Seite 2 von 15 « Erste 123456913 ... Letzte »
Ergebnis 21 bis 40 von 281
  1. #21 Zitieren
    Ranger
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    169
    Blizzard hat zB schon immer seine Engines einige Jahre hinter dem technisch möglichen designed.
    Warum: weil man so wesentlich mehr Spieler erreichen konnte.

    Die Spiele waren trotzdem immer herausragend.

    Man braucht nicht die neuesten grafischen Features um ein gutes Spiel zu machen...
    Damocles ist offline

  2. #22 Zitieren
    Waldläufer Avatar von SneakZ
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    149
    Ich kann nicht viel Neues beisteuern. Jedoch kann ich vieles unterstreichen was hier bereits gesagt wurde.

    Genial fand ich die kleinen Welten von Gothic 1 und 2. Hier hatte man zum Glück keinen Questmarker, aber man konnte sich hier auch die Wege wirklich merken, weil jeder einzelne Punkt "besonders" war. Markant eben. Sie blieben einem im Bewusstsein.
    Bei Elex gibt es große Flächen von denen viele gleich ausschauen. Da tut man sich mit dem Wege merken um einiges schwerer. Wie in Skyrim. Wirkt liebloser und generischer.

    Ein Punkt den ich zehnfach unterstreichen kann ist der Informationsmangel!

    Das geilste für mich an Gothic 1 war der Fakt, dass ich bis in die späten Kapitel nicht einmal wusste, was nun die Hauptstory vom Spiel war.
    Ganz gepeilt hatte ich dies erst, als ich die ersten Male in Xardas Turm stand.
    Es blieb einem nichts anderes übrig als in die Welt einzutauchen und Informationen zu sammeln.

    Die ersten Stunden drehten sich in Gothic 1 nur um das stärker werden. Die Story war da aber nicht erkennbar.
    Man levelte einfach und hatte Spaß mit den NPC`s.
    Das coole Ende war nur das Sahnehäubchen!
    Beurteile Niemanden nach Äußerlichkeiten. Jede Rose hat ihre Dornen. Je schöner eine Person zu sein scheint, desto mehr solltest du an ihrem Inneren zweifeln. - Ai Haibara
    SneakZ ist offline

  3. #23 Zitieren
    „Ich bin ein Karpfen“   Avatar von Dark_Bauer
    Registriert seit
    Jun 2013
    Beiträge
    8.459
    Naja aber in Elex weiß ich bis zum Schluss auch nicht was los ist.
    Ich muss mir hier Fragmente in Form von Briefen, Logbüchern, etc zusammensuchen, um die hintergründe von all dem zusammen zu suchen.

    Auch weiß ich erst am Ende, was eigentlich Sache ist.
    Die „Rache“ am Verrat ist ja gar nicht die Geschichte. Nur ein vorgeschobener Grund, überhaupt loszuziehen.
    Hinter all dem steckt was größeres.

    Und das ist so gut, dass ich einfach Lust auf was neues hab. Auf eine Auflösung im nächsten Teil.

    Vergleichbar mit Gothic 1.
    Hier war dieser Grund erst, einfach die Barriere verlassen zu wollen.
    Erst später kam raus, worum es wirklich geht.

    Leider wurde damit in Teil 2 dann kaum mehr was gemacht.
    Irgendwie haben PB es nicht so mit zweiten teilen

    Mal gucken ob sie an Elex diesmal anständig anschließen können und nicht erst irgendwas anteasern und dann nicht mehr drauf eingehen (wie in Risen 2).

    G1 hatte den Vorteil, dass es eigentlich abgeschlossen war und keinen zweiten Teil mehr brauchte.
    Dieser wirkte auf mich eher aufgesetzt. Also der Minental-Aspekt aus G2.
    Dark_Bauer ist gerade online

  4. #24 Zitieren
    Ritter Avatar von Todesglubsch
    Registriert seit
    Aug 2012
    Beiträge
    1.434
    Zitat Zitat von Dark_Bauer Beitrag anzeigen
    G1 hatte den Vorteil, dass es eigentlich abgeschlossen war und keinen zweiten Teil mehr brauchte.
    War das G1-Originalende nicht ne Textbox mit dem Spruch... "Du hast den Schläfer besiegt und konntest die Barriere verlassen. Doch dein wahres Abenteuer beginnt erst jetzt!" oder so ähnlich.
    Todesglubsch ist offline

  5. #25 Zitieren
    Veteran
    Registriert seit
    Jun 2015
    Beiträge
    650
    Den Leser/Spieler ziemlich lange im Unklaren zu lassen ist doch Stilelement jeder spannenden Geschichte, oder?
    Daher nicht unbedingt ein typisches Gothic-"Kernelement".

    Um die Sache zu präzisieren:
    hier soll es um Kernelemente gehen, die Gothic ausmach(t)en und in ihrer Gesamtheit so in keinem anderem ARPG zu finden sind/waren.

    Daher würde ich sagen, dass Magie, Religion und Götter eher keine Kernelemente sind, aber vielleicht dies:

    Gruppen mit Kodex bzw. strengen Regeln (Banditen, Mönche, Orks), denen
    man ggf. nach Bestehen eines Aufnahmeritus beitreten oder zumindestens mit ihnen kooperieren kann.
    https://g3csp.de/de/2018/06/08/entwi...er-des-xardas/

    George Soros: Die „marktfundamentalistische“ Ideologie lässt außer Acht, dass „Finanzmärkte kein Gleichgewicht anstreben“.
    "Wenn du was fixt, machst du immer was kaputt." (Björn Pankratz, DevPlay) - Maryn: "Aufgeben ist keine wirkliche Option."
    Ich bin happy: die begrasten, steilsten Hänge hoch und runter, erinnert mich an alte Gothic 3-Tage, nur mit Jetpack jetzt.
    tombom81 ist offline

  6. #26 Zitieren
    „Ich bin ein Karpfen“   Avatar von Dark_Bauer
    Registriert seit
    Jun 2013
    Beiträge
    8.459
    Zitat Zitat von Todesglubsch Beitrag anzeigen
    War das G1-Originalende nicht ne Textbox mit dem Spruch... "Du hast den Schläfer besiegt und konntest die Barriere verlassen. Doch dein wahres Abenteuer beginnt erst jetzt!" oder so ähnlich.
    Ist das nicht Aufhänger jeder (schlechten) Story?
    Man hat tausend Stunden epische Action hinter sich aber das WAHRE Abenteuer kommt erst noch
    Zitat Zitat von tombom81 Beitrag anzeigen
    Um die Sache zu präzisieren:
    hier soll es um Kernelemente gehen, die Gothic ausmach(t)en und in ihrer Gesamtheit so in keinem anderem ARPG zu finden sind/waren.
    Dazu hätte es aber keinen eigenen Thread gebraucht.
    Ein Blick in jeden beliebigen Thread hier im Forum zeigt dir doch genau diese Punkte irgendwo/irgendwann mal auf
    Dark_Bauer ist gerade online

  7. #27 Zitieren
    Veteran Avatar von hoellenbewohner
    Registriert seit
    Jun 2011
    Ort
    Hoelle Saale
    Beiträge
    683
    Zitat Zitat von tombom81 Beitrag anzeigen
    Um die Sache zu präzisieren:
    hier soll es um Kernelemente gehen, die Gothic ausmach(t)en und in ihrer Gesamtheit so in keinem anderem ARPG zu finden sind/waren.

    Daher würde ich sagen, dass Magie, Religion und Götter eher keine Kernelemente sind, aber vielleicht dies:

    Gruppen mit Kodex bzw. strengen Regeln (Banditen, Mönche, Orks), denen
    man ggf. nach Bestehen eines Aufnahmeritus beitreten oder zumindestens mit ihnen kooperieren kann.
    Damit betätigst du Pankratz seine Aussage, niemand kann dir sagen was Gothic ausmachte. du bekommst bestenfalls ein Sammelsurium an Meinungen, die dann auch noch konträr sind.

    genau das o.g. macht Gothic eben NICHT aus. dann währen oblivion, skyrim, fallout xyz und ... auch ein Ur-Gothic.

    Gohic ist IMHO:

    kleine Welt aber mit viel Inhalt, Escape from Alcatraz eben.
    Technisch auf der Höhe der Zeit (anfang 2001). ich sage nur DIE WEITSICHT war damals etwas, das kein spiel sonst bot. (ich erinnere mich noch an einen steam bei Giga TV damals. wie denen die kinnlade runterfiel, als sie das Tal runter gingen und sich ihnen die Welt öffnete (weitsicht eben).
    In Extremo zählt auch dazu XD.
    Ruhige, nicht hektische Erzähl/ Spielweise.
    Viele aber eben auch einprägsame NPCs (immerhin ca. 200 NPC)
    Assets (Örtlichkeiten) wahren mit "sinnvoll" verteilt UND mit leben gefüllt: Jäger Hütten/ Lager, Verseitigbare Lager (nicht so ein schrott wie holz Siedlung in elex). Wachposten an der Ork Grenze etc. Tore die sich schließen können (altes lager, neues lager)

    In elex fallen mir SOO viele Assets ohne Inhalt auf. ich sage nur um Goliat alleine 3 (ausgebaute) Örtlichkeiten OHNE Inhalt, leben und sinn. (Insel im Süd Osten, dann noch 2 Befestigungen im norden und im osten). keine sichtbaren grenz Übertritte, Befestigung nördlich vom fort in der wüste etc.



    Edit: auch ein simplifiziertes Charakter System macht IMHO ein Gothic aus. schon Gothic 2 war kein Gothic mehr da es verkompliziert wurde. Ein Grund warum ich es immer wieder abbrach. (und warum ich Baldurs Gate dem Nachfolger Vorzug)
    >"If your company is dependent on console releases, you CAN NOT create a better PC version of a game that you develop." Nobody would like to play a game while knowing that he/she's playing a watered down version of a game. (usually, Wii is an exception where players are looking for motion focused challenges)
    Console players and articles written by console fanbois will put your company on black list for that without even thinking the reason. Since you're dependent on console releases, you have to bear the "consequences" of your better PC version. This will affect other game sales of your company as well.<
    Originally Posted by mehmet_can http://forums.steampowered.com/forum...3#post22789763
    hoellenbewohner ist offline Geändert von hoellenbewohner (30.08.2018 um 16:05 Uhr)

  8. #28 Zitieren
    Moderator Avatar von Schnurz
    Registriert seit
    Feb 2009
    Ort
    Schwarzwald in Europa
    Beiträge
    4.608
    Gothic 2 "verkompliziert"? Was mainst Du damit?
    Ich habe gerade vor Kurzem wieder zweimal (!) hintereinander G2 durchgezockt um den Vergleich mal deutlicher zu sehen.
    Baldurs Gate kenne ich nicht, wohl aber BG 2 (Die Schatten von Amn).
    Wenn DBG1 ähnlich zu spielen/skillen ist, dann ist Gothic 2 niemals komplizierter als BG. Im Gegenteil.

    Im Übrigen käme ich nie auf die Idee ein BG mit irgend einem Gothic oder mit Elex zu vergleichen.
    Da sind Welten dazwischen. Gothic muss man halt mögen, und Elex auch.
    Andernfalls spielt man halt was Anderes.

    Zum Thema: Als sehr markant kann man den Ton im Sprachgebrauch (...volles Pfund aufs Maul... etc.) bezeichnen.
    Dieser Umgangston zieht sich durch alle Gothicteile. Interessant, was sich NPC immer so erzählen, wenn man in Hörreichweite ist.
    [Bild: KoA-Sig.jpg]
    Für alles, was juckt, schmerzt oder sticht.... gibt es einen Trank. (Alchemiemeisterin in Rathir)
    Schnurz ist offline

  9. #29 Zitieren
    „Ich bin ein Karpfen“   Avatar von Dark_Bauer
    Registriert seit
    Jun 2013
    Beiträge
    8.459
    Zitat Zitat von hoellenbewohner Beitrag anzeigen
    Damit betätigst du Pankratz seine Aussage, niemand kann dir sagen was Gothic ausmachte. du bekommst bestenfalls ein Sammelsurium an Meinungen, die dann auch noch konträr sind.

    genau das o.g. macht Gothic eben NICHT aus. dann währen oblivion, skyrim, fallout xyz und ... auch ein Ur-Gothic.

    Gohic ist IMHO:

    kleine Welt aber mit viel Inhalt, Escape from Alcatraz eben.
    Technisch auf der Höhe der Zeit (anfang 2001). ich sage nur DIE WEITSICHT war damals etwas, das kein spiel sonst bot. (ich erinnere mich noch an einen steam bei Giga TV damals. wie denen die kinnlade runterfiel, als sie das Tal runter gingen und sich ihnen die Welt öffnete (weitsicht eben).
    In Extremo zählt auch dazu XD.
    Ruhige, nicht hektische Erzähl/ Spielweise.
    Viele aber eben auch einprägsame NPCs (immerhin ca. 200 NPC)
    Assets (Örtlichkeiten) wahren mit "sinnvoll" verteilt UND mit leben gefüllt: Jäger Hütten/ Lager, Verseitigbare Lager (nicht so ein schrott wie holz Siedlung in elex). Wachposten an der Ork Grenze etc. Tore die sich schließen können (altes lager, neues lager)

    In elex fallen mir SOO viele Assets ohne Inhalt auf. ich sage nur um Goliat alleine 3 (ausgebaute) Örtlichkeiten OHNE Inhalt, leben und sinn. (Insel im Süd Osten, dann noch 2 Befestigungen im norden und im osten). keine sichtbaren grenz Übertritte, Befestigung nördlich vom fort in der wüste etc.



    Edit: auch ein simplifiziertes Charakter System macht IMHO ein Gothic aus. schon Gothic 2 war kein Gothic mehr da es verkompliziert wurde. Ein Grund warum ich es immer wieder abbrach. (und warum ich Baldurs Gate dem Nachfolger Vorzug)

    Bezüglich genutzte Locations:

    Da hatte gerade G1 doch einige Orte, die eben nicht genutzt wurden.
    Und man wusste nichtmal, was das sein sollte.
    Sowas darf in einer kleinen Welt nicht Passören.

    Elex hat halt ne riesige Welt. Im Vergleich zu G1 und 2.
    Da darf auch mal was leer stehen.
    Und leer waren die ja nichtmal.
    Du hast mindestens ein Foto. Oder eine Aufzeichnung gefunden.
    Davon mal abgesehen versprühen verlassene Örtlichkeiten ja auch ne tolle Athmo.
    Etwa der Fabrikkomplex.

    Ich hatte in Elex endlich mal das Gefühl, dass Dinge nicht einfach nur Kulisse waren.
    Selbst Gegner die dich instant angreifen haben eine Begründung dafür (die weiter geht als „hallo ich bin der obligatorischen Bandit, ich muss dich jetzt angreifen weil meine Programmierung das sagt“).

    So sieht man, wie du auch einleitend beschrieben hast, dass da Meinungen undicht allem Empfindungen teils weit auseinandergehen können.
    Dark_Bauer ist gerade online

  10. #30 Zitieren
    Ritter Avatar von Milb3
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    1.061
    Zitat Zitat von Dark_Bauer Beitrag anzeigen
    Bezüglich genutzte Locations:

    Da hatte gerade G1 doch einige Orte, die eben nicht genutzt wurden.
    Und man wusste nichtmal, was das sein sollte.
    Sowas darf in einer kleinen Welt nicht Passören.

    Elex hat halt ne riesige Welt. Im Vergleich zu G1 und 2.
    Da darf auch mal was leer stehen.
    Und leer waren die ja nichtmal.
    Du hast mindestens ein Foto. Oder eine Aufzeichnung gefunden.
    Davon mal abgesehen versprühen verlassene Örtlichkeiten ja auch ne tolle Athmo.
    Etwa der Fabrikkomplex.

    Ich hatte in Elex endlich mal das Gefühl, dass Dinge nicht einfach nur Kulisse waren.
    Selbst Gegner die dich instant angreifen haben eine Begründung dafür (die weiter geht als „hallo ich bin der obligatorischen Bandit, ich muss dich jetzt angreifen weil meine Programmierung das sagt“).

    So sieht man, wie du auch einleitend beschrieben hast, dass da Meinungen undicht allem Empfindungen teils weit auseinandergehen können.
    Daher rangiert Risen 1 bei mir auch vor Gothic 1. Die Welt ist unglaublich detailiert gebaut worden und jedes kleine Stück hatte seinen Sinn und Zweck in der Welt. Darüberhinaus hat es das Beste Charakter und Kampfsystem PBs. Hätten sie das letzte Kapitel nicht verkackt würde Risen 1 für mich heute ungeschlagen auf Platz 1 stehen. Dennoch ein grandioses Spiel.
    Milb3 ist offline

  11. #31 Zitieren
    „Ich bin ein Karpfen“   Avatar von Dark_Bauer
    Registriert seit
    Jun 2013
    Beiträge
    8.459
    Zitat Zitat von Milb3 Beitrag anzeigen
    Daher rangiert Risen 1 bei mir auch vor Gothic 1. Die Welt ist unglaublich detailiert gebaut worden und jedes kleine Stück hatte seinen Sinn und Zweck in der Welt. Darüberhinaus hat es das Beste Charakter und Kampfsystem PBs. Hätten sie das letzte Kapitel nicht verkackt würde Risen 1 für mich heute ungeschlagen auf Platz 1 stehen. Dennoch ein grandioses Spiel.
    Dem kann ich eigentlich nichts mehr hinzufügen.

    Ich trauere dem KS und und dem Gyrger immernoch hinterher
    Dark_Bauer ist gerade online

  12. #32 Zitieren
    Ehrengarde
    Registriert seit
    May 2014
    Beiträge
    2.601
    Zitat Zitat von Dark_Bauer Beitrag anzeigen
    Da hatte gerade G1 doch einige Orte, die eben nicht genutzt wurden.
    Zum Beispiel?

    Zitat Zitat von Dark_Bauer Beitrag anzeigen
    Ich hatte in Elex endlich mal das Gefühl, dass Dinge nicht einfach nur Kulisse waren.
    Gerade in Elex empfande ich 90% der Spielwelt als reine Kulisse. Die Welt wirkte zu großen Teilen alles andere als glaubwürdig (Straßennetze, Gleiter, Copy-Paste-Bauwerke, Lehrer, ...) und auch die Quests wirkten teils gezwungen. Mit gezwungen meine ich, es wirkt als hätte PB versucht ein Buch zu schreiben, statt eine Spielestory zu erzählen. Das muss erstmal nichts schlechtes sein, passt mMn aber nicht zu Open World RPGs, sondern zu linearen Storyspielen. Ich hatte schon damals so eine Befürchtung, als es um den "Lehrgang für Geschichtenerzählung" ging - denn seien wir mal ehrlich, welcher Lehrgang bietet etwas über Storytelling in Open World RPGs an? Für gewöhnlich sind die Lehrgänge doch für "echte" Literatur gedacht. Für Bücher, Gedichte, Kurzgeschichten und ähnliches. Aber Open World RPGs haben teils ganz andere Anforderungen an die Literatur.
    Fantasy ist ein Subsetting. Es ist immer ein Misch-Setting, egal ob mit SciFi oder mit Mittelalter. Fantasy kann nicht für sich alleine stehen.
    Die Egoperspektive hat ein höheres Immersionspotenzial, die feste Third-Person Ansicht hat jedoch meist eine höhere Immersion.


    Bei einem Spiel verkörpert das äußere Konzept die Gedanken, das innere Konzept das Herz und die Musik die Seele. Erst in völliger Harmonie dieser 3 Eigenschaften kann ein Spiel zum Meisterwerk aufsteigen.
    Xarthor ist offline

  13. #33 Zitieren
    „Ich bin ein Karpfen“   Avatar von Dark_Bauer
    Registriert seit
    Jun 2013
    Beiträge
    8.459
    Zitat Zitat von Xarthor Beitrag anzeigen
    Zum Beispiel?


    Gerade in Elex empfande ich 90% der Spielwelt als reine Kulisse. Die Welt wirkte zu großen Teilen alles andere als glaubwürdig (Straßennetze, Gleiter, Copy-Paste-Bauwerke, Lehrer, ...) und auch die Quests wirkten teils gezwungen. Mit gezwungen meine ich, es wirkt als hätte PB versucht ein Buch zu schreiben, statt eine Spielestory zu erzählen. Das muss erstmal nichts schlechtes sein, passt mMn aber nicht zu Open World RPGs, sondern zu linearen Storyspielen. Ich hatte schon damals so eine Befürchtung, als es um den "Lehrgang für Geschichtenerzählung" ging - denn seien wir mal ehrlich, welcher Lehrgang bietet etwas über Storytelling in Open World RPGs an? Für gewöhnlich sind die Lehrgänge doch für "echte" Literatur gedacht. Für Bücher, Gedichte, Kurzgeschichten und ähnliches. Aber Open World RPGs haben teils ganz andere Anforderungen an die Literatur.

    Naja ist wohl der falsche Ansatz aber man darf Elex nicht spielen mit dem Gedanken in einer Welt rumzulaufen, die hochtechnisiert und vor allem millionenbevölkert war vor dem Einschlag.

    Und das Questdesign halte ich für das beste, was PB bisher zustande gebracht hat.


    Ach, Beispiel zu den verlassenen Orten in G1:
    Da fällt mir so ein komisches Holz-Lager mit Lagerfeuer, Bänken etc ein, was einfach nicht genutzt wurde.
    Oder dieser komische Wald beim Sumpflager, wo schlicht nichts war.

    Hab die Welt aber nicht mehr qm für qm im Kopf ^^
    Dark_Bauer ist gerade online

  14. #34 Zitieren
    Veteran Avatar von hoellenbewohner
    Registriert seit
    Jun 2011
    Ort
    Hoelle Saale
    Beiträge
    683
    Zitat Zitat von Schnurz Beitrag anzeigen
    Gothic 2 "verkompliziert"? Was mainst Du damit?
    das skill system wurde verkompliziert (xx punkte mehr für nen auftieg z.b.). die steuerung verhunzt (nicht mehr gothic like).

    bei BG das selbige ohne die steuerung.
    >"If your company is dependent on console releases, you CAN NOT create a better PC version of a game that you develop." Nobody would like to play a game while knowing that he/she's playing a watered down version of a game. (usually, Wii is an exception where players are looking for motion focused challenges)
    Console players and articles written by console fanbois will put your company on black list for that without even thinking the reason. Since you're dependent on console releases, you have to bear the "consequences" of your better PC version. This will affect other game sales of your company as well.<
    Originally Posted by mehmet_can http://forums.steampowered.com/forum...3#post22789763
    hoellenbewohner ist offline

  15. #35 Zitieren
    Veteran
    Registriert seit
    Jun 2015
    Beiträge
    650
    Zitat Zitat von hoellenbewohner Beitrag anzeigen
    genau das o.g. macht Gothic eben NICHT aus. dann währen oblivion, skyrim, fallout xyz und ... auch ein Ur-Gothic.
    Was genau meinst du?

    Dass Magie, Religion und Götter eher keine Kernelemente sind, hatte ich ja geschrieben.

    Du meinst "Gruppen mit Kodex bzw. strengen Regeln"? Ok, darum geht es ja, mal etwas an die Quintessenz dessen zu kommen, was Gothic ausmacht(e).

    Der Aufnahmeritus in die Gothic- oder Risen 1 -Lager war mir immer als sehr Gothic-spezifisch in Erinnerung.

    Oblivion ist bei mir kaum noch präsent; aber Skyrim, hmm, Diebesgilde, FO4, Brotherhood of Steel oder Minutemen, gut, dann streich ich das mal als Gothic-Kernelement aus meinem Kopf.
    Obwohl die Aufnahme/das Aufsteigen mMn in Gothic am Besten umgesetzt war.
    https://g3csp.de/de/2018/06/08/entwi...er-des-xardas/

    George Soros: Die „marktfundamentalistische“ Ideologie lässt außer Acht, dass „Finanzmärkte kein Gleichgewicht anstreben“.
    "Wenn du was fixt, machst du immer was kaputt." (Björn Pankratz, DevPlay) - Maryn: "Aufgeben ist keine wirkliche Option."
    Ich bin happy: die begrasten, steilsten Hänge hoch und runter, erinnert mich an alte Gothic 3-Tage, nur mit Jetpack jetzt.
    tombom81 ist offline

  16. #36 Zitieren
    Deus Avatar von Gothaholic
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    12.137
    Zitat Zitat von hoellenbewohner Beitrag anzeigen
    das skill system wurde verkompliziert (xx punkte mehr für nen auftieg z.b.). die steuerung verhunzt (nicht mehr gothic like).
    mehr Punkte für den Aufstieg heißt lediglich Progression bei der Punktevergabe, mit "Verkomplizieren" hat das nichts zu tun, für das gute Balancing in DNdR war dies außerdem ein sehr wichtiger Punkt. und die Steuerung haben sie in G2 Gott sei dank stark verbessert, das Spiel geht von der ganzen Bedienung her viel besser von der Hand. auch sonst gibt es gute Verbesserungen in G2 z.B. beim Kampfsystem. durch die Sache mit dem Mindestschaden macht das Kämpfen in G2 viel mehr Spaß, in G1 ist es doch eher langweilig weil der Ausgang der Kämpfe zu sehr von den Werten abhängig ist.
    Gothaholic ist offline

  17. #37 Zitieren
    Veteran Avatar von hoellenbewohner
    Registriert seit
    Jun 2011
    Ort
    Hoelle Saale
    Beiträge
    683
    Zitat Zitat von Gothaholic Beitrag anzeigen
    mehr Punkte für den Aufstieg heißt lediglich Progression bei der Punktevergabe, mit "Verkomplizieren" hat das nichts zu tun, für das gute Balancing in DNdR war dies außerdem ein sehr wichtiger Punkt. und die Steuerung haben sie in G2 Gott sei dank stark verbessert, das Spiel geht von der ganzen Bedienung her viel besser von der Hand. auch sonst gibt es gute Verbesserungen in G2 z.B. beim Kampfsystem. durch die Sache mit dem Mindestschaden macht das Kämpfen in G2 viel mehr Spaß, in G1 ist es doch eher langweilig weil der Ausgang der Kämpfe zu sehr von den Werten abhängig ist.
    tjo so unterschiedlich können meinungen sein und das ist gut so XD. ich habe erst gothic gespiel und mich extrem an die steuerung gewöhnt (das machte für mich auch gothic aus) das ich mit teil 2 nicht warm wurde. hinzu kam das gefühl, quests/ NPCs in einer bestimmten reihenfolge abgrasen zu müsse. so etwas mag ich generell nicht und ich mag auch nicht erst excell tabellen führen müssen für mein "optimales" gameplay.
    >"If your company is dependent on console releases, you CAN NOT create a better PC version of a game that you develop." Nobody would like to play a game while knowing that he/she's playing a watered down version of a game. (usually, Wii is an exception where players are looking for motion focused challenges)
    Console players and articles written by console fanbois will put your company on black list for that without even thinking the reason. Since you're dependent on console releases, you have to bear the "consequences" of your better PC version. This will affect other game sales of your company as well.<
    Originally Posted by mehmet_can http://forums.steampowered.com/forum...3#post22789763
    hoellenbewohner ist offline

  18. #38 Zitieren
    Deus Avatar von Gothaholic
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    12.137
    Zitat Zitat von hoellenbewohner Beitrag anzeigen
    hinzu kam das gefühl, quests/ NPCs in einer bestimmten reihenfolge abgrasen zu müsse. so etwas mag ich generell nicht
    hm, merkwürdig, das sehe ich genau anders herum. empfinde ich doch G1 als wesentlich linearer als G2, ab Kapitel 2 ergibt sich doch alles mehr oder weniger von selbst während man in DNdR mehr unterschiedliche Möglichkeiten hat wie man die Handlung angehen kann. G1 hat (für mich) dadurch einen wesentlich geringeren Wiederspielwert als G2.
    Gothaholic ist offline

  19. #39 Zitieren
    Veteran
    Registriert seit
    Jun 2015
    Beiträge
    650
    Das heißt, die Storyumsetzung (eher linear oder eher openworldmäßig) zählen wir nicht zu den Kernelementen, die Gothic ausmachen?

    (Je weniger Kernelemente, desto besser, umso weniger Meinungsverschiedenheiten kann es geben.)
    https://g3csp.de/de/2018/06/08/entwi...er-des-xardas/

    George Soros: Die „marktfundamentalistische“ Ideologie lässt außer Acht, dass „Finanzmärkte kein Gleichgewicht anstreben“.
    "Wenn du was fixt, machst du immer was kaputt." (Björn Pankratz, DevPlay) - Maryn: "Aufgeben ist keine wirkliche Option."
    Ich bin happy: die begrasten, steilsten Hänge hoch und runter, erinnert mich an alte Gothic 3-Tage, nur mit Jetpack jetzt.
    tombom81 ist offline

  20. #40 Zitieren
    „Ich bin ein Karpfen“   Avatar von Dark_Bauer
    Registriert seit
    Jun 2013
    Beiträge
    8.459
    Warum entwickeln die nicht einfach G1 neu in der alten Engine, mit allen alten Assets und Sounds und ohne Änderungen?

    Dann sollte das doch ein Millionenseller werden oder?
    Dark_Bauer ist gerade online

Seite 2 von 15 « Erste 123456913 ... Letzte »

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •