Page 1 of 6 12345 ... Last »
Results 1 to 20 of 120

Wiederholt sich 1933?

  1. #1 Reply With Quote
    Veteran
    Join Date
    May 2018
    Posts
    588
    Hallo Kollegen!

    Sagt mal was meint ihr? Ist es möglich, daß wieder ein "starker Mann" die Führung übernimmt? Die
    Diktatur also, vielleicht in etwas abgeschwächter Form.
    Warum?
    Nun, große Regierungsparteien zerlegen sich selbst, oder tanzen, feiern und dinieren fröhlich in
    höheren Sphären, treffen kritische Fehlentscheidungen, die das Land mittelfristig gegen die Wand
    fahren und haben den Draht zum Bürger verloren. Sie sind nicht in der Lage ihm Sorgen zu nehmen,
    oder ein glaubwürdiges Zukunftsmodell vorzustellen, das die großen Fragen unserer Zeit, die mit
    jedem Tag drängender werden, wenigstens halbwegs angeht.
    Politikversagen kombiniert mit beginnendem wirtschaftlichen Niedergang. Wenn ihr mich fragt: Die
    Bombe tickt.
    Was meint ihr dazu?

    Cheers!
    wildundgesetzlos is offline

  2. #2 Reply With Quote
    Making love with his ego  smiloDon's Avatar
    Join Date
    Jan 2007
    Location
    Tiefer im Westen
    Posts
    73,806
    Geschichte wiederholt sich nicht.
    Quote Originally Posted by wildundgesetzlos View Post
    Sagt mal was meint ihr? Ist es möglich, daß wieder ein "starker Mann" die Führung übernimmt? Die
    Diktatur also, vielleicht in etwas abgeschwächter Form.
    Aber dieses Szenario halte ich für denkbar. Es reicht ein Blick nach Polen, Ungarn, Italien oder in die USA, um zu erkennen, dass ein liberaler Rechtsstaat und eine bürgerliche Demokratie nichts gott- oder naturgegebenes ist, sondern jeden Tag gelebt werden muss.
    smiloDon is offline

  3. #3 Reply With Quote
    Halbgott Seelenschnitte's Avatar
    Join Date
    Feb 2007
    Location
    in meiner eigenen kleinen Welt
    Posts
    9,123
    Quote Originally Posted by smiloDon View Post
    Geschichte wiederholt sich nicht
    Und das, obwohl alles schon einmal da gewesen ist.

    Aber ja, viele Zeichen deuten darauf hin, dass wieder autoritärere Zeiten auf Europa zukommen werden. Es kann wohl auch nicht permanent liberal und rechtsstaatlich zugehen.

    „Die Menschen bedienen sich ihrer Vernunft nur dazu, um ihre Ungerechtigkeiten zu rechtfertigen, und die Sprache dient ihnen allein dazu, ihre Gedanken zu verbergen.“

    Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord
    Seelenschnitte is offline

  4. #4 Reply With Quote
    General
    Join Date
    May 2014
    Posts
    3,051
    Definitiv nein. Wir leben in einer anderen Zeit und das was uns bevorsteht, bzw bevorstehen kann ist ein völlig anderes Szenario. Stellt euch mal vor, Hittler hätte die Überwachungsmöglichkeiten der modernen Technik gehabt. Außerdem sind die internationalen Zusammenhänge viel komplexer geworden. Die Globalisierung hat heute ein ganz anderes Ausmaß angenommen.
    Fantasy ist ein Subsetting. Es ist immer ein Misch-Setting, egal ob mit SciFi oder mit Mittelalter. Fantasy kann nicht für sich alleine stehen.
    Die Egoperspektive hat ein höheres Immersionspotenzial, die feste Third-Person Ansicht hat jedoch meist eine höhere Immersion.


    Bei einem Spiel verkörpert das äußere Konzept die Gedanken, das innere Konzept das Herz und die Musik die Seele. Erst in völliger Harmonie dieser 3 Eigenschaften kann ein Spiel zum Meisterwerk aufsteigen.
    Xarthor is offline

  5. #5 Reply With Quote
    Deus DWS's Avatar
    Join Date
    May 2002
    Location
    Where the girls are green and the grass is pretty
    Posts
    11,978
    Quote Originally Posted by smiloDon View Post
    Geschichte wiederholt sich nicht.
    Nicht genau, aber ich bin davon überzeugt, dass sie sich mit leicht veränderten Parametern wiederholt. So ähnlich wie bei der Evolution. Wo das hinführt, werden wir sehen.
    DWS is offline

  6. #6 Reply With Quote
    Forenkater Matteo's Avatar
    Join Date
    Dec 2003
    Location
    Khorinis
    Posts
    13,871
    Quote Originally Posted by wildundgesetzlos View Post
    Sagt mal was meint ihr? Ist es möglich, daß wieder ein "starker Mann" die Führung übernimmt? Die
    Diktatur also, vielleicht in etwas abgeschwächter Form.
    Warum?
    [...]
    Politikversagen kombiniert mit beginnendem wirtschaftlichen Niedergang. Wenn ihr mich fragt: Die
    Bombe tickt.
    Was meint ihr dazu?
    Klat ist das denkbar. Wenn ich momentan in die Türkei schaue sehe ich genau das.
    Matteo is offline

  7. #7 Reply With Quote
    Burgherrin
    Join Date
    Apr 2013
    Location
    Gelöscht
    Posts
    1,526
    @DWS
    Auch wenn es nicht viel zum Thema beiträgt.
    Ich sehe uns bereits in Richtung zur Transzendenz unterwegs.
    Immerhin sind wir mittlerweile zu einer Spezies geworden, die zum Beispiel gewisse Triebe nicht mehr einfach nur dumpf befriedigt. Sondern sie mit Spiel, und Kreativität auslebt und würzt. (Siehe Sexualtrieb und BDSM und dergleichen.)
    Oder Dinge wie Transsexualität. Da steckt ja immerhin schon ein Teil des Wortes "Transzendenz" drin.
    Allerdings möchte ich dich kurz korrigieren. Nicht die "stärksten" sondern die "besten Eigenschaften" setzen sich durch. Dass muss nicht immer zwangsläufig Stärke sein. Und Darwins "Survival of the Fitest". Ist mit "Überleben des Besten" deutlich besser übersetzt, als mit "Überleben des Stärksten."


    Aber zum Thema.
    Wissenschaftlich gesehen ist es absolut möglich, dass wir oder andere Länder Europas wieder in eine Diktatur verfallen können. Hat erstmal gar nicht viel damit zu tun, dass sich Dinge ständig wiederholen.
    Sondern einfach damit, dass alles was man sich irgendwie vorstellen kann und was es schon einmal gegeben hat, es auch durchaus wieder geben könnte.
    Daran ändern auch veränderte, politische, wirtschaftliche und globale Strukturen nichts.
    Immerhin ist schon das Verhalten, eines Präsident Trumps, teilweise als sehr gefährlich diktatorisch zu betrachten.
    Oder eben auch eines Präsident Erdogan.

    Wenn jemand genug Macht besitzt, das Volk hinter sich hat. Über das nötige Charisma und die Macht der Worte verfügt. Dann kann sowas durchaus wieder Realität werden.
    Ein großer Teil der Menschen, gefühlt mehr als 90% sind sehr leicht zu beeinflussen und haben nicht einmal wirklich eine eigene Meinung zu vielen Dingen, sondern labern nach was in der Bildzeitung steht.
    Mit den richtigen Worten, und dem nötigen manipulativ rhetorischem Geschick, lässt sich die Meinung dieser Menschen leicht beeinflussen und verändern.
    Gelöscht!!!
    Faye is offline

  8. #8 Reply With Quote
    Veteran
    Join Date
    May 2018
    Posts
    588
    @ Xarthor
    Nunja. Hitler hatte schon ein gut geöltes Überwachungssystem installiert. Es gab natürlich auch viel
    Denunzianten, aber Kontrolle und Überwachungsdruck waren schon sehr hoch, dadurch daß die NSDAP
    und ihre Organisationen versuchten bis in den letzten Winkel des alltäglichen Lebens vorzudringen.
    Eine abweichende Meinung die öffentlich geäußert wurde, war da schon gefährlich.
    PS:
    Wie würde denn dein Szenario aussehen?
    Cheers!


    @ Prifea
    Ich würde einwerfen, daß der Friedliebende, der das Kämpfen verlernt hat, vom tumben Mordbuben im
    Sturm hinweggefegt wird wie morsches Laub. Selbst wenn er transsexuell & transzendent ist und
    ätherisch durch die Lüfte schwebt, nur in durchsichtige Linnen gehüllt.
    Nun, immerhin möge er Trost darin finden, daß die Evolution seinen Mörder bald darauf in die Grube
    hinabschickt. Stellen wir uns die Abwesenheit der Wissenschaft und eine pandemische Ausbreitung von
    HIV oder anderen Seuchen vor.
    PS:
    Wäre also absolute Skrupellosigkeit und Brutalität die überlegene Eigenschaft? Solange Recht und Gesetz
    herrschen, nein. Aber kommen Zeiten wie im 30jährigen Krieg, dann wahrscheinlich. Ja.
    Was ist also mächtiger? Feder, oder Schwert?
    Nun, das kommt auf die Distanz an.
    Cheers!
    wildundgesetzlos is offline

  9. #9 Reply With Quote
    Burgherrin
    Join Date
    Apr 2013
    Location
    Gelöscht
    Posts
    1,526
    Quote Originally Posted by wildundgesetzlos View Post
    @ Prifea
    Ich würde einwerfen, daß der Friedliebende, der das Kämpfen verlernt hat, vom tumben Mordbuben im
    Sturm hinweggefegt wird wie morsches Laub. Selbst wenn er transsexuell & transzendent ist und
    ätherisch durch die Lüfte schwebt, nur in durchsichtige Linnen gehüllt.
    Nun, immerhin möge er Trost darin finden, daß die Evolution seinen Mörder bald darauf in die Grube
    hinabschickt. Stellen wir uns die Abwesenheit der Wissenschaft und eine pandemische Ausbreitung von
    HIV oder anderen Seuchen vor.
    PS:
    Wäre also absolute Skrupellosigkeit und Brutalität die überlegene Eigenschaft? Solange Recht und Gesetz
    herrschen, nein. Aber kommen Zeiten wie im 30jährigen Krieg, dann wahrscheinlich. Ja.
    Was ist also mächtiger? Feder, oder Schwert?
    Nun, das kommt auf die Distanz an.
    Cheers!
    @wildundgesetzlos
    Weißt du, ich mag dich. Du sprichst interessante Themen an.
    Und ich weiß, du bist ebenso wild wie gesetzlos.

    Aber kannst du mir bitte, bitte den Gefallen tun. Und dich ein kleines bisschen weniger chaotisch und kryptisch auszudrücken?
    Ich bin Autistin, und habe so schon manchmal extrem große Probleme, zu verstehen was neurotypische Menschen mir eigentlich sagen wollen.
    Und deine kryptische Ausdrucksweise erschwert es mir zusätzlich. Was schade ist, weil ich gerne vernünftig auf deine Beiträge eingehen würde.
    So fällt es mir leider sehr schwer, dich irgendwie zu verstehen.
    Weil du zwar sinnvolle Thematiken ansprichst, deine kryptische (und durchaus schöne) Lyric mich aber völlig verwirrt.
    Gelöscht!!!
    Faye is offline

  10. #10 Reply With Quote
    General
    Join Date
    May 2014
    Posts
    3,051
    Quote Originally Posted by wildundgesetzlos View Post
    @ Xarthor
    Nunja. Hitler hatte schon ein gut geöltes Überwachungssystem installiert. Es gab natürlich auch viel
    Denunzianten, aber Kontrolle und Überwachungsdruck waren schon sehr hoch, dadurch daß die NSDAP
    und ihre Organisationen versuchten bis in den letzten Winkel des alltäglichen Lebens vorzudringen.
    Eine abweichende Meinung die öffentlich geäußert wurde, war da schon gefährlich.
    PS:
    Wie würde denn dein Szenario aussehen?
    Cheers!
    Klar hatte er ein Überwachungssystem - was jedoch kein Vergleich zu heutigen Möglichkeiten ist.

    Mein Szenario ... hmm schwierig. Auf Deutschland bezogen gibt es mMn aktuell 4 wichtige Positionen (sowohl politisch, als auch gesellschaftlich gemeint):
    • links
    • rechts
    • Kapitalismus
    • Wissenschaft

    Was machen die 4 nun? Links und rechts pushen sich gegenseitig hoch, rechts und Kapitalismus versuchen Überwachungsstaat und Polizeistaat zu konstruieren. Rechts versucht Deutschland abzukapseln, links das Gegenteil will die Grenzen noch weiter öffnen. Rechts und links will mehr sozial sein und Kapitalismus versucht auch wieder das Gegenteil. Wissenschaft versucht es über Vernunft. Irgendwie stoßen alle Positionen gegen alle Anderen.

    Was bedeutet das für unsere Entwicklung?
    Tja, entweder enden wir im völligen Chaos, weil keine Position je Oberhand gewinnen wird oder eine Position gewinnt Oberhand. Und was dann passiert liegt a) an der starken Position und b) an der Reaktion der anderen 3 Positionen. Aber irgendwie glaube ich, dass wir im Chaos enden werden.

    Der Unterschied zu 1933 sind neben dem technischen Fortschritt und der weiter fortgeschrittenen Globalisierung die Anzahl ebenbürdiger Fraktionen - politisch wie gesellschaftlich. Das kann (würde rechts gewinnen) einige Wiederholungen bedeuten, aber das bezweifel ich dennoch stark. Es kann jedoch (auch ohne rechts) ähnlich heftige Ausmaße annehmen, je nach Entwicklung.

    Allerdings denke ich wird es noch einige Zeit brauchen bis es soweit ist. Die Lage spitzt sich zwar zu, ist insgesamt aber noch in einem zu niedrigem Level.
    Fantasy ist ein Subsetting. Es ist immer ein Misch-Setting, egal ob mit SciFi oder mit Mittelalter. Fantasy kann nicht für sich alleine stehen.
    Die Egoperspektive hat ein höheres Immersionspotenzial, die feste Third-Person Ansicht hat jedoch meist eine höhere Immersion.


    Bei einem Spiel verkörpert das äußere Konzept die Gedanken, das innere Konzept das Herz und die Musik die Seele. Erst in völliger Harmonie dieser 3 Eigenschaften kann ein Spiel zum Meisterwerk aufsteigen.
    Xarthor is offline

  11. #11 Reply With Quote
    Deus DWS's Avatar
    Join Date
    May 2002
    Location
    Where the girls are green and the grass is pretty
    Posts
    11,978
    Quote Originally Posted by Prifea View Post
    @DWS
    Auch wenn es nicht viel zum Thema beiträgt.
    Das ist deine Perspektive. Wir überblicken leider nur ca. 80 Jahre + die Geschichte (wobei die auch nur eine Teilmenge überblickt, bzw. daraus zu lernen bereit ist), sonst würde ich jetzt sagen: Wir werden sehen.
    Ich sehe uns bereits in Richtung zur Transzendenz unterwegs.
    Das sehe ich anders. Ich sehe eher ein weit davor liegendes (in der Erdgeschichte sechstes) Massensterben voraus und danach wird (wenn es Überlebende gibt) erst mal eine andere Spezies „übernehmen“. Die Evolution macht eine Rolle rückwärts und ob es danach noch mal sowas wie Philosophie, Intellekt, Religion usw. geben wird, bezweifle ich stark.

    Allerdings möchte ich dich kurz korrigieren. Nicht die "stärksten" sondern die "besten Eigenschaften" setzen sich durch. Dass muss nicht immer zwangsläufig Stärke sein. Und Darwins "Survival of the Fitest". Ist mit "Überleben des Besten" deutlich besser übersetzt, als mit "Überleben des Stärksten."
    Stärke hat mehrere Bedeutungen, egal, das führt nur zu Nebengeplänkel...
    Wer bestimmt oder weiß jetzt, was in einer bestimmten Zeitperiode und Region diese „besten Eigenschaften“ sind, die das langfristige Überleben gewährleisten? Die natürliche Auslese, Millionen Jahre der Versuche und der Irrtümer (die untergingen). Das ist sowas wie ein Naturgesetz. Hier mal am Beispiel Laktoseintoleranz und wie dabei Zeitperiode und Region eine Rolle spielt: https://de.wikipedia.org/wiki/Laktos...gische_Befunde

    Aber zum Thema.
    Ich bin beim Thema, nur ist mein Verständnis davon und meine Perspektive anders gelagert als dein Verständnis und dein Blickwinkel.

    Wer bestimmt oder weiß zum jetzigen Zeitpunkt, was in Amerika, China oder der Türkei die beste Eigenschaft oder Staatsform ist, die am Ende für die jeweilige Region und Zeitperiode das „richtige“ oder das „beste“ war? Das kann man wohl erst im Rückblick auf die Geschichte auswerten. Während man dabei ist, kann man es noch gar nicht objektiv beurteilen wozu ein Trump, ein Xi Jinping oder ein Erdogan geführt haben werden. Warum ist Demokratie eigentlich gut (nur für uns?) und wer bestimmt, dass Wahabismus, Diktatur oder Anarchie schlecht sind? Hat sich da etwas historisch „herauskristallisiert“? Gilt das Gleiche für Parteien, Bewegungen, Rechts- oder Linksrucks? Was führt dabei zu Richtungsänderungen? Krisensituationen z.B. : Fluchtursachen (Klima, Kriege, Hunger, Überlebenskampf), Armut, strukturschwache Regionen, Klimawandel, Wirtschaftsinteressen, Resourcen(knappheiten), regionale Konflikte, Religion… könnten das Trigger sein im großen Spiel der natürlichen Auslese der Parteien, Strömungen und Meinungen?
    DWS is offline Last edited by DWS; 05.06.2019 at 09:23.

  12. #12 Reply With Quote
    Veteran
    Join Date
    May 2018
    Posts
    588
    @ Prifea
    Ich bezog mich im weitesten Sinne auf den "Clash of cultures" den wir, meiner Meinung nach, gerade
    in Anfängen erleben.
    Krieg und brutaler Gewalt haben wir abgeschworen, versucht, die Bestie Mensch, die in uns schlummert
    durch Verträge, Regeln und Gesetze in die Tiefe zu verbannen, aufdaß sie nie wieder empor steige.

    Mit einem gewissen Erfolg, so würde ich es nennen. Wir haben nun seit 70 Jahren Frieden in Europa.
    Zum Wohle von uns allen. Auch haben wir uns die Hände gereicht nach dem großen Krieg, Aussöhnung
    betrieben, in der Hoffnung daß das Blutvergießen nicht mehr wiederkehrt. Nationen, die friedlich
    miteinnander ringen. Für mich könnte es auf ewig so weitergehen.

    Es ist also ein gewisser Zustand des Wohlbefindens und der Zivilisation, den wir erreicht haben.
    In vielen anderen Nationen dieser Welt ist es nicht so. Dort ersetzt Mord Gerechtigkeit, das
    Vergießen von Blut, was uns abschreckt, gar abstößt, ist dort völlig normal. Rache führt zu
    Rache, Blut führt zu noch mehr Blut, Mord folgt auf Mord.

    Wie verhält es sich also wenn beide Gesellschaftsformen aufeinnander treffen? Wer ist, um auf
    Charles Darwin zurückzukommen, dominant, wer ist rezessiv? Schwert gegen Feder, wer wird also
    gewinnen?
    Um kurz auf das eigentliche Thema zu antworten, so glaube ich, daß der Rechtsruck den wir gerade
    erleben, durch genau diesen clash of cultures, das Aufeinnanderprallen von Zivilisationen,
    befeuert und weiter angeheizt wird, wie man bei den Wahlergebnissen europaweit gut gesehen
    hat.
    Cheers!


    @ Xarthor
    Ah, du redest von der Weimarisierung der Republik, also dem Patt zwischen allen Parteien,
    die genügend Zustimmung innerhalb der Bevölkerung finden um sich gegenseitig auszuhebeln
    und damit letztendlich ineffektiv werden. Unfähig, eine arbeitende Regierung zu bilden.
    Zank, gepaart mit politischer Aphatie und Stillstand.
    Ist eine gefährliche Mischung in Zeiten in denen wegweisende Entscheidungen getroffen
    werden müssen. Wie du sagst, es findet derzeit eine Polarisierung statt. Die Mitte
    verliert, die Ränder gewinnen dazu.
    Weder Rechts noch Links haben längerfristig funtionierende Staatsformen hervorgebracht.
    Es endete häufig in der Diktatur und in Unfreiheit, gefolgt von Gewalt. Trotzdem wendet
    man sich ihnen wieder zu. Merkwürdig, nicht?
    Leider, leider ist wahrscheinlich nur die Bevölkerungsgruppe der Priveligierten, wie
    auch immer sie an Geld gekommen sind, von den großen Fragen ausgenommen. Wird es zu
    heikel, verschwinden sie.
    Cheers!


    @ Mitforisten
    Wie würde für euch ein ein linker/rechter/grüner Staat aussehen? Wie löst er die Fragen
    unserer Zeit?
    wildundgesetzlos is offline Last edited by wildundgesetzlos; 05.06.2019 at 09:48.

  13. #13 Reply With Quote
    Schwertmeister Nagual-Adynata's Avatar
    Join Date
    Jan 2018
    Posts
    769
    Quote Originally Posted by wildundgesetzlos View Post
    @ Mitforisten
    Wie würde für euch ein ein linker/rechter/grüner Staat aussehen? Wie löst er die Fragen
    unserer Zeit?
    Man kann wohl kaum sagen, wie ein Linker/Rechter/Grüner Staat aussehen würde, sofern Du ihn Dir als demokratische Variante vorstellst, denn das hatte man ja noch nicht (die rechten bzw. linken Regimeformen haben sich ja nun wirklich nicht "bewährt");

    Im Bezug auf die Fragen unserer Zeit glaube ich, daß diese dank der Globalisierung so komplex geworden sind, daß man die Ressourcen und Expertisen aller Richtungen bündeln sollte. Wirtschaftsexperten kümmern sich um ihren Bereich, die Umweltexperten um selbige usw.. Dafür müsste man eine Art gleichberechtigten "Rat" bilden, dem dann eine "Führung" übergeordnet ist, der dann die gesetzlichen Rahmen zur Umsetzung schafft, und ja, ich weiß wie schwierig das wäre.

    Klingt das nach dem, was man sich ohnehin unter Demokratie vorstellt? Ich weiß es nicht. So wie jetzt funktioniert es aber einfach nicht mehr. Nirgendwo.

    Edit: (um zum eigentlichen Thema etwas zu sagen);

    Ich muß daran denken, was mir meine Großmutter vor vielen Jahren mal sagte. Sie meinte, daß die Situation in der Weimarer Republik eine besondere war, da man neben der Weltwirtschaftskrise 1929, die katastrophale Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft hatte und zu echter Armut in der Bevölkerung führte, auch noch unter den Repressalien des "Versailler Vertrages" zu leiden hatte. Dieser wurde als Verbrechen erlebt und bildete (so meine Oma) die Saat für den Hass gegen alle "feindlichen" Nachbarn. Deshalb empfanden wohl viele den Ausbruch des Krieges am Anfang eher als "Befreiungsschlag". Und die Sehnsucht nach einer Führung, die "aufsteht" und das eigene Volk von den Fesseln dieses Vertrages "befreit", war sehr groß. Da Hitler wohl auch generell die Aussicht auf "Zucht und Ordnung" versprach, waren viele von ihm fasziniert. Davon abgesehen waren die Nachrichten einzig die, welche man über die endlose Auswahl an Zeitungen erhielt, und diese erzählten alle etwas anderes, je nach dem, welchem politischen Lager die zugehörig waren. (Gut, das haben wir jetzt mit dem Internet). Auch hier nahm man alles ernst, was mehr als zwei Zeitungen berichteten. Und nach der Gleichschaltung herrschte auch hier "endlich Ordnung".

    Deshalb denke ich, daß man die heutige Situation nicht mit der von 1933 vergleichen kann, da eine derartige Armut, obschon Armut durchaus ein reales Problem in unserer Gesellschaft darstellt, nur eben (noch) nicht in diesem Ausmaße, und ein repressiver Vertrag, der unserem Land die Autonomie schlicht untersagt, nicht gegeben sind. Es gibt sicher Parallelen, aber unterschätzt nicht die Auswirkungen des Versailler Vertrages auf die Leute damals.
    Nagual-Adynata is offline Last edited by Nagual-Adynata; 05.06.2019 at 10:40.

  14. #14 Reply With Quote
    Veteran
    Join Date
    May 2018
    Posts
    588
    @ Nagual-Adynata

    In der Tat. Der Versailler Vertrag führte zu einer massiven Demütigung und war der Grundstein
    auf dem der ganze Mist später wuchs. Ich habe mir Leni Riefenstahl´s "Triumph des Willens"
    angeschaut. (Der ist auf Youtube. Nur nicht die Kommentare darunter lesen.)
    Hitler hatte auf Pump einen gewaltigen Aufschwung geschaffen, die Bevölkerung im Taumel
    hinter sich vereint. Das Volk, sich von den Knien erhoben, zu allerhöchsten Leistungen fähig.
    Dann war Rückzahltag, mit aller Scheiße die da noch dran hing.

    Ich würde sagen die Parallele liegt in der Sprachlosigkeit unserer Regierung. Man ist nicht
    fähig den Rechten, die derzeit im Aufwind sind, etwas entgegen zu halten. Ich denke, die
    politische Umsetzung eines Konzeptes ist bedeutend schwieriger, als eine Forderung zu stellen
    und sich in die Opposition zu begeben.
    Wir haben zwar kein Versailler Vertrag mehr am Hals, ist jetzt abbezahlt, aber die zu
    erwartende Überbevölkerung in Afrika, verbunden mit der Wanderungsbewegung nach Norden wird
    zu einem sehr stark destabilisierenden Faktor werden, der den Rechtsruck weiter befeuern
    könnte.
    Wir sehen es an Italien. MP Salvini wäre unter normalen Umständen wahrscheinlich niemals
    an die Regierung gekommen.
    PS:
    +1 für deinen Beitrag. Habe ich gerne gelesen.

    Cheers!
    wildundgesetzlos is offline

  15. #15 Reply With Quote
    Veteran naddy's Avatar
    Join Date
    Aug 2018
    Posts
    515
    Hi wildundgesetzlos,

    Quote Originally Posted by wildundgesetzlos View Post
    Hallo Kollegen!

    Sagt mal was meint ihr? Ist es möglich, daß wieder ein "starker Mann" die Führung übernimmt?
    Dieses Thema hatten wir zuletzt ja schon im leicht aus dem Ruder gelaufenen Thread "Nordstream 2" angeschnitten. Führen wir es also hier fort. Nach kurzem Überfliegen der bisher 17 Beiträge befürchte ich allerdings, dass auch hier sich bereits eine Auffächerung in die mit dieser Frage mehr oder weniger stark zusammenhängenden Unterthemen ankündigt. Ist halt schwer, bei einer Frage, die man im lakonischsten Fall schlicht mit "Ja" oder "Nein" beantworten müßte, eng am Thema zu bleiben. Sobald man Begründungen dafür sucht, diversifiziert es sich.
    Er versuchte den Mangel an Intelligenz mit dem Mangel an Charakter auszugleichen
    naddy is offline Last edited by smiloDon; 15.06.2019 at 08:35. Reason: Thread geteilt

  16. #16 Reply With Quote
    Burgherrin
    Join Date
    Apr 2013
    Location
    Gelöscht
    Posts
    1,526
    @naddy

    Ich habe ja immer noch davor Angst, dass es mal so kommt wie in dem Film (Satire) "Idiocrazy".

    Zitat aus dem Film: "Die Menschheit verblödete".

    Sehe dass mit uns und der Evolution allgemein...etwas skeptisch.
    Bin aber sowieso keine 100% Anhängerin, der Evolutionstheorie.
    Und nein, ich bin keine Kreationistin ....(ganz bestimmt nicht). Und auch keine Anhängerin von Hohlerde und irgendwelchen Weltverschwörungstheorien.
    Bin nur immer etwas skeptisch, gegenüber Theorien die letztlich auch nur Theorien sind. Und selbst wenn es bereits (scheinbar) Beweise für ihre Wahrheit gibt. Kann es immer noch passieren, dass man eines Tages feststellt "Alles falsch, es ist ganz anders und verhält sich so und so."
    Es ist nie gut, Theorien geradezu religiös eiferisch und dogmatisch zu verehren. Zum Beispiel hat bis heute niemand die Existenz von "Dunkler Materie" beweisen oder nachweisen können. Und diejenigen, die nun die Meinung vertreten sie existiert eventuell einfach gar nicht, werden mundtot gemacht und als Spinner abgetan.
    Weil ohne die Existenz von Dunkler Materie, würde das einsteinische Physik Modell nicht mehr funktionieren, ganz besonders im Bezug auf Masse und Schwerkraft. Da Einstein aber quasi als der Gottvater der Phsyik verehrt wird, darf es einfach nicht sein, dass er sich geirrt haben könnte. Ergo, wird diese Denkweise in der wissenschaftlichen Welt von Anfang an unterdrückt. Und dennoch, hat bis jetzt noch niemand die Existenz von Dunkler Materie nachweisen können.

    Dabei wäre es manchmal so viel einfacher zu akzeptieren, dass unsere Wissenschaft eben nur ein Modell ist.
    Ein zu großen Teilen funktionierendes. Aber eben nicht das perfekte "Non-Plus-Ultra".


    @wildundgesetzlos
    Danke.

    Zugegeben, ich mag deine kreative, kryptische Ausdrucksweise.
    Aber bei einem so ernsten Thema, bist du so deutlich leichter zu verstehen, für mein armes, autistisches Hirn.

    Ja, wir sind ziemlich erfolgreich "zivilisiert worden".
    Was mir nur recht ist, und auch ich hoffe dass dieser Zustand anhält.

    "Gerechtigkeit" ist ein starkes Wort, welches mit Vorsicht zu gebrauchen ist.
    Für viele alte Zivilisationen wäre unsere Rechtsprechung barbarisch. Sogar für das zivilisierte, antike Rom.
    Da wären Haftstrafen, in Gefägnissen als völlig barbarisch angesehen gewesen.
    Es gab körperliche Strafen, Todesstrafen und am schlimmsten "Verbannung".
    Aber Haftstrafen, ein Individiuum seiner Freiheit zu berauben, wäre für die damalige, zivilisierte Welt unvorstellbar gewesen.
    Allerdings waren sowohl für die Römer, als auch die Griechen Sklavenhaltung völlig selbstverständlich.
    Etwas was wir als völlig barbarisch ansehen würden, in unserer heutigen Zivilisation.
    Und dass obwohl es auch bei uns viel moderne Sklaverei gibt. In der ein....oder anderen Form.

    Ja, wir haben ein relativ gutes und bequemes Leben. Hier in unserer westlich, zivilisierten Welt.
    Hier in Deutschland und Europa.
    Aber es gibt genug Menschen und Länder, auf der Welt. Denen geht es sehr viel schlechter als uns.
    Wobei ich hier auch sagen muss, wir können nicht der ganzen Welt helfen.
    Weil das absolut unmöglich ist. Und die Menschen der Welt viele unterschiedliche Ansichten haben, von dem was sie im Leben erwarten. (Religionen/Lebensphilosophien etc)

    Es ist so oder so, völlig unmöglich, es allen Menschen recht machen zu können.
    Selbst wenn es allen Menschen gleich gut, nahezu perfekt gehen würde. Würden sich Stimmen erheben, dass es so nicht gerecht wäre. *Seufz*

    Deshalb nochmal....abschließend von mir.
    Ich schließe nicht aus, dass es mal einen Adolf 2.0 geben könnte. (Leider)
    Und hoffe sehr, dass ich es nicht mehr erleben muss zu meinen Lebzeiten.
    Wenn doch, käme für mich nur "Widerstand" in Frage.
    Weil ich mich so einem System niemals unterwerfen könnte. Es verstößt komplett gegen meine Natur.
    Gelöscht!!!
    Faye is offline Last edited by smiloDon; 29.06.2019 at 04:57.

  17. #17 Reply With Quote
    Deus DWS's Avatar
    Join Date
    May 2002
    Location
    Where the girls are green and the grass is pretty
    Posts
    11,978
    Interessant finde ich ja, wie schnell sich ein Volk unter einem Rechtsruck verändert, auch heute noch, auch mit dem Geschichtswissen um ... nehmen wir zur Abwechslung mal Mussolini. Wobei ich das anzweifle, der Mensch ist m.E. einfach noch nicht Affe genug, um aus Geschichte zu lernen. Er muss alles selbst einmal kaputt hauen und in den Mund nehmen.

    Die permanente Hetze des Lega-Chefs gegen Ausländer, gegen Hilfsorganisationen und inzwischen sogar gegen die katholische Caritas hat ihre Wirkung auf die nationale Psyche nicht verfehlt. Das einst gastfreundliche, offene und tolerante Belpaese, das noch vor wenigen Jahren stolz war auf seine eigene Seenotrettungsmission „Mare Nostrum“, ist aggressiv und intolerant geworden. Aufmärsche von neofaschistischen Organisationen wie Casa Pound oder Forza Nuova sind inzwischen beinahe alltäglich; Übergriffe gegen Menschen dunkler Hautfarbe und insbesondere auch gegen Sinti und Roma ebenso. Und wenn Salvini bei einer Wahlveranstaltung den Namen von Papst Franziskus erwähnt, gibt es ein Pfeifkonzert – das war vor zwölf Monaten undenkbar im Mutterland des Katholizismus.
    https://www.tagesspiegel.de/politik/.../24411090.html
    DWS is offline Last edited by DWS; 06.06.2019 at 23:42.

  18. #18 Reply With Quote
    Making love with his ego  smiloDon's Avatar
    Join Date
    Jan 2007
    Location
    Tiefer im Westen
    Posts
    73,806
    Quote Originally Posted by wildundgesetzlos View Post
    @ Mitforisten
    Wie würde für euch ein ein linker/rechter/grüner Staat aussehen?
    Linke und Grüne sind Demokraten, insofern kann es keinen linken oder grünen Staat geben, sondern (hoffentlich) weiter eine Demokratie, in der die Mehrheit bestimmt. Das impliziert natürlich, dass diese Mehrheitsbeschlüsse demokratischen Werten nicht widersprechen dürfen.
    smiloDon is offline

  19. #19 Reply With Quote
    Held motzel's Avatar
    Join Date
    Jan 2008
    Location
    VERARSCHT!
    Posts
    5,804
    Linke sind genausowenig immer Demokraten wie Rechte zwangsweise immer Undemokraten sein müssen. Mao lässt grüssen.
    Und nein, ich wähle nicht blau.
    I get up in the evening, and I ain't got nothing to say
    I come home in the moring, I go to bed feeling the same way
    I ain't nothing but tired, man I'm just tired and bored with myself
    Hey there baby, I could use just a little help

    You can't start a fire, you can't start a fire without a spark
    This gun's for hire even if we're just dancing in the dark
    motzel is offline

  20. #20 Reply With Quote
    Making love with his ego  smiloDon's Avatar
    Join Date
    Jan 2007
    Location
    Tiefer im Westen
    Posts
    73,806
    Quote Originally Posted by motzel View Post
    Linke sind genausowenig immer Demokraten wie Rechte zwangsweise immer Undemokraten sein müssen. Mao lässt grüssen.
    Ich sprach vom hier und heute, und nicht davon, wer sich irgendwann einmal links genannt hat.
    smiloDon is offline

Page 1 of 6 12345 ... Last »

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •