Seite 1 von 10 123458 ... Letzte »
Ergebnis 1 bis 20 von 185
  1. #1 Zitieren
    Veteran Avatar von Dakura
    Registriert seit
    Mar 2009
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    567
    Hallo Skyrim-Fans!

    Habe noch keine Topic zu diesem Thema entdeckt und daher eröffne ich mal diese. Sollte doch schon eine Topic über das Thema vorhanden sein soll man es mir verzeihen

    Tja, ich spiele jetzt seit paar Tagen Skyrim und frage mich immer wieder, welcher Gruppe ich mich anschliessen soll. Was mich allerdings noch viel mehr interessiert: Verändert sich die Hauptstory jenachdem welche Wahl ich treffe? Und sind die Quests bei den Kaiserlichen als auch bei den Sturmmänteln gleich oder unterscheiden sich die Quests vom Ablauf und dem Ort des Geschehens?

    Freue mich auf eure Antworten
    Dakura ist offline
  2. #2 Zitieren
    Drachentöter Avatar von Tob94
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    4.810
    Zitat Zitat von Dakura Beitrag anzeigen
    Hallo Skyrim-Fans!
    Hallo.
    Tja, ich spiele jetzt seit paar Tagen Skyrim und frage mich immer wieder, welcher Gruppe ich mich anschliessen soll.
    Nun, kommt ganz auf deine Gesinnung an, am besten, du begibst du mal in die Städte Windhelm und Einsamkeit und hörst dich ein wenig bei den Kaiserlichen (Einsamkeit) und bei den Sturmmänteln (Windhelm) um. Da wirst du schon herausfinden, was sich für dich besser eignet.
    Was mich allerdings noch viel mehr interessiert: Verändert sich die Hauptstory jenachdem welche Wahl ich treffe?
    Nun, wenn du gar keine Wahl triffst, wirst du eine Versammlung zwischen beiden Seiten aufrufen und auch entscheiden müssen, inwieweit eine von beiden Seiten begünstigst. Warum diese Versammlung gehalten wird, will ich dir nicht verraten, denn das würde einiges spoilern. Um es kurz zu sagen: Wenn du den Bürgerkrieg vor dieser Stelle der Hauptquest (und diese Stelle liegt ziemlich weit am Ende der HQ) beendet hast, wird dir diese Quest verwehrt/verschont bleiben und falls nicht, wirst du diese wohl machen müssen. Mehr beeinflusst der Bürgerkrieg an der Haupthandlung nicht.
    Und sind die Quests bei den Kaiserlichen als auch bei den Sturmmänteln gleich oder unterscheiden sich die Quests vom Ablauf und dem Ort des Geschehens?
    Nun, vom Prinzip her sind sie ziemlich gleich, es gibt ein paar Unterschiede, aber keine großen, wie ich finde. Ich finde jedenfalls nicht, dass andere Schauplätze der Kämpfe und andere Dialoge ein großer Unterschied sind.

    EDIT: Um neutral zu sein, würde ich mich keine der beiden Seiten anschließen und bei der Versammlung, die durch die HQ folgt, gerecht sein, indem du beiden Seiten gleich viel gewährst. Aber beachte, dass du dadurch keinen dauerhaften Frieden aufrufst, sondern nur einen vorübergehenden Waffenstillstand.
    Tob94 ist offline Geändert von Tob94 (27.12.2011 um 01:32 Uhr)
  3. #3 Zitieren
    Ehrengarde Avatar von Runners High
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Ort: Ort: Ort: Ort: Ort: Ort:
    Beiträge
    2.833
    Ich stehe vor dem gleichen Problem, wie der Threadersteller.
    Die Entscheidung ist ja nicht so einfach, da es ja wohl keine klare "gute" oder "böse" Seite zu geben scheint. Beide haben ihre Leichen im Keller.

    Nun würde ich, als mögliche Entscheidungshilfe, gerne mehr über die Hintergrundgeschichte(n) der einzelnen Gruppierungen und zu ihren Streitereien erfahren - ohne Berge von Text zu lesen.

    Gibt es vielleicht so was wie eine relativ kurze und kompakte Erzählung (neutral und sachlich!)? Dies würde mich sehr interessieren.

    Was macht man in Elex mit den ganzen gesammelten Besen? Den Gegnern den Rücken kehren.
    Ein Hammer in Elex ist kein Jetpack - aber das Jetpack ist ein Hammer.
    Runners High ist offline
  4. #4 Zitieren
    Ehrengarde Avatar von The Soulcollector
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    2.280
    Nun würde ich, als mögliche Entscheidungshilfe, gerne mehr über die Hintergrundgeschichte(n) der einzelnen Gruppierungen und zu ihren Streitereien erfahren - ohne Berge von Text zu lesen.

    Gibt es vielleicht so was wie eine relativ kurze und kompakte Erzählung (neutral und sachlich!)? Dies würde mich sehr interessieren.
    Also Ingame gibt es nur die Aussagen der Beteiligten. Du kannst ja Ulfric, Tullius und Co. ausfragen. Nur werden die dir ihre Meinung immer sehr einseitig darstellen. Eigentlich kannst du fast jeden NPC zu dem Thema ausfragen, einige mehr andere weniger. Man muss nur immer abwägen welche Argumente überzeugender sind.
    Metal is like an Apple:
    It´s all good... except the Core!
    The Soulcollector ist offline
  5. #5 Zitieren
    Waldläufer Avatar von Ebbi
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Kaiserstadt
    Beiträge
    137
    Was vielleicht ganz interessant zum Hintergrund ist, aber wohl viele vergeßen. Dass das Kaiserreich von einen Nord gegründet wurde, der verehrte Talos/Tiber Septim, und bis Oblivion somit eigentlich Nord auf den Kaiserthron saßen. Somit Himmelsrand Kernland des Kaiserreichs ist und nicht von diesen besetzt wurde. Ansonsten ist ein guter Überblick, weswegen der Bürgerkrieg ist, dieser Artikel:

    http://almanach.scharesoft.de/index....%C3%9Fer_Krieg
    Ebbi ist offline
  6. #6 Zitieren
    Born to be Wilde Avatar von Olivia
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    16.054
    Zitat Zitat von Ebbi Beitrag anzeigen
    Was vielleicht ganz interessant zum Hintergrund ist, aber wohl viele vergeßen. Dass das Kaiserreich von einen Nord gegründet wurde, der verehrte Talos/Tiber Septim, und bis Oblivion somit eigentlich Nord auf den Kaiserthron saßen. Somit Himmelsrand Kernland des Kaiserreichs ist und nicht von diesen besetzt wurde. Ansonsten ist ein guter Überblick, weswegen der Bürgerkrieg ist, dieser Artikel:

    http://almanach.scharesoft.de/index....%C3%9Fer_Krieg
    Stimmt, Himmelsrand schloss sich freiwillig dem Kaiserreich an und die Nord sind die herrschende Rasse. Dann kann es ja auch dem Kaiser klar deutlich machen, dass es Talos weiter verehren möchte, die gepuderten Elfenärsche mit einem saftigen Tritt aus dem Kaiserreich geschmissen werden dürfen und sich mit guten Gewissen abspalten, wenn das Reich schon seinen Gründer verleugnet. Wer den Kreuzer nicht ehrt ist des Talers nicht wert.
    Meh, bin wieder da.
    Platzhalter-Signatur bis ich irgendwas intelligentes da reinschreiben kann. Was ich bezweifel.
    Olivia ist offline
  7. #7 Zitieren
    Waldläufer Avatar von Ebbi
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Kaiserstadt
    Beiträge
    137
    Zitat Zitat von Twilight Sparkle Beitrag anzeigen
    Stimmt, Himmelsrand schloss sich freiwillig dem Kaiserreich an und die Nord sind die herrschende Rasse. Dann kann es ja auch dem Kaiser klar deutlich machen, dass es Talos weiter verehren möchte, die gepuderten Elfenärsche mit einem saftigen Tritt aus dem Kaiserreich geschmissen werden dürfen und sich mit guten Gewissen abspalten, wenn das Reich schon seinen Gründer verleugnet. Wer den Kreuzer nicht ehrt ist des Talers nicht wert.
    Meine Anmerkung sollte nur die Motivation des Kaiserreichs zeigen, eine Provinz wie Skyrim zu halten. Und ja, die Nord haben freiwillig das Kaiserreich mitbegründet

    http://almanach.scharesoft.de/index.php/General_Talos

    Mal ketzerisch gefragt, wie kann man den Gründer des Kaiserreichs als Gott verehren und gleichzeitig gegen das Kaiserreich sein?^^
    Ebbi ist offline
  8. #8 Zitieren
    Deus Avatar von Manwe
    Registriert seit
    Aug 2010
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    10.536
    Zitat Zitat von Ebbi Beitrag anzeigen
    Meine Anmerkung sollte nur die Motivation des Kaiserreichs zeigen, eine Provinz wie Skyrim zu halten. Und ja, die Nord haben freiwillig das Kaiserreich mitbegründet

    http://almanach.scharesoft.de/index.php/General_Talos

    Mal ketzerisch gefragt, wie kann man den Gründer des Kaiserreichs als Gott verehren und gleichzeitig gegen das Kaiserreich sein?^^
    Weil die Nord keine Nachteile durch die Mitgliedschaft im Kaiserreich hatten, bis das Weißgoldkonkordat unterzeichnet wurde und die Kaiserlichen im Auftrag der Thalmor mit Gesetzen daher kamen. Vorher war ganz Himmelsrand eine der loyalsten Provinzen des Reiches.
    Manwe ist offline
  9. #9 Zitieren
    Waldläufer Avatar von Gordon Shumway
    Registriert seit
    Sep 2012
    Beiträge
    179
    Ich bin unentschloßen. Eigentlich tendiere ich zu den kaiserlichen, denn wer einmal Ulfrics Hof besucht hat und den Gesprächen zugehört hat, die er mit seinem Vogt führt, merkt man, das er ein ziemlicher Rassist ist. Alle Gesuche der Kahjiit um Schutz vor Banditen, lehnt er ab, die Argonier sollen auch nicht soviel meckern und weiterhin nicht in seine Stadt dürfen und wenn die Dunkelelfen sich über ihren Slum beschweren, reagiert er auch nur genervt und bezeichnet sie als "verdammte Dunkelelfen".
    Also eigentlich ganz klar das Kaiserreich, das nicht fremdenfeindlich gegenüber Kahjiit, Argoniern und Dunkelelfen ist.
    Die Sache ist nur, das dann in allen vom Kaiserreich eroberten Städten die römisch angehauchten kaiserlichen Legionäre die ursprünglichen Stadtwachen ersetzen. Da ich aber ein Abenteuer in Himmelsrand erleben möchte und kein Abenteuer im alten Rom, ist das ein super Killer der schönen Atmo Skyrims. Da bleibe ich mittlerweile lieber neutral.


    PS: Die Nord haben doch gar nicht das Kaiserreich gegründet. Das war die heilige Alessia und die gehörte zu dem geknechteten Volk von Cyrodiil, welches nach dem Untergang der Ayleiden und der Verbannung der Daedra als "Kaiservolk" bekannt werden sollte. Als Alessia Erben dann nicht mehr die Kaiser stellten, stellten eine Zeit lang diese überseeischen, medusaähnlichen Schlangenmenschen die Kaiser von Tamriel und sie sorgten auch dafür, das die Ausrüstung der Klingen und deren Hauptquartiere so einen asiatischen Touch bekamen.
    Erst danach kam Talos und der wurde nicht in Himmelsrand geboren, sondern in Hochfells, wo er wohl auch lernte, wie man sich in der intriganten Welt der Königshöfe von Tamriel durchsetzt (er könnte also auch ein Bretone gewesen sein).
    Gordon Shumway ist offline
  10. #10 Zitieren
    Ritter Avatar von NamelessRebel
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Grenzgebiet von Temerien und Aedirn
    Beiträge
    1.584
    Generell sind mir die Sturmmäntel auch sympathischer. Mein erster Durchgang war pro-Sturmmäntel, mein zweiter und aktueller auch, obwohl ich einen Altmer spiele (hab mir auch schon ausgedacht, wie er dazu kam). Zum Rassismus-Argument kann ich nur empfehlen, etwas aufmerksamer zu spielen. Die Dunkelelfen in Riften zum Beispiel sind super integriert und scheinen keine Probleme mit Rassismus zu haben, obwohl es auch Sturmmantelgebiet ist. Und in Windhelm selbst gibt es Niranye, die als Hochelfin eigentlich noch verhasster als die Dunkelelfen sein müsste, aber ganz normal dort lebt und erfolgreich handelt, und dann noch den Dunkelelfen Belyn Hlaalu, der nicht nur eine Farm besitzt, sondern sein Land auch noch von einer Nord bearbeiten lässt. Also Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung sieht anders aus. Wenn man die beiden wegen Rassismus anspricht, sagen die auch, dass sich nur diejenigen Dunkelelfen beschweren, die selbst für eine Verbesserung ihrer Lage nichts tun.

    Generell kann ich aber auch nicht sagen, dass ich das Kaiserreich jetzt abgrundtief hasse und kann die Motive beider Seiten nachvollziehen. Ein Pluspunkt für das Kaiserreich ist auch, dass die meisten "kaiserlichen" Jarls, auch die neuen, irgedwie sympathischer sind als die Sturmmantel-Jarls. Ein Pro-Kaiserreich Durchgang kommt also sicher noch.

    Was meiner Ansicht nach nichts bringt, ist felsenfest zu behaupten, dass Skyrim als unabhängiger Staat / kaiserliche Provinz garantiert untergeht. In beiden Fällen hat die Lage sowohl das Potential, sich zu verbessern, als auch sich zu verschlechtern. Das Worst-Case-Szenario ist mMn eine Fortsetzung des Bürgerkriegs, dann profitieren nur die Thalmor. Tl;dr: ich persönlich neige eher zu den Sturmmäntel, finde es aber am wichtigsten, den Bürgerkrieg zu beenden, egal auf welcher Seite.

    Zitat Zitat von Gordon Shumway Beitrag anzeigen
    Die Sache ist nur, das dann in allen vom Kaiserreich eroberten Städten die römisch angehauchten kaiserlichen Legionäre die ursprünglichen Stadtwachen ersetzen. Da ich aber ein Abenteuer in Himmelsrand erleben möchte und kein Abenteuer im alten Rom, ist das ein super Killer der schönen Atmo Skyrims.
    Das ist ein guter Punkt. Gibt es eigentlich eine Mod oder so etwas, bei dem die Stadtwachen nicht ersetzt werden? Umgekehrt ist es fast genauso nervig, wenn in der Hälfte der Städte nur Sturmmäntel rumlaufen.
    NamelessRebel ist offline
  11. #11 Zitieren
    Drachentöter Avatar von Marthog
    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    4.983
    Zitat Zitat von NamelessRebel Beitrag anzeigen
    Generell sind mir die Sturmmäntel auch sympathischer. Mein erster Durchgang war pro-Sturmmäntel, mein zweiter und aktueller auch, obwohl ich einen Altmer spiele (hab mir auch schon ausgedacht, wie er dazu kam). Zum Rassismus-Argument kann ich nur empfehlen, etwas aufmerksamer zu spielen. Die Dunkelelfen in Riften zum Beispiel sind super integriert und scheinen keine Probleme mit Rassismus zu haben, obwohl es auch Sturmmantelgebiet ist. Und in Windhelm selbst gibt es Niranye, die als Hochelfin eigentlich noch verhasster als die Dunkelelfen sein müsste, aber ganz normal dort lebt und erfolgreich handelt, und dann noch den Dunkelelfen Belyn Hlaalu, der nicht nur eine Farm besitzt, sondern sein Land auch noch von einer Nord bearbeiten lässt. Also Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung sieht anders aus. Wenn man die beiden wegen Rassismus anspricht, sagen die auch, dass sich nur diejenigen Dunkelelfen beschweren, die selbst für eine Verbesserung ihrer Lage nichts tun.
    Das stimmt so nicht ganz. Die Khajiit dürfen die Städte nicht betreten und müssen außerhalb kampieren. Die Dunkelelfen leben im ärmsten Viertel von Windhelm, werden von einigen Nord beschimpft und bedroht, von anderen als Verbrecher angesehen oder ausgegrenzt. Allerdings behauptet Niranye, es sei ihre eigene Schuld, weil sie sich nicht integrieren wollen, sie sagt aber auch, es sei sehr schwer gewesen, wegen der Vorurteile.
    Der Farmarbeiter selber sagt, die meisten Nord könnten sich gar nicht vorstellen, dass ein Nord freiwillig für einen Dunkelelfen arbeitet.
    Für Modder: Gothic NPC-Viewer
    Marthog ist offline
  12. #12 Zitieren
    Ritter Avatar von NamelessRebel
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Grenzgebiet von Temerien und Aedirn
    Beiträge
    1.584
    Zitat Zitat von Marthog Beitrag anzeigen
    Das stimmt so nicht ganz. Die Khajiit dürfen die Städte nicht betreten und müssen außerhalb kampieren. Die Dunkelelfen leben im ärmsten Viertel von Windhelm, werden von einigen Nord beschimpft und bedroht, von anderen als Verbrecher angesehen oder ausgegrenzt. Allerdings behauptet Niranye, es sei ihre eigene Schuld, weil sie sich nicht integrieren wollen, sie sagt aber auch, es sei sehr schwer gewesen, wegen der Vorurteile.
    Der Farmarbeiter selber sagt, die meisten Nord könnten sich gar nicht vorstellen, dass ein Nord freiwillig für einen Dunkelelfen arbeitet.
    Naja, was du sagst, ist richtig, aber betrifft entweder einzelne Personen oder ganz Skyrim, aber nicht allein die ganze Bewegung der Sturmmäntel. Mir geht es auch nicht darum, zu zeigen, dass es keine Rassismusprobleme in Himmelsrand gibt, sondern darum, dass alle Sturmmäntel mMn zu Unrecht pauschal als Rassisten abgestempelt werden.

    Die Kahjiit z. B. dürfen ja alle Städte nicht betreten. Das ist natürlich keineswegs tolerant, aber in dieser Hinsicht sind die Sturmmäntel nicht besser und nicht schlechter als die Kaisertreuen. Dass viele Nord gegenüber Elfen misstrauisch sind, ist auch nicht lobenswert, aber verständlich, wenn man die jüngsten Ereignisse bedenkt, und ein paar rassistische Idioten gibt es jederzeit und überall. Aber dass es Elfen gibt, die sich erfolgreich integrieren (und das nicht wenige, wenn man die in Riften dazuzählt), zeigt ja, dass sowas prinzipiell möglich ist. Daran sieht man, dass die Ideologie der Sturmmäntel nicht per se rassistisch ist, denn sonst würden sie ja durch Gesetze o. Ä. verhindern, dass Elfen es überhaupt zu etwas bringen, egal wie sie sich anstrengen.
    NamelessRebel ist offline Geändert von NamelessRebel (05.10.2012 um 20:59 Uhr)
  13. #13 Zitieren
    Waldläufer Avatar von Gordon Shumway
    Registriert seit
    Sep 2012
    Beiträge
    179
    Bitte nicht vergessen Leute, es sind Hochelfen. Sie bleiben weiterhin die verhasstesten Elfen überhaupt in Himmelsrand aber sie sind derart durchtriebene Oppurtunisten und rücksichtslose Karrieristen, das sie es sogar in den Gebieten der Sturmmäntel schaffen, zu den wichtigsten und unentbehrlichen Bürgern der Fürstentümer zu gehören.
    Die Vogt von Rifton ist da nur auf den ersten Blick ganz nett aber wenn man während des Spiel aufpaßt, erfährt man, das Anuriel korrupt bis ins Mark ist. Die hochelfische Händlerin aus Windhelm deutet bei Gesprächen auch an, das sie es nicht leicht hatte und nur akzeptiert wird, weil sie sich entschloß zu einer der wichtigsten Personen der Stadt zu werden und das auch schaffte. Für sie war das alles eine faszinierende Herausforderung. Aber man kann ja nicht von jedem "Fremdländer" in Himmelsrand erwarten, das er so gewieft und ehrgeizig ist wie Marcus Goldman Sachs.
    Gordon Shumway ist offline
  14. #14 Zitieren
    Ehrengarde Avatar von DocHoliday
    Registriert seit
    Dec 2011
    Beiträge
    2.006
    Auch wenn ich befürchte, daß diese Diskussion schnell da enden wird, wo das Thema immer endet...


    Ich habe mich, nachdem ich in den ersten beiden Durchläufen beide Seiten mal durchgespielt habe, für die Neutralität entschieden. Etwas ärgerlich ist, daß man zumindest die Mission mit der Zackenkrone spielen muss, um alle Schreie zu bekommen.

    Grundsätzlich halte ich weder Tulius noch Ulfric für im eigentlichen Sinn böse. Beide glauben sich auf der richtigen Seite und ihre Perspektive ergibt vor dem jeweiligen Hintergrund Sinn (wobei ich vom militärisch taktischen Ansatz auf der Seite von Tulius stehe).
    Gleichzeitig bewegt sich keiner von beiden auch nur einen Jota in eine Richtung, in der man der Lösung des Thalmor-Problems ernsthaft näher käme. Grundsätzlich sagt mir der multikuturelle kaiserliche Ansatz mehr zu, als die xenophoben Ansätze bei den Sturmmänteln (bzw. zum Teil der Nord an sich), aber das Reich hat sich in dieser Inkarnation absolut überlebt. Es fehlt jemand, der auf den Trümmern des alten ein neues Kaiserreich aufbauen könnte.

    Letztendlich müßte man wohl das Reich enthaupten...
    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)
    also eigentlich schon geschehen
    ...und dann Ulfric beseitigen und durch jemanden ersetzen, der zumindest große Teile des Kontinents hinter sich bringen kann und will.

    So hätte ich, selbst wenn die Nord nicht nur deshalb noch so auftrumpfen könnten, weil die anderen Völker des Reichs ihnen den Bund vom Hals gehalten haben, eher keine Hoffnung, daß ein Reich unter Ulfric umgekehrt die anderen Völker so viel besser behandeln würde, als es der Bund jetzt tut.
    DocHoliday ist offline
  15. #15 Zitieren
    Ritter Avatar von NamelessRebel
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Grenzgebiet von Temerien und Aedirn
    Beiträge
    1.584
    Zitat Zitat von Gordon Shumway Beitrag anzeigen
    Bitte nicht vergessen Leute, es sind Hochelfen. Sie bleiben weiterhin die verhasstesten Elfen überhaupt in Himmelsrand aber sie sind derart durchtriebene Oppurtunisten und rücksichtslose Karrieristen, das sie es sogar in den Gebieten der Sturmmäntel schaffen, zu den wichtigsten und unentbehrlichen Bürgern der Fürstentümer zu gehören.
    Ein faszinierender Gedankengang, wer rumjammert, wie schlecht er doch behandelt wird, ohne selbst einen Finger zu rühren, ist ein armer Unterdrückter, und wer es trotz anfänglicher Vorurteile schafft, sich in eine Gesellschaft zu integrieren und zu einem gewissen Ansehen zu kommen, ist ein Opportunist und Karrierist.

    Übrgens ist Anuriel ist eine Waldelfe, keine Hochelfe.
    NamelessRebel ist offline
  16. #16 Zitieren
    Ehrengarde Avatar von DocHoliday
    Registriert seit
    Dec 2011
    Beiträge
    2.006
    Könnte man aber genau so gut umdrehen, denn genau so wirkt ja struktureller "Rassismus" (deshalb in Anführungszeichen, weil die Unterscheidung nicht zwingen rassische Kriterien haben muss):

    Wer von der Gesellschaft an den Rand gedrängt wird, ist natürlich faul und tut nichts, denn es kann ja jeder schaffen. (Bei uns heißt es dann etwa "Wer arbeiten will, findet auch Arbeit", gerne mit dem Zusatz "Aber die wollen ja eh nicht und ruhen sich in der sozialen Hängematte aus.")

    Das Ganze wird dann schnell zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung, von beiden Seiten. Die Einen sehen sich bestätigt, daß sie sowieso keine Chance haben und resignieren. Die Anderen fühlen sich bestätigt, daß die Ersten ja eh nicht wollen.
    DocHoliday ist offline
  17. #17 Zitieren
    Provinzheld Avatar von Straly
    Registriert seit
    Oct 2009
    Ort
    HRO
    Beiträge
    200
    Als ich mich das erste mal in den Konflikt eingeschaltet hatte, habe ich auch Partei für die Sturmmäntel ergriffen (und das ausgerechnet als Dunmer). Ich fand es da schon ziemlich komisch, dass Ulfrics General mich auf eine Todesmission in den Eisfeldern schickte. Die erste Mission für das Kaiserreich mag zwar ähnlich sein, hat aber wenigstens einen Zweck.

    Mit einem anderen Charakter (damals noch Neutral), hatte ich zum ersten Mal Dunkelwasser Kreuzung besucht, das Gebiet wo Ulfric gefangen genommen wurde. Beim zuhören, was das kleine Mädchen sagte, kamen mir weitere Zweifel an Ulfric.
    Ganz unten durch ist Ulfric bei mir, seit ich im verlauf der Hauptquest der Botschaft der Thalmor einen Besuch abstatten durfte und dort ein Dossier fand, welches sich mit Ulfric befasst.

    Spoiler:(zum lesen bitte Text markieren)

    Kleine Zusammenfassung:
    Ulfric ist, wenn auch mürrisch, ein Schläferagent der Thalmor. Den Thalmor selbst liegt viel daran, dass der Krieg zwischen Kaiserreich und Sturmmänteln weiter geht. Würde das Kaiserreich siegen, würden die Thalmor in eine schwächere Position gedrängt, aber auch ein Sieg Unfrics wäre nicht in ihrem sinne. D.h. offiziell stehen die Thalmor hinter dem Kaiserreich, sie unterstützen aber auch die Rebellion mit äußerster Vorsicht.
    Meine Schlußfolgerung:
    • Wer neutral bleibt, stärkt die Thalmor
    • Wer für das Kaiserreich ist, schwächt die Thalmor

    Nur über das, was sein könnte würde man an der Rebellion teilnehmen, bin ich mir noch nicht ganz schlüssig.

    Quelle
    Straly ist offline
  18. #18 Zitieren
    Waldläufer Avatar von Gordon Shumway
    Registriert seit
    Sep 2012
    Beiträge
    179
    Zitat Zitat von NamelessRebel Beitrag anzeigen
    Ein faszinierender Gedankengang, wer rumjammert, wie schlecht er doch behandelt wird, ohne selbst einen Finger zu rühren, ist ein armer Unterdrückter, und wer es trotz anfänglicher Vorurteile schafft, sich in eine Gesellschaft zu integrieren und zu einem gewissen Ansehen zu kommen, ist ein Opportunist und Karrierist.

    Übrgens ist Anuriel ist eine Waldelfe, keine Hochelfe.
    Nu' komm, so hatte ich das doch nicht gemeint. Ich meinte mehr, das die eigentlich verhassten Hochelfen in Himmelsrand nur so respektiert sind, weil sie so gute Ellenbogen und so einen Ehrgez haben, wie zB. Erikur, der Nord-Geschäftsmann aus Einsamkeit. Und das finde ich schon ein wenig unfair, das dieser arbeistlose betrunkene aus Windhelm, der Nachts immer durch das Viertel der Dunkelefen zieht und sie beleidigt, ein ganz normales Ansehen hat aber die Dunkelelfen, die meist ganz normale Arbeiter sind, so verachtet werden. Die Elfen in Himmelsrand werden nur respektiert, wenn sie zu den besten des Landes gehören und sich richtig was aufgebaut haben aber wenn sie, wie übrigens auch die meisten Nord, nur ganz normale Arbeitnehmer in Himmelsrand sind, werden sie von den Nord verachtet.
    Gordon Shumway ist offline
  19. #19 Zitieren
    Ritter Avatar von NamelessRebel
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Grenzgebiet von Temerien und Aedirn
    Beiträge
    1.584
    Zitat Zitat von Gordon Shumway Beitrag anzeigen
    Nu' komm, so hatte ich das doch nicht gemeint. Ich meinte mehr, das die eigentlich verhassten Hochelfen in Himmelsrand nur so respektiert sind, weil sie so gute Ellenbogen und so einen Ehrgez haben, wie zB. Erikur, der Nord-Geschäftsmann aus Einsamkeit. Und das finde ich schon ein wenig unfair, das dieser arbeistlose betrunkene aus Windhelm, der Nachts immer durch das Viertel der Dunkelefen zieht und sie beleidigt, ein ganz normales Ansehen hat aber die Dunkelelfen, die meist ganz normale Arbeiter sind, so verachtet werden. Die Elfen in Himmelsrand werden nur respektiert, wenn sie zu den besten des Landes gehören und sich richtig was aufgebaut haben aber wenn sie, wie übrigens auch die meisten Nord, nur ganz normale Arbeitnehmer in Himmelsrand sind, werden sie von den Nord verachtet.
    Ok, ich verstehe deinen Punkt einigermaßen, auch wenn ich die meisten Altmer in Skyrim jetzt nicht zu den besten des Landes zählen würde (die eine Bäuerin in Rorikstatt, der Priester von Arkay in Falkenring (ehemaliger Thalmor btw), Niranye und die Stallbesitzer in Windhelm sind es zumindest sicher nicht). Und da du schon den Betrunkenen in Windhelm als Beispiel angebracht hast - erstens ist er ein von nur zwei NPCs, der die Dunmer ingame sichtbar anstresst, zweitens würde ich nicht sagen, dass er eine bessere soziale Stellung als die Dunkelelfen hat - diese haben als Flüchtlinge zumindest eine Unterkunft und eine Arbeit, er hat sowas als Veteran der Sturmmäntel nicht. Nochmals, ich möchte nicht sagen, dass es keine Probleme mit Rassismus in Windhelm / Himmelsrand gibt, ich denke nur, dass bei einem staatlich geförderten Rassismus, der ja Ulfric gerne unterstellt wird, so etwas nicht vorkommen würde und dass deswegen diese konkrete Unterstellung falsch ist.

    Btw, hier ist eine Mod, bei der die Stadtwachen nicht ersetzt werden: http://skyrim.nexusmods.com/mods/23309/
    NamelessRebel ist offline
  20. #20 Zitieren
    Ehrengarde Avatar von DocHoliday
    Registriert seit
    Dec 2011
    Beiträge
    2.006
    Es ist schon auffällig, daß die Tendenz zunimmt, je mehr man in seinen Einflussbereich kommt. Ob das mit ihm als Person zusammenhängt, bleibt unklar (wobei er am ehesten die Macht hätte, es zu ändern und nichts tut), aber von seiner Bewegung kann man das kaum trennen.
    DocHoliday ist offline
Seite 1 von 10 123458 ... Letzte »

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •