Results 1 to 14 of 14

Das Reden endet/Alle Macht kommt aus den Gewehrläufen

  1. #1 Reply With Quote
    Veteran
    Join Date
    May 2018
    Posts
    548
    Servus Buaschn!

    Ich habe gerade in der "Zeit" ein par Meinungen zu den FFF-Demos in Aachen gelesen.
    In den Kommentarspalten stehen sich die Leute recht unversöhnlich gegenüber. Auch
    ansonsten beginnt sich, meiner Meinung nach, die Gesellschaft zu teilen.
    Rechts und Links bekommen Zulauf, die Mitte steht der Lage hilflos gegenüber,
    beginnt vielleicht selbst abzuschmelzen und sich einem der Ränder zuzuwenden.

    Ich würde die derzeitige Lage wie folgt beurteilen:
    Mitte:
    Derzeit die Masse der Gesellschaft, träge und satt geworden durch lange Zeit des
    Wohllebens, aber zunehmend verunsichert durch rapdiden Wandel der Wirtschaftslage
    weltweit und die unklare, zögerliche Antwort durch die Bundesregierung. Die
    Gesetzeslage hemmt wichtige, zukunftsweisende Projekte, die als kritisch betrachtet
    werden können. BLitzschnellen Innovationen aus dem ausländischen IT-Sektor kann
    höchstens eine analoge Antwort nach monatelangen Diskussionen entgegengesetzt werden.
    Seit Jahren ist keine klare Richtung mehr zu erkennen, bundespolitische Diskussionen
    verlieren sich im klein-klein, Verwirrung breitet sich aus.

    Rechts:
    Gestärkt durch das Lavieren der Bundesregierung fällt Rechts vor allem durch einfach,
    klare Aussagen auf. Konservative, religiöse und auch wirtschaftliche Kreise driften
    zunehmend ab und beginnen sich langsam zu konsolidieren. Das konservative Weltbild,
    Zucht und Ordnung, gewinnt zunehmend an Zugkraft. Die Schwäche der Demokratie und ihrer
    Langsamkeit wird ein straff geführter Staat entgegengesetzt und als beste und
    erstrebenswerteste Lösung gesehen.

    Links:
    Einst nur zusammengehalten im Kampf gegen Rechts, werden neue anschlussfähige Felder
    entdeckt und erschlossen. Neben Feminismus & LGBTQI wird nun auch der Klimaschutz
    als neues Potential von linken Gruppen betrachtet. Das Erstarken des rechten
    Spektrums innerhalb der Gesellschaft wirkt als Bindemittel zwischen Gruppen, die sich
    normalerweise gegenüber stehen würden. Politische Aussagen sind oft angenehmer Natur,
    was die Anschlussfähigkeit der Bewegung in der Breite maximiert.

    Steht uns eine Gesellschaft bevor, die radikal in Lager gespalten ist, welche sich
    feindselig gegenüber stehen? Erinnert euch an die 20er Jahre, als man sich auf
    Kundgebungen gegenseitig niederschoss. In den USA ist es bereits soweit. Neben
    brutaler Gewalt gab es bereits schon Tote im Krieg der Gesinnungen.
    Beispiel:
    Was wäre gewesen, wenn die AfD mit dauerhaft Gewalt auf Gewalt geantwortet, die
    Polizei das Werksgelände von RWE mit Gewalt und Schlagstockeinsatz gegen 6-jährige
    geschützt hätte.
    Würde sich die Spirale beginnen zu drehen und welche Seite würde die politische
    Oberhand gewinnen?

    Eure Meinung?
    wildundgesetzlos is offline

  2. #2 Reply With Quote
    Mythos Seelenschnitte's Avatar
    Join Date
    Feb 2007
    Location
    in meiner eigenen kleinen Welt
    Posts
    8,916
    Zeiten ändern sich, darum bleibt alles beim Alten.

    Ich sehe derzeit aber keinen so krassen Wandel auf uns zukommen, dass wir Grund hätten, direkt von "Alle Macht kommt aus den Gewehrläufen" auszugehen.

    Les habitants du soleil jettent sur nous
    un regard impassible;
    Nous appartenons definitivement a la Terre
    Et nous y pourrirons, mon amour impossible
    Jamais nos corps meurtris ne deviendront lumiere.

    Michel Houellebecq
    Seelenschnitte is offline

  3. #3 Reply With Quote
    Veteran
    Join Date
    May 2018
    Posts
    548
    Hallo Seelenschnitte

    Ich mag ja deine philosophischen Einwürfe, ehrlich. Würdest du mir denn zustimmen,
    daß der Haß innerhalb der Bevölkerung exponentiell anwächst? Die Gewaltbereitschaft
    nimmt rapide zu, wie wir erst die Tage sehr deutlich vor Augen geführt bekommen
    haben.
    Hat man Macht, wenn man jemanden hinrichtet? Was meinst du hat der Typ von C18 gesagt?
    "Knie vor mir nieder!", oder "Auf die Knie du Schwe!n!" Was haben die RAF-Mörder gesagt,
    als sie Herrn Schleyer im Wald exekutiert haben? Fühlten sie sie mächig? Waren sie ein
    Gott?

    Sehen wir es doch so:
    Da die Gesellschaft in Deutschland sich neu zu ordnen beginnt, prallen Weltsichten
    aufeinnander, gegen die der Einschlag des Meteors vor 66 Millionen Jahren ein kleines
    Häufchen miefende Kacke ist.

    Niemand ist gewillt zu entschärfen, oder seinen Standpunkt aufzugeben, noch nicht
    einmal einen halben Millimeter weit, stattdessen treiben beide ihre Agenda weiter
    voran. Bis zur finalen Konfrontation.

    In jedem Spiel gibt es einen Gewinner... und einen Verlierer. Nur in dem Fall
    verlieren wir alle. Egal wo du stehst.

    Cheers!

    PS:
    Ist Herr Houellebecq nicht neuerdings zu einer eine widerwärtigen Person erklärt
    worden, ein Ding, Verachtenswert ganz und gar, sowieso abscheulich und weder
    der Beachtung noch des Mitleids würdig?
    Nun, ich frage nur des Interesses halber.
    wildundgesetzlos is offline Last edited by wildundgesetzlos; 22.06.2019 at 13:14.

  4. #4 Reply With Quote
    Mythos Seelenschnitte's Avatar
    Join Date
    Feb 2007
    Location
    in meiner eigenen kleinen Welt
    Posts
    8,916
    Nein. Der Hass war wohl schon immer da.

    Ich meine, wir achten derzeit schlichtweg mehr darauf, weil es uns aus bestimmten Gründen mehr interessiert, als zu früheren Zeiten. Zudem singe ich immer wieder gerne das Lied von umfangreicheren Möglichkeiten sich zu informieren und dabei in einer Informationsflut unterzugehen, die man nicht mehr bändigen kann. Beim verzweifelten Versuch, diesen vielen Nachrichten und Gegebenheiten Herr zu werden wird man selektiv und vernachlässigt bestimmte Aspekte, die einem weniger wichtig erscheinen. So bekommt man zumindest das Gefühl damit umgehen zu können und kann sich eine Meinung bilden.
    Diese ist dann aber leider notwendigerweise unvollständig, einseitig.


    Ich bin auch nicht der Ansicht, dass sich die Gesellschaft derzeit beginnt sich neu zu ordnen. Ich meine, dies ist ein permanenter Prozess, der auch niemals aufhört.

    Derzeit erscheinen mir jedenfalls gesellschaftliche Veränderungen möglich, die ich noch nicht absehen kann. Möglicherweise reisen wir nun aus einer pluralen und vielfältigen, freigeistigen Zeit in eine singulärere und enger gestrickte Welt der Gedanken.
    Möglicherweise sehen wir das letzte Aufbäumen rechter, nationalistischer Gedenkenwelten, bevor sie schließlich ganz absterben.

    Ich habe keine Kristallkugel, kann nicht in die Zukunft sehen und Prognosen sind naturgemäß so vage, dass ich mich damit nicht aufhalten werde. Dafür mache ich mir eh zu wenig sorgen über die vielen möglichen Varianten der Zukunft und lebe statt dessen hier in der Gegenwart.


    Was den Herrn Houellebecq angeht... Der Lebenslauf und seine politischen/gesellschaftlichen/religiösen Ansichten eines Künstlers sind mir herzlichst egal. Mir geht es um die Werke dieses Künstlers und was ich mir daraus nehme bzw. dort hineinlegen kann.

    Oder, um mit Schopenhauer zu sprechen:
    "Wer die Biographie eines Künstlers studiert, aber nicht seine Werke, der gleicht dem Betrachter eines Gemäldes, der nur den kunstvoll geschnitzten Rahmen bewundert, dabei das eigentliche Bildnis völlig außer Acht lassend."

    Les habitants du soleil jettent sur nous
    un regard impassible;
    Nous appartenons definitivement a la Terre
    Et nous y pourrirons, mon amour impossible
    Jamais nos corps meurtris ne deviendront lumiere.

    Michel Houellebecq
    Seelenschnitte is offline

  5. #5 Reply With Quote
    Cheflobbyist WoP
    Join Date
    May 2014
    Posts
    2,936
    Ich sehe ehrlich gesagt weniger Probleme von der Bevölkerung ausgehend, sondern von den Regierungen der Welt. Die Lager werden sich bestimmt nicht bekriegen, dafür aber die Regierung samt Wirtschaft gegen die eigene Bevölkerung, bzw Regierungen gegen Regierungen. Aktuell haben wir mehr Grundrechtsabbau den je und die Rüstungsausgaben sind weltweit auf dem Stand von vor 30 Jahren - Tendenz zunehmend. Wenn die Richtung so weiter geht und auch die politischen Spannungen weiter zunehmen, sehe ich durchaus in Zukunft Konflikte mit Waffengewalt auf uns zukommen. Nur eben nicht zwischen rechts und links.
    Fantasy ist ein Subsetting. Es ist immer ein Misch-Setting, egal ob mit SciFi oder mit Mittelalter. Fantasy kann nicht für sich alleine stehen.
    Die Egoperspektive hat ein höheres Immersionspotenzial, die feste Third-Person Ansicht hat jedoch meist eine höhere Immersion.


    Bei einem Spiel verkörpert das äußere Konzept die Gedanken, das innere Konzept das Herz und die Musik die Seele. Erst in völliger Harmonie dieser 3 Eigenschaften kann ein Spiel zum Meisterwerk aufsteigen.
    Xarthor is offline

  6. #6 Reply With Quote
    Veteran
    Join Date
    May 2018
    Posts
    548
    @ Seelenschnitte

    Aaah ja. Jetzt wird es interessant!
    Also du meinst der Hass war schon immer da. Mmmh.

    Gut, das mag auf Extremisten des rechten und linken Spektrums sicher zutreffen. Aber, wie
    verhält es sich mit der Bevölkerung, oder den Sicherheitsbehörden?
    Ich glaube man wird dazu "gemacht".
    Soldaten die bespuckt, oder beleidigt werden, Polizisten, die jede Schicht Scheiße fressen
    müssen, normale Bürger, die nicht ernstgenommen und als Rechte tituliert werden, wenn sie
    Zweifel, oder Sorge äußern.
    Wenn du mich fragst, so gibt es den Moment der Öffnung, also den einen Augenblick, an dem man
    beginnt für rechte Positionen empfänglich zu werden. In unterschiedlichem Maße.

    Vielleicht wäre hier noch eine Deeskalation möglich...

    ...aber da Rechts derzeit nicht koalitionsfähig ist, werden die Verhältnisse, die einen
    Rechtsruck befeuern, bestehen bleiben und damit zur Konsolidierung, sowie der Vergrößerung des
    rechten Spektrums weiterhin beitragen.
    Die Herbeigeführte Situation ist de facto final, was zu den traurigen Auswüchsen der letzten
    Tage geführt hat.
    Je stärker Rechts wird, desto stärker wird auch Links, die Rhetorik ist zunehmend spannungsgeladen.
    Beide Seiten stehen sich unversöhnlicher denn je gegenüber.

    Die Frage nach der Zukunft unserer Gesellschaft läd natürlich zu Spekulationen ein. Nicht
    ganz uninteressant. Würdest du sagen, daß Leute, die sich nicht genügend für die Integration
    von Neubürgern eingesetzt haben, oder eine Zuwanderung aus bestimmten Teilen der Erde kategorisch
    ablehnen, am Scheitern der pluralistischen Gesellschaft Schuld sind?
    Dürfte man sie betiteln, weil sie dagegen sind, daß über ihre Köpfe hinweg Entscheidungen
    bezüglich der Einwanderungspolitik getroffen werden?
    Könnte es sein, daß Links seine Agenda der multikulturellen Gesellschaft jetzt mit aller Macht
    durchsetzen will, um unumkehrbare Fakten zu schaffen und wäre es nicht möglich, daß Links
    den Rechtsruck der Gesellschaft dadurch stark befeuert?

    Deine Meinung?
    Cheers!



    @ Xarthor

    Gut, daß Staaten keine Freunde haben, nur Interessen, soweit sind wir uns einig, aber glaubst
    du die Bundesregierung würde sich gegen die Bevölkerung mit Gewalt zur Wehr setzen? Daß die
    Schere Arm-Reich sich dermaßen weit öffnet, daß brutal durchgegriffen wird?
    Mmmh. Würde das Sozialsystem reduziert, ist das ein mögliches, wenn auch weit hergeholtes Szenario.
    Es gäbe sich schlagartig viele Menschen auf der Straße, aber man sollte das soweit aber ohne
    Gewalt in den Griff kriegen können. Wir sind immernoch ein reiches Land.
    Den Grundrechteabbau würde ich mir durch die erhöhte Gefahrenlage erklären. Wir haben das eine
    oder andere Faule Ei ins Nest geholt. Auch die Radikalisierung der Ränder spielt sicher auch eine
    Rolle.
    Cheers!
    wildundgesetzlos is offline

  7. #7 Reply With Quote
    Cheflobbyist WoP
    Join Date
    May 2014
    Posts
    2,936
    Polizei soll mit Handgranaten und Maschinengewehren ausgerüstet werden. Überwachung der gesamten (nicht nur potenzielle Tatverdächtige) Bevölkerung wird trotz mehrfachen Absagen vom Bundesverfassungsgericht und dem Europäischen Gerichtshof vorangetrieben ohne auch nur an die von Gericht festgeschriebene Überwachungsgesamtrechnung aufzustellen. Wenn so massiv gegen geltende Grundrechte und der verteidigenden Instanz getreten wird, dann steckt da weit mehr dahinter als Verbrechensbekämpfung. Insbesondere, weil es nicht erst seit der Flüchtlingskriese versucht wird und weil es trotz all der vielen Studien gemacht wird, die belegen, dass diese übertriebene verdachtslose Massenüberwachung keine Hilfe darstellt. Im Gegenteil darf man jetzt in Bayern auf unbegrenzte Dauer unschuldige Bürger grundlos einsperren (Bayrisches Polizeigesetz). 3 Monate am Stück für eine undefinierte "drohende Gefahr" und die können beliebig oft erweitert werden. In NRW wurden Umweltaktivisten aufgrund von "drohender Gefahr" auf diese Weise weggesperrt (dort ist die Zeit aber begrenzt), obwohl keine Gefahr vorhanden wahr.
    Tut mir leid, aber ich sehe mitlerweile ein klares Rüstungsziel gegen die eigene Bevölkerung - "nur für den Fall". Aber man rüstet sich auch gegen andere Länder. Nicht umsonst haben wir jetzt ein Cyberangriffscenter - sowas sollte von jeden Menschen geächtet werden, da Angriffe auch die Zivilbevölkerung und kritische Infrastrukturen (z.B. Krankenhäuser) treffen können - so ganz versehentlich nebenbei. Auch können andere Länder nun einen Angriff als deutschen Angriff tarnen und unser bestes Argument "wir haben keine Möglichkeit für Cyberangriffe in dem Ausmaß" ziehen nicht mehr (auch ist undefiniert ab wann es sich um eine kriegerische Aktion handelt - im Zweifelsfall entscheidet das Opferland).

    Übrigens gibt es auch weit mehr Belege dafür, dass der Staat gerne mal über die erlaubten Grenzen hinweg geht. Man geht z.B. davon aus, dass jeder Bürger im Schnitt 1-2 mal im Jahr illegal von der Polizei durch Funkzellenabfragen erfasst wird - quasi als Kollateralschaden und ohne sich die Erlaubnis der Gerichte einholen zu müssen. Auch die Einsatzgründe sind fast ausschließlich nach deutschem Recht nicht ausreichend. Je mehr man über solche Maßnahmen erfährt, desto mehr sieht man worum es wirklich geht.

    Ich sehe in all den Punkten (und noch viele weitere) eine weit größere Eskalationsmöglichkeit als in der Aufspaltung von rechts und links. Sicher ist meiner Meinung nach nur, dass es nicht in den nächsten 1-2 Jahren passieren wird.
    Fantasy ist ein Subsetting. Es ist immer ein Misch-Setting, egal ob mit SciFi oder mit Mittelalter. Fantasy kann nicht für sich alleine stehen.
    Die Egoperspektive hat ein höheres Immersionspotenzial, die feste Third-Person Ansicht hat jedoch meist eine höhere Immersion.


    Bei einem Spiel verkörpert das äußere Konzept die Gedanken, das innere Konzept das Herz und die Musik die Seele. Erst in völliger Harmonie dieser 3 Eigenschaften kann ein Spiel zum Meisterwerk aufsteigen.
    Xarthor is offline

  8. #8 Reply With Quote
    Trillionär  void's Avatar
    Join Date
    Jun 2010
    Posts
    10,667
    Quote Originally Posted by wildundgesetzlos View Post
    Würdest du mir denn zustimmen,
    daß der Haß innerhalb der Bevölkerung exponentiell anwächst? Die Gewaltbereitschaft
    nimmt rapide zu, wie wir erst die Tage sehr deutlich vor Augen geführt bekommen
    haben.
    Dem würde ich überhaupt nicht zustimmen. Wir leben in vergleichsweise sehr friedfertigen Zeiten.

    Da die Gesellschaft in Deutschland sich neu zu ordnen beginnt, prallen Weltsichten
    aufeinnander, gegen die der Einschlag des Meteors vor 66 Millionen Jahren ein kleines
    Häufchen miefende Kacke ist.

    Niemand ist gewillt zu entschärfen, oder seinen Standpunkt aufzugeben, noch nicht
    einmal einen halben Millimeter weit, stattdessen treiben beide ihre Agenda weiter
    voran. Bis zur finalen Konfrontation.

    In jedem Spiel gibt es einen Gewinner... und einen Verlierer. Nur in dem Fall
    verlieren wir alle. Egal wo du stehst.
    Das Bedürfnis, die eigene Lebenszeit zu dramatisieren, hatten schon sehr viele, inklusive mir. Aber ungezählte Massen von Menschen, die in, aus der Ferne betrachtet, vollkommen langweiligen und ziemlich irrelevanten Zeiten lebten und dennoch dachten, zu ihrer Zeit würde etwas ganz großes passieren und alles sich von Grund auf ändern, sprechen eine nüchternere Sprache als du es gerade tust.
    void is offline

  9. #9 Reply With Quote
    Mythos Seelenschnitte's Avatar
    Join Date
    Feb 2007
    Location
    in meiner eigenen kleinen Welt
    Posts
    8,916
    Meine Meinung? Du malst hier ein Szenario aus, von dem ich mich bereits distanziert habe. Was soll ich noch großartig dazu schreiben? Ich bin halt anderer Meinung und sehe die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung nicht so dramatisch, wie du es tust.

    Les habitants du soleil jettent sur nous
    un regard impassible;
    Nous appartenons definitivement a la Terre
    Et nous y pourrirons, mon amour impossible
    Jamais nos corps meurtris ne deviendront lumiere.

    Michel Houellebecq
    Seelenschnitte is offline

  10. #10 Reply With Quote
    Veteran
    Join Date
    May 2018
    Posts
    548
    @ Xarthor

    Ich lese deine Beiträge normalerweise gerne und die Befugnisse der Polizei sind immer ein
    heißes Thema, das vielen schwer im Magen liegt, aber meinst du nicht du übertreibst es
    ein wenig?
    Weißt du, ich vertraue der Polizei, den Sicherheitsbehörden. Warum? Ich kann nachts ruhig
    schlafen, brauche keine Waffe unter meinem Kopfkissen. Hatte ich mit der Polizei zu tun,
    in Kontrollen beispielsweise, so lief alles freundlich und sehr vernünftig ab. Wahrscheinlich
    deshalb, weil ich keinen Ärger gemacht habe. Was mir übrigens nicht mal im Traum, trotz meines
    Nutzernames, einfallen würde. (Ich habe aber mal falsch geparkt und ein Knöllchen bekommen)

    Eine Eskalation mit den Sicherheitsbehörden kann also ganz leicht vermieden werden. Ich
    bestreite allerdings nicht, daß man Schwierigkeiten bekommen kann, wenn man es mit aller
    Gewalt darauf anlegt.
    "Aktivisten" die sich in der Tat friedlich verhalten und den Weisungen der Polizei, die
    bindend sind, folge leisten, geschieht überhaupt nichts. Nur wenn du Druck machst & denkst
    du kannst herumkaspern, ja, dann gibts Schwierigkeiten.

    Da sind wir schon bei der Polizeigewalt. Ist nicht in Ordnung, ganz klar, aber man muss
    sich mal klar machen wieviel Druck auf dem Kessel ist. Ein Funke und das Ding geht hoch.
    Also ist es doch klüger garnicht erst zu eskalieren und das Streichholz nicht an die
    Gaskartusche zu halten.

    Sprechen wir von der Ausrüstung der Polizei mit halbautomatischen Langwaffen, so ist dies
    ein neues Konzept in der Terrorbekämpfung, da eine Pistole nunmal nicht gegen eine AK47
    ankommt. Schon gar nicht in Reichweite und Durchschlagskraft.
    Handgranaten, wie man sie aus Kriegsfilmen kennt, würden durch den Splitterradius von 1000
    Metern eine unkontrollierbare Gefahr für Bürger darstellen. Ich denke man redet hier von
    Blendgranaten, wie sie Anti-Terroreinheiten benutzen.
    Richtig ist, daß man plant jedes Polizeifahrzeug mit Helm, Langwaffe und schwerer Schutzweste
    auszurüsten, um im Terrorfall schnell jemanden vor Ort zu haben, der den Terrorist
    festnagelt, bis die Spezialisten eingetroffen sind. Die Idee finde ich nicht schlecht.
    Beispiel: Beslan-Massaker. Hätte man schnell jemanden vor Ort gehabt, hätten sich die
    Terroristen nicht so gut festsetzen können.

    Nun, der Cyberkrieg ist verdammt real. Es wird gehackt was das Zeug hält, als immernoch
    gut aufgestellte Industrienation ist unser Wissen sehr begehrt. Es gibt tausende CB-Angriffe
    auf Behörden, Industrie, Bundestag und Bundeswehr. Jeden Tag.
    Was sollen wir tun? Die Hände in die Hosentaschen stecken? Die drei Affen machen?
    Wir müssen uns nicht nur wehren, sondern auch, aktiv in Kommunikationskanäle eindringen
    können um Beispielsweise von Anschlagsplänen zu erfahren.
    Du sorry, aber das ist wirklich wichtig.
    Es gibt beispielsweise eine Doku über den Cyberkrieg in der Ukraine, als ein Kraftwerk
    gehackt und abgeschaltet wurde. Die Arbeiter im Kontrollraum sahen hilflos zu wie
    sich der Cursor über den Bildschirm bewegte und den Laden runterfuhr. Nur weil die Hütte
    so uralt war, konnte durch manuelles Umschalten an den entsprechenden Stationen größerer
    Schaden verhindert werden. Es gibt Honeypots für Gleisanlagen, Atomkraftwerke, was
    du willst und da ist jeden Tag Betrieb. Xarthor, wir müssen uns wehren können.

    Machen wir kurz den Schwenk zurück zu Rechts & Links. Die meisten Menschen stellen die
    falsche Frage. Die richtige Frage lautet: Stehst du zu diesem Land, oder nicht?
    DAS ist die richtige Frage.
    Die Linken wollen einen System Change. Das sagen sie ganz offen, wobei wahrscheinlich
    sofort Zank ausbrechen würde, wie der neue Musterstaat denn nun aussehen soll. Sie
    hassen und verachten Polizei, Armee und Deutschland an sich, wollen alles zerschlagen
    und zerstören. Linke Politiker tragen mit ihren Aussagen, die nicht unbemerkt bleiben,
    ihren Teil dazu bei.
    Die Rechten hingegen solidiarisieren sich immer stärker mit den Einsatzkräften. Also,
    wo steht der Feind aus Sicht der Behörden und in zunehmenden Maße auch aus Sicht
    der Bevölkerung?
    Ja. Links.

    Mir persönlich wäre eine Deeskalation von allen Seiten lieber. Baut bitte keine
    Scheisse, eure Meinung sei euch gegönnt, agiert bitte nicht gegen den Staat. Ich glaube
    damit kann jeder soweit ganz gut leben.

    Cheers!



    @ Void
    Nun, das Argument des steigenden Hasses würde ich stehen lassen. Waren es Anfangs
    nur extreme Rechte und Linke die sich gegenseitig, oder andere Menschen leidenschaftlich
    hassten und verachteten, so hat Hass eine andere Dimension bekommen.
    Die Flüchtlingskrise hat ungeahntes Potential freigesetzt, Terroranschläge, das
    Aufkommen der AfD die in der Lage ist den Finger in die Wunde zu legen und Themen
    fertig portioniert zu präsentieren. Die anhaltende Zuwanderung, gescheiterte
    Integration, zumindest gestaltet sie sich schwierig, Rettung auf dem Mittelmeer,
    Arbeitslosigkeit, wirtschaftlicher Niedergang und Politikversagen.
    Das ist ein guter Nährboden.

    Nun, die nüchterne Sprache benutze ich zwar ab und an, eine kleine Überbreibung
    sei mir aber gegönnt. Ja, was soll ich sagen? Reden Rechte und Linke etwa miteinnander?
    Ja! Wenn sie sich gegenseitig niederschreien. (Compact Magazin zählt nicht)
    Reden denn AfDler und Linksparteiler miteinnander? Glaube kaum. Jeder hat jetzt seine
    eigene Crew. Da sind die Fronten verhärtet.
    Auch auf ideologischer Basis. Einer will die multikulturelle Gesellschaft, sein
    Gegenpart nicht. Ich würde behaupten, das ist nicht ohne Konfliktpotential. Gibt
    es bei einer solchen Lage Neutralität? Mmm. Sagen wir lieber, es gibt neben Schwarz
    und Weiß, Graustufen. Sie verhindern allerdings nicht eine gewisse Entscheidung
    zu treffen, zu einer gewissen Seite zu tendieren.

    Wenn du mich fragst, verlieren wir bereits alle. Denn eine Gesellschaft, die innerlich
    zerrissen ist, wo der Riß durch Familien geht, Bruder und Schwester entzweit sind,
    Vater und Sohn, Mann und Frau, Nachbar und Nachbar, in einer solchen Gesellschaft
    ist der Konflikt vorprogrammiert. Vor allem wenn man verbrannte Erde hinterläßt. Das
    macht mich traurig.
    Cheers!


    @ Seelenschnitte
    Ah, ok. Verstehe. Dann wünsche ich dir noch einen schönen Abend!
    Cheers!
    wildundgesetzlos is offline

  11. #11 Reply With Quote
    Trillionär  void's Avatar
    Join Date
    Jun 2010
    Posts
    10,667
    Quote Originally Posted by wildundgesetzlos View Post
    @ Void
    Nun, das Argument des steigenden Hasses würde ich stehen lassen. Waren es Anfangs
    nur extreme Rechte und Linke die sich gegenseitig, oder andere Menschen leidenschaftlich
    hassten und verachteten, so hat Hass eine andere Dimension bekommen.
    Wann ist für dich Anfangs? Also von welchem Zeitraum sprichst du?

    Nun, die nüchterne Sprache benutze ich zwar ab und an, eine kleine Überbreibung
    sei mir aber gegönnt.
    Sehe ich auch so.

    Wenn du mich fragst, verlieren wir bereits alle. Denn eine Gesellschaft, die innerlich
    zerrissen ist, wo der Riß durch Familien geht, Bruder und Schwester entzweit sind,
    Vater und Sohn, Mann und Frau, Nachbar und Nachbar, in einer solchen Gesellschaft
    ist der Konflikt vorprogrammiert. Vor allem wenn man verbrannte Erde hinterläßt. Das
    macht mich traurig.
    Du könntest schon recht haben. Zumindest scheinen steigende Individualisierung und Differenzierung zwischenmenschliche Beziehungen seltener, flacher und absurderweise auch teilweise homogener zu machen. Das verringert Empathie, Kompromissfähigkeit und gesellschaftliche Funktionalität. Gruppen feinden sich leichter an, je schlechter sie sich kennen und je getrennter sie leben.
    void is offline

  12. #12 Reply With Quote
    Veteran
    Join Date
    May 2018
    Posts
    548
    @ void

    Moin!
    Nun, ich hätte die AfD-freie Zeit im Auge, vielleicht von der Jahrtausendwende an. 9/11 hat
    sicherlich einen gewissen Impuls gegeben, 2010 kamen viele Soldaten tot oder versehrt aus
    Afghanistan zurück die Folgen der Flüchtlingskrise kennst du. Für mich begann sich die Spirale
    erst mit Silvester 2015 so richtig zu drehen, alles davor waren Impulse, mächtige Emotionen,
    die sich aber nicht in der Breite der Bevölkerng verfangen haben.

    Natürlich gab es die Rechte schon vorher, doch sie hatte lange nicht die Zustimmungswerte wie
    heute und vegetierte am äußersten Rand der Gesellschaft vor sich hin. Man verband mit dem
    klassischen Rechten tumbe Menschen mit kahlrasierter Birne, Tattoos, Bomberjacke, Springerstiefel
    und Bierflasche in der Hand. Grölend. Arm is oben.

    Vielleicht liegt auch hier der Grund für die breite Anschlussfähgikeit der AfD innerhalb der
    Bevölkerung. Die AfD hat eloquente Redner in ihren Reihen, die sich durchaus mit Herrn Gysi,
    oder Herrn Lafontaine messen können. Teilweise mit sehr anständiger Vita.
    Gepflegtes Auftreten, geschliffene Reden und die Fähigkeit Fehler aufzuzeigen machen die AfD
    zu einer besseren, für den Bürger eher verträglichen Wahlalternative, als die NPD, oder den
    III. Weg.

    Cheers!
    wildundgesetzlos is offline

  13. #13 Reply With Quote
    Cheflobbyist WoP
    Join Date
    May 2014
    Posts
    2,936
    Danke für die umfangreiche Antwort. Da gebe ich gerne auch meinen Hirnschmalz mit hinzu.

    Ich denke nicht, dass ich es übertrieben sehe. Ich möchte nur gleich nochmal anmerken, dass ich nicht davon ausgehe, dass in 1-2 Jahren alles den Bach runter geht und irgendein ominöses Untergangsszenario zusammenspinne. Aber ich beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit dem Thema und sehe viel Bewegung in der Politik - in allen Richtungen (also nicht nur negativ). Besonders besorgniserregend ist aber genau das, was ich im vorherigen Post schrieb und das kann man fast weltweit beobachten, also nicht nur in Deutschland.

    Ich vertraue der Polizei nicht mehr, auch wenn ich keine Konflikte mit ihr habe. Klar würde ich für irgendwelche alltäglichen Dinge die Polizei rufen, wenn ihr Job dazu beitragen kann ein Problem zu klären. Aber das, was dort momentan passiert, nimmt mir das Vertrauen.

    Wenn du mal 2h Zeit hast, dann schau dir mal dieses Video an. Der Anwalt, der quasi jeden Tag mit dem Gesetz, den Gerichten, den Gesetzen und der Polizei zu tun hat, dessen Fachgebiet Gesetze sind, spricht über das Polizeigesetz in NRW. Er zeigt wie absurd das Ganze ist und das im Grunde jeder Mensch potenziell betroffen ist. Auch du, obwohl du dich nicht mit den Ordnungshütern anlegst, bist davon betroffen. Klar ist es im Moment noch relativ unwahrscheinlich, dass du Opfer des Gesetzes wirst so wie der aktuelle Alltag aussieht. Aber das schützt dich nicht vor weiteren Veränderungen in der Zukunft, also vor weiteren Ausbau der Befugnisse oder vor Missbrauch einer anderen Regierung. Denn eines zeigt uns die Historie der Gesetzesbücher: Gesetze werden fast nie zurückgenommen oder gemildert, eher umgekehrt.

    Die Aufstockung der Polizei dient übrigens nicht der Terrorbekämpfung. Das ist lediglich die mediale Begründung um sich das Einverständnis der Bevölkerung zu erschleichen. Selbst im Gesetzestext wird offen dargelegt, dass nicht nur der Terror im Fokus liegt (welcher im Übrigen eine untergeordnete Rolle in Deutschland spielt). Aber da das hier ausschweifen würde, wenn ich jeden einzelnen Punkt erläutern würde, schau dir bitte bei Gelegenheit das Video an. Es ist immerhin nur ein Punkt unter vielen Veränderungen, welche wir gerade mitmachen müssen.

    Beim Cyberkrieg hast du mich missverstanden. Wir besitzen schon seit Ewigkeiten ein Cyberabwehrzentrum und das ist auch notwendig. Das Cyberangriffscenter begeht aber genau solche Verbrechen, von denen du geschrieben hast, vor denen wir geschützt werden müssen. Oder willst du damit sagen "weil andere das tun, müssen wir dem gleichkommen?". Ich denke nicht, dass Verbrechen mit Verbrechen bekämpft werden sollte. Und nochmal, wir besitzen Möglichkeiten uns zu wehren schon sehr lange und dieses Abwehrzentrum darf gerne ausgebaut werden, wenn es notwendig wird.

    Aber mal angenommen das Cyberangriffszentrum wäre okey. Ist der Staatstrojaner auch okey, der Schäden ohne Ende beim normalen Bürger verursachen kann? Ist es okey, dass die Regierung versucht mit Smartphoneherstellern Verträge zu machen, welche das Gerät für Angriffe der Regierung (und damit für jeden anderen Hacker auch) bewusst verwundbar machen soll? Nur gut, dass selbst die Konzerne schlau genug sind dort nicht mitzumachen, weil sie die Konsequenzen besser kennen als ihre Kundschaft.

    Deine Frage zu "stehst du zum Staat" verstehe ich nicht wirklich. Ja es mag extremistische Linke geben, die jegliche Polizeigewalt, bzw Staatsgewalt ablehnt. Aber das sind Extremisten und wie es der Name schon sagt vertreten sie damit nicht die allgemeinen Linken. Auch blendet das aus, dass es noch viele weitere Gruppierungen gibt. Momentan kämpfe ich durchaus "gegen den Staat" (im rechtlich erwünschten Rahmen). Bin ich deswegen linksextremistisch oder überhaupt links? Nein, weil ich den Staat nicht zerstören, sondern mehr oder weniger retten will (bzw meinen Beitrag dazu leisten möchte). Wenn ich gegen Polizeigesetze argumentiere tue ich das nicht um den Staat zu schwächen, sondern um ihn zu stärken.

    Weißt du, ich verstehe eine Sache nicht. Die Stasi gilt immer als die etwas Schlechtes, aber das was jetzt gemacht wird wird sogar unterstützt. Spätestens seit den Polizeigesetzen gibt es nur noch einen Unterschied im Detail. All das, was uns vor dem Staat schützen soll, damit soetwas wie zur Nazizeit nie wieder passieren kann, wird kontinuierlich abgebaut. Wo soll das noch hinführen? Und nein, damit will ich nicht sagen, dass wir uns auf eine zweite Nazizeit zubewegen (eher auf eine Dystopie wie sie in China gerade entsteht). Die Gesetze sind so scharf wie seit 1945 nicht mehr. Alleine die Tatsache sollte uns Anlass zur Sorge geben. In Europa haben wir jetzt erst einen Sieg mit dem DS-GVO erreicht und nun soll die e-Privacy Verordnung (welche uns eigentlich auch schützen soll) für die nächste Vorratsdatenspeicherung durch die Hintertür dienen. Dann hat die Browserverschlüsselung zwei neue Standards: TLS 1.3 und eine gebrochene Version davon, mittels welche der Staat die Kommunikation mitverfolgen kann (zum Glück entscheiden Seitenbetreiber darüber, welche genutzt wird). Und und und ... es nimmt kein Ende

    Das, was mich wirklich am aller meisten beunruhigt ist aber folgendes: Egal von welchen Szenarien ich ausgehe, selbst ich, der sich regelmäßig informiert, selbst ich werde immer wieder geschockt von dem, was der Staat versucht. Nicht etwa, weil es das ist von dem ich ausgegangen bin, dass es zutrifft. Nein, ich werde geschockt weil es immer neue Grenzen übertritt, die ich für nicht möglich gehalten habe, besonders in den ultrakurzen Zeitabständen wie es momentan der Fall ist. Ich denke in Zukunft werden die Polizeigesetze wahrscheinlich sogar unser geringstes Übel sein. Wir dürfen auch eines nicht vergessen. Soetwas passiert nicht nur in Deutschland und auch nicht nur zwischen Staat und Bürger, sondern auch zwischen Staaten und anderen Staaten. Das macht die Sache aber nur noch gefährlicher (siehe den Drohnenabschuss erst kürzlich).

    Nur was du über die Bevölkerung sagst, scheint nicht in der Form zu existieren. Ja es gibt Konflikte, aber nein sie werden nicht viel schlimmer als sie jetzt sind. Sie verhindern (oder mindern) aber, dass wir uns als Bevölkerung gegen die anderen Probleme zur Wehr setzen können.

    Edit:
    Ich kann es aber nicht oft genug betonen (der Unterschied ist mir wichtig): es ist kein Szenario, welches in wenigen Monaten eskalieren wird. Es ist lediglich ein Prozess in dem wir stecken und der immer mehr an Fahrt gewinnt. Wenn es so weiter geht wird es eskalieren, aber das wird trotzdem noch Jahre dauern denk ich.
    Fantasy ist ein Subsetting. Es ist immer ein Misch-Setting, egal ob mit SciFi oder mit Mittelalter. Fantasy kann nicht für sich alleine stehen.
    Die Egoperspektive hat ein höheres Immersionspotenzial, die feste Third-Person Ansicht hat jedoch meist eine höhere Immersion.


    Bei einem Spiel verkörpert das äußere Konzept die Gedanken, das innere Konzept das Herz und die Musik die Seele. Erst in völliger Harmonie dieser 3 Eigenschaften kann ein Spiel zum Meisterwerk aufsteigen.
    Xarthor is offline Last edited by Xarthor; 23.06.2019 at 14:09.

  14. #14 Reply With Quote
    Veteran
    Join Date
    May 2018
    Posts
    548
    Hallo Xarthor

    Servus!
    Ok. Dir scheint dir Sache wirklich am Herzen zu liegen. Ich habe auch die ersten 15 Minuten
    vom Video geschaut, den Rest später, denke mal heute Abend.
    Du meinst also, wir bewegen uns auf den Überwachungsstaat zu. Mmmh. Ja. Gut möglich. Das
    ist in der Zeit der internationalen Vernetzung halt so. Wenn du in die USA einreisen willst,
    mußt du neuerdings auch deine Netzprofile offen legen. In Israel gibt es im Netz überhaupt
    keine Privatsphäre und wenn du VeraCrypt (Hab dich!) auch nur runterlädst, tritt dir der Schin
    Bet nachts die Tür ein. Schätze ich.
    Diese Dinge sind unangenehm, wahrscheinlich liegen deine und meine Daten irgendwo bei der NSA,
    oder von mir aus auch in China, oder Russland. CCC und viele andere informieren über halbwegs
    vernünftiges Verhalten im Netz, alleine da scheitern die Leute schon reihenweise daran. Alte
    Gewohnheiten sind halt schwer totzukriegen.

    Gut, wie willst du entkommen? Du könntest alle Stecker ziehen, Perso und Gesundheitskarte
    kommen zum Braten in die Mikrowelle, RFID-Chips aus den Autoreifen raus, nur noch Linux
    verwenden, Handy, je nach Können, selber zusammenbasteln. Alles vom Konto runter, Bezahlung
    nur in Gold. Ja, gut. Wohin dann? Ins Erdloch?
    Ich finde man darf sich nicht verrückt machen lassen. Man wird sonst noch paranoid.
    Maßnahmen zu ergreifen, um sich persönlich abzusicheren sind absolut richtig. Das ist,
    was du tun kannst.

    Also, soll der Staat selber offensiv hacken dürfen? Ich glaube der BND hat letzt die
    Erlaubnis zum Counterhack bekommen. Lassen wir die Jungs mal raus, sie tun, was ein
    Geheimdienst nunmal tut. Überall auf der Welt.
    Tjaaa. Es ist ist eine Frage der Moral. Bin ich unmoralisch, so solls mir völlig egal sein,
    aber es ist natürlich ein Widerspruch, wenn man sich medienwirksam auf die Fahnen schreibt, ein
    Rechtsstaat zu sein, dieses Recht dann aber selber bricht.
    Wie sage ich das am besten?
    Das ist nunmal das Leben. C´est la vie! Ist es also illegal, illegale Dinge im Netz zu
    tun? Ja, aber man sollte wenigstens so bewandert im IT-Sektor sein, daß man sich auf die
    plausible-deniability berufen kann. Ich hacke Land XY, sage nachher ich war´s nicht.
    Übrigens brauche ich dir, als einem Interessierten, nicht zu erzählen wieviele Daten private
    Firmen über dich sammeln. Personenbezogene Daten sind halt die neue Währung. Das ist die
    absolute und unvermeidbare Realität.
    Nein, es ist nicht mehr schön. Die Zugriffsrechte des Staates auf den Bürger die du beschreibst,
    verleiten schon zum Mißbrauch. Vor allem wenn man im Polizeicomputer eine amerikanische
    Überwachungssoftware installiert hat und davon ausgehen muss, daß die erfassten Daten in
    die USA abfließen.

    Sollte man also darauf aufmerksam machen, daß da eine Gefahr droht? Also die große
    Frage zu stellen, wer die Wächter überwacht. Ja. Ich denke schon daß es Sinn macht, aber
    tut es denn jemand? Außerhalb des CCC und Leuten die sich mit der Materie beschäftigen,
    wird wohl kaum ein Bundesbürger Einblick darin haben.
    Dich dafür zu engagieren, Aufklärung zu betreiben, ist dein gutes Recht, solange du
    die Grenzen, die das Gesetz dir aufzeigt, nicht übertrittst.

    Bist du also links oder gar linksextrem, weil du darauf aufmerksam machst? Nein. Ich
    bezog mich bei meiner Aussage "Stehst du zum Staat, oder nicht?" nicht auf dich
    persönlich. Ich dachte also bisher, daß man durch seine Verhaltensweisen im realen
    Leben und auch im Netz die "Aufmerksamkeit" des Staates auf sich ziehen kann.
    Eine Person von Interesse zu werden, das geschieht ja nicht einfach so. Ich werde
    mir aber noch das verlinkte Video gerne vollständig anschauen.

    Sind diese Gesetze also falsch? Es ist wirklich schwierig zu beantworten. Auf der
    einen Seite freue ich mich für jeden Terroristen, Drogen/Waffenhändler usw, der
    hochgenommen wird, bevor er arbeiten kann. Macht es also Sinn Telegram on the
    fly aufbohren zu können? Ja, durchaus.
    Macht eine massenhafte Überwachung der Bürger Sinn? Nun, würde man ihre Verhaltens-
    weisen von einem Superrechner auswerten lassen, um etwas auffälliges zu finden,
    Beispiel Rasterfahndung RAF, dann jein.
    Eine zufällige, unglückliche Konstellation könnte jeden von uns ins Unglück
    stürzen. Ok, es gäbe immernoch Ermittlungsarbeit, der Computer spricht ja kein
    Recht, aber die Gefahr daß was schiefgeht sehe ich schon.

    Cheers!
    wildundgesetzlos is offline

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •