Seite 1 von 5 12345 Letzte »
Ergebnis 1 bis 20 von 81
  1. #1 Zitieren
    Maximale Realität! Avatar von Sturmsense
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    11.639
    Wurde doch auch Zeit für einen neuen Thread.

    In den letzten Tagen habe ich mir überlegt, dass ich gerne wieder zerstörbare Ausrüstung hätte. Vor allem optisch kann hier doch eine Menge geleistet werden. Zerbeulte und verrostete Rüstung etc.
    Aber wichtiger wären mir hier Waffen. Stellt es euch doch mal vor:
    Ihr kämpft mit Schwert und Schild gegen einen Orkberserker, euer Schild weißt von den gegnerrischen Axtangriffen Kerben, Beulen oder im Falle von Holz abgebrochene Teil auf, ihr greift mit der Klinge an, der Ork blockt und eure bereits in Mitleidenschaft gezogene Klinge bricht! Viel Schaden hat sie eh schon nicht mehr gemacht, weil sie weder geölt noch geschliffen wurde und jetzt fliegt eine Handlanges Stück davon weg. Noch eine schöne Animation, wo der Char die restliche Klinge mitten ins Bild hält und dann wegsteckt/-schleudert. Oder eine Bogensehne, die mangels Pfllege beim Spannen reißt und vielleicht noch den Träger selbst verletzt. Einem Banditen die Brustplatte zertrümmern um dann den ungeschützen Körper anzugreifen. Das wär doch was.
    Sturmsense ist offline
  2. #2 Zitieren
    Auserwählte Avatar von CKomet
    Registriert seit
    Nov 2004
    Ort
    Neumünster
    Beiträge
    6.072
    da sieht man mal wie unterschiedlich die Wünsche sind

    Ich finde das gewünschte grauenhaft, überflüssig und nicht gerade meinen persönlichen Spielspaß fördernd. ich will nicht allle paar minuten nachschauen, ob meine Ausrüstung in Ordnung ist und diese bei Bedarf pfjegen. Ich will einfach drauflos spielen, mit eben unkaputtbaren Rüstungen und Waffen und viel dabei denken zu müssen
    CKomet ist offline
  3. #3 Zitieren
    Neuling Avatar von GuntramNord
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    Haithabu
    Beiträge
    3
    Zerstörbare Rüstungen und Waffen würden für mich gut in ein
    "Mittelalter" Rollenspiel passen was sehr auf Realismus ausgelegt ist.
    Da müsste dann dies bezüglich auch alles zusammen passen und ineinander
    greifen.
    Zum Charme der Elder Scrolls Serie passt dies aber ganz und gar nicht.
    Das würde nicht zu dem Rest des Spiels passen und den Spielspaß doch stark mindern.

    Solch ein Mittelalterspiel befindet sich derzeit in der Entwicklung. Habe vor
    einigen Monaten einen Bericht über die Entwicklung bei Youtube gesehen.
    Das Spiel setzt komplett auf Realismus. Vom Essen, Schlafen, Kampferfahrung,
    Zustand der Rüstung und Waffen etc. Der Bericht über das Rollenspiel
    war wirklich viel versprechend. Ich habe gerade mal gegoogelt. Ich meine
    es ist das Spiel Kingdom Come Deliverance, welches Ende des
    Jahres erscheint. Sicher bin ich mir jedoch nicht.

    Auf ein neues Eder Scrolls freue ich mich auf jeden Fall, unabhängig davon wann
    es erscheint. Meine Wünsche an ein neues Elder Scrolls richten sich vor allem daran,
    das Bethesda sich treu bleibt was Story, Liebe zum Detail und große Spielwelten angeht.
    Sonstige Wünsche richten sich eher an die Location als an die Änderung des Spielsystems.
    z.B. könnte ich mir eine Kombination vorstellen aus Cyrodiil und Elsweyer.
    Also es müsste nicht immer nur eine Provinz im Spiel enthalten sein. Man
    könnte vielleicht auch mit 1-2 Provinzen Tamriels anfangen und durch DLC`s
    weitere dazu bringen. Ähnlich wie es bei Elder Scrolls Online derzeit gehandhabt wird.
    GuntramNord ist offline
  4. #4 Zitieren
    Ritter Avatar von Pherim
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    1.703
    Ein gut durchdachtes Schadens- und Reparatursystem für Ausrüstung hätte durchaus seinen Reiz, wie ich finde. So wie es in Oblivion und Morrowind war, wurde es aber schnell zur langweiligen Routine... man musste ja nur ein paar Hämmer dabei haben (die wertvolle Tragekapazität belegt haben), und konnte alles überall wieder geradekloppen. Andererseits wäre es auch nervig immer wieder zum Schmied in die Stadt laufen zu müssen, wenn mitten im Dungeon die Waffe "zerbricht" (auch wenn man das nicht sehen kann). In Fallout 3 musste man zur Reparatur andere Waffen des selben Typs bei sich haben, auch nicht gerade ein ideales System, weshalb auch eine der doch sehr wenigen Mods, die ich da installiert hatte die Verwendung von Altmetall zur Reparatur ermöglichte.

    Das ist halt so ein Feature wo ich vermute, dass es schwierig so hinzukriegen ist, dass es Spaß macht und sich nicht nur wie eine nervige Notwendigkeit anfühlt. Die Vorschläge von Sturmsense fände ich an sich auch reizvoll, aber die Frage ist eben ob sich das sinnvoll ins Spiel einbauen lässt. Wenn nach jedem Kampf erst mal die Ausrüstung hinüber ist, würde das wohl schnell nerven, aber wenn es zu lange dauert, bis was davon passiert, wäre das ganze wohl einfach zu viel Aufwand. Man würde meistens wahrscheinlich reparieren, bevor einem buchstäblich Waffen und Rüstungen zerbröseln oder um die Ohren fliegen.
    Pherim ist offline
  5. #5 Zitieren
    Ritter Avatar von DocHoliday
    Registriert seit
    Dec 2011
    Beiträge
    1.940
    Zitat Zitat von GuntramNord Beitrag anzeigen
    Zerstörbare Rüstungen und Waffen würden für mich gut in ein
    "Mittelalter" Rollenspiel passen was sehr auf Realismus ausgelegt ist.
    Da müsste dann dies bezüglich auch alles zusammen passen und ineinander
    greifen.
    Zum Charme der Elder Scrolls Serie passt dies aber ganz und gar nicht.
    Das würde nicht zu dem Rest des Spiels passen und den Spielspaß doch stark mindern.
    In Morrowind und Oblivion gab es ja genau so ein System und ich würde jetzt nicht sagen, dass es den Spielspaß besonders gestört hat. Allerdings vermisse ich es auch nicht. Das wichtigste Element, die Verbesserung der Ausrüstung, hat man in Skyrim in meinen Augen mit den Materialien und dem Aufstieg im Schmiede-Talentbaum deutlich besser umgesetzt. Und dass man jetzt nicht mehr bei jedem längeren Ausflug in einen größeren Dungeon ein Dutzend Schmiedehämmer mit sich rum schleppen muss, die das Inventar verstopfen, stört mich persönlich jetzt auch nicht.
    DocHoliday ist offline
  6. #6 Zitieren
    Ritter Avatar von Pherim
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    1.703
    Zitat Zitat von DocHoliday Beitrag anzeigen
    In Morrowind und Oblivion gab es ja genau so ein System und ich würde jetzt nicht sagen, dass es den Spielspaß besonders gestört hat. Allerdings vermisse ich es auch nicht. Das wichtigste Element, die Verbesserung der Ausrüstung, hat man in Skyrim in meinen Augen mit den Materialien und dem Aufstieg im Schmiede-Talentbaum deutlich besser umgesetzt. Und dass man jetzt nicht mehr bei jedem längeren Ausflug in einen größeren Dungeon ein Dutzend Schmiedehämmer mit sich rum schleppen muss, die das Inventar verstopfen, stört mich persönlich jetzt auch nicht.
    Dafür halt alle möglichen Schmiedematerialien.^^ Aber unterm Strich finde ich es so auch besser, muss ich sagen.
    Pherim ist offline
  7. #7 Zitieren
    Ritter Avatar von DocHoliday
    Registriert seit
    Dec 2011
    Beiträge
    1.940
    Wobei ich die nicht immer mit mir herum tragen muss, die Schmiedehämmer vorher aber schon, wenn ich es nicht riskieren wollte, plötzlich ohne Waffe oder Rüstung vor dem Endgegner des jeweiligen Dungeons zu stehen.
    DocHoliday ist offline
  8. #8 Zitieren
    Felllecker  Avatar von Moonlord
    Registriert seit
    Apr 2011
    Ort
    Ostflohbisstal
    Beiträge
    6.097
    Fallout New Vegas hatte da doch eine gute Möglichkeit (die ich nie genutzt habe): die optionale Verwendung lebenserschwerender Einstellungen.

    Bei einem bestimmten Schwierigkeitsgrad, den man einstellen kann oder auch nicht, könnten die Schadens- und Rüstungswerte wieder vom Zustand der Ausrüstung abhängig sein. Eine stumpfe Axt macht halt weniger Schaden, eine beschädigte Rüssi schützt schlechter. So eine Alternativvariante der Schadensberechnung zu programmieren stelle ich mir viel einfacher vor, als die optischen Veränderungen, wie Sturmsense sie sich wünscht. So mal für ein paar Screens wäre das nicht schlecht, aber allgemein ist es mir egal, ob die Klamotten meiner Chars verbeult, nass, dreckig oder in Topzustand sind. Wichtig für mich sind nur eine gute Story und anspruchsvolle Quests.
    Moonlord ist offline
  9. #9 Zitieren
    Maximale Realität! Avatar von Sturmsense
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    11.639
    Zitat Zitat von GuntramNord Beitrag anzeigen
    Zum Charme der Elder Scrolls Serie passt dies aber ganz und gar nicht.
    Das würde nicht zu dem Rest des Spiels passen und den Spielspaß doch stark mindern.
    Du hast wohl die Vorgänger nicht gespielt. Die hatten ein Reperatursystem.

    Zitat Zitat von CKomet Beitrag anzeigen
    da sieht man mal wie unterschiedlich die Wünsche sind

    Ich finde das gewünschte grauenhaft, überflüssig und nicht gerade meinen persönlichen Spielspaß fördernd. ich will nicht allle paar minuten nachschauen, ob meine Ausrüstung in Ordnung ist und diese bei Bedarf pfjegen. Ich will einfach drauflos spielen, mit eben unkaputtbaren Rüstungen und Waffen und viel dabei denken zu müssen
    Deswegen sollte man den Verschleiß auch nicht übertreiben. In Oblivion sind die Dinger wirklich viel zu schnell kaputt gegangen.


    Man könnte ja auch eine Art Ranking nehmen. Beispielsweise: Scharfe Waffe - Stumpf - Verrostet - Defekt. Und das ganze zieht sich halt über einen längeren Zeitraum. Die Umsetzung mit den Reperaturhämmern in O. war schrecklich, denn ein Hammer würde ja reichen, man braucht halt einen Amboss um die Waffe zu reparieren. Solange sie nicht gebrochen ist, könnte man einen Schleifstein als Item einfügen, der erst nach meherern Anwendungen ersetzt werden muss.
    Mir ging es aber vor allem auch um das Optische. Mich hat es schon in Oblivion genervt, dass ein Schild auch nach hundert Treffern von Kriegshämmern wie neu aussieht. Und es gab schon vor Skyrim Spiele, die solch ein Schadensystem hatten.
    Oder der Loot von Ausrüstungsgegenständen generell. Man kommt in irgendeinen Dungeon, der schon seit Jahren verlassen ist und findet unter Wasser in einer Holzkiste eine nagelneue Stahlrüstung. Für mich sind halt solche immersiven Dinge wichtig.
    Sturmsense ist offline Geändert von Sturmsense (02.02.2017 um 22:17 Uhr)
  10. #10 Zitieren
    Ritter Avatar von Pherim
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    1.703
    Zitat Zitat von Moonlord Beitrag anzeigen
    So eine Alternativvariante der Schadensberechnung zu programmieren stelle ich mir viel einfacher vor, als die optischen Veränderungen, wie Sturmsense sie sich wünscht. So mal für ein paar Screens wäre das nicht schlecht, aber allgemein ist es mir egal, ob die Klamotten meiner Chars verbeult, nass, dreckig oder in Topzustand sind. Wichtig für mich sind nur eine gute Story und anspruchsvolle Quests.
    Natürlich wäre das ein enormer Aufwand, wenn es alle Waffen und Rüstungen betreffen soll... andererseits dürfte das Abbrechen von Klingen und Abfallen von Rüstungsteilen auch nicht viel anders funktionieren als das Abtrennen von Gliedmaßen, was es ja schon in Fallout 3 gab. Für Modder wäre es natürlich auch eine zusätzliche Schwierigkeit.
    Pherim ist offline
  11. #11 Zitieren
    Maximale Realität! Avatar von Sturmsense
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    11.639
    Zitat Zitat von Pherim Beitrag anzeigen
    Natürlich wäre das ein enormer Aufwand, wenn es alle Waffen und Rüstungen betreffen soll... andererseits dürfte das Abbrechen von Klingen und Abfallen von Rüstungsteilen auch nicht viel anders funktionieren als das Abtrennen von Gliedmaßen, was es ja schon in Fallout 3 gab. Für Modder wäre es natürlich auch eine zusätzliche Schwierigkeit.
    Fallout 4 setzt dieses "Abtrennen" von Rüstungen ja bereits um. Siehe die Powerrüstungen.
    Sturmsense ist offline
  12. #12 Zitieren
    Veteran Avatar von rux42
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    531
    Zitat Zitat von Sturmsense Beitrag anzeigen
    Fallout 4 setzt dieses "Abtrennen" von Rüstungen ja bereits um. Siehe die Powerrüstungen.
    Das müsste bei einem TES aber anspruchsvoller umgesetzt werden, da die Rüstung nicht wie die F4 Armor auf einem Gestell sitzen würde, das übrig und sichtbar bleibt.

    Wenn bei einem Ch. nach einem Kampf plötzlich z.B. einfach nur ein Bein nackig wäre, würde mich das zu sehr an Ghosts´n Goblins erinnern..
    rux42 ist offline
  13. #13 Zitieren
    Lehrling Avatar von Mc The Spoon
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    46
    Ja, viele gute Vorschläge. Aber grundlegend würde ich erst mal hoffen, das beim nächsten TES nicht alles noch einfacher wird. Wieso kann man nicht zwei Ringe tragen, oder Ober- und Unterteil der Rüstungen kombinieren? Gabs doch alles, in Oblivion.

    Aber das Allerwichtigste, wo sind die Düstergespenster hin? Oder überhaupt, Zauber selberbacken, also mehrere Effekte kombinieren, ging doch auch in Oblivion.

    Das Argument, das geht dann auf langsamen Konsolen nicht mehr, ist auch obsolet, die Dinger sind doch heutzutage höllisch schnell.
    Ich hab 'nen Talosaltar im Keller, ich bin ein Widerstandskämpfer
    Mc The Spoon ist offline
  14. #14 Zitieren
    Ritter Avatar von Pherim
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    1.703
    Zitat Zitat von Mc The Spoon Beitrag anzeigen
    Ja, viele gute Vorschläge. Aber grundlegend würde ich erst mal hoffen, das beim nächsten TES nicht alles noch einfacher wird. Wieso kann man nicht zwei Ringe tragen, oder Ober- und Unterteil der Rüstungen kombinieren? Gabs doch alles, in Oblivion.
    Und in Morrowind gab es separate linke und rechte Handschuhe, linke und rechte Schulterplatten UND man konnte unter der Rüstung noch Hosen und Hemden tragen. Braucht man das alles? Nachdem ich jetzt schon eine ganze Weile Skyrim gespielt habe, würde ich sagen, nicht unbedingt. Aber ok, NOCH weniger sollte es dann doch nicht mehr werden. Dass man nur einen Ring tragen kann finde ich auch bescheuert. Immerhin kann man Circlets (weiß nicht wie die auf deutsch heißen) mit manchen anderen Kopfbedeckungen kombinieren. Ein Grund, warum es weniger verschiedene Rüstungsteile gibt, ist sicher auch, dass man ja alles mit allem kombinieren können muss und sich dadurch gewisse Einschränkungen beim Design ergeben, je mehr verschiedene Teile es gibt, um Clipping und andere Fehler zu vermeiden. Wenn die gesamte Rüstung außer an Händen, Kopf und Füßen nur ein einzelner Gegenstand ist, muss man da nicht so stark drauf achten und kann sich mehr Freiheiten beim Design erlauben.

    Zitat Zitat von Mc The Spoon Beitrag anzeigen
    Aber das Allerwichtigste, wo sind die Düstergespenster hin? Oder überhaupt, Zauber selberbacken, also mehrere Effekte kombinieren, ging doch auch in Oblivion.

    Das Argument, das geht dann auf langsamen Konsolen nicht mehr, ist auch obsolet, die Dinger sind doch heutzutage höllisch schnell.
    Wer hat langsame Konsolen als Argument gegen Zauber selbst erstellen verwendet? Wäre mir jetzt nicht bekannt was das damit zu tun haben sollte. Vergiss aber dennoch nicht, dass Skyrim noch auf der selben Konsolengeneration laufen musste wie Oblivion fünf Jahre zuvor, was definitiv seinen Preis gefordert hat, allerdings glaube ich nicht an dieser Stelle. Warum sie das Zaubersystem gestrichen haben kann ich auch nicht sagen, aber dafür gibt es eben das Craftingsystem. Verzaubern und Alchemie gibt es ja auch noch, und haben durch die Notwendigkeit, die Effekte zum Verzaubern erst von Items zu lernen und die Effekte bei Zutaten durch Kombinieren selbst herauszufinden auch eher noch an Tiefe gewonnen.

    Ich denke, ein Aspekt, der nicht ganz unwichtig ist, ist die Vermeidung von Exploits, die einen zu schnell zu übermächtig werden lassen. In Morrowind konnte man durch wiederholtes Stacken von Intelligenztränken beliebige Tränke mit absurden Stärken und Wirkungsdauern brauen. Auch in Oblivion gab es sicher noch so einige Möglichkeiten. Skyrim ist sicher nicht ganz frei davon (wie wohl kein Spiel wirklich), aber es ist klar, dass Bethesda bei jedem neuen Titel wohl erneut versucht, die Balance richtig hinzukriegen. Mit durchwachsenem Erfolg, ja, und sicher auch auf Kosten mancher vorher vorhandenen Features.
    Pherim ist offline Geändert von Pherim (03.02.2017 um 17:47 Uhr)
  15. #15 Zitieren
    Lehrling Avatar von Mc The Spoon
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    46
    Du sagst doch selber, das Skyrim noch auf 5 Jahre alten Konsolen laufen musste, also war es auch ein Argument. Das mit der Performance gehört natürlich nicht zu der Zauberei, sondern zum Absatz darüber. Und das man in Morrowind Unmengen von Klamotten tragen konnte, weiß ich natürlich, aber halte es nicht für erstrebenswert. Und das Leveln in Oblivion wünscht sich bestimmt auch keiner zurück. Obwohl, ich hatte viel Spaß damit.

    Ich resümiere mal, bloß nicht noch einfacher, ein wenig komplexer wäre schon schön. Und ich will meine Düstergespenster wieder *aufstampf*
    Ich hab 'nen Talosaltar im Keller, ich bin ein Widerstandskämpfer
    Mc The Spoon ist offline
  16. #16 Zitieren
    Ritter Avatar von Pherim
    Registriert seit
    Sep 2003
    Beiträge
    1.703
    Zitat Zitat von Mc The Spoon Beitrag anzeigen
    Du sagst doch selber, das Skyrim noch auf 5 Jahre alten Konsolen laufen musste, also war es auch ein Argument. Das mit der Performance gehört natürlich nicht zu der Zauberei, sondern zum Absatz darüber.
    Ok, das wurde nicht so ganz deutlich für mich.
    Pherim ist offline
  17. #17 Zitieren
    Knight Avatar von Holgar
    Registriert seit
    Sep 2007
    Ort
    Auf dem Renderpfad 9 D-8086 Spieleburg a.d. Elfe
    Beiträge
    1.523
    Zitat Zitat von Sturmsense Beitrag anzeigen

    (..)Deswegen sollte man den Verschleiß auch nicht übertreiben. In Oblivion sind die Dinger wirklich viel zu schnell kaputt gegangen.(..)
    Das hat was - soweit ich das verstanden habe - mit Balancing zu tun. Wenn ich die Angriffswaffen stark mache, muß ich sie leichter verschleißen lassen, damit sie nicht zum Overkill werden. (Ein Entwickler mag mich berichtigen)

    Zitat Zitat von Sturmsense Beitrag anzeigen
    Solange sie nicht gebrochen ist, könnte man einen Schleifstein als Item einfügen, der erst nach meherern Anwendungen ersetzt werden muss.
    Gamedesign: Du kannst eben als Items einfügen was Du willst, mußt das Spiel aber spielbar und interessant halten. Wenn Dir Morrowind oder Oblivion zu träge sind, schiebe den Schwierigkeitsregler hoch. Natürlich steigt dadurch nur die Gesundheit/die Kampfkraft der Gegner, aber Du mußt eben intelligenter agieren.

    Oblivion speziell ist imho kein Rollenspiel:
    http://lp.drakensang.com/lp/main?aid...FUcQ0wodzLUAHg

    Aber spielbar. Und nett. Auch Skyrim. Wenn man sich mit dem Setting arrangieren kann (Nico Novarra, ex c't (mit Hochkomma bitte): "Panoramasimulation"). Für die Rollenspielaspekte sind nun mal die Modder zuständig (und natürlich die Fans)
    https://forum.worldofplayers.de/foru...1#post25081234
    "Es gibt Zeiten, da ist fast alles besser als die Wahrheit"

    Holgar ist offline Geändert von Moonlord (06.02.2017 um 19:11 Uhr) Grund: Pass bitte beim Zitieren auf, dass du auch den richtigen erwischt.
  18. #18 Zitieren
    Felllecker  Avatar von Moonlord
    Registriert seit
    Apr 2011
    Ort
    Ostflohbisstal
    Beiträge
    6.097
    Zitat Zitat von Mc The Spoon Beitrag anzeigen
    Hallo, diese Zitate sind nicht von mir! Bitte um Korrektur.
    erledigt.
    Moonlord ist offline
  19. #19 Zitieren
    Provinzheld Avatar von Ogerlord
    Registriert seit
    Jun 2012
    Ort
    Jacobstown
    Beiträge
    248
    Ich wünsche mir in erster Linie das der Wiederspielenswert nicht so krass eingeschränkt wird wie bei Fallout 4.
    Komplett eigene, freie Entscheidungen über meinen Charakter, die Quests die ich mache und nicht mache.
    Wenn das Spiel in der Hinsicht wenigstens Skyrim ebenbürtig sein wird habe ich beim Rest vollstes Vertrauen in Bethesda.
    "Das Problem mit einem offenen Geist ist, natürlich, dass Leute darauf bestehen werden, anzukommen und zu versuchen, Dinge hineinzustecken."

    - Terry Pratchett
    Ogerlord ist offline
  20. #20 Zitieren
    Kultkulturkeulenkurator Avatar von Wocky
    Registriert seit
    Dec 2009
    Ort
    Köln. Wo sonst?
    Beiträge
    12.178
    Zitat Zitat von Ogerlord Beitrag anzeigen
    Ich wünsche mir in erster Linie das der Wiederspielenswert nicht so krass eingeschränkt wird wie bei Fallout 4.
    Komplett eigene, freie Entscheidungen über meinen Charakter, die Quests die ich mache und nicht mache.
    Wenn das Spiel in der Hinsicht wenigstens Skyrim ebenbürtig sein wird habe ich beim Rest vollstes Vertrauen in Bethesda.



    Das würde mir auch schon genügen.
    Wocky ist offline
Seite 1 von 5 12345 Letzte »

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •