Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Almanach-Zone Spirit of Gothic

 

View Poll Results: Wer sollte dieses Speedbattle gewinnen?

  • Elfenbeinküste (Lady Xrystal)

    0 0%
  • Niederlande (John Irenicus)

    3 100.00%
 
Voters
3. You may not vote on this poll
Page 1 of 2 12 Last »
Results 1 to 20 of 25
  1. View Forum Posts #1 Reply With Quote
    Halbgott Oblomow's Avatar
    Join Date
    Jul 2008
    Location
    nahe Badens Hauptstadt
    Posts
    9,070
     
    Oblomow is offline

    [Speedbattle]Elfenbeinküste (Lady Xrystal) vs. Niederlande (John Irenicus) - Umfrage bis 23.08.

    Zusatzspiel bei der Speedbattle-WM 2018/2019 um Platz 4! Ausnahmsweise kein Spiel um die goldene Ananas, sondern knallharte Entscheidungsschlacht um den Einzug ins Halbfinale mit allen Chancen auf den Gewinn des Cups.

    Begangen wird dieses Spiel zwischen den Spielern der Elfenbeinküste die nun neben ihren Kontrahenten aus den Niederlanden ins Stadion einlaufen. Mit gestreckter Brust nehmen beide Mannschaften Stellung, kurz bevor die Hymne der Elfenbeinküste erklingt. Zu Tränen gerührt singen die Spieler den Text mit. Im Anschluss die Hymne der Niederlande mit nicht minder gerührten Spielern dazu.

    Die beiden Teamleiter, Lady Xrystal auf der Seite der Elfenbeinküste und John Irenicus auf Seiten der Niederlande treten nun an das Schreibpult heran, bei dem sie sich gemäß den althergebrachten Speedbattle-Regeln von 200 bis maximal 220 Wörtern in vier Runden duellieren.

    Mit "Heimrecht" ausgestattet ist dabei dieses Mal die Elfenbeinküste, deren Teamleiterin Lady Xrystal damit beginnen darf.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Der Vollmond schien auf den Baldachin, unter dem Felipe seinen Platz gefunden hatte. Es war viel los in den Straßen Mora Suls. Bei lichtem Schein ohne der brennenden Sonne ausgeliefert zu sein, ließen sich Erledigungen, Besprechungen und Feiern auf assasinenwürdige Weise begehen. Auch neben ihm, an den anderen Tischen von Hectors Restaurant speisten und zechten die Menschen, als ob sie die schlechten Zeiten des Bürgerkrieges noch in jener Nacht vergessen machen wollten. Das Verschwinden der Götter hatte die Verhältnisse einmal ordentlich durchgerüttelt, aber das Leben an sich hatte sich auch dieses Mal durchgesetzt.

    Er war zusammen mit der Arena eine der wenigen Konstanten der Stadt geblieben. Die Kämpfe waren nach wie vor beliebt, vielleicht waren sie sogar noch beliebter als zuvor, nachdem Tempelbesuche und Gebete als Freizeitbeschäftigung ausgedient hatten. Zudem hatten die Orks den Arenakampf in der Zwischenzeit auch in Myrtana etabliert, sodass zunehmend mehr und bessere Gladiatoren durch die Lande zogen oder auch blieben. Die Kämpfe von Arenaställen gegeneinander waren Publikumsmagnete und Prestigebringer geworden. Einer dieser Kämpfe stand unmittelbar bevor. Zu Gast waren die Kämpfer aus Faring, einer Stadt im ehemals myrtanischen Norden, mit Kämpfern ausgezeichneter Güte, die es unbedingt zu bezwingen galt für ihn.

    Pueblo, der neue Statthalter, hatte diesbezüglich ein klares Statement gesetzt, indem er die Hälfte des Stadtschatzes als Wetteinsatz zum Zustandekommen dieses Duells gesetzt hatte.

  2. View Forum Posts #2 Reply With Quote
    Heldin Lady Xrystal's Avatar
    Join Date
    Aug 2006
    Location
    Im Altersheim :(
    Posts
    5,433
     
    Lady Xrystal is offline
    Jener Wetteinsatz war den Leuten von Mora Sul natürlich rasch zu Ohren gekommen. Sie begannen zu tuscheln und zu rätseln. Selbst hier, hoch oben auf den Dächern der Stadt, von denen aus man das Treiben in Hectors Restaurant unbemerkt beobachten konnte, hörte ich sie tuscheln.

    "Siebzig tausend Goldmünzen für einen Kampf!"
    "Das ist doch nur ein Gerücht."
    "Nein, ist es nicht."
    "Pueblo mag töricht sein, aber so dumm? Sicherlich nicht."
    "Aber ich sag es dir doch! Siebzig tausend Goldmünzen!"

    Ich versuchte die aufgeregten Bürger auf den Straßen soweit es ging zu ignorieren. Meine Augen fixierten Felipe, während er sich langsam erhob und hinaus in die Nacht steuerte. Um Deckung bemüht richtete ich mich auf und folgte dem Weg des Arenakämpfers, so lange, bis er in eine kleine Gasse abbog und aus der Menschenmenge verschwand.

  3. View Forum Posts #3 Reply With Quote
    Frühstücksdirektor John Irenicus's Avatar
    Join Date
    Feb 2005
    Location
    On The Sunny Side Of The Street
    Posts
    26,724
     
    John Irenicus is offline
    "Du wolltest mich sprechen", sagte Felipe, als er sich zu mir umwandte. Wir waren jetzt weit weg von den Tuschlern und Beobachtern. Selbst die Bettler lungerten in dieser Nacht nicht in den Gassen herum, sondern versammelten sich um die Arena. Wenn etwas die sonst so sichtbaren Unterschiede unter den Menschen Mora Suls aufhob, dann waren es die Kämpfe. Ob Sklave, Händler, Bettler oder Schwarzmagier: In diesen Momenten waren sie alle gleich. Und genau deshalb hatte auch ich mich unbemerkt unters Volk mischen können.
    "Mach schnell", murrte Felipe. "Der Kampf beginnt gleich. Wenn ich nicht antrete, dann verliere ich ihn."
    "Das ist es ja gerade", sagte ich, "Du sollst ihn ja auch verlieren."
    Felipe riss im Fackelschein die Augen auf. "Ist das ein Trick? Gehörst du zu denen von Faring?"
    "Oh, nein", bemühte ich mich ihn zu beruhigen. "Faring ist für mich genau so weit weg wie für dich. Sag, wie einverstanden bist du damit, dass Pueblo halb Mora Sul verwettet?"
    Felipe ließ kurz den Blick durch die Gasse schweifen. "So zufrieden wie die meisten. Gar nicht. Der Kerl ist ein geltungssüchtiger Narzisst."
    "Das sehen wir genauso. Ich und die anderen Nomaden."
    Ich nahm die Kapuze ab. Felipes Augen wurden nur noch größer.
    "Du bist ..."
    "Kayor, Boss der Nomaden. Ganz richtig. Und ich habe einen Plan, wie wir Pueblo stürzen können."

  4. View Forum Posts #4 Reply With Quote
    Heldin Lady Xrystal's Avatar
    Join Date
    Aug 2006
    Location
    Im Altersheim :(
    Posts
    5,433
     
    Lady Xrystal is offline
    "Wieso sollte ich dir trauen?" Felipe kniff die Augen zusammen, während sein Blick an meinen Schultern vorbei in die Leere wanderte. Auch ich sah nach hinten und sah, wie erwartet, nichts als Dunkelheit.
    "Glaubst du, wir wollen dich in eine Falle locken?" Ich schmunzelte. "Du magst eine der bekanntesten Personen ganz Mora Suls sein, aber wenn wir dich töten wollten, dann würden wir das eigenhändig erledigen."
    Stille. Felipe trat unruhig von einem Fuß auf den anderen, den Blick immer noch auf unsere Umgebung fixiert.
    Und dann sah ich es auch. Eine vermummte Gestalt kam auf uns zu und als sie die Stimme erhob, wusste ich, dass unser Plan schief gehen würde.

    "Guten Abend die Herren", sagte Pueblo höchstselbst. "Und danke, dass du in unsere Falle getappt bist."

  5. View Forum Posts #5 Reply With Quote
    Frühstücksdirektor John Irenicus's Avatar
    Join Date
    Feb 2005
    Location
    On The Sunny Side Of The Street
    Posts
    26,724
     
    John Irenicus is offline
    Ich rannte los. Und verfluchte mich, dass ich unbedingt selbst hatte kommen wollen. Dass ich nicht einen anderen meiner Gefährten losgeschickt hatte. Aber hätte ich dann überhaupt eine Chance gehabt, Felipe von mir zu überzeugen? Brauchte es nicht den Anführer der Nomaden höchstselbst, um einem Assassinen klar zu machen, wie ernst man es meinte, wie wichtig es war, einen Mann so gefährlich wie Pueblo möglichst schnell wieder los zu werden? Gefährlich für beide Völker, Assassinen und Nomaden zugleich, weil er in jedem Moment alles aus einer Laune heraus aufs Spiel setzen konnte?
    Ich hörte vereinzelte Schreie hinter mir, aber niemand kam mir zu nahe. Ein Großteil der Wachen und auch der Bogenschützen war beim Arenakampf, und bis die Torwächter verstanden, dass da gerade jemand zwischen ihnen hindurchgerannt war, war ich auch schon hinter der nächsten Düne verschwunden. Ich keuchte, schmunzelte aber gleichzeitig in mich hinein. Die anderen waren noch drin. Und würden sich wahrscheinlich in wenigen Stunden in die Schatzkammer schleichen ...

    Felipe steckte sein Schwert ein und verbeugte sich unter dem tosenden Jubel der Massen. Der Kampf gegen den Mann namens Spike war nicht schwierig gewesen. Dabei hatte Felipe den ganzen kurzen Kampf über gegrübelt und war zitterig gewesen. Ja, er hatte sich Pueblo gegenüber loyal verhalten. Aber hieß das, dass er sich auch Mora Sul gegenüber loyal verhalten hatte?

  6. View Forum Posts #6 Reply With Quote
    Heldin Lady Xrystal's Avatar
    Join Date
    Aug 2006
    Location
    Im Altersheim :(
    Posts
    5,433
     
    Lady Xrystal is offline
    "Wie lange brauchst du noch?"
    "Nur noch ein bisschen."
    "Beeil dich", fuhr Redge den Magier an. "Wir haben nicht mehr viel Zeit."
    Der Kampf war schneller vorbei als die Banditen erwartet hatten und insgeheim vermutete Knut, dass Kayor es nicht geschafft hatte, Felipe von ihrem Plan zu überzeugen. Glücklicherweise war sein Partner Redge zu beschäftigt damit, den Magier anzufauchen, um den leiser werdenden Jubel wahrzunehmen.
    "Ich hab's!" Der Magier - ein hagere junger Bursche mit blondem Haar und einem komplizierten Namen, den sich Knut nicht gemerkt hatte - hob zitternd seine Arme in die Luft und schloss die Augen. Einen Moment lang bebte die Erde unter ihnen. Knut warf sich zu Boden, wollte er doch nicht riskieren, von den Füßen gerissen zu werden und damit aus dem Bannkreis zu fallen. Redge tat es ihm gleich.
    Im nächsten Moment fühlte Knut sich schwerelos. Die Welt um ihn herum pulsierte und ein hohes Pfeifen drang schmerzhaft in sein Ohr. Knut schloss die Augen und atmete tief durch.

    "Das ist also die Insel Khorinis", sagte Redge.
    Knut öffnete seine Augen und lächelte. Sie waren sicher am Steinkreis hinter den Mauern der Hafenstadt angekommen.

  7. View Forum Posts #7 Reply With Quote
    Frühstücksdirektor John Irenicus's Avatar
    Join Date
    Feb 2005
    Location
    On The Sunny Side Of The Street
    Posts
    26,724
     
    John Irenicus is offline
    Zwischen den Kämpfen waren zehn Minuten Pause eingeplant, damit die Händler ihren Getränkeabsatz und die Buchmacher ihre Wetten machen konnten. Zehn Minuten, in denen Felipe entscheiden konnte, ob er die Sache doch noch in eine ganz andere Richtung bog. Er hatte gute und schlechte Zeiten in Mora Sul erlebt, gute und schlechte Anführer, und war der Stadt doch immer treu geblieben. Das hier war sein Zuhause. Aber wenn sich jemand anschickte, dieses Zuhause zu zerstören, indem er Mora Suls überlebenswichtigen Reichtum aufs Spiel setzte, dann konnte er nicht weiter tatenlos zusehen. Die Qualität der Kämpfer aus Faring mochte zu schlecht sein, um ihren, nein, Pueblos Wetteinsatz ernsthaft zu gefährden. Aber Pueblo würde damit nicht aufhören. Es würde neue Wetten, neue Wagnisse geben. Und irgendwann würde Mora Sul eben doch alles verlieren.
    Felipe blickte sich in der vollen Arena um. Kayor war geflohen. Zu ihm würde er diese Nacht keinen Kontakt mehr aufnehmen können. Aber er hatte von einem "wir" gesprochen. Vielleicht waren noch andere in der Stadt. Vielleicht -
    "ALAAAAARM!", schallte es über ganz Mora Sul hinweg. "Eindringlinge in der Schatzkammer!"

    "Ob es richtig war, die Nomaden so im Stich zu lassen?", fragte Knut.
    Redge zuckte mit den Schultern. "Letzten Endes ist sich jeder selbst der nächste. Das mit der städteweiten Verschwörung hätte am Ende doch sowieso nicht geklappt."

  8. View Forum Posts #8 Reply With Quote
    Heldin Lady Xrystal's Avatar
    Join Date
    Aug 2006
    Location
    Im Altersheim :(
    Posts
    5,433
     
    Lady Xrystal is offline
    "Myriklaxes!"
    Knut unterdrückte den Impuls, seinem Kumpanen laut Gesundheit zu wünschen, schließlich sah er, wie Redge sich zum Magier gewandt hatte. Der junge Bursche war ganz bleich im Gesicht und hielt sich zitternd den Magen, während er zu den Banditen aufschloss.
    "I-Ich habe es ... geschafft." Der Magier konnte seine Erleichterung nicht verbergen. "D-Das Gold ... wir ... alles hier."
    "Du kennst die Abmachung", sagte Redge. "Ein Fünftel für jeden von uns und zwei Fünftel an Kayor und seine Nomaden."
    Knut konnte sich ein Schnauben nicht verkneifen. Zwei Fünftel an Kayor war der Preis dafür gewesen, dass der Nomade den Banditen einen seiner angeblich besten Teleportkünstler zur Verfügung stellte, um die Schatzkammer zu rauben. Kayor hatte gewiss nicht damit gerechnet, dass sie nach Khorinis und nicht in die Wüste teleportieren würden. Und der junge Magier war dumm genug zu glauben, dass die Planänderung tatsächlich von Kayor selbst initiiert worden war.
    "Wir horten das Geld für die Nomaden, bis sich die Lage in Varant wieder beruhigt hat." Redge klang ernst, so als wäre das tatsächlich sein Plan. Knut beneidete ihn dafür, solch offensichtliche Lügen so gelassen erzählen zu können.

    Der Magier nickte, ehe er in Ohnmacht fiel. Und während die Banditen sich über den leblosen Körper beugten, tauchte hinter ihnen eine Gestalt auf und gab den Geist des Magiers frei.

  9. View Forum Posts #9 Reply With Quote
    Frühstücksdirektor John Irenicus's Avatar
    Join Date
    Feb 2005
    Location
    On The Sunny Side Of The Street
    Posts
    26,724
     
    John Irenicus is offline
    Sie wandten sich um und sahen einen Mann, gekleidet in eine Robe in den Farben der Assassinen, bewaffnet mit zwei Schwertern. Nein, der war sicher nicht von hier. Und Knut glaubte sogar, ihn zu erkennen.
    "Ningal? Das kann nicht sein."
    "Was sein kann oder nicht, das liegt nicht an dir", sagte der Schwarzmagier ruhig. "Ich habe das Treiben in Mora Sul lange genug verfolgt. Auch Euer Treiben und das Eures Nomadenfreundes. Das Ganze hat nun ein Ende."
    "Warum bist du uns gefolgt?", fragte Redge.
    "Ich bin nicht Euch gefolgt. Ich bin Eurem Magierkollegen hier gefolgt. Eine Art Pflichtübung für mich. Seine magischen Kräfte sind ... waren beachtlich."
    Er präsentierte ein kleines Fläschchen, in dem schwarzer Rauch quoll.
    "Sein Geist ist jetzt mein", sagte Ningal. "Und was Mora Sul angeht: Eurer jämmerlicher Verschwörung hätte es gar nicht bedurft. Ich war es, der Pueblo in sein Amt brachte. Ich bin es, der es ihm wieder nimmt. Mit seiner Wette ist er zu weit gegangen. Ein tödliches Gift sollte ihn jeden Augenblick zu Boden schicken.
    "Das heißt ... alles, was wir getan haben, war komplett umsonst?", fragte Knut.
    Ningal schmunzelte. "Nicht ganz. Denn Ihr werdet auch noch bezahlen. Ich dulde keine Verschwörer."
    Ningal öffnete die Flasche. Der schwarze Rauch schoss heraus und umhüllte Knut und Redge vollständig. Wenige Augenblicke später waren sie tot.

  10. View Forum Posts #10 Reply With Quote
    Born to be Wilde Olivia's Avatar
    Join Date
    Dec 2008
    Posts
    16,165
     
    Olivia is offline
    Gut, dann mach ich (sofern mir niemand beim Posten jetzt zuvorkommt) den Anfang.
    Ich formuliere zwar meine Meinung eigentlich meist immer zuerst und lese erst dann die Kritik der anderen User hier, aber das hat eigentlich auch was Befreiendes, wenn man keine Angst haben muss, dass man beim Bewerten nicht so wirkt als plappert man das nach, was andere gesagt haben. Aber gut, vielleicht zeigt das manchmal auch eher die Einigkeit der Nutzer.
    Das Einzige, was ich nur weiß, ist, dass John und Xrüssi sehr unzufrieden waren mit ihren Leistungen in diesem Battle. Daher, mal schauen... ich hab ja bereits die Geschichte vorher gelesen gehabt und würde diese Einschätzung, dass es möglicherweise schlecht verlaufen sein könnte nicht teilen.
    Aber eins nach dem Anderen!


    Zunächst einmal möchte ich Oblomows Leadin loben, wo ich mir fast schon wünschte, dass wir auch eine Kategorie "Bestes Leadin" hätten - weil es wäre definitiv in der engeren Auswahl für eine potentielle Stimme meinerseits!
    Kann sein, dass es mich auch nur vom Setting her anspricht, aber ich finde die dadurch vermittelte Atmosphäre schon richtig toll: Es ist das Ende der Götterkriege, Mora Sul hat einen neuen Herrscher und die Arenakämpfe beherrschen den Alltag des Stadtlebens. Und jetzt tauchen da plötzlich die Kämpfer aus Faring auf, deren Ruf wohl nicht von ungefähr kommt, wenn sie recht ausführlich erwähnt werden.
    Richtig schön gemacht, daraus kann man echt jede Menge machen!
    Daher, mal schauen, was die Kontrahenten dieses Speedbattles daraus gemacht haben!

    Xrystals erster Post wirkt auch im Nachhinein recht kurz von der Länge.
    134 Wörter sagt auch der Speedbattle-omat, welchen ich mir extra dafür nochmal heruntergeladen habe.
    Sagt es etwas aus?
    Nicht wirklich, weswegen ich vermute, dass es einfach nur der Aufregung des Battles verschuldet ist. Weil inhaltlich hatte ich nicht das Gefühl gehabt, dass Xrystal nicht wusste, was sie als Post formulieren sollte. Das Getuschel der Bürger sowie das allgemeine Gerede unbekannter Leute in Form von Satzfetzen finde ich nämlich eigentlich gerade für dieses Setting sehr atmosphärisch. Es passt auch gut zu der Stimmung, welche im Leadin vermittelt wird.
    Besonders interessant aber finde ich, dass wir plötzlich in die Ich-Perspektive wechseln und die Handlung von Felipe plötzlich auf den unbekannten Ich-Erzähler gelenkt wird. Sehr gewagt, wie ich finde, aber soweit ich das beurteilen kann auch kein zwingender Widerspruch zum Leadin. Bisher war alles nur Beschreibung, keine Gedankengänge, kein Satz, der eine Ich-Perspektive wirklich in Frage stellt soweit ich das sehe. Daher akzeptiert und soweit angenommen.
    Ein guter Start in das Battle!

    Wo John aber wie gewohnt gut nachlegt!
    Denn er nutzt die Situation bezüglich des Arenakampfes und der ungewöhnlich hohen Summe im Anbetracht eines neu eingeführten Ich-Erzählers um diesen als Kayor vorzustellen, dem Anführer der hießigen Nomaden. Klassisch, aber dennoch nicht abwegig! Gerade in Gothic 3 haben die Assassinen sich häufiger mal mit den Nomaden geklatscht, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe und die Sache mit der Aufwiegelung etwagiger Arenakämpfer wie Felipe finde ich ebenfalls in Ordnung - auch das ist nicht zwingend abwegig. Riskant vielleicht, aber durchaus nachvollziehbar.
    Atmosphärisch glänzt dieser Post auch mNn etwas mehr, weswegen ich John erstmal leicht vorne sehe - für das Erste zumindest!

    Und Xrystal befeuert das Ganze in eine Richtung, die mir generell gefällt.
    Suddenly Pueblo! Selbst außerirdische Tintenfischkapitäne werden überrascht vom Bürostuhl fallen, wenn nach der ersten Wendung der Boss der Nomaden direkt mit dem Boss der Assassinen konfrontiert wird. Auch sehr schön eingeleitet mit Felipes nervösen Verhalten und es passt auch weiterhin zur bereits etablierten Atmosphäre. Vielleicht habe ich auch einfach eine Schwäche für mysteriöse Schurken, die galant aus dem Nichts auftauchen und dir eröffnen, dass du gerade den größten Fehler deines Lebens begangen hast als du dich in ihre Angelegenheiten gemischt hast, aber nun ja... da steh ich einfach zu. <3
    Einziges Manko: Wer ist denn jetzt eigentlich Pueblo?
    Weil so stark sein Auftritt auch war, ich hätte mich zumindest über mehr Beschreibung gefreut, was den Charakter anging, weil in meiner Vorstellung muss er wohl weiterhin als "glatzköpfiger Assassinenhändler-Klon 0201" verweilen. Ich weiß, der Zeitdruck, aber paar Zeilen mehr zum Ausschmücken dieses Auftrittes wären vielleicht noch drin gewesen.

    Und irgendwie bin ich mir nicht sicher, was John jetzt macht.
    Denn abgesehen davon, dass die Falle von Pueblo nun komplett irrelevant wirkt, weil er anscheinend Kayor ohne Wachen stellen wollte (wieso auch immer) und Kayor damit auch davon kommt, finde ich doch schon arg unglaubwürdig. Auch die Erklärung, warum Kayor selbst anstelle von einem seiner Lakaien erschienen ist, finde ich jetzt auch nicht so super überzeugend. Klar haben die Nomaden ihre Anführer, aber soweit ich mich recht entsinne passt das doch eigentlich schon, dass die zusammen mit ihren Leuten an vorderster Front mitgekämpft haben gegen die Assassinen - Shakyor zum Beispiel, der ja auch alleine mit seinem Löwen dann bei mindestens einer Stadt geholfen hat sie zu befreien. Daher wirkt das alles auch ein wenig merkwürdig.
    Der bereits angedeutete Nebenplot mit der Schatzkammer ist soweit gut, wirft aber dennoch die Frage auf wieso genau Kayor mit Felipe geredet hat. Das muss vermutlich jetzt Xrystal aufklären, wenn sie in Führung gehen will, denn auch wenn es gut geschrieben war, finde ich es auch suboptimal, dass mit Kayor auch unser Ich-Erzähler komplett wegfallen wird. Ist zwar kein Weltuntergang, aber stört mich dann doch.
    Die Sache mit Felipes recht kurz abgehandelten Arenakampf gegen die im Leadin erwähnten Kämpfer aus Faring will ich daher mal nicht ankreiden, weil zumindest wich bisher keiner der Kontrahenten von der Haupthandlung ab, selbst wenn die erwarteten Arenakämpfe zunächst in den Hintergrund gerückt sind. Daher, hier erstmal keine Abzüge.

    Dass Kayor nicht mehr aufgegriffen wird, wo sein Handlungsstrang mehr oder minder endet, verüble ich Xrystal weniger - da wurde aus dem vorherigen Post klar, dass es vermutlich mit der Schatzkammer weitergeht.
    Und selbst wenn Johns Erklärung mich nicht überzeugt hat, finde ich zumindest gut, dass Xrystal die Idee mit dem Backupplan auch gut weiterspinnt und sich darauf einlässt.
    Es gibt aber leider zwei Probleme, die ich mit diesem Post habe:
    Einerseits dass ich nur spekulieren kann, dass Redge, Knut und der Magier sich in der Schatzkammer befinden, weil ich mir sonst nicht erklären kann wieso sie sich nach Khorinis teleportieren sollten,
    zum Anderen: Warum von allen Orten ausgerechnet Khorinis?
    Irgendwie verwirrt mich das erstmal doch, fällt aber für mich noch nicht so schwer ins Gewicht wie die Problematiken im vorherigen Post. Weil wie Xrystal bereits bei John mehr oder minder erklärt hat was da genau jetzt ablief, kann John das ja jetzt auch machen!
    Aber nur nochmal für das Protokoll: Ja, ich würde es zumindest als leichte Fehler ankreiden, weil ich das bei John bereits im Post zuvor auch tat.

    Gut, ich glaube Khorinis überlässt John soweit Xrystal komplett, denn er rundet immerhin nochmal die Geschichte in Mora Sul gut ab. Dass Felipe, der vermutlich der Protagonist der Geschichte sein sollte, hier nochmal seine Gedanken zu Pueblo und dem Wetteinsatz Revue passieren lässt, finde ich großartig. Es passt zur Handlung und zudem stellt nun auch John eindeutig klar, dass Redge & Co. tatsächlich die Schatzkammer während des Kampfes ausgeraubt haben. Insofern, auch wenn ich anfangs skeptisch war, was die Nebenstory mit der Schatzkammer anging, so finde ich dennoch Gefallen an ihr, weil sie sich nun gut in die Geschichte einfügt. Daher würde ich auch an dieser Stelle das, was ich bei John in Post 2 bezüglich der Schatzkammer angekreidet habe auch nicht mehr als Fehler ansehen ab dieser Stelle und den halben Punkt dafür, den ich mental abgezogen habe wieder als Bonus-Halber-Punkt in diesen Post miteintragen.
    Aber gut, das Gold ist gesichert, die Geschichte in Moral Sul, wenn wir ehrlich sind, nahezu vorbei, aber gilt das auch für das Battle? Ich denke in den letzten beiden Posts werden wir das noch sehen.

    Und Lady Xrystal enttäuscht auch nicht. Dass da anscheinend ein doppeltes Spiel betrieben wurde von Seiten der Banditen (welche Xrystal auch ja als eben jene vorstellte) und Khorinis bewusst als Ort des Teleports gewählt wurde um die Nomaden zu hintergehen, finde ich verdammt gelungen. Richtig stark, auch hier würde ich wie bei John meinen Kritikpunkt zu Xrystals dritten Post mit einem halben Pluspunkt wieder ausgleichen. Generell gefällt mir der Post als Gesamtes sehr gut, weil er im Grunde genommen gut an das bisherige Intrigenspiel anknüpft ohne dabei wirklich unplausibel zu wirken. Auch, dass der unbekannte Magier plötzlich ein Plotanker wird wegen seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten finde ich ebenfalls gut.
    Und schönerweise liefert Xrüssi John auch eine gute Vorlage für ein potentielles Ende als widerum klar wird, dass hinter dem Magier auch ein Puppenspieler steckt.

    Den John als Ningal enthüllt! Das ist sogar noch ein Name, der mir was sagt!
    Zwar kommt das Ende sehr abrupt, aber es ist nicht wirklich abwegig. Einem der höchsten Schwarzmagier von Varant traue ich durchaus zu, dass er nicht unbedingt zimperlich mit Leuten umgeht, welche sich an einer Verschwörung beteiligt hatten. Insofern finde ich es auch nicht abwegig, dass die ganze Sache mehr oder minder durchgeplant war und der Raub des Goldes aus der Schatzkammer lediglich nur Mittel zum Zweck für einen intriganten Schwarzmagier war um einen inkompetenten Statthalter, der lästig geworden ist, durch einen Neuen zu ersetzen.
    Mehr Assassine als Assassine kann dieses Ende nicht verkörpern und ich sehe auch keine Widersprüche, die aufzeigen, dass das Ganze NICHT von langer Hand geplant worden ist. Auch hier sammelt John nochmal ordentlich Pluspunkte bei mir.


    Allgemein, wenn ich das Battle nochmal Revue passieren lasse und für mich im Kopf zusammenzähle, was alles gut und schlecht gemacht wurde, muss ich sagen, dass es mir extrem gut gefallen hat.
    Es war sicherlich nicht der erwartete Arenaplot, den wir bekommen haben, aber der Plot um die Arena herum war dennoch gut gewesen. So gut, dass ich es verzeihe, dass die Faringer Gladiatoren viel zu kurz kamen.
    Daher, long Story, short, wer bekommt nun von den Beiden meine Stimme?

    John Irenicus.
    Aber knapp!
    Sehr knapp!
    Ich musste dafür tatsächlich kurz nochmal paar Minuten nachdenken und alle bisher genannten Kritikpunkte abwägen, weil beide Kontrahenten sich einen guten Schlagabtausch in der Speedbattle-Arena geliefert haben. Einige Sachen fielen bei mir in der Bewertung stärker ins Gewicht als andere, aber im Großen und Ganzen denke ich, dass John letzten Endes das Tempo konstant beibehalten hat trotz des einen argen Patzers in Post 2, der mir stark übel auffiel!
    Ich hätte gerne Xrüssi den Sieg gegönnt, aber leider waren hier und da doch ein-zwei Punkte auf der Agenda, welche auch bereits in der Analyse genannt wurden, die mir gefehlt hatten. Ich weiß, es ist Meckern auf hohem Niveau, ich bin auch froh, dass ich kein Lehrer bin, weil ich zugegebenermaßen auch leider sehr spontan dann entscheide in vielen Bereichen so wie auch hier, aber fair betrachtet konnte ich Johns einen Ausrutscher auch nicht so absolut negativ bewerten, dass es die kleineren Fehler (aus meiner Sicht, andere mögen das vielleicht anders sehen!) wieder wettmacht.

    Daher wird Xrüssi ganz doll und lieb von mir geknufft im Anbetracht ihrer wirklich starken Leistung
    und John kriegt von mir dafür meine Stimme überreicht.

    Nein wirklich, dieses Battle hat mir echt gut gefallen und es ist meiner Ansicht nach keines, was sich verstecken muss!
    Meh, bin wieder da.
    Platzhalter-Signatur bis ich irgendwas intelligentes da reinschreiben kann. Was ich bezweifel.

  11. View Forum Posts #11 Reply With Quote
    Deus Laidoridas's Avatar
    Join Date
    May 2005
    Posts
    18,403
     
    Laidoridas is offline
    Das Leadin gefällt mir gut, nicht nur wegen dem ziemlich unverbrauchten Varant-Setting, sondern auch weil es in den wenigen Worten gleich ein gutes Gefühl für die Stimmung in Mora Sul vermittelt und einfach direkt Lust auf die Geschichte macht. Mit den Namen konnte ich jetzt natürlich auch nichts anfangen, aber man kann dem Text ja auch ohne Gothic-3-Erinnerungen entnehmen, was so deren Aufgaben sind. Einzig der letzte Satz hat mich ein bisschen irritiert: Wenn mehrere Kämpfer aus Faring kommen, gegen die Felipe antreten soll, dann handelt es sich ja eigentlich nicht um ein Duell, sondern entweder um mehrere Duelle oder um einen Kampf gegen gleich mehrere Gegner auf einmal (was dann aber kein Duell mehr wäre). Da weiß ich also nicht so richtig, ob Felipe jetzt nur einen von denen besiegen soll oder gleich alle, und ob dann nur auf ein bestimmtes Duell dieser Geldbetrag gesetzt wurde. Aber das können Xrüssi und John ja noch problemlos klären.

    Xrüssi führt überraschend einen Ich-Erzähler ein, was aber tatsächlich ganz gut zum Leadin passt, das durchaus auch die Gedanken eines Außenstehenden wiedergeben kann (anstatt die Felipes, wovon ich jetzt mal ausgegangen war). Das ist also ein netter Überraschungseffekt, was mir schon mal gut gefällt. Ansonsten betont Xrüssi, dass die gesetzte Summe enorm groß ist und der Kampf also entsprechend bedeutsam. Und dieser Ich-Erzähler, der scheint irgendwie hinter Felipe her zu sein. Leider enthüllt sie aber nicht, was der nun vorhat und gibt John so die Chance, durch entsprechende Erklärungen der Geschichte seinen Stempel aufzudrücken. Insofern hat sie hier vielleicht etwas Potential für einen richtig starken Auftakt vergeben, aber ein solider Einstieg ist das trotzdem.

    John nutzt seine Chance dann auch tatsächlich und enthüllt, dass es sich beim Ich-Erzähler um den Nomadenboss Kayor handelt, der den Statthalter Pueblo stürzen will. Ein bisschen unsicher bin ich mir, ob das nun wirklich so ein guter Plan ist, sich Felipe so zu offenbaren. Der scheint mit seinen Arenakämpfen doch ziemlich eindeutig zum Assassinen-Verein zu gehören und dürfte eigentlich gar kein Interesse daran haben, den Nomaden zur Macht zu verhelfen - egal wie zufrieden er jetzt mit dem derzeitigen Statthalter ist. Überrascht war ich auch davon, dass der Kampf nun direkt in dieser Nacht schon startet, denn so hatte ich das bisher nie aufgefasst. Aber eigentlich spricht da auch nichts gegen. Jedenfalls hat John der Geschichte nun eine klare Richtung gegeben, und deshalb sehe ich ihn nach dem ersten Schlagabtausch auch erstmal vorne.

    Xrüssis kurzer Post dreht das Ganze jetzt wieder um, indem Kayor in eine Falle Pueblos gelaufen ist. Das würde dann natürlich dazu passen, dass Felipe eigentlich gar keinen Grund hat, mit den Nomaden zusammenzuarbeiten. Kommt mir jedenfalls glaubwürdig vor, dass er Kayor dann ohne mit der Wimper zu zucken an den Statthalter verraten würde, anstelle da einen großen Nomadenaufstand zu riskieren. Dass Pueblo dann alleine und persönlich da auftaucht, ist aber schon ein bisschen sehr riskant. Kayor könnte ihn ja mit ein bisschen Glück bestimmt erledigen. Da hätte ich es eher erwartet, dass er einen Trupp Wachen oder halt Assassinen herbeischickt. Den Post finde ich aber, auch wenn er schon sehr kurz geraten ist und sich auf das Allerwesentlichste beschränkt, insgesamt gut. Er setzt Johns "Plan" für die Geschichte auf jeden Fall direkt mal was entgegen.

    John erklärt jetzt nochmal ein bisschen, wieso sich Kayor Hoffnungen beim Gespräch mit Felipe gemacht hat und was so seine Gedanken dabei waren, was auch keine schlechte Idee ist. Dann wird enthüllt, dass noch andere Nomaden in der Stadt sind, die wohl die Schatzkammer ausrauben sollen. Da weiß ich jetzt nicht, inwiefern diese beiden Bestandteile des Nomadenplans eine Einheit bilden. Wenn Kayors Plan, den Statthalter zu stürzen erfolgreich gewesen wäre, hätte es dann noch die Notwendigkeit gegeben, die Schatzkammer zu plündern? Aber vielleicht hat man sich schon gedacht, dass einer von beiden Plänen wahrscheinlich schiefgehen wird und dann einfach mal beide gestartet oder so. Was mir jedenfalls nicht so gut gefällt: Dass John am Ende mit der Ich-Perspektive bricht und von Dingen schreibt, die Kayor gar nicht wissen kann. Dass Felipe mit seiner Entscheidung hadert, ist aber ein ganz interessanter Aspekt. Insgesamt würde ich mal sagen, ein ganz okayer Post, aber der erste von John hat mir besser gefallen.

    Bei Xrüssi wirds jetzt ein bisschen verwirrend. Also, erstmal hat mich der Name Knut verwirrt, weil der ja total nach Nordmar klingt. Aber ein Blick in die Mondgesänge hat mich eines Besseren belehrt: So heißt anscheinend ein Räuber in Varant. Na gut. Verwirrend ist aber weiterhin, dass hier von Banditen die Rede ist, und auch Knut und dieser Redge scheinen ja laut Mondgesänge irgendwelche Schurken zu sein und keine Nomaden. Gleichzeitig habe ich aber schon den Eindruck, dass es sich hier um das Nomadenteam handeln soll, von dem bei John die Rede war. Vielleicht hat Xrüssi da also einfach Nomaden und Banditen durcheinander gebracht. Wobei natürlich genau genommen bei John nie die Rede davon war, dass es sich bei den "anderen" zwingend um Nomaden handeln muss. Vielleicht sind das also angeheuerte Banditen, die im Auftrag der Nomaden unterwegs sind. Dass dann aber nicht die Schatzkammer geplündert wird, sondern eine Teleportation nach Khorinis stattfindet... ja, also da bin ich jetzt ziemlich ratlos irgendwie! Wieso müssen die denn in die Schatzkammer von Mora Sul einbrechen, um sich nach Khorinis teleportieren zu können? Und was wollen die überhaupt in Khorinis? Ob Xrüssi wohl einfach vor dem ungemütlichen Gothic-3-Szenario flüchten wollte? So ganz ohne Erklärung überzeugt mich diese Idee jetzt leider nicht so.

    John biegt das nun so hin, dass es sich bei Knut & Co. wohl doch nicht um den Trupp gehandelt hat, der in die Schatzkammer einbrechen wollte, sondern um einen davon unabhängigen Trupp von Banditen, die aber bei den Eroberungsplänen mit den Nomaden zusammenarbeiten wollten und nun jedoch nach Khorinis getürmt sind. Gleichzeitig setzt er seine Handlung rund um den zweifelnden Felipe fort und bringt auch den Original-Schatzkammer-Nomadeneinsatztrupp wieder ins Spiel. Das gefällt mir alles gut so und bringt wieder Ordnung in die Geschichte. Auch wenn es natürlich echt absurd anmutet, dass die Banditen sich dann gleich ins weit entfernte Khorinis absetzen. Aber das kann ich John ja jetzt nicht zum Vorwurf machen. Ich finde, er hat hier aus der undurchsichtigen Situation das Beste gemacht und liegt aus meiner Sicht vor dem Finale in Führung.

    Aaaaah, ich verstehe gar nichts mehr! Okay, nochmal in Ruhe lesen...
    Gut, jetzt habe ich das meiste kapiert. Puh! Aaalso: Der Banditentrupp war nun wohl doch derjenige, der in die Schatzkammer eingebrochen ist (und muss also vor der Teleportation noch irgendwie entdeckt worden sein, was nicht so ganz einwandfrei stimmig ist, weil davon ja im Teleportationspost noch gar nichts zu merken war) und hat das Gold mit nach Khorinis teleportiert. Der Magier gehört dabei zu den Nomaden und soll getäuscht werden, weil die beiden Banditen das ganze Geld für sich haben wollen. Soweit dann doch ganz gut verständlich. Die letzte Zeile allerdings... also, ich nehme mal an, dass der Magier vor Erschöpfung zusammensackt? Aber wer "gibt dann seinen Geist frei"? Und was soll das bedeuten? Dass der Magier stirbt? Oder dass er sich zurück nach Varant teleportieren kann? Aber ohne Körper würde das ja wohl auch nicht so viel bringen. Abgesehen von diesem letzten Satz gefällt mir der Post jetzt aber nach dem zweiten Lesen ganz gut. Ich glaube aber eher nicht, dass das reicht, um John noch zu überholen, außer er vergeigt es jetzt im letzten Post so richtig.

    Tja, hm... also, dass er es so richtig vergeigt hat, würde ich jetzt vielleicht nicht sagen, aber ein besonders dolles Ende ist das auch nicht unbedingt. Jetzt noch so einen Obermotz aus dem Hut zu zaubern, der Pueblo eingesetzt hat, aber ihn gleichzeitig jetzt auch wieder umbringen will... ich weiß nicht, wirkt irgendwie ein bisschen wirr. Schade ist natürlich auch, dass Felipe jetzt gar keine Rolle mehr spielt, was natürlich inbesondere John selbst nicht so zugute kommt, weil der sich ja die ganze Zeit auf Felipes Zweifel konzentriert hatte. Die sind dann aber letztendlich ja völlig egal gewesen. Andererseits musste John natürlich auf Xrüssis letzten Satz mit dieser ominösen Geistfreigabe reagieren, und in der Hinsicht wurde ja zumindest eine ganz zufriedenstellende Auflösung präsentiert.

    Ja, leider ist die gut gestartete Geschichte irgendwann ab der Mitte ziemlich baden gegangen, ungefähr zu dem Zeitpunkt, an dem sich auch der Ich-Erzähler plötzlich aus der Geschichte verabschiedet hat. Dazu haben beide beigetragen. Xrüssi hat aber mit dem Banditentrupp, der Teleportation nach Khorinis und der Geistfreigabe eindeutig für mehr Verwirrung gesorgt. Das sind alles Ideen, die auf jeden Fall sofort hätten erklärt werden müssen - das hat dann aber teilweise John übernommen, oder es zumindest versucht. Obwohl John es mir mit dem letzten Post wieder ein bisschen schwieriger gemacht hat, weil er sich da dann selber ein bisschen verstrickt hat und leider keinen richtig runden Abschluss für die Geschichte mehr liefern konnte, bekommt er trotzdem noch meine Stimme. Ich hatte mir zwar vorgenommen, mich im Zweifel zu enthalten (weil ich hier ja quasi meinen Gegner fürs Halbfinale mitbestimme), aber Johns Vorsprung ist dann in meinen Augen doch noch gerade so groß genug, dass ich die Stimmabgabe rechtfertigen kann.


    edit: Mensch, da dachte ich, ich bin einmal der Erste beim Abstimmen und dann werde ich um drei Minuten geschlagen!

  12. View Forum Posts #12 Reply With Quote
    Born to be Wilde Olivia's Avatar
    Join Date
    Dec 2008
    Posts
    16,165
     
    Olivia is offline
    Quote Originally Posted by Laidoridas View Post
    edit: Mensch, da dachte ich, ich bin einmal der Erste beim Abstimmen und dann werde ich um drei Minuten geschlagen!
    Ich saß schon seit einigen Stunden an dem Kommentar, daher... ganz unwahrscheinlich wäre es nicht gewesen. Hab eher damit gerechnet, dass ich das dann abschicke und jemand zwischendrin auch schon mal eine Bewertung abgegeben hat. ^^

    Aber interessant, dass wir trotz unterschiedlicher Bewertungsansätze ein ähnliches Ergebnis erreicht haben.
    Meh, bin wieder da.
    Platzhalter-Signatur bis ich irgendwas intelligentes da reinschreiben kann. Was ich bezweifel.

  13. View Forum Posts #13 Reply With Quote
    Deus Laidoridas's Avatar
    Join Date
    May 2005
    Posts
    18,403
     
    Laidoridas is offline
    Ja, das ist immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich man so eine Geschichte lesen kann. An die Möglichkeit, dass diese Geistfreigabe auf eine Gedankenkontrolle abzielen sollte, bin ich übrigens überhaupt nicht gekommen. Das hatte John aber glaube ich dann auch nicht so aufgefasst, weil sein Post dann ja wieder in eine andere Richtung geht (Flaschengeist).

  14. View Forum Posts #14 Reply With Quote
    Born to be Wilde Olivia's Avatar
    Join Date
    Dec 2008
    Posts
    16,165
     
    Olivia is offline
    Quote Originally Posted by Laidoridas View Post
    Ja, das ist immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich man so eine Geschichte lesen kann. An die Möglichkeit, dass diese Geistfreigabe auf eine Gedankenkontrolle abzielen sollte, bin ich übrigens überhaupt nicht gekommen. Das hatte John aber glaube ich dann auch nicht so aufgefasst, weil sein Post dann ja wieder in eine andere Richtung geht (Flaschengeist).
    Jop, das stimmt, fällt mir auch jetzt auf. Wobei ich es auch eher als Geisterkontrolle/Gedankenkontrolle interpretiert hatte, was auch sinnig war für mich, weshalb Ningal wusste, wohin ihn die Reise am Ende führen würde bzw. wohin er sich auch teleportieren musste um die Banditen am Ende zu strafen.
    Meh, bin wieder da.
    Platzhalter-Signatur bis ich irgendwas intelligentes da reinschreiben kann. Was ich bezweifel.

  15. View Forum Posts #15 Reply With Quote
    Heldin Lady Xrystal's Avatar
    Join Date
    Aug 2006
    Location
    Im Altersheim :(
    Posts
    5,433
     
    Lady Xrystal is offline
    Quote Originally Posted by Laidoridas View Post
    Ja, das ist immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich man so eine Geschichte lesen kann. An die Möglichkeit, dass diese Geistfreigabe auf eine Gedankenkontrolle abzielen sollte, bin ich übrigens überhaupt nicht gekommen. Das hatte John aber glaube ich dann auch nicht so aufgefasst, weil sein Post dann ja wieder in eine andere Richtung geht (Flaschengeist).
    Es war schon als Gedankenkontrolle geplant. Mein letzter Absatz ist leider dem Wortlimit und der fehlenden Zeit für eine sinnvolle Kürzung zum Opfer gefallen. Ich verstehe deine (und vermutlich auch Johns) Verwirrung da also voll und ganz.

    Ansonsten bin ich ja doch positiv überrascht, dass das Battle bis jetzt doch nicht so schlecht aufgenommen wurde wie ich gestern Abend noch befürchtet habe.

  16. View Forum Posts #16 Reply With Quote
    Irenicus-Bezwinger  MiMo's Avatar
    Join Date
    May 2009
    Location
    Impel Down
    Posts
    13,077
     
    MiMo is offline
    So, dann will ich mich mal an das wegweisende Battle wagen!

    Xrüssi bleibt in ihrem ersten Post erstaunlich zaghaft. Sie gibt der schon im Leadin ungeheuerlich genannten Summe eine Ziffer und der Geschichte einen Ich-Erzähler, der sich aus irgendeinem Grund verborgen verhält und Felipe verfolgt. Das setzt John wohl kaum irgendwie unter Druck, er kann den Ich-Erzähler noch gestalten, wie es ihm beliebt, sogar der Grund für das Verbergen ist noch völlig offen. Vielleicht schafft es dieser Post trotzdem, der Geschichte eine gewisse Grundeinstellung zu geben, dass es eben weniger direkt um den Kampf geht, sondern eher um Intrigen im Hintergrund oder so.

    Wie erwartet reißt John das Ruder einfach herum - und das schon im ersten Satz. Der Ich-Erzähler hat sich also gar nicht vor Felipe verborgen, sondern wird ganz im Gegenteil von ihm erwartet. Der Erzähler entpuppt sich zudem als Nomade und möchte, dass Felipe den Kampf verliert. Da hat mich erstmal irritiert, dass Felipe anscheinend (!) selbst kämpfen wird. Weiß ich grad gar nicht, ob Mora Sul so eine Arena war, in der der Leiter tatsächlich auch selbst kämpft, ich meine aber nicht. Und da John ja immer betont, dass es mit seinem G3-Wissen nicht weit her ist... Seis drum: Es kann ja auch einfach sein, dass Felipe mal in der Arena kämpft, obwohl er es im Spiel nie getan hat. Kayors Beweggründe fand ich sehr nachvollziehbar, das schoss mir beim Lesen des Leadins auch schon durch den Kopf. Was genau nun passiert, wenn Felipe den Kampf verliert, hab ich nicht ganz hundertprozentig verstanden, aber ich nehme mal an, dass Pueblo dann das Gold der Stadt verliert... an wen auch immer. Vielleicht fehlt mir auch einfach die Vorbildung, wie solche Wetten ablaufen.

    John legt einen deutlich handfesteren Start hin als seine Konkurrentin und kann darum hier schon ein wenig in Führung gehen.


    Xrüssis zweiter Post ist überraschend kurz. Wie neidisch bin ich darauf, wie schön wäre es, die letzten vier Minuten einmal nicht damit zu verbringen, noch irgendwie 20-30 Wörter rauszustreichen. [Bild: igitt.gif]
    Die Frage nach dem Vertrauen, die Felipe zu Beginn des Posts stellt, will mir nicht ganz verständlich werden. Kayor versucht ihn zu überreden, den Kampf zu verlieren, aber weiter spielt Kayor doch überhaupt keine Rolle in dem Plan. Weswegen muss Felipe ihm denn dann vertrauen? Wenn er nichts von Kayor erwartet, ist Kayor ja schlicht nicht in der Lage, ihn zu enttäuschen oder was auch immer. Auch das Gerede darüber, dass sie Felipe wenn schon selbst töten würden... In der Arena wird doch gar nicht auf Leben und Tod gekämpft, oder? Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass Kayor auf Felipe zugeht und ernsthaft hofft, ihn überreden zu können, sich umbringen zu lassen.
    Die Wendung am Ende ist dafür umso stärker: Das alles war also nur eine Falle für Kayor. Das würde dann natürlich auch erklären, wieso Pueblo so einen wahnsinnigen Wetteinsatz setzt. Insofern eine dolle Wendung, die obendrein noch eine der großen offenen Fragen klärt, ohne sie direkt anzusprechen.

    John scheint zunächst einmal erklären zu wollen, warum Kayor selbst gekommen ist. Hatte er da etwa Sorge, dass ihm das sonst negativ ausgelegt wird? Kayor scheint hier aber noch nicht den logischen Schluss gezogen zu haben, dass Pueblo nur deshalb so irrsinnig aufgetreten ist, um ihn anzulocken, obwohl Pueblo ihm doch quasi genau das gesagt hat. Aber vielleicht hat Pueblo sich dieses Urteil auch schon durch andere Taten verdient, man weiß es nicht. Während die erste Hälfte des Posts also gar nicht so viel bringt, außer eben Kayors Flucht, trumpft John in der zweiten Hälfte mit zwei Weichenstellungen auf: Zum einen befinden sich noch andere Nomaden in der Stadt. Zum anderen kommen Felipe Zweifel daran, ob er das richtige tut. Und auch gerade weil das so schön formuliert ist mit der Loyalität gegenüber Mora Sul, hat mich das wirklich sehr getoucht.

    In der zweiten Runde sehe ich die beiden Posts fast gleichauf, aber John bleibt zur Halbzeit in Führung.


    Bitte wie, bitte was? Xrüssi führt einen Haufen Nomaden ein (hier fälschlicherweise Banditen genannt?), die irgendetwas in der Nähe der Arena rumwerkeln, was wohl dringend noch erledigt werden muss, während die Leute noch abgelenkt sind... und dann teleportiert der Magier sie einfach nach Khorinis? Was war denn der ursprüngliche Plan, wenn ein Teleport nach Khorinis eine glückliche Alternative für die Nomaden darstellt? Das ist mir hier alles viel zu nebulös. Vielleicht waren sie schon fertig womit auch immer und nur noch auf der Flucht? Aber selbst dann, wieso denn gleich so übertrieben weit weg, nicht nur außerhalb der Stadt oder des Landes, sondern gleich weg vom Festland? Mal davon abgesehen, dass ein gewöhnlicher Magier (offenbar auch noch ohne Foki) so einen Gruppenteleport überhaupt nicht bewerkstelligen können sollte.

    John war wohl auch erstmal ziemlich verwirrt und verlagert sich lieber auf seinen gelungenen Felipe-Ansatz. In diesem Post scheint er dann auch tatsächlich zum Schluss zu kommen, dass er etwas gegen Pueblo unternehmen muss. Wozu er dann nach den Nomaden sucht, hab ich nicht so richtig verstanden. Muss er denen denn extra noch ankündigen, dass er seinen Kampf gleich verlieren wird? Das kriegen die doch auch so mit. Kayor hat ihm doch gesagt, was zu tun ist. Doch gerade in dem Moment fliegen die Schatzkammernomaden auf.
    Und diese abgehalfterte Khorinistruppe redet sich fein raus. Die Erklärung ist nicht so ganz zufriedenstellend, weil sie weder erklärt, wie der Magier das überhaupt hinbekommen hat und warum es gleich so übertrieben weit weg sein musste, aber angesichts der Absurdität des Ganzen tut es der Geschichte wohl auch gut, dass das nun ziemlich rasch zu einem Abschluss gebracht wird. John fürchtete da wahrscheinlich auch, sich mit dem Thema noch im letzten Post beschäftigen zu müssen, wenn er da jetzt nichts zu schreibt.

    Xrüssi hat mit dieser Truppe, die nur eingeführt wurde, damit sie sich wirr wegteleportieren kann, der Geschichte keinen Gefallen getan. John baut seinen Vorsprung aus.


    Xrüssi hält aber an ihrer abgehalfterten Truppe fest. Da entspinnt sich dann auch tatsächlich eine recht lustige Situation: Der Magier hat also die Nomaden verraten, der eine Nomade rallt das aber gar nicht und ist begeistert. Hoch anrechnen tu ich Xrüssi, dass sie hier auch noch einbringt, wie übertrieben der Teleport für einen einzelnen Magier war. Der scheint ja nun sogar an den Folgen zu sterben. Und dann der letzte Satz... Eieiei, irgendeine Gestalt, die warum auch immer den Geist des Magiers "freilässt"... Was soll das überhaupt bedeuten? Wolltest du John vor seinem letzten Post einfach nur ein unmögliches Rätsel hinschmeißen?

    John bringt die Geschichte tatsächlich zu einem Abschluss. Dafür braucht er nur Ningal, der mit überwältigender Überlegenheit glänzt: Teleporte verfolgen und übers Meer mitreisen, Statthalter vergiften, Dutzende Nomaden auf einmal beobachten, Geister einfangen und todbringend einsetzen... Der Mann scheint alles zu können. Aber wie gesagt: So ist alles noch zu einem Abschluss gekommen. Das Ende ist nicht super, aber ein besseres kann ich mir gerade auch nicht vorstellen.


    Für meine Stimmenvergabe ist Johns letzter Post aber tatsächlich kaum von Belang. Xrüssi hat sich tapfer geschlagen, aber ihr eigenes Grab geschaufelt, indem sie ihre Ideen nicht so strukturiert einbringen konnte wie ihr Kontrahent. Letztes Mal war Xrüssi vorn, dieses Mal geb ich meine Stimme John. Das betont wohl nur noch einmal, wie knapp es zwischen diesen beiden Duellanten steht, unabhängig davon, wie dieses Battle ausgegangen ist.


    edit:
    Also Redge und Knut gehören definitiv zu Kayors Nomadentrupp, auch wenn sie nicht aus Varant stammen. Die lungern afair zusammit mit ihm vor Bakaresh rum. Und da die Nomaden sich ja tatsächlich als Wegelagerer/Räuber verdingen, ist es dann vielleicht auch gar nicht so falsch, sie eher als Räuber/Banditen zu bezeichnen, wenn man sie wegen fehlender kultureller Zugehörigkeit nicht als Nomaden bezeichnen möchte.
    Diese Geistfreigabe find ich aber definitiv nicht zufriedenstellend erklärt. Man kann einen Geist zwar aus einer Flasche entlassen, aber wenn er in Johns Post in der Flasche ist, kann Ningal ihn ja nicht am Ende von Xrüssis Post entlassen haben.
    Last edited by MiMo; 22.08.2019 at 21:18.

  17. View Forum Posts #17 Reply With Quote
    Frühstücksdirektor John Irenicus's Avatar
    Join Date
    Feb 2005
    Location
    On The Sunny Side Of The Street
    Posts
    26,724
     
    John Irenicus is offline
    Quote Originally Posted by Lady Xrystal View Post
    Es war schon als Gedankenkontrolle geplant. Mein letzter Absatz ist leider dem Wortlimit und der fehlenden Zeit für eine sinnvolle Kürzung zum Opfer gefallen. Ich verstehe deine (und vermutlich auch Johns) Verwirrung da also voll und ganz.
    Dass damit irgendwas mit Gedankenkontrolle gemeint ist, habe ich im Battle auch nicht verstanden. Mit weniger Stress und ohne Zeitlimit wäre ich eventuell darauf gekommen, aber in dem Moment ging es mir nur darum, überhaupt irgendein Ende zustande zu bekommen.

    Quote Originally Posted by MiMo View Post
    Wie erwartet reißt John das Ruder einfach herum - und das schon im ersten Satz. Der Ich-Erzähler hat sich also gar nicht vor Felipe verborgen, sondern wird ganz im Gegenteil von ihm erwartet. Der Erzähler entpuppt sich zudem als Nomade und möchte, dass Felipe den Kampf verliert. Da hat mich erstmal irritiert, dass Felipe anscheinend (!) selbst kämpfen wird. Weiß ich grad gar nicht, ob Mora Sul so eine Arena war, in der der Leiter tatsächlich auch selbst kämpft, ich meine aber nicht. Und da John ja immer betont, dass es mit seinem G3-Wissen nicht weit her ist... Seis drum: Es kann ja auch einfach sein, dass Felipe mal in der Arena kämpft, obwohl er es im Spiel nie getan hat.
    Ja, das wusste ich natürlich nicht, fand ich aber auch egal: Immerhin stehen da ja besondere Arenakämpfe an, dann kann das ja auch ruhig in anderen Belangen vom Spiel abweichen.

    Quote Originally Posted by MiMo View Post
    Kayors Beweggründe fand ich sehr nachvollziehbar, das schoss mir beim Lesen des Leadins auch schon durch den Kopf. Was genau nun passiert, wenn Felipe den Kampf verliert, hab ich nicht ganz hundertprozentig verstanden, aber ich nehme mal an, dass Pueblo dann das Gold der Stadt verliert... an wen auch immer. Vielleicht fehlt mir auch einfach die Vorbildung, wie solche Wetten ablaufen.
    Also ganz durchdacht hatte ich das auch alles nicht, allein schon, weil bei einem Battle die eigenen Pläne sowieso immer durchkreuzt werden. Ich hatte da nur lose Ansätze. Erstens war mir auch gar nicht klar, wie viele Kämpfe es geben sollte oder wie die aussehen würden, ich hatte es auch durchaus offen gelassen, dass Felipes Kampf nur einer von mehreren sein könnte. Ansonsten hatte ich mir das schon so vorgestellt, dass jedenfalls am Ende der Kämpfe, wie viele auch anstehen mögen, bei Niederlage der Mora-Sul-Truppe das Gold futsch ist. Die lose Idee war nun, dass Kayor genau das bewirken will, damit die Bevölkerung oder sonstwer endgültig keinen Bock mehr auf Pueblo hat. Denn: Angenommen, Pueblo hätte mit dieser Wette Erfolg, dann würde ihm das möglicherweise Sympathien einbringen und er wäre der gefeierte Held, und dann bekommt man ihn gar nicht mehr als Statthalter weg. Deshalb will Kayor, dass die Wette verloren geht. Gleichzeitig hatte ich mir aber noch viel vager die Möglichkeit im Hinterkopf gehalten, dass Teil des Plans ist, dass jede Menge bis alles Gold aus der Schatzkammer von den Nomaden gestohlen wird, und dass das eben so der Deal ist, den Kayor vorschlägt: Ihr verliert absichtlich, aber das Gold lasse ich kurz vorher stehlen, sodass ihr eventuell eine Chance habt, Faring zu vertrösten, ihr könnt den Wetteinsatz leider nicht zahlen, weil ihr Opfer eines Verbrechens geworden seid, aber sobald ihr es wieder habt ... tja, oder irgendwie so.

    Quote Originally Posted by MiMo View Post
    John scheint zunächst einmal erklären zu wollen, warum Kayor selbst gekommen ist. Hatte er da etwa Sorge, dass ihm das sonst negativ ausgelegt wird?
    Ja.

    Quote Originally Posted by MiMo View Post
    Kayor scheint hier aber noch nicht den logischen Schluss gezogen zu haben, dass Pueblo nur deshalb so irrsinnig aufgetreten ist, um ihn anzulocken, obwohl Pueblo ihm doch quasi genau das gesagt hat.
    Also das habe ich nicht so gesehen, zumal Pueblo ihm das doch gar nicht so genau sagt, nicht einmal quasi. Er sagt ja nur, er sei in seine Falle getappt. Wie diese Falle nun aussieht und wie weit das vorgetäuschte Verhalten reicht, ist damit ja komplett offen. Im Battle bin ich da gar nicht drauf gekommen, dass Pueblo da eine komplett große Täuschung fährt: Dass er sich als irrsinniger Spieler geriert, ein ganzes Turnier anleiert und die Hälfte des Stadtschatzes verwettet, in der Hoffnung, dass Kayor darauf aufmerksam wird und das aus welchen Gründen auch immer verhindern will, woraufhin er den Kontakt mit Felipe knüpft und dann auch noch alleine und höchstselbst kommt, um dann gefangen genommen zu werden - ich glaube, das wäre mir für ein Speedbattle endgültig zu verworren gewesen. Ich hatte deshalb eine viel kleinere Lösung im Kopf: Die Falle besteht schlicht darin, dass Felipe auf Geheiß von Pueblo zum Schein auf die Kontaktanbahnungsversuche Kayors (die es ja vorher schon gegeben haben muss) eingeht, um ihn dann zu diesem Treffpunkt zu locken, unter Vorspiegelung, er hätte mit Felipe jemanden, der ihn nicht verrät. Der ganze Rest an Pueblo wäre dann ganz und gar nicht vorgetäuscht, d. h. dieser ganze Wett- und Wettkampfkram hätte erst einmal gar nichts mit dieser Kayor-Falle zu tun, sondern das geschieht zufällig gleichzeitig, was sich dann ja sogar auch als Nachteil für Pueblo entpuppt, da das Wachpersonal der Stadt vom stattfindenden Turnier abgelenkt ist.

    Quote Originally Posted by MiMo View Post
    Diese Geistfreigabe find ich aber definitiv nicht zufriedenstellend erklärt. Man kann einen Geist zwar aus einer Flasche entlassen, aber wenn er in Johns Post in der Flasche ist, kann Ningal ihn ja nicht am Ende von Xrüssis Post entlassen haben.
    Ja, da passt mein Ende wirklich überhaupt nicht. Ich habe ja eben schon gar nicht gerafft, was mit diesem "Geist freigeben" überhaupt gemeint ist, und habe es dann einfach als poetische Umschreibung für "ihn töten und dadurch wird sein Geist aus seinem Körper frei" interpretiert, und dann wird der Geist aber sogleich wieder in die Flasche gesogen und dann ... tja, direkt wieder freigelassen oder wie auch immer. In der Tat: Es ist ein wahres Flaschendrehen am Ende und ein widersprüchliches Durcheinander. In Anbetracht meiner Not am Ende bin ich aber fast schon zufrieden mit dem Post, ich hatte nämlich überhaupt keinen Plan, was jetzt los ist.

  18. View Forum Posts #18 Reply With Quote
    Born to be Wilde Olivia's Avatar
    Join Date
    Dec 2008
    Posts
    16,165
     
    Olivia is offline
    Quote Originally Posted by John Irenicus View Post
    Also das habe ich nicht so gesehen, zumal Pueblo ihm das doch gar nicht so genau sagt, nicht einmal quasi. Er sagt ja nur, er sei in seine Falle getappt. Wie diese Falle nun aussieht und wie weit das vorgetäuschte Verhalten reicht, ist damit ja komplett offen. Im Battle bin ich da gar nicht drauf gekommen, dass Pueblo da eine komplett große Täuschung fährt: Dass er sich als irrsinniger Spieler geriert, ein ganzes Turnier anleiert und die Hälfte des Stadtschatzes verwettet, in der Hoffnung, dass Kayor darauf aufmerksam wird und das aus welchen Gründen auch immer verhindern will, woraufhin er den Kontakt mit Felipe knüpft und dann auch noch alleine und höchstselbst kommt, um dann gefangen genommen zu werden - ich glaube, das wäre mir für ein Speedbattle endgültig zu verworren gewesen. Ich hatte deshalb eine viel kleinere Lösung im Kopf: Die Falle besteht schlicht darin, dass Felipe auf Geheiß von Pueblo zum Schein auf die Kontaktanbahnungsversuche Kayors (die es ja vorher schon gegeben haben muss) eingeht, um ihn dann zu diesem Treffpunkt zu locken, unter Vorspiegelung, er hätte mit Felipe jemanden, der ihn nicht verrät. Der ganze Rest an Pueblo wäre dann ganz und gar nicht vorgetäuscht, d. h. dieser ganze Wett- und Wettkampfkram hätte erst einmal gar nichts mit dieser Kayor-Falle zu tun, sondern das geschieht zufällig gleichzeitig, was sich dann ja sogar auch als Nachteil für Pueblo entpuppt, da das Wachpersonal der Stadt vom stattfindenden Turnier abgelenkt ist.
    Mein Problem an diesem Post war aber irgendwie, dass es eine Falle sein soll (sprich, Pueblo geht davon aus, dass Kayor sich in einer Situation befindet aus der er nicht mehr so leicht entkommen soll), die vom Statthalter selbst gestellt wurde - also dem Mann, der auch die komplette Stadtwache kontrolliert sowie das Wachpersonal.
    Daher fand ich die Erklärung mit dem "Das Wachpersonal ist durch den Arenakampf" abgelenkt auch nicht wirklich so gut, weil die werden ja nicht dafür bezahlt, dass die am Arenaeingang stehen und nichts machen außer hübsch dastehen und das Publikum beobachten, die sollen ja auch schon allgemein für die Sicherheit sorgen. Und wenn da der Statthalter ausdrücklich eine Falle für jemanden stellt, der aus Sicht der Assassinen die Sicherheit der Stadt allgemein stört, nämlich ein Nomadenboss, finde ich es dann doch schon etwas unglaubwürdig, dass dieser einfach so mir nichts, dir nichts auftaucht, erwischt wird, ungestört wegrennt als wäre Pueblo vollkommen egal und tatsächlich damit durchkommt.

    Es spricht nichts dagegen, dass Kayor entkommt, an sich wäre ja das auch okay gewesen, wenn da plötzlich noch Stadtwachen gewesen wären von denen er ein-zwei überrumpelt, an denen vorbeiflieht und dann erstmal eine Verfolgungsjagd beginnt, die er dann dank seiner Erfahrung und Ortskenntnis eventuell sogar gewinnt - aber mir erschien es recht unglaubwürdig, dass da einfach keinerlei Herausforderung für Kayor war.

    Sorry nochmal für den Einwurf, aber weil ich gerade nochmal den Gedankengang sehe, wollte ich dann doch wissen wie da die Überlegung zustande kam, weil mich hat die Passivität der Stadtwache in einer so wichtigen Situation dann doch irritiert.
    Meh, bin wieder da.
    Platzhalter-Signatur bis ich irgendwas intelligentes da reinschreiben kann. Was ich bezweifel.

  19. View Forum Posts #19 Reply With Quote
    Frühstücksdirektor John Irenicus's Avatar
    Join Date
    Feb 2005
    Location
    On The Sunny Side Of The Street
    Posts
    26,724
     
    John Irenicus is offline
    Ja klar, da gebe ich dir absolut recht, dass die Story an der Stelle nicht zusammenpasst. Realistischerweise hätte Kayor da nicht entkommen können oder jedenfalls nicht so einfach, weil Pueblo als Fallensteller besser hätte vorbereitet sein müssen. Pueblo wirkt an dieser Stelle einfach ein bisschen dämlich, aber genau das hatte ich mir dann so als Hintergrunderklärung zurechtgelegt: Wer mal eben einfach so den halben Stadtschatz verwettet, der setzt vielleicht auch aufs Spiel, dass das Opfer der Falle entkommen kann. Aber ja, wirklich überzeugend ist das also nicht. An der Stelle ist mir eben auch nicht viel Besseres eingefallen.

  20. View Forum Posts #20 Reply With Quote
    Born to be Wilde Olivia's Avatar
    Join Date
    Dec 2008
    Posts
    16,165
     
    Olivia is offline
    Quote Originally Posted by John Irenicus View Post
    Ja klar, da gebe ich dir absolut recht, dass die Story an der Stelle nicht zusammenpasst. Realistischerweise hätte Kayor da nicht entkommen können oder jedenfalls nicht so einfach, weil Pueblo als Fallensteller besser hätte vorbereitet sein müssen. Pueblo wirkt an dieser Stelle einfach ein bisschen dämlich, aber genau das hatte ich mir dann so als Hintergrunderklärung zurechtgelegt: Wer mal eben einfach so den halben Stadtschatz verwettet, der setzt vielleicht auch aufs Spiel, dass das Opfer der Falle entkommen kann. Aber ja, wirklich überzeugend ist das also nicht. An der Stelle ist mir eben auch nicht viel Besseres eingefallen.
    Das widerum stimmt, dass Pueblo auch nicht zwingend die hellste Leuchte ist im Kontext mit dem Stadtschatz. Hätte auch niemanden erwartet der die perfekte Falle geplant hat, wobei ja im letzten Post Ningal eigentlich das richtig gut verkörpert hat. Hab da nicht mal so viel hinein interpretiert in die Flaschengeistsache und dachte erst, dass das eine Art Seelengefäß wäre, wo er dann den Geist von demjenigen einsperrt, den er kontrolliert hat, aber die Szene widerum fand ich richtig gelungen! Glaube aber das ging auch gut aus meiner Kritik hervor - irgendwie braucht es echt nicht viel um mich zu beeindrucken. Gut inszenierter Schurke? - okay, alles klar, nehmt meine Punkte!
    Meh, bin wieder da.
    Platzhalter-Signatur bis ich irgendwas intelligentes da reinschreiben kann. Was ich bezweifel.

Page 1 of 2 12 Last »

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
Impressum | Link Us | intern
World of Gothic © by World of Gothic Team
Gothic, Gothic 2 & Gothic 3 are © by Piranha Bytes & Egmont Interactive & JoWooD Productions AG, all rights reserved worldwide