Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1 Zitieren
    Drachentöter Avatar von Shepard Commander
    Registriert seit
    Mar 2012
    Ort
    Tír na nÓg
    Beiträge
    4.837
     
    Hallo ME-Fans,

    ich beschäftigte mich neulich mit dem Gedanken, was Cerberus wohl durch seinen Angriff auf die Citadel während der Reaper-Kriege erreichen wollte. Einfach nur Chaos oder tatsächlich eine Neuordnung der Regierung? Hätte der Putsch mit Udina geklappt und er wäre Cerberus‘ neuer Verbündeter, könnte selbst er den Angriff nicht nachträglich legalisieren. Zweiteres fällt daher aus meiner Sicht eher weg.

    Auch Chaos kann ich mir als eigentlichen Motivationsgrund kaum vorstellen. Der Effekt wäre zu kurz und die Konsequenz daraus zu gering. Selbst wenn Cerberus mit den Reapern kollaboriert haben sie dadurch nur einen geringen Vorteil, oder? Angenommen Udinas Putsch wäre ein Erfolg, er hätte die Regierung beziehunsweise die Citadel zwar ins Chaos stürzen können, allerdings scheint mir der Charakter eher wie ein egoistischer Machtmensch und nicht wie ein Vorbote des Untergangs.

    Außerdem führt mich das zu der (interessanteren) Frage: Hatte Cerberus eigentlich je eine Chance? Klar, sie haben die strategisch wichtigen Punkte eingenommen oder zumindest unter Feuer – Gemeint sind die C-Sicherheit-Außenstellen und die Botschaftsquartiere – aber selbst, wenn sie den Überraschungseffekt nutzten und viele C-Sicherheit-Agenten töteten, standen sie nach der (nicht gezeigten aber zweifellos angestrebten) Organisation der Polizisten doch einer großen Truppe gegenüber. Die Station beherbergt 200.000 Polizisten (ME-Wiki) und dazu sicherlich noch einmal an die 1000 bis 2000 Soldaten, die vorübergehend auf der Citadel sind – ob nun zum Urlaub, für Übungen, Sonderaufträge, etc. Hinzu kommt eine riesige Bevölkerung mit kampferfahrenen Turianern und biotischen Asari. Und hätten die Stationsbewohner den Invasoren nicht den Garaus gemacht, dann wäre doch schon wegen der strategischen Bedeutung der Station früher oder später eine Flotte zum Entsatz gekommen; selbst wenn es Schiffe vom Tiegel-Bau wären.
    Hätte Cerberus also überhaupt gewinnen, die Station erobern und halten können? Sogar mit Omega haben sie Schwierigkeiten gehabt. Omega ist kleiner und im Vergleich zur C-Sicherheit ist das dortige „Sicherheitspersonal“ ein Haufen undisziplinierter Cowboys.

    Meiner Meinung nach: Nicht mit ihrer gesamten militärischen Stärke hätte Cerberus die Station vollständig kontrollieren und verteidigen können.

    Vielleicht seht ihr es ja anders?



    Shep
    Shepard Commander ist offline

  2. #2 Zitieren
    Größter Sumpfgolem Avatar von Alexander-JJ
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    im Großen Sumpf
    Beiträge
    6.763
     
    Zitat Zitat von Shepard Commander Beitrag anzeigen
    ... Vielleicht seht ihr es ja anders? ...
    Nein, ich sehe das wie du. Ich denke der grobe Plan war das man Udina an die Macht bringen wollte. Eine langfristige Besetzung der Citadel durch Cerberus wäre nicht möglich gewesen. Aber man hätte es so drehen können, das Udina dann den Abzug von Cerberus aushandelt und so als Held dasteht. Später hatte Udina dann eine Art Friedensvertrag mit Cerberus schliessen können. Aber irgendwo im Kodex steht ja, das Udina und Cerberus jeweils eigene Ziele verfolgten. Udina wollte zwar an die Macht, aber er wollte sie wohl nicht mit Cerberus teilen. Und Kai Leng hat dann ja auch auf den letzten Angriff verzichtet, Udina damit im Stich gelassen und sich zurückgezogen.
    "Alle die Heiligen, die hochgeachtet
    philosophierten, sind des Todes Raub.
    Auch ihre Stimme wird nicht mehr gehört,
    ihr Mund ist vollgestopft mit Sand und Staub."

    - Omar Khayyam
    Alexander-JJ ist offline

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •