Page 2 of 2 « First 12
Results 21 to 33 of 33

Wie ist euer Fallout-Werdegang?

  1. #21 Reply With Quote
    Deus VRanger's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Location
    Alte Militärbasis
    Posts
    20,410
    @ Fed, hast Du meinen Post gelesen?
    VRanger is offline

  2. #22 Reply With Quote
    Ehrengarde Fed's Avatar
    Join Date
    Dec 2006
    Posts
    2,289
    @VRanger: Ich hatte Deinen Beitrag gar nicht gesehen. Asche auf mein Haupt

    Quote Originally Posted by VRanger View Post
    @Fed, interessante Fragen
    Danke. Schön, dass es auf Interesse stößt

    Quote Originally Posted by VRanger View Post
    Hing mit einer Wette zusammen. Einer meiner Freunde hat behauptet, man kann Fallout 3 nur mit Lösungsbuch spielen. Natürlich Protest. Doch er hat eigentlich gewonnen. Denn ich habe mir die Fallout 3 Game of the Year gekauft und das Lösungsbuch auch. Beide Bücher. Die Friedensausgabe und die normale.
    Ich finde es ja immer wieder interessant wie die Spieler so zu den Spielen kommen. Sehr oft sind es glückliche Zufälle. War bei mir auch so, bei zig Spielen. Planescape Torment, Gothic, Morrowind, ja sogar F1
    gewisserweise.

    Quote Originally Posted by VRanger View Post
    Keins so richtig. Teil 3 war neu. Und die Modifikationen klasse. DLC zum Teil verbuggt, aber auch irgendwie schön. Haben sich mir erst so richtig erschlossen, als ich die Komplettlösung für die DLC für die Webseite vom WoP erstellt habe. New Vegas war besser. Denn ich hatte nie verstanden, warum man bestens etwas bauen kann, aber nicht den Siedlern helfen. Das war hier schon anders. Aber ich fand den Fraktionenzwang als störend. Doch die Spielweise neutral zu bleiben, ich bin der Kurier, mache ich bis heute. Ich habe es nicht zu ende gespielt, weil ich z. B. bei den Bombern geahnt habe was kommen könnte und dann für mich abgebrochen habe. Ich vermisse den Rattentöter. Ein tolles Gewehr. Und echt gefallen hatte mir die erste Mod "Project Brazil". Aber auch, dass man für eine Todeskralle entsprechende Munition gebraucht hat. 584 Spielstunden. Fallout 4 hatte deutlich mehr von der Rumbauerei. Das hat mich interessiert. Auch hier bin ich bisher neutral geblieben. Habe mir von allen Fraktionen ihre Motivation angehört, doch überzeugen konnte mich keine. Ebenso starke DLC. Dort 1145 Spielstunden. Fallout 76 ist für mich ein Experiment. Ich wolle nach Diablo III kein Online-Game mehr anfangen. Dann kam Fallout 76. Es ähnelt Diablo III in so vielen Dingen. Leider.
    Inwiefern ähnelt F76 denn Diablo3? In Bezug auf Bugs oder Verhalten von Mitspielern?

    Quote Originally Posted by VRanger View Post
    Nein, kenne ich nur vom Lesen. Es interessiert mich auch nicht besonders. Vielleicht sind auch die Besserwisser daran schuld. Es gibt so viele Meinungen von Leuten. Viele haben es nicht gespielt. Es ist schwer die Wahrheit herauszufinden. Und ich kaufe bis auf wenige Ausnahmen seit Dragon Age Origins keine Spiele mehr sofort. Sondern erst wenn diese komplett zu haben sind. Aber es gab auch Ausnahmen davon.

    Persönliche Anmerkung: Ich habe nun einen anschauliche Sammlung von Lösungsbüchern zu den Fallout-Spielen. Ich mag die Karten. Was ich schade finde, dass sich kaum noch einer findet, der mal ne Komplettlösung machen will.
    Rage kriegt man mittlerweile zu einem Spottpreis. Ist ja schon 8 Jahre auf dem Markt.
    Aber Rage ist ganz klar ein typischer Shooter mit Rennmodi. Für klassische Rollenspielliebhaber eher weniger geeignet. Aber wie schon erwähnt kann es F4 Spielern durchaus Spaß machen und das Weltdesign finde ich fantastisch. Also nicht den linearen Levelaufbau, sondern die Darstellung der Welt. Und id verstehen ihr Handwerk, das muss man ihnen lassen.

    Quote Originally Posted by maekk03 View Post
    Morrowind ist exotisch. Morrowind hat die komplexe Dunmer-Kultur. Skyrim ist... einfach nur nass und kalt und stinkt bestimmt nach nassen Hunden. Und die Nords sind kulturell im Vergleich zu den Dunmern das, was ein Bierzelt im Vergleich zum drei Sterne Restaurant ist.
    Verstehe mich nicht falsch. Ich liebe in der Regel Schneelandschaften, egal ob bei Icewind Dale 1&2, oder bei den 'Pillars of Eternity' DLC 'White March'. Aber bei Skyrim fühle ich da... nichts... Himmelrand funktioniert für mich einfach nicht.



    Die gesamte Spielzeit überkommt mich immer wieder der Gedanke: 'Wie kommt mein Protagonist über das Gebirge zurück in sein Heimatland (je nach Rasse)? Ich will hier nicht länger sein...'
    So so Besser nasser Hund als fauliger Schwefelgeruch. Und den gibt es in Morrowind mit Sicherheit reichlich. Von den Guar und Kagouti Häufchen will ich gar nicht erst anfangen
    Aber mal im Ernst. Ist schade, dass Dich die Welt nicht packen konnte. Aber es ist auch oft so: The first cut is the deepest. Und das Einstiegsspiel prägt am meisten.
    Allerdings ist die Exotik die Ausnahme und nicht die Regel in TES. Und für mich war Skyrim im Gegensatz zu Oblivion ein großer Schritt nach vorne. Und die Grafik von Morrowind ist mittlerweile einfach zu altbacken um tatsächlich einen ernsthaften Vergleich anzustellen. Aber wie schon gesagt: Warten wir Skywind ab, da kann man dann gut vergleichen.


    Quote Originally Posted by maekk03 View Post
    Hmmm... was soll ich dazu sagen. Außer dass ich nicht deiner Meinung bin.

    New Vegas hat u.a. Mr. House, die vier Familien samt individueller Laster (Kannibalismus, Prostitution, Glücksspiel, etc.), die RNK, sowie in Freeside den Schwarzmarkt, die Kings, die Kinder der Apokalypse, die Karminrote Karawane, und natürlich die beiden Gangster-Familien dort.

    Boston hat nichts dergleichen an Inhalt zu bieten. Das höchste der Gefühle an relevanten Inhalt ist bereits die Railroad als Fraktion, sowie die Höhle der Erinnerungen in Goodneigbor. Und beide sind reichlich unspektakulär... besonders die Höhle der Erinnerung weiß einfach nur zu enttäuschen.
    Diamond City ist sogar derart belanglos vom gebotenen Inhalt, dass es nicht einmal einen Grund gibt dort hinzugehen.
    Ich kann verstehen, dass Boston für Spieler interessant ist, welche lediglich Sightseeing betreiben wollen... Aber das ist mir persönlich eben zu wenig...




    Es ging mir nur um das Level und Weltdesign und da ist der Innenstadtbereich von Boston toll gemacht. Wesentlich besser wie der von New Vegas. Liegt natürlich auch an den technischen Limitationen der damaligen Zeit. Dazu komme ich gleich

    Quote Originally Posted by maekk03 View Post
    Stimmt. Aber das war wohl technisch seiner Zeit nicht anders möglich.
    Absolut richtig. Uns so viel Verständnis ich auch für die Entwickler entgegen bringe, für mich als Spieler ändert sich nichts am Endergebnis. Beim Spielen müssen wir mit den Winzleveln leben. Und man könnte heutzutage viel mehr aus New Vegas rausholen. Mehr wollte ich auch nicht sagen. Und für mich Boston ein Schritt in die richtige Richtung
    Fed is offline

  3. #23 Reply With Quote
    Deus VRanger's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Location
    Alte Militärbasis
    Posts
    20,410
    Quote Originally Posted by Fed View Post
    @VRanger: Ich hatte Deinen Beitrag gar nicht gesehen. Asche auf mein Haupt
    Danke für die Antwort

    Quote Originally Posted by Fed View Post
    Inwiefern ähnelt F76 denn Diablo3? In Bezug auf Bugs oder Verhalten von Mitspielern?
    Zähle mal so ein paar Sachen auf, wie ich es bei Diablo III empfinde und jeder der Fallout 76 spielt kann ja selbst darüber nachdenken, ob es bei ihm auch so ist:
    • Aufstiege gehen ab einem bestimmten Schwierigkeitsgrad nur mit einer für mich quasi vorgegebenen Ausrüstung
    • es werden für hochlevige Spieler neue Dinge mit hohem Schwierigkeitsgrad geschaffen
    • es wurden ohne Vorankündigung kostenpflichtige Items gekillt, z. B. Farbe zum Einfärben von Rüstungen
    • das Kraftingsystem verschlingt Ressourcen in Mengen und es kommt selten etwas dabei herum
    • es gibt eine Begrenzung im Tuhenlimit, da sich viele Dinge nicht stapeln lassen ist das für Änderungen beim Schwierigkeitsgrad nur mit Verlust der Ausrüstung verbunden
    • es sind immer weiter die gleichen Missionen
    • es gibt nichts eigenes auf der Festplatte, man kann es nicht offline spielen
    • starte es nur noch, um die Updates zu pflegen
    • ...


    Ich hatte ja geschrieben, dass ich bei diesen Erfahrungen eigentlich kein Online-Game mehr machen wollte. Nun Fallout 76 war eben etwas Besonderes. Deshalb muss ich es auch aushalten. Es war ja bewusst. Mit dem heutigen Wissen würde ich die Fallout 76 Tricentennial Edition nicht noch einmal kaufen. Jetzt wo ich es ja habe, spiele ich. Aber es ist eben wie bei Diablo III ich habe eben viele Dinge schon einmal gesehen und das ist bei einem neuen Char nervend wenn man immer und immer wieder die gleichen Dinge machen muss. In Fallout NV oder 4 kann man ja z. B. für eine andere Partei, wenn man es will, spielen und man hat etwas völlig anderes. In Fallout 76 hat mich bisher nur "gerettet", dass ich mit meinem ersten Char neutral gespielt habe und fast keine Fraktionsaufträge angenommen hatte.
    VRanger is offline

  4. #24 Reply With Quote
    Halbgott
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    9,050
    Quote Originally Posted by Fed View Post
    So so Besser nasser Hund als fauliger Schwefelgeruch. Und den gibt es in Morrowind mit Sicherheit reichlich. Von den Guar und Kagouti Häufchen will ich gar nicht erst anfangen
    *heisere Kettenraucherstimme*



    Deine Worte haben dich entlarvt, unter deiner Ordinatoren-Rüstung verbirgt sich kein edler Dunmer, sondern.. ein stinkender N'Wah.
    Ansonsten wüsstest du, dass die Schwefeldämpfe von Vvardenfell wie Narkotikum sind und der Kott unserer Guar und Kagout frühlingsfrisch duftet.
    Almsivi wird dich strafen für dein Sakrileg diese Rüstung entweiht zu haben um deine schändliche Gestalt vor uns zu verbergen.

    (Und komm mir nicht damit, dass wir uns bereits in der vierten Ära befinden, und Almsivi somit nicht mehr existiert. Alleine dass du weiterhin die Rüstung des Hauses Indoril trägt beweist, dass wir noch immer in der dritten Ära sind und Almsivi groß ist. .)

    Was bist du? Welche Gestalt verbirgt sich hinter der Maskerade? Ein Nord, welche selbst im Mannesalter nur den Verstand von Säuglingen besitzen? Einer dieser Argonier oder Khajiit, welche durch ihre pure Existenz den Beweis antreten, dass die Fähigkeit sich auf zwei Beinen fortzubewegen, aeinen noch nicht über das Tierreich erhebt?
    Oder bist du gar einer dieser Altmer, welcher sich von ihren Glauben an die Ahnen abgewandt haben um lieber ihre eigene Dekadenz und Hexerei zu verehren?

    [Bild: smilie_wut_005.gif]

    Rede!

    *heisere Kettenraucherstimme* beendet.



    Und für mich war Skyrim im Gegensatz zu Oblivion ein großer Schritt nach vorne.
    Inwiefern? Bethesda hat, ähnlich wie bei FO 74 im Vergleich zu FO 1-4, jegliche Charakterwerte rausgenommen, und durch schlichte Perks ersetzt, die absolut nichts über den eigenen Charakter mehr aussagen.
    Viele Quest sind zufallsgeneriert und in Endlosschleife wie bei einen MMO.
    Die Haupthandlung ist generisch und schafft es sogar die von TES IV noch zu untertreffen. Was wirklich eine Kunst für sich ist...
    Nordische Motive bzw. Motive der nordischen Mythologie suche ich in TES V, abseits des Artdesign was Rüstungen und Gebäude betrifft, vergebens. Selbst Kreaturen, welche in TES III und TES IV noch als in Himmelsrand beheimatete beschrieben wurden, existieren nun auf wundersame Weise überhaupt nicht mehr.

    Ich kann, mit Ausnahme des Wegfallen des (albernen) Minispielchen in den Dialogen aus TES IV bei TES V keinerlei Verbesserung, abseits der besseren Präsentation, erkennen.


    Im Prinzip entwickelt sich Bethesda mit JEDEN weiteren Single Player Titel seit 2002 weg vom Open World CRPG hin zum MMO im Single-Player.
    Nicht dass ich Bethesda vom geschäftlichen Standpunkt aus einen Vorwurf mache, da sich mit dieser Art von Spielen der meiste Umsatz machen lässt...
    persönlich verliere ich aber mit jeden weiteren Titel mehr meine Interesse.

    Und die Grafik von Morrowind ist mittlerweile einfach zu altbacken um tatsächlich einen ernsthaften Vergleich anzustellen. Aber wie schon gesagt: Warten wir Skywind ab, da kann man dann gut vergleichen.
    Ernsthaft. Ich denke dank der, noch immer intakten, Mod-Community sieht Morrowind, dafür dass es von 2002 ist, noch immer EXTREM prachtvoll aus. Lediglich an den Animationen haperst es inzwischen gewaltig.

    maekk03 is offline Last edited by maekk03; 10.10.2019 at 15:08.

  5. #25 Reply With Quote
    Ehrengarde Fed's Avatar
    Join Date
    Dec 2006
    Posts
    2,289
    Quote Originally Posted by VRanger View Post
    Danke für die Antwort


    Zähle mal so ein paar Sachen auf, wie ich es bei Diablo III empfinde und jeder der Fallout 76 spielt kann ja selbst darüber nachdenken, ob es bei ihm auch so ist:
    • Aufstiege gehen ab einem bestimmten Schwierigkeitsgrad nur mit einer für mich quasi vorgegebenen Ausrüstung
    • es werden für hochlevige Spieler neue Dinge mit hohem Schwierigkeitsgrad geschaffen
    • es wurden ohne Vorankündigung kostenpflichtige Items gekillt, z. B. Farbe zum Einfärben von Rüstungen
    • das Kraftingsystem verschlingt Ressourcen in Mengen und es kommt selten etwas dabei herum
    • es gibt eine Begrenzung im Tuhenlimit, da sich viele Dinge nicht stapeln lassen ist das für Änderungen beim Schwierigkeitsgrad nur mit Verlust der Ausrüstung verbunden
    • es sind immer weiter die gleichen Missionen
    • es gibt nichts eigenes auf der Festplatte, man kann es nicht offline spielen
    • starte es nur noch, um die Updates zu pflegen
    • ...


    Ich hatte ja geschrieben, dass ich bei diesen Erfahrungen eigentlich kein Online-Game mehr machen wollte. Nun Fallout 76 war eben etwas Besonderes. Deshalb muss ich es auch aushalten. Es war ja bewusst. Mit dem heutigen Wissen würde ich die Fallout 76 Tricentennial Edition nicht noch einmal kaufen. Jetzt wo ich es ja habe, spiele ich. Aber es ist eben wie bei Diablo III ich habe eben viele Dinge schon einmal gesehen und das ist bei einem neuen Char nervend wenn man immer und immer wieder die gleichen Dinge machen muss. In Fallout NV oder 4 kann man ja z. B. für eine andere Partei, wenn man es will, spielen und man hat etwas völlig anderes. In Fallout 76 hat mich bisher nur "gerettet", dass ich mit meinem ersten Char neutral gespielt habe und fast keine Fraktionsaufträge angenommen hatte.
    Okay, die typischen Onlinespiel Probleme also. Kann deinen Standpunkt verstehen.
    Ich war natürlich auch versucht F76 zu spielen, denn es ist eine tolle Franchise und ich mag Bethesdas Spiele sehr. Aber TESO war mir eine Lehre und ich bin mit Multiplayer durch. Noch nicht einmal, weil TESO ein schlechtes Spiel wäre, im Gegenteil, TESO soll mittlerweile richtig gut geworden sein. Sondern weil erfolgreiche Multiplayerableger Franchises zerstören. Und zwar nachhaltig. TESVI ist wie es aussieht in weiter Ferne und Skyrim ist mittlerweile 8 JAHRE alt. Wann mussten wir so lange auf einen Nachfolger warten? Stattdessen bekommen wir Mobilemurks ala Blades.

    Quote Originally Posted by maekk03 View Post
    *heisere Kettenraucherstimme*



    Deine Worte haben dich entlarvt, unter deiner Ordinatoren-Rüstung verbirgt sich kein edler Dunmer, sondern.. ein stinkender N'Wah.
    Ansonsten wüsstest du, dass die Schwefeldämpfe von Vvardenfell wie Narkotikum sind und der Kott unserer Guar und Kagout frühlingsfrisch duftet.
    Almsivi wird dich strafen für dein Sakrileg diese Rüstung entweiht zu haben um deine schändliche Gestalt vor uns zu verbergen.

    (Und komm mir nicht damit, dass wir uns bereits in der vierten Ära befinden, und Almsivi somit nicht mehr existiert. Alleine dass du weiterhin die Rüstung des Hauses Indoril trägt beweist, dass wir noch immer in der dritten Ära sind und Almsivi groß ist. .)

    Was bist du? Welche Gestalt verbirgt sich hinter der Maskerade? Ein Nord, welche selbst im Mannesalter nur den Verstand von Säuglingen besitzen? Einer dieser Argonier oder Khajiit, welche durch ihre pure Existenz den Beweis antreten, dass die Fähigkeit sich auf zwei Beinen fortzubewegen, aeinen noch nicht über das Tierreich erhebt?
    Oder bist du gar einer dieser Altmer, welcher sich von ihren Glauben an die Ahnen abgewandt haben um lieber ihre eigene Dekadenz und Hexerei zu verehren?

    [Bild: smilie_wut_005.gif]

    Rede!

    *heisere Kettenraucherstimme* beendet.

    Musste sehr lachen
    Und anmerken, wenn wir noch in der dritten Ära sind, dann gibt es noch Cliffracer. Und nichts kann diese Plage überbieten. Nichts
    Wer steckt hinter der Maske: Vielleicht ist es gar eine Bosmerverschwörung. Bosmer auf Plateauschuhen. Stell Dir eine Armee von Glathirs vor. Na, Angst?

    Quote Originally Posted by maekk03 View Post
    Inwiefern? Bethesda hat, ähnlich wie bei FO 74 im Vergleich zu FO 1-4, jegliche Charakterwerte rausgenommen, und durch schlichte Perks ersetzt, die absolut nichts über den eigenen Charakter mehr aussagen.
    Viele Quest sind zufallsgeneriert und in Endlosschleife wie bei einen MMO.
    Die Haupthandlung ist generisch und schafft es sogar die von TES IV noch zu untertreffen. Was wirklich eine Kunst für sich ist...
    Nordische Motive bzw. Motive der nordischen Mythologie suche ich in TES V, abseits des Artdesign was Rüstungen und Gebäude betrifft, vergebens. Selbst Kreaturen, welche in TES III und TES IV noch als in Himmelsrand beheimatete beschrieben wurden, existieren nun auf wundersame Weise überhaupt nicht mehr.

    Ich kann, mit Ausnahme des Wegfallen des (albernen) Minispielchen in den Dialogen aus TES IV bei TES V keinerlei Verbesserung, abseits der besseren Präsentation, erkennen.


    Im Prinzip entwickelt sich Bethesda mit JEDEN weiteren Single Player Titel seit 2002 weg vom Open World CRPG hin zum MMO im Single-Player.
    Nicht dass ich Bethesda vom geschäftlichen Standpunkt aus einen Vorwurf mache, da sich mit dieser Art von Spielen der meiste Umsatz machen lässt...
    persönlich verliere ich aber mit jeden weiteren Titel mehr meine Interesse.
    Die Wahrheit ist, dass die Vereinfachung schon mit Morrowind passiert ist. Daggerfall war wohl der Zenit der Spielreihe. Denn die Möglichkeiten, die dieses Spiel für damalige Zeiten geboten hatte, davon konnte Morrowind nur träumen. Allein beim Charakterdesign war Morrowind geradezu primitiv. Gleiches gibt für Erwachseneninhalte oder Fraktionen. Keine Bankensystem mehr, usw.
    Bevor ich mich mit Daggerfall auseinandergesetzt hatte, war meine Sicht ganz ähnlich wie deine, aber heute nicht mehr.
    Daggerfall hatte den großen Nachteil generisch zu sein. Und genau darin liegt für mich das große Plus der Nachfolger. Jedoch ist Skyrim in Bezug auf Immersion König und nicht Morrowind. Nicht was die Hauptquest betrifft, da ist Morrowind ungeschlagen, aber ein Spiel, gerade von Bethesda, ist mehr als die Hauptquest.
    Und bringen wir es auf den Punkt: Mods lösen fast alle Probleme. Gerade was Charakterdesign oder Perks betrifft.
    Aber eine Sache köpnnen sie nicht lösen und das sind persönliche Präferenzen dem Grundspiel gegenüber. Du magst weder die Nord noch deren Heimat. Im Gegensatz zu Morrowind und den Dunmern, da ist deine Vorliebe für TES III natürlich verständlich. Und deswegen hast Du wahrscheinlich auch relativ wenig Interesse an Beyond Skyrim, weil Dir die Zerstörung von Morrowind nicht gefällt.
    Nachvollziehbar, aber dennoch bleibt Skyrim technisch überlegen.
    Ein ähnliches Phänomen haben wir ja auch bei Fallout. F4 ist nun mal technisch gesehen das stärkste Spiel der Reihe.
    Und das bringt uns zum nächsten Punkt


    Quote Originally Posted by maekk03 View Post
    Ernsthaft. Ich denke dank der, noch immer intakten, Mod-Community sieht Morrowind, dafür dass es von 2002 ist, noch immer EXTREM prachtvoll aus. Lediglich an den Animationen haperst es inzwischen gewaltig.

    Du meinst den Gang der Spielfiguren, der eine Mischung ist aus Stechschritt und ich hab mir in die Hosen gemacht?
    Oh ja, Animationen aus der Hölle.
    Und um das abzuschließen: Selbst mit Mods ist Morrowind angestaubt und betrachte im Gegenzug Skyrim mit ENB. Das ist Oberliga. Und ganz erstaunlich für ein Spiel von 2011. Und das soll nicht die Leistung der Morrowind Modder herabwürdigen. Dort wird großes geleistet, aber ich bin auch Realist und habe Augen im Kopf
    Fed is offline

  6. #26 Reply With Quote
    Halbgott
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    9,050
    Quote Originally Posted by Fed View Post
    Musste sehr lachen
    Und ich befürchtete schon ich habe hier alle mit den Text verschreckt.

    Wer steckt hinter der Maske: Vielleicht ist es gar eine Bosmerverschwörung. Bosmer auf Plateauschuhen. Stell Dir eine Armee von Glathirs vor. Na, Angst?
    Du meinst Bosmer auf Stelzen, damit sie überhaupt in die Indoril-Rüstung hineinpassen? Das wäre die gleichsam albernste wie angsteinflößendste Bedrohung für Vvardenfell seit den Klippenläufern.



    Die Wahrheit ist, dass die Vereinfachung schon mit Morrowind passiert ist.
    Deshalb habe ich ja auch geschrieben: seit 2002.

    Du magst weder die Nord noch deren Heimat.
    Hier möchte ich dich korrigieren. Ich fand die Nords VOR TES V eigentlich recht interessant. Schlicht weil sich diese Kultur und Himmelsrand sehr stark an die Wikinger-Mythologie anlehnt/e, die ich ebenfalls recht interessant finde.

    Und das OBWOHL die Nord in TES III viel zu oft als Comic-Relief herhalten müssen.

    Aber, wie bereits in TES IV bei Cyrodiil, hat Bethesda aus diversen Gründen überhaupt nicht mehr den Mut gehabt die Himmelsrand Kultur und Mythologie in TES V so umzusetzen, wie sie vor besagten Titel laut Lore war, sondern liefert uns ein verwässertes Mittelerde/ Westeros Potpourri für den Mainstream.
    Wie verwässert, sieht man im direkten Vergleich zu TES III, wo selbst die fiktive, aus diversen östlichen Kulturen zusammengesetzte, Dunmer-Kultur glaubhafter und komplexer ist, als die Nordkultur, die auf eine realen Kultur basiert.
    Besonders Alduin ist einfach nur eine Enttäuschung wenn man bedenkt, dass er ursprünglich eine Art Riesenwurm/ schlange von planetarer Größe war, welcher beim Erwachen die gesamte Schöpfung auffrisst, ähnlich der Midgardschlange in der nordischen Mythologie.

    Aber das ist mein Hauptproblem mit der TES Reihe allgemein. Nachdem vielen Spieler Vvardenfell zu exotisch war, und TES III sogar dafür kritisierten, dass es keine generische Mittelerde-Kopie war, traut sich Bethesda nicht mehr in den nachfolgenden TES von der Norm abzuweichen und streicht alles aus der Lore, welches bizarr erscheint. Wobei TES GERADE durch besagtes Bizarre der Lore aus der Norm heraussticht.

    Aber das ist ein allgemeines Problem des CRPG Genre derzeit. ALLES muss gleichgestaltet sein. JEDE Welt muss identisch mit der in JEDEN anderen CRPG sein. Damit auch überhaupt kein Risiko entsteht, dass der Konsument eine Welt einmal weniger bzw. nicht mag als die der Konkurrenz, und damit der Umsatz ausbleibt.

    Das sieht man ja auch am aktuellen FO unter Bethesda Leitung, das überhaupt nicht mehr als FO zu erkennen ist, sondern, abseits einiger Namen, jedes andere Endzeit-Szenarium sein könnte.

    Und auch wenn ich es vom geschäftlichen Standpunkt verstehe, finde ich die Entwicklung aus persönliche Sicht ermüdend, denn ich verliere zunehmend die Interesse an den Welten... sie sind doch sowieso alle gleich.

    Das ist als würde man z.B. auf einen Maskenball gehen und jeder würde das selbe Kostüm mit minimalistischen Unterschieden tragen aus Angst ansonsten am Ende nicht zum 'Kostümsieger' gewählt zu werden.

    Daher ist meine Aussage NICHT, dass ich die Nord oder Himmelsrand nicht mag, sondern dass ich die Nord oder Himmelsrand SEIT TES V nicht mehr mag. Denn sie sind ebenso langweilig und austauschbar geworden wie Cyrodiil in TES IV.

    Und auch wenn es die großen Anbieter, wie eben Bethesda, überraschen wird, aber wenn ich schon Mittelerde möchte, spiele ich D&D (oder als deutscher Spieler DSA ), also die Urgesteine, und brauche keine weitere Kopie der Kopie der Kopie von Mittelerde.

    Wohl wissend dass ich eine Minderheit bin. Aber um den guten maekk03 zum Kauf zu motivieren kann ich nur wiederholt sagen:
    'Liebe Hersteller,
    ÜBERRASCHT MICH mit Szenarium, die NICHT bereits von der Konkurrenz zum wiederholten Male wiedergegeben wurden.

    Wenn ich mir die CRPGs ansehe, dessen Welten mich WIRKLICH fasziniert haben, dann sind es z.B. im Fantasy-Genre jene, welche mit der Norm brechen, wie z.B. 'Arcanum' mit seinen Steam-Punk im 19. Jahrhundert, PoE 1&2 (wobei die Handlung in 'Deadfire' ABSOLUTER Murks ist) mit seinen Renaissance bzw. Südsee/ Karibik Themen samt Musketten und Pistolen, oder eben TES III mit seinen bizarren Vvardenfell.

    Auf diese Weise gewinnt ihr mich als Käufer und treuen Kunden viel eher als mit jeder technischen Spielerei.'



    Du meinst den Gang der Spielfiguren, der eine Mischung ist aus Stechschritt und ich hab mir in die Hosen gemacht?
    Oh ja, Animationen aus der Hölle.
    Wobei ich die Gehanimationen noch überhaupt nicht so schlimm finde. Die Kampfanimationen, die wirken als würden Kinder mit Stöcken spielen oder mit Handpuppen angreifen, finde ich diesbezüglich viel schlimmer



    Und um das abzuschließen: Selbst mit Mods ist Morrowind angestaubt und betrachte im Gegenzug Skyrim mit ENB. Das ist Oberliga.
    Auch wenn ich mich wiederhole. Aber die beste Grafik ist (für mich) belanglos, wenn der Inhalt nicht stimmt. Egal ob erzählerisch oder von der Thematik.

    Und dementsprechend bleibt TES III für mich das künstlerisch optisch interessantere Werk, trotz vergleichsweise veraltetere Technik trotz Modding-Community.
    maekk03 is offline Last edited by maekk03; 14.10.2019 at 16:44.

  7. #27 Reply With Quote
    Deus VRanger's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Location
    Alte Militärbasis
    Posts
    20,410
    Quote Originally Posted by Fed View Post
    Okay, die typischen Onlinespiel Probleme also. Kann deinen Standpunkt verstehen.
    Ich war natürlich auch versucht F76 zu spielen, denn es ist eine tolle Franchise und ich mag Bethesdas Spiele sehr. Aber TESO war mir eine Lehre und ich bin mit Multiplayer durch. Noch nicht einmal, weil TESO ein schlechtes Spiel wäre, im Gegenteil, TESO soll mittlerweile richtig gut geworden sein. Sondern weil erfolgreiche Multiplayerableger Franchises zerstören. Und zwar nachhaltig. TESVI ist wie es aussieht in weiter Ferne und Skyrim ist mittlerweile 8 JAHRE alt. Wann mussten wir so lange auf einen Nachfolger warten? Stattdessen bekommen wir Mobilemurks ala Blades.
    Spiel die TES-Reihe auch, aber Online nicht. Fallout 76 war eben die Ausnahme. Skyrim (Gothy) habe ich 2014 installiert und die bessere Version, die Spezial Edition habe ich umsonst bekommen. Das finde ich immer noch gut.
    VRanger is offline

  8. #28 Reply With Quote
    Veteran abaris's Avatar
    Join Date
    Apr 2012
    Location
    Klosterneuburg
    Posts
    644
    Quote Originally Posted by VRanger View Post
    Fallout 76 war eben die Ausnahme.
    Ich verstehe es eher als Probeballon, ob man den online-Hype genauso melken kann, wie es EA tut. Genauso wie CC bei FO4. Wie die Experimente ausgegangen sind, wissen wir alle nicht. Das wird erst Bethesdas nächster Titel offenbaren. Ob es da keinen kostenlosen Mod-Support mehr gibt und ob eine Online-Komponente angehängt wird. Ich befürchte allerdings in punkto Modding Schlimmes. Wegen der Konsolen-Spieler und ihrem Hunger, endlich einmal irgendwelche Mods zu bekommen, egal woher.
    abaris is offline

  9. #29 Reply With Quote
    Ehrengarde Fed's Avatar
    Join Date
    Dec 2006
    Posts
    2,289
    Quote Originally Posted by maekk03 View Post

    Du meinst Bosmer auf Stelzen, damit sie überhaupt in die Indoril-Rüstung hineinpassen? Das wäre die gleichsam albernste wie angsteinflößendste Bedrohung für Vvardenfell seit den Klippenläufern.

    Dazu zwei Anmerkungen:

    1. Wo ist Jiub wenn man ihn braucht?
    2. Sheogorath wäre stolz auf uns

    Quote Originally Posted by maekk03 View Post
    Deshalb habe ich ja auch geschrieben: seit 2002.
    Okay, dann will ich nichts gesagt haben

    Quote Originally Posted by maekk03 View Post
    Hier möchte ich dich korrigieren. Ich fand die Nords VOR TES V eigentlich recht interessant. Schlicht weil sich diese Kultur und Himmelsrand sehr stark an die Wikinger-Mythologie anlehnt/e, die ich ebenfalls recht interessant finde.

    Und das OBWOHL die Nord in TES III viel zu oft als Comic-Relief herhalten müssen.

    Aber, wie bereits in TES IV bei Cyrodiil, hat Bethesda aus diversen Gründen überhaupt nicht mehr den Mut gehabt die Himmelsrand Kultur und Mythologie in TES V so umzusetzen, wie sie vor besagten Titel laut Lore war, sondern liefert uns ein verwässertes Mittelerde/ Westeros Potpourri für den Mainstream.
    Wie verwässert, sieht man im direkten Vergleich zu TES III, wo selbst die fiktive, aus diversen östlichen Kulturen zusammengesetzte, Dunmer-Kultur glaubhafter und komplexer ist, als die Nordkultur, die auf eine realen Kultur basiert.
    Besonders Alduin ist einfach nur eine Enttäuschung wenn man bedenkt, dass er ursprünglich eine Art Riesenwurm/ schlange von planetarer Größe war, welcher beim Erwachen die gesamte Schöpfung auffrisst, ähnlich der Midgardschlange in der nordischen Mythologie.

    Aber das ist mein Hauptproblem mit der TES Reihe allgemein. Nachdem vielen Spieler Vvardenfell zu exotisch war, und TES III sogar dafür kritisierten, dass es keine generische Mittelerde-Kopie war, traut sich Bethesda nicht mehr in den nachfolgenden TES von der Norm abzuweichen und streicht alles aus der Lore, welches bizarr erscheint. Wobei TES GERADE durch besagtes Bizarre der Lore aus der Norm heraussticht.

    Aber das ist ein allgemeines Problem des CRPG Genre derzeit. ALLES muss gleichgestaltet sein. JEDE Welt muss identisch mit der in JEDEN anderen CRPG sein. Damit auch überhaupt kein Risiko entsteht, dass der Konsument eine Welt einmal weniger bzw. nicht mag als die der Konkurrenz, und damit der Umsatz ausbleibt.

    Das sieht man ja auch am aktuellen FO unter Bethesda Leitung, das überhaupt nicht mehr als FO zu erkennen ist, sondern, abseits einiger Namen, jedes andere Endzeit-Szenarium sein könnte.

    Und auch wenn ich es vom geschäftlichen Standpunkt verstehe, finde ich die Entwicklung aus persönliche Sicht ermüdend, denn ich verliere zunehmend die Interesse an den Welten... sie sind doch sowieso alle gleich.

    Das ist als würde man z.B. auf einen Maskenball gehen und jeder würde das selbe Kostüm mit minimalistischen Unterschieden tragen aus Angst ansonsten am Ende nicht zum 'Kostümsieger' gewählt zu werden.

    Daher ist meine Aussage NICHT, dass ich die Nord oder Himmelsrand nicht mag, sondern dass ich die Nord oder Himmelsrand SEIT TES V nicht mehr mag. Denn sie sind ebenso langweilig und austauschbar geworden wie Cyrodiil in TES IV.

    Und auch wenn es die großen Anbieter, wie eben Bethesda, überraschen wird, aber wenn ich schon Mittelerde möchte, spiele ich D&D (oder als deutscher Spieler DSA ), also die Urgesteine, und brauche keine weitere Kopie der Kopie der Kopie von Mittelerde.

    Wohl wissend dass ich eine Minderheit bin. Aber um den guten maekk03 zum Kauf zu motivieren kann ich nur wiederholt sagen:
    'Liebe Hersteller,
    ÜBERRASCHT MICH mit Szenarium, die NICHT bereits von der Konkurrenz zum wiederholten Male wiedergegeben wurden.

    Wenn ich mir die CRPGs ansehe, dessen Welten mich WIRKLICH fasziniert haben, dann sind es z.B. im Fantasy-Genre jene, welche mit der Norm brechen, wie z.B. 'Arcanum' mit seinen Steam-Punk im 19. Jahrhundert, PoE 1&2 (wobei die Handlung in 'Deadfire' ABSOLUTER Murks ist) mit seinen Renaissance bzw. Südsee/ Karibik Themen samt Musketten und Pistolen, oder eben TES III mit seinen bizarren Vvardenfell.

    Auf diese Weise gewinnt ihr mich als Käufer und treuen Kunden viel eher als mit jeder technischen Spielerei.'





    Wobei ich die Gehanimationen noch überhaupt nicht so schlimm finde. Die Kampfanimationen, die wirken als würden Kinder mit Stöcken spielen oder mit Handpuppen angreifen, finde ich diesbezüglich viel schlimmer





    Auch wenn ich mich wiederhole. Aber die beste Grafik ist (für mich) belanglos, wenn der Inhalt nicht stimmt. Egal ob erzählerisch oder von der Thematik.

    Und dementsprechend bleibt TES III für mich das künstlerisch optisch interessantere Werk, trotz vergleichsweise veraltetere Technik trotz Modding-Community.
    Zu den Nord: Deine Meinung ist gerade bei den Veteranen nicht unpopulär. Und auch mir haben die "alten" Nord besser gefallen. Dennoch macht Skyrim unterm Strich mehr richtig als Oblivion, gerade beim Weltdesign und der Immersion. Und Mods können viele Fehler ausmerzen bzw, geradebiegen. Und wie schon gesagt: Es geht primär um die Stärken der Engine.

    Und verstehe mich nicht falsch: Ich kann deine Ausführungen absolut verstehen und nachvollziehen, gebe Dir aber zu bedenken, dass mehr an der Sache mehr hängt wie die Grafik. Skyrim SE ist wesentlich stabiler wie Morrowind und kann wesentlich mehr leisten. Deswegen wird ja Skywind entwickelt. Man möchte Morrowind auf dieses "moderne" Niveau heben. Bethesdaspiele sind für viele Spieler doch nur das Grundgerüst, das sie mit Mods dann entsprechend nach bestimmten Vorlieben verbessern.

    Und die Kritik bezüglich Skyrim bezieht sich meist auf die fehlende Nordkultur und weniger auf das Artdesign. Daher ist das Grundgerüst mehr als brauchbar.

    Zudem habe ich eine Sache an mir beobachtet und die ist, dass die Grafik ab 2015 so gut geworden ist, dass ich weitere Verbesserungen gar nicht mehr für wichtig erachte. Ein Witcher 3 sieht auch heute noch gut aus. Gleiches gilt auch für Fallout 4. Natürlich bleibt die Entwicklung nicht stehen, wie man sehr schön am neuesten AC sehen kann. Dennoch stellt 2015 eine Zäsur für mich dar. Wenn ich weiter in der Zeit zurückgehe, dann stört mich oft die altbackene Grafik oder Animationen.

    Mit Sicherheit leistet die verwendete Engine in TESVI oder Fallout 5 entsprechend mehr. Aber ich befürchte, dass die guten Zeiten des Moddings vorbei sind. Bis zu einem bestimmten Grad ist es ja auch schon heute so. F4 und Skyrim SE stören mit dem CC die Moddingsszene ganz gewaltig, da immer wieder Updates kommen und grundlegende Mods ständig überarbeitet werden müssen. Das ist aber nicht mehr als ein kleines Ärgernis, welches mit dem Erscheinen von Starfield oder TESVI sowieso ein Ende nimmt.
    Aber das lässt nichts Gutes für die Zukunft erahnen, da man das freie Modding bei Bethesda zusehends als lästig empfindet. Denn mit "Life as a service" hat sich die Spielebranche drastisch verändert und jeder will das lukrative Geschäft mit den Erweiterungen und Skins machen.

    Deswegen ist die Engine von TESV und F4 wohl der Zenit für das freie Modding und für mich auch der Grund warum ich nicht weiter in der Versionshistorie der Engine zurückgehen möchte.

    Quote Originally Posted by VRanger View Post
    Spiel die TES-Reihe auch, aber Online nicht. Fallout 76 war eben die Ausnahme. Skyrim (Gothy) habe ich 2014 installiert und die bessere Version, die Spezial Edition habe ich umsonst bekommen. Das finde ich immer noch gut.
    Mit 2014 ist deine Wartezeit auf einen Nachfolger ja noch recht überschaubar, Du Glücklicher. Aber wenn man seit 2011 dabei ist, da wartet man schon eine ganze Weile länger. Und was der Nachfolger uns bringt das steht in den Sternen.

    Quote Originally Posted by abaris View Post
    Ich verstehe es eher als Probeballon, ob man den online-Hype genauso melken kann, wie es EA tut. Genauso wie CC bei FO4. Wie die Experimente ausgegangen sind, wissen wir alle nicht. Das wird erst Bethesdas nächster Titel offenbaren. Ob es da keinen kostenlosen Mod-Support mehr gibt und ob eine Online-Komponente angehängt wird. Ich befürchte allerdings in punkto Modding Schlimmes. Wegen der Konsolen-Spieler und ihrem Hunger, endlich einmal irgendwelche Mods zu bekommen, egal woher.
    Sehe ich leider ähnlich. Mir schwant nichts gutes für die Zukunft des Moddings.
    Fed is offline

  10. #30 Reply With Quote
    Wort-Spinner  Dawnbreaker's Avatar
    Join Date
    Feb 2012
    Location
    Himmelsfeste
    Posts
    7,793
    Quote Originally Posted by Fed View Post
    Sehe ich leider ähnlich. Mir schwant nichts gutes für die Zukunft des Moddings.
    Ja, besonders seit dieses "Games as a service" Modell um sich greift. Man haut dem Spieler beim Release eine Beta Version um die Ohren und wenn diese laut genug schreien, dann bessert man nach. Dann führt man Micro-Transaktionen ein und dafür muss das Spiel stetig geupdatet werden. Unmoddbar.
    Dawnbreaker is online now

  11. #31 Reply With Quote
    Ehrengarde Fed's Avatar
    Join Date
    Dec 2006
    Posts
    2,289
    Quote Originally Posted by Dawnbreaker View Post
    Ja, besonders seit dieses "Games as a service" Modell um sich greift. Man haut dem Spieler beim Release eine Beta Version um die Ohren und wenn diese laut genug schreien, dann bessert man nach. Dann führt man Micro-Transaktionen ein und dafür muss das Spiel stetig geupdatet werden. Unmoddbar.
    Eine ganz miese Entwicklung, in der Tat.
    Was mich ja brennend interessieren würde ist, ob Bethesda mit dem CC und dem Atomshop zufrieden sind. Also was den Profit betrifft. Aber das werden sie uns mit Sicherheit nicht auf die Nase binden.
    Fed is offline

  12. #32 Reply With Quote
    Deus VRanger's Avatar
    Join Date
    Dec 2010
    Location
    Alte Militärbasis
    Posts
    20,410
    Quote Originally Posted by abaris View Post
    Ich verstehe es eher als Probeballon, ob man den online-Hype genauso melken kann, wie es EA tut. Genauso wie CC bei FO4. Wie die Experimente ausgegangen sind, wissen wir alle nicht. Das wird erst Bethesdas nächster Titel offenbaren. Ob es da keinen kostenlosen Mod-Support mehr gibt und ob eine Online-Komponente angehängt wird. Ich befürchte allerdings in punkto Modding Schlimmes. Wegen der Konsolen-Spieler und ihrem Hunger, endlich einmal irgendwelche Mods zu bekommen, egal woher.
    Ich habe mich unklar ausgedrückt. Es war für mich gemeint. Es waren die Erfahrungen schon da bei mir, habe trotzdem vorbestellt und dann das gesamte Gemurre hier gelesen und nicht abbestellt. Man kann schon für seine geliebte Spielserie schon weit über seine Grenzen gegen. Zumal wenn es um ein Vorbestellen geht.

    Quote Originally Posted by Fed View Post
    Mit 2014 ist deine Wartezeit auf einen Nachfolger ja noch recht überschaubar, Du Glücklicher. Aber wenn man seit 2011 dabei ist, da wartet man schon eine ganze Weile länger. Und was der Nachfolger uns bringt das steht in den Sternen.
    Das liegt daran, dass ich von gewissen Ausnahmen abgesehen seit Dragon Age: Origins, das war das erste, wo es so war, nur noch vollständige Spiele kaufe. Also eine Goty. Bei manchen Spielen habe ich die letztlich überhaupt nicht gekauft, wie Mass Effect. Das reduziert die Spieletitel extrem und man kann nicht mehr groß auf die Nase fallen. Für mich ist die TEST-Reihe deshalb interessant gewesen, weil es genügend Modifikationen gibt.
    VRanger is offline

  13. #33 Reply With Quote
    Veteran abaris's Avatar
    Join Date
    Apr 2012
    Location
    Klosterneuburg
    Posts
    644
    Quote Originally Posted by Fed View Post
    Eine ganz miese Entwicklung, in der Tat.
    Was mich ja brennend interessieren würde ist, ob Bethesda mit dem CC und dem Atomshop zufrieden sind. Also was den Profit betrifft. Aber das werden sie uns mit Sicherheit nicht auf die Nase binden.
    Der CC wird vor allem, wie ich annehme, bei Konsolen-Spielern ankommen. Die sind ausgehungert nach Mods und die Hersteller erlauben sehr vieles nicht auf den Geräten. Also gehen sie zu Bethesda und berappen brav dafür. Es scheint allerdings einige Anzeichen dafür zu geben, dass CC nicht wie eine Bombe eingeschlagen hat. Es gibt noch immer nicht besonders viele Mods. Kann man ja jederzeit nachsehen, wenn man wie ich die Bloatware aus dem Data Folder löscht.

    Für mich ist das ein zweiseitiges Ausbeutungsmodell. Einerseits werden die Modder für ein paar Cents abgezockt und geben dafür ihre Copyrights auf, andererseits die Spieler.
    abaris is offline

Page 2 of 2 « First 12

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •