Results 1 to 13 of 13

Wiederkehrende Blue Sceens

  1. #1 Reply With Quote
    Ministerpräsident WoP Tiha's Avatar
    Join Date
    Aug 2009
    Posts
    3,678
    Hallo im Sommer hatte ich mehrere Blue Sceens. Sie kamen öfters wenn ich GTA V gespielt habe oder auch Elite Dangers. Ich habe mir 2 Ventilatoren gekauft und hatte dann auch erstmal Ruhe die letzen paar Wochen habe ich Elex gespielt hat problemlos funktioniert. Heute habe ich nach lange Zeit mal wieder EU IV gespielt und nach circa 3 Stunden spielen kam es zu nen Blue Sceen.

    Diesmal gab es ausnahmsweise mal Windows Daten dazu:

    Code:
    Problemsignatur:
      Problemereignisname:	BlueScreen
      Betriebsystemversion:	6.1.7601.2.1.0.768.3
      Gebietsschema-ID:	1031
    
    Zusatzinformationen zum Problem:
      BCCode:	1e
      BCP1:	0000000000000000
      BCP2:	0000000000000000
      BCP3:	0000000000000000
      BCP4:	0000000000000000
      OS Version:	6_1_7601
      Service Pack:	1_0
      Product:	768_1
    
    Dateien, die bei der Beschreibung des Problems hilfreich sind:
      C:\Windows\Minidump\101919-10124-01.dmp
      C:\Users\*\AppData\Local\Temp\WER-58625-0.sysdata.xml
    
    Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen online:
      http://go.microsoft.com/fwlink/?link...8&clcid=0x0407
    
    Wenn die Onlinedatenschutzbestimmungen nicht verfügbar sind, lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen offline:
      C:\Windows\system32\de-DE\erofflps.txt


    vielleicht kann da ja was jemand mit anfangen. Ein Hinweiß Ich habe ein Windows 7 64 System und 24 GB RAM (wovon nur 16 erkannt werden, weil Wind 7 nicht mit mehr arbeiten kann...)
    Tiha is offline

  2. #2 Reply With Quote
    foobar is offline

  3. #3 Reply With Quote
    Ministerpräsident WoP Tiha's Avatar
    Join Date
    Aug 2009
    Posts
    3,678
    Haha ich habe das so gelesen, dass das Hilfsdatein sind die als Erklärung dienen wie dieses Problemfenster funktioniert (Also nutzlose Windowshilfefunktionsdatein)

    toll die erste Datei kann ich nicht öffnen "Fehlende Berechtigung" und das obwohl ich Adminrechte habe...

    Und die Zweite Datei scheint nicht zu exsestieren...
    Tiha is offline

  4. #4 Reply With Quote
    Metasyntaktische Variable  foobar's Avatar
    Join Date
    Sep 2004
    Location
    Direkt hinter dir! Buh!
    Posts
    21,207
    Kopiere die Datei mal in einen anderen Ordner (z.B. den Desktop). Von dort aus solltest du sie z.B. auch hier hochladen können.

    Ansonsten: Der Administrator hat nicht automatisch alle Rechte, er kann sich nur alle Rechte verschaffen. Wenn du den Besitz über den Ordner und seinen Inhalt übernimmst, kannst du dir anschließend Zugriffsrechte an den Dateien einräumen.
    foobar is offline

  5. #5 Reply With Quote
    Springshield  Homerclon's Avatar
    Join Date
    Aug 2004
    Location
    Springfield ;)
    Posts
    10,341
    Win7 kann übrigens sehr wohl mit mehr als 16GB RAM umgehen - mit deutlich mehr -, dafür braucht es aber eine höhere Version als Home Premium. MS hatte da eine künstliche Grenze eingebaut. Noch schlechter sind Nutzer von Home Basic (8GB) und Starter (4GB) weggekommen.

    Aber man kann die ungenutzte RAM-Kapazität als RAM-Disk nutzen. Eine Überlegung wäre es, die RAM-Disk dann für die Auslagerungsdatei zu nutzen, so würde man im Endeffekt doch die volle RAM-Kapazität als solchen benutzen.
    Aber das ist erst ein Thema, wenn das Problem mit den BlueScreens behoben sind.

    - Keine verdammte Hechtrolle zum ausweichen in Kämpfe!
    - 01100100 00100111 01101111 01101000 00100001
    Homerclon is offline

  6. #6 Reply With Quote
    Ministerpräsident WoP Tiha's Avatar
    Join Date
    Aug 2009
    Posts
    3,678
    Quote Originally Posted by foobar View Post
    Kopiere die Datei mal in einen anderen Ordner (z.B. den Desktop). Von dort aus solltest du sie z.B. auch hier hochladen können.
    Auch beim Kopieren in den Desktop kann ich die Datei weiterhin weder öffnen noch hoch laden. In den Einstellungen habe ich sämtliche Rechte an der Datei. Aber es funktioniert dennoch nicht.


    Ah musste die Datei freigeben jetzt kann ich sie öffnen (was mir nix bringt) sowie könnte ich sie hochladen (Der WOP Upload weiget sich aber weil dieser keine dmp datei unterstützt), also muss ich nen anderen uploader nehmen... doof

    101919-10124-01.dmp
    Tiha is offline Last edited by Tiha; 21.10.2019 at 07:33.

  7. #7 Reply With Quote
    Metasyntaktische Variable  foobar's Avatar
    Join Date
    Sep 2004
    Location
    Direkt hinter dir! Buh!
    Posts
    21,207
    Oder du hättest die Datei in ein ZIP packen und dann auf den WoP-Upload legen können.

    Egal, du hattest offenbar eine KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED in der hal.dll. Interessant wären jetzt weitere Minidumps von anderen Crashes, um zu sehen, ob das konsistent ist.

    Ich persönlich tippe im Moment auf korrumpierten Speicher. Ich würde also als erstes einen Speichertest machen und dann die Integrität von Windows prüfen (siehe Link in meiner Signatur). Sollte das keine Ergebnisse liefern, kann man eine saubere Neuinstallation von Windows in Betracht ziehen. Da der Support für Win7 eh in 3 Monaten endet, bietet es sich an, ein kostenloses Upgrade auf Win10 zu machen (siehe angepinnten Thread hier im Forum). Dann installiert man nur das absolute Minimum an nötigen Treibern (also Grafikkarte und DirectX, evtl. noch Sound) und schaut, was passiert.

    Klappt es damit, war das alte Windows angeknackst. Wenn nicht, ist es möglich, dass ein Hardwareproblem vorliegt. In dem Falle reinigt man zuerst den Rechner von innen (mit Druckluft den Staub aus dem Gehäuse blasen - am besten im Freien) und macht eine Sichtkontrolle des Mainboards auf offensichtliche Defekte (z.B. aufgeblähte oder geplatzte Elkos). Sollte das nicht helfen, entfernt man alle Komponenten vom Rechner (extern wie intern), die nicht unbedingt notwendig sind und testet erneut. Bleibt das Problem bestehen, kann man probehalber die Kontakte prüfen (Kabel, Steckkarten und RAM-Riegel einmal ziehen und wieder reinstecken) und muss danach dann Komponenten austauschen, bis das Problem verschwindet. Da das Problem bei dir unter Last (Spiele) aufzutreten scheint, sind insbesondere die Grafikkarte und das Netzteil verdächtig.
    foobar is offline

  8. #8 Reply With Quote
    Forschungsreisender  jabu's Avatar
    Join Date
    Jul 2011
    Posts
    4,786
    Nach einem zähen Ringkampf mit WinDbg (es wollte sich den Symbol File Path nicht merken), als es endlich lief, spuckte es freundlicherweise u.a. dieses aus:
    BIOS_VENDOR: American Megatrends Inc.
    BIOS_VERSION: 1003
    BIOS_DATE: 02/11/2011
    BASEBOARD_MANUFACTURER: ASUSTeK Computer INC.
    BASEBOARD_PRODUCT: P8P67 LE
    BASEBOARD_VERSION: Rev X.0X

    Guck mal, ob dein BIOS (UEFI) wirklich die Nummer 1003 trägt und vom 02/11/2011 stammt! Falls das wahr ist, handelt es sich dabei um eines der allerersten, vor einer ganzen Reihe an anscheinend hier oder dort nötigen Stabilitäts- und Kompatibilitätsfixes, siehe hier. Du hättest also gerne die aktuelle Version 3801 vom 2014/05/22.

    Vor einem BIOS-Update sind Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Denn wenn das Update in die Hose geht, kann dabei aus dem Mainboard Sondermüll werden. Es dürfen beim Flashen keine Stromausfälle passieren, und die Hardware darf nicht instabil sein. Falls du nicht nur ganz selten BlueScreens hast, ist das so eine Sache. Aber auch sonst würde ich vorher erst mal im UEFI Standardeinstellungen laden (oft als "Setup Defaults" bezeichnet), wobei das bei Instabilitäten sowieso zu überprüfen wäre, also keine scharfen Memory-Timings fahren (ggf. auch keine XMP-Profile), also den RAM nur nach JEDEC-Spezifikation betreiben. Übertaktung verbietet sich natürlich auf allen Ebenen. Ich schreibe das zur Vorsicht bzw. da ich aus der Ferne nicht wissen kann, was bei dir eingestellt ist, denn Gamer setzen oftmals für das letzte halbe Prozent an FPS die Systemstabilität aufs Spiel. Dann wäre das rückgängig zu machen.

    Vorausgesetzt, dein Windows stürzt nur ganz selten ab, solltest du ein "BIOS-Update" wagen können (aber ohne Gewähr, denn Null-Risiko gibt es bei Firmware-Updates nicht). Vielleicht hilft es dabei, die RAM-Stabilität zu erhöhen, vielleicht auch nicht, z.B. wegen eines Hardwaredefektes, siehe foobar. Es käme also auf einen Versuch an.

    Für das "BIOS_Update" bitte so vorgehen:
    1. Nicht unbedingt benötigte Peripherie abklemmen, insbesondere modisches Schnickschnack sowie Stromfresser an den USB-Ports! Keine schadhaften USB-Strippen, Mäuse, Tastaturen etc. verwenden!
    2. Vergewissern, dass die Stromversorgung dauerhaft stabil ist (u.a. nichts wackelig bei Steckerleisten, Steckern; kein Herumfummeln an der Hauselektrik, kein Auslösen das Schutzschalters, z.B. durch Haushalts-, Werkstatt-, oder Gartengeräte etc.).
    3. Im UEFI die Standardeinstellungen "Setup Defaults" (oder ähnlich bezeichnet, siehe dein Mainboard-Handbuch) laden und sicherstellen, dass diese vor oder beim Verlasen des Menüs gespeichert werden. Dann einen Neustart einlegen.
    4. Update gemäß Anweisungen im Handbuch oder anderen Herstelleranweisungen (je nachdem, was aktueller ist) vornehmen.
    5. Falls noch nicht geschehen, den dritten Schritt wiederholen, also noch einmal die Standardeinstellungen laden und speichern. Anpassen kannst du später immer noch.
    6. Auf Besserung hoffen. Ob es hilft, kann aus der Ferne niemand wissen.

    Das Firmwareupdate steht natürlich in keinerlei Konkurrenz zu dem von foobar Gesagten (Instabilitäten aufgrund gealterter Hardware sind nach der hier zu mutmaßenden Gebrauchsdauer ganz normal). Zu den Details beim Crash Dump bin ich noch nicht gekommen, da ich dieses erst mal schreiben musste. Ein Zusammenhang mit der Temperatur scheint bei dir durchaus nahezuliegen, wobei das "BIOS-Update" eher an der Sache vorbeiginge, aber das ist nur spekulativ. Da es aber anscheinend dermaßen viele Stabilitätsfixes gegeben hat, könnte vielleicht doch etwa dran sein. Und wenn die Ursache woanders liegt und Crashes insgesamt seltener werden, dann sollte das auch nützlich sein. Gegen eine alterungsbedingte Zunahme an Instabilitäten (soweit zutreffend), hilft das Update natürlich nicht.
    jabu is offline Last edited by jabu; 21.10.2019 at 16:22.

  9. #9 Reply With Quote
    Ministerpräsident WoP Tiha's Avatar
    Join Date
    Aug 2009
    Posts
    3,678
    Ich bin gerade in der Schule und nicht zu hause, deshalb nur etwas zum BIOS-Update:
    Das Update wollte ich schon vor Monaten machen. Allerdings findet mein BIOS in seinen Updateprogramm die Updatedatei nicht, auch wenn ich Sie Manuell herunter lade und sie an verschiedene Orte auf den PC lege. Mein Bios erkennt die updatedatei einfach nicht und ja das war damals schon die richtige Datei.

    Mein Windows ist übrigens erst im November 2018 von einer HDD auf eine SDD umgezogen (und wurde da das erste mal überhaupt neu Installiert (Der PC selbst ist von März 2011) Die Absturzprobleme habe ich seitdem ich einen großen Monitor an meinen PC angeschlossen habe. Zwischen März und Mai wo ich Ortsbeidngt nur meinen alten kleinen dran hatte, hatte ich keinerlei Abstürze, erst wieder als ich den kleinen und den großen habe. Der Große hat 144 Hz und das Nvidia Ready ding (Ich hab allerdings ne AMD Karte, weswegen das nicht funktioniert) und mehrmals am Tag gibt der mir immer kurz schwarze Bildschirme aus (Das wirkt so als ob er den Kanal wechseln würde (Er ist am BP angeschlossen er könnte auch am HDMI angeschlossen sein dann würde aber nicht das UHD+144 Hz funktionieren) Dann gibt es 2-3 Schwarze Lichtblitze und danach ist es wieder normal egal was gerade passiert (normales Internet, wärend eines Spiel, es ist komplett zufällig).

    Es gibt tatsächlich noch eine zweite dmp Datei die lade ich wenn ich zuhause bin dann auch (ist von Juni mehr gibt es nicht, die Meldung kam wie gesagt auch das erste mal abstürze gab es aber immer wieder)


    Edit @foobar: welchen der Links? Da steht nirgendswo "Intigirtäts- und Speicherprüfung" (oder jeweils eins von beiden)
    Tiha is offline Last edited by Tiha; 21.10.2019 at 19:28.

  10. #10 Reply With Quote
    Forschungsreisender  jabu's Avatar
    Join Date
    Jul 2011
    Posts
    4,786
    Quote Originally Posted by Tiha View Post
    Ich bin gerade in der Schule und nicht zu hause, deshalb nur etwas zum BIOS-Update:
    Das Update wollte ich schon vor Monaten machen. Allerdings findet mein BIOS in seinen Updateprogramm die Updatedatei nicht, auch wenn ich Sie Manuell herunter lade und sie an verschiedene Orte auf den PC lege. Mein Bios erkennt die updatedatei einfach nicht und ja das war damals schon die richtige Datei.
    Du könntest einen USB-Stick mit dem FAT32-Dateisystem formatieren und den verwenden (es sei denn, dein Handbuch sagt etwas anderes). Vielleicht steht im Handbuch zu deinem Mainboard auch, welchen USB-Anschluss du dafür verwenden mögest. Das würde ich vorher klären und dann einhalten.
    Mein Windows ist übrigens erst im November 2018 von einer HDD auf eine SDD umgezogen (und wurde da das erste mal überhaupt neu Installiert (Der PC selbst ist von März 2011)
    Dann hast du hoffentlich auch vorsorglich eine Dateisystemprüfung und -reparatur (mit chkdsk d: /f) gemacht? Falls nicht, kannst du das nachholen (ist auch sonst zu empfehlen, siehe foobar). Foobar hat das Vorgehen detailliert beschrieben, siehe seinen Link zum RAM-Test. Die Dateisystemprüfung steht aus gutem Grund unter dem RAM-Test. Zum Beispiel kann man sich mit kaputtem RAM sein Dateisystem leicht vermurksen. Dann kann chkdsk sogar mehr schaden als nützen. Deswegen solltest du, wenn schon Instabilitäten bekannt sind, den RAM-Test vorher machen. Die Kiste vorher vorsichtig, z.B. mit nicht allzu harter Druckluft, innen zu reinigen und danach mal die Steckkontakte bzw. Steckleisten zu benutzen (damit sich z.B. bei Herausziehen und Einstecken von Karten die Oxidschichten wegschrubben), ist natürlich angebracht. Lüfter sollte man daran hindern, sich beim Pusten oder Saugen zu drehen, weil sonst Schäden am Lager oder an der Elektronik (wegen Dynamoprinzips) entstehen könnten. Falls du du sie blockierst, z.B. mit einem Zahnstocher (und evtl. zusätzlich den Stecker abziehst), könntest du dir eine Erinnerungsstütze machen, damit du nicht vergisst, die Blockade vor der Inbetriebnahme zu entfernen (und den evtl. abgezogenen Stecker wieder einzustöpseln). Ich bin so ein Schussel, dem das hilft. Wenn du die Kiste schon mal offen hast, guckst du auch, wie foobar sagte, nach hochgewölbten Elkos. Wenn solches schon sichtbar ist, muss man sich über Abstürze nicht wundern (wenngleich die Ursache trotzdem eine andere sein könnte, aber man wüsste dann z.B., dass die betroffene Komponente unter dem Verdacht steht, bald ganz zu verrecken).
    Vergisst dein PC manchmal die Uhrzeit, sodass er sie erst online synchronisieren muss? Dann solltest du die Batterie auf dem Mainboard noch vor dem BIOS-Update erneuern.
    Die Absturzprobleme habe ich seitdem ich einen großen Monitor an meinen PC angeschlossen habe. Zwischen März und Mai wo ich Ortsbeidngt nur meinen alten kleinen dran hatte, hatte ich keinerlei Abstürze, erst wieder als ich den kleinen und den großen habe.
    Ja, das fordert die Graka mehr, wobei allerdings schon interessant wäre, ob das bei richtiger Graka-Last, also z.B. beim Spielen, gehäuft vorkommt. Auch Software-Bugs (insbesondere beim Grafiktreiber) oder Fehler an anderer Stelle, auch in Windows selbst, können sich bei komplexeren Setups leichter auswirken, was auch fast ganz ohne Last möglich ist. Lastabhängigkeit, insbesondere mit Temperaturabhängigkeit, spricht meistens für ein Hardwareproblem, wobei hier, deiner anfänglichen Beschreibung nach, schon Graka, Mainboard und RAM am verdächtigsten erscheinen.
    Andere Baustelle: Vorsichtshalber würde ich beim BIOS-Update nur das zuverlässigste Monitor-Setup betreiben (auch wenn es tausendmal keine Rolle spielt).
    Der Große hat 144 Hz und das Nvidia Ready ding (Ich hab allerdings ne AMD Karte, weswegen das nicht funktioniert) und mehrmals am Tag gibt der mir immer kurz schwarze Bildschirme aus (Das wirkt so als ob er den Kanal wechseln würde (Er ist am BP angeschlossen er könnte auch am HDMI angeschlossen sein dann würde aber nicht das UHD+144 Hz funktionieren) Dann gibt es 2-3 Schwarze Lichtblitze und danach ist es wieder normal egal was gerade passiert (normales Internet, wärend eines Spiel, es ist komplett zufällig).
    "Komplett zufällig" hat man oft bei schadhaften Kontaktierungen, z.B. unter der GPU (kann man schlecht was daran machen), bei den Buchsen oder bei den Kabeln. Bei den Kabeln liegt es meistens an den Kontakten oder an mangelhafter Verpressung oder Verlötung irgendeiner Einzelader mit dem Kontakt oder an einer mechanischen Überbeanspruchung, welche die Ader dort abreißen ließ. Durchgehende Adern gehen viel seltener kaputt.
    Ein andere Möglichkeit ist, dass ein Treiber nicht vollständig deinstalliert wurde, zum Beispiel beim Wechsel von AMD zu NVIDIA oder andersherum. Die Treiber bringen nämlich ein Programm bzw. einen Dienst mit, welcher im Hintergrund so einiges anstellt, z.B. ein Überwachen von angeschlossenen Monitoren. Falls diese Komponente nicht für den verwendeten Grafiktreiber vorgesehen ist (insbes. auch bei unpassender Version), könnte sich u.U. ein unerwünschtes Verhalten zeigen.
    Es gibt tatsächlich noch eine zweite dmp Datei die lade ich wenn ich zuhause bin dann auch (ist von Juni mehr gibt es nicht, die Meldung kam wie gesagt auch das erste mal abstürze gab es aber immer wieder)
    Alles klar. Ich brauche auch noch Zeit.
    Edit @foobar: welchen der Links? Da steht nirgendswo "Intigirtäts- und Speicherprüfung" (oder jeweils eins von beiden)
    Wenn du zu Hause bist, kannst du sicher gründlicher nachgucken (s.o.). Vielleicht steht es dort nicht wortwörtlich, sondern sinngemäß (ich hatte keine Mühe).
    jabu is offline Last edited by jabu; 21.10.2019 at 22:56.

  11. #11 Reply With Quote
    Ministerpräsident WoP Tiha's Avatar
    Join Date
    Aug 2009
    Posts
    3,678
    Huch ganz vergessen die datei hier ist sie:

    061619-9422-01.dmp



    Quote Originally Posted by jabu View Post
    Du könntest einen USB-Stick mit dem FAT32-Dateisystem formatieren und den verwenden (es sei denn, dein Handbuch sagt etwas anderes). Vielleicht steht im Handbuch zu deinem Mainboard auch, welchen USB-Anschluss du dafür verwenden mögest. Das würde ich vorher klären und dann einhalten.
    Meinen was? Das hier ist ursprünglich ein Notfall System (Habe ich im März 2011 gekauft nachdem ich aus meinen ersten Japan Urlaub zurück kam und bei meinem alten PC sämtliche Kondisatoren geplatzt sind. Das einzige Ursprüngliche an dem Gerät ist allerdings nur noch das Mainbord, der CPU, die HDD Festplatte und ein DVD Laufwerk.
    Daher habe ich von den Mainboard und den anderen 3 Dingern auch keinerlei Unterlagen.
    Quote Originally Posted by jabu View Post
    Dann hast du hoffentlich auch vorsorglich eine Dateisystemprüfung und -reparatur (mit chkdsk d: /f) gemacht? Falls nicht, kannst du das nachholen (ist auch sonst zu empfehlen, siehe foobar).
    Warum muss ich Reparieren? Ich hab das System frisch auf die SSD Installiert. Zuerst haben wir versucht das ganze von der HDD auf die SDD zu kopieren, das hat aber ums verrecken nicht geklappt. Daher eine komplette Neuinstallertion und fertig. Auf der alten C Patition ( jetzt E) liegt Theoretisch noch die alte Windows Instanz ist aber nicht aufrufbar (Zumindest geh ich davon aus, dass sie das nicht ist)

    Quote Originally Posted by jabu View Post
    Foobar hat das Vorgehen detailliert beschrieben, siehe seinen Link zum RAM-Test. Die Dateisystemprüfung steht aus gutem Grund unter dem RAM-Test. Zum Beispiel kann man sich mit kaputtem RAM sein Dateisystem leicht vermurksen. Dann kann chkdsk sogar mehr schaden als nützen. Deswegen solltest du, wenn schon Instabilitäten bekannt sind, den RAM-Test vorher machen. Die Kiste vorher vorsichtig, z.B. mit nicht allzu harter Druckluft, innen zu reinigen und danach mal die Steckkontakte bzw. Steckleisten zu benutzen (damit sich z.B. bei Herausziehen und Einstecken von Karten die Oxidschichten wegschrubben), ist natürlich angebracht. Lüfter sollte man daran hindern, sich beim Pusten oder Saugen zu drehen, weil sonst Schäden am Lager oder an der Elektronik (wegen Dynamoprinzips) entstehen könnten. Falls du du sie blockierst, z.B. mit einem Zahnstocher (und evtl. zusätzlich den Stecker abziehst), könntest du dir eine Erinnerungsstütze machen, damit du nicht vergisst, die Blockade vor der Inbetriebnahme zu entfernen (und den evtl. abgezogenen Stecker wieder einzustöpseln). Ich bin so ein Schussel, dem das hilft. Wenn du die Kiste schon mal offen hast, guckst du auch, wie foobar sagte, nach hochgewölbten Elkos. Wenn solches schon sichtbar ist, muss man sich über Abstürze nicht wundern (wenngleich die Ursache trotzdem eine andere sein könnte, aber man wüsste dann z.B., dass die betroffene Komponente unter dem Verdacht steht, bald ganz zu verrecken).
    Ok Link jetzt gefunden, aber was soll die Rätselraterei?... Ein klare anweisung "Klick auf den Link der Blabla heißt" wäre einfacher, unkomplizierter und Zielführender....
    Meinen PC zu reinigen macht kaum sinn. Gefühlt ist der 2 Tage nachdem er von Staub befreit wurde wieder vollständig verstaubt.... Ich habe ihn zuletzt im Juli entstaubt (oder Juni keine Ahnung)
    Quote Originally Posted by jabu View Post
    Vergisst dein PC manchmal die Uhrzeit, sodass er sie erst online synchronisieren muss? Dann solltest du die Batterie auf dem Mainboard noch vor dem BIOS-Update erneuern.
    Nein da läuft alles sauber
    Quote Originally Posted by jabu View Post
    Ja, das fordert die Graka mehr, wobei allerdings schon interessant wäre, ob das bei richtiger Graka-Last, also z.B. beim Spielen, gehäuft vorkommt. Auch Software-Bugs (insbesondere beim Grafiktreiber) oder Fehler an anderer Stelle, auch in Windows selbst, können sich bei komplexeren Setups leichter auswirken, was auch fast ganz ohne Last möglich ist. Lastabhängigkeit, insbesondere mit Temperaturabhängigkeit, spricht meistens für ein Hardwareproblem, wobei hier, deiner anfänglichen Beschreibung nach, schon Graka, Mainboard und RAM am verdächtigsten erscheinen.
    Andere Baustelle: Vorsichtshalber würde ich beim BIOS-Update nur das zuverlässigste Monitor-Setup betreiben (auch wenn es tausendmal keine Rolle spielt).

    "Komplett zufällig" hat man oft bei schadhaften Kontaktierungen, z.B. unter der GPU (kann man schlecht was daran machen), bei den Buchsen oder bei den Kabeln. Bei den Kabeln liegt es meistens an den Kontakten oder an mangelhafter Verpressung oder Verlötung irgendeiner Einzelader mit dem Kontakt oder an einer mechanischen Überbeanspruchung, welche die Ader dort abreißen ließ. Durchgehende Adern gehen viel seltener kaputt.
    Ein andere Möglichkeit ist, dass ein Treiber nicht vollständig deinstalliert wurde, zum Beispiel beim Wechsel von AMD zu NVIDIA oder andersherum. Die Treiber bringen nämlich ein Programm bzw. einen Dienst mit, welcher im Hintergrund so einiges anstellt, z.B. ein Überwachen von angeschlossenen Monitoren. Falls diese Komponente nicht für den verwendeten Grafiktreiber vorgesehen ist (insbes. auch bei unpassender Version), könnte sich u.U. ein unerwünschtes Verhalten zeigen.
    Alles klar. Ich brauche auch noch Zeit.

    Wenn du zu Hause bist, kannst du sicher gründlicher nachgucken (s.o.). Vielleicht steht es dort nicht wortwörtlich, sondern sinngemäß (ich hatte keine Mühe).
    Es ist hatl wirklich zufällig. Eventuell liegt aus auch an G-Sync. (Das war das Nvidia dingens was ich meinte) Mein Monitor untersstützt G-Sync mein PC hat das natürlich nicht weil AMD. Irgendwelche fehler durch einen wechsel von Nvidia zu AMD kann es nicht geben, da ich hier ausschließlich AMD Grafikkarten drinne hatte. Der Monitor ist ein Acer Predator


    So ich schau mir jetzt mal die RAM Test wot an.


    Edit: Ähm wenn mir CPU-Z sagt das da 4 RAM Riegel drin sind und er mir sämtliche Spezifikationen ausspruckt dann sollte der RAM doch funktionieren?
    Was mir dabei aber gerade auffällt, wenn ich durch die RAM Bausteine durch klicke kommt bei "Rangs" bei den beiden 8 RAM Bausteinen "Dual" bei den beiden 4 RAM Bausteinen "Single" Eigentlich sollten die aber alle untereinander funktionieren weil sie alle von der Selben Firma sind und auch die selben Frequenzen und andere spfikationen haben (De runterschied ist nur die größe und das WIn 7 Home halt von haus aus nur 16 nutzen kann keine 24...)
    Tiha is offline Last edited by Tiha; 21.10.2019 at 23:58.

  12. #12 Reply With Quote
    Forschungsreisender  jabu's Avatar
    Join Date
    Jul 2011
    Posts
    4,786
    Quote Originally Posted by Tiha View Post
    Huch ganz vergessen die datei hier ist sie:
    061619-9422-01.dmp
    Bin mit der Analyse so weit, wie sie Sinn macht, fertig (hat mich alles zusammen, auch mit dem Geschreibsel hier inklusive, bloß ein paar Stunden gekostet). Die zwei sind sicherlich nicht ganz zufällig so ähnlich. Weitere Crash Dumps wären zur Absicherung hilfreich, wenngleich auch so schon ein nutzbarer Informationsgehalt drinsteckt.

    Für Neugierige:
    Wegen einer Integer-Division durch Null ist per Kernel-Interrupt-Dispatcher eine Exception geworfen worden, wobei es mutmaßlich auch noch zu einem Stapelüberlauf kam (wobei ich die Details nicht kenne). Das alles sieht man dem Resultat unter BlueScreenView nicht an. Beide Fälle sind kaum voneinander unterscheidbar (bis auf einige Registerinhalte).
    Das ist augenscheinlich passiert, als der DirectX-Treiber von Windows (vereinfacht gesagt, im Kontext des AMD-Grafiktreibers, vermutlich im Rahmen eines Callbacks) mutmaßlich einen Cookie für die Vertikalsynchronisierung setzen wollte oder gerade gesetzt hatte. Es handelt sich dabei um eine tiefe Treiberebene mit Deferred Procedure Calls. Das Adresslayout ist in beiden Fällen gleich. Und es passiert derselbe Fehler an derselben Adresse. Mit einem größeren Speicherabbild sollte man wohl auch in den Details weiterkommen.
    Solche Fehler sind wohl nicht so selten. Es lassen sich im Web ähnliche Crash Dumps finden, wobei die von mir auf die Schnelle gefundenen den NVIDIA-Grafiktreiber aufführten.
    Dass solche Treiberkomponenten teils wie Nadelöhre wirken, wobei auf der anderen Seite die Welt ganz schön divers aussehen kann, weswegen simple Rückschlüsse meistens nicht möglich sind, ist mir schon klar.
    Meinen was?
    Genau das, was da steht. Dann hast du dein BIOS-Update ruckzuck.
    Das hier ist ursprünglich ein Notfall System (Habe ich im März 2011 gekauft nachdem ich aus meinen ersten Japan Urlaub zurück kam und bei meinem alten PC sämtliche Kondisatoren geplatzt sind. Das einzige Ursprüngliche an dem Gerät ist allerdings nur noch das Mainbord, der CPU, die HDD Festplatte und ein DVD Laufwerk.
    Daher habe ich von den Mainboard und den anderen 3 Dingern auch keinerlei Unterlagen.
    Japan stelle ich mir interessant vor. Aber ich persönlich würde es trotzdem ablehnen, extra hinzufliegen (bin ein einfacher Mann ohne besondere Ansprüche).
    Warum muss ich Reparieren? Ich hab das System frisch auf die SSD Installiert. Zuerst haben wir versucht das ganze von der HDD auf die SDD zu kopieren, das hat aber ums verrecken nicht geklappt. Daher eine komplette Neuinstallertion und fertig. Auf der alten C Patition ( jetzt E) liegt Theoretisch noch die alte Windows Instanz ist aber nicht aufrufbar (Zumindest geh ich davon aus, dass sie das nicht ist)
    Sorry, das mit der Neuinstallation bei dir in den Klammern hatte ich übersehen. Zu liefern, ist eben anstrengend (hatte noch Dringlicheres zu tun), zu fordern und zu meckern dagegen schon viel weniger.
    Wie auch immer, das Gesagte bleibt trotzdem grundsätzlich zutreffend. Denn falls Windows über Fehler im Dateisystem stolpert, können komische Dinge passieren, auch Bluescreens. Das sind sozusagen Routinemaßnahmen. Falls chkdsk nichts findet, repariert es auch nichts. Damit es keine falschen Funde gibt und damit Reparaturen fehlerfrei ablaufen können, brauchst du, wie gesagt, fehlerfrei arbeitenden RAM.
    Das alles hat schon seinen Sinn. Es geht nämlich darum, Unbekannte aus dem Spiel zu kicken. Alleine dabei kannst du schon einen Treffer haben.
    Ok Link jetzt gefunden, aber was soll die Rätselraterei?... Ein klare anweisung "Klick auf den Link der Blabla heißt" wäre einfacher, unkomplizierter und Zielführender....
    Vielleicht ging es in dem Text um etwas anderes als nur um ein Manual...?
    ...dessen Beschaffung dich lediglich einen lächerlichen Aufwand "gekostet" hätte...?
    ...weswegen ich schon davon ausgehen durfte, dass es genügt, sich darauf zu beziehen?
    So ein Aufhebens um ein paar Sekunden Google?
    In einem Forum um Hilfe fragen und sich beschweren, wenn man auch mal selber etwas machen darf?
    Den Rest von deinem Text gucke ich mir vielleicht mal an, wenn ich das Gefühl habe, den an mich gestellten Anforderungen wieder einigermaßen gerechtzuwerden.

    Solches dürfte übrigens auch nicht gut ankommen (obwohl es die Möglichkeit, dass du das nur auf deine persönliche Wahrnehmung beziehen könntest, nicht ausschließt):
    So ich schau mir jetzt mal die RAM Test wot an.
    Nichts für ungut, wir kommen schon irgendwie miteinander klar, aber nicht dass du dich über die eine oder andere Reaktion (oder ausbleibende) wunderst.
    jabu is offline Last edited by jabu; 22.10.2019 at 15:15.

  13. #13 Reply With Quote
    Springshield  Homerclon's Avatar
    Join Date
    Aug 2004
    Location
    Springfield ;)
    Posts
    10,341
    Quote Originally Posted by Tiha View Post
    Edit: Ähm wenn mir CPU-Z sagt das da 4 RAM Riegel drin sind und er mir sämtliche Spezifikationen ausspruckt dann sollte der RAM doch funktionieren?
    Was mir dabei aber gerade auffällt, wenn ich durch die RAM Bausteine durch klicke kommt bei "Rangs" bei den beiden 8 RAM Bausteinen "Dual" bei den beiden 4 RAM Bausteinen "Single" Eigentlich sollten die aber alle untereinander funktionieren weil sie alle von der Selben Firma sind und auch die selben Frequenzen und andere spfikationen haben
    Defekt heißt nicht automatisch das es gar nicht mehr funktioniert. Es kann auch einfach nur zu Rechenfehler kommen, welche dann zu Bluescreens führen können. Mit RAM-Tests kann man dies feststellen.

    Ranks: Speicherchips werden in bis zu 2 Ranks (bei RAM für Privat-PCs) organisiert. Die Anzahl der Chips pro Rank ist begrenzt, um eine höhere Kapazität zu erreichen, muss also eine zweite Rank, oder Chips mit einer größeren Kapazität genutzt werden.
    Dual Rank RAM ist allerdings auch etwas Leistungsfähiger, bei ansonsten identischen Spezifikationen. Am stärksten wirkt es sich aus, wenn man mehrere RAM-lastige Anwendungen gleichzeitig nutzt.

    Das diese unterschiedlich sind, ist kein Problem. Es kann (nicht muss) aber zu Problemen kommen, wenn der genutzte RAM insgesamt mehr als 4 Ranks nutzt. Du könntest die beiden 4GB-Riegel daher versuchsweise mal ausbauen.

    - Keine verdammte Hechtrolle zum ausweichen in Kämpfe!
    - 01100100 00100111 01101111 01101000 00100001
    Homerclon is offline

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •