Page 3 of 7 « First 1234567 Last »
Results 41 to 60 of 125

Der Thief 4 Diskussionsthread

  1. #41 Reply With Quote
    Hobby Hochstapler  Sercil's Avatar
    Join Date
    Jun 2006
    Posts
    2,681
    Für die Gelegenheiten sind die stumpfen Pfeile ganz gut, nicht nur zum Kaputtschießen von Vasen oder Flaschen. Man kann sie auch gegen eine Wand feuern und die Wachen reagieren drauf, muss allerdings ziemlich nahe an ihnen sein.

    Ist trial & error zu sagen, was Wachen hören können und was nicht, bis man es raus hat. Irgendwo runter springen hören sie nicht mal, wenn man haarscharf hinter ihnen aus 3 Metern abspringt, selbst wenns so leise ist, dass man eine Stecknadel fallen hören könnte. Man selbst hört das ziemlich gut. Wenn man aufrecht läuft, hören sie Schritte teilweise... aber wenn man geduckt geht, passiert das wirklich nur bei Glasscherben und halt den 1-2 Wasserstellen. Wenn man aber langsam durchschleicht, hörts keiner. Man selbst hört das Knirschen immer gleich laut. Die riesigen herunterkrachenden Kisten direkt neben sich beachten sie wieder gar nicht, aber eine viel weiter entfernte krachende Vase bringt die ganze Mannschaft in Alarmbereitschaft.
    Schade, dass man sich hier einfach nur angewöhnen muss, welche "Klangfrequenzen" bei den Wachen durchsickern und welche gar nicht. Nicht gehört werden war früher mal so ein Riesending, hier ist das kaum vorhanden. Solange man nicht rennt und bei gelegentlichen Glasscherben langsam tut. Warum vereinfacht man sowas so stark?
    Sercil is offline

  2. #42 Reply With Quote
    General Das_Whitey's Avatar
    Join Date
    Aug 2010
    Posts
    3,266
    Quote Originally Posted by Sercil View Post
    Für die Gelegenheiten sind die stumpfen Pfeile ganz gut, nicht nur zum Kaputtschießen von Vasen oder Flaschen. Man kann sie auch gegen eine Wand feuern und die Wachen reagieren drauf, muss allerdings ziemlich nahe an ihnen sein.

    Ist trial & error zu sagen, was Wachen hören können und was nicht, bis man es raus hat. Irgendwo runter springen hören sie nicht mal, wenn man haarscharf hinter ihnen aus 3 Metern abspringt, selbst wenns so leise ist, dass man eine Stecknadel fallen hören könnte. Man selbst hört das ziemlich gut. Wenn man aufrecht läuft, hören sie Schritte teilweise... aber wenn man geduckt geht, passiert das wirklich nur bei Glasscherben und halt den 1-2 Wasserstellen. Wenn man aber langsam durchschleicht, hörts keiner. Man selbst hört das Knirschen immer gleich laut. Die riesigen herunterkrachenden Kisten direkt neben sich beachten sie wieder gar nicht, aber eine viel weiter entfernte krachende Vase bringt die ganze Mannschaft in Alarmbereitschaft.
    Schade, dass man sich hier einfach nur angewöhnen muss, welche "Klangfrequenzen" bei den Wachen durchsickern und welche gar nicht. Nicht gehört werden war früher mal so ein Riesending, hier ist das kaum vorhanden. Solange man nicht rennt und bei gelegentlichen Glasscherben langsam tut. Warum vereinfacht man sowas so stark?
    Ohja. Als Erstes fallen mir da sofort immernoch die Verfolgungsmissionen von Teil 1 & 2 ein, bei denen man immer auf Metallböden etc. achten musste, die man entweder langsam überschlichen hat oder einen Moospfeil verwendete. Da hatte man immer das Gefühl, man müsse ständig im Verborgenen bleiben und genau auf die Schritte des Ziels achten. Schließlich haben die sich auch mal umgedreht und geschaut.
    In Thief ist das leider gar nicht der Fall. Ich weiß jetzt nicht, ob man im späteren Verlauf Leute verfolgen muss, aber auch bei normalen Wachen auf der Straße kann man so nah an die heran, ohne dass die überhaupt was merken. Das langsame Schleichen hätten die sich sogar fast sparen können, wenn man sowieso nur so wenig davon Gebrauch macht. Da hätten die lieber das Springen ausbauen sollen.
    Das_Whitey is offline

  3. #43 Reply With Quote
    Hobby Hochstapler  Sercil's Avatar
    Join Date
    Jun 2006
    Posts
    2,681
    Quote Originally Posted by Huell View Post
    Ohja. Als Erstes fallen mir da sofort immernoch die Verfolgungsmissionen von Teil 1 & 2 ein, bei denen man immer auf Metallböden etc. achten musste, die man entweder langsam überschlichen hat oder einen Moospfeil verwendete. Da hatte man immer das Gefühl, man müsse ständig im Verborgenen bleiben und genau auf die Schritte des Ziels achten. Schließlich haben die sich auch mal umgedreht und geschaut.
    In Thief ist das leider gar nicht der Fall. Ich weiß jetzt nicht, ob man im späteren Verlauf Leute verfolgen muss, aber auch bei normalen Wachen auf der Straße kann man so nah an die heran, ohne dass die überhaupt was merken. Das langsame Schleichen hätten die sich sogar fast sparen können, wenn man sowieso nur so wenig davon Gebrauch macht. Da hätten die lieber das Springen ausbauen sollen.
    Es gibt eine Nebenmission bei dem Monopoly Typ im Pub im Südviertel, wo man den betrunkenen Benny ... Lenny verfolgen muss. Ist witzig anzusehen, aber nicht damit vergleichbar.

    Was haltet ihr bis jetzt von Garrett?
    Ich bin jetzt mal auf die deutsche Version umgestiegen und kann Jet jetzt nachfühlen. Die englische Fassung kommt auf mich sehr viel besser rüber. Schöner und witzreicher formuliert, typischer für Garrett und ordentlich gesprochen. Jedenfalls seine Kommentare in den Missionen finde ich, passen gut. Nur dieser Wow-Effekt fehlt. Diese typischen Garrett-Zitate, die im Gedächtnis bleiben.
    Sercil is offline

  4. #44 Reply With Quote
    Deus Filben's Avatar
    Join Date
    May 2004
    Location
    Rostock
    Posts
    15,789
    Quote Originally Posted by Sercil View Post
    Ich bin jetzt mal auf die deutsche Version umgestiegen und kann Jet jetzt nachfühlen. Die englische Fassung kommt auf mich sehr viel besser rüber. Schöner und witzreicher formuliert, typischer für Garrett und ordentlich gesprochen. Jedenfalls seine Kommentare in den Missionen finde ich, passen gut. Nur dieser Wow-Effekt fehlt. Diese typischen Garrett-Zitate, die im Gedächtnis bleiben.
    Finde beide Fassungen gut. Die englische ist mMn an einigen Stellen etwas zu übertrieben und zu gewollt auf düster getrimmt. Zum Beispiel Gleich am anfang, als Erin fragt, warum sie aufgehört haben durch die Stadt zu ziehen und er so 80er B-Movie mäßig sagt "Do you really need to ask?". Das passt zu einem Rex Powercold in Far Cry Blood Dragon, aber nicht so sehr in Thief.

    Generell sind beide Voice-Overs sehr hochwertig. Die Königin der Bettler zum Beispiel wird auch hervorragend im deutschen vertont.

    Bisher finde ich nur wenige Dialoge ausgesprochen gut, der Rest ist okay, durchschnitt. Was mir zum Beispiel gefiel, war der Dialoge in dem Erin die Wache am anfang tötet. Sie, eigentlich total bescheuert (wo ich mich frage, wie Garret überhaupt dazu kam mit dieser Tussi auch nur irgendwas zu machen...), sagt, dass der Tote ihnen wenigstens nicht folgen wird und Garret erwidert, dass er normalerweise längst über alle Berge ist, wenn sie wieder aufmachen. Oder dass er nur tötet wenn es sein muss und er auch nicht dafür bezahlt wird. Die Art und Weise wie diese Dialoge geschrieben sind, finde ich ziemlich gut. Hin und wieder sind solche gut geschriebenen Sachen dabei, trotzdem man sich bei den Kommentaren von Erine nur an den Kopf fassen kann. Über die eigentliche Story kann man auch natürlich geteilter Meinung sein, auch das wieder der Amnesie-Joker gezogen wurden. Aber rein vom Schreibstil her, ist Thief schon ganz gut.

    Bisher fehlen mir noch einige Möglichkeiten für das komplett ungesehene Vorgehen. Bei dem Nebenauftrag, die mechanische Hand wieder zu holen z.B. gibt es exakt einen sauberen Weg nicht entdeckt zu werden. Ein anderer Weg kann zwar einen unentdeckt lassen, sorgt aber schonmal für Aufsehen und ist eher für einen aggressiven Spielstil geeignet. Ich hätte es gut gefunden, wenn man z.B. noch über den Keller Zugang zum Geschäft findet oder über's Dach. Ansonsten macht vor allem das Sammeln und Suchen nach Beute ziemlich Spaß, die Grafik ist auf sehr hohem Niveau und abgesehen von der Stadt, also nicht in den Missionen, läuft das Spiel auch ziemlich gut, so dass ich es sogar SSAA auf niedrige Stufe und zusammen mit FXAA auf 1080p spielen (oder alternativ 1350p bzw. 1620p). Die ganzen Einstellungsmöglichkeiten sind super, an HUD-Einstellungen habe ich bis auf zwei, drei Sachen alles aus. Auch die Grafik-Einstellungen sind super, wie erwähnt, endlich mal ein Spiel was FXAA UND SSAA (die reinste Form von AA) nativ bietet. Und sogar die Möglichkeit den exklusiven Vollbild-Modus zu deaktieren oder das FOV anzupassen und und und.

    So gehört sich das mMn für jedes PC-Spiel. Alle andere verschenken soviel Potential, das der PC als Spiele-Plattform bietet.

    Hier eine kleine Screenshot-Galerie: http://imgur.com/a/QFBB6

    Einige Screenshots entsprechen der Auflösung 1620p, alle Screenshots mindestens jedoch 1512p, was der Einstellung 1080p + Niedrig SSAA entspricht. Der letzte Screenshot im Album ist mit einer nativen Auflösung von 2880 x 1620 + hohes SSAA (ich vermute niedrig bei Thief wird sowas wie 2x SSAA und hoch 4x SSAA sein, damit dürfte die gerenderte Auflösung des Screenshots bei 5760 x 3240 liegen) erstellt.
    Filben is offline Last edited by Filben; 02.03.2014 at 02:52.

  5. #45 Reply With Quote
    Lehrling
    Join Date
    Oct 2006
    Posts
    12
    So nun muss sogar ich mich an dieser Stelle zu Wort melden.

    So viele Jahre habe ich und sicher auch ihr auf einen würdigen Nachfolger (von mir aus sehr gern ein Reboot) von Thief gehofft. Leider muss man wirklich sagen, dass das Endprodukt durchaus eine Enttäuschung darstellt.

    Heute hatte ich endlich mal ein wenig Ruhe um in die neue alte Welt ein zu tauchen. Eigentlich möchte ich mich an dieser Stelle kurz halten, da es eigentlich Zeitverschwendung ist über dieses Spiel zu reden. Es sieht zunächst Wunderschön aus wie ich finde (auch wenn selbst hier diverse Personen immer noch meckern), jedoch wird man hier absolut geblendet. Das Gameplay ist für mich persönlich eine inkonsequente Angelegenheit. Kurzum es ist eine Katastrophe. Wie kann man nur solch einen Mist fabrizieren.

    Wie bereits erwähnt fühlt man sich wirklich mehr wie ein träger dicker Elephant, der durch kleine schlauchige Levels trampelt oder kriecht. Die permanenten Ladesequenzen ergeben keinen Sinn. Die gesamten Levels wurden in Stücke zerhackt. Leider zeigt uns das der Mensch aus Fehlern selten klug wird (und täglich grüßt das Murmeltier, siehe Thief 3)

    Unser lieber neuer Garret und in der Welt in die er lebt ist ein Spiegelbild unserer Dekadenten und verblödeten Gesellschaft. Alles wird einem direkt vor der Nase serviert und die Fähigkeit zu Denken scheint hier zudem nicht erwünscht zu sein. Selbst mit einer Augenbinde könnte man dieses Spiel locker auf den maximalen Schwierigkeitsgrad durchspielen (Achtung: dies ist natürlich offenkundig eine Übertreibung, dafür eine passende wenn ihr mich fragt). Zudem scheint die Steuerung manchmal zu haken. Gerade in potenziell hitzigen Situationen passiert nichts. Das darf einfach nicht sein. Von der KI möchte ich gar nicht erst anfangen.

    Neben dem Gameplay - Desaster scheint auch die Story von wenig begabten und völlig kreativlosen Menschen verfasst worden zu sein (spätpubertäre erwachsene Männer). Zumal ich mich Frage, warum nicht die Geschichte aus dem Original genutzt und eventuell perfektioniert wurde. By the way ... man fragt sich bei "Thief" oder wie die Entwickler es zu sagen pflegen "Diiiiiff" sowieso einiges (Ja sicher, ich weiß es existieren natürlich diverse sprachliche Variationen, aber ein Entwickler der nicht einmal sein Baby korrekt aussprechen kann...das Spricht in diesem Fall Bände). Oftmals wusste ich nicht einmal wieso ich was tue, so irrelevant ist die gesponnene Geschichte.

    Ehrlich gesagt habe ich wirklich keine Lust noch viel und tiefgründig über dieses Spiel zu schreiben. Es macht einfach keinen Sinn und mir ist die Zeit auch viel zu schade dafür.

    Ganz ehrlich? Wisst ihr was mir damals durch den Sinn ging? Das nach Thief 3 es wohl keiner schaffen wird es schlechter umzusetzen. Doch das Team von Eidos Montreal hat es geschafft. Thief 3 ist nun bei mir nach oben gerückt und scheint mir sogar sehr sympatisch. Diesmal ist die Grafik/Artdesign Top und regt zum Träumen an, nur das Gameplay sowie die Story sind ein für mich großer Flop. Gerade letzteres hatten doch die Originale so gut hinbekommen. Es fühlte sich erwachsen an. Heute erhält man eine Kindergeschichte nach der anderen. Nur selbst als Kind/Jugendlicher hätte ich mich dafür bereits fremd geschämt.


    PS: Sollte dies hier ein wenig wirr wirken, entschuldige ich mich. Nur ich bin wirklich sauer und ich musste diese Möglichkeit hier nutzen um mich auszukotzen. Ich weiß auch, dass meine Kritik hier äußerst hart daher kommt nur es ist einfach tragisch. Hier hätte man zum ersten mal das gesamte Thief-Konzept in eine hübsche Hülle verpacken können und dann sowas. Die große Change wurde mit Füßen getreten. Es kotzt einem an nur noch halbgare Scheiße serviert zu bekommen.
    Gurumeditation is offline Last edited by Gurumeditation; 02.03.2014 at 02:55.

  6. #46 Reply With Quote
    General Das_Whitey's Avatar
    Join Date
    Aug 2010
    Posts
    3,266
    Quote Originally Posted by Gurumeditation View Post
    So nun muss sogar ich mich an dieser Stelle zu Wort melden.

    So viele Jahre habe ich und sicher auch ihr auf einen würdigen Nachfolger (von mir aus sehr gern ein Reboot) von Thief gehofft. Leider muss man wirklich sagen, dass das Endprodukt durchaus eine Enttäuschung darstellt.

    Heute hatte ich endlich mal ein wenig Ruhe um in die neue alte Welt ein zu tauchen. Eigentlich möchte ich mich an dieser Stelle kurz halten, da es eigentlich Zeitverschwendung ist über dieses Spiel zu reden. Es sieht zunächst Wunderschön aus wie ich finde (auch wenn selbst hier diverse Personen immer noch meckern), jedoch wird man hier absolut geblendet. Das Gameplay ist für mich persönlich eine inkonsequente Angelegenheit. Kurzum es ist eine Katastrophe. Wie kann man nur solch einen Mist fabrizieren.

    Wie bereits erwähnt fühlt man sich wirklich mehr wie ein träger dicker Elephant, der durch kleine schlauchige Levels trampelt oder kriecht. Die permanenten Ladesequenzen ergeben keinen Sinn. Die gesamten Levels wurden in Stücke zerhackt. Leider zeigt uns das der Mensch aus Fehlern selten klug wird (und täglich grüßt das Murmeltier, siehe Thief 3)

    Unser lieber neuer Garret und in der Welt in die er lebt ist ein Spiegelbild unserer Dekadenten und verblödeten Gesellschaft. Alles wird einem direkt vor der Nase serviert und die Fähigkeit zu Denken scheint hier zudem nicht erwünscht zu sein. Selbst mit einer Augenbinde könnte man dieses Spiel locker auf den maximalen Schwierigkeitsgrad durchspielen (Achtung: dies ist natürlich offenkundig eine Übertreibung, dafür eine passende wenn ihr mich fragt). Zudem scheint die Steuerung manchmal zu haken. Gerade in potenziell hitzigen Situationen passiert nichts. Das darf einfach nicht sein. Von der KI möchte ich gar nicht erst anfangen.

    Neben dem Gameplay - Desaster scheint auch die Story von wenig begabten und völlig kreativlosen Menschen verfasst worden zu sein (spätpubertäre erwachsene Männer). Zumal ich mich Frage, warum nicht die Geschichte aus dem Original genutzt und eventuell perfektioniert wurde. By the way ... man fragt sich bei "Thief" oder wie die Entwickler es zu sagen pflegen "Diiiiiff" sowieso einiges (Ja sicher, ich weiß es existieren natürlich diverse sprachliche Variationen, aber ein Entwickler der nicht einmal sein Baby korrekt aussprechen kann...das Spricht in diesem Fall Bände). Oftmals wusste ich nicht einmal wieso ich was tue, so irrelevant ist die gesponnene Geschichte.

    Ehrlich gesagt habe ich wirklich keine Lust noch viel und tiefgründig über dieses Spiel zu schreiben. Es macht einfach keinen Sinn und mir ist die Zeit auch viel zu schade dafür.

    Ganz ehrlich? Wisst ihr was mir damals durch den Sinn ging? Das nach Thief 3 es wohl keiner schaffen wird es schlechter umzusetzen. Doch das Team von Eidos Montreal hat es geschafft. Thief 3 ist nun bei mir nach oben gerückt und scheint mir sogar sehr sympatisch. Diesmal ist die Grafik/Artdesign Top und regt zum Träumen an, nur das Gameplay sowie die Story sind ein für mich großer Flop. Gerade letzteres hatten doch die Originale so gut hinbekommen. Es fühlte sich erwachsen an. Heute erhält man eine Kindergeschichte nach der anderen. Nur selbst als Kind/Jugendlicher hätte ich mich dafür bereits fremd geschämt.


    PS: Sollte dies hier ein wenig wirr wirken, entschuldige ich mich. Nur ich bin wirklich sauer und ich musste diese Möglichkeit hier nutzen um mich auszukotzen. Ich weiß auch, dass meine Kritik hier äußerst hart daher kommt nur es ist einfach tragisch. Hier hätte man zum ersten mal das gesamte Thief-Konzept in eine hübsche Hülle verpacken können und dann sowas. Die große Change wurde mit Füßen getreten. Es kotzt einem an nur noch halbgare Scheiße serviert zu bekommen.
    Ich kann eigentlich vieles nachvollziehen.
    Aber mir scheint es so, als ob du bis zum Release davon ausgegangen bist, dass es sich um einen richtigen Nachfolger der Reihe handelt. Das war wohl der Fehler.
    Selber hab ich den Gedanken völlig ignoriert und ausgeblendet, sodass ich jetzt während des Spielens ehrlich gesagt nicht einmal daran gedacht habe "Oh, das ist ja gar nicht mehr der Garrett wie in den Vorgängern" o.ä.
    Warum die Entwickler dennoch nicht mehr von den Vorgängern übernommen haben, verstehe ich auch nicht ganz. Aber eigentlich ist mir das sogar recht - so ist ein Vergleich von Thief und Thief (4) noch viel unmöglicher für mich.
    Lustig finde ich aber wirklich, dass mal wieder ein so simples Gameplay wie in 1 & 2 viel leichter von der Hand läuft und deutlichst mehr Spaß macht (m.M.n.), während dieses möchtegern-vereinfachte Gameplay aus Thief eher hinkt.

    Aber mal ganz im ernst. Wer glaubt tatsächlich, dass es jemals wieder ein Spiel wie Teil 1 & 2 geben wird? So schade es auch ist, das halte ich für unmöglich.
    Das_Whitey is offline

  7. #47 Reply With Quote
    Veteran Desparion's Avatar
    Join Date
    Oct 2010
    Location
    Dinslaken
    Posts
    577
    Oh je, das klingt ja alles nicht so toll. Scheint für Thief Fans ja wirklich eine Enttäuschung zu sein. Ich hab schon mit so etwas gerechnet, deshalb hab ich es auch nicht vorbestellt. Dann wäre es wohl das Beste, sich das Spiel erst dann zu holen, wenn man es für wenig Geld bekommen kann.
    Desparion is offline

  8. #48 Reply With Quote
    Sergej Petrow
    Gast
    Quote Originally Posted by Desparion View Post
    Oh je, das klingt ja alles nicht so toll. Scheint für Thief Fans ja wirklich eine Enttäuschung zu sein. Ich hab schon mit so etwas gerechnet, deshalb hab ich es auch nicht vorbestellt. Dann wäre es wohl das Beste, sich das Spiel erst dann zu holen, wenn man es für wenig Geld bekommen kann.
    Wenn Du TombRaider 2013 gespielt hast und gut findest, wirst Du mit Thief sehr gut bedient sein. Finde das Spiel richtig gut. Der Char ist levelbar, gibt also besondere Fähigkeiten freizuschalten. Man ist richtig nahe dran im Spiel. Kommt vermutlich drauf an, was man so erwartet hat. Ich hatte so ein bisschen gehofft, dass da auch was von TombRaider mit eingeflossen ist.

    @Huell
    Ich hab das jetzt auch mal gehabt, dass ein Wachmann auf die Stelle trat. Ich konnte das leicht beheben, in dem ich das Spiel speicherte und neu lud. Dann ging er wieder seinen normalen Wachgang.

  9. #49 Reply With Quote
    Ehrengarde Jet's Avatar
    Join Date
    Jan 2007
    Location
    In Grey's Trutzburg im Colovianischen Hochland!
    Posts
    2,240
    Habe jetzt den siebten Abschnitt begonnen und kann von meinen bisher vergebenen 6.5 Punkten getrost nochmal zwei abziehen.
    Vom Soundtrack wie auch von der Levelgestaltung her nimmt das ganze mittlerweile Call-of-Duty-Züge an. "Schlauchlevel" wäre hier noch freundlich ausgedrückt - wer einmal vom roten Faden abweicht, ist direkt TOT, wie es mir das Spiel beim Scheitern immer so gerne ankreidet. Derart träge DurchrennHüpfSkript-Passagen mit der Bemühung, von mir ohnehin ungewünschte Action aufkommen zu lassen, habe ich noch nie gerne gehabt.
    Dazu regt mich mittlerweile das kurzsichtige Immersion-Konzept einfach nur noch maßlos auf, was anfangs noch mit kleinem Unmut aufgenommen wurde. JEDE besch*ssene Aktion wird mit irgendeiner AchSoTollen Animation begleitet, für die auch jedes Mal Garrett von alleine in eine extra dafür vorgesehene Position hüpft. Ich kann nicht an einer Person vorbei nach einem Beutestück greifen, ohne dass sich der Idiot erstmal in besagte Person reinstellen muss. Auch das Niederknüppeln von Wachen dauert an die 10 Sekunden und die vorgegebene Perspektive reicht aus, um vollends die Orientierung zunichte zu machen. Die Beutestücke lasse ich mittlerweile komplett liegen, weil ich die kaufbaren SuperSpecialFähigkeiten schlicht als Bockmist empfinde und außerdem einfach keine Lust mehr habe, jedes Beutestück einzeln "wunderschön animiert" abzugreifen...

    Abgesehen von den bereits erwähnten Sackgassen gestalten sich die Level im weiteren Spielverlauf zunehmend verwirrender. Konnte ich anfangs schon nicht interaktiver von statischer Umgebung unterscheiden, renne ich mittlerweile selbst in diesen kleinen, zerhackten Abschnitten pausenlos vor oder gegen Wände, eben weil ich hier und dort nicht klettern darf und meine Route nicht finde. Wie man mich als Spieler für derart dämlich halten kann, ist mir einfach ein Rätsel und eine Frechheit sowieso!

    Ich werde wohl die Story noch durchspielen, dann packe ich das Spiel wieder ein und stelle es in die hintere Reihe vom Regal. Nach dem Horror-Abschnitt entpuppte sich meine Erwartung an die Story als Reinfall und wenn Onkel Dagobert seinen Elefanten nicht in einer Nebenmission Erdnüsse klauen schickt, hat das Spiel auch keinen Wiederspielwert für mich. Mal sehen, ob das mit den letzten Abschnitten über den Tag noch was wird, dann wird der alte, echte Garrett wieder rangeholt und dann....ja, dann wartet heute Abend eine leichte Aufgabe...

    Bin wirklich zutiefst enttäuscht derzeit. Bleibt erstmal nur, die Augen nach 'nem Kracher offenzuhalten, auch wenn ich glaube, dass dieses Spiel ein Werk des Schwindlers ist...

    MfG
    "Es gibt Menschen, die geizen mit ihrem Verstand wie andere mit ihrem Geld!"
    Jet is offline

  10. #50 Reply With Quote
    Drachentöterin Tesri's Avatar
    Join Date
    Apr 2006
    Location
    Tanzend um den Nächtenbaum, im glänzend Sternen Lustgeschrei, und rufe wild und wie im Traum des roten Mondes Wolf herbei.
    Posts
    4,395
    Quote Originally Posted by Desparion View Post
    Oh je, das klingt ja alles nicht so toll.
    Ich würde sagen, es kommt ganz darauf an, welche Postings man sich betrachtet und vor allem unbewusst betrachten "will". Negatives bleibt stets heftiger hängen als Positives.

    Ich selber lese hier ja auch fleißig mit, und was ich lese, sind zum Teil völlig unterschiedliche Wertungen. Was wohl allgemein von nahezu jedem bestätigt wird, ist dass die KI auf einem eher minderwertigen Level rumkraucht (irgendwie aber wieder recht charmante Tradition hinsichtlich der ebenso charmanten KI von T1 und 2 ), die Steuerung hakelig ist, der Geräuscheaspekt und das Verstecken viel zu vereinfacht wurden und die Synchro nicht sooo professionell ist. Das sind zum Teil Dinge, die tatsächlich nicht hätten sein müssen. Sehr bedauerlich. Aber vielleicht wird es für das ein oder andere ja noch einen Patch geben. Wer weiß? Wäre zumindest schön.

    Ansonsten gehen die Meinungen aber ziemlich auseinander. Da lese ich z.B. einerseits von Schlauchleveln, wo man sofort sieht, wo man lang muss, während sich ein paar Postings später jemand darüber äußert, dass er nicht weiß, wo er lang soll und seine Wege nach Trial & Error absuchen muss und zumindest der Stadt-Hub viele offene Wege bereitstellt (was auch eher meinen Erfahrungen entspricht; auch da ich mich in Stonemarket tatsächlich mehrmals verirrt hatte; interessanterweise wird das Verirren dann von Manchen als "nervig" tituliert, während sie nicht auf die vielen Wegemöglichkeiten verzichten wollen - da weiß so Mancher wohl wirklich nicht, was er eigentlich will). Oder dass das Spiel viel zu einfach mit verbundenen Augen zu schaffen sei, während andere beklagen, dass das Spiel mit der Option "ungesehen bleiben oder Game Over" kaum zu bewältigen ist.

    Also was denn nun?
    Diese und weitere Widersprüche gibt es in vielen Thief-Diskussionen im Netz.

    Und dann kommt auch immer mal wieder jemand mit Hasskappe dazwischen, der tatsächlich ein T1 oder 2 erwartet hat, was natürlich völlig illusorisch ist. Zuzüglich mit den frustrierten Spielern, die den Bogen noch nicht so raus haben, wie sie z.B. unerwünschte Sequenzen wegklicken können, das Saven ab besten funktioniert oder was sie alles mit ihrer Ausrüstung anstellen können. (bitte nicht persönlich nehmen, Hull, aber du bietest dich gerade als das beste Beispiel hier an, und das meine ich nun auch nicht böse^^ )

    Und je mehr ich lese und unter Berücksichtigung meiner eigenen Anspielerfahrungen, desto mehr habe ich das Gefühl, dass einige (nicht nur hier, sondern auch vor allem in anderen Foren) auch sehr fleißg nach Negativpunkten suchen, um sich darüber aufregen und sagen zu können, dass das alte Thief noch immer das absolut Beste war. Was natürlich auch stimmt, aber wer hat denn bitte schön etwas anderes erwartet? Natürlich war vorauszusehen, dass es ein Casual-Game wird. Natürlich war vorauszusehen, dass das Spiel kein Kracher sondern höchstens Mittelmaß wird. Und natürlich war vorauszusehen, dass es T3 mit seinen Schlauchleveln ähnlicher sein wird als T1 oder 2. Aber habe ich Anno dazumal jemanden klagen hören, T3 sei grottenschlecht? Nein. Nur dass es kein Thief mehr sei, aber trotzdem Laune mache. Und ist das nicht irgendwie die Hauptsache? Dass es uns (als eigenständig alleinstehender Titel) gute Laune macht und wir - wenn wir die Klassiker spielen wollen - einfach wieder zu DP und MA greifen?

    Ein Punkt, den ich überdies sehr interessant finde:
    Quote Originally Posted by Huell View Post
    Aber von Kapitel zu Kapitel ändert sich ja immer ein bisschen was in der Stadt. Nach einer Zeit ist es dann ziemlich nervig, wenn man nicht mehr genau weiß, ob man schon in dem Haus war oder vielleicht sogar was Neues darin sein könnte. Was also machen? Nochmal einsteigen, sehen das nichts ist und wieder raus. Das geht eben dann doch schnell auf die Nerven. Hinzu kommen dann noch die Wachen, die ich lieber umgehe, als sie auszuschalten (was wegen dem Schwierigkeitsgrad bei mir sowieso nicht gehen würde). Das heißt, ich muss teilweise, um in ein Haus zu kommen, ewig warten, bis die dämlichen Wachen ihre Patroullie abgelaufen sind, dann die Animation sehen, wie Garrett das Fenster öffnet und einsteigt und anschließend bemerken, dass da gar nichts ist. Wenn ich Pech habe ist beim Verlassen der Wohnung die Wache wieder davor.
    Interessanterweise würde ich gerade diesen Punkt als extrem toll bewerten. Eine Sache, die mir bereits in T3 positiv aufgefallen ist. Bekannte Orte, die sich verändert haben, neu erkunden macht mir z.B. großen Spaß. Da muss ich nicht unbedingt immer ein finanzieller Gewinn hinterstecken.
    Auch das Abpassen von Wachen, das Beobachten ihrer Routinen - während ich geduldig manchmal sogar für Minuten im Schatten warte, auf Schritte lausche, mir überlege, wann ich am besten vorbeihuschen kann, plane, abschätze - dass hört sich nach 1A-Stealth an, so wie ich es eigentlich stets spiele. Ich war völlig hin und weg, als ich diesen "Kritikpunkt" gelesen habe, der für mich alles andere als ein Kritikpunkt darstellt.
    [Bild: nrsAdy6ao4KuThief_Sig_Waldf_rst.gif]
    Willkommen in der Welt der Diebe, Bettler und Mörder...
    und wo nicht der Abschaum der Straße die finstersten Schatten wirft.
    --> Thief-Universe.com
    Tesri is offline Last edited by Tesri; 02.03.2014 at 14:20.

  11. #51 Reply With Quote
    Veteran Desparion's Avatar
    Join Date
    Oct 2010
    Location
    Dinslaken
    Posts
    577
    Ich hab mir jetzt auch mal ein Gameplay Video angesehen, weil bewegte Bilder doch mehr sagen. Und in dem Video sah das Spiel gar nicht mal so schlecht aus. Als Schlauchlevel würde ich den gezeigten Abschnitt nicht bezeichnen. Okay, viele haben ja auch Thief 3 als ziemlich linear bezeichnet, wobei ich persönlich mich in Thief 3 nie eingeengt gefühlt hab. Also, so lange die Level zumindest auf Thief 3 Niveau sind, könnte ich damit leben. Das Gameplay Video hatte schon Lust auf mehr gemacht, aber die Kommentare hier im Forum verunsichern mich doch.
    Desparion is offline

  12. #52 Reply With Quote
    General Das_Whitey's Avatar
    Join Date
    Aug 2010
    Posts
    3,266
    Quote Originally Posted by Tesri View Post
    Ein Punkt, den ich überdies sehr interessant finde:
    Interessanterweise würde ich gerade diesen Punkt als extrem toll bewerten. Eine Sache, die mir bereits in T3 positiv aufgefallen ist. Bekannte Orte, die sich verändert haben, neu erkunden macht mir z.B. großen Spaß.
    Auch das Abpassen von Wachen, das Beobachten ihrer Routinen - während ich geduldig manchmal sogar für Minuten im Schatten warte, auf Schritte lausche, mir überlege, wann ich am besten vorbeihuschen kann, plane, abschätze - dass hört sich nach 1A-Stealth an, so wie ich es eigentlich stets spiele. Ich war völlig hin und weg, als ich diesen "Kritikpunkt" gelesen habe, der für mich alles andere als ein Kritikpunkt darstellt.
    Hab mich da wohl nicht ganz richtig ausgedrückt. Die Idee gefällt mir schon auch. Aber es braucht leider viel zu lange. Damit meine ich nicht die Zeit an sich, die man ins Erkunden investiert. Sondern vielmehr solche Dinge, wie lange Garrett z.B. braucht um ein Fenster zu öffnen. Der schaut das lieber erst ewig an, ehe er es öffnet. Selbe gilt nunmal für Schubladen und Schränke.
    Das mit den Wachen wäre an sich schon auch gut, würden sie eben nicht (wie bei mir schon sehr oft vorgekommen) festbuggen und einfach wie versteinert stehen bleiben. Da hilft dann auch neuladen nicht mehr, sondern einfach nur weiterlaufen. Irgendwann gehts dann nämlich wieder. Nur so verliert man dann leider den Überblick und weiß schnell nicht mehr, ob man bereits in diesem Haus war oder umdrehen musste, weil die Wache mal wieder eine Pause an der Stelle machte.

    An sich gefällt es mir wie gesagt schon auch. Und es gibt trotzdem genug Momente, die mir im Spiel Spaß bereiten. Nur die Umsetzung hapert ein wenig sehr, wie ich finde.
    Das Spiel würde ich jetzt keinesfalls als Fehlkauf oder so bezeichnen. Da gab es schon so vieles, was deutlichst schlimmer war. Und wie gesagt, Thief macht mir dennoch Spaß. Auch wenn ich hier jetzt bereits etwas an Kritik reingeschrieben habe (kein Spiel ist perfekt), ist es m.M.n. dennoch kein schlechtes Spiel. Kritik äußert man nur eher, als positive Dinge.
    Das_Whitey is offline Last edited by Das_Whitey; 02.03.2014 at 14:24.

  13. #53 Reply With Quote
    Drachentöterin Tesri's Avatar
    Join Date
    Apr 2006
    Location
    Tanzend um den Nächtenbaum, im glänzend Sternen Lustgeschrei, und rufe wild und wie im Traum des roten Mondes Wolf herbei.
    Posts
    4,395
    @Desparion
    Nun, zu viel würde ich auch nicht erwarten, aber "schlecht" ist in meinen Augen irgendwie was anderes.
    Zum Release-Vollpreistitel würde ich wahrscheinlich aber auch nicht zuschlagen - aber das tue ich fairerweise gesagt sowieso seltener.

    Quote Originally Posted by Huell View Post
    Kritik äußert man nur eher, als positive Dinge.
    Joa, da hast du völlig recht. Und ich will nun auch nicht so tun, als wäre so manche Krtik nicht völlig berechtigt. Nur lese ich zum Teil wieder mal so viel Widersprüchliches, dass man erneut nur sagen kann: selber ausprobieren und ein eigenes Bild von machen.
    [Bild: nrsAdy6ao4KuThief_Sig_Waldf_rst.gif]
    Willkommen in der Welt der Diebe, Bettler und Mörder...
    und wo nicht der Abschaum der Straße die finstersten Schatten wirft.
    --> Thief-Universe.com
    Tesri is offline Last edited by Tesri; 02.03.2014 at 14:34.

  14. #54 Reply With Quote
    General Das_Whitey's Avatar
    Join Date
    Aug 2010
    Posts
    3,266
    Wie unfair das in dem Bordell ist. Man kann teilweise, je nach Schwierigkeitsgrad, gar nicht die komplette Beute einsammeln.

    Eine Frage zu Kapitel 3:

    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Weiß jemand, was es mit der Rune in der Hüterhöhle auf sich hat, die hinter dem Bücherregal mit dem Sammlerstück ist? Hab davon nur eine gefunden, die erloschen ist, als ich mich ihr genährt habe.

    So sieht das aus;
    [Bild: 2014_03_02_00008.jpg]


    Hab noch was gefunden, wo ich nicht weiß, ob das irgendwas bedeuten soll. Hat sich in einem Fenster bei der Mission "Schweigen ist Gold" gespiegelt. Das grüne Symbol sieht nämlich irgendwie wie eine Rune aus.

    [Bild: 2014_03_02_00009.jpg]

    Die Spiegelung ist jedoch nicht korrekt. Eventuell sieht man es also vielleicht auch andernorts?
    Das_Whitey is offline Last edited by Das_Whitey; 02.03.2014 at 17:05.

  15. #55 Reply With Quote
    Lehrling
    Join Date
    Oct 2006
    Posts
    12
    Quote Originally Posted by Tesri View Post
    Ich würde sagen, es kommt ganz darauf an, welche Postings man sich betrachtet und vor allem unbewusst betrachten "will". Negatives bleibt stets heftiger hängen als Positives.

    Ansonsten gehen die Meinungen aber ziemlich auseinander. Da lese ich z.B. einerseits von Schlauchleveln, wo man sofort sieht, wo man lang muss, während sich ein paar Postings später jemand darüber äußert, dass er nicht weiß, wo er lang soll und seine Wege nach Trial & Error absuchen muss und zumindest der Stadt-Hub viele offene Wege bereitstellt (was auch eher meinen Erfahrungen entspricht; auch da ich mich in Stonemarket tatsächlich mehrmals verirrt hatte; interessanterweise wird das Verirren dann von Manchen als "nervig" tituliert, während sie nicht auf die vielen Wegemöglichkeiten verzichten wollen - da weiß so Mancher wohl wirklich nicht, was er eigentlich will). Oder dass das Spiel viel zu einfach mit verbundenen Augen zu schaffen sei, während andere beklagen, dass das Spiel mit der Option "ungesehen bleiben oder Game Over" kaum zu bewältigen ist.

    Also was denn nun?
    Diese und weitere Widersprüche gibt es in vielen Thief-Diskussionen im Netz.
    Aus persönlicher Sicht würde dies nicht als Widerspruch titulieren. Ich möchte dies gern kurz und knapp erklären wieso und weshalb. Zudem möchte ich hier klar stellen, dass ich nicht aus dem Mund eines Thief-Fans spreche, sondern eines Vernunftmenschen.

    Es ist so, dass zum Vergleich der ersten beiden Thief-Spiele die Levels wirklich sehr "eng" und komprimiert" wirken, wodurch natürlich auch der Begriff "Schlauchig" öfters fällt, obschon dies natürlich auch so ist. Dem Spieler wird kaum eine Wahl gelassen einen anderen Weg zu gehen. Klar ist aber auch, dass ein Spiel gewisse Wege vorgeben muss. Es wird zwar heute immer gern nach OpenWorld geschriehen, doch wirklich praktisch wäre so ein Konzept für derartige Spiele nicht. Es gilt hier ein Mittelweg zu gehen, den Thief 1 und 2 offenkundig gegangen sind.

    Der Reboot tut dies nicht und ich fühle mich wie in einem Rattenkäfig. Es fühlt sich unangenehm an und ich kann aus diesem Gefängnis nicht wirklich entkommen. Durch dieses Gefühl in die Enge getrieben worden zu sein entsteht allgemeine Verwirrung wo durch, obwohl die Levels wie gesagt sehr klein und gradlinig sind, man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht und man verwirrt wird. Auch die sehr detaillierte Grafik (was natürlich sehr löblich ist) trägt meiner Meinung dazu bei, diesen Effekt auszulösen.

    Wie oben geschrieben, sehe ich von daher keinen Widerspruch, dass von Schlauchleveln geredet wird als auch von "Ich weiß gar nicht wo ich hin soll".

    Es wäre einfach schöner gewesen weiträumigere Level und Gebäudekomplexe zu schaffen um aufatmen zu können.

    Das kann ich übrigens aus dem realen Leben nachvollziehen. Ich wohne in einer Dachgeschosswohnung mit einer nicht sehr hohen Decke. Sobald ich bei Freunden zu Besuch bin atme ich erstmal auf und fühle wie frei man doch ist, dass nur durch hohe Decken. Ich hoffe meine Theorie führt zum Verstehen und regt zum Denken an


    PS: Ich habe das Thief-Reboot genau so erwartet. Es war mir klar das der Name Garret und ein paar Anspielungen an die Vorgänger übernommen werden. Persönlich ist dies für mich immer die größte Enttäuschung, wenn negative Vermutungen lediglich bestätigt werden, anstatt das etwas positiveres dabei heraus kommt.
    Gurumeditation is offline Last edited by Gurumeditation; 02.03.2014 at 17:20.

  16. #56 Reply With Quote
    Moiraine Sedai
    Gast
    Ich hab' mich jetzt durch die ersten beiden Kapitel gespielt und muss sagen: es gefällt mir. Allerdings muss ich zugeben, dass ich die anderen Teile vor langer Ewigkeit das letzte Mal gespielt habe, von daher kann ich auch aus der Erinnerung keinen direkten Vergleich ziehen. Aber so wie es aussieht, ist das wohl auch besser.

    Eigentlich habe ich genau das bekommen, was ich auch erwartet habe: ein recht düsteres Setting, in dem ich mich durch eine dunkle Stadt schleichen und ordentlich rumsuchen muss, um all den Kram zu finden, den es so zu finden gibt. Ich habe in den ersten Kapiteln nicht annährend alles zusammen geklaut, was es so zu klauen gab; und das, obwohl ich schon wirklich genau rumgesucht habe.
    Zur Story selbst kann ich bisher noch nicht so viel sagen, ich stehe ja noch ganz am Anfang.

    Schade finde ich, dass man sich, wie bereits angesprochen, nicht wirklich frei in der Stadt bewegen kann. Es gibt nur bestimmte Wege, die man nehmen kann; nur bestimmte Kisten, die man hochklettern kann; nur bestimmte Balken, an denen man Seilpfeile befestigen kann. Das finde ich persönlich schon ein bisschen enttäuschend, da hätte ich mir wirklich mehr Freiheit gewünscht. So wird einem der Weg vorgegeben und man kann sich nicht seinen eigenen Weg suchen. Allerdings würde ich die Stadt oder auch Gebäude (z.B. zweites Kapitel) nicht als schlauchartig bezeichnen - ich hab' mich jetzt schon oft genug verlaufen und gefragt, wie zum Geier ich denn da oben hinkommen soll.
    Das liegt wahrscheinlich auch an der Karte, die meiner Meinung jetzt nicht so toll ist. Und da ich nicht einfach dem Questmarker hinterher laufe, brauche ich ab und zu ein wenig, um zu meinem Ziel zu gelangen. Und das wiederum gefällt mir.

    Die KI der Wachen - naja, das wurde ja auch schon angesprochen. Erinnert mich ein wenig an Skyrim: die eine Wache fällt mit einem Pfeil im Kopf zu Boden. Sein Kollege (nur drei Schritte daneben) sucht eine Minute rum und kommt dann zu dem Schluss, dass er sich das Geräusch wohl eingebildet hat, weil er die Quelle nicht ausmachen kann... Naja, aber das kenne ich bereits, von daher rege ich mich darüber nicht mehr auf...

    Die Musik empfinde ich als passend, nur leider teilweise zu aufdringlich. Besonders dann, wenn die Wachen einem auf den Fersen sind. Hier hätte die Musik ein bisschen weniger penetrant und auch weniger dramatisch sein können.
    Die Dialoge (ich spiele EV) finde ich sehr gut vertont und passend. Und einige Hintergrundstimmen (z.B. Gespräche in irgendwelchen Häusern, wenn man gerade daran vorbeischleicht), haben einen schönen Wiedererkennungswert, weil ich sie schon aus anderen Spielen kenne. Das gefällt mir.

    Die Grafik ist meiner Meinung nach unheimlich gut gelungen und gibt mir persönlich ein sehr schönes Spielerlebnis!

    Die Animationen (z.B. Schrank oder Schublade öffnen) empfinde ich persönlich auch als ein wenig störend . Wenn man einen Schreibtisch mit fünf Schubladen hat, dann wird das ganz schön nervig. Das hätte nicht sein müssen. Eine Meldung à la "Hier gibt's nichts zu holen" hätte auch gereicht. Aber gut, damit kann ich leben.
    Schön finde ich, dass man den Glittereffekt der Beutestücke ausschalten kann. Das hat mich anfangs doch sehr gestört, als ich durch die Stadt gelaufen bin. Überall blinkte und blitzte es... Ich wurde quasi mit der Nase draufgestoßen und das hat mir dann doch ein wenig den Suchspaß verdorben. Aber nachdem ich diesen Effekt ausgeschaltet habe, muss ich wirklich genau hingucken (und man erkennt die meisten Sachen trotzdem leicht).

    Ich denke, bei diesem Spiel kommt es wirklich darauf an, was man erwartet. Ich habe mir ein Spiel gewünscht, in dem ich ordentlich suchen und stöbern muss - und das habe ich bekommen. Natürlich ist dieser Stöbereffekt irgendwann vorbei (wenn man das Spiel mehrere Male durchgespielt hat), aber dann besticht es für mich immer noch durch seine tolle Grafik und das schöne Setting. Außerdem packe ich es dann für ein paar Jahre in die Schublade, und krame es dann wieder hervor. Dann geht der Spaß von vorne los.

    Die Steuerung empfand ich anfangs als recht gewöhnungsbedürftig, aber als ich sie endlich einigermaßen im Griff hatte, konnte ich mich recht gut und problemlos durch die Gegend bewegen auch wenn, wie bereits angesprochen, einige Handlungen (Wache niederknüppeln) teilweise recht schwerfällig sind und daher das Timing wirklich gut sein muss, weil sich die Wache sonst bereits wieder umgedreht hat und einen daher entdeckt.

    Mir persönlich gefällt Garrett so wie er ist (aber wegen meiner langen Thief-Abstinenz kann ich auch keinen Vergleich zu den "'Vorgängerversionen" ziehen), was aber eventuell auch daran liegt, dass ich finde, dass er was von Joaquin Phoenix hat...

    Wie gesagt, ich habe erst die beiden ersten Kapitel hinter mir, von daher sind meine Eindrücke noch relativ frisch. Vieleicht ändert sich das ein oder andere noch. Aber grundsätzlich muss ich sagen, dass mir das Spiel wirklich gefällt und mir sehr viel Spaß macht. Ein Griff ins Klo war es für mich definitiv nicht, und das ist für mich die Hauptsache.

    ~ Moiraine

  17. #57 Reply With Quote
    Burgherrin Cespenar's Avatar
    Join Date
    Feb 2010
    Location
    Pocket Plane
    Posts
    1,932
    Ich habs zwar noch nich durch, aber das Problem is vermutlich einfach, dass sie aus einem Geheimtipp einen AAA-Titel machen wollten.

    Ich mein, sehr "casual" aufgebaute Levels, ne Fokus-Fähigkeit die den Spieler quasi "an der Hand" durchs Spiel führt und hin und wieder aufgezwungene Action im guten alten Thief? ...puh...

    Wer T1 oder T2 erwartet, wird enttäuscht, sollte jedem klar sein. Ich würds eher als "modernes" T3 bezeichnen. Wer Deadly Shadows nicht mochte, wird T4 höchstwahrscheinlich auch nich mögen, aber wer ein bisschen Abstand von den Vorgängern nimmt und sich drauf einlässt, dem wirds trotzdem Spass machen.
    Das Spiel is wirklich nich perfekt und könnte noch den einen oder anderen Patch vertragen, aber insgesamt läufts ziemlich flüssig und sieht verdammt gut aus find ich. Und die englischen Sprecher haben auch ihre Hausaufgaben gemacht.

    Zur Story und den Charakteren sag ich jetz nich viel, außer dass es wohl Geschmackssache is. Es is einfach ein Reboot, aber es gibt immernoch viele Anspielungen auf die Vorgänger (auch wenn ich hin und wieder das Gefühl habe, die Story war zumindest anfangs während der Entwicklung mal als "echter" Nachfolger geplant^^).

    Das einzige was ich dem Spiel bis jetz wirklich ankreide, is dass man allein vom Hören ziemlich oft nich ausmachen kann, wo sich Personen aufhalten. Es kann doch nich sein wenn ich in der Stadt unterwegs bin und weiter vorn sich zwei Wachen unterhalten, dass sich die eine Wache anhört als würd sie direkt neben mir stehen und mich anbrüllen, während die 2. Wache daneben so leise is dass ich sie trotz Untertitel kaum verstehen kann. Nervt gewaltig, das sollten die unbedingt noch ändern.

    Dass man nich mehr frei springen kann fand ich jetz nich schlimm und man gewöhnt sich eig schnell dran und dass Garrett mit seinen Händen alles angrabbelt find ich super Es wirkt stimmig und die Animationen sind sauber. Genauso positiv find ich die vielen Schwierigkeitsgrad- und HUD-Einstellungen und die Level-Statistik, die man jederzeit ansehen kann wo draufsteht wieviel Loot einem noch fehlt und ob man schonmal gesehen wurde oder jemanden gekillt hat und so (fand ich bei Dishonored und DX3 nervig wenn man erst hinterher erfahren hat dass da einer gestorben is, obwohl man selber das gar nich mitbekommen hat bzw. gar nich dran schuld war).

    Und wegen Garrett und den Fenstern: die dienen wohl eher als eine Art interaktiver Ladebildschirm, deswegen braucht der da etwas länger, damit das Spiel nich immer alles auf einmal laden muss. Zumindest verhalten sich meine FPS an diesen Stellen immer entsprechend.
    Cespenar is offline

  18. #58 Reply With Quote
    Deus Filben's Avatar
    Join Date
    May 2004
    Location
    Rostock
    Posts
    15,789
    Ich finde das Level-Design erinnert stark an Splinter Cell. Dort gab es auch in einer Mission mehrere "Hubs", die viele Wege und Lösungsmöglichkeiten boten, dann meistens in einen oder zwei Gängen/Wegen endeten und wieder zum nächsten Hub führte, in dem man sich wieder austoben. Der "Rattenkäfig" von Gurumeditation beschreibt es ganz gut. Man bewegt sich in mehreren mittelgroßen Käfigen, die durch schmale Röhren miteinander verbunden sind. Wie ich zu dieser Röhre gelange ist egal, um zum anderen Käfig zu kommen muss ich aber durch genau das eine Rohr (selten zwei) hindurch. Um das mal bildlich auszudrücken. Es ist viel mehr klassisches Action-Adventure (mit vielen Stealth-Elementen), bei denen es ja oft nur einen Weg gibt, als Sandbox-Stealth.
    Filben is offline

  19. #59 Reply With Quote
    Sergej Petrow
    Gast
    Quote Originally Posted by Cespenar View Post
    Ich habs zwar noch nich durch, aber das Problem is vermutlich einfach, dass sie aus einem Geheimtipp einen AAA-Titel machen wollten.

    Ich mein, sehr "casual" aufgebaute Levels, ne Fokus-Fähigkeit die den Spieler quasi "an der Hand" durchs Spiel führt und hin und wieder aufgezwungene Action im guten alten Thief? ...puh...
    Das kannst Du dem Spiel nicht wirklich ankreiden. Nicht umsonst lässt sich das Spiel nach eigenen Bedürfnissen anpassen.
    Gleich unter Punkt zwei, eigener Schwierigkeitsgrad findest Du: "kein Fokus", welcher 50 Punkte wert ist und damit bei weitem nicht zu den schwersten Boni gehört. Gibt da beispielsweise auch kein entdecken (das Spiel ist schon bei entdecken aus) oder keine Toten und viele, viele Punkte mehr. Das sollte für jeden ausreichend sein.

  20. #60 Reply With Quote
    Burgherrin Cespenar's Avatar
    Join Date
    Feb 2010
    Location
    Pocket Plane
    Posts
    1,932
    Quote Originally Posted by Sergej Petrow View Post
    Das kannst Du dem Spiel nicht wirklich ankreiden. Nicht umsonst lässt sich das Spiel nach eigenen Bedürfnissen anpassen.
    Gleich unter Punkt zwei, eigener Schwierigkeitsgrad findest Du: "kein Fokus", welcher 50 Punkte wert ist und damit bei weitem nicht zu den schwersten Boni gehört. Gibt da beispielsweise auch kein entdecken (das Spiel ist schon bei entdecken aus) oder keine Toten und viele, viele Punkte mehr. Das sollte für jeden ausreichend sein.
    Tu ich nicht. Mir gehts nur darum dass Entwickler bei sowas normalerweise davon ausgehen, dass die meisten mit so einer Hilfe spielen und das Leveldesign dann drunter leidet. Bestes Beispiel wär Skyrim mit seinen Questmarkern, die haben sich bei den Quests nichtmal mehr die Mühe gemacht irgendwelche Wegbeschreibungen einzubauen (ganz im Gegensatz zu Morrowind).
    Klar isses bei Thief jetz nich so krass, aber wenn ne Gameplayhilfe da is, werden Entwickler manchmal schlampig. ^^
    Cespenar is offline

Page 3 of 7 « First 1234567 Last »

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •