Results 1 to 4 of 4

[Linux] Kein Speicherplatz zur Verfügung: Frisst mir die Verschlüsslung den Speicher?

  1. #1 Reply With Quote
    Held Professor Hunt's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    5,617
    Aloha,

    ich habe ein Linux Mint. Wenn ich es recht in Erinnerung habe, habe ich bei der Installation /home verschlüsseln lassen.

    Mir fiel schon früher auf, dass der freie Speicher nicht richtig angezeigt wurde oder Festplattenprogramme, die die Speicherauslastung darstellen, mit der Verschlüsslung Probleme haben. Beim heutigen Start kam aber die Nachricht, dass nur noch 700MB frei seien. Es gab einen Button für Details, der Baobab öffnet, sowas wie WinDirStat oder SpaceSniffer unter Windows.
    Der rödelte recht langsam durch und er denkt es wäre nun alles sehr stark belegt. GParted sagt mir, dass noch 6,4GB frei seien.
    Insgesamt wundere ich mich sehr darüber, da ich eigentlich fast nichts unter Linux speichere und nehme an, dass es a) entweder ein Darstellungsfehler ist ausgelöst durch die Verschlüsslung oder b) die Verschlüsslung auch Backups erzeugt (oder mein System allgemein Backups erzeugt) und nicht hinter sich aufräumt.

    Ich habe jetzt wirklich die Ahnung von Linux und weiß leider gar nicht welche weiteren Infos ihr benötigt.

    Hier der Screenshot und die Systeminformationen:

    System: Host: linux Kernel: 5.0.0-15-generic x86_64 bits: 64 gcc: 7.3.0
    Desktop: Cinnamon 3.8.9 (Gtk 3.22.30-1ubuntu4) dm: lightdm Distro: Linux Mint 19 Tara
    Machine: Device: desktop Mobo: ASRock model: H97 Pro4 serial: N/A
    UEFI [Legacy]: American Megatrends v: P2.10 date: 03/07/2018
    CPU: Quad core Intel Core i5-4460 (-MCP-) arch: Haswell rev.3 cache: 6144 KB
    flags: (lm nx sse sse2 sse3 sse4_1 sse4_2 ssse3 vmx) bmips: 25543
    clock speeds: min/max: 800/3400 MHz 1: 1393 MHz 2: 1333 MHz 3: 1311 MHz 4: 1333 MHz
    Graphics: Card-1: Intel Xeon E3-1200 v3/4th Gen Core Processor Integrated Graphics Controller
    bus-ID: 00:02.0 chip-ID: 8086:0412
    Card-2: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Tahiti XT [Radeon HD 7970/8970 OEM / R9 280X]
    bus-ID: 01:00.0 chip-ID: 1002:6798
    Display Server: x11 (X.Org 1.19.6 ) drivers: modesetting,ati,radeon (unloaded: fbdev,vesa)
    Resolution: 2560x1440@59.95hz
    OpenGL: renderer: AMD TAHITI (DRM 2.50.0, 5.0.0-15-generic, LLVM 8.0.0)
    version: 4.5 Mesa 19.0.8 Direct Render: Yes
    Audio: Card-1 Intel Xeon E3-1200 v3/4th Gen Core Processor HD Audio Controller
    driver: snd_hda_intel bus-ID: 00:03.0 chip-ID: 8086:0c0c
    Card-2 Intel 9 Series Family HD Audio Controller
    driver: snd_hda_intel bus-ID: 00:1b.0 chip-ID: 8086:8ca0
    Card-3 Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Tahiti HDMI Audio [Radeon HD 7870 XT / 7950/7970]
    driver: snd_hda_intel bus-ID: 01:00.1 chip-ID: 1002:aaa0
    Sound: Advanced Linux Sound Architecture v: k5.0.0-15-generic
    Network: Card: Intel Ethernet Connection (2) I218-V
    driver: e1000e v: 3.2.6-k port: f080 bus-ID: 00:19.0 chip-ID: 8086:15a1
    IF: enp0s25 state: down mac: <filter>

    Drives: HDD Total Size: 626.2GB (19.0% used)
    ID-1: /dev/sda model: SATA_SSD size: 240.1GB serial: <filter> Eine einfache SSD zur Datenablage
    ID-2: /dev/sdb model: Crucial_CT256MX1 size: 256.1GB serial: <filter> Windows 7
    ID-3: /dev/sdc model: SanDisk_SD8SBAT1 size: 128.0GB serial: <filter> Linux
    ID-4: USB /dev/sdd model: Flash_Disk size: 2.0GB serial: <filter> USB-Stick
    Partition: ID-1: / size: 118G used: 111G (100%) fs: ext4 dev: /dev/sdc1
    RAID: System: supported: N/A
    No RAID devices: /proc/mdstat, md_mod kernel module present
    Unused Devices: none
    Sensors: System Temperatures: cpu: 38.0C mobo: 30.0C gpu: 44.0
    Fan Speeds (in rpm): cpu: N/A fan-1: 1445 fan-2: 828 fan-3: 0 fan-4: 0 fan-5: 0
    Repos: Active apt sources in file: /etc/apt/sources.list.d/official-package-repositories.list
    deb http: //mirrors.evowise.com/linuxmint/packages tara main upstream import backport
    deb http: //ftp.halifax.rwth-aachen.de/ubuntu bionic main restricted universe multiverse
    deb http: //ftp.halifax.rwth-aachen.de/ubuntu bionic-updates main restricted universe multiverse
    deb http: //ftp.halifax.rwth-aachen.de/ubuntu bionic-backports main restricted universe multiverse
    deb http: //security.ubuntu.com/ubuntu/ bionic-security main restricted universe multiverse
    deb http: //archive.canonical.com/ubuntu/ bionic partner
    Active apt sources in file: /etc/apt/sources.list.d/steam.list
    deb [arch=amd64,i386] http: //repo.steampowered.com/steam/ precise steam
    deb-src [arch=amd64,i386] http: //repo.steampowered.com/steam/ precise steam
    Info: Processes: 259 Uptime: 6 min Memory: 4317.9/7403.8MB
    Init: systemd v: 237 runlevel: 5 default: 2 Gcc sys: 7.4.0 alt: 5
    Client: Unknown python3.6 client inxi: 2.3.56


    [Bild: Bildschirmfoto_vom_2019_09_15_11_58_26.png]

    Unterhalb vom Timeshift Ordner war eigentlich alles frei und normal (boot, opt, usr,var, media, mnt etc)
    Quote Originally Posted by Lolomoloko View Post
    so ungerne ich es mache, muss ich dem hund da doch zustimmen.
    Quote Originally Posted by glozee View Post
    Cazzano spricht wahr.
    Quote Originally Posted by Cherry Pie View Post
    Cazzano spricht wahr.
    Quote Originally Posted by Byzanz View Post
    bester freund. <3
    Professor Hunt is offline

  2. #2 Reply With Quote
    Metasyntaktische Variable  foobar's Avatar
    Join Date
    Sep 2004
    Location
    Direkt hinter dir! Buh!
    Posts
    21,181
    Dieses .Private ist dein verschlüsseltes Home. So sieht es "von außen" aus, bevor eCryptFS es entschlüsselt und transparent einbindet. Dein Home-Verzeichnis ohne .Private sollte also in etwa so viel Platz belegen wie dein .Private. Eventuell macht sich da irgendwas in deinem Home-Verzeichnis breit. Warum nur noch 700MB frei sein sollen? Keine Ahnung, eventuell zählt das Programm die beiden Dinge doppelt, obwohl sie defakto nur einmal Platz belegen.

    Ich habe gerade kein eCryptFS zum Testen da, aber probiere mal folgenden Befehl:

    Code:
    du -xc $HOME | sort -rn > $HOME/sizes.txt
    Der sollte dir eine Textdatei namens sizes.txt erzeugen, in der die größten Speicherfresser oben stehen. Vielleicht sieht man da was.
    foobar is offline

  3. #3 Reply With Quote
    Held Professor Hunt's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    5,617
    Quote Originally Posted by foobar View Post
    Dieses .Private ist dein verschlüsseltes Home. So sieht es "von außen" aus, bevor eCryptFS es entschlüsselt und transparent einbindet. Dein Home-Verzeichnis ohne .Private sollte also in etwa so viel Platz belegen wie dein .Private. Eventuell macht sich da irgendwas in deinem Home-Verzeichnis breit. Warum nur noch 700MB frei sein sollen? Keine Ahnung, eventuell zählt das Programm die beiden Dinge doppelt, obwohl sie defakto nur einmal Platz belegen.

    Ich habe gerade kein eCryptFS zum Testen da, aber probiere mal folgenden Befehl:

    Code:
    du -xc $HOME | sort -rn > $HOME/sizes.txt
    Der sollte dir eine Textdatei namens sizes.txt erzeugen, in der die größten Speicherfresser oben stehen. Vielleicht sieht man da was.
    Hallo foobar

    Oh sorry, vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt oder es anders schreiben sollen: Ja, irgendwie sind private und home das gleiche wurde mir mal erklärt. Das eine ist halt die eigentliche Verschlüsslung, die dann als /home transparent gemacht wird zur User-Nutzung. Ich hab auch irgendwie den Eindruck, dass manche Programme das doppelt lesen.

    Und äh..ansonsten..nevermind.. 32GB im Papierkorb gehabt ^^"

    Wundert mich aber etwas: Ich dachte immer die Daten sind sofort weg, weil mein Papierkorb anfangs immer leer war. Gibt es ein allgemeines Tools - so ne Art CCCleaner für Linux -, das mir bei sowas hilft und nicht benötigte Pakete/Dependencies, Logs oder den Papierkorb für mich leert?
    Quote Originally Posted by Lolomoloko View Post
    so ungerne ich es mache, muss ich dem hund da doch zustimmen.
    Quote Originally Posted by glozee View Post
    Cazzano spricht wahr.
    Quote Originally Posted by Cherry Pie View Post
    Cazzano spricht wahr.
    Quote Originally Posted by Byzanz View Post
    bester freund. <3
    Professor Hunt is offline

  4. #4 Reply With Quote
    Metasyntaktische Variable  foobar's Avatar
    Join Date
    Sep 2004
    Location
    Direkt hinter dir! Buh!
    Posts
    21,181
    Quote Originally Posted by Professor Hunt View Post
    Gibt es ein allgemeines Tools - so ne Art CCCleaner für Linux -, das mir bei sowas hilft und nicht benötigte Pakete/Dependencies, Logs oder den Papierkorb für mich leert?
    Mir sind keine bekannt, habe ich aber auch nie benötigt. Wenn man Programme mit 'apt autoremove blabla' deinstalliert, werden die nicht mehr benötigten Abhängigkeiten automatisch mit entsorgt. Mit einem einzelnen 'apt autoremove' kriegt man das auch nachträglich hin. Ein 'apt clean' löscht den Cache mit den heruntergeladenen Paketen. Das kann man relativ problemfrei machen, sofern man gutes Internet hat. Im Zweifel werden die Pakete dann einfach neu runtergeladen.

    Deinen Papierkorb kannst du im Prinzip mit einem einfachen Cronjob erschlagen. Hilfsreich ist hier das Programm 'trash-cli', welches sich um Papierkörbe nach den FreeDesktop-Specs kümmert. Dann genügt ein:

    Code:
    trash-empty 30
    um alle Dateien im Papierkorb zu löschen, die älter als 30 Tage sind. Das kannst du als User-Cronjob einrichten oder als Autostart bei deinem Desktop. Manche Desktops bringen aber auch eigene Funktionen zum automatischen Leeren von Mülleimern mit.

    Für sonstige Order (oder Papierkörbe, die nur Dateien sammeln und nicht nach den Freedesktop-Specs arbeiten, wie bspw. der Samba-Papierkorb), kann man GNU find benutzen. Möchtest du beispielsweise einmal wöchentlich alle Downloads aller User löschen lassen, die älter als zwei Monate sind, würdest du:

    Code:
    find /home/*/Downloads -mindepth 1 -ctime +60 -delete
    via Cron starten (z.B. als Skript in /etc/cron.weekly hinterlegen).

    Auch den Ordner ~/.cache sollte man eigentlich bedenkenlos ab und an leeren können.


    Ist halt Linux. Da braucht man i.d.R. keine ausgefuchsten Programme für, ein paar Kommandozeilenbefehle an den richtigen Stellen lösen praktisch jedes Problem.
    foobar is offline

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •