Page 33 of 34 « First ... 2226293031323334 Last »
Results 641 to 660 of 663
  1. #641 Reply With Quote
    Deus Dukemon's Avatar
    Join Date
    Jun 2010
    Location
    Tevinter
    Posts
    13,945
    Das Problem am Kanzler ist, dass diese Entscheidung komplett aus der Weltenlage entfernt wurde. Wenn kein Bug dazwischen kommt, wird er in Awakening am Ende erwähnt. Allerdings nur, wenn der Wächter keine andere Beziehung als Alistair hat.
    Dukemon is offline
  2. #642 Reply With Quote
    Mythos
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    8,971
    Quote Originally Posted by Dukemon View Post
    Das Problem am Kanzler ist, dass diese Entscheidung komplett aus der Weltenlage entfernt wurde. Wenn kein Bug dazwischen kommt, wird er in Awakening am Ende erwähnt. Allerdings nur, wenn der Wächter keine andere Beziehung als Alistair hat.
    Wen interessiert die Weltenlage in der Keep? Die Entscheidungen, welche dort gespeichert werden, sind, bis auf das dunkle Ritual in DA:O und die Frage ob Alistair oder Loghain Wächter sind, doch von keinerlei Relevanz.



    Zudem spielt man DA doch nicht um die Weltenlage in der Keep zu verändern (das geht wesentlich unkomplizierter ), sondern weil einen der entsprechende Teil Spaß macht, oder nicht?

    Deshalb bin ich jetzt etwas erstaunt, dass du dieses als Grund angibst warum du DA weiterhin spielst.
    maekk03 is offline
  3. #643 Reply With Quote
    Deus Dukemon's Avatar
    Join Date
    Jun 2010
    Location
    Tevinter
    Posts
    13,945
    Da die Entscheidung mit Sebastian in der Keep vorkommt und auch von Inquisition aufgegriffen wurde, hoffe ich das wir uns mit "Prinz" Sebastian befassen dürfen in DA4. Ich würde ihn nämlich gerne vom Thron boxen.
    Der Typ läuft doch in einer Illusion durch die Welt.^^ Er stürzt zwei Städte in den Krieg, weil er ein Mamakomplex hat.
    Und kritisiert Alistairs Art wie er auf den Thron gekommen ist.
    Dukemon is offline
  4. #644 Reply With Quote
    Mythos
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    8,971
    Quote Originally Posted by Dukemon View Post
    Da die Entscheidung mit Sebastian in der Keep vorkommt und auch von Inquisition aufgegriffen wurde, hoffe ich das wir uns mit "Prinz" Sebastian befassen dürfen in DA4. Ich würde ihn nämlich gerne vom Thron boxen.
    Unwahrscheinlich. Da Sebastian als Charakter zu unbeliebt ist, so dass es sich nicht einmal lohnt ihn als Antagonisten aufzustellen.

    Der Typ läuft doch in einer Illusion durch die Welt.^^
    Ich fand Sebastian immer sehr lieb und hatte den Burschen gerne in meiner Gruppe. Keine Ahnung was alle gegen ihn haben.

    Viele kritisieren ihn dafür, dass er sehr religiös ist, aber extremer als Leliana oder Cassandra empfinde ich Sebastian auch nicht.

    Und was besagte 'Anders'-Szene nach der Kirchensprengung betrifft, möchte ich jeden von EUCH einmal sehen, wenn ihr Zeuge werdet, wie ein Terrorist einen ganze Häuserblock in die Luft jagt, bei welchen zahlreiche Menschen ihr Leben lassen, inklusive jemanden der euch SEHR nahe steht, und die Behörden wollen vor euren Augen besagten Terroristen einfach ungeschoren gehen lassen.

    Ich bin SICHER ihr würdet auch Gift und Galle spucken.

    Er stürzt zwei Städte in den Krieg, weil er ein Mamakomplex hat.
    Durchaus gängig in der Zeitepoche, in welcher DA angeblich angesiedelt ist.
    Ich wüsste nicht wie Sebastian sich diesbezüglich von anderen Herrschern seiner Zeit unterscheidet. Schau dir nur einmal Celine und Gaspard in DA:I an, wo auch hunderte von Menschen ihr Leben lassen müssen, nur weil zwei Familienmitglieder einen Streit haben.
    maekk03 is offline
  5. #645 Reply With Quote
    Deus Dukemon's Avatar
    Join Date
    Jun 2010
    Location
    Tevinter
    Posts
    13,945
    Es geht nicht darum, dass ich ihn in DA2 nicht mochte. Im Gegenteil, ich mochte ihn und seine Rolle. Selbst, wenn man ihn nicht mochte war er ein brauchbarer Begleiter und als Figur an sich nicht uninteressant. Das selbe gilt für Velanna.

    Nur geht mir seine Aktion nach DA2 gegen den Strich, vorallem weil er so eine Doppelmoral fährt. Wir Spieler wissen was Alistair erlebt und durch macht und wir erleben Sebastian was er erlebt und durch macht. Für mich trieft seine Unterhaltung mit Aveline allerdings nur so vor Ironie gegenüber Alistairs Weg zum König. Selbst ist er nach seiner Logik eigentlich nicht viel besser.
    Und dann zettelt er einen Krieg an für etwas völlig belangloses. Gaspard und Celine hatten jedoch auch ihre überzeugten Befürworter bzw. dazwischen welche die von Anfang an sagten, dieser Krieg sei völlig unnötig. Sebastian steht mit seinen Kriegsbemühungen völlig alleine da, was auch völlig verständlich ist. Kirkwall hat bereits in kürzester Zeit zwei Kriege erlebt und Sebastian hat nichts besseres zu tun als einen Dritten hinzuzufügen, statt in seiner Stadt zu bleiben. Wenn die Autoren gescheit sind und diesen Konflikt irgendwie noch in einem Kodexeintrag unterbringen, hoffe ich doch das Sebastians Aktionen dafür sorgten das Kirkwall mehr sauer auf Sebastian und Starkhaven ist, als auf die Magier an sich. Und Kirkwall nun mehr Verbündete gegen Starkhaven hat.

    Mein Inquisitor lässt ihn immer ziemlich dumm da stehen, weil sie immer Aveline unterstützen.
    Dukemon is offline
  6. #646 Reply With Quote
    Mythos
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    8,971
    Quote Originally Posted by Dukemon View Post
    Das selbe gilt für Velanna
    Velanna hat mein rechtschaffener Wächter stets... NEIN, er wollte sie stets in Haft nehmen und vor Gericht stellen. Schließlich hat die blöde Kuh aufgrund eines Missverständnisses unschuldige Reisende ermordet, ihre Körper verstümmelt, und anschließend diese bei den nächsten Menschensiedlungen als 'Warnung' aufgespießt zurückgelassen.
    Aber Velanna meinte stets nur spöttisch: 'Ihr werde mich nicht in einen Kerker werfen lassen wo ich weiß, dass meine Schwester noch irgendwo da draußen ist. Ihr hättet mich töten sollen, als Ihr noch die Gelegenheit hattet'! und sich dann auf Nimmerwiedersehen weggebeamt.

    Womit ich Velanna Wunsch in der Regel entspreche, einen älteren Save lade, und sie umbringe bevor es zu irgendwelchen Dialogen kommt. Tja, selber schuld.
    Aber so eine psychopatische Irre kommt mir nicht in die Gruppe, dagegen ist ja selbst GAnders noch vergleichsweise harmlos (bis es zur Kirchensprengung kommt).

    Nur geht mir seine Aktion nach DA2 gegen den Strich, vorallem weil er so eine Doppelmoral fährt.
    Ich denke besagte Tischmission in DA:I existiert nur, damit Bioware den Spieler zeigen kann, dass die Entscheidung in DA 2, Anders am Leben zu lassen, irgendwelche Konsequenzen mit sich zieht.

    Wobei ich mir nicht einmal sicher bin, ob irgendeine der Tischmissionen irgendeine Relevanz haben. Schließlich wird in einer, wenn man die Aufgabenkette für die Qunari falsch handhabt, auch ganz Denerin von den Venatori vernichtet und König Alistair und Königin Anora dabei ermordet.

    Und ich BIN mir zu 100% sicher, dass dieser Vorfall in keinen weiteren DA Ableger in irgendeiner Form erwähnt oder berücksichtigt wird.

    Gleiches gilt für Sebastians alternative Tischmission/en.

    Im Prinzip existieren die Tischmissionen, mit Ausnahme der Handvoll wo man tatsächlich neue Gebiete freischaltet, sowieso nur, damit der Spieler irgendetwas zu tun hat. Was sowieso die Hauptdirektive der Designer von DA:I zu sein scheint: 'Gebt den Spieler irgendetwas zu tun!'

    Im Prinzip sind die Tischmissionen nicht relevanter als die Sammelaufträge der Requisition-Offizierin. Nur dass sie durch die Missionsspielkarten netter verpackt wurden.

    maekk03 is offline
  7. #647 Reply With Quote
    Mythos
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    8,971
    Was mir derzeit beim Spielen von Radon Labs CRPG 'Drakensang' erneut aufgefallen ist, ist das Detail unterschiedlichen Charaktertypen der selben Rasse unterschiedliche Körpermodelle zu geben. So gibt es dort vom Bodybuilder über den Normalsterblichen bis zu extrem Schlanken nahezu jede vorstellbare Variante, und das zudem in verschiedenen Körpergrößen.

    Vielleicht werden einigen jetzt sagen: 'Aber bei DA haben die Völker doch auch unterschiedliche Körper!' Das stimmt.
    Aber ... bei DA ist es so, dass JEDER Mensch ein Bodybuilder ist, und JEDER Elf schon wie ein Hungerhaken wirkt, etc.
    Sobald man z.B. Anders aus seinen schlanken Roben entkleidet schwillt sein Körper mit Muskel an, dass er selbst mit Schwarzenegger problemlos ringen kann, schlicht weil er ein Mensch ist, während Fenris körperlich ein Hungerhacken bleibt obwohl er weihnachtsbaumgroße Zweihändler schwingt, schlicht weil er ein Elf ist.
    Was das gesamt Konzept der unterschiedlichen Körpermodelle nichtig macht. Leliana meint zwar im Gespräch mit der Wächterin in DA:O, dass Alistair z.B. muskelbepackt ist, aber optisch unterscheidet sich sein Körper überhaupt NICHT von allen anderen Menschen, die ebenso muskelbepackt sind, es aber nicht sein sollen. Woher weiß ich also WIE muskelbepackt Alistair wirklich ist im Vergleich z.B. zu Anders.
    Kein Körpermodell in DA sagt irgendetwas über die körperliche Verfassung des Charakters dort aus.

    Bei 'Drakensang' ist der Krieger bullig, der Dieb athletisch schlank, und der Wirt übergewichtig, etc. ungeachtet der Tatsache, dass alle Menschen sind. Radon Labs ging in den Detail sogar soweit, dass dieses nicht nur die Herren der Schöpfung betrifft, sondern auch die Damen. So ist die Amazonenkriegerin weit kräftiger gebaut als die Diebin (und die Wirtin immer noch übergewichtig ), ungeachtet dass auch sie alle Menschen sind.
    Und, wie gesagt, war Radon Labs sogar so detailverliebt, dass Menschen untereinander unterschiedliche Körpergrößen haben, ebenso wie Elfen oder die Zwerge.
    Womit die Charaktere optisch WEIT mehr Charakter haben als alle Charaktere in DA. Ich kann einen Charakter körperlich einschätzen alleine aufgrund seines individuellen Körperbaues und muss mir nicht erst durch einen weiteren NPC sagen lassen, dass dieser muskelbepackt oder schlank oder fettleibig, groß oder klein, ungeachtet seines tatsächlichen Körpermodelles sein soll.

    Und ich FRAGE mich wie Bioware dieses kleine, aber dennoch sehr wichtige, Detail drei CRPGs hintereinander hartnäckig ignorieren konnte, wo selbst ein kleines Studio aus Deutschland, wie Radon Labs, die Bedeutung von unterschiedlichen Körpermodellen zur Charakterisierung bewusst war und diese auch entsprechend umsetzte.

    Wenn ihr mich fragt hätte Bioware lieber in besagten unterschiedlichen Körpermodellen für die selbe Rasse Zeit und Geld investieren sollen, statt uns eine weitere Abwandlung von Glatzen als weitere Frisur anzubieten.

    Zudem Bethesda in ihren CRPGs/ Open World die Wichtigkeit derartige Variationen von Körpern inzwischen auch bewusst geworden ist, und diese in TES V und FO 4 bei den NPCs ebenso einsetzt, wie es den Spieler diese Möglichkeit für seinen eigenen Charakter ermöglicht.

    Und ich könnte wetten, SOLLTE ein DA 4 irgendwann doch noch erscheinen, dass Bioware auch hier pro Rasse nur ein Körpermodell einsetzen wird, so dass wir uns auch dort von einen NPC sagen müssen ob der Bodybuilder vor uns in Wahrheit nun Muskelbepackt, Durchschnittlich Gebaut, Schlank, Dünn oder doch Fettleibig sein soll.

    Wie seht ihr das?

    maekk03 is offline Last edited by maekk03; 02.08.2019 at 19:48.
  8. #648 Reply With Quote
    Wort-Spinner  Dawnbreaker's Avatar
    Join Date
    Feb 2012
    Location
    Himmelsfeste
    Posts
    7,416
    Quote Originally Posted by maekk03 View Post
    Und ich könnte wetten, SOLLTE ein DA 4 irgendwann doch noch erscheinen, dass Bioware auch hier pro Rasse nur ein Körpermodell einsetzen wird, so dass wir uns auch dort von einen NPC sagen müssen ob der Bodybuilder vor uns in Wahrheit nun Muskelbepackt, Durchschnittlich Gebaut, Schlank, Dünn oder doch Fettleibig sein soll.

    Wie seht ihr das?
    Das ist in der Tat etwas arm von Bioware umgesetzt. mein elfischer DA:I Jäger hatte etwas mehr auf den Rippen vertragen können und meinen adligen Trevelyan hätte ich gerne als Speckschwarte gesehen. Immerhin ist er träge und verwöhnt. Ein Schiebregler wie bei Fallout 4 hätte es getan.
    Mich stören diese anämischen Dragon Age Elfen ziemlich. Besonders von den Stadtelfen könnte man meinen, dass diese andere Nahrung zu sich nehmen, als ihre Wald-Verwandschaft. Wäre cool gewesen, das auch optisch auszudrücken.
    Dawnbreaker is offline
  9. #649 Reply With Quote
    Moderator Virdo's Avatar
    Join Date
    Apr 2011
    Posts
    11,932
    Nachdem vor ein paar Tagen der Anthem Produzent Ben Irving Bioware verlassen hat, folgt nun mit Fernando Melo der Produzent von Dragon Age 4 der seit 2007 Producer für die Dragon Age Reihe war (Ausnahme DAI).
    https://twitter.com/DiscoBabaloo/sta...85550273912832

    Damit gehen langsam auch wirklich die letzten führenden Köpfe.
    Fehlt eigentlich nur noch Darrah, dann können sie den Laden auch gleich zusperren.
    Virdo is offline Last edited by Virdo; 18.08.2019 at 10:33.
  10. #650 Reply With Quote
    Held Smiling Jack's Avatar
    Join Date
    Jan 2013
    Posts
    5,841
    Quote Originally Posted by Virdo View Post
    Nachdem vor ein paar Tagen der Anthem Produzent Ben Irving Bioware verlassen hat, folgt nun mit Fernando Melo der Produzent von Dragon Age 4 der seit 2007 Producer für die Dragon Age Reihe war (Ausnahme DAI).
    https://twitter.com/DiscoBabaloo/sta...85550273912832
    Das kann eigentlich kein Zufall sein. Ich behaupte mal das hauptsächlich mit der Abwicklung von Anthem zu tun.
    Und das wir in nächster Zeit immer mehr Abgänge erleben werden.

    Damit gehen langsam auch wirklich die letzten führenden Köpfe.
    Fehlt eigentlich nur noch Darrah, dann können sie den Laden auch gleich zusperren.
    Ein paar sind noch da. Zumindest das Dragon Age Team ist weitgehend noch intakt.
    Aber ich stimme zu ohne Darrah oder auch Weekes würde es keinen Sinn mehr machen.

    Auf jeden Fall wird Bioware wohl irgendwann geschlossen werden. Und sei es erst wenn EA die Star Wars Lizenz 2023 verliert und
    damit SWTOR einstellen muss.
    Smiling Jack is offline
  11. #651 Reply With Quote
    Waldläufer Alice Liddell's Avatar
    Join Date
    Oct 2017
    Posts
    156
    "With a great game leadership team in place, a fantastic creative vision, and some of the best devs in the world,
    Morrison (Arbeitstitel) is well underway to become the definitive Dragon Age experience - and I'm incredibly proud to have played a part in that.
    I'll be eagerly awaiting the opportunity to experience the next DA as a fan this time around."
    Diese optimistischen Worte, die er, in seiner internen Mail, an seine Kollegen gerichtet hat, sind für mich ehrlich gesagt das Entscheidende.

    Man muss nicht jeden Weggang gleich wieder nutzen um Bioware einen Schritt weiter zu Grabe zu tragen.

    Ich wünsche ihm für seinen weiteren beruflichen Werdegang alles Gute. Es steht jedem frei sich neu zu orientieren oder zu anderen Ufern aufzubrechen.
    Selbst der tollste Job kann für jemanden irgendwann nicht mehr genug oder erfüllend genug sein, wenn man das Gefühl hat es gibt nichts Neues mehr und alles ist alltäglich aber nicht mehr fordernd. Man kann sich noch so wohl fühlen oder noch so tolle Kollegen haben, und dennoch den Wunsch verspüren sich etwas Neues zu suchen. Die tollen Kollegen und Freundschaften verliert man deswegen ja nicht.
    Ich habe selbst 2 mal innerhalb meiner letzten 30 Arbeitsjahre den Arbeitgeber gewechselt, weil ich das Gefühl hatte beruflich auf der Stelle zu treten, kann über keinen meiner ehemaligen Chefs etwas böses sagen. Sie wie auch ehemalige Kollegen bereichern meinen Freundeskreis bis heute. Ich weiß es gibt Gewohnheitstiere die können ihr Leben lang an einem Ort einer Stelle verweilen, und brauchen das vielleicht auch. Aber das ist anderen einfach nicht genug. Vermutlich eine reine Einstellungssache. Gerade als Kreativer braucht man, vermutlich mehr als andere, auch einfach mal eine Auszeit und sich zu sammeln, zu überlegen wo die Reise hingehen soll und später neuen Aufgaben in einem frischen neuen Arbeitsumfeld zu widmen. Das kann einem genau den frischen neuen Wind in die Segel blasen, den man vielleicht die letzten Jahre über vermisst hat.

    Für ihn war es Zeit für etwas Neues, Zeit etwas zu verändern und das gönne ich ihm auch. Gerade weil ich darin nichts Schlimmes erkennen kann und es selbst gut nachvollziehen kann.

    Was bleibt ist die Freude auf die "definitive Dragon Age-Erfahrung" via Dragon Age 4.
    Das Spiel muss mich schließlich erst mal dazu kriegen es länger als Inquisition zu spielen. Was bedeutet die 2k-Stunden Marke müsste geknackt werden, abzüglich vielleicht ~300 Stunden die meine Kinder im Multiplayer dazu beigetragen haben.
    Man wird also 2021 oder später sehen, ob es diesen Worten gerecht wird oder eine leere Floskel war.
    Alice Liddell is offline Last edited by Alice Liddell; 18.08.2019 at 12:18.
  12. #652 Reply With Quote
    Held Smiling Jack's Avatar
    Join Date
    Jan 2013
    Posts
    5,841
    Quote Originally Posted by Alice Liddell View Post
    Diese optimistischen Worte die er in seiner internen Mail an seine Kollegen gerichtet hat, sind für mich ehrlich gesagt das entscheidende.

    Man muss nicht jeden Weggang gleich wieder nutzen um Bioware einen Schritt weiter zu Grabe zu tragen.
    Dir ist schon bewusst das diese Worte nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen müssen?
    Natürlich kann es auch stimmen, aber mancher Abgang bei Bioware war nicht freiwillig auch wenn es der Öffentlichkeit so verkauft wurde.
    Der vorherige Bioware Boss Aryyn Flynn wurde wegen Andromeda und Anthem Entwicklungsproblemen gefeuert.
    Mike Laidlaw ist zwar freiwillig gegangen, aber nachdem man seine DA 4 Vision verworfen hatte.

    Auf jeden Fall ist der Abgang von zwei Producern innerhalb zur gleichen Zeit schon ein wenig merkwürdig.
    Smiling Jack is offline
  13. #653 Reply With Quote
    Mythos
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    8,971
    Was man auch nicht vergessen darf ist, dass der Weggang eines oder mehrere Mitarbeiter durchaus die Qualität aller nachfolgenden Produkte verändern kann.

    Bestes Beispiel ist Obsidian. Bei ihren letzten CRPG 'PoE 2: Deadfire' war es mehr als offensichtlich, dass daran nicht die selben Leute gearbeitet haben, wie z.B. bei PoE 1. Ob dieses für den einzelnen Spieler eine Verbesserung oder Verschlechterung darstellt, ist jeden selbst überlassen, aber niemand widerspricht, dass es 'anders' war.

    Und mit jeden weiteren Weggang eines Bioware-Mitarbeiters wird sich auch die Qualität ihrer Produkte ändern. Daran führt kein Weg vorbei.

    Egal ob Bioware geschlossen wird oder nicht, ihre Spiele werden zunehmen 'anders' werden.

    Ansonsten gebe ich Smiling Jack Recht: Besagte Aussage wurde der Werbewirksamkeit veröffentlicht. Was wirklich hinter den Kulissen vorgeht würde Bioware niemals öffentlich machen um keine Kunden oder Investoren zu beunruhigen. Niemand gibt zu auf den sinkenden Schiff zu sitzen, solange man selber damit noch weiterhin fahren muss.
    Egal ob es für Biowares Zukunft eher positiv oder negativ gestellt ist...

    maekk03 is offline
  14. #654 Reply With Quote
    Held Smiling Jack's Avatar
    Join Date
    Jan 2013
    Posts
    5,841
    Quote Originally Posted by maekk03 View Post
    Was man auch nicht vergessen darf ist, dass der Weggang eines oder mehrere Mitarbeiter durchaus die Qualität aller nachfolgenden Produkte verändern kann.
    Als so wichtig würde ich einen einfachen Producer nicht bezeichnen.

    Egal ob es für Biowares Zukunft eher positiv oder negativ gestellt ist...
    Naja sie ist eindeutig negativ. Mass Effect liegt auf Eis und Biowares/EAs 10 Jahreprojekt Anthem ist gescheitert.
    Und SWTOR ist auch mehr oder weniger am Ende und ist eigentlich längst überfällig bezüglich einer Einstellung.

    Dragon Age 4 was auch immer es am Ende sein wird, ist Bioware allerletzte Chance. Falls EA Bioware noch so lange Zeit gibt.
    Smiling Jack is offline
  15. #655 Reply With Quote
    Mythos
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    8,971
    Quote Originally Posted by Smiling Jack View Post
    Als so wichtig würde ich einen einfachen Producer nicht bezeichnen.
    Deshalb habe ich auch geschrieben, dass es die nachfolgenden Produkte verändern kann. Es kommt natürlich immer darauf an, wer dort das Produktionsteam verlässt.

    Aber z.B. bei meinen Beispiel bei 'PoE 2: Deadfire' hatte ich nicht mehr das Gefühl, dass dieses CRPG von den selben Obsidian stammt, dass seinerzeit u.a. Kotor 2 (so unfertig es auch war), 'NWN 2: Mask of the Betrayer', oder auch 'FO: New Vegas' erschaffen hat. Und nicht nur mir erging es so, sondern zahlreichen Spielern im Internet.

    Der Firmenname ist zwar weiterhin da, aber das Entwicklerteam ist mittlerweile doch ein anderes. Und DAS merkt man den heutigen Obsidian auch an.
    So leid es mir auch für die neuen (relativ jungen) Entwickler bei Obsidian tut, dass sie sich jetzt von diversen Spieler-Communitys anhören müssen, dass das Studio seine bekannte Qualität verloren hat und man zukünftig keine Spiele mehr von Obsidian kaufen wird.

    Oder ich drücke es einmal so: Der von Obsidian gezielte Aufkauf durch Microsoft überrascht niemanden mehr.

    Und ich denke Bioware ist in einen ähnlichen Sturz. Und das schon weit länger als Obsidian. Egal ob auch sie mehr und mehr Entwickler der 'alten Garde' verlieren, oder ob Bioware seit Jahren jetzt nur noch mit den Strom schwimmt und beständig versucht das Erfolgsrezept der Konkurrenz zu kopieren, statt weiterhin 'eigene Spiele' zu entwickeln.

    Wobei ich auch ein wenig der Entwicklung des Marktes selber daran schuld gebe, dass Studios wie Obsidian oder Bioware derart den Ende entgegensiechen.
    Das CRPG-Genre, wie wir es um die Jahrhundertwende lieben gelernt haben, wirft leider mittlerweile nicht genügend Umsatz ab, um die steigenden Entwicklerkosten zu rechtfertigen.
    Was gleichsam, so meine Einschätzung, dazu führt, dass die Entwickler im CRPG-Genre mehr und mehr unter Druck geraten und mehr und mehr versuchen mit den Mainstreams zu schwimmen.

    Schauen wir uns doch einfach einmal die letzten beiden CRPGs von Bioware an: DA:I und ME: Andromeda. Was waren diese beiden Spiele strenggenommen?
    MMOs im Single-Player/ ohne Mitspieler, dafür aber mit Dating-Sim.

    Bei Bioware letzten Produkt 'Anthem' ist das Entwicklerteam dann vollständig auf den MMO Zug aufgesprungen um so weiterhin im Strom mit schwimmen zu können, statt unterzugehen.

    Die Frage ist nur: Wie lange noch?

    Das DA 4 (WENN es jemals erscheint) ein weiteres CRPG wird wie DA:O, oder Biowares Titel um die Jahrhundertwende, ist völlig unwahrscheinlich. Und jeder, der weiterhin damit rechnet macht sich selber etwas vor. Da ein solches CRPG völlig gegen den Strom schwimmen würde und Bioware kämpft bereits jetzt darum in diesen nicht unterzugehen.

    Auch die Besatzung verlässt bereits nach und nach das Schiff...
    maekk03 is offline Last edited by maekk03; 18.08.2019 at 14:04.
  16. #656 Reply With Quote
    Mythos
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    8,971
    Was leider auch nicht für die Franchise spricht ist, dass die DA Fans, welche weiterhin auf ein DA 4 hoffen, dieses NICHT tun des Spieles wegen, sondern nur weil sie wissen wollen wie die Autoren dort den (Sumpf von widersprüchlichen, da jeder Autor in DA sein eigenes Süppchen kocht,) Hintergrund der Welt auflösen, und sie endlich eine Antwort auf alle ihre Fragen und Theorien erhalten. So zumindest mein Eindruck.

    Oder wer von euch hofft noch auf DA 4, bzw. kennt jemanden, der darauf hofft, weil ihn die Spielmechanik in DA:I so überzeugt hat?

    Weswegen DA 4 wohl DAS CRPG ist, auf welchen Spieler warten obwohl sie kein CRPG erwarten.

    Was vergleichbar ist mit z.B. den Telltale Adventures, welche auch von den Spielern gespielt werden/ wurden, welche keine Adventure wollen, sondern schlicht der Handlungen wegen.

    maekk03 is offline
  17. #657 Reply With Quote
    Ritter Cuauhtemoc's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Location
    Österreich
    Posts
    1,803
    Quote Originally Posted by maekk03 View Post
    Deshalb habe ich auch geschrieben, dass es die nachfolgenden Produkte verändern kann. Es kommt natürlich immer darauf an, wer dort das Produktionsteam verlässt.

    Aber z.B. bei meinen Beispiel bei 'PoE 2: Deadfire' hatte ich nicht mehr das Gefühl, dass dieses CRPG von den selben Obsidian stammt, dass seinerzeit u.a. Kotor 2 (so unfertig es auch war), 'NWN 2: Mask of the Betrayer', oder auch 'FO: New Vegas' erschaffen hat. Und nicht nur mir erging es so, sondern zahlreichen Spielern im Internet.

    Der Firmenname ist zwar weiterhin da, aber das Entwicklerteam ist mittlerweile doch ein anderes. Und DAS merkt man den heutigen Obsidian auch an.
    So leid es mir auch für die neuen (relativ jungen) Entwickler bei Obsidian tut, dass sie sich jetzt von diversen Spieler-Communitys anhören müssen, dass das Studio seine bekannte Qualität verloren hat und man zukünftig keine Spiele mehr von Obsidian kaufen wird.

    Oder ich drücke es einmal so: Der von Obsidian gezielte Aufkauf durch Microsoft überrascht niemanden mehr.
    [/B]
    Hat jetzt zwar nichts mit Dragon Age zu tun, möchte hier aber dennoch kurz einhaken. Obsidian hatte bis auf Chris Avellone keinen nennenswerten Abgang, die bekannten Entwickler Josh Sawyer und Tim Cain sind immer noch im Unternehmen und im Kern hatte Deadfire auch die gleichen Mechaniken als der Vorgänger, die Story kann man schonmal verhauen (genau kann ichs nicht sagen, da wegen Setting nicht gespielt). Bin hier deshalb für The Outer Worlds durchaus zuversichtlich, auch wenn man sich hier bei den Kämpfen zu einem actionlastigeren Ansatz entschieden hat, aber was man bisher von den Dialogen wirkt durchaus positiv - Charakterwerte wirken sich auf die möglichen Antwortmöglichkeiten aus.

    Wie es sich mit Obsidian weiterentwickelt wird dann die Zeit zeigen, aber ich lege mich hier mal fest - einer von Obisian oder inXile wird für Microsoft klassische Rollenspiele entwickeln.
    Jeder Mensch kommt mit einer sehr großen Sehnsucht nach Herrschaft, Reichtum und Vergnügen sowie einem starken Hang zum Nichtstun auf die Welt.

    François Marie Voltaire
    Cuauhtemoc is offline
  18. #658 Reply With Quote
    Mythos
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    8,971
    Quote Originally Posted by Cuauhtemoc View Post
    Obsidian hatte bis auf Chris Avellone keinen nennenswerten Abgang, die bekannten Entwickler Josh Sawyer und Tim Cain sind immer noch im Unternehmen und im Kern hatte Deadfire auch die gleichen Mechaniken als der Vorgänger, die Story kann man schonmal verhauen (genau kann ichs nicht sagen, da wegen Setting nicht gespielt).
    Dazu kurz OT:

    Es SIND andere Autoren, was man schlicht am Schreibstil bemerkt. Chris Avellone als auch Eric Fenstermaker, der für PoE 1 sogar noch Lead Writter war, sind z.B. nicht mehr für Obsidian tätig und waren dementsprechend auch nicht mehr an 'Deadfire' beteiligt.

    Die Spielmechanik IST auch in Deadfire soweit hervorragend, dass es auch weiterhin zahlreiche Ereignisse außerhalb des Kampfes gibt, in welchen Charakterwerte von Bedeutung sind. Aber bereits die Kämpfe sind... dumbed down, mir fällt kein bessere Begriff dazu sein, inklusive eines 'Awesome' Button, wortwörtlich (man kann mehrfach pro Kampf jeden Charakter mit besagten Button, vergleichbar mit einen Cheat, über sein Level hinaus bushen, so dass er mehr Schaden macht als sein derzeitiges Level zulässt oder seine verbrauchten Fähigkeiten komplett wieder aufgeladen werden).

    Hauptproblem bleibt aber, dass das Writting schlicht Murks ist, nicht nur von der Wortwahl, sondern auch wie es den Spieler beständig den mahnenden Zeigefinder der Moral, sowie die politische Sichtweise der Autoren, direkt aufs Auge drückt.

    Stellt euch jetzt als Beispiel einmal vor, Bioware hätte DA 2 so geschrieben, dass bei der finalen Entscheidung im dritten Kapitel, ob Hawke Meredith oder doch Orsino unterstützt, Meredith (nicht Orsino!) voller Entsetzen erwidert, sollte Hawke den Templern die Unterstützung zusagen:
    'Wie kannst du uns unterstützen? Wir Templer sind verachtenswert und treten die Menschenrechte der Magier mit Füßen! Wenn du uns unterstützt nimmst du den Magier die einzige Chance ein freies Leben ohne Verfolgung und Unterdrückung zu führen, wie es das Recht jedes Menschen auf der Welt sein SOLLTE. Überdenke deine Entscheidung daher bitte noch einmal SEHR genau. Willst du dich WIRKLICH uns anschließen? Wo ich zudem eine paranoide Wahnsinnige bin? Ich gebe dir noch einmal die Chance dich für die Magier zu entscheiden.'

    Und WENN Hawke bzw. der Spieler dann trotzdem darauf beharrt die Templer zu unterstützen kommt als nächstes eine Szene, in welcher zwei Magier in den Straßen Kirkwalls davon reden, wie sehr sie sich darauf freuen frei zu sein, ihre Familien und Lieben wiederzusehen, der eine davon schwärmt bald eine eigene Familie zu gründen, während der andere Magier gerade gesteht Vater geworden zu sein, sein Kind aber bisher niemals gesehen zu haben, dass seine Frau aber bereits auf ihn zuhause mit den Kind warte, nur um anschließend vom Hawke in der selben Filmsequenz gnadenlos aufs bestialischste abgeschlachtet zu werden, ohne dass der Spieler eingreifen kann.
    Damit den Spieler auch unmissverständlich vor Augen geführt wird wie falsch seine Entscheidung gewesen ist die Templer zu unterstützen.

    DOCH nachdem Hawke bzw. der Spieler sich anschließend auf Seiten der Templer durch Kirkwall, sowie den gesamten Zirkel gekämpft hat, durch Horden von Abtrünnigen und Dämonen, bis hin zu Orsino, kommt plötzlich eine weitere Zwischensequenz und, statt zum Schlächter zu werden, mutiert Orsino nun zum unaufhaltsamen Gary Stue, der in der Zwischensequenz im Alleingang ALLE Templer in Kirkwall samt Hawk abschlachtet und die Magier gewinnen somit TROTZDEM.

    Anschließend erklärt Varric Cassandra im folgenden Epilog dass die Magier aller Zirkel sich anschließend erhoben und die Kirche gestürzt, den Templer-Orden ausgelöst, jegliche Form von Religion abgeschafft, die Monarchie gestürzt und die Demokratie eingeführt haben, und seitdem Wissenschaftler und Magier Hand und Hand die Völker der Welt in ein erleuchtetes neues Zeitalter der Bildung und Aufgeschlossenheit geführt haben.

    Und zum Abschluss gibt es das Bild einer Regenbogenparade in Tevinter.

    UND damit der Spieler trotz allen das Gefühl erhält durch sein Handlungen im Spiel etwas bewirkt zu haben, erzählt ein Textfenster im Epilog zum Abschluss noch, dass der namenlose, unbekannte Fußgänger, welchen Hawke/ der Spieler im ersten Kapitel (optional) davor bewahrt hat, beim Überqueren der Straße von einen Pferdewagen überrollt zu werden, in Wahrheit ein pädophiler Serienmörder war, was zwar weder Hawke noch der Spieler zu diesen Zeitpunkt wissen konnten, aber der dank seiner Rettung nun hunderte von Kindern in den darauffolgenden Jahren missbraucht und ermordet hat.



    Das ist die neue Art wie Obsidian seine Geschichten in 'Deadfire' erzählt. Und dazu sage ich: 'Nein Danke!'

    maekk03 is offline Last edited by maekk03; 19.08.2019 at 10:54.
  19. #659 Reply With Quote
    Moderator Schnurz's Avatar
    Join Date
    Feb 2009
    Location
    Schwarzwald in Europa
    Posts
    5,514
    Quote Originally Posted by maekk03 View Post
    Dazu kurz

    Das ist die neue Art wie Obsidian seine Geschichten in 'Deadfire' erzählt. Und dazu sage ich: 'Nein Danke!'

    [Bild: KoA-Sig.jpg]
    Für alles, was juckt, schmerzt oder sticht.... gibt es einen Trank. (Alchemiemeisterin in Rathir)
    Schnurz is offline
  20. #660 Reply With Quote
    Dukemon is offline
Page 33 of 34 « First ... 2226293031323334 Last »

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •