Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Almanach-Zone Spirit of Gothic

 

Page 2 of 2 « First 12
Results 21 to 32 of 32
  1. View Forum Posts #21 Reply With Quote
    Modera'ador  Raad's Avatar
    Join Date
    May 2010
    Posts
    2,264
     
    Das Königreich Argaan im Forenrollenspiel
    Raad is offline
    Korrekt, Ollowyn. Und ich sehe keinen Grund dafür, dass wir Menschen grundlos auf lediglich einen Verdacht hin beschatten, weil ihre Nase krumm ist oder wir sie aufgrund ihres nicht vorhandenen Spitzbartes, aber durchaus durchdringenden Blickes für einen Schwarzmagier halten. Konsequenzen ergeben sich aus Handlungen. Bisweilen war bis auf vier Ausnahmen kein Schwarzmagier in Setarrif zugegegen und über das Kastell selbst gibt es zwar Gerüchte, jedoch keinen Beleg dafür, dass es eine handfeste Gefahr darstellt. Ethorn hat mit der Besetzung von Thorniara durch Rhobar jedoch eine Gefahr vor Augen, die seiner Aufmerksamkeit erwiesenermaßen fordert.

    Wenn die Mitglieder des Zirkels, Don, deiner Meinung nach Restriktionen erfahren sollen, wenn sie Setarrif betreten, dann wäre es wohl angebracht, dass ihr euch so verhaltet, dass wir erkennen, dass Schwarzmagier und ihre Worte und Handlungen tatsächlich eine Gefahr für das Wohl der Bevölkerung darstellen.

    Überdies war das Kastell stets ein einladender Ort, der jenen versprach, was sie suchten, sei es Wissen oder Heilung. Warum erwartest du für diese Großzügigkeit im Gegenzug, dass wir euch wie Aussätzige behandeln?
    Weil er es kann! - Am Ende des Weges steht ein Haus am See...
    [Bild: raadklein.jpg][Bild: schwertethorns.jpg]
    Neue Städtchen, andere Mädchen - Es steht nie still das Räädchen
    Danke der Forenerdbeere Suzuran!

  2. View Forum Posts #22 Reply With Quote
    General Nigel Ascan's Avatar
    Join Date
    Aug 2006
    Location
    Argaan
    Posts
    3,091
     
    Nigel Ascan is offline
    Im Kern kann ich Dons Kritik nur allzu gut verstehen. Allgemein gesprochen, wird hier viel zu weich gewaschen. Jeder kann überall zu jeder Zeit alles tun, was er will, weil es eh keinen juckt.

    Auf der anderen Seite sind die Argumente von Turang und zuletzt von Raad einleuchtend, wobei hier gesagt werden muss, dass wir die Gilde in ihren Stukturen nicht erst gebaut, sondern übernommen haben - also jetzt rein von der Logik her. Es gab das Königrech schon lange bevor wir vom Festland kamen. Also gab es ergo schon Regeln. Die Frage ist nur, inwieweit Schwarzmagier vor dem Kastell schon auf der Insel gewütet haben.

    Ansonsten und weiterhin glaube ich, dass Don einfach nur schriftlich festgehalten will, wer was in Setarrif darf und was nicht. Ist vielleicht gar nicht mal so schlecht, jetzt wo wir ein Königreich zu repräsentieren haben.

    Und dabei sollte es meiner Meinung nach gleich um Magie im Allgemeinen gehen. Is' ja nicht so, dass ein Wassermagier innerhalb unserer Stadtmauern Menschen einfrieren darf oder Häuser einstürzen lassen darf, wie er will. Magie ist ebenso eine Waffe...

    Auf der anderen Seite sind wir nicht die GI mit ihren Regelkatalogen, nie gewesen. Daher, und nun meine letzte Meinung, sehe ich das so, wie Raad und Turang. Lasst nen Dämonen auf Setarrif los und wir werden reagieren.

    Solange ihr uns nicht gefährlich werdet, seid ihr halt liebe, komische Kauze, die mit schwarzen Kutten herumrennen und auf ner schwarzen Burg wohnt, die man mitnehmen kann, wenn man will...

    Und zu Ceron: Natürlich kannst du nach Seta teleportieren, nen Haufen vor den Palast setzen und wieder abhauen. Wenn du möchtest, dass dir jemand den Hintern sauber macht danach, mach es vorher bekannt. Es gibt immer jemanden, der da mitmacht, wenn es vorher kommuniziert wird. Spontanität ist schön und macht Spaß, weil es nicht zerredet werden kann... Aber es funktioniert halt nur sehr limitiert.
    [Bild: sigpic36637_16.gif][Bild: iyIxfrFRtnWPBwaechterderakademie.jpg]
    Freiheitskämpfer Argaans
    für die Unabhängigkeit des Königreichs
    und den Erhalt von Kultur und Tradition

  3. Visit Homepage View Forum Posts #23 Reply With Quote

    Above the Weeping World
    Don-Esteban's Avatar
    Join Date
    Apr 2001
    Location
    Dystopia
    Posts
    50,135
     
    Der Zirkel um Xardas im Forenrollenspiel
    Don-Esteban is offline
    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Tut mir leid, ich hab nicht den Eindruck, daß du meinen Post verstanden hast.
    Deshalb sehe ich von einer inhaltlichen Antwort ab.
    Quote Originally Posted by Raad View Post
    Doch. Genau das hat er.
    Na gut, meine obige Antwort war wirklich viel zu knapp, um sie nachvollziehen zu können.

    Daher schreibe ich doch etwas mehr.
    Quote Originally Posted by Turang View Post
    @Don: Es stimmt natürlich, dass der Reiz im RPG in seinen Konflikten liegt und daher auch Konflikte unentbehrlich für das Fortbestehen des RPGs sind, aber für einen Konflikt zwischen dem Kastell und Setarrif fehlen in der momentanen Situation die Kontaktpunkte, über die ein Konflikt initiiert werden kann.
    In meinem Post ging es nicht darum neue Konflikte zu initiieren, sondern die grundsätzlich vorhandenen einmal zu beachten.
    Daher wurde hier meiner Meinung nach nicht verstanden, was ich mit meinem Post sagen wollte.
    Die Gesetze, die du vorgeschlagen hast, sind gute und nachvollziehbare Reaktionen seitens der Setarrifer auf etwaige Grenzüberschreitungen der Schwarzmagier, aber fehlt dafür nicht ein erster Schritt eben dieser, damit diese Reaktion überhaupt erforderlich ist?
    Ein Gesetz, dass den Umgang mit Beliarmagie innerhalb der Stadtmauern verbietet, sollte auch darauf fußen, dass Beliarmagie dazu verwendet wird, um den Menschen zu schaden (andernfalls müsste man bald alles, womit man einem Menschen schaden könnte, aus der Überlegung heraus verbieten, dass dem Gegenstand das Potential zur Schädlichkeit innewohnt).
    Ebenso ist ein Gesetz, dass die Predigten von Schwarzmagiern verbietet, überflüssig, solange diese keine Bedrohung der Menschen Setarrifs oder die aktuellen Machtverhältnisse darstellen.
    Die ganze Argumentation ist sehr merkwürdig.
    Ja, man hat tatsächlich alles verboten, was Menschen schadet. Zum Beispiel Mord, Diebstahl, Betrug, Raub etc. pp. Kommt das jetzt wirklich überraschend? Selbstverständlich sind alle Dinge, die dem Leben der Bürger und der öffentlichen Ordnung Schaden zufügen, verboten. Mir erschließt sich diese ganze Argumentation "ja, dann müßte man.." nicht. Wie ist es denn jetzt? Ist etwa alles erlaubt? Ganz sicher nicht. Das muß doch nicht erst ausdiskutiert werden. Ihr seid nicht die Bewohner eines anarchischen, kulturlosen Landstrichs, in dem jeder macht, was er will, weils keiner besser weiß, sondern Bürger eines Staates, in dem die für solche Gebilde üblichen Regeln gelten. Natürlich gibt es Gesetze, die den Umgang miteinander regeln, strafbare Handlungen + der dafür vorgesehenen Strafen auflisten oder einfach nur Verbote und Gebote. Wo seht ihr denn da das Diskussionspotenzial über deren Existenz? In der realen Welt wurden schon knapp 2000 Jahre v. u. Z. Gesetze schriftlich niedergelegt. Einfach weil sie essenzielle Bestandteile des Zusammenlebens in organisierten Gemeinschaften sind.
    Da gibts doch nichts drüber zu diskutieren, ob die denn jetzt vielleicht existieren oder doch eher nicht. Ohne die gibts gar kein Reich Argaan. (Und auch kein anderes.)
    Also das ist alles total befremdlich.
    Auch der Aufbau des Kastells im Süden Argaans ist kaum ein ausreichender Grund, einen Streit zu provozieren, solange Setarrif durch Thorniara bedroht wird ("man soll nicht mehr Teufel rufen, als man bannen kann").
    Ein Kastell im untersten Süden des Reiches, der ansonsten völlig verlassen liegen würde, beherbergt eine Gruppe Magier, die sich dort unten ihren Studien widmen und von denen nur alle Jubeljahre mal einer vorbeischaut und sich dann auch noch beinahe ausnahmslos an die aktuellen Gesetze der Stadt hält, ist schlichtweg kein Grund, einen neuen Streit anzufangen, während man ohnehin mit dem Rest der Welt im Krieg liegt und diesen auch noch zu verlieren droht.

    Womit ich darauf hinaus will: ein Konflikt braucht einen triftigen Anlass und den gibt es gerade nicht. Wenn die Schwarzmagier verstärkt Präsenz in Setarrif zeigen würden, dann ließe sich daraus mit Sicherheit eine ganze Menge neuer Stoff und mit Sicherheit auch den von dir (und nicht nur von dir, ich würde es auch gerne sehen) gewünschten Streit geben...
    Auch hier wieder: Es geht überhaupt nicht darum, irgendeinen Konflikt zu provozieren. (erst recht keinen bewaffneten, kriegerischen, da das Kastell aus zwanzig Magiern besteht, das ist keine Streitmacht, die sich gegen irgendwas verteidigen könnte.) Genau das habe ich schon hier erklärt:
    http://forum.worldofplayers.de/forum...1#post20665693
    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Was bringt es denn dem ZuX auf seinem Weg zu Beliar, irgendeinen Repräsentanten des Königs abmurksen oder durch hinterhältige Beschuldigungen ins Gefängnis wandern zu lassen? Deswegen gewinnt Beliar auch nicht mal eben in seinem ewigen Kampf gegen Innos. Und was wäre denn dann die Gegenreaktion der Innosler? Das Kastell angreifen, um diese Bedrohung auszuschalten? Und dann? Haben wir keinen Gildenthread mehr und können uns auflösen. Kämpfer oder Armeen, um dagegen vorzugehen, hat der ZuX als kleiner Haufen von Magiern sowieso nicht. Und will er auch gar nicht haben.
    Das gilt generell für offene Konflikte des ZuX. Darum gibts die nicht.
    Ardescion, du kennst diesen Post von mir.

    Es geht darum, den bestehenden wahrzunehmen.
    Ergo: Auch hier hat Turang meinen Post mißverstanden und am Thema vorbei diskutiert.

    Nur zur Sicherheit: Der bestehende Konflikt ist:
    Schwarze Magie ist verpönt und in großen Teilen der Gothic-Welt verboten. Beliar ist ein Gott, dem man nicht folgt. Er steht für die meisten Menschen für Tod, für Chaos, für Zerstörung. Er ist Gegner von Innos und von Adanos.
    - Xardas wurde aus dem Kreis der Feuermagier ausgeschlossen, weil er Schwarze Magie ausprobiert hat. (Siehe Gothic)
    - Adanosanhänger arbeiten gegen die Schwarzmagier, da diese die Weltherrschaft Beliars vorbereiten, die das von Adanos gewünschte Gleichgewicht zerstört. (Siehe Gothic II und besonders das Addon)
    Wer das Kastell besucht, ist gerne willkommen. Derjenige ist entweder ein Freigeist, der sich nicht von bestehenden Einordnungen zügeln läßt oder der sie kritisch hinterfragt. Oder er ist jemand, der nicht viel von den offiziellen Darstellungen hält. Oder er ist mit besonderem Bekehrungseifer gesegnet und will die Schwarzmagier auf den rechten Weg führen.

    Mir gehts nicht um einen "gewünschten Streit", wie es Turang formuliert.
    Mir gehts um die Einordnung der Schwarzmagier in die Gildenlandschaft. Und es tut mir leid, aber ein "alles geht, Hauptsache du fällst nicht negativ auf" ist einfach kein in irgendeiner Form hilfreicher Beitrag dabei.


    Quote Originally Posted by Raad View Post
    Und er hat dir eine entsprechende Antwort darauf gegeben. Du hast deine Meinung geschrieben, inwieweit gewisse Regeln für dich Sinn machen. Turang hat seine Sicht geschildert, warum die von dir als notwendig erachteten Regeln schlicht keine Grundlage besitzen.

    Als Beispiel: Früher war das Rauchen an jedem beliebigen Ort der Welt erlaubt. Dann kam eine Studie, die darlegt, dass das Aktiv- und Passivrauchen gefährlich ist und dem Gesundheitssystem etliche Euros kostet. Folge: Es wurden Orte geschaffen, die rauchfrei waren. Grund: Den Menschen das Rauchen zu vermiesen, damit sie aufhören und das Gesundheitssystem weniger Kosten diesbezüglich zu tragen hat.

    Übertragen wir dies: In Setarrif wurde nie ein Verbrechen an Schwarzer Magie begangen. In Setarrif hat nie ein Magier oder Anhänger Beliars eine Predigt gehalten und damit das Volk aufgehetzt. Welchen Grund gibt es, Eventualitäten präventiv zu verbieten, wenn diese schlicht und ergreifend empirisch nicht einmal als existent nachgewiesen werden können?

    Und wenn es dir so wichtig ist, dich an neue Gegebenheiten aufgrund von Regeln anzupassen, dann kannst du gerne nach Thorniara gehen. Die Gilde Innos hat genug Regeln aufgestellt, dass du eine finden dürftest, die dich in eine ungewohnte Situation bringt.

    Darüber hinaus ist Setarrif keine streng Adanosgläubige Stadt. Und selbst wenn sie es wäre, ist gerade Adanos derjenige Gott, der andere Götter neben sich noch am ehesten akzeptieren.
    Und mal ganz nebenbei: Nein, Regeln und Gesetze des virtuellen Königreichs Argaan werden nicht erst dann erdacht, wenn ein Teilnehmer am Rollenspiel irgendeine Situation erpostet, in der eine Regel oder ein Gesetz benötigt wird. Das gilt für unsere Off-Topic-Regeln wie die Hilfslehrmeister oder in dritter Person Einzahl zu posten. Hier gehts nicht darum einen weiteren OT-Thread mit irgendwelchen Paragraphen zu füllen. Mir reichen heute noch solche Konvolute wie die Verfassung der Heiligen Allianz oder die Verfassung der Gilde Innos mit ihren gefühlten hundert Paragraphen aus, um schnell wegzurennen.
    Nein, es geht nicht darum Off-Topic irgendwas niederzuschreiben, um es dann jedem RPG-Neuling als prüfungsrelevant unter die Nase zu schmieren.
    Mir geht es darum wie sich Charaktere im RPG verhalten. Mir geht es darum, was im RPG als glaubhaftes Verhalten angesehen wird. mir geht es darum, was im RPG bei bestimmten Handlungen passiert. Dafür brauchen wir keine OT-Regeln. die sind mir völlig schnuppe. Dafür brauchen wir lediglich an Glaubwürdigkeit der erposteten Welt interessierte Rollenspiel-Schreiber.

    Um mal bei schlechten Beispielen zu bleiben: Es wird ja auch nicht die Existenz von Bäumen im RPG verneint, bis irgendwann mal ein Teilnehmer in seinem Post einen Baum erwähnt und erst ab da gibts dann Bäume. Und dann wird eine RPG-Regel formuliert, die besagt, daß Bäume im RPG existieren und die Poster diese doch bitte beachten sollen, wenn sie durch die Landschaft wandern.
    Die ganze Vorstellung von dieser Funktionsweise ist Quatsch.

    Das Königreich Argaan gibts seit Jahrhunderten, vielleicht seit Jahrtausenden. (Es ist älter als Myrtana.) Schwarzmagier gibts seit Jahrhunderten, vielleicht seit Jahrtausenden. Keiner weiß es.
    Nur weil wir seit zwei Jahren auf Argaan posten, heißt das doch nicht, daß das vorher unberührtes Land war und wir jetzt erst mal die simpelsten Grundlagen entwickeln müssen. Die Kultur dort existierte schon ohne uns seit vielen Jahrhunderten. Es gibt Regeln, es gibt Verhaltensweisen die toleriert werden und welche, die es nicht werden.


    Allgemein:
    Seit Jahren wird dem ZuX immer wieder vorgeworfen, daß er zu neutral sei, sich aus allem heraushalten würde, keinerlei Partei ergreife und einfach nur sein eigenes Ding machen würde, ohne sich groß um das restliche Rollenspiel zu kümmern, während andere Gilden die globalen Konflikte austragen und damit das Rollenspiel am Laufen halten würden.

    Also habe ich einen Versuch gestartet, den ZuX zu positionieren. Wie und wo steht er im Beziehungsgeflecht der Gilden?

    Und was kommt zurück? Simplifiziert gesagt: "Wir haben uns alle lieb."

    Toll, wollt ihr jetzt wirklich, daß der ZuX ne klarere Rolle übernimmt oder war das alles nur substanzloses Gerede mit dem Zweck, mich einfach mal jahrelang so richtig zu nerven, weil ichs aus irgendeinem erfundenen Grund verdient hätte?

    Wie ernst kann ich das Ganze hier überhaupt noch nehmen, wenn sich Aussage und Aussage so sehr widersprechen?

    Ich verstehs ganz einfach nicht.
    Mir erscheint das völlig wirr und das ärgert mich tatsächlich extrem.

  4. View Forum Posts #24 Reply With Quote
    Drachentöter Shakuras's Avatar
    Join Date
    Nov 2001
    Location
    Deutschland
    Posts
    4,511
     
    Der Orden Innos' im Forenrollenspiel
    Shakuras is offline
    Ernsthaft - herrlich gutes Thema!
    Schade nur, dass ich keine Zeit über die Tage haben werden mich daran groß beteiligen zu können.
    Aber damit hieraus schneller was erwächst und wir uns das spitze und selbstherrliche an die Gurgel springen sparen, eines noch:

    Guter Don, lieber alle, mal eben n Gang zurückschalten !
    -

    Vielleicht hilft es ja auch, gerade hier jetzt, die Karten offen auf den Tisch zu legen.
    Frage ist, kommt erst noch der Flop oder sind wir schon im Headsup?!

    @Ceron:
    Teleportation, Beschwörung eines Dämons, vielleicht sogar in Thorniara? Tempelviertel?? Wage es ! Waaaage ! Waaaaaaaa.. e.. bitte?!!!
    [url=http://forum.worldofplayers.de/forum/forumdisplay.php?f=114]<img src=http://people.freenet.de/neoron/schakurassig04.gif border=0 alt= />

  5. View Forum Posts #25 Reply With Quote
    Hero Tinquilius's Avatar
    Join Date
    Jun 2004
    Location
    .................Setarrif Gilde:.......Königreich Argaan Skills:[Meistermagie 2][Teleport 1][Heilung 2][Alchimie]
    Posts
    5,938
     
    Das Königreich Argaan im Forenrollenspiel
    Tinquilius is offline
    Nun denn, dann will ich mich auch einmal einklinken:

    Quote Originally Posted by Don-Esteban
    Wird im Haus der Magier ein Schwarzmagier eher akzeptiert (so von Magierkollege zu Magierkollege) als in den Tavernen der Stadt?
    Egal was nun noch von mir kommt, kann ich hier zu schon etwas sagen: Ja, im Haus der Magier wird ein Schwarzmagier definitiv eher akzeptiert als anderswo in der Stadt. Unter Magiern ist man sich doch freundlicher als unter Kriegern. Und es gab bislang ja auch einige Schwarzmagier oder Wassermagier, die am jeweils anderen Ort für eine Zeit verweilten und dort nicht negativ auffielen oder negativ behandelt wurden (auch wenn man sicherlich etwas misstrauischer beäugt wird).

    Quote Originally Posted by Don-Esteban
    Ja, man hat tatsächlich alles verboten, was Menschen schadet. Zum Beispiel Mord, Diebstahl, Betrug, Raub etc. pp. Kommt das jetzt wirklich überraschend? Selbstverständlich sind alle Dinge, die dem Leben der Bürger und der öffentlichen Ordnung Schaden zufügen, verboten. Mir erschließt sich diese ganze Argumentation "ja, dann müßte man.." nicht. Wie ist es denn jetzt? Ist etwa alles erlaubt? Ganz sicher nicht. Das muß doch nicht erst ausdiskutiert werden. Ihr seid nicht die Bewohner eines anarchischen, kulturlosen Landstrichs, in dem jeder macht, was er will, weils keiner besser weiß, sondern Bürger eines Staates, in dem die für solche Gebilde üblichen Regeln gelten. Natürlich gibt es Gesetze, die den Umgang miteinander regeln, strafbare Handlungen + der dafür vorgesehenen Strafen auflisten oder einfach nur Verbote und Gebote. Wo seht ihr denn da das Diskussionspotenzial über deren Existenz? In der realen Welt wurden schon knapp 2000 Jahre v. u. Z. Gesetze schriftlich niedergelegt. Einfach weil sie essenzielle Bestandteile des Zusammenlebens in organisierten Gemeinschaften sind.
    Ich sehe das hier sehr ähnlich wie du. Argaan ist bereits viel älter und ein Königreich funktioniert nicht ohne Gesetze.
    Aber jede Kultur ist ja auch anders. In Thorniara und Myrtana sind die Gesetze sicherlich strenger als bei uns in Setarrif. Das liegt nicht nur daran, dass wir da sind, sondern vor allem auch daran, dass man als Diener Innos eher eine strikte Ordnung aufstellt als als Diener Adanos und auch wenn Ethorn derzeit nicht wirklich adanosgläubig erscheinen mag (genauso wenig wie fast alle seine Krieger), so ist Setarrif und das Königreich Argaan doch ein adanosgläubiges Reich.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban
    1. Keine Magie innerhalb der Stadtmauern erlaubt. Das dient offensichtlich dem Schutz der Bürger.
    Für mich war das schon immer klar. Nicht unbedingt als striktes Verbot (über das einen eine Klinge oder dergleichen bei Eintritt belehren würde, wie Lothar damals in Khorinis), aber wenn Magier fremde Magie einfach so auf den Straßen Setarrifs anwenden, wird das die Bürger verstören und die Stadtwachen auf den Plan rufen. Das erscheint mir nur logisch. Ob man dafür direkt eingelocht wird, sei mal dahin gestellt, aber gern gesehen definitiv nicht, besonders bei manch einer schwarzmagierischen Praxis.
    Das geht sicherlich bei uns im Haus der Magier, vor allem wenn Magier anwesend sind, die das genehmigen. Aber außerhalb? Nein.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban
    2. Kein Predigen erlaubt.Heißt: Keine Propaganda, kein Anwerben, keine Verbreitung von beliarfreundlichen Darstellungen, erst recht nicht in Tateinheit mit Verunglimpfung der anderen Götter.
    Ob das ein Verbot ist, weiß ich nicht, aber das wird genauso ungern gesehen. Die Wachen würden sicherlich eintreten und wenn es eine Verunglimpfung der anderen Götter wäre, dann sicherlich drastischer und auch mit Hilfe der Wassermagier. Der Mob würde sicherlich mit faulen Tomaten werfen oder 'Buh'-Rufe demjenigen entgegen bringen, der das wagt.
    Inwieweit man das aber bestraft, weiß ich nicht. Ist bislang nicht vorgekommen (seitdem wir da sind ). Denke aber z.B., dass das bei Schwarzmagiern noch eher akzeptiert wird bzw der Pöbel zunächst verwirrt ist und nicht unbedingt etwas damit anzufangen weiß, bei Feuermagiern hingegen sähe die Reaktion aggressiver aus.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban
    Nur zur Sicherheit: Der bestehende Konflikt ist:
    Schwarze Magie ist verpönt und in großen Teilen der Gothic-Welt verboten. Beliar ist ein Gott, dem man nicht folgt. Er steht für die meisten Menschen für Tod, für Chaos, für Zerstörung. Er ist Gegner von Innos und von Adanos.
    - Xardas wurde aus dem Kreis der Feuermagier ausgeschlossen, weil er Schwarze Magie ausprobiert hat. (Siehe Gothic)
    - Adanosanhänger arbeiten gegen die Schwarzmagier, da diese die Weltherrschaft Beliars vorbereiten, die das von Adanos gewünschte Gleichgewicht zerstört. (Siehe Gothic II und besonders das Addon)
    Wer das Kastell besucht, ist gerne willkommen. Derjenige ist entweder ein Freigeist, der sich nicht von bestehenden Einordnungen zügeln läßt oder der sie kritisch hinterfragt. Oder er ist jemand, der nicht viel von den offiziellen Darstellungen hält. Oder er ist mit besonderem Bekehrungseifer gesegnet und will die Schwarzmagier auf den rechten Weg führen.
    Dieser Darstellung des Konflikts kann ich nicht so ganz zustimmen.

    1. Wir Wassermagier arbeiten zwar gegen Beliar, aber auch gegen Innos. Und da die derzeitige Lage ja nun eher nach einem Sieg Innos aussieht, arbeiten wir verstärkt gegen Innosdiener und nicht Beliardiener. Ob man irgendwann vielleicht so weit geht, mit den Dienern Beliars gegen die Diener Innos zu kämpfen, sei mal dahin gestellt - aber es wäre nicht undenkbar. So wie Machtverhältnisse verschieben, verändern sich auch unsere Verbündeten. Und das macht uns Wassermagier aus.

    2. Wie oben schon gesagt, bestand bislang, bis auf eine Ausnahme in Al Shedim (ein verheerender Angriff, aber das war auch alles), kein negatives Verhältnis zwischen Wassermagiern und Schwarzmagiern. Nicht zu Zeiten der Heiligen Allianz oder des Bund des Wassers noch heute. In der Hinsicht stimme ich den anderen zu, dass man aus diesem Grund keinen Angriff der Schwarzmagier oder anderer Diener Beliars fürchtet.

    3. Aber es stimmt, dass Schwarze Magie sicherlich nicht gerne gesehen wird, auch nicht in Setarrif. Der Pöbel wird das hassen und dagegen angehen.

    Quote Originally Posted by Raad
    Und wie erkennen die Stadtwachen erstens, dass es sich um einen Schwarzmagier handelt, und zweitens, dass er gleich eine Predigt halten oder ein Verbrechen begehen will? Es wird zwar in gewissen Kreisen gemunkelt, dass Schwarzmagier in der Sonne glitzern, aber ich glaube nicht, dass das auch ankündigt, wenn sie drauf und dran sind, eine Predigt zu halten.
    Das sehe ich genauso. Wenn ein Schwarzmagier nicht zu erkennen ist und sich auch nicht preisgibt, dann kann da auch keine Stadtwache etwas tun und wird denjenigen passieren lassen.

    Quote Originally Posted by Ceron
    Der Thread hier schiesst zu 100% an der Realität vorbei. Wer von euch glaubt ernsthaft, dass es irgendjemanden kümmern würde wenn ich mich nach Setarrif teleportiere, dort einen Dämonen beschwöre und damit die Wachen verscheuche?

    Wenn du Konsequenzen deines Handelns spüren willst, musst du entweder wie ein Plaggeist andere Leute im ICQ nerven bis sie auf deinen Post reagieren. Oder du erstellst dir einen ZA in der jeweiligen Gilde und übernimmst das gleich selbst.

    Und natürlich folgt auf diesen niederschmetternden Post die Antwort, dass das nicht stimmen würde.
    Volle Zustimmung, leider…
    Aber ich glaube Don meint hier nicht (nur) uns PCs sondern einfach schlicht alle Mitgleider einer Gilde, damit auch die Reaktion der NPCs.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban
    Mir reichen heute noch solche Konvolute wie die Verfassung der Heiligen Allianz[…]
    Aber die war doch so toll!

    Quote Originally Posted by Don-Esteban
    Allgemein:
    Seit Jahren wird dem ZuX immer wieder vorgeworfen, daß er zu neutral sei, sich aus allem heraushalten würde, keinerlei Partei ergreife und einfach nur sein eigenes Ding machen würde, ohne sich groß um das restliche Rollenspiel zu kümmern, während andere Gilden die globalen Konflikte austragen und damit das Rollenspiel am Laufen halten würden.

    Also habe ich einen Versuch gestartet, den ZuX zu positionieren. Wie und wo steht er im Beziehungsgeflecht der Gilden?

    Und was kommt zurück? Simplifiziert gesagt: "Wir haben uns alle lieb."
    Da stimme ich Nigel und dir zu. Es ist viel Wischi-Waschi und ich denke, dass wir daran arbeiten müssen, dass es wieder weniger wird und wir dadurch wieder realistischer posten können.

    Aber es kommt halt auch darauf an, welche Standpunkte man gerade vergleicht. Denke, dass man als Schwarzmagier sogar Probleme hätte Thorniara zu betreten. Genauso wenig wie ich als Wassermagier einfach offen nach Thorniara reisen würde und umgekehrt auch ein Feuermagier oder Diener Innos', der dies offen zugibt, sicherlich nicht hinein gelassen wird in Setarrif und vermutlich vertrieben wird. Das liegt aber daran, dass wir uns derzeit mit denen im Konflikt befinden. Nach dem Angriff der Schwarzmagier auf Al Shedim damals war es anders: Da sollte man sich nicht als Schwarzmagier offen zeigen, damals war das halt der Konflikt.

    Also zusammenfassend noch einmal meine Meinung:
    - Ein Schwarzmagier, der sich ruhig verhält, wird sicherlich rein gelassen und auch akzeptiert, wenn auch sicherlich argwöhnisch betrachtet.
    - Im Haus der Magier wird man als Schwarzmagier noch besser ankommen.
    - Ein SM, der Magie auf offener Straße wirkt oder Predigten hält, wird sicherlich nicht positiv empfangen und akzeptiert. Ob er eingebuchtet wird, sei dahingestellt, aber eine negativ Reaktion ist sicher.
    - WMs und Adanosglaube arbeiten zwar auch gegen Beliar, aber derzeit eher gegen Innos, weshalb man den Beliardienern eher neutraler gegenüber steht als noch zu Zeiten des Wüstenvolks.
    | Oberster Wassermagier | Heillehrmeister |
    [Bild: tinsig55bu22.jpg]
    | Tinquilius | Tinquilius Heilladen |
    Sig by Nafolux |

  6. View Forum Posts #26 Reply With Quote
    Modera'ador  Raad's Avatar
    Join Date
    May 2010
    Posts
    2,264
     
    Das Königreich Argaan im Forenrollenspiel
    Raad is offline
    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    In meinem Post ging es nicht darum neue Konflikte zu initiieren, sondern die grundsätzlich vorhandenen einmal zu beachten.
    Daher wurde hier meiner Meinung nach nicht verstanden, was ich mit meinem Post sagen wollte.
    Es sind keine Konflikte mit den Schwarzmagiern vorhanden. Deswegen wurde das, was du gesagt hast, entsprechend erwidert und dein Post verstanden. Ich werde weiter unten noch ausführen, was ich damit genau meine.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Die ganze Argumentation ist sehr merkwürdig.
    Ja, man hat tatsächlich alles verboten, was Menschen schadet. Zum Beispiel Mord, Diebstahl, Betrug, Raub etc. pp. Kommt das jetzt wirklich überraschend? Selbstverständlich sind alle Dinge, die dem Leben der Bürger und der öffentlichen Ordnung Schaden zufügen, verboten. Mir erschließt sich diese ganze Argumentation "ja, dann müßte man.." nicht. Wie ist es denn jetzt? Ist etwa alles erlaubt? Ganz sicher nicht. Das muß doch nicht erst ausdiskutiert werden. Ihr seid nicht die Bewohner eines anarchischen, kulturlosen Landstrichs, in dem jeder macht, was er will, weils keiner besser weiß, sondern Bürger eines Staates, in dem die für solche Gebilde üblichen Regeln gelten. Natürlich gibt es Gesetze, die den Umgang miteinander regeln, strafbare Handlungen + der dafür vorgesehenen Strafen auflisten oder einfach nur Verbote und Gebote. Wo seht ihr denn da das Diskussionspotenzial über deren Existenz? In der realen Welt wurden schon knapp 2000 Jahre v. u. Z. Gesetze schriftlich niedergelegt. Einfach weil sie essenzielle Bestandteile des Zusammenlebens in organisierten Gemeinschaften sind.
    Da gibts doch nichts drüber zu diskutieren, ob die denn jetzt vielleicht existieren oder doch eher nicht. Ohne die gibts gar kein Reich Argaan. (Und auch kein anderes.)
    Also das ist alles total befremdlich.
    Dem hat hier niemand der anwesenden Diskutanten in irgendeiner Weise widersprochen. Natürlich sind Straftaten durch Gesetze verboten. Natürlich werden Straftaten geahndet. Bestes Beispiel dafür sind die bisher ausgetragenen Konflikte innerhalb der Stadtmauern Setarrifs.

    Aber das Wirken von Magie per se ist im Königreich Argaan keine Straftat. Ebenso wenig ist es eine Straftat, seine Meinung kund zu tun. Und dazu kann man sich auch auf eine Bühne auf den Königsplatz stellen und die eigene Weisheit mit einer größeren Menge teilen.

    Es versteht sich von selbst, dass ein Angriff mittels Magie verboten ist und geahndet wird. Es versteht sich ebenfalls von selbst, dass Konsequenzen folgen, wenn eine öffentliche Predigt zu einem Aufstand gegen den König führt. Beides bereits vorgekommen. Beides bereits entsprechend gestraft worden. Beides nicht von Schwarzmagiern initiiert. Beides sind Einzelfälle, die keinen Grund liefern, jedwedes zaubern und predigen innerhalb der Stadtmauern zu verbieten. Nicht jeder Zauber, der gewirkt werden kann, schadet den Menschen, und nicht jedes Wort, welches gesprochen wird, verführt die Menschen zur dunklen Seite. Auch Schwarzmagier sind Heiler, beispielsweise.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Auch hier wieder: Es geht überhaupt nicht darum, irgendeinen Konflikt zu provozieren. (erst recht keinen bewaffneten, kriegerischen, da das Kastell aus zwanzig Magiern besteht, das ist keine Streitmacht, die sich gegen irgendwas verteidigen könnte.) Genau das habe ich schon hier erklärt:
    http://forum.worldofplayers.de/forum...1#post20665693

    Das gilt generell für offene Konflikte des ZuX. Darum gibts die nicht.
    Ardescion, du kennst diesen Post von mir.
    Natürlich kenne ich den Post. Und ich habe dich insoweit schon richtig verstanden. Nur genau dieser Post stellt dar, was ich gesagt habe. Die Schwarzmagier des Zirkels sind keine akute, wahrnehmbare Bedrohung. Deswegen gibt es keinen Grund, jedem Individuum, welches dem Zirkel angehört, Restriktionen bezüglich seiner Worte und Magie aufzuerlegen.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Es geht darum, den bestehenden wahrzunehmen.
    Ergo: Auch hier hat Turang meinen Post mißverstanden und am Thema vorbei diskutiert.

    Nur zur Sicherheit: Der bestehende Konflikt ist:
    Schwarze Magie ist verpönt und in großen Teilen der Gothic-Welt verboten. Beliar ist ein Gott, dem man nicht folgt. Er steht für die meisten Menschen für Tod, für Chaos, für Zerstörung. Er ist Gegner von Innos und von Adanos.
    - Xardas wurde aus dem Kreis der Feuermagier ausgeschlossen, weil er Schwarze Magie ausprobiert hat. (Siehe Gothic)
    - Adanosanhänger arbeiten gegen die Schwarzmagier, da diese die Weltherrschaft Beliars vorbereiten, die das von Adanos gewünschte Gleichgewicht zerstört. (Siehe Gothic II und besonders das Addon)
    Wer das Kastell besucht, ist gerne willkommen. Derjenige ist entweder ein Freigeist, der sich nicht von bestehenden Einordnungen zügeln läßt oder der sie kritisch hinterfragt. Oder er ist jemand, der nicht viel von den offiziellen Darstellungen hält. Oder er ist mit besonderem Bekehrungseifer gesegnet und will die Schwarzmagier auf den rechten Weg führen.
    Die Feuermagier und Paladine sind zu einer Weltmacht avanciert. Im Namen Innos versuchen sie die gesamte bekannte Welt in einem Reich mit einem Glauben unter einem Gott rechtschaffen und geordnet zu vereinen. (Gothic 4 – Arcania – Grundlage des derzeitigen Rollenspiels.)

    Das bedeutet im Klartext für uns: Jene Anhänger, die dem Gleichgewicht zwischen Beliar und Innos verschrieben sind, erkennen ein Ungleichgewicht in der derzeitigen Situation. Innos dominiert, Beliar ist eine verschwindende Randerscheinung, von der keine direkte Gefahr ausgeht. Deswegen stehen die Magier des Wassers auf der Seite Ethorns und nicht auf der Seite Rhobars. Dies ist die Grundlage dafür, warum die Gläubigen Adanos gegen die Gläubigen Innos kämpfen. (Wohlgemerkt. Ich behaupte nicht, dies sei die Grundlage des Konfliktes zwischen Ethorn und Rhobar. Diejenige liegt selbstverständlich darin, dass Rhobar sich etwas aneignen will, was ihm laut Ethorn nicht gehört. Aber es bildet eine der Grundlagen, warum die Wassermagier nicht auf der Seite Rhobars stehen und warum es mit dem Glauben an Adanos vereinbar ist, gegen die Diener Innos zu kämpfen. Und diese Grundlagen sind notwendig, weil einige der Wassermagier zuvor Verbündete der Feuermagier waren.)

    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Mir gehts nicht um einen "gewünschten Streit", wie es Turang formuliert.
    Mir gehts um die Einordnung der Schwarzmagier in die Gildenlandschaft. Und es tut mir leid, aber ein "alles geht, Hauptsache du fällst nicht negativ auf" ist einfach kein in irgendeiner Form hilfreicher Beitrag dabei.
    Im Klartext, was Turang und ich gesagt haben: Schwarzmagier sind willkommen, sofern sie keine Straftat begehen. Es ist an den Dienern Adanos, beide Seiten zu respektieren und jener Seite Einhalt zu gebieten, die das Gleichgewicht bedroht. Im Augenblick ist dies die Seite Innos. Es gibt keinen Grund, Schwarzmagier grundsätzlich wie Aussätzige zu behandeln. Stattdessen werden sie wie jeder andere Einwohner der Insel behandelt. Ein Bürger in der Stadt darf auch frei sein Leben führen. Und er darf eine Waffe führen. Und er darf diese Waffe sogar schwingen. Begeht er damit einen Mord, wird er bestraft. So darf ein Schwarzmagier Magie wirken. Sorgt dies dafür, dass die bekannten und sich von selbst verstehenden Gesetze gebrochen werden, folgen Konsequenzen. Aber nur weil eine Waffe die Möglichkeit zum Mord gibt, ist sie nicht verboten. Nur, weil schwarze Magie die Möglichkeit zum Mord gibt, ist sie nicht verboten. Nur weil der Mensch des Mordes fähig ist, wird er nicht präventiv eingesperrt.

    Das Königreich Argaan soll kein Ort sein, an dem alles, was von Menschen gefürchtet wird, verboten ist. Es soll kein Ort sein, der gleich wie Thorniara, die Menschen darin bestärkt, dass allein die gute, rechtschaffene Tat zu einem Leben nach dem Tod und ewiger Glückseligkeit führt. Das Königreich Argaan soll ein Ort der Vielfalt sein. Es soll ein Ort sein, an dem der Mensch nicht wegen seiner Möglichkeit zu schadhaftem Verhalten vorverurteilt und als potentielle Bedrohung soweit unterdrückt wird, dass er vor dem gesamten Staatsapparat buckelt und ja und Amen sagt.

    Und weil wir ein solcher Ort sein wollen, besteht die derzeitige Haltung gegenüber Schwarzmagiern darin, dass sie in die Stadt dürfen, dass sie Magie wirken dürfen, dass sie den Mund aufmachen und ihre Meinung kundtun dürfen.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Und mal ganz nebenbei: Nein, Regeln und Gesetze des virtuellen Königreichs Argaan werden nicht erst dann erdacht, wenn ein Teilnehmer am Rollenspiel irgendeine Situation erpostet, in der eine Regel oder ein Gesetz benötigt wird. Das gilt für unsere Off-Topic-Regeln wie die Hilfslehrmeister oder in dritter Person Einzahl zu posten. Hier gehts nicht darum einen weiteren OT-Thread mit irgendwelchen Paragraphen zu füllen. Mir reichen heute noch solche Konvolute wie die Verfassung der Heiligen Allianz oder die Verfassung der Gilde Innos mit ihren gefühlten hundert Paragraphen aus, um schnell wegzurennen.
    Nein, es geht nicht darum Off-Topic irgendwas niederzuschreiben, um es dann jedem RPG-Neuling als prüfungsrelevant unter die Nase zu schmieren.
    Mir geht es darum wie sich Charaktere im RPG verhalten. Mir geht es darum, was im RPG als glaubhaftes Verhalten angesehen wird. mir geht es darum, was im RPG bei bestimmten Handlungen passiert. Dafür brauchen wir keine OT-Regeln. die sind mir völlig schnuppe. Dafür brauchen wir lediglich an Glaubwürdigkeit der erposteten Welt interessierte Rollenspiel-Schreiber.
    Und genau dies sind wir. Und sei dir gewiss, dass wir nicht einmal begonnen haben, daran zu denken, ein OT Gesetzbuch für das Königreich zu schreiben. Und natürlich werden Gesetze und Regeln nicht erst dann erdacht, wenn wir eine Situation erposten, die diese Regeln notwendig machen. Dies gilt für jedes Gesetz, welches Straftaten verbietet und die Ordnung des öffentlichen Lebens regelt.

    Nur in diesem speziellen Fall ist es anders, da die derzeitige Haltung des Königreichs nicht den von dir geforderten Regeln entspricht. Sollte es gewünscht sein, dass sich dies ändert. Sollte es gewünscht sein, dass Schwarzmagier restriktiver als andere Bewohner der Insel behandelt werden, so haben Turang und ich ein mögliches Szenario beschrieben, an dessen Ende die von dir gewünschten Regeln zum Tragen kommen. Aber die derzeitige Haltung Ethorns entsprechen dieser Regeln nicht.

    Der Verlauf, wie ein Gesetz zu Stande gekommen ist, ist das, was wir beschrieben haben. Als die ersten Menschen sich in Gruppen zusammenrotteten, gab es keine Regeln darüber, dass Vertragsabschlüsse am Telefon einer schriftlichen Bestätigung bedürften. Irgendwann gab es Telefone. Irgendwann gab es Werbung über Telefone. Irgendwann wurde versucht, den Leuten mittels dieser das Geld aus der Tasche zu ziehen. Irgendwann danach kam man auf die Idee, dem Einhalt zu gebieten.

    So ist das zu verstehen, was wir dir gesagt haben. Die Gildendoktrin bezüglich Schwarzmagier entspricht derzeit nicht deiner Vorstellung. Dies ist aus den Posts, die hier bisher stehen, herauszulesen. Wir haben dargelegt, dass wir eine Änderung nicht beabsichtigen, weil wir eine solche aus dem RPG heraus nicht für notwendig erachten. Wir haben jedoch ebenso dargelegt, wodurch zum Beispiel eine Änderung notwendig werden würde.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Um mal bei schlechten Beispielen zu bleiben: Es wird ja auch nicht die Existenz von Bäumen im RPG verneint, bis irgendwann mal ein Teilnehmer in seinem Post einen Baum erwähnt und erst ab da gibts dann Bäume. Und dann wird eine RPG-Regel formuliert, die besagt, daß Bäume im RPG existieren und die Poster diese doch bitte beachten sollen, wenn sie durch die Landschaft wandern.
    Die ganze Vorstellung von dieser Funktionsweise ist Quatsch.
    Das ist tatsächlich ein äußerst schlechtes Beispiel und trägt lediglich zu einer unscharfen Überhöhung des von mir dargelegten Prinzips bei, welches zwar in dem von mir speziellen Fall angewendet wird, aber dadurch keine Grundlage für eine Verallgemeinerung bietet, welche überdies von mir nicht einmal implizit gefordert worden ist, und schießt somit über das Ziel hinaus, einer sachlichen Diskussion Nährboden zu geben. Nur weil Moppel ein Rottweiler ist und Rottweiler Hunde sind, sind nicht alle Hunde Rottweiler.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Das Königreich Argaan gibts seit Jahrhunderten, vielleicht seit Jahrtausenden. (Es ist älter als Myrtana.) Schwarzmagier gibts seit Jahrhunderten, vielleicht seit Jahrtausenden. Keiner weiß es.
    Nur weil wir seit zwei Jahren auf Argaan posten, heißt das doch nicht, daß das vorher unberührtes Land war und wir jetzt erst mal die simpelsten Grundlagen entwickeln müssen. Die Kultur dort existierte schon ohne uns seit vielen Jahrhunderten. Es gibt Regeln, es gibt Verhaltensweisen die toleriert werden und welche, die es nicht werden.
    Würde schwarze Magie dauerhaft für Straftaten sorgen, wird sie per se verboten. Das ist das, was ich gesagt habe. Aber dies ist schlicht und ergreifend nicht passiert. Natürlich existiert das Königreich Argaan schon seit Jahrhunderten. Ebenso wie die Schwarzmagier. Aber gab es seit Jahrhunderten einen Konflikt zwischen den Schwarzmagiern und dem Königreich Argaan? Wir wissen es nicht. Wir wissen einzig, dass Ethorn am Ende von Arcania mit den Orks und Thorus paktiert und den Dämon, der Rhobar besessen hat, für seine Zwecke beschwört. Wir gehen folglich davon aus, dass Ethorn nicht einfach ablehnend gegen alles ist, was schwarze Magie beinhaltet. Und so ist es nun einmal so, dass wir von der Summe der Vorstellung der Mitglieder dieser Gilde und dem, was die Rollenspielvorlage uns an die Hand gibt, ausgehen und darauf aufbauend beginnen ein Gesamtbild zu formen. Und dies lautet nun einmal derzeit, dass es nicht verboten ist, innerhalb der Stadtmauern Magie zu wirken, solange dadurch keine Straftat begangen wird. Ich halte überhaupt nichts davon, kleine Gehege zu bauen, in denen Magier ihre Magie wirken dürfen und außerhalb dieser Gehege werden den Magiern zur Sicherheit ihre Hände gefesselt.

    Die Bevölkerung hat, weil sie Menschen sind, Vorbehalte gegenüber dem, was sie nicht verstehen. Magie wird von manchen skeptisch gesehen, von anderen interessiert beobachtet, von wiederum anderen gefürchtet. Aber wir sind nicht soweit, dass sie deswegen verboten ist.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Allgemein:
    Seit Jahren wird dem ZuX immer wieder vorgeworfen, daß er zu neutral sei, sich aus allem heraushalten würde, keinerlei Partei ergreife und einfach nur sein eigenes Ding machen würde, ohne sich groß um das restliche Rollenspiel zu kümmern, während andere Gilden die globalen Konflikte austragen und damit das Rollenspiel am Laufen halten würden.

    Also habe ich einen Versuch gestartet, den ZuX zu positionieren. Wie und wo steht er im Beziehungsgeflecht der Gilden?

    Und was kommt zurück? Simplifiziert gesagt: "Wir haben uns alle lieb."
    Nein. Wir haben uns nicht alle lieb. Jeder Char hat eine eigene Meinung über Schwarzmagier. Und wenn es welche gibt, die sie hassen, gibt es auch welche, die sie respektieren. Wenn du an die Tore klopfst und sagst, du seist ein toller Schwarzmagier, wird die Wache dich nicht in die Arme schließen und dich auf ein Glas Wein einladen. Aber sie wird dir auch nicht präventiv das Gesetzbuch rezitieren und dich darauf hinweisen, dass deine Magie tödlich sein kann, du sie nicht anwenden darfst und du schon gar nicht versuchen solltest, Beliar auch nur für die Dunkelheit der Nacht zu preisen.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Toll, wollt ihr jetzt wirklich, daß der ZuX ne klarere Rolle übernimmt oder war das alles nur substanzloses Gerede mit dem Zweck, mich einfach mal jahrelang so richtig zu nerven, weil ichs aus irgendeinem erfundenen Grund verdient hätte?
    Keine Ahnung. Ich habe dergleichen dem Zirkel nicht vorgeworfen. Aber sollte es daran liegen, dass der Zirkel keine klare Rolle hat, so wird der Zirkel nicht dadurch eine klare Rolle bekommen, dass wir Magie und Predigten innerhalb der Stadtmauer verbieten.

    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Wie ernst kann ich das Ganze hier überhaupt noch nehmen, wenn sich Aussage und Aussage so sehr widersprechen?

    Ich verstehs ganz einfach nicht.
    Mir erscheint das völlig wirr und das ärgert mich tatsächlich extrem.
    Das ist deine Sache, wie ernst du es nimmst. Du hast nach der Haltung des Königreichs gefragt und du hast eine Antwort erhalten. Viele haben persönlich und von ihrem Char ausgehend geantwortet oder schlicht ihre Meinung dargelegt. Dass Charaktere und Meinungen vielfältig sind, bedeutet nun einmal, dass es zu einem Widerspruch kommen kann. Ich habe dir allerdings nicht die Haltung meines Chars dargelegt und auch nicht meine Meinung gesagt. Ich habe dir die derzeitige Situation innerhalb des Königreichs beschrieben. Und nach genau dem hast du gefragt. Überdies habe ich dargelegt, warum es für uns nach zwei Jahren im Moment keinen Sinn macht, unsere Haltung grundlos um 180° zu wenden.

    Dass dir unsere Haltung nicht passt, scheint offenkundig. Dass es dir nicht passt, dass wir nicht sofort deine vorgeschlagenen Regeln umsetzen, scheint ebenso offenkundig. Ich habe dir dargelegt, welche Bedingungen beispielsweise hinreichend sind, dass es zur Umsetzung dieser Regeln im RPG kommt. Notwendig ist dies klarerweise nicht. Ethorn kann auch aus einer Laune heraus beschließen, dass Schwarzmagier fortan gebrandmarkt sind. Hat er aber bisher nicht. Und ich sehe hier auch keine einhellige Meinung darüber, dass er dies jetzt sofort tun sollte. Und bis dahin bleibt Setarrif für Schwarzmagier offen unter der Einschränkung, dass sie sich wie jeder andere ans Gesetz halten.
    Weil er es kann! - Am Ende des Weges steht ein Haus am See...
    [Bild: raadklein.jpg][Bild: schwertethorns.jpg]
    Neue Städtchen, andere Mädchen - Es steht nie still das Räädchen
    Danke der Forenerdbeere Suzuran!

  7. View Forum Posts #27 Reply With Quote
    Käsekuchen Turang's Avatar
    Join Date
    Dec 2011
    Location
    Der Strudel des Surrealen
    Posts
    1,837
     
    Das Königreich Argaan im Forenrollenspiel
    Turang is offline
    @Don: okay, dann habe ich deinen Post fehlgedeutet, gebe ich zu. Aber am grundlegenden Prinzip, das ich angesprochen habe, ändert das nicht das Geringste, da sich die Fehldeutung auf das Drumherum, nicht auf die Argumente an sich bezogen hat.

    Meine Logik in dieser Sache basiert darauf, dass ich sage: das Miteinander der Gesellschaft baut darauf, dass jeder frei ist, zu tun, was er will, solange er die Freiheit eines Anderen nicht beschränkt, daher gibt es Gesetze, die die Bürger davon abhalten, die Freiheit eines Anderen zu beschränken. Aber deshalb verlieren Gesetze ihren höheren Nutzen auch an der Stelle, an der sie den Einzelnen davon abhalten, etwas zu tun, dass nicht in die Rechte eines Anderen eingreift.

    Das wäre in diesem Falle: Ein Gesetz, das schwarze Magie in Setarrif verbietet, hat deshalb keinen Nutzen, weil sie einem Anderen nicht in einer Weise schaden, die nicht bereits durch andere Gesetze abgedeckt wäre (ein Schwarzmagier, der Feuer und Flamme auf eine Kerze wirkt, schadet niemandem. Ein Magier, der mit Feuer und Flamme ein Haus anzündet, ist ohnehin wegen Brandstiftung dran und auch kein schlimmerer Straftäter, weil er das Haus mit Beliarmagie, statt mit einer Fackel angezündet hat).
    Wenn man Beliarmagie verbieten will, muss die Grundlage bestehen, dass sie in sich selbst eine Gefährdung des allgemeinen Wohls ist und nicht nur als eine Form des solchen genutzt werden kann. Daher müssten unverhältnismäßig viele Morde durch Beliarmagie verübt werden, damit es als in sich selbst zerstörerisch anerkannt werden kann.
    In deinem Beispiel mit dem Baum: das Prinzip Baum ist in der Welt des RPGs auch dann existent, wenn niemand mit ihm interagiert und keiner
    bestreiten kann, dass er dort ist.
    Wenn sich nun ein Char an einem Baum aufhängt (ich setzte als Prämisse dieses Beispieles voraus, dass sich noch niemals zuvor jemand in der Gothic-Welt an einem Baum aufgehangen hat), dann erschafft er nicht durch seine Tat das Prinzip Baum im RPG, aber er schafft es, den Gegenstand Baum, um den Aspekt zu erweitern, dass man sich daran aufhängen kann, obwohl der Baum vorher wie nachher ein und derselbe Baum bleibt. Das Bild des Baumes hat sich im Kopf der Menschen verändert, obwohl der Baum selbst sich kein bisschen verändert hat.


    Das Prinzip für das Verhalten Adanos' liegt doch darin, dem unterlegenen Gott dabei zu helfen, den überlegenen Gott zu schwächen und dadurch ein Gleichgewicht zwischen allen drei Göttern zu erzielen. Der Konflikt zwischen Adanos und Beliar basierte deswegen auch darauf, dass Beliar zu mächtig war, während Innos zu unterlegen drohte, nicht weil Beliar das Gleichgewicht zerstörte (daran sind die Wassermagier seit ewigen Zeiten gewöhnt und daher auch nicht sonderlich nachtragend). Jetzt ist es genau anders herum und deshalb können es sich die Adanosgläubigen nicht mal leisten, einen Schritt gegen Beliar zu unternehmen, weil er zu unterliegen droht.


    Letztendlich läuft es für mich darauf hinaus: Der Anstoß für verstärkte Präsenz des Kastells im politischen Geschehen muss auch von den Schwarzmagiern kommen. Vom Ethorn und den Wassermagiern kann das nicht ausgehen, da es für sie (ich meine hier ausdrücklich aus RPG-Sicht) nur ein Dorn im Auge wäre, wenn sich noch eine Partei sichtlich etabliert und es sich dabei nicht eindeutig um einen Verbündeten handelt.
    Das Leben ist eine Schiffsreise mit dem Sturm im Rücken;
    ​man kann nicht zurück, doch man kann immer noch die Segel setzen.

  8. Visit Homepage View Forum Posts #28 Reply With Quote

    Above the Weeping World
    Don-Esteban's Avatar
    Join Date
    Apr 2001
    Location
    Dystopia
    Posts
    50,135
     
    Der Zirkel um Xardas im Forenrollenspiel
    Don-Esteban is offline
    Danke, Tinquilius für deinen Post. Dann sind wir ja im Grunde einer Meinung.

  9. View Forum Posts #29 Reply With Quote
    Schmetterling  Redsonja's Avatar
    Join Date
    Nov 2002
    Location
    überall und nirgendwo
    Posts
    6,811
     
    Das Königreich Argaan im Forenrollenspiel
    Redsonja is offline
    Ich weiss das ist leicht ausserhalbt der Diskussion, doch wollte ich es nicht unkommentiert lassen:

    Quote Originally Posted by Ceron View Post
    Der Thread hier schiesst zu 100% an der Realität vorbei. Wer von euch glaubt ernsthaft, dass es irgendjemanden kümmern würde wenn ich mich nach Setarrif teleportiere, dort einen Dämonen beschwöre und damit die Wachen verscheuche?
    Natürlich kümmert es jemanden. Also euren Pessimismus in Ehren, aber es gibt durchaus immer mal wieder Leute, die darauf reagieren und das ist ja genau das schöne am rpg und wenn nicht, dann kann man durchaus dem ganzen im rpg mal auf die Sprünge helfen.

  10. View Forum Posts #30 Reply With Quote
    Auserwählter Balbero's Avatar
    Join Date
    Mar 2004
    Posts
    6,020
     
    Balbero is offline
    Quote Originally Posted by Don-Esteban View Post
    Mir reichen heute noch solche Konvolute wie die Verfassung der Heiligen Allianz oder die Verfassung der Gilde Innos mit ihren gefühlten hundert Paragraphen aus, um schnell wegzurennen.
    Nein, es geht nicht darum Off-Topic irgendwas niederzuschreiben, um es dann jedem RPG-Neuling als prüfungsrelevant unter die Nase zu schmieren.
    sry für die necromantie ...

    aber diese REGELN! der Heiligen Allianz haben mehr als nur gute Dienste geleistet
    (außerdem wurden sie schlußendlich von über 50 mal auf knappe 30 reduziert:X)
    [Bild: wYwXHuQ.jpg]
    Zitat von Medi: was schenkt man einer begnadeten spammerin? eine fangemeinde? herzlichen glückwunsch

  11. View Forum Posts #31 Reply With Quote
    Ehrengarde Hyperius's Avatar
    Join Date
    Jan 2008
    Location
    Gießen
    Posts
    2,044
     
    Hyperius is offline
    Ich möchte diesen Thread nutzen, da ich denke, dass er sich herrlich dafür eignen und es in meinen Augen sinnvoller ist als im ZuX-Forum noch nen eigenen Thread zu eröffnen, um eine Frage in die andere Richtung zu stellen.

    Da ich davon ausgehe, dass die individualistische Prägung größer ist und es womöglich auch unterschiedliche Handlungen bei den Schwarzmagiern gibt, bin ich auch über mehre Meinungen gespannt.

    Wie würde ein Schwarzmagier reagieren, wenn (in der für mich subjektiv gefährlicher werdenden Reihenfolge geordnet):
    1. Man eine beliebige Beliar-behafte Kreatur, Ork oder Untoten tötet
    2. Man den Glauben und/oder Beliar selbst verunglimpft
    3. Einen verfluchten oder magisch Beliar belasteten Gegenstand reinigt/entweiht
    4. Eine bedeutendere Kreatur Beliars, oder einen zu dem Magier in Verbindung stehenden beschworenen Diener tötet.
    5. Einen von Beliar berührten/verfluchten Ort von seinem Einfluss befreit
    6.Einen Beliarschrein, einen Ort des Glaubens oder dergleichen reinigt/entweiht
    7. Einen bedeutenden Feldherr, oder Auserwählten Beliars tötet.

    Gerne auch andere Verhaltensweisen, die eine bestimmte Gegenreaktion triggern, an die ich vielleicht nicht gedacht habe.

  12. Visit Homepage View Forum Posts #32 Reply With Quote

    Above the Weeping World
    Don-Esteban's Avatar
    Join Date
    Apr 2001
    Location
    Dystopia
    Posts
    50,135
     
    Der Zirkel um Xardas im Forenrollenspiel
    Don-Esteban is offline
    Sorry, erst jetzt bemerkt. Tonnen von Asche über mein Haupt.

    *Hustenanfall bekomm*

    1. Wäre mir egal, da ich mich nicht verantwortlich für diese Kreaturen fühle. Das sind einfach eine seltsame Kategorie Monster, die anscheinend nur dank Magie auf der Erde wandeln.
    2. Vermutlich mit Spott. Die Existenz von drei Göttern ist allgemeines Glaubensdogma in der Gothic-Welt. Mit anderen Worten: Jeder weiß und hält es für eine Tatsache, daß das Dreigestirn Innos - Adanos - Beliar über die Welt herrscht. Da die Götter im Laufe der Gothic-Geschichte, die in den Spielen erzählt wird, auch direkt in die Handlung eingreifen und es als dauernde Manifestation ihrer Macht auch die Magie gibt, ist es lächerlich, zu behaupten, es gäbe die Götter nicht. Tatsächlich ist ihre Existenz eine beweisbare Tatsache im Gothic-Universum. Wer das leugnet, ist demnach einfach nur dumm. Wie man jetzt zu den einzelnen Göttern steht und was man von ihnen hält, ist ja die Sache jedes Einzelnen. Auf die Meinung von Einzelnen über bestimmte Götter reagiere ich je nach Art und Formulierung der Meinung.
    3. Das wäre mir, sofern es mich nicht betrifft, ziemlich egal. Ich sehe mein Schwarzmagiertum nicht als Missionarsauftrag, alle von der Großartigkeit Beliars zu überzeugen. soll dich jeder selbst seinen Lieblingsgott heraussuchen und sich mit den Göttern verständigen, wie er mag. wenn jemand meint, daß er Beliar bekämpfen muß, dann wird er schon sehen, was er davon hat.
    4. Eine beschworene Kreatur tötet man ja wahrscheinlich eh nur in einem Kampf. Dann muß ich einfach damit rechnen, daß das passiert. Dann beschwör ich einfach was Neues. Ist ja jetzt auch nicht so, als sei das total wertvolles und einmaliges Leben. Ein Skelett ist wie das andere.
    5. Das wäre bedauerlich. als von Beliar berührt interpretiere ich mal Schreine oder Gebetsorte. Wie jeder andere Gott hat auch Beliar Orte, an denen er verehrt wird. Vermutlich sind das viel weniger als die für Innos. Also sollte man mal eher mit denen aufräumen, um ein Gleichgewicht herzustellen. Ich würde mich wohl darum bemühen, den bedauerlicherweise zerstörten Ort wieder herzustellen.
    6. Interpretiere ich als das gleiche wie bei 5.
    7. Keine Ahnung, ich kenne keinen. Die gibts meiner Meinung nach eh nur in der Sphäre Beliars und dorthin hab ich nahezu keinen Kontakt.

Page 2 of 2 « First 12

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
Impressum | Link Us | intern
World of Gothic © by World of Gothic Team
Gothic, Gothic 2 & Gothic 3 are © by Piranha Bytes & Egmont Interactive & JoWooD Productions AG, all rights reserved worldwide