Results 1 to 13 of 13
  1. #1 Reply With Quote
    Held Shepard Commander's Avatar
    Join Date
    Mar 2012
    Location
    Schleswig-Holstein
    Posts
    5,133
    Hallo ME-Fans,

    ich beschäftigte mich neulich mit dem Gedanken, was Cerberus wohl durch seinen Angriff auf die Citadel während der Reaper-Kriege erreichen wollte. Einfach nur Chaos oder tatsächlich eine Neuordnung der Regierung? Hätte der Putsch mit Udina geklappt und er wäre Cerberus‘ neuer Verbündeter, könnte selbst er den Angriff nicht nachträglich legalisieren. Zweiteres fällt daher aus meiner Sicht eher weg.

    Auch Chaos kann ich mir als eigentlichen Motivationsgrund kaum vorstellen. Der Effekt wäre zu kurz und die Konsequenz daraus zu gering. Selbst wenn Cerberus mit den Reapern kollaboriert haben sie dadurch nur einen geringen Vorteil, oder? Angenommen Udinas Putsch wäre ein Erfolg, er hätte die Regierung beziehunsweise die Citadel zwar ins Chaos stürzen können, allerdings scheint mir der Charakter eher wie ein egoistischer Machtmensch und nicht wie ein Vorbote des Untergangs.

    Außerdem führt mich das zu der (interessanteren) Frage: Hatte Cerberus eigentlich je eine Chance? Klar, sie haben die strategisch wichtigen Punkte eingenommen oder zumindest unter Feuer – Gemeint sind die C-Sicherheit-Außenstellen und die Botschaftsquartiere – aber selbst, wenn sie den Überraschungseffekt nutzten und viele C-Sicherheit-Agenten töteten, standen sie nach der (nicht gezeigten aber zweifellos angestrebten) Organisation der Polizisten doch einer großen Truppe gegenüber. Die Station beherbergt 200.000 Polizisten (ME-Wiki) und dazu sicherlich noch einmal an die 1000 bis 2000 Soldaten, die vorübergehend auf der Citadel sind – ob nun zum Urlaub, für Übungen, Sonderaufträge, etc. Hinzu kommt eine riesige Bevölkerung mit kampferfahrenen Turianern und biotischen Asari. Und hätten die Stationsbewohner den Invasoren nicht den Garaus gemacht, dann wäre doch schon wegen der strategischen Bedeutung der Station früher oder später eine Flotte zum Entsatz gekommen; selbst wenn es Schiffe vom Tiegel-Bau wären.
    Hätte Cerberus also überhaupt gewinnen, die Station erobern und halten können? Sogar mit Omega haben sie Schwierigkeiten gehabt. Omega ist kleiner und im Vergleich zur C-Sicherheit ist das dortige „Sicherheitspersonal“ ein Haufen undisziplinierter Cowboys.

    Meiner Meinung nach: Nicht mit ihrer gesamten militärischen Stärke hätte Cerberus die Station vollständig kontrollieren und verteidigen können.

    Vielleicht seht ihr es ja anders?



    Shep
    Shepard Commander is offline

  2. #2 Reply With Quote
    Größter Sumpfgolem Alexander-JJ's Avatar
    Join Date
    Dec 2004
    Location
    im Großen Sumpf
    Posts
    7,202
    Quote Originally Posted by Shepard Commander View Post
    ... Vielleicht seht ihr es ja anders? ...
    Nein, ich sehe das wie du. Ich denke der grobe Plan war das man Udina an die Macht bringen wollte. Eine langfristige Besetzung der Citadel durch Cerberus wäre nicht möglich gewesen. Aber man hätte es so drehen können, das Udina dann den Abzug von Cerberus aushandelt und so als Held dasteht. Später hatte Udina dann eine Art Friedensvertrag mit Cerberus schliessen können. Aber irgendwo im Kodex steht ja, das Udina und Cerberus jeweils eigene Ziele verfolgten. Udina wollte zwar an die Macht, aber er wollte sie wohl nicht mit Cerberus teilen. Und Kai Leng hat dann ja auch auf den letzten Angriff verzichtet, Udina damit im Stich gelassen und sich zurückgezogen.
    "Vittoria agli Assassini!"

    - Caterina Sforza, Rom, 1503
    Alexander-JJ is offline

  3. #3 Reply With Quote
    Lehrling Kampfdroide's Avatar
    Join Date
    Jan 2017
    Posts
    45
    Ich hoffe das die Antwort nicht zu spät kommt



    ich beschäftigte mich neulich mit dem Gedanken, was Cerberus wohl durch seinen Angriff auf die Citadel während der Reaper-Kriege erreichen wollte. Einfach nur Chaos oder tatsächlich eine Neuordnung der Regierung? Hätte der Putsch mit Udina geklappt und er wäre Cerberus‘ neuer Verbündeter, könnte selbst er den Angriff nicht nachträglich legalisieren. Zweiteres fällt daher aus meiner Sicht eher weg.

    Für mich möchten sie sich Freiraum verschaffen.


    Auch Chaos kann ich mir als eigentlichen Motivationsgrund kaum vorstellen. Der Effekt wäre zu kurz und die Konsequenz daraus zu gering.

    Ich finde schon das Chaos durchaus viel sinn macht, und der Vorteil groß ist wenn man daraus nutzen macht. Den Der Rat und die Rats völker sind im Cerberus im Krieg. Und wenn der Rat also die Führung ausgeschaltet ist , entsteht Chaos, und Unordnung für die Rat streikräfte bzw das Politische Systeme ,was den Rat stark abschwächt, und Cerberus ( in den sinne)sich ein weiter Gegner von Hals schafft. Was Cerberus widerum ermöglicht , ihre Rohstoffe usw für andere Aktiveposten zu benutzen. Und wen Udina den rat Anfüher , könnte das auch für Cerberus zu gute kommen , den Beide Wohlen das der Menscheit helfen, nur auf andern wegen. Und aus Dankbarkeit , könnte Udina neue Türen für Cerberus eröffenen .



    Außerdem führt mich das zu der (interessanteren) Frage: Hatte Cerberus eigentlich je eine Chance?

    Für das was sie Erreichen wohlten ja durchaus , oder wenn nicht sogar die alle besten karten dafür. Nur durch Shep , wurde Cerberus zurück geschlagen .




    Klar, sie haben die strategisch wichtigen Punkte eingenommen oder zumindest unter Feuer – Gemeint sind die C-Sicherheit-Außenstellen und die Botschaftsquartiere – aber selbst, wenn sie den Überraschungseffekt nutzten und viele C-Sicherheit-Agenten töteten, standen sie nach der (nicht gezeigten aber zweifellos angestrebten) Organisation der Polizisten doch einer großen Truppe gegenüber.

    Das Problem ist das es Polizisten sind , und keine richtig militärische ausgerüstet Soldaten. ( jedenfalls für mich)



    Die Station beherbergt 200.000 Polizisten (ME-Wiki) und dazu sicherlich noch einmal an die 1000 bis 2000 Soldaten, die vorübergehend auf der Citadel sind – ob nun zum Urlaub, für Übungen, Sonderaufträge, etc.

    Die Sache ist jetzt das wir nicht wissen wie Groß die Cerberus trupp war .



    Und hätten die Stationsbewohner den Invasoren nicht den Garaus gemacht, dann wäre doch schon wegen der strategischen Bedeutung der Station früher oder später eine Flotte zum Entsatz gekommen; selbst wenn es Schiffe vom Tiegel-Bau wären.
    Hätte Cerberus also überhaupt gewinnen, die Station erobern und halten können?

    Das finde ich nicht so , wenn Cerberus es schafft , die arme der Citadel zu schließen , kommt die Flotte nicht rein. Und das Könnte Cerberus verschaffen die Citadel verteidiegung aufzubauen. wie die Verteidiegungs geschützte. der Techniker.








    Hätte Cerberus also überhaupt gewinnen, die Station erobern und halten können?

    Wenn sie die Arme schließen , und sich eingraben , dan ja finde ich schon, aber es war nicht das Ziel von Cerberus.




    Sogar mit Omega haben sie Schwierigkeiten gehabt

    Das zuvergleichen ist etwas. schwer. weil Cerberus mit Omega und Citadel was andern erreichen möchten. Die Citadel ( für mich aus gesehen ) ein Putsch um sich Freiraum zu verschaffen .Und Omega eine Operationsbasis umd weiter ihn den Terminus gebieten einzudringen. Und auch vorallem das die Beiden anfüher , Kai leng und petrovsky andern Dingen ihr ziel Verfoglen und regeln.








    Omega ist kleiner

    Naja so kleiner ist Omega nicht beide haben fast die gleich Größe. aber sie sind anders aufgebaut.




    im Vergleich zur C-Sicherheit ist das dortige „Sicherheitspersonal“ ein Haufen undisziplinierter Cowboys.

    Die Massiv Erfahrung und ausrünstung. die wohl sogar C-Sicherheit übertreffen dürfte. Bedenkt man die Söldner . die zu ihren besten im Beruf gehören.



    Meiner Meinung nach: Nicht mit ihrer gesamten militärischen Stärke hätte Cerberus die Station vollständig kontrollieren und verteidigen können.

    Vielleicht seht ihr es ja anders?

    Für mich , hätt Cerberus es durchaus schaffen können das sogar einfach wenn sie das Richtig gemacht hätten, aber es war nicht ihr ziel gewesen.
    Kampfdroide is offline

  4. #4 Reply With Quote
    Held Shepard Commander's Avatar
    Join Date
    Mar 2012
    Location
    Schleswig-Holstein
    Posts
    5,133
    Quote Originally Posted by Kampfdroide View Post
    Das Problem ist das es Polizisten sind , und keine richtig militärische ausgerüstet Soldaten. ( jedenfalls für mich)
    Naja, zumindest jeder turianische C-Sec-Mann ist mal Soldat gewesen. Sind ja nicht nur die "Uniformierten" sondern diverse Truppenteile. Zudem eben die auf der Citadel stationierten oder sich aufhaltenden Truppen. Und Cerberus hat kaum Anhänger innerhalb der galaktischen Gemeinschaft. Also Gruppen wie geflüchtete Batarianer werden sich nicht auf deren Seite schlagen, im Gegenteil.

    Naja so kleiner ist Omega nicht beide haben fast die gleich Größe. aber sie sind anders aufgebaut.
    Aber anders besiedelt.

    Die Massiv Erfahrung und ausrünstung. die wohl sogar C-Sicherheit übertreffen dürfte. Bedenkt man die Söldner . die zu ihren besten im Beruf gehören.
    Die Söldner sind sicherlich harte Kerle aber eben nur auf sich selbst bedacht. Ohne Organisation durch z.B. Aria wären die keine wirklich Bedrohung für eine Invasionsarmee. Im Zweifel können sie sich dort ja sogar verdingen.
    Shepard Commander is offline

  5. #5 Reply With Quote
    Lehrling Kampfdroide's Avatar
    Join Date
    Jan 2017
    Posts
    45
    Naja, zumindest jeder turianische C-Sec-Mann ist mal Soldat gewesen. Sind ja nicht nur die "Uniformierten" sondern diverse Truppenteile. Zudem eben die auf der Citadel stationierten oder sich aufhaltenden Truppen
    ja aber dennoch nicht so stark , vorallem die Cerberus Truppen mit Reaper tech verbessert.




    Und Cerberus hat kaum Anhänger innerhalb der galaktischen Gemeinschaft.

    Für das was sie erreichen wohlen brauchen sie sie auch nicht.



    Aber anders besiedelt.

    Ja . macht aber für mich ihn ende kein Unterschied .




    [QUOTE]Die Söldner sind sicherlich harte Kerle aber eben nur auf sich selbst bedacht. Ohne Organisation durch z.B. Aria wären die keine wirklich Bedrohung für eine Invasionsarmee[/QUOTE

    C Sicherheit wäre ohne Organisation auch kaum ne Gefahr. Und die Sölder haben ja anfüher die auch hin und wider zusammen arbeiten ohne Aria.
    Kampfdroide is offline

  6. #6 Reply With Quote
    Held Shepard Commander's Avatar
    Join Date
    Mar 2012
    Location
    Schleswig-Holstein
    Posts
    5,133
    Quote Originally Posted by Kampfdroide View Post
    C Sicherheit wäre ohne Organisation auch kaum ne Gefahr. Und die Sölder haben ja anfüher die auch hin und wider zusammen arbeiten ohne Aria.
    Das ist wirklich nicht miteinander zu vergleichen.
    Natürlich wären die Polizisten ohne Organisation keine Gefahr in diesem Sinne. Die Organisation haben sie aber - durch den Funk, Übungen, Befehlsketten, etc.
    Söldner wiederum, selbst mit einem lokalen Anführer, sind nicht mehr als kleine Kampfgruppen die schon zahlenmäßig unterlegen wären. Der Angriff auf Omega durch T'Loak hat auch nur funktioniert, weil der erste Streich gleich klappte (dank Shepard). Wäre Aria gefallen oder die Verteidigung von Cerberus zu stark gewesen, wären selbst die "organisierten" Söldner gescheitert.
    Shepard Commander is offline

  7. #7 Reply With Quote
    Lehrling Kampfdroide's Avatar
    Join Date
    Jan 2017
    Posts
    45
    Die Organisation haben sie aber - durch den Funk, Übungen, Befehlsketten, etc
    haben Söldner auch, vorallem die Blue suns Blod pack. und Eclipse . wenn sie das nicht hätten , wäre sie nie so groß geworden, und gehören zu den Besten ihres faches .


    Söldner wiederum, selbst mit einem lokalen Anführer, sind nicht mehr als kleine Kampfgruppen die schon zahlenmäßig unterlegen wären

    Gegen ne armee wäre das Genau das gleiche wie bei C Sicherheit. Und die Talons würde ich nicht als klein beschreiben, oder auch die andern Großen Södner gruppen.




    Der Angriff auf Omega durch T'Loak hat auch nur funktioniert, weil der erste Streich gleich klappte

    Nicht ganz . sicher hat Shepard viel dazu beigetragen . Aber T Loak hätte den anfang auch schaffen könne , Ich meine den Ceberus schiff zu klauen und auf Omega zu rammen , hatte fast bzw nix mit Shep zu tun . Auch als die Vertiedgung von Omega auszuschalten , hätte T loak auch alleine schaffen können.


    Wäre Aria gefallen oder die Verteidigung von Cerberus zu stark gewesen, wären selbst die "organisierten" Söldner gescheitert.

    Kommt drauf an . Shep hätte auch weiter anfühern können . und was zu starke verteidgung angeht , wäre die C sicherheit auch gescheitert . hätte Cerbersu sich zu stark verschanzt.



    (dank Shepard

    Und nur dank Shepard, ist Cerberus bei der Citadel gescheitert.C Sicherheit war in den sinne fast vollkommen Bedeutungslos ( ich betone fast)
    Kampfdroide is offline

  8. #8 Reply With Quote
    Waldläufer
    Join Date
    Nov 2014
    Posts
    107
    Ich habe gerade wieder einen Durchgang fertig und ist es nicht möglich, dass der Unbekannte von der Citadel als Katalysator oder zumindest wichtiges Element zur Kontrolle der Reaper wusste und sie deswegen einnehmen wollte? Auf Thessia verhindert er, dass Shep die Infos bekommt, die nötig sind. Sonst hätte Shep sicherlich die Citadel beschützt. Sein eigener Angriff ist bereits gescheitert.
    Ist nur so ein Gedanke. Der Unbekannte ist Shep immer informationstechnisch weit voraus, schon in ME2. Ganz auszuschließen ist es nicht oder?
    Autoola is offline

  9. #9 Reply With Quote
    Ritter Thorn1030's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    1,552
    Möglich wäre es, ja. Dann würde sich aber anschließend umso mehr die Frage stellen, warum er danach weiter jede Zusammenarbeit verweigert. Wie du selbst sagst, sein Angriff ist bereits gescheitert. Wenn er von dem Katalysator weiß, müßte er nun umso dringender versuchen, den Zugriff der Reaper auf die Citadel um jeden Preis zu verhindern. Und das hieße Zusammenarbeit und Weitergabe dieses Wissens. Deswegen denke ich, er wußte es eher nicht.

    Außer natürlich, er ist einfach nur absolout böse und wenn er die Reaper nicht "kontrollieren" darf, soll die Galaxie eben brennen. Nich volllkommen unmöglich, aber doch... ziemlich unwahrscheinlich.
    Thorn1030 is offline

  10. #10 Reply With Quote
    Waldläufer
    Join Date
    Nov 2014
    Posts
    107
    Ich dachte eher, dass er Shep eben nichts sagt, weil der Unbekannte weiß, dass Shep ihm niemals die Citadel überlassen würde. Wenn er also zusammenarbeiten würde, könnte er seine Pläne gleich begraben. Er verweigert ganz ME3 lang die Zusammenarbeit, weil er eben andere Ziele hat. Es wäre ja sonst 10x einfacher, wenn Allianz und Cerberus zusammenarbeiten würden und erst zum Schluss die unterschiedlichen Pläne zum Tragen kämen. Ist aber nicht so. Weil der Unbekannte das Scheitern seiner Kontrolle gar nicht als Option sieht und deswegen auf keinen Fall mit jemandem zusammenarbeiten möchte, die die Reaper zerstören wollen. So habe ich allgemein sein Verhalten jedenfalls verstanden.
    Aber wer weiß schon, wie der Unbekannte tickt.
    Autoola is offline

  11. #11 Reply With Quote
    #17  Forenperser's Avatar
    Join Date
    Sep 2008
    Location
    Irgendwo da draußen.....
    Posts
    29,260
    Der Unbekannte ist indoktriniert. Nichts von seinem Verhalten ist rational. Er hat gedacht er würde eigene Pläne verfolgen, aber in Wirklichkeit war er die ganze Zeit eine Puppe der Reaper.

    Wie der Katalysator selbst sagt: "Er hätte uns nie kontrollieren können. Weil wir bereits ihn kontrolliert haben."
    Forenperser is offline

  12. #12 Reply With Quote
    Waldläufer
    Join Date
    Nov 2014
    Posts
    107
    Als "Puppe der Reaper" verstehe ich allerdings nicht, wieso er die Indoktrination erforscht hat und selbst Kontrolle über Husks, Banshees u.ä. ausüben konnte und diese Forschungsstation dann von den Reapern angegriffen wird, weil sie es doch nicht so witzig finden, dass da einer versucht sie zu kontrollieren. Wenn sie ihn unter Kontrolle hätten, hätten sie es doch einfach unterbinden können. Oder haben sie die Zuflucht aus anderen Gründen angegriffen?
    Ach, ist nicht so wichtig. Ich vermute, man darf nicht alles versuchen zu verstehen. Manches ist sicherlich einfach dem Effekt oder was auch immer geschuldet. Ich fände es einfach charmant, wenn der Unbekannte noch etwas raffinierter wäre, als man es erwartet.
    Autoola is offline

  13. #13 Reply With Quote
    Ritter Thorn1030's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    1,552
    Quote Originally Posted by Forenperser View Post
    Der Unbekannte ist indoktriniert. Nichts von seinem Verhalten ist rational. Er hat gedacht er würde eigene Pläne verfolgen, aber in Wirklichkeit war er die ganze Zeit eine Puppe der Reaper.

    Wie der Katalysator selbst sagt: "Er hätte uns nie kontrollieren können. Weil wir bereits ihn kontrolliert haben."
    Der Katalysator sagt viel. Und diese Erklärung ist sehr kurz gegriffen. Indoktrination fällt nicht vom Himmel; sie findet statt wenn jemand längere Zeit in der Nähe der Reaper ist, oder mit ihren Bauteilen Kontakt hat. Was den Unbekannten betrifft: Wer mit 60 schließlich graue Haare hat, hat nicht schon immer graue Haare gehabt.

    Der Unbekannte hat sich in seinem Wahn gegen Ende von ME3 Reaper-Bauteile implantieren lassen (auf der Chronos-Station kann Shepard das im Filmarchiv sehen). Weil er glaubte durch seine Forschung trotzdem die Kontrolle behalten und die Kräfte der Reaper zur Kontrolle anderer bekommen zu können. Und das hat eben nur mit letzterem - und auch da nur teilweise - funktioniert. In dem kurzen Zeitraum, der danach noch blieb war er mit Sicherheit indoktriniert. Für den gesamten Zeitraum davor ist "Er war indoktriniert" dagegen eine relativ unwahrscheinliche Erklärung. Außer, er hat die Implantate schon vorher lange Zeit in direkter Nähe gehabt. Was natürlich jeder für sich entscheiden kann, das er das so annimmt; wir aber schlicht nicht wissen können.
    Thorn1030 is offline

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •