Results 1 to 2 of 2

Xiaomi Mi A2 - klassischer Fehler?

  1. #1 Reply With Quote
    General Lemon's Avatar
    Join Date
    Nov 2009
    Location
    Haus der Gelehrten, Jharkendar
    Posts
    3,650
    Hallo liebe Leute!
    Das Handy einer Freundin ließ sich seit längerer Zeit nur im angeschaltenen Zustand laden. Nun ist ihr einmal der Akku leer gegangen und jetzt lässt es sich nicht laden. Ist das ein klassisches Problem? Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?
    Es handelt sich um ein Xiaomi Mi A2 - verschiedene Ladegeräte wurden schon ausprobiert auch laden am PC, im Reperaturladen wurde ein Preis von 70€ und eine Reperaturzeit bis Mitte Mai veranschlagt - was meint ihr?

    Liebe Grüße,

    Lemon
    Odyssee - Im Auftrag des Königs

    "Ich will die Welt verändern, aber Gott gibt mir den Quellcode nicht!"

    Lemon is offline

  2. #2 Reply With Quote
    Metasyntaktische Variable  foobar's Avatar
    Join Date
    Sep 2004
    Location
    Direkt hinter dir! Buh!
    Posts
    21,179
    Was mir spontan und ohne spezielles Wissen über dieses konkrete Modell einfällt: Das Laden nur im eingeschalteten Zustand machen manche Handys, um den Ladestrom regulieren und die CPU drosseln zu können, wenn Überhitzung droht. Das muss nicht zwangsläufig mit dem aktuellen Problem zusammen hängen.

    Ich weiß nicht, wie lange ihr probiert habt. Manchmal muss man einfach das Ladekabel mal länger am Gerät lassen. Die laden oft trotzdem, aber aus o.g. Gründen dann nur sehr langsam und ohne irgendwas anzuzeigen (nichtmal Lade-LED). Aber wenn man es mal 24h am Kabel lässt, geht es auf einmal doch wieder an.

    Falls der Akku tiefentladen wurde, kann es sein, dass sich die Ladeelektronik einfach weigert, dass Ding aufzuladen. Sofern man ein Labornetzteil hat, könnte man den Akku von Hand wiederbeleben. Ist allerdings nicht ganz trivial, LiIon-Akkus sind ein bisschen kapriziös, was das Laden angeht und explodieren gerne, wenn man's falsch macht. Zur Not muss man den Akku halt komplett tauschen.

    Und natürlich können immer die Lötstellen am USB-Port gebrochen sein. Bleifreies Lot ist halt etwas spröder. Da kann man mal probieren, ob reflowen hilft.

    Ich weiß natürlich nicht, was das Reparaturgeschäft konkret machen will. Wenn die z.B. wirklich den Akku als Ursache identifiziert haben, sind 70 Euro für einen Tausch inkl. dem neuen Akku IMHO preislich Ok. Ob es sich in Anbetracht des Gerätewerts lohnt, muss natürlich deine Freundin entscheiden. Vermutlich dauert's so lange, weil die den Akku nicht auf Lager haben. Wenn die aber den Akku nur auf Verdacht tauschen und hinterher war's was anderes, dann waren die 70 Euro zum Fenster rausgeschmissen. Hängt also davon ab, was genau die diagnostiziert haben und wie sehr man denen vertrauen will.
    foobar is offline

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •