Seite 4 von 21 « Erste 123456781115 ... Letzte »
Ergebnis 61 bis 80 von 401
  1. #61
    Held
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Wetteraukreis
    Beiträge
    5.157
    Comet nachdem Format C hab ich was gelernt, ich mach jetzt einmal im Monat eine Datensicherung auf der externen Festplatte.
    Das Gewitter kam ja total überraschend, erst regnete es, da machte ich das Fenster zu, setzte mich, da donnerte es kurz und dann kam sofort der Blitz, so schnell konnte ich nicht reagieren.
    Wir haben ja ein Fliegengitter vor´m Fenster damit der kleine Fliegzeugs draussen bleibt und das befiederte Fliegzeugs drin bleibt.
    So nun muss ich aber an meiner nächsten Verkuppelung arbeiten
    Bianca ist offline
  2. #62
    Waldläufer Avatar von kaos2win
    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    113
    Ich bin auch ein Farkas-Lover. Ich liebe es von ihm zu kosten. Namiras Ring ist echt klasse. Gestern habe ich ihn ins Jenseits befördert und mich dann über ihn hergemacht. Fetzen seiner Haut kleben noch heute zwischen meinen Zähnen. Diese kräftigen Arme, boah ! Da kann man Wochen von naschen ! Nichts für ungut ! Ich gebe es zu: Ich liebe den Geschmack von frischen Farkas.
    kaos2win ist offline
  3. #63
    Das Schaaf  Avatar von EMS
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    8.168
    *Ächz* *schwitz*... wo ist die Dusche...[Bild: igitt.gif].
    Selbst bei mir im EG hats nu schon fast 30° und die Luft steht. Typisch niederrheinisches Sumpfwetter. Alleine dafür hasse ich die Gegend hier schon. Kaum isses mal Sommer, hast gleich wieder Luftfeuchtigkeit wie in den Subtropen. Es bewegt sich kein Blättchen. Könnte wetten, da braut sich wieder was zusammen. Nu ja, am 30.05.2008 war ich ja schon mal mit 8.000 € Hagelschaden dabei. Noch so'n Wetterchen und ich brauch ans reparieren lassen garnimmer zu denken.
    Ich könnt mich nackelich auffen Balkon setzen..., weiß nur nicht, ob das den alten Herrschaften gegenüber so zusagen würde.

    Darf ich? Ich hatte mir die Klingenrüstung schön aufgemöbelt, weil ich es leid war auf meinen schönen Killmoves nur als grün-schwarzer Klumpen rumzuturnen, aber sie sieht an Männern definitiv besser aus. Nu trägt se mein Schatz und ich seine Daedra.
    [Bild: screenshot1415mjud0.png] [Bild: screenshot1428-1hxumg.png] [Bild: screenshot1453mfubr.png]
    EMS ist offline
  4. #64
    Bianca ist offline
  5. #65
    Wort-Spinner  Avatar von Dawnbreaker
    Registriert seit
    Feb 2012
    Ort
    Himmelsfeste
    Beiträge
    4.403
    Danke für die Abkühlung!!!

    In meiner Dachwohnung steht noch die Hitze. Wird wohl mitten in der Nacht erst kühler werden so wie gestern. Wenn ich alle Fenster öffne, kommt zwar Frischluft rein, aber ich höre die Nachbarn im Garten hocken. Dort sitzen die bis zum Morgengrauen!!! Ich könnte echt kotzen und im Laufe der Nacht steigt mein Adrenalinspiegel immer weiter in die Höhe. Ich werde die morgen früh mal mit Rammstein wecken. So gegen 8 Uhr, wenn sie gerade in den Tiefschlaf gefallen sind. Ich meine, wir pennen auch gerne länger, aber was die machen, grenzt schon an Belästigung!!! Kann ich doch nix für, wenn unser Nachbar nicht mehr im gleichen Bett mit seiner Frau liegen will und bis in die Puppen wartet damit er ins Bett kann. Wenn die aufsteht, geht er schlafen.

    So, mal Dampf abgelassen.
    UMPF

    @ EMS
    Die Klingenrüstung finde ich auch top. Einer meiner Chars hat eine und ich habe sie erst einmal in einer Truhe veschwinden lassen um sie später aufzumöbeln.

    Ein Gewitter streifte uns. Könnte aber Rainbowdemon weiter südlich voll getroffen haben.

    Irgendwie purzeln meine Gedanken etwas wirr durcheinander. Die Hitze hat mich heute geschafft.

    Gehts Euch auch so, dass Ihr lieber mit Tier und Begleitern durch Himmelsrand questet?
    Ich habe das am Anfang immer verneint und wollte strikt alleine zocken. Aber nach all der Zeit macht es mir mehr Spaß, wenn meine Chars allesamt Begleiter haben. Und Reittiere. Manchmal macht sich ein ganzer Tross auf die Socken ins nächste Abenteuer. Elin mit Gatte Farkas und Lydia samt Pferde. Oder noch Mjoll dazu, die ihren Aerin immer mitschleppt.

    Edit: Zum Daten sichern kann ich Euch FreeFileSync empfehlen. Sehr schneller Abgleich und zuverlässig. Auf die Art habe ich meine Backups im Griff. Und ich bin da echt hysterisch. Wäre ja auch nicht auszudenken, wenn Kundendaten etc. abhanden kommen würden. Die Systeme aller Rechner in meinem Büro sind ebenfalls gesichert und können notfalls in 10 Minuten wiederhergestellt werden.
    Dawnbreaker ist offline Geändert von Dawnbreaker (05.07.2012 um 23:32 Uhr)
  6. #66
    Frau General Avatar von Rainbowdemon
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Lakeview Manor, Skyrim
    Beiträge
    3.450
    Hallo, alle meine Lieben,

    was für ein Tag!!!!! Seit Tagen hoffe ich bereits darauf, dass ich mal eventuell eine Stunde früher abhauen kann - Scheissendreck!!!! Mein Herr Teamleiter ist heute gegen 14.00 Uhr abgehauen und hat bereits angekündigt, dass er morgen auch gegen 15.00 Uhr verschwinden wird. der hat gerade drei Wochen Urlaub hinter sich, und ich arme Sau, die seit Wochen geackert hat wie ein Brunnenputzer, muss sich da jeden Tag bis 17.00 Uhr den Arsch plattsitzen!!!!

    Das hat bei mir das Fass zum Überkochen gebracht!!! Ich hatte mich so zu 70% dafür entschieden, meinem Chef zuliebe doch zur Party zu fahren, aber als ich das gehört habe, bin ich vor Wut fast aus der Haut gefahren, der Herr soll Überstunden abbauen, als wenn ich keine hätte!!!! Mann, war ich sauer!!!! [Bild: smilie_wut_005.gif]
    Und mir ist nun eine prima Ausrede eingefallen, NICHT zur Party zu erscheinen:
    Ich rufe den Typen an am Vormittag und erzähle ihm, mir wäre morgens beim Einkaufen jemand hinten in die Stosstange reingefahren, mir sei die Lust zum Feiern vergangen, ich denke, das klingt glaubhaft. Kann ich mir natürlich nur erlauben, weil ich ab Montag Urlaub habe, sonst wollen sie alle kucken, ob man was am Auto sieht.......die können mich alle mal.......ich arbeite zwar gerne mit ihnen zusammen, aber auch nur deswegen, weil ich muss. Meine Freizeit ist mir heilig, auch wenn ich dauernd zu hören kriege: Du hast doch dann ab Montag Urlaub!! Ja, Talos sei Dank, und den habe ich mir wahrhaftig auch verdient!!!! Lasst mich doch einfach nur in Ruhe......dieses Telefongespräch muss ich noch hinter mich bringen.......ach schade, dass Du nicht kommst......laber, laber, laber......meine Nervens nee.......bin ich froh, wenn ich dieses Gespräch beendet habe.......dann wird erstmal zur Feier des Tages ein Met geköpft, oder ein Oettinger, völlig wurscht.....

    Als ich dann heute Abend gegen 19.30 Uhr heimkam, war ich fix und fertig und fühlte mich, als habe ich einen Sonnenstich. Unerträgliche Hitze, bei netto einen Schwung Lätta eingekauft, die ist die Woche im Sonderangebot, wieder in das heisse Auto, zur Kranken-Gymnastik gefahren, durchgewalkt wie ein nasses Handtuch - und so fühlte ich mich danach auch - dann heim und Hundie versorgt, ich hatte kaum noch die Kraft, unter die Dusche zu gehen, ich fühlte mich wie kurz vor dem Abtreten, ganz schlimm. Trotz der dröhnenden Wasserpumpe unter mir im Keller schlief ich dann doch ganz schnell ein und wurde erst vor etwa einer halben Stunde wieder wach. Natürlich wollte ich meinen süssen Farkas sehen, aber nach etwa einer Viertelstunde dachte ich mir, ich melde mich mal lieber bei Euch, damit Ihr Euch keine Sorgen macht

    Die eklige Hitze macht auch mich völlig fertig. Zum Glück ist das Haus, wo ich wohne, gut isoliert, und ich wohne im EG. Meine Terrassentür mache ich jedoch erst dann auf, wenn es dunkel ist, sonst kommt nur die Wärme rein, Gewitter würde mir gefallen, aber keine Spur davon bei uns.....

    Ihr habt wieder sehr schöne Fortsetzungen geschrieben, und so langsam bin ich der Meinung, dass einige von uns durchaus dazu fähig wären, ein eigenes Add-On zu programmieren, wenn sie denn diese Fähigkeiten auch besässen. Eure Geschichten werden immer spannender und triefen nur so von tollen Ideen, ich bin wirklich beeindruckt!!!

    Und es ist mir eine besondere Freude, wieder einen neuen Namen in unserem Thread zu lesen:

    @ kaos2win

    Sei ganz herzlich wllkommen bei uns!!!! §welcome

    Farkas ist eine echte Sahneschnitte, da sind wir alle ganz Deiner Meinung - nun ja - CKomets Akkirah ist da eine kleine Ausnahme, denn dieses Mädchen hat sich in Vilkas verliebt, aber es ist soooo schön, hier eine weitere Person zu entdecken, die unsere Begeisterung und unsere Bewunderung für diesen schönen, stolzen Nord teilt, ich wünsche Dir noch viel Spass hier bei uns!!!!

    Nun muss ich mich leider schon wieder verabschieden und ins Bett - morgen ist ENDLICH mein letzter Tag!!!!!!

    Bis morgen - ähm - ich meine, bis später dann - guts Nächtle
    Rainbowdemon ist offline Geändert von Rainbowdemon (06.07.2012 um 02:23 Uhr)
  7. #67
    Held
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Wetteraukreis
    Beiträge
    5.157
    Boah Demon bei der Hitze noch KG? Bei der Hitze ist doch eh alles nur Quälerei was man macht. Bei und regnet es etwas und es sind nur 22, 4 Grad, ich bin der Meinung das reicht, basta.


    Heute ist es eher unspektakulär

    Nachdem Essen verteilten Janessa und ich den Apfelkompott, natürlich bekam jeder erstmal eine Probierportion zum Kosten.

    Die Gefährten probierten alle ganz vorsichtig den Apfelkompott und wir hörten Ah´s und Oh´s und die ersten Gefährten wollten noch einen Nachschlag.
    Janessa und ich schauten uns glücklich an und waren erleichtert das es den Gefährten schmeckte.
    Vorstag und Alea übernahmen das Abräumen des Tisches und spülten das Geschirr.
    Die beiden hatten viel Spass und bespritzen sich mit dem Wasser.
    Ich schaute den beiden einen Moment zu, als mich Kodlak rief, ich ging zu ihm und frage was los sei.
    „Kommst du mal mit in mein Zimmer, ich möchte dir gern was zeigen.“
    „Ja Kodlak ich komme gleich zu dir“, antwortete ich ihm
    Ich ging zu Alea und Vorstag und meinte“ Na ihr beiden, braucht ihr noch Hilfe oder kommt ihr zurecht?“
    Beide blicken sofort auf den Boden und wurden rot.
    „Hey ihr 2 müsst euch nicht schämen, es ist alles okay, es ist ja nicht mein Bett was nass wird, wenn das Wasser durch das Holz tropft“
    Jetzt sahen beide, dass sie den Boden total nass gemacht hatten und sie wischten sofort alles wieder auf.
    Ich verliess die beiden und ging runter zu Kodlak´s Zimmer.
    „So ich bin da, was möchtest du von mir?“
    „Setz dich mein Mädchen, ich möchte dich gern etwas einführen in unsere Arbeit“, sagte er
    Er legte Bücher auf den Tisch und meinte“ Das sind unsere Auftragsbücher, dort schreiben wir alle Aufträge rein.“
    Ich schlug eins der Bücher auf und sah mir die Auflistung genau an.
    Dort stand das Datum, die Art des Auftrages, wer die Auftraggeber sind, wo der Auftrag war, wer den Auftrag ausführte und wie die Bezahlung war.
    „Kodlak hier steht 14. Turdas Regenhand Bär im Haus Katla Einsamkeit Alea, Tovar, Athis 250 Septime, Einsamkeit ist doch bestimmt weiter weg, wo sind die Bewohner bis die Gefährten dort eintreffen und sich des Problems annehmen?“
    „Meinst kommen sie bei Verwandten, Nachbarn oder in einer Taverne oder Gasthaus unter“, gab mir Kodlak zur Antwort.
    „Und wo kommen die Aufträge von Höhlen oder Turmbelagerungen her?“
    „Die kommen meist von Reisenden oder Jägern, die dann dem jeweiligen Jarls im Fürstentum das Problem melden und wenn die eigene Kapazitäten haben, dann kümmern sich die Wachen drum und wenn keiner Verfügung steht, dann geht die Nachricht per Kurier an uns oder die Leute sagen den Wachen am Haupttor bescheid und dann kommt diese Nachricht auch zu uns“
    „ Und Balgruuf hat da nichts dagegen, muss er nicht wissen was ihn seinem Fürstentum los ist?“, fragte ich
    „ Balgruuf und ich haben schon lange diese Vereinbarung, dass wir uns mit um die Probleme in Himmelsrand kümmern und seit dem Bürgerkrieg ist jeder Jarl froh, dass wir diese Arbeit erledigen“
    „Gibt es hier auch Söldner?“, fragte ich
    „Ja die gibt es auch, aber nur ganz skrupellose Mensche heuern Söldner an, weil die machen vor nichts halt, die schlagen erst zu und fragen dann und das hat mit Ehre nichts mehr zu tun“, sagte er
    „ Ja das ist verständlich und wie teilst du die Aufträge auf?“
    „ Erst schau ich wie die Dringlichkeit ist, dann entscheide ich wer dort vor Ort gebraucht wird, manchmal geht auch noch ein Kundschafter vor Ort mit, wie Vorstag aus Markarth, er kennt sich in den Hügeln von Reach sehr gut aus und Reach ist eine gefährliche Gegend.“
    Dann gab er mir ein paar Briefe und meinte“ Das sind die Bittstellungen von Menschen aus Weisslauf, die gern deine Hilfe hätten, du kannst sie gern mit in euer Zimmer nehmen und sie durchlesen.“
    Ich nahm die Briefe und legte sie auf den Tisch vor mich.
    „Kodlak wenn Farkas und Vilkas wieder kommen haben wir doch alle Fragmente zusammen, was kommt dann?“
    Kodlak meinte“ Ich habe herausgefunden welcher Gefährte als erstes das Bestienblut angenommen hat.
    Weisst du die Gefährten gibt es schon seit 5000 Jahren, aber das Bestienblut erst seit knapp 200 Jahren und der Herold der dafür verantwortlich war hiess Terrfyg, er gingen einen Vertrag mit den Schluchtweiherhexen ein, das wir als Werwölfe nach unserem Tod für Fürst Hircine jagen gehen in den ewigen Jagdgründen, aber mit dem Bestienblut bleibt der Weg nach Sovengarde geschlossen, aber ich bin ein Nord und ich möchte nach meinem Tod nach Sovengarde und Ysgramor treffen“
    „Und du hast herausgefunden wo diese Hexen sind?“
    „Ja das habe ich, aber ich lass keinen von euch allein dahin gehen, weil diese Hexen gefährlich und verschlagen sind, ich muss erst noch überlegen, wenn ich dort hinschicke“
    „ Ja wenn sie wirklich so gefährlich sind, dann müssen dort gute Leute hin“
    „Wenn Vilkas und Farkas wieder da sind, dann bespreche ich das mit ihnen, dir und Alea“
    „Alea auch? Bisher weiss noch keiner ob sie den Fluch los werden will, ich hab zwar schon mit ihr gesprochen und sie gebeten wenigstens mal darüber nachzudenken, aber vielleicht zieht sie ja doch mit, sie scheint Vorstag zu mögen, will es aber ihren Gefühlen nicht wirklich eingestehen, weil sie Angst vor Hircine hat“
    „Wie steht es um dein Bestienblut?“, fragte mich Kodlak
    „Bisher hab ich es noch unter Kontrolle, aber Hircine besuchte mich im Traum und er will nicht, dass ich ihm seine Jäger nehme und er will mir alles nehmen was ich liebe“
    „ Ja er scheint böse zu sein, dass du dich ihm nicht hingibst“, sagte Kodlak
    „Das hat Farkas auch so ähnlich gesagt, ich bin aber auch gar nicht bereit mein Leben für einen Deadra herzugeben, klar ist es angenehm das man Feinde eher hören und riechen kann, aber ich bin mir sicher, so etwas kann man auch anderes erlernen, Hircine wird mich nicht bekommen“
    Kodlak legte seine Hand auf meine“ Ja kämpfe solange dagegen an wie es geht“
    „Aber was soll ich tun, wenn der Wolf aus mir raus will?“, fragte ich etwas verunsichert
    „Solange du hier bist, haben wir Wege dieses zuerkennen und sanft dagegen zu wirken, du musst keine Angst haben und wenn du Außerhalb unterwegs bist, hast du entweder Vilkas oder Farkas bei dir, die wissen was zu tun ist“, sagte Kodlak
    „Danke Kodlak, jetzt bin etwas beruhigter, da ich nun weiss das mir nix passiert, falls es doch passieren sollte“
    Ich nahm meine Briefe und verliess Kodlak´s Zimmer und ging in Vilkas Zimmer und setzte mich an den Tisch.
    Ich wollte gerade den ersten Brief öffnen, als ich hörte „Tarja hast du einen Moment Zeit für mich?“
    Es war Nadja, jetzt war ich überrascht, wo sie mir doch lieber aus dem Weg geht.
    „Nadja komm rein und setz dich doch, wie kann ich dir helfen?“
    Bianca ist offline
  8. #68
    Moiraine Sedai
    Gast
    Hallo, Ihr Lieben,

    aus der Schniefnase ist eine dicke Nase geworden, mein Schädel brummt ganz leicht, mein Hals tut 'n bisschen weh und ich fühle mich leicht zerschlagen *ächz* Ätzend ist das.

    Deswegen habe ich heute auch nicht wirklich viel auf die Reihe gekriegt. Ich bin ein wenig mit meiner zweiten Hyzenthlay durch die Gegend gestiefelt, aber ich habe festgestellt, so ohne Farkas fehlt da doch gehörig was.
    Also muss ich jetzt ganz zackig die Diebesgilde durchmachen und dann wieder zurück nach Whiterun, damit sie sich wieder den Gefährten anschliessen kann.

    [Bild: 2012-06-10_00028l0c2g.jpg] [Bild: 2012-06-11_00019l4de8.jpg] [Bild: 2012-06-11_00026qpffk.jpg] [Bild: 2012-06-13_00043zzctc.jpg] [Bild: 2012-06-13_000334yfv8.jpg] [Bild: 2012-06-15_0001770f1a.jpg]

    @Bianca: Dass so etwas Unspektakuläres wie Apfelkompott die Gefährten so zur Begeisterung bringen kann, hätte ich nicht erwartet... *g*

    ~ Moiraine
  9. #69
    Heldin Avatar von CKomet
    Registriert seit
    Nov 2004
    Ort
    Neumünster
    Beiträge
    5.890
    manchmal sinds echt kleinigkeiten die andere erfreuen können fand ich auch lustig.

    Und ohne den geliebten partner durch Himmelsrand zu ziehen ist echt grausam. Das mekr Akki ja auch gerade. Auch wenn sie dafür Farkas an ihrer Seite hat, den sie ja auch gerne mag, ists doch was ganz anderes als Vilkas dabei zu haben. ich hoffe das ist bald vorbei

    und nun gehts erst mal wieder zur magierakademie. Mal schauen was da denn jetzt los ist

    und allen Kränkelnden gute Besserung. Im sommer krank sein ist meist noch schlimmer als im Winter, und das braucht man ja nun garnicht...
    CKomet ist offline
  10. #70
    Frau General Avatar von Rainbowdemon
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Lakeview Manor, Skyrim
    Beiträge
    3.450
    Bei uns grassierte auch in der letzten Zeit der eine oder andere Virus.....oft bringt einer der Kollegen eine Erkältung seines kleinen Sohnes mit und steckt uns dann alle der Reihe nach an, an mir jedenfalls scheint der Kelch vorübergegangen zu sein Arme Moiraine - im Sommer krank ist echt übel, aber im Urlaub ist noch übler, jetzt wird nur noch gegessen, geschlafen, geschrieben und gespielt, vielleicht ein wenig Lesen zwischendurch oder Katze schmusen, aber das wars dann auch schon.

    Ich werde mir wohl auch überlegen, ob ich die DG mache, bevor ich meinen Süssen in der Hafen der Ehe zerre, allerdings mag ich das Schleichen und den Taschendiebstahl zu sehr, und gerade für die Quests der Langfinger sollte man seine skills in diesen beiden Fertigkeiten gut geschult haben. Sonst lasse ich meinen Farkas halt mal ein paar Tage zu Hause, damit er sich ausruhen kann, aber Ihr hanbt natürlich vollkommen recht - es ist nicht dasselbe, wenn er hinter einem herdackelt, einen ab und an über den Haufen rennt oder sein missmutiges Grummeln hören lässt

    [Bild: screenshot4376qokg1.jpg] [Bild: screenshot4423k4u5u.jpg] [Bild: screenshot44568augb.jpg] [Bild: screenshot44417vuev.jpg]

    Dass so "harte Jungs" oder auch Mädels sich für Apfelkompott begeistern können, wundert mich gar nicht, etwas Neues und dazu noch so Süsses weckt das Leckermäulchen selbst bei den Kampfgefährten Finde ich echt witzig, was Bianca da aus meiner ersten, ganz harmlosen Erwähnung aus Apfelsaft gemacht hat, und ausserdem, Äpfel gibt es ja wirklich in Hülle und Fülle in Himmelsrand........
    Rainbowdemon ist offline Geändert von Rainbowdemon (06.07.2012 um 20:29 Uhr)
  11. #71
    Bianca ist offline
  12. #72
    Frau General Avatar von Rainbowdemon
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Lakeview Manor, Skyrim
    Beiträge
    3.450
    Und backen Apfelkuchen und keltern Apfelwein!!!
    Rainbowdemon ist offline
  13. #73
    Das Schaaf  Avatar von EMS
    Registriert seit
    Sep 2008
    Beiträge
    8.168
    ... werdet zu Vegetariern und bekommt alle Apfelbäckchen...

    Ääh, Apfelpfannekuchen habt Ihr noch vergessen. Jibbet Pfannen in Himmelsrand??? *grübel*

    EMS ist offline
  14. #74
    Heldin Avatar von CKomet
    Registriert seit
    Nov 2004
    Ort
    Neumünster
    Beiträge
    5.890
    ich meine schon ausversehen die ein oder andere pfanne eingesammelt zu haben. oder waren es nur höhere töpfe? *grübel*

    werde gleich mal drauf achten wenn ich weider nach Himmelsrand verchwinde
    CKomet ist offline
  15. #75
    Held
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Wetteraukreis
    Beiträge
    5.157
    Tarja musste schon wieder Apfelkompott machen, weil Farkas und Vilkas den noch nicht kennen, sie waren ja nicht da als es denn gab.
    Och Apfelkucken, das ist zu unkreativ und den gibt es ja im Spiel schon.
    Tovar hat jetzt die Milch entdeckt und Tarja möchte natürlich gleich den Honig dazu.
    Mhhhhhhhhhh heisse Milch mit Honig [Bild: sabber_2.gif]aber Ri´Saad war noch nicht da
    Bianca ist offline
  16. #76
    Frau General Avatar von Rainbowdemon
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Lakeview Manor, Skyrim
    Beiträge
    3.450
    Ihr seid ja so richtige Schleckermäulchen, meine Lieben Ich denke, diese Töpfe aus Gusseisen, die vereinzelt rumstehen, könnte man dafür durchaus benutzen, und wenn ich meinem Farkas damit seine momentane Lieblingsspeise - Mammutkäse - abgewöhnen könnte, wäre mir das nur recht. Dieses glibberige Zeug, das die Riesen aus der Milch ihrer grossen Freunde herstellen, hat eine Blume, sag ich Euch, das ist nicht mehr feierlich

    Mir fällt da gerade ml wieder eine Frage ein, die ich schon lange mal stellen wollte, aber dann war sie irgendwie wieder auf geheimnisvolle Weise aus meinem Schädel verschwunden, nu isse wieder da:
    Für wie alt schätzt Ihr unsere beiden Lieblinge eigentlich? Da sie Zwillinge sind und Vilkas als der Ältere wahrscheinlich nur wenige Minuten älter ist als Farkas, brauchen wir nur einmal zu schätzen. Also, ich würde mal sagen, so um die Dreissig, eher etwas jünger, so etwa zwischen 28 und 30. Habt Ihr Euch eigentlich schon einmal Gedanken darum gemacht und für wie alt würdet Ihr sie halten?????

    [Bild: yosg6omvj6p.jpg] [Bild: 1dyk1qj2ng.gif] [Bild: ud768w2q6bie.gif]

    Also, das mittlere Bild muss wohl aufgenommen worden sein, BEVOR Vilkas Akki kennenlernte, denn SO grimmig sieht er auf keinem vom CKomets Screens aus, und Farkas kuckt sooooo lieb aus dem bisschen Wäsche, die er trägt
    Rainbowdemon ist offline
  17. #77
    Heldin Avatar von CKomet
    Registriert seit
    Nov 2004
    Ort
    Neumünster
    Beiträge
    5.890
    Als Akki Vilkas kennen lernte war er gerade 28 geworden. Sie selbst war 20 jahre alt gewesen. puh... zwischenzeitlich kennen sie sich schon über 2 Jahre, wenn ich das so richtig in meiner Geschichte in Erinnerung habe und zeitlich nicht durcheinander gekommen bin
    CKomet ist offline
  18. #78
    Held
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Wetteraukreis
    Beiträge
    5.157
    Ich glaub ich lass das mit dem Alterschätzen mal, da bin ich grottenschlecht
    Bianca ist offline
  19. #79
    Heldin Avatar von CKomet
    Registriert seit
    Nov 2004
    Ort
    Neumünster
    Beiträge
    5.890
    Zitat Zitat von Bianca Beitrag anzeigen
    Ich glaub ich lass das mit dem Alterschätzen mal, da bin ich grottenschlecht
    ich würde sagen zu spät hast du farks und damit auch vilkas nciht auf ende 30 gesetzt

    hier noch ein bischen was zu lesen. Wer die Magiergilde noch icht beendet hat sollte es lieber nicht lesen, da ich da doch eignes zu geschreiben habem wenn auch das ein oder andere ein ganzklein bischen abgewandelt ist.
    und ich bin immer noch cniht da wo ich eigentlich im letzten Teil schon sein wollte. Aber ich denke im nächsten ist es dann soweit (és sei denn es kommen mir beim schreiben wieder spontane ideen )



    --------------------------------------

    Akkirah wachte früher als gewohnt auf. Vilkas schlief noch fest. Wieder fühlte sie, dass jemand versuchte mit ihr Kontakt aufzunehmen, wie schon öfters in den letzten Tagen. Davon war sie scheinbar wach geworden. Sie seufzte leise. Warum konnte sie nicht einfach gemütlich neben Vilkas liegen und an nichts denken außer sich zu freuen bei ihm zu sein? Nein es gingen ihr so viele Dinge durch den Kopf. Was würde Frogar nun machen? Würde er in Jorrvaskr bleiben oder sich doch für Skulvar und Lina entscheiden? Wie würde es sein wenn Vilkas endlich die verdammte Schiene vom Bein entfernt bekommen würde? Wie lange würde es dauern bis er wieder laufen könnte? Und wie lange bis sie dann auch endlich gemeinsam wieder hinausziehen konnten? Bei all der Aufregung in den letzten Tagen hatte sie auch beinah vergessen, dass auch noch eine Hochzeit anstehen würde. Ria und Torvar wollten in gut drei Wochen heiraten. Zurzeit waren sie bei Rias Eltern zu Besuch. Sie wollte dass sie ihren zukünftigen Ehemann noch vor der Hochzeit kennen lernen würden. Die Hochzeit sollte dann in einem kleinen Kreis in Jorrvaskr stattfinden, was Hauptsächlich wegen Vilkas gemacht wurde, denn Torvar und Ria wollten alle Gefährten dabei haben. Und bis dahin war fraglich ob er schon wieder reisen konnte. Und ohne Vilkas würde wohl auch Akkirah nur ungern kommen.
    Irgendwann hatte Akkirah das Gefühl, nun wäre doch die zeit zum Aufstehen gekommen. Vorsichtig löste sie sich aus der Umklammerung von Vilkas, wobei sie wie meist versuchte ihn nicht zu wecken. Dieses Mal gelang ihr es auch. Er gab nur ein leichtes ungehaltenes Grummeln von sich und schlief aber dann weiter. Vorsichtig kleidete sie sich an. Bevor sich das Zimmer verlies gab sie Vilkas aber noch einen Kuss. Leise ging sie zum Zimmer von Frogar hinüber. Sie wollte schauen, ob er noch schlief oder ob er heute zu Skulvar gehen würde. Die Zimmertür war angelegt und er lag nicht im Bett. Sie ging nach oben. Frogar saß an der großen Tafel und aß sein Frühstück. Akkirah setzte sich zu ihm und strich ihm durchs Haar. „Wie fühlt ihr euch heute Morgen, Frogar? Habt ihr gut geschlafen?“ Er wirkte blass und unausgeschlafen. Er schüttelte den Kopf. „Ich konnte nicht einschlafen.“ „ihr seht blass aus. Ihr solltet euch noch etwas hinlegen.“ „Das geht nicht. Ich muß mich doch um das Füttern der Pferde kümmern.“ Akkirah nahm ihn in den Arm. „Ihr seit ein prima Junge.“ „Aber ich weiß nicht was ich tun soll. Ich will euch hier nicht verlassen, aber ich mag auch Skulvar und Lina.“
    „Ihr könnt uns hier jederzeit besuchen, solltet ihr euch für Skulvar und Lina entscheiden. Wir sind ja nicht aus der Welt. Und nun kommt, die Pferde warten. Ich begleite euch.“
    Sie ergriff seine Hand und er lies er sich gefallen. So gingen sie dann durch die Stadt bis hinunter zu den Ställen. Skulvar war schon dabei die Strohballen bereitzulegen. Er begrüßte Akkirah und Frogar, als wäre nie etwas gesehen. Sie hatten es abgesprochen, das sie so normal wie möglich mit Frogar umgingen und ihn nicht drängten eine Entscheidung zu treffen und nur auf seine Fragen reagieren wollten, aber ihn nicht aktiv ansprechen. Akkirah putze Fiinja und gab ihr ein paar Äpfel. Heute Morgen wollte sie nicht reiten. Sie wollte so bald wie möglich zurück bei Vilkas sein. Heute sollte er schließlich endlich, wenn Danica nichts einzuwenden hatte seinen ersten Gehversuch machen. Akkirah freute sich drauf, das er endlich anfangen konnte wieder auf eigene Beinen zu stehen.
    Akkirah fand Vilkas unten in ihrem Schlafzimmer im Bett sitzend vor. Er wollte hier unten bleiben bis Danica kam. Akkirah setzte sich zu ihm und nahm ihn in die Arme. Er erwiderte die Umarmung. „Ich liebe euch, mein Herz“, flüsterte er ihr ins Ohr. „Ich euch auch, Vil“
    Plötzlich wurde Akkirah bleich und ein Zittern überkam sie. „Mein Herz, versucht immer noch jemand euch zu rufen?“ Er sah sie besorgt an. Sie nickte nur. Vilkas hielt sie einfach nur fest. Nach und nach wurde sie wieder ruhig. „Es geht nun wieder. Habt ihr schon was gegessen oder Soll ich euch etwas bringen?“ „Farkas hat mir schon was gebracht.“ So warteten sie dann einfach nur auf Danica. Sie mussten nicht lange auf Danica warten. Farkas brachte sie zu ihnen runter. Akkirah und Vilkas begrüßten die Heilerin. Danica sah sich das Bein von Vilkas genau an. Dazu entfernte sie auch die Schienen. Sie nahm den Fuß von Vilkas und drückte dagegen. Vilkas verzog ganz leicht das Gesicht aber Danica schien zufrieden zu sein. „Es sieht soweit man es von außen beurteilen kann gut aus. Ihr dürft anfangen aufzustehen. Aber ihr dürft das Bein erst mal noch nicht voll belasten. Ich habe euch Krücken von Jon anfertigen lassen. Er kann sie bei Bedarf noch etwas anpassen. Wie sieht es mit eurem Arm aus? Habt ihr damit Probleme? Denkt daran wenn ihr versucht mit den Krücken zu gehen, das ihr auch euren Arm immer noch etwas schonen müsst.“ Vilkas nickte. Dann setzte er sich zum ersten Mal seit Ewigkeiten so hin, dass seine Beine den Boden vor dem Bett berührten. Akkirah sah ihn strahlend an. Farkas ging zu seinem Bruder griff ihm unter den Arm und half ihm sich aufzurichten. Vilkas legte sein Gewicht auf das linke Bein und Danica reichte ihm die Krücken. Er schaffte es damit drei Schritte zu machen, dann mussten Akkirah und Farkas ihn auffangen, damit er nicht stürzte. Sie brachten ihn zurück zu Bett wo er sich drauf fallen ließ. „Das war schon sehr gut, Vilkas“, versuchte Danica ihn aufzumuntern, als sie seinen verzweifelten Blick sah. „Ihr werdet jeden Tag en paar mehr Schritte schaffen. Aller Anfang ist nach so langer Zeit schwer. Und ihr habt mit eurer Frau und eurem Bruder Menschen um euch die euch dabei unterstützen. Vilkas schwieg und hatte den Kopf gesenkt. „Ich muß wieder zurück in den Tempel. Dort warten noch weitere Patienten auf mich.“ Sie verabschiedete sich von Vilkas und Akkirah. Farkas brachte sie wieder hinauf. Als sie fort war nahm Akkirah Vilkas in die Arme. „Ihr schafft es mein Liebster. Bald werdet ihr alleine hier rum rennen können.“ „Ich wünschte ich könnte euren Optimismus teilen“, seine Stimme klang verbittert. „Ich kann ja nicht mal auf meinem eigentlich gesunden Bein mehr halten.“ „Vil, ihr braucht nur Übung. Ihr werdet sehen, es wird jeden tag besser werden.“ Sie küsste ihn. „Und nun legt euch ein paar Minuten hin um euch wieder zu erholen. Und dann versuchen wir es wieder.“
    Sie übten so den ganzen Vormittag. Zum Essen brachte Farkas seinen Bruder wieder hoch in die Methalle. Auch hier übte Vilkas weiter. Bis zum Abend war er soweit, dass er es fast schaffte ohne Hilfe von Akkirah oder Vilkas auf die Beine zu kommen. Aber danach musste er sich auch gleich wieder setzten. Frogar der am Nachmittag dazu kam freute sich sehr, als er Vilkas zum ersten Mal stehen sah. Als Athis und Varis nach dem Abendbrot die Methalle betraten gratulierten die beiden Vilkas auch zu dem Erfolg endlich wieder auf eigenen Füssenstehen zu können. Alle schienen glücklich zu sein. Nur Vilkas ging das alles zu langsam. Er hatte sich mehr erhofft. Akkirah machte es traurig zu sehen, das Vilkas sich nicht so freute, und zufrieden war wie sie gehofft hatte. Als sie abends im Bett lagen wollte sie ihn etwas aufmuntern. Nun wo er seine Schiene nicht mehr trug und nicht mehr in nur auf dem Rücken liegen musste, hoffte sie sich endlich wieder mit hm zu vereinigen. Als sie neben ihm lag fuhr ihre Hand langsam von seiner Brust Richtung Bauch und noch tiefer. Sie spürte dass er sich verkrampfte. „Bitte nicht mein, Herz. Ich bin noch nicht soweit.“ Sie legte ihre Hand wieder auf seine Brust und beugte sich über ihn um ihn zu küssen. „Wir haben alle Zeit der Welt, Vil.“ Dann wurde sie plötzlich wieder von einem Zitteranfall geschüttelt. Vilkas erschrak. „Mein Herz, so geht es nicht weiter.“ Er wollte noch mehr sagen aber in dem Moment erklang ein Klopfen and der Tür. Es war Farkas. Er hatte von einem Kurier eine Nachricht aus Winterfeste erhalten, die Dringend war. Akkirah hatte sich an Vilkas geschmiegt. Sie wollte die Nachricht nicht lesen. Also nahm Vilkas den Brief entgegen.
    „Akkirah,
    Ihr müsst so schnell es geht nach Winterfeste zur Akademie kommen, irgendwas geht hier vor und wir brauchen eure Hilfe. Ancano versucht etwas mit dem Gegenstand den ihr gefunden habt, zu machen. Wir können nicht zu ihm vordringen.
    Hochachtungsvoll
    Savos Aren“
    „Bei Ysmir. Auch wenn es mir nicht gefällt, ihr müsst dort hingehen und vor Ort nach dem Rechten sehen“, sagte er leise zu Akkirah.
    „Ich will euch nicht schon wieder verlassen, Vil. Nicht jetzt, wo ihr anfangt zu gehen. Ihr braucht mir hier. Und ich brauche euch.“
    Je schneller ihr aufbrecht, desto ehr seid ihr zurück. Und dann werdet ihr auch wieder frei von den Anfällen sein. Denn dann habt ihr getan was sie wollten.“ Er versuchte sie mit diesen Worten aufzumuntern.
    „Ich werde sie begleiten, Bruder, und auf sie aufpassen.“ Ließ sich Farkas vernehmen. Vilkas nickte abwesend. Dann verließ Farkas das Zimmer und ließ Akkirah und Vilkas alleine. Er beschloss schon mal alles für die Tour nach Winterfeste vorzubereiten so, das er und Akkirah am nächsten morgen zeitig aufbrechen konnten. Je eher sie loskamen, desto eher waren sie wieder zurück, wie Vilkas es ja schon gesagt hatte. Er spürte das Vilkas Akkirah dringend brauchte um gesund zu werden. Also würde er alles dran setzten, damit sie schnell zurückkommen würden.
    Akkirah weinte lange in den Armen von Vilkas bevor sie einschlief. Warum konnte sie nicht einfach nur bei ihm sein? Warum verhinderten die Götter das immer wieder. Was hatten sie nur getan um sie so gegen sich aufzubringen?
    Auch Vilkas war alles andere als glücklich. Aber wer weiß was passieren würde wenn sie blieb? Würde man auf andere Art versuchen sie dazu zu bringen nach Winterfeste zu kommen? Es waren Magier. Und auch wenn sie ihm das Leben gerettet hatten, hatte er weiterhin kein gutes Gefühl sich mit ihnen einzulassen. Und man sollte sie niemals verärgern. Also gab es keine andere Möglichkeit. Akkirah musste gehen. Aber sie würde Farkas an der Seite haben. Und er würde schon auf sie aufpassen. Dessen war sich Vilkas sicher. Allerdings versetzte ihn dieser Gedanke auch einen kleinen Stich im Herzen. Es dauerte noch eine Weile nachdem Akkirah in seinen Armen eingeschlafen war, bis auch e ins reich der Träume entschwand.
    Am nächsten Morgen ging dann alles recht fix. Dank der Vorbereitung von Farkas konnten sie gleich bei Morgengrauen aufbrechen. Frogar war traurig, das Akkirah schon wieder fort ging. Varis versprach Akkirah sich gut um Vilkas zu kümmern. Nachdem sich Akkirah noch mal von Vilkas verabschiedet hatte brachen sie auf zu den Ställen. Akkirah machte Fiinja fertig und Farkas würde den Wallach den Skulvar ihnen zur Verfügung gestellt hatte nehmen.
    Frogar war mit ihnen runtergekommen und half beim Satteln der Pferde. Farkas wäre lieber mit der Kutsche gefahren, aber es war gerade keine da, die in die Richtung wollte. Und zu Pferd waren sie schneller. Akkirah nahm Frogar noch zum Abschied in die Arme dann schwang sie sich in den Sattel. Sie wollte so schnell wie möglich los, um bald zurückkommen zu können. Farkas war etwas unsicher, als er auf sein Pferd stieg. Es war das erste Mal das er alleine auf einem Pferd saß. Bisher hatte er immer hinter Akkirah gesessen.
    Akkirah ließ Fiinja ordentlich ausgreifen. Farkas Wallach hatte da teilweise Mühe hinterher zu kommen. So kamen sie recht schnell vorwärts. Sie versuchte die pause auf ein Minimum zu reduzieren, Trotzdem brachten sie fast drei Tage um nach Winterfeste zu gelangen, wo sie am späten Nachmittag ankamen. Sie brachten die Pferde in den Stall beim Gasthaus und liefen dann gleich hinauf zur Akademie. Man erwartete sie schon. Savos Aren und Mirabelle standen in der Der halle der Elemente vor dem Raum, wo der merkwürdige Gegenstand, einer riesigen Kugel, den Akkirah mit gefunden hatte, aufbewahrt wurde. Der Zugang zu diesem Raum war durch eine magische Barriere versperrt. Sie erfuhren das Ancano, der Magier der Thalmor, den seine Leute als Berater an die Akademie geschickt hatten sich mit der Kugel, die als Auge von Magnus bezeichnet wurde Als Akkirah und Farkas eintrafen beschlossen Savos und Mirabelle, sich Zugang zu der halle zu verschaffen. Akkirah sollte sie dann hinein begleiten. Die beiden Magier mussten eine grossteil ihrer kraft aufwenden um die Barriere zu zerstören. Im inneren der halle stand Ancano vor dem Auge von Magnus und war mit ihm durch von seinen Händen ausgehenden Blitzen verbunden. Als Savos versuchte Ancano von der Kugel zu trennen sprach dieser einen erneuten Zauber aus und alles um Akkirah herum verschwamm und sie wurde bewusstlos.
    Als sie wieder zu sich kam, saß sie neben Mirabelle, die an einer der Säulen der Halle lehnte. Farkas kniete neben den beiden. Er sah sie besorgt an. Akkirah schüttelte den Kopf. „Mir geht es gut.“ Er nickte erleichtert. In der Mitte der halle um die Kugel und um Ancano herum hatte sich eine neue Schutzwand gebildet, die man nicht durchdringen konnte. Von Savos war nichts zu sehen. Mirabelle die sehr schwach war, bat Akkirah nach Savos zu suchen. Er war verschwunden nachdem Ancano die neue Barriere erschaffen hatte. Akkirah stand auf und ging gemeinsam mit Farkas hinaus. Draußen fanden sie den Grossteil der anderen Magier und Novizen versammelt. Sie standen um die Leiche von Savos Aren, den Erzmagier herum. Niemand wusste wie er hierher gekommen war. Aber alle waren geschockt, das er nun Tod hier lag. Tolfir, der als Lehrmeister der Novizen galt, sprach sie an. ihr müsst hinunter in die Stadt. Irgendwas Schlimmes geht da unten vor. Akkirah nickte nur. Sie sagte ihm noch das Mirabelle noch schwer angeschlagen in der Halle der Elemente liegen würde, dann machte sie sich mit Farkas und zwei der anderen Magier auf den Weg in die Stadt.
    Sie hatte Angst vor dem was sie da erwarten würde. Magie war auch nichts mit dem sie gerne umgehen wollte. Sie konnte Vilkas Abneigung dagegen vollkommen verstehen. Kaum hatten sie die Stadt betreten, da sahen sie auch schon die leuchtenden Wesen, die durch die glücklicherweise leeren Strassen flogen. Während Faralda und Arniel Gane ihnen mit Magie zu Leibe rückten, zogen Akkirah und Farkas ihre Schwerter. Die beiden kämpften Rücken an Rücken, so dass die bösartigen magischen Wesen keine richtige Chance hatten ihnen zu nahe zu kommen. Der Kampf dauerte mehr als eine Stunde und als alle Wesen vernichtet waren, waren auch Akkirah und Farkas fast am Ende ihrer Kräfte. Trotzdem begleiteten sie die beiden Magier wieder hinauf zur Akademie. Akkirah glaubte nicht, das es damit zu Ende war. Sie wollte daher mit Mirabelle sprechen, die die Stellvertreterin des Erzmagiers war.
    Akkirah und Farkas fanden Mirabelle in der halle der Elemente. Sie beobachtete das Treiben von Ancano. Als sich Akkirah näherte drehte sie sich zu ihr um. „Ihr müsst den Stab des Magnus finden. Nur mit seiner Hilfe können wir Ancano Einhalt gebieten.“
    „Bei Talos, ich hätte gleich nach Labyrinthion gehen sollen um den Stab zu holen.“
    „Labyrinthion? Der Stab ist in Labyrinthion? Daher also…“
    „Was meint ihr damit?“
    „Vor einigen Tagen gab mir Savos etwas, das aus Labyrinthion stammt. Er sagte zu mir:’ Wenn die Zeit gekommen ist, werdet ihr wissen was ihr damit machen müsst’.“ Sie griff in einer Tasche ihrer Robe und holte ein Amulett hervor. „Hier nehmt es. Savos wollte das ihr es bekommt. Behaltet es als Andenken an ihn. Und nun solltet ihr euch unverzüglich auf die Suche nach dem Stab machen.“
    „Ihr werdet aber wohl nichts dagegen haben, wenn wir die Nacht erst mal im Gasthof verbringen“, ließ sich plötzlich Farkas etwas ungehalten vernehmen. Ihr seht doch wie erschöpft Akkirah ist. So kann sie nicht aufbrechen.“
    „Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dann ruht euch zuvor etwas aus.“ Sie drehte sich wieder um, damit sie Ancano beobachten konnte.
    Akkirah und Farkas gingen hinunter in die Stadt. Auf dem Weg dort hin wurden sie nochmals von einer magischen Anomalie angegriffen. Aber ansonsten passierte nichts weiter. Sie nahmen sich zwei Zimmer. Bevor Akkirah schlafen ging schrieb sie noch eine Nachricht an Vilkas, die sie am nächsten Morgen gleich einem Kurier in die hand drückte, der sie nach Jorrvaskr bringen sollte. Dann machten sich Akkirah und Farkas auf den Weg nach Labyrinthion. Es wurde wieder eine harte Tour, denn Akkirah versuchte so gut es ging den direkten Weg nach Labyrinthion zu nehmen. Und dieser Führte nicht über Strassen sondern ging Querfeld ein über die Berge und durch die Wälder. Farkas hielt es fast für ein Wunder als sie heil nach 2 Tagesitten die Stufen nach Labyrinthion erreichten. Er wäre am liebsten tot vom Pferd gefallen. Er war es immer noch nicht gewohnt so lange im sattle zu sitzen und nun taten ihm alle Knochen weh. Aber er wollte vor Akkirah keine Schwäche zeigen und biss die Zähne zusammen. Wie schaffte es Vilkas es nur mit ihr mitzuhalten, fragte er sich.
    Vor dem Eingang von Labyrinthion wurde Akkirah plötzlich bleich und sackte fast in sich zusammen. Farkas wusste nicht was los war. Sie waren gerade von den Pferden abgestiegen. Er lief zu ihr rüber aber sie winkte ab. „Es geht schon wieder. Ich hatte nur eine kurze Vision von dem was vor langer Zeit hier passiert ist.“ Savos und fünf weitere Magier sind anscheinend schon mal hier eingedrungen. Warum konnte ich aber nicht erkennen.“
    „Seid ihr euch sicher, dass wir da nun rein müssen?“ Farkas fühlte sich nicht sonderlich wohl.
    „Ja“. Und ohne zu zögern ging Akkirah auf die Tür zu und dann betraten beide Labyrinthion. Sie hatte gerade die erste Halle passiert, als Akkirah wieder eine Vision hatte. Wieder sah sie die Sechs Magier. Sie konnte aber kaum verstehen worüber sie sich unterhielten. Also gingen sie weiter bis sie zu einer Gittertür kamen, die sich mit einem Hebel kurzzeitig öffnen ließ bevor sie wieder zuging. Akkirah beschloss die Tür zu passieren während Farkas den Hebel betätigte. Er protestierte, aber Akkirah setzte sich am Ende durch.
    Hinter dem Tor tauchten wie aus dem Nichts plötzlich diverse Skelettkrieger auf und das was nicht mal das Schlimmste. In der Mitte des Raumes erhob sie ein großer Skelettdrache. Akkirah zog diesmal gleich ihr Schwert. Mit ihrem Bogen würde sie gegen die übermacht der Gegner nicht weit kommen. Farkas stand auf der anderen Seite des Gitters musste verzweifelt mit ansehen, wie sich Akkirah der übermacht stellte. Aber seien Sorge war am Ende unbegründet. Akkirah schaffte es mit heiler Haut davon zu kommen, und die Skelette lagen in Einzelteile zerlegt um sie herum. Auf dieser Seite der Gittertür befand sich auch ein Hebel. Akkirah betätigte ihn und so konnte Farkas zu ihr kommen.
    „Das nächste Mal lasst ihr mich gleich mit rein.“ sagte er nur etwas ungehalten.
    „ich versuche dran zu denken“, kam von ihr nur. Dann setzte sie den Weg fort und Farkas blieb nichts anderes übrig als ihr wieder zu folgen. Sie kamen zu einer Tür, die mit Eis bedeckt war. Farkas versuchte sie zu öffnen, und er hätte sich wohl schwer verletzt als er die Tür berührte, wenn er keine Handschuhe getragen hätte, die ihn vor dem scharfen Eissplittern schützen. „Hier kommen wir nicht weiter.“
    Akkirah sah sich weiter um. Und wieder sah sie plötzlich was vor Jahren passiert sein musste. Einer der Gruppe um Savos Aren war ums leben gekommen und der Rest überlegte umzukehren. Aber dann wurde entschieden weiter zu gehen. Akkirah fand auf einem Sockel eine Zauberspruchrolle. Mit dieser konnte man angeblich ein magischen Feuer erzeugen, wenn man sie lauf vorlas. Solche Rollen konnte man ein einziges Mal verwenden, dann verloren sie die in ihnen befindliche Magie. Akkirah beschloss es zu versuchen. Sie Ging zur Tür hinüber und bevor sie die Rolle laut vorlas, las sie sie mehrfach im Stillen, um ja keinen Fehler zu machen. Sie hätte nicht damit gerechnet dass es funktionieren würde. Aber das Eis wurde von dem magischen Feuer vernichtet und so konnte sie die Tür passieren. Diesmal hörte auch Farkas eine Stimme, die laut durch die Räume hallte. Sie schien laut mit Savos zu sprechen.
    Akkirah und Farkas gingen weiter. Immer tiefer führte sie ihr Weg ins Innere von Labyrinthion. Mehrfach hatte Akkirah Visionen von der Expedition, bei der jedes Mal einer der Teilnehmer verschwand oder starb. Und immer wieder trafen sie auf Drauge, Skelettkrieger oder auch auf Trolle. Sie waren schon mühe geworden, weil sie seit Stunden unterwegs waren. Akkirah wollte aber hier in diesem Grab keine Rast machen. An einer Stelle überkam sie wieder dieses Gefühl, als würde etwas besitzt von ihr ergreifen oder in ihren Geist eindringen. Sie sah die runde Wand und wusste was passierte. ‚Vil’, dachte sie ‚warum seid ihr nicht hier um mich zu halten. Ich vermisse euch’ Am liebsten hätte sie geweint. Farkas legte seien Arm auf ihre Schulter. Sie beruhigte sich langsam wieder.
    Dann endlich kamen sie dem Stab, wegen dem sie gekommen waren näher. Akkirah konnte seine Gegenwart fühlten. Sie konnte nicht sagen wieso, aber es war einfach so. Sie sahen zwei geisterhafte Magier, die eine Gestalt, die Akkirah für einen Drachenpriester hielt, mit ihren Zauberstäben in einem Bann gefangen hielten. Akkirah erkannte das es sich um Atmah und Hafnar aus der Expedition handelte. Aber wo war Savos? Er musste als letztes noch übrig geblieben sein. Der Drachenpriester schien den gesuchten Stab in seinem besitz zu haben. Akkirah und Farkas hatten aber keine Möglichkeit an ihn heran zu kommen, Also mussten sie zunächst versuchen die beiden Geister zu beseitigen und dann hoffen, dass sie den Drachenpriester besiegen konnten. Farkas war mit dem Plan einverstanden. Akkirah gelang es mit ihrem Bogen die beiden Magier unbemerkt zu erledigen. Danach war es glücklicherweise nicht allzu schwer den Drachenpriester zu erwischen. Nun konnte sie endlich seinen Stab an sich nehmen. Akkirah war erleichtert. Nun konnten sie so schnell wie möglich zurück nach Winterfeste reiten. Doch bevor sie Labyrinthion verlassen sollten, trafen sie auf einen Freund von Ancano. Er schien geahnt zu haben, das Akkirah bis hierher vordringen konnte und hatte Estorm geschickt um sie aufzuhalten indem er sie tötete und dann den Stab in seinen besitz brachte. Aber gegen Farkas und Akkirah hatte er keine Chance.
    Nachdem sie die riesige Grabstätte verlassen hatten und zurück zu ihren Pferden gekehrt waren machten sie doch erst mal eine Pause. Es war eh dunkel und demzufolge viel zu gefährlich um los zu reiten. Sobald es aber etwas heller wurde brachen sie auf. Wieder schonte Akkirah weder sich noch die Pferde und so waren sie dann zwei Tage später zurück in Winterfeste. Von weiten sahen sie schon, das in der Akademie etwas nicht stimmte. Die magische Barriere, die Ancano erschaffen hatte erstreckte sich nun um das komplette Gebäude. Die Bewohner der Stadt waren darüber ziemlich beunruhigt, denn sie wussten nicht was es bedeutete und die Magier verschwiegen auch den wahren Grund lieber. Akkirah und Farkas brachten die Pferde wieder in dem Stall des Gasthofs und liefen dann hoch zur Akademie. Tolfir erwartete die beiden schon. „Habt ihr den Stab?“ Akkirah nickte und zeigte ihn Tolfir: „Wo ist Mirabelle?“ Tolfir senkte den Kopf. „Sie ist tot, sie hat es nicht geschafft raus zu kommen. Zuvor hat sie aber dafür gesorgt das alle anderen heil die Akademie verlassen konnten.“
    Akkirah senkte traurig den Kopf. Sie mochte die Magierin irgendwie. „Was machen wir nun?“ „Gebt mir den Stab“, bat Tolfir.“ Denn ich vermute ihr wisst nicht wie man mit so einer Waffe umgeht.“ Akkirah schüttelte den Kopf. Tolfir richtete den Stab auf die Barriere. Nachdem er mehrfach eine Art Energieball darauf abgefeuert hatte, verschwand diese. Nu konnten alle wieder die Akademie betreten. Nur Tolfir, Akkirah und Farkas betraten die Halle der Elemente, in der sich immer noch Ancano mit dem Auge des Magnus aufhielt. Kaum waren sie an den Thalmor herangetreten wirkte er einen Zauber, der zu mindestens Farkas außer Gefecht setzte. Ancano lies ein paar magische Anomalien erscheinen und versuchte dann Akkirah und Tolfir zu töten, was sich als nicht so einfach herausstellte wie er dachte. Das Auge des Magnus hatte sich zwischenzeitlich geöffnet. Sowohl Akkirah als auch Tolfir bemerkten, dass solange das Auge offen war, Ancano keinen Schaden nahm. Also versuchte Tolfir mit Hilfe des Stabes dafür zu sorgen das es sich wieder schloss, während Akkirah Ancano direkt Angriff. Mit so was hatte der Thalmor nicht gerechnet und nach kurzer zeit gelang es Akkirah ihn zu besiegen. Kaum war er Tod schloss sich auch das Auge endgültig und Akkirah lief zu Farkas, der in sich zusammen gesunken auf dem Boden lag. Er kam langsam wieder zu sich, Akkirah war darüber sehr froh. Als er neben ihr stand und sie gemeinsam zu Tolfir hinübergehen wollten, spürte Akkirah wieder diese bekannte kribbeln, das auftauchte, wenn sich der Psijic Mönche sehen ließ. Du tatsächlich, wie aus dem nichts erschien Quarantir. Er gratulierte Akkirah zu der Bewältigung des Problems. Er und seine Gefährten hatten beschlossen, das es zu Gefährlich war, das Auge des Magnus hier zu lassen. Daher wollten sie es an einen sicheren ort bringen, den nur sie kannten. Wie aus dem Nichts erschienen noch zwei weitere Gestalten, die genau wie Quarantir gekleidet waren und dann verschwanden alle drei nach einer kurzen Zeremonie gemeinsam mit dem Auge.
    Akkirah fragte nun Tolfir: „War es das? Ist es hiermit beendet?“ „Ich hoffe es zu mindestens“, sagte der alte Magier. „Wir werden nun wohl erst mal einen neuen Erzmagier suchen müssen. Das wird sicherlich einige zeit in Anspruch nehmen. Ihr seid aber jederzeit herzlich Willkommen die Akademie zu besuchen.“
    Akkirah bedankte sich bei dem alten Mann und dann verließen sie und Farkas so schnell es ging die Akademie. Sie bleiben über Nacht wieder im Gasthof und machten sich dann am nächsten Morgen früh auf den Weg zurück nach Weislauf.
    CKomet ist offline
  20. #80
    Held
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Wetteraukreis
    Beiträge
    5.157
    Wow tolle Forstsetzung Comet, gefällt mir wieder richtig gut.

    Wegen dem Alter, ja in meiner Story sind die Brüder 39, aber laut NPC Editor sind Vilkas und Farkas wohl Ende 20 Anfang 30 so grobgeschätzt.
    Aber wie ich ausgerechnet auf 39 komme weiss ich auch nicht.
    Bianca ist offline
Seite 4 von 21 « Erste 123456781115 ... Letzte »

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •