Page 4 of 5 « First 12345 Last »
Results 61 to 80 of 82

Now Watching/Zuletzt gesehene Filme #15 [We like to watch]

  1. #61 Reply With Quote
    Halbgott Heinz-Fiction's Avatar
    Join Date
    Oct 2005
    Posts
    9,470
    Damlicher Filmtitel, fürwahr, aber nichts, was gegen die Qualität des Films spricht. 5 Zimmer Küche Sarg ist ein im mockumentary-stil gedrehter Film über das Leben in einer vampir-Wg. Die Bewohner der WG sind höchst unterschiedliche Persönlichkeiten, was zu diversen Problemen im Alltag der Wohngemeinschaft führt. Der Humor entsteht vornehmlich durch slapstick und durch Missverständnisse bzw. Meinungsverschiedenheiten unter den Bewohnern. Der Humor ist dabei eigenartig und charmant. Ich habe mich die ganze Zeit über gut unterhalten gefühlt und kann den Film empfehlen

    8/10
    Mein Körper ist ein Tempel. Allerdings sind die Templer wegen Eigenbedarf rausgeflogen, um einer florierenden Pommesbude Platz zu machen.
    Heinz-Fiction is online now

  2. #62 Reply With Quote
    Held HerrFenrisWolf's Avatar
    Join Date
    Jan 2009
    Location
    Wolperting
    Posts
    5,767
    Quote Originally Posted by Heinz-Fiction View Post
    Damlicher Filmtitel, fürwahr, aber nichts, was gegen die Qualität des Films spricht. 5 Zimmer Küche Sarg ist ein im mockumentary-stil gedrehter Film über das Leben in einer vampir-Wg. Die Bewohner der WG sind höchst unterschiedliche Persönlichkeiten, was zu diversen Problemen im Alltag der Wohngemeinschaft führt. Der Humor entsteht vornehmlich durch slapstick und durch Missverständnisse bzw. Meinungsverschiedenheiten unter den Bewohnern. Der Humor ist dabei eigenartig und charmant. Ich habe mich die ganze Zeit über gut unterhalten gefühlt und kann den Film empfehlen

    8/10
    Im Original heißt der Streifen What We Do In The Shadows. Seit diesem Jahr gibt es ebenfalls eine Serie davon. Staffel 1 ist fertig und draußen, Staffel 2 bereits bestellt. Für mich eines der lustigsten Filmprojekte, das ich in den letzten Jahren sehen durfte. Würde dem Film ebenfalls eine 8, vielleicht sogar eine 9 von 10 geben.
    HerrFenrisWolf is offline

  3. #63 Reply With Quote
    Terraner Geißel Europas's Avatar
    Join Date
    Apr 2011
    Location
    Frankenland
    Posts
    20,675
    I spit on your grave

    [Bild: images?q=tbn:ANd9GcQNZZC7awaLabs1qqPWXukPMc2v_j6dV6E1dOJsiYiC34SvPPxsmQ]

    Wenn man auf solche Filme steht ist er wohl nicht übel, ich fand einige der Racheszenen sehr gut, insgesamt waren alle sehr gut gemacht. Und ich muss anmerken das die Hauptdarstellerin ihre Rolle ziemlich gut spielt, auch wenn die Entwicklung zum Racheengel sehr schnell vor sich geht.
    Geißel Europas is offline

  4. #64 Reply With Quote
    Halbgott Heinz-Fiction's Avatar
    Join Date
    Oct 2005
    Posts
    9,470
    Quote Originally Posted by HerrFenrisWolf View Post
    Im Original heißt der Streifen What We Do In The Shadows. Seit diesem Jahr gibt es ebenfalls eine Serie davon. Staffel 1 ist fertig und draußen, Staffel 2 bereits bestellt. Für mich eines der lustigsten Filmprojekte, das ich in den letzten Jahren sehen durfte. Würde dem Film ebenfalls eine 8, vielleicht sogar eine 9 von 10 geben.
    Danke für den Hinweis!
    Mein Körper ist ein Tempel. Allerdings sind die Templer wegen Eigenbedarf rausgeflogen, um einer florierenden Pommesbude Platz zu machen.
    Heinz-Fiction is online now

  5. #65 Reply With Quote
    Halbgott Heinz-Fiction's Avatar
    Join Date
    Oct 2005
    Posts
    9,470
    Ha, die Serie ist ja super. Bin bei Folge 3 und wurde bisher durchweg gut unterhalten. Ich war etwas skeptisch, weil die Schauspieler andere sind als im Film, aber ich bin doch sehr angetan, jawohl. Die Energy-Vampire sind mein Favorit. Das ist so bescheuert, dass es schon wieder lustig ist
    Mein Körper ist ein Tempel. Allerdings sind die Templer wegen Eigenbedarf rausgeflogen, um einer florierenden Pommesbude Platz zu machen.
    Heinz-Fiction is online now

  6. #66 Reply With Quote
    Held HerrFenrisWolf's Avatar
    Join Date
    Jan 2009
    Location
    Wolperting
    Posts
    5,767
    Quote Originally Posted by Heinz-Fiction View Post
    Ha, die Serie ist ja super. Bin bei Folge 3 und wurde bisher durchweg gut unterhalten. Ich war etwas skeptisch, weil die Schauspieler andere sind als im Film, aber ich bin doch sehr angetan, jawohl. Die Energy-Vampire sind mein Favorit. Das ist so bescheuert, dass es schon wieder lustig ist
    Das wird mit jeder Folge besser und absurder... ich mag Nandor oder wie dieser osmanisch angehauchte Vampir heißt.
    HerrFenrisWolf is offline

  7. #67 Reply With Quote
    Halbgott Heinz-Fiction's Avatar
    Join Date
    Oct 2005
    Posts
    9,470
    What we do in the Shadows (Serie, 2019)

    Ich will zu der Serie nicht so viel sagen, sie orientiert sich am Film, fügt aber noch einige Storystränge hinzu. Ich war wie geschrieben etwas skeptisch ob der Schauspieler, aber das hat sich glücklicherweise als irrationale Befürchtung rausgestellt. Jede einzelne Folge hat mich gut unterhalten, der Humor trifft voll meinen Geschmack, das Szenario find ich sowieso interessant. Klare Empfehlung für Comedyfans

    9/10

    Chernobyl (2019)

    Ich hab mich vom Hype mitziehen lassen und die Serie gestern durchgebinged, was bei 5 Folgen an einem Abend möglich war. Ich kann mich der allgemein positiven Resonanz anschließen. Anfangs war ich mir nicht sicher, wie spannend so eine AKW-Katastrophe sein kann, und ob es sich über die gesamte Länge der Staffel trägt. Doch die Produzenten haben einen guten Job geleistet. Man bedient mit Chernobyl mehrere Genres und Themenbereiche. So geht es am Anfang direkt um die AKW-Katastrophe und die Handlungsunfähigkeit bzw. falschen Entscheidungen von Entscheidungsträgern, in späteren Folgen geht es um die gesundheitlichen Folgen und darum, wie man mit noch nie dagewesenen Problemen umgeht, und schlussendlich gehts auch um politische Intrigen, vertuschung und Relativierung auf Kosten der Bevölkerung. Viel Kritik kann ich nicht anbringen, die Charaktere wirkten auf mich durchgehend sehr überzeugend, die Spannung war in manchen Folgen so stark, dass mir fast ne Ader geplatzt wäre und die Verzweiflung und Furcht ist die ganze Zeit gut greifbar. Kritisieren kann ich allenfalls ein paar wenige Längen. So kamen mir die Sequenzen

    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    in denen im verstrahlten Gebiet die Haustiere getötet wurden


    teils viel zu lang vor und hatten auch nicht den emotionalen Effekt bei mir, den ich mir erhofft hatte. Aber derer Situationen gibt es nicht wirklich viele.
    Noch ein paar Worte zu der Thematik, dass die Serie offenbar nicht gänzlich den realen Ereignissen entspricht ... ich habe mich da etwas informiert und so, wie ich es verstanden habe, geht es dabei primär um Dramaturgie. Die Protagonisten und Menschen, die ihr Leben quasi geopfert haben, wurden offenbar helfenhafter dargestellt, als sie sich eigentlich verhalten haben (ein interviewter Minenarbeiter etwa meinte, sie haben keine Anerkennung bekommen, sie haben einfach ihren Job gemacht), und die Antagonisten waren in der Serie dafür deutlisch arschlochiger, als im echten Leben. Darüber hinaus wurden einige reale Personen weggelassen, die für die Story keine Relevanz hatten, und es wurden wohl Schicksale überdramatisiert, Strahlenerkrankungen als schlimmer dargestellt, als sie in echt verlaufen etc.
    Das ist für mich akzeptabel, da offenbar alle Verwerfungen, die im Zusammenhang mit Chernobyl begangen wurden, der Wahrheit entsprechen. Die Vertuschung, die viel zu späte Evakuierung der Umgebung, der Einsatz von Menschenleben, um noch größere Katastrophen zu verhindern ... all das hat wohl tatsächlich stattgefunden. Und es ist beängstigend, um ehrlich zu sein, wie die Katastrophe zustande kam. Denn diese Grundeigenschaften sind heute noch vorhanden, vielleicht sogar mehr als Anno 86. Mir bleibt keine andere Wahl, als die Serie sehr gut zu finden, fürchte ich

    9/10

    Catch-22 (2019)

    Und noch eine Serie! Allerdings hab ich erst eine Folge geschaut. Es geht bei Catch 22 um ein Mitglied einer amerikanischen Bomberbesatzung des zweiten Weltkriegs, welches die Leiden des Krieges und die permanente Angst vor dem Tod nicht gut verträgt und sich deshalb versucht, den Fliegereinsätzen zu entziehen, indem er Krankheiten vortäuscht. Unter anderem geht es dabei auch um psychische Erkrankung, denn Verrückte Soldaten können natürlich keine Kampfeinsätze fliegen
    Catch 22 beschreibt dabei das Dilemma einer Person, die aus einer Situation aufgrund widersprüchlicher Regeln nicht entkommen kann. Im Bezug auf die Serie ist damit gemeint, dass Piloten aus dem Kriegsdienst aufgrund von Geisteskrankheit austreten kann, denn man muss geisteskrank sein, um täglich entgegen seiner eigenen Natur das eigene Leben zu riskieren. Es hat also jeder Pilot die Möglichkeit, eine Freistellung aufgrund dieser Geisteskrankheit zu beantragen. Das Problem: Das stellen eines entsprechenden Antrags ist der Beweis, dass man geistig gesund sein muss, da es völlig normales menschliches Verhalten ist, vorm Kriegsdienst angst zu haben. Ein Austreten ist also nicht möglich.

    Klingt albern? Ist es auch. Catch 22 ist eine Dark Humor-Serie. Und das ist so ein Punkt, den ich Anfangs nicht ganz begriffen habe. Ich habe die Serie geschaut ohne großes Vorwissen, ich wusste nicht einmal, dass es hier um schwarzen Humor geht, wenngleich ich damit aufgrund der albernen Inhaltsangabe gerechnet habe. Insgesamt fand ich die erste Folge durchaus unterhaltsam, aber es gab eine Schlüsselszene, die war so absurd, dass es mir kurzzeitig zu viel wurde und ich mich minutenlang fragte, was sich der Drehbuchautor dabei gedacht hat

    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Es geht um die Szene des zweiten Kampfeinsatzes, wo der Flügelmann durch die deutsche Flak abgeschossen wird. Der Protagonist der Serie schaut rüber zum anderen Flugzeug, sieht, wie es explodiert, und ... durch die Explosion wurde der Leichnam eines der Mitglieder der Besatzung des abgeschossenen Bombers an die Scheibe des Bombers geschleudert, in dem der Hauptcharakter sitzt.


    Mir ist klar, dass die Szene dazu gedacht ist, die Motivation des Hauptcharakters, möglichst schnell aus dem Kriegsdienst zu entkommen, dadurch noch verstärkt wird. Aber die Szene war dermaßen absurd ... ich wusste vorher, jetzt muss irgendas schreckliches passieren, und es passierte, war aber so unrealistisch, dass es selbst im Rahmen des Dark Humors absurd ist.

    Außerdem nimmt sich Catch 22 manchmal seltsam ernst. Neben der oben angesprochenen Szene gibt es noch eine weitere, bei der ich mir nicht sicher bin, wofür sie überhaupt gedreht wurde

    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Der Hauptcharakter und seine Besatzungsmitgleider bekommen im Laufe der ersten Folge ein blutjunges, neues Besatzungsmitglied. Der Neuling soll sich im Verwaltungszelt anmelden, wird aber aus Versehen in ein falsches Zelt geschickt und wird so Teil einer Besatzung, für die er gar nicht gedacht ist. Später kommt heraus, dass der Bomber abgeschossen wurde, und der junge Mann dadurch verstorben ist.


    Die Szene ist grausam. Aber mehr auch nicht. Was ich damit meine ist ... naja, man fängt mit der Szene nichts an. Dass ein Fehler begangen wurde, kommt gar nicht raus. Deshalb reagieren die Soldaten auch nicht besonders emotional darauf. Die Situation wird einfach so stehen gelassen .. wofür? Der Depressivität wegen? Ich gehe mal stark davon aus, dass das Thema nochmal aufgegriffen wird im Laufe der Staffel, denn es wäre für mich schon sehr unbefriedigend, wenn sich daraus nix entwickelt.
    Mein Körper ist ein Tempel. Allerdings sind die Templer wegen Eigenbedarf rausgeflogen, um einer florierenden Pommesbude Platz zu machen.
    Heinz-Fiction is online now

  8. #68 Reply With Quote
    Terraner Geißel Europas's Avatar
    Join Date
    Apr 2011
    Location
    Frankenland
    Posts
    20,675
    Underworld Evolution

    [Bild: 233913_UnderworldEvolution_2006_1400x2100_US_2.jpg?itok=HONxSHMJ]

    Finde das der Film eine sehr gute Fortsetzung ist die alles richtig macht, leider waren die Teile danach nicht mehr so stark. Da hätte man viel mehr rausholen können und müssen.
    Geißel Europas is offline

  9. #69 Reply With Quote
    Halbgott Heinz-Fiction's Avatar
    Join Date
    Oct 2005
    Posts
    9,470
    Wir (2019, Spoilergefahr)

    Nach dem durchaus soliden Get Out habe ich mich auf diesen Film von Jordan Peele gefreut und wurde leider enttäuscht. "Wir" ist zwar kein schlechter Film, aber auch kein wirklich guter, da er weder gruselig, noch lustig ist, was für ne Horrorkomödie keine guten Eigenschaften sind. Die Story ist erstmal keine uninteressante. Es geht um eine Familie, die Urlaub macht, und im Laufe des Films mit Kopien von ihnen selbst konfrontiert werden. Beim ersten aufeinandertreffen ist die Stimmung noch angespannt, aber die bedrohliche Stimmung verfliegt leider, sobald die Kommunikation zwischen den Hauptcharakteren und ihren Kopien intensiviert werden. Das große Problem an den Doppelgängern ist nämlich, dass sie nicht gruselig sind. Sie wirken nicht furchteinflößend, sondern verhalten sich einfach nur höchst seltsam. Aber nicht seltsam creepy, sondern seltsam dämlich. Wenn die Doppelgänger stattdessen witzig sein sollen, dann hat der Film die Wirkung völlig verfehlt. Ich war irgendwann nicht einmal mehr an der Herkunft interessiert. Ein kleines Interessenhoch hatte ich, als

    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    den Darstellern bekannt wurde, dass es wohl mehr als nur ihre Kopien gibt.


    Aber leider wirkt auch das überhaupt nicht bedrohlich. Die Aufklärung fühlt sich so an, als hätte ich sie schon ein paar mal in anderen Filmen gesehen. Der Film fühlt sich an, als hätte man Ideen anderer Filme genommen und sie nicht gut umgesetzt. Der Twist am Ende

    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    bei dem sich rausstellt, dass Ada selbst nur eine Kopie ist und die echte Ada die war, die man für die irre Kopie hielt


    stimmte mich auch nicht versöhnlich, denn dadurch entsteht ne Logiklücke

    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    das Lächeln Adas am Ende des Films lässt darauf schließen, dass sie die ganze Zeit wusste, wer sie wirklich ist. Ich nehme an, das sollte ein Mittel sein, um den Zuschauer zu zeigen, wie abgebrüht sie doch ist, allerdings passt die Reaktion überhaupt nicht zur Story, denn sie war ja überrascht von der Ankunft der Klone. Also muss sie ihre komplette Reagenzglasvergangenheit vergessen haben. Am Ende des Films erinnert sie sich scheinbar wieder. Normalerweise würde ich von einem MEnschen, der sich erinnert, dass er nur ne Kopie ist, erwarten, dass er das nicht innerhalb eines Wimpernschlages akzeptiert.


    Alles in allem Enttäuschend. Da die ersten 40 Minuten okay waren, gibts aber noch ne 5/10
    Mein Körper ist ein Tempel. Allerdings sind die Templer wegen Eigenbedarf rausgeflogen, um einer florierenden Pommesbude Platz zu machen.
    Heinz-Fiction is online now

  10. #70 Reply With Quote
    Burgherrin
    Join Date
    Apr 2013
    Location
    Gelöscht
    Posts
    1,526
    Halloween-Die Nacht des Grauens (1978)


    Das Original, von John Carpenter persönlich, ein Film der ein ganzes Horror Genre geprägt und beeinflusst hat. Zahlreiche Fortsetzungen nach sich gezogen hat, die allesamt eines gemeinsam haben. Sie taugen nichts, und werden dem Geist dieses Klassikers, dieses Kunstwerk des Horrorfilmes nicht gerecht.

    Die Kamera brilliert hier, mit verstörenden POV Shots, von Michael Myers. Untermalt von seinen unheimlichen Atemgeräuschen.

    Der Film hat eine unglaublich beklemmende, spannende Atmosphäre und lässt sich Zeit um Spannung und Grusel aufzubauen. Etwas von dem sich moderne Horror eine große Scheibe abschneiden können.

    Schauspielerisch glänzen hier vor allem die junge Jaime Lee Curtis, als Laurie.
    Und der geniale Donald Pleasence, als Dr. Sam Loomis.
    Ein Mann der rationalen Geisteswissenschaften, der dennoch voller Furcht davon überzeugt ist, bei Michael Myers handelt es sich nicht um einen Menschen. Sondern dass sich hinter seinen finsteren Augen das absolut Böse verbirgt.

    Ich verzichte auf Spoiler, da ich denke dass den Film inzwischen fast jeder kennt.

    Besonders genial, wie auch der ganze Film, ist die Schlussszene.
    Dr. Loomis schießt mehrfach auf Michael Myers, den Schatten, den Schwarzen Mann.
    (Im Original "The Shape")

    Der Schwarze Mann stürzt vom Balkon, und bleibt "tot?" am Boden liegen.
    Worauf die verstörte Laurie zu dem Arzt sagt, "It was the Boogeyman"...
    Und dieser ihr antwortet, "As a matter of fact...it was!"

    Als Loomis erneut vom Balkon herab blickt.....ist Michael Myers verschwunden.
    Das einprägsame, unheimliche Main Theme des Films ertönt.
    Deutlich erkennbar der schockierte Blick auf Loomis Gesicht. Welcher übergeht ins nachdenkliche, als versuche der rationale Arzt zu verstehen, was da gerade passiert ist. Wie so etwas möglich sein kann.

    Ein paar Kameraschnitte, durch die nächtlichen Straßen der Stadt Hadonfield.
    Während wir im Hintergrund das verstörende Atmen des "The Shape" hören.

    Das "Perfekte Ende" für einen Horrorfilm.
    Vor allem wenn man alle schlechten Fortsetzungen ignoriert, und diesen Film als den einzelnen Film ansieht, der er für den Regisseur John Carpenter immer sein sollte.

    Leider war Carpenter machtlos, gegen die Gier des Studios und den Forsetzungswahn.

    Aber echte Horror Fans ignorieren die Fortsetzungen sowieso, und sehen diesen Film als was er ist. Als einen der besten und atmosphärischsten Horror Filme aller Zeiten.

    10/10 Kürbislaternen. Einer meiner Lieblingshorrorfilme.
    Gelöscht!!!
    Faye is offline

  11. #71 Reply With Quote
    Schwertmeister melcom's Avatar
    Join Date
    Nov 2017
    Location
    Berlin
    Posts
    889
    Huhu,

    mein zuletzt gesehener Film war:

    Joe - Die Rache ist sein (2013) 117min.
    https://www.amazon.de/gp/product/B07TKNZB53

    Ein richtig guter Nicolas Cage. Man glaubt es kaum, wie gut er in dem Film ist. Den Film gibt es gerade bei Amazon Prime Video fuer Prime-Kunden kostenlos zum Anschauen. Selten so einen guten Cage gesehen wie ich schon sagte .. man glaubt es kaum - vor allem, wenn man den "Kaese" an Filmen kennt, in denen er sonst zu sehen ist .. was die letzten Jahre betrifft ... mit wenigen kleinen ausnahmen.


    Jetzt muss ich mal schauen, wo ich den Film zu kaufen bekomme. Irgendwie bietet ihn Amazon Prime Video nicht an... seltsam.


    [Bild: MV5BMjExMzk5MTM1Ml5BMl5BanBnXkFtZTgwNzAzODgxMTE@._V1_.jpg]


    Viel Spass,
    melcom
    melcom is offline

  12. #72 Reply With Quote
    Halbgott Heinz-Fiction's Avatar
    Join Date
    Oct 2005
    Posts
    9,470
    Ach, Horrorfilme. Die besten Horrorfilme sind die, die man nicht kommen sieht. Heredity habe ich nicht kommen sehen. Ich habe mich kaum informiert, habe die überwiegend positiven Kritiken gelesen (wo beim Horror-Genre hohr Wertungen schon nicht so leicht zu erreichen sind). Und ja, der Film hat mich zufrieden zurückgelassen. So irgendwie. Es gibt eigentlich kaum nennenswerte Jumpscares. Ich glaub ich habe während des Films genau einmal gezuckt bei einem Schockmoment. Heredity ist viel mehr Familiendrama als Horrorstory. Die Grundstimmung ist sehr depressiv, was der Film auch gekonnt rüberbringt, man fühlt sich nie wirklich wohl und es gibt auch hier und da Ausschläge auf dem Spannungsbogen. Negativ aufgefallen ist mir die Hauptdarstellerin Toni Collette, die Annie oft etwas überschauspielert. Die Vermittlung von Emotionen an den Zuschauer funktioniert nicht mit dem Holzhammer.
    Besser hätte der Film werden können, hätte er die Charaktere nicht auf ihre Grundeigenschaften heruntergebrochen. Die Charaktere haben leider nicht besonders viel Profil.
    Für einen Horrorfilm reicht die Story dennoch, aber ich hätte ne kürzere Spielzeit begrüßt. Hervorzuheben ist also die depressive Grundstimmung, die der Film effektiv und schonungslos vermittelt. Aber viel mehr macht der Film leider auch nicht.

    Empfehlen würde ich den Film ... ich weiß nicht, Menschen mit Hang zum esoterischen, Flüche und son Zeug. Ich kann mich auf sowas einlassen, wenn es glaubwürdig erzählt wird. Heredity hat das nur ansatzweise geschafft.

    6/10
    Mein Körper ist ein Tempel. Allerdings sind die Templer wegen Eigenbedarf rausgeflogen, um einer florierenden Pommesbude Platz zu machen.
    Heinz-Fiction is online now

  13. #73 Reply With Quote
    Forentroll  Harbinger's Avatar
    Join Date
    Jul 2003
    Location
    Mainz
    Posts
    18,291
    Hereditary Aber du scheinst da auch sonst einige Dinge falsch verstanden zu haben. Toni Colette war großartig und hat zurecht eine ganze Wagenladung Preise abgestaubt. Außerdem ist der Film natürlich eine Komödie. Mir war er ein bisschen zu albern, aber schon gut gemacht
    Vielleicht muss es ja ganz einfach so sein.

    Du bist ja nur neidisch, weil dein Pferd tot ist.

    Steckt nicht ein klein wenig John Bartlett in jedem von uns?


    Harbinger is offline

  14. #74 Reply With Quote
    Halbgott Heinz-Fiction's Avatar
    Join Date
    Oct 2005
    Posts
    9,470
    Quote Originally Posted by Harbinger View Post
    Hereditary Aber du scheinst da auch sonst einige Dinge falsch verstanden zu haben. Toni Colette war großartig und hat zurecht eine ganze Wagenladung Preise abgestaubt. Außerdem ist der Film natürlich eine Komödie. Mir war er ein bisschen zu albern, aber schon gut gemacht
    Was denn zum Beispiel?
    Mein Körper ist ein Tempel. Allerdings sind die Templer wegen Eigenbedarf rausgeflogen, um einer florierenden Pommesbude Platz zu machen.
    Heinz-Fiction is online now

  15. #75 Reply With Quote
    Forentroll  Harbinger's Avatar
    Join Date
    Jul 2003
    Location
    Mainz
    Posts
    18,291
    Die Dinge, die ich in den darauffolgenden Sätzen nannte, beispielsweise, dass das Ding kein Horrorfilm per se ist, sondern eher eine Horrorfilm-Parodie.
    Vielleicht muss es ja ganz einfach so sein.

    Du bist ja nur neidisch, weil dein Pferd tot ist.

    Steckt nicht ein klein wenig John Bartlett in jedem von uns?


    Harbinger is offline

  16. #76 Reply With Quote
    Legende OuterHaven's Avatar
    Join Date
    Dec 2007
    Location
    Hessen
    Posts
    7,187
    Quote Originally Posted by Harbinger View Post
    Die Dinge, die ich in den darauffolgenden Sätzen nannte, beispielsweise, dass das Ding kein Horrorfilm per se ist, sondern eher eine Horrorfilm-Parodie.
    Unabhängig davon ob man den Film nun lustig findet oder nicht, glaube ich nicht, dass er eine Parodie sein will/ist. Ich bspw. fand gar nichts lustig und ich sehe ihn als einen ernsten Horrorfilm. Wobei ein paar Stellen schon übertrieben waren und man darüber lachen könnte. Habe jetzt, bis auf bei Reddit und hier, sonst nirgendwo gehört, dass er eine Parodie sei.
    OuterHaven is offline

  17. #77 Reply With Quote
    Forentroll  Harbinger's Avatar
    Join Date
    Jul 2003
    Location
    Mainz
    Posts
    18,291
    Quote Originally Posted by OuterHaven View Post
    Unabhängig davon ob man den Film nun lustig findet oder nicht, glaube ich nicht, dass er eine Parodie sein will/ist. Ich bspw. fand gar nichts lustig und ich sehe ihn als einen ernsten Horrorfilm. Wobei ein paar Stellen schon übertrieben waren und man darüber lachen könnte. Habe jetzt, bis auf bei Reddit und hier, sonst nirgendwo gehört, dass er eine Parodie sei.
    Nicht jede Parodie ist vordergründig lustig. Es kann ja auch einfach darum gehen, Genremotive aufzugreifen und überspitzt darzustellen, um auf ihre Absurdität hinzuweisen. Und das hat der Film mmn. permanent gemacht. Nusskuchenbackparty? Vom Hexenzirkel aufgestellte Straßenlaterne? Die komplett nüchtern gefilmte Verbrennungsszene? Der absolute Comedy-Cut bei der Beerdigung? Ganz davon abgesehen, dass für mich völlig offensichtlich war, wie der Film die komplette "Making it up as we go"-Struktur gefahren hat, die viele Horrorfilme gegen die Wand fährt. Er war jetzt sicher kein Cabin In The Woods, aber ernsthafter Horror sicher auch nicht.

    Man muss sich halt auch nur mal Ari Asters Background anschauen. Der gute Mann hat vorher ausschließlich im Comedy-Bereich gearbeitet...
    Vielleicht muss es ja ganz einfach so sein.

    Du bist ja nur neidisch, weil dein Pferd tot ist.

    Steckt nicht ein klein wenig John Bartlett in jedem von uns?


    Harbinger is offline

  18. #78 Reply With Quote
    Halbgott Heinz-Fiction's Avatar
    Join Date
    Oct 2005
    Posts
    9,470
    Dann ist es vielleicht kein Film für mich? Wie gesagt, ich fand ihn nicht schlecht, ich bin mir aber nicht wirklich sicher, wie ich ihn aufnehmen soll. Ist das nicht das Ziel von solchen Filmen? Handwerklich habe ich nichts zu bemängeln, aber ich weiß halt nicht so recht, was der Film eigentlich sein will.
    Mein Körper ist ein Tempel. Allerdings sind die Templer wegen Eigenbedarf rausgeflogen, um einer florierenden Pommesbude Platz zu machen.
    Heinz-Fiction is online now

  19. #79 Reply With Quote
    Legende OuterHaven's Avatar
    Join Date
    Dec 2007
    Location
    Hessen
    Posts
    7,187
    Quote Originally Posted by Harbinger View Post
    Nicht jede Parodie ist vordergründig lustig. Es kann ja auch einfach darum gehen, Genremotive aufzugreifen und überspitzt darzustellen, um auf ihre Absurdität hinzuweisen. Und das hat der Film mmn. permanent gemacht. Nusskuchenbackparty? Vom Hexenzirkel aufgestellte Straßenlaterne? Die komplett nüchtern gefilmte Verbrennungsszene? Der absolute Comedy-Cut bei der Beerdigung? Ganz davon abgesehen, dass für mich völlig offensichtlich war, wie der Film die komplette "Making it up as we go"-Struktur gefahren hat, die viele Horrorfilme gegen die Wand fährt. Er war jetzt sicher kein Cabin In The Woods, aber ernsthafter Horror sicher auch nicht.

    Man muss sich halt auch nur mal Ari Asters Background anschauen. Der gute Mann hat vorher ausschließlich im Comedy-Bereich gearbeitet...
    Hmm, interessant. So habe ich ihn damals nicht wahrgenommen. Habe mich jetzt aber auch nicht wirklich mit dem Film beschäftigt. Wenn ich ihn mir irgendwann noch mal anschaue, werde ich vielleicht mal drauf achten.
    OuterHaven is offline

  20. #80 Reply With Quote
    banned
    Join Date
    Jul 2019
    Posts
    38
    Hereditary war gut. Allein schon dass keine Jumpscares zum Einsatz kamen, bedeutet schon ein guter Horrorfilm by default. Zwar nie und nimmer "der beste Horrorfilm der letzten 50 Jahre" wie es auf dem Cover steht, aber schon ein Highlight. Aber eine Parodie? Diese Behauptung ist eine. Der Film ist sehr ernst. Das Non-Plus-Ultra unter den Horrorfilmen der letzten Jahre ist allerdings der neue Suspiria.
    Luukor Bal is offline Last edited by Luukor Bal; 12.07.2019 at 19:04.

Page 4 of 5 « First 12345 Last »

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •