Quote Originally Posted by Tharisa View Post
Ich beklau Alvor immer. Jedesmal. Der hat mir aber noch n i e Schläger auf den Hals gehetzt. Die beiden Ork-Schmiede in Markarth dafür jedesmal In diesem Durchgang allerdings war es Madena. Die Hofzauberin aus Dämmerstern. Der hab ich ihre sämtlichen Vorräte gemopst. Was sollte ich denn machen? Ich hatte doch nix, war doch gestrandet....muss ja irgendwie über die Runden kommen

Wo wir gerade beim Thema sind, es ist doch erstaunlich, wie schnell man vom "guten" Helden zum "nehmichmalschnellmitkannichgebrauchenhatjakeinergesehen" Helden mutiert. Beim allerersten Mal bin ich jedesmal zurückgeschreckt, wenn irgendwo "stehlen" dranstand. Oder wenn die Tür zu war. Dann war sie halt zu. Schlossknacken? Nie im Leben. Dann musste ich Schlossknacken, gehörte zur Quest, meine Güte hatte ich Schiss, dass mich jemand sieht. Ist doch nicht erlaubt so was Jaa, so fing's an mit der Verbrecherkarriere. Jetzt ist mein Drachenblut zwar auch noch ehrenhaft (wenn sie es sich leisten kann), aber wenn es dem Zweck dient...(und man es dann doch so gut gebrauchen könnte) Ich habe auch Argis schon den einen oder anderen um's Eck bringen lassen, wenn ich die Rüstung gebrauchen konnte. Der kennt da nix, da ist er völlig schmerzfrei
Hier merke ich gerade, dass ich noch am Anfang bin, denn es geht mir im Moment noch so wie Dir bei Deinem ersten Durchlauf. Im Moment stehle ich nichts, es sei denn, ich merke das erst, wenn ich dann von allen angegriffen werde, weil ich etwas wirklich versehentlich eingesteckt habe. Deshalb tue ich mich auch noch schwer damit, die Diebesgilde zu beginnen. Aber ich denke, mir wird das irgendwann so wie Dir gehen, wo ich da entspannter werde...

Aber der Zweck heiligt die Mittel?...war das nicht Macciavelli? Seeehr poetischer Ansatz!