Page 3 of 3 « First 123
Results 41 to 59 of 59

Sklaverei

  1. #41 Reply With Quote
    Auserwählte Rimfaxe96's Avatar
    Join Date
    Jul 2011
    Location
    Ponyville
    Posts
    6,400
    Quote Originally Posted by ulix View Post
    Nach der durch Trump, Fox-News und ähnliche Menschenfeinde angestifteten, nie dagewesenen Welle weißer Terroristen die aus rassistischen Motiven massenmorden, die gerade die USA heimsucht, find ich das ja fast putzig und harmlos.

    Da wird ganz gezielt identitäre Propaganda verbreitet, auch durch Fox, von wegen "Invasion", "großer Austausch" usw.
    Lynchen ist nun mal out, echte Patrioten machen von ihrem second amendment Gebrauch.
    Rimfaxe96 is offline

  2. #42 Reply With Quote
    General lali's Avatar
    Join Date
    Feb 2016
    Posts
    3,088
    Quote Originally Posted by Matteo View Post
    Die pauschale Gleichsetzung von Lohnarbeit = Sklaverei finde ich lächerlich und eine geschmacklose Verharmlosung von Sklaverei.
    Ich bin kein Kommunist. Aber Marx hatte mit vielen seiner Analysen recht. Wenn du es lächerlich findest, widerleg es doch. Ich kann solche Analysen nicht widerlegen. Ich habe keine ideologischen Überzeugungen, an denen ich unbedingt festhalten will. Du kannst mich jederzeit vom Gegenteil überzeugen, wenn du mir einsichtig machen kannst, dass etwas anderes vernünftiger ist. Soweit ich zu denken und den Gedanken zu folgen imstande bin, kann ich aber nicht umhin, als vernünftig zu finden, was Marx zur Lohnarbeit geschrieben hat und ein Leugnen dieser Umstände als verblendet.

    „Seit Lassalles Tode hat sich die wissenschaftliche Einsicht in unserer Partei Bahn gebrochen, dass der Arbeitslohn nicht das ist, was er zu sein scheint, nämlich der Wert respektive Preis der Arbeit, sondern nur eine maskierte Form für den Wert resp. Preis der Arbeitskraft. Damit war die ganze bisherige bürgerliche Auffassung des Arbeitslohnes sowie die ganze bisher gegen selbe gerichtete Kritik ein für allemal über den Haufen geworfen und klargestellt, dass der Lohnarbeiter nur die Erlaubnis hat, für sein eigenes Leben zu arbeiten, d. h. zu leben, soweit er gewisse Zeit umsonst für den Kapitalisten (daher auch für dessen Mitzehrer am Mehrwert) arbeitet; dass das ganze kapitalistische Produktionssystem sich darum dreht, diese Gratisarbeit zu verlängern durch Ausdehnung des Arbeitstages oder durch Entwicklung der Produktivität, größere Spannung der Arbeitskraft etc.; dass also das System der Lohnarbeit ein System der Sklaverei, und zwar einer Sklaverei ist, die im selben Maß härter wird, wie sich die gesellschaftlichen Produktivkräfte der Arbeit entwickeln, ob nun der Arbeiter bessere oder schlechtere Zahlung empfange.“
    lali is offline

  3. #43 Reply With Quote
    General Ciao's Avatar
    Join Date
    Feb 2009
    Posts
    3,945
    Marx beschrieb seine Zeit. Nicht unsere.
    Auch war er weniger Dogmatiker als viele. die ihn heute zitieren.

    Auch heutige Lohnarbeit bevorzugt den Unternehmer und benachteiligt den Arbeitnehmer.
    Doch gibt es erhebliche Unterschiede zur Sklaverei des Mittelalters oder auch der Ausbeutung des 19 Jhds.
    Ist Euch eigentlich klar, dass wir zu den reichsten 10% der Welt gehören?
    10% von 9 Milliarden sind 900 Millionen. Und unter diesen 900 Millionen gehören unsere 80 Millionen klar zu den reicheren unter den reichsten 10%.
    Also, wie verbessern WIR die Welt? Und keine Ausreden.
    Ciao is offline

  4. #44 Reply With Quote
    Halbgott Leichenteich's Avatar
    Join Date
    Jul 2006
    Posts
    9,919
    Quote Originally Posted by lali View Post
    Ich bin kein Kommunist. Aber Marx hatte mit vielen seiner Analysen recht. Wenn du es lächerlich findest, widerleg es doch. Ich kann solche Analysen nicht widerlegen. Ich habe keine ideologischen Überzeugungen, an denen ich unbedingt festhalten will. Du kannst mich jederzeit vom Gegenteil überzeugen, wenn du mir einsichtig machen kannst, dass etwas anderes vernünftiger ist. Soweit ich zu denken und den Gedanken zu folgen imstande bin, kann ich aber nicht umhin, als vernünftig zu finden, was Marx zur Lohnarbeit geschrieben hat und ein Leugnen dieser Umstände als verblendet.
    Was ich schreibe, dreht sich zwar nicht um Zeitarbeit. Aber ich hab selbst inzwischen ziemlich genaue Gedanken zu dingen, bei denen ich früher anders gedacht habe. Ich bin nachwievor eher links, auch wenn ich mich eher als Umweltschützer bezeichnen würde. Ich seh aber absolut keine Berechtigung in einer Politik, die nicht was Arbeit angeht belohnend ist. Ich selbst würde nicht so hart arbeiten, wenn es nicht entlohnt werden würde. Und ich wüsste nicht, warum so mancher in meiner Firma mehr bekommen sollte, obwohl er es garnicht verdient hätte. Die Marktwirtschaft hat viele schwächen. Aber gerade momentan, wo in der Industrie absoluter Fachkraftmangel ist, kann man als fähiger Arbeiter die Marktwirtschaft gut für sich selbst nutzen. Und auch da find ich es gut, dass eben manche Mitarbeiter, die einfach faul sind und einen "Krankenstand" von 30% haben eben weniger gut entlohnt werden. Gäbe es eine Planwirtschaft, in der die Menschen quasi nach Posten bezahlt werden, würde ich mir nicht so eine Mühe geben.

    Und was Zeitarbeit angeht: Ich hab schon geschrieben, dass es hier im Osten (wo die Löhne generell nicht so besonders sind) das ganze zumindest hier in der Industrie anders aussieht.
    Ich bin der Meinung, dass Jobs, in denen es um direktes Menschenwohl geht...wie bei Pflegern oder bei Krankenschwestern...solche Sachen sollten meiner Meinung nach verstaatlicht werden. Denn wenn es um solche Sachen geht, sollte es keine Konkurrenz geben.
    Aber um Himmels Willen, privatisiert niemals die Industrie. Konkurrenz bringt gerade in dem Bereicht Innovationen und bringt auch Lutscher wie mich dazu mal wirklich zu arbeiten.


    Sorry, ich weiß, dass das ganze nicht wirklich auf deinen Post bezogen ist. Aber das kam mir gerade instant in den Kopf.
    Leichenteich is offline

  5. #45 Reply With Quote
    Veteran BugLuke's Avatar
    Join Date
    Dec 2015
    Location
    Saarland
    Posts
    694
    Wie kommt man eigentlich immer darauf, dass wenn man die Marktwirtschaft kritisiert man direkt eine Planwirtschaft einführen möchte?
    Edit: Ok du hast selbst gesagt, dass es nichts damit zu tun hat. trotzdem wird dieses Totschlagargument:"Aber Planwirtschaft ist viel schlimmer!!! " Viel zu oft benutzt.
    BugLuke is offline Last edited by BugLuke; 11.08.2019 at 05:37.

  6. #46 Reply With Quote
    Halbgott Leichenteich's Avatar
    Join Date
    Jul 2006
    Posts
    9,919
    Quote Originally Posted by BugLuke View Post
    Wie kommt man eigentlich immer darauf, dass wenn man die Marktwirtschaft kritisiert man direkt eine Planwirtschaft einführen möchte?
    Das war nicht meine Absicht. Ich hab ja auch geschrieben, dass ich mich da bisschen festgequatscht habe und es hatte ja auch mit dem Post von lali letzlich nicht viel zutun. Ich sag ja auch selbst, dass es in manchen Bereichen meiner Meinung nach gut ist, wenn da keine Marktwirtschaft ist.

    Und wo du das so ansprichst, dass es nicht das eine oder das andere sein muss. Das sehe ich auch genauso. Mindestlöhne z.b. sind ja auch ein Produkt davon, dass man nicht alles durch den Markt regeln lässt und ich bin da auch 100% dafür.

    Ich hasse es nur, wenn man von Lohngleichheit spricht und ich Kollegen habe, die fast zu dumm sind eine Schraube aufzudrehen oder die genug Zeit haben in der Nachtschicht draußen gemütlich sich ein Bierchen zu gönnen, während ich drin stehe und die Maschinen bzw. die Produktionsabläufe optimiere. Und ich weiß, was andere verdienen und was ich bekomme. Und ich denk mir im Vergleich auch oft genug, dass manche eigentlich viel zu viel bekommen, auch wenn es nicht viel ist. Soviel zur "Lohngleichheit!" und all dem Bullshit. Ich bekomm ca. 200€ Brutto mehr als der reguläre Arbeiter und der einzige Grund warum ich überhaupt den ganzen Stress und auch die Verantwortung über all jene übernehme ist eigentlich nur, weil es mir sonst langweilig wäre.

    Ich schieße auch jetzt gerade übers Ziel hinaus, das weiß ich. Aber wenn es passieren würde, dass die Löhne der Bediener nach oben angepasst wird und ich dabei leer ausgehe, dann höre ich auf zu arbeiten, bzw. such mir eine Firma, die mich besser bezahlt und die Leute in meiner Firma können zusehen, wie sie mit den Leuten klar kommen.
    Man darf da auch nicht alle über einen Kamm scheren, aber auch gerade das ist gut an einer Marktwirtschaft, dass gerade das nicht passiert. Das der, der wirklich gut arbeitet (und davon gibts auch jede Menge, auch wenn ich gerade anders schreibe) eben mehr verdient. Und derjenige, der aller 3 Wochen krank feiert oder von 8 Stunden geschätzt eine Stunde auf dem Scheißhaus sitzt verdient eben weniger. Und ich hör die Leute auch oft genug über ihre Bezahlung klagen, aber ich sag ihnen immer wieder, dass sie selbst daran Schuld sind. Ich hab es schonmal in einem anderen Thread gesagt, aber in den 5 Jahren, die ich momentan in meiner Firma gearbeitet habe, hab ich nie nach einer Lohnerhöhung gefragt. Aber hab trotzdem 8 Erhöhungen bekommen.

    Die Deutschen haben es einfach viel zu sehr verinnerlicht über Sachen zu meckern, statt sie selbst ändern können. Warum sollte ein Arbeitgeber dafür verantwortlich sein, dass sich jemand wohl fühlt? Dass muss jeder selbst für sich schaffen. Und wenn der Arbeitgeber scheiße ist, dann muss man sich eben einen besseren suchen.
    Leichenteich is offline Last edited by Leichenteich; 11.08.2019 at 05:50.

  7. #47 Reply With Quote
    Deus ulix's Avatar
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    11,758
    Quote Originally Posted by Ciao View Post
    Auch heutige Lohnarbeit bevorzugt den Unternehmer und benachteiligt den Arbeitnehmer.
    Doch gibt es erhebliche Unterschiede zur Sklaverei des Mittelalters oder auch der Ausbeutung des 19 Jhds.
    Der Grad der Ausbeutung hat sich - im Westen, und nur im Westen - verringert.

    Systemkonkuurenz zum Sozialismus sei Dank! Ohne diese Systemkonkurrenz verschärft sich das mit der Ausbeutung gerade wieder.

    Sonstige Unterschiede?

    Marginal.
    ulix is online now Last edited by ulix; 11.08.2019 at 14:55.

  8. #48 Reply With Quote
    Forenkater Matteo's Avatar
    Join Date
    Dec 2003
    Location
    Khorinis
    Posts
    13,788
    Quote Originally Posted by ulix View Post
    Der Grad der Ausbeutung hat sich - im Westen, und nur im Westen - verringert.

    Systemkonkuurenz zum Sozialismus sei Dank! Ohne diese Systemkonkurrenz verschärft sich das mit der Ausbeutung gerade wieder.

    Sonstige Unterschiede?

    Marginal.
    Onkel ulix erklärt: Zwischen einem Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosigkeitsversichertem Lohnarbeiter mit vertraglich geschützten Rechten für den die Menschenrechte ebenso gelten, wie für seinen Arbeitgeber und einem komplett rechtslosen Sklaven, der sowohl de facto als auch de jure nicht als Mensch, sondern als Sache angesehen wurde und als Eigentum seines Besitzers dessen Willkür komplett ausgeliefert war besteht nur ein "marginaler Unterschied".
    Matteo is online now

  9. #49 Reply With Quote
    General Ciao's Avatar
    Join Date
    Feb 2009
    Posts
    3,945
    Quote Originally Posted by ulix View Post
    Der Grad der Ausbeutung hat sich - im Westen, und nur im Westen - verringert.

    Systemkonkuurenz zum Sozialismus sei Dank! Ohne diese Systemkonkurrenz verschärft sich das mit der Ausbeutung gerade wieder.

    Sonstige Unterschiede?

    Marginal.
    Der Westen bestand einst nur aus den Alliierten USA, GB, F, CA, Aus
    Heute gehören zusätzlich fast alle Länder Europas, Japan, Südkorea, Taiwan, Singapur dazu

    Die Verdreifachung der chinesischen Durchschnittseinkommen in China alleine in den letzten 10 Jahren, basiert mit Sicherheit nicht auf einer Angst vor dem Sozialismus
    usw

    Edit:
    Hingegen scheinen vor allen Ex-Sozialistische Länder die Systemkonkurrenz zum Umdenken genutzt zu haben
    BIP China 1980 bis 2018
    BIP Polen 1980 bis 2018

    BIP = Bruttoinlandsprodukt
    Ist Euch eigentlich klar, dass wir zu den reichsten 10% der Welt gehören?
    10% von 9 Milliarden sind 900 Millionen. Und unter diesen 900 Millionen gehören unsere 80 Millionen klar zu den reicheren unter den reichsten 10%.
    Also, wie verbessern WIR die Welt? Und keine Ausreden.
    Ciao is offline Last edited by Ciao; 11.08.2019 at 15:33.

  10. #50 Reply With Quote
    Deus ulix's Avatar
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    11,758
    Quote Originally Posted by Matteo View Post
    Onkel ulix erklärt: Zwischen einem Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosigkeitsversichertem Lohnarbeiter mit vertraglich geschützten Rechten für den die Menschenrechte ebenso gelten, wie für seinen Arbeitgeber und einem komplett rechtslosen Sklaven, der sowohl de facto als auch de jure nicht als Mensch, sondern als Sache angesehen wurde und als Eigentum seines Besitzers dessen Willkür komplett ausgeliefert war besteht nur ein "marginaler Unterschied".
    Onkel Matteo erklärt uns, dass Marx die Sklaverei, und nicht die Lohnarbeit analysiert und kritisiert habe. Interessant.
    ulix is online now

  11. #51 Reply With Quote
    Veteran BugLuke's Avatar
    Join Date
    Dec 2015
    Location
    Saarland
    Posts
    694
    @Ciao
    Kann sein, dass ich das falsch interpretiere aber ein Durchschnittseinkommen sagt doch lange nicht aus wie gut die Bevölkerung eines Landes darsteht.
    Wenn die Reichen immer reicher werden steigt doch auch das BIP und das Durchschnittseinkommen.
    Der Ginikoeffizient wäre da doch etwas hilfreicher
    hier
    Werd das jetzt aber nicht durchlesen, hab nicht so viel Zeit. Nur der Anstoß zum durchlesen(8tung ich weiss auch nicht ob das meinem Argument schadet, wollte nur darauf hinweisen)
    BugLuke is offline

  12. #52 Reply With Quote
    Deus ulix's Avatar
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    11,758
    Quote Originally Posted by Ciao View Post
    Der Westen bestand einst nur aus den Alliierten USA, GB, F, CA, Aus
    Heute gehören zusätzlich fast alle Länder Europas, Japan, Südkorea, Taiwan, Singapur dazu

    Die Verdreifachung der chinesischen Durchschnittseinkommen in China alleine in den letzten 10 Jahren, basiert mit Sicherheit nicht auf einer Angst vor dem Sozialismus
    usw

    Edit:
    Hingegen scheinen vor allen Ex-Sozialistische Länder die Systemkonkurrenz zum Umdenken genutzt zu haben
    BIP China 1980 bis 2018
    BIP Polen 1980 bis 2018

    BIP = Bruttoinlandsprodukt
    Wer profitiert in China? Eine kleine Mittelschicht (klar, das sind ein paar hundert Millionen, aber im Verhältnis ist es eine kleine Minderheit).

    Wer wird, im Staatskapitalismus Chinas, heute stärker ausgebeutet als vor 30 Jahren?
    Die absolute Mehrheit der Chinesen, Wanderarbeiter, Fabrikarbeiter, etc.

    Foreign reporters say working conditions in China are deteriorating
    Achso... Hab ich mal wieder Recht.
    ulix is online now Last edited by ulix; 11.08.2019 at 15:55.

  13. #53 Reply With Quote
    Forenkater Matteo's Avatar
    Join Date
    Dec 2003
    Location
    Khorinis
    Posts
    13,788
    Quote Originally Posted by ulix View Post
    Onkel Matteo erklärt uns, dass Marx die Sklaverei, und nicht die Lohnarbeit analysiert und kritisiert habe. Interessant.
    Ciao schrieb von erheblichen Unterschieden zwischen heutiger Lohnarbeit und Sklaverei des Mittelalters. Ich habe deinen Post so verstanden, als würdest du diese Unterschiede als marginal bezeichnen.
    Von Marx war in diesen beiden Posts nicht die Rede.
    Matteo is online now

  14. #54 Reply With Quote
    General Ciao's Avatar
    Join Date
    Feb 2009
    Posts
    3,945
    Quote Originally Posted by BugLuke View Post
    @Ciao
    Kann sein, dass ich das falsch interpretiere aber ein Durchschnittseinkommen sagt doch lange nicht aus wie gut die Bevölkerung eines Landes darsteht.
    Wenn die Reichen immer reicher werden steigt doch auch das BIP und das Durchschnittseinkommen.
    Der Ginikoeffizient wäre da doch etwas hilfreicher
    hier
    Werd das jetzt aber nicht durchlesen, hab nicht so viel Zeit. Nur der Anstoß zum durchlesen(8tung ich weiss auch nicht ob das meinem Argument schadet, wollte nur darauf hinweisen)
    Es gibt durchaus noch detaillierte Analysemöglichkeiten.
    Ginikoeffizient ist ganz gut. Dann fehlt aber z.B. der Sozialstaat
    Zitat "Der chinesische Mindestlohn in den fortgeschrittensten Regionen betrage bereits 59,2 Prozent des südkoreanischen, berichtete im vergangenen Mai BusinessKorea. Rechne man die besseren Sozialleistungen ein, so habe das chinesische Minimum im letzten Jahr in den großen Zentren Beijing, Shanghai, Tianjin, Guangdong und Shenzhen bereits 70 Prozent des südkoreanischen erreicht"

    Dabei fehlt dann wieder eine Aussage über die Größe des Mindeslohnsektors. Dieser ist in China deutlich größer als in Südkorea.
    Die BIP-Grafik sollte trotzdem eindrucksvoll die Entwicklung der letzten Jahrzehnte zeigen.

    Quote Originally Posted by ulix View Post
    Wer profitiert in China? Eine kleine Mittelschicht (klar, das sind ein paar hundert Millionen, aber im Verhältnis ist es eine kleine Minderheit).

    Wer wird, im Staatskapitalismus Chinas, heute stärker ausgebeutet als vor 30 Jahren?
    Die absolute Mehrheit der Chinesen, Wanderarbeiter, Fabrikarbeiter, etc.



    Achso... Hab ich mal wieder Recht.
    Ich würde weiterhin nicht mit einem Chinesen tauschen wollen, da die Arbeits- und Lebensbedingungen in China deutlich schlechter sind.
    Nichtsdestotrotz sind die Arbeits- und Lebensbedingungen in China heute um ein hohes Vielfaches besser als im Sozialismus.
    Also hat Du Unrecht.
    Ist Euch eigentlich klar, dass wir zu den reichsten 10% der Welt gehören?
    10% von 9 Milliarden sind 900 Millionen. Und unter diesen 900 Millionen gehören unsere 80 Millionen klar zu den reicheren unter den reichsten 10%.
    Also, wie verbessern WIR die Welt? Und keine Ausreden.
    Ciao is offline Last edited by Ciao; 11.08.2019 at 16:30.

  15. #55 Reply With Quote
    Deus ulix's Avatar
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    11,758
    Quote Originally Posted by Matteo View Post
    Ciao schrieb von erheblichen Unterschieden zwischen heutiger Lohnarbeit und Sklaverei des Mittelalters. Ich habe deinen Post so verstanden, als würdest du diese Unterschiede als marginal bezeichnen.
    Von Marx war in diesen beiden Posts nicht die Rede.
    Okay, ich hätte konkreter werden können um klar zu machen, worauf ich mich beziehe:

    Doch gibt es erhebliche Unterschiede zur Sklaverei des Mittelalters oder auch der Ausbeutung des 19 Jhds.
    Aber Ciao hätte sich auch erinnern können, was er selbst kurz zuvor geschrieben hatte, um mir dann nicht zu unterstellen ich hätte irgendwas falsch dargestellt oder verstanden
    ulix is online now

  16. #56 Reply With Quote
    General Ciao's Avatar
    Join Date
    Feb 2009
    Posts
    3,945
    Quote Originally Posted by ulix View Post
    Okay, ich hätte konkreter werden können um klar zu machen, worauf ich mich beziehe:



    Aber Ciao hätte sich auch erinnern können, was er selbst kurz zuvor geschrieben hatte, um mir dann nicht zu unterstellen ich hätte irgendwas falsch dargestellt oder verstanden
    Mit dem genannten Post
    Quote Originally Posted by Ciao View Post
    ...
    habe ich noch nicht einmal auf einen Deiner Posts geantwortet.
    Wie soll ich Dir dann etwas unterstellt haben?
    Ist da nicht mal wieder Fantasie die Mutter des Gedankens?
    Ist Euch eigentlich klar, dass wir zu den reichsten 10% der Welt gehören?
    10% von 9 Milliarden sind 900 Millionen. Und unter diesen 900 Millionen gehören unsere 80 Millionen klar zu den reicheren unter den reichsten 10%.
    Also, wie verbessern WIR die Welt? Und keine Ausreden.
    Ciao is offline

  17. #57 Reply With Quote
    Deus ulix's Avatar
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    11,758
    Ja sorry, ich hab nicht richtig gelesen:

    Es war Matteo, der nicht richtig gelesen hat.

    Nochmal:
    Außer im reichen Westen bestehen kaum Unterschiede zwischen der Lohnarbeit des 19. Jahrhunderts und heute, und selbst im Westen unterscheidet sich nur der Grad der Ausbeutung.

    Und selbst da gibt es genug Ausnahmen.
    ulix is online now

  18. #58 Reply With Quote
    General Ciao's Avatar
    Join Date
    Feb 2009
    Posts
    3,945
    Und warum wurde der Westen reich, und der Osten weniger reich?
    Und warum ist in China der Wohlstand nach der wirtschaftlichen Öffnung so stark gewachsen?
    Das sind elementare Fragen, die Du einfach übergehst.

    Die einzige Alternative zu einer weitgehenden Subsistenzwirtschaft mit einer kleinen Herrschaftsschicht war Industrialisierung + Breitenbildung.
    Hierfür gab es zwei experimentelle Linien: Kapitalismus + Sozialismus.
    Bei dieser Systemkonkurrenz gibt es einen aktuellen eindeutigen Sieger.

    Wenn sich das ändern soll, muss eine neue Theorie her.
    Ist Euch eigentlich klar, dass wir zu den reichsten 10% der Welt gehören?
    10% von 9 Milliarden sind 900 Millionen. Und unter diesen 900 Millionen gehören unsere 80 Millionen klar zu den reicheren unter den reichsten 10%.
    Also, wie verbessern WIR die Welt? Und keine Ausreden.
    Ciao is offline

  19. #59 Reply With Quote
    Abenteurer Buzz Killington's Avatar
    Join Date
    Apr 2019
    Location
    Stuttgart
    Posts
    92
    Quote Originally Posted by Raider View Post
    Die Konföderierten sind damals nach dem Bürgerkrieg viel zu gut davon gekommen. Entsprechend hat ihre Denkweise überlebt. Gleiche Geschichte wie die unsere mit den Nazis. Sie hätten endgültig ausgelöscht gehört.
    Mit der Aussage wäre ich vorsichtig, da die Konföderierten nicht in erster Linie aufgrund der Sklaverei die Sezession durchgezogen haben, sondern eher weil sie nicht aus Washington bevormundet werden wollten. Die Sklaverei war eher "das was gerade da war" und als Zündfunke ausgereicht hat.
    Wie Longstreet mal meinte: "Die Sklaverei wäre früher oder später eines natürlichen Todes gestorben".

    Das Rassismus-Problem ist sicher ein Kind dieser Zeit, liegt aber ähnlich wie das Problem mit Neonazis in DE vornehmlich in den neuen Bundesländern in der Politik nach der Wende begründet.
    Buzz Killington is offline

Page 3 of 3 « First 123

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •