Page 13 of 13 « First ... 26910111213
Results 241 to 243 of 243
  1. #241 Reply With Quote
    Ehrengarde numberten's Avatar
    Join Date
    Nov 2014
    Location
    Dresden
    Posts
    2,864
    Vincent Jezz Seeva

    Verdattert schaute Thadera der davonlaufenden Asari hinterher. "Können Tote Freikarten brauchen?", murmelte sie leise nach der letzten Bemerkung von Jezz und schüttelte schwach den Kopf. Nichts schien hier nach Plan zu laufen und letztendlich schien sie tatsächlich eine der letzten zu sein die sich an dessen Fragmente klammerte. Nun sie und Gilles, welcher keine besondere Regung zeigte als die C-Sec Agentin davonlief. Er wusste wo es gesund für ihn war und ganz sicher nicht im gleichen Raum wie ein blutrünstiger Kroganer.
    In Thaderas Kopf zischten die Gedanken hin und her. War es noch angebracht sich an den Plan zu halten? Wollte sie wirklich hier herumstehen und nichts tun? Ließ sie gerade Jezz im Stich oder war sie zur Abwechslung mal dabei was intelligentes zu tun?

    Yukhis Funkspruch durchbrach ihre Gedanken, wieviel Zeit war seit Jezzs Verschwinden vergangen. Zweifellos hatte die Aktion der Asari nicht gefruchtet. Ein sinnloses Unterfangen, aber ein sinnloser Tod? Thadera schüttelte den Kopf. "Sei's drum."
    "Ich weiß, dass sie nicht so dumm sind mir zu folgen. Hoffentlich bis später. Und falls nicht...sammeln sie ruhig meine Überreste auf. Die bringen sicher eine Menge Geld im Extranet nach meinem Ableben.", sprach sie an Gilles gewandt. Dann sprintete sie los, dem Gefechtslärm entgegen.

    Thadera lief um die Gänge, legte manchmal einen kleinen biotischen Sprint ein. Der Schusslärm kam näher und schließlich lief sie fast in die Arme des Spectre. Glücklicherweise gab die Situation keine Standpauke her, stattdessen schien eine Idee in der anderen Asari aufgekommen zu sein.
    Schweigend hörte die Sportlerin den Ausführungen der Spectre zu. Sie verstand es ohne Probleme, wenn sie von etwas Ahnung hatte dann war es Biotik. Vermutlich gaben die Sportvereine der Asari Republiken ähnlich viel für ihre Biotikausbildungscamp aus wie deren Militär. Wenn nicht sogar noch mehr. Thadera nickte verständig. "In Ordnung. Spielzug 2-16, Biotic Bulldozer.", murmelte sie leise während sie in Position ging. Tatsächlich war dieser Spielzug exakt das beschriebene Manöver. Nur das man es normalerweise mit einem Ball durchführte um diesen auf enorme Geschwindigkeiten zu beschleunigen. Nicht mit einem Kroganer. "Man wächst mit seinen Aufgaben."

    Die Spectre begann ihr Manöver auszuführen, technisch fehlerfrei wie man es erwartete. Thadera fokussierte den Kroganer, nahm seine Umrisse auf, bekam ein Gefühl für die Massenfelder die sich jetzt gerade um seinen Körper legten. Ihn in die Höhe zogen, die Schwerkraft bekämpfend. Die Sportlerin begann blau zu leuchten, erst schwach. Dann leuchtete sie heller, ein helles tiefes blau, welches zum Zentrum ihres Körpers dunkler wurde. Die Umrisse ihres Körpers schienen beinahe schwarz umrandet, so dunkel wandelte sich das biotische blau. Der Körper der Asari begann zu schweben, ein paar Zentimeter über dem Boden. Leichter Schweiß glitt ihren Nacken hinunter, während sie die biotische Energie noch in sich sammelte und staute. Als würde man einen Deckel auf einen Topf voller Dampf halten, wobei der Druck stetig anstieg.
    "Jetzt!
    Das Signal kam und Thadera schleuderte ihren Arm nach vorne. Mit einem Schlag entwich die biotisch Energie ihrem Körper und entlud sich direkt nach vorne. Raum und Zeit schienen sich in der Flugbahn der Biotik zu beugen, das Licht brach sich innerhalb des blauen Strom. Zielgerichtet segelte die Energie auf den hilflos baumelnden Kroganer zu, direkt sein Zentrum ansteuernd. Eine biotische Explosion entlud sich als Thaderas Energie das bestehende Masseneffektfeld zerstörte welches ihn bisher in der Luft gehalten hatte. Eine blaue Druckwelle breitete sich aus, der Kroganer schien an den Rändern zu brennen. Entstehende schwarze Materie zog den Kroganer mit sich schleuderte ihn fort mit der Wucht eines Zuges. Eine blauschwarze Rauchschwade folgte dem Söldner als ihn Thaderas Wurf durch den Raum donnerte. Der massive Körper krachte gegen die Wand. Stein bröckelte und Betonsplitter flogen durch den Raum als sich die Echse in die Wand bohrte. Der ganze Raum schien zu wackeln, Putz bröckelte von der eh schon maroden Decke, Risse zeichneten sich ab. Thadera konnte nicht beurteilen was alles knackte und knirschte. Der Beton, Knochen, Panzerung es war schwer zu unterscheiden. Sanft schwebte die Sportlerin zu Boden ein, das blaue Leuchten verschwand. Kurz schien es so als würde der Kroganer in der Wand stecken bleiben, dann holte ihn die Schwerkraft wieder. Langsam fiel er vorne über und hinterließ hinter sich eine gewaltige Delle und Risse in der Betonwand. Dumpf rastete die Echse mit dem Gesicht auf den Boden. Schwer atmend keuchte er, es klang nach einem knurren. Doch es war das Knurren eines schwer verwundeten Raubtieres. Der Kroganer schien sich mit seinem Arm aufrappeln zu wollen, doch dieser kratzte nur schwach über den Boden. "Das nenne ich einen drei Punkte Wurf.", lobte sich Thadera in Gedanken. Etwas wackelig von der Anstrengung stützte sie sich mit der rechten an der nahen Wand ab.


    numberten is offline Last edited by numberten; 08.10.2019 at 11:14.

  2. #242 Reply With Quote
    Held Shepard Commander's Avatar
    Join Date
    Mar 2012
    Location
    Schleswig-Holstein
    Posts
    5,141
    Es knallte ohrenbetäubend. Seeva liebte es, wenn es knallte. Es bedeutet zumeist, dass ihr Plan funktioniert hatte. Der gleich einer Puppe weggeschleuderte Körper des Kroganers bewies, dass die laute biologische Entladung auch diesmal den Weg zu ihrem Sieg ebnete. Das mächtige Wesen donnerte mit der Geschwindigkeit eines langsam fahrenden Skycars gegen die Wand. Nicht einmal die harten Wesen von Tuchanka überstanden eine derartige Behandlung ohne Schaden, weshalb der Söldner auch nur schwerfällig auf die Beine zu kommen versuchte. Seeva wandte sich um und kam mit schnellen Schritten zu ihrer vormaligen Deckung. „Gut gemacht!“, rief sie Cas’Tivera zu, bevor sie ihre Schrotflinte packte, die vor der Explosion noch an der Wand gelehnt hatte. Die Explosion hatte die Grundfeste des Gebäudes derart erschüttert, dass die Waffe auf die Seite gefallen war. Seeva hob sie auf und griff an.

    Der biotische Sturmangriff traf den Kroganer, als dieser sich gerade auf die Knie hochgearbeitet hatte. Die Augenschlitze der Echse weiteten sich in dem Augenblick der Erkenntnis, dass ihm ein weiterer Kampf bevorstand. Ein Kampf, der nie kommen würde. Der biotische Schub schickte den Kroganer zurück auf den Boden, wieder knallte es. Als Seeva ihm die Disciple in das breite Maul schob, in dem mehrere Zähne zu blutigen Stumpen zerschmettert worden waren, lachte er glucksend. „Eine Asari. Ha, ich hätte nicht gedacht, dass…“ Der dickflüssige Lebenssaft sickerte aus seinem Maulwinkel. „Dachte immer, er oder ich… Ha. Gut... dann... eben... so.“ Seeva legte den Zeigefinger auf den Abzug. In ihrem Gesicht lag Abscheu. Der Kroganer blubberte etwas, den Blick fest auf die Asari gerichtet. Seeva krümmte den Zeigefinger und es knallte zum dritten Mal. Die Projektile brachen den Schädel auf, das Mündungsfeuer verbrannte die Zunge des Wesens. Zwei weitere Male feuerte der Spectre seine Waffe ab, dann kehrte gespenstische Ruhe in dem Raum ein.

    Seeva stand breitbeinig über dem dampfenden Kadaver des Söldners; nach einem Moment des Innehaltens wandte sie sich um. Es gab Arbeit zu erledigen – und eine Turianerin. „Vox, hier T’Saari. Wir haben die Lage unter Kontrolle. Fahren Sie wie geplant fort“, funkte die Asari. „Captain Yuhki, wie ist der Status Ihres Teammitglieds?“ Es roch nach verbranntem Fleisch. Seeva streifte klebriges Blut von ihrem Stiefel am Boden ab, während Agent Ilias hinter der Deckung hervortrat und ihr Gewehr wiederaufnahm. Sie prüfte die Munitionsmenge und entschied, das Magazin zu wechseln. Seeva schob ihre Schrotflinte wieder an den Platz über ihrem Gesäß und sah sich um. „Cas’Tivera, wo ist Gilles?
    Shepard Commander is offline

  3. #243 Reply With Quote
    #17  Forenperser's Avatar
    Join Date
    Sep 2008
    Location
    Irgendwo da draußen.....
    Posts
    29,309
    Captain Kaneko Yuhki

    Es dauerte einige Momente, ehe Yuhki wieder etwas verstehen konnte. In seinem Gehörgang fiepte es durchdringend wie bei einem waschechten Tinnitus. Es war wirklich ein Wunder, dass die Wände und die Decke nicht längst eingestürzt waren, so sehr hatte die ungezügelte Macht der biotischen Energie der beiden Asari den Raum durchgeschüttelt. Das Monster von Kroganer lag mit halb durchlöcherter Fratze auf dem Boden, das dunkle Blut breitete sich langsam über dem staubigen, von Schutt bedecktem Boden aus. Wie hatte diese Sache nur so derart außer Kontrolle geraten können?
    Angefangen hatte es mit ein paar Morden, dann Bombenanschläge, und nun waren sie in einen waschechten Straßenkrieg verwickelt. Was für kranke Gestalten hatte diese verrückte Turianerin noch in ihrem Repertoire?
    "Thomen!" Der Spectre hatte gesehen, dass Yuhki sich zu seinem immer noch bewusstlosen Mitarbeiter gekniet hatte und vorsichtig an ihm rüttelte. "Hey! Kommen Sie schon!"
    "Ungh...." Dem Japaner fiel ein Stein vom Herzen. Jeffrey Thomen rührte sich. Hustend und offenbar voller Schmerzen begann er sich langsam aufzurichten. "Scheiße...was ist pas - "
    "Stillhalten!" knurrte der Japaner und verabreichte seinem Mitarbeiter mittels seines Omni-Tools eine kleine Dosis Medi-Gel. Der plötzliche Kraftschub war unerwartet für den Blonden und ein kurzer Krampf durchschüttelte seinen Körper. "Hey! Ganz ruhig, ok?" Der Japaner half dem Blonden auf. Dieser wischte sich das Blut von der Stirn und spürte offensichtlich den Schmerz in seinen Knochen. Seine Rüstung hatte das schlimmste verhindert, sah durch den brutalen Aufprall jedoch ordentlich mitgenommen aus. "Captain, Ilias, ist alles in Ordnung bei ihnen da oben?" tönte Krzeminski durch den Funk. "Wir leben noch." gab Yuhki knapp zurück. "Sie bleiben wo Sie sind Krzeminski! Thomen kommt zu Ihnen runter!" "Was? Aber Captain, ich kann noch kämpfen!" protestierte Thomen, welcher sein M-99 Gewehr wieder aufgehoben hatte. "Keine Diskussionen! Runter mit Ihnen, sofort!" herrschte der Captain ihn an und verwies mit ausgestreckter Hand in Richtung der Treppe.
    Thomen raunte noch etwas in sich hinein, setzte sich aber in Bewegung. Yuhki's Blick traf die von Ilias und der Asari-Spectre. Es passte beiden offensichtlich nicht, dass er wieder das Kommando über seine Männer übernahm, doch er war gerade nicht in Laune für weitere Diskussionen. Sie lebten noch, hatte er gesagt. Doch jetzt wo er die Lage ganz betrachtete....war er sich dessen nicht mehr allzu sicher. Sein Blick fiel auf Guesarie Linyria. Die muskulöse Asari lag unweit von Hanna Ilias' Position entfernt. Sie hatte den Befehl missachtet, war ihnen zur Hilfe geeilt, noch bevor T'Saari eingetroffen war....und hatte ihnen damit das Leben gerettet. Ist sie....? begann er vorsichtig, traute sich nicht es auszusprechen.

    Captain Karvas Rarkin

    Stille. Wo eben noch die donnernden Geräusche eines erbarmungslosen Kampfes von dem Stockwerk unter ihnen durch den Boden gedrungen waren, war da nun beinahe unheimliche Stille. Was war dort unten passiert?
    Hatten die anderen es geschafft? Oder waren sie etwa....?
    Er spürte Braelyn's kräftigten Griff. Sie zog seinen Oberkörper am Kragen nach oben, platzierte ihn auf beiden Knien. Die Fesseln, welche seine Handgelenke an seinem Rücken fixierten, waren so eng angezogen dass sie ihm beinahe ins Fleisch schnitten. Dann spürte er die Klinge, welche sie ihm eng an den Hals drückte.
    "Wie lange dauert das noch?! Ich brauche einen Weg hier raus, sofort!" rief die blasse Turianerin wütend in ihren Kommunikator. Karvas grinste breit in sich hinein. Die Killerin war nicht mehr Herrin der Lage. Sie geriet in Panik. Und tat genau das, worauf er und Yuhki gehofft hatten. "Was ist los? Hat das mit dem Trumpf in der Hinterhand doch nicht so funktioniert wie gedacht?" zischte er ihr zu. "Ruhe!" knurrte sie zurück und drückte die Klinge enger an seinen Hals. Ein kleines Rinnsal Blut begann zu fließen. Mit der anderen Hand hob sie seine Waffe auf und zielte auf die elektrische, verschlossene Tür.
    Ihre ausgestreckte Hand zitterte sichtlich. Und ironischerweise war auch er in diesem Moment besorgt, dass seine Mitstreiter diesen Raum zu schnell stürmen würden. "Kommt schon....nur noch ein bisschen!"

    Nur wenige Meter nebenan....

    Lärm. Erschütterungen. Stille.
    Unruhig ließ der Batarianer die Schrotflinte von einer Hand in die andere gleiten. Ein altmodisches Modell der Executioner, hergestellt von Batarian State Arms. Viel Streuung, und dennoch eine erstaunliche Präzision, gerade für eine Waffe dieser Art.
    Während er sich in seinem Stuhl zurücklehnte, fixierten die 4 Augen abwechselnd die 3 gefesselten Gestalten welche, unweit des ausgeschalteten Bildschirms, nur wenige Meter ihm gegenüber saßen.
    Menschen. Er hatte zwar nie viel auf die Propaganda seiner Regierung gegeben, doch wo er diese 3 Exemplare nun sah, wie sie fortwährend trotz der Knebel versuchten zu wimmern, verstand er doch wieso viele sich vor ihnen ekelten. Wer genau die Frau und die beiden Mädchen waren, das hatte man ihm nicht gesagt. Er war bloß vor einigen Stunden an der Reihe gewesen, sie zu bewachen. Nur ein Job, wie jeder andere auch. Nur ein Job....bloß besser bezahlt. Aber dafür auch ohne jegliche Garantie auf Überleben. Nicht die schlaueste Entscheidung seines Lebens.
    Er hörte wieder Geräusche. Deutlich leiser als zuvor. Jedoch umso beunruhigender. Poltern, Schritte. Kam jemand die Treppen hoch? Langsam erhob er sich und ging in Richtung der 3 Geiseln. Das lauter werdende, unterdrückte Schluchzen der Frau ignorierend, hob er das kleinere der beiden Mädchen hoch, legte den Arm um den zerbrechlichen Hals und hielt es wie einen Schild vor sich.
    Unterdrücktes Geflüster.....dann, mit einem lauten Knall brach die Tür auf. "Keinen Schritt weiter!" brüllte er. Er achtete gar nicht darauf, wer sich dort gerade Zutritt verschafft hatte. Er hielt den Lauf seiner Waffe an den Kopf des Kindes. "Keiner bewegt sich! Ich gehe jetzt, und nehme das Balg mit mir! Wenn auch nur einer mir zu nahe kommt, verteile ich ihr kleines Menschenhirn im ganzen Gebäude!"
    Mit gebleckten Zähnen, das Kind nach wie vor fest im Griff, tat er einige Schritte vorwärts. "Ich tue es! Ich schwöre, ich tu's!"
    Forenperser is offline

Page 13 of 13 « First ... 26910111213

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •