Page 7 of 9 « First ... 3456789 Last »
Results 121 to 140 of 180

Erste Hilfe: Rechtschreibung und Grammatik

  1. #121 Reply With Quote
    Kämpfer freshhaltefolie's Avatar
    Join Date
    Mar 2010
    Location
    Sonderzug nach Pankow
    Posts
    330
    Habe mal eine Frage. Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen 'Worte' und 'Wörter'? Ich benutze meistens ersteres, aber irgendwie scheinen einige Lehrer damit ein Problem zu haben und streichen es mir immer wieder an.
    freshhaltefolie is offline

  2. #122 Reply With Quote
    Druidin  Cécilia's Avatar
    Join Date
    Oct 2006
    Location
    Es gibt kein Benzin für Satinavs Kettensäge!
    Posts
    7,261
    Quote Originally Posted by freshhaltefolie View Post
    Habe mal eine Frage. Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen 'Worte' und 'Wörter'? Ich benutze meistens ersteres, aber irgendwie scheinen einige Lehrer damit ein Problem zu haben und streichen es mir immer wieder an.
    "Worte" ist der altertümliche Plural von "Wort". Heutzutage ist "Wörter" gebräuchlicher. Ist wie mit "wurde" und "ward". Generell ist "ward" nicht konkret falsch, aber altmodisch. Ist wohl ein Ausdrucksfehler im Aufsatz, meine ich.
    Cécilia|Druidenmagie|Kuscheln!|Succa: „Mit schrägem Kopf rülpsen...schlechte Idee.“
    M'enfin?!
    Cécilia is offline

  3. #123 Reply With Quote
    Truhe  Salieri's Avatar
    Join Date
    Aug 2007
    Location
    Braunschweig, NDS
    Posts
    2,342
    Da muss man aber beachten, dass Worte und Wörter heute nicht unbedingt synonym verwendet werden; Worte wird eher als Synonym für Rede benutzt:
    "Das war meine Rede!", oder "Das waren meine Worte." haben dabei die gleiche Bedeutung.
    Wörter hingegen ist der Plural von Wort: "Chinesische Wörter klingen für europäische Ohren komisch."
    Ich hab keine Ahnung ob Worte mal Plural von Wort war, aber wenn dann wird es heute nicht mehr als Plural verwendet.
    Was sind das für Zeiten, wo
    Ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist
    Weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt!
    Aus Bertolt Brechts "An die Nachgeborenen".
    Salieri is offline

  4. #124 Reply With Quote
    Kämpfer freshhaltefolie's Avatar
    Join Date
    Mar 2010
    Location
    Sonderzug nach Pankow
    Posts
    330
    Naja, ich dachte nur weil es ja zum Beispiel den Ausdruck 'Da fehlen einem die Worte' gibt. Habe jedenfalls noch nie einen gehört, der ''da fehlen mir die Wörter'' gesagt hat...
    freshhaltefolie is offline

  5. #125 Reply With Quote
    General KalomsZweiteFrau's Avatar
    Join Date
    Jan 2005
    Location
    Wien
    Posts
    3,179
    Frage:

    Wieso heißt es: "Ich habe viel Arbeit. Ich habe viel Zeit." Und nicht: "Ich habe viele Zeit."

    "Viel" wird ja durchaus gebeugt, etwa "Ich habe viele Pferde" oder "Vieles Naschen macht leere Taschen" oder "das viele Naschen ist meine Schwäche".

    Hat da jemand eine Idee?


    Never try to teach a pig to sing; it wastes your time and it annoys the pig.
    KalomsZweiteFrau is offline

  6. #126 Reply With Quote
    gast13
    Gast
    Das liegt daran, dass die Beispiele unzählbar und unbestimmt sind. Sobald man ein zählbares Nomen nimmt, muss eine Flexionsendung her.
    Die kann allerdings auch fällig werden, wenn man ein bestimmtes (d.h. definites) unzählbares Nomen verwendet: "Die viele Zeit, die ich mit ihr verbrachte ...".

    Im Endeffekt verhält sich beides so unterschiedlich, dass man "viel" in zwei unterschiedliche Lexeme mit unterschiedlicher Grammatik unterscheiden müsste. Das eine "viel" wird mit unzählbaren Nomina verwendet und steht unbestimmt immer in der endungslosen Grundform, bestimmt immer in der schwach gebeugten Form.
    Das andere "viel" wird zusammen mit zählbaren Nomina verwendet, steht immer im Plural und kann stark oder schwach gebeugt werden ("Viele Kinder" <-> "Die vielen Kinder", "Vieler Kinder" <-> "Der vielen Kinder", ...).
    Last edited by gast13; 10.06.2010 at 15:37. Reason: bestimmtes mit s >_<

  7. #127 Reply With Quote
    General KalomsZweiteFrau's Avatar
    Join Date
    Jan 2005
    Location
    Wien
    Posts
    3,179
    Hm, ja, dieser Ansatz klingt gut.

    "Ich habe viel Arbeit" -> viel=Indefinitpronomen mit unzählbarem Nomen, quasi ein Teilungsartikel
    "Ich denke an die viele Arbeit" viel=Adjektiv ?

    Wenn ich einen Duden in die Finger kriege, muss ich das nochmal nachlesen - vielen Dank derweil!


    Never try to teach a pig to sing; it wastes your time and it annoys the pig.
    KalomsZweiteFrau is offline

  8. #128 Reply With Quote
    Tieftöner  Lookbehind's Avatar
    Join Date
    Dec 2007
    Posts
    14,573
    Ich bräuchte mal schnell etwas Aufklärung:
    sodas; sodass; so das; so dass; so, dass
    Die Rechtschreibprüfung akzeptiert alle Varianten, aber irgendwas sagt mir, dass ich mir wohl nicht immer aussuchen kann, wann ich was verwende. Kann mich mal auf die Schnelle jemand aufklären?
    Lookbehind is offline

  9. #129 Reply With Quote
    Drachentöter Mirar's Avatar
    Join Date
    Apr 2008
    Location
    Hamburg
    Posts
    4,129
    Quote Originally Posted by Lookbehind View Post
    Ich bräuchte mal schnell etwas Aufklärung:
    sodas; sodass; so das; so dass; so, dass
    Die Rechtschreibprüfung akzeptiert alle Varianten, aber irgendwas sagt mir, dass ich mir wohl nicht immer aussuchen kann, wann ich was verwende. Kann mich mal auf die Schnelle jemand aufklären?
    Das erste kenne ich nicht. Das zweite und das vierte sind beide richtig. Das dritte und das fünfte haben eine andere Bedeutung.

    Ich mache das Fenster auf, sodass / so dass frische Luft reinkommt.

    Ich strecke das Gummiband so (stark), dass es reißt.

    Ich strecke so das Gummiband, dass es reißt.


    Mirar is offline

  10. #130 Reply With Quote
    Tieftöner  Lookbehind's Avatar
    Join Date
    Dec 2007
    Posts
    14,573
    Quote Originally Posted by Mirar View Post
    Das erste kenne ich nicht. Das zweite und das vierte sind beide richtig. Das dritte und das fünfte haben eine andere Bedeutung.

    Ich mache das Fenster auf, sodass / so dass frische Luft reinkommt.

    Ich strecke das Gummiband so (stark), dass es reißt.

    Ich strecke so das Gummiband, dass es reißt.
    Merci!
    Lookbehind is offline

  11. #131 Reply With Quote
    Ritter Maturus's Avatar
    Join Date
    Feb 2006
    Location
    Wien / Österreich
    Posts
    1,827
    ich frage mich seit längerem wann bei der bildung des genetivs ein "s" angehängt wird und wann ein "es".

    konkret geht es um das wort "bedarf"
    also "des bedarfs" oder "des bedarfes"?

    danke im voraus
    Maturus is offline

  12. #132 Reply With Quote
    Meckerkopp Lossenorod's Avatar
    Join Date
    Jun 2007
    Location
    Seechhuusen/Lampukistan
    Posts
    27,228
    Quote Originally Posted by Maturus View Post
    ich frage mich seit längerem wann bei der bildung des genetivs ein "s" angehängt wird und wann ein "es".

    konkret geht es um das wort "bedarf"
    also "des bedarfs" oder "des bedarfes"?

    danke im voraus
    Das ist afaik beides korrekt. "Richtiger" ist die Bildung des Genitivs (und in diesem Fall würde Genitives auch blöd aussehen, oder?) allein mit dem "s". Wenn es aber optisch und phonetisch Sinn macht, ist das "e" als Zusatz durchaus erlaubt.
    Bei deinem Beispiel müsste ich nicht zweimal überlegen – "des Bedarfs" ist imho die elegantere Variante.

    Aber es ist halt von Fall zu Fall () verschieden:
    Datum --> jüngeren Datums --> jüngeren Datumes
    Haus --> das Dach des Haus' --> das Dach des Hauses
    Lossenorod is offline

  13. #133 Reply With Quote
    Legende Ferox's Avatar
    Join Date
    Jan 2004
    Location
    Im Herzen des Feuers
    Posts
    7,987
    Quote Originally Posted by Lossenorod View Post
    Haus'
    Zur Ergänzung: ich glaube, das ist auch nur bei Eigennamen erlaubt und in Fällen wie diesem grundsätzlich falsch.
    Ferox is offline

  14. #134 Reply With Quote
    Meckerkopp Lossenorod's Avatar
    Join Date
    Jun 2007
    Location
    Seechhuusen/Lampukistan
    Posts
    27,228
    Quote Originally Posted by Ferox View Post
    Zur Ergänzung: ich glaube, das ist auch nur bei Eigennamen erlaubt und in Fällen wie diesem grundsätzlich falsch.
    Stimmt. War ein blödes Beispiel auf die Schnelle.
    Lossenorod is offline

  15. #135 Reply With Quote
    Ritter Maturus's Avatar
    Join Date
    Feb 2006
    Location
    Wien / Österreich
    Posts
    1,827
    Quote Originally Posted by Lossenorod View Post
    Das ist afaik beides korrekt. "Richtiger" ist die Bildung des Genitivs (und in diesem Fall würde Genitives auch blöd aussehen, oder?) allein mit dem "s". Wenn es aber optisch und phonetisch Sinn macht, ist das "e" als Zusatz durchaus erlaubt.
    Bei deinem Beispiel müsste ich nicht zweimal überlegen – "des Bedarfs" ist imho die elegantere Variante.

    Aber es ist halt von Fall zu Fall () verschieden:
    Datum --> jüngeren Datums --> jüngeren Datumes
    Haus --> das Dach des Haus' --> das Dach des Hauses
    es git da keine konkretere regel?
    ich dachte es hängt von dem laut vor dem "s" ab!

    und den genetiv mit " ' " kann ich nur bei eigennamen verwenden? also ist z.B.
    "er wurde das erste opfer des hasses" richtig?
    Maturus is offline

  16. #136 Reply With Quote
    Truhe  Salieri's Avatar
    Join Date
    Aug 2007
    Location
    Braunschweig, NDS
    Posts
    2,342
    Quote Originally Posted by Maturus View Post
    es git da keine konkretere regel?
    ich dachte es hängt von dem laut vor dem "s" ab!
    Naja, das tut es ja auch. Oder würdest du "Hauss" schreiben? Die Sache ist nur, dass es bei manchen Wörtern auch meines Wissensstandes nach egal ist, wie zum Beispiel beim Bedarf.

    und den genetiv mit " ' " kann ich nur bei eigennamen verwenden?
    Es ist unüblich geworden. Wenn du mal ältere Texte liest kann dir das begegner, heute macht man es aber nicht mehr. Einige Leute sprechen in dem Zusammenhang vom "Deppenapostroph", was hier aber zu viel des guten wäre.
    Was sind das für Zeiten, wo
    Ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist
    Weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt!
    Aus Bertolt Brechts "An die Nachgeborenen".
    Salieri is offline

  17. #137 Reply With Quote
    Ritter tora's Avatar
    Join Date
    Sep 2009
    Location
    ベルリン
    Posts
    1,298
    Quote Originally Posted by Salieri View Post
    Es ist unüblich geworden. Wenn du mal ältere Texte liest kann dir das begegner, heute macht man es aber nicht mehr. Einige Leute sprechen in dem Zusammenhang vom "Deppenapostroph", was hier aber zu viel des guten wäre.
    Was man bei älteren Texten noch eher findet, ist die lustige Endung -ens

    also statt: Das ist Klaus Stift.
    oder: Das ist Klaus' Stift.

    so: Das ist Klausens Stift.

    Der "Deppenapostroph" ist mMn eine neuere Erfindung und auf die fälschliche Übernahme des englischen Apostrophen zurückzuführen.

    Während man Kinder kaum in die Öffentlichkeit mitnehmen kann, verleihen Tiger jeder Gesellschaft Flair, Esprit und Savoir-vivre
    Eine gepunktete Krawatte ist genau das richtige, wenn man Streifen trägt! Tiger haben einen angeborenen Sinn für lässigen Schick
    tora is offline

  18. #138 Reply With Quote
    Ritter Maturus's Avatar
    Join Date
    Feb 2006
    Location
    Wien / Österreich
    Posts
    1,827
    Quote Originally Posted by Salieri View Post
    Naja, das tut es ja auch. Oder würdest du "Hauss" schreiben? Die Sache ist nur, dass es bei manchen Wörtern auch meines Wissensstandes nach egal ist, wie zum Beispiel beim Bedarf.


    Es ist unüblich geworden. Wenn du mal ältere Texte liest kann dir das begegner, heute macht man es aber nicht mehr. Einige Leute sprechen in dem Zusammenhang vom "Deppenapostroph", was hier aber zu viel des guten wäre.
    "das dach des hauss" hätte ich nicht geschrieben sondern "das dach des hauses"
    super... ich habe gedacht (oder gehofft), dass es da eine konkrete regelung gibt...

    aber vielen dank
    Maturus is offline

  19. #139 Reply With Quote
    General KalomsZweiteFrau's Avatar
    Join Date
    Jan 2005
    Location
    Wien
    Posts
    3,179
    Deutsche Nomen folgen übrigens verschiedenen Deklinationen - im Zweifelsfall kann man im Wörterbuch nachschlagen
    Haus, n., -es, pl. Häuser
    Schlag, m., -(e)s, pl. Schläge
    oder so. Dass das 'e' so oft optional ist, macht wohl den Wandel der Sprache sichtbar.


    Never try to teach a pig to sing; it wastes your time and it annoys the pig.
    KalomsZweiteFrau is offline

  20. #140 Reply With Quote
    Truhe  Salieri's Avatar
    Join Date
    Aug 2007
    Location
    Braunschweig, NDS
    Posts
    2,342
    Quote Originally Posted by tora View Post
    Der "Deppenapostroph" ist mMn eine neuere Erfindung und auf die fälschliche Übernahme des englischen Apostrophen zurückzuführen.
    Davon sprach ich nicht. Es ist keiner wenn er hinter einem normalem Wort steht. Nochmal verständlicher:

    und den genetiv mit " ' " kann ich nur bei eigennamen verwenden?
    Es ist unüblich geworden ein Apostroph hinter normale Wörtern zu setzen. Wenn du mal ältere Texte liest kann dir das begegnen...
    Was sind das für Zeiten, wo
    Ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist
    Weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt!
    Aus Bertolt Brechts "An die Nachgeborenen".
    Salieri is offline

Page 7 of 9 « First ... 3456789 Last »

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •