PDA

View Full Version : Szenarien-Vorstellung(Sig aus)



guych666
26.04.2005, 20:24
Nun da diese göttliche Forum endlich zustande gekommen ist mach ich mal nen Thread auf:

ERzält eure (als Spielleiter) erzählten Geschichten...Was habt ihr so entworfen??? Egal ob Drachenjagd, Schäferstündchen mit Oger oder Gespräche mit Trollen über den Sinn des Lebens....



Bis jetzt hab ich zwei Kampagnen à 3 Spielsitzungen (3-4 Stunden) entworfen:


1. Meine mehr oder weniger tapferen Helden bekammen nach einer (wiedermal typisch) einführenden Kneipenschlägerei den Auftrag von Fürst Nasher aus Niewinter Ereignisse in einer Miene zu unteruchen.

Auf dem Weg wurden sie von Orks überfallen als sie Nachts ihr Lager aufschlugen (dabei wurde der Kleinste von ihnen bewustlos geschlagen als er Wache hielt.

Später trafen sie auf Elfen die sie zu einem Vollmondfest einluden. Während wilden Trinkereien und Weiberein wurden die Party plötzlich durch vermumte Gestalten gesört.
Allderings blieben die Gestalten nicht lange vermummt da eine Spielerin mir in meine Notizen guckte... Es stellte sich heraus das es eine Überfallseinheit der Drow war.

Vor der gesuchten Mine starb ein Spieler fast als er in einen Fluss stürzte...

In der Mine erwartete sie eine Böse Überraschung... Wär hätte es gedacht die Mine war von Drow überrant. Nach Eskapaden mit Drow und Drinnen hatten die Spieler die Aufgabe eine Drowarmee aufzuhalten. Die Kreativität scheiterte und so wurde unsere erste Runde abrupt beendet.

Mein zweites Abenteur gibts später...

RickyRyn
26.04.2005, 21:54
ok ich hab auch was.

Zwei Charaktäre werden von einer Insel der Menschen zu einer Insel dre Babaren als Sklaven verschifft. Da das Schiff in einen Sturm gerät und die beiden wurden ans Uver einer zunächst unbekannten Insel gespült. dor hallten sich nur einige orks auf und nachdem mann diese besikt hat und ihnen einen Gefangenen (3.Charaktär) entwendet hat fahren sie mit dem Orkfloss zur nächsten Insel.

DOrt findet man zwei Arten von Geschöpfen, die einen Großen kontasst leben. Die im Wald lebenden Tauren und die im Gebirge hausenden Untoten. Nachdem mann ein erstes mal beim versuch die Untoten zu vernichten scheiterte versucht mann es nocheinmal mit den Strategie und untereinbezug der tauren. Da es Dort auch einen Hafen gab konte man zur Stadt der Menschen zurückkehren und dort endete der erste Teil.

chewy
27.04.2005, 13:12
Also guych666 diese Geschichte wird dir bekannt vorkommen... Warst ja selbst dabei ( §prost )...
Also: Das ganze fängt auf einem grossem Kontinent an. In der Hauptstadt tuen sich 3 Gefährten zusammen (ein Elb, ein Mensch, ein Hobbit). Zusammen gehen sie in eine heruntergekommene Taverne um sich mal umzuhören. In der Taverne werden sie vom mürrischen Wirt bedient und sehen weiter hinten einen ziemlich müden Soldaten. Dieser gibt ihnen den Tipp mal in die Kaserene zu gehen. Man bräuchte nämlich jeden fähigen Mann (die Menschen sind schon seit langer Zeit im Krieg mit den Uruks). In der Kaserne, gehen sie in eine Vorhalle, wo sie auf einen älteren Ritter treffen. Nach einem Gespräch mit ihm, verrät der Ritter ihnen, dass schon seit 2 Wochen eine Expedition vermisst wird, die in das Gebiet des Feindes gegangen ist. Sie gelten als verschollen, weil sie in der ganzen Zeit, die sie weg waren, keine Brieftaube mehr geschickt haben.
Die Gefährten werden nun beauftragt die Expedition zu suchen. Sie kriegen einen Führer, der sie über einen Pass bringen soll in das Gebiet des Feindes. Nach einem Tagesmarsch und einer Rast, stellt sich heraus, dass der Führer für den Feind handelt: Der Elb sieht ihn zusammen mit einer vermummten Gestallt. Als der Elb von den beiden gesehen wird flüchtet der Führer. Die Gefährten machen sich sofort auf den Weg.
In einem Wald werden sie von dem vermummten Uruk angegriffen. Nach einem spektakulären Kampf und einem Verhör des Feindes, gehen sie weiter in den Wald hinein. Dort finden sie die Leiche des Führers, die von einem Worg gefressen wird.
Sie töten den Worg auf brutale Art und Weise (aufschlitzen des Bauches).
Bei der Leiche finden sie Schmiergeld und ein Dokument (sie können es aber nicht lesen). Sie brechen nun auf in Richtung Pass, wo sie eine Festung vorfinden werden. Nach einem Marsch durch den Wald und mehreren Kämpfen mit Wölfen und Worgs und einer Fahrt auf einem Karren, kommensie in der Festung an. Doch diese steht kurz vor einem Uruk-Angriff mit anschliessender Belagerung. Die Gefährten wollen nun bei der Verteidigung helfen.
Da die Festung mehrere Mauerringe besitzt, wollen sie den ässersten Ring mit Öl überschwemmen und anschlissend in Brand setzen. Doch die Uruks müssten vorher rein kommen. Als es dämmert, sieht man schon am Horizont einen kleineren Vorhut der Uruks heran stürmen. Doch die Uruks gehen nicht in das offene Tor. Sie trauen dem nicht so recht... Sie schicken einen Späher rein... Die Bogenschützen und Sodaten, die sich verscteckt postiert haben, werden unruhig. Was ist wenn es nicht klappt? Sie sind zu wenige und sie haben nur wenig Öl vorrätig...

Puuhh... Ich hoffe das Interesse ist geweckt. Nächstes Mal geht's weiter. Wir werden die Schlacht nächstens ausführen! :D