Page 3 of 17 « First 12345671014 ... Last »
Results 41 to 60 of 340
  1. #41 Reply With Quote
    Nicashisha Shenanigans  Moku's Avatar
    Join Date
    Aug 2010
    Location
    Utopia
    Posts
    10,272
    Quote Originally Posted by Tjordas View Post
    Sorry, Moku, wusste nicht, dass du darauf keinen Zugriff hast. Das Verschieben hat nichts damit zu tun, wie ffentlich es ist, sondern damit, dass dieser Thread einen anderen Nutzen haben soll. Sollen wir dich fr das interne freischalten oder ein neues Thema hier im ffentlichen aufmachen? (Letzteres wre mir eigentlich nicht so recht, weil wir OOC Beitrge aus dem offenen Bereich raushalten wollten auer diesem Thread, aber wenn du mchtest, kann ich das bergangsweise machen)

    Edit: Ich schreib dir meine Antwort, die gerade im internen steht, solang per PN
    Nachdem ich aufgrund meines Posts von unterschiedlichen Leuten via Skype und PN kontaktiert wurde, ich allerdings kein Interesse habe diesen Kampf auf fnf Fronten zu fhren, wollt ich mal fragen, wie wir das jetzt besprechen wollen. Intern? Sonderthread?

    /EDIT: Hat sich erledigt.

    Stand up! It gets better.
    [Bild: 1991.png] dragonage-game.de [Bild: 1991.png]
    And the silken sad uncertain rustling of each purple curtain thrilled me, filled me with fantastic terrors never felt before.
    Moku is offline Last edited by Moku; 09.04.2015 at 21:42.

  2. #42 Reply With Quote
    Lehrling MondPharao's Avatar
    Join Date
    Mar 2015
    Location
    Bielefeld
    Posts
    28
    Ich habe mich nochmals hingesetzt und einen "neuen" Matt ausgearbeitet. Hier dann der dazugehrige Charakterentwurf.

    Name, Vorname: Carter, Matthew
    Rufname: Matt
    Pseudonym: Commander; Brain
    Charakterportrait:
    [Bild: OWYArkBkJS.jpeg]

    Rasse: Mensch
    Eltern: Vater: unbekannt
    Mutter: Maria †
    Adoptiveltern: Dr. Peter Carter † & Rear Admiral Meredith Carter (55)
    Geschwister: keine
    Geschlecht: mnnlich
    Geburtsdatum: 08.03.2154
    Geburtsort: Themis-Station / Arcturus-System / Arcturus-Strom
    Alter: 32 Jahre
    Zivilstand: ledig
    Gesinnung: Rechtschaffend gut
    Gre: 1,85 m
    Gewicht: 100kg
    Krperbau: athletisch
    Augenfarbe: grn
    Hautfarbe: wei
    Haarfarbe: braun
    Gesichtsbehaarung: Henriquatre
    Frisur: kurz

    Kurzzusammenfassung des Charakters:
    Matt ist ein dienstbewusster biotisch begabter Allianzsoldat, mit teils schwerer Kindheit. Als Sohn einer drogenschtigen Mutter, vergingen einige Jahre, bevor er seine liebevollen Adoptiveltern fand. Nach der Schlacht um die Citadel und nur einem knapp berlebten Kollektorenangriff, wurden weitere sehr tiefe Narben in Matts Seele gerissen. Nach seiner Reha, dient er nun an Bord der SSV Victory.


    Leben
    ((Ich erlaube mir hier, Matts Lebensgeschichte in etwas anderer Form zu erzhlen))

    Der Raum war mit sehr viel Bedacht eingerichtet worden. Jedes Mbelstck, hochwertig und exquisit, wirkte an seinem angestammten Platz einfach perfekt. Ganz so, als wre es genau fr diesen Raum, exakt fr diese Stelle, gemacht worden.
    Dabei machte es an keiner Stelle einen gewollten oder aufdringlichen Eindruck. Der ganze Raum strahlte eine geschmackvolle Eleganz aus.
    Die aus Mahagoni gefertigte Sitzgruppe des Wartezimmers wurde durch Leuchten, welche hinter den kunstvollen und augenscheinlich antiken Gemlden installiert waren, indirekt beleuchtet.
    Auf dem Beistelltisch lagen erstaunlich aktuelle Zeitschriften, aus dem gesamten Ratssektor. Der glserne Schreibtisch, welcher den Empfang bildete, stand direkt gegenber der Eingangstr.
    Natrlich sa niemand hinter dem Schreibtisch. Bei Bedarf schaltete sich einfach die Projektion der VI dazu.
    Der Personenkreis, der sich im Wartezimmer tummelte, war hnlich erlesen: Einige Geschftsleute, ein Botschafter, nur die Handvoll Soldaten wirkten leicht fehl am Platz.
    Behandlung von Soldaten, war in diesen Tagen trauriger Alltag.
    Nachdem es seit Entdeckung des Masseneffekts stets zu Kampfhandlungen gekommen war, war nach dem Angriff der Geth auf die Citadel ein wahres Trauma ausgelst worden.
    Die Maschinenwesen hatten das Herz der galaktischen Gesellschaft gepackt und krftig zugedrckt.
    Nur unter groen Opfern hatte man die Station retten knnen. Aufatmen war dadurch jedoch leider kaum mglich gewesen, waren doch entlegene Kolonien der Menschen einfach verschwunden.
    Die holografische Projektion einer weiblichen Gestalt erschien hinter dem Schreibtisch.
    Commander Carter, Doktor Stein erwartet Sie.
    Ein Mann erhob sich, ganz offensichtlich ein Soldat.
    Seine grade Haltung und der disziplinierte, zielstrebige Gang, verrieten die militrische Ausbildung. Sein braunes Haar war kurz geschnitten und stand etwas vom Kopf ab.
    In seinem markanten Gesicht, mit dem leicht eckigen Kiefer, wirkte die gewundene Narbe, welche sich auf der rechten Wange direkt unter dem Auge befand, komplett deplatziert.
    Als htte man etwas Sperrmll in diesen perfekt eingerichteten Raum gestellt.
    Die breiten Schultern und das enganliegende Shirt verrieten die genau passende Mischung aus athletischen und muskulsen Krperbau.
    Die Krpergre von 1,85 Meter, die leicht gebrunte Haut und die auffllig grnen Augen, rundeten den Gesamteindruck ab.
    Wre die Sprechstundenhilfe keine VI gewesen, htte sie sicherlich dem Mann hinterher geschaut, als dieser durch die Tr neben dem Schreibtisch ging.
    Der Raum hier war hnlich exquisit mbliert wie das Wartezimmer, gekrnt von einer nahezu perfekten Aussicht auf die Skyline von New York und den schier nie enden wollenden Strom von Skycars.
    Die Sonne versank bereits und hie und da glommen schon einige Fenster wie kleine Kerzen.
    Hinter einem groen Schreibtisch, welcher direkt vor der Fensterfront stand, sa eine leicht untersetzte Frau in den Sechzigern.
    Ihr ergrautes Haar trug sie locker nach hinten gebunden und ihre Nase wirkte, als wre sie mal mehrfach gebrochen gewesen.
    Mit wachen Augen, welche die Farbe von geschmolzener Vollmilchschokolade hatten, folgte sie dem Mann beim Eintreten.
    Bitte, setzten Sie sich, sagte sie und deutete auf einen bequem wirkenden Sessel.
    Keine Couch?, fragte der Mann leicht spttisch, als er sich setzte.
    Die Frau kommentierte dies blo mit einem kurzen Zucken der Mundwinkel, als sie sich in den Sessel gegenber sinken lie.
    Sie nahm ein PAD zur Hand und rief einige Daten auf.
    Lieutenant Commander Matthew Carter, Allianz-Militr, Special Forces.
    Sie legte das Datenpad zur Seite und schaute Matt an.
    Nun Matthew … Es ist doch in Ordnung, wenn ich Sie Matthew nennen, oder?
    Matt verzog keine Miene. Commander Carter. Ich bevorzuge Commander Carter.
    Die Frau lchelte.
    Nun Matthew, ich bin Doktor Jennifer Stein. Ich arbeite seit Jahren als externe Kraft fr die Allianz und habe eine Sicherheitsfreigabe fr alle Dinge, die meine Therapie und meine Patienten betreffen. Machen Sie sich in der Hinsicht also keine Sorgen. Was fhrt Sie zu mir?
    Matt erkannt Steins Absicht sofort! Sie machte durch die Verwendung seines Vornamens, entgegen seines Wunsches, sofort deutlich, wer hier am lngeren Hebel sa. Doch dieses Spielchen beherrschte Matt durchaus auch.
    Ich befolge Befehle, sagte er trocken und zog dabei eine Schachtel Zigaretten aus der Innentasche seiner Lederjacke, welche er ber seinem Shirt trug. Das Oberkommando gab mir Anweisung, ich befolge diese artig.
    Er fischte eine Zigarette aus der Schachtel und steckte sich diese in den Mund.
    Tut mir leid, aber dies ist eine Nichtraucherpraxis, erklrte Stein lchelnd.
    Matt schenkte ihr ein umwerfendes Lcheln, bevor er sich die Zigarette anzndete.
    Ich verstehe, sagte er, sog gensslich an der Zigarette und blies den Rauch in Steins Richtung.
    Touch, verkndete Stein und reichte Matt einen Aschenbecher.
    Sie sind hier, weil Ihre Diensttauglichkeit geprft werden soll. Ich mache das, wie bereits gesagt, seit Jahren. Ich habe bereits Soldaten nach dem Erst-Kontakt-Krieg betreut.
    Matt zog erneut an der Zigarette.
    Hren Sie, Doktor. Ich respektiere Ihre Reputation. Die Arbeit fr die Regierung scheint sich ja auch durchaus fr Sie zu lohnen, er deutete auf die teure Inneneinrichtung, aber ich glaube nicht an diesen ganzen Psycho-Kram. Also sagen Sie mir einfach, was Sie hren wollen und ich sage es. Sie bescheinigen mir die Diensttauglichkeit, der Allianz stellen Sie Ihr Honorar in Rechnung und alle sind glcklich.
    Stein faltete die Hnde. Was genau wollen Sie?
    Matt drckte die Zigarette aus und deutete auf den Himmel auerhalb des Fensters.
    Mein Platz ist da drauen! Eine Horde KI’s hat uns den Arsch bis zum Scheitel aufgerissen und dann haben ein Haufen Kfer ganze Kolonien verschleppt. Ich bin Soldat – ein verdammt guter Soldat – und statt hier einen auf Therapie zu machen, sollte ich da drauen sein! Ein Sturm zieht auf! Der Rat leugnet es und die Allianz schluckt es artig, aber ich kann es sehen! Da kommt was Groes auf uns zu.
    Matt lehnte sich vor.
    Diese Entfhrungen ... Die Allianz hat da zulange nicht drauf reagiert! Die Batarianer knnten das ausnutzen. Die wollen uns seit Ewigkeiten zurck auf die Erde jagen. Von den ganzen Gerchten, die man sich seit kurzem erzhlt, will ich erst gar nicht anfangen. Mein einziger Weg wieder da raus, fhrt ber Sie. Das will ich! Deshalb bin ich hier!
    Stein legte den Kopf etwas schrg.
    Ich schtze Ihre Ehrlichkeit, Matthew und bin froh, dass wir die Machtspielchen so schnell hinter uns lassen knnen. In Ihrer Akte gibt es einen Vermerk: Ihr IQ wrde ber dem Durchschnitt liegen.
    Sie beugte sich nun ihrerseits vor.
    Dann hren Sie mir mal genau zu! Die Allianz hat unzhlige Psychologen, doch seit Jahrzehnten werden die besten Soldaten und die schwersten Traumata zu mir geschickt. Wieso? Weil ich die beste bin! Weil Sie zwischen der Erde und der Citadel keine bessere als mich finden werden! Die Diensttauglichkeitsbescheinigung mssen Sie sich verdienen, Commander! Wenn Sie also auch nur ein paar Sekunden auf Ihren Verstand hren, wird Ihnen dieser doch sicher folgendes sagen: Der Weg wieder da raus, fhrt allein ber ein wenig Kooperation!
    Stein lehnte sich wieder zurck, faltete erneut die Hnde und Matt erkannte, wieso diese Frau so gut ihn ihrem Job war.
    Nach einer Weile, in der beide sich anschwiegen, gab Matt auf und nickte: Okay.
    Wieso sind Sie hier?, fragte sie erneut.
    Ich wurde beim Angriff der Kollektoren auf die Kolonie Ferris Fields schwer verletzt, Matt rieb sich mit der Hand unbewusst ber den linken Arm.
    Stein nickte und blickte Matt mitfhlend an.
    Ich verstehe. Es tut mir leid, was auf Ferris Fields passiert ist. Sprechen wir aber zuerst von etwas anderem: Wo sind Sie geboren? Wie sind Sie aufgewachsen?
    Das steht sicherlich alles in meiner Akte.
    Stein lchelte freundlich und sagte: Kooperation, Sie erinnern sich doch sicher, Matthew.
    Er gab sich endgltig geschlagen.
    Na gut, Doc. Also von Anfang an:

    Ich wurde auf der Themis-Station geboren, eine Asteroiden-Rohstoffabbaustation. Einer von den Orten, vor denen die Allianz lieber die Augen verschliet. Drogen, Kinder- und Zwangsarbeit, Prostitution … der bliche Dreck.
    Ich wei nicht genau, wie meine biologische Mutter Maria dort landete. Wahrscheinlich schuldete sie einem ihrer Dealer Geld und dieser wollte es zur Abwechslung mal nicht in Naturalien.
    Ja, meine biologische Mutter war Drogenschtig. Kokain, Sticks und Unmengen Roter Sand. Mit fnf musste ich zum ersten Mal in die Mine. Maria schlief mit dem Aufseher, also war es ihm egal. Ich war auch nicht das einzige Kind dort. Wie gesagt: netter Ort.
    Meine biologische Mutter schlief nicht nur mit dem Aufseher, sondern mit so ziemlich jedem, der dafr zahlte. Er ein oder andere war sogar ganz nett. Brachte mir nen Buch oder so mit. Lesen brachte mir eine andere Arbeiterin bei, die ein Auge auf mich warf, wenn meine Mutter mal wieder komplett high war.
    Naja … Als ich acht Jahre alt war, starb Maria. Ich wei nicht genau, ob es eine berdosis war oder sie durch eine verschmutze Mischung vergiftet wurde. Es interessiert mich auch nicht wirklich!
    Da war ich also nun, ein Achtjhriger, ohne Geld, vollkommen allein. Der Aufseher lie mich auch nicht mehr in den Minen arbeiten. Wahrscheinlich hatte er Angst, da durch die fast fertiggestellte Acturus-Station die Kontrollen der Behrden strenger wurden. Oder es strte ihn, dass er nicht mehr mit meiner biologischen Mutter schlafen konnte.


    Stein tippte etwas in das PAD ein, welches sie sich whrend der Erzhlung gegriffen hatte.
    Dann hob sie den Kopf und schaute Matt an.
    Was ist mit Ihrem Vater?
    Matt zuckte mit den Schultern, fast schon gleichgltig.
    Keine Ahnung. Ich habe ihn nie getroffen oder etwas ber ihn in Erfahrung gebracht.
    Verstehe, sagte Stein nickend. Sie sprechen von Ihrer Mutter stets explizit als Ihre biologische Mutter oder verwenden ihren Vornamen. Wieso?
    Matt zuckte erneut gleichgltig mit den Schultern.
    Sie war nie mehr als das. Maria hat mich geboren, eine Mutter war sie aber nie. Wahrscheinlich htte sie mich frher oder spter fr den nchsten Schuss an batarianische Sklavenhndler vertickt.
    Er lachte kurz auf.
    Es war ein dunkles und sehr kaltes Lachen, voller Ironie und einer Spur Schmerz, welche Matt sich aber niemals eingestanden htte. Meine Mutter ist und war schon immer Meredith Carter.
    Stein nickte abermals und machte eine weitere Notiz.
    Sie waren noch knapp ein Jahr auf der Themis-Station, richtig?
    Das ist korrekt, antwortete Matt. Ich hielt mich mit Gelegenheitsjobs, putzen und hnliches, und auch ein wenig betteln ber Wasser.
    Sie kamen dann auf die Citadel. Wie sind Sie dort hingekommen?
    Matts eigentlich sehr warmen Augen erloschen praktisch.
    Ganz so, als wrde jemand eiserne Vorhnge zuziehen.
    Ich fand einen Frachtercaptain. Er war bereit mich mitzunehmen und dafr gab ich ihm, was ein neunjhriger Junge einem kranken Typen geben konnte.
    Matt musste nicht mehr sagen, denn ber Steins Gesicht huschte ein dunkler Schatten des Verstehens.
    Wie ist es Ihnen auf der Citadel ergangen?, fragte sie schlielich.
    Matt schluckte einmal und zndete sich noch eine Zigarette an.
    Ich hielt die Citadel damals fr das Paradies. Wenn ich Leute ber sich sprechen hrte oder was ich im Extranet sah … Oh man … Ich lernte recht schnell, dass die Citadel kein Paradies war:

    In den Bezirken war es kaum besser, als auf Themis. Okay, es gab Armenspeisungen. Ich musste also nur manchmal hungern. Aber ich wurde recht schnell zu dem, was die C-Sicherheit gerne als Schachtratte bezeichnet. Ein Ausdruck fr die armen Kinder auf der Station. Sie kriechen oft in die Lftungsschchte und teilweise hausen sie auch dort, so wie ich eine Zeit lang. Ich habe einige Jobs fr einen Kleinkriminellen namens Jarod Thon bernommen, Botengnge, Beobachtungen und hnliches. Jarod war im Grunde ein guter Kerl, etwas grospurig aber okay. Er behauptete immer, fr den Shadow Broker zu arbeiten, dabei konnte er nicht mal richtig schreiben. Ne groe Klappe und jedes zweite Wort war gelogen. Aber er behandelte mich gut und gab mir Essen und ein paar Credits, wenn ich Jobs fr ihn erledigte.
    Zwei Jahre lief alles mal mehr mal weniger gut. Dann strzte ich beim Klettern in einem Schacht. Ich brach mir das Bein und konnte mich grade noch so aus dem Schacht schleppen, bevor ich zusammenbrach.


    So lernten Sie Doktor Carter kennen, richtig?, unterbrach Stein.

    Ja, Peter fand mich bewusstlos in einer Seitengasse liegen. Er wanderte zu der Zeit durch die ganze Citadel, weil er die fixe Idee hatte, eine eigene Karte der Citadel zu erstellen. Er hatte wohl grade Urlaub und war eigentlich auf dem Weg zur Erde. Peter, der spter mein Dad werden sollte, arbeitete als Arzt in der Kolonie New Columbus auf Chasca.
    Er brachte mich in ein Krankenhaus und versorgte mich auf eigene Rechnung. Er blieb die ganze Zeit bei mir und wir lernten uns kennen. Es wird Sie total berraschen, aber ich habe so meine Probleme damit, vertrauen zu schlieen. Peter kmmerte sich fast zwei Monate um mich, gab mir nach meiner Genesung jederzeit die Mglichkeit zu gehen. Irgendwann erkannte ich, dass es vielleicht doch Menschen gab, die nicht ganz kaputt sind und immer einen Hintergedanken haben. Als er mir anbot, mich mit nach Chasca zu nehmen, da konnte ich einfach nicht ablehnen.


    Matt drckte die Zigarette in den Aschenbecher und lchelte.
    Ich wei nicht, wieso er sich solche Mhe gegeben hatte, mein Vertrauen zu gewinnen. Ich habe nie gefragt … Vielleicht hatte ich Angst vor der Antwort.
    Womglich hat Doktor Carter in Ihnen etwas erkannt, dass es wert war, sich darum zu bemhen, kommentierte Stein mit warmherziger Stimme.
    Vielleicht, gab Matt knapp zurck.
    Ihre Mutter, Rear Admiral Meredith Carter, lernten Sie erst spter kennen?
    Matt nickte und schaute aus dem Fenster.

    Ich hatte bereits ber das Holo mit ihr besprochen, doch persnlich lernte ich sie erst einen Monat nach meiner Ankunft auf Chasca kennen. Sie hatte grade das Kommando ber die Cairo erhalten und war deshalb die meiste Zeit nicht da. Doch Mom hat so eine Art … Sie kann frchterlich Streng sein, einem richtig Angst machen … Aber wenn man sie einmal wirklich Lcheln sieht, dann verliert man sein Herz. Man sieht ihr in die Augen und wei, dass in diesem Menschen nichts Schlechtes ist. Ich hatte sowas vorher niemals erfahren. Die Liebe einer Mutter, meine ich. Erst von dem Augenblick an, war mir bewusst, wie wenig Maria mir eine Mutter gewesen war.
    Das Leben in New Columbus war nicht einfach. Chasca ist eine groe Welt von geringer Dichte, in gebundener Rotation. Weil immer dieselbe Seite der Sonne zugewandt ist, gibt es eine glhend heie Tag- und eine eisige Nachtseite. In den gemigten Zonen um die Schattengrenze herum liegen die Temperaturen im Schnitt bei um die 30 Grad Celsius. Genau in der Region lag New Columbus. Es war ein Pionierprojekt und nicht mal 200 Kolonisten lebten damals in der Siedlung. Dad war wohl offiziell nicht der Leiter des Projekts, doch hrten eigentlich alle auf sein Wort. Ein Jahr nachdem ich mit Dad nach Chasca gekommen war, adoptierten die beiden mich offiziell. Sie entschieden das nicht allein. Sie baten mich – wie einen Erwachsenen – um ein Gesprch und fragten nach meiner Erlaubnis mich adoptieren zu drfen. Ich kann Ihnen sagen, ich wre den beiden am liebsten weinend um den Hals gefallen – Okay! Ich bin den beiden weinend um den Hals gefallen, aus lauter Dankbarkeit. Die Adoption war reine Formsache. Meine biologische Mutter war tot und mein Erzeuger unbekannt.
    Dad war es auch der erkannte, das ich biotisches Potenzial hatte und daher meine Haut oft elektrische Ladungen abgab.
    2169 zogen wir deshalb auf die Erde. Nachdem das biotische Akklimatisierungs- und Ausbildungsprogramm wegen eines Unfalls beendet worden war, wurde in einer Einrichtung in den Alpen ein neues Programm fr biotischbegabte Kinder aufgezogen. Dad nahm einen Job in einer Klinik hier an und er besuchte mich – genau wie Mom – so oft es ging. Wir durften alle zwei Wochen bers Wochenende nach Hause, zumindest die Kinder, dessen Eltern auf der Erde lebten. Sonst telefonierten wir nach Mglichkeit jeden Abend. Im Gegensatz zum damaligen BaAT-Programm, war unser Kontakt zur Auenwelt nicht beschrnkt.


    Ich habe Ihren Vater kennenlernen drfen. Er war ein hervorragender Arzt, merkte Stein an.
    Dad war der Beste. Naja, das denkt wohl jedes Kind ber seinen Vater. Aber bei ihm … naja, da stimmt es.
    Stein nickte und in ihr Lcheln mischte sich eine Spur Bedrcktheit. Matt wusste ziemlich genau, was als nchstes kam.
    Erzhlen Sie mir von dem Tag, als Ihr Vater starb.

    Es war der 21. Oktober ’71. Dad war mit einem Versorgungsschiff auf dem Weg in die Attika-Traverse. Zu der Zeit griffen die Batarianer verstrkt Kolonien der Menschen an und Dad gehrte zu einem Team, das humanitre und medizinische Hilfe leisten sollte. Ich telefonierte grade mit ihm, als das Schiff angegriffen wurde. Ich wei noch, dass ich mich ber einen meiner Lehrer beschwerte, weil dieser mir nicht glauben wollte, dass ich eine komplizierte Gleichung im Kopf gelst hatte. Ich hrte die Einschlge und sah auf dem Bildschirm, wie das Schiff kippte. Dann riss die Verbindung ab. Zwei Tage spter kam Mom in die Einrichtung und sagte mir, dass Dad den Angriff von batarianischen Piraten auf den Konvoi nicht berlebt hatte.

    Wie haben Sie sich gefhlt?, fragte Stein.
    Wie soll ich mich gefhlt haben? Der einzige Vater den ich jemals kannte, war tot. Der erste Mensch, der jemals ohne Hintergedanken nett zu mir gewesen war, war pltzlich nicht mehr da. Ich war wtend.
    Wtend?, hackte Stein nach.
    Ja, verdammt! Wtend auf die Batarianer, dass sie einen Hilfskonvoi angegriffen hatten. Wtend auf die Allianz, dass sie den Konvoi ja ganz offensichtlich nicht gengen Eskorte an die Seite gestellt hatten. Ja, ich war sogar auf meine Mutter wtend. Sie hatte Dad gehen lassen. Sie gehrte zur Allianz und auch sie hatte nichts getan um den Konvoi ausreichend zu schtzen.
    Haben Sie geweint?
    Matt dachte einen Augenblick nach, bevor er antwortete: Spter, ja. Nachdem die Wut werflogen war, habe ich geweint. Ich fiel in ein tiefes Loch und ohne Mom wre ich wohl nicht mehr da raus gekommen.
    War dieses Ereignis der Grund, weshalb Sie sich letztendlich verpflichteten?

    Es wrde toll klingen, wenn ich ja sagen wrde, oder?! Aber das wre nicht die Wahrheit. Natrlich war es mit ein Grund. Aber zum Militr zu gehen, das hatte ich schon davor beschlossen. Dad hatte immer gewollt, dass ich Medizin studiere und in seine Fustapfen trete. Mit meinem Intellekt wre ich dazu geboren, hatte er immer gesagt. Doch schon immer hatte mich das Leben meiner Mutter mehr interessiert. Ich wollte da raus und fremde Welten sehen. Die Schwachen beschtzen, wie die Helden in den Holovids.
    Als ich 18 wurde und das Biotik-Training abgeschlossen hatte, sprach ich mit meiner Mutter darber und sie untersttzte meine Entscheidung vllig. Ich schloss also die Grundausbildung ab und wurde ‘77 zum Interplanetaren Kampf-Training zugelassen. Mom war tierisch stolz, als ich zu den Special Forces kam. Muss ich jetzt ber jeden Einsatz sprechen?


    Stein schttelte lchelnd den Kopf: Das wird nicht ntig sein. Kommen wir doch zum Tag des Angriffs der Geth auf die Citadel. Sie waren eher zufllig an Bord der Station, richtig?

    Richtig. Mein Trupp kam grade von einem Einsatz zurck und ich hatte nun Landurlaub. Ich hatte meine Mutter fast ein Jahr nicht mehr gesehen und wir wollten uns auf der Citadel treffen. Auerdem … hm … war ich mit einem Mann verabredet, den ich whrend der Ausbildung kennengelernt hatte. Wir … hm … trafen uns nach Mglichkeit ab und an. Der Angriff selbst kam komplett berraschend. Durch die Rhre hatten Saren und seine Truppen die Verteidigung umgangen und bevor einer wusste was vor sich ging, hockte ich bereits an einem Aufzug und gab einer Gruppe Zivilisten Deckung.
    Nachdem die Zivilisten in Sicherheit waren, hrte ich durch den Funk der C-Sicherheit, dass ein Krankenhaus mit nichttransportfhigen Patienten ganz in meiner Nhe angegriffen wurde. Ich machte mich also direkt auf den Weg. Der Leiter des Trupps war bereits tot und es gab Chaos. Ich schrie den Offizieren der C-Sicherheit Befehle zu und sie waren professionell genug, sie zu befolgen. Nachdem wir ein Trupp Geth zurckgeschlagen hatten, kamen Kroganer nach. Ein Splittergeschoss traf mich im Gesicht, daher die Narbe auf meiner Wange. Wir htten nicht mehr lange ausgehalten, denn unsere Waffen berhitzten immer wieder. Doch dann war es vorbei. Die Verstrkung der Allianz traf ein und die Station war gerettet. Ich wurde notdrftig verarztet, meine Mutter kontaktierte mich und ich half bei den Aufrum- und Sucharbeiten. Ich bekam spter eine Auszeichnung und wurde zum
    Lieutenant Commander befrdert.

    Stein legte das PAD fr einen Moment bei Seite.
    Es gibt eine Notiz in Ihrer Akte, dass dieser Tag sie verndert habe. Was sagen Sie dazu?
    Sie meinen meine Abneigung gegen synthetische Wesen? Ja, mag sein! Verdammt, diese Geth haben unzhlige Leute gettet. ber die Verluste bei der Rettung des Rats will ich erst gar nicht sprechen. Maschinen! Die haben keine Ehre! Ein organischer Gegner htte es sich berlegt, ob er ein Krankenhaus mit wehrlosen Patienten angreift. Die Kroganer zhlen nicht! Wie ich gehrt habe, waren das hirnlose Zchtungen. Also eigentlich kein Deut besser als die Geth.
    Stein nahm das PAD wieder zur Hand und machte erneut eine Notiz.
    Dabei setzte sie eine unergrndliche Miene auf.
    Matt war es egal!
    Er hasste synthetische! Wieder strich er sich ber den linken Arm und eine Spur Abscheu, gemischt mit Selbsthass lag in seinen Augen.
    Es dauerte nur ein Moment, bis er sich wieder so weit unter Kontrolle hatte und seine gewohnt gelassene Miene aufsetzten konnte.
    Gut, Matthew. Dann erzhlen Sie mir doch nun bitte – und da sind wir dann ja praktisch fast beim Anfang unseres Gesprchs – von Ihrer letzten Mission.
    Matt erhob sich, ging zu der groen Fensterfront und lie seinen Blick in die Ferne schweifen.

    Nachdem immer mehr Kolonien in den Terminus-Systemen einfach verschwanden, schickte die Allianz Trupps zur Sicherung los. Ich war grade zum Truppfhrer ernannt worden und wir wurden nach Ferris Fields geschickt. Eine kleine, recht unbedeutende Kolonie. Machen in meiner Einheit machten Witze darber, dass das besser als Urlaub sein. Ha! Was waren wir dumm!
    Ich bin kein Mensch, der einfach abschalten kann. Ich bin immer auf Probleme vorbereitet, so wird man nicht davon berrascht. Dachte ich bis zu dem Tag zumindest. Doch ich wurde verdammt nochmal berrascht! Es war spt und ich drehte grade meine letzte Runde vor dem Wachwechsel. Ich glaube, ich habe mir keine Freunde mit der Entscheidung gemacht, dass immer ein paar von uns Wache schieben mussten.
    Als dieses Schiff am Nachhimmel zu sehen war, da war es schon zu spt. berall flogen diese Insektenschwre rum und lhmten die Menschen. Ich war im Versorgungsbunker, da ich die Vorrte berprfen wollte. In den Tagen zuvor, waren mir Differenzen in den Inventarlisten aufgefallen. Ich sah es auf dem Sicherheitsschirm. Der Funk wurde gestrt und als ich rauslief, sah ich sie berall. Menschen, in ihrer Bewegung erstarrt, umring von diesen Insekten. Eine Gruppe Kolonisten, Frauen und Kinder, waren auf dem Weg in den Bunker. Ich entschied mich, ihnen zu helfen. Wir verschanzten uns im Bunker und ich versuchte weiterhin Kontakt zu meiner Einheit zu bekommen. Grade als ich raus wollte, um sie zu suchen, erreichte uns Chief Davidson. Er erzhlte von kferhnlichen Aliens, die anfingen die Kolonisten zu verschleppen und er sagte, dass die gesamte Einheit bereits verloren war. Ich wollte sie suchen. Wollte sie retten … Doch dazu htte ich die Zivilisten zurcklassen mssen. Der Bunker … tja, man konnte ihn hermetisch abriegeln doch Waffenfeuer konnte er nicht standhalten. Davidson und ich entschlossen uns, die Kolonisten in die angrenzenden Hhlen zu schaffen. Es waren sehr verwinkelte Hhlensysteme und ich hoffte, dass die Kolonisten dort sicher wren. Wir machten uns also auf den Weg. Die Hhlen konnten zum Glck direkt vom Bunker aus betreten werden, so mussten wir nicht ins Freie und die Seeker konnten uns nicht erwischen. Kaum hatten wir uns auf den Weg gemacht, waren die Kollektoren bereits da. Einer der ersten Schsse traf Davidson. Er konnte grade noch den Ausgang hinter uns versiegeln und verschaffte uns so etwas Zeit. Es wrde nicht lange dauern bis auch diese Tr nachgeben wrde, das wusste ich. Ich befahl den Kolonisten sich in die Hhlen zu retten. Sich irgendwo zu verstecken und auf Hilfe zu warten. Ich platzierte ein paar Granaten in dem Tunnel und als die Kollektoren durch die Tr brachen, sprengte ich sie in die Luft und brachte so einen Teil des Durchgangs zum Einsturz. Kurz bevor ich zu den Kolonisten aufschlieen konnte, hrte ich sie bereits schreien und vor mir wurde das Feuer erffnet. Die Kollektoren mussten durch einen anderen Eingang in die Tunnel gekommen sein. Einer der Schsse traf die Tunneldecke. Sie strzte ein und begrub mich. Tja … das hat mich wohl gerettet.


    Matt drehte sich zu Stein.
    Zumindest das meiste von mir, sagte er und zog seine Lederjacke aus.
    So offenbarte er einen Blick auf seinen linken Arm.
    Dieser wirkte von der Schulter bis zum Ellbogen vllig normal, zwischen Ellbogen und Hand jedoch sah man nur ein Konstrukt aus Metall und Drhten.
    Allianztruppen fanden mich. Komplett dehydriert, mehr tot als lebendig. Ich verlor meinen Arm und bin auf ein wenig zustzliche Tech in meinem Krper angewiesen.
    Tja -
    , fgte Matt hinzu und zog die Jacke wieder ber, damit ist es mir besser ergangen als den Kolonisten und meinem Trupp. Htte das Gerll mich nicht begraben, dann htten die Kollektoren mich ebenfalls verschleppt. In ein paar Wochen, ist auch der Rest meines Arms mit synthetischer Haut berzogen und man sieht keinen Unterschied mehr. Was bin ich ein Glckspilz, nicht wahr Doc?!
    Stein sah weder berrascht noch schockiert aus.
    Wieso sollte sie auch?
    Natrlich hatte sie seine Akte gelesen und wusste von allem, was Matt widerfahren war.
    Sie geben sich die Schuld am Verlust der Kolonie. Es war keine Frage, sondern eine Feststellung.
    Ich stehe zu meinen Entscheidungen, sagte Matt etwas steif.
    Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen entschieden. Ich habe versucht, die Kolonisten in Sicherheit zu bringen und habe dafr darauf verzichtet, meinen Trupp zu suchen. Uns aufzuteilen, erschien mir taktisch nicht sinnvoll. Mit zwei Soldaten als Eskorte, war die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg hher.
    Aber dennoch geben Sie sich die Schuld.
    Matt blickte wieder aus dem Fenster.
    Ich bin nicht so arrogant zu glauben, ich htte den Kollektorenangriff irgendwie abwehren knnen. Wir hatten keine Chance.
    Stein schlug die Beine bereinander.
    Woher dann diese ganze Schuld?
    Matt drehte sich nicht um. Eine ganze Weile schaute er aus dem Fenster und schwieg einfach.
    Seine Eingeweide hatten sich zu einem feurigen Knoll verknotet und das Schlucken viel ihm schwer.
    Wieso ich?, fragte er schlielich.
    Wieso hatte ich das Glck, unter dem Gerll begraben zu werden und so zu entkommen?
    Sie verloren Ihren Arm, Sie lagen fast zwei Monate im Koma und warem dem Tode recht nahe. Das wrden wohl wenige als ‘Glck‘ bezeichnen.
    Matt wand sich zu Stein um. Seine Augen waren feucht von Trnen und er hasste sich dafr.
    Im Vergleich zur Alternative, hatte ich unbeschreibliches Glck. Ich wei nur nicht, ob ich das verdiene.
    Die Schuld des berlebenden.
    Matt schwieg erneut einen Augenblick.
    Er schluckte und es fhlte sich an, als wrde er rostige Ngel schlucken.
    Ich habe berlebt, die anderen sind gestorben. Das ist nicht fair!
    Sie sollten doch wissen, dass das Leben nur selten fair ist. Sagen Sie mir nochmal, was wollen Sie? Wieso sind Sie hier, Matthew?
    Matt brauchte nicht nachdenken und whrend er sprach, entwirrten sich ganz pltzlich seine Eingeweide wieder:
    Ich mchte da raus, um mein Leben sinnvoll zu nutzen! Es gibt keinen logischen Grund, wieso ich berlebte und die anderen nicht. Aber es ist so! Ich lebe und die Kolonisten und meine Einheit nicht. Das wird mir nie wieder passieren.
    Matt ballte die Hnde zu Fusten und presste durch zusammengebissenen Zhnen hervor: Niemand wird zurckgelassen.
    Er schloss die Augen und langsam entspannte sich sein Krper wieder.
    Eine Wunschvorstellung, ich wei. Ich rede es mir jeden Tag ein. Jeden Tag sage ich mir, dass mir sowas nie wieder passieren wird. Doch jeder Soldat wei es! Jeder wei, dass es jederzeit passieren kann. Ich wei, dass ich nichts htte anders machen knnen … dass das Ergebnis, selbst htte ich anders entschieden, genau dasselbe gewesen wre. Ich bin mir dessen vollkommen bewusst, Doktor! Doch der Gedanke, es wird nie wieder dazu kommen, spornt mich an. Er gibt mir Kraft.
    Ich verstehe, Matthew. Sie lernen – auf Ihre ganz persnliche Weise – damit zu leben. Das ist gut! Wirklich! Ich kann Ihnen nicht sagen, wie Sie mit den Ereignissen umgehen sollen. Ich fasse einmal zusammen:

    Sie sind das Kind einer drogenschtigen Mutter, lebten Jahre auf einer Abbaustation, auf der das Rechtssystem praktisch nicht vorhanden war. Ihre Mutter – Ihre biologische Mutter – starb und lie Sie allein zurck. Sie kamen zur Citadel und rutschten fr eine kurze Zeit in ein Milieu der Kleinkriminalitt ab, bevor Sie Doktor Carter kennenlernten und dieser Sie mit nach Chasca nahm, wo Sie endlich Liebe und Familie erfahren konnten. Sie verloren Ihren Adoptivvater bei einem Piratenberfall, gingen zum Militr, halfen bei der Verteidigung der Citadel gegen die Geth. Ihr letzter Einsatz ging schrecklich schief und Sie wurden fast gettet. Ihr Krper wurde so schwer verletzt, dass Monate der Rekonstruktion ntig waren, um Ihr Leben zu retten.

    Matthew, das alles reicht vollkommen aus, um einen Menschen zu brechen. Doch wissen Sie was? Ich sehe keinen gebrochenen Mann hier! Sie sind an Ihrem Leben gewachsen. Doch dies ist ein Prozess, Matthew! Sie mssen sich selbst erlauben, all dies zu verarbeiten. Nur dann, kann Heilung beginnen.

    Ich bekomme also kein grnes Licht, seufzte Matt.
    Wie geht es weiter, wenn Sie ihre Diensttauglichkeitserklrung erhalten?, fragte Stein statt zu antworten.
    Ich habe bereits mit meiner Mutter und der Admiralitt gesprochen. Ich wrde auf die SSV Victory SRC versetzt werden. Ein neues Schiff, klein aber modernste Technik, frisch vom Stapel gelaufen.
    Stein erhob sich und ging auf Matt zu.
    Direkt vor ihm blieb sie stehen und schaute ihm tief in seine grnen Augen.
    Das sind nicht Sie, Matthew. Glauben Sie nicht, ich bemerke nicht, dass Sie sich verstellen. Sie sind nicht bereit, sich mir zu ffnen und haben mir in unserem gesamten Gesprch kaum den wahren Matthew Carter gezeigt. Sie brauchen eine Therapie. ich sagte anfangs, die besten Soldaten und die schlimmsten Traumata wrden zu mir geschickt werden. Sie gehren da sehr deutlich in die zweite Kategorie. Aber bis Sie bereit sind sich zu ffnen, wird das alles keinen Sinn machen. Wir mssen tief graben, Matthew. Und dazu mssen Sie in der lage sein, sich vollkommen zu ffnen. Ich glaube aber auch, dass Sie nur da drauen lernen werden, sich zu ffnen. Und vielleicht sind Sie bei unserem nchsten Treffen bereit, mir den wahren Matthew Carter zu zeigen.
    Sie reichte Matt die Hand.
    Willkommen im aktiven Dienst, Commander!
    Matt schttelte ihre Hand und schluckte vor Erleichterung.
    Ja, diese Frau war zu Recht eine der besten Psychologinnen. Sie hatte erkannt, welches Spiel Matthew whrend des Gesprches gespielt hatte. Hatte erkannt, dass er sich verstellt, die Schotten dicht gemacht hatte. Und das wichtigste vielleicht: Sie hatte erkannt, dass er nur da drauen bei der Erfllung seiner Pflicht vielleicht - entgegen aller Wahrscheinlichkeit - irgendwann einmal Heilung fr seine seelischen Narben finden wrde.


    Psyche

    Matts Charakter lsst sich nur schwerlich beschreiben. Er ist ein meist sehr beherrschter, fast schon reservierter Mensch. Seinem persnlichem Selbstempfinden nach, sollte ein Mensch seine Emotionen stets unter Kontrolle haben. Dies versucht er auf fast schon dogmatische Weise. Er zeigt nur ungerne Gefhle und ffnet sich anderen Gegenber nur zgerlich. Doch manchmal brechen seine Emotionen, all des angestaute und heruntergeschluckte urpltzlich aus ihm heraus.
    Im Groen und Ganzen kann man sagen, dass Matt seiner eigenen Idealvorstellung nur sehr schwer gerecht wird.
    Durch seine Hochbegabung und seiner einflussreichen Mutter hat er stets das Gefhl, mehr als alle anderen leisten zu mssen. Niemand erwartet mehr von Matt, als er von sich selbst.
    Er schliet nur schwer Freundschaften. Hat er jedoch erstmal Freundschaft geschlossen, findet man keinen besseren Freund als ihn. Er ist treu und hilfsbereit.
    Matt fehlt oft das Verstndnis fr menschliche Handlungen. Er ist sehr zielorientiert und Ehrgeizig.
    Matt hat einen sehr ausgeprgten Gerechtigkeitssinn und kann Ungerechtigkeit nicht akzeptieren. Durch die vielen Verluste in seinem Leben, hat Matt starke Verlustngste. Das Trauma durch den Angriff auf Ferris Fields, verstrkt dieses nochmals. Er ist aufopferungsvoll und wrde sein Leben jederzeit bereitwillig zur Rettung eines Unschuldigen opfern.


    Charaktereigenschaften (stichwortartig)

    Strken:
    + Treu
    + Hilfsbereit
    + Intelligent
    + Eidetisches Gedchtnis
    + Allianzausbildung
    + krperlich sehr fit
    + passabler Biotiker
    + erhhte Kraft im linken Arm, durch eine kybernetische Prothese
    + Zielorientiert
    + Ehrgeizig

    Schwchen:
    - Reserviert
    - Traumatisiert (Kollektorenangriff auf Ferris Fields)
    - massive Abneigung gegen synthetische Wesen
    - zwiegespaltenes Verhltnis zum eigenen Krper, da teilweise synthetisch (Arm)
    - starke Migrneanflle (L2-Biotiker)
    - Verschlossen bzw. in sich gekehrt
    - hohe Verlustngste
    - hlt das Zeigen der eigenen Gefhle fr eine Schwche (nur bei sich selbst)
    - in technischen und handwerklichen Bereichen (bis auf Waffenwartung) vollkommen unbegabt
    - durch eine kybernetische Armprothese und einiger Implantate, anfllig fr Tech-Angriffe
    - sehr mittelmiger Pilot


    Optische Details
    Narben/Verletzungen: Narbe auf der rechten Wange (unterhalb des Auges), verursacht durch ein Splittergeschoss beim Angriff auf die Citadel; verschiedene Narben, verteilt auf dem ganzen Krper durch die Verletzungen auf Ferris Fields und die anschlieende Rekonstruktion
    Sonstige Besonderheiten: auffllig grne Augen


    Ausrstung
    Waffen: Sturmgewehr M-8 Avenger; schwere Pistole M-77 Paladin
    Rstung: mittelschwere Onyx-Panzerung V. 2.1, Hergestellt von Aldrin Labs
    Zivilkleidung: meist Standard-Crew-Outfit; in der Freizeit: Lederjacke, Shirt und Jeans
    Technische Ausstattung: Universal-Werkzeug mit Universalklinge fr den Nahkampf


    Berufliche Verhltnisse:

    Berufsbezeichnung: Berufssoldat
    Firma/Arbeitgeber: Allianz-Militr; Special Forces
    Position/Rang: Executive Officer der SSV Victory; Lieutenant Commander


    Edit:
    Zur besseren bersicht hier eine zeitliche Kurzbersicht ber Ereignisse im ME-Universum und ber Matts Leben.
    (Quelle der Kanon-Daten: http://de.masseffect.wikia.com/wiki/Zeitlicher_Ablauf)

    Datum Alter Ereignisse
    2131

    Meredith Carter wird als Meredith Brown geboren
    2142 Am Rande der Umlaufbahn des Pluto wird mit dem Bau der Gagarin-Station ("Jump Zero") begonnen.
    2148 Menschheit entdeckt Masseneffekt
    2149 Die bersetzung der protheanischen Daten fhrt die Menschen zu Plutos Mond Charon. Charon stellt sich daraufhin als ein protheanisches Konstrukt heraus, ein vereistes Massenportal.

    Die 18 grten Nationen der Erde grnden die Allianz.
    08.03.2154
    0
    Matthew wird geboren
    2156 2 Acturus-Station wird eingeweiht
    2157 3 Erst-Kontakt-Krieg
    2162 8 Bau der Arcturus-Station wird abgeschlossen.
    Matts Mutter stirbt
    2163 9 Matt reist auf einem Frachter zur Citadel

    L1-Biotik-Implantate werden erstmals bei Menschen verwendet.
    2165 11 Menschen erhalten eine Botschaft auf der Citadel

    Erstes Auftauchen von Cerberus

    Matt lernt auf der Citadel Doktor Peter Carter kennen, welcher ihn mit nach Chasca nimmt.
    2166 12 Doktor Peter Carter und Rear Admiral Meredith Carter adoptieren Matt offiziell
    2169 15 das biotische Akklimatiesierungs- und Ausbildungprogramm wird wegen eines Unfalls beendet

    Matt beginnt seine Biotik-Ausbildung auf der Erde
    2171 17 Die menschliche Kolonie Mindoir wird von batarianischen Sklavenhndlern angegriffen. Die meisten Kolonisten werden gettet oder entfhrt.

    Dr. Peter Carter stirbt bei einem Angriff von batarianischen Piraten am 21.10.
    2172 18 Matt tritt dem Allianz-Militr bei
    2176 22 Piraten und Sklavenhndler greifen Elysium an, die menschliche Hauptstadt im skyllianischen Randsektor. (Skyllianischer Angriff)
    2177 23 Matt wird zum Interplanetaren Kampf-Training zugelassen.
    2182 28 Admiral Kahoku beginnt mit Nachforschungen ber Cerberus.
    2183 29 Mass Effect

    Matt hilft whrend des Angriffs der Geth bei der Evakuierung und verteidigt anschlieend mit einem Trupp von C-Sicherheit ein Krankenhaus

    Matt wird als Verdienst fr seine Leistungen whrend des Geth-Angriffes ausgezeichnet und zum
    Lieutenant Commander befrdert.
    2185 31 Mass Effect 2
    Matt wird whrend des Angriffs der Kollektoren auf Ferris Fields beim Versuch der Rettung einer Kolonistengruppe lebensgefhrlich verwundet. Spter rettet ihn eine Einsatztruppe der Allianz. Matt liegt jedoch im Koma.
    2186 32 Mass Effect 3

    Matts Genesung und Reha ist abgeschlossen. Whrend dieser wurden ihm eine kybernetische Armprothese verpasst. Er tritt wieder in den aktiven Dienst und wird auf die neue SSV Victory SRC versetzt
    "It is our choices that show what we truly are, far more than our abilities."
    [Bild: mesigiklein1jb6t73qoyk.jpg]
    MondPharao is offline Last edited by MondPharao; 14.04.2015 at 01:37.

  3. #43 Reply With Quote
    Held Shepard Commander's Avatar
    Join Date
    Mar 2012
    Location
    Schleswig-Holstein
    Posts
    5,133
    Na das ist ja mal eine Charaktervorstellung! Da steckt sehr viel Arbeit in deinen berlegungen und auch in deinem Manuskript. Sehr schn geschrieben, nebenbei gesagt,konnte die Szene direkt vor mir sehen und die Stimmen praktisch hren!

    Vielleicht witterst du schon das alles niederschmetternde ABER...

    (Alle uerungen sind nur aus meiner Sicht geschrieben und habe keinerlei Wert fr die Mods. Sie sind lediglich ein Versuch zu zeigen, wie ich die Sache sehe!)

    Aber: so sehr ich den Text auch mag und deinen Einsatz schtze muss ich ehrlich gesagt sagen, dass der gute Matt noch immer wie ein Halbgott vom Olymp erscheint. Zwar denke ich, dass "Special Forces" auch bei den Mods jetzt konform gehen sollte, doch seine Attribute bersteigen die eines N7 ja quasi berall. Im Prinzip vereint Matt nmlich die Klassen Soldat, Experte und Techniker in einem...

    Ich hab mir mal ein paar Notizen gemacht.

    Also die miese Kindheit (hatte Shepard im Spiel ja u.U. auch) ist schon nen hartes Stck Brot. Drogenschtige, prostituierte Mutter, kein Vater, (einvernehmliche?) Vergewaltigung mit 9 Jahren. Ehrlich gesagt wre der junge Matt danach schon so zerstrt, dass ihn eine Allianz-Spezialeinheit (zumindest wenn es mehr oder weniger nach menschlichen Standards geht) nicht mehr nehmen wrde.

    Ebenso wrde er bei den von dir unter "Schwchen" aufgelisteten Wutausbrchen fliegen. Aber ich denke mal, das kann man fast auen vor lassen. So wichtig ist das ja nicht und ich finde das fllt unter "knstlerische Freiheit". (zudem sollte ich mich bei meiner Hanna nicht zu weit aus dem Fenster lehnen ).

    Eine komplizierte Gleichung im Kopf zu lsen oder eben diese "Hochintelligenz" klingt nach einem Autisten. Wre sicherlich interessant, wenn er nicht gleichzeitig der beste Soldat seit Achilles wre. Das ist, in meinen Augen, zu viel des Guten.

    Des Weiteren ist die Karriereleiter, die Matt erklimmt etwas zu steil. Vielleicht habe ich es falsch aufgenommen, aber er hat die Grundausbildung abgeschlossen, wurde dabei zum Biotiker und ein Jahr spter, bei der Schlacht um die Citadel zum Staff Commander befrdert. Ich meine, nen Orden htte es auch getan, aber ein Jahr nach abgeschlossener Aubildung... dann wre er... keine Ahnung bei den Amis, aber bei den Deutschen maximal Feldwebel.

    Wenn er aber schon Staff Commander ist, dann ist er viiiel mehr als ein Truppfhrer.

    Zuletzt: wenn er sozial eher unbeholfen ist, hoffe ich, dass sich das nicht auf seine Teamarbeit auswirkt. In diesem Fall wre das mit dem Special Forces (die (fast) immer in Teams arbeiten auch eher missgnstig. Aber auch hier: knstlerliche Freiheit!

    Was mir sehr gut gefallen hat ist sein Nihilismus. Wenn er nichts mehr zu verlieren hat, kann er umso tapferer kmpfen, was? Allerdings kann ihn dies auch zu bereilten Aktionen verleiten.

    Btw: Die Psychologin gehrt meiner Meinung nach gefeuert.

    ***

    Sooo, ich wei ist nicht so schn zu lesen, ist aber nur mein persnlicher Eindruck. Ich mag deine Schreibweise und dein Herzblut, dass du in die Konversation gelegt hast, aber ganz ehrlich: so wie er jetzt ist htte ich keine Lust mit ihm zusammen zu spielen (nicht, dass ich noch einen Char frei htte). Denn eigentlich kann er alles alleine machen. Er kann super kmpfen, vermutlich ohne Rckendeckung. Er kann sich super irgendwo reinhacken. Er kann sogar ohne Waffen effektiver kmpfen, als alle anderen da er neben einem ausgebildeten Biotiker auch noch Experte in diversen Nahkampftechniken ist. Er ist also der perfekte Frontsoldat.

    Als Malus knntest du daher gut schreiben, dass er ungeeignet fr Geheimoperationen, oder getarnte Angriffe sowie Infiltrationen ist. Damit knnte man arbeiten.

    TROTZDEM finde ich, dass du da einen sehr interessanten Charakter zusammen geschrieben hast. Vor allem vieles was du unter Psyche geschrieben hast gibt deinem Matt sehr viel Leben!

    Ich hoffe du nimmst mir meine Meinung nicht krumm.

    Hejdo! Shep
    Shepard Commander is offline Last edited by Shepard Commander; 12.04.2015 at 15:54.

  4. #44 Reply With Quote
    La fionda dei cereali  Luceija's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Location
    Kln, DE
    Posts
    11,266
    Hi lieber Mondi - und nochmal ein paar Anmerkungen und Infos zum guten Matt. Allem voran aber erstmal vielen Dank fr deine Mhe: Diese Version ist schonmal ein gutes Stck besser und interessanter geworden. Nichts desto trotz komme ich wieder zu ein paar Kritikpunkten etc.:

    • Ahnt Matt etwas von den Reapern? Zu Beginn des Interviews meinte ich gelesen zu haben, dass er der Psychologin gegenber erwhnt, etwas "groes" wrde da kommen. Frage mich, ob er da in seiner Position wirklich in der Lage dazu ist, das zu behaupten. Zu welcher Zeit soll das Gesprch denn spielen? Damit ich das einordnen kann.

    • Im Vergleich zur anderen Version ist Matt ja schon ziemlich stark in Richtung "I dont even care / Badass" gerutscht. Ist das von dir so beabsichtigt?

    • Die hochbegabten-Sache finde ich noch ein wenig hakelig. Wie du zum Beispiel auf dieser Seite und auch an anderen Stellen lesen kannst, ist der IQ auch abhngig von der (Schul-)Bildung. Und da Matt die auch spter erhalten hat als andere, hat er vielleicht das Potenzial schlauer zu sein als andere aber wenn das nicht genutzt wird ist er auch nur durchschnittlich. (Und das msstest du dann auch erwhnen.) Hier wird anhand des Beispieles der Niederlande brigens mal angegeben, wie selten so ein verdammt hoher IQ ist:
      Nur auf der Basis der Wahrscheinlichkeit und vor dem Hintergund der Tatsache, dass (zum Beispiel) die Niederlande 16 Millionen Einwohner haben, drften dort nicht mehr als 25 Menschen mit einem IQ von 170 leben. Statistisch gesehen drfte in diesem Land nur eine Person mit einem IQ von 180 leben. Nur vier von 1.000 Menschen haben einen IQ von mindestens 140.

      Vielleicht wrde es da auch n kleinerer IQ tun. Es reicht auch einfach nur wenn du "Intelligent" schreibst. Im Gegensatz zur allgemeinen Meinung bedeutet das "Intelligent" in einem Charsteckbrief nicht, dass die, die dieses Attribut nicht hinzufgen dumm wie Brot sind und sich permanent vollsabbern, sondern auf Normalniveau stehen. Intelligent bedeutet also in diesem Kontext schon das, was du anstrebst: berdurchschnittliche Intelligenz.

    • Staff Commander - wie Shepard schon sagte, wrde meiner Meinung nach auch fr seine tolle Arbeit EINE Rangerhhung oder eine Auszeichnung oder etwas derartiges reichen. Aber direkt den Rang eines Staff Commanders? Da sollten mal Aeia/Tjordas sagen, was sie davon halten. Mir kommt das etwas viel vor.

    • Du hattest geschrieben, dass er bei der "Verschttung" MEHRERE Teile seiner inneren Organe verletzt/komplett zerstrt worden sind? Ich bin wirklich kein Mediziner, aber bei bestimmten Organen wrde ers wahrscheinlich nicht wirklich lange berlebt haben. Und wenn jemand verschttet wurde dauert die Rettungsaktion wohl auch nicht gerade nur 10 Minuten..? Das musst du denke ich nicht angeben.

      Auch der zweite Punkt, der damit einhergeht, in dem du angegeben hast, dass er mehrmals klinisch tot gewesen sei...ist das nicht etwas arg bertrieben? Besonders bei einem Unfall? Ich denke da wrde es der Dramatik keinen Abbruch tun, wenn es einmal passiert. Laut Wikipedia zumindest ist nmlich folgendes der Fall:
      Dieser Zustand ist potenziell reversibel und lsst sich durch die Einleitung einer Herz-Lungen-Wiederbelebung (kardiopulmonale Reanimation) therapieren. Die Wiederbelebung gelingt jedoch nicht in jedem Fall, und die Manahmen sind nur in einem Zeitfenster von wenigen Minuten erfolgversprechend.

      Ohne erfolgreiche Wiederbelebung oder maschinelle Aufrechterhaltung der Kreislauffunktionen tritt der Tod ein.


    • Zu Biotiker solltest du L2 hinzufgen, damit sich das mit den Migrneattacken erklrt. Auch solltest du erwhnen, wie die leibliche Mutter Eezo ausgesetzt wurde, dass die Sache funktioniert hat.
      Zudem msste noch erwhnt werden, dass Matt wies aussieht erst ziemlich spt eine Biotische Ausbildung genieen konnte, das heit auch, dass er mit einem Kaidan dann nicht mithalten knnte. Also vielleicht gut ist, aber nicht ber alle Maen perfekter Biotiker. (Wenn du das mit passable Biotik meintest, streich das einfach)

    • Ich wrde deine Strken und Schwchen wie folgt berarbeiten und dabei auch deine angegebenen Eigenschaften, die du unter Psyche eingetragen hast, bercksichtigen:

      - Potenzielle Strken:
      > Treu
      > Hilfsbereit
      > Intelligent
      > Eidetisches Gedchtnis
      > Allianzausbildung
      > krperlich sehr fit
      > passabler Biotiker
      > erhhte Kraft im linken Arm, durch eine kybernetische Prothese
      > Zielorientiert
      > Ehrgeizig

      - Potenzielle Schwchen:
      > Reserviert
      > Traumatisiert (Kollektorenangriff auf Ferris Fields)
      > massive Abneigung gegen synthetische Wesen
      > zwiegespaltenes Verhltnis zum eigenen Krper, da teilweise synthetisch (Arm)
      > starke Migrneanflle (L2-Biotiker)
      > Verschlossen/In sich gekehrt
      > hohe Verlustngste
      > hlt das Zeigen der eigenen Gefhle fr eine Schwche (nur bei sich selbst)
      > in technischen und handwerklichen Bereichen (bis auf Waffenwartung) vollkommen unbegabt
      > durch eine kybernetische Armprothese und einiger Implantate, anfllig fr Tech-Angriffe



    Ansonsten stimme ich Shepard in vielen Dingen zu. Ich wei nicht, in wieweit das nicht auch noch zu "stark" rberkommt. Da bitte ich die anderen Mods, sich nochmal dazu zu uern und das zu beurteilen. Ich bin mir noch etwas unschlssig, muss ich zugeben...
    Mass Effect ist tot? Nicht bei uns!
    Erstelle deinen eigenen Charakter
    Spiele deine eigene Story
    Werde Teil einer freundschaftlichen Community

    JETZT AUF DISCORD INFORMIEREN
    Luceija is offline

  5. #45 Reply With Quote
    Lehrling MondPharao's Avatar
    Join Date
    Mar 2015
    Location
    Bielefeld
    Posts
    28
    1. Formulierung Angepasst
    - Matt wei nichts ber die Reaper. Er rechnet eher mit einem Angriff der Batarianer bzw. hat einige Gerchte gehrt.

    2.
    Im Vergleich zur anderen Version ist Matt ja schon ziemlich stark in Richtung "I dont even care / Badass" gerutscht. Ist das von dir so beabsichtigt?
    - Matt zeigt nicht jedem sein wahres Gesicht und einer Psychologin schon gar nicht. Ob Matt in Richtung Badass geht, msst ihr wohl herausfinden

    3. Hochbegabung wurde gestrichen und zu Intelligent

    4. Staff Commander wurde zu Lieutenant Commander

    5. Verletzte Organe / klinische Tode wurde gestrichen

    6. L2 wurde hinzugefgt

    7. Strken und Schwchen wurden wie von dir erarbeitet bernommen
    "It is our choices that show what we truly are, far more than our abilities."
    [Bild: mesigiklein1jb6t73qoyk.jpg]
    MondPharao is offline

  6. #46 Reply With Quote
    La fionda dei cereali  Luceija's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Location
    Kln, DE
    Posts
    11,266
    Quote Originally Posted by MondPharao View Post
    1. Formulierung Angepasst
    - Matt wei nichts ber die Reaper. Er rechnet eher mit einem Angriff der Batarianer bzw. hat einige Gerchte gehrt.

    2.
    - Matt zeigt nicht jedem sein wahres Gesicht und einer Psychologin schon gar nicht. Ob Matt in Richtung Badass geht, msst ihr wohl herausfinden

    3. Hochbegabung wurde gestrichen und zu Intelligent

    4. Staff Commander wurde zu Lieutenant Commander

    5. Verletzte Organe / klinische Tode wurde gestrichen

    6. L2 wurde hinzugefgt

    7. Strken und Schwchen wurden wie von dir erarbeitet bernommen
    Woop Woop! Was sagen Sir Tjordinius und Lady Caroline?
    Mass Effect ist tot? Nicht bei uns!
    Erstelle deinen eigenen Charakter
    Spiele deine eigene Story
    Werde Teil einer freundschaftlichen Community

    JETZT AUF DISCORD INFORMIEREN
    Luceija is offline

  7. #47 Reply With Quote
    Pinata  Tjordas's Avatar
    Join Date
    May 2012
    Posts
    985
    Hey, Pharao!
    Vielen Dank fr die Mhe, die du dir erneut mit deinem Konzept gemacht hast. Das liest sich wirklich super und du hast schon in deinem unberarbeiteten Zweitentwurf einiges verbessert im Vergleich zum Erstentwurf. Und jetzt, nach den Ergnzungen von Luceija, die du sehr gewissenhaft umgesetzt hast, gibt es eigentlich kaum noch etwas, was ich an Matt ernsthaft auszusetzen htte. Der Charakter ist wirklich in die Tiefen ausgearbeitet, mehr, als es vor dem Spieleinstieg unbedingt ntig wre, zeigt Strken und Schwchen und hat einen gut in die Lore eingebetteten Hintergrund.

    Die folgenden Dinge bereiten mir trotz der Verbesserungen noch Kopfzerbrechen:
    • Du solltest eventuell, wie schon von Luceija angeschnitten, eine Theorie entwickeln, wie Matt zu seiner biotischen Begabungen gekommen ist, also welcher Eezo-Quelle die Mutter in der Schwangerschaft ausgesetzt wurde. Wird auf der Themis-Station vielleicht zufllig Eezo abgebaut oder knnte dort mit irgendwelchen Reaktoren ein Unfall passiert sein? Solche Dinge etwa. ich bin mir nicht sicher, ob ihr Red-Sand-Konsum da als Begrndung ausreichen wrde, aber es knnte mit dazu beitragen.
    • Vielleicht eher ein Detail, aber es interessiert mich trotzdem: Wenn der Angriff auf die Citadel, wie du schreibst, vllig berraschend kam und Matt eigentlich nur zum Landgang unterwegs war, woher hat er dann die Waffe, mit der er die Zivilisten beschtzen konnte?
    • Den IQ hast du ja bereits angepasst und dagegen lsst sich nun an sich nichts mehr sagen. Trotzdem hast du dich von der Strke seines eidetischen Gedchtnisses nicht ganz trennen knnen. Ich wrde diesen Punkt komplett streichen und ich sage dir auch gerne wieso: Ein eidetisches Gedchtnis im ganz strengen Sinne wrde bedeuten, sehr komplexe Sachverhalte oder Bilder ber Stunden und Tage akurat einspeichern zu knnen (etwa die Karte einer Grostadt aus dem Gedchtnis im Detail reproduzieren knnen). Menschen, die das knnen, gibt es tatschlich, allerdings ist von diesen Extremfllen bisher keiner bekannt, der wirklich zu sozialen Kontakten fhig wre. Fast alle sind extreme Autisten und oft in anderen Intelligenzleistungen abseits ihres Gedchtnisses stark eingeschrnkt. Da ich annehme, dass du so etwas bei Matt nicht im Sinn hattest, wrde ich es einfach nur ein "gutes Langzeitgedchtnis" nennen. Gut, aber nicht extrem und erst recht nicht eidetisch. Und selbst hier knnte man sich streiten, ob damit ein Gedchtnis fr visuelle Reize, Fakten, Zahlen, etc. gemeint ist, aber so pingelig will ich nicht sein. Auerdem setzt sich bereits ein Groteil dessen, was in den IQ einfliet, aus Gedchtnisleistungen zusammen. Sicher sind intelligente Menschen oft auch vergesslich, aber zumindest ein gutes 'Mittelzeitgedchtnis' haben sie alle. Kurz und gut: Lass ihn ruhig ein gutes, aber kein fotografisches Gedchtnis haben, das dann auch einfach im Punkt "intelligent" enthalten sein knnte; wenn du magst, aber auch separat aufgefhrt werden kann.


    Mit dem militrischen Rang bin ich eigentlich soweit einverstanden. Ein Lieutenant Commander knnte er mit 32 dann schon sein, zumal ihn die Special-Forces-Trainingseinheiten auf eine Offizierslaufbahn vorbereiten. Es bleibt dabei natrlich in deinem Ermessen, inwiefern Matt hier tatschlich Teamfhigkeit und Sozialkompetenz zeigt, und inwiefern er seinen Rang vielleicht eher seinen Fhigkeiten im Kampf verdankt. Ich bin jetzt auch kein Militrexperte, aber ich denke mit diesem Rang kann man sich durchaus anfreunden.

    Insgesamt wrde ich dir dein Konzept nach der Abwrtskorrektur der Gedchtnisleistung (oder alternativ Ergnzung von Autismus?!) mit Freude absegnen. Du hast hier schon sehr viele Kompromisse eingehen mssen und ich denke du verstehst allmhlich, dass wir mit all dem "Genrgel" nur unser aller Spielspa im Sinn haben. Aber ich denke, so kannst du Matt auf die anderen Chars loslassen =)
    Tjordas is offline

  8. #48 Reply With Quote
    Lehrling MondPharao's Avatar
    Join Date
    Mar 2015
    Location
    Bielefeld
    Posts
    28
    Eidetisches Gedchtnis wurde gestrichen.

    Zu der E-Zero-Geschichte:
    Da Die Themis-Station berwiegend zum Abbau von Rohstoffen fr den Bau der Arcturus-Station da war und dafr durch das Massenportal gar Asteroiden in das System gebracht wurden (das habe ich iwo gelesen, ich glaube im englischen Wiki), halte ich es fr sehr wahrscheinlich, dass Matts Mutter dort E-Zero ausgesetzt wurde, da dort sicherlich welches abgebaut worden ist.
    Es wird nicht erwhnt, weil Matt es schlicht und einfach nicht wei, wie und wo seine Mutter dem Element ausgesetzt wurde.

    Die Waffe beim Kampf der Citadel:
    Matt hat die Waffe der Leiche eines gefallenen C-Sec-Mitarbeiters abgenommen (und dort auch den Funk, so konnte er von dem Krankenhaus hren.)
    "It is our choices that show what we truly are, far more than our abilities."
    [Bild: mesigiklein1jb6t73qoyk.jpg]
    MondPharao is offline

  9. #49 Reply With Quote
    Pinata  Tjordas's Avatar
    Join Date
    May 2012
    Posts
    985
    Da somit jetzt schon eine 2/3-Mehrheit der Mods dein Konzept abgesegnet hat, kannst du dich jetzt, wie oben beschrieben, fr den internen Bereich anmelden. Wir werden dich dann so bald wie mglich freischalten.

    Trotzdem erhltst du hier, wenn es noch etwas zu sagen gibt, natrlich noch weiteres Feedback von Aeia oder von den anderen Spielern, wenn diese dir welches geben wollen
    Tjordas is offline

  10. #50 Reply With Quote
    Held Shepard Commander's Avatar
    Join Date
    Mar 2012
    Location
    Schleswig-Holstein
    Posts
    5,133
    Nur zwei Anmerkungen und eine Frage:

    1. das eidetische Gedchtnis htte mMn. stehen bleiben knnen, kommt ja doch mal vor. Ist dann natrlich aber schwer fr dich zu spielen, MondPharao Immerhin msste Matt dann ja quasi als lebendiges Tagebuch fr die anderen herhalten.

    2. die Waffen konnte man in ME1 doch noch tragen. Wenn ich da an Shepard + Crew denke, wie sie schwer bewaffnet durch das Prsidium geturnt sind...

    Aber gut, du hast beides bereitwillig gendert, dann soll es auch so bleiben.

    Meine Frage: spielen wir bereits zur Zeit von ME3? Ich dachte wir stecken irgendwo zwischen ME1 und 2 fest... Zumindest in meinen beiden Spielen wre ME 3 total aus dem Konzept. Omega wird von Cerberus kontrolliert (daher keine Maj Mission... bzw. sie hat gewonnen ) und die Citadel hat andere Sorgen als einen ermordeten Abgesandten einer Menschenkolonie.
    Shepard Commander is offline

  11. #51 Reply With Quote
    Pinata  Tjordas's Avatar
    Join Date
    May 2012
    Posts
    985
    Quote Originally Posted by Shepard Commander View Post
    Nur zwei Anmerkungen und eine Frage:

    1. das eidetische Gedchtnis htte mMn. stehen bleiben knnen, kommt ja doch mal vor. Ist dann natrlich aber schwer fr dich zu spielen, MondPharao Immerhin msste Matt dann ja quasi als lebendiges Tagebuch fr die anderen herhalten.
    Die Ergebnisse meiner (zugegeben eher oberflchlichen) Internetrecherche haben eher in die Richtung tendiert, dass der Begriff "eidetisches Gedchtnis" sehr uneinheitlich verwendet wird fr alle mglichen Begabungen im Gedchtnisbereich. Wirklich einig sei man sich nur ber die Extremflle, und jene sind, wie gesagt, meist Autisten. Ich bin aber durchaus damit einverstanden, dass Matt ein gutes und sogar ein sehr gutes Gedchtnis haben darf - nur der Begriff eidetisch strt mich. Dieser wrde nmlich tatschlich einen Autisten mit Inselbegabung nahelegen.
    Des Weiteren: Matt ist nach wie vor ein hervorragender Kmpfer, berdurchschnittlich intelligent und ein zumindest mittelmiger Biotiker. Wenn das RP noch irgendwie interessant bleiben soll, wre es nett, wenn er zumindest in diesem Bereich nicht jeden in die Tasche steckt, z. B., wenn er mit kmpferisch unbegabten, aber hochintelligenten Charakteren untwerwegs ist, die nur in diesem bereich noch ihre Strken ausspielen knnen.

    Quote Originally Posted by Shepard Commander View Post
    Nur zwei Anmerkungen und eine Frage:
    2. die Waffen konnte man in ME1 doch noch tragen. Wenn ich da an Shepard + Crew denke, wie sie schwer bewaffnet durch das Prsidium geturnt sind...

    Aber gut, du hast beides bereitwillig gendert, dann soll es auch so bleiben.
    Es ging mir auch weniger darum, ob es erlaubt ist, Waffen auf die Citadel mitzunehmen. Es wird ja sogar im Spiel thematisiert, dass die Eingangskontrollen erst nach dem Geth-Angriff wirklich erhht wurden und man ab ME2 offensichtlich nur noch als Spectre oder C-Sec-Mitglied Waffen auf die Citadel bringen darf.
    Viel mehr ging es mir darum, dass erklrt werden muss, wieso Matt berhaupt eine Waffe dabei hat, wenn er doch nur Landurlaub macht und kein ANgriff abzusehen war. Aber das hat Pharao ja nun erklrt =)


    Quote Originally Posted by Shepard Commander View Post
    Meine Frage: spielen wir bereits zur Zeit von ME3? Ich dachte wir stecken irgendwo zwischen ME1 und 2 fest... Zumindest in meinen beiden Spielen wre ME 3 total aus dem Konzept. Omega wird von Cerberus kontrolliert (daher keine Maj Mission... bzw. sie hat gewonnen ) und die Citadel hat andere Sorgen als einen ermordeten Abgesandten einer Menschenkolonie.

    Wir bespielen gerade das Frhjahr 2186. Der Reaper Angriff und damit die Ereignisse von ME3 beginnen erst im Herbst. Somit befinden wir uns also tatschlich noch zwischen ME2 und ME3
    Tjordas is offline

  12. #52 Reply With Quote
    Lehrling MondPharao's Avatar
    Join Date
    Mar 2015
    Location
    Bielefeld
    Posts
    28
    Ich danke fr das bisherige okay und natrlich auch ganz besonders fr dir Arbeit, die ihr euch mit mir gemacht habt. Ich denke, in Zusammenarbeit haben wir einen sehr schnen Charakter entwerfen knnen.
    Ich hoffe, ich werde euch im Play selbst zeigen knnen, dass Matt trotz der "Vorteile" die er zu haben scheint, keine grandiose Einmannarmee ist. Dies deutlich zu machen, war einer der wichtigesten Punkte bei meiner Idee zu diesem Charakter.

    Ich werde den Wiki-Eintrag hoffentlich Freitag erstellen knnen, da ich momentan beruflich sehr eingespannt bin.
    Ich freue mich auf schne Plays und erarbeite mir bereits gedanklich einen passenden Einstand fr Matt. :-)

    Natrlich freue ich mich auch weiterhin auf Feedback zu meinem Charakter.
    "It is our choices that show what we truly are, far more than our abilities."
    [Bild: mesigiklein1jb6t73qoyk.jpg]
    MondPharao is offline

  13. #53 Reply With Quote
    Auserwhlte AeiaCarol's Avatar
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    Stockholm
    Posts
    6,175
    Kann durch.

    Es gibt ein paar Punkte, die ich hier und da anders bzw. schwerer oder weniger schwer gewogen htte als die beiden Grazien an meiner Seite, aber das ist nichts Monumentales.

    Also ab ins Spiel und viel Spa!
    So you can drag me through hell
    If it meant I could hold your hand
    I will follow you 'cause I'm under your spell
    And you can throw me to the flames
    I will follow you, I will follow you
    AeiaCarol is offline

  14. #54 Reply With Quote
    La fionda dei cereali  Luceija's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Location
    Kln, DE
    Posts
    11,266
    Sie mgen Ihren Intern-Zugang beantragen, werter Herr Pharao
    Mass Effect ist tot? Nicht bei uns!
    Erstelle deinen eigenen Charakter
    Spiele deine eigene Story
    Werde Teil einer freundschaftlichen Community

    JETZT AUF DISCORD INFORMIEREN
    Luceija is offline

  15. #55 Reply With Quote
    Lehrling MondPharao's Avatar
    Join Date
    Mar 2015
    Location
    Bielefeld
    Posts
    28
    Habe ich bereits ;-)
    "It is our choices that show what we truly are, far more than our abilities."
    [Bild: mesigiklein1jb6t73qoyk.jpg]
    MondPharao is offline

  16. #56 Reply With Quote
    Abenteurer BestialMockery's Avatar
    Join Date
    Apr 2015
    Location
    Bremen
    Posts
    65
    Name, Vorname: Mockery, Tim
    Rufname: Tim / M.T.
    Pseudonym:
    Hooded Lurker
    Charakterportrait (wenn vorhanden): Kommt

    Rasse: Mensch
    Eltern: Mutter: Alice Jane Mockery (51) Vater: James Mockery (50)
    Geschwister: Namen der Geschwister (Alter) Alice Julie Mockery (25)
    Geschlecht:Mnnlich
    Geburtsdatum: 04.06.2161
    Geburtsort: Citadel - Bezirkskrankenhaus
    Alter: 23 Jahre
    Zivilstand: ledig
    Gesinnung: Chaotisch Gut
    Gre: 1.90cm
    Gewicht: 90kg
    Krperbau: Unsportlich / Normal
    Augenfarbe: Tief Blau
    Haarfarbe: Braun
    Gesichtsbehaarung: Je nach Belieben, Schnurrbart und Koteletten, 3 Tage Bart oder anderes.
    Frisur: Sehr lange Haare, meist unter einer Kapuze zusammengebunden

    Kurzzusammenfassung des Charakters (in mglichst einem Satz):

    Menschlicher Reporter mit ordentlichem Borderline
    Leben
    Geboren auf der Citadel, seine Familie war dort um als Diplomaten und Berichterstatter (Mutter war Diplomatin, Vater war Reporter) zu Arbeiten und zu helfen,
    die immer noch angespannten Beziehungen zu bessern und Neuigkeiten im Allianzsektor zu verbreiten, ein wirklich hohes Tier war
    keiner von beiden. Mit 6 Jahren wurde er zur Erde geschickt und ging dort an eine normale Schule, nach der Schule ging er an eine
    Sozialwissenschaftliche Universitt in Vancouver und studierte dort Journalismus und Politikwissenschaften fr welches er dank seiner
    Familie beides ein Hndchen hatte, er Schloss dieses Studium mit einem Master ab und sollte eigentlich Promovieren, er allerdings wollte
    nicht in die Wissenschaft, er wollte dahin, wo es brennt. Er haute von einen auf den anderen Tag vor etwa einem Jahr ab und reiste als
    Anhalter auf mehreren Allianz und Citadelschiffen durch die Milchstrae, er hat bis jetzt schon ein wenig gesehen, doch er mchte mehr
    erleben und dabei sein, wenn Geschichte geschrieben wird.


    Psyche

    Er ist ein typischer Sprcheklopfer der meist unbeeindruckt neben steht und macht sich ber alles und jeden, egal wie unpassend die Situation ist
    lustig. Trotzdem ist er hchst moralisch, wei wie er mit Leuten reden muss um sich in Betten rein und aus rger raus zu halten. Er strebt immer das
    fr ihn moralisch richtige an und versucht fr jeden das beste auszuhandeln.

    Allerdings ist seine Jugend ein groer Indikator fr seinen manchmal doch sehr Chaotischen Lebensstil - er ist eigentlich nirgends sesshaft und verprasst
    sein Geld gerne fr den Moment - Alkohol und Asaritnzerin sind der Horror seiner Brieftasche, die eigentlich die meiste Zeit durchaus leer ist.

    Er ist von sich selbst sehr berzeugt und neigt zu Arroganz, was viele fr Egoismus halten, dabei ist er absolut Altruistisch und in der Not, kann jeder auf ihn
    Zhlen. Er kann sich zu einem groartigen Freund entwickeln, wenn man ihn nicht direkt aufgrund seiner Jugend versucht anders zu behandeln.

    Charaktereigenschaften (stichwortartig)

    Strken:
    Intelligent
    Manipulativ
    Trotz seiner grer kann er sich gut Tarnen

    Schwchen:
    Kein Guter schtze, er wei wohin der Lauf muss, das war es dann aber schon.
    Unsportlich
    Trotz seiner Gre schwach
    Neigt zu verkaterungen




    Optische Details
    Narben/Verletzungen (evtl. mit Ursprung): Nicht vorhanden
    Ttowierungen: Viele, darunter Politische, Okkulte und Apokalyptische symbole, die meisten haben in ihrer Bedeutung aber nur eins :"Sieht irgendwie Cool aus"
    Sonstige Besonderheiten:



    Ausrstung
    Waffen: M3-Predator mit Visier, hat er mal gefunden.
    Rstung: Im Gefahrenbereich eine hautenge Leichte Rstung ber die er einen Mantel mit Kapuze trgt und ein Kameravisier
    Zivilkleidung: Lederjacke, Schwarze Rhrenjeans, Schwarzes Shirt, Weie Turnschuhe
    Technische Ausstattung: Universalwerkzeug mit speziellem Kamera Plug-Ins und AddOns
    Sonstige Gegenstnde: Medigelspender, Kamera und Abwehrsonden
    Vehikel: Per Anhalter unterwegs


    Berufliche Verhltnisse (Unzutreffendes rauslschen)
    WENN JA:

    Berufsbezeichnung: Freiberuflicher Reporter und Dokumentarfilmer
    Firma/Arbeitgeber: Beitrge und Bildmaterial gehen oft an Galaxy News Network.
    Position/Rang: Freiberuflich
    Beschreibung:


    Er reist oft mit Kampfeinheiten oder Sldnern und nimmt die Arbeiten auf und verkauft diese an Nachrichtendienste, manchmal bekommt er direkt Auftrge.
    Ein kleines Informationsnetzwerk [Nicht so umspannend, sondern eher aus 1-2 Leuten die auf den Grten Planeten und Raumstation leben bestehend] informiert ihn ber anstehende Storys.


    BestialMockery is offline

  17. #57 Reply With Quote
    Pinata  Tjordas's Avatar
    Join Date
    May 2012
    Posts
    985
    Hi, BestialMockery, Willkommen in unserem kleinen aber feinen Foren-Rollenspiel =) Entschuldige bitte, dass die Antwort etwas auf sich warten lie; dafr aber jetzt direkt zur Sache:

    Dein Charakter gefllt mir von der Idee her sehr gut. Ein freiberuflicher Reporter - so jemanden hatten wir bis jetzt tatschlich noch nicht. Das knnte recht spannend werden, wenn einer unserer Leute gerade mal in einem galaktischen Krisenherd unterwegs ist. Da findet sich sicher eine Anwendung fr dich!

    Im Vergleich zu den vorangehenden Charakterkonzepten ist deines eher grundlegend und nicht ganz so ausfhrlich, was auch vllig in Ordnung ist! In vielen Punkten mchte man ja auch eher, dass sich der Charakter erst whrend des Spiels zu den Details hin entwickeln kann. Entsprechend gibt es fr uns als Moderatoren natrlich auch weniger Angriffsflche zur Kritik, aber da du offenbar einen nicht allzu auergewhnlichen Charakter bespielen mchtest (was seine Strken betrifft), sehe ich hier auch kein Konfliktpotenzial. Nichtsdestotrotz aber doch ein oder zwei kleine Verbesserungen:

    Das Geburtsdatum von Tim stimmt nicht mit seinem Alter berein. Momentan befinden wir uns im Rollenspiel im Frhjahr 2186. Wenn Tim also 2161 geboren ist, ist er nicht 23, sondern 25 oder 26. Hier bitte Alter oder Geburtsdatum anpassen =)

    Zweitens: Wenn Tims Eltern auf der Citadel leben und arbeiten, ihn aber zur Erde geschickt haben, um dort zur Schule zu gehen, sind sie dann mit ihm mitgekommen? Wenn nicht, handelte es sich dabei um ein Internat? Immerhin muss er ohne seine Eltern ja von jemandem betreut werden. Nur ein kleines Detail, das mich interessiert.

    Drittens: Die Tttowierungen kannst du vielleicht doch etwas genauer beschreiben, sprich, zumindest die Motive genau nennen und ihre Position am Krper, sodass man im Spiel auch immer wei, was zu sehen ist. Auch wenn Tim da selbst eher nach dem Kriterium "sieht irgendwie cool aus" geht: Vielleicht will ein anderer Char ja dennoch nach der Bedeutung des Motivs fragen. Bitte also ein paar mehr Details!

    Viertens: Er hat eine M3-Predator irgendwo gefunden? Das ist zwar nur eine Pistole, aber eine militrische schwere Kampfpistole. Hast du schonmal irgendwo ein Sturmgewehr gefunden? Wenn er als Reporter schon eine grokalibrige Waffe hat, solltest du schon beschreiben, wie er dazu kommen kann. "Gefunden" reicht mir hier nicht, es sei denn, er war tatschlich in irgendeinem Kampfgebiet unterwegs. Das dann aber bitte nennen.

    Fnftens: Eigentlich kein Kritikpunkt, aber ich wollte dich trotzdem mal fragen: Ich wei nicht, ob du den Nachnamen "Mockery" nur an deinen Nickname angelehnt hast, aber dir ist klar, dass das "Spott" oder "Verhhnung" bedeutet? Sicher nichts, was ich dir verbieten will, es ist nur etwas kurios, wenn dir jemand mit dem Namen Tim Spott begegnet Oder willst du uns vielleicht dezent darauf hinweisen, dass du uns mit deiner ANmeldung verppeln willst?

    Nebenbei: Hat es einen Grund, das der Titel deines Threads "James Allin" lautet, dein Charakter aber gar nicht James Allin heit?

    Allgemein scheinst du ein oder zwei Probleme mit der Formatierung deines Textes gehabt zu haben (wechselnde Schriftgren, ungeordnete Zeilenumbrche, etc.) - ist aber natrlich nicht so wichtig. Wenn du aber Probleme haben solltest, deinen Charakter spter in unsere Wiki zu bertragen, lass uns ruhig wissen, wenn du Hilfe brauchst. Dann kannst du auch gleich nach kleineren Rechtschreibfehlern Ausschau halten

    Insgesamt gefllt mir aber das Konzept ganz gut. Verbessere bitte noch die genannten Punkte, dann gibt es von mir ein "Go"!
    Tjordas is offline

  18. #58 Reply With Quote
    Abenteurer BestialMockery's Avatar
    Join Date
    Apr 2015
    Location
    Bremen
    Posts
    65
    Quote Originally Posted by Tjordas View Post
    Hi, BestialMockery, Willkommen in unserem kleinen aber feinen Foren-Rollenspiel =) Entschuldige bitte, dass die Antwort etwas auf sich warten lie; dafr aber jetzt direkt zur Sache:

    Dein Charakter gefllt mir von der Idee her sehr gut. Ein freiberuflicher Reporter - so jemanden hatten wir bis jetzt tatschlich noch nicht. Das knnte recht spannend werden, wenn einer unserer Leute gerade mal in einem galaktischen Krisenherd unterwegs ist. Da findet sich sicher eine Anwendung fr dich!

    Im Vergleich zu den vorangehenden Charakterkonzepten ist deines eher grundlegend und nicht ganz so ausfhrlich, was auch vllig in Ordnung ist! In vielen Punkten mchte man ja auch eher, dass sich der Charakter erst whrend des Spiels zu den Details hin entwickeln kann. Entsprechend gibt es fr uns als Moderatoren natrlich auch weniger Angriffsflche zur Kritik, aber da du offenbar einen nicht allzu auergewhnlichen Charakter bespielen mchtest (was seine Strken betrifft), sehe ich hier auch kein Konfliktpotenzial. Nichtsdestotrotz aber doch ein oder zwei kleine Verbesserungen:

    Das Geburtsdatum von Tim stimmt nicht mit seinem Alter berein. Momentan befinden wir uns im Rollenspiel im Frhjahr 2186. Wenn Tim also 2161 geboren ist, ist er nicht 23, sondern 25 oder 26. Hier bitte Alter oder Geburtsdatum anpassen =)

    Zweitens: Wenn Tims Eltern auf der Citadel leben und arbeiten, ihn aber zur Erde geschickt haben, um dort zur Schule zu gehen, sind sie dann mit ihm mitgekommen? Wenn nicht, handelte es sich dabei um ein Internat? Immerhin muss er ohne seine Eltern ja von jemandem betreut werden. Nur ein kleines Detail, das mich interessiert.

    Drittens: Die Tttowierungen kannst du vielleicht doch etwas genauer beschreiben, sprich, zumindest die Motive genau nennen und ihre Position am Krper, sodass man im Spiel auch immer wei, was zu sehen ist. Auch wenn Tim da selbst eher nach dem Kriterium "sieht irgendwie cool aus" geht: Vielleicht will ein anderer Char ja dennoch nach der Bedeutung des Motivs fragen. Bitte also ein paar mehr Details!

    Viertens: Er hat eine M3-Predator irgendwo gefunden? Das ist zwar nur eine Pistole, aber eine militrische schwere Kampfpistole. Hast du schonmal irgendwo ein Sturmgewehr gefunden? Wenn er als Reporter schon eine grokalibrige Waffe hat, solltest du schon beschreiben, wie er dazu kommen kann. "Gefunden" reicht mir hier nicht, es sei denn, er war tatschlich in irgendeinem Kampfgebiet unterwegs. Das dann aber bitte nennen.

    Fnftens: Eigentlich kein Kritikpunkt, aber ich wollte dich trotzdem mal fragen: Ich wei nicht, ob du den Nachnamen "Mockery" nur an deinen Nickname angelehnt hast, aber dir ist klar, dass das "Spott" oder "Verhhnung" bedeutet? Sicher nichts, was ich dir verbieten will, es ist nur etwas kurios, wenn dir jemand mit dem Namen Tim Spott begegnet Oder willst du uns vielleicht dezent darauf hinweisen, dass du uns mit deiner ANmeldung verppeln willst?

    Nebenbei: Hat es einen Grund, das der Titel deines Threads "James Allin" lautet, dein Charakter aber gar nicht James Allin heit?

    Allgemein scheinst du ein oder zwei Probleme mit der Formatierung deines Textes gehabt zu haben (wechselnde Schriftgren, ungeordnete Zeilenumbrche, etc.) - ist aber natrlich nicht so wichtig. Wenn du aber Probleme haben solltest, deinen Charakter spter in unsere Wiki zu bertragen, lass uns ruhig wissen, wenn du Hilfe brauchst. Dann kannst du auch gleich nach kleineren Rechtschreibfehlern Ausschau halten

    Insgesamt gefllt mir aber das Konzept ganz gut. Verbessere bitte noch die genannten Punkte, dann gibt es von mir ein "Go"!
    Moin Erstmal!

    Das mit dem Alter ist ein Fehler, da ich im Charakterboard das Alter eines Charakters aufgerechnet habe, da kam bei mir 2184 raus, wahrscheinlich einer der ersten Charakteren oder so, tut mir leid, deswegen wrde ich das Geburtsjahr einfach erhhen.

    Die Eltern blieben auf der Citadel, er war in einem Internat, die Grnde dafr waren, dass seine Eltern sehr belastet waren was Arbeit anging, er lebte mit seiner Schwester dort die ein paar Jahrgnge ber ihm war, das er nicht so alleine war, aufgezogen wurde er allerdings eher von den Internatsleitern, trotz allem sind seine Eltern immer fr ihn dagewesen.

    Die Tattoos befinden sich berall auf dem Krper, ausgenommen der Hnde, Kopf und Fe, trgt er einen Anzug, sieht man nichts. Es sind sehr viele Apokalyptische Szenen, szenen die er auf Auftrgen eingefangen hat und meinte, dass sie ihn sehr verndert haben, wie z.B. eine Explosion einer MediGel Fabrik, die in Kriesengebiete Ressourcen geschickt hat, allerdings von Batarianischen Terroristen in die Luft gesprengt wurden, die Kettenreaktion daraus war ein Menschlich Batarianischer Kurzkonflikt und der Tod von vielen Menschen, die nicht mehr versorgt werden konnte, er musste das alles erleben und und Dokumentieren.
    Politische Symbole sind es auch einige, wie z.B. die Anfangsbuchsteben jedes bekannten Heimatplaneten in der Eigensprache ber dem Handgelenk, darber eine Galaxie durch die ein Schwert geht. Er hat schon von Anfang an, nie etwas ber die rassistischen Politiken von einigen Partein wie Trockenland, Cerberus oder Turianischer Traditionalisten gehalten. Allerdings erst als er selber fter in Konflikt mit gleichen Gruppen lag und einige brisante Informationen erhielt, entschied er sich Aktiv gegen solche Gruppen zu stellen. Fr ihn hat jedes intelligente Leben den Selben wert, ein Individuum kann nur fr sich sprechen, nicht fr seine ganze Rasse.
    Okkulte Symbole sind berwiegend Symbole des "Cult of Aphrodite". eine Art Kirche (Mehr eine Idealistische Gruppe) die sich auf die Anbetung von Schnheit, Liebe und Erotik gewidmet hat. Deswegen hat er z.B. eine Nymphe auf dem Bein. Der "Cult of Aphrodite" beinhaltet nicht nur die Schnheit von Lebewesen, sondern auch von Musik, Kunst und alles, was in irgend einer weise Leute Glcklich macht.

    Die M3 hat er auf Klos[Untrel System, Milannest] gefunden, whrend des Konfliktes zwischen den Allianztruppen und Batarianischen Terroristen, die Soldaten sollten auf dem Gesteinsplaneten eine Hhlenbasis ausheben, Seine Gruppe blieb drauen und sollte warten bis die Gruppe fertig ist, um spter alles zu Dokumentieren, allerdings wurde seine Gruppe von einer zurckkehrenden Batarianer Patrouille aufgemischt, die meisten seiner Gruppe waren tot oder verwundet, er nahm sich mit Erlaubnis eines Offiziers die Waffe und feuerte so gut es geht halbwegs in die gegnerische Richtung (er ist echt ein absolut schlechter Schtze) und kmpften sich in die Hhlenbasis und verbarrikadierten sich, bis der Rest der Gruppe aus dem Gewlbe kam. Aus Angst gab er die Waffe nicht mehr ab, bis er wieder auf dem Schiff war, dort wollte er die Pistole wieder zurckbringen, der Offizier kam zu ihm, wechselte das Thermomagazin aus der Waffe, warf sie ihm wieder zu und sagte "Das Lernen sie schon" - seit dem trgt er diese immer mit.

    Der Name Tim Mockery, fand ich gut gewhlt und zum Charakter passend, da er doch eine eher spttische Lebenseinstellung hat und nicht immer alles so ernst nimmt, wie er es eigentlich sollte, allerdings kann man sich auf ihn verlassen und brauch keine Angst zu haben, das er wenn es Chaotisch wird, er seine bersicht verliert.

    James Allin wollte ich ihn am Anfang nennen, hab mich aber dagegen entschieden, da schon ein Charakter James hie. Danach hab ich einfach berhaupt nicht mehr dran gedacht und hab es erst im Nachhinein wieder gesehen, dachte mir dann "Das werden die sich vielleicht denken knnen"
    BestialMockery is offline

  19. #59 Reply With Quote
    Waldlufer Sonmoon's Avatar
    Join Date
    May 2015
    Posts
    167
    Hallihallo Jungs und Mdels. Ich beobachte dieses RPG schon seit einiger Zeit und fand schon immer dass es Potenzial hatte. Nach langem berlegen habe ich mich nun schlussendlich zu diesem Schritt entschlossen und hoffe mein Charakter-Konzept sagt euch zu.
    Habe mir Mhe gegeben es nicht zu berpowert zu gestalten.
    Leider ist meine Charakter-Story relativ kurz und im Vergleich zu dem was manch anderer hier gezaubert hat auch eher simpel. Hoffe aber dass es euch gengt.

    Name, Vorname: Queen, Scott
    Rufname: Scotty
    Pseudonym: /
    Charakterportrait
    [Bild: latest?cb=20150516101047&path-prefix=de]


    Rasse: Mensch
    Eltern: unbekannt
    Geschwister: (nicht leiblich) Melanie 'Mel' Lang (Bild)
    Geschlecht: mnnlich
    Geburtsdatum: 19.01.2166
    Geburtsort: Melbourne, Australien, Erde
    Alter: 20 Jahre
    Zivilstand: ledig
    Gesinnung: Neutral
    Gre: 1,79 m
    Gewicht: 70 kg
    Krperbau: Schlank, agil
    Augenfarbe: hellblau (durch Verletzung bedingt weilich)
    Hautfarbe: weilich blass
    Haarfarbe: Silbrig-wei (gefrbt), dunkelblond (Natur)
    Gesichtsbehaarung: keine
    Frisur: schulterlang

    Kurzzusammenfassung des Charakters (in mglichst einem Satz):
    Sportlicher, quirliger Kleinganove mit einem Herzen aus Gold und enger Bindung zu seiner Adoptivschwester

    Leben
    Erinnerungen an seine leiblichen Eltern hat Scotty so gut wie keine, da er von diesen bereits im Alter von 2 Jahren aufgrund finanzieller Schwierigkeiten in ein Kinderheim gesteckt wurde und sie danach keinerlei Kontakt mehr hielten. Entgegen der vielen Horrorgeschichten die manch einer aus Heimen gehrt haben mag war seine Zeit dort mehr als annehmbar, trotz (oder vielleicht sogar eher genau deshalb) seiner zahlreichen Eskapaden in welche er und viele seiner Freunde verwickelt wurden, meist einfach aus purem Spa am Regeln brechen. Im Alter von 16 Jahren lernte er die 5 Jahre jngere Melanie kennen, welche aus hnlichen Grnden dort gelandet war und formte schon bald mit ihr eine enge Bruder/Schwester-Beziehung, welche bis heute anhlt. Da er aufgrund seiner unbekmmerten, freigeistigen Lebenseinstellung eher mig in der Schule war spezialisierte er sich, sobald er volljhrig und somit befugt war sich und seiner kleinen Schwester eine eigene Unterkunft zu organisieren, darauf seinen Lebensunterhalt mit kleinen Gaunereien zu verdienen. Allerdings ist er bis heute, 2 Jahre danach, noch niemals an ernsthaften Verbrechen beteiligt gewesen und hat dies auch nicht vor. Auch wenn beide ihre Wohnung in Melbourne haben ist Scotty sehr viel in den Weiten des Alls unterwegs, hlt dabei aber stets mit seiner Schwester Kontakt und kommt regelmig nach Hause.

    Psyche
    Auch wenn Scotty schon immer ein kleiner Regelbrecher war und heute sein Geld mit Gaunereien macht ist er kein Psychopath, sondern im Grunde seines Herzens ein guter Mensch. So achtet er stets darauf bestimmte moralische Grenzen niemals zu bertreten (er wrde beispielsweise niemals einen Unschuldigen tten oder Drogen verkaufen). Zudem hat er gegenber seiner kleinen Schwester einen sehr groen Beschtzerinstinkt und hlt sie dazu an nicht seinem Beispiel zu folgen, sondern aus ihrem Leben etwas zu machen.
    Auerdem liebt er Spa und Action und ist beinahe immer in Bewegung.

    Charaktereigenschaften (stichwortartig)
    + Agil, sportlich
    + Nette, spaige Persnlichkeit
    + gebt im Umgang mit seinen Waffen
    + Ehrlich, offen
    + geschickter Bastler

    - Oft hitzkpfig
    - Krperlich nicht sehr stark
    - natrliche Sehkraft beschdigt, bedingt abhngig von seiner Ausrstung
    - eher mige Schulbildung
    - trinkt gerne mal einen ber'n Durst


    Optische Details
    Narben/Verletzungen (evtl. mit Ursprung): Obere Gesichtshlfte bei einem Elektrizitts-Unfall stark entstellt, Sehkraft dabei geschdigt
    Ttowierungen: Ein Tattoo auf dem Arm mit seinen Initialen und denen seiner kleinen Schwester
    Sonstige Besonderheiten: Trgt auer wenn er mit seiner Schwester zusammen ist immer den Helm seiner modifizierten Kestrel-Rstung, zur Kompensierung seiner geschdigten Sehkraft und zum Verbergen der Narben


    Ausrstung
    Waffen: 2 Kessler-Pistolen (grtenteils Betubungsmunition)
    Rstung: Eine selbst erbeutete, von ihm auf Beweglichkeit modifizierte Kestrel-Rstung
    Zivilkleidung: Normaler Satz Jeans und Hoodies
    Technische Ausstattung: Standart Omni-Tool
    Sonstige Gegenstnde: 2 kleine Elektrostbe fr den schnellen Nahkampf (oder zum Schlafenlegen)
    Vehikel: keins


    Berufliche Verhltnisse (Unzutreffendes rauslschen)
    WENN JA:

    Berufsbezeichnung: Kleinganove
    Firma/Arbeitgeber:
    Position/Rang:
    Beschreibung: Selbsterklrend. Grtenteils unabhngig, lsst sich teils aber auch anheuern, hlt dabei aber immer gewisse Standarts ein (s.o.)

    Sonmoon is offline Last edited by Sonmoon; 04.01.2019 at 16:28.

  20. #60 Reply With Quote
    La fionda dei cereali  Luceija's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Location
    Kln, DE
    Posts
    11,266
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Quote Originally Posted by Sonmoon View Post
    Hallihallo Jungs und Mdels. Ich beobachte dieses RPG schon seit einiger Zeit und fand schon immer dass es Potenzial hatte. Nach langem berlegen habe ich mich nun schlussendlich zu diesem Schritt entschlossen und hoffe mein Charakter-Konzept sagt euch zu.
    Habe mir Mhe gegeben es nicht zu berpowert zu gestalten.
    Leider ist meine Charakter-Story relativ kurz und im Vergleich zu dem was manch anderer hier gezaubert hat auch eher simpel. Hoffe aber dass es euch gengt.

    Name, Vorname: Queen, Scott
    Rufname: Scotty
    Pseudonym: /
    Charakterportrait :
    [Bild: f021ef-1431551244.png]

    Rasse: Mensch
    Eltern: unbekannt
    Geschwister: (nicht leiblich) Melanie 'Mel' Lang (Bild)
    Geschlecht: mnnlich
    Geburtsdatum: 19.01.2166
    Geburtsort: Melbourne, Australien, Erde
    Alter: 20 Jahre
    Zivilstand: ledig
    Gesinnung: Neutral
    Gre: 1,79 m
    Gewicht: 70 kg
    Krperbau: Schlank, agil
    Augenfarbe: hellblau (durch Verletzung bedingt weilich)
    Hautfarbe: weilich blass
    Haarfarbe: Silbrig-wei (gefrbt), dunkelblond (Natur)
    Gesichtsbehaarung: keine
    Frisur: schulterlang

    Kurzzusammenfassung des Charakters (in mglichst einem Satz):
    Sportlicher, quirliger Kleinganove mit einem Herzen aus Gold und enger Bindung zu seiner Adoptivschwester

    Leben
    Erinnerungen an seine leiblichen Eltern hat Scotty so gut wie keine, da er von diesen bereits im Alter von 2 Jahren aufgrund finanzieller Schwierigkeiten in ein Kinderheim gesteckt wurde und sie danach keinerlei Kontakt mehr hielten. Entgegen der vielen Horrorgeschichten die manch einer aus Heimen gehrt haben mag war seine Zeit dort mehr als annehmbar, trotz (oder vielleicht sogar eher genau deshalb) seiner zahlreichen Eskapaden in welche er und viele seiner Freunde verwickelt wurden, meist einfach aus purem Spa am Regeln brechen. Im Alter von 16 Jahren lernte er die 5 Jahre jngere Melanie kennen, welche aus hnlichen Grnden dort gelandet war und formte schon bald mit ihr eine enge Bruder/Schwester-Beziehung, welche bis heute anhlt. Da er aufgrund seiner unbekmmerten, freigeistigen Lebenseinstellung eher mig in der Schule war spezialisierte er sich, sobald er volljhrig und somit befugt war sich und seiner kleinen Schwester eine eigene Unterkunft zu organisieren, darauf seinen Lebensunterhalt mit kleinen Gaunereien zu verdienen. Allerdings ist er bis heute, 2 Jahre danach, noch niemals an ernsthaften Verbrechen beteiligt gewesen und hat dies auch nicht vor. Auch wenn beide ihre Wohnung in Melbourne haben ist Scotty sehr viel in den Weiten des Alls unterwegs, hlt dabei aber stets mit seiner Schwester Kontakt und kommt regelmig nach Hause.

    Psyche
    Auch wenn Scotty schon immer ein kleiner Regelbrecher war und heute sein Geld mit Gaunereien macht ist er kein Psychopath, sondern im Grunde seines Herzens ein guter Mensch. So achtet er stets darauf bestimmte moralische Grenzen niemals zu bertreten (er wrde beispielsweise niemals einen Unschuldigen tten oder Drogen verkaufen). Zudem hat er gegenber seiner kleinen Schwester einen sehr groen Beschtzerinstinkt und hlt sie dazu an nicht seinem Beispiel zu folgen, sondern aus ihrem Leben etwas zu machen.
    Auerdem liebt er Spa und Action und ist beinahe immer in Bewegung.

    Charaktereigenschaften (stichwortartig)
    + Agil, sportlich
    + Nette, spaige Persnlichkeit
    + gebt im Umgang mit seinen Waffen
    + Ehrlich, offen
    + geschickter Bastler

    - Oft hitzkpfig
    - Krperlich nicht sehr stark
    - natrliche Sehkraft beschdigt, bedingt abhngig von seiner Ausrstung
    - eher mige Schulbildung
    - trinkt gerne mal einen ber'n Durst


    Optische Details
    Narben/Verletzungen (evtl. mit Ursprung): Obere Gesichtshlfte bei einem Elektrizitts-Unfall stark entstellt, Sehkraft dabei geschdigt
    Ttowierungen: Ein Tattoo auf dem Arm mit seinen Initialen und denen seiner kleinen Schwester
    Sonstige Besonderheiten: Trgt auer wenn er mit seiner Schwester zusammen ist immer den Helm seiner modifizierten Kestrel-Rstung, zur Kompensierung seiner geschdigten Sehkraft und zum Verbergen der Narben


    Ausrstung
    Waffen: 2 Kessler-Pistolen (grtenteils Betubungsmunition)
    Rstung: Eine selbst erbeutete, von ihm auf Beweglichkeit modifizierte Kestrel-Rstung
    Zivilkleidung: Normaler Satz Jeans und Hoodies
    Technische Ausstattung: Standart Omni-Tool
    Sonstige Gegenstnde: 2 kleine Elektrostbe fr den schnellen Nahkampf (oder zum Schlafenlegen)
    Vehikel: keins


    Berufliche Verhltnisse (Unzutreffendes rauslschen)
    WENN JA:

    Berufsbezeichnung: Kleinganove
    Firma/Arbeitgeber:
    Position/Rang:
    Beschreibung: Selbsterklrend. Grtenteils unabhngig, lsst sich teils aber auch anheuern, hlt dabei aber immer gewisse Standarts ein (s.o.)




    Hi Sonmoon,

    herzlich Willkommen beim Mass Effect Foren-Rollenspiel und vielen Dank fr dein Interesse : ) Es ist immer schn neue Leute hier zu wissen, die auch Spa daran haben, sich am Gestalten der fantastischen Welt zu beteiligen! Wenn du das RP auch schon des fteren beobachtet hast, weisst du ja sicher schon wie es im Grunde hier abluft und hast die ganzen Regelthreads schon durchgeforstet? Bei Fragen kannst du dich natrlich jeder Zeit an mich wenden.

    Deinen Char habe ich auch direkt durchgelesen und ist mir ziemlich sympathisch! Den gesamten Namen hast du auch irgendwo hingeschrieben..? Oder hab ich das berlesen bzw. war es so Absicht? Jedenfalls ist mir persnlich jetzt nichts aufgefallen, was ich zu bemngeln htte. Zu allem weiteren mssten sich dann die anderen beiden (Tjordas, Aeia) noch melden und ihren Senf dazu abgeben. Mein Qualittssiegel hast du aber erstmal





    @BestialMockery: Bist du auch noch am Start? Dein Char schaut nach den von Tjordas angegebenen nderungen sehr passabel aus und ich winke dich ebenfalls damit gerne durch. (Da wrde nun die Beantragung fr den Internen Bereich folgen...)
    Mass Effect ist tot? Nicht bei uns!
    Erstelle deinen eigenen Charakter
    Spiele deine eigene Story
    Werde Teil einer freundschaftlichen Community

    JETZT AUF DISCORD INFORMIEREN
    Luceija is offline

Page 3 of 17 « First 12345671014 ... Last »

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •