Seite 1 von 22 12345812 ... Letzte »
Ergebnis 1 bis 20 von 425
  1. #1
    La fionda dei cereali  Avatar von Luceija
    Registriert seit
    Oct 2009
    Ort
    Köln, DE
    Beiträge
    11.003
    I'm so caught up with you, slow love in solitude
    Don't eat and we drink too much, four walls and that one room love
    We’ll drift away again
    You give me something to numb the pain
    We don't talk and we keep the door shut
    We’re together just a little too much
    Luceija ist offline Geändert von Luceija (05.01.2013 um 11:30 Uhr) Grund: Aktualisierung

  2. #2
    La fionda dei cereali  Avatar von Luceija
    Registriert seit
    Oct 2009
    Ort
    Köln, DE
    Beiträge
    11.003
    Ungefähr zwei Stunden, nachdem Zora mit Beyo über alle Berge verschwunden war und fast fluchtartig London verlies - und das am Weihnachtstag - sass Vigilio alleine im Wohnzimmer auf der Couch und stützte sich auf seinen Oberschenkeln während sein Kinn von seinen Händen gestützt wurde. Nachdenklich blickte er in den Kamin, in welchem helles, angenehm wärmendes Feuer loderte. Er machte sich Sorgen. Über alles, das jetzt ein Kind auf dem Weg war, war eine unheimlich schöne Nachricht. Ja. Aber was würde damit passieren? Würde sie seinem Rat und seinen positiven Worten folgen und das Kind behalten? Abtreibung kam für ihn nicht in Frage - unter keinen Umständen. Der Traditions- und Familienbewusste Italiener empfand es als seine Pflicht nun seine rechtmässige Vaterrolle einzunehmen und einige Dinge in seinem Leben zu überdenken. Es gab ihm nur einen weiteren Grund, für etwas zu kämpfen. Einen fleischlichen Grund, die Prinzipien seiner Organisation zu verinnerlichen und sein Leben zu geben um für eine bessere Zukunft seines Kindes zu arbeiten. Etwas geistesabwesend nahm er eine Hand von seinem Kinn und strich blind über den Einband eines Buches, dass zu seiner rechten Seite lag. Er wollte den Moment mit Lesen nutzen, den er jetzt in Ruhe hatte. Das wohl wichtigste Buch seines Lebens, wie der Alte ihm gesagt hatte. Bisher war er dazu nicht gekommen. Zu viele Sorgen um Luceija, zu viel Druck, der auf der Suche lastete. Ja, jetzt war der richtige Zeitpunkt gekommen, entspannter wie er nun war. Er lehnte sich mit einem Seufzen zurück, nahm besagtes Buch nach oben und lies die Buchstaben auf dem staubigen Einband im leichten Schein der Flammen glänzen. 'Celestial'...was hatte er himmlisches, dass er diese wohlverdiente Position erreichte? Und wieso eine lange vorher deaktivierte Zelle? Was hatten sie für Pläne?
    Aus seinen Gedanken riss er sich selbst, als er den Einband aufklappte und ihm eine Schrift auffiel, die über den abermals gross aufgedruckten Lettern, die dieses Buch betitelten, mit dunkelblauer Tinte darüber geschrieben war. In krakeliger Männerschrift.
    Some dreams test us.
    Some stories connect us.
    Some moments change us.
    Some choices stay with us.
    Forever.


    Er schmunzelte wissend, empfand die Worte als Weise und schön, allem voran ehrlich. Und wenn er gerade an Ehrlichkeit dachte, kam ihm da noch etwas in den Sinn, was ganz oben auf seiner To-Do-Liste stand: Cypher. Seufzend über den ungeliebten Positionswechsel angelte er mit einer Hand nach dem Hausinternen Commlink. Gesicherte Leitung, sein Vater wusste diesen Vorteil zu schätzen, spezielle Einrichtungen zu besitzen, als Gegenleistung für seine grosszügigen Spenden an Cerberus. Er brach ein Phone aus der Halterung und setzte es sich an sein Ohr. Funkte eine wohlbekannte Frequenz an, ehe es beim Gegenüber klingelte.

    "Gil! Was gibt es?"

    "Sag dus mir", antwortete er dem Jungen ruhig. Verbarg vorerst mal, was sich in den letzten Stunden aufgetan hatte. "Hast du ihre Leiche endlich gefunden? Oder besser gesagt: Den Turianer?" Er würde ihn testen. Die Tatsache, dass der selbsternannte IT-Halbgott Cypher keine Information über seine Schwester - besser den Aufenthalt ihrer scheinbaren Leiche - ausgegeben hatte, obwohl sie nun LEBENDIG hier stand, missviel dem Schwarzhaarigen nicht nur ein bisschen. Und musste und wollte daher in Erfahrung bringen, welches Spielchen der Schwede mit ihm spielte.
    I'm so caught up with you, slow love in solitude
    Don't eat and we drink too much, four walls and that one room love
    We’ll drift away again
    You give me something to numb the pain
    We don't talk and we keep the door shut
    We’re together just a little too much
    Luceija ist offline

  3. #3
    Held Avatar von Vierzweisieben
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    5.146
    "Sag du's mir."
    Hatte Gil schlechte Laune? Cypher beschloss, nicht darüber nachzudenken und antwortete. Gils Laune war weder sein Problem noch eines, das er lösen könnte. Ganz im Gegensatz zu der Suche nach Gils Schwester.
    "Bis jetzt keine Ergebnisse. Es gibt zwei oder drei Leichen in verschiedenen Krankenhäusern auf der Citadel, die ihr zu mehr als 90% ähneln, und eine auf der Erde, aber keine Übereinstimmungen."
    Cypher öffnete den Ordner, der alles über seine Suche nach Luceija Ascaiath enthielt.
    "In der Praxis gab es einen Stromausfall, der die Kameras lahmgelegt hat, es kann also sein, dass der Turianer die Leiche absichtlich versteckt hat. Er ist allerdings definitiv ohne Leiche von der Citadel runter, das ist also unwahrscheinlich."
    Vierzweisieben ist offline

  4. #4
    La fionda dei cereali  Avatar von Luceija
    Registriert seit
    Oct 2009
    Ort
    Köln, DE
    Beiträge
    11.003
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Zitat Zitat von Vierzweisieben Beitrag anzeigen
    "Sag du's mir."
    Hatte Gil schlechte Laune? Cypher beschloss, nicht darüber nachzudenken und antwortete. Gils Laune war weder sein Problem noch eines, das er lösen könnte. Ganz im Gegensatz zu der Suche nach Gils Schwester.
    "Bis jetzt keine Ergebnisse. Es gibt zwei oder drei Leichen in verschiedenen Krankenhäusern auf der Citadel, die ihr zu mehr als 90% ähneln, und eine auf der Erde, aber keine Übereinstimmungen."
    Cypher öffnete den Ordner, der alles über seine Suche nach Luceija Ascaiath enthielt.
    "In der Praxis gab es einen Stromausfall, der die Kameras lahmgelegt hat, es kann also sein, dass der Turianer die Leiche absichtlich versteckt hat. Er ist allerdings definitiv ohne Leiche von der Citadel runter, das ist also unwahrscheinlich."


    Gil hatte Glück, dass es eine reine Voice-Verbindung war, denn sein bittres Grinsen konnte er gerade kaum verstecken. Er entschloss sich aber schnell - sehr schnell - dass er den Gesichtsausdruck nicht verpassen wollte, wenn Cypher erkannte, dass er - der kleine Meister des Extranets - etwas nicht herausgefunden hatte, obwohl er sich mit diesen Lorbeeren, jeden Scheiss zu finden, doch so gerne schmückte. Nein, das löste er anders.
    "Okay.", klang er entspannt und wartete die nötige Zeit, bevor er neu ansetzen sollte. "Mach dich weiter auf die Suche und halte die Augen offen. Ach und-...Hayden würde mich töten wenn ich dich NICHT einlade, also: Schnapp dir ein paar Sachen und komm nach London. Sie hat für deutlich zu viele Personen gekocht und bleibt vermutlich bis ins neue Jahr auf dem Essen sitzen wenn du nicht kommst." Ohja. Er sollte sich das selbst ansehen.
    "Wir lassen dir 'nen Wagen kommen, wenn dein Bein noch immer Probleme macht."
    I'm so caught up with you, slow love in solitude
    Don't eat and we drink too much, four walls and that one room love
    We’ll drift away again
    You give me something to numb the pain
    We don't talk and we keep the door shut
    We’re together just a little too much
    Luceija ist offline

  5. #5
    Held Avatar von Vierzweisieben
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    5.146
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Zitat Zitat von Luceija Beitrag anzeigen

    Gil hatte Glück, dass es eine reine Voice-Verbindung war, denn sein bittres Grinsen konnte er gerade kaum verstecken. Er entschloss sich aber schnell - sehr schnell - dass er den Gesichtsausdruck nicht verpassen wollte, wenn Cypher erkannte, dass er - der kleine Meister des Extranets - etwas nicht herausgefunden hatte, obwohl er sich mit diesen Lorbeeren, jeden Scheiss zu finden, doch so gerne schmückte. Nein, das löste er anders.
    "Okay.", klang er entspannt und wartete die nötige Zeit, bevor er neu ansetzen sollte. "Mach dich weiter auf die Suche und halte die Augen offen. Ach und-...Hayden würde mich töten wenn ich dich NICHT einlade, also: Schnapp dir ein paar Sachen und komm nach London. Sie hat für deutlich zu viele Personen gekocht und bleibt vermutlich bis ins neue Jahr auf dem Essen sitzen wenn du nicht kommst." Ohja. Er sollte sich das selbst ansehen.
    "Wir lassen dir 'nen Wagen kommen, wenn dein Bein noch immer Probleme macht."


    "Der Wagen wäre super. Ich werde alles mitnehmen, was ich herausgefunden habe, dann kannst du es dir selbst auch ansehen, wenn du willst."

    Nachdem Gil aufgelegt hatte, machte sich Cypher daran, zu packen. Wenn Gil einen Wagen vorbeischickte, bekäme Cypher vielleicht sogar einen Privatflug nach London. Oh yeah. Auf dem Weg zum Flughafen würde er nach einem Geschenk für Hayden ausschau halten.
    Vierzweisieben ist offline

  6. #6
    Heldin Avatar von AeiaCarol
    Registriert seit
    Jun 2011
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    5.932
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Zitat Zitat von Forenperser Beitrag anzeigen
    Sie bemerkte nicht wie sich seine Stimmung schlagartig änderte.
    Aber sie kannte die Geschichte ja auch nicht....
    "Nein.....ganz und gar nicht....eher das komplette Gegenteil."
    Er wusste nicht wie er es erzählen sollte. Und vor allem was alles.
    Konnte er die gesamten Geschichte erzählen?
    Dass irgendetwas rauskam, das war nicht seine Angst. Aber es innerlich nochmal alles mierleben zu müssen...


    "Ok...Verstehe.", gab Zora sich etwas taktvoller und sah auf ihre Hände. Proteus war noch 2 Tage entfernt. Was würden sie eigentlich tun sobald sie angekommen waren? Ihrem angeblichen Job würde sie kaum nachgehen, sondern sich viel mehr der Suche nach Svensson widmen. Und eine Suche würde es wahrlich werden...Diese Anlage musste riesig sein, mal ganz davon abgesehen dass sie an diesem Tag der Veranstaltung restlos überfüllt sein dürfte.
    Wie unsinnig ihr Plan neben all dem schien: Den leitenden Arzt dieses Millionenprojektes für die Behandlung und Rehabilitation der Schwester ihres Zukünftigen zu 'rekrutieren', fiel ihr erst jetzt wirklich auf.
    Jedoch schob sie den Gedanken daran und an mögliches Scheitern rasch von sich.
    "Hast du irgendwelche-...expliziteren Pläne, sobald wir da sind?"


    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Zitat Zitat von Forenperser Beitrag anzeigen
    Shell
    Zwar hätte er durchaus noch weitermachen können, doch irgendwie fand er sie in dieser siegessicheren Stimmung amüsant, und er wollte sie ihr nicht verderben.
    Also ließ er sie sich hochziehen.
    "Nun also, hehe....."
    Sie sahen sich in der Sauerei um welche sie verursacht hatten.
    "Ich denke wir sollten uns was mitnehmen und dann schnell verschwinden."
    Das hatten sie ja eigentlich vorgehabt.
    "Und danach wäre eine Säuberung des Körpers angebracht."
    Oh ja. Beide waren völlig verklebt.


    "Seh' ich ähnlich.", nickte Terissa ihm zu und hob einen der Kartons, die sie zuvor gegen ihn verwendet hatte, vom Boden auf "Auf was hast du Lust?", fragte sie nach durchwühlen und der Sichtung diverser Süßigkeiten, wobei die Asari nicht immer sicher wusste was Shell gefahrlos zu sich nehmen konnte.
    So you can drag me through hell
    If it meant I could hold your hand
    I will follow you 'cause I'm under your spell
    And you can throw me to the flames
    I will follow you, I will follow you
    AeiaCarol ist offline Geändert von AeiaCarol (04.01.2013 um 20:09 Uhr)

  7. #7
    Moderator Avatar von eis engel
    Registriert seit
    Jun 2009
    Ort
    Im Schnee
    Beiträge
    3.870
    Zitat Zitat von JED88 Beitrag anzeigen
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)


    Die drei Gruppen trennten sich und Team Alpha ging durch eine große Glastür über der "Labors" stand. Der Gang führte zu einem Treppenhaus, bei welchem jeder Ausgang nur von automatischen Glastüren anstatt von metallenen Sicherheitstüren geschlossen wurde. Johnson war sich nicht sicher, wohin genau er nun gehen sollte, aber er folgte einer ganz einfachen Logik: Was am wichtigsten ist, ist auch am schwersten zu erreichen, und was ist am schwersten zu erreichen? Die untersten Etagen!
    Als die Gruppe das Ende des Treppenhauses erreicht hatte, ohne dabei auch nur einen einzigen Feind zu treffen tat sich wieder ein Gang vor ihnen auf, der aber sehr bald schon von einer schweren Sicherheitstür versperrt wurde, doch seltsamerweise war sie nicht verschlossen. Als sie die Tür öffneten sahen sie mehrere automatische Geschütze an der Decke, Richard setze vorsichtig einen Schritt auf den Boden hinter der Tür und alle Geschütze drehten sich sofort in seine Richtung, sie feuerten noch nicht, aber er ging auch sofort wieder zurück, da er noch nicht in der Stimmung war sich zusätzliche Körperöffnungen anlegen zu lassen. Er wies einen seiner Männer an, mit seinem Sturmgewehr auf ein Geschütz zu feuern. Das einzige, was sie damit erreichten war, dass sie nun selbst unter Feuer standen...
    Team Bravo

    Lieutenant Stark schlug die entgegengesetzte Richtung von Team Alpha ein und führte Team Bravo durch eine große, massive Stahltür, die erstaunlicherweise nicht verschlossen war und in ein Treppenhaus führte. Die Treppen führten nach oben und während die Gruppe gleich los marschierte, blieb Stephen stehen und starrte den anderen skeptisch hinterher. Er fragte sich, was sie da oben suchten, denn die Labore waren unten!? Doch das einzig schlüssige, was ihm dazu einfiel war, dass sie die komplette Anlage sichern mussten! Mit einem leisen Seufzen folgte er schließlich den anderen. Oben angekommen, fand sich die Truppe in einem großen, offenen Raum wieder, in dem zwei Billardtische, ein Dartautomat und eine Bar waren. Ein Blick auf einen virtuellen Lageplan – oder auch Infopoint genannt – verriet ihnen, dass sie im Aufenthaltsraum des Wohnbereichs waren.
    „Ausschwärmen und alle Räume nach Informationen durch suchen. Personen festnehmen und zum Verhör hierher bringen!“ befahl Stark.

    Team Charlie

    Team Charlie mit Crusher folgten derweil einem schmalen Gang, der sich zwischen der Labortür und den Aufzügen befand. Eine halbe Ewigkeit, so zumindest empfand das Crusher marschierten sie durch die Dunkelheit, lediglich durch Nachtsichtgerät blickend.
    Irgendwann erreichten sie einen kleinen Raum, mit ein paar Kisten drin. Auf der gegenüberliegenden Seite war eine große Tür und an der linken Wand eine kleinere Tür, über der in großen Buchstaben stand: Zum Labor…
    Doch anstatt das sie weiter gingen, wies Lieutenant West mit einer einfachen Handbewegung an, dass die Gruppe anhalten solle und alle Soldaten gehorchten. Crusher, der das aber irgendwie nicht mit bekommen hatte, lief in den erst besten Soldaten hinein. „Hey, pass doch auf, wo du hin läufst!“ fluchte der angerempelte Soldat. Doch ehe Crusher antworten konnte, kam von vorne schon ein: „Schh… RUHE!!“ Eine merkwürdige Stille lag plötzlich im Raum….
    ~•~ Lavoriamo al buio, per servire la luce. Siamo assassini ~•~
    ~AC-Forum ~•~ AC-RPG ~•~ ME-RPG ~•~ Skyrim-RPG ~
    eis engel ist offline

  8. #8
    Nostalgia Master  Avatar von Forenperser
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Irgendwo da draußen.....
    Beiträge
    29.089
    "Keine Zeit verschwenden." antwortete der Turianer.
    Er würde zielstrebig sein. Möglichst ohne Umwege zu ihrer Zielperson gelangen.
    "Wir werden ihm die Sache erklären. Falls er kooperiert, besser für uns. Falls nicht...."
    Auch wenn das sicherlich haarig werden würde. Vor allem bei so einer Station.
    "Hoffen wir einfach dass es nicht dazu kommt."
    Das war wirklich zu hoffen.

    Shell
    "Von allem was..."
    Er musste alles durchprobieren. Egal was es war, er war sich sicher es war alles auf seine Art köstlich.
    Jedenfalls besser als dieses synthethisierte Zeugs.
    Zum Glück war trotz des angerichteten Chaos noch genug heil um herauszulesen was für seine Spezies geeignet war.
    Also nahm er sich auch einen mittelgroßen Karton und stopfte ihn bis zum Rand voll, mit allem was ihm nur zwischen die Finger kam, wild gemischt.
    "Jetzt aber schleunigst weg hier!"
    Ein Problem hatten sie jetzt mehr, nämlich mit einer solchen Last leise und ungesehen wieder zurückzukommen.
    Aber auch wie sie den Müll ungesehen entsorgen sollten war noch nicht klar.
    Der Batarianer dachte aber lieber nicht daran, sondern eher an das hemmunglose Essen im Zimmer...
    Forenperser ist offline

  9. #9
    Heldin Avatar von AeiaCarol
    Registriert seit
    Jun 2011
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    5.932
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Zitat Zitat von Forenperser Beitrag anzeigen
    "Keine Zeit verschwenden." antwortete der Turianer.
    Er würde zielstrebig sein. Möglichst ohne Umwege zu ihrer Zielperson gelangen.
    "Wir werden ihm die Sache erklären. Falls er kooperiert, besser für uns. Falls nicht...."
    Auch wenn das sicherlich haarig werden würde. Vor allem bei so einer Station.
    "Hoffen wir einfach dass es nicht dazu kommt."
    Das war wirklich zu hoffen.


    "Hoffen wir es...", stimmte die Blonde ein und nahm sich still vor ihn in dieser Sache genau im Auge zu behalten. Schweden schlachten stand nicht auf ihrem Plan, auch wenn der Arzt sich weigern würde: Sie hatte wenig Lust in derlei Sachen mit rein zu rutschen und noch weniger schon wieder im Knast zu landen, schon gar nicht jetzt, wo sie schwanger war.
    Doch...Bis soweit gedacht werden konnte, mussten sie erst einmal ankommen. Beim Gedanken daran dass es noch stolze 2 Tage waren, drückte sie sich fester in ihren Sitz und schloss in dieser ungemütlichen Haltung die Augen.
    "Wenn es dich nicht stört...", blinzelte sie "Mach' ich ein bisschen die Augen zu."

    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Zitat Zitat von Forenperser Beitrag anzeigen
    Shell
    "Von allem was..."
    Er musste alles durchprobieren. Egal was es war, er war sich sicher es war alles auf seine Art köstlich.
    Jedenfalls besser als dieses synthethisierte Zeugs.
    Zum Glück war trotz des angerichteten Chaos noch genug heil um herauszulesen was für seine Spezies geeignet war.
    Also nahm er sich auch einen mittelgroßen Karton und stopfte ihn bis zum Rand voll, mit allem was ihm nur zwischen die Finger kam, wild gemischt.
    "Jetzt aber schleunigst weg hier!"
    Ein Problem hatten sie jetzt mehr, nämlich mit einer solchen Last leise und ungesehen wieder zurückzukommen.
    Aber auch wie sie den Müll ungesehen entsorgen sollten war noch nicht klar.
    Der Batarianer dachte aber lieber nicht daran, sondern eher an das hemmunglose Essen im Zimmer...


    Terissa folgte seinem Vorschlag mit einem Nicken, huschte diesmal hinter dem Batarianer in den Gang hinaus und in Richtung Fahrstuhl. Entweder war dieser minimalbetrieb hier gewöhnlich oder aber man saß gemeinschaftlich bei Tisch oder dergleichen. Ob die sowas hier taten oder aber vollkommen skrupellos und zumeist allein oprierten?
    Würde man sie beide alsbald vielleicht sogar trennen? Die Blaue schüttelte unwirsch den Kopf beim Gedanken daran und ließ sich vom sanften Ton des ankommenden Fahrstuhls wecken. Sie waren zurück auf ihrer Ebene.
    So you can drag me through hell
    If it meant I could hold your hand
    I will follow you 'cause I'm under your spell
    And you can throw me to the flames
    I will follow you, I will follow you
    AeiaCarol ist offline

  10. #10
    La fionda dei cereali  Avatar von Luceija
    Registriert seit
    Oct 2009
    Ort
    Köln, DE
    Beiträge
    11.003
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Zitat Zitat von Vierzweisieben Beitrag anzeigen
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)



    "Der Wagen wäre super. Ich werde alles mitnehmen, was ich herausgefunden habe, dann kannst du es dir selbst auch ansehen, wenn du willst."

    Nachdem Gil aufgelegt hatte, machte sich Cypher daran, zu packen. Wenn Gil einen Wagen vorbeischickte, bekäme Cypher vielleicht sogar einen Privatflug nach London. Oh yeah. Auf dem Weg zum Flughafen würde er nach einem Geschenk für Hayden ausschau halten.


    Zufrieden lächelnd nahm er das Comm von seinem Ohr und setzte es zurück auf die Reinigungs- und Ladestation, die mit wohlwollendem, leisen Piepen auf grün schaltete. Zumindest das schien geklärt und noch dazu auf einem Wege, den er als ausgesprochen Amüsant empfand. Bedächtig legte er die Hände ineinander und genoss noch ein paar weitere Minuten das Feuer, dass unweit seiner Position auf der Couch loderte. Es machte ruhig. Etwas müde vielleicht. Aber er war zufrieden. Zufrieden mit dem, was kommen würde, trotz der nagenden Zweifel, die seinen Hinterkopf zärtlich anbissen.
    Er belies es dabei und verlies die Sitzposition um sich hinzulegen. Die Kissen, flauschig und warm, unter seinem Kopf, zog er das Buch unter seinem Rücken hervor und hielt es über sich. Tastete das Funkeln sekündlich mit den Fingerkuppen ab und zauberte sich damit nur ein weiteres Lächeln ins Gesicht. Es war Zeit. Man würde es von ihm verlangen und sein beissendes Interesse am Hintergrund dessen, wofür er nun arbeiten sollte, lies sich nicht länger aufhalten. Erstmals überflog er die dünnen Seiten, fürchtete sich fast davor sie noch weiter einzureissen, so spröde wie sie waren. Und da lag es dann. Celestial. Kapitel 1. Der Weg ins Nichts. Und so fühlte es sich an. Seine Augen wurden schwerer, bereits nach wenigen Zeilen, die selbst beim dritten Durchlesen keinen Sinn ergaben. Die Welt drehte sich im Kreis...und in einem leisen Brummen, wie dem Klang eines schellendes Weckers...wurde alles schwarz.
    I'm so caught up with you, slow love in solitude
    Don't eat and we drink too much, four walls and that one room love
    We’ll drift away again
    You give me something to numb the pain
    We don't talk and we keep the door shut
    We’re together just a little too much
    Luceija ist offline

  11. #11
    Heldin Avatar von AeiaCarol
    Registriert seit
    Jun 2011
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    5.932
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Zitat Zitat von Mal vas Idenna Beitrag anzeigen
    Odinn hatte Sam schon deutlich früher gesehen als sein Gegenüber und nickte dem jüngsten Teammitglied zur Begrüßung zu, wandte sich dann aber direkt wieder dem Omnitool zu, um Leif das Programm mit den Schiffsdaten sowie die Dateien mit dem Tagesprogramm zu schicken, was allerdings nach einer schier endlosen Reihe innerlich ausgesprochener Flüche beim vierten Versuch funktionierte.
    "Was das Make-Up angeht, habe ich rücksichtsvoll wie ich bin gewartet. Schließlich haben wir gesagt wir würden uns in dieser Sache aufeinander abstimmen."
    "Oh, sehr aufmerksam von dir. Wie spät ist es denn eigentlich? Ich habe so lange dafür gebraucht in dieses 'Stock-im-Arsch' Outfit zu schlüpfen, dass ich mein Zeitgefühl ganz verloren habe. Ganz zu schweigen von meiner Frisur! Ich meine, habt ihr euch schon mal versucht zwei Tonnen Gel in die Haare zu schmieren? Ich frage mich wie die ganzen Frauen da draußen das nur jeden Morgen schaffen!" Er hielt für einen Moment inne. "Jetzt wo ich so darüber nachdenke: Kein Wunder warum sie morgens immer so zickig drauf sind."
    Stumm verfolgte er nur nebenbei den Tratsch der beiden Männer und versuchte sich auf die Daten zu konzentrieren. Doch es half nichts, frustriert nahm er den letzten Bissen seines Brotes, den er mit einem großen Schluck Tee hinunter spülte.
    "Es ist kurz vor 6 Uhr Morgens", beantwortete er Sams Frage trocken. "Wenn es Sie nicht stört, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie dieses überflüssige Geschwafel auf einen Zeitpunkt nach der Veranstaltung zu verlegen würden, Mr. Shelton."
    Einem strengen Oberstufenlehrer gleich, warf Odinn dem Jüngeren unmissverständliche Blicke entgegen, die klar machten, dass er keinen Widerspruch duldete.
    "In den nächsten Stunden werden Vertreter der wichtigsten Medienanstalten im Allianzgebiet und ranghohe Militärs und Politiker der Allianz hier eintreffen. Ein bisschen mehr Konzentration wäre daher wünschenswert."
    In der nun aufkommenden Stille polierte Odinn den Apfel und nahm einen großen Bissen. "Und nur zu Ihrer Information: Ich benötige für meine Frisur inklusive Rasieren keine zehn Minuten, vor allem brauch ich dafür auch keine zwei Tonnen Gel, und bin jeden Morgen eine Frohnatur, oder wollen Sie etwas anderes behaupten?"


    "Hör dir ein paar Minuten selbst zu und du siehst ein dass die Sache mit der Frohnatur eine glatte Lüge ist.", kommentierte er trocken und nippte an seinem Tee. Odinns Sticheleien gegen Sam waren hier und da wirklich anstrengend, denn ganz im Gegensatz zum Commander hatte er einen Narren an dem Jüngeren gefressen. Sein Humor war in den steifen Reihen der Allianz eine wahre Wohltat und auch sonst wagte er fast zu behaupten einen Freund gefunden zu haben.
    Aber bis er dem Rotschopf die Vorzüge des Sicherheitschefs klar machen könnte, würde wohl noch Zeit vergehen, denn flux im selben Moment gab sich eine der Eventmanagerinnen im Zelt die Ehre.
    "Meine Herren? Wir haben bereits erste Anreisende zu verbuchen, darunter Journalisten. Die Vertreterin von ANN, Miss Terrence ist samt Begleitung in wenigen Minuten hier und auch Mister Lynch, der für Westerlund hier ist, wird bald da sein. Da von beiden die umfassendsten Berichte zu erwarten sind, halte ich es für nicht unangemessen sie persönlich zu begrüßen."
    So you can drag me through hell
    If it meant I could hold your hand
    I will follow you 'cause I'm under your spell
    And you can throw me to the flames
    I will follow you, I will follow you
    AeiaCarol ist offline

  12. #12
    Kämpfer Avatar von Peravel
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    343
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    "Hör dir ein paar Minuten selbst zu und du siehst ein dass die Sache mit der Frohnatur eine glatte Lüge ist.", kommentierte er trocken und nippte an seinem Tee. Odinns Sticheleien gegen Sam waren hier und da wirklich anstrengend, denn ganz im Gegensatz zum Commander hatte er einen Narren an dem Jüngeren gefressen. Sein Humor war in den steifen Reihen der Allianz eine wahre Wohltat und auch sonst wagte er fast zu behaupten einen Freund gefunden zu haben.
    Aber bis er dem Rotschopf die Vorzüge des Sicherheitschefs klar machen könnte, würde wohl noch Zeit vergehen, denn flux im selben Moment gab sich eine der Eventmanagerinnen im Zelt die Ehre.
    "Meine Herren? Wir haben bereits erste Anreisende zu verbuchen, darunter Journalisten. Die Vertreterin von ANN, Miss Terrence ist samt Begleitung in wenigen Minuten hier und auch Mister Lynch, der für Westerlund hier ist, wird bald da sein. Da von beiden die umfassendsten Berichte zu erwarten sind, halte ich es für nicht unangemessen sie persönlich zu begrüßen."


    Auf den Apell der Eventmanagerin hin erhob sich Sam schwungvoll aus seinem Stuhl und macht sich ohne Umstände auf den Weg nach draußen. "Na dann wollen wir mal, Jungs! Zeigen wir denen da draußen, aus welchem Holz wir geschnitzt sind." Unterwegs stopfte er sich noch schnell die letzten Bisse seines geklauten Frühstücks in die Kauluke und warf einen letzten, flüchtigen Blick auf sein Spiegelbild in der glasigen Tür der Kantine, bevor er durch sie das Freie betrat. Endlich ein wenig Abwechslung! Und vor allem kein Geschleppe oder andere Knochenarbeit. Einfach nur den ganzen Tag lang freundlich nicken und lächeln, mehr brauchte er heute nicht zu tun. Und zur Krönung durfte er sich dann heute abend umsonst voll laufen lassen - während der Schicht! Wie sehr Sam diesen Tag herbeigesehnt hatte! Das Einzige, was ihn jetzt noch ablenkte, war dieser Name - Terrence. Er weckte die ein oder andere Erinnerung in ihm. Doch darüber sollte er jetzt nicht nachdenken.

    Peravel ist offline

  13. #13
    Nostalgia Master  Avatar von Forenperser
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Irgendwo da draußen.....
    Beiträge
    29.089
    Schlafen....eine gute Idee.
    Auch wenn er nach dem nicht vorhandenen Abschied von Luci sicherlich nicht sehr gut träumen würde, er musste etwas Kraft tanken für die Dinge die noch kommen würde.
    "Ich leiste dir etwas Gesellschaft." murmelte der Turianer und schloss die Augen.
    Doch anders als gedacht träumte er nicht schlecht, viel eher gar nicht.
    Erst als er das leichte Ruckeln, was zur Landung gehörte, spürte wurde er wieder wach.
    Wie viel Zeit war vergangen?.....

    Shell
    Jetzt waren sie in Sicherheit. Voller Freude beschleunigte er seine Schritte und kam als erster an der Tür an.
    Nachdem die Tür sich hinter ihnen geschlossen hatte ließen sie erleichtert ihre Kartons fallen.
    "Aktion überstanden." gab der Batarianer als erstes mit leicht müdem, verklebtem, aber glücklichen Gesicht und schüttelte der Asari in einer Art *Siegesabschluss* die Hand.
    Doch keiner von beiden hatten den unsichtbaren Schatten bemerkt der ihnen seit dem Austritt aus dem Zimmer bis wieder hierhin zurück gefolgt war.
    Nicht einmal seine Präkognition hatte etwas ausgemacht.
    Die Gestalt materialisierte sich in dem Moment als beide mitsamt ihrer *Beute* im Zimmer verschwunden waren.
    "Interessant...."
    Dann verschwand sie wieder in der Dunkelheit.
    Forenperser ist offline Geändert von Luceija (05.01.2013 um 00:20 Uhr)

  14. #14
    Heldin Avatar von AeiaCarol
    Registriert seit
    Jun 2011
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    5.932
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Zitat Zitat von Forenperser Beitrag anzeigen
    Schlafen....eine gute Idee.
    Auch wenn er nach dem nicht vorhandenen Abschied von Luci sicherlich nicht sehr gut träumen würde, er musste etwas Kraft tanken für die Dinge die noch kommen würde.
    "Ich leiste dir etwas Gesellschaft." murmelte der Turianer und schloss die Augen.
    Doch anders als gedacht träumte er nicht schlecht, viel eher gar nicht.
    Erst als er das leichte Ruckeln, was zur Landung gehörte, spürte wurde er wieder wach.
    Wie viel Zeit war vergangen?.....


    Es war nicht das letzte Einschlafen und darauf folgende Erwachen im unbequemen Sitz des Schiffes. Ganz im Gegenteil: Nach 2 Tagen des unentwegten Reisens hatte Zora Rückenschmerzen allererster Güte und den Umstieg in Ithaka, in ein Shuttle welches sie direkt zur Anlage weiterreichte, machte sie lediglich im Halbschlaf mit. Auch der Turianer schien von all dem geplagt und so wurde im polternden Gefährt Richtung 'C-Darwin' kein Wort gewechselt, sondern weiter vor sich hin gedöst. Erst als sie wieder an Boden gewannen, schien die Britin wieder zum Leben zu erwachen, raffte sich auf und sah beim öffnen des Shuttles nicht nur in erbarmunglos prasselnden Regen, der wohl hier nicht unüblich war, wie auch in das Gesicht einer freundlich lächelnden Frau, kaum älter als sie selbst.
    "Miss Terrence, Mister Vhan-...", sie beäugte den Alien leicht skeptisch und Zora wunderte sich entweder über unverschämtes Glück oder die Tatsache wie gut Vigilio - dem sie beim Zwischenstopp eine winzige 'Ich lebe und es geht uns gut' Mail gesandt hatte - oder eher Cypher darin gewesen waren ihre angebliche Tätigkeit als Pressetante auf der Anlage zu untermauern. Ja...Warscheinlich hatte man der Leitung C-Darwins massenweise falsches Zeug untergeschoben um sie herkommen zu lassen, aber sei es drum.
    Sie erwiderte die höfliche Begrüßung in selbigen Ton und stieg unter einem Schirm ins Freie.
    "Der Commander, Dr. Svensson und Mister Samuel Shelton werden Sie gleich persönlich begrüßen. Ich begleite Sie Ihnen gerne ein Stück entgegen, wenn Sie möchten...?"
    Nun...Andernfalls würde der Regenschirm fehlen, also nickte Zora wieder, diesmal jedoch mit einem Stirnrunzeln.
    Shelton...Sam? Hier? Nein, nein-...Das war praktisch ausgeschlossen. Diesen Namen trugen schließlich auch noch ein paar andere Personen.





    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Zitat Zitat von Forenperser Beitrag anzeigen
    Shell
    Jetzt waren sie in Sicherheit. Voller Freude beschleunigte er seine Schritte und kam als erster an der Tür an.
    Nachdem die Tür sich hinter ihnen geschlossen hatte ließen sie erleichtert ihre Kartons fallen.
    "Aktion überstanden." gab der Batarianer als erstes mit leicht müdem, verklebtem, aber glücklichen Gesicht und schüttelte der Asari in einer Art *Siegesabschluss* die Hand.
    Doch keiner von beiden hatten den unsichtbaren Schatten bemerkt der ihnen seit dem Austritt aus dem Zimmer bis wieder hierhin zurück gefolgt war.
    Nicht einmal seine Präkognition hatte etwas ausgemacht.
    Die Gestalt materialisierte sich in dem Moment als beide mitsamt ihrer *Beute* im Zimmer verschwunden waren.
    "Interessant...."
    Dann verschwand sie wieder in der Dunkelheit.


    "Allerdings.", stimmte sie schmunzelnd ein und ließ all den Kram ungeniert auf den Boden fallen "Nimm es mir nicht übel wenn ich die Fressorgie meinerseits etwas verschiebe: Dieses klebrige Zeug muss unbedingt ab."Damit deutete Terissa auf ihre Kleidung und stapfte ins angrenzende Badezimmer.
    So you can drag me through hell
    If it meant I could hold your hand
    I will follow you 'cause I'm under your spell
    And you can throw me to the flames
    I will follow you, I will follow you
    AeiaCarol ist offline Geändert von AeiaCarol (05.01.2013 um 18:40 Uhr)

  15. #15
    Nostalgia Master  Avatar von Forenperser
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Irgendwo da draußen.....
    Beiträge
    29.089
    Wie man so lange schlafen konnte war ihm selbst ein Rätsel.
    Oder auch nicht.
    "Lies endlich das verdammte Skript richtig." dachte sich der Turianer griesgrämig.
    Nun tat ihm nur deswegen beim Aufstehen alles weh.
    Aber er riss sich zusammen und stieg nach dem Aussteigen direkt wieder in ein Gefährt. Was wohl auch besser war, bei diesem Wetter.
    Doch nass wurden sie dennoch, als sie ausstiegen.
    Beyo nickte die Fragen des Begrüßenden ebenfalls nur ab.
    Momentan war ihm nicht nach großen Reden. Aber innerlich zwang er sich jetzt dazu wacher zu werden. Immerhin ging es gleich los...

    Shell
    Nachdem die Asari ins Bad gehuscht war sah der Batarianer nochmal an sich herunter.
    Ja.....sich den ganzen Scheiß abzuwaschen war eine gute Idee. Besser vor dem Essen, danach war er wahrscheinlich zu müde.
    Und das Bett wollte er nicht versauen.
    Also entledigte er sich ebenfalls seiner Sachen und stieß die Tür auf. Die Dusche war besetzt, also nahm er halt mit dem Waschbecken vorlieb.
    In seiner naiven Weltfremdheit achtete er natürlich gar nicht auf die Asari oder ihre Reaktion auf das was er gerade tat.
    Wenige Momente später würde er sich sicher wünschen das nicht getan zu haben.....
    Forenperser ist offline

  16. #16
    La fionda dei cereali  Avatar von Luceija
    Registriert seit
    Oct 2009
    Ort
    Köln, DE
    Beiträge
    11.003
    Jetzt, wo Luceija wach war und sich von diesem Schock erholt hatte, war ihr Mund so trocken wie die Wüste. Sie hatte ernsthafte Mühe damit, das gerade erlebte zu verdauen. Sah sich sogar sofort nach ihrem Turianer um, ehe sie realisieren musste, dass er schon lange weg und vermutlich schon am anderen Ende der Galaxis war. Wo auch immer. Schlussendlich jedoch entschied sich die Halbitalienerin dazu, keinen Schritt nach unten zu gehen, sondern sich im Bad einen Schluck Wasser und eine kurze Erfrischung zu gönnen. Der Hunger, der sie plagte, war nichts worüber sie nun klagen würde. Das hatte sie lange und oft genug durchgemacht und reine Routine. Nach diesem Kurzbesuch hatte sie die Wahl: Zurück in das vorherige Zimmer oder in das, in welchem man Beyo und sie einquartiert hatte? Sekunden vergingen, bis sie in das selbe Zimmer zurück ging. Dort, so wusste sie, roch es nicht nach ihm. Es war ein fremder Geruch, den sie gekonnt ausschaltete. Und bald schon wieder schlief. Vorerst ohne einen weiteren dieser seltsamen Träume.

    Weitere Stunden vergingen. Ausgeschlafen aber mit einem grässlich kaputten Rücken wachte sie in ihren alten Kleidern auf, die sie nichtmal ausziehen wollte. Blieb in dieser halb eingerollten Haltung, bis ihre Augen wieder von Tageslicht geblendet wurden. Das Magenknurren wieder vor allem pendent würden nicht mehr viele Optionen bleiben. Was sollte sie tun? Einfach runter gehen? Naja, verkriechen war jedenfalls kaum möglich. Nicht auf Dauer.

    Sie lief unruhig durch das Zimmer, strich sich immer wieder, gehüllt in ihren langärmligen, ihren dürren Körper taillierenden, Pullover die Haare von fussligen Strähnen zu annährend glatten und stieg wie eine spärlich bekleidete Nutte ohne Schuhe die Stufen hinunter. Wollte sich vermutlich auch nicht anders fühlen. Wollte sich selbst für das bestraft wissen, was sie tat um die Beziehung zum einigen Mann zu zerstören, in dessen Augen sie etwas bedeutet hatte. Eine Farce. Sie läuft die Treppe nach unten und einem Menschen direkt in die Arme...und hat nicht einmal mehr die Kraft zu erkennen, wer es ist.
    I'm so caught up with you, slow love in solitude
    Don't eat and we drink too much, four walls and that one room love
    We’ll drift away again
    You give me something to numb the pain
    We don't talk and we keep the door shut
    We’re together just a little too much
    Luceija ist offline

  17. #17
    Mal vas Idenna
    Gast
    Nicht halb so euphorisch wie der junge Sam erhob sich Odinn von seinem Stuhl, zog sich den Mantel über, setzte die Uniformmütze auf, die er beim Hinausgehen noch einmal richtete, rückte das Lederzeug zurecht und zog sich die weißen Handschuhe über, als das Trio das Gebäude verließ und in den vom Wind gepeitschten Regen trat.
    "Zumindest eine standesgemäße Begrüßung für unsere Gäste, die der Planet da bereit hält", brummte er eher zu sich als zu den anderen beiden Männern.
    Das Dreiergespann war gerade bei der Landezone eingetroffen, als auch schon eine Lautsprecherdurchsage die Ankunft eines Shuttels ankündigte: "Vorsicht in der Landezone! Shuttel trifft in wenigen Augenblicken ein. Wiederhole: Shuttel im Anflug. Landezone räumen!"
    Es dauerte nicht lange, als Odinn auch schon die grünen und roten Positionsleuchten des Shuttels in der Ferne ausmachen konnte und nur ein paar Minuten später setzte das Shuttel sicher auf der mit einem "H" markierten Fläche auf und kaum ebbte das Jaulen der Triebwerke ab, als auch schon die Eventmanagerin an das Gefährt herantrat, um die ersten Gäste des Tages zu begrüßen.
    Im gebührenden Abstand, wegen dem Regen kaum deutlich vom Shuttel aus zu erkennen, warteten die Männer.
    "Dann wollen wir mal", sagte Odinn und zupfte noch einmal seinen Mantel und das Lederzeug zurecht.

  18. #18
    .. loves to smile for you  Avatar von BlackShial
    Registriert seit
    Nov 2010
    Ort
    in der Wirklichkeit
    Beiträge
    3.610
    Vallan Phanux

    Uhhhh!
    Ja! Strike! Sieg! Gerettet!
    Energisch nickend zog der Turianer sofort seine Pranken zurück, wedelte entschuldigend mit ihnen und machte einen Schritt nach hinten.
    Er hatte es geschafft! Sevaris schien nicht das Bedürfnis zu haben ihm den Kopf abzureißen. Gut, immerhin wusste er auch nicht was Vallan wirklich in dem Zimmer wollte, aber nach dieser Spitzenaufführung, die dem Turianer inzwischen schon kein Stück mehr peinlich war, glaubte der Grüne wohl nicht mehr daran das von dem Spinner in violett irgendeine Gefahr ausging.
    “Dann lass dich nicht davon abbringen. Viel Spaß!”
    Mit einer schnellen Drehung wand sich der Turianer zur Tür und schlüpfte hindurch, stecke den Kopf aber dennoch ein letztes Mal ins Zimmer.
    “Ach und wenn du irgendwas brauchst mein Hübscher, einfach nur rufen.”
    Zwinkend verschwand er so schnell er konnte aus dem Sichtfeld des Grünen. Wer würde schon jemanden wie ihn für eine Gefahr halten? So unbeabsichtigt dieses Verhalten auch war, so perfekt war es.

    _________________________________________

    Valerija Estella de L’aqua zé Castro (P-NPC)

    Nicht das es überhaupt noch einen Sinn machen würde sich aufzuregen ... Aber ... Aber ... Unmöglich!
    Da rang Lady sich schon dazu durch sich zu entschuldigen für ihre unangebrachte Beleidigung, da machte die Salarianerin wieder an der Stelle weiter, wo sie aufgehört hatte! Wie konnte man so jemanden eigentlich frei auf der Citadel herumlaufen lassen? Nein ... Wie konnte so jemand noch immer am Leben sein? Citadel oder nicht, auch dort gab es genügend Lebewesen deren Nerven nicht so strapazierfähig waren wie die der Serbin.
    “Das hoffe ich auch ...”
    Knurrend zog die Menschenfrau die Beine an und umschlang sie mit den Armen.
    Da nahm sich diese Amphibie doch tatsächlich heraus, eingehüllt in einen Haufen von algenfarbenen Stofffetzen, der eindeutig darauf hinwies wo genau es an Geschmack fehlte, sich über den ihren auszulassen.
    Eines war sicher, egal wie sehr sie sich dagegen sträubte. Ihr Schiff, mitsamt der Inneneinrichtung war hoffnungslos verloren ...

    [Bild: Blutlinks.png] Not even a sick game like the [Bild: MU4xeQxjjBlutDaiShi.png] can wreck my smile. [Bild: blutrechts.png]
    BlackShial ist offline

  19. #19
    Kämpfer Avatar von Peravel
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    343
    Sevaris "Venom" Zephyron

    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Vallan Phanux

    Uhhhh!
    Ja! Strike! Sieg! Gerettet!
    Energisch nickend zog der Turianer sofort seine Pranken zurück, wedelte entschuldigend mit ihnen und machte einen Schritt nach hinten.
    Er hatte es geschafft! Sevaris schien nicht das Bedürfnis zu haben ihm den Kopf abzureißen. Gut, immerhin wusste er auch nicht was Vallan wirklich in dem Zimmer wollte, aber nach dieser Spitzenaufführung, die dem Turianer inzwischen schon kein Stück mehr peinlich war, glaubte der Grüne wohl nicht mehr daran das von dem Spinner in violett irgendeine Gefahr ausging.
    “Dann lass dich nicht davon abbringen. Viel Spaß!”
    Mit einer schnellen Drehung wand sich der Turianer zur Tür und schlüpfte hindurch, stecke den Kopf aber dennoch ein letztes Mal ins Zimmer.
    “Ach und wenn du irgendwas brauchst mein Hübscher, einfach nur rufen.”
    Zwinkend verschwand er so schnell er konnte aus dem Sichtfeld des Grünen. Wer würde schon jemanden wie ihn für eine Gefahr halten? So unbeabsichtigt dieses Verhalten auch war, so perfekt war es.

    Sevaris richtete gerade seine Ausrüstung, als über den Lautsprecher seiner Kabine die künstlich generierte Stimme des Autopiloten erklang.
    'Ankunft in Kürze. Landeerlaubnis erteilt. Leite Landesequenz ein.'
    "Endlich." Fast schon enthusiastisch legte er die Waffen, die er nicht brauchen würde wieder zurück in den Spind und begab sich mit dem Nötigsten ins Cockpit: Schrotflinte, schwere Pistole. Eben die Standartbewaffnung eines jeden Schmugglers mit gutem Geschmack für Waffen. Und einem Granatwerfer. Man konnte ja nie wissen. Angekommen, traf er auf seinen Partner, mit dem er auch schon wieder zielstrebig Richtung Schleuse verschwand, nachdem er kurz gewartet hatte bis das Schiff auf festem Boden stand. "Wir laden das Gepäck ab, irgendwas geht schief, es gibt eine riesige Schießerei und am Ende ist der Auftrag trotzdem erfüllt und ich kassiere die Credits von deinem Chef.", murmelte Sevaris während dem Druckausgleich erwartungsvoll vor sich hin. Auf den verwirrten Blick von Vallan hin, ergänzte er sicherheitshalber: "Das ist nicht unser Plan, keine Sorge. Das ist nur Wunschdenken."


    Samuel "Shelton" Rashovski

    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Nicht halb so euphorisch wie der junge Sam erhob sich Odinn von seinem Stuhl, zog sich den Mantel über, setzte die Uniformmütze auf, die er beim Hinausgehen noch einmal richtete, rückte das Lederzeug zurecht und zog sich die weißen Handschuhe über, als das Trio das Gebäude verließ und in den vom Wind gepeitschten Regen trat.
    "Zumindest eine standesgemäße Begrüßung für unsere Gäste, die der Planet da bereit hält", brummte er eher zu sich als zu den anderen beiden Männern.
    Das Dreiergespann war gerade bei der Landezone eingetroffen, als auch schon eine Lautsprecherdurchsage die Ankunft eines Shuttels ankündigte: "Vorsicht in der Landezone! Shuttel trifft in wenigen Augenblicken ein. Wiederhole: Shuttel im Anflug. Landezone räumen!"
    Es dauerte nicht lange, als Odinn auch schon die grünen und roten Positionsleuchten des Shuttels in der Ferne ausmachen konnte und nur ein paar Minuten später setzte das Shuttel sicher auf der mit einem "H" markierten Fläche auf und kaum ebbte das Jaulen der Triebwerke ab, als auch schon die Eventmanagerin an das Gefährt herantrat, um die ersten Gäste des Tages zu begrüßen.
    Im gebührenden Abstand, wegen dem Regen kaum deutlich vom Shuttel aus zu erkennen, warteten die Männer.
    "Dann wollen wir mal", sagte Odinn und zupfte noch einmal seinen Mantel und das Lederzeug zurecht.

    "Ganz meine Meinung" ergänzte Sam und warf einen Blick auf seine beiden Kameraden. Nach Odinn Meinung müsste man wohl eher von 'Leidensgenossen' reden, so angespannt wie er gerade wirkte. Als er seinen Blick wieder nach vorne richtete, wusste er auch warum: Man konnte nun durch den starken Regen und dem Nebel, den dieser mit sich zog, einige Personen ausmachen, die sich langsam aus der Ferne näherten. Es wurde also ernst. "Keine Sorge Großer," wollte der Deutsche den Presse scheuen Leiter dieses Projekts ein wenig auflockern, "wir sind bei dir."

    Peravel ist offline

  20. #20
    Nicashisha Shenanigans  Avatar von Moku
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    Utopia
    Beiträge
    10.260
    Zitat Zitat von Luceija Beitrag anzeigen
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    Jetzt, wo Luceija wach war und sich von diesem Schock erholt hatte, war ihr Mund so trocken wie die Wüste. Sie hatte ernsthafte Mühe damit, das gerade erlebte zu verdauen. Sah sich sogar sofort nach ihrem Turianer um, ehe sie realisieren musste, dass er schon lange weg und vermutlich schon am anderen Ende der Galaxis war. Wo auch immer. Schlussendlich jedoch entschied sich die Halbitalienerin dazu, keinen Schritt nach unten zu gehen, sondern sich im Bad einen Schluck Wasser und eine kurze Erfrischung zu gönnen. Der Hunger, der sie plagte, war nichts worüber sie nun klagen würde. Das hatte sie lange und oft genug durchgemacht und reine Routine. Nach diesem Kurzbesuch hatte sie die Wahl: Zurück in das vorherige Zimmer oder in das, in welchem man Beyo und sie einquartiert hatte? Sekunden vergingen, bis sie in das selbe Zimmer zurück ging. Dort, so wusste sie, roch es nicht nach ihm. Es war ein fremder Geruch, den sie gekonnt ausschaltete. Und bald schon wieder schlief. Vorerst ohne einen weiteren dieser seltsamen Träume.

    Weitere Stunden vergingen. Ausgeschlafen aber mit einem grässlich kaputten Rücken wachte sie in ihren alten Kleidern auf, die sie nichtmal ausziehen wollte. Blieb in dieser halb eingerollten Haltung, bis ihre Augen wieder von Tageslicht geblendet wurden. Das Magenknurren wieder vor allem pendent würden nicht mehr viele Optionen bleiben. Was sollte sie tun? Einfach runter gehen? Naja, verkriechen war jedenfalls kaum möglich. Nicht auf Dauer.

    Sie lief unruhig durch das Zimmer, strich sich immer wieder, gehüllt in ihren langärmligen, ihren dürren Körper taillierenden, Pullover die Haare von fussligen Strähnen zu annährend glatten und stieg wie eine spärlich bekleidete Nutte ohne Schuhe die Stufen hinunter. Wollte sich vermutlich auch nicht anders fühlen. Wollte sich selbst für das bestraft wissen, was sie tat um die Beziehung zum einigen Mann zu zerstören, in dessen Augen sie etwas bedeutet hatte. Eine Farce. Sie läuft die Treppe nach unten und einem Menschen direkt in die Arme...und hat nicht einmal mehr die Kraft zu erkennen, wer es ist.
    Gaius hatte sich nicht oft im Haus blicken lassen. Er hatte sich selbst an seinen Schreibtisch gefesselt - bildlich gesprochen - und sich in seine Arbeit gestürzt. Lediglich für die obligatorischen Mahlzeiten hatte er sein Arbeitszimmer verlassen, doch Luceija hatte sich selten blicken lassen.

    Eine Erleichterung für ihn, auch wenn Hayden scheinbar wenig erfreut darüber war. Die weihnachtliche Stimmung war so gut wie nie dagewesen, weshalb er auch diese kaum missen konnte. Das einzige, was daran erinnern wollte war der noch immer aufgestellte geschmückte Tannenbaum, der wie jedes Jahr weit über den Beginn des neuen Jahres stehen bleiben würde.

    Hungrig und ein wenig irritiert von der Präsenz der scheinbar unsichtbaren Frau machte er sich auf den Weg in die Küche, bemerkte aus dem Augenwinkel noch gerade eine Silhouette, bevor diese ihn anrempelte.

    Gaius wandte sich der Dunkelhaarigen zu, rümpfte dann die Nase, als er Luceija etwas auf Abstand schob. "Geh duschen und zieh dir was Vernünftiges an, bevor du dein Zimmer verlässt. Du bist von nun an eine Ascaiath, also benimm dich wie eine und nicht wie ein wildes Tier. Lass dich außerdem zu Tisch blicken. Und verbring Zeit mit deiner Mutter. Das war schließlich unsere Abmachung."

    Stand up! It gets better.
    [Bild: 1991.png] dragonage-game.de [Bild: 1991.png]
    And the silken sad uncertain rustling of each purple curtain thrilled me, filled me with fantastic terrors never felt before.
    Moku ist offline Geändert von Moku (05.01.2013 um 18:05 Uhr)

Seite 1 von 22 12345812 ... Letzte »

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •