PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [M-Story]Story von Gothic III



Alligator Jack
16.04.2005, 21:20
Hi Leute.
Ich eröffne hier mal einen Thread, in dem ihr eine eigene Story erfinden sollt, die nach GothicII folgt.
Also eine richtige Geschichte.
Bitte spart euch Posts wie "ja genau, das wär cool, wenn die Geschichte so weitergehen würde" oder wie "ich würde noch (@über mir) ergänzen, dass...."
Schreibt bitte nur eine komplette Geschichte ab dem Zeitpunkt, wo sie mit dem Schiff von Irdorath wegfahren, bis zum Schluss von dem "selber-erfundenen-Gothic III"
Ihr könnt euch einen Endgegner ausdenken, etc.. was ihr halt denkt!
Und solche Storys kann man gar nicht in 5 Zeilen pressen, sondern erfordert bestimmt einige Zeit.
Wenn ihr keine Lust habt, solch eine lange Story zu schreiben, dann postet lieber erst gar nicht.
Und noch was: Ich bitte euch - der Übersichtlichkeit halber - eure Sig. auszuschalten!
Danke

Hijob
16.04.2005, 21:31
solche threads hatten wir schon oft. das nächste mal bitte die suchfunktion benutzen. ich hab aber trotzdem ne story

1) auf den weg zum festland wird dein schiff von orkgaleren versenkt kann sich aber ans festland retten aber hat dan wieder keine rüstung waffen usw. is aber noch einigermaßen kräftig (durchschnitssmäßig halt)

2) mann wird in nem dorf aufgenommen das wegen des orkkrieges ziemlich kaputt istund muss den dorfbewohnern erstmal helfen (plünderer verprügeln, essen besorgen usw. )

3) im laufe der zeit erfährt man irgendwas (mir fällt grad nix gutes ein) was mann den dem könig sagen muss und desshalb in die haupt stadt muss. nur dumm das sie grad von orks umstellt ist (nicht direkt belagert aber die orks sind im umland)

4) um in die hauptstadt zu kommen muss du dich irgendwie durch den orkring kämpfen das auf dem direkten weg erstmal nicht geht (weill das halt nicht son ring wie in g2 ist den man im späteren level gut ausrotten kann, mit trolls dämonen schattenläufer) also muss man sich irgendwie da dursh schleichen (die umgebung ist alles wald und nur die nahe umgebung wo die orks noch nicht sind platt). das gelingt dir nachdem du dich waldläufern ( wo einer von deinen alten freunden da ist, gorn oder lee), schamanen oder banditen anschließt (keine haupt gilden sondern nur nebengilden). in der hauptstadt wird mann erstmal festgenommen weil man ja das schif geklaut hat.

5)damit die leute dich in der hauptstadt wieder beachten (mud hat es irgendwie in die stadt geschaft)must du dir das vertrauen der magier und paladinen erlangen indem du ihnen das auge inos wieder bringen ( welches immer noch auf dem versunkenden schiff ist. du musst zurück zum strand und kannst mithilfe deiner alten freunde ( der piraten aus dndr) schaffst weil die auf einer kaperfahrt eine spruchrolle erbeutet haben mit der mann sich in einen hei verwandeln kann und somit das auge und den seelenstein aus dem wrack holen kann.(von jetzt an kannst du dich den feuermagiern oder den paladinen

6) zurück in der stadt erfährt mann dann das die orks die stadt angreifen wollen und das die stadt ohne fremde hilfe die stadt woll nicht verteidigen können und du deshalb Verbündete suchst. du von einem mächtigen zauberer bei den normannnen. du machst dich sofort auf den weg zu den normannen und es gibt ein glückliches wiedersehen mit xardas. der sagt dir das er nicht in die stadt will weil er ja immer ärger mit den feuermagiern hatte und erzählt dir von einem normannen schwert das mit hilfe von dem seelenstein ganz doll mächtig werden kann. du scheißt ihn mal so richtig zusammen weil er nie was aleine macht. er weist mal wieder ab und macht du machst dich auf die suche auf das normannen schwert. (du kannst dich den normannen anschließen

7) wenn du es findest und den seelenstein einfügst merktst du das xardas dich verarscht hat und das normannen schwert eine nachbildung der klaue beliars ist welches nu nur den seelen stein ganz doll mächtig ist. Nun hast du die schwergen von xardas am hals die dir das schwert abjagen wollen (xardas dachte wohl das wäre leicht, aber eigentlich müsste er wissen das man das mit dir nicht so leicht machen kann)

8) auf denn weg zurück in die stadt endeckst du ein söldner lager (wo lees alte sind die sich aus kohrines verdrückt haben (dort siehst du auch ein paar alte freunde wieder) (du kannst dich den sölnern anschließen) und bittest sie auch um hilfe.

9) wenn du in der stadt bis wird die stadt angegrifen dann hasst du mehrere möglichkeiten
1. wenn du pala oder magier bist verteidigst du die stadt von innen
2. wenn normar oder söldner bis holst du deine freunde zur hilfe und greifst die orks von außen an
allles in allem wird es eine massen schlacht (is doch auch mal lustig, eine massen schlacht in dem du nicht der commandant bist sondern soldat)

10) wenn die stadt befreit ist musst du noch xardas töten (vorher natütlich noch herausfinden wo sein turm is usw)

das wars erstmal. is zwar noch ziemlich oberflächlich ( mit den magiern und söldnern hatte mann so gut wie nix zu tun was ich besser fände wenn das noch anders wäre aber ich habe jetzt kein bock mehr was dazu zu schreiben)

Saturn
16.04.2005, 21:40
(der Threat gefällt mir)
und damit das kein Spam wird:

Der Held wird von den Orks überfallen, als er mit seinem Schiff Kurs auf das Festland genommen hat. Er wird von seinen Freunden getrennt, als diese sein Schiff stürmen, kann aber noch, ohne Ausrüstung und völlig geschwächt, ans Festland schwimmen. Dort geht er erstmal in die Hauptstadt. Langsam erfährt er, dass die Orks in der Wüste einen riesigen Tempel erbauen und soll dann von seiner Gilde aus, erkunden, was das soll. Er kommt einem großen Artefakt auf sie Schliche und soll dieses dann bergen. Dann erklärt die Gilde allen anderen den Krieg und es gibt ein ordentliches Gemetzel, wegen des Artefaktes. Mit einen haufen Attentaten und so. Nachdem alle Menschen sich abgeschnetztelt haben, stellt sich heraus, dass die Orks hinter dem ganzen Mist stecken und nun versucht der Held das Artefakt zurückzubringen und zu vernichten. Was mit der Vernichtung der Orksteitmacht im Einklang steht...

(ist nicht wirklich realistisch, aber mich würde soetwas freuen)

Waylander
17.04.2005, 01:15
Das Schiff fährt erst mal zurück nach Khorinis, wo Lee zu den Söldnern zurückgeht und die Gruppe sich aufspaltet. Inzwischen sind Lord Hagen und die Palas aus dem Minental zurück. Da es dort nix mehr zu holen gibt, brechen sie mit dem Schiff nach Myrthana auf, mit unserem Helden an Bord. Das Schiff wird angegriffen, unser Held wird dann irgendiwe, irgendw angespült. Dann gehts los. Er landet in einem Fischerdorf und bummelt da ein bisschen rum (Quests). Irgendwann wird er dann wohl irgendwie mal in die Hauptstadt kommen. Unterwegs erfährt er, dass die Orks mittlerweile nicht mehr an dem Krieg gegen die Menschen interessiert sind. Es gibt zwei Gruppen von Orks, die einen wollen den Frieden, die anderen den Krieg. Auch Lee ist mittlerweile in Myrt. angekommen und bereitet seine Rache an dem König vor

Der Held muss sich nicht unbedint einem Lager anschließen, tut er es dennoch, dann wird der Konflikt zu den anderen Gilden noch größer. Als Quest für die Söldner könnte ich mir vorstellen, dass man Rhobar töten muss
Die friedensorks erzählen davon, dass sie nun auch gegen ihre Brüder ziehen, da diese verblendet sind und von einem bösen Dämon beherrscht werden. Unser Held muss nun zwischen Orks und Orkjägern vermitteln, ihnen klar machen, dass nicht alle böse sind. gemeinsam treten dann die Orks und die Orkjäger gegen die bösen Orks an, die von Ur-Shak angeführt werden (was eigentlch nicht sein kann, da ich den in G2 schon gekillt habe :D ). Es wird danach klar, dass ein dunkler Magier die herrschaft ber die Welt an sich reißen möchte und mithilfe seiner beschworenen Dämonen eine uralte Festung besetzt hält, die mit millionen von Fallen ausstaffiert ist.



@alligator jack: Ich find den Thread auch gut, hatte mir etwa eine Sunde zuvor etwas Ähnliches überlegt.

.

PaulNephew
12.05.2005, 17:18
1.

Langsam glit das SChiff durch das trübe Wasser . Er hörte Gorn und Diego , die Karten spielten laut auflachen . Er betrachtete die vom Meer abgewaschenen Klippen die nun schon seit einiger Zeit an ihnen vorbeizogen .
Das Hämmern eines Hammers hallte mit leisem Echo über das Schiff .
Von fern hörte er dumpf wie sich Milten und Vatras unterhielten . Über Tränke oder die Götter vermutete er . Bennet arbeitete gerade an einer neuen Rüstung für ihn . Seine alte war vom Atem des Drachens versengt und absolut unbrauchbar . Er verzog das Gesicht bei dem Gedanken an die Brandwunden die der Glühende Stahl auf seinem ganzen Körper verursacht hatte . Ihn quälte der Gedanke , dass er ohne Xardas und die beiden anderen Magier wahrscheinlich tot wäre . Doch er hatte überlebt , so wie er auch im Schläfertempel überlebt hatte . Er war wochenlang nur gelegen um sich zu kurieren und das erklährte auch seinen Muskelverlust . Das Schwert mit dem er den Drachen getötet hatte konnte er nicht mehr führen , es würde dauern bis er das wieder könnte .
" Endlich werde ich denen gegenüberstehen die mein Leben ruiniert haben . " , riss ihn Lee aus seinen Gedanken .
" Doch was wirst du tun ? " , fragte der geschwächte Held den Mann der desto näher sie Myrtana immer härter mit seinem schweren Zweihänder trainierte und immer schweigsamer wurde .
" Sie werden büßen und sie werden bereuen . Alle ! ", schrie Lee ins Meer hinaus . Welch ein Hass ihn treiben muss , dachte der der alle Drachen getötet hatte .
" Du solltest wieder zu trainieren anfangen , du musst zu Kräften kommen . Die Götter allein wissen was uns auf dem Festland erwartet . "
Der Held gab ihm im Stillen recht , doch er war noch nicht so weit , er musste nachdenken , über all das was er getan hatte und vor allem über das was andere getan hatten . Xardas , was hatte dieser hintelistige Magier bloß vor ? Er wusste es nicht , doch was immer es auch sein mochte , er wusste , Xardas brauchte ihn . Er hörte ein Sirren und danach ein dumpfes Geräusch , er drehte sich um und betrachtete Diegeo , der um sich die Zeit zu vertreiben im Bogenschießen übte . Wolf tat das Gleiche .
Lee zog sein Schwert und ging davon . Der Held wandte sich wieder den Klippen zu , er wusste das Lee nun trainieren würde . Manchmal leistete Gorn ihm Geselschaft . Die Klippen öffneten sich allmählich und nun konnte der Held einen warm glänzenden Sandstrandt sehen . Er sehnte sich danach , endlich wieder festen Boden unter den Füßen zu haben doch er wusste auch das das zur Zeit unmöglich war . Gestern hatte er Torlof gefragt wann sie ankommen würden , die Antwort hatte ihn zufriedengestellt : noch in dieser Woche würde er endlich Myrtana erreichen . Auf dem Weg in seine Kabine schaute er noch schnell bei Bennet vorbei der gerade an einm schlichten Helm aus geschwärzten Eisen arbeitete . Er wusste das diese Rüstung bei weitem nicht so gut sein würde wie seine Alte . Es würde reichen , da war er sicher .

PaulNephew
12.05.2005, 18:04
2.
Der Held saß in einem kleinen nur von einem Fenster erhellten Raum . Seine Begleiter waren alle in anderen Zellen , alle außer Lee , der aussah als würde er am liebsten alles töten was ihm über den Weg lief . Als sie heute Morgen ankamen hatte man alles beschlagnahmt . Das Gesamte Schiff war durchsucht worden und man hatte leider das Auge Innos entdeckt . Sie wurden beschuldigt ein Schiff gekarbert zu haben und eines der heiligsten Artefakte gestohlen zu haben . Darauf stand der Tod . Sollte es wirklich so enden ? Nachdem er alles getötet hatte was ihn töten wollte , alle Drachen getötet hatte und den Drachenlord vernichtet und somit das ganze Königreich vor einer Invasion des Bösen gerretet hatte , sollte er wirklich am Schluss dafür aufgehängt werden ? Die Tür wurde aufgestoßen und der namenlose Held wurde grob aus der Zelle gezerrt . Die zwei königlichen Milizen hatten schlichte mit EIsen beschlagene Rüstungen an und schleiften den Held durch nach Fäulnis riechende Gänge .Sie brachten ihn in ein großes fensterloses Zimmer . An den Wänden steckten Fackeln in dafür vorgesehenen Haltern . In der Mitte stand ein baufälliger Tisch und drei niedrige hölzerne Schemel . Sie ließen ihn loß und einer der beiden Soldaten trat ihn zu Boden .
" Warte hier ! " , herrschte er ihn an und verschwand .
Der Held fand das es ein gutes Zeichen war , dass er noch lebte und noch nicht gefoltert worden war , er hoffte das möge auch so bleiben . Der Verbliebene Soldat stand an der verschlossenen Tür und starrte ihn feindselig an . Der Held richtete sich vorsichtig auf und setzte sich auf einen der Schemel . Sein Wächter ließ es geschehen . Der namenlose Held machte sich Gedanken über Flucht , verwarf sie jedoch im selben Atemzug wieder .
Knarrend wurde die Tür aufgestoßen und mehrere in prächtige Rüstungen gehüllte - mit Goldplatten verzierte Paladinrüstungen - Männer traten ein und verteilten sich im Raum . Einen kurzen Augenblick später trat ein in feinstes Tuch gehüllter Mann ein , der purpurote Umhang kennzeichnete ihn als den König von Myrtana . Ein goldener Schwertgriff ragte aus einer aus dem selben Metall bestehneden Scheide , Insignien seiner Macht .
Bevor der Held niederknien konnte , schlug ihm der König mit Macht ins Gesicht . Er verlor den Halt und wurden zu Boden geschleudert .
" Wo ist mein Erz !? Und wo zum Henker sind meine Paladine !??? Und verflucht nochmal , was zur Hölle machst du auf einer königlichen Galeere, MEINER GALEERE !!!!!??? " , schrie König Rhobar und riss den blutenden Helden auf die Füße . Er zog ihn nahe an sein ebenmäßiges Gesicht und sah ihm tief in die Augen . Was er dort sah überraschte ihn . Mut , Stärke und etwas anderes undefenierbares Edeles . Er ließ ihn sofort loß und entfernte sich zwei Schritte . Was war nur mit ihm loß ? Seitdem sich der Orkrieg immer weiter verschlechtert hatte , war seine Geduld erschöpft und sein Temprament kaum zu zügeln .
" Machs Maul auf ! " , schrie der Soldat der neben der Tür stand .
Rhobar drehte sich zu diesem um und gab ihm mit einer Geste zu vertehen , er solle gehen .
" Nun " , sagte er zu dem Mann den seine Schläge nicht im mindesten beeindruckt hatten , " was hast du mir zu sagen . "
" Ich habe die Drachen im Minental getötet ... "
" Drachen ? Es gibt keine Drachen mehr . "
" Stimmt , jetzt nicht mehr . "
" Du behauptest also du hast Drachen getötet , aber wie hast du das getan?"
" Mit meinem Mut , einem guten Erzzweihänder und dem Auge Innos . "
Als der Name des Amulets gefallen war , hatten die Paladine im Raum angefangen unruhig zu werden . Wahrscheinlich waren sie empört über die dreistigkeit dieses Kriegers , der kaum kräftig genug aussah um ein Schwert zu halten .
" Das Auge Innos ." , sagte der König nachdenklich , " Nicht einmal ich kann es tragen , nur der erwählte Innos vermag dies . Doch wenn du dieser Erwählte bist , kann ich dich nicht einfach aufhängen . Die Götter wären erzürnt und das wäre das letzte was ich gebrauchen könnte . Der Krieg steht so schon schlecht genug " , der König schien kaum mitzukriegen das er das laut ausgesprochen hatte und blickte nachdenklich den ausgemergelten Krieger vor sich an .
" Ich werde dir das Auge Innos bringen und wenn du es tragen kannst , bist du und alle deine Begleiter frei ansonsten bist du des Todes " , sagte Rhobar , drehte sich um und ver schwand mit wehendem Umhang .

Sir Chegga
13.05.2005, 02:25
1.Kapitel:
Ich glaube, das Schiff kommt an, dann Wird Lee sich mit einigen Gangstas zusammenschließen und eine Gilde gründen, in die in mehrere Bereiche aufgeteilt sein wird, die Diebesgilde, die Söldner, die Banditen, und andere Gruppen, die sich unter der Gewalt des Königs nicht zurecht finden...

Sir Chegga
13.05.2005, 02:26
2.Kapitel:
Die Orks greifen die Hauptstadt in bestimmten Abständen immer wieder an. Schließlich belagern die Orks auch wieder die Hauptstadt... Die Söldner machen einige Überfälle auf die Orks und nehmen einige von ihnen als Sklaven. Es gibt auch unter den Orks einige Unzufriedene, die sich nun ebenfalls Lee anschließen. Xardas und seine Anhänger, von denen es Zahlreiche auf dem Festland gibt, schließen sich am Anfang mit Lee zusammen. Die Armee des Königs trifft nun endlich bei der Hauptstadt ein, sie war auf eine Mission geschickt worden. Nun besiegten sie die Orks.

Sir Chegga
13.05.2005, 02:27
3.Kapitel:
Xardas machte sich auf den Weg gen Süden, wo er mit der Macht des Untoten-Drachen und der Macht eines Totenbeschwörers versucht die Macht Beliars an sich zu reißen und sich den Schläfer als Schoßhund zu halten, wofür er den Helden auch noch brauchen wird... Nur die Feuermagier, vereint mit den Wassermagiern könnten ihn noch aufhalten, doch Xardas gelingt es einen bedeutenden Schlag gegen sie auszuführen, indem er Pyrokar tötet und die Schuld den Wassermagiern gibt. Dadurch entsteht ein Hass von den Feuermagiern auf die Wassermagier. Diese Fehlinformation kann aber nicht rechtzeitig vom Helden geklärt werden. Aüßerdem ist Pyrokar bereits tot und die Macht der Magier von Innos und Adanos nicht stark genug, obwohl mit Milten, einem ehemaligen Gefangenen der Barriere iauf Khorinis, der erst in der Zeit der Gefangenschaft zum Magier wurde,ein starker Anführer der Feuermagier vorhanden ist...

Sir Chegga
13.05.2005, 02:30
4.Kapitel:
Gorn ist die rechte Hand von Lee geworden, niemand hat einen höheren Rang, außer Lee. Diego ist auf der Seite des Königs und gehört trotzdem zu Lee, da er ein guter Freund von Gorn und ein sehr hohes Mitglied der Diebesgilde ist... Xardastötet er den Helden und flieht in das Reich der Dämonen, Ozegff! Lester gehört zu Xardas und ist trotzdem ein Freund des Helden und der anderen 4 aus den ersten beiden Teilen... Doch am Ende verrät er Xardas und entflieht der Macht des Schläfers, kann den Helden jedoch nicht mehr retten.

Sir Chegga
13.05.2005, 02:33
5. Kapitel:
Lester ist allerdings der Einzige der die Schwarze Magie beherrscht und nicht zu Xardas gehört. Er schließt sich zum mächtigen Rat der 4 zusammen, bestehend aus Ihm(Lester), Miten, Diego und Gorn. Lee tötet den König, und der Rat wird dafür verantwortlich gemacht, doch niemand hat einen Beweis dafür...
Im 4. Teil gibt es dann einen neuen Helden, der sich dem Übel entgegenstellen wird......

PaulNephew
13.05.2005, 15:44
3.
Sie hatten ihm das Auge Innos gebracht und nun warteten sie . Der Held wusste das er das Amulett tragen konnte . Doch er machte sich Sorgen um seine Begleiter . Würde der König wirklich alle freilassen ? Einige von ihnen waren verurteilte Sträflinge und Lee wurde vurgeworfen des Königs Frau getötet zu habe . Um Zeit zu gewinnen nahm er das Amulett an sich . Es wog schwer aber seltsam vertraut in seiner Hand . Selbst jetzt spürte er die Macht die von der Reliquie ausging . " Ihr wisst das General Lee auf meinem Schiff ist ? " , fragte der namenlose Held den mächtigsten Mann Myrtanas .
" Ja , " , Rhobars Mine verfinsterte sich zunehemds , " das ist mir bewusst . "
" Er hat mir einmal über das berichtet was ihm vorgeworfen wird . Er hat mir erzählt , Eure Ratgeber hätten ihm den Mord angehängt . "
" Lüge , alles Lüge ! " , schrie der König aufgebracht und der Held konnte in dem Gesicht des Mannes tiefen Schmerz erkennen und den Wunsch sein Gegenüber erneut zu schlagen .
" Doch wenn ich Euch beweisen könnte das er im Recht ist , was würdet Ihr tun ? "
" Wie willst du mir das beweisen ? "
" Nur der Erwählte Innos kann das AUge Innos tragen , richtig ? "
" Richtig . " , sagte der König misstrauisch .
" Nun wenn ich es anlegen kann , bin ich dieser Erwählte . Würden die Götter wirklich einen Lügner wählen ? "
" Worauf ´willst du hinaus ? " , herrschte der König ihn an .
" Wenn ich das Amulett anlegen kann , erlasst Ihr all meinen Begleitern , einschließlich Lee , ihre Schuld " , forderte der namenlose Held tolkühn .
Er konnte sehen wie eine Ader am Kopf Rhobars heftig zu pochen began . Der Drang den namenlosen Helden zu schlagen musste überwältigend sein .
Sicherheitshalber verschränkte Rhobar die Arme vor der Brust .
" Nun gut , wenn du es anlegen kannst seid ihr alle frei und euch wird die Schuld erlassen , welche ihr euch aufgeladen habt . " , stieß der König hervor , " Kannst du es jedoch nicht , lass ich dich aufgrundt deiner Arroganz vierteilen und anschließend ausweiden ! "
" Gut , dass wir uns einig sind . " , sagte der Held erleichtert und legete sich das Amulett um den Hals . Zuerst spürte er nur das kalte Metall auf seiner Haut , doch dann fühlte er wie das Material sich erwärmte und wie die Macht ihn umgab . Ein leichtes Prickeln auf seiner Haut verriet ihm , das Innos mit ihm war . Auch die Paladine schienen das zu spüren und so warfen sie sich vor dem Helden auf den Boden und senkten demütig die Häupter . Nur der König blieb aufrecht stehen und war sich bewusst welches Geschenk dieser Mann für sein Land war . Vielleicht konnte Myrtana doch noch gerettet werden .

PaulNephew
14.05.2005, 17:22
4.
Der Held hatte einen leichten Zweihäder in den Händen und musterte sein Gegenüber genau . Sein Gegner war ein großer , kräftiger Paladin der sich angeboten hatte ihn zu trainieren . Der Held hatte dieses Angebot dankend angenommen und so trainierten sie seit ungefähr einer Woche semtliche Waffengattungen . Er schlug zu doch sein Hieb wurde mit leichtigheit pariert . Er hatte keine Chance gegen den Paladin , noch nicht . Lee gesellte sich zu ihnen und schaute ihnen eine Weile zu .
" Hättest du etwas dagegen auch einmal gegen mich zu kämpfen ? " , fragte Lee .
" Nein , durchaus nicht . " , sagte der Paladin und trat einen Schritt zurück .
Der namenlose Held ging aus dem Kampfkreis und beobachtete die beiden Kontrahenten . Lee war dem Paladin eindeutig überlegen und das merkte man . Einige Augenblicke später lag der Paladin im Dreck und sein Schwert steckte neben ihm im Boden . " Du hast ihn besiegt Lee ! " , rief der Held .
" General Lee , durch die Begnadigung des Königs habe ich meinen Rang zurückerhalten . " , sagte der wiederhergstellte Paladin Lee .
" Und so schließt sich der Kreis wieder . "
" Ja , jetzt werden des Königs Ratgeber aufgehängt . Du hast meine Unschuld bewiesen , dafür stehe ich in deiner Schuld . " , sagte Lee und tiefe Befriedigung zeichnete sich auf seinem Gesicht ab . Endlich war er zu seinem Recht gekommen , endlich war er zu seiner Rache gekommen .

PaulNephew
15.05.2005, 18:33
5.
Einige Wochen waren ins Land gezogen . Die Kraft und die Fertigkeiten des Helden wuchsen und Lee hatte das Vertrauen des Königs erlangt . Die anderen hatten sich entweder in der Stadt oder in den weitläufigen Ländereien Myrtanas eine Beschäftigung gesucht . Nur Gorn war bei dem Helden geblieben . Die Stadt erdrückte ihn förmlich und er hatte keine Lust alleine die Umgebung zu erkunden - " Nee , lass mal . Wenn ich da alleine rausgeh , bin ich spätestens einem Tag wieder im Knast .
Endlich gab der Namenlose Held dem drängen Gorns nach und sie machten sich auf den Weg in einen der naheliegenden Wälder . Der Held trug eine meisterhaft gefertigte Rüstung , die Rhobar ihm anfertigen hat lassen .
Gorn wirkte erleichtert , wie ein Sträfling , den man aus dem Kerker gelassen hatte . Sie erreichten den schattigen Mischwald gegen Mittag .