Seite 1 von 2 12 Letzte »
Ergebnis 1 bis 20 von 34
  1. #1 Zitieren
    Ritter Avatar von Hunter91
    Registriert seit
    Mar 2012
    Ort
    Mars
    Beiträge
    1.409
    Zitat Zitat von tombom81 Beitrag anzeigen
    Hat er mit Sicherheit nicht; nach etwa 90 h Spielspass (ok, die ersten 12 h waren nicht wirklich "witzig" für mich) bis zum Spielende stellte ich fest, als ich aus modtechnischen Gründen nochmal kreuz und quer durch die Welt rannte (bestimmt auch nochmal 40 h inzwischen), dass ich tatsächlich nicht "jeden Stein" gesehen hatte. (Wer ELEX nur halbwegs akzeptieren kann (trotz KS-, Balancing-, UI-, whatever-Problemen), wird sicher eine ähnliche Erfahrung machen.)

    (Da könnten wir übrigens einen schönen neuen thread für erstellen, weil's ja garnicht zum threadtitel passt.)
    Aufgrund dieser Antwort würde mich interessieren, wieviele Stunden ihr pro Durchlauf in ELEX gebraucht habt.

    Ich habe das Spiel bisher nur 1mal durch und habe dort 33h verbracht, und das obwohl ich mir Zeit gelassen habe. Ich habe schon von 90h Spielzeit gelesen, wo ich mich frage, wie das zustande kommen kann. Das interessiert mich besonders

    lg

    Hunter91

    Hunter91 ist offline

  2. #2 Zitieren
    Abenteurer
    Registriert seit
    Dec 2004
    Beiträge
    86
    Ich habe ca. 240 Stunden gespielt, können eher mehr gewesen sein. Habe alles ausprobiert und jede Ecke durchsucht. Zude, habe ich mich auch schwereren Gegner gestellt und manchmal auch besiegt. Alles in allem war es mit den Aufträgen am Anfang echt verwirrend. Das Ende(?) ist bes.....zumindest aus meiner Sicht; es gibt ja wohl mehrer enden.
    Sai-Gabel ist offline

  3. #3 Zitieren
    Veteran Avatar von Dodo1610
    Registriert seit
    Apr 2010
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    643
    Zitat Zitat von Hunter91 Beitrag anzeigen
    Aufgrund dieser Antwort würde mich interessieren, wieviele Stunden ihr pro Durchlauf in ELEX gebraucht habt.

    Ich habe das Spiel bisher nur 1mal durch und habe dort 33h verbracht, und das obwohl ich mir Zeit gelassen habe. Ich habe schon von 90h Spielzeit gelesen, wo ich mich frage, wie das zustande kommen kann. Das interessiert mich besonders

    lg

    Hunter91
    Ich habe etwa 45-50h gebraucht um es durchzuspielen. Kann es nicht genauer mehr sagen da ich nicht immer GOG Galaxy genutzt haben.
    Das Leben ist zu kurz für eine Signatur
    Dodo1610 ist gerade online

  4. #4 Zitieren
    Deus Avatar von Gothaholic
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    12.200
    Zitat Zitat von Hunter91 Beitrag anzeigen
    Aufgrund dieser Antwort würde mich interessieren, wieviele Stunden ihr pro Durchlauf in ELEX gebraucht habt.

    Ich habe das Spiel bisher nur 1mal durch und habe dort 33h verbracht, und das obwohl ich mir Zeit gelassen habe. Ich habe schon von 90h Spielzeit gelesen, wo ich mich frage, wie das zustande kommen kann.
    also ich habe für meinen ersten Durchgang rund 80 Stunden gebraucht (wobei ich wiederum mich frage wie man sich bei nur 33 Stunden Spielzeit noch "Zeit lassen" kann... ). prinzipiell ist es aber gerade bei RPGs sehr unterschiedlich wie die Leute spielen, ein Vergleich der Spielzeiten macht finde ich wenig Sinn. sinnvoll ist eigentlich nur die Spielzeit einer Person bei verschiedenen RPGs zu betrachten. um mal ein paar Beispiele von mir zu nennen: für einen G1-Durchgang brauche ich rund 35 Stunden, für G2/DNdR rund 60, für Witcher 3 über 100 Stunden und für Elex eben rund 80, das hat sich auch bei den weiteren Durchgängen nicht groß geändert.
    Gothaholic ist offline

  5. #5 Zitieren
    Ehrengarde
    Registriert seit
    May 2014
    Beiträge
    2.628
    Ich glaube es waren so 120h und 90h. Allerdings habe ich nicht nur alles gemacht, ich habe hier und da auch ordentlich zeit verplembert. Das waren oft Kleinigkeiten, die sich in der Summe aber summiert haben. Dazu zählt auch mal hier und dort eine selbsterlegte Herausforderung (Troll töten, obwohl Equipment noch zu schlecht etc), Quests ohne Questmarker probieren, die letztlich ohne Questmarker nicht wirklich funktionieren (außer man hat Glück), einige Funktionen kennen lernen usw. Der Ultraschwierigkeitsgrad zieht die Zeit auch nochmal etwas in die Länge, genauso wie die selbst auferlegten Regeln (keine Pots im Kampf nutzen z.B. - sonst hätte ich das Spiel schon nach kurzer Zeit vor Langeweile in die Ecke gepfeffert ^^). Auf diese Weise ist halt auch mal hier und da ein Tod drinnen, welcher auch nochmal Zeit kostet.

    Beim 2. Durchgang sieht man wie viel zeit ich plötzlich weniger gebraucht habe und das trotz dem Fakt, dass ich ohne Jetpack gespielt habe und extra alles ausprobiert habe um zu sehen, wie viel Spielinhalt tatsächlich vom Jetpack abhängig ist.

    Ich denke insgesamt ist meine Zeit daher wenig repräsentativ - auch für andere Leute mit hoher Durchspieldauer.
    Fantasy ist ein Subsetting. Es ist immer ein Misch-Setting, egal ob mit SciFi oder mit Mittelalter. Fantasy kann nicht für sich alleine stehen.
    Die Egoperspektive hat ein höheres Immersionspotenzial, die feste Third-Person Ansicht hat jedoch meist eine höhere Immersion.


    Bei einem Spiel verkörpert das äußere Konzept die Gedanken, das innere Konzept das Herz und die Musik die Seele. Erst in völliger Harmonie dieser 3 Eigenschaften kann ein Spiel zum Meisterwerk aufsteigen.
    Xarthor ist offline

  6. #6 Zitieren
    Moderator Avatar von Schnurz
    Registriert seit
    Feb 2009
    Ort
    Schwarzwald in Europa
    Beiträge
    4.748
    Zitat Zitat von Gothaholic Beitrag anzeigen
    also ich habe für meinen ersten Durchgang rund 80 Stunden gebraucht (wobei ich wiederum mich frage wie man sich bei nur 33 Stunden Spielzeit noch "Zeit lassen" kann... ). prinzipiell ist es aber gerade bei RPGs sehr unterschiedlich wie die Leute spielen, ein Vergleich der Spielzeiten macht finde ich wenig Sinn. sinnvoll ist eigentlich nur die Spielzeit einer Person bei verschiedenen RPGs zu betrachten. um mal ein paar Beispiele von mir zu nennen: für einen G1-Durchgang brauche ich rund 35 Stunden, für G2/DNdR rund 60, für Witcher 3 über 100 Stunden und für Elex eben rund 80, das hat sich auch bei den weiteren Durchgängen nicht groß geändert.
    Das geht so in etwa in meine Richtung.
    Wenn ich mir Videos anschaue, sehe ich, wie manch einer nur so durch das Spiel stürmt.
    Das ist überhaupt nicht meine Art. Bei so einem Spieltempo bekommt man rundherum eigentlich nichts mit.
    Kann ich aber für ein Video, welches thematisiert einen Ausschnitt vom Spiel zeigen soll voll verstehen.
    Zum täglichen Spielen allerdings nicht.

    Wenn ich schonmal spiele, will ich auch in die Welt eintauchen. Ich lebe dann darin.
    Allerdings brauche ich für diese "Immersion" nicht die perfekte Modellation von Umgebung, Questdesign, Spielmechanik etc.
    wie es von einigen hier lautstark immer wieder gefordert wird. Bei mir setzt das "Kopfkino" schon um einiges früher ein.

    Bei wiederholtem Spielen eines Spieles, kennt man die globale Situation des Spieles schon
    und kann dann das Spiel gezielter angehen und diese Welt anders erkunden. Für mich ist das Langzeitmotivation.
    Was mir sowas nachhaltig zerstört, sind Dinge, die nicht ins RPG gehören, wie z.B. QTE's oder das Hiphopp-Ende von Risen 1,
    oder ein Artdesign, welches mir total am Gesäß vorbei geht.
    [Bild: KoA-Sig.jpg]
    Für alles, was juckt, schmerzt oder sticht.... gibt es einen Trank. (Alchemiemeisterin in Rathir)
    Schnurz ist offline Geändert von Schnurz (29.09.2018 um 08:02 Uhr)

  7. #7 Zitieren
    Ritter Avatar von Milb3
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    1.063
    Ich habe für meinen Durchlauf 61h gebraucht. Bisher ist es beim 1. Durchgang geblieben.
    Milb3 ist offline

  8. #8 Zitieren
    Veteran Avatar von Dodo1610
    Registriert seit
    Apr 2010
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    643
    Zitat Zitat von Schnurz Beitrag anzeigen
    Das geht so in etwa in meine Richtung.
    Wenn ich mir Videos anschaue, sehe ich, wie manch einer nur so durch das Spiel stürmt.
    Das ist überhaupt nicht meine Art. Bei so einem Spieltempo bekommt man rundherum eigentlich nichts mit.
    Kann ich aber für ein Video, welches thematisiert einen Ausschnitt vom Spiel zeigen soll voll verstehen.
    Zum täglichen Spielen allerdings nicht.


    Und ich frage mich oft wie man durch ein Spiel schleichen kann. Wenn ich etwas spiele möchte ich möglichst viel sehen in kurzer Zeit ich habe keine Lust mich mit Dingen zu beschäftigen die mich nicht interessieren oder keinen Spaß machen. Deshalb habe ich auch die schrecklich langweiligen Flashbacks wegeclickt oder mich nie mit der Häuser Sidequest beschäftigt. Die war mir schlicht zu aufwendig und ich wollte mich nicht für ein Spiel wie Elex Puzzles lösen. Oft ignoriere ich Fatures in Videospielen komplett wie Crafting die auf mich mehr wie Arbeit als Spaß wirken und habe bis heute keine Ahnung wo der Reiz darin liegt ein Spiel zu 100% zu "completen" da ich oft nicht einmal Lust habe Spiel auch nur durch zu spielen. Bei FF15 war auch so ein Fall da hatte ich einfach keine Lust mehr auf das langweilige Kampfsystem und habe mir die letzen 2 Stunden(von 26h) in YT angeshen.
    Das Leben ist zu kurz für eine Signatur
    Dodo1610 ist gerade online Geändert von Dodo1610 (29.09.2018 um 16:50 Uhr)

  9. #9 Zitieren
    Lehrling
    Registriert seit
    Apr 2017
    Beiträge
    19
    Ich habe Elex bisher dreimal durchgespielt und mich immer im Rahmen von 50 - 55 h bewegt.
    Thorsson ist offline

  10. #10 Zitieren
    Veteran
    Registriert seit
    Jun 2015
    Beiträge
    679
    Zitat Zitat von Gothaholic Beitrag anzeigen
    prinzipiell ist es aber gerade bei RPGs sehr unterschiedlich wie die Leute spielen, ein Vergleich der Spielzeiten macht finde ich wenig Sinn.
    Ge-nau!
    Zumindestens sollte man dann seine geschätzte RPG/Action-Relation angeben, beispielsweise 50/50.

    Da ich sehr RPG-lastig spiele, wäre das bei mir etwa 80/20. Je höher dieser "RPG-Anteil", umso länger sollte das Spiel dauern. (Hätte ich 50/50 gespielt, wäre ich auch eher bei 60 h statt 90 h gelandet, vermutlich.)
    https://g3csp.de/de/2018/06/08/entwi...er-des-xardas/

    George Soros: Die „marktfundamentalistische“ Ideologie lässt außer Acht, dass „Finanzmärkte kein Gleichgewicht anstreben“.
    "Wenn du was fixt, machst du immer was kaputt." (Björn Pankratz, DevPlay) - Maryn: "Aufgeben ist keine wirkliche Option."
    Ich bin happy: die begrasten, steilsten Hänge hoch und runter, erinnert mich an alte Gothic 3-Tage, nur mit Jetpack jetzt.
    tombom81 ist offline

  11. #11 Zitieren
    Ehrengarde
    Registriert seit
    May 2014
    Beiträge
    2.628
    Du machst einen Fehler in deiner Gleichung. Laut deiner Rechnung ist 80*tRPG+20*tAction=100deinerSpielzeit. Du legst fest tRPG<tAction. Dann ist 50*tRPG+50*tAction<100deinerSpielzeit. Das bedeutet also, die 80/20 stellt nur zufällig die Aufteilung deiner Spielzeit dar, tatsächlich aber zeigt es, dass du 80% des RPG-Inhalts von Elex und 20% des Action-Inhalts genutzt hast. Du kannst also deine Spielzeit verlängern, indem du den Actionanteil anhebst und den RPG-Anteil gleich behälst. Du könntest also auch 80/50 angeben. Wenn dem nicht so wäre, wäre deine Schlussfolgerung "50/50 ist weniger Zeit als 80/20" falsch, denn dann wäre es 50% Spielzeit RPG und 50% Spielzeit Action was letztlich die selbe Gesamtzeit wäre wie 80/20 und somit ein widerspruch in sich selbst (denn die Gesamtzeit kann nicht kleiner sein als die selbe Gesamtzeit).

    Was ich damit sagen will, die meiste Zeit "generiert" man, indem man sowohl Action, als auch RPG gleichermaßen spielt - also mit 100/100.
    Fantasy ist ein Subsetting. Es ist immer ein Misch-Setting, egal ob mit SciFi oder mit Mittelalter. Fantasy kann nicht für sich alleine stehen.
    Die Egoperspektive hat ein höheres Immersionspotenzial, die feste Third-Person Ansicht hat jedoch meist eine höhere Immersion.


    Bei einem Spiel verkörpert das äußere Konzept die Gedanken, das innere Konzept das Herz und die Musik die Seele. Erst in völliger Harmonie dieser 3 Eigenschaften kann ein Spiel zum Meisterwerk aufsteigen.
    Xarthor ist offline

  12. #12 Zitieren
    Ritter Avatar von Hunter91
    Registriert seit
    Mar 2012
    Ort
    Mars
    Beiträge
    1.409
    Dass das Vergleichen der Spielzeiten nicht sonderlich sinnvoll ist, ist mir durchaus bewusst, da jeder Spieler/jede Spielerin andere Anforderungen und Prioritäten an sich und das Spiel hat. Doch gerade bei Spielen wie ELEX oder andere Titel von PB, wo wie bei Motorrad-Touren der Weg selbst das eigentliche Ziel ist, frage ich mich (bewusst und unbewusst), was ich eigentlich ggf. sogar Falsch gemacht habe, wenn ich 33 bis 34 Stunden gebraucht habe, wogegen andere doppelt oder dreimal so viel Zeit pro Durchlauf verbracht haben.



    Edit: Offtopicfrage: Gibt es eigentlich eine Umfrage zur Auswahl der Gilden in ELEX?

    Hunter91 ist offline

  13. #13 Zitieren
    Veteran
    Registriert seit
    Jun 2015
    Beiträge
    679
    Zitat Zitat von Xarthor Beitrag anzeigen
    Du machst einen Fehler in deiner Gleichung.
    Ich mache sehr selten Fehler beim Rechnen. Und ich habe keine Gleichung angegeben.
    Mein Fehler war, dass ich nicht angegeben habe, dass die Summe 100 sein soll. Und es sollten nicht Prozent Spielzeit sein, sondern "der Fokus" (von dem du ja mal in anderem Zusammenhang sprachst).
    Mein Fokus liegt also zu 80 Teilen auf RPG und nur zu 20 Teilen auf Action.

    Ich habe eine schwammige Formulierung und du machst eine exakte Rechnung damit auf; das kann nicht funtionieren.
    Du könntest also auch 80/50 angeben.
    Nope. So wollte ich es nicht definiert haben (ich habe es garnicht definiert, my bad)

    Wenn dem nicht so wäre, wäre deine Schlussfolgerung "50/50 ist weniger Zeit als 80/20" falsch, denn dann wäre es 50% Spielzeit RPG und 50% Spielzeit Action was letztlich die selbe Gesamtzeit wäre wie 80/20 und somit ein widerspruch in sich selbst (denn die Gesamtzeit kann nicht kleiner sein als die selbe Gesamtzeit).
    Den Widerspruch konstruierst du (ungewollt) dadurch, dass du 50+50 = 80+20 rechnest. Allerdings sehe ich das Problem, dass man "irgendwie" mit Zeiten rechnen muss, wenn das Gesamtergebnis die Einheit [s] hat.

    Wenn man den Fokus zu 80 % auf RPG legt, ist das nicht nur zeitlich, sondern auch örtlich zu verstehen.
    Ich meide also Orte, wo es zu viel Stress mit Monstern gibt und erkunde stattdessen die Welt. Wie ich das im Detail mache, müsste ich genauer definieren (dann wird's richtig kompliziert), aber es wird schnell klar, dass ich umso mehr Spielzeit "verbrenne", je detailierter ich erkunde.

    Du könntest dagegenhalten, dass ich damit auch die Relation verändere, z.B. 90/10. Da hast du sogar Recht.

    Ich wollte nur dieses Verhältnis einführen, um den "Spielzeiten" mehr Aussagekraft zu verleihen.

    Aber gut, nehmen wir einmal an (stark vereinfachtes Model!), es gäbe 100 Quests und 1000 Monster.
    Mit Fokus auf RPG (z.B. 80%) nehme ich mir 12 min Zeit pro Quest und 3 min pro Monster (im Schnitt).
    12/3= 80/20
    Nun gibt es naturgemäß mehr Monster als Quests, was dazu führt, dass eine rein zeitliche Modellierung problematisch wird. (edit: man müsste für 50/50 annehmen, dass die Gesamt-Spielzeit für die quests identisch ist mit der Monster(gesamt)kampfzeit; sonst geht das in die Hose... q.e.d.)

    Um überhaupt weiterzukommen, ignoriere ich das erstmal (edit: konnte ja nicht gutgehen), und versuche, sinnvolle Zeiten für 50/50 zu ermitteln. Ich verbringe also nur 7,5 min pro Quest und ebensoviel pro Monsterkampf.
    (Wenn man das praxisnah umsetzen wollte, ginge das so, dass man bei RPG-Orientierung die Monster rasch im Fernkampf plättet und bei Actionorientierung in den Nahkampf geht.)

    Jetzt die "finale2 Rechnung: 80/20: (12x100+3x1000) min = 4200 min
    50/50: (7,5x100+7,5x1000) = (750+7500) min = 8250 min

    Mist!

    Naja, wenn ein Model meine Theorie nicht bestätigt. muss das ja nicht automatisch heißen, dass die Theorie falsch ist. Regelmäßig sind Modelle nur Annäherungen an die Realität und können auch komplett falsch liegen.

    Der Faktor 10 bei der Monsteranzahl haut eben ganz schön rein, das habe ich nicht bedacht.
    Trotzdem glaube ich immer noch, dass ich weniger als 90 h für ELEX brauchen würde, wenn ich nicht RPG-fokussiert spielen würde.

    Dazu brauche ich aber ein besseres Model.

    Trotzdem wieder eine interessante Diskussion und zeigt ganz gut, dass ich gelernt habe, nicht unbedingt "im Recht" sein zu müssen, sondern an sinnvollen Lösungen interessiert bin.

    edit: ich glaube, das obige Model braucht noch einen Erkunden-Anteil, der reines Rumschmökern in der Gegend umfasst. Allerdings habe ich keine Idee, wie ich den Zeitwert passend festlege, ohne dass es willkürlich wirkt.
    https://g3csp.de/de/2018/06/08/entwi...er-des-xardas/

    George Soros: Die „marktfundamentalistische“ Ideologie lässt außer Acht, dass „Finanzmärkte kein Gleichgewicht anstreben“.
    "Wenn du was fixt, machst du immer was kaputt." (Björn Pankratz, DevPlay) - Maryn: "Aufgeben ist keine wirkliche Option."
    Ich bin happy: die begrasten, steilsten Hänge hoch und runter, erinnert mich an alte Gothic 3-Tage, nur mit Jetpack jetzt.
    tombom81 ist offline Geändert von tombom81 (29.09.2018 um 15:47 Uhr)

  14. #14 Zitieren
    Ehrengarde
    Registriert seit
    May 2014
    Beiträge
    2.628
    Naja was du gerade versucht hast und was gescheidert ist liegt genau an dem was ich erzählte.

    Zitat Zitat von tombom81 Beitrag anzeigen
    Ich mache sehr selten Fehler beim Rechnen. Und ich habe keine Gleichung angegeben.
    Ich mache sehr häufig Fehler. So habe ich gerade erkannt, dass " tRPG<tAction" ein > sein sollte. Interessanterweise beeinflussen solche Fehler eher selten mein Ergebnis (in dem Fall war es auch nur ein typischer Verschreiber). Die Gleichung hast du als Sachtext angegeben, ich musste sie nur noch in die Mathematik übersetzen.

    Den Widerspruch konstruierst du (ungewollt) dadurch, dass du 50+50 = 80+20 rechnest. Allerdings sehe ich das Problem, dass man "irgendwie" mit Zeiten rechnen muss, wenn das Gesamtergebnis die Einheit [s] hat.
    Ich habe doch mit Zeiten gerechnet. Bei 80*tRPG ist tRPG doch die Zeiteinheit für den RPG-Anteil.

    und versuche, sinnvolle Zeiten für 50/50 zu ermitteln. Ich verbringe also nur 7,5 min pro Quest und ebensoviel pro Monsterkampf.
    Und hier liegt der Teufel im Detail, das was ich konkret meinte. Du springst mit deinen Definitionen ein wenig hin und her. Daher kann man den Fehler in 3-4 verschiedene Richtungen interpretieren (einmal ist die Formel die eine oder andere Art falsch, einmal die Schlussfolgerung) und ich nahm die, bei der deine Formel hingehauen hat. Allerdings wäre in dem Fall das Maximum 100/100. Wenn du ein Modell mit der Summe 100 willst, dann funktioniert deine Formel nicht mehr. Es ist bissl schwierig zu erklären, weil der Fehler nicht eindeutig ist (wie gesagt, man kann ihn unterschiedlich interpretieren).

    Interessant wird es aber hier:
    Ich meide also Orte, wo es zu viel Stress mit Monstern gibt
    Tatsächlich sind es solche Punkte, die es schwer machen eine Zeiteinheit zu definieren. Du brauchst gegebenenfalls mehr Zeit, wenn du um die Monster herum läufst und dir einen sicheren Weg suchst, als sie mal fix zu plätten ... oder ist es doch eher andersrum (weil der Kampf zu lange dauert)? Brauche ich beim Grinden kürzer oder länger zum Leveln als mit Quests? Genau daher ist eigentlich die Frage berechtigt, ob es überhaupt Sinn macht den RPG und Actionanteil in der Zeitangabe zu berücksichtigen. Je nach Spielweise kann sich das von einem "RPG braucht mehr Zeit pro Anteil" zu "Action braucht mehr Zeit pro Anteil" verlagern.

    Nun gut, das war aber trotzdem ein interessanter Input für meinen Kopf und die Grundidee ist alles andere als blöd. Ich denke um das Thema richtig beantworten zu können wäre eine Studie die einzig sinnvolle Möglichkeit - nur wird sie keinen relevanten Nutzen haben und daher sicher nie durchgeführt.
    Fantasy ist ein Subsetting. Es ist immer ein Misch-Setting, egal ob mit SciFi oder mit Mittelalter. Fantasy kann nicht für sich alleine stehen.
    Die Egoperspektive hat ein höheres Immersionspotenzial, die feste Third-Person Ansicht hat jedoch meist eine höhere Immersion.


    Bei einem Spiel verkörpert das äußere Konzept die Gedanken, das innere Konzept das Herz und die Musik die Seele. Erst in völliger Harmonie dieser 3 Eigenschaften kann ein Spiel zum Meisterwerk aufsteigen.
    Xarthor ist offline

  15. #15 Zitieren
    Veteran
    Registriert seit
    Jun 2015
    Beiträge
    679
    Zitat Zitat von Xarthor Beitrag anzeigen
    Die Gleichung hast du als Sachtext angegeben, ich musste sie nur noch in die Mathematik übersetzen.
    Das kannst du gerne machen, ist aber nicht das, was ich aussagen wollte.

    Ich zitiere mich mal selber:
    Zitat Zitat von tombom81 Beitrag anzeigen
    Ge-nau!
    Zumindestens sollte man dann seine geschätzte RPG/Action-Relation angeben, beispielsweise 50/50.

    Da ich sehr RPG-lastig spiele, wäre das bei mir etwa 80/20. Je höher dieser "RPG-Anteil", umso länger sollte das Spiel dauern. (Hätte ich 50/50 gespielt, wäre ich auch eher bei 60 h statt 90 h gelandet, vermutlich.)
    Und, nochmal erläutert:
    Zitat Zitat von tombom81 Beitrag anzeigen
    Wenn man den Fokus zu 80 % auf RPG legt, ist das nicht nur zeitlich, sondern auch örtlich zu verstehen.
    Das war auch der Grund warum ich keine Zeit-Formel angegeben habe.

    Da du aber unbedingt mit Zeiten rechnen wolltest, habe ich das auch einmal (mit konkreterem Model) getan und festgestellt, dass in meinem Simpelst-Model noch etwas fehlt, nämlich die Erkundungszeit ohne Questbezug. Wenn man die noch zuaddiert, hat man schon eine Basis, eine ziemlich ungenaue, aber besser als nichts.

    Ich habe doch mit Zeiten gerechnet. Bei 80*tRPG ist tRPG doch die Zeiteinheit für den RPG-Anteil.
    Das ist aus DEINER Gleichung. Du stellst einfach eine auf und behauptest, es wäre meine.

    Zitat Zitat von Xarthor Beitrag anzeigen
    Du machst einen Fehler in deiner Gleichung. Laut deiner Rechnung ist 80*tRPG+20*tAction=100deinerSpielzeit.
    Das ist deine Gleichung, wie gesagt; müsstest du auch etwas interpretieren.

    Ich übersetzte das mal in meinen Ansatz, wenn ich ihn mit Zeiten gemacht hätte, wobei ich die rechte Seite deiner Gleicung mal einfach "Gesamtspielzeit" (GSZ) nenne, damit die 100 da wegfällt.
    Dann wäre tRPG = 0,8xGSZ und tAction = 0,2xGSZ, also GSZ = tRPG + tAction
    was trivial ist. Bei 50/50 wären beide Zeiten gleich groß; wir kommen bei 80/20 dann auf GSZ = 80t,rpg + 20t,action
    (Das wäre jetzt auf 100 normiert, in praxi wären das z.B. 4000 zu 1000 Minuten.)
    Das wäre meine Formel; du hast also bei der Umsetzung meines "Sachtextes" einen Indizierungsfehler gemacht.

    Du springst mit deinen Definitionen ein wenig hin und her. Daher kann man den Fehler in 3-4 verschiedene Richtungen interpretieren (einmal ist die Formel die eine oder andere Art falsch, einmal die Schlussfolgerung)
    Solche pauschalen Vorwürfe verfangen bei mir nicht; da bitte ich um Zitate, sonst gehe ich nicht darauf ein bzw. weise das zurück.

    und ich nahm die, bei der deine Formel hingehauen hat.
    Nochmal, es ist deine Formel, die du falsch aus meinem Sachtext erstellt hast.

    Allerdings wäre in dem Fall das Maximum 100/100. Wenn du ein Modell mit der Summe 100 willst, dann funktioniert deine Formel nicht mehr.
    Deine Formel funktioniert dann nicht mehr, korrekt.
    Genau daher ist eigentlich die Frage berechtigt, ob es überhaupt Sinn macht den RPG und Actionanteil in der Zeitangabe zu berücksichtigen. Je nach Spielweise kann sich das von einem "RPG braucht mehr Zeit pro Anteil" zu "Action braucht mehr Zeit pro Anteil" verlagern.
    Deshalb hatte ich in meinem ersten post dazu auch nichts mit "Zeiten" gerechnet.

    Ich würde es inzwischen auch für sinnvoller halten, zum Beispiel das Erreichen von Milestones anzugeben, z.B. für Quest A habe ich soundosviel Zeit benötigt. Allerdings merkt sich das keiner.
    Ich kann mir aber vorstellen, einen questlog-Tracker für savegames zu erstellen; dann könnte jeder/jede seine/ihre savegames checken und einen "Questkalender" erstellen. Ein Vergkeich verschiedener user-logs könnte richtig spannend werden.

    Ich denke um das Thema richtig beantworten zu können wäre eine Studie die einzig sinnvolle Möglichkeit
    Hängt davon ab, wie detailliert die Aussagen sein sollen; für eine "Pi mal Daumen"-Interpretation wäre so ein Questlog-Vergleich mMn schon ausreichend. Für die Monster wird's schwieriger; ich muss mal in den savegames nachsehen, wie getötete Monster "gemerkt" werden.
    https://g3csp.de/de/2018/06/08/entwi...er-des-xardas/

    George Soros: Die „marktfundamentalistische“ Ideologie lässt außer Acht, dass „Finanzmärkte kein Gleichgewicht anstreben“.
    "Wenn du was fixt, machst du immer was kaputt." (Björn Pankratz, DevPlay) - Maryn: "Aufgeben ist keine wirkliche Option."
    Ich bin happy: die begrasten, steilsten Hänge hoch und runter, erinnert mich an alte Gothic 3-Tage, nur mit Jetpack jetzt.
    tombom81 ist offline

  16. #16 Zitieren
    Deus Avatar von Gothaholic
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    12.200
    Zitat Zitat von Hunter91 Beitrag anzeigen
    Edit: Offtopicfrage: Gibt es eigentlich eine Umfrage zur Auswahl der Gilden in ELEX?
    ja, es gab da mal einen Thread: https://forum.worldofplayers.de/foru...hlight=umfrage
    ich weiß aber nicht ob der sehr aussagekräftig ist, da er Monate vor dem Release erstellt wurde und auch die meisten Beiträge noch von vor dem Release sind. ich z.B. hatte damals für die Outlaws gevotet, fand die im Spiel dann aber zu asi-mäßig und habe mich für die Berserker entschieden.
    Gothaholic ist offline

  17. #17 Zitieren
    Ehrengarde
    Registriert seit
    May 2014
    Beiträge
    2.628
    Zitat Zitat von tombom81 Beitrag anzeigen
    Solche pauschalen Vorwürfe verfangen bei mir nicht; da bitte ich um Zitate, sonst gehe ich nicht darauf ein bzw. weise das zurück.
    Das sind keine pauschalen Vorwürfe (eigentlich war das nichtmal ein Vorwurf - ich sehs eher als "passiert halt mal"), ich hatte meinen Text nur mehrfach bearbeitet und dabei wohl Zitate entfernt (ich formuliere gelegentlich neu, wenn ich einen Text zu umfangreich empfinde, da passiert sowas auch mal). Aber ich machs gerne nochmal ausführlich.

    Zitat Zitat von tombom81 Beitrag anzeigen
    Ich übersetzte das mal in meinen Ansatz, wenn ich ihn mit Zeiten gemacht hätte, wobei ich die rechte Seite deiner Gleicung mal einfach "Gesamtspielzeit" (GSZ) nenne, damit die 100 da wegfällt.
    Dann wäre tRPG = 0,8xGSZ und tAction = 0,2xGSZ, also GSZ = tRPG + tAction
    was trivial ist. Bei 50/50 wären beide Zeiten gleich groß; wir kommen bei 80/20 dann auf GSZ = 80t,rpg + 20t,action
    Das dachte ich auch zuerst, aber dann stößt man zwangsläufig auf ein anderes Problem. Wenn
    0,8*GSZ+0,2*GSZ=GSZ ist und
    0,8*GSZ+0,2*GSZ=GSZ , dann ist
    0,5*GSZ+0,5*GSZ=0,8*GSZ+0,2*GSZ
    Du hast aber geschrieben: "Je höher dieser "RPG-Anteil", umso länger sollte das Spiel dauern". Diese Aussage widerspricht aber der Formel und du hast es auch selbst erkannt: "Den Widerspruch konstruierst du (ungewollt) dadurch, dass du 50+50 = 80+20 rechnest. Allerdings sehe ich das Problem, dass man "irgendwie" mit Zeiten rechnen muss, [...]". Nur so nebenbei, meine Formel lautete anders, ich komme gleich darauf zurück. Jedenfalls klingt es so, als ob du stattdessen eher darauf hinaus wolltest:
    0,8*GSZ1+0,8*GSZ1=GSZ1
    0,5*GSZ2+0,5*GSZ2=GSZ2
    GSZ1>GSZ2
    Aber hier gibt es keine Gemeinsamkeiten. Wie willst du das also Vergleichen? Zudem gibt es immernoch einen Widerspruch:
    Du schreibst
    tRPG=0,8*GSZ
    tAction=0,2*GSZ
    Für die folgenden Formeln setze ich anstelle des "t" also 0,8*GSZ oder 0,2*GSZ ein. Wenn
    (0,8*GSZ)RPG+(0,2*GSZ)Action=GSZ ist, gilt auch
    (0,2*GSZ)RPG+(0,8*GSZ)Action=GSZ und damit wäre
    (X*GSZ)RPG=(Y*GSZ)Action ... was wierderum der oben zitierten Nachricht widerspricht (RPG-Anteil ist größer).

    Daher habe ich "irgendwie" mit der Zeit gerechnet (um es mal mit deinen Worten zu sagen) und direkt in der Formel festgelegt, dass es 2 verschiedene Zeiteinheiten gibt, nämlich tRPG und tAction, wobei tRPG>tAction. Dannentstehen "meine" Formeln:
    0,8*tRPG+0,2*tAction=1*tGSZ1
    0,5*tRPG+0,5*tAction=1*tGSZ2
    tGSZ1>tGSZ2
    Nur hier gibt es keinen widerspruch innerhalb der Formeln und man könnte deine Aussage eben auch so verstehen. Das Problem bei diesen Modell ist halt nur, das 0,5*tRPG nun nicht mehr 0,5*GSZ bedeutet, sondern eben die Hälfte von tRPG und tRPG ist die Gesamtzeit, die das Spiel für den RPG-Anteil zu bieten hat. Daher kann sowohl tRPG, als auch tAction unabhängig voneinander einen Wert zwischen und einschließlich 0 und 1 einnehmen. Es funktioniert rein mathematisch, die Schlussfolgerung daraus ist aber entgegen dem, was du aussagen wolltest.

    Noch eine Anmerkung: Der Ort spielt hier überhaupt keine Rolle. Ob du nun die RPG-Zeit mit Aufgabenlösen verbringst oder mit Erkundung ist doch egal, das gehört alles zur RPG-Zeit. Genauso gehört zur Actionzeit nicht nur Monster jagen, sondern auch Jump'n Runs, an Monstern vorbei schleichen oder mit dem Jetpack nach 100m Sprung erst kurz vorm Boden bremsen. Das spielt alles keine Rolle, ist alles quasi in der Formel als Teil von tRPG und tAction enthalten. Aber weil das eben so vermischt ist, ist es so schwer abzuschätzen, weshalb Statistiken wie "X-Monster getötet" oder "X-Quests absolviert" und "X-Orte besucht" kaum eine Aussagekraft über die verbrachte Zeit darstellt. Ich kann das für mich jedenfalls nichtmal annähernd einschätzen.

    Wie ich es drehe und Wende, ich finde keine Kombination deiner Aussagen, die in sich stimmig sind und ich versuche es ernsthaft. Vielleicht übersehe ich einfach etwas, kann sein, aber um das herauszufinden versuche ich mich darzulegen. Momentan sieht es für mich halt so aus, als ob du dich in einem Detail verheddert hast (was auch mir hin und wieder passiert, ist ja nichts schlimmes - will dir da wirklich nicht zu nahe treten). Du kannst mich aber auch gerne des besseren Belehren, wenn du einen Fehler bei mir findest.

    Es kann sein, dass meine nächste Antwort ein paar Tage auf sich warten lässt. Wenn dem so ist liegt es an meiner Möglichkeit das Forum zu nutzen. Nur damit du bescheid weißt.
    Fantasy ist ein Subsetting. Es ist immer ein Misch-Setting, egal ob mit SciFi oder mit Mittelalter. Fantasy kann nicht für sich alleine stehen.
    Die Egoperspektive hat ein höheres Immersionspotenzial, die feste Third-Person Ansicht hat jedoch meist eine höhere Immersion.


    Bei einem Spiel verkörpert das äußere Konzept die Gedanken, das innere Konzept das Herz und die Musik die Seele. Erst in völliger Harmonie dieser 3 Eigenschaften kann ein Spiel zum Meisterwerk aufsteigen.
    Xarthor ist offline Geändert von Xarthor (29.09.2018 um 23:14 Uhr)

  18. #18 Zitieren
    Veteran
    Registriert seit
    Jun 2015
    Beiträge
    679
    Ich schreibe hier noch mal mein Zitat hin, weil du den wichtigen Satz mit der Normierung weggelassen hast. (Das ist ok, weil du auf den vorhergehenden "Bei 50/50..." geantwortet hast, aber ich brauche hier den "(Das wäre jetzt auf 100 normiert,"-Satz.)
    Zitat Zitat von tombom81 Beitrag anzeigen
    Ich übersetzte das mal in meinen Ansatz, wenn ich ihn mit Zeiten gemacht hätte, wobei ich die rechte Seite deiner Gleicung mal einfach "Gesamtspielzeit" (GSZ) nenne, damit die 100 da wegfällt.
    Dann wäre tRPG = 0,8xGSZ und tAction = 0,2xGSZ, also GSZ = tRPG + tAction
    was trivial ist. Bei 50/50 wären beide Zeiten gleich groß; wir kommen bei 80/20 dann auf GSZ = 80t,rpg + 20t,action
    (Das wäre jetzt auf 100 normiert, in praxi wären das z.B. 4000 zu 1000 Minuten.)
    Das wäre meine Formel; du hast also bei der Umsetzung meines "Sachtextes" einen Indizierungsfehler gemacht.
    Mein Formfehler hier ist erstmal, dass für den "in praxi"-Halbsatz die Formel mit "gsz=" beginnen muss. Weil der Wert dann keine Konstante ist. (Wenn es auf 100 normiert ist, ist es konstant, also groß geschrieben.) Ich habe das nicht bemerkt, du hast den Widerspruch gesehen, aber nicht wirklich aufgelöst; ich erkläre es mal im Einzelnen (einzelne Teile, wie Zitat im Zitat lasse ich weg, sonst steigt da niemand mehr durch; sag' Bescheid, wenn ich da deiner Mn unzulässigerweise was weggelassen habe):


    Zitat Zitat von Xarthor Beitrag anzeigen
    Das dachte ich auch zuerst, aber dann stößt man zwangsläufig auf ein anderes Problem. Wenn
    0,8*GSZ+0,2*GSZ=GSZ ist und
    0,8*GSZ+0,2*GSZ=GSZ , dann ist
    0,5*GSZ+0,5*GSZ=0,8*GSZ+0,2*GSZ
    Du hast aber geschrieben: "Je höher dieser "RPG-Anteil", umso länger sollte das Spiel dauern". Diese Aussage widerspricht aber der Formel und du hast es auch selbst erkannt:
    Ja, hatte ich und zwar gleich im Folgepost zu der Aussage. Aber wenn's dir hilft, mir diesen Fehler nochmal unter die Nase zu reiben, ich halte das aus.


    Zitat Zitat von Xarthor Beitrag anzeigen
    Jedenfalls klingt es so, als ob du stattdessen eher darauf hinaus wolltest:
    0,8*GSZ1+0,8*GSZ1=GSZ1
    0,5*GSZ2+0,5*GSZ2=GSZ2
    GSZ1>GSZ2
    Aber hier gibt es keine Gemeinsamkeiten. Wie willst du das also Vergleichen?
    Das Zauberwort heißt hier: "Normierung". Du hast die "gsz"/"GSZ"-Problematik aufgelöst, indem du GSZ1 und GSZ2 eingeführt hast; das ist auch ok; zumindest merke ich daran, dass wir dieselbe Sprache sprechen.
    Zitat Zitat von Xarthor Beitrag anzeigen
    Zudem gibt es immernoch einen Widerspruch:
    Du schreibst
    tRPG=0,8*GSZ
    tAction=0,2*GSZ
    Für die folgenden Formeln setze ich anstelle des "t" also 0,8*GSZ oder 0,2*GSZ ein. Wenn
    (0,8*GSZ)RPG+(0,2*GSZ)Action=GSZ ist, gilt auch
    (0,2*GSZ)RPG+(0,8*GSZ)Action=GSZ und damit wäre
    (X*GSZ)RPG=(Y*GSZ)Action ... was wierderum der oben zitierten Nachricht widerspricht (RPG-Anteil ist größer).
    die letzte Zeile musst du nochmal erläutern; mit "der oben zitierten Nachricht" meinst du
    "Je höher dieser "RPG-Anteil", umso länger sollte das Spiel dauern"?
    Well, dann ist in deiner letzten Zeile ein Logikbug drinn. Bei "den folgenden Formeln" erhältst du offenbar die dritte dadurch , dass du (2), also die mittlere von (1) abziehst und (3) erhältst. Warum du X und Y einführst, ist mir nicht klar; ich schreibe das daher einfacher:
    (3) (0,6*GSZ)RPG - (0,6*GSZ)Action=0 // man beachte das Minuszeichen!
    => (0,6*GSZ)RPG = (0,6*GSZ)Action (3a)
    (1) und (2) sind mathematisch und physikalisch (also zeitmäßig) korrekte Beschreibungen, wobei es im nichtnormierten Fall besser "gsz" heißen müsste. RPGzeitanteil und gsz stehen in einem Zusammmenhang; du eliminierst durch die Subtraktion gsz und benutzt das Ergebnis (3a) dann, um es in Beziehung zu setzen zu einer Aussage, in der RPGzeitanteil UND die Spieldauer beide drinnstehen. Das geht nicht, sollte klar sein.


    Es würde helfen, wenn du sagtest, was (3a) deiner Meinung nach aussagt. Ich vermute, du läufst in eine "Indizierungsfalle"; es beschreibt aber nur eine Identität (z.B. 60 [min] == 60 [min]). Physikalisch/zeitlich ist (3a) sinnlos, das sieht man schön an (3), wo GSZ weggefallen ist.


    Zitat Zitat von Xarthor Beitrag anzeigen
    Daher habe ich "irgendwie" mit der Zeit gerechnet (um es mal mit deinen Worten zu sagen) und direkt in der Formel festgelegt, dass es 2 verschiedene Zeiteinheiten gibt, nämlich tRPG und tAction, wobei tRPG>tAction. Dannentstehen "meine" Formeln:
    0,8*tRPG+0,2*tAction=1*tGSZ1
    0,5*tRPG+0,5*tAction=1*tGSZ2
    tGSZ1>tGSZ2
    Nur hier gibt es keinen widerspruch innerhalb der Formeln und man könnte deine Aussage eben auch so verstehen.
    Du hast dich irgendwie daran festgebissen, dass der RPGanteil größer als der Actionanteil sein soll. Das hatte ich doch schon geschrieben, dass der Actionanteil aufgrund der Vielzahl der Monster größer wird. Ich würde auch vorschlagen, von den Indices wegzugehen, sonst drehn wir uns hier bis zum ELEX 2 release noch im Kreis.
    Was ich mit der 80% RPG-Fokussierung sagen wollte, war doch nur (normiert), dass sich dann 100 GSZ-Minuten aufteilen auf 80 RPG-Minuten und 20 Actionminuten. Bei 50/50 dann halbe Zeit für beides.
    Nichtnormiert hieße das, dass sich RPG-gespielte 100 h auf 80h und 20h aufteilen (habe nicht 90h gewählt, um Kommas zu vermeiden). Actionmäßig gespielte 50 h setzen sich danach zusammen aus 25h und 25 h.
    (Wenn man das "hochnormiert" auf 100 h, sind es 50h/50h.)


    Formeln habe ich absichtlich nicht verwendet, erst (bold) als du sie eingeführt hast, um meine falsche Schlussfolgerung aus einer Annahme zu beweisen, deren Falschheit ich schon längst erkannt hatte.


    Damit wäre ich wieder ungefähr am Anfang, wo ich sagte, gsz= RPGspielzeit plus Actionspielzeit.
    (Kleines "gsz" diesmal.) Die RPGspielzeit lässt sich beliebig strecken durch intensiveres Erkunden ("jeden Stein umdrehen"). Bei der Actionspielzeit wird das schwieriger, imho.


    Ich habe zu den Zeiten noch eine Abschätzung gemacht, packe das aber in den Spoiler:
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)



    Was wollte ich eigentlich sagen? Doch nur, dass man den RPG-Anteil an der Gesamtspielzeit durch intensives Erkunden stark erhöhen kann. Dass auch der Action-Anteil allein durch die hohe Monsteranzahl auch beträchtlich sein kann, habe ich übersehen.
    Zumal ich noch von einem grob geschätzen Quest/Monster Verhältnis von 750 zu Tausend ausgegangen war. Es gibt aber fast 2400 Monster (siehe Zählung unten), wobei Endgame- und Respawn-Creatures darin noch garnicht enthalten sind.
    Außerdem gibt es nur etwa 142 umfangreichere Quests (uQ), also Quests, für die man mehr als 800 EP bekommt.
    Ob die nun auch alle zeitlich im Schnitt 10 Minuten beanspruchen, habe ich natürlich nicht geprüft


    Es ging darum, die unterschiedlichen Spielzeiten (für den ersten Durchlauf) nachvollziehbarer zu machen, nehmen wir einfach mal um die 50 und 90 Stunden zum Vergleich.
    Wir sind uns einig, dass dies vor allem auf unterschiedliche Spielweisen zurückzuführen ist.


    Wie die unterschiedlichen Zeiten im Detail zustandekommen, ist dabei egal (sei es dadurch, dass der RPGler die Dialoge manchmal mehrfach durchliest und die Monster vorwiegend im Fernkampf plättet und der "Aktionist" schon mal den einen oder anderen Dialog wegklickt und dafür regelmäßig in den Nahkampf geht).


    Dass 80% RPG-Fokussierung mit meinem Einfachst-Model nicht zu dem von mir erwarteten Zeitzuwachs führen, hatte ich in post #x schon dargelegt und auch, dass man noch einen (nicht questbezogenen) Erkundungsanteil addieren muss.
    (Deshalb bringt es keinen Erkenntniszuwachs, weiter über eine offensichtlich unvollständige Formel zu diskutieren.)


    Es ging mir darum, Anhaltspunkte zu geben, und statt das mit einer Formel erschlagen zu wollen, würde ich es "von hinten" aufdröseln:


    90 h sind 5400 min, 50 h nur 3000 min. Wenn ich von den 2400 Monstern z.B. ca 2000 plattgemacht habe und von den 750 Quests die umfangreicheren (uQ) 142 (mit EP >800) zeitlich abzuschätzen versuche, kriege ich eine Idee, wo die Zeit geblieben ist.
    Pro Monster 1 min Kampf im Schnitt sind schon 2000 min; 142 Quests x 10 min = 1420 min, Summe ca. 3400 min.
    Erkunden just-for-fun: 15 bis 25 h -> Gesamtspielzeit ca. 4300 bis 4900 min.


    Wenn man diese Zahlen etwas hin und herschiebt, wird klarer, warum der eine mehr, der andere weniger Spielzeit auf dem Konto hat.
    Wenn die 10 min pro uQ-Quest zu viel erscheinen, sei bedacht, dass es noch 600 einfachere Quests gibt, deren Zeiten hier nicht berücksichtigt wurden.


    Anzahl Monster ermitteln (0x9349bba0 "gEGuild_Creature" in Creature Sektorfiles suchen):
    XAC - 106
    ABE - 412
    EDA - 234
    HOM - 0 (häh?)
    IGN - 249
    TAV - 146 + 4 Story Raudur
    Summe 1151


    World_Creatures_Ch2 - 666
    CH 3 - 285
    CH 4 - 284
    Summe 1235


    (ohne Endgame creatures! Respawns nicht berücksichtigt.)



    Zitat Zitat von Xarthor Beitrag anzeigen
    Es kann sein, dass meine nächste Antwort ein paar Tage auf sich warten lässt.
    Lass dir Zeit; ich muss sowieso erstmal den savegame-Aufbau verstehen, um die Möglichkeit für einen "Questkalender" zu testen.
    https://g3csp.de/de/2018/06/08/entwi...er-des-xardas/

    George Soros: Die „marktfundamentalistische“ Ideologie lässt außer Acht, dass „Finanzmärkte kein Gleichgewicht anstreben“.
    "Wenn du was fixt, machst du immer was kaputt." (Björn Pankratz, DevPlay) - Maryn: "Aufgeben ist keine wirkliche Option."
    Ich bin happy: die begrasten, steilsten Hänge hoch und runter, erinnert mich an alte Gothic 3-Tage, nur mit Jetpack jetzt.
    tombom81 ist offline Geändert von tombom81 (30.09.2018 um 15:51 Uhr) Grund: GSZ=0 ist ersetzt durch GSZ weggefallen

  19. #19 Zitieren
    Ehrengarde Avatar von BreaZ
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Bremen \o/
    Beiträge
    2.799
    ist doch scheiss egal wie ihr was rechnet. letzen Endes bleibt es eh Zahlenmystik, da jeder den RPG bzw Aktion Anteil anders definiert.
    Das grösste Hindernis des Lebens ist die Erwartung, die sich auf den naechsten Tag richtet.
    Du verlierst dadurch das Heute.
    BreaZ ist offline

  20. #20 Zitieren
    Kämpfer Avatar von Der namenlose Jax
    Registriert seit
    May 2017
    Ort
    Khorinis
    Beiträge
    348
    44 Stunden beim ersten und gleichzeitig letzten Durchgang.
    Der namenlose Jax ist offline

Seite 1 von 2 12 Letzte »

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •