Page 2 of 3 « First 123 Last »
Results 21 to 40 of 50
  1. #21 Reply With Quote
    Kämpfer
    Join Date
    Feb 2019
    Posts
    373
    Grelka hat völlig Recht!
    Bist du im Mittelalter-Hobby unterwegs?
    Brida is offline
  2. #22 Reply With Quote
    Waldläufer
    Join Date
    Mar 2017
    Location
    kleines Dorf in Mittelsachsen
    Posts
    183
    Allerdings, mit einer Studenten-AG in Freiberg.
    Fusselbirne is offline
  3. #23 Reply With Quote
    Dragonslayer Defc's Avatar
    Join Date
    Dec 2002
    Location
    Hameln
    Posts
    4,027
    Ich habe in Skyrim (über 700 Stunden) auch mehr Zeit als in TW3 verbracht (da waren es knapp 180 Stunden), was aber auch daran liegt, dass TW3 von den Quests und der HQ lebt, während bei Skyrim viel in der offenen Spielwelt passiert bzw. Skyrim von eben jener offenen Spielwelt lebt.
    Defc is offline
  4. #24 Reply With Quote
    Kämpfer
    Join Date
    Feb 2019
    Posts
    373
    Quote Originally Posted by Fusselbirne View Post
    Allerdings, mit einer Studenten-AG in Freiberg.
    Welche Zeit macht ihr denn? (Gerne auch PN, damit man hier nicht alles zuspamt)
    Brida is offline
  5. #25 Reply With Quote
    Der/die/das Skyrim-Mod  Pherim's Avatar
    Join Date
    Sep 2003
    Posts
    2,047
    Quote Originally Posted by Fusselbirne View Post
    Endlich mal jemand, der mir erklären konnte, was das Wort "Soap" in Doku-Soap zu sagen hat. Und endlich eine Erklärung, warum ich mich jedes mal, wenn ich dieses Format anschaue, frage, was das jetzt mit "Doku" zu tun haben sollte.
    Das ist jetzt zwar OT, aber das Wort "Seifenoper" leitet sich vom englischen Begriff Soap Opera ab und bezog sich ursprünglich auf die damaligen Radio- und Fernseh-Serien, deren Hauptzweck es war, Unterhaltung zwischen Werbeblöcken zu bieten, in denen anfangs überwiegend Waschmittelwerbung lief. Später wurde es dann auf alle ähnlich aufgebauten Formate (in der Regel wöchentliche oder auch tägliche Ausstrahlung, die sich sehr stark um die Charaktere und deren alltägliches Leben drehen und weniger darum, eine abgeschlossene Geschiche zu erzählen) ausgeweitet. Doku-Soap wiederum bezieht sich auf Sendungen, die ebenfalls episodisch aufgebaut sind und die Protagonisten und deren Leben in den Vordergrund stellt, allerdings hier mit einem (scheinbaren) Realitätsbezug, man soll also den Eindruck gewinnen, reale Personen in ihrem echten Leben zu beobachten (was aber nur in den seltensten Fällen wirklich so ist).
    Pherim is offline
  6. #26 Reply With Quote
    Kämpfer
    Join Date
    Feb 2019
    Posts
    373
    Spanned! Danke für die Info!
    Brida is offline
  7. #27 Reply With Quote
    Provinzheld Tharisa's Avatar
    Join Date
    Apr 2019
    Posts
    230
    Hier kann man wirklich was lernen
    Tharisa is offline
  8. #28 Reply With Quote
    Moderator Schnurz's Avatar
    Join Date
    Feb 2009
    Location
    Schwarzwald in Europa
    Posts
    5,215
    Dieses Synonym wurde aber auch gebraucht für die "leichte Unterhaltung" in Filmen und auf der Bühne. Später dann auch im Fernsehen.
    Da wird erstmal ganz viel "Schaum geschlagen" und hinterher ist alles wieder "im Reinen". Z.B. Verwechslungs-Komödien etc.
    Reinhard Mey hat daraus einen Song gemacht. Der mit den "3 Eimer Farbe .... und damit endet der erste Akt...".
    (Zwei Hühner auf dem Weg nach Vorgestern)

    Interessante Beschreibung auch hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Seifenoper
    [Bild: KoA-Sig.jpg]
    Für alles, was juckt, schmerzt oder sticht.... gibt es einen Trank. (Alchemiemeisterin in Rathir)
    Schnurz is offline
  9. #29 Reply With Quote
    Deus DWS's Avatar
    Join Date
    May 2002
    Location
    Lübeck-Schlaglochhausen
    Posts
    11,695
    Das ist an mir (mit 5 Jahren) ja glatt vorbeigegangen... https://www.youtube.com/watch?v=Vc_MOtSonQQ

    Danke sehr.

    , während bei Skyrim viel in der offenen Spielwelt passiert bzw. Skyrim von eben jener offenen Spielwelt lebt.
    Das habe ich aber auch schon mal als Kritikpunkt an Open Worlds gesehen. Spielzeit wird unnötig in die Länge gezogen und viele nötige Workarounds wie automatisches Reiten von A nach B. Aber was ist das Spielen eigentlich anderes als Zeit totschlagen?
    DWS is offline Last edited by DWS; 16.04.2019 at 17:38.
  10. #30 Reply With Quote
    Provinzheld Tharisa's Avatar
    Join Date
    Apr 2019
    Posts
    230
    Ganz ehrlich, wenn ich die Zeitangaben zu manchen Spielen sehe, wird mir schlecht. Was ist das für ein Spiel, dass ich in 10 oder 20 Stunden durch habe? Vielleicht für die kurzlebige Jugend von heute. Ich habe noch alte Nintendospiele, da habe ich bis zu 250 Stunden dran gesessen. DAS nenne ich Unterhaltung! Und wenn man keinen hatte, den man Fragen konnte, hat man eben zwei Tage an einem Rätsel gesessen. Ich erwische mich auch heute schon mal dabei, Mr. Goggle zu fragen, wenn ich nicht weiterkomme. Man wird irgendwie ungeduldig. Umso mehr liebe ich Skyrim. Ich spiele ja nur offline, daher weiss ich nicht genau, wieviele Stunden ich habe. Aber seit Mitte Dezember spiele ich jede freie Minute. Ich denke, es werden locker 500 Stunden sein. Und ich weiss jetzt schon: Wenn ich fertig bin, fange ich wieder von vorne an Ich wollte doch so gerne ausprobieren, was passiert, wenn ich es nun anders spiele.
    Tharisa is offline
  11. #31 Reply With Quote
    Der/die/das Skyrim-Mod  Pherim's Avatar
    Join Date
    Sep 2003
    Posts
    2,047
    Nicht jeder will oder kann mehrere hundert Stunden in ein Spiel stecken. Kurze Spiele gab es früher auch schon. Zumal viele (etwa die genannten Nintendospiele, zumindest viele davon) durch einen hohen Schwierigkeitsgrad künstlich in die Länge gezogen wurden. Klar, allgemein sind Spiele heute sicher leichter zugänglich und leichter durchzuspielen (dass Skyrim da im Grunde auch dazugehört hab ich auch schon mehr als einmal geschrieben, aber spiel mal Daggerfall, dann weißt du, was ich meine oder auch nur Morrowind, ich sage nur Wegbeschreibungen statt Questmarker ) als früher, aber das muss ja auch nichts zwingend schlechtes sein. Zocken ist halt Mainstream geworden. Dazu kommt auch noch, dass viele heute dank Steam-Sales, Humble Bundles und was weiß ich noch viel mehr Spiele besitzen, als sie überhaupt spielen können. Da kommt ein Titel, den man im Bereich von niedrigen zweistelligen Stunden durchspielen kann, durchaus auch mal gelegen.
    Pherim is offline
  12. #32 Reply With Quote
    Waldläufer
    Join Date
    Mar 2017
    Location
    kleines Dorf in Mittelsachsen
    Posts
    183
    Hat es nicht irgendsoein Youtuber auch schon hinbekommen, die HQ von Skyrim binnen einer Viertelstunde Durchzuprügeln?
    Fusselbirne is offline
  13. #33 Reply With Quote
    Der/die/das Skyrim-Mod  Pherim's Avatar
    Join Date
    Sep 2003
    Posts
    2,047
    Würde mich nicht wundern... für Morrowind und Oblivion liegen die Speedrun-Zeiten jeweils bei unter 5 Minuten.
    Pherim is offline
  14. #34 Reply With Quote
    Waldläufer
    Join Date
    Mar 2017
    Location
    kleines Dorf in Mittelsachsen
    Posts
    183
    Ich hab mich noch ml umgeschaut, der Speedrun von knapp 10 Minuten betrifft den Rekord vom Augenblick der Zerstörung Helgens bis zum Beenden des Dragonborn-DLCs. Die Hauptquest-Rekorde ballen sich um ungefähr eine halbe Stunde.
    Fusselbirne is offline
  15. #35 Reply With Quote
    Krieger naddy's Avatar
    Join Date
    Aug 2018
    Posts
    433
    Hi ihr alle,

    hier geht ja munter was ab, da darf ich natürlich nicht fehlen.

    Quote Originally Posted by DWS View Post
    Spielzeit wird unnötig in die Länge gezogen ...
    Ähh..., was ist an Spielen denn überhaupt "nötig"? Entweder spielt man weil man es mag, oder man läßt es sein. Wenn man es nicht mag, ist das ganze Spiel überflüssig.

    Aber was ist das Spielen eigentlich anderes als Zeit totschlagen?
    Wenn es nur darum geht hab' ich einen ganz heißen Gratis-Tipp: Die effektivste Methode Zeit totzuschlagen ist: sich umzubringen. Damit ist man dann gleich die ganze Zeit auf einmal los.

    Quote Originally Posted by Tharisa View Post
    Ich habe noch alte Nintendospiele, da habe ich bis zu 250 Stunden dran gesessen. DAS nenne ich Unterhaltung!
    Nicht nur das, man hat sich auch über den endlich gefundenen Enterhaken oder das neue halbe Herzchen in ZELDA zehnmal mehr gefreut als über jeden Loot in neueren Spielen. Und das gesamte Unterhaltungsprogramm für 250 Stunden abgelegt auf einem Speicherplatz, der in heutigen Spielen noch nicht mal für ein Standbild reichen würde.

    Dann begann irgendwann die Zeit, wo man für jedes neue Spiel einen neuen PC brauchte. Weil immer weniger Ideen hinter immer tollerer Grafik versteckt wurden. Dieser Trend hat sich bis heute in 90% aller Spiele fortgesetzt, SKYRIM und ein paar andere bilden da die löbliche Ausnahme.

    Quote Originally Posted by Pherim View Post
    Nicht jeder will oder kann mehrere hundert Stunden in ein Spiel stecken.
    Muß ja auch keiner. Für diese Zielgruppe erweisen sich doch aktuell smartphonekompatible Neuauflagen von GAME BOY-Spielen aus der Steinzeit als der Renner. SKYRIM auf'm Tablet in der Straßenbahn könnte auch nervig werden. So macht es halt jeder wie er's mag.

    Zumal viele (etwa die genannten Nintendospiele, zumindest viele davon) durch einen hohen Schwierigkeitsgrad künstlich in die Länge gezogen wurden.
    Ansichtssache. Analog könnte man auch von klassischer Musik sagen, dass sie "...durch einen hohen Schwierigkeitsgrad künstlich in die Länge gezogen" wird, da könnte man sich doch gleich auf Schlager beschränken. Manche haben eben Spaß daran einen "hohen Schwierigkeitsgrad" zu überwinden und genießen das regelrecht.

    LG naddy
    Er versuchte den Mangel an Intelligenz mit dem Mangel an Charakter auszugleichen
    naddy is offline
  16. #36 Reply With Quote
    Der/die/das Skyrim-Mod  Pherim's Avatar
    Join Date
    Sep 2003
    Posts
    2,047
    Quote Originally Posted by naddy View Post
    Dann begann irgendwann die Zeit, wo man für jedes neue Spiel einen neuen PC brauchte. Weil immer weniger Ideen hinter immer tollerer Grafik versteckt wurden. Dieser Trend hat sich bis heute in 90% aller Spiele fortgesetzt, SKYRIM und ein paar andere bilden da die löbliche Ausnahme.
    Würde ich so nicht sagen... diese Zeiten sind meiner Meinung nach lange vorbei. Die Zahl der Spiele, die wirklich einen aktuellen PC brauchen, ist sicherlich überschaubar, dazu ist es auch einfach viel zu teuer, einen solchen Titel zu entwickeln. Dazu kommt, dass die Konsolengenerationen heute dermaßen lang sind, dass über sechs, sieben Jahre kaum wirklich technischer Fortschritt stattfindet - was im Übrigen auch Skyrim betraf. Was du als löbliche Ausnahme bezeichnest, nenne ich technisch veraltete Software voller Kompromisse, da sie auf der gleichen Konsole laufen musste wie der fünf Jahre ältere Vorgänger Oblivion, aber logischerweise besser aussehen musste. Aber das ist ein anderes Thema. Mal abgesehen davon boomt die Indie-Szene seit Jahren auf dem PC, und die wenigsten dieser Spiele haben wirklich hohe Hardwareanforderungen, dafür gibt es aber spielerische Innovationen, die die großen Mainstream-Studios vermissen lassen.

    Muß ja auch keiner. Für diese Zielgruppe erweisen sich doch aktuell smartphonekompatible Neuauflagen von GAME BOY-Spielen aus der Steinzeit als der Renner. SKYRIM auf'm Tablet in der Straßenbahn könnte auch nervig werden. So macht es halt jeder wie er's mag.
    Geht ja mittlerweile sogar mit der Switch, soweit ich weiß.

    Ansichtssache. Analog könnte man auch von klassischer Musik sagen, dass sie "...durch einen hohen Schwierigkeitsgrad künstlich in die Länge gezogen" wird, da könnte man sich doch gleich auf Schlager beschränken. Manche haben eben Spaß daran einen "hohen Schwierigkeitsgrad" zu überwinden und genießen das regelrecht.
    Puh, der Vergleich hinkt ein wenig, würde ich sagen. Aber im Grunde hast du ja recht. Damals gehörte es einfach dazu, es immer und immer wieder zu versuchen. Das ändert aber nichts daran, dass die Spiele inhaltlich nicht besonders umfangreich waren. Logischerweise war das auch den technischen Beschränkungen geschuldet, und da musste man sich halt was einfallen lassen. Dass es manchen Leuten mehr Spaß macht, sich wieder und wieder der selben Herausforderung zu stellen, als riesige, offene Spielwelten zu erkunden, ist ja logisch und völlig legitim, zumal viele Open-World-Spiele ebenfalls ständige Wiederholungen, nur in leicht abgewandelter Form, enthalten. Kurz und knackig kann dann doch manchmal besser sein.
    Pherim is offline
  17. #37 Reply With Quote
    Provinzheld Tharisa's Avatar
    Join Date
    Apr 2019
    Posts
    230
    Man kann es auch in einem einfachen Satz zusammenfassen: Ein gutes Spiel ist es, wenn es gefällt. Wem was gefällt, lasse ich jetzt mal dahingestellt
    (Morgen ist übrigens Endspurt. Odahviing hat mich abgesetzt.)
    Tharisa is offline
  18. #38 Reply With Quote
    Waldläufer
    Join Date
    Mar 2017
    Location
    kleines Dorf in Mittelsachsen
    Posts
    183
    Skyrim ist absolut Open World. nur weil die Hauptquest zu Ende ist, ist das Spiel noch lange nicht zu Ende. Du solltest Unbedingt noch weiterspielen, jetzt, wo dein Char einmal die mächtigste Waffe zwischen Anu und Padomay ist. Ich gebe mal so ein ppar Tipps für kleine, schnuckelige Randquests, die du vielleicht noch nicht erlebt hast, die aber sehr schön anzuschauen sind:

    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)

    Die Aetherium-Kriege (Startet durch lesen des Gleichnamigen Buches)
    Die Suche nach dem Sohn der Grau-Mähnen (wird man in Weißlauf mit der Nase draufgestoßen)
    Die Verschwörung der Abgeschworenen (Wird man in Markarth mit der Nase drauf gestoßen)
    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber hast du dich schon gründlich mit der Dunklen Bruderschaft beschäftigt?


    Laut offizieller Angabe besaß das Spiel bei seiner Veröffentlichung im Jahr 2011 bereits über 8.000 funktionierende Quests, durch die DLCs könnten noch mal mindestens 4.000 dazugekommen sein. Von Enspurt kann also nie die Rede sein. Bisher hat es wohl noch niemand geschafft, das Spiel so weit durchzukauen, dass er das Gefühl hatte, dass es für ihn wirklich nichts mehr zu tun gab. Irgendwo kommt immer noch ein wütender Daedra rausgekrochen, vor dem Mama Dovahkiin dann wieder in sein Kinderzimmer stopfen muss, weil die NPCs allesamt zu doof sind, das selbst hinzubekommen.
    Fusselbirne is offline
  19. #39 Reply With Quote
    Krieger naddy's Avatar
    Join Date
    Aug 2018
    Posts
    433
    Hi Pherim,

    da haben sich ja anscheinend Zwei gefunden.

    Quote Originally Posted by Pherim View Post
    Würde ich so nicht sagen... diese Zeiten sind meiner Meinung nach lange vorbei.
    Damit wollte ich auch nur den Wendepunkt herausstellen an dem die Spieleindustrie begann, fehlende Kreativität durch immer bombastischere Grafik zu ersetzen. In den Tests der damaligen Spielezeitschriften - ich weiß gar nicht mehr wie die alle hießen - wurde dann immer auch gleich angemerkt, dass Minimalvoraussetzung für "flüssiges Spiel" die demnächst für schlappe 500 Mark erscheinende "Matrox Millennium II" mit sagenhaften 4 MB Grafikspeicher sei. High-End-Fetischisten sollten aber besser auf die ebenfalls angekündigte "Rage Fury MAXX" mit unfaßbaren 2x 32 MB warten, die allerdings dann für 1000 Mark. Erzähl' mir nix, ich hab' schließlich zu den Deppen gehört, die sich den Mist aufschwätzen ließen...

    ...was im Übrigen auch Skyrim betraf. Was du als löbliche Ausnahme bezeichnest, nenne ich technisch veraltete Software voller Kompromisse, da sie auf der gleichen Konsole laufen musste wie der fünf Jahre ältere Vorgänger Oblivion, aber logischerweise besser aussehen musste.
    Eine "technisch veraltete Software" stört mich aber in keinster Weise, wenn sie mein Spielvergnügen nicht trübt und meine Handlungsfreiheit nicht einschränkt. Und "besser aussehen" muß sie auch nicht zwingend, schon gar nicht "logischerweise". Es reicht, wenn sie voller neuer Ideen und Möglichkeiten steckt.

    Nehmen wir als Beispiel FINAL FANTASY. Ich habe die Reihe glaub' ich bis Teil VIII oder IX gespielt, jede Folge strotzte nur so vor neuen Ideen. Das heute in fast jedes RPG integrierte "Sockeln" von Gegenständen habe ich beispielsweise dort erstmals gesehen, ich denke auch, dass die Idee von Sakaguchi (Erfinder von FF) stammt (oder hat jemand andere Informationen?). Jedenfalls hat mir dann mein Sohn vor etlichen Jahren die damals aktuelle Version vorgespielt. Es war das Grauen! Einzige Handlung: Stumpfsinniges Ablaufen von linearen Stages in Bombast-Grafik - mit ständig respawnenden Gegnerhorden! Wenn das der "Zeitgeschmack" war oder ist bleib' ich lieber Old-School.

    Mal abgesehen davon boomt die Indie-Szene seit Jahren auf dem PC, und die wenigsten dieser Spiele haben wirklich hohe Hardwareanforderungen, dafür gibt es aber spielerische Innovationen, die die großen Mainstream-Studios vermissen lassen.
    Zum Beispiel?

    Puh, der Vergleich hinkt ein wenig, würde ich sagen.
    Würde ich nicht. Ich spiele - nach Meinung meines sozialen Umfeldes - beispielsweise ziemlich gut Gitarre. Wenn ich da keinen Bock gehabt hätte "...es immer und immer wieder zu versuchen" hätte meine Motivation wahrscheinlich nur bis A-Dur, E-Dur, D-Dur gereicht. Aber damit kann man ja auch schöne Lieder spielen, bespielsweise den "Schneewalzer", oder "An der Nordseeküste". Allerdings gefällt mir das "Bourrée" von Bach deutlich besser - also habe ich "...es immer und immer wieder versucht".

    Dass es manchen Leuten mehr Spaß macht, sich wieder und wieder der selben Herausforderung zu stellen, als riesige, offene Spielwelten zu erkunden, ist ja logisch und völlig legitim,...
    Die müssen sich noch nicht einmal dafür rechtfertigen - was aber ohnehin kein Problem ist, denn die wird man im SKYRIM-Thread sicher nicht antreffen. Man meldet sich ja auch nicht im Katzenforum an um den übrigen Usern mitzuteilen, dass man Katzen Sch.... findet.

    LG naddy
    Er versuchte den Mangel an Intelligenz mit dem Mangel an Charakter auszugleichen
    naddy is offline
  20. #40 Reply With Quote
    Provinzheld Tharisa's Avatar
    Join Date
    Apr 2019
    Posts
    230
    Hi,naddy! Die "Spoiler-Quests" habe ich alle durch und die dunkle Bruderschaft ist völlig ausgelöscht Heute Abend werde ich die gemachten Quests mal durchzählen. Ich habe ja zunächst mehr die zufälligen Quests abgeschlossen und da ich Schnellreisen zumeist vermeide und beinahe jeden anquatsche,der mir über den Weg läuft, sind das eine ganze Menge. Trotzdem fehlen mir noch einige kleinere Aufgaben. Uglarz habe ich beispielsweise bis heute nicht gefunden (suche ich schon seit dreißig Leveln). Mit Endspurt meinte ich die Hauptquest. Ich dachte, mit einem Level von 73 könnte ich die Mal angehen
    Tharisa is offline
Page 2 of 3 « First 123 Last »

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •