kenn' den Kerl."
    Ragir zuckte mit den Schultern.
    "Nimm dich vor dem lieber in Acht, der ist ein C-Sec. Ich weiß ja nicht, was für Dreck du am Stecken hast, interessiert mich auch nicht, aber der Typ ist sicher nicht aus Spaß hier. Sonst hätte er sich die Asari angeschaut und sich nicht von ihr eine kleben lassen."
    Der Salarianer drehte sich erneut um und fluchte dann - ein Wort, das seinem Gesprächspartner nicht geläufig war.
    Ragir hielt das Gespräch für beendet und machte sich daran, wieder zu seinem Platz zurückzugehen.
    "Ich wollte dich nur warnen", verabschiedete er sich von Dorwin.
    "Danke, Mann."

    Durch diese Aktion hatte der Quarianer die beiden unweigerlich in eine für ihn sehr amüsierende Situation gebracht. Während Beyo unschlüssig zu sein schien, wie seine nächste Aktion aussehen sollte, schien Dorwin total paranoid zu werden. Mehrmals drehte er sich um, mit jeder Sekunde nervöser werdend. Schließlich stand der Salarianer auf und torkelte hektisch aus dem Lokal. Beyo machte ein erstauntes Gesicht und blickte abwechselnd zwischen seinem Observationsziel und dem Quarianer hin und her. Als sich ihre Blicke trafen, hob Ragir die Hand zum Gruß, was der andere nicht erwiderte, und war gespannt auf die nächste Aktion des turianischen C-Sec-Agenten.
    Pharos ist offline

  6. #6
    Rechte Hand des Bösen
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Direkt hinter dir!
    Beiträge
    11.531
    Raya'Sirah nar'Nessada fühlte sich auf der riesigen Raumstation ziemlich verloren. Es war so einfach, sich hier zu verlaufen. Sie war sich fast sicher, dass sie an genau dieser Stelle schon ungefähr siebzehnmal vorbei gekommen war...
    Die Quarianerin konnte sich nicht erinnern, wann sie sich je so hilflos gefühlt hatte. Die Citadel war beeindruckend, sie übertraf jede ihrer Erwartungen... aber das änderte nichts daran, dass die gewaltige Größe der Raumstation sie einschüchterte.
    Raya trat an einen der Rapid Transits heran und schaltete sich ins Menü... die Anzahl der Orte, die sie damit erreichen konnte, überforderte sie fast. Was bitte war das "Flux"? Und was war unter "Choras Nest" zu verstehen?
    Sie hörte Schritte hinter sich und zuckte zusammen - entspannte sich jedoch, als ihr einfiel, dass die C-Sec wohl niemandem erlauben würde, hier Ärger zu machen und wehrlose Passanten zu erschießen.
    "Entschuldigen Sie bitte, kann ich Ihnen helfen?"
    Raya wandte sich um und sah hoch in das Gesicht eines Menschen, der gut und gerne stattliche 190 cm groß war. Sie kam sich augenblicklich winzig vor.
    "Ich... bräuchte tatsächlich Hilfe, Mister. Ich bin zum ersten Mal hier und kenne mich nicht aus..."
    "Kein Problem. Wohin wollen Sie denn?"
    "Wo kann man hier Kontakte knüpfen und Neues erfahren?"
    Der Mensch grinste. "Tja, die beste Anlaufstelle dafür wäre wohl Choras Nest. Eins-A-Unterhaltung und immer was los. Und man erfährt nebenbei, was in der Galaxis so vor sich geht."
    Raya nickte zögernd. "Choras Nest also... vielen Dank..."
    Sie wandte sich wieder dem Rapid Transit zu und wählte Choras Nest als Ziel aus. So schlimm konnte es dort ja unmöglich sein, oder?
    Sie wusste nicht, wie sehr sie sich irrte.
    Andauril ist offline

  7. #7
    Nostalgia Master  Avatar von Forenperser
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Irgendwo da draußen.....
    Beiträge
    29.066
    Was hatte dieser Quarianer ( oder war es eine Frau ? ) nur im Sinne?
    Eben noch hatte er zu ihm herrüber geschielt, jetzt hatte er sich zu seinem Zielobjekt gesetzt, mit ihm ein paar Worte gewechselt und dann war Dorwin auch schon aus der Kneipe getorkelt.
    Jetzt konnte er nicht mehr sitzen bleiben.
    Gehetzt stand er auf, jedoch ging er, bevor er seinem Ziel folgte, zu dem quarianischem Besucher an den Tisch hinüber.
    Er beugte sich nach vorne, so dass niemand es hören konnte.
    " Hör zu, ich habe keine Ahnung was ein Quarianer, oder eine Quarianerin, hier auf der Citadel treibt. Es interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht, wenn ich ehrlich bin. Aber vorneweg: Wenn du gekommen bist um Ärger zu machen, speziell uns....." Er holte seine C-Sec-Marke hervor, ".....dann wärst du besser gefahren wieder zu verschwinden. " Ohne eine Antwort abzuwarten lief er jetzt aus der Kneipe, er durfte den Salarianer nicht entkommen lassen.
    Vorsichtshalber glitt Beyo's Hand an seine Pistole.
    Vor der Taverne sah er sich um. Dorwin hatte schon einen Vorsprung, trotz des vielen Alkohols schien er einigermaßen gefasst zu sein.
    Als er sich umdrehte und Beyo bemerkte, fing er mit panischem Blick an zu laufen.
    " Hey, hier geblieben! "
    Mit der Waffe im Anschlag verfolgte er ihn.
    " Tja, das war's dann wohl mit der Still und Heimlich-Tour. Wenn ich diesen Spaßvogel nochmal zu sehen bekomme......." Während er ihm hinterher rannte dachte er mit düsterer Miene an den quarianischen Gast.
    Bis hoch zu den oberen Märkten folgte Beyo dem Flüchtenden, doch jetzt hatte er seine Spur verloren, hier war einfach zu viel los.
    " Scheiße! "
    Wütend trat er gegen eine der Säulen.
    Mit düsterer Miene verließ er die Märkte, ging in Richtung C-Sec-Academie zurück, ob es ihm passte oder nicht, er musste Bericht erstatten.
    Doch da sah er ihn wieder, auf dem Weg in die unteren Märkte.
    Er stand in einer dunklen Gasse, allerdings nicht alleine, bei ihm stand einer der hühnenhaften Kroganer, mit dem er sich scheinbar hektisch unterhielt.
    Leise wie eine Katze schlich Beyo sich an sie herran und versteckte sich hinter einer der Kisten.
    Er schaltete laulos das Diktiergerät an.
    " Was soll das heißen, aufgeflogen? "
    Die Stimme des Kroganers war wütend und gereizt.
    " M....man hat mir nachspioniert, a-anscheinend hat man mir misstraut. " erwiderte Dorwin mit ängstlicher, zitternder Stimme.
    " Ich hätte es wissen müssen, habe es dem Boss gleicht gesagt dass du nichts taugst, aber nein, er musste es ja ausprobieren. Naja, kostet uns ja nur 'nen Schuss....."
    " W...was soll das heißen? NEIN! "
    Doch der Kroganer hatte bereits ein Schrotgewehr gezogen und bevor Beyo irgendetwas tun konnte hatte er den Salarianer niedergeschossen.
    " Da wird die Reinigung wohl Überstunden machen müssen....." murmelte Beyo in seiner sarkastischen Art.
    Er blieb jedoch in seinem Versteck, er war für so etwas nicht ausgebildet, einen schwer bewaffneten Kroganer konnte er mit nichts als einer Pistole nicht festnehmen.
    Stattdessen zog er leise den Mini-Foto-Apparat hervor und knipste den Kroganer mehrmals.
    Als dieser abgezogen war holte Beyo seinen Funk herraus, trat hinter den Kisten hervor und benachrichtigte seinen Boss über die nicht ganz so geglückte Spionage und deren Ausgang.
    " Versuch diese quarianische Person ausfindig zu machen! " wies ihn Executor Pallin an.
    " Na toll....." murmelte Beyo als er aufgelegt hatte.
    " Das wird wohl die klassische Nadelsuche im Heuhaufen......"
    Forenperser ist offline

  8. #8
    Ritter Avatar von Pharos
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.215
    Amüsiert hatte Ragir dem C-Sec-Officer hinterhergeschaut. Bei dem Zustand, den der Salarianer gehabt hatte, als er hier herausspaziert war, sollte es dem Turianer nicht allzu schwer fallen, den Typen einzuholen. Worüber er sich allerdings gewundert hatte, das war die Reaktion von Beyo gewesen. Der Quarianer hatte nicht damit gerechnet, dass der andere die Sache so ernst nehmen würde und war überrascht über dessen harschen Tonfall gewesen. Da hatte er wohl Glück gehabt, dass dieser schnell weiter gemusst hatte.
    Dementsprechend hatte Ragir auch noch etwas gewartet, um dann seinen Standort zu wechseln. Einerseits war er logischerweise nicht so heiß auf eine erneute Begegnung mit Beyo, andererseits war er aber auch langsam der verrauchten Atmosphäre des Klubs überdrüssig. Also hatte Ragir gezahlt und war in die nahe liegenden unteren Märkte gegangen. Dort war nur mäßig viel los, die wirklich guten Händler befanden sich eine Ebene weiter oben. Hier versuchten nur ein paar Straßenverkäufer ihre Ware an nicht allzu reiche Kunden zu verhökern. Ragir wollte seinen Weg nach oben fortsetzen - er hatte vor einmal dem Präsidium einen Besuch abzustatten -, als er eine ihm gut bekannte Gestalt entgegenkommen sah: Beyo stapfte die Treppen herunter, über sein Komm ein Gespräch führend und sich dabei umsehen. Zum Glück schien er den Quarianer noch nicht bemerkt zu haben und das schien auch so zu bleiben, denn Ragir schlüpfte so schnell und unauffällig es ging in die nächstbeste Gasse.
    Er fand sich in einer der zahlreichen, dunklen Passagen wieder, die einzelne Bereiche der Citadel miteinander verbanden. Diese Gassen waren Orte, in denen man sich nicht unbedingt außerhalb der Geschäftszeit herumtrieb, aber immerhin dienten sie als direktere Wege als die belebteren Bereiche. Hier fühlte Ragir sich halbwegs sicher und verlangsamte seine Geschwindigkeit etwas. Gleichzeitig griff er nach seinem Universalwerkzeug und loggte sich ins Extra-Net ein. Der junge Quarianer wollte etwas aus persönlichem Interesse nachschauen. Nach der Eingabe der Begriffe "Beyo" und "C-Sicherheit" kamen zwar nicht viele Treffer, aber doch etwas Brauchbares. Unter anderem eine Seite auf der die Mitglieder der C-Sec abgebildet und beschrieben waren. Das angefügte Foto konnte er relativ sicher seinem potenziellen Verfolger zuordnen, auch wenn Ragir immer noch Schwierigkeiten hatte, manche Turianer auseinanderzukennen. Darunter war eine kurze Beschreibung zu sehen, in der der Agent als auf der Citadel geboren, ambitioniert, ehrgeizig und loyal beschrieben wurde. Größtenteils deckte sich das mit dem Eindruck, den er bekommen hatte, obwohl man das nach einem solchen Aufeinandertreffen natürlich nicht so genau sagen konnte.
    Ragir wurde plötzlich aus seinen Gedanken gerissen, als er eine tiefe, grollende Stimme vernahm.
    "Ja, ist erledigt. ... Hat nicht so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben."
    Das war zweifelsfrei ein Kroganer. Reflexartig schoss Ragir hinter eine vorstehende Mauer. Wenn er eines in seiner Zeit vor der Citadel gelernt hatte, dann war das, dass vor allem Kroganer und Batarianer immer Ärger mit sich brachten.
    "Nein, Dorwin hat es nicht so erledig, wie geplant."
    Dorwin? Das konnte kein Zufall sein. Bewegungs- und atemlos verharrte Ragir in seinem Versteck und lauschte weiterhin dem Gespräch, das der Kroganer ebenfalls über Komm zu führen schien.
    "Jemand ist ihm auf die Schliche gekommen. Er hatte jeodoch kaum Ergebnisse. Ich habe ihn beseitigt."
    Beseitigt? Scheiße. Der Quarianer spürte das Gefühl in sich hochkriechen, dass er für Dorwins Tod verantwortlich war. Zumindest indirekt.
    Ragir ging in die Knie und hörte, wie der Kroganer sein Gespräch beendete und die Passage verließ, jedoch in die andere Richtung, sodass der Quarianer ihn nicht zu Gesicht bekam.
    In Gedanken zählte Ragir bis fünfzig, um sicher zu gehen, dass er allein war, und glitt dann aus seinem Versteck. Tatsächlich war der Kroganer nirgends mehr zu sehen. Stattdessen blickte der junge Pilgerreisende direkt in die Mündung einer Pistole. Die Hand, die die Waffe fest umklammert hielt, gehörte einer Asari, deren Hautton leicht ins grünliche ging. Sie hatte einen sehr strengen Gesichtsausdruck, der aber nicht über ihre Schönheit hinwegtäuschen konnte, die sie auch in den Augen des jungen Quarianers attraktiv erschienen ließ. Allerdings schenkte Ragir im Anbetracht der Umstände, dieser Tatsache kaum Beachtung und ließ auch den Gedanken fallen, die Asari mit seinem Messer oder seiner Pistole zu überwältigen, da die andere einfach schneller sein würde.
    "Du hast dir wohl gedacht, du kannst ein bisschen lauschen und dann wieder verschwinden?"
    Auch wenn der Satz als Frage formuliert war, war sich Ragir sicher, dass seine Kontrahentin nicht mit einer Antwort rechnete, weswegen er seinen Mund geschlossen hielt.
    "Los, Hände hinter den Kopf und an die Wand stellen."
    Der junge Quarianer gehorchte fand sich gleich darauf mit dem sehr unbehagenden Gefühl gegenübergestellt, dass er nicht sehen konnte, was die Asari machte, was bedeutete, dass jeder Moment sein letzter sein würde. Allerdings verschwendete Ragir nicht allzu viele Gedanken an diesen nicht unbedingt hoffnungsbringenden Punkt. Vielmehr liefen seine Synapsen heiß, um nach einer Möglichkeit zu suchen, wie er sich aus der sehr brenzligen Situation befreien könnte.
    Pharos ist offline

  9. #9
    Nostalgia Master  Avatar von Forenperser
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Irgendwo da draußen.....
    Beiträge
    29.066
    " Mann, Mann, Mann......"
    Ratlos streifte Beyo durch die Gassen der Bezirke.
    " * Hol die quarianische Person her*. Sonst noch was? Denkt Pallin ich hätte ein eingebautes HUD? Woher zur Hölle soll ich das wissen? "
    Seit schon bestimmt eineinhalb Stunden durchstreifte er die Bezirke ziellos.
    Zwar hatten die eine oder andere Person laut eigener Angabe eine quarianische Person gesehen, aber nicht weiter darauf geachtet.
    " Typisch. " murmelte Beyo säuerlich und schlurfte weiter.
    " Wenn ich den in die Finger bekomme....." knirschte er zwischen den Zähnen hervor.
    " Diese Quarianer, nur Ärger hat man mit ihnen........"
    Er bog nach links ab, in eine der dunklen Gassen, ähnlich der wo er vorhin den Mord an Dorwin beobachtet hatte.
    Nichtsahnend schlenderte mit den Augen zu Boden weiter als er plötzlich Stimmen hörte.
    Er drückte sich an die Wand und schlich vorsichtig weiter.
    An der folgenden Ecke schaute er übervorsichtig vorbei was dort vor sich ging.
    Was er sah ließ ihm den Atem anhalten:
    Der Quarianer ( jetzt hörte er es an seiner Stimme ) den er suchte wurde von einer Asari mit einer Pistole in Schach gehalten und an eine der Wände gezwungen.
    " Was hattest du hier zu suchen? "
    " Ich...war zufällig hier. "
    " Sehr amüsant, dreckiger kleiner Spion. Tja, was mach ich nun mit dir? Soll ich dich zum Boss bringen oder dich gleich hier töten? "
    Beyo nutzte ihr Gerede um sich von hinten an sie heran zu schleichen.
    " Ach, was will der Boss mit nem spionierendem Quarianer. Sag Lebewohl. "
    " Das wollen wir doch mal schön bleiben lassen! "
    Blitzschnell schlang er die Arme den Hals der Asari und riss sie zu Boden. Er trat der überraschten Gegnerin die Waffe weg und richtete seine eigene auf sie.
    " Mach besser keine überflüssigen Bewegungen. "
    Nachdem er über Funk Verstärkung gerufen hatte und die Asari von Sicherheitskräften abgeführt wurde, nahm er sich den Quarianer vor.
    " So Kleiner, wir zwei haben auch noch was zu bereden, mitkommen, aber flott! "
    Forenperser ist offline Geändert von Forenperser (17.02.2010 um 11:07 Uhr)

  10. #10
    Ritter Avatar von Pharos
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.215
    Der Schreibtisch, gefertigt aus hartem, brandfestem Metall, spiegelte das Licht, das durch das Fenster hereinschien, direkt in die Augen des jungen Quarianers, der eingekeilt zwischen zwei Turianern auf einem eher unbequemen Stuhl saß. Executor Pallin saß mit seinem gewohnten, strengen, aber sonst ausdruckslosem Blick da und vertiefte sich in seinem Computer-Bildschirm. Von dort - so vermutete Ragir zumindest - holte sich der Mann an der Spitze der C-Sicherheit gerade Informationen über die Person, die er in den nächsten Minuten verhören würde. Hinter Ragir stand hingegen Beyo mit verschränkten Armen, jedoch bereit, bei dem ersten Anzeichen eines Ausbruchversuchs seine Waffe zu ziehen und auch einzusetzen.
    So war der Quarianer in einer für ihn sehr unangenehmen Situation gefangen, die er sich aber auch selbst zuzuschreiben hatte. Eigentlich wollte er sich nur etwas amüsieren und auch austesten, wie der C-Sec-Officer auf seine Handlungen reagieren würde, aber er hatte in keinster Weise damit gerechnet, dass das ganze den Tod des Salarianers und ein ernsthaftes Problem für ihn selbst zur Folge haben würde. Allerdings hatte Ragir in seiner Kindheit gelernt, dass es sehr wichtig war, die Suppe, die man sich selbst eingebrockt hatte, auch selbst wieder auszulöffeln. Das hatte zwar in seinem bisherigen Leben nicht immer geklappt und auch jetzt erinnerte er sich an angenehmere Situationen, aber er würde sich schon etwas einfallen lassen.
    Nun galt es jedoch, sich mit den örtlichen Sicherheitskräften gut zu stellen, denn Pallin begann mit der Befragung: "Also, ..." Er musste seinen Blick wegen Ragirs Namen zu seinen Monitor senken, "Rag'Ir nar Lora. Was hast du dir da eigentlich bei dieser Aktion gedacht?"
    Ragir senkte seinen Blick. Er wusste nicht wirklich, was er sagen sollte, denn die Wahrheit, nämlich "nicht viel", wirkte nicht sonderlich angebracht und würde Pallins Stimmung auch nicht erheitern.
    "Antworte!", hörte er den harschen Befehl hinter sich und spürte, wie Beyo sein Knie gegen Ragirs Stuhl stieß, um ihn wachzurütteln.
    Dieser suchte noch ein paar Sekunden nach Worten und sagte dann: "Ich ..., ich meine, ich hatte keine Ahnung, worum es bei der Sache ging. Ich hab' mir gedacht dieser Salarianer war irgendein Kleinverbrecher, der nichts zu bedeuten hatte. Und es war nur Spaß."
    "Spaß?"
    Pallins Stimme gewann deutlich an Lautstärke und auch an Rüppigkeit.
    "Ich weiß nicht, was ihr Quarianer unter Humor versteht, aber wegen deinem Spaß ist ein Salarianer draufgegangen. Und das war kein einfacher Kleinverbrecher. Kein hohes Tier, ja, aber er hat hier gearbeitet. Er war ein Spitzel."
    Pallin begann einen Rundgang um seinen Schreibtisch zu dem Sitzplatz von Ragir.
    "Und wegen deiner Scheiß-Aktion, ist der Salarianer jetzt tot und wir können ihn nicht mehr befragen. Wir haben Glück, dass wir einen fähigen Agenten wie Beyo haben, sodass wir jetzt zumindest den Kroganer ausforschen können. Aber wegen dir werden wir die Hintermänner vielleicht nie finden."
    Der plötzliche Wutausbruch seitens des Executive Officers gefiel Ragir ganz und gar nicht. Das, was Pallin sagte, schien ihm größtenteils unangebracht und total überflüssig, was dazu führte, dass er ebenfalls in Rage geriet und aufsprang.
    "Wissen Sie was, Executive Officer? So etwas muss ich mir nicht bieten lassen. Die anderen für die Fehler verantwortlich zu machen ist immer so einfach. Aber haben Sie schon einmal daran gedacht, dass vielleicht auch ihr absoluter Super-Agent Scheiße gebaut hat? Dass er nicht in der Lage war, einen total besoffenen, desorientierten Salarianer einzufangen? Denn das scheint mir nicht gerade ein gutes Zeugnis für einen C-Sec ..."
    Weiter kam der Quarianer nicht, denn sein Gesprächspartner hatte Beyo das Zeichen dazu gegeben, ihn still zu stellen. Das führte dieser insofern aus, alsdass er Ragirs Arm packte und hinter dem Rücken hochzog, was den jungen Pilgerreisenden dazu veranlasste, sich nach vorne zu beugen, um den schrecklichen Schmerz zu mildern, der ihm Atmung und seine Stimme versagen ließ.
    "An deiner Stelle würde ich meine Zunge im Zaum halten, Quarianer. Denn so etwas muss ich mir nicht bieten lassen."
    Die nachfolgenden Worte waren an Beyo gerichtet, der den Befehl mit großer Freude ausführte.
    "Sperr den Kerl weg, mal sehen, ob er später seine Manieren wiedergefunden hat."

    Nach diesem für beide Seiten missglücktem Verhör, lieferte der turianische C-Sicherheit-Offizier Ragir in eine Zelle für die temporären Häftlinge ab und schloss den Quarianer allein in der Zelle ein. Während Beyo wegging, warf er Ragir einen verächtlichen Blick zu. Sobald der Turianer aus seinem Blick verschwunden war, senkte Ragir den Kopf und versuchte zu verarbeiten, was gerade passiert war. So hatte er sich die Szene ganz und gar nicht vorgestellt.
    Scheiße!
    Pharos ist offline

  11. #11
    Nostalgia Master  Avatar von Forenperser
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Irgendwo da draußen.....
    Beiträge
    29.066
    Auch wenn seine Entrüstung über die Dreistigkeit des Quarianers größer war, war Beyo doch ein kleines Stück beeindruckt von der Wiederspenstigkeit in einer solchen Situation.
    Nachdem er Ragir unsanft in die Bewährungs-Zelle befördert hatte, kehrte er in das Büro von Executor Pallin zurück.
    " Was ist jetzt der nächste Schritt Sir? Ich glaube kaum dass wir nochmal eine so gute Gelegenheit bekommen. "
    " Ich habe keine Ahnung Beyo. Schätze unsere einzige Spur ist für's erste dieser Kroganer. Ich habe seine Daten bereits scannen lassen und einen Fahndungsbefehl ausgegeben, den werden wir bald haben. Was das größere Problem ist: Wir müssen ihn zum Reden bringen. Und ob das gelingt ist bei einem Kroganer mehr als fraglich. Deshalb müssen wir mehr herrausfinden. Deshalb hat Dorwin's Tod auch etwas gutes an sich, niemand weiß wer du bist und was du tust, heißt also du wirst dich weiterhin umhören. Wir müssen herrausfinden wer hinter den Sabotage-Akten steckt und was er damit bezwecken will. "
    " Was ist mit der Asari die ich verhaftet habe? "
    " Achja, das habe ich noch nicht erwähnt: Sie hat sich in ihrer Zelle kurz nach der Verhaftung umgebracht. Hatte wohl ein paar Giftkapseln dabei. Wenn sie sich wegen so etwas umbringt steckt da wohl noch mehr hinter als wir angenommen haben. Deine Mission ist also von äußerster Dringlichkeit. "
    " Verstanden Sir! Dann gehe ich jetzt sofort los und unternehme weitere Schritte. "
    " Warte! "
    Gerade als er sich umdrehen und gehen wollte rief Pallin ihn zurück.
    " Sir? "
    " Ich glaube du solltest den Quarianer mitnehmen. "
    " Wie? "
    " Du hast schon richtig gehört. Nimm ihn mit, vielleicht kann er dir von Nutzen sein. Außerdem muss er sowieso was dafür tun um frei gesprochen zu werden, auf Ermittlungsbehinderung steht nämlich normalerweise der Verweis von der Station! "
    " Wie sie wünschen Sir! "
    Ein wenig seltsam fand er diese Anweisung schon, doch er war klug genug sie nicht weiter zu hinterfragen, Pallin würde schon seine Gründe haben.
    Außerdem wollte er ja noch befördert werden.
    Er ging also zur Zelle des Quarianers und öffnete das Sicherheitsschloss.
    Als Ragir erstaunt aufsah erwiderte Beyo:
    " Heute ist dein Glückstag Kleiner. Normalerweise wärst du wegen sowas von der Station geflogen. Aber Pallin glaubt dass du uns in dieser Sache vielleicht von Nutzen sein kannst. Du wirst mich bei meinen Ermittlungen in der Sache unterstützen, anschließend bist du von allem frei gesprochen. "
    Ragir sah ihn noch ein wenig ungläubig an und bewegte sich nicht.
    " Nun komm schon, schlag hier keine Wurzeln, wir haben nicht ewig Zeit! "
    Er packte ihn ein wenig fest am Arm und zog ihn aus der Zelle.
    Als sie das Gebäude verlassen hatten wandte er sich wieder an ihn.
    " Nun schau doch nicht so, sei doch lieber froh darüber! Ist doch besser als abgeschoben zu werden! "
    Ragir's Blick wurde langsam etwas gefasster ( auch wenn man außer seinen Augen nicht sehr viel unter dem Visier erkennen konnte ).
    " Okay, okay habs kapiert. " erwiderte er.
    " Sehr schön, dann hätten wir das geklärt. So, nun mach mal nen Vorschlag, wo glaubst du sollten wir am besten anfangen zu suchen? "
    Er wollte ihn ein wenig auf die Probe stellen.
    Forenperser ist offline Geändert von Forenperser (16.01.2010 um 19:41 Uhr)

  12. #12
    Rechte Hand des Bösen
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Direkt hinter dir!
    Beiträge
    11.531
    Die Quarianerin fand Choras Nest in heller Aufregung vor.
    Anscheinend waren die Leute es hier nicht gewohnt, dass Sicherheitsleute von der C-Sec hier auftauchten... und dann war irgendwo auch noch ein Quarianer aufgegriffen worden... wie würden die Menschen so etwas nennen... hier brodelte ja die reinste Gerüchteküche!
    Anscheinend entging den Besuchern von Choras Nest tatsächlich nie etwas...
    Außerdem war sich Raya sofort aller Blicke bewusst, die sich - wie es schien, mit doppelter Neugier - auf sie richteten. Ein verwahrlost aussehender Mensch stand sogar auf und ging auf sie zu, um sie breit und frech anzugrinsen.
    "Sie sind denen von der C-Sec entkommen! Ich wusste gar nicht, dass ihr Quarianer es so drauf habt!"
    Raya seufzte. "Ich bin ihnen nicht entkommen."
    "Dann haben die Sie freigelassen? Keine Beweise, was?"
    "Nein. Das war eine andere Person... ein anderer Quarianer."
    "Gleich ZWEI? Verrückte Zeiten sind das... Sind Sie hier, um den anderen zu befreien?"
    Raya drängte sich an dem Menschen vorbei, doch dieser war schneller und versperrte ihr den Weg.
    Sie seufzte erneut. "Ich kenne ihn nicht einmal... und ich will keinen Ärger mit der C-Sec bekommen. Lassen Sie mich jetzt bitte vorbei?"
    Andauril ist offline

  13. #13
    Abenteurer Avatar von Saren
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Hier oder da
    Beiträge
    55
    Jaehead,wachte aus einem unerholsamen Schlaf auf und war wieder von dem Albtraum den er jede nacht hatte ,ganz zittrig. Er setzte sich auf und sah sich in seinem Zimmer um. Seltsamer weise lag auf seinem Nachttisch ein kleiner Zettel. Er nahm ihn und las ihn: Herr Urdnot treffen sie mich auf der Citadelle in Choras Nest ! Sehen sie sich nach einem Volus um, das bin ich, ich werde sie erkennen wenn es nötig ist! Ich habe einen Auftrag für sie. Er überlegte kurz ob er die reise aufsich nehmen sollte. Nach kurzer zeit hatte er sich überlegt das er somit etwas über die Rebellen die sein Dorf zerstört haben herausfinden konnte. Er zog sich rasch an und nahm sein Gewehr auf den Rücken.
    Er ging gerade wegs auf ein Raumschiff zu und befahl dem Piloten loszufliegen...
    Saren ist offline

  14. #14
    Ritter Avatar von Pharos
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.215
    Ragir und Beyo vernahmen schon laute Musik, obwohl sie noch ein Stück von ihrem Ziel entfernt waren, welches die beiden vor gar nicht so langer Zeit schon einmal besucht hatten. Schließlich waren die beiden zum ersten Mal vor wenigen Stunden dort, in Choras Nest, aufeinandergetroffen. Nun waren sie wieder auf dem Weg dorthin, quasi zurück zum Anfang.
    "Wo sollen wir denn mit der Suche beginnen?", hatte Ragir den Turianer gefragt, während sie sich im Aufzug von der Citadel-Sicherheit in die Bezirke befunden hatten, immer noch etwas verwirrt ob seiner unerwarteten Freilassung.
    "Normalerweise würde ich sagen, dass wir uns aufteilen und die Bezirke, wo ich den Kroganer immer noch vermute, durchkämmen. Allerdings hättest du allein keine Chance, den Kerl irgendwie dingfest zu machen, das wird sogar zu zweit schwer, und außerdem bist du streng genommen noch in C-Sec-Gewahrsam, weswegen ich dich nicht allein rumlaufen lassen darf. Also hätte ich gesagt, wir spazieren einfach ein bisschen durch die Märkte und die Gegend rundherum, halten die Augen offen und befragen die Leute", hatte Beyo durchscheinen lassen, dass er die Aktion möglichst professionell angehen wollte und den Gesuchten keinesfalls entkommen lassen wollte.
    Ragir hatte zugestimmt und versucht, sich vorzustellen, was der Kroganer nach den Aktivitäten der letzten Stunde machen würde, hatte jedoch recht schnell gemerkt, dass er eigentlich keine Ahnung hatte. Allerdings war ihm in den Sinn gekommen, man könne doch im beliebtesten Bezirks-Lokal anfangen, wo sich so einiges an Unrat tummelte.
    Beyo hatte die Idee gar nicht so schlecht gefunden und gemeint: "Wir müssen sowieso dort einmal durch und wenn wir gleich am Anfang dort vorbeischauen, kann es ja nicht schaden."

    Also kamen Ragir und Beyo eine kurze Zeit später bei Choras Nest an und wurden wie üblich vom Türsteher aufgehalten.
    "C-Sec, oder?", murrte der an der Wand lehnende Kroganer - laut Beyo eindeutig nicht die gesuchte Person - mit nicht sonderlich gut gelaunter Stimme.
    Der turianische C-Sicherheits-Offizier nickte, zeigte dem anderen, der ein gutes Personengedächtnis haben zu schien, dennoch routinemäßig seinen Ausweis.
    "Und was ist mit dem da?", wollte der Türsteher jedoch mit einem Nicken in Ragirs Richtung wissen.
    Beyo versicherte, dass der Quarianer zu ihm gehöre und keinen Unfug anstellen würde, was der Kroganer trotz eines misstrauischen Blicks wegen Ragirs Bewaffnung durchgehen ließ.
    Ragir und Beyo betraten das Lokal und versuchten sich sofort einen ersten Überblick zu machen, was von der schlechten Sicht und dem bis zur Decke ragenden Aufbau im Zentrum des großen Raumes erschwert wurde.
    "Auf die Schnelle sehe ich hier keinen Kroganer", murmelte der C-Sicherheits-Angestellte. "Aber..."
    "Warte kurz!", unterbrach Ragir seinen vorrübergehenden Kollegen und machte noch auf der Türschwelle kehrt, um zu dem Türsteher, der gerade eine Gruppe junger Salarianer durchwinkte, zurückzueilen. Während der Quarianer sich fragte, warum keiner der beiden sofort auf diese Idee gekommen war, kramte er das Bild des gesuchten Mörders, das Beyo ihm gegeben hatte, hervor.
    "Du schon wieder?"
    Erfreut war auch etwas anderes.
    "Ja, nur ganz kurz. Haben Sie irgendwann in letzter Zeit diesen Kroganer gesehen?", versuchte Ragir an das ihm schon zuvor aufgefallene Gedächtnis des Türstehers zu appeliern.
    "Lass mich überlegen." Der Kroganer strich sich mit der rechten Hand über sein Kinn und schien sich wirklich Gedanken zu machen. "Nein, in letzter Zeit nicht."
    Ragir war enttäuscht, aber mit Misserfolgen hatte er wohl zu rechnen. Er konnte es dem Türsteher nicht übelnehmen, zumindest für ihn selbst sahen ja alle Kroganer mehr oder weniger gleich aus.
    "Warte Mal."
    Ragir horchte auf.
    "In letzter Zeit nicht, nein. Aber vor ein, zwei Monaten, ja. Der ist ein paar Mal hier reinspaziert. Hat wohl für Fist gearbeitet, für den, der den Laden schmeißt. Aber ich weiß nicht genau, warum."
    Ein Stein fiel Ragir vom Herzen, da sich der Kroganer doch noch erinnert hatte und bedankte sich bei ihm, was dieser nicht wirklich würdigte. Ragir beschlich das Gefühl, dass der Türsteher das nur gemacht hatte, da er quasi für die C-Sicherheit arbeitete. Dennoch ging er zurück zu Beyo, um ihm davon zu erzählen. Dessen Reaktion war jedoch nicht ganz wie erwartet.
    "Gleich Fist persönlich?", fragte der Turianer nachdenklich. "Wenn es denn sein muss."
    Beyo schien alles andere als glücklich zu sein, aber es war wohl für den Job nötig. Ragir wusste weder, wer genau Fist war, noch weswegen er bei Beyo nicht sonderlich hoch im Kurs stand, aber er war sich sicher, es schon bald herauszufinden.
    Pharos ist offline

  15. #15
    Abenteurer Avatar von Saren
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Hier oder da
    Beiträge
    55
    Während des Fluges überlegte Jaehead ,was für eine Aufgabe dieser Volus für ihn hatte. So stark er auch überlegte fiel ihm nichts ein.
    Nach einiger Zeit war er in der nähe der Citadelle,aber wurde nicht freundlich begrüsst! Zwei Abfangjäger nahmen sein Schiff die "Silver Arrow" unter Beschuss! "Wenn wir pech haben ,nehmen die uns außernander!",rief der Pilot Dirty ,"Sie müssen sich hinter ein Geschütz setzen damit wir das heil überstehen!" Sofort rannte der Kroganer zu dem Geschütz im hinteren Teil des Schiffs und aktivierte es.
    Die beiden Abfangjäger waren kleine flinke Schiffe die nur schwer zutreffen waren. Jaerhead feuerte das Ionen-Geschütz mehrere male ab und die Schiffe wichen aus."Verdammt!",schrie er und feuerte weiter. Plötzlich traf ein Schuss die Silver Arrow in die Seite und das Schiff wurde durchgeschüttelt. In der linken Seite klaffte nun ein brennendes Loch und der Sauerstoff gehalt nahm schnell ab. Jaerhead musste seinen Helm aufsetzen.
    Es sah nicht gut um ihn aus! Doch als er aufgeben wollte traf er ein Schiff frontal. Es explodierte in tausende einzelteile! Das gab ihm Hoffnung. Er feuerte noch einmal und zerstörte auch das zweite!
    "WoW das war knapp aber jetzt mal schnell landen!",sagte der Pilot über den Funk. Jaerhead ging wieder auf die Brücke und setzte sich hin."Wer könnte das gewesen sein?"fragte Dirty. der Kroganer antwortete:" Jemand der uns nicht mag! und grinste dabei leicht." Nein scherz beiseite, Ich denke es hat was mit meiner Aufgabe zu tun."Sie näherten sich und der Pilot sprach mit dem Kontroll-Tower der Citadell. Sie bekamen Landungs freigabe. Das Schiff dockte elegant an der Citadelle an. Jaerhead stieg aus und nahm seinen Helm ab.
    Saren ist offline

  16. #16
    La fionda dei cereali  Avatar von Luceija
    Registriert seit
    Oct 2009
    Ort
    Köln, DE
    Beiträge
    10.993
    "Was ist es dir denn wert?" Mit einem Lächeln sah sie haarscharf an ihrem Gegenüber vorbei. Sie hasste es, jemandem direkt in die Augen zu sehen. Es war stets, als kehrte man ihr Innerstes nach Aussen.
    "Vielleicht...-" begann das Gegenüber der Frau Ende Zwanzig zu murmeln, wobei er den Kopf leicht zur Seite neigte und einen Ton gleich dem Schnurren einer Katze von sich gab.
    Sie schüttelte daraufhin nur den Kopf und wandte ihren Blick nun komplett von dem Turianer ab, der mit ihr im hintersten "Eck" von Choras Nest herumlungerte. Ihr Lächeln schwand so schnell wie es kam.

    "Von "der" Sorte findest du hier genug..", erwiderte sie, drückte den Turianer unsanft mit ihrem rechten Arm zur Seite und ging an ihm vorbei an die Bar. Sie zögerte nicht lange und setzte sich, ihr offenbar einerlei, ob der Kerl ihr folgen würde..
    I'm so caught up with you, slow love in solitude
    Don't eat and we drink too much, four walls and that one room love
    We’ll drift away again
    You give me something to numb the pain
    We don't talk and we keep the door shut
    We’re together just a little too much
    Luceija ist offline

  17. #17
    Ehrengarde Avatar von Orome
    Registriert seit
    Jan 2007
    Beiträge
    2.287
    Gestrandet. Auch noch in der Citadel. Schlimmer hätte es für Boston McNamara nicht kommen können. Sein Schiff existierte nur noch als herumirrende Partikel im luftleerem Raum. Der asarische Spectre hat ganze Arbeit geleistet. Nachdem er sein ganzes Geld und sen Großteil seiner Ausrüstung verloren hatte, schlich er sich auf ein Schiff der Allianz, das einen Zwischenstopp in der Citadel einlegte. Da es als bekannter Schmuggler sowieso schon lebensgefährlich genug war, sich auf einem Schiff der Allianz zu verstecken, beschloss er, ebenfalls einen kleinen Zwischenstopp in der Citadel einzulegen. Bei C-Sec war er noch nicht allzu bekannt, und er bezweifelte, dass noch irgendein Spectre hinter ihm her sei. Sein Schiff war vernichtet, diese Nachricht musste schon längst zum Rat gekommen sein. Dennoch war die Citadel nicht der Ort, an dem man als Schmuggler wieder einen Job aufnimmt. Aber es blieb ihm nichts anderes übrig. Boston war nun in den Bezirken. Sehr geeignet um unterzutachen. In der Menge fühlte er sich schon gleich viel sicherer. Als er sich umguckte, da blitzte ein Schriftzug der Werbedisplays direkt in seine Augen. ,,Choras Nest''. Der Name leutete eine Glocke in Bostons Kopf. Fist. Boston verließ die Menge und bewegte sich mit erhobenen Kopf in Richtung Choras Nest. Fist. Den hatte er vergessen. Vor einem Jahr arbeitete Boston für Fist, besorgte ihm einige kleinere Waffen. Es war nichts großes, aber Boston wusste, dass er einige Kontakte in der Citadel brauchte. Seine Vorahnung erwies sich als richtig. Er betrat die Kneipe und zuckte kurzzeitig bei der asarischen Tänzerin zurück. Dann schüttelte er den Kopf, grinste und sagte sich ,,Ich könnte wirklich einen Drink und eine süße Asaritänzerin brauchen. Zu dumm, dass mein Geld zerfetzt wurde.'' Er schritt in Richtung Hinterzimmer. Ein Kroganer versperrte den Weg. ,,Hier gibt's nichts zu sehen, die Party ist da draußen''. ,,Ich will zu Fist. Mein Name ist McNamara.'' Der Kroganer blickte ihn düster an. ,,Warte hier, ich frage den Boss, ob er dich erwartet. Wenn nicht, dann werde ich dir deine Knochen brechen. Nach einer halben Minute kam der Türsteher zurück. ,,Zu schade'', sagte er mürrisch. ,,Er will dich sehen.'' ,,Dann verschieben wir das Knochenbrechen auf ein anderes Mal'', sagte Boston lächelnd und ging in Fists Büro.
    Fist saß an einem langen Schreibtisch und tippe auf der Tastatur seines Computers herum. Als Boston hereinkam blickte er auf. ,,Dich habe ich auch schon lange nicht mehr gesehen, Boston. Willkommen in Choras Nest! Was führt dich denn hier in die Citadel? Geschäfte, nehme ich an?'' Boston setzte sich auf einen Metallstuhl, der vor dem Schreibtisch stand. ,,Mehr oder weniger, ich bin ziemlich knapp bei Kasse und bräuchte Hilfe, um wieder auf die Beine zu kommen.'' ,,Nun ja'', sagte Fist, und seine Stimme wurde ernster. ,,Ich hatte eher gehofft, dass du mir helfen kannst. Denn ich habe hier einige kleinere Probleme, die langsam aber stetig wachsen''. Boston atmete laut aus. ,,Tja, solange was dabei für mich herauskommt, warum nicht? Worum geht es denn?''
    Heard a cry of pain so he's wide awake
    Now for Heaven's sake he's become insane
    How we feared the worst of a world gone mad
    Never been so bad with a curse of his immortal soul at stake
    Hear the storm clouds break...
    He will find you! Goes for your throat!
    Mesmerize you! He is the METALIZER!
    Orome ist offline

  18. #18
    Nostalgia Master  Avatar von Forenperser
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Irgendwo da draußen.....
    Beiträge
    29.066
    " Na klasse. " dachte sich Beyo. " Da finden wir nen Hinweis und im nächsten Moment wird er unnütz. "
    Oder eher äußerst schwer nachzugehen.
    Zögerlich gingen er und Ragir in Richtung Fist's persönliche Quartiere.
    Ein weiterer, noch griesgrämigerer Kroganer verperrte ihnen den Weg.
    " Fist will nicht gestört werden, er hat grad Besuch. " knurrte er mit einem agressivem Unterton.
    " Ist mir scheißegal, wir müssen ihn sprechen, es geht um seine Geschäfte! "
    " Fist's Geschäfte gehen dich 'nen feuchten Dreck an, Kleiner! "
    Der Kroganer kam jetzt ganz nah an ihn heran und fixierte ihn mit agressiven gelben Augen.
    Auch wenn er sich äußerlich nichts anmerken ließ war Beyo schon ein wenig eingeschüchtert, immerhin konnte er gegen einen solchen Koloss nicht viel ausrichten.
    " Ich bin von der C-Sec! "
    Er kramte seinen Ausweis hervor und hielt ihn dem Kroganer vor die Nase.
    " So? Und du meinst das ändert was? Ihr miesen Schnüffler habt hier unten, in Fist's Bereich, sogut wie gar nichts zu melden! "
    " Wir wollen mit Fist reden, und zwar auf der Stelle! " erwiderte Beyo, jetzt mit festen Ton.
    Doch ein paar Momente später wünschte er sich bereits es nicht getan zu haben.
    Der Kroganer packte ihn an der Kehle und warf ihn mühelos und unsanft gegen die Bar-Theke.
    Einige Gäste schrien, die meisten kümmerte es nicht, war wohl keine Besonderheit.
    Der Kroganer zog seine Shot-Gun und richtete sie auf Beyo.
    " Ist wohl besser du kommst nie mehr her, ab sofort hast du Hausverbot! Falls du doch kommst ist das sehr schlecht für dich! "
    Vorsichtig stand Beyo auf.
    " Jetzt verpiss dich! Und du auch! "
    Er richtete die Waffe jetzt auf Ragir.
    Ohne nachzudenken packte Beyo Ragir am Arm und zog ihn so schnell es ging aus der Cantina.
    " Na toll. " schnaufte Beyo als sie ( vorsichtshalber ) bis zu den oberen Märkten gerannt waren.
    " Das mit der Still und Heimlich-Tour können wir wohl wieder vergessen. Aber wenigstens habt ihr jetzt einen Grund dort 'ne Razzia zu starten, die können nicht einfach Ordnungskräfte misshandeln oder bedrohen. Komm mit, das müssen wir melden! " erwiderte Ragir.
    Er hatte Recht, jetzt würde es zwar unter Umständen noch schwerer werden, aber wenigstens hatte die Gegenseite nun einen Schritt getan gegen den sie gesetzlich vorgehen konnten.
    Einige Minuten später saßen sie auch schon wieder im Büro von Executor Pallin.
    " Schildert den Vorgang, was genau ist passiert? "
    Forenperser ist offline Geändert von Forenperser (17.02.2010 um 11:10 Uhr)

  19. #19
    Ehrengarde Avatar von Orome
    Registriert seit
    Jan 2007
    Beiträge
    2.287
    ,,Ich habe große Scheiße gebaut, Boston.'' Fist fasste sich mit seiner rechten Hand an die Stirn um den Schweiß wegzuwischen. ,,So kenne ich dich, schon letztes Mal sollte ich einen geplatzen Deal von dir retten. Was hast du denn diesmal angestellt?'' Boston setze sich nun gelassen in den Stuhl und lehnte sich zurück. Der Anblick von Fist, wie er schweißgebadet da saß und versuchte, immer noch locker und unantastbar zu wirken war einfach zu herrlich. ,,Ich habe Geschäfte mit Leuten gemacht, mit denen man sich lieber nicht einlässt. Sie versprachen mir Geld und besondere Waren. Ich dachte, ich müsste nur meine Kontakte ein wenig spielen lassen, hier und da etwas ,,tun'' und gut ist. Aber sie wollten... .'' In dem Moment kam der Türsteher herein, die Schrotflinte noch in der Hand. ,,Boss, C-Sec macht uns Probelem''. Der Kroganer war ziemlich aufgebracht und seine Augen funkelten. ,,Ein C-Sec Mitarbeiter und so ein Anzugträger, hier, so ein Quarianer waren hier um mit dir zu reden. Ich habe sie weggeschickt, aber die werden wiederkommen, vielleicht sogar mit noch mehr C-Sec Leuten.'' ,,Das fehlte mir noch! Warum muss ich immer in solche Scheiße geraten?'' Fist verlor seine Haltung, sprang auf und schritt wütend und fast weinend durch sein Büro.
    ,,Nun, das hast du dir selbst eingebrockt. Du wusstest, worauf du dich einlässt. Aber nun beruhige dich und setz' dich wieder hin, mein Lachen kann ich mir nicht länger verkneifen.'' Boston schüttelte den Kopf und streckte seine Arme. Dann kam Fist wieder zu sich und wandte sich zu Boston. ,,Ich habe gerade kein Geld für 'nen Profikiller. Kannst du jemanden für mich umlegen?'' Boston verzog sein Gesicht. ,,Nein, zur Zeit nicht, ich habe nicht mehr viel Munition, weißt du.'' ,,Ach, vergiss es''. Fist marschierte wieder durch sein Büro und sprach vorsich hin. ,,Nein, nein, nein. Niemanden töten. Sonst war's das für mich. Du musst etwas anderes machen. Einbrechen. Ja, einbrechen, und Daten löschen. Das kannst du doch, oder?'' Er schaute Boston hoffnungsvoll an. ,,Eigentlich kann ich nur Schiffe, Container und dergleichen knacken. Hacken gehört nicht zu meinen Fähigkeiten.''
    ,,Aber'', unterbrach ihn Fist ,,du musst es tun! Sonst bin ich verloren! Du musst alle Beweise vernichten, alle!'' ,,Unterbrich mich nicht, bitte. Wenn du Daten gelöscht haben willst, dann finde ich schon einen Weg. Sag mir, welchen Computer oder Server ich vernichten soll und ich tu's.'' ,,Nein, nein, nein!'', schrie Fist und sah noch verzweifelter aus. ,,Du musst leise vorgehen! Nicht schießen! Sie dürfen nicht erfahren, was passiert ist. Sonst bin ich im Arsch, und du auch. Wir sind dann alle im Arsch!'' ,,Hast du niemand anderen, der so was machen kann? Das ist wirklich nicht mein Spezialgebiet.'' ,,Nein, mir fehlen zur Zeit die Mittel. Tu es, bitte! Ich verspreche dir, dass ich dir dann helfen werde. Du musst wieder auf die Beine kommen, was? Da kann ich dir helfen, du bekommst alles, aber bitte, du musst mir zuerst helfen!''
    ,,Nun ja...'', sagte Boston zögernd. ,,Warum eigentlich nicht. Notfalls kann ich ja immer noch die Maschine erschießen.'' Das war zuviel für Fist. Er schlug seine Faust auf den Tisch und war einem Wutausbruch ziemlich nah. ,,Schon gut, ich werde nicht schießen!'', wandte Boston ein um ihn wieder zu beruhigen. Fists Gesicht war ganz rot geworden, und Boston spürte, dass er kochte. ,,Eigentlich sollte ich ja erst einmal mehr Fragen stellen. Wer ist ,,sie''? Was für Geschäfte hast du gerade am laufen, und warum steigst du nun aus?'' ,,Nein, ich kann es nicht sagen. Noch nicht. Zu gefährlich. Ich lade dir die Adresse in dein Omnitool. Lösche die Daten ohne dabei entdeckt zu werden.'' Fist lies sich in seinen Sessel nieder. ,,Nun gut, ich werd's tun. Aber das wird nicht billig. Währenddessen kannst du ja versuchen, wieder Haltung anzunehmen. Vielleicht bringt es dir ja C-Sec auch bald bei.''
    Boston konnte seinen Mund nicht halten. Der Türsteher packte ihn am Hals und schubste ihn vor die Hintertür, wo Boston stolperte und auf den Boden fiel. ,,Wenn du dein Maul noch mal so aufreißt, reiße ich dich in Stücke.'' Er klang jetzt wirklich wütend. ,,Gehört das zum Knochenbrechen dazu oder ist das dann eher eine Art Vorspiel?'' Der Kroganer wollte gerade auf Boston eintreten, als dieser flink aufstand und den Club verließ. ,,Na, ganz toll gemacht'', sagte Boston zu sich als er draußen stand und die fliegenden Autos über ihn sah. ,,Da hast du dir wieder was eingebracht, Boston... .''
    Heard a cry of pain so he's wide awake
    Now for Heaven's sake he's become insane
    How we feared the worst of a world gone mad
    Never been so bad with a curse of his immortal soul at stake
    Hear the storm clouds break...
    He will find you! Goes for your throat!
    Mesmerize you! He is the METALIZER!
    Orome ist offline Geändert von Orome (17.01.2010 um 18:28 Uhr)

  20. #20
    Ritter Avatar von Pharos
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.215
    Ragir und Beyo standen beide mit verschränkten Armen in Pallins Büro und warteten auf die Reaktion des Executive Officers der C-Sicherheit. Dieser stand ihnen gegenüber und lehnte an seinem Schreibtisch, um Schlüsse aus dem zu ziehen, was die beiden vorübergehenden Partner erzählt hatten. Es war ihm klar anzumerken, dass eine Groß-Razzia in Choras Nest nicht unbedingt seine erste Wahl war, aber es war selbstverständlich, dass man dem respektlosen Verhalten Fists und seiner Untergebenen eine entsprechende Maßnahme gegenüberstellen musste.
    "Ich denke wohl, wir werden nicht darum herumkommen, da ein paar Leute reinzuschicken", gab Beyo seinen Kommentar ab.
    "Außer wir finden den Kroganer vorher", meinte Ragir, was jedoch sofort eine Entgegnung Pallins zur Folge hatte: "Nein, das stimmt nicht. Der Kroganer hat im Prinzip nichts mit dieser Sache zu tun. Hier geht es um was anderes. Da gebe ich allerdings Beyo recht, auch wenn mich das alles andere als glücklich stimmt. Wir haben so schon genug Aufruhr in den Bezirken und kaum Männer mehr zur Verfügung. Aber wenn wir Fist das so durchgehen lassen, wird Fist noch glauben, die Bezirke sind sein Spielplazt, auf dem er machen kann was er will."
    Obwohl er wusste, dass es ein bisschen unangebracht war, wollte Ragir aus persönlichem Interesse wissen, wer Fist eigentlich war. Während Pallin weiter nach Alternativmöglichkeiten suchte, erzählte ihm Beyo kurz etwas über den Besitzer von Choras Nest: ein klassischer Kleinkrimineller, der eine horrende Zahl an noch kleineren Fischen, Schmugglern und Prostituierten unter sich hatte. Bewacht von einer eigenen Kroganer-Leibwache hielt er sich meistens in seinen Räumen in Choras Nest auf, welche leicht zu bewachen waren, um sich so vor allem vor der C-Sicherheit schützen zu können. Außerdem sagte man ihm nach für den Shadow Broker zu arbeiten, der gerüchteweise die Kroganer finanzierte.
    "Der Shadow Broker?"
    "Der Informations-Händler auf der Citadel. Sein Geschick sucht seinesgleichen, er verkauft Informationen an alles und jeden und holt dabei immer den höchstmöglichen Preis heraus, denn seine Kunden werden abhängig von ihm. Nahezu jeder, der Wissen verhökert kooperiert mit ihm, und egal, wo du Informationen kaufst, auf der Citadel kannst du dir nahezu sicher sein, dass der Shadow Broker irgendwie daran mitverdient. Und Fist ist halt einer seiner Partner. Der kriegt viel mit durch die ganzen Schmuggler und das gibt er alles an den Shadow Broker weiter, der dann damit sein Geld verdient. Wie gesagt, nahezu jeder kauft irgendwann bei ihm ein. Auch wir."
    "Auch die Citadel-Sicherheit?"
    Ragir war überrascht, dass die örtliche Polizei auf derartig dubiose Methoden zurückgriff, aber es war wohl notwendig.
    "Klar. Von ihm kriegen wir viele Informationen über gesuchte Verbrecher, auch wenn er die Informationen aus erster oder zweiter Hand hat. Aber der Shadow Broker kennt keine Loyalität und keine Moral, nur das Geschäft. Und wehe du verarschst ihn, dann schickt er dir den Tod an den Hals, da gehören Kroganer-Hausbesuche noch zu den harmloseren Konsequenzen."
    "Und warum fragen wir nicht einfach, ob er etwas über unseren Kroganer weiß?"
    "Normalerweise ist das bei solchen Sachen nicht notwendig, vor allem, da das eine ganze Stange Credits kosten würde, aber wenn die Notwendigkeit besteht, ist das natürlich eine Option", vollendete Beyo seine Erklärung, denn Pallin hatte soeben ein unbemerktes Telefonat beendet und wollte nun selbst wieder etwas sagen.
    "Beyo, ich habe Gordon davon informiert, dass er dir helfen soll, ein Team zusammenzustellen für Choras Nest. Ihr beide werdet es anführen."
    "Danke, Sir."
    "Du kennst das ja. Nimm so viele du brauchst, aber so wenige wie nötig. Und bring alle wieder heil raus."
    "Ich habe eigentlich nicht vor, dass es zu einer Auseinandersetzung kommt, auch wenn das schwer zu vermeiden sein könnte. Was ist eigentlich mit Ragir?"
    Dabei deutete er mit dem Kopf in Richtung des jungen Quarianers, der sich etwas in den Hintergrund zurückgezogen hatte.
    Pallin musterete ihn kurz noch einmal und sagte dann mit einer gewissen Gleichgültigkeit: "Er steht ja eigentlich noch unter Gewahrsam. Aber das musst du entscheiden, Beyo."
    Pharos ist offline

Seite 1 von 21 12345812 ... Letzte »

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •