Page 17 of 17 « First ... 6101314151617
Results 321 to 340 of 340
  1. #321 Reply With Quote
    Lehrling Nihlus95's Avatar
    Join Date
    Jul 2018
    Location
    Dresden SN DE
    Posts
    16
    Name, Vorname: Naafi'Gin nar Rayya
    Rufname: Naafi
    Charakterportrait :
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Rasse: Quarianer
    Eltern: Shunu(40), Hator(52)
    Geschlecht: weiblich
    Geburtsdatum: 27.03.2168
    Geburtsort: Rayya
    Alter: 18 Jahre
    Zivilstand: ledig
    Gesinnung: neutral
    Gre: 1,65 m
    Gewicht: 60kg
    Krperbau: sportlich
    Augenfarbe: wei
    Hautfarbe: Grn und Braun

    Kurzzusammenfassung des Charakters :
    Naafi'Gin nar Rayya befindet sich der weil auf ihrer Pilgerreise und reitet sich durch ihre eigene Dummheit in so manche Probleme.

    Kindheit & Jugend:
    Naafi er blickte das Licht der Welt auf dem Schiff Rayya. Die ersten 3 Jahre verbrachte sie in einer schtzenden Kapsel so wie jedes neugeborenes Quarianische Kind. Erst mit 4 Jahren wurde sie aus der Umweltkugel raus gelassen und lebte ab fort an bei ihren Eltern auf der Idenna. In dem Jahr wo sie ihren fnfzehnten Geburtstag feierte wurde die Idenna angegriffen ihre Heimat ihre gesamte Welt, die junge Quarianerin wusste nicht, warum die Angreifer erwarten sie wusste nur, das es sich um Menschen handelte, wie sie spter erfuhren durfte. Seit dem her versprte sie einen tiefen Grolle gegen all jene dieser Rasse. Naafi verbrachte als Kind und als Jugendliche viel Zeit auf der Brcke, sie war fasziniert davon, wie einfach es schienso eine Fregatte zusteuern. Ab und an durfte sie auf dem Scho des Steuermannes sitzen und zu sehen was er das Schiff auf Anweisung des Captians steuerte.


    Pilgerreise:

    Mit 17 Jahren trat Naafi zu ihrer Pilgerreise an. Ihr Startpunkt war die Citadel von dort aus wollte sie auf einem Frachter anheuern, doch dieses entpuppte sich, mehr als schwierig mag es sein das sie Quarianerin war oder einfach nur zu unerfahren als das sie auf einen Frachterarbeiten konnte, das wiederholte sich wieder und wieder. Die Grnde wes wegen sie jedes Mal abgelehnt wurde, war entweder das sie zu klein zu schwach oder zu jung war, niedergeschlagen verlie sie die Docks und suchte den Trost im Glas. Betrbt sah sie auf den blauen Schnaps welchen sie sich fr eine Handvoll Credits gekauft hatte und um es vorsichtig zu sagen, er schmeckte frchterlich, aber er half. Nach ungefhr dem dritten Glas Alkohol war sie nicht mehr so nchtern als das sie klar und berlegt Handeln konnte, das war vielleicht auch der Grund wes wegen sie das Angebot eines zwielichtigen Turianers annahm. Nach einer durch zechten Nacht fand sich Naafi im Frachtraum der Revenant wieder, an und fr sich lief alles am Schnrchen doch das alles hatte einen sehr bitteren Nachgeschmack, den es handelte, sich hierbei um ein Piratenschiff was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste. Die ersten paar Wochen arbeitete sie in der Kombse, als Kchenhilfe das war zwar nicht das was sich von ihrer Pilgerreise erhofft hatte aber es war immer noch besser als auf Raumstation Citadel zubleiben und Trbsal zu blasen. Die Zeit verging und die junge Quarianerin Naafi freundete sich mit einem Teil der Crew an. Sie erzhlte von ihrer Zeit in der Migranten Flotte und dem Sinn der Pilgerreise. Eines Tages im Jahr 2185 es war kurz vorm Jahres wechsel Naafi sa wie immer in der Kombse und half dem Smutje beim Zubereiten der Mahlzeiten als Urpltzlich der Schiffsalarm los ging, erschrocken sprang sie auf und warf die Schssel mit Gemse, um welche noch vor kurzen auf ihrem Schoss ruhte. Warum ertnte dieser Alarm wurden sie angegriffen, was war passiert? Als es ihr wieder in den Sinn kam, das selbe Gerusch vernahm sie vor genau 2 Jahren, als ihr zu Hause angegriffen wurde. Wtend darber das man schon wieder ihre Unterkunft angriff begab Naafi sich auf dem schnellsten Weg zu Brcke sie wollte zu erst wissen, wer greift an und zum zweiten wie konnte sie helfen zu verhindern das man das Schiff zerstrte,normalerweise htte man sie wieder zurck an ihre Arbeit geschickt aber dieses Mal war es anders die Revenant war auf eine Militrpatrouille gestoen, welche auch direkt das Schiff angriff. Hals ber Kopf befahl der Kapitn die Quarianerin in eine Rettungskapsel zu stecken und abzufeuern, einer der Matrosen packte sich Naafin und schleppte sie zu den Rettungskapseln die Quarianerin wehrte sich natrlich sie wollte nicht verstehen, warum man sie rausschmiss hatte sie was falsch gemacht oder gab es einen anderen Grund, aber auf all diese fragen bekam sie keine Antwort und als sie sich versah, befand sie sich in einer der besagten Kapsel und kurz darauf wurde sie abgefeuert. Das darauf folgende ging sehr schnell Naafi trat mit der Kapsel in den Orbit eines ihr unbekannten Planeten und schlug mit voller Wucht auf, was leider auch dazu fhrte, das Naafi sich den Kopf stie und bewusstlos wurde. Erst nach Stunden wachte Naafi wieder auf ihr Kopf schmerzte und ein leichtes schwindel Gefhl um wob sie, die junge Quarianerin erstarrte, als ihr auffiel, dass ihr Visier beschdigt war und sie seit dem Punkt ihres Absturzes die Luft von diesem Planeten ausgesetzt war. Nur notdrftig konnte sie mit etwas medizinischen Klebeband den Riss verschlieen, als das geschafft war, gab sie sich noch etwas Antibiotika, um ihrem Fieber entgegenzuwirken. Der Planet auf dem sie gelandet war, war bedeckt von Schnee und Eis es war sehr kalt selbst das Lebenserhaltungssystem ihres Umweltanzugs konntesie nur bedingt vor der Klte schtzen. Es ntzte nichts sie konnte nicht bei der Rettungskapsel bleiben ohne etwas zu Essen wrde sie in geraumer Zeit verhungern. Das war etwas was Naafi nicht akzeptieren konnte nicht jetzt sie war soweit gekommen, um jetzt einfach zu sterben Nein. Frierend und hungernd stapfte sie durch die Schnee bedeckte Landschaft bis sie vor Erschpfung zusammenbrach, war es das also wrde sie nun sterben war alles umsonst langsam schloss Naafi ihre Augen. Nur verschwommen konnte sie in der ferne Scheinwerfer sehen, welche immer nher kamen, mit letzter Kraft hob sie einen ihrer Arme und versuchte auf sich aufmerksam zu machen doch was danach geschah,wusste sie nicht, da sie wieder bewusstlos wurde. Als sie wieder auf wachte, lag sie in einem Bett, das was sehen konnte erinnerte sie an eine Krankenstation, schwerfllig setzte die junge Quarianerin sich auf und sah sich um, wer war ihre Retter und wo befand sie sich. In den nchsten Tagen erfuhr sie das auf dem Planeten Noveria im Raumhafen Hanshan warund ihre Retter zur hiesigen Schutzmannschaft gehren. Naffin bot an das, als Dank fr ihre Rettung sie hier arbeiten knnte, da sie geschult darin war ein Raumschiff zu steuern. Es vergingen einige Stunden, bevor sie eine Antwort erhielt man Akzeptierte ihr Angebot und seit dem her arbeitete Naafi als Pilotin eines Abfangjgers fr die Noveria Development Corportion.

    Psyche:

    Wenn man Naafi beschreiben msste wrden solche Worte fallen wie Sturkopf, naiv, unberlegt usw. doch nicht alles ist schlecht an ihr. Einer der Ausschlags fhigsten Punkte wre das sie versucht immer unvoreingenommen auf andere zu zugeht um sie kenne zu lerne das tut sie immer mit einer recht freundlichen Haltung. Alles in allem ist Naafi eine junge und naive Quarianerin die leider doch zu frh auf ihre Pilgerfahrt geschickt wurde, als das sie dazu bereit gewesen wre.

    Charaktereigenschaften:

    Strken:

    • Freundlich
    • Aufgeschlossen fr Kritik
    • Teamfhig


    Schwchen:


    • unberlegtes Handeln
    • Stur nicht willens von Ihrem Bestreben oder Willen Abzuweichen
    • Naiv



    Optische Details
    Sonstige Besonderheiten:
    Naafi hat einen Sprung in ihrem Helmvisier welcher nur notdrftig zusammen geflickt wurde.


    Ausrstung:

    Waffen:
    Eine Messer welches sie hinten an ihren Grtel trgt
    Rstung: -
    Zivilkleidung:
    Umweltanzug
    Technische Ausstattung:
    Omnitool
    Sonstige Gegenstnde:
    eine kleine Tasche welche sie an am ihrem rechten Bein trg in der sichein First Aid Kit befindet (ein Geschenk ihrer Mutter)
    Vehikel: -



    WENN Ja:

    Naafi arbeitet als Abfangjgerpilotin fr die Noveria Development Corportion.


    Ich wollte mich auch noch mal selber als Person hinter dem Nicknamen Nihlus95 vorstellen ich bin der Philipp und an sich fr alles auf geschlossen also wenn ihr bock habt auf Naafi dann lasst es mich wissen.



    Nihlus95 is offline Last edited by Nihlus95; 27.07.2018 at 13:05.

  2. #322 Reply With Quote
    Pinata  Tjordas's Avatar
    Join Date
    May 2012
    Posts
    985
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Quote Originally Posted by Nihlus95 View Post
    Name, Vorname:Naafi'Gin nar Rayya
    Rufname:Naafi

    Charakterportrait :
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Rasse: Quarianer
    Eltern:Shunu(40),Hator(52)
    Geschlecht:weiblich
    Geburtsdatum:27.03.2168
    Geburtsort:Rayya
    Alter: 18 Jahre
    Zivilstand:ledig
    Gesinnung: neutral
    Gre: 1,65 m
    Gewicht: 60kg
    Krperbau:sportlich
    Augenfarbe:wei
    Hautfarbern und Braun


    Kurzzusammenfassung des Charakters :
    Naafi'Gin nar Rayya befindet sich derweil auf ihrer Pilgerreise und reitet sich durch ihre eigene Dummheit in so manche Probleme

    Kindheit & Jugend:

    Naafi erblickte das Licht der Welt auf dem Schiff Rayya.Die ersten 3 Jahre verbrachte sie in einer schtzenden Kapsel so wie jedes neugeborenes Quarianische Kind.Erst mit 4 Jahren wurde sie aus der Umweltkugel raus gelassen und lebte abfort an bei ihren Eltern auf der Idenna. In dem Jahr wo sie ihren dreizehnten Gebursttag feierte wurde die Idenna angegriffen ihre Heimat ihre gesamte Welt, die junge Quarianerin wusste nicht warum die Angriffer etwasten sie wusste nur das es sich um Menschen handelte wie sie spter erfuhren durfte. Seit dem her versprte sie einen tiefen Grolle gegen all jene dieser Rasse.Naafi verbrachte als Kind und als Jungendliche viel Zeit auf der Brcke, sie war faziniert davon wie einfach es schien so eine Fregatte zusteuern. Ab und an durfte sie auf dem Scho des Steuermannes sitzen und zusehen was er das Schiffe auf Anweisung des Captians steuerte.

    Pilgerreise:
    Mit 17 Jahren trat Naafi zu ihrer Pilgerreise an. Ihr Startpunkt war die Citadel von dort aus wollte sie auf einem Frachter anheuern, doch diese entpuppte sich als mehr als schwierig mag es sein das sie Quarianerin war oder einfach nur zu unerfahren als das sie auf einen Frachter arbeiten konnte, das wiederholte sich wieder und wieder. Die Grnde weswegen sie jedesmal abgelehnt wurde war entweder das sie zu klein zu schwach oder zu jung war, niedergeschlagen verlie sie die Docks und suchte Trost im Glas. Betrbt sah sie auf den blauen Schnaps welchen sie sich fr eine Handvoll Credits gekauft hatte und um es vorsichtig zu sagen er schmeckte frchterlich aber er half.Nach ungefhr dem dritten Glas Alkohol war sie nicht mehr so nchtern als das sie klar und berlegt Handeln konnte, das war viellicht auch der Grund weswegen sie das Angebot eines zwielichtigen Turianers an nahm. Nach einer durchzechten Nacht fand sich Naafi im Frachtraum der Revenant wieder,an und fr sich lief alles am Schnrchen doch das alles hatte einen sehr bitteren Nachgeschmack den es handelte sich hier bei um ein Piratenschiff was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste. Die ersten paar Wochen arbeitete sie in der Kombse als Kchenhilfe das war zwar nicht das was sich von ihrer Pilgerreise erhofft hatte aber es war immer noch besser als auf Raumstation Citadel zubleiben und Trbsal zu blasen. Die Zeit verging und die junge Quarianerin Naafi freundete sich mit einem Teil der Crew an sie erzhlte von ihrer Zeit in der Migrantenflotte und dem Sinn der Pilgerreise. Eines Tages im Jahr 2185 es war kurz vorm Jahreswechsel Naafi sa wie immer in der Kombse und half dem Smutje beim Zubereiten der Mahlzeiten. Als Urpltzlich der Schiffsalarm los ging, erschrocken sprang sie auf und warf die Schssel mit Gemse um welche noch vor kurzen auf ihrem Schoss ruhte. Warum ertnte dieser Alarm wurden sie angegriffen was war passiert? Als es ihr wieder in den Sinn kam das selbe Gerusch vernahm sie vor genau 8 Jahren als ihr zuhause angeriffen wurde. Wtend darber das man schon wieder ihre Unterkunft Angriff begab Naafi sich auf dem schnellsten Weg zu Brcke sie wollte zu erst wissen Wer greift an und zum zweiten wie konnte sie helfen zu verhintern das man das Schiff zerstrt, Normalerweise htte man sie wieder zurck an ihre Arbeit geschickt aber dieses Mal war es anders die Revenant war auf eine Militrpatrouille
    gestoen welche auch direkt das Schiff angriff. Hals ber Kopf befahl der Kapitn die Quarianerin in eine Rettungskapsel zu stecken und abzufeuern, einer der Matrosen packte sich Naafin und schleppte sie zu den Rettungskapseln die Quarianerin wehrte sich natrlich sie wollte nicht verstehen warum man sie rausschmie hatte sie was falsch gemacht oder gab es einen anderen aber auf all diese fragen bekam sie keine antwort und als sie sich versah befand sie sich in einer der besagten Kapsel und kurz darauf wurde sie abgefeuert. Das darauf folgende ging sehr schnell Naafin trat mit der Kapsel in den Orbit eines ihr unbekannten Planeten und schlug mit voller Wucht auf, was leider auch dazu fhrte das Naafi sich den Kopf stie und bewusstlos wurde.


    Psyche
    Wenn manb Naafi beschreiben msste wrden solche Worte fallen wie Sturkopf, naiv, unberlegt usw. doch nicht alles ist schlecht an ihr. einer der Ausschlagfhigsten Punkte wre das sie versucht immer unvoreingenohmen auf andere zu geht um sie kenne zulerne das tut sie immer mit einer recht freundlichen Haltung. Alles in allem ist Naafgi eine junge und naive Quarianerin die leider doch zu frh auf ihre Pilgerfahrt geschickt wurde als das dazu bereit war.

    Charaktereigenschaften

    Strken:
    • Freundlich
    • Aufgeschlossen fr Kritik
    • Teamfhig


    Schwchen:
    • unberlegtes Handeln
    • Stur nicht willens von Ihrem Betsteben oder Willen Abzuweichen
    • Naiv



    Optische Details
    Sonstige Besonderheiten: Naafi hat einen Sprung in ihrem Helmvisier welcher nur notdrftig zusammen geflickt wurde.


    Ausrstung
    Waffen: Eine Messer welches sie hinten an ihren Grtel trgt
    Rstung: -
    Zivilkleidung:Umweltanzug
    Technische Ausstattung: Omnitool
    Sonstige Gegenstnde: eine kleine Tasche welche sie an am ihrem rechten Bein trg in der sich ein First Aid Kit befindet (ein Geschnek ihrer Muttert)
    Vehikel:-



    WENN NEIN:

    Naafi hat noch keinen Beruf da sie noch auf Pilgerreise ist.




    Hallo Nihlus und Willkommen in unserem Foren-RP Wir freuen uns hier immer ber Zuwachs.

    Ich habe mir grade dein Charakterkonzept durchgelesen und bin soweit recht zufrieden damit. Naafis Backstory mit einem kurzen Abstecher bei nicht ganz so brutalen Piraten finde ich durchaus interessant - auch wenn es so klingt, als wrde es da leider kein Wiedersehen geben.

    Ein zwei Unstimmigkeiten muss ich dennoch ansprechen. Du sagst, Naafi habe zum Zeitpunkt, als Cerberus die Flottille angriff, ihren 13ten Geburtstag gefeiert. Das wre nach deinen angegebenen Geburtsdaten 2181. Allerdings ist der Cerberus-Angriff kurz nach oder gleichzeitig zu den Geschehnissen zwischen ME 1 und ME 2, also etwa 2183. Sie wrde zum Zeitpunkt des Angriffs auf die Flottille also ihren 15ten Geburtstag feiern.
    Spter schreibst du auerdem: "Als es ihr wieder in den Sinn kam das selbe Gerusch vernahm sie vor genau 8 Jahren als ihr zuhause angeriffen wurde" - aber laut deiner (fehlerhaften) Rechnung wre das vor 4 Jahren, nach der richtigen Rechnung aber vor gerade mal zwei Jahren gewesen.
    Auerdem frage ich mich, was zwischen dem Absturz ihrer Rettungskapsel 2185 und den jetzigen Ereignissen (wir spielen 2186) passiert ist. Vielleicht solltest du den Angriff auf das Piratenschiff also ins Jahr 2186 verlegen - oder dir eben noch berlegen, was seitdem passiert ist. Nochmal zum Mitschreiben:

    2183: Angriff auf die Flottille - Naafi ist 15
    2185: Angriff auf das Piratenschiff - Naafi ist 17, der Angriff auf die Flottille ist 2 Jahre her.
    2185-2186: Bitte Ereignisse ergnzen

    Der zweite Punkt: Auch, wenn es fr Quarianer selbstverstndlich ist, technisch oder fliegerisch versiert zu sein, sollte man solche Dinge ruhig nochmal bei den Strken auflisten. Es sei denn, sie ist untypischerweise tatschlich eher nur durchschnittlich darin. Nicht alle Quarianer sind Technik-Genies

    Eine dritte Sache unabhngig vom Inhalt. Du schreibst Naafis Geschichte sehr detailliert und spannend, bist also durchaus kein schlechter Schreiber. Allerdings hatte ich mit manchen Rechtschreib- und Flchtigkeitsfehlern so meine Verstndnisschwierigkeiten. Ich will jetzt nicht jeden dass/das-Fehler ankreiden, wrde mich aber sehr freuen, wenn du den Text nochmal in Word (oder sonstwo) durch die Rechtschreibprfung jagen wrdest, um die grbsten Fehler auszumerzen. Ich will hier auch kein Rechtschreibnazi sein, aber nochmal drber zu lesen halte ich fr eine grundlegend wichtige Angewohnheit fr das sptere Spiel - deine Spielpartner gibt sich ja idealerweise auch sehr viel Mhe mit seinen Posts.

    Die benannten Fehler bitte ausbgeln und die neue Version hier posten, dann knnen wir dich hoffentlich bald freischalten

    Liebe Gre,
    Tjordas
    Tjordas is offline

  3. #323 Reply With Quote
    Lehrling Nihlus95's Avatar
    Join Date
    Jul 2018
    Location
    Dresden SN DE
    Posts
    16
    Quote Originally Posted by Nihlus95 View Post
    Name, Vorname:Naafi'Gin nar Rayya
    Rufname:Naafi

    Charakterportrait :
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Rasse: Quarianer
    Eltern:Shunu(40),Hator(52)
    Geschlecht:weiblich
    Geburtsdatum:27.03.2168
    Geburtsort:Rayya
    Alter: 18 Jahre
    Zivilstand:ledig
    Gesinnung: neutral
    Gre: 1,65 m
    Gewicht: 60kg
    Krperbau:sportlich
    Augenfarbe:wei
    Hautfarbern und Braun


    Kurzzusammenfassung des Charakters :
    Naafi'Gin nar Rayya befindet sich derweil auf ihrer Pilgerreise und reitet sich durch ihre eigene Dummheit in so manche Probleme

    Kindheit & Jugend:
    Naafi erblickte das Licht der Welt auf dem Schiff Rayya. Die ersten 3 Jahre verbrachte sie in einer schtzenden Kapsel so wie jedes neugeborenes Quarianische Kind. Erst mit 4 Jahren wurde sie aus der Umweltkugel raus gelassen und lebte ab fort an bei ihren Eltern auf der Idenna. In dem Jahr wo sie ihren dreizehnten Geburtstag feierte wurde die Idenna angegriffen ihre Heimat ihre gesamte Welt, die junge Quarianerin wusste nicht, warum die Angreifer erwarten sie wusste nur, das es sich um Menschen handelte, wie sie spter erfuhren durfte. Seit dem her versprte sie einen tiefen Grolle gegen all jene dieser Rasse.Naafi verbrachte als Kind und als Jugendliche viel Zeit auf der Brcke, sie war fasziniert davon, wie einfach es schien so eine Fregatte zusteuern. Ab und an durfte sie auf dem Scho des Steuermannes sitzen und zusehen was er das Schiff auf Anweisung des Captians steuerte.

    Pilgerreise:
    Mit 17 Jahren trat Naafi zu ihrer Pilgerreise an. Ihr Startpunkt war die Citadel von dort aus wollte sie auf einem Frachter anheuern, doch diese entpuppte sich, als mehr als schwierig mag es sein das sie Quarianerin war oder einfach nur zu unerfahren als das sie auf einen Frachter arbeiten konnte, das wiederholte sich wieder und wieder. Die Grnde weswegen sie jedes Mal abgelehnt wurde, war entweder das sie zu klein zu schwach oder zu jung war, niedergeschlagen verlie sie die Docks und suchte Trost im Glas. Betrbt sah sie auf den blauen Schnaps welchen sie sich fr eine Handvoll Credits gekauft hatte und um es vorsichtig zu sagen, er schmeckte frchterlich, aber er half. Nach ungefhr dem dritten Glas Alkohol war sie nicht mehr so nchtern als das sie klar und berlegt Handeln konnte, das war vielleicht auch der Grund weswegen sie das Angebot eines zwielichtigen Turianers annahm. Nach einer durchzechten Nacht fand sich Naafi im Frachtraum der Revenant wieder, an und fr sich lief alles am Schnrchen doch das alles hatte einen sehr bitteren Nachgeschmack, den es handelte, sich hier bei um ein Piratenschiff was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste. Die ersten paar Wochen arbeitete sie in der Kombse, als Kchenhilfe das war zwar nicht das was sich von ihrer Pilgerreise erhofft hatte aber es war immer noch besser als auf Raumstation Citadel zubleiben und Trbsal zu blasen. Die Zeit verging und die junge QuarianerinNaafi freundete sich mit einem Teil der Crew an sie erzhlte von ihrer Zeit in der Migranten Flotte und dem Sinn der Pilgerreise. Eines Tages im Jahr 2185 es war kurz vorm Jahreswechsel Naafi sa wie immer in der Kombse und half dem Smutje beim Zubereiten der Mahlzeiten. Als Urpltzlich der Schiffsalarm losging, erschrocken sprang sie auf und warf die Schssel mit Gemse, um welche noch vor kurzen auf ihrem Schoss ruhte. Warum ertnte dieser Alarm wurden sie angegriffen, was war passiert? Als es ihr wieder in den Sinn kam, dasselbe Gerusch vernahm sie vor genau 2 Jahren, als ihr zu Hause angegriffen wurde. Wtend darber das man schon wieder ihre Unterkunft Angriff begab Naafi sich auf dem schnellsten Weg zu Brcke sie wollte zuerst wissen, wer greift an und zum zweiten wie konnte sie helfen zu verhindern das man das Schiff zerstrt, normalerweise htte man sie wieder zurck an ihre Arbeit geschickt aber dieses Mal war es anders die Revenant war auf eine Militrpatrouille gestoen, welche auch direkt das Schiff angriff. Hals ber Kopf befahl der Kapitn die Quarianerin in eine Rettungskapsel zu stecken und abzufeuern, einer der Matrosen packte sich Naafin und schleppte sie zu den Rettungskapseln die Quarianerinwehrte sich natrlich sie wollte nicht verstehen, warum man sie rausschmiss hatte sie was falsch gemacht oder gab es einen anderen, aber auf all diese fragen bekam sie keine Antwort und als sie sich versah, befand sie sich in einer der besagten Kapsel und kurz darauf wurde sie abgefeuert. Das darauf folgende ging sehr schnell Naafin trat mit der Kapsel in den Orbit eines ihr unbekannten Planeten und schlug mit voller Wucht auf, was leider auch dazu fhrte, das Naafi sich den Kopf stie und bewusstlos wurde. Erst nach Stunden wachte Naafi wieder auf ihr Kopf schmerze und ein leichtes schwindel Gefhl um wob sie, die junge Quarianerin erstarrte, als ihr auffiel, dass ihr Visier beschdigt war und sie seit dem Punkt ihres Absturzes der Luft diese Planeten ausgesetzt war. Nur notdrftig konnte sie mit etwas medizinischen Klebeband den Riss zu verschlieen, als das geschafft war, gab sie sich noch etwas Antibiotika, um ihrem Fieber gegenzuwirken. Der Planet, auf dem sie gelandet war bedeckt von Schnee und Eis es war sehr kalt selbst das Lebenserhaltungssystem ihres Umweltanzugs knnte sie nur bedingt vor der Klte schtzen. Es ntzte nichts sie konnte nicht bei der Rettungskapsel bleiben ohne etwas zu Essen wrde sie in geraumer Zeit verhungern und das war etwas was Naafi nicht akzeptieren konnte nicht jetzt sie war so weit gekommen, um jetzt einfach zu sterben. Frierend und hungernd stapfte sie durch die Schnee bedeckte Landschaft bis sie vor Erschpfung zusammenbrach, war es, das also wrde, sie nun sterben war alles umsonst langsam schlossNaafi ihre Augen. Nur verschwommen konnte sie in der ferne Scheinwerfer sehen, welche immer nher kamen, mit letzter Kraft hob sie einen ihrer Arme und versuchte auf sich aufmerksam zu machen doch was danach geschah, wusste sie nicht, da sie wieder bewusstlos wurde. Als sie wieder aufwachte, lag sie in einem Bett, das was sehen konnte erinnerte sie an eine Krankenstation, schwerfllig setzte die junge Quarianerin sich auf und sah sich um, wer war ihre Retter und wo befand sie sich. In den nchsten Tagen erfuhr sie das auf dem Planeten Noveria im Raumhafen Hanshan und ihre Retter zur hiesigen Schutzmannschaft gehren. Naafi bot an das, als Dank fr ihre Rettung hier arbeiten knnte, da sie geschult darin war ein Raumschiff zu steuern. Es vergingen einige Stunden, bevor sie eine Antwort erhielt man Akzeptierte ihr Angebot und seit dem her arbeiteteNaafi als Pilotin eines Abfangjgers fr die NoveriaDevelopmentCorportion.
    Psyche
    Wenn man Naafi beschreiben msste wrden solche Worte fallen wie Sturkopf, naiv, unberlegt usw. doch nicht alles ist schlecht an ihr. Einer der Ausschlag fhigsten Punkte wre das sie versucht immer unvoreingenommen auf andere zu geht um sie kenne zu lerne das tut sie immer mit einer recht freundlichen Haltung. Alles in allem ist Naafgi eine junge und naive Quarianerin die leider doch zu frh auf ihre Pilgerfahrt geschickt wurde, als das dazu bereit war.

    Charaktereigenschaften

    Strken:
    • Freundlich
    • Aufgeschlossen fr Kritik
    • Teamfhig


    Schwchen:
    • unberlegtes Handeln
    • Stur nicht willens von Ihrem Betsteben oder Willen Abzuweichen
    • Naiv



    Optische Details
    Sonstige Besonderheiten: Naafi hat einen Sprung in ihrem Helmvisier welcher nur notdrftig zusammen geflickt wurde.


    Ausrstung
    Waffen: Eine Messer welches sie hinten an ihren Grtel trgt
    Rstung: -
    Zivilkleidung:Umweltanzug
    Technische Ausstattung: Omnitool
    Sonstige Gegenstnde: eine kleine Tasche welche sie an am ihrem rechten Bein trg in der sich ein First Aid Kit befindet (ein Geschnek ihrer Muttert)
    Vehikel:-



    WENN NEIN:

    Naafi hat noch keinen Beruf da sie noch auf Pilgerreise ist.


    So ich habe den Steckbrief jetzt nochmal ber arbeitet ich hoffe das es jetzt in Ordnung.
    Nihlus95 is offline Last edited by Nihlus95; 25.07.2018 at 16:16.

  4. #324 Reply With Quote
    Pinata  Tjordas's Avatar
    Join Date
    May 2012
    Posts
    985
    Quote Originally Posted by Nihlus95 View Post
    So ich habe den Steckbrief jetzt nochmal ber arbeitet ich hoffe das es jetzt in Ordnung.
    Schon besser Mir gefallen die nderungen und Ergnzungen recht gut.

    Die Jahreszahl stimmt allerdings an zwei Stellen immer noch nicht.

    "In dem Jahr wo sie ihren dreizehnten Geburtstag feierte wurde die Idenna angegriffen" - N. Das wre im Jahr 2183 ihr fnfzehnter Geburstag.

    "dasselbe Gerusch vernahm sie vor genau 4 Jahren" - Wie gesagt: Wenn sie 2185 zu den Piraten stt, ist 2183 (Das Jahr des Angriffs) zwei Jahre her, nicht vier.

    Auerdem sind einige Worte immer noch bunt von der Rechtschreibprfung. brigens sind an diesen Stellen tatschlich auch manchmal noch Fehler

    Bei Beruf msstest du jetzt mit der neuen Ergnzung deiner Story auch "Abfangjgerpilotin der Noveria Development Corporation" eintragen.

    Hoffentlich bin ich dir nicht zu pedantisch.
    Tjordas is offline

  5. #325 Reply With Quote
    Lehrling Nihlus95's Avatar
    Join Date
    Jul 2018
    Location
    Dresden SN DE
    Posts
    16
    Quote Originally Posted by Nihlus95 View Post
    Name, Vorname:Naafi'Gin nar Rayya
    Rufname:Naafi
    Charakterportrait :
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Rasse: Quarianer
    Eltern:Shunu(40),Hator(52)
    Geschlecht:weiblich
    Geburtsdatum:27.03.2168
    Geburtsort:Rayya
    Alter: 18 Jahre
    Zivilstand:ledig
    Gesinnung: neutral
    Gre: 1,65 m
    Gewicht: 60kg
    Krperbau:sportlich
    Augenfarbe:wei
    Hautfarbe: Grn und Braun

    Kurzzusammenfassung des Charakters :
    Naafi'Gin nar Rayya befindet sich derweil auf ihrer Pilgerreise und reitet sich durch ihre eigene Dummheit in so manche Probleme

    Kindheit& Jugend:
    Naafi erblickte das Licht der Welt auf dem Schiff Rayya. Die ersten 3 Jahreverbrachte sie in einer schtzenden Kapsel so wie jedes neugeborenes Quarianische Kind. Erst mit 4 Jahren wurde sie aus der Umweltkugel raus gelassen und lebte ab fort an bei ihren Eltern auf der Idenna.In dem Jahr wo sie ihren fnfzehnten Geburtstag feierte wurde dieIdenna angegriffen ihre Heimat ihre gesamte Welt, die junge Quarianerin wusste nicht, warum die Angreifer erwarten sie wusste nur, das es sich um Menschen handelte, wie sie spter erfuhren durfte. Seit dem her versprte sie einen tiefen Grolle gegen alljene dieser Rasse. Naafi verbrachte als Kind und als Jugendliche viel Zeit auf der Brcke, sie war fasziniert davon, wie einfach es schien so eine Fregatte zusteuern. Ab und an durfte sie auf dem Scho des Steuermannes sitzen und zu sehen was er das Schiff auf Anweisung des Captians steuerte.


    Pilgerreise:

    Mit 17 Jahren trat Naafi zu ihrer Pilgerreise an. Ihr Startpunkt war die Citadel von dort aus wollte sie auf einem Frachter anheuern, doch diese entpuppte sich, als mehr als schwierig mag es sein das sie Quarianerin war oder einfach nur zu unerfahren als das sie auf einen Frachter arbeiten konnte, das wiederholte sich wieder und wieder. Die Grnde weswegen sie jedes Mal abgelehnt wurde, war entweder das siezu klein zu schwach oder zu jung war, niedergeschlagen verlie sie die Docks und suchte Trost im Glas. Betrbt sah sie auf den blauen Schnaps welchen sie sich fr eine Handvoll Credits gekauft hatte und um es vorsichtig zu sagen, er schmeckte frchterlich, aber er half. Nach ungefhr dem dritten Glas Alkohol war sie nicht mehr so nchtern als das sie klar und berlegt Handeln konnte, das war vielleicht auch der Grund weswegen sie das Angebot eines zwielichtigen Turianers an nahm. Nach einer durch zechten Nacht fand sich Naafi im Frachtraum der Revenant wieder, an und fr sich lief alles am Schnrchen doch das alles hatte einen sehr bitteren Nachgeschmack, den es handelte, sich hier bei um ein Piratenschiff was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste. Die ersten paar Wochen arbeitete sie in der Kombse, als Kchenhilfe das war zwar nicht das was sich von ihrer Pilgerreise erhofft hatte aber es war immer noch besser als auf Raumstation Citadel zu bleiben und Trbsal zu blasen. Die Zeit verging und die junge Quarianerin Naafi freundete sich mit einem Teil der Crew an sie erzhlte von ihrer Zeit in der Migranten Flotte und dem Sinn der Pilgerreise. Eines Tages im Jahr 2185 es war kurz vorm Jahres wechsel Naafi sa wie immer in der Kombse und half dem Smutje beim Zubereiten der Mahlzeiten. Als Urpltzlich der Schiffsalarm losging, erschrocken sprang sie auf und warf die Schssel mit Gemse, um welche noch vor kurzen auf ihrem Schoss ruhte. Warum ertnte dieser Alarm wurden sie angegriffen, was war passiert? Als es ihr wieder in den Sinn kam, dasselbe Gerusch vernahm sie vor genau 2 Jahren, als ihr zu Hause angegriffen wurde.Wtend darber das man schon wieder ihre Unterkunft Angriff begab Naafi sich auf dem schnellsten Weg zu Brcke sie wollte zuerst wissen, wer greift an und zum zweiten wie konnte sie helfen zu verhindern das man das Schiff zerstrt, normalerweise htte man sie wieder zurck an ihre Arbeit geschickt aber dieses Mal war es anders die Revenant war auf eine Militrpatrouille gestoen, welche auch direkt das Schiff angriff. Hals ber Kopf befahl der Kapitn die Quarianerin in eine Rettungskapsel zu stecken und abzufeuern, einer der Matrosen packte sich Naafin und schleppte sie zu den Rettungskapseln die Quarianerin wehrte sich natrlich sie wollte nicht verstehen, warum man sie rausschmiss hatte sie was falsch gemacht oder gab es einen anderen, aber auf all diese fragen bekam sie keine Antwort und als sie sich versah, befand sie sich in einer der besagten Kapsel und kurz darauf wurde sie abgefeuert. Das darauf folgende ging sehr schnell Naafin trat mit der Kapsel in den Orbit eines ihr unbekannten Planeten und schlug mit voller Wucht auf, was leider auch dazu fhrte, das Naafi sich den Kopf stie und bewusstlos wurde. Erst nach Stunden wachte Naafi wieder auf ihr Kopfschmerze und ein leichtes schwindel Gefhl um wob sie, die junge Quarianerin erstarrte, als ihr auf fiel, dass ihr Visier beschdigt war und sie seit dem Punkt ihres Absturzes der Luft diese Planeten ausgesetzt war. Nur notdrftig konnte sie mit etwas medizinischen Klebeband den Riss zu verschlieen, als das geschafft war, gab sie sich noch etwas Antibiotika, um ihrem Fieber gegen zuwirken. Der Planet, auf dem sie gelandet war bedeckt von Schnee und Eis es warsehr kalt selbst das Lebenserhaltungssystem ihres Umweltanzugs knnte sie nur bedingt vor der Klte schtzen. Es ntzte nichts siekonnte nicht bei der Rettungskapsel bleiben ohne etwas zu Essen wrdesie in geraumer Zeit verhungern und das war etwas was Naafi nichtakzeptieren konnte nicht jetzt sie war so weit gekommen, um jetzt einfach zu sterben. Frierend und hungernd stapfte sie durch die Schnee bedeckte Landschaft bis sie vor Erschpfung zusammenbrach,war es, das also wrde, sie nun sterben war alles umsonst langsam schloss Naafi ihre Augen. Nur verschwommen konnte sie in der ferne Scheinwerfer sehen, welche immer nher kamen, mit letzter Kraft hob sie einen ihrer Arme und versuchte auf sich aufmerksam zu machen doch was danach geschah, wusste sie nicht, da sie wieder bewusstlos wurde. Als sie wieder aufwachte, lag sie in einem Bett, das was sehen konnte erinnerte sie an eine Krankenstation, schwerfllig setzte die junge Quarianerin sich auf und sah sich um, wer war ihre Retter und wo befand sie sich. In den nchsten Tagen erfuhr sie das auf dem Planeten Noveria im Raumhafen Hanshan und ihre Retter zur hiesigen Schutzmannschaft gehren. Naafi bot an das, als Dank fr ihre Rettung hier arbeiten knnte, da sie geschult darin war ein Raumschiff zu steuern. Es vergingen einige Stunden, bevor sie eine Antwort erhielt man Akzeptierte ihr Angebot und seit dem herarbeitete Naafi als Pilotin eines Abfangjgers fr die Noveria Development Corportion.

    Psyche:

    Wenn man Naafi beschreiben msste wrden solche Worte fallen wie Sturkopf, naiv, unberlegt usw. Doch nicht alles ist schlecht an ihr. Einer der Ausschlagfhigsten Punkte wre das sie versucht immer unvoreingenommen aufandere zu geht um sie kenne zu lerne das tut sie immer mit einerrecht freundlichen Haltung. Alles in allem ist Naafi eine junge und naive Quarianerin die leider doch zu frh auf ihre Pilgerfahrt geschickt wurde, als das dazu bereit war.

    Charaktereigenschaften



    Strken:
    • Freundlich
    • Aufgeschlossen fr Kritik
    • Teamfhig


    Schwchen:

    • unberlegtes Handeln
    • Stur nicht willens von Ihrem Betsteben oder Willen Abzuweichen
    • Naiv



    Optische Details

    Sonstige Besonderheiten:
    Naafi hat einen Sprung in ihrem Helmvisier welcher nur notdrftig zusammen geflickt wurde.


    Ausrstung
    Waffen:
    Eine Messer welches sie hinten an ihren Grtel trgt
    Rstung: -
    Zivilkleidung:
    Umweltanzug
    Technische Ausstattung:
    Omnitool
    Sonstige Gegenstnde:
    eine kleine Tasche welche sie an am ihrem rechten Bein trg in der sich ein First Aid Kit befindet (ein Geschnek ihrer Mutter)
    Vehikel:-



    WENN Ja:

    Naafi arbeitet als Abfangjgerpilotin fr die Noveria Development Corportion


    Ach Qutasch mach dir damal keine gedanken das ist doch gut das ihr da so hinter her seit was Rechtschreibung angeht

    So jetzt sollte es aber stimmen
    Nihlus95 is offline Last edited by Nihlus95; 25.07.2018 at 22:52.

  6. #326 Reply With Quote
    Pinata  Tjordas's Avatar
    Join Date
    May 2012
    Posts
    985
    Quote Originally Posted by Nihlus95 View Post
    Ach Qutasch mach dir damal keine gedanken das ist doch gut das ihr da so hinter her seit was Rechtschreibung angeht

    So jetzt sollte es aber stimmen
    Jetzt hast du ja sogar noch neue Story dazugeschrieben - da sind jetzt natrlich wieder neue Fehler drin Aber ich nehme es da jetzt mal nicht so genau.

    Also das Charakterkonzept ist inhaltlich so zumindest stimmig. Ich wrde den Char so durchwinken. Dann brauchst du noch ein 'Go' von Luceija, der zweiten Moderatorin hier im Forum, bevor wir dich freischalten knnen. Dann wrden wir die restlichen Fehler einfach verbessern, wenn du den Char in die Wiki stellst.

    Falls du Discord benutzt, knnen wir uns gern auch dort nochmal kurz unterhalten. Wir haben dort auch einen Channel, fr den wir dich dann freischalten wrden.
    Tjordas is offline

  7. #327 Reply With Quote
    Lehrling Nihlus95's Avatar
    Join Date
    Jul 2018
    Location
    Dresden SN DE
    Posts
    16
    Das klingt nach einen Plan

    Discord Id:#7196
    Nihlus95 is offline Last edited by Nihlus95; 26.07.2018 at 12:46.

  8. #328 Reply With Quote
    Pinata  Tjordas's Avatar
    Join Date
    May 2012
    Posts
    985
    Quote Originally Posted by Nihlus95 View Post
    Das klingt nach einen Plan

    Discord Id:#7196
    Vor die ID gehrt noch ein Nickname
    Tjordas is offline

  9. #329 Reply With Quote
    Lehrling Nihlus95's Avatar
    Join Date
    Jul 2018
    Location
    Dresden SN DE
    Posts
    16
    oh ja warte Nihlus#7196
    Nihlus95 is offline

  10. #330 Reply With Quote
    La fionda dei cereali  Luceija's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Location
    Kln, DE
    Posts
    11,266
    Hi Nihlus95 und herzlich Willkommen bei uns im Forum

    Habe dir bisher leider noch nicht antworten knnen, aber auf Discord habe ich dich schon mal hinzugefgt. Auch deinen Steckbrief habe ich mir durchgelesen und stimme Tjordas im Wesentlichen zu. Allerdings mchte ich dich bitte, alleine schon auch fr dich selbst, deinen kompletten Charakterbogen nochmal zu kopieren und in Microsoft Office Word oder LibroOffice zu hauen und nochmal einer Rechtschreibprfung zu unterziehen. Ich will mich nicht als absoluter Grammar-Nazi outen, aber manches von dem was du schreibst ist fr mich wirklich schwer zu verstehen. Auch kannst du oftmals die Stze einfach abkrzen, nen Punkt setzen und dann einen neuen beginnen. Das hilft beim Lesen auch schon enorm. Wir helfen dir natrlich auch bei Verstndnisfragen. Aber es ist schon eine enorme Aufwertung frs Spiel, wenn du dir vor dem Abschicken von Posts oder auch dem Charakterbogen, nochmal die Zeit nimmst, Fehler auszubessern. Auch dieses Forum unterkringelt den fehlerhaften Text meist noch beim Schreiben. Mit Word hab ich das mal bei deinem Text gemacht, da war noch sehr, sehr sehr viel Rot. Dazu kommen auch fehlende Leerzeichen bei Angaben wie "Name:Naafi'Gin" und hnliches, die das Ganze schon ziemlich unrund und ein wenig lieblos erscheinen lassen - wahrscheinlich anders, als du den Eindruck machen willst.

    Es wrde uns auch immer freuen wenn sich Neulinge kurz vorstellen - einfach, damit man auch einen kleinen Bezug zu den Spielern aufbauen kann. Ist natrlich kein muss und du musst hier auch keine privaten Geschichten auspacken, aber ein nettes Hallo lockert doch gleich mal die ganze Stimmung auf und gibt einen guten, ersten Eindruck .

    Also wrde ich dich wie gesagt darum bitten den Bogen nochmal Rechtschreib- bzw. Grammatiktechnisch zu verbessern, dann httest du auch mein Go. An sich gefllt mir deine Naafi nmlich ziemlich gut

    Liebe Gre!
    Mass Effect ist tot? Nicht bei uns!
    Erstelle deinen eigenen Charakter
    Spiele deine eigene Story
    Werde Teil einer freundschaftlichen Community

    JETZT AUF DISCORD INFORMIEREN
    Luceija is offline

  11. #331 Reply With Quote
    Lehrling Nihlus95's Avatar
    Join Date
    Jul 2018
    Location
    Dresden SN DE
    Posts
    16
    Quote Originally Posted by Nihlus95 View Post
    Name, Vorname: Naafi'Gin nar Rayya
    Rufname: Naafi
    Charakterportrait :
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Rasse: Quarianer
    Eltern: Shunu(40), Hator(52)
    Geschlecht: weiblich
    Geburtsdatum: 27.03.2168
    Geburtsort: Rayya
    Alter: 18 Jahre
    Zivilstand: ledig
    Gesinnung: neutral
    Gre: 1,65 m
    Gewicht: 60kg
    Krperbau: sportlich
    Augenfarbe: wei
    Hautfarbe: Grn und Braun

    Kurzzusammenfassung des Charakters :
    Naafi'Gin nar Rayya befindet sich der weil auf ihrer Pilgerreise und reitet sich durch ihre eigene Dummheit in so manche Probleme.

    Kindheit & Jugend:
    Naafi er blickte das Licht der Welt auf dem Schiff Rayya. Die ersten 3 Jahre verbrachte sie in einer schtzenden Kapsel so wie jedes neugeborenes Quarianische Kind. Erst mit 4 Jahren wurde sie aus der Umweltkugel raus gelassen und lebte ab fort an bei ihren Eltern auf der Idenna. In dem Jahr wo sie ihren fnfzehnten Geburtstag feierte wurde die Idenna angegriffen ihre Heimat ihre gesamte Welt, die junge Quarianerin wusste nicht, warum die Angreifer erwarten sie wusste nur, das es sich um Menschen handelte, wie sie spter erfuhren durfte. Seit dem her versprte sie einen tiefen Grolle gegen all jene dieser Rasse. Naafi verbrachte als Kind und als Jugendliche viel Zeit auf der Brcke, sie war fasziniert davon, wie einfach es schienso eine Fregatte zusteuern. Ab und an durfte sie auf dem Scho des Steuermannes sitzen und zu sehen was er das Schiff auf Anweisung des Captians steuerte.


    Pilgerreise:

    Mit 17 Jahren trat Naafi zu ihrer Pilgerreise an. Ihr Startpunkt war die Citadel von dort aus wollte sie auf einem Frachter anheuern, doch dieses entpuppte sich, mehr als schwierig mag es sein das sie Quarianerin war oder einfach nur zu unerfahren als das sie auf einen Frachterarbeiten konnte, das wiederholte sich wieder und wieder. Die Grnde wes wegen sie jedes Mal abgelehnt wurde, war entweder das sie zu klein zu schwach oder zu jung war, niedergeschlagen verlie sie die Docks und suchte den Trost im Glas. Betrbt sah sie auf den blauen Schnaps welchen sie sich fr eine Handvoll Credits gekauft hatte und um es vorsichtig zu sagen, er schmeckte frchterlich, aber er half. Nach ungefhr dem dritten Glas Alkohol war sie nicht mehr so nchtern als das sie klar und berlegt Handeln konnte, das war vielleicht auch der Grund wes wegen sie das Angebot eines zwielichtigen Turianers annahm. Nach einer durch zechten Nacht fand sich Naafi im Frachtraum der Revenant wieder, an und fr sich lief alles am Schnrchen doch das alles hatte einen sehr bitteren Nachgeschmack, den es handelte, sich hierbei um ein Piratenschiff was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste. Die ersten paar Wochen arbeitete sie in der Kombse, als Kchenhilfe das war zwar nicht das was sich von ihrer Pilgerreise erhofft hatte aber es war immer noch besser als auf Raumstation Citadel zubleiben und Trbsal zu blasen. Die Zeit verging und die junge Quarianerin Naafi freundete sich mit einem Teil der Crew an. Sie erzhlte von ihrer Zeit in der Migranten Flotte und dem Sinn der Pilgerreise. Eines Tages im Jahr 2185 es war kurz vorm Jahres wechsel Naafi sa wie immer in der Kombse und half dem Smutje beim Zubereiten der Mahlzeiten als Urpltzlich der Schiffsalarm los ging, erschrocken sprang sie auf und warf die Schssel mit Gemse, um welche noch vor kurzen auf ihrem Schoss ruhte. Warum ertnte dieser Alarm wurden sie angegriffen, was war passiert? Als es ihr wieder in den Sinn kam, das selbe Gerusch vernahm sie vor genau 2 Jahren, als ihr zu Hause angegriffen wurde. Wtend darber das man schon wieder ihre Unterkunft angriff begab Naafi sich auf dem schnellsten Weg zu Brcke sie wollte zu erst wissen, wer greift an und zum zweiten wie konnte sie helfen zu verhindern das man das Schiff zerstrte,normalerweise htte man sie wieder zurck an ihre Arbeit geschickt aber dieses Mal war es anders die Revenant war auf eine Militrpatrouille gestoen, welche auch direkt das Schiff angriff. Hals ber Kopf befahl der Kapitn die Quarianerin in eine Rettungskapsel zu stecken und abzufeuern, einer der Matrosen packte sich Naafin und schleppte sie zu den Rettungskapseln die Quarianerin wehrte sich natrlich sie wollte nicht verstehen, warum man sie rausschmiss hatte sie was falsch gemacht oder gab es einen anderen Grund, aber auf all diese fragen bekam sie keine Antwort und als sie sich versah, befand sie sich in einer der besagten Kapsel und kurz darauf wurde sie abgefeuert. Das darauf folgende ging sehr schnell Naafi trat mit der Kapsel in den Orbit eines ihr unbekannten Planeten und schlug mit voller Wucht auf, was leider auch dazu fhrte, das Naafi sich den Kopf stie und bewusstlos wurde. Erst nach Stunden wachte Naafi wieder auf ihr Kopf schmerzte und ein leichtes schwindel Gefhl um wob sie, die junge Quarianerin erstarrte, als ihr auffiel, dass ihr Visier beschdigt war und sie seit dem Punkt ihres Absturzes die Luft von diesem Planeten ausgesetzt war. Nur notdrftig konnte sie mit etwas medizinischen Klebeband den Riss verschlieen, als das geschafft war, gab sie sich noch etwas Antibiotika, um ihrem Fieber entgegenzuwirken. Der Planet auf dem sie gelandet war, war bedeckt von Schnee und Eis es war sehr kalt selbst das Lebenserhaltungssystem ihres Umweltanzugs konntesie nur bedingt vor der Klte schtzen. Es ntzte nichts sie konnte nicht bei der Rettungskapsel bleiben ohne etwas zu Essen wrde sie in geraumer Zeit verhungern. Das war etwas was Naafi nicht akzeptieren konnte nicht jetzt sie war soweit gekommen, um jetzt einfach zu sterben Nein. Frierend und hungernd stapfte sie durch die Schnee bedeckte Landschaft bis sie vor Erschpfung zusammenbrach, war es das also wrde sie nun sterben war alles umsonst langsam schloss Naafi ihre Augen. Nur verschwommen konnte sie in der ferne Scheinwerfer sehen, welche immer nher kamen, mit letzter Kraft hob sie einen ihrer Arme und versuchte auf sich aufmerksam zu machen doch was danach geschah,wusste sie nicht, da sie wieder bewusstlos wurde. Als sie wieder auf wachte, lag sie in einem Bett, das was sehen konnte erinnerte sie an eine Krankenstation, schwerfllig setzte die junge Quarianerin sich auf und sah sich um, wer war ihre Retter und wo befand sie sich. In den nchsten Tagen erfuhr sie das auf dem Planeten Noveria im Raumhafen Hanshan warund ihre Retter zur hiesigen Schutzmannschaft gehren. Naffin bot an das, als Dank fr ihre Rettung sie hier arbeiten knnte, da sie geschult darin war ein Raumschiff zu steuern. Es vergingen einige Stunden, bevor sie eine Antwort erhielt man Akzeptierte ihr Angebot und seit dem her arbeitete Naafi als Pilotin eines Abfangjgers fr die Noveria Development Corportion.

    Psyche:

    Wenn man Naafi beschreiben msste wrden solche Worte fallen wie Sturkopf, naiv, unberlegt usw. doch nicht alles ist schlecht an ihr. Einer der Ausschlags fhigsten Punkte wre das sie versucht immer unvoreingenommen auf andere zu zugeht um sie kenne zu lerne das tut sie immer mit einer recht freundlichen Haltung. Alles in allem ist Naafi eine junge und naive Quarianerin die leider doch zu frh auf ihre Pilgerfahrt geschickt wurde, als das sie dazu bereit gewesen wre.

    Charaktereigenschaften:

    Strken:

    • Freundlich
    • Aufgeschlossen fr Kritik
    • Teamfhig


    Schwchen:


    • unberlegtes Handeln
    • Stur nicht willens von Ihrem Bestreben oder Willen Abzuweichen
    • Naiv



    Optische Details:

    Sonstige Besonderheiten:
    Naafi hat einen Sprung in ihrem Helmvisier welcher nur notdrftig zusammen geflickt wurde.


    Ausrstung:

    Waffen:
    Eine Messer welches sie hinten an ihren Grtel trgt
    Rstung: -
    Zivilkleidung:
    Umweltanzug
    Technische Ausstattung:
    Omnitool
    Sonstige Gegenstnde:
    eine kleine Tasche welche sie an am ihrem rechten Bein trg in der sichein First Aid Kit befindet (ein Geschenk ihrer Mutter)
    Vehikel: -



    WENN Ja:

    Naafi arbeitet als Abfangjgerpilotin fr die Noveria Development Corportion.


    Ich wollte mich auch noch mal selber als Person hinter dem Nicknamen Nihlus95 vorstellen ich bin der Philipp und an sich fr alles auf geschlossen also wenn ihr bock habt auf Naafi dann lasst es mich wissen.



    So ich das jetzt alles und zu meiner Verteidigung was die fehlenden Leerzeichen an geht da schiebe ich gekonnt die Schuld auf die Editier Funktion des Forums

    Und danke nochmal fr das Feedback

    MfG Nihlus
    Nihlus95 is offline Last edited by Nihlus95; 27.07.2018 at 13:04.

  12. #332 Reply With Quote
    La fionda dei cereali  Luceija's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Location
    Kln, DE
    Posts
    11,266
    Meinerseits hast du ein Go. Kannst deinen Steckbrief in die Wiki stellen (wenn du Hilfe brauchst melde dich) und ich lad dich in die Discord Gruppe. Beantrag, wie in der Einleitung geschrieben, auch noch den Zugang zum Internen Forum. Danke dir und viel Spass!
    Mass Effect ist tot? Nicht bei uns!
    Erstelle deinen eigenen Charakter
    Spiele deine eigene Story
    Werde Teil einer freundschaftlichen Community

    JETZT AUF DISCORD INFORMIEREN
    Luceija is offline

  13. #333 Reply With Quote
    Moderator eis engel's Avatar
    Join Date
    Jun 2009
    Location
    Im Schnee
    Posts
    4,315
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Name: Laranis => aktueller Name: Seralas
    Vorname: Serina => aktueller Vorname: Nairobi
    Rufname:

    Rasse: Asari
    Eltern: unbekannt
    Geschwister: unbekannt
    Geschlecht: weiblich
    Geburtsdatum: 2035
    Alter: 150 J.
    Geburtsort: Armali/ Thessia/ Parnitha-System/ Athene Nebel
    Zivilstand: ledig
    Gesinnung: neutral
    Gre: 1,60m
    Gewicht: 50 kg
    Krperbau: schlank
    Hautfarbe: hellblau (siehe Bild)
    Augenfarbe: wei

    Farbcode: 40E0D0

    Beruf: Studentin/ Hackerin
    Tarnname: white Fox

    Bekannte Personen: Ist mit den beiden Asari befreundet => Sahenia und Yelyna

    Rekonstruierte Eckdaten
    [wird nachgereicht!!!)


    Trivia:
    Serina ist ein P-NPC von eis engel
    eis engel is offline Last edited by eis engel; 12.05.2019 at 00:38.

  14. #334 Reply With Quote
    La fionda dei cereali  Luceija's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Location
    Kln, DE
    Posts
    11,266
    Quote Originally Posted by eis engel View Post
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Name: Laranis
    Vorname: Serina
    Rufname: Serina, Ina

    Rasse: Asari
    Eltern: unbekannt
    Geschwister: unbekannt
    Geschlecht: weiblich
    Geburtsdatum: 2035
    Alter: 150 J.
    Geburtsort: Armali/ Thessia/ Parnitha-System/ Athene Nebel
    Zivilstand: ledig
    Gesinnung: neutral
    Gre: 1,60m
    Gewicht: 50 kg
    Krperbau: schlank
    Hautfarbe: hellblau (siehe Bild)
    Augenfarbe: wei

    Farbcode: 40E0D0

    Beruf: Studentin/ Hackerin
    Tarnname: white Fox

    Bekannte Personen: Ist mit den beiden Asari befreundet => Sahenia und Yelyna

    Rekonstruierte Eckdaten
    [wird nachgereicht!!!)


    Trivia:
    Serina ist ein P-NPC von eis engel
    Spielst du die nicht eh schon? Leg los
    Mass Effect ist tot? Nicht bei uns!
    Erstelle deinen eigenen Charakter
    Spiele deine eigene Story
    Werde Teil einer freundschaftlichen Community

    JETZT AUF DISCORD INFORMIEREN
    Luceija is offline

  15. #335 Reply With Quote
    Moderator eis engel's Avatar
    Join Date
    Jun 2009
    Location
    Im Schnee
    Posts
    4,315
    Quote Originally Posted by Luceija View Post
    Spielst du die nicht eh schon? Leg los
    Hehe.... Ja schon. Aber so wisst ihr jetzt auch, mit wem ihr es zu tun bekommt
    Danke dir

    ~~ Lavoriamo al buio per servire la luce... siamo assassini ~~
    ~AC-Forum ~~ AC-RPG ~~ ME-RPG ~~ Skyrim-RPG ~
    eis engel is offline

  16. #336 Reply With Quote
    Held Shepard Commander's Avatar
    Join Date
    Mar 2012
    Location
    Schleswig-Holstein
    Posts
    5,136
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Name, Vorname: Armitage, Duncan
    Rang: Major
    Charakterportrait: Tom Cruise
    Rasse: Mensch
    Eltern: Dr. Phillipa Armitage (71) & Richard Newman (68)
    Geschwister: Griff Armitage (44), Nancy Armitage (38)
    Geschlecht: mnnlich
    Geburtsdatum: 19.01.2146
    Geburtsort: Verdun, Frankreich, Erde
    Alter: 40 Jahre
    Zivilstand: verheiratet
    Gesinnung: rechtschaffen neutral
    Gre: 1,83 Meter
    Gewicht: 89 Kilogramm
    Krperbau: Normal bis sportlich
    Augenfarbe: blau
    Hautfarbe: kaukasisch
    Haarfarbe: dunkelbraun
    Gesichtsbehaarung: Im Urlaub Drei-Tage-Bart, ansonsten immer glattrasiert
    Frisur: Militrisch kurz

    Kurzzusammenfassung des Charakters:
    Duncan Armitage ist ein Offizier der Allianz, der auf der Citadel seinen Dienst tut.


    Leben
    Duncan Armitage ist das Kind zweier Diplomaten. Geboren in Frankreich, die Eltern aber eigentlich aus Australien und Grobritannien hatte Duncan schon frh ein Leben in stndiger Reise sowohl auf der Erde als auch gelegentlich ins All. Mit acht Jahren kam er das erste Mal bei einer Botschaftsreise mit auf die Citadel. Das weckte seine Liebe zum All und seine Neugier auf andere Spezies. Dank der guten finanziellen Situation seiner Eltern erhielt Duncan sehr gute Schulbildung und Untersttzung sowie eine Vielzahl von Freizeitaktivitten. Allerdings war er nie ein Einserschler. Nach langen Diskussionen mit seiner Mutter ber dieses Thema sein eigentlich stndig abwesender Vater fand die Idee gut und letztlich ihrer Zustimmung meldete sich Duncan beim Allianz-Militr. Durch Vitamin B vterlicherseits konnte er an einer der Militrakademien studieren. Seine Hauptgebiete waren Taktik, interstellare Kooperation und Truppenfhrung. Nach dem Abschluss diente er als Offizier bei der militrischen Aufklrung, wo er bis heute ist. Das umfasst nicht ausschlielich, wenn auch vornehmlich, Arbeit in Kommandoposten. Feldeinstze an der Front formten seinen Charakter hin zur Entschlossenheit.
    Nach mehreren Einstzen an der Front ging es fr Duncan auf die Citadel. Dort unterhlt die militrische Aufklrung eine Abteilung, die whrend des Kampfes gegen die Geth nach der Schlacht um die Citadel ins Leben gerufen wurde. Von dort aus leitete und begleitete er mehrere Kampfeinstze gegen Gethnester.
    Zu dieser Zeit lernte er auch seine sptere Frau, Samatha Hobbes, kennen. Die rztin im Huerta-Krankenhaus und er verliebten sich schnell, schon nach einem Jahr heirateten die beiden. Vor drei Jahren kam ihre Tochter Alexandra zur Welt.
    Nach der Vernichtung der letzten offensichtlichen Geth konzentriert sich die militrische Aufklrung auf die Abwehr von erneuten Gethangriffen, auf die berwachung der batarianischen Hegemonie und untersttzt laufende Forschungsaktionen der Allianz. Das Budget der Einheit wurde in diesem Jahr erstmals seit Grndung gesenkt.
    Duncan versucht ein mglichst gewhnliches Leben fr seine Familie und sich aufzubauen. Die vielen Variablen im Leben der der Citadel machen dies aber immer wieder schwer.
    Psyche
    Duncan Armitage ist ein freundlicher Mensch, hilfsbereit und breit interessiert. Seit seiner Heirat und der Geburt seines Kindes haben sich seine Prioritten eindeutig von Karriere zu Familie verlagert. Darum ist er auch recht froh, dass die Allianz ihn auf der Citadel einsetzt. Besonders die Beziehung zu seinen Eltern prgt seinen Anspruch an sich selbst: Er will seiner Tochter ein Vater sein, der immer fr sie da ist.

    Charaktereigenschaften
    Strken:
    - organisiert
    - prinzipientreu
    - hoher moralischer Anspruch

    Schwchen
    - er versucht alles zu regeln und scheitert manchmal daran
    - kann schlecht Nein sagen
    - lediglich mittelmiger Kmpfer
    - hat noch nie auf ein Lebewesen geschossen und das auch nicht vor

    Besonderheiten:
    - Kaffeejunkie
    - Boxt seit seinem zehnten Lebensjahr
    - Linkshnder
    - Schreibt noch Schreibschrift
    - bervorsichtiger Skycarfahrer nachdem sein bester Freund einen schweren Unfall hatte
    - Antialkoholiker
    - trgt beim Frontdienst eine alte Basecap der New York Yankees

    Optische Details
    Narben: Keine
    Ttowierungen: Keine
    Sonstige Besonderheiten: Nase einmal gebrochen und wieder zusammengewachsen

    Ausrstung
    Waffen: M-3 Predator, Kampfgewehr, Kampfdrohne, Universalklinge
    Rstung: Uniform des Allianzmilitrs; im Einsatz: Leichte Aufklrungspanzerung (Explorer)
    Zivilkleidung: Dunkle T-Shirts, Jeans, Converse All Stars alles in allem unauffllig
    Technische Ausstattung: Omnitool; im Einsatz: Fernglas, Langstreckenfunkgert,
    Sonstige Gegenstnde: Hundemarken, Ehering
    Vehikel: Skycar

    Berufliche Verhltnisse
    Berufsbezeichnung: Berufssoldat
    Arbeitgeber: Allianz-Militr
    Rang: Major
    Beschreibung: Offizier bei der militrischen Aufklrung in der Kommandozentrale
    Shepard Commander is offline

  17. #337 Reply With Quote
    La fionda dei cereali  Luceija's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Location
    Kln, DE
    Posts
    11,266
    Quote Originally Posted by Shepard Commander View Post
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Name, Vorname: Armitage, Duncan
    Rang: Major
    Charakterportrait: Tom Cruise
    Rasse: Mensch
    Eltern: Dr. Phillipa Armitage (71) & Richard Newman (68)
    Geschwister: Griff Armitage (44), Nancy Armitage (38)
    Geschlecht: mnnlich
    Geburtsdatum: 19.01.2146
    Geburtsort: Verdun, Frankreich, Erde
    Alter: 40 Jahre
    Zivilstand: verheiratet
    Gesinnung: rechtschaffen neutral
    Gre: 1,83 Meter
    Gewicht: 89 Kilogramm
    Krperbau: Normal bis sportlich
    Augenfarbe: blau
    Hautfarbe: kaukasisch
    Haarfarbe: dunkelbraun
    Gesichtsbehaarung: Im Urlaub Drei-Tage-Bart, ansonsten immer glattrasiert
    Frisur: Militrisch kurz

    Kurzzusammenfassung des Charakters:
    Duncan Armitage ist ein Offizier der Allianz, der auf der Citadel seinen Dienst tut.


    Leben
    Duncan Armitage ist das Kind zweier Diplomaten. Geboren in Frankreich, die Eltern aber eigentlich aus Australien und Grobritannien hatte Duncan schon frh ein Leben in stndiger Reise sowohl auf der Erde als auch gelegentlich ins All. Mit acht Jahren kam er das erste Mal bei einer Botschaftsreise mit auf die Citadel. Das weckte seine Liebe zum All und seine Neugier auf andere Spezies. Dank der guten finanziellen Situation seiner Eltern erhielt Duncan sehr gute Schulbildung und Untersttzung sowie eine Vielzahl von Freizeitaktivitten. Allerdings war er nie ein Einserschler. Nach langen Diskussionen mit seiner Mutter ber dieses Thema sein eigentlich stndig abwesender Vater fand die Idee gut und letztlich ihrer Zustimmung meldete sich Duncan beim Allianz-Militr. Durch Vitamin B vterlicherseits konnte er an einer der Militrakademien studieren. Seine Hauptgebiete waren Taktik, interstellare Kooperation und Truppenfhrung. Nach dem Abschluss diente er als Offizier bei der militrischen Aufklrung, wo er bis heute ist. Das umfasst nicht ausschlielich, wenn auch vornehmlich, Arbeit in Kommandoposten. Feldeinstze an der Front formten seinen Charakter hin zur Entschlossenheit.
    Nach mehreren Einstzen an der Front ging es fr Duncan auf die Citadel. Dort unterhlt die militrische Aufklrung eine Abteilung, die whrend des Kampfes gegen die Geth nach der Schlacht um die Citadel ins Leben gerufen wurde. Von dort aus leitete und begleitete er mehrere Kampfeinstze gegen Gethnester.
    Zu dieser Zeit lernte er auch seine sptere Frau, Samatha Hobbes, kennen. Die rztin im Huerta-Krankenhaus und er verliebten sich schnell, schon nach einem Jahr heirateten die beiden. Vor drei Jahren kam ihre Tochter Alexandra zur Welt.
    Nach der Vernichtung der letzten offensichtlichen Geth konzentriert sich die militrische Aufklrung auf die Abwehr von erneuten Gethangriffen, auf die berwachung der batarianischen Hegemonie und untersttzt laufende Forschungsaktionen der Allianz. Das Budget der Einheit wurde in diesem Jahr erstmals seit Grndung gesenkt.
    Duncan versucht ein mglichst gewhnliches Leben fr seine Familie und sich aufzubauen. Die vielen Variablen im Leben der der Citadel machen dies aber immer wieder schwer.
    Psyche
    Duncan Armitage ist ein freundlicher Mensch, hilfsbereit und breit interessiert. Seit seiner Heirat und der Geburt seines Kindes haben sich seine Prioritten eindeutig von Karriere zu Familie verlagert. Darum ist er auch recht froh, dass die Allianz ihn auf der Citadel einsetzt. Besonders die Beziehung zu seinen Eltern prgt seinen Anspruch an sich selbst: Er will seiner Tochter ein Vater sein, der immer fr sie da ist.

    Charaktereigenschaften
    Strken:
    - organisiert
    - prinzipientreu
    - hoher moralischer Anspruch

    Schwchen
    - er versucht alles zu regeln und scheitert manchmal daran
    - kann schlecht Nein sagen
    - lediglich mittelmiger Kmpfer
    - hat noch nie auf ein Lebewesen geschossen und das auch nicht vor

    Besonderheiten:
    - Kaffeejunkie
    - Boxt seit seinem zehnten Lebensjahr
    - Linkshnder
    - Schreibt noch Schreibschrift
    - bervorsichtiger Skycarfahrer nachdem sein bester Freund einen schweren Unfall hatte
    - Antialkoholiker
    - trgt beim Frontdienst eine alte Basecap der New York Yankees

    Optische Details
    Narben: Keine
    Ttowierungen: Keine
    Sonstige Besonderheiten: Nase einmal gebrochen und wieder zusammengewachsen

    Ausrstung
    Waffen: M-3 Predator, Kampfgewehr, Kampfdrohne, Universalklinge
    Rstung: Uniform des Allianzmilitrs; im Einsatz: Leichte Aufklrungspanzerung (Explorer)
    Zivilkleidung: Dunkle T-Shirts, Jeans, Converse All Stars alles in allem unauffllig
    Technische Ausstattung: Omnitool; im Einsatz: Fernglas, Langstreckenfunkgert,
    Sonstige Gegenstnde: Hundemarken, Ehering
    Vehikel: Skycar

    Berufliche Verhltnisse
    Berufsbezeichnung: Berufssoldat
    Arbeitgeber: Allianz-Militr
    Rang: Major
    Beschreibung: Offizier bei der militrischen Aufklrung in der Kommandozentrale
    Meinerseits passt da alles! Danke, dass du den Charakter hier eingestellt hast!
    Mass Effect ist tot? Nicht bei uns!
    Erstelle deinen eigenen Charakter
    Spiele deine eigene Story
    Werde Teil einer freundschaftlichen Community

    JETZT AUF DISCORD INFORMIEREN
    Luceija is offline

  18. #338 Reply With Quote
    Neuling
    Join Date
    Jul 2019
    Posts
    2
    Name, Vorname: ONeill, Jonathan

    Rufname: John
    Charakterportrait :
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Rasse: Mensch
    Eltern: ONeill, Hannah (57) & ONeill, Alfred (59)
    Geschwister: -
    Geschlecht: Mnnlich
    Geburtsdatum: 05.07.2156
    Geburtsort: Lowell City, Mars
    Alter: 30 Jahre
    Zivilstand: Ledig
    Gesinnung: Rechtschaffen Neutral
    Gre: 1,83 m
    Gewicht: 92 kg
    Krperbau: Untrainiert mit leichtem Einschlag zum Flligen
    Hautfarbe: kaukasisch
    Augenfarbe: Einseitig Blau, das andere Auge ist eine Prothese ohne Iris (Wei)
    Haarfarbe: Mittelbraun
    Gesichtsbehaarung: Oberlippen- und Kinnbart
    Frisur: Nach hinten gekmmter, mittellanger, „Havard Clip“



    Kurzzusammenfassung des Charakters :

    Leben:


    Johnathan wurde wie viele Kinder auf dem Mars geboren. Genauer gesagt in der Hauptstadt Lowell City. Dort verbrachte er auch, zusammen mit seinen Eltern seine Frheste Kindheit. Als der Junge jedoch vier Jahre alt wurde, wurde sein Vater Alfred vom roten Planeten zur Erde versetzt. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass der Techniker in Spe seine Restliche Jugend in Deutschland, genauer gesagt in Mnchen verbrachte. Dort hatte er jedoch das Problem, nicht ganz den Anschluss an Seine Klassenkameraden zu finden, welche ihn als den „Neuen“ immer immer auf Abstand hielten. Ein Problem, dass sich durch die Komplette Schul- und Studienzeit zog. Auch der Umstand, dass Jonathan eher ein Eigenbrtlerischer Typ war half nicht wirklich. Zwar wurde er nie wirklich gehnselt oder Gemobbt, aber dennoch war er nie wirklich Teil eines Festen Freundeskreises. Eher der Kerl, dem man als Projektpartner hat, weil man dann selbst nicht arbeiten muss. Daher waren vor allem die Eltern des Jungen sein am hufigsten gepflegter Kontakt und auch sein Vater, dar zu diesem Zeitpunkt bei Jormangund Technology als Softwareentwickler Arbeitete, war das Vorbild des Jungen. Er wollte genau so werden, wie sein Vater. Daher verbrachte Jonathan auch viel Zeit zu Hause, wo er seinen Eigenen Interessen nachging. Diese waren zum Teil das Schrauben an Alter Tech, die keiner mehr benutzte, Lesen von Bchern, von denen er nicht mal die Hlfte verstand und stundenlange Spielesessions mit gleichgesinnten Nerds. Und auch wenn es weit jenseits dessen lag, was momentan „in“ war, besuchte er immer wider einige Geschfte um dort Sammelkarten und Plastikfiguren zu kaufen und sich so in der Schule ab und zu mit den andren „Nerds“ zu treffen und so etwas wie ein soziales Leben zu fhren. Zwar war die Erde nicht mehr das, was sie vor der Kolonisierung des Weltraumes war, aber dennoch verbrachte Jonathan eine Recht schne und behtete Kindheit. Irgendwann kam jedoch der Tag, an dem die Schulzeit endete und die Wahl der Universitt anstand. Wenn Jonathan wirklich eine whle gehabt htte, wre es wohl Harvard oder das MIT geworden. Da aber beides nicht gerade um die Ecke lag und er dort wohl auch keine Chance gehabt htte entschied er sich fr das naheliegendste. Die Technische Universitt in Mnchen. Auch wenn er die Grostadt und ihere Menschenmasssen nicht ausstehen konnte, qulte sich der zu diesem Zeitpunkt junge Mann durch sein Studium als Ingenieur mit Informatik im Nebenfach. Aber schon whrend des Studiums bemerkte Jonathan, dass ihm die Erde zu voll war. Zwar wollte er nicht einfach so ins Weltall abhauen, zumal er noch immer viel Kontakt zu seinen Eltern hielt, aber in Mnchen hielt er es nicht mehr aus. Daher suchte er sich schleungst eine Anstellung, bei dem er nicht immer auf dem berfllten Planeten feststeckte, aber dennoch immer wieder bei seinen Lieben vorbei sehen konnte. Nach einigen Jahren und hunderttausenden Bewerbungen fand er schlielich eine Stelle bei Hahne-Kedar in der Robotik, wo er sich langsam aber sicher die Karriereleiter hoch arbeitete, bis er sowohl im R&D-Zentrum, als auch als „Feldtechniker“ arbeiten durfte. Dabei stellte er auch fest, dass es einige Leute in seinem Arbeitsumfeld gab, die einen hnlichen Werdegang teilten. An sich war John nun mit seinem Job und seinem Leben zufrieden. Er wollte keine hhere Position im Unternehmen erreichen, da er genug Verdiente und er nicht mehr Verantwortung tragen wollte. Zwar gab es auch in diesen Job einige Hhen und Tiefen, aber dennoch war es so auszuhalten. Und auch im Weltraum selbst fhlte sich Jonathan wohl, wenn er auch nicht wirklich mit LG-Reise zurecht kam. Entweder man gab ihm ein gutes mittel gegen Reisekrankheit, oder aber er verbrachte die meiste Zeit ber eine Toilettenschssel gebeugt. Auch war es ein Job auf Omega, bei dem er noch rest spt lerne, dass er seine Arbeit keineswegs zu einhundert Prozent beherrschte. Bei einer vergleichsweise einfache Instandsetzung eines Mechs lies sich der Techniker von der Atmosphre auf Omega ablenken und bersah so einen fatalen Fehler, den er bei der Verkabelung eines YMIR begangen hatte. Als er das System in gang nahm, explodierte eine der Raketen des Mechs im Lauf, was ihm ein Groes Stck der Armpanzerung in die rechte Gesichtshlfte trieb und ihn so einseitig das Augenlicht kostete. Zwar waren die Sldner, denen der Mech gehrte so freundlich ihn, gegen Bezahlung natrlich auf die Nchste Krankenstation zu bringen, aber dennoch wurde dort vergleichsweise „Schnell“ gearbeitet,was man auch bis heute genau erkennen kann.

    Psyche:


    Nach letztem Psychologischen Gutachten des von Hahne-Kedar wurde bei Jonathan erneut ein Defizit im Sozialen Umgang mit anderen Personen festgestellt. Laut des Berichts leidet er unter einer leichten Soziophobie, wiche sich vor allem im Umgang mit fremden Personen zeigt. Ansonsten wrde er als Psychisch stabil bezeichnet, mit einem Hang dazu sich an Regeln und Muster zu halten und stets mit einer Struktur an Aufgaben heran zu gehen. Jonathan versucht sich Sozialen Normen anzupassen, wenn auch nur mit Migem Erfolg. Er tendiert zum Praktischen und Pragmatischen. Ansonsten hat Techniker ONeill klare Vorstellungen von Recht und unrecht. Die ethischen Hintergrnde stellt er jedoch hinter den allgemein geltenden Normen, Gesetzen und Dienstvorschriften zurck. Auf Druck und Ablenkung reagiert Techniker O`Neill negativ. Es wird nicht empfohlen ihn in solchen Umfeldern einzusetzen.




    Charaktereigenschaften



    Strken:


    • Improvisationsfhigkeit (Besonders im Bereich „Tech“)
    • Mechanik
    • Hacken/Programmieren
    • 3-D Modeling

    Schwchen:


    • Reisekrankheit
    • Keine Kondition
    • leichte Soziophobie
    • Hat keine Kampferfahrung

    Besonderheiten:


    • Sammelt Warhammer 60K Figuren (Mechanicus)
    • Trinkt (zu viel) Kaffee
    • Frhaufsteher
    • Liebt klassische Musik
    • Trinkt so gut wie nie Alkohol



    Optische Details
    Narben/Verletzungen: John hat eine Recht offensichtliche Narbe im Gesicht, welche sich Horizontal durch sein linkes Auge zieht. Diese ist ein berbleibsel von einem Fehler, den er beim Verkabeln eines YMIR-Mechs nicht rechtzeitig erkannt hat. Dieser hat einen Teil der Elektronik „gesprengt“ und so sein rechtes Auge und das umliegende Gewebe stark beschdigt.


    Sonstige Besonderheiten: Johns Rechtes Auge ist ein Kybernetisches Implantat. Es ist komplett wei gefrbt. Dies war eine mehr oder weniger bewusste Entscheidung des introvertierten Technikers, da ein „realistisch“ aussehendes Auge teurer gewesen wre. Zudem hat sich der Techniker die beiden Wartungsports Offen an der Stirn implantieren Lassen. „So komme ich da leichter zum Kalibrieren rann“, meinte er nur.





    Ausrstung

    Waffen: Keine (Omni-Blade/Elektrischer Schock der Omni-Tools)
    Rstung: Keine
    Zivilkleidung: Kurz- oder Langrmliges Shirt mit Hahne-Kedar Logo; Geftterte Weste; Cargohosen; Sicherheitsstiefel
    Technische Ausstattung: Modifiziertes Omni-Tool „Logic Arrest“ (2x); Commlink; Combat/Maintenance Drohne (2x)
    Sonstige Gegenstnde: Augenimplantat mit Optischen Filtern fr IR und EM; sowie einer 10x Vergrerung; Medigel (2 Nutzungen); Werkzeuge in einem Plastikkoffer;

    Vehikel: Keines




    Berufliche Verhltnisse

    Berufsbezeichnung: R&D Ingenieur im Bereich Robotik und V.I.
    Firma/Arbeitgeber: Hahne-Kedar
    Position: Angestellter bei HK
    Beschreibung: Der Job des Technikers ist vor allem die Entwicklung von neuen Mechs, Drohnen und virtuellen Intelligenzen. So verbringt er die Meiste Zeit auf der Erde, auch wenn er ab und zu durch die halbe Galaxie geschickt wird, da er sich auch um den Support und die Reparatur von einiger Tech bei unterschiedlichsten Gruppierungen kmmern muss. Darunter fallen zum Beispiel, die Allianz, die Blue Suns und andere PMC sowie Sicherheitsfirmen verschiedenster Art. Hier sind insbesondere die LOKI, YMIR und FENRIS-Mechs zu nennen, die durch den Techniker immer wieder auf Heckversuche und Backdoors geprft und mit Sicherheitsfeatures ausgestattet oder nach Kampfhandlungen wieder instand gesetzt werden.



    Finius is offline

  19. #339 Reply With Quote
    La fionda dei cereali  Luceija's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Location
    Kln, DE
    Posts
    11,266
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Quote Originally Posted by Finius View Post
    Name, Vorname: ONeill, Jonathan

    Rufname: John
    Charakterportrait :
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Rasse: Mensch
    Eltern: ONeill, Hannah (57) & ONeill, Alfred (59)
    Geschwister: -
    Geschlecht: Mnnlich
    Geburtsdatum: 05.07.2156
    Geburtsort: Lowell City, Mars
    Alter: 30 Jahre
    Zivilstand: Ledig
    Gesinnung: Rechtschaffen Neutral
    Gre: 1,83 m
    Gewicht: 92 kg
    Krperbau: Untrainiert mit leichtem Einschlag zum Flligen
    Hautfarbe: kaukasisch
    Augenfarbe: Einseitig Blau, das andere Auge ist eine Prothese ohne Iris (Wei)
    Haarfarbe: Mittelbraun
    Gesichtsbehaarung: Oberlippen- und Kinnbart
    Frisur: Nach hinten gekmmter, mittellanger, Havard Clip



    Kurzzusammenfassung des Charakters :

    Leben:


    Johnathan wurde wie viele Kinder auf dem Mars geboren. Genauer gesagt in der Hauptstadt Lowell City. Dort verbrachte er auch, zusammen mit seinen Eltern seine Frheste Kindheit. Als der Junge jedoch vier Jahre alt wurde, wurde sein Vater Alfred vom roten Planeten zur Erde versetzt. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass der Techniker in Spe seine Restliche Jugend in Deutschland, genauer gesagt in Mnchen verbrachte. Dort hatte er jedoch das Problem, nicht ganz den Anschluss an Seine Klassenkameraden zu finden, welche ihn als den Neuen immer immer auf Abstand hielten. Ein Problem, dass sich durch die Komplette Schul- und Studienzeit zog. Auch der Umstand, dass Jonathan eher ein Eigenbrtlerischer Typ war half nicht wirklich. Zwar wurde er nie wirklich gehnselt oder Gemobbt, aber dennoch war er nie wirklich Teil eines Festen Freundeskreises. Eher der Kerl, dem man als Projektpartner hat, weil man dann selbst nicht arbeiten muss. Daher waren vor allem die Eltern des Jungen sein am hufigsten gepflegter Kontakt und auch sein Vater, dar zu diesem Zeitpunkt bei Jormangund Technology als Softwareentwickler Arbeitete, war das Vorbild des Jungen. Er wollte genau so werden, wie sein Vater. Daher verbrachte Jonathan auch viel Zeit zu Hause, wo er seinen Eigenen Interessen nachging. Diese waren zum Teil das Schrauben an Alter Tech, die keiner mehr benutzte, Lesen von Bchern, von denen er nicht mal die Hlfte verstand und stundenlange Spielesessions mit gleichgesinnten Nerds. Und auch wenn es weit jenseits dessen lag, was momentan in war, besuchte er immer wider einige Geschfte um dort Sammelkarten und Plastikfiguren zu kaufen und sich so in der Schule ab und zu mit den andren Nerds zu treffen und so etwas wie ein soziales Leben zu fhren. Zwar war die Erde nicht mehr das, was sie vor der Kolonisierung des Weltraumes war, aber dennoch verbrachte Jonathan eine Recht schne und behtete Kindheit. Irgendwann kam jedoch der Tag, an dem die Schulzeit endete und die Wahl der Universitt anstand. Wenn Jonathan wirklich eine whle gehabt htte, wre es wohl Harvard oder das MIT geworden. Da aber beides nicht gerade um die Ecke lag und er dort wohl auch keine Chance gehabt htte entschied er sich fr das naheliegendste. Die Technische Universitt in Mnchen. Auch wenn er die Grostadt und ihere Menschenmasssen nicht ausstehen konnte, qulte sich der zu diesem Zeitpunkt junge Mann durch sein Studium als Ingenieur mit Informatik im Nebenfach. Aber schon whrend des Studiums bemerkte Jonathan, dass ihm die Erde zu voll war. Zwar wollte er nicht einfach so ins Weltall abhauen, zumal er noch immer viel Kontakt zu seinen Eltern hielt, aber in Mnchen hielt er es nicht mehr aus. Daher suchte er sich schleungst eine Anstellung, bei dem er nicht immer auf dem berfllten Planeten feststeckte, aber dennoch immer wieder bei seinen Lieben vorbei sehen konnte. Nach einigen Jahren und hunderttausenden Bewerbungen fand er schlielich eine Stelle bei Hahne-Kedar in der Robotik, wo er sich langsam aber sicher die Karriereleiter hoch arbeitete, bis er sowohl im R&D-Zentrum, als auch als Feldtechniker arbeiten durfte. Dabei stellte er auch fest, dass es einige Leute in seinem Arbeitsumfeld gab, die einen hnlichen Werdegang teilten. An sich war John nun mit seinem Job und seinem Leben zufrieden. Er wollte keine hhere Position im Unternehmen erreichen, da er genug Verdiente und er nicht mehr Verantwortung tragen wollte. Zwar gab es auch in diesen Job einige Hhen und Tiefen, aber dennoch war es so auszuhalten. Und auch im Weltraum selbst fhlte sich Jonathan wohl, wenn er auch nicht wirklich mit LG-Reise zurecht kam. Entweder man gab ihm ein gutes mittel gegen Reisekrankheit, oder aber er verbrachte die meiste Zeit ber eine Toilettenschssel gebeugt. Auch war es ein Job auf Omega, bei dem er noch rest spt lerne, dass er seine Arbeit keineswegs zu einhundert Prozent beherrschte. Bei einer vergleichsweise einfache Instandsetzung eines Mechs lies sich der Techniker von der Atmosphre auf Omega ablenken und bersah so einen fatalen Fehler, den er bei der Verkabelung eines YMIR begangen hatte. Als er das System in gang nahm, explodierte eine der Raketen des Mechs im Lauf, was ihm ein Groes Stck der Armpanzerung in die rechte Gesichtshlfte trieb und ihn so einseitig das Augenlicht kostete. Zwar waren die Sldner, denen der Mech gehrte so freundlich ihn, gegen Bezahlung natrlich auf die Nchste Krankenstation zu bringen, aber dennoch wurde dort vergleichsweise Schnell gearbeitet,was man auch bis heute genau erkennen kann.

    Psyche:


    Nach letztem Psychologischen Gutachten des von Hahne-Kedar wurde bei Jonathan erneut ein Defizit im Sozialen Umgang mit anderen Personen festgestellt. Laut des Berichts leidet er unter einer leichten Soziophobie, wiche sich vor allem im Umgang mit fremden Personen zeigt. Ansonsten wrde er als Psychisch stabil bezeichnet, mit einem Hang dazu sich an Regeln und Muster zu halten und stets mit einer Struktur an Aufgaben heran zu gehen. Jonathan versucht sich Sozialen Normen anzupassen, wenn auch nur mit Migem Erfolg. Er tendiert zum Praktischen und Pragmatischen. Ansonsten hat Techniker ONeill klare Vorstellungen von Recht und unrecht. Die ethischen Hintergrnde stellt er jedoch hinter den allgemein geltenden Normen, Gesetzen und Dienstvorschriften zurck. Auf Druck und Ablenkung reagiert Techniker O`Neill negativ. Es wird nicht empfohlen ihn in solchen Umfeldern einzusetzen.




    Charaktereigenschaften



    Strken:


    • Improvisationsfhigkeit (Besonders im Bereich Tech)
    • Mechanik
    • Hacken/Programmieren
    • 3-D Modeling

    Schwchen:


    • Reisekrankheit
    • Keine Kondition
    • leichte Soziophobie
    • Hat keine Kampferfahrung

    Besonderheiten:


    • Sammelt Warhammer 60K Figuren (Mechanicus)
    • Trinkt (zu viel) Kaffee
    • Frhaufsteher
    • Liebt klassische Musik
    • Trinkt so gut wie nie Alkohol



    Optische Details
    Narben/Verletzungen: John hat eine Recht offensichtliche Narbe im Gesicht, welche sich Horizontal durch sein linkes Auge zieht. Diese ist ein berbleibsel von einem Fehler, den er beim Verkabeln eines YMIR-Mechs nicht rechtzeitig erkannt hat. Dieser hat einen Teil der Elektronik gesprengt und so sein rechtes Auge und das umliegende Gewebe stark beschdigt.


    Sonstige Besonderheiten: Johns Rechtes Auge ist ein Kybernetisches Implantat. Es ist komplett wei gefrbt. Dies war eine mehr oder weniger bewusste Entscheidung des introvertierten Technikers, da ein realistisch aussehendes Auge teurer gewesen wre. Zudem hat sich der Techniker die beiden Wartungsports Offen an der Stirn implantieren Lassen. So komme ich da leichter zum Kalibrieren rann, meinte er nur.





    Ausrstung

    Waffen: Keine (Omni-Blade/Elektrischer Schock der Omni-Tools)
    Rstung: Keine
    Zivilkleidung: Kurz- oder Langrmliges Shirt mit Hahne-Kedar Logo; Geftterte Weste; Cargohosen; Sicherheitsstiefel
    Technische Ausstattung: Modifiziertes Omni-Tool Logic Arrest (2x); Commlink; Combat/Maintenance Drohne (2x)
    Sonstige Gegenstnde: Augenimplantat mit Optischen Filtern fr IR und EM; sowie einer 10x Vergrerung; Medigel (2 Nutzungen); Werkzeuge in einem Plastikkoffer;

    Vehikel: Keines




    Berufliche Verhltnisse

    Berufsbezeichnung: R&D Ingenieur im Bereich Robotik und V.I.
    Firma/Arbeitgeber: Hahne-Kedar
    Position: Angestellter bei HK
    Beschreibung: Der Job des Technikers ist vor allem die Entwicklung von neuen Mechs, Drohnen und virtuellen Intelligenzen. So verbringt er die Meiste Zeit auf der Erde, auch wenn er ab und zu durch die halbe Galaxie geschickt wird, da er sich auch um den Support und die Reparatur von einiger Tech bei unterschiedlichsten Gruppierungen kmmern muss. Darunter fallen zum Beispiel, die Allianz, die Blue Suns und andere PMC sowie Sicherheitsfirmen verschiedenster Art. Hier sind insbesondere die LOKI, YMIR und FENRIS-Mechs zu nennen, die durch den Techniker immer wieder auf Heckversuche und Backdoors geprft und mit Sicherheitsfeatures ausgestattet oder nach Kampfhandlungen wieder instand gesetzt werden.





    Hey Finius,

    herzlich willkommen beim Mass Effect Foren-Rollenspiel! Freut mich wirklich sehr, dass du zu uns gefunden hast und das ein oder andere Wort haben wir auf Discord ja schon gewechselt .

    Dein Charakter gefllt mir sehr gut, er ist bodenstndig, spannend und auf jeden Fall mal etwas anderes. Die Details in den Besonderheiten fand ich sehr lustig und habe soweit auch keine absoluten Schnitzer entdeckt.

    Einzig empfehle ich dir, so auf lange Sicht, deine Texte ggf. nochmal mit Word oder OpenOffice (oder wie das neuerdings heit) kontrollieren zu lassen, damit du gewisse Fehler ausradierst, aber das ist wirklich nur Meckern auf hohem Niveau - inhaltlich gefllt es mir.

    Ich lass die anderen nochmal drber sehen, meinerseits httest du aber schonmal ein Go !

    LG,
    Luci
    Mass Effect ist tot? Nicht bei uns!
    Erstelle deinen eigenen Charakter
    Spiele deine eigene Story
    Werde Teil einer freundschaftlichen Community

    JETZT AUF DISCORD INFORMIEREN
    Luceija is offline

  20. #340 Reply With Quote
    Pinata  Tjordas's Avatar
    Join Date
    May 2012
    Posts
    985
    Quote Originally Posted by Finius View Post
    Name, Vorname: ONeill, Jonathan

    Rufname: John
    Charakterportrait :
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Rasse: Mensch
    Eltern: ONeill, Hannah (57) & ONeill, Alfred (59)
    Geschwister: -
    Geschlecht: Mnnlich
    Geburtsdatum: 05.07.2156
    Geburtsort: Lowell City, Mars
    Alter: 30 Jahre
    Zivilstand: Ledig
    Gesinnung: Rechtschaffen Neutral
    Gre: 1,83 m
    Gewicht: 92 kg
    Krperbau: Untrainiert mit leichtem Einschlag zum Flligen
    Hautfarbe: kaukasisch
    Augenfarbe: Einseitig Blau, das andere Auge ist eine Prothese ohne Iris (Wei)
    Haarfarbe: Mittelbraun
    Gesichtsbehaarung: Oberlippen- und Kinnbart
    Frisur: Nach hinten gekmmter, mittellanger, Havard Clip



    Kurzzusammenfassung des Charakters :

    Leben:


    Johnathan wurde wie viele Kinder auf dem Mars geboren. Genauer gesagt in der Hauptstadt Lowell City. Dort verbrachte er auch, zusammen mit seinen Eltern seine Frheste Kindheit. Als der Junge jedoch vier Jahre alt wurde, wurde sein Vater Alfred vom roten Planeten zur Erde versetzt. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass der Techniker in Spe seine Restliche Jugend in Deutschland, genauer gesagt in Mnchen verbrachte. Dort hatte er jedoch das Problem, nicht ganz den Anschluss an Seine Klassenkameraden zu finden, welche ihn als den Neuen immer immer auf Abstand hielten. Ein Problem, dass sich durch die Komplette Schul- und Studienzeit zog. Auch der Umstand, dass Jonathan eher ein Eigenbrtlerischer Typ war half nicht wirklich. Zwar wurde er nie wirklich gehnselt oder Gemobbt, aber dennoch war er nie wirklich Teil eines Festen Freundeskreises. Eher der Kerl, dem man als Projektpartner hat, weil man dann selbst nicht arbeiten muss. Daher waren vor allem die Eltern des Jungen sein am hufigsten gepflegter Kontakt und auch sein Vater, dar zu diesem Zeitpunkt bei Jormangund Technology als Softwareentwickler Arbeitete, war das Vorbild des Jungen. Er wollte genau so werden, wie sein Vater. Daher verbrachte Jonathan auch viel Zeit zu Hause, wo er seinen Eigenen Interessen nachging. Diese waren zum Teil das Schrauben an Alter Tech, die keiner mehr benutzte, Lesen von Bchern, von denen er nicht mal die Hlfte verstand und stundenlange Spielesessions mit gleichgesinnten Nerds. Und auch wenn es weit jenseits dessen lag, was momentan in war, besuchte er immer wider einige Geschfte um dort Sammelkarten und Plastikfiguren zu kaufen und sich so in der Schule ab und zu mit den andren Nerds zu treffen und so etwas wie ein soziales Leben zu fhren. Zwar war die Erde nicht mehr das, was sie vor der Kolonisierung des Weltraumes war, aber dennoch verbrachte Jonathan eine Recht schne und behtete Kindheit. Irgendwann kam jedoch der Tag, an dem die Schulzeit endete und die Wahl der Universitt anstand. Wenn Jonathan wirklich eine whle gehabt htte, wre es wohl Harvard oder das MIT geworden. Da aber beides nicht gerade um die Ecke lag und er dort wohl auch keine Chance gehabt htte entschied er sich fr das naheliegendste. Die Technische Universitt in Mnchen. Auch wenn er die Grostadt und ihere Menschenmasssen nicht ausstehen konnte, qulte sich der zu diesem Zeitpunkt junge Mann durch sein Studium als Ingenieur mit Informatik im Nebenfach. Aber schon whrend des Studiums bemerkte Jonathan, dass ihm die Erde zu voll war. Zwar wollte er nicht einfach so ins Weltall abhauen, zumal er noch immer viel Kontakt zu seinen Eltern hielt, aber in Mnchen hielt er es nicht mehr aus. Daher suchte er sich schleungst eine Anstellung, bei dem er nicht immer auf dem berfllten Planeten feststeckte, aber dennoch immer wieder bei seinen Lieben vorbei sehen konnte. Nach einigen Jahren und hunderttausenden Bewerbungen fand er schlielich eine Stelle bei Hahne-Kedar in der Robotik, wo er sich langsam aber sicher die Karriereleiter hoch arbeitete, bis er sowohl im R&D-Zentrum, als auch als Feldtechniker arbeiten durfte. Dabei stellte er auch fest, dass es einige Leute in seinem Arbeitsumfeld gab, die einen hnlichen Werdegang teilten. An sich war John nun mit seinem Job und seinem Leben zufrieden. Er wollte keine hhere Position im Unternehmen erreichen, da er genug Verdiente und er nicht mehr Verantwortung tragen wollte. Zwar gab es auch in diesen Job einige Hhen und Tiefen, aber dennoch war es so auszuhalten. Und auch im Weltraum selbst fhlte sich Jonathan wohl, wenn er auch nicht wirklich mit LG-Reise zurecht kam. Entweder man gab ihm ein gutes mittel gegen Reisekrankheit, oder aber er verbrachte die meiste Zeit ber eine Toilettenschssel gebeugt. Auch war es ein Job auf Omega, bei dem er noch rest spt lerne, dass er seine Arbeit keineswegs zu einhundert Prozent beherrschte. Bei einer vergleichsweise einfache Instandsetzung eines Mechs lies sich der Techniker von der Atmosphre auf Omega ablenken und bersah so einen fatalen Fehler, den er bei der Verkabelung eines YMIR begangen hatte. Als er das System in gang nahm, explodierte eine der Raketen des Mechs im Lauf, was ihm ein Groes Stck der Armpanzerung in die rechte Gesichtshlfte trieb und ihn so einseitig das Augenlicht kostete. Zwar waren die Sldner, denen der Mech gehrte so freundlich ihn, gegen Bezahlung natrlich auf die Nchste Krankenstation zu bringen, aber dennoch wurde dort vergleichsweise Schnell gearbeitet,was man auch bis heute genau erkennen kann.

    Psyche:


    Nach letztem Psychologischen Gutachten des von Hahne-Kedar wurde bei Jonathan erneut ein Defizit im Sozialen Umgang mit anderen Personen festgestellt. Laut des Berichts leidet er unter einer leichten Soziophobie, wiche sich vor allem im Umgang mit fremden Personen zeigt. Ansonsten wrde er als Psychisch stabil bezeichnet, mit einem Hang dazu sich an Regeln und Muster zu halten und stets mit einer Struktur an Aufgaben heran zu gehen. Jonathan versucht sich Sozialen Normen anzupassen, wenn auch nur mit Migem Erfolg. Er tendiert zum Praktischen und Pragmatischen. Ansonsten hat Techniker ONeill klare Vorstellungen von Recht und unrecht. Die ethischen Hintergrnde stellt er jedoch hinter den allgemein geltenden Normen, Gesetzen und Dienstvorschriften zurck. Auf Druck und Ablenkung reagiert Techniker O`Neill negativ. Es wird nicht empfohlen ihn in solchen Umfeldern einzusetzen.




    Charaktereigenschaften



    Strken:


    • Improvisationsfhigkeit (Besonders im Bereich Tech)
    • Mechanik
    • Hacken/Programmieren
    • 3-D Modeling

    Schwchen:


    • Reisekrankheit
    • Keine Kondition
    • leichte Soziophobie
    • Hat keine Kampferfahrung

    Besonderheiten:


    • Sammelt Warhammer 60K Figuren (Mechanicus)
    • Trinkt (zu viel) Kaffee
    • Frhaufsteher
    • Liebt klassische Musik
    • Trinkt so gut wie nie Alkohol



    Optische Details
    Narben/Verletzungen: John hat eine Recht offensichtliche Narbe im Gesicht, welche sich Horizontal durch sein linkes Auge zieht. Diese ist ein berbleibsel von einem Fehler, den er beim Verkabeln eines YMIR-Mechs nicht rechtzeitig erkannt hat. Dieser hat einen Teil der Elektronik gesprengt und so sein rechtes Auge und das umliegende Gewebe stark beschdigt.


    Sonstige Besonderheiten: Johns Rechtes Auge ist ein Kybernetisches Implantat. Es ist komplett wei gefrbt. Dies war eine mehr oder weniger bewusste Entscheidung des introvertierten Technikers, da ein realistisch aussehendes Auge teurer gewesen wre. Zudem hat sich der Techniker die beiden Wartungsports Offen an der Stirn implantieren Lassen. So komme ich da leichter zum Kalibrieren rann, meinte er nur.





    Ausrstung

    Waffen: Keine (Omni-Blade/Elektrischer Schock der Omni-Tools)
    Rstung: Keine
    Zivilkleidung: Kurz- oder Langrmliges Shirt mit Hahne-Kedar Logo; Geftterte Weste; Cargohosen; Sicherheitsstiefel
    Technische Ausstattung: Modifiziertes Omni-Tool Logic Arrest (2x); Commlink; Combat/Maintenance Drohne (2x)
    Sonstige Gegenstnde: Augenimplantat mit Optischen Filtern fr IR und EM; sowie einer 10x Vergrerung; Medigel (2 Nutzungen); Werkzeuge in einem Plastikkoffer;

    Vehikel: Keines




    Berufliche Verhltnisse

    Berufsbezeichnung: R&D Ingenieur im Bereich Robotik und V.I.
    Firma/Arbeitgeber: Hahne-Kedar
    Position: Angestellter bei HK
    Beschreibung: Der Job des Technikers ist vor allem die Entwicklung von neuen Mechs, Drohnen und virtuellen Intelligenzen. So verbringt er die Meiste Zeit auf der Erde, auch wenn er ab und zu durch die halbe Galaxie geschickt wird, da er sich auch um den Support und die Reparatur von einiger Tech bei unterschiedlichsten Gruppierungen kmmern muss. Darunter fallen zum Beispiel, die Allianz, die Blue Suns und andere PMC sowie Sicherheitsfirmen verschiedenster Art. Hier sind insbesondere die LOKI, YMIR und FENRIS-Mechs zu nennen, die durch den Techniker immer wieder auf Heckversuche und Backdoors geprft und mit Sicherheitsfeatures ausgestattet oder nach Kampfhandlungen wieder instand gesetzt werden.



    Hi Finius, herzlich willkommen und vielen Dank fr deinen Charakterbogen.
    Ich finde den Char tatschlich sehr gelungen - ein paar einzigartige Eigenschaften, eine stimmige Hintergrundstory und keine bertriebenen Gottfhigkeiten. Ich habe die Geschichte deines Chars sehr interessiert durchgelesen und habe keinen Grund zur Beanstandung.

    Bedenke vielleicht, dass wir uns bei einem introvertierten Techniker etwas mehr um die Planung bemhen mssen, wie er sich in die Plots am besten integriert. Ein Sldner kann berall mitmischen, aber bei einem ITler muss man sich schon mit den anderen Spielern absprechen, wie er sich sinnvoll in einen Plot integriert.

    Meine Zusage fr den Char hast du auf jeden Fall. Willkommen bei uns
    Tjordas is offline

Page 17 of 17 « First ... 6101314151617

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •