Seite 2 von 2 « Erste 12
Ergebnis 21 bis 27 von 27
  1. #21 Zitieren
    Deus Avatar von EfBieEi
    Registriert seit
    Mar 2010
    Ort
    hinten im Sumpf und trinke Krautbier :p
    Beiträge
    14.849
    EfBieEi ist offline
    Zitat Zitat von Shanti Beitrag anzeigen
    Ich schließe mich da absolut an.
    Die Kurzgeschichten sind echt gut, die Romane schwächeln durchaus etwas. Ich würde sie grundsätzlich nur empfehlen, wenn man die Welt aufgrund der Spiele schon mag. Für sich allein genommen finde ich die Bücher eigentlich nicht so besonders toll.
    Selten, dass ein Spiel mal besser ist als ein Buch :-D
    Die Romane haben schon ihre Momente. Leider sind sie zäh und treten allzu lange auf der Stelle.

    Die Kurzgeschichten bieten dass was an der Welt des Hexers (mMn) am besten ist
    Geralt, die Monster und der Auftrag. Zuzüglich eine humorvolle und trockene Sicht auf die europäische Märchenwelt.

    Die Romane hingegen handeln hauptsächlich von
    Politik, Intrigen. Geralt der kein Hexer mehr sein will und Ciri die gejagt wird... Die Stärken der Kurzgeschichten gibt es auch hier allerdings in viel geringerer Dichte.

    edit: Näää die Story der Spiele ist ein halbgarer Abklatsch der Bücher.
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)

    Ich habe die Romane nach TW3 gelesen und bin dieser Meinung.
    Es werden einfach sämtliche Elemente der Bücher genommen und wieder aufgewärmt.
    Ein neuer Nilfgaard Krieg, eine neue Suche nach Ciri, die wilde Jagd (sieht diesmal aus wie ein death metal band aber okay). Das einzige ist dass der Kaiser diesmal nicht seine Tochter heiraten will aber sonst...


    klingt negativer als ich auf die Bücher und Spiele gestimmt sind. Die haben genug andere Stärken die Spaß machen und Romane habe ich schon viel schlimmere gelesen (Eragon! )
    Geändert von EfBieEi (08.07.2018 um 11:17 Uhr)
  2. #22 Zitieren
    Ehrengarde Avatar von Plasquar
    Registriert seit
    Nov 2007
    Ort
    München
    Beiträge
    2.173
    Plasquar ist gerade online
    Zitat Zitat von EfBieEi Beitrag anzeigen
    edit: Näää die Story der Spiele ist ein halbgarer Abklatsch der Bücher.
    Ist das nicht überall so?
    Let's Plays:
    Gothic 1 - "Enhanced" Edition (Deutsch)
    Gothic 2 - Das Korsarennest (Deutsch)
    Gothic 2 - Legend of Ahssûn (Live) (Deutsch)
    Diverse kurze Gothic 1/2 Mods (Deutsch)

    Aktuelle Livestreams (Start abends ab 18:00 Uhr) auf Youtube oder Twitch.
    Ratschen und Ankündigung von Livestreams auf meinem Discord: https://discord.gg/nuCHetq.
  3. #23 Zitieren
    Deus Avatar von EfBieEi
    Registriert seit
    Mar 2010
    Ort
    hinten im Sumpf und trinke Krautbier :p
    Beiträge
    14.849
    EfBieEi ist offline
    Zitat Zitat von Plasquar Beitrag anzeigen
    Ist das nicht überall so?
    Es wird aber öfter so getan als wären die Spiele eine ernstzunehmende Fortsetzung der Geschichte.
  4. #24 Zitieren
    Schwertmeister Avatar von Wanze
    Registriert seit
    Oct 2009
    Ort
    mal hier, mal dort
    Beiträge
    876
    Wanze ist offline
    In den Romanen wurde der Fehler gemacht, viel zuviel Zauberer-Politik einfließen zu lassen, das macht das Lesen zuweilen recht mühsam und man kämpft damit, nicht dutzende von Seiten zu überlesen.

    Aber grundsätzlich finde ich die Kurzgeschichten besser, vor allem charakterisieren sie den Hexer und seine Bekannten viel besser und intensiver als es die Romane vermögen.
    Und die deutsche Synchronstimme des Hexers passt 100%ig zu dem Bücher-Geralt.
  5. #25 Zitieren
    Ehrengarde Avatar von Weltenschmerz
    Registriert seit
    Sep 2005
    Beiträge
    2.502
    Weltenschmerz ist offline
    Ich empfand gerade die ganze Politik in den Romanen als einde der großen Stärken.
    Ich bin sowas von Sig.
  6. #26 Zitieren
    Drachentöter Avatar von HerrFenrisWolf
    Registriert seit
    Jan 2009
    Ort
    Wolperting
    Beiträge
    4.757
    HerrFenrisWolf ist offline
    Ich hab "Der letzte Wunsch" relativ zufällig in einem Buchladen gefunden, nachdem ich über die Website zum damals noch in Produktion befindlichen "The Witcher 1" gestolpert war, vielleicht auch andersherum und die Kurzgeschichten haben mir Geralt als Figur ans Herz wachsen lassen.

    Allerdings hieß es dann lange warten, ich glaube die deutschen Veröffentlichungen der Romane rollten erst nach Release des Spiels langsam an. Die ersten Bücher habe ich relativ zeitnah nach erscheinen gelesen, allerdings schlich sich mit den Jahren mein Interesse an Fantasy aus und die letzte Übersetzung erschien etwa im Zeitraum nach Witcher 2. ,

    Die Spiele konnten mein Interesse an der Hexerwelt immer noch so weit wecken, dass ich die Romane lesen konnte und speziell die letzten beiden Bücher (der Romanreihe) fand ich ein wenig langwierig. Das Ende, welches mich emotional berühren konnte, habe ich allerdings heute noch als Höhepunkt in Erinnerung.

    Btw. Zeit des Sturms und Etwas endet, etwas beginnt, stehen noch ungelesen in meinem Regal.

    Als Fortsetzung der Geschichte halte ich zumindest Witcher 2 & 3 für absolut legitim.
  7. #27 Zitieren
    Provinzheld Avatar von bostich
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Ffm
    Beiträge
    283
    bostich ist offline
    Die ersten 2 Witcher Bücher wurden ja als (unabhängiger) Auftakt extra so zusammengefasst.
    Nachfolgend sind die Romane eine komplexe Fortsetzung der Geschichte mit vielen Anspielungen
    Geschichtlich und Aktuell (Mensch sollte mal seine Perp.... googeln ;=) lesen).
Seite 2 von 2 « Erste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •