PDA

View Full Version : Vampire: die Maskerade/Requiem Foren RPG [Offtopic-Krams]



Hölli
01.09.2005, 19:44
Hallo,
Mäxchen und ich haben uns Gedanken gemacht, ein Foren RPG auf Basis des Vampire: die Maskerade und Requiem Regelwerkes zu gestalten. "Und" bedeutet in diesem Falle, das Mäxchen die beiden Regelwerke Verknüpfen will. Wie das dann genau aussieht, dazu wird er sich nochmal äußern. Außerdem wird er auch der Erzähler sein.

Form des RPGs
Wer den DSA Absprache Thread "die planungslose DSA Runde" kennt, der weiß vielleicht, dass wir nie auf einen Nenner gekommen sind. Der eine wollte in Skype spielen, der Andere im Chat und wieder andere im Forum. Wir haben uns nun für Vampire geeinigt, dass wir es im Forum spielen. Soll heißen: Erzähler schildert Ausgangssituation und Spieler posten dann (evtl. in Reihenfolge), wie sie reagieren. Nachdem sich alle Spieler geäußert haben, geht es dann weiter mit dem Erzähler, der dann NSCs mit SCs interagieren lässt, uns in der Story vorantreibt usw.

Setting
Wir spielen in der Gegenwart. Bedeutet explizit, dass wir in einer Art Paralleluniversum spielen. Alles ist identisch mit "unserer" Welt, einziger Unterschied ist eben, dass es Vampire im anderen Universum gibt. Auch im RPG kann euer Charakter also mit ner MP rumlaufen und im neusten Porsche durch die Gegend düsen. Näheres zum Setting erfahrt ihr von Mäxchen oder Notfalls auch von mir.

Regeln
Tja, mit den Regeln ist das nun so eine Sache. Ist natürlich von Vorteil, wenn die Mitspieler die Regeln von Vampire (egal ob Requiem oder Maskerade) einigermaßen beherrschen. Allerdings ist das keine zwingende Vorraussetzung. Regeln kann man lernen. Außerdem geht es in einem Rollenspiel ja eben um das Rollenspiel und nicht um Regelversessenes spielen.
Charakterbögen kann man aus dem Internet runterladen und ausdrucken. Ich weiß grad nur nicht, ob wir mit denen von Maskerade oder von Requiem spielen, deshalb gibs noch keinen Link, um niemanden zu verwirren.
Mäxchen wird sich auch nochmal zu Wort melden und genaueres über den Mix sagen.

Würfeln...
...war ebenfalls ein großes Problem bei DSA. Deshalb sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir es ganz weglassen. Soll heißen, Aktionen werden aufgrund der Charaktereigenschaften vom SL bewertet und daraufhin genehmigt oder abgelehnt.

Spieler
Zur zeit bin ich der einzige Spieler. Ich denke, Mäxchen wird mir zustimmen, dass wir auf keinen Fall insgesamt mehr als 5 Spieler werden wollen. 4 Spieler wäre Ideal, wenn dann aber unbedingt noch einer will, schlagen wir ihm die Bitte nicht ab. Ergo sind jetzt noch drei, maximal vier Slots frei.

Anmeldung
Seid ihr nun bereit, in die Welt der Dunkelheit einzutauchen, so schreibt hier hinein. Von Vorteil wäre es, wenn alle Spieler ICQ haben und auch alle anderen Mitspieler in der Liste haben, sodass man sich absprechen kann.

Derion
01.09.2005, 21:10
Also ich hätte durchaus Interesse an einem Vampires-Foren-RPG teilzunehmen. Auch wenn ich, leider, keine Ahnung von den Regeln habe, da ich damit noch nie wirklich in Kontakt gekommen bin. Allerdings bin ich äußerst lernfähig und begreife schnell (so behaupten zumindest einige ^^). Wenn man es mir also erklärt, bleibe ich auch sicherlich dabei und würde nicht einfach aufgeben, nur weil es mal ein bisschen zuviel wird... wenn sich also einer oder zwei meiner annehmen würden, was die Regeln betrifft, so wäre ich sicherlich bereit, mitzumachen :)

Yggdrassill
01.09.2005, 23:05
Ich hätte auch Interesse,und für mich gilt das gleiche wie für Derion,also spare ich mir,das gleiche mit anderen Worten wiederzugeben.

Ankou
02.09.2005, 13:51
Ich find die Idee richtig gut, würde vielleicht auch selbst mitspielen (muss gucken, wie ich das von der Zeit hinbekomme und so), aber ich kenne die Regeln für Requiem nicht :/ Und ich hab was gefunden, was mich n bisschen stört:

Erzähler schildert Ausgangssituation und Spieler posten dann (evtl. in Reihenfolge), wie sie reagieren. Nachdem sich alle Spieler geäußert haben, geht es dann weiter mit dem Erzähler, der dann NSCs mit SCs interagieren lässt, uns in der Story vorantreibt usw.
Hm.. :/
Ich weiß nicht, ob das immer so klappt. Schließlich passiert es ja öfters mal, dass man ein paar Stunden, Tage keine Zeit hat und so bleibt dann die ganze Gruppe hängen. Vielleicht müsste man da irgendwie eine Zeitspanne zum Antworten verdingseln. Quiek.
Und das Problem ist ja auch, dass wenn A was postet, B antwortet, C antwortet, A vielleicht auch noch was zum Post zu C sagen möchte.
Wenn es eine festgelegte Reihenfolge gibt, ist der, der als erstes postet total der Heini, während der Letzte auf alle Posts was schreiben kann.
Schließlich erfolgt auf jede Aktion ja auch eine REaktion :/
*quiek*
Aber trotzdem ne tollige Idee ^_^ *mag Vampire* hihi
Das mit dem "nicht würfeln" finde ich auch total klassig. Hihi

Hölli
02.09.2005, 14:17
Ich weiß nicht, ob das immer so klappt. Schließlich passiert es ja öfters mal, dass man ein paar Stunden, Tage keine Zeit hat und so bleibt dann die ganze Gruppe hängen. Vielleicht müsste man da irgendwie eine Zeitspanne zum Antworten verdingseln. Quiek.
Und das Problem ist ja auch, dass wenn A was postet, B antwortet, C antwortet, A vielleicht auch noch was zum Post zu C sagen möchte.
Wenn es eine festgelegte Reihenfolge gibt, ist der, der als erstes postet total der Heini, während der Letzte auf alle Posts was schreiben kann.
Schließlich erfolgt auf jede Aktion ja auch eine REaktion :/


Zuerst einmal mit der Abwesenheit: Das darf natürlich nicht passieren, dass einer für 3 Tage nicht postet. WIr müssen uns da schon aufeinander verlassen können. Sollte jemand ein Wochenende mal nicht da sein, dann kann er das ja im Absprache Thread klären, dann wissen wir ja bescheid. *Erklärt diesen Thread jetzt offiziell zum Absprache Thread*

Dass der Erste nichtmehr auf die Anderen Postings antworten kann, stimmt natürlich. Das habe ich mir bisher noch garnicht bewusst gemacht. Ich denke, da wir eh immer alle in Kontakt mit dem Spielleiter sein werden, kann man ihm dann ja auch nochmal schnell sagen: Halt stop, poste noch nicht, ich möchte noch auf den Post von A reagieren.
Dann ist Mäxchen bestimmt nicht so fies und unterbindet die Interaktion. ;)
Also ist das kein Ding, denke ich mal. Wenn man eine Aktion posten will und einen Anlass zu dieser Aktion hat, postet man diese Einfach.
Aber das mit der Reihenfolge ist in dem Fall natürlich totaler Quatsch, da geb ich dir Recht.

Wie es aussieht, wäre die Gruppe dann jetzt vollständig, wenn Ankou denn mitspielt.

Ankou
02.09.2005, 15:21
*quiek* Das finde ich ist eine gute Regelung ^_^

*quiek* Hihi.
Aber sicher, dass nur vier Mitspieler (Ygg, Derion, Du und die Angou) mitspielen können?
Weiter unten steht ja "nicht mehr als 5 Spieler".
Vielleicht sollten wir noch n bisschen warten, bis sich noch jemand meldet. Sollen ja so viele wie möglich Spaß dran haben. Wenn der Mäxchen jedoch "Nö, nicht mehr" sagt, wären vier Spieler ja auch in Ordnung. Ist ja auch für den Meister einfacherHihi ^_^
*alle mal anpiek* Ich bin verwirren >_<

Mäxchen
02.09.2005, 15:55
Hach, ich habe mich schon total darauf gefreut, endlich loslegen zu können, und wollte eigentlich gerade Hölli ansprechen, doch nun sehe ich ja, dass hier schon rege Beteiligung herrscht.

Aber noch können wir lange nicht loslegen, ersteinmal müssen die grundlegensten Dinge geklärt werden.

Also, aus Erfahrung heraus kann ich sagen, dass maximal fünf Spieler an so einer Sache teilhaben können, was schon eine Menge Koordination verlangt, um das über die Bühne zu bringen. Weniger Spieler wären vielleicht besser, aber ich glaube schon, dass wir mit fünf Spielern und einem Leiter gut bedient sind.

Desweiteren möchte ich noch einmal betonen, dass ich einen Mix aus Maskerade und Requiem für am geeignesten halte, ich möchte die melancholische Atmosphäre des neuen Regelwerkes mit dem Charme der Maskerade verbinden.
Das bedeutet, dass Unmengen an Optionen an die Spieler dargereicht werden. Es wird eine gigantische Anzahl an Clans geben (Tremere, Mekhet, etc.), als auch mehrere Gruppierungen, wie die Camarilla, oder die Carthianische Bewegung.

Das alles verlangt der Spielergruppe eine Menge ab, und ich glaube, dass sich ein Foren RPG am besten dafür eignet, um das über die Bühne zu bringen.
Desweiteren glaube ich, um den Rollenspiel Charme nicht zu verlieren, dass wir uns des öfteren in einem großen Chat versammeln sollten, um auf die Posts einzelner Spieler zu reagieren, so kommt niemand zu kurz, wenn er etwas schreiben möchte, und auch falls jemand mal aussetzt, wird es immer noch einen regen Spielfluß geben können.

Um jeden Spieler einen passenden Einstieg in die Welt der Dunkelheit zu gewähren, möchte ich es einmal deutlich an dieser Stelle herausheben, dass ihr mich jederzeit ansprechen könnt (sofern ich im Internet hocke), dann werde ich gerne versuchen, eure Fragen zu beantworten, oder euch generell jenen Spiegel aufweisen, durch dem ihr die Verdorbenheit unserer Welt erkennen könnt. Dazu muss aber angemerkt werden, dass jeder eine unterschiedliche Interpretation der Welt der Dunkelheit hat, und ich diese von niemanden beeiflussen möchte.

Generell möchte ich anmerken, dass ein Rollenspiel um Vampire ein erschütternes Erlebnis sein kann, und mit keinem anderen Rollenspielerlebnis zu vergleichen ist.
Ich möchte auch nicht auf die perversen Details verzichten, die ich im Organismus Mensch aufzuweisen versuche, ich appelliere nochmal daran, dass sich jeder Spieler bewusst sein soll, dass die Geschichten um die Welt der Dunkelheit immer einen philosophisch kranken Hintergrund beinhalten, und man vielleicht Dinge hört, und sieht, die man eigentlich ignorieren möchte.
Ohne das ganze jetzt irgendwie übertreiben zu wollen, bitte nehmt euch das zu Herzen, wenn ihr wirklich an diesem Versuch eines Foren RPGs um Vampire teilhaben wollt.

Desweiteren fühle ich mich geehrt, als Spielleiter auserkoren zu sein, und ich werde mir eine Menge Mühe geben, um euch eine spannende, fesselnde, und total kranke Geschichte zu liefern, nicht zuletzt wünsche ich mir, dass wir eine Menge Spass gemeinsam haben werden.

Das ganze bedarf aber noch einer größeren Planung, besonders von meiner Seite aus, schließlich steht noch kein größer Plot in den Windungen meines Gehirnes fest - und falls ihr als Menschen anfangen wollt, so brauche ich noch das ein oder andere Regelwerk...

Hölli
08.09.2005, 15:04
Mäxchen? Laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren? Wäre eventuell mal ganz gut, wenn du schon Infos zum Plot reinstellen könntest, ala Wann? Wo? Wie? (Warum? ok, nicht wirklich). Dann können wir Fragen stellen, sollte etwas unklar sein.

Ankou
08.09.2005, 15:42
Würde mich auch interessieren, vor allem, wie das mit der Charaktererschaffung aussieht ^_^ Hab mir zwar bei Masquerade schon einige Charaktere erstellt, weiß allerdings nicht, was Du jetzt genau vorhast - vor allem, weil Du ja noch Requiem da mit reinziehen willst. Hihi
Ich kenne ja nur Requiem nicht, aber soweit ich das mitbekommen habe kennen der Yggi und der Derion sich ja überhaupt nicht mit Vampire aus. Deswegen wollte ich mal fragen, ob wir uns nun Infos beschaffen sollen oder ob Du das schnell im Vorfeld erklärst, mit in die Story einbeziehst und das so erklärst oder wie auch immer. Quark ^_^

Mäxchen
10.09.2005, 10:22
Ah, so, momentaner Stand der Dinge.

Ich arbeite mich gerade durch das Regelwerk 'Welt der Dunkelheit' durch, auch machen momentan die NPCs großartige Sprünge, desweiteren versuche ich noch irgendwo ein Vampire, Maskerade Regelwerk zu ergattern, um jederzeit auf etwaige Disziplinen, und Clans zurückgreifen kann, die in Requiem keine Erwähnung finden.

Ich hatte an ein Setting in Thüringen gedacht, muss wohl aber noch daran feilen, wie ich die Umgebung in das Geschehen aktiv mit einbinde.

Ja, um das ganze an dieser Stelle ein wenig zu erläutern, schreibe ich hier mal diverse Philosophien der Vampirgesellschaft nieder, mit der sie der Sinnlosigkeit ihres Unlebens noch ein erstrebenswertes Ziel verpassen.

Die Camarilla
Die einst größte Organisation der Vampire ist jetzt nunmehr Überbleibsel ihrer selbst. Die damals als Faschisten verschrienen geistigen Führer der Camarilla fielen in ihrem ewigen Erstreben über die absolute Herrschaft über die Kinder der Nacht, sowohl ihre Ziele unbestritten unfehlbar waren, und noch heute in den angeborenen Traditionen und Moralitäten der Vampire weiterleben, so waren die Mittel der Camarilla der Gemeinschaft unrecht. Die Camarilla ist nunmehr nur noch eine Religion ohne Macht, deren Gebote aber noch heute gepredigt werden.

- Die Gebote -
Die Gebote beruhen auf dem Prinzip des Erhaltes der Kinder der Nacht, ihrer Gesellschaft, und ihres Überlebens. Der Einhalt der Gebote wird schon von ihrer Natur aus erzwungen, die körperlichen Eigenschaften, welcher der Fluch mit sich bring, macht diverse Dinge, wie das Menschenblutaussaugen, unausweichglich, doch auch die Exekutiven Mächte, so genannte Fürsten einer Vampirdomäne, fördern den Erhalt der uralten Prinzipien ihrer Art.

- Die erste Tradition; Maskerade -
Enthülle Dein wahres Wesen nicht jenen, die nicht vom Blute sind. Wenn Du es dennoch tust, so verwirkst du Dein Anrecht auf Blut.

Das Schaf verweilt unter den Menschen, und nur wenn die Kinder des Tages unwissend, verblendet, und ihren Blick vor dem Übernatürlichen verschrenkend, ihrem Alltag nachgehen, sind sie den Vampiren als ewigliche Blutquelle gewiss.
So also liegt es an den Individuen der Kinder der Nacht, ihre Unsterblichkeit nie den Menschen preiszugeben, sie müssen im Verborgenen handeln, weitab von den Augen der Sterblichen, denn eine Blutjagd, ausgerufen von der Menschheit aus, würde das Ende der Vampirgesellschaft bedeuten. So befinden sie sich in einer unwirklichen Symbiose, in der der Mensch das unwissende Wirtstier, und der Vampir den Parasiten spielt.
Die Natur des Vampires allerding ermöglicht es relativ leicht, sich vor den neugierigen Augen der Menschheit verborgen zu halten, auch wenn sei tot, ihre Haut kalt wirkt, und ihr Blut nicht mehr schlägt, können sie die Gedanken der Menschen mit geringen Einsatz vom Blut manipulieren, und so erscheinen sie als lebendige Gestalten, die im Schatten zu verschwinden scheinen, auch auf Fotos oder anderen digitalen Aufnahmen, selbst in Spiegeln oder Pfützen, erscheinen die Vampire nur als geisterhafte Schemen, nicht zuletzt hinterlässt es keine Narben, wenn sie ihren Opfern Blut aussagen.

- Die zweite Tradition; Nachkommenschaft -
Einen anderen in de Nacht zu holen, birgt große Gefahr für Dich, und ihn. Wenn Du ein Kind zeugst, so trägst Du diese Bürde allein.

Vampire geben ihre übernatürlichen Kräfte, und ihre Unsterblichkeit in Form des Kusses weiter, in dem sie ihr Opfer (oder ihren Erwählten, je nachdem, ob man den Vampirismus als Erlösung, oder als Fluch ansieht, letzteres wäre wohl treffender) komplett aussaugen, und ihn dann ein wenig des eigenen vampirischen Blutes trinken lassen.
Dennoch versucht man das Verhältnis der Kinder der Nacht, und des Tages in einem überschaubarem Maße zu halten, so kommt auf einen Vampir zirka 30.000 menschliche Leben. Es mag irrsinnig erscheinen, aber eben jenes Gebot ist es, welches von den Fürsten mit äußester Effiziens betrieben wird. In vielen Domänen sind die Anhänger der Vampirgesellschaft dazu verpflichtet, sich erst eine Genehmigung beim herrschenden Regenten einzuholen, bevor sie ein Kind in die Nacht holen, andernfalls wird sowohl das neugeschaffene, untote Leben, als auch der Erzeuger hingerichtet.
Desweitern verpflichtet sich ein Vampir, welches ein Kind schafft dazu, es in die grundlegenden Prinzipien der Gesellschaft einzuweisen, sowie es die Anwendung von Disziplinen, und anderen übernatürlichen Fertigkeiten des untoten Daseins zu erläutern.

- Die dritte Tradition; Amaranth -
Es ist Dir verboten, Das Herzblut eines anderen Deiner Art zu verschlingen. Wenn Du dieses Gebot verletzt, so wird das Tier nach Deinem eigenem Blut verlangen.

Die Diablerie ist unter den Vampiren ein verpöhntes, und gefürchtetes Verbrechen. Nicht nur, dass der Kanibalismus dem Erhalt der Kinder der Nacht schadet, auch erreichen ihre Diableristen unermessliche Macht, indem sie das Blut ihrer gleichen verschlingen.
So wird oft die Blutjagd ausgerufen, eine Treibjagd, die sämtliche Kinder einer Domäne dazu verpflichtet, jene Individuen zu jagen, die gegen dieses dritte Gebot verstoßen haben.

Der Sabbat
Der einstige satanische Gegenspieler der Camarilla. Als wenn die Camarilla den Menschen noch als die wichtigste Grundlage des vamprischen Daseins erachtete, stellte der Sabbat den Vampir in der Evolution über den Menschen, und besiegelte in der Philosophie schon den Keim des Unterganges. Der Sabbat war verrückt, unorganisiert, und diabolisch.
Das Werk ihrer Mitglieder war dort, wo Kleinkinder die Namen ihrer verstorbenen Eltern schrieen, wo brennende Autos Menschen begruben, und das Chaos, die Anarchie mit der Gewalt, der Brutalität, Hand in Hand ging.
Doch den Kern des Sabbats vermochte man nie auszumerzen, sowie man es nie vermag, den Baum komlett zu entwurzeln, wenn man ihn aus der Erde reißt, und so lebt das blutgeile Chaos in den Interpretationen diverser Bündnisse weiter, so finden sich immer wieder Satanisten, die den Namen 'Belials Brut' in ihre Haut ritzen, oder andere pervetierte Gestalten, die mordend durch die Gassen ziehen.
So bleibt der ewige Erhalt des Teuflischen Beweis dafür, dass jene, die einst die Regentschaft über den Sabbat in ihren kalten, toten Händen hielten, noch immer auf dieser dunklen Welt wandeln.

Lancea Sancta
Viele Legenden ranken um die Entstehung der Vampire- viele davon lassen sich auf die Bibel zurückführen. So auch die Geschichte Kains, der seinen Bruder Abel tötete, und daher als Strafe Gottes nicht mehr unter Menschen zu wandeln vermochte, da er nach ihrem Blut gierte. Eine andere handelt von Longinus, einem römischen Soldaten, der Jesus kreuzigte, so nämlich steht es in der Geschichte geschrieben, dass Jesus durch einen Speerstich starb, den Speerstich, geführt durch eben jenen Soldaten. Dabei tropfte das Blut des Heilands auf die Lippen Longinus, und verlieh ihm einen Funken eben dieser göttlichen Macht, doch scheute Longinus nun das Tageslicht, und ehe er im Wahnsinn, herbeigeführt durch die Völlerei des Blutes dahinschied, schrieb er seine Denkschrift nieder, die weithin als das Testament des Longinus' bekannt sind- und um eben diese Lehren entstand der religiöse Kult des Lancea Sancta. Nach ihrem Ermessen ist der Vampirismus ein Straffe Gottes, und sie sind jene Inquisitioren, jene Erlöser, die diesen Glauben, notfalls durch Gewalt, aufrechtzuerhalten haben. Der Lancea Sancta ist mächtig, vielleicht zu mächtig in den Augen antiauthoritärer Anarchen, doch unbestritten ist ihr fanatischer Wahn, dass es dem Wohle aller dient, den gleichen Glauben zu vetreten. Der sehr fromme, und spiritiuelle Bund hält in seinem Glauben eine Reihe an Ritualen, und Bräuchen aufrecht, als Herrausragendste sind wohl die Thebanischen Mirakel zu nennen, jene pervetierten Wunder Gottes, die nur im Blute der Vampire ihre diabolische Wirkung entfalten.

Invictus
Die Elite der Vampire, gekennzeichnet durch gesellschaftliche Absolution, körperliche Herrausragenheit, und geistlicher Effizienz. Der, auch als Adel der Vampirgesellschaft bekannte, Bund hält die Philosophie aufrecht, dass er, aber auch nur er, die Herrschaft über die Vampire verdient, geführt durch konservative, gar mittelalterliche Leitbilder, wenden sie sich gegen die Moderne, und versuchen dadurch, den Vampiren wieder jenen Sinn zu schenken, wie in jenen dunklen Tagen Europas, als sie über die Menschen herrschten, ja, Menschen, sie bedeuten Macht, und so konzentriert sich der Invictus, in seinem unausweichlichem zeitgenössischen Bestreben darin, die Kinder des Tages zu inflititrieren, und zu manipulieren, um in allen Bereichen die politische Vorherrschaft zu sichern.
Der Invictus steht mit dem Lancea Sancta in einer unheiligen Allianz, Geistlicher, und Weltlicher Macht.

Die Carthianische Bewegung
Wandel tut Not. Alle Macht dem Volke. Die Grundpfeiler jener Demokraten, in der sonst von Feudalismus geprägten Gesellschaft der Vampire. Die Bewegung der Carthianer ist wohl als jener Bund zu bezeichnen, der seine ziele noch vergleichsweise mit friedlichen Mitteln durchzusetzen versucht, besonders bei Jünglingen findet jener Grundgedanke anklang, eine Demokratie zu schaffen, die die Meinung eines jeden erhöhrt, und sich um das Wohle aller bemüht, nicht nur jener adligen Blaublüter auf dem Throne, die sowieso schon über alles regieren, über alles herrschen.
So halten sie still ihre feierlichen Runden, verehren den Unabhängigkeitstag, ohne aber je eine Veränderung unter den konservativ eingestellten Vampiren zu vermerken, doch sollte man die Demokraten nicht als jene mit weißer Weste glorifizieren, auch wenn sich die Worte Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit auf ihren Lippen befinden, sind es immer noch kalte, tote Lippen, beheftet mit dem Blut der Menschen.

Der Ordo Dracul
Der Ordo Dracul hält von Fanatismus relativ wenig, denn seine Gebote machen Glaubenseifer überflüssig, denn nichts währet ewiglich, und so ist auch der Zustand des Vampires nur ein vorübergehender Moment, um die fluchbeladene Haut irgendwann mit Stolz abstreifen zu können, und so eine bessere, einsichtsreichere Form des Seins zu gewinnen. Der Wandel muss einen Sinn haben, und so sehen sie das vampirische Requiem als eine zu bewältigende Herausforderung, eine Herausforderung, die eine menge geistlicher Spiritualität erfordert, die man nur im ewiglichen Erstreben nach neuem Wissen erreichen kann, so wie einst Dracula es tat, ihere Meinung nach der Gründer dieser Philosophie.
Nichts ist absolut, alles bleibt relativ, um am Ende steht ein unbegreifbarer, höherer Sinn.

Der Zirkel der Mutter
Wenn es Vampire geben muss, dann muss es auch jene anderen übernatürlichen Monster geben, von denen man sich in der Kindheit so gefürchtet hat, jene Wesen, die man mit modernen, wissenschaftlichen Wissen zu verleumdem versucht. In allen Religionen finden sie Erwähnung, jene Göttlichkeiten und fantastischen Kreaturen, sei es nun die russische Hexe Baba Jaga, oder der gehörnte Gott Cernunnos, denn, so sagen sie, die gemeinhin verbreiteten Schöpfunlehren der Vampire, wie man sie zum Beispiel im Lancea Sancta findet, sind nicht herausragend beachtenswert. Die Philosophie des Zirkels ist klar gegliedert, Drangsal bringt Erleuchtung, und nur wer sich ständig an seine geistlichen, und körperlichen Grenzen bringt, kann moralische, und physische Unzugänglichkeiten überwinden- endlose Macht.
Eben aus diesem Grund finden die Lehren der Mutter bei vielen Individuen Anklang, die an die Macht des Einzelnen glauben, und nicht an den verkrüppelten Gemeinschaftsgeist, und aus eben jenen Gründern wird dem Zirkel, besonders vom Lancea Sancta, ein Hexenwahn unterstellt, ihre Mitglieder gar von der Inquisition gejagt.

Die Freien
Jene Anarchen, die sich schon einst gegen die Herrschaft der Camarilla erwehrten, finden sich heute unter dem Begriff 'Freie'. Zwar kann man die Freien nicht irgendwie als Bund bezeichnen, ihnen irgendwelche übergeordneten Philosophien auferlegen, noch kann man sie überhaupt unter einem Namen Platz finden lassen, denn 'frei' ist lediglich eine Bezeichnung jener Freigeister, die sich für die Gesellschaft der Vampire, und die damit verbundene Politik, nicht interessieren, oder für die Gesetzsmässigkeiten diverser Bünde einfach kein Verständnis aufbringen können.

Natürlich sind diese Bünde nur beispielhafte Erscheinungen, gar kann man sie nur als temporäres Bild in der Chronik der Unsterblichen vermerken, nicht mehr, um der Sinnlosigkeit es Reqiuems ein Streben zu geben. Es gibt ebenso diverse Individuen, die ihre eigenen Interpretationen der dargereichen Philosophien aufweisen, und ihr Leben ganz im Gegensatz zu der sonst vorherrschen Moral ihres Bundes führen, genauso finden sich auch Bünde, die so klein sind, das ihre Existenz gar keine Erwähnung findet.
Im Großen und ganzen folgt das ganze aber einer gewissen Richtlinie, die man Dance Macabre getauft hat, früher als Dshihad, als Ränkespiel zwischen Camarilla, und Sabbat, bekannt, ist es heute der endlose Tanz der Bünde, und Blutlinien, ein nicht enden wollender Krieg, der seit jeher das Bild der Vampire prägt, ein jeder zum Wohle der Gemeinschaft, ein jeder im ewigen Kampf um das persönliche Wohl, alles, um den Träumen ein Bild zu verschaffen, Träume in Form von Ereignissen, die endlich die Gesellschaft der Kinder der Nacht prägen sollen. Es ist der Tanz der Toten, die Symphonie der Verdammten, ein Schritt nach vorne, zwei Schritte nach hinten- trete ein, sei ein Teil in diesem untoten Ballsaal.

Blutlinien
Die, geimeinhin auch als Clans bekannten, Blutlinien sind wohl der wichtigste Punkt im Unleben der Vampire, und im Dshihad, denn, sofern die Vampire überhaupt je eine übergeordnete Figur als ersten Vampir nennen können, müssen seine Kinder sich voneinander abespalten haben, um, jeder auf sene eigene Art und Weise, vollkommen verschiedene Arten der Vampirrasse zu schaffen, jedes stark unterteilt in seiner Form der Existenz, und des Strebens.

Ventrue

Hölli
10.09.2005, 11:35
Uiui, das hört sich an, als hast du noch viel zu tun. Also wenn ich dir irgendwie zur Hand gehen kann, dann sag es ruhig, Mäxchen. Schließlich ist die Idee auf meinem Mist gewachsen und du hast jetzt den Stress damit, das will ich ja auch nicht.

Thüringen wird ja lustig. Ich glaube, ich weiß schon, wer unser Erschaffer sein wird: M. Roth :D

Mäxchen
10.09.2005, 12:23
Also wenn ich dir irgendwie zur Hand gehen kann, dann sag es ruhig, Mäxchen.
Hm, ja, wenn du mir ein paar Clans abnehmen könntest, dere Erläuterung uns für wichtig erscheint, wäre ich dir wirklich dankbar, denn alle Clans alleine zu bennenen erscheint mir eine gar unmögliche Aufgabe... setzen wir uns doch mal bei Gelegenheit per IcQ oder PN auseinander. Danke dir.


Thüringen wird ja lustig. Ich glaube, ich weiß schon, wer unser Erschaffer sein wird: M. Roth
Und dann tauft sich die Blutlinie 'Eisblut'...




Das "T" steht für die Treue, die ich mir selber schuldig bin
"H" steht für die Heimat, die du für mich bist
"Ü" für Überlebenswille, jeder Tag ein neuer Krieg
"R" steht für die Rache, an denen, die im Wege sind
"I" steht für den Intellekt, Dumpfheit für die breite Masse
"N" steht für Natur, mein Born an Kraft und Stärke
"G" steht für den Glauben an, mich und an mein Leben
"E" steht für Eisregen, die größte Macht im Staat
und "N" steht für die Nacht, die unsre Wunden heilt
- Eisregen; Thüringen 2005 -

Hölli
15.09.2005, 22:46
Ok Mäxchen, ich hab jetzt einen Clan/grobe Vorstellung meines Charakters. Wäre gut, wenn du was dazu sagst, ob das ok ist, ob ich etwas ändern sollte etc.
Desweiteren möchte ich die anderen einfach auch mal dazu aufrufen, ein kurzes Profil ihres Charakters (soweit sie sich schon Gedanken darüber gemacht haben) hier zu posten.

Toreador

Noch kurz zur Erklärung: Das Hauptaugenmerk eines Toreadors liegt darauf, dass er ein Genießer der Kunst ist. Dabei kann der Spieler selber entscheiden, welcher Art der Kunst sein Charakter ergeben ist. Sollte der Charakter im Laufe seines Lebens dieser Art der Kunst begegnen, kann er nicht anders, als sich von ihr gefangennehmen zu lassen und wird für eine bestimmte Zeit Handlungsunfähig. (Habe das jetzt aus meinem Gedächtniss rezitiert, ich weiß nicht, inwieweit das vollständig ist)

Mein Charakter ist also ein Toreador, dem es die Musik angetan hat. Welche Musik käme da wohl in Frage? ^^ (Black-)Metal. Nun kann ich aber auch verstehen, wenn Mäxchen sagen würde, das kommt nicht in Frage. Schließlich ist es ein Rollenspiel und sowas basiert immer auf Fiktion. Dieser Charakter ist aber aufgrund dieser Ausrichtung sehr nah an der Realität. (zumindest an Yggis, Mäxchens und meine). Deshalb hätte ich gerne dein Ok für den Charakter oder eben auch eine Ablehnung.

Ähh ja, das wars auch schon mit den gaaaanz groben Zügen meines Chars.

edit: So Toreador hat gestern im Reli Unterricht mehr... Charakter bekommen. Ich schreib einfach mal so in Stichpunkten ab, was ich mir ausgedacht habe:
-illegaler Organhändler, vertreibt seine Ware übers Internet
-nach außen hin ist er Homepage Designer
-ist Musiksüchtig -> rennt ständig mit MP3 Player und Ohrstöpseln rum
-falls Mäxchen dem Metal zustimmt, bekommt er einen Hörschaden
-sehr Kontaktfreudig -> geht gerne auf Konzerte
-hat Interesse (auch aufgrund seines Berufes) an Biologie/Anatomie
-er ist jedoch ein Naturmuffel, lieber Stadt, was eben auch darauf zurückzuführen ist, dass er eben sehr schnell neue Kontakte kennenlernt

So, sollten erstmal Fragen/Unklarheiten zu meinem Charakter auftreten, dann einfach blubbern!

Schmok
20.09.2005, 03:31
Hab mich mal mit Mäxchen und Angou abgesprochen und bin zu der Überzugung gekommen, auch mitzumachen, sobald hier alles steht.
Wage zu behaupten, dass ich einigermaßen Ahnung vom Hintergrund der Vampire der WoD habe und ansonsten meint Mäxchen ja, dass das kein Problem wird mit der mangelnden Spielpraxis meinerseits, wenn wir das so spielen, wie oben abgesprochen.

Ansonsten würd ich mal noch gerne wissen, was ihr von teamspeak oder einem ähnlichen Programm als Alternative zur bisher geplanten Form des Spielens haltet?

Ankou
20.09.2005, 12:29
Ich finde das mit dem Forengetippsel eigentlich gar keine schlechte Idee. So hat man vor allem die Freiheit nicht immer genau dann verfügbar sein zu müssen, wenn wir spielen.
Außerdem hab ich doch kein Mikrofon *snüff*

Achja, wegen den Clansbeschreibungen:
Wäre lieb, wenn ihr das in der nächsten Zeit mal machen könntet, da ja Derion und der Yggi nicht so viel Ahnung vom Vampire haben.
(Und mir wurde ja das Requiem-Regelwerk, was ich mir ausgeliehen hatte wieder gemoppst >_<)

Derion
20.09.2005, 12:33
Dann schreib ich jetzt hier auch mal wieder... *hüstel*

Ich hab mir das jetzt alles mal durchgelesen und finde, das es sich recht interessant anhört. Aber so richtig was damit anfangen kann ich ja noch net, ne? Weil irgendwie weiß ich jetzt net so recht, was zu tun ist...
Naja, ich wart einfach mal weiter ab und behalte den Thread im Auge ^^

Edit: Zu der Teamspeaksache. Naja, theoretisch gehen würde das schon, aber zeitlich ist das nicht immer das Beste, weil wir einen Termin finden müssten, was schwer sein dürfte, und außerdem hört sich meine Stimme... unschön an .__. :D

Hölli
20.09.2005, 23:07
Edit: Zu der Teamspeaksache. Naja, theoretisch gehen würde das schon, aber zeitlich ist das nicht immer das Beste, weil wir einen Termin finden müssten, was schwer sein dürfte, und außerdem hört sich meine Stimme... unschön an .__. :D

Absolutes Dito, wir wollten die DSA Runde schon über Teamspeak/Skype machen und hatten absolut KEINEN Termin, an dem alle können. Auch das mit der Stimme kann ich absolut bestätigen .___.

Erstmal freut es mich natürlich, dass mit Schmok unsere Runde nun vollständig ist.
Ich habe da im Internet auch mal eine kleine Zusammenfassung für Derion und Yggi gefunden. Dort ist erstmal der Aufbau der Welt der Dunkelheit grob erklärt, die Sekten (allerdings nur Carmarilla und Sabbat) und viele Clans (weiß net, ob alle, da ich kA hab, was es alles für welche in Requiem gibt. Alle aus Maskerade sind jedenfalls dabei!).
http://www.chaoswg-rostock.de/dload/download.php
Das Regelwerk ist für Vampire Live und wurde, glaub ich, sehr individuell gestaltet und angepasst. Also bitte nicht darauf versteifen, dass das, was da drin steht auch wirklich von uns so umgesetzt wird.
Aber es sollte erstmal helfen, einen groben überblick zu geben. Für Leute, die bereits wissen, wie das ungefähr abläuft (Schmok, Ankou, Mäxchen und ich) ist das zu lesen eigentlich nur Zeitverschwendung, da man eh alles schon weiß. Lediglich zum Nachschlagen mal ganz brauchbar.

So, und wegen der kurzen Vorstellung: Ihr schreibt einfach mal kurz Charaktereigenschaften auf, die euer Mensch/Vampir haben soll. Ist evtl von Vorteil, wenn man weiß, wie die WoD so aufgebaut ist, damit man seine Eigenschaften entsprechend anpassen kann.

Ankou
21.09.2005, 19:32
Hmschi ... Das Problem ist, dass ich eben nicht weiß, was für Clans es bei Requiem gibt :/
Ich würde nämlich gerne einen Malkavianer spielen, habe jedoch gehört, dass es die nur noch als Blutlinie "Malkooooovianer" geben soll. (Oder eine Tremere, aber da wird mir das mit den Zaubern zu viel u_U)

Zur Charaerstellung: Einfach nur die Eigenschaften hinschreiben, wie das der Hölli gemacht hat und dann .... kommt irgendwann ein richtiger Charakter raus? *quiiiiek*

Wie so eine Maschine ^_^

Edit:
Hab mich jetzt mal mit dem Hölli abgeklärt und werde wohl in den nächsten Tagen die wichtigsten Merkmale meines Charas hier hereinstellen ^_^

Mäxchen
24.09.2005, 10:58
So, ich melde mich dann auch mal.

Unsere Runde ist dann nun spielertechnisch komplett.

Derion (mit dem ich mich nochmal über IcQ unterhalten möchte, kenne dich ja noch nicht), Ankou (mit der ich auch ständig im IcQ reden möchte, aber nie wird etwas daraus), Hölli, Schmock, und Yggy.


Ich würde nämlich gerne einen Malkavianer spielen, habe jedoch gehört, dass es die nur noch als Blutlinie "Malkooooovianer" geben soll.
Die gibt es, und durchaus noch als Malkavianer (ich finde das 'o' einfach zu hässlich, um damit die Welt der Dunkelheit zu beschmutzen), auch nicht als Blutlinie, weil ich dieses Blutlinien System einfach nicht durchdacht finde, daher gibt es die Malkavianer einfach als Clan. Also, wenn du diese spielen möchtest, Ankou, durchaus kein Problem.

Aber ich möchte doch lieber, dass du mir deine Gedanken des Menschen, und des baldigen Vampirs, doch lieber über IcQ schickst, damit das hier nicht so offen präsentiert wird. Bei Hölli arbeiten wir das ja auch noch aus, bleibt ja nicht bei diesem groben Gerüst.


Wäre lieb, wenn ihr das in der nächsten Zeit mal machen könntet, da ja Derion und der Yggi nicht so viel Ahnung vom Vampire haben.
Jo, ich setzte mich da bald, mit ein paar anderen Gestalten, die ich für dieses Unterfangen mitgebracht habe, ran, um für jeden Clan eine objektive und umfassende Beschreibung zu schaffen.


Das Regelwerk ist für Vampire Live und wurde, glaub ich, sehr individuell gestaltet und angepasst.
Ja, ist zum Nachschlagen wirklich nicht schlecht.
Andernfalls jene, die schon ein wenig Erfahrung sammeln konnten, als Nachschlagwerk benutzen!

Mäxchen
25.09.2005, 11:56
Blutlinien
Die, geimeinhin auch als Clans bekannten, Blutlinien sind wohl der wichtigste Punkt im Unleben der Vampire, und im Dshihad, denn, sofern die Vampire überhaupt je eine übergeordnete Figur als ersten Vampir nennen können, müssen seine Kinder sich voneinander abespalten haben, um, jeder auf sene eigene Art und Weise, vollkommen verschiedene Arten der Vampirrasse zu schaffen, jedes stark unterteilt in seiner Form der Existenz, und des Strebens.

Ventrue
Das Herrschergeschlecht über die Vampirrasse, seit jeher der Adel, die Gewinner, immer!
In jeglichen feudalistischen Vampirdomäne sind die Ventrue es, die auf den Thron sitzen, ihr mächtiges Blut ist es, welches sie zu Gewalthebern macht. Sie handeln egozentrisch, folgen konsevativen Prinzipien, was sie oft in Organisationen wie den Invictus oder den Lancea Sancta wiederfinden lässt- dort, wo ihre fanatischen Energien die meiste Wirkung erzielen. Da sie noch immer an den Gesetzen der Camarilla klammern, werden sie von der Gesellschaft der Vampire verhasst 'Gebieter' genannt, was sowohl auf ihr Auftreten, als auch auf ihre Kleidung zurückfällt- diese nämlich ist meist sehr gestellt, zwar nicht aufdringlich, eher schlicht, aber sie offenbart das blaue Blut, welches in ihren toten Adern fließt. Moderne Ventrues tragen so meist Anzüge, abgerundet mit passenden Kravatten, der Habitus älterer Vampire fällt da meist exquisiter aus.
Jene vampirischen Mächte, die die Herrschaft der Ventrues sichern berufen sich meist auf Präsenz und Ausdruck, zumeist aber auch auf pure Dominanz.

Nosferatu
Umgibt Vampire meist eine übernatürliche, unbegründbare Schönheit, so ist den Nosferatu der Fluch geblieben, ihr monströses Inneres auch anderweitig als Last auf den Schultern tragen zu müssen- sie umgibt ein ständiger Geruch von toten Kadarvern, und auch selbst kommt ihr Erscheinungsbild das einer Leiche gleich, Knochen liegen frei, Metastasen verbeulen den Leib, blass schimmert das Blau durch ihre dünne Haut. So bleibt den Nosferatu das städtische Leben verborgen, sie müssen ihr Unleben in der Kanalisation fristen oder an anderen Orten, weitab jeglicher Zivilisation, und ernähren sich dort von Ratten und den wenigen Menschen, die sich zu diesen Schauplätzen verirren. Doch die Nosferatu, die zumeist auch Mahre gennant werden, sind seit jeher furchteinflößende Machthaber in der Gesellschaft der Kainskinder- ihnen sind monströße Präsenz, unmenschliche Stärke, bösartige Gedankenmanipulation, und gewaltiges Geschick im Umgang mit Informationen, und andere perverse Disziplinen zu Eigen.

Deava
Die Deava sind Hedonisten, hin und hergerissen von der Ästethik der Zweisamkeit, die Reize der Verführung, masochistische Versuchungen, der Berührungen nackter Leiber verfallen.
Sie sind es, die die Sterblichen um Kopf um Kragen bringen, ihnen ihr Blut unbemerkt aus dem Hals saugen, während sie in Ekstase schweben, ihre Sinne betäuben, ihre Gedanken rauben, sich von ihren kühnsten Träumen, und tiefsten Ängsten reizen lassen.
So sind die Deava die schönsten, die elegantesten, die ästethischten ihrer Art, immer darauf bedacht, ihre Reize besonders zur Schau zu stellen, begleitet von geschmeidigen Bewegungen, und einem einlullenden Duft, so schenken sie Sterblichen den Kuss nur aus purem Streben nach Leidenschaft, um endlich wieder eine Gefühlsregung in ihrem Herzen zu vernehmen, das bereits lange nicht mehr schlägt.

Gangrel
Eine Begleiterscheinung des Fluches der Kainskinder ist das ewige Ranken mit dem Tier, was in ihnen allen nach Blut giert. Die Gangrel haben sich diesem Tier stärker hingegeben als andere, sie sind die Wilden, die sich in den Wäldern verkriechen, weitab des Schutzes der Städte, immer der Gefahr anderer übernatürlichen Wesen ausgesetzt. Doch Gangrel sind Kämpfer, begabt darin, ihre körperlichen Eigenschaften so auszureißen, um einen jeden Feind niederzustrecken- bis von ihm nur noch blutige Knochensplitter übrig bleiben.
Viele Gangrel sind von ihrer Tierhaftigkeit geprägt wurden, es hat seinen Tribut gefordert, sich oft den niedersten Instinkten hinzugeben, so wandelten sich viele Körperteile der Wilde bereits in tierische Paroide ihrer selbst- wolfsähnliche Klauen, glühende Augen, ein Schweif oder eine lange Löwenmähne.

Mäxchen
28.09.2005, 22:12
Mekhet
Individuen, die ihre Existenz in den Schatten verbringen, isoliert in ihrem Fanatismus lebend, sie sind Extreme, oder der bittere Durchschnitt. Mekhet können alles sein, vom einsamen Philosophen, bis hin zum eifrigen Attentäter, vom grauen Normalbürger der dunklen Welt, bis him zum außergewöhnlichsten Vertreter einer außenseiterischen Gruppierung. Sie sind Szenengänger, Schläger, Diebe, Träumer, doch eines verbindet sie alle, sie lieben es, in der Dunkelheit zu verschwinden, erfordert die gegebene Situation einige Tage lang abzutauchen, in ihrer Menschenscheu zu versinken, um ein wenig Abstand zu der Gesellschaft zu gewinnen- vielleicht für immer.
Die Mekhet sind es, die seit jeher das Wissen über Vampire wahren, überhaupt sind sie es, die durch ihre abseitige Position viel über das Unleben in Erfahrung bringen konnten, als Agonisten brachten sie viel über die Kainskinder in Erfahrung, und schrieben es in ihren Philosophien wieder. Durch Fanatismus, als auch durch das Leben im Schatten schafften sie etwas, was vielen Vampiren verwehrt blieb- Verständnis für ihren Fluch.

Brujah
Brutalität, das dreckige Leben auf der Straße, Menschen Leid zuzufügen, Schmerzen, Raub, Diebstahl, der kalte Stahl eines Bleirohres in der Hand, oder der Duft von Schwarzpulver in der Nase, das ist es, was das Unleben der Brujah mit Sinn erfüllt. Als verruchte Punks ziehen sie durch den Straßen, terrorisieren die Straßen als Biker, deren Kleidung nach nassem Leder stinkt, verprügeln Menschen anderer Hautfarbe, weil auf ihren Oberarmen der deutsche Reichsadler verweilt- aber es erfüllt sie, ihrem Eifer Ventilen zu geben, und auf perverse Art und Weise gegen die verkommene Gesellschaft zu rebellieren. Die Brujah führen schon in ihrem menschlichem Dasein ein Leben als Einzelgämger, mit bunten Irokesen Schnitten, oder vielleicht nur als fortschrittlicher Politiker, dessen neoliberalen Meinungsäußerungen nie erhört wurden, auch nach ihrem Tod behalten sie ihr sterbliches Streben bei, und das macht diesen Clan zu besonderen, wenn auch gefürchteten Außenseitern in der Welt der Dunkelheit.
Doch ein Brujah gibt nicht auf, sie sind die Anarchen, und bevor sie sich auf ihren Arsch den Namen irgendeines Faschisten brandmarken lassen, ziehen sie mit einem mit Stacheldraht umwickelten Baseballschläger in das Penthaus des Regenten, und befreien das Antlitz dieser Welt von seiner ausgehenden Unterdrückung- natürlich in einem dreckigen Schwall aus kaltem Blut!

Cantar
05.10.2005, 14:36
Wenns keine UMstände macht oder so würde ich gerne auch noch mit machen ?
Wenn ncih si auch ok hba den Theard nur so spät gesehen.
Hab bei Maskerade schon so meiner Erfahrungen also ewr jetzzt kein totaler noob was die sach vielleicht vereinfachen würde.

NA dann bin ich ma gespannt was ihr dazu sagt

Ich hab ne neue ICQ NUmmer asl wenn ihr da noch was von mir willen wollt etc 245-217-865

Derion
09.10.2005, 22:48
Ähm... *hüstel*

Wie sieht es jetzt eigentlich hier aus? Ich habe mir mal die Clans durchgelesen und würde mich auch für einen (Öh... Gangrel :D) interessieren. Aber wie genau das dann alles abläuft weiß ich ja noch nicht. Wäre also nett, wenn sich in dem Bereich für die Unwissenden was tut (wobei ich da nicht hetzen will ;) )

Und @Mäxchen:
Du wolltest dich mit mir über ICQ unterhalten, aber irgendwie hatte ich da noch nicht wirklich was von mitgekriegt. Wie sieht's in der Hinsicht aus? (Oder hab ich was falsch verstanden? ^^)

Schmok
09.10.2005, 23:54
So, hab mich Mäxchen mal als kleine Hilfe angeboten und ihm einige Clans in der Vorstellung abgenommen. Hoffe, dass das in etwa der Idee der Clans und dem Ganzen im Allgemeinen gerecht wird.


Burakumin

Die "asiatischen Nosferatu" entwickelten sich aus dem gleichnamigen Dorf-Volk des feudalen Japans, wo die Menschen, deren Beruf der Tod war, als 'unrein' galten. So auch im Kreis der Untoten, sodass sie sich nur aus den Kreisen der Unreinen bedienen durften, sowie nur Menschen dieser Gruppierung in die Nacht holen durften. Abgeschottet und verschmäht vom Rest, blieb ihre Zahl klein und überschaubar. Kleine Gruppen fanden sich zusammen und nutzten ihre Isolation und Individualität aus, um ihre ekelerregende Disziplin der Nekromantie zu entwickeln.
Doch die Zeiten änderten sich und mit Japans Weg zu einem Industriestaat, fanden auch die Burakumin ihren Weg in die westliche Welt. Hinzu kam, dass die Meiji-Restoration die Diskriminierung in ihrem Heimatstaat beendete und somit den Burakumin den Weg öffnete, an Einfluss zu gewinnen. Zwar ist in den Reihen der Untoten noch nicht viel von dieser Tolerierung zu erkennen, aber wenn man mehrere Jahrhunderte lang lebt, kann sich so ein Generationen- und Gedankenwechsel eben hinziehen. Während sie wichtige Kontakte im Westen knüpften, übernahmen sie in der Heimat wenige, aber wichtige Konzerne und halfen somit, selbst in den Zeiten des zweiten Weltkrieges und danach für gewisse Stabilität zu sorgen. Somit hatten es die Burakumin von einer verschmähten Bevölkerungsgruppe zu einflussreichen Handels- und Industriemagnaten gebracht. Keine andere Blutslinie verlässt ihre Heimat-Domänen so zahlreich, wie die Unreinen. Und überall sind sie für ihre Kunst in der Industrie- und Finanzwelt erwünscht. Und sollte dies nicht zutreffen, so überzeugen sie durch ihre ganz eigene Disziplin der Nekromantie.
Ihr Äußeres ist denen ihrer Mahren-Brüder nicht unähnlich. Egal, wie alt die Vampire sind oder wieviel Vita sie in sich tragen, sie sehen immer aus wie wandelnde Leichen. Je älter sie werden, desto dünner wird ihre Haut bis sie nur noch wie Pergament um die spitzen Knochen spannt und der Geruch alter Graberde umhüllt sie genauso wie die grausige, unangenehme Stille der Toten. Dennoch - oder gerade deswegen - sind ihre Kleider meist sehr elegant und edel. Im Westen wollen sie mögliche Geschäftspartner nicht verschrecken und in ihrer Heimat keinen Platz für Vorurteile lassen. Nichtsdestotrotz liegen ihre Zufluchten meist weit entfernt von denen der Ventrue oder Daeva, mitunter sogar in den gleichen Gebieten wie die der Nosferatu. Ihre Kinder rekrutieren sie größtenteils nur aus den Reihen der shintoistisch Unreinen. Besonders zynische Exemplare geben den Kuss aber auch gerne an Menschen weiter, die sich selbst einfach für etwas Besseres oder Reineres halten. Mitunter sind es auch einfach Opfer, die den Burakumin bei dem Erreichen ihrer finanziellen und politischen Ziele hilfreich sein könnten.


Morbus

Wenig ist bekannt über die Mekhet - aber noch viel weniger über die Morbus. Eine Blutlinie, welche der der Mekhet nicht unähnlich ist. Historiker und Stammbaumexperten scheitern der Reihe nach an der beinahe unlösbaren Aufgabe, herauszufinden, welcher Schatten diese Blutlinie gezeugt hat. Nichts weiter als Gerüchte, Legenden oder Märchen sind es, die übrig geblieben sind. Das hartnäckigste Gerücht unter ihnen jedoch besagt, dass es ein Mekhet war, der Mitte des 13. Jahrhunderts im Verborgenen mit der christlichen Armee reiste. Nach dem Ende der Kreuzzüge kehrte er zurück und fand seine Domäne in Sünde und Rebellion wieder. Um sie zu strafen, schlug er sie mit einer Seuche, die aus ihm selbst hervorgequollen sein soll. Diese Seuche tötete alle im Umkreis von mehreren Meilen binnen weniger Tage. Somit soll der erste Morbus entstanden sein. Hinzu kommt, dass jene Seuche erschreckend gut in die Zeit der Pest in Europa und Asien fällt, die später Millionen Menschen auf dem Gewissen hatte...
Heutzutage leben die Morbus gezwungenermaßen im Zwielicht. Sobald sie sich über ihren Fluch gewiss werden, stehen sie vor der Frage, sie zu verbergen und so der Missgunst anderer Vampire, die ihr spezielles 'Gourmet' nicht zu schätzen wissen, zu entgehen oder sie suchen sich eine ökologische Nische, in der sie überleben können. Denn sie trennt eine klare Eigenschaft von den anderen Vampiren, die in den Augen jener eher Fluch als Segen ist. Denn Morbus können sich nur kranker Gefäße bedienen. Das Blut gesunder Menschen zerfällt auf ihrer Zunge binnen weniger Augenblicke zu Staub. So sind sie gezwungen vom Leid anderer zu profitieren, sich in Gebieten aufzuhalten, in denen Krankheiten modernster Medizin trotzen und ab und zu vielleicht sogar für etwas 'Nachschub' ihrer speziellen Gourmets zu sorgen. Ein Denken und Handeln, dass nicht unter allen Vampiren unbedingt auf Begeisterung stößt, wie man sich denken kann.
Vom Äußeren her erkennt man Mekhet nicht unbedingt sofort. Jene, die mit ihrem Fluch leben und das Glück haben, in einer Domäne einigermaßen akzeptiert zu werden, kleiden sich stereotypisch und normal, damit sie nicht unbedingt sofort als vorurteilsbehaftete Blitzableiter fungieren müssen. Andere, die ihren Fluch verbergen, versuchen genau das Gleiche, übertreiben es aber manchmal in ihrer Paranoia, als Morbus entdeckt zu werden, und verraten sich somit selbst. Man trifft sie überall dort an, wo sie einfachen Zugang zu kranken Gefäßen haben und sie sind infolgedessen auch gezwungen, sich öfter den Strapazen und Risiken einer Reise auszusetzen, als vielleicht andere Vampire.

Ankou
10.10.2005, 17:45
Malkavianer

Malkavianer sind wohl die einzigen Kinder der Nacht, die ihren Fluch nicht als eine Qual ansehen, sondern vielmehr als Gabe, als Erleuchtung, die ihnen den Weg durch das Unleben weist. Der Fluch den Kain damals auf Malkav, den Vater aller Mondkinder, legte, gibt den Malkavianern ihre bitteren Spitznamen: Irre, Kranke, Geistesgestörte. Dieser Wahnsinn zeigt sich von Kainskind zu Kainskind in unterschiedlichen Formen; Malkavianer können in Gesellschaft ruhige, kultivierte Gesprächspartner sein und nachts kleinen Puppen den Bauch aufschlitzen aus dem Gedanken heraus, es würde sich bei dem Spielzeug um ihre Mutter handeln. Andere, denen man den Fluch mehr ansieht als ihren Geschwistern, reden mit imaginären Stimmchen, teilen ihren Geist offensichtlich mit einer anderen Person oder haben einen fast liebevollen Hang zu selbstmörderischen Aktionen.
Eines haben jedoch alle Malkavianer gemeinsam: Sie sind exzentrisch und unter ihrem Wahnsinn schlummert eine Genialität, die selbst die ältesten Tremereahnen immer wieder in Furcht versetzt. Dadurch, dass jedoch immer wieder junge und dumme Kainiten die Malkavianer unterschätzen, gelangen die Mondkinder an vielerlei Informationen und genießen eine Art Narrenfreiheit.

Andere Clans folgen noch - muss mich da mal mit dem Mäxchen absprechen ^^"
Edit: Was ist jetzt eigentlich wegen Cantar? Hat sich da shcon jemand an ihn gewandt?
Soweit ich weiß sind wir ja eine vollzählige Gruppe und Mäxchen wollte ja keinen mehr annehmen :/

Mäxchen
16.10.2005, 18:14
Toreador
Die Toreador lassen sich von etwas bannen, was für uns Menschen in einer kommunizierende Welt, via Internet und Fernsehen, fast für eine Selbstverständlichkeit geworden ist- die Kunst. Diese Kainskinder lassen sich von der Faszination überwältigen, die jene Leidenschaft verspricht, die ein Schöpfer in seinen Werken für die Ewigkeit zu bewahren versucht.
Doch die Existenz und das Streben der Toreador beinhaltet zugleich einen Keim der Sinnlosigkeit- jegliche Kreativität geht mit dem Fluch verloren, und so gehen Talente, die man eigentlich durch den Vampirismus zu erhalten versucht, schlagartig verloren, da sich Kunst auf emotionale Bindungen, und Gefühlswelten begründet.
So beschränkt sich ein Toreador auf die Funktion einer Muse, präsentiert sich der Menschenheit ähnlich einer Succubi, und schwelgt dahin, in dem Wandel von Moderne, Kunstgeschichte, und Romantik.

Giovanni
Familiäre Verhältnisse tränken diesen Clan, der seitjeher eine enge Bindung zu seinen Nachfolgern aufrecht erhält, obgleich dadurch, dass sie Ghule sind, oder sterbliche Verwandte. Doch in ihren toten Herzen keimt eine morbide Faszination, diese Nekrophilen haben eine Vorliebe für das Vergangene, und so schufen sie mächtige, vom Lancea Sancta verpöhnte, als auch verfluchte Nekromantie, welches sie zu einem politisch einflussreichen Clan macht- auch wenn sich ihr Einzugsgebiet zumeist auf Europa, und dort auf Italien beschränkt.

Ravnos
Zigeuner und Vagabunden schimpfen sich die Ravnos, deren vampirischen Mächte sich besondres durch Illusion und Täuschung auszeichnen. Als Nomaden ziehen sie umher, spucken auf die Gesetze der Kainskinder und derer der Kinder des Tages, und sind zumeist politisch verfolgte Gesonnene, da ihr mangelnder Respekt gegenüber der vorherrschenden Gewalt von vielen beargwöhnt wird. Doch nie würde man wagen, dass Geschlecht der Ravnos komplett auszuräuchern- sie beherbergen das Schicksal der vampirischen Rasse, und diese Tatsache fürchten selbst die ältesten Ahnen.




So, das sind jetzt alle relevanten Clans, wohlan, zwei fehlen noch, von denen ich aber glaube, dass sie in einem deutschen Abenteuer unspielbar sind, wenn dennoch irgendwie Bedarf besteht, werde ich das gerne nochmal überdenken.

Mäxchen
30.10.2005, 11:06
Fuck, ich habe doch tatsächlich einen der interessantesten Clans vergessen... die Tremere.
Also hier ein Nachtrag, für Interessenten, und für Spieler, die noch Horizonte für ihre Charaktere brauchen.

Tremere
Der hierarchische Clan der Tremere tauft sich 'Pyramide', die sich auf Alter und Macht begründet, denn diese Blutlinie hält die Philosophie des Darwinismus aufrecht- Das Überleben des Stärkeren. So sind sie Hexer, gehasste, gefürchtete, gejagte Blutmagier, die ihre spirituellen Energien aus ihrer Vergangenheit ziehen- diese Vampire waren einst Magi, die durch morbide Rituale und der Opferung einer alter Ahnen den Fluch des Vampirismus auf sich nahmen.
Heutzutage werden die Tremere nach wie vor beargwöhnt- doch ignorieren kann man diese Hexen nicht.

Gevatter Tod
19.11.2005, 23:48
Hat sich inzwischen schon was getan bei Euch? Bin gerade über Google auf den Thread gestoßen und hätte auf jeden Fall Bock mitzumachen. Vielleicht einen La Sombra, wenn Sabbat-Clans auch erlaubt sind, oder einen City-Gangrel.

Hab langjährige Erfahrungen mit Masquerade und Dark Ages pen&paper.

Mäxchen
20.11.2005, 12:50
@Gevatter Tod; Vorweg, mir tut das immer weh, wenn ich Menschen eine Absage geben muss, besonders bei Menschen, bei denen ich mir sicher sein kann, dass sie für die Gruppe sicherlich kein negativer Aspekt wären...
Aber ich wollte die Spieleranzahl bei so einem großen Projekt doch gering halten, förderlicher für mich, als Spielleiter, als auch für die Spielergruppe. Selbst Schmok hatte als fünfter Mann noch wahrlich Glück.

Also tut es mir leid, wenn ich dir sagen muss, dass daraus sicherlich nichts wird, doch bin ich mir sicher, sofern das ganze erfolgreich über die Bühne läuft, dies nicht unser einziger Blick durch das dunkle Glas der Welt der Dunkelheit sein wird.
Auch würde ich mich freuen, sofern es dich nach einem Gesprächspartner über die Welt der Dunkelheit sehnst, wenn du mich mal im IcQ, oder hier per Pn anschreiben würdest.

Zur Frage der Fortschritte, und das richte ich auch einmal an meine Spielergruppe.
Hölli und Schmok haben ihre ausgefüllten Charakterbögen bereits vor sich liegen, und arbeiten eben diesen ja noch aus. Mit Ankou hatte ich mich bereits zweimal zur Generierung verabredet, aber wir beide kommen mit unseren Terminkalendern einfach nicht zusammen. Derion und Yggy habe ich aufgefordert, sich Gedanken über ihre Charaktere zu machen- wenn auch schleichend, wir kommen vorwärts!
Dennoch möchte ich noch einmal an alle appellieren, dass wir ein wenig in die Hufe hauen, um noch vor Neujahr die ersten Posts setzen zu können, daher habe ich mir überlegt, dass ihr bald alle eine Private Nachricht im Kasten vorzufinden habt, mit Charaktergenerierung und einigen Anhaltspunkten, sowie Inspirationsquellen für eure Charaktere, so kommt das alles weiter vorwärts, selbst wenn wir nicht zusammen sitzen. Weiter werde ich mir aber vorbehalten, persönlich die Charaktergenerierung mit euch zu erfolgen, also soll dies nur eine PN sein mit kritischen Punkten, über die ihr euch Gedanken machen solltet.
Wenn Fragen sind, schreibt mich ruhig weiter an.

Noch etwas anderes möchte ich hier ansprechen, und zwar die Rechte, die dieses Forum inne hält. Ich möchte nämlich nicht mit euch eine Geschichte erleben, die im nächsten Monat schon von Feder&Schwert kommerziert wird, ohne dass sich unsere Namen unter den Autoren befinden.
Ich werde wohlan das Abenteuer in den weiten des Internets abbilden lassen, damit auch andere Spielergruppen mal eine Vorstellung davon bekommen, was man aus Rollenspiel machen kann, ich will aber nicht, dass irgendwelche einfältigen Rollenspielredaktion unsere Ideen ausschlachten. Sofern mir das WoP dieses Recht verwehrt, sollten wir über Alternativen als Kommunikationsebene diskutieren.

blutfeuer
20.11.2005, 17:48
wie kommst du darauf, dass wir dir sowas verwehren würden ?

Sobald Ihr Inhalte in der World of Players einstellt, räumt Ihr diesem Forum automatisch alle Nutzungsrechte bezüglich der Inhalte zeitlich unbegrenzt, unwiderruflich, kostenlos aber nicht exklusiv ein. Das bedeutet, dass Ihr Eure Inhalte jederzeit auch anders verwenden, der World of Players die Nutzung aber nicht mehr entziehen könnt.
wenns dazu noch fragen gibt, dann stell die ruhig.

meditate
20.11.2005, 17:55
vor missbrauch von ideen und geschichten ist im internet niemand wirklich geschützt. klar kannst du bei ideenklau gegen den verursacher vorgehen. wir haben damit aber nichts zu tun. wir können deine rechte diesbezüglich auch nicht schützen.

meld dich mal bei mir.

Mäxchen
24.12.2005, 13:55
... so, heute ist nun also Weihnachten, der 24. Dezember, und somit verbringen wir schon über ein viertel Jahr mit der Planung unseres Forumspieles.

Mittlerweile haben ja aber alle Charakterbögen vor sich liegen, und Hölli und Derion haben sogar ihren Charakter bis auf das kleinste Detail ausgearbeitet (und sicher bin ich mir, dass die anderen bald folgen werden).

Um das ganze aber weiterhin schmackhaft bleiben zu lassen, werde ich heute das Vorwort errichten, und noch einige Regeln niederschreiben, damit wir noch Zeit haben, um darüber zu debatieren.

Ich möchte diesen Thread im übrigen als OT Bereich nutzen können- für die eigentliche Geschichte, die wir zusammen erzählen wollen, richten wir einen neuen Thread ein (Gott sei dank ist Ank ja Literaturmod, so wird das alles sicherlich kein Problem sein).

Gut, auch wenn ich glaube, dass das schon jedem klar war, dass wir das ganze, aufgrund dessen, dass wir auf einem Internetforum spielen, das ganze ein wenig anders über die Bühne läuft, wie es bei einer Rollenspielrunde zuhause, an einem runden Tisch, der Fall wäre.
Daher wird das ganze ähnlich im Stil vom WoG RPG sein, also dass wir schon etwas ausführlicher unsere Handlungen beschreiben, und auch innere Gefühle Erwähnung finden. Den Rollenspiel Charme allerdings behalten wir bei, ihr schreibt in Ich-Perspektive, ich, als Erzähler, spreche euch direkt mit 'Du' an.
Auch da wir, anders als in gewöhnlichen Forenrollenspielen, ja richtige Charakterbögen mit einer Menge an Werten und Fähigkeiten haben, sollen diese auch Erwähung finden.
Also beziehen wir unsere Posts auf die Werte, die auf euren Charakterbögen stehen.

Ihr postet beispielsweise, wie und was euer Charakter macht, lässt dabei den Ausgang offen- und ich poste dann den entsprechenden Ausgang

Spieler; "Völlig unter Panik, dass dieses perverse Arschloch hinter mir herfährt, trete ich das Gaspedal durch. Meine Finger sind schwitzig, gleiten nur über das Lenkrad, schwerfällig sind meine Bewegungen, mein Herz rast, während die Lichter der vorbeisausenden Straßenlaternen über mein Gesicht fallen... Was hat der Perverse vor?"

Erzähler; "Und er kommt dir immer näher, verdammt nahe sogar. Aufgrund dessen, dass die Straßen zu so später Stunde vollkommen leer sind, schafft er es mit Leichtigkeit, seinen deutlich bessern Wagen auf Höchstleistungen zu bringen, so dass du das Motorgeräusch laut aufheizen hörst. Mittlerweile wird sein Scheinwerferlicht deutlich in deinem Rückspiegel reflektiert, fast schon kannst du erste Konturen eines menschlichen Gesichtes in der Kabine deines Verfolgers ausmachen.
Ein Ruck geht durch dein Wagen, Metal knirscht, als die Stoßstange des anderen Wagen dir von hinten reinrammt. Deine Heckscheibe droht zu bersten, du hörst laut, wie Metall auf den Asphalt fällt, wahrscheinlich hat sich dein Kennzeichen gelöst. Ein nächster Angriff, du drohst die Kontrolle über deinen Wagen zu verlieren..."

Spieler; " 'Das Arschloch will mich umbringen!'. Ich will einfach nur noch weg, ihn los werden, und mir ist klar, wie ich den Scheiß anstelle. Wäre ja nicht das erste mal, dass ich ein Straßenrennen gewinne, es sind die gleichen Tricks, die gleichen Finten- einmal nur noch durchatmen, dann versuche ich das Lenkrad nach links auszuschlagen, werde ein wenig auf die Kupplung treten, einen Ausfall- einen Drift- auf die andere Straßenseite."

Erzähler; "Der Geruch verbrannten Gummis steigt dir in die Nase, du siehst sogar wie, die Reifen der rechten Seite kurz zu zu qualmen beginnen, als dir dein Ausfall gelinkt, du wild das Lenkrad herum reißt, und auf der anderen Straßenseite zum Stehen kommst- während dein Verfolger verdutzt weiter fährt, deine List zu spät erkennend, und gerade, als du seine Bremslichter rot aufglühen siehst, schaltest du ein paar Gänge hoch, kommst davon."

*hust*, na, nur so als kleines Beispiel, wie so eine Verfolgungsjagd beispielsweise aussehen könnte.
Dialoge natürlich könnten schwierig werden- oder anders gesagt, sehr kurz. Aber ich glaube, es nimmt uns keiner übel, wenn wir ein paar mehr Posts, als gewöhnlich setzen.
Bei diversen Abläufen, wie zum Beispiel eine Tür aufschließen, müsst ihr nicht auf eine Antwort von mir warten, also Sachen, die jeder Idiot ohne größe Mühen hinbekommt- wie in meinem oberen Beispiel schafft es der Spieler ja auch, seinen stehenden Wagen wieder zum Fahren zu bekommen. Nur sein Ausfall war eine größere Handlung, dessen Ausgang der Spielleiter erzählte.
Ach ja, beim Einsatz vom Willenskraft könnt ihr die Auswirkungen eurer Handlungen im übrigen verstärken. Wenn ihr so etwas tut, möchte ich eine genaue Beschreibung euerer Anstrengungen- und natürlich auch der ausgezerrten Kräfte danach.

Sofern die Geschichte beginnt, beginnen auch die, anfangs vollkommen unabhängigen, Schicksale eurer Helden, nein, ich berichte mich, eure Schicksale. Und zwar erhaltet ihr diverse Überschriften, an denen ich erkenntlich mache, dass ich mich nun einen gewissen Spieler zu wende, diese Überschriften erhaltet ihr dann, wenn alle mit ihren Charakterbeschreibungen fertig sind, und dann nämlich werden wir anfangen.
Dadurch, dass die Spieler auch in einer gewissen Unabhängigkeit von einander arbeiten (jedenfalls anfänglich), macht es auch nichts, wenn ein Spieler mal ausfällt- das ganze soll uns Spass bringen, keine Hektik, wir schreiben eine schöne Geschichte, drucken sie aus, und nächstes Jahr zu Weihnachten lesen wir mal wieder darin *lacht*.

Und in diesem Sinne, schöne Weihnachten wünsche ich euch.

Ankou
29.12.2005, 01:07
Oki meine Lieben - dann ändere ich mal den Namen des Threads in ... öh.. irgendwas mit Offtopic-Krams-Gedöns =)

Mäxchen
16.01.2006, 20:48
Also klar, nun, wo ich von der Klassenfahrt zurück bin, soll es endlich weiter gehen- vorerst aber habe ich eine kleine Mitteilung zu verkünden.

Da sich bei Ygg mehrere Termine eingeschlichen haben, die einzuhalten sind, verzögert sich seine Teilnahme an unserer Runde wohl um einige (ich nenne es einfach mal) Spielsitzungen.
Dennoch wird er weiterhin ein Teil der Spielergruppe bleiben, sich anfangs aber halt nicht aktiv beteiligen.

... so, jetzt stürzen wir uns einfach mal in das kalte Wasser, und werden beginnen. Wie schon mal oben erwähnt werde ich anhand von Überschriften signalisieren, wann ich mich welchem Spieler zu wende.

Die Verteilung der Überschriften lautet im übrigen wie folgt.

Schmok- Aderlass
Hölli- Fleischfestival
Ankou- Begierde
Derion- Angst
Yggy- Herbstlaub

Beginnen werde ich übrigens (vielleicht heute noch) mit Ank, die ersten Post werden allerdings nur kleine Einleitungen, in denen ihr so direkt noch nicht eingreifen könnt... aber ihr werdet das schon verstehen, andernfalls IcQ.

Ankou
01.03.2006, 01:54
Na, was ist denn hier los, ihr Tüten!
Da ist man mal knapp drei Wochen nösch da und schon kommt hier alles zum Erliegen - nee, nee, nee, so wollen wir das ja nach all den Anfangsschwierigkeiten (an denen ich ja leider auch nicht ganz unschuldig war) aber nicht beruhen lassen - auffi ins Gewühl!
...Oder habe ich irgendwas verpasst? =/
Uiuiuiuiuiuiuiuiuiuiuiuiuiuiui - hiermal kurz danke an Mäxchen, der sicherlich den größten Beitrag dazu ... beiträgt, dass mir das ganze so unglaublich viel Spaß bringt. ^____^

Mäxchen
01.03.2006, 16:26
Hm, danke, Ank... aber dass das hier zum Erliegen ist wohl zum größten Teil meine Schuld.

Hänge ein wenig im Streß, finde so wenig Zeit für das sechs Liter geschehen. So habe ich ja immer noch nicht für Schmok gepostet, und bei Derion geschweige so wenig, dass er gar nichts machen kann... naja, und Hölli und ich hängen gerade.

Aber ich werde dennoch, immer wenn sich die Gelegenheit ergibt, in den sechs Liter posten. ;)

So, und jetzt will ich ersteinmal zum Kunstunterricht.

Hölli
04.03.2006, 20:47
So, habe mir Ankous Schimpferei sehr zu Herzen genommen und gleich mal weiter gepostet. :)

Freut mich aber auch ungemein, dass du, Mäxchen, dir die Zeit nimmst und ständig tolle Posts verfasst. Vielen Dank! :gratz

Ankou
06.03.2006, 01:28
So, habe mir Ankous Schimpferei sehr zu Herzen genommen und gleich mal weiter gepostet. :)

Ich hab nie geschümpfat! Nur auf Missstände aufmerksam gemacht :D

Mäxchen
20.03.2006, 20:33
http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?p=1837331#post1837331

Kleines, verspätetes Geburtstaggeschenk für meinen liebsten Hölli :)