Page 1 of 3 123 Last »
Results 1 to 20 of 51

Warum wurde der Sozialismus nicht verwirklicht?

  1. #1 Reply With Quote
    General Ciao's Avatar
    Join Date
    Feb 2009
    Posts
    3,976
    Militätputsche führten schon oft zu dem gewünschten Ergebnis Diktatur.
    War eine Fürstenherrschaft gewünscht, so enstanden Königreiche und Fürstentümer.
    War eine Theokratie gewünscht, so konnten Theokratien entstehen (z.B. Iran)
    Wollten die Menschen Faschismus, dann entstand Faschismus.
    Schlägt das Pendel zum Neoliberalismus aus, dann gibt es neoliberale Staaten.
    Wollten Menschen endlich mal Republiken, so bekamen sie auch Republiken.

    Aber immer heisst es, dass nie ein Sozialismus verwirklicht wurde.
    Warum konnte diese Staatsform als Einzige nie verwirklicht werden?
    Ist Euch eigentlich klar, dass wir zu den reichsten 10% der Welt gehören?
    10% von 9 Milliarden sind 900 Millionen. Und unter diesen 900 Millionen gehören unsere 80 Millionen klar zu den reicheren unter den reichsten 10%.
    Also, wie verbessern WIR die Welt? Und keine Ausreden.
    Ciao is offline

  2. #2 Reply With Quote
    Deus ulix's Avatar
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    12,139
    Ich weiß jetzt nicht, ob die Menschen die neoliberale Oligarchie wollen, zu der die Welt geworden ist. Dein Eingangspost kommt mir da sehr simplizistisch vor.

    Wer wollte denn eine Militärdiktatur in Ägypten? Genau: das Militär. Die Bevölkerung? Eher nicht so.

    Wer wollte eine realsozialistische Einparteienherrschaft? Genau: die Parteibonzen. Die Bevölkerung? Eher nicht so.

    Die Parteigranden der KPs haben ihr Ziel also oft erreicht, würde ich sagen.
    ulix is offline

  3. #3 Reply With Quote
    General Ciao's Avatar
    Join Date
    Feb 2009
    Posts
    3,976
    Das beantwortet meine Frage aber nicht
    Ist Euch eigentlich klar, dass wir zu den reichsten 10% der Welt gehören?
    10% von 9 Milliarden sind 900 Millionen. Und unter diesen 900 Millionen gehören unsere 80 Millionen klar zu den reicheren unter den reichsten 10%.
    Also, wie verbessern WIR die Welt? Und keine Ausreden.
    Ciao is offline

  4. #4 Reply With Quote
    Making love with his ego  smiloDon's Avatar
    Join Date
    Jan 2007
    Location
    Tiefer im Westen
    Posts
    73,976
    Quote Originally Posted by Ciao View Post
    Aber immer heisst es, dass nie ein Sozialismus verwirklicht wurde.
    Warum konnte diese Staatsform als Einzige nie verwirklicht werden?
    Weil keiner so recht weiß, was es ist?
    Der sogenannte real existierende Sozialismus des Ostblocks darf als gescheitert gelten, die wenigen verbliebenen realsozialistischen Länder weichen längst mehr oder weniger von der reinen Lehre ab.
    Dann gibt es noch den demokratischen Sozialismus, die fortschreitende Demokratisierung aller Gesellschaftsbereiche im Rahmen einer pluralistischen Demokratie. Das ist naturgemäß ein offener Prozess, so dass nur schwer sagen lässt, wann dieser verwirklicht sein wird.
    smiloDon is offline

  5. #5 Reply With Quote
    Deus ulix's Avatar
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    12,139
    Nicht zu vergessen den Anarchismus.

    Der ist nie wirklich gescheitert, wurde aber auch nur zweimal wirklich großflächig ausprobiert. Einmal in den 1920ern in Spanien, sehr erfolgreich, bis er von den Faschisten niedergewalzt wurde, und heute wieder in Nordsyrien, ebenfalls sehr erfolgreich, zumindest bis er von Erdogan niedergewalzt wird.

    Anders ausgedrückt: an sich selbst gescheitert, so wie der Staats-Sozialismus, ist er nie.
    ulix is offline Last edited by ulix; 18.07.2019 at 08:36.

  6. #6 Reply With Quote
    Veteran
    Join Date
    May 2018
    Posts
    616
    @ ulix

    Ist die PKK nicht marxistisch-leninistisch geprägt? Außerdem weiß ich nicht,
    ob Rojava hierzulande nicht möglicherweise romantisch verklärt wird.
    Was meinste denn dazu?

    Cheers!
    wildundgesetzlos is offline

  7. #7 Reply With Quote
    Lucky 7 Nagual-Adynata's Avatar
    Join Date
    Jan 2018
    Posts
    777
    Quote Originally Posted by smiloDon View Post
    Dann gibt es noch den demokratischen Sozialismus, die fortschreitende Demokratisierung aller Gesellschaftsbereiche im Rahmen einer pluralistischen Demokratie. Das ist naturgemäß ein offener Prozess, so dass nur schwer sagen lässt, wann dieser verwirklicht sein wird.
    Perfekt auf den Punkt gebracht!

    Ich glaube, wir befinden uns auf genau diesem Weg, weshalb der Widerstand ja auch so groß geworden ist (durch Faschisten,
    Neo-Liberalisten, Konservativen etc, wenn auch jeder aus einer anderen Motivation heraus);

    Vielleicht stellt der Ansatz eines demokratischen Sozialismus ja tatsächlich mal "des Volkes Wille" dar (natürlich mit den üblichen
    Ausnahmen), was aber, wie Du treffend angemerkt hast, mit einer ständigen Weiterentwicklung einhergeht und von daher auch
    nicht so greifbar in "Form gepresst" werden kann wie ein Regime.

    Deshalb glaube ich auch, daß der Sozialismus nicht scheitert, wenn er denn mal (auf diese Art) umgesetzt werden kann.
    Den staatlichen Sozialismus habe ich immer als eine andere Art von Diktatur verstanden, von denen nur die Machthaber
    selbst profitieren, da sie halt ihre Machtstrukturen unter diesem Namen etabliert hatten, so wie in China heute noch.

    Aber das können ältere Menschen aus den östlichen Bundesländern, die noch die DDR mitbekommen haben, weit besser beurteilen, schätze ich...
    Nagual-Adynata is offline

  8. #8 Reply With Quote
    Sword Master Opodeldox's Avatar
    Join Date
    Mar 2015
    Posts
    963
    Sozialismus scheitert an ein drei Grundproblemen:
    * Er funktioniert an dem vorbei, was Menschen motiviert.
    * Er konzentriert sich auf Gruppen, nicht auf Individuen.
    * Eine Volkswirtschaft zu komplex ist, um zentral gesteuert zu werden.

    Und an drei Widersprüchen:
    * Er will den Wohlstand der Marktwirtschaft verteilen, möchte die Quelle des Wohlstands aber abschaffen.
    * Er verspricht einfachen Arbeitern mehr Konsum, sich selbst verkaufen Sozialisten aber als Antikonsumenten.
    * Er kritisiert die Gier der "Kapitalisten" und appelliert aber an die Gier der Bauern, Arbeiter etc.


    Selbst wenn man akzeptiert, dass die Theorie gut ist, scheint es einfach unmöglich zu sein sie in die Praxis umzusetzen und jeder der das Gegenteile behauptet muss die Frage beantworten, wie viele Millionen Menschenleben man noch riskieren muss, bis man eine zufriedenstellende Antwort hat. All die Dinge die der Sozialismus versprochen hat, hat die Marktwirtschaft gebracht, weniger Armut, weniger Hunger und mehr Wohlstand, weltweit.


    Quote Originally Posted by Nagual-Adynata View Post
    Vielleicht stellt der Ansatz eines demokratischen Sozialismus ja tatsächlich mal "des Volkes Wille" dar
    Es gibt diesen Willen nicht, das Volk hat nicht einen Willen, erstrecht keinen stabilen. Das ignorieren von Komplexität ist ein typischer Fehler von Sozialisten.
    “My Opponent is my Teacher, my Ego is my Enemy”
    Opodeldox is offline Last edited by Opodeldox; 18.07.2019 at 11:25.

  9. #9 Reply With Quote
    Deus ulix's Avatar
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    12,139
    Quote Originally Posted by wildundgesetzlos View Post
    Ist die PKK nicht marxistisch-leninistisch geprägt?
    Seit Öcalan vor 20 Jahren im Knast Murray Bookchin (sowie diverse andere westliche Theoretiker) gelesen hat, hat er eine ideologische Kehrtwende vom Stalinisten zum Anarchisten gemacht. Hier kann man ausnahmsweise mal sehr froh über den Personenkult um ihn sein, denn die kurdische Bevölkerung ist ihm in großen Teilen gefolgt.

    Quote Originally Posted by wildundgesetzlos View Post
    Außerdem weiß ich nicht, ob Rojava hierzulande nicht möglicherweise romantisch verklärt wird.
    Was meinste denn dazu?
    Kaum. Das hier ist ein relativ nüchterner Beitrag dazu.
    ulix is offline

  10. #10 Reply With Quote
    Making love with his ego  smiloDon's Avatar
    Join Date
    Jan 2007
    Location
    Tiefer im Westen
    Posts
    73,976
    Quote Originally Posted by Nagual-Adynata View Post
    Perfekt auf den Punkt gebracht!

    Ich glaube, wir befinden uns auf genau diesem Weg, weshalb der Widerstand ja auch so groß geworden ist (durch Faschisten, Neo-Liberalisten, Konservativen etc, wenn auch jeder aus einer anderen Motivation heraus);
    Ich habe meine Zweifel, ob wir uns weiterhin auf einen Weg zum demokratischen Sozialismus befinden. Denn seit den späten 1970ern bestimmen neoliberale Ideologien verstärkt die Politik, welche eine weitere Demokratisierung gestoppt, ja diese sogar rückentwickelt hat. Diese Unsitte, alles und jeden nach seiner wirtschaftlichen Effizienz zu betrachten, blieb natürlich nicht ohne Folgen für die Gesellschaft, zunehmend spaltet sich diese in Profiteure und Verlierer dieser Entwicklung.
    Ursache des heutigen Widerstands ist daher weniger die Demokratisierung der Gesellschaft sondern die zunehmende Errosion dieser.
    smiloDon is offline

  11. #11 Reply With Quote
    Deus ulix's Avatar
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    12,139
    Quote Originally Posted by Opodeldox View Post
    Sozialismus scheitert an ein drei Grundproblemen:
    * Er funktioniert an dem vorbei, was Menschen motiviert.
    * Er konzentriert sich auf Gruppen, nicht auf Individuen.
    * Eine Volkswirtschaft zu komplex ist, um zentral gesteuert zu werden.
    Zentrale Steuerung der Wirtschaft ist KEIN bestimmendes Merkmal des Sozialismus.
    ulix is offline Last edited by ulix; 18.07.2019 at 12:33.

  12. #12 Reply With Quote
    Lucky 7 Nagual-Adynata's Avatar
    Join Date
    Jan 2018
    Posts
    777
    Quote Originally Posted by ulix View Post
    Zentrale Steuerung der Wirtschaft ist KEIN bestimmendes Merkmal des Sozialismus.
    Finde ich auch. Das, was wir unter einer sozialen Marktwirtschaft verstehen, wäre doch eine gute Grundlage für einen
    gesellschaftspolitischen demokratischen Sozialismus. Wäre ja auch im Interesse der Wirtschaft, eine zufriedene und
    damit leistungsfähigere und loyalere Belegschaft zu haben, die wiederum effizienter arbeiten würde.
    Nagual-Adynata is offline

  13. #13 Reply With Quote
    Making love with his ego  smiloDon's Avatar
    Join Date
    Jan 2007
    Location
    Tiefer im Westen
    Posts
    73,976
    Quote Originally Posted by Opodeldox View Post
    Selbst wenn man akzeptiert, dass die Theorie gut ist ...
    Welche Theorie, Opodeldox?
    Wenn ich mir deine Auflistung der Grundprobleme und Widersprüche durchlese, meinst du wohl den Realsozialismus des Ostblocks. Der ist allerdings historisch abgeräumt. Wenn du also weiterhin gegen diesen argumentieren willst, kann du dies gerne tun. Allerdings führst du dann eine Scheindebatte.
    Quote Originally Posted by Opodeldox View Post
    Es gibt diesen Willen nicht, das Volk hat nicht einen Willen, erstrecht keinen stabilen.
    Das ist ja der Charme des Demokratie, nichts ist sicher, aber vieles möglich. Hier gilt es eben die Mehrheit von seinen Vorstellungen zu überzeugen.
    smiloDon is offline

  14. #14 Reply With Quote
    Lucky 7 Nagual-Adynata's Avatar
    Join Date
    Jan 2018
    Posts
    777
    Quote Originally Posted by smiloDon View Post
    Ich habe meine Zweifel, ob wir uns weiterhin auf einen Weg zum demokratischen Sozialismus befinden. Denn seit den späten 1970ern bestimmen neoliberale Ideologien verstärkt die Politik, welche eine weitere Demokratisierung gestoppt, ja diese sogar rückentwickelt hat. Diese Unsitte, alles und jeden nach seiner wirtschaftlichen Effizienz zu betrachten, blieb natürlich nicht ohne Folgen für die Gesellschaft, zunehmend spaltet sich diese in Profiteure und Verlierer dieser Entwicklung.
    Ursache des heutigen Widerstands ist daher weniger die Demokratisierung der Gesellschaft sondern die zunehmende Errosion dieser.
    Diese Erosion gibt es doch wegen des Widerstandes seitens der genannten Gruppen, denke ich. Wir waren auf dem Weg und haben jetzt Probleme,
    weil sie durch diese unterwandert und torpediert werden. Deshalb sagte ich ja mal, daß ich den Neo-Liberalismus als gefährlich erachte.
    Und dieser Bildung einer zwei oder drei Klassengesellschaft kann mithilfe dieser Art von Sozialismus entgegengetreten werden.
    Ich weiß, ich bin zu idealistisch, möchte das aber auch nicht einfach aufgeben.

    Es muß doch möglich sein, eine sozialistisch geprägte Gesellschaft zu haben, die dennoch der Wirtschaft genug Raum zur
    Entwicklung geben kann. Dem steht jedoch die Globalisierung entgegen, da die meisten Konzerne nur noch auf die Kosten
    in Relation zum Weltmarkt achten, um "wettbewerbsfähig" zu bleiben. Anstatt die Qualität zum Kaufargument zu machen,
    versuchen sie so billig zu werden wie die Konkurrenzprodukte auch China oder ähnlichen...
    Nagual-Adynata is offline

  15. #15 Reply With Quote
    Deus ulix's Avatar
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    12,139
    Quote Originally Posted by Nagual-Adynata View Post
    Finde ich auch. Das, was wir unter einer sozialen Marktwirtschaft verstehen, wäre doch eine gute Grundlage für einen
    gesellschaftspolitischen demokratischen Sozialismus. Wäre ja auch im Interesse der Wirtschaft, eine zufriedene und
    damit leistungsfähigere und loyalere Belegschaft zu haben, die wiederum effizienter arbeiten würde.
    Vergesellschaftung der Produktionsmittel IST hingegen ein zentrales Merkmal des Sozialismus. Nur gibt es dafür eben mindestens zwei diametral entgegengesetzte Konzepte.

    Das eine ist das staats-sozialistische, also die zentral gesteuerte Planwirtschaft.
    Das andere ist das anarchistische, also die basisdemokratische Steuerung jedes einzelnen Betriebes (und jedes anderen Lebensbereiches) durch die Belegschaft.

    Top-Down vs. Bottom Up.

    Das heutige System, die kapitalistische "soziale" Marktwirtschaft steht irgendwo dazwischen, nur ohne vergesellschaftete Unternehmen. Trotzdem ist sie planwirtschaftlich, jedes Unternehmen wird planwirtschaftlich und zentralistisch geführt.

    Deshalb bin ich auch sehr skeptisch, dass staatlich gelenkte Planwirtschaft (auch wenn ich kein Fan bin) automatisch zum Scheitern verurteilt ist. Es gibt Unternehmen mit deutlich größerer Wirtschaftskraft als vielen Staaten, und diese Unternehmen sind Planwirtschaften.

    Und dabei wirtschaftlich erfolgreich.
    ulix is offline Last edited by ulix; 18.07.2019 at 12:55.

  16. #16 Reply With Quote
    Lucky 7 Nagual-Adynata's Avatar
    Join Date
    Jan 2018
    Posts
    777
    Quote Originally Posted by ulix View Post
    Vergesellschaftung der Produktionsmittel IST hingegen ein zentrales Merkmal des Sozialismus. Nur gibt es dafür eben mindestens zwei diametral entgegengesetzte Konzepte.

    Das eine ist das staats-sozialistische, also die zentral gesteuerte Planwirtschaft.
    Das andere ist das anarchistische, also die basisdemokratische Steuerung jedes einzelnen Betriebes (und jedes anderen Lebensbereiches) durch die Belegschaft.

    Top-Down vs. Bottom Up.

    Das heutige System, die kapitalistische "soziale" Marktwirtschaft steht irgendwo dazwischen, nur ohne vergesellschaftete Unternehmen. Trotzdem ist sie planwirtschaftlich, jedes Unternehmen wird planwirtschaftlich und zentralistisch geführt.

    Deshalb bin ich auch sehr skeptisch, dass staatlich gelenkte Planwirtschaft (auch wenn ich kein Fan bin) automatisch zum Scheitern verurteilt ist. Es gibt Unternehmen mit deutlich größerer Wirtschaftskraft als vielen Staaten, und diese Unternehmen sind Planwirtschaften.

    Und dabei wirtschaftlich erfolgreich.
    Ich verstehe auch nie, warum alle so empfindlich auf den Begriff der Planwirtschaft reagieren. Du hast vollkommen recht,
    daß jedes Unternehmen seine Ausrichtungen etc. genau planen muß, teilweise auf etliche Jahre im Voraus.

    Und ich bin definitiv der Meinung, daß manche Bereiche in staatlicher/gesellschaftlicher Hand bleiben sollten,
    wie z.B. der öffentliche Verkehr, die Krankenversorgung (in welchem Bereich leider immer mehr privatisiert wird) u.a.;

    Nur bin ich gegen die totale (diktatorische) Kontrolle des Staates über alle wirtschaftlichen Bereiche, wie es in der DDR
    gewesen sein muß. Das wiederum kann nur scheitern.
    Nagual-Adynata is offline

  17. #17 Reply With Quote
    Auserwählter Raider's Avatar
    Join Date
    Jul 2006
    Location
    Niederbayern
    Posts
    6,735
    Quote Originally Posted by Nagual-Adynata View Post
    Ich verstehe auch nie, warum alle so empfindlich auf den Begriff der Planwirtschaft reagieren. Du hast vollkommen recht,
    daß jedes Unternehmen seine Ausrichtungen etc. genau planen muß, teilweise auf etliche Jahre im Voraus.

    Und ich bin definitiv der Meinung, daß manche Bereiche in staatlicher/gesellschaftlicher Hand bleiben sollten,
    wie z.B. der öffentliche Verkehr, die Krankenversorgung (in welchem Bereich leider immer mehr privatisiert wird) u.a.;

    Nur bin ich gegen die totale (diktatorische) Kontrolle des Staates über alle wirtschaftlichen Bereiche, wie es in der DDR
    gewesen sein muß. Das wiederum kann nur scheitern.
    "Planwirtschaft" war schon immer ein leerer Kampfbegriff um die staatlich gelenkte Wirtschaft schlecht zu machen. Der leninistische Gedanke, dass der Sozialismus mit der Versaatlichung der nationalen Industrie beginnen muss ist grundsätzlich valide und ich bin auch der Ansicht, selbst eine halbwegs verantwortungsvolle staatlich gelenkte Wirtschaft wäre mittlerweile der Privatwirtschaft zu bevorzugen. Auch ich bin nicht der Ansicht, dass diese Art der Wirtschaft das endgültige Ziel sein sollte. Wenn Pizza Hutt Werbeikone Gorbatschow und der versoffene Degenerierte, der seine Nachfolge angetreten hat, den Sozialismus tatsächlich demokratisch reformiert, anstatt abgeschafft, hätten, dann wäre auf kurz oder lang eine Demokratisierung der Industriebetriebe meiner Meinung nach der richtige Weg gewesen.
    Raider is online now Last edited by Raider; 18.07.2019 at 13:14.

  18. #18 Reply With Quote
    Halbgott Seelenschnitte's Avatar
    Join Date
    Feb 2007
    Location
    in meiner eigenen kleinen Welt
    Posts
    9,112
    Mittlerweile denk ich ja, dass der Sozialismus ein Ding ist, von dem niemand weiß, was es ist, aber jeder, was er davon zu halten hat.
    Seine wesentlicher Nutzen für die Menschen scheint darin zu liegen, dass man sich herrlich über dieses Thema streiten kann.

    „Die Menschen bedienen sich ihrer Vernunft nur dazu, um ihre Ungerechtigkeiten zu rechtfertigen, und die Sprache dient ihnen allein dazu, ihre Gedanken zu verbergen.“

    Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord
    Seelenschnitte is offline

  19. #19 Reply With Quote
    Making love with his ego  smiloDon's Avatar
    Join Date
    Jan 2007
    Location
    Tiefer im Westen
    Posts
    73,976
    Quote Originally Posted by Nagual-Adynata View Post
    Diese Erosion gibt es doch wegen des Widerstandes seitens der genannten Gruppen, denke ich. Wir waren auf dem Weg und haben jetzt Probleme, weil sie durch diese unterwandert und torpediert werden. Deshalb sagte ich ja mal, daß ich den Neo-Liberalismus als gefährlich erachte. Und dieser Bildung einer zwei oder drei Klassengesellschaft kann mithilfe dieser Art von Sozialismus entgegengetreten werden. Ich weiß, ich bin zu idealistisch, möchte das aber auch nicht einfach aufgeben.
    Nein, die Erosion begann meiner Meinung nach schon in den 1980er Jahren unter Reagan und Thatcher, etwas zeitverzögert setzte sich das neoliberale Denken auch in D durch. Und den Frust der durch den Neoliberalismus Abgehängten wird durch die rechten Parteien politisch kanalisiert.
    smiloDon is offline

  20. #20 Reply With Quote
    Sword Master Opodeldox's Avatar
    Join Date
    Mar 2015
    Posts
    963
    Quote Originally Posted by smiloDon View Post
    Wenn ich mir deine Auflistung der Grundprobleme und Widersprüche durchlese, meinst du wohl den Realsozialismus des Ostblocks. Der ist allerdings historisch abgeräumt. Wenn du also weiterhin gegen diesen argumentieren willst, kann du dies gerne tun. Allerdings führst du dann eine Scheindebatte.
    Das hat nichts mit "Realsozialismus des Ostblocks" zu tun, die Ideen sind die Gleichen, auch wenn man sie jetzt "demokratischen Sozialismus" nennt um damit Bauernfängerei zu betreiben. Der ursprüngliche demokratische Sozialismus war "echten" Sozialisten immer ein Dorn im Auge, weil er das Ziele des Sozialismus, den Kommunismus zu erreichen, nicht verfolgt.

    Diesen demokratischen Sozialismus haben wir jetzt schon, es gibt unzählige soziale Errungenschaften und die Regierung gibt den Großteil ihrer Einnahmen für Arbeit und Soziales aus. Es steht auch jedem Frei betriebe und Unternehmen genossenschaftlich zu führen.

    Den Sozialismus light haben wir schon, wer jetzt erstaunlicherweise "Demokratischen Sozialismus" fordert, nutzt das als trojanisches Pferd.

    Quote Originally Posted by Nagual-Adynata View Post
    Ich verstehe auch nie, warum alle so empfindlich auf den Begriff der Planwirtschaft reagieren. Du hast vollkommen recht, daß jedes Unternehmen seine Ausrichtungen etc. genau planen muß, teilweise auf etliche Jahre im Voraus.
    Kein Unternehmen arbeitet Planwirtschaftlich, man macht Prognosen für die Zukunft, als Arbeitsbasis und passt sich dann der Realität an. In der Planwirtschaft versucht man aber die Produktion aller Unternehmen für Jahre zu planen inkl. der Rohstoff- und Materiallieferung und das über eine extrem komplexe Wirtschaft - was de facto unmöglich ist. Wird ein Rohstoff knapp, kann ein Unternehmen dann z. B. auch nicht flexibel reagieren und einen anderen verwenden, weil das eben nicht vor drei Jahren so geplant war.

    Quote Originally Posted by Nagual-Adynata View Post
    Und ich bin definitiv der Meinung, daß manche Bereiche in staatlicher/gesellschaftlicher Hand bleiben sollten, wie z.B. der öffentliche Verkehr, die Krankenversorgung (in welchem Bereich leider immer mehr privatisiert wird) u.a.;
    Klar, dazu ist aber kein Sozialismus notwendig und in diesen Beispielen sieht man auch oft, wie schwer es einem Staat bzw. einer Regierung fällt solche Dinge zu steuern und zu planen.
    “My Opponent is my Teacher, my Ego is my Enemy”
    Opodeldox is offline Last edited by Opodeldox; 19.07.2019 at 11:31. Reason: typo

Page 1 of 3 123 Last »

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •