PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Story]Muds Geschichte



Rûby.
02.12.2004, 17:24
Geschichte von Mud



Nachdem Mud von seinem neuem "Freund" zusammen zusammengeschlagen wurde ging er zurück ins alte Lager .Er hatte einige Prellungen und ein blaues Auge .Er hatte kein Erz und nichts zu Essen .Mit einer Träne im Gesicht sagte er.>>Tcha muss ich wieder für Snaf arbeiten<< er seufzte>>Und für ihn Pilze sammeln gehen.<<. sagte er zu sich selbst. Mud war nur ein armer Buddler der 3Wochen im Monat in der Erzmine arbeitet. Er bekommt 30Erz brocken davon muss er,15 für Schutzgeld an die Gardisten abgeben ,10 fürs Essen und 5 für Wetten in der Arena .Mud hatte außerdem Pech mit den Typen aus dem Neuen Lager .„Das sind Schläger die den Buddlern ihr Erz weg nehmen wenn die Buddler von der Mine ins alte Lager laufen.“
Es war ein lauwarmer Sommermorgen als Mud bereit war für Snaf Pilze sammeln zu gehen. Ihm war langweilig und so ging er diesmal aus dem Südtor . Pilze sammeln, dass war für ihn schon ein großer Fortschritt denn sonst hatte er dort ,am Südtor, vor Jackal Angst ,aber diesmal hatte er ja kein Erz was er ihm weg nehmen kann. Er ging aus dem Lager um an den gegenüber liegenden Felswänden Pilze zu sammeln , nach 100 Metern war er angekommen .Er war nervös und schaute sich öfter um , wilde Tiere könnten ihn angreifen und in tausend Stücke reißen. Nach einer Weile wollte er wieder zurück kehren aber da sah er etwas Rotes unter einer größeren Felseinbuchtung .Er sah es nur aus dem Augenwinkel .Sein Gesicht wurde bleich und seine Hand bewegte sich zu seiner Nagelkeule. Er überlegte was es sein könnte, wagte es aber nicht sich umzudrehen und nachzuschauen .Vielleicht war es ein Molerat ,das sind fleischfressende kleine Tierchen die meist auf ein Opfer warten .Seine Knie zitterten und der Schweiß lief ihm über die Stirn .Sollte er Kämpfen und es mit dem Biest aufnehmen oder sollte er lieber wieder schnell ins Lager rennen ,er war ja nur ein schwacher Buddler. Er nahm sich zusammen ,packte seine Keule und rannte mit einem eher Ängstlichem Gesichtausdruck auf das Tier zu.
Tatsächlich ein Molerat ,aber es war beschäftigt !Es aß etwas , also hatte Mud die Überraschung auf seiner Seite. Er fing sofort an das Tier zu schlagen . Der erste Treffer traf das Tier genau am Kopf .Die Dornen auf der Keulenspitze schnitten tiefe Wunden in die Haut des überraschten Molerats. Mud war überrascht der Molerat sackte sofort zusammen und machte keine Bewegung mehr . Hatte er es geschafft mit nur einem Hieb einen Molerat zu töten? Ein breites Grinsen machte sich auf seinem Gesicht bemerkbar .Er kam sich groß vor . Doch leider verschwand das Grinsen wieder als er sah das der Molerat bereits eine große Wunde quer über den Bauch hatte .Aber das war Mud egal er hatte nicht nur Pilze sondern auch Fleisch . >>Das gibt ne Menge Erz <<. Aber was hat der Molerat da gegessen ?Jetzt sah Mud es erst ,es war ein Gardist der schon länger verschollen war. Es war Nek. Er sollte für Snaf auch Pilze sammeln gehen aber er kam nicht mehr zurück.
Jetzt wusste Mud auch warum ,so wie es aussah hat der Molerat ihm die Kehle durch gebissen . Wahrscheinlich hat er sich nach einem Pilz geduckt als der Molerat ihn angesprungen hat . Mud war unentschlossen was sollte er tun? Den Gardisten diesen Vorfall melden ? Ihn ausnehmen und die Sachen verkaufen und für sich benutzen ? Er überlegte fünf Minuten und er entschied sich für beides .Erst nahm er ihm alles wichtige weg und dann wollte er es melden. >>Mal sehen was haben wir hier denn, mhhhhh...<< er durchsuchte ihn ,als er Aufeinmahl aufsprang und sagte >>Nicht schlecht 35 Erz , seine Waffe ,aber was ist das.<< Mud hielt eine Art Halsband in den Händen >>Es scheint Magisch zu sein .Ich probier `s gleich aus .<< Seine Neugier machte sich bezahlt. Eine Art magischer Film legte sich um ihn als er das Halsband ummachte und es erstaunte ihn, die verwitterte Axt die er vorher kaum halten konnte , konnte er nun schwingen wie eine Erzklinge . Ebenso konnte er nun den Korb voll mit Pilzen besser halten . >>So wie es aussieht gibt mir dieses Halsband Kraft .<< Mit großen Augen schaute er sich das Halsband an . >>Jetzt kann ich es diesen fiesen Typen zeigen die von mir Schutzgeld wollen!<< Seine Stimme hörte sich plötzlich Stolz an . Seine Kindliche Stimme wurde zu einer dunkleren Männerstimme . Sein Gesichtsausdruck wandelte sich . Auch sein Körper wandelte sich seine Arme und Beine wurden Kräftig seine Schultern wurden breiter . Es war als wäre er ein anderer Mensch . >>Nun aber schnell zurück ins Lager , ich muss einpaar Typen aufs Maul hauen .<< Und so wandte er sich ab und naiv wie er war lief in schnell zurück ins Lager .
Von diesen Tag an sollte sich für ihn einiges ändern . In 5 Minuten war er wieder beim Lager ,und als er Jackal sah .....
Ja, als er Jackal sah, wollte er ihm ordentlich die Fresse polieren. Er kam stolz und sich überlegen fühlend bei Jackal an .>>Hey, Du schleimiger Haufen Gardistenscheiße!<< Jackal war außer sich und schlug ihm schnell und präzise ,mit voller Wucht in die Babyfresse. Seine Rüstung verhedderte sich im Band des Amuletts, welches Mud so stark machte. Jackal riss es mit sich. Mud schaute entsetzt und wollte es schnappen, doch er röchelte nach Luft, denn der Gardist hat mit der Breitseite seiner Axt Mud in den Bauch geschlagen. Mud wollte sich entschuldigen, aber Jackal zog Mud seine Keule weg und prügelte ihm die Eingeweide raus. Am Abend wäre jeder Maler über Mud hergefallen, denn Mud war blau, violett, grün, rot geschlagen. Am nächsten Tag...
...kam Jackal noch mal vorbei und sagte zu ihm:>> Schutzgeld her oder willst du dein Leben riskieren?<<. Mud sah das Jackal sein Amulett trug. Mud sagte mit böser bis zittriger Stimme>> Das ist mein Amulett!<<.
Jackal fragte ihn:>>Und was willst du jetzt machen?<<. Mud mit tränen in den Augen stürmte auf Jackal zu. Jackal holte mit seiner Faust aus...
und traf Mud voll in den Bauch. Dieser taumelte nach hinten und fiel über einen Stein zu Boden. Der Gardist kam auf ihn zu, nahm ihn am Kragen und schleifte in einige Meter weiter. Mud wurde von anderen Buddlern ausgelacht und Jackal dachte nicht dran ihn loszulassen. Dann nach einer Viertelstunde hatte der Gardist keine Lust mehr und ließ Mud los. Mud war total fertig und wollte nur noch in seine Hütte, doch er hatte bald ein anderes Problem. Auf dem Weg zu seiner Hütte, kam ihm Bloodwyn entgegen......
Bloodwyn schien nicht gut gelaunt zu sein und verzog ein Gesicht als ob die Orks vor den Toren ständen. >>Mud wo hattest du das Amulett her?<< mit diesem Satz zog Bloodwyn sein Schwert als ob er den armen Buddler gleich umbringen wolle . >>Ich habe es gefunden em... es war... em.. << Mud überlegte kurz , sollte er ihm die Wahrheit sagen oder lieber den unwissenden spielen ? >> Ich habe es bei einem Toten Gardisten gefunden , er lag in einer Felseinbuchtung und wurde anscheinend von den Molerats überrascht .<< sagte Mud mit seiner gebrochenen Stimme .>>So mhhh, gut wir vermissen schon seit langen einen Gardisten namens Nek wir dachten er wäre ins Neue Lager übergelaufen.<< Bloodwyn steckte sein Schwert weg ,sagte aber denn mit erhobener Stimme .>> Bring mich zu ihm und ich werde dir nichts tun !<< dies tat Mud auch .Als sie dort waren , durchsuchte Bloodwyn Nek .>>Hmm kein Gold ,verdammt.<< Bloodwyns Hand ging zum Griff von seiner Waffe .>>So du hast das Gold stimmt ‘s ?!<< Bloodwyn zog sein Gardeschwert , aber diesmal mit der Scharfenseite voraus .>> Ich ...ich hab das Gold nicht ... Ja ...Ja....Jackal hat es mir genommen .<< erwiderte Mud mit zitternder Stimme .>>Mir auch egal wenn wir schon mal hier sind kann ich dir auch ein Ende setzten . Ich hatte nen echt miesen Tag , das wird mich wieder aufmuntern. Du weißt ja Gomez sieht es nicht so gern wenn man seine Buddler umbringt .Ich werde dir nun ein Ende setzten bist ja nur ein kleiner Buddler , wir werden dich bestimmt nicht vermissen !<< Muds Gedanken waren schnell und er wusste nicht was er jetzt noch tun kann . Bloodwyn rammte sein Schwert in Mudsschulter und der gottverlassene Buddler fiel zu Boden .. Er sah dann nur noch Feuer und verlor das Bewusstsein ......Als Mud aufwachte fühlte er sich als sei er tot . . Jetzt sah er mit erstaunen das einer der Baals auf dem Sumpflager über ihm war .Er war im Sumpflager .Nervös zuckten seine Augen hin und her , sein Herz raste und er fing jetzt erst an zu begreifen . Anscheinend wurden seine Wunden geheilt . Dann stand Aufeinmahl einer der Novicen vor ihm und da erkannte er ihn wieder . Es war Lester und er sagte zu Mud ......
>>Los, ab zu den Krautstampfern, aber dalli!<<
>>Aber ich bin doch gerade erst aufgewacht und ich hab überhaupt keine Kraft, ich bin total ausgelaugt was ist denn überhaupt passiert?<<, entgegnete Mud total bedröppelt.
>>Was denkst du warum wir dich vor dem Gardisten gerettet haben, damit du hier faulenzen kannst? Das kannste dir gleich abschminken und jetzt an die Arbeit, hophophop!<<, schrie ihn Lester erzürnt an.
>>Ich will aber nicht an die Kraustampfer!<<, wehrte sich Mud.
>>Mir kommen gleich die tränen ....... Na gut, dann gehst du eben in den Sumpf und sammelst Kraut, klar?!<<
>>Okay okay, ich geh ja schon, jetzt reg dich mal nicht künstlich auf!<<
>>Was war das? Soll ich Cor Angar holen? Der wird dir schon Manieren beibringen! Ach ja und Knutsch nicht so viele Sumpfhaie... Hehe Idiot...<<
Mud machte sich sofort auf den Weg in den Sumpf. Manchmal wäre er beinahe abgesoffen ,doch komischer Weise konnte Mud schwimmen. Sogar für ihn war es eine Überraschung. Die Begegnungen mit den vielen Sumpfhaien sah man am Abend, als er zurück kam, sehr deutlich.
>>Hier, deine Krautstängel Lester!<<, sagte er mit blutiger Nase.
>>Was??? Das sind ja nicht mal 50! Morgen machst du die Runde noch mal, verstanden?<<, schnauzte Lester ihn an .>> Nun wir haben keine Hütte mehr frei vielleicht magst du ja in dem in den alten Baum... Da liegt noch ein bisschen Bambus rum , also bedien dich. Es ist gleich da vorn .
Mud schlüpfte in eine kleine enge Bambushütte, die aussah, als würde sie beim nächsten Ausatmen zusammenklappen. Über Nacht regnete es wie aus Eimern und da Muds Hütte ziemlich undicht war, tröpfelte ihm immer Wasser in die Nase. Er bekam nie richtig Luft und blieb dem entsprechend die ganze Nacht ungewollt auf.
Am nächsten Tag taumelte er zu Lester, um seine überdimensional große Krautstengeltasche abzuholen, welche er bis zum Abend voll haben musste. Mit angeschwollenen, weit aufgerissenen Augen stand er vor Lester und holte seine Befehle ab.
>>Und knuddel nicht so viel mit Sumpfhaien sonst wirst du nie deine Tasche vollkriegen und wir müssen nicht so viel Müll für deine Quetschungen verschwenden!<< herrschte ihn Lester an.
Ein neuer Tag im Sumpflager begann...
Mud ging wieder an die arbeit und kam schon besser zu recht und war vor Einbruch der Dunkelheit fertig .
Den restlichen tag, ruhte sich Mud in der Hütte aus und ging am Abend mit versorgter wunde zu Lester um ihm das gesammelte kraut zu geben. Als Lester es sah schrie er Mud an, was er den ganzen tag getan habe und warum er nur so wenig kraut hat. Mud ging zurück in seine Hütte und legte sich schlafen.
Die Nacht war wieder furchtbar. Diesmal war es trocken aber seine Wunden schmerzten . Am nächsten morgen stand er früh auf . Er ging diesmal durch das gesamte Sumpflager und sah nun erst wie groß es wirklich war. Er streunerte durchs Lager , als er jemanden sah der wie ein Händler gekleidet war . Der fremde begrüßte ihn auch sofort .>>Hallo fremder ich bin Fortuno der Krauthändler ,hier gibt es ein Willkommensgeschenk für jeden<<. Er gab Mud drei Stängel Sumpfkraut .>>Hier kannst du dir jeden Tag mehr abholen , aber wenn du mehr als deine tägliche Ration haben willst ...musst du zahlen <<. Mud kam sofort eine Idee >>Ich tausche mein Sumpfkraut gegen was zum Essen <<. Mud war ausgehungert und froh das es auch hilfsbereite Sumpflagerbewohner gibt . >>Hier eine Flasche voll mit Wasser und ein Apfel <<.Fortuno überreichte ihm die Waren gegen die Sumpfkrautstängel . Mud trank und sparte sich den Apfel für später . Nun ging er zum Tempelplatz. Er sah Baal Tyon wie er die anderen Novizen die Magie des Schläfers lehrte.
>>Baal Tyon, bring mir auch etwas von der Magie des eh.... na ja Schnarchers oder so bei, ja?<<, fragte Mud den Baal.
>>Nun gut, so werde ich dir die Magie des SCHLÄFERS zeigen!<<, sprach Tyon. Er holte eine Spruchrolle heraus und Mud konnte nur noch das Wort Schlaf aus dem Papier lesen, bevor er zusammenklappte.
Sie trugen ihn zum Rande des Sumpfes. Erst am Abend wachte er auf und schlurzend schlüpfte er wieder in seine undichte enge Bambushütte. Den Apfel hatte er verloren. Bestimmt hatte sich einer der Templer ihn gekrallt und Mud musste deswegen hungern . Am nächsten Morgen kam er wieder mit angeschwollenen, weit aufgerissenen Augen zu Lester. Der schien bester Laune, bis er Mud sah. Er sah nun aus wie ein Vulkan .
>>Muuuuuuuddddddddd ! Es ist halb acht, du solltest doch schon vor vier Stunden mit Krautsammeln anfangen! Na warte<<. Lester holte zum Schlag aus und traf Mud mitten ins Gesicht. Mud landete mit voller wucht am boden, doch plötzlich nahm er seinen mut zusammen stand auf und schlug zurück! Lester viel darauf zu boden, stand aber sofort wieder auf und glotze Mud nur an. Mud dachte, dass Lester ihn nun eine Abreibung verpassen würde, die er nie vergessen wird. ............doch dieser lachte und sagte zu ihm:" Hey wieso haben wir dich nicht zu den Templern geschickt?". Verdutzt sah Mud ihn an. Lester drehte sich weg von ihm. Mud wusste nicht was er tun sollte bis sich Lester mit der Faust erhoben umdrehte und ihn mit voller Wucht Schlug.
Mud flog 2 Meter durch die Luft und prallte hart auf den Holzboden. Als er wieder aufstand bekam er noch eine von Lester verpasst .
Blind vor Wut holte er aus ohne zu sehen wo er hinschlug. Leider kam Cor Angar gerade vorbei und wie es das Schicksal so will schlug Mud Cor Angar so in die Fresse das er zu Boden ging.. Cor Angar stand auf und packte Mud am Kragen . Mud wurde durch die Luft geschleudert und prallte voll an einen Baum. Cor Angar ging zu Mud und reicht ihn die Hand damit Mud aufstehen konnte Lester machte schnell einen Abgang da er sich anscheinend mit Cor Anger nicht gut verstand.
>>Du bist stark, stärker als die bisherigen Novizen ...nicht so ein Sumpfkrautrauchender Zombie , welche ich zu Templern machte! <<
Auf einmal strotzte Mud voller Selbstbewusstsein und fragte Cor Angar ob er ihn im Nahkampf unterrichten könnte. Cor Angar lachte und sagte ihm>>Bevor du mir nicht bewiesen hast, dass du würdig bist, werde ich einen Teufel tun!<< Wie am Boden zerstört ging Mud in seine Hütte zurück und dachte über Cor Angars Worte nach. Wie solle er Cor Angar beweißen dass er würdig ist, er war doch nur Schürfer der grad mal mit einer Nagelkeule und mit einer Spitzhacke umgehen kann!
Schließlich entschloss er sich Cor Angar zu zeigen das er würdig sei, Mud wusste das hat Cor Angar ja noch eine Rechnung mit einigen Gardisten offen hat.
Am nächsten Morgen stand er auf und ging sofort zu Cor Angar um ihn beweißen zu können dass er würdig ist!
Cor Angar lachte und stellte ihm seine Prüfung. Mud sprangen die Augen aus den Augenhöhlen . Als er sich gefangen hatte, fragte er Cor Angar warum er gerade Jackal sein altes Amulett klauen solle. Cor Angar antwortete >> Weil du der bist der sich am besten im alten Lager auskennt !Hier hast du eine schwere Novicenrüstung und einen Steinbrecher !Den wirst du brauchen !!!Aber wenn du mit Selbstvertrauen an die Sache gehst wird er dir keinen Schaden zufügen!!!
Also morgen möchte ich dich mit Amulett wieder sehen !!! Aufwidersehen !!Der Schläfer erwache!<<
Mud zog die Novicenrüstung an und nahm den Steinbrecher Er ging noch kurz zu Fortuno und stärkte sich . So macht er sich auf den Weg zum alten Lager. Er dachte auf den Weg noch darüber nach wie er dies anstellen sollte aber er kam zu keinem Ergebnis .“Auf gut Glück“. sagte er sich selbst.
Dort angekommen, ging er sofort zu seinem Ziel: Das Südtor, bewacht von Jackal.
Mud stellte sich ihm gegenüber, sein ehemaliges Amulett blitzte am Hals des Gardisten, er zog seinen Steinbrecher und sah Jackal in die Augen. Dieser starrte zurück. In seinen Augen war keine Wut zu sehen. Nein es war als würde sogar etwas wie Anerkennung darin zu sehen sein. Mud stockte für einen Moment, und Jackal nutzte dies aus um seine Axt zu ziehen , schnell zog Mud ebenfalls seinen Steinbrecher, den er aber nur mit größter Mühe zu halten schien. Der ehemalige Buddler machte aber einen Fehler, er schwang seine Waffe von unten nach oben . Jackal nutzte seine Erfahrung und setzte noch einen schlag unter Mudsschlag .Dies hatte zu folge , das der Buddler seine Waffe verlor und nun wehrlos war . Mud riss reflexartig seine Arme hoch um sich zu schützen . Doch mitten im Schlag hielt Jackal inne, denn Gomez stand da und beobachte das Geschehnis. Jackal senkte die Waffe, was Mud ausnutzte, um sich das Amulett zu greifen. Kaum hatte er es, legte er es auch schon an. Gomez sagte >> Du warst einer meiner Buddler? Warum hast du eine Novizenrobe an ...verdammt noch mal sag?<<.>> Ganz einfach, einige deiner Gardisten wollten mich ohne grund töten, weil ich Neks Amulett fand! <<entgegnete Mud >> Was ....du hast Neks Amulett gefunden?<<
>>Das sagte ich doch bereits!<<Gomez ärgerte die Tatsache das ein Buddler den Stolz besitzt es zu Gomez zu sagen , okay vielleicht war es auch nur Dummheit . Er zog sein Schwert und rannte auf Mud zu. Mud nahm sich den Steinbrecher und rannte so schnell er konnte . Mud hatte ja bereits Ausdauer (Sumpfhaie können sehr schnell sein). Mud rannte an den Torwachen vorbei und sah aus wie ein Strichmädchen . Er war schneller weg als es jemand für möglich hielt . Er rannte genauso schnell zum Sektenlager .Als er wieder im Sektenlager war, war es bereits dunkel geworden und die Blauen Manastäbe die in der Erde steckten glimmten auf . Eigentlich wollte er sofort zu Cor Angar gehen doch er wurde von Lester aufgehalten, der mit aufgeregter Stimme sagte . >>Mud, warum trägst du eine Novizenrüstung, und warum zum Teufel bist du nicht bei der Arbeit??<<Wütend nahm Lester seine Waffe und wollte Mud schlagen , doch da nahm Mud seinen Steinbrecher und bevor Lester den Arm heben konnte, spürte er schon Muds Steinbrecher im Bauch. Lester sank zu Boden und wurde von 2 Novizen in seine Hütte getragen. Daraufhin ging Mud zu Cor Angar und gab ihm Jackals Amulett. Dieser starte ihn in die Augen und plötzlich sah man ein Lächeln auf Cor Angars Gesicht . Mud freute sich, dass er endlich mal nicht geschlagen wird. >>Gut gemacht , ich wusste das du es schaffen würdest.<< sagte Cor Angar mit stolzer stimme

.>>Gut du hast die Prüfung gemeistert aber ich werde dich noch nicht in den Kreis der ... <<Cor Angar konnte diesen Satz nicht mehr zu Ende sprechen denn sie hörten Aufeinmahl Trommeln. >>Das bedeutet nichts gutes .<<sagte Cor Angar mit beunruhigter stimme. Das Getrommel wurde lauter und lauter plötzlich hörte man einen Schrei der bestätigte was Cor Angar vermutet hatte>> Die Orks kommen !<< Mud und Cor Angar sahen sich an .>>Mud kämpfe mit uns Templern .<<Cor Angar stockte kurz >> Los der Schläfer hat uns eine Prüfung auferlegt und die müssen wir meistern ,AUF IN DEN KAMPF !!<< Cor Angar versammelte die Templer und starken Novicen vor dem Tor . Mud ging ebenfalls dorthin . Das gesamte Sektenlager war in Bewegung . Sie formierten sich .20 Stolzgekleidete Templer 7 Novizen und zwei Baals .Das bedeutete das nur einviertel der Lagerinsassen zum Kampf bereit waren. An vorderster Front waren die Novizen , unter ihnen auch Mud , danach kamen die Templer und hinten zu Sicherung machten sich die Baals bereit ihre Magie zu wirken . Nun sah man Fackeln aus dem Wald ,aber man konnte noch nicht die Anzahl der Orks bestimmen . Schon so früh konnte man mehr als 40 Orks erkennen. Sie kamen die Schräge zum Lager herunter und die Erde schien sich zu beben . Dies sollte Muds härteste Prüfung werden und das sah man ihn an .Schweiß lief ihm über die Stirn und sein Herz schlug schneller . Die meisten Novicen im Lager hätten Nichtmahl einer Blutfliege schaden zufügen können und so standen nur die stärksten von ihnen in der Reihe . Als Mud dies klar wurde kam er sich groß vor, größer als je zuvor . Er zog seine Waffe und machte sich bereit . Jetzt konnte man geplackte Orkschreie hören so wie es aussah hatten die Templer ihre erste Salve Bolzen verschossen . Nun waren die Orks noch 10Meter entfernt und Mud hielt seine Waffe hoch um die Orks niederzuschlagen . Nun konnte Mud einen Ork vor ihm sehen und Schlug ihn von oben nach unten nieder . Nun sah er noch einen und noch einen und bald waren schon 15 Orks zu sehen . Was sollte Mud nun tun ? Sein Gehirn dachte schnell und es wurde ihm zu viel . Seine Reaktion ließ nach und ein Ork traf seinen rechten Arm mit seinem Krush Varrok und schnitt eine tiefe Knochenwunde in seinen Arm .>>Arrrgghhh .<< Mud schrie , genauso wie sein Nachbar dem der Krush Varrok direkt in den Magen gerammt wurde . Den meisten Novicen ging es genau so. Einen Ork konnten sie abwehren aber der zweite wurde ihnen zum Verhängnis . Mud hatte glück der Ork der ihn getroffen hat wurde von den Templer hinter ihm in zwei geteilt . Nun griffen die Templer mit ihren stolzen Rüstungen und scharfen Zweihandschwertern ein . Mud musste schnell Handeln . Als sein blick auf den Sumpf fiel wusste was er tun musste . Er ging zur Seite . Doch nun stand wieder ein 2Meter großer Klotz vor ihm . Mud schwang mit letzter Kraft seinen Steinbrecher und traf den Ork mit voller wucht am Hals . Der Ork holte zum Schlag aus aber dadurch das er kurz nach Luft röchelte stieß Mud seine Waffe den total verblüfften Ork in den Magen . Nun sprang Mud in den Sumpf um sich dort in Sicherheit zu bringen . Das Manöver gelang ihm und er war jetzt abseits des Kampfgebietes . Nun war das gesamte Ausmaß der Orkarmee zu betrachten . Nachdem er nun die Orks gesehen hatte wurde ihm klar das die Bruderschaft nicht gewinnen würde , wenn sie nicht Unterstützung bekämmen . Er sah wie die restlichen Baals des Lagers ins geschehen eingreiften . Feuerbälle flogen und Brennende Orks sprangen in den Sumpf, der für sie die Rettung bedeutet hätte . Doch leider war dies nicht die Rettung den ein ehemaliger Buddler wartete mit seiner Waffe auf die immer zahlreicher werden Orts .
Nachdem er schon mindestens 8 Orks abgeschlachtet hatte merkte er das , das Wasser mehr als vorher in Bewegung war . Mud wusste sofort was zu tun war ,seine Erfahrung im Sumpf hatte ihm etwas gelehrt was nun von entscheidender Bedeutung war . . Er ging zurück zum Schlachtfeld und rief >>Rückzug zum Tempelplatz schnell , schnell !!!!<< niemand verstand was er vorhat , aber Cor Angar hörte auf ihn und rief die Männer zum Tempelplatz .>>Lauft nur bei den Brettern immer auf den Brettern bleiben und beeilt euch !!!<< fügte Mud hinzu . Das taten sie . Die Baals sicherten mit Windfäusten den Rückzug ins Lager . Die Orks kamen nur langsam voran und so hatten Novicen und Templer Zeit sich zu formieren . Nachdem alle durchs Lager gerannt waren und beim Tempelplatz warteten konnte nun die Orks weiter . Die Geistigekraft der Baals ließ nach und so zogen sie sich ebenfalls zurück . Die Orks kamen nun . Mud schrie >>Bleibt vom Sumpfweg !!!<< alle standen nun auf steinigem Boden beim Tempelplatz als sie sahen warum Mud das gesagt hat . Sumpfhaie haben den Sumpf in beschlag genommen . Durch das Blut der Orks die in den Sumpf gefallen waren , wurden die Sumpfhaie aggressiv und wollten jetzt mehr Blut haben . Die Orkarmee war nun mitten im Lager der Sekte als sie plötzlich die 2Meter hohen Tiere sahen . Die Orks hatten nun keine Chance mehr zu entkommen . Die Sumpfhaie sind 3Meter lang aber wenn sie sich aufrichten sind sie 2Meter hoch mit ihren riesigen Zähnen machten sie mit den Orks die durch den Sumpf warteten kurzen Prozess. Die Orks haben die Haie nicht gesehen sie schlängelten sich flach über den Sumpfboden und die Dunkelheit erschwerte es noch mehr. Nachdem zweidrittel der Orkarmee tot waren beeilten sich die andern . Die , die es schafften wurden von den Templern niedergeschlachtet , die sich gut geordnet am Tempelplatz versammelt haben .>>Wir haben es geschafft.<<setzte Cor Angar an .>>Dank dir haben wir diese Schlacht gewonnen , Ich danke dir Mud und jetzt werde ich dich in den Kreis der Templer aufnehmen .Morgen können wir zurück in unsere Hütten dann werden sich die Sumpfhaie verzogen haben .<<nun erhob Cor Angar seine stimme und schrie >> Dieser Novice hat uns alle gerettet. Ich werde ihn in den Kreis der Templer aufnehmen !! Wir werden die Nacht hier verbringen Morgen können wir die Sumpfhaie den vertreiben .<< Die Baals zogen sich in ihren Tempel zurück und die anderen schliefen Draußen . Den meisten Templern fiel es schwer sich auf dem steinigen Boden zu schlafen aber Mud war schlimmeres gewöhnt . Die Nacht verlief relativ ruhig . Das einzigste was man hört waren die Sumpfhaie , viele Templer und Novicen beunruhigte das Geräusch was die Sumpfhaie machten während sie die toten Orks fraßen , aber es gab sonst keine Vorfälle . Am nächsten morgen hatte Mud das erstemal seit ein paar Tagen wieder richtig geschlafen . Man sah es im an er strotzte vor Kraft obwohl seine Wunde verhinderte das er seinen Arm bewegen konnte . Kurz nachdem er und alle andren von dem Geschrei von Scavengern wach wurde machte Yberion (das Oberhaupt der Sekte) eine Ansprache :>>Guten Morgen meine Brüder, ich hoffe es geht euch gut . Cor Angar und andere Templer haben die Sumpfhaie verjagt . Er hat drei junge Scavenger mitten in den Sumpf geschickt und die Sumpfhai so in andere Gegenden verjagt . Der Schläfer hat uns an diesen Ort gebracht weil er wusste , das er uns schützen würde . Wir haben einen hohen Preis bezahlt .<< Yberion holte Luft und redete weiter >>Gestern haben wir herausgefunden wie wir mit dem Schläfer in Kontakt treten können. Wir wissen was wir brauchen und nun werden wir uns auf die Anrufung vorbereiten , der Schläfer erwache<<. Nun ging Yberion zurück in den Tempel und die Novicen begannen mit den Aufräumarbeiten . Das gesamte Lager roch nach Kadavern und Tot. Mud ging zurück in seine Hütte . Er wusste nicht was er sonst tun könnte und so wartete er auf Cor Angar Mud war inzwischen umgezogen. Er wohnte nun nicht mehr in einer Bambushütte am Rande des Lager , nein er wohnte in einer stabilen und dichten Holzhütte unter dem Alchemielabor . Nun kam auch endlich sein lang erwarteter Gast . Cor Angar kam in seine Hütte und begrüßte ihn mit >>Hallo Mud ich hoffe dir gefällt dein neues zu Hause.<< >>Ja es ist auf jeden Fall besser .<< antwortete Mud .>> Ich will dir heute deine Sachen übergeben so ,das jeder erkennt das du ein Templer bist . Heute um 2 Beim Templertrainingsplatz <<. >>Was bekomm ich den?<< Fragte Mud .>>Das wirst du schon sehen<<. Cor Angar verschwand mit diesen Worten . Mud ruhte sich noch etwas aus und ging zum Heiler (Baal Namib) . Baal Namib heilte seine Wunde mit einem Zauber so gut es ging . Mit geheiltem Arm machte er sich nun auf den Weg zum Trainingsplatz um dort Templer zu werden . Nachdem er durchs gesamte Lager gegangen war und über einige Orkkadaver gestiegen war , kletterte er die Leiter hoch zum um Trainingsplatz . Dort stand Cor Angar und viele andere Templer . Er ging zur Mitte des Trainingsplatzes als er dort war sprach Cor Angar >>Hier Mud ich übergebe dir hier, so wie es der brauch verlangt, deine leichte Templerrüstung und den Zweihänder mögen diese Gegenstände und der Segen des Schläfers dich beschützen und dich immer auf deinen Wegen begleiten <<.Cor Angar übergab Mud seine Sachen .>>Danke ich hoffe ich werde der großen Verantwortung gewachsen sein. Der Schläfer erwache .<< mit diesen Worten ging Mud zurück in seine Hütte und zog seine neue Rüstung an . Danach hielt er den Zweihänder mit beiden Händen und genoss den Moment. Er ging zurück zum Trainingsplatz wo sein neuer Mentor stand , er sollte ihn trainieren . Er ging zu Gor na Drak und sagte >> Guten Tag Meister kannst du mich den Umgang mit dem Zweihänder lehren ?<<. >> Gut ich werde es tun aber nur wenn du Regelmäßig zum Training erscheinst .<< antwortete er >>Werd ich tun . Erwiderte Mud schnell. Das tat er auch und in den nächsten Tagen kam er immer zum Training . Jetzt kehrte bei ihm Alltag ein jeden Morgen stand er früh auf ging zu Fortuno ,tauschte sein Kraut gegen was zu Essen und ging dann zum Training . Abends lauschte er dann den Worten von Baal Cadar und legte sich dann wieder schlafen . Nach einer Woche erinnerte er sich an das was auf dem Tempelplatz , in der Nacht wo die Orks angegriffen haben, gesagt wurde . Yberion hatte gesagt das die Anrufung des Schläfers bald statt finden würde und das es in einer Woche passieren würde . Nichts der Gleichen war in den letzten Tagen zu hören gewesen . Der Gedanke ließ ihn nicht mehr los und so entschloss er sich ins Alchemielabor zu gehen um dort Baal Nagur zu befragen wann die Anrufung statt finden würde. Er stieg die Leiter hoch und ging hinein . Dort stand er Verschwitzt und in Hektik .>>Wieso bist du so Verschwitzt ?<< fragte Mud naiv ohne darüber nachzudenken ob er vielleicht stört .>>Was ...wer ..eh.<<. Und genau dies erreichte er . >>Warum störst du mich? Siehst du denn nicht das ich mitten einer wichtigen Phase meines Experimentes bin ?<<.>>Tut mir leid das habe ich nicht bezweckt .<< Mud wollte gerade wieder gehen als der Baal ansetzte >>Das hast du jetzt schon , also was willst du ?<<.>>Ich wollte fragen wann die Anrufung des Schläfers statt findet ?<< nun verzog sich das Gesicht des Baals und er sagte>> Darum geht es gerade ich habe fast alles was wir brauchen , nur Sekret von Minecrawlern fehlt uns .Wir töten in der Altes Mine zwar welche aber das Sekret ist nicht stark genug . Es muss etwas stärkeres sein, lass dies aber unsere Sorge sein . Du solltest des Lieber auf dein Training konzentrieren .<<.>> Gut das werde ich tun und danke für die Information.<< So verlies er das Labor und kümmerte sich um sein Training . Einige Wochen vergingen und Mud fühlte sich immer wohler im Sumpflager . Bald machte er sich auch Freunde . Er war bisher von allen zurück gewiesen worden , aber im Sumpflager verstanden ihn die meisten . Abends saß er öfter mit andern Templern am Lagerfeuer und man erzählte Geschichte ,lachte und rauchte Sumpfkraut . Eines trüben Tages , früh am morgen kam Cor Angar zu ihm und sagte >>Ich sehe aus dir ist ein Guter Kämpfer geworden . Ich habe eine Aufgabe für dich am anderen Ende der Kolonie leben Goblins . Sie haben sich zwischen dem Neuen und Alten Lager postiert . Sie haben vorkurzen einer unserer Boten überfallen . Er hatte einen sehr wertvollen Ring bei sich und ne menge Sumpfkraut . Töte die Goblins und hol das wieder was ich dir gesagt habe .<<.>>Ja ich mache mich sofort auf den Weg .<< Das tat er auch . Er machte immer einen Bogen um die Wälder und auch um das Alte Lager . Leider war das Gebiet zwischen Neuen und Alten Lager sehr groß . Er suchte den ganzen Tag aber fand keine Goblins. „Cor Angar hätte es mir auch etwas besser erklären können .“ murmelte Mud . Als er gerade wieder umdrehen wollte sah er einen Jäger .Er ging zu ihm und fragte >>Eh ..Entschuldigung wissen sie wo sich Goblins rumtreiben ?<< Der Jäger fing an zu lachen und sagte >>Ja schon , du bist hier aber vollkommen verkehrt. Auf den Weg zur alten Mine beim Wasserfall der auf dem Neuen Lager mündet , dort sind deine Goblins .<< der Jäger roch nach Reisschnaps und so sagte Mud nur noch >>Danke schön .<< So ging Mud zu der beschriebenen stelle . Er sah sie vom weitem , aber leider waren es mehr als erwartet .>>Verdammt gegen so viele hätten nicht mal drei Templer ne Chance .<< Mud überlegte als Aufeinmahl die Warenlieferung der Alten Mine zum Alten Lager unterwegs war . Es war ein Karren und 4Gardisten . Sie liefen rasch und schauten sich öfter um . Mud beobachtete sie vom Fluss aus . Er sah im anliegen Wald sich was bewegen , aber er konnte noch nicht erkennen was es war . Es bewegte sich schnell und zugleich schlich es so das die Gardisten es nicht bemerkten . Dann stoppte es und da erkannte er was es war es waren 4Banditen aus dem Neuen Lager . Die mit ihren Bögen auf die Gardisten zielten . Sie waren kaum zu erkennen selbst Mud hatte seine Probleme sie zu erkennen . Da geschah es was er erwartet hatte Pfeile flogen und die Gardisten fielen zu Boden . Jeder Schuss war ein Treffer . Mud konnte sie jetzt erst richtig sehen und staunte über ihre Treffsicherheit . Sie kamen aus dem Unterholz und jubelnd schoben sie den voll beladenen
Karren .
Doch aus dem weitem sah Mud ein stark bewaffneten Trupp Gardisten anrücken , die ihre Armbrüste bereits gespannt hatten . Mud rief den Banditen zu >>Achtung Gardisten sind euch auf den Fersen!<< Die Banditen kapierten nicht wer das gesagt hat aber sie nahmen das was sie tragen konnten und verzogen sich schnell ins Unterholz . Sie waren nun kaum noch zu erkennen und verhielten sich ruhig . Da nahten die Gardisten auch schon und verteilten sich . Sie hatten schon früh gesehen was dort ablief und streuten nun auseinander . 4 von ihnen gingen normal zum karren aber die andere Hälfte des Trupps schlichen sich von der Seite in den Wald um die Banditen zu überraschen .Mud erkannte das auch Jackal unter ihnen war. Mud wusste nicht was er machen sollte ,aber er konnte nicht zulassen das seine neuen Freunde einfach so abgemetzelt werden außerdem wollte er Jackal töten . So nahm er sich wieder mal zusammen und rief >>Die Gardistenschweine kommen von hinten !<< die Banditen verstanden seine Botschaft , leider auch die Gardisten und so wurde ein Kampf im Wald angezettelt . Mud rannte von hinten auf die Gardisten zu , die mit ihren Armbrüsten in den Wald zielten . Den ersten schlug er den Kopf ab und machte den eine 180 grad Drehung um noch den zweiten zu erwischen . Nachdem er das geschafft hat wurden die beiden anderen Gardisten auf ihn aufmerksam und drehten sich schnell um , leider war es zu spät dem dritten rammte er seinen Zweihänder in den Magen und wollte dann Jackal kalt machen . Jackal hatte bereits seine Axt gezogen und wehrte mit mühen den Schlag von Mud ab . Nun standen sie wieder voreinander ,aber diesmal sollte einer von ihn sterben . Sie hielten ihre Waffen fest umschlungen mit ihren Händen damit ihnen nicht ein Missgeschick passiert . Jackal setzte an aber sein Schlag wurde mühelos von Mud abgewehrt . Jackal versuchte es noch einige Male aber Mud hatte immer die Oberhand . Jackal war nun in einer misslichen Lage . Sein Gegner war Stärker als er und auch geschickter . Da hatte er eine Idee. Mud erkannte es ,den Jackals Gesicht wurde nun geziert von einem Grinsen . Jackal setzte wider zum Schlag an und dabei glitt eine Hand von seiner Waffe und sie griff nach dem Amulett . Bei dem genialausgeführtem Manöver hatte nur nicht mehr genügend Kraft in der Hand und seine Waffe flog im hohen bogen weg . Mud hatte sein Manöver durchschaut und mit all seine Kraft seine Waffe getroffen . Jackal war machtlos und Mud setzte ihm ein Ende . Als er sein Zweihänder wieder aus Jackals Magen zog schaute er sich um und sah das auch im Wald die Gardisten geschlagen wurden . Die Banditen schauten auf und sahen das Mud auch die andere Gardisten besiegt hat . Ihr Anführer kam zu ihm und sagte >>Danke Mann du hast uns gerettet . Willst du nicht mitkommen , wir können die Beute aufteilen .<<.>>Warum nicht aber ihr müsst mir noch einen Gefallen tun .<< Er schaute in Richtung Fluss >> Dort sind Goblins und die haben Sumpfkraut und einen wertvollen Ring .... Aber alleine schaffe ich es nicht die fertig zu machen .<< Der Bandit schaute zur anderen Seite des Flusses und sagte mit einem schmunzelnden Lächeln >>Klar aber lass uns erst mal unsere Beute hier weg schaffen bevor noch mehr von diesen Arschlöchern vorbei kommen .<< Er gab den Befehl an seinen Männern den Karren zu schieben und sie gehorchten aufs Wort . Mud verglich dies mit Sklaven die gehorchten weil sonst ein Schwert in ihrem Magen landen könnte . >>Ich hab mich noch gar nicht vorgestellt , ich bin Wolf der Rüstungsbauer des Neuen Lagers und mit wem habe ich es zu tun ?<<.>> Ich bin Mud , Templer ersten Grades und...<< Mehr viel Mud nicht ein und so beließen sie es dabei . Als Mud , Wolf und ein paar Banditen ohne Puste beim Neuen Lager ankamen sagte Wolf : >>Na kann ich dich noch auf ne Flasche Reiswein in unsere Taverne einladen , da sitzt auch noch einer von euch Sektenspinn.... Gläubigen .<<.>>Okay aber nur wenn ich auch eine Unterkunft bekomme .<< erwiderte er . >>Okay ... Bin gleich wieder da kannst ja schon mal zur Taverne gehen , ist immer weiter den Weg entlang warte vorne auf mich, muss mal kurz was mit nem Bauern abklären.<< Mud ging los und als er die Reisfelder hinter sich gelassen hat und durch das alte Holztor trat wusste er nun auch warum er VOR der Taverne warten sollte , zwei dicke Muskelpakete standen vor der Taverne und sahen nicht sehr freundlich aus . Mud wartete also und begutachtete das Lager . Hinter ihm Reisfelder wo Bauern arbeiteten und vor ihm die Taverne die auf einer Insel in mitten des See war . Er sah sich weiter um und sah das im Berg eine Riese art von Hohlraum war. Die Häuser der Söldner Wassermagier und Banditen waren im Fels und der war so groß das es eine Stadt ergab die voll mit miesen Typen war . Dann beobachtete er eine Schlägerei (die fast Stündlich stand fanden ). Die anderen Banditen sagten nur >> Immer weiter << und >> Gib ihn eins aufs Maul << . Meist stritten sich Banditen auch wenn nur um einen Stängel Sumpfkraut .Mud wartete und ohne es zu merken schlich sich ein geschickter Taschendieb an in heran und nahm mit einem Handzucken seinen Geldbeutel. Der Dieb wollte gerade verschwinden als Wolf ankam und rief >> Hinter dir schnell !!!<< Mud drehte sich den wenn ihm jemand befiehl etwas zu tun dann hatte er die Erfahrung gemacht es sofort zu tun . Er sah den Dieb wie er mit einem schockiertem Gesichtsausdruck hinter ihm stand . Mud zögerte nicht lange griff seine Waffe und schlug den wicht mit einem Schlag mit der Stumpfen Seite K.O. Mud nahm sich was ihm gehörte und ging mit Wolf in die Kneipe . Dies war einer von den Kneipen wo man mit einem Gesichtsausdruck begrüßt wurde der sagte „Verpiss dich oder Trink „ . Mud verunsicherte es etwas aber Wolf klopfte ihm auf die Schulter und sagte >> Keine sorge es ist noch nicht Abend und sie haben erst 1 Flasche hinter sich , dann sind sie immer so << . Mud lächelte und setzte sich auf den Platz dem ihn Wolf zu gewiesen hatte . >> Warte ich besorg uns was << . Mud war es schon gewöhnt zu warten also schaute er sich erst mal richtig um . Die Kneipe beinhaltete einen langen Tresen und zwei Tische und das war es auch schon . Ein Raum hinter dem Tresen und eine Treppe die nach oben führte . Diesmal war es zum Glück kein Dieb hinter ihm sondern ein vollgelaufener Baal Kagan der sich über Muds Gesicht fast die Seele aus dem Leib lachte . >> Kuckuck ich bin der Weihnachtsmann und du bist ein hässliches Kind hähähäh << . Der Baal lachte was aber abrupt stoppte als er sich zu Seite wand und mit einem genussvollem Geräusch übergab . >> Nicht schon wieder << sagte der Mann hinterm Tresen . >> Gebt dem Typen keinen Reisschnaps mehr der Kotz zu viel , oder bringt ihn nach oben zu den andern << . Zwei kräftig gebaute Typen packten ihn und schleiften ihn die Treppe hoch. Mud hörte nur noch ein sich ständig wiederholendes >> Aua hähä << . Wolf kehrte mit zwei Flaschen Schnaps zurück . >> Was geschieht mit denen da oben <<. >> Oben liegen die , die zu viel gesoffen haben und den Boden schmutzig machen << . >> Warum bringt man sie nicht nach hause oder wirft sie raus << .
>> Na ja , wenn sie wieder nüchtern sind wollen die meisten was Trinken und dann kaufen sie es hier . Außerdem nimmt man ihnen oben manch kostbare Sachen weg , aber nicht das Geld nicht... Das lassen sie so oder so hier . Nun lass uns erst mal was trinken ,hier << Mud nahm die Flasche und trank vom dem Schnaps . Mud setzte die Flasche ab und verzog das Gesicht .>> Starkes Zeug << Wolf trank ebenfalls , er verzog das Gesicht nicht und spülte es wie Wasser runter . >> Ist zwar Gewöhnungsbedürftig aber irgendwann schmeckt es einen . Sag mal wieso hast du uns geholfen ?<< Mud trank noch was und erwiderte verunsichert>> Ein Typ hat mich geschlagen und mich fast mal getötet . Außerdem hasse ich das Alte Lager .<< >>Verstehe , na ja .... Bist du ein guter Jäger ?<< Mud mochte zwar das Frage und Antwort Spiel nicht gerne aber es war besser als stumm da zu sitzen und das Gesöff runter zu spülen >> Ich hab noch nie etwas oder jemanden gejagt << Wolf hat ein leichtes Schmunzeln im Gesicht als er sagte >> Dann wird es mal höchste Zeit dafür, nachdem wir deine Goblins getötet haben können wir ja mal ein paar Wölfe jagen ? << Mud dachte kurz nach und es erschien ihm besser als den ganzen Tag lang rum zu gammeln >> Okay , aber erst wenn ich Cor Angar das Amulett gebracht habe << Mud trank wieder und langsam wurde er schon schumerich ( er war Ziegenmilch gewöhnt ) . >> Einverstanden << Erwiderte Wolf und leerte die Flasche . >> Wo kann ich jetzt eigentlich schlafen ? << Mud versuchte die Flasche ebenfalls zu leeren , aber schon nach der Hälfte fing Mud an zu röcheln . >> Auf der anderen Seite ,hinter der Taverne stehen die Baracken der Bauern , dort kannst du dich in ein Bett legen und morgen früh gehen wir um acht Uhr zu deinen Goblins , k? << .>>Okeyi << Mud wunderte sich was er sagte aber in anbetracht der Tatsache das er noch nie Alkohol getrunken ha hielt er sich gut . Mud und Wolf redeten noch bis Mitternacht und danach ging Mud in die Baracke wo er bis zum Morgen schlief . Als er aufwachte pochte sein Kopf und er glaubte er bekämme keine Luft mehr . >> Äääää ...... Urggg <<. Das waren die einzigen Worte die er heraus brachte . Er ging zum See und Trank so viel das das er glaubte den See ein paar Zentimeter geschrumpft sei ( man bildet sich vieles ein wenn man einen Kater hat) . Er schaute zur aufgehenden Sonne und starrte zehn Minuten ins nichts als ihm klar wurde wie sehr sich sein Leben verändert hat . Vor einpaar Monaten saß er am Feuer , Kühlte seine Wunden , Schürfte Erz und glaubte das es ewig so weiter gehen würde . Heute ... War er stark, erlebte Abenteuer ,hatte Freunde und fühlte sich wohl . Nachdem in der Vergangenheit dachte in die Vergangenheit als im klar wurde , was war das war jetzt muss ich erst mal ein Goblins killen . Er raffte sich auf und rüstete sich aus . Um acht Uhr ging er vor die Kneipe und da kam Wolf mit zwei Bogenschützen. >> Bis du soweit << fragte Wolf .>> Ich denke ... Lass uns gehen << . So gingen Wolf Mud und zwei Banditen zum Fluss . >> Sooo.... << setzte Wolf an >> Mud du bist ein Guter Nahkämpfer du gehst direkt zum Fluss . Gyorn und Sengrath ihr spannt eure Bögen . Ihr schießt auf die Biester und wenn sie uns zu nahe kommen hält Mud sie uns vom Leib. Alles Klar??? << Die anderen erwiderten nur >>Logisch<< . Sie begaben sich in Position und die ersten Pfeile flogen . Ungefähr 15 Goblins mit Nagelkeulen und rostigen Schwertern waren auf der anderen Seite . Drei waren jetzt tot , drei weitere wurden von Pfeilen getroffen . Nun bemerkten die Goblins wer und von wo auf sie schoss . Die 1 Meter kleinen Biester stürmten auf sie zu . Wieder drei weniger . Die restlich schwammen durch den Fluss zum anderen Ufer wo Mud mit seinem Zweihänder auf sie wartete . Den ersten schlug er mit einem hieb dem Kopf ab . Wieder trafen drei Pfeile Goblins . Mud kämpfte mit den restlichen und erledigte sie mit all seiner Kraft . >> So jetzt hol dir das was du brauchst und dann gebe ich dir noch was von dem gestrigen Beutezug , wo du uns geholfen hast << . Mud ging zur Höhle und fand eine Tasche mit mindestens 40 Stängelsumpfkraut und das schimmernde Amulett . Er ging zurück zu den Banditen und gab Wolf die Hälfte der Stängel >> Hier ohne deine Hilfe hätte ich es nicht geschafft , und meinen Teil kannst du auch haben , dafür will ich aber mit dir Jagen gehen << Mud lächelte und Wolf sagte >> Okay komm vorbei wenn du Jagen willst bin jeden Abend in der Kneipe .<< Mud stimmte zu und machte sich auf den Weg zurück zu der Bruderschaft . Am Abend kam er im Lager an und machte sich auf den Weg zu Cor Angar . Alle sahen in an als ob sie einen Geist sehen würden . Mud steckte sich einen Stängel an und lief in aller Seelenruhe zu Cor Angar Haus . >> Klopf klopf bin wieder da << . Cor Angar starrte ihn an und sagte mit verunsicherter Stimme >> Du hast es wirklich geschafft .<< Cor Angar räusperte sich und fuhr mit strenger Stimme fort >> Du hast das Amulett und das Sumpfkraut ?<< . Mud erwiderte im Plauderton >> Nicht alles die Goblins hatten nur noch ungefähr die Hälfte aber hier das Amulett << Mud gab Angar das Amulett und das Sumpfkraut . >> Gute Arbeit .. Du hast der Bruderschaft einen größeren Dienst geleistet als du glaubst . Dieses Amulett verstärkt die Geistige Kraft eines Menschen auf das doppelte , weißt du was das heißt ? << Mud zuckte mit den Schultern >> Wer diese Kraft hat ist in der Lage die größte Magie der gesamten Kolonie zu wirken . Und nicht nur das ,Yberion unser Geistigerführer ist nun in der Lage die Anrufung des Schläfers ,die wir immer wieder aufschieben mussten , durch zu führen .<< Mud blickte erstaunt auf das glitzernde Amulett >> Danke Mud für diesen Besonderen Dienst ernenne ich die zum Templer zweiten Grades , hol dir von Gor na Drag deine neue Rüstung ab . Du hast erst mal für die nächsten Monate frei ach ja Fortuno soll dir die doppelte Ration geben . << >> Danke Ich weiß das zu schätzen << . Mud holte sich seine neu Rüstung und ruhte sich gemütlich in seinem Haus aus .>> Kommt alle zur Anrufung des kommt . << Mud wachte vom dem Gebrüll auf zog sich an und trottete zum Tempelplatz .“ Heute werden wir hoffentlich von diesem Verdammten Ort befreit .“ dachte Mud . Das gesamte Lager hatte sich auf dem Tempelplatz versammelt und Yberion trat auf dem Felsvorsprung vor das Lager und sagte >> Die lange Zeit des Wartens ist nun endlich vorbei . << Yberion hielt einen Blauen Stein in die Luft und fuhr fort >>Der Schläfer mit seiner unermesslichen Macht , hat uns an diesen Ort geführt um sein erwachen zu Besiegeln. Das Artefakt ,was er uns in einer Vision zeigte ,wird unsere Geistigekraft bündeln .Vereinigt eure Gedanken auf das der Schläfer erwache << Yberion hielt das Artefakt in die Luft und die Novicen , Templer und Baals sagten laut , so das es durch die Kolonie zu hören war wie donnern , DER SCHLÄFER ERWACHE ! Helle blaue Lichtstrahlen wichen vom Artefakt und zogen sich durch die reihen der Novicen .Als sich in den Köpfen der anwesend ein verschwommenes Bild manifestierte . Ein Ork in einer Höhle . Er hielt etwas in den Händen aber als er sieht das er beobachtet wird verschwindet er . Als dies
geschehen war brach die Vision ab und ein Feuerball donnerte auf den Tempelplatz und traf Yberion der sich in einen Flammenball verwandelte. >> Loscht in schnell !! << Cor Angar beauftragte Novicen damit Wasser zu hohlen . Als sie zurück waren , war es bereits zu spät . Yberion war nur noch ein abgebranntes und verkohltes Stück etwas auf dem Fußboden . Novicen wurden unruhig als einer Schrie >> Ich dachte er wollte uns den Weg in die Freiheit zeigen << >> Ja genau << Andere Novicen schlossen sich der Meinung an und bald entfachte eine Diskussion . Cor Angar trat auf den Felsvorsprung >> RUHE , in der Vision sah man einen Ork in einer Höhle . Das heißt der Weg in die Freiheit führt über die Orks . Ganz in der nähe ist ein Orkfriedhof dort fangen wir an zu suchen , der Schläfer ist mit uns !! << >> Sollen wir gegen diese Monster kämpfen << setzte ein Novice an >> Ihr seit nicht zum Kämpfen da , ihr könnt nur für uns Templer beten . << Mit diesen Worten ging Cor Angar vom Tempel platz und stellte einen Trupp Templer zusammen und nahm auch einen Guru mit und dann machten sie sich auf . Mud war froh das Cor Angar ihn zurückgelassen hat . Mud übernahm jetzt die Wache am Haupttor . So vergingen Tage ohne das man von Angars Trupp hörte . Langsam begann eine Unruhe im Lager zu entstehen . >> Verdammt was ist mit da bloß passiert << >> Niemand weiß es so recht , aber ich glaube das sie alle tot sind << Mud belauschte das Gespräch zwischen Lester und Baal Namib .“Vielleicht sollte ich mich selber auf den Weg machen , obwohl ... Bin ich denn Lebensmüde !!!“ dachte Mud . Nachdem 8 Tage verstrichen waren kam ein Templer zu Mud >> Eh‘ ich suche Freiwillige die nach Cor Angar und dem Trupp schauen und wollte fragen ob du mitkommst << Mud schaute ihn an und sagte >> Tcha ... Er hat mich aufgenommen und ohne Angar wäre ich niemals ein Templer geworden ... Okay wie viele sind wir denn ? << >> Nur wir beide, aber das wird schon klappen << . So machten sie sich auf den Weg zum Orkfriedhof . Sie wussten nicht was sie erwartet und beide wirkten nervös . Muds Begleiter war nicht viel größer als er , hatte aber einen Körperbau wie ein Schrank . Mud schätze ihn noch ziemlich jung ein . Durch solche Überlegungen verdrängte Mud seine Nervosität . Sie kamen zu der Brücke die zum Orkfriedhof . Sie schauten sich an , zogen ihre Waffen und gingen weiter . Sie sahen den Eingang zum Friedhof noch nicht .Ein großer Fels vesperte ihnen die Sicht . Sie liefen Außenrum und da bot sich ihnen ein Anblick den sie lieber für immer aus ihrem Gedächtnis löschen wollen. Tote Orks die mit ihrem grünen Blut die Templer auf denen sie lagen überströmten . Mud und sein Freund gingen vorsichtig auf den Haufen zu sie begutachteten die Leichen , aber nirgendwo Cor Angar . Sie sahen Fußspuren die in die Höhle führten , Menschliche . >> Okay .... Lass uns reingehen << Mud nickte und Atmete tief durch . Sie schritten langsam und behutsam vorwärts . Mud nahm sich eine Fackel um Licht in die ungewisse Dunkelheit zu bringen . Beiden waren sehr vorsichtig und schauten sich hektisch um . Jedes Geräusch wurde nun von ihnen aufgenommen und in ihren Gedanken untersucht . Sie traten immer weiter ins ungewisse . An den Höhlenseiten waren Knochen in spalten groß genug um einen Ork rein zu legen . Mud bekam eine Gänsehaut als er plötzlich einen Schrei aus den Tiefen der Höhle vernahm. Die beiden Templer bewegten sich nicht mehr . >> Wer oder besser was war das << flüsterte Mud . >> Ich weiß es nicht , aber jetzt wissen wir wenigstens das hier jemand ist << . Diese Aussage tröstete Mud wenig . >> Weiter << . Die Luft wurde staubig und Mud glaubte das er von ihnen heraus ersticken würde . Nachdem sie eine große Höhle durchquert hatten führte ein weg zu einer weiteren Höhle . Der Eingang zu der Höhle war umrandet mit Orkwaffen und man sah nur etwa 6 Meter weit . Sie gingen weiter und vernahmen Klingen die gegeneinander prallten . >> Was zur Hölle war das ? << . Mud schaute seinen Partner an >> Ich weiß es nicht aber es hörte sich an wie eine Templerwaffe << . Beide rannten los und das Geräusch wurde lauter . Sie hörten Orks , Menschen und Waffen die aneinander Geschlagen wurden . Jetzt erkannten sie Templer ungefähr drei oder vier die im Kreis , Rücken an Rücken sich gegen Orks verteidigten . Unter ihnen war auch Cor Angar ein Baal und zwei Templer. Mud und sein Partner dessen Namen er nicht wusste , aber auch nicht mehr rauskriegen würde , rannten auf die zahlenmäßig überlegenen Orks los . Seinem Kollegen wurde sofort der Kopf abgeschlagen während Mud zwei Orks getötet hatte . Nun war für Chancengleichheit gesorgt Cor Angars Trupp griff entkräftet die Orks an . Beide Templer wurden getötet ohne das es jemand sah . Mud nahm seine Fackel ,was die einzige Lichtquelle war, und traf einen Ork mitten ins Gesicht . Dieser wurde sofort zu einem großem Feuerball . Nun sah Mud das in Kreisform tote Orks um Cor Angars ehemaligen Trupp lagen . Die Orks wurden jetzt ,da man sie sah ,schnell besiegt . Cor Angar stützte sich auf sein Schwert und Baal Nyob fiel auf die Knie . >> Danke, fuhhh ohne dich hätten wir es nicht geschafft << sagte Cor Angar . >> Kommt lasst uns schnell von diesem Ort verschwinden bevor noch mehr Orks auftauchen << . Mud stütze beide und ging mit ihnen zurück an die Oberfläche . >> Habt ihr ein Zeichen des Schläfers gefunden ? << .
>> Nein. Wir waren am ende der Höhle und nichts war . Plötzlich bewegte sich die Dunkelheit und überall waren Orks . Wir hatten uns gerade nach draußen durchgeschlagen als noch mehr Orks anrückten . Es war als ob sie wussten das wir in ihrem Friedhof waren . Ich und einpaar andere Templer gingen zurück in den Friedhof , während andere versuchten draußen die Stellung zu halten . Dies gelang ihnen nicht und wir nahmen erst mal was zu Essen zu uns , denn wir wussten : Orks kommen immer wieder und schlachten können Tage dauern . Leider sehen Orks in der besser als wir . << . >> Gut lasst uns zurück ins Lager gehen , dort könnt ihr mir alles erzählen << . Beide waren einverstanden und so gingen sie , teilweise schlenderten zurück ins Lager . 3 Wochen sind seitdem vergangen . Die Bruderschaft nimmt ihr Schicksal jetzt ohne den Schläfer in die Hand aber die meisten glaubten noch mehr oder weniger an den Schläfer . Mud wurde in den obersten Kreis der Templer aufgenommen und hatte nun einen festen Posten als Leibwache von Baal Nyob . Mud hatte viel Freizeit und dachte oft nach . Am Tag 4687 nach der Erschaffung der Barriere schaute Mud zum Himmel . Dieser zuckte plötzlich Blau , Blitze flogen und die Riesige Käseglocke zerplatzte . Die Barriere war auf Mysteriöse art gefallen . Alle gefangenen waren nun , seit Jahrelanger Gefangenschaft , endlich frei .>> Mein Gott ....... << Mud atmete tief durch und wisperte mit leiser Stimme >> Frei << Er rannte zurück zum Lager und wollte es den Baals mitteilen und seinen Kollegen . Er rannte den Weg entlang , aber dann wurde Bäume weiß der Weg lila und der Himmel rot . Mud hörte schreie und arten von Geistern vor seinem Auge schwebten . >> Was ... Arghh.. .<< Was dann passierte konnte keiner berichten oder sehen . Jeder Anhänger der Bruderschaft verlor den Verstand . Die Anhänger streiften Tage umher verfolgt vom Wahnsinn . Fast alle kamen ums leben nur wenige überlebten diesen Prozess . >> Hey << Mud schaute einen kleinwüchsigen Jungen an der über ihn beugte . Mud sah alles verschwommen . Der Junge fragte erneut >> Hey ... Bist du tot ? << Dann gab er Mud eine Backpfeife >> Ughh << sagte Mud >> Arghh du lebst , was ist mit dir los ? << Mud erkante nun die naive stimme seiner selbst . >> Wer bist du ? << fragte Mud als er sich langsam aus weichem Gras aufraffte . >> Ich heiße Mud zweiter Sohn von Ignaz << antwortete der Junge .
>> Was ?....<< Muds Gesicht verzog sich als er den Namen des Jungen hörte . Mud dachte :“ Der Junge ist ich .... Aber wie , wie geht das , träume ich .. Nein Träume sind anders . Aber wie soll das gehen“ Mud stand auf und erkante das er in Fuldon war , seinem Heimatstadt >> Sag mal kleiner welches Jahr haben wir ?<< der Junge antwortete >> 643 n.d.w. warum ?<<
Muds Gedanken rasten „ das ist mein Heimatort vor 10 Jahren ... Verdammt was ist los .... Moment kann das sein ..... Nein ..... Doch .. Ich muss in der Zeit zurück gereist sein .... Aber ...“ >> Hey du siehst aber schlecht aus ich hol dir besser ein bisschen Wasser << der Junge rannte mit schmalen Beinen die den so aussahen als würden sie jeden Moment unter der lasst des Körpers zusammenbrechen . >> Wo bin ich ? << eine kalte Stimme erklang hinter ihm >> In der Vergangenheit <<. Mud stand auf und drehte sich um . Er sah einen schwarzen Magier dessen Augen vollkommen weiß waren . >> Wer bist du ?<< fragte Mud als er zur der Scheide seines Schwertes griff . >> Ich bin Xardas mehr musst du nicht wissen << . >> Was mache ich hier ? <<. >> Du .... Weiß ich nicht aber ich kann dir sagen wie du hierher kommst .... Jetzt guck nicht so ich sag es dir schon . Ihr habt den Schläfer angebetet ... Er war allerdings ein Erzdämon . Dadurch das er getötet wurde ist innerhalb der Barriere Raum und Zeit durcheinander geraten . Aber ich habe dich in diese Zeit gelängt um etwas zu verhindern .
Es ist ganz einfach Treff dich in 3 Jahren in der Hafenstadt Kohrinis mit den andern die zurück geschickt worden . In der roten Laterne . Ihr sollt verhindern das die Barriere so früh fällt .<<
>> Jetzt noch mal für dumme , ich oder besser gesagt „wir“ wurden zurückgeschickt um zu verhindern das Hundertgefangene freikommen ? Wieso sollte ich das tun ? Und warum mischt du dich ein ?<< Xardas setzte seinen strengen Blick auf und antwortete geduldig >> Wenn die Barriere so früh fällt wird die Menschheit untergehen . Der Schläfer der mit schuld an der Entstehung war , schreit kurz vor seinem Tod so laut auf das alle Dämonen und Ungeheuer nach Kohrinis kommen . Noch sind die Armeen des Königs nicht bereit eine solche Belastung auszuhalten . Es müssen noch knapp 10 Jahre vergehen bist es bereit ist. Du sollst es tun weil ich dir sonst jedes Gliedmaß einzeln abschlage , außerdem bist du Mutig kräftig und zur rechten Zeit dar . Ich mische mich ein weil ...... Das geht dich nichts an tu‘ s einfach . <<
Xardas entspannte sich und machte sich bereit einen Zauber zu sprechen >> Denk daran Mud in genau 3 Jahren bei Kohrinis . Sei bereit großes zu vollbringen , aber jetzt mach dir ein schönes leben ich gebe dir ein Geldbeutel mit 1000 Goldstücken das sollte reichen . << Xardas sprach den Zauber und verschwand langsam wie ein Geist . >> Ich werde da sein .. Verlass dich drauf .... Verlass dich drauf .<<

Mud war nun alleine auf einer großen Wiese . Er hatte schon öfter dran gedacht was passieren würde wenn man in der Zeit zurückreist . Er hätte gedacht das wenn man sie verändert auch man selbst ändert , aber dies schien nicht zu geschehen. Er hatte jetzt die Vermutung das er eine parallele Realität schafft . Leider bekam er davon Kopfschmerzen und überließ Xardas das denken. >> Was zum Teufel soll ich 3 Jahre lang tun ?<< Mud überlegte . Dann fiel es ihm wie Schuppen von den Augen >> Ich bin frei . Ich kann machen was ich will ..... Juhuuuuuuuuuuu . Ich hab 1000 Goldstücke und bin so stark das ich in Arenen mir noch mehr verdienen kann . Also mal sehen mh..... Ich glaub ich mach mich jetzt schon auf den Weg nach Kohrinis . Wenn ich früh genug da bin kann ich mich perfekt drauf vorbereiten . << Mud bemerkte das ein ungefähr 1cm dünner film um sich legt . >> Was zum ?<< Er dachte nach und kann sich nicht erklären was mit ihm passiert . Er erinnerte sich an seine Kindheit (die ja eigentlich jetzt war ) . Ihm wurden Geschichten über das Minental erzählt .>> Ach verdammt wenn ich nur dran erinnern würde ... Wie war das noch mal .... Ja genau <<. Er wusste jetzt wieder was ihm von einem Reisendem erzählt wurde >> Das fast gesamte Minental ist umschlossen mit Gebirgen . In diesen Gebirgen ist überall Magisches Erz . Es durchströmt dort alles . Alles ist Magisch Tiere , Waffen , Rüstungen und sogar die Menschen . Nur außerhalb der Barriere wirkt das Erz . << Mud dachte kurz nach und kam zum Schluss das >> Magie verändert dinge Menschen und perfektioniert sie immer ein bisschen je mehr Magie man aufsaugt << . Seine Gedanken wurden unterbrochen denn seinen kleines Ich kam zu ihm und brachte ihm Wasser . >> Hier bitte dann wird es dir besser gehen .<< Mud nahm das Wasser und trank das Glas mit einem ruck aus . >> Danke kleiner . Hier hast du 15 Goldstücke kauf deiner kranken Mutter Medizin . << der kleine schaute den stolz und prachtvoll Gekleideten Mann mit großen Augen an und sagte >> Woher ?<< . Mud sagte streng >> Ein guter Freund von dir hat es mir verraten .<< Mud zwinkerte und zeigte in die Richtung in der sein altes Haus stand . >> Na los beeil dich , sonst ist es zu spät << . Der kleine rannte schnell und war bald außer sichtweite . >> Dann mach ich mich mal auf den Weg der Hafen von Fuldon liegt in der Richtung << . Mud lief Nordwärts und über Felder und Wiesen . Fuldon seiner alter Heimatort war ihn immer sein lieblingsrot gewesen . Er lief gemächlich und er genoss es die frische Luft zu atmen und das rascheln von den Feldern zu zuhören . Er sah bereits die Stadt und er war etwas gerührt . Plötzlich rief ein Bauer mit einer Mistgabel >> Hey du Lump bleib stehen << . Mud drehte sich um und fragte naiv >> Was ist los ?<< . Der Bauer stand fast direkt vor ihm . >> Du zertrampelst mir meine Felder und dann fragst du noch ich wird dir Manieren beibringen !!<< . Mud zog seinen blauschimmernden Zweihänder und machte sich bereit die Angriffe abzuwehren . >> Nun hören sie doch bitte auf sonst muss ich ihnen wehtun <<. Mud wehrte ohne jede Anstrengung die Schläge des aufgebrachten Bauern ab . >> Na warte . Ich hol Celvin der wird’s dir zeigen <<. Wütend zog der Bauer ab . >> Armer Irrer <<.
Mud drehte sich um und lief weiter Richtung Stadt kurz vorm Stadttor stand die alte Schlägerbande . Mud kannte sie und früher hatte er angst vor ihnen . Er dachte sich „ Den wird ich‘ s heimzahlen das sie mir mal mein Obstgestohlen haben“ . Er ging auf sie zu und bemerkte das sie hinterlistig zu ihm rübersahen . Mud stand jetzt vor ihnen als sich die 4 klein Gangstar im Halbkreis vor ihm Aufbauten . >> Hey du was glotzt denn so Blöd .<< . >>Ich sehe alles blöd an was blöd ist << >> Was??? << Die 4 zogen ihre Kurzschwerter und machten sich bereit Mud anzugreifen . Mud zog seine Waffe und der Mud zog seine Waffe und der Kampf begann .Mud entwaffnete mit einem Hieb zwei von ihnen . Die andern beiden konnten den Schlag abwehren (mit sehr viel Mühe ) .Die entwaffneten rannten mit Tränen in den Augen weg . Die beiden die noch übrig waren tuschelten und flüsterten miteinander , mit scharfen blich auf Mud . >> Kann es jetzt endlich weiter gehen ?<< fragte Mud . Die beiden machten sich bereit . Der eine rannte auf Mud zu und sprang mit seinem Schwert auf in zu , voll daneben. Der zweite griff in normal an . Mud wehrte die Schläge des verzweifelten „Gangstars“ ab . Plötzlich zuck ein Schwert hat den Leib durchschnitten . Mud schaute auf seinen Bauch und da steckte ein Kurzschwert von hinten nach vorne drin . Zluck das Schwert wurde wieder rausgezogen . >> Na wer schaut jetzt blöd?<< fragten die „Gangstar“ während sie eine art Freudentanz machten . Mud faste sich entsetzt an den Bauch . >> Warum????? ...<< die „Gangstar antworteten schnell >> Weil du blöd bist und zu schwach warst << .
Mud stand regungslos dar und starrte auf seinen Bauch . >> Das meine ich nicht .<< sagte Mud mit großen Augen .>> Wie was meinst du denn ?<< .>> Ich glaube er meint warum er so scheiße aussieht . << Die beiden fielen in Gelächter und Krümmten sich am Boden vor lachen . >>Hahahahahahahahaha<< . Zluck wieder wurde Leib vom Schwert durchgerammt . >> Nein , ich meine warum ich keinen Schmerz spüre .<< Einer der Jungen wurde mit einem Zweihänder voll in den Kopf getroffen . >> Wie .... Wie ist das möglich ... Ich hab dich selbst getötet .<< . >> Mud rammte seinen Zweihänder direkt vor dem Jungen in den Boden . Der Junge wurde bleich und ihm standen Tränen in den Augen . >> Ich muss dir danken , dank dir weiß ich jetzt das mir eure Waffen nichts ausmachen können . << Mud zog die Templerrüstung hoch und es war so als wäre sein Leib nie von einem Schwert durchbohrt gewesen . >> Hei kleiner du willst doch am leben bleiben und nicht so sinnlos sterben wie dein Kollege oder ?<< der Junge brachte ein flehendes >> Ja << heraus . >> Gut dann sag deinen Eltern das sie Ignaz in ruhe lassen sollen .<< Mud steckte sein Schwert weg und lief bald durch das kleine Stadttor von Fuldon .Er betrat die Stadt , die ihm früher immer größer vorgekommen ist . Er ging zum hiesigen Hafenamt . >> Guten Tag Sir kann ich etwas für sie tun ?<< fragte der kleine bärtige Mann hinter dem Tresen . >> Ja ich suche ein Schiff was nach Kohrinis fährt oder mich in die nähe bringt . << Der Mann blätterte in Akten die aussahen als ob ein Wirbelwind durchgefegt wäre . >> Ja ein Schiff fährt nach Kuluum das ist nur eine Meile von Kohrinis entfernt . Das Schiff fährt in einer Woche ab . << . >> Wie teuer ist es mitzufahren <<. >> 240 Goldstücke soll ich führ sie buchen ja , sicher . Können sie mir eine Unterkunft besorgen ? << . Der Mann suchte wieder in den Unterlagen . >> Ja in dem Wirtshaus Kölben ist noch ein Zimmer für ein Woche frei . Ich nehme an ich soll buchen was?. << Mud lächelte und antwortete >> Ja , genau <<. >> Dann bekomm ich 300 Goldstücke von ihnen <<. Mud übergab ihm die 300 Goldstücke nd bekam dafür 2 Zettel von ihm . >> Noch ein schönes Leben << verabschiedete sich Mud . Mud ging durch die Straßen von Fuldon auf der suche nach dem Wirtshaus . Er bemerkte das die Menschen ihn seltsam anschauten . „Mist ich glaub die haben noch nie eine Templerrüstung gesehen“ dachte Mud . >> Entschuldigung wissen sie wo hier ein Schneider ist ?<< fragte Mud eine vorbeigehende Frau . >> Hier die Straße hoch auf der rechten Seite <<. >> Okay danke << . Mud ging die Straße hoch und betrat das Geschäft des Alten Mannes . >> Guten Tag ich möchte gern eine extra Anfertigung .<< . Der Mann kam zu ihm mit einem Messband und nahm erst mal Muds Maße . >> Was darf s denn sein ?<< fragte der Alte . >> Ein langer schwarzer Umgang mit Kapuze bitte . Ich brauche in so früh es geht . >> Ja gut das macht 80 Goldstücke dann ist er in 3 Tagen fertig <<. Mud lächelte holte seinen prallgefüllten Geldsack heraus .>> Hier sind 100 und ich hol den Umhang dann morgen ab . << . Der Alte grinste nahm das Geld und verschwand in den hinterenteilt des Ladens . Mud ging zum Wirtshaus was fast gegenüber war .Er sah nun auch warum die Leute seltsam gekuckt haben . Er war wie von einem blauen Film umschlungen . Es war die Magie sie durchströmte ihn und je dunkler es wurde desto mehr sah er aus wie ein blaues Glühwürmchen . Er ging in sein Zimmer und legte sich dort schlafen oder bessergesagt er versuchte es . Er war nicht Müde , nicht durstig und auch nicht hungrig . Die Nacht über rechnete er Aufgaben . Morgens um 8 ging er rüber zum Schneider . >> Bin wieder da << . >> Ja , er ist gut geworden , hier bitte .<< . Mud legte ihn an und fühlte sich wohl . >> Danke noch einen schönen Tag <<. Mud ging zum Hafen setzte sich auf eine Bank und lauschte den ganzen Tag den Wellen . Am Abend ging er in die Bibliothek und lieh sich drei Bücher aus . Wieder konnte er nicht schlafen ,. Die Kerzen waren runtergebrannt aber er konnte alles klar sehen . In den darauf folgenden Nächten und Tagen las er auch Bücher . Am Tag wo das Schiff Abfahren sollte ging er früh zum Hafen und ihm vielen dinge auf die ihm vorher immer entgangen sind . Er wusste wie oft Wellen in 1 Minute an das Ufer schlugen , er wusste ob jemand links oder recht Händler ist oder ob jemand eine Erkältung hatte . Das Erz hat ihn verändert . Er war immer hellwach und konnte alles aufnehmen . Er war gegen normale Waffen immun und er konnte in der Nacht sehen . >> Ah da vorne muss das Schiff gerade kommen . Länger hätte ich es in diesem Kaff auch nicht ausgehalten .<< Er stand auf ging zum Anlieger wo das Schiff Ankerausgeworfen hat . >> Moin Moin , nah du siehst ja gar nicht gut aus . Ach ein bisschen Seeluft tut dir bestimmt gut . << sagte der Käptain zu Mud als er an Bord ging . Mud antwortete mit einem einfachen >>Bestimmt<< . Er war bereits 2 Wochen auf der Nussschale und hat bisher nicht ein Wort geredet. Mud war vollkommen in sich gekehrt . Mud dachte viel nach und starrte aufs Meer hinaus . >> Wie lang dauert es noch Kaipatin ?<< fragte Mud mit dunkler Stimme . >> Na ja wenn der Ostwind sich hält noch 3 Tage << . Mud saß den ganzen Tag vorne auf der spitze des Bootes . Es war ein sehr kühler Frühling aber Mud war weder warm noch kalt .“So wie es aussieht ist auch meine Körpertemperatur konstant egal was ist , sehr gut“ dachte Mud und hatte nun ein Schmunzeln auf den Lippen . Nachdem 3 Tage vorbei waren sah man Kuluum . Es war eine kleine Insel mit einem Vulkan in der Mitte . Mud ging an Land und sein weg führte gleich zum Hafenamt . Die andern Passagieren wunderten sich warum er kein Reisegepäck hatte aber nun musste sich ja nicht mehr den Neugierigen Blicken von denen aussetzten..>> Geht ein Schiff nach Kohrinis und wenn ja wann und wo kann ich übernachten ?<< Der Hafenmeister schaute Mud an und antwortete >> Heute um sechs es kostet 50 Goldstücke und übernachten brauchen sie denke ich nicht mehr .<< Mud kaufte sich die Karte und wartete bis um 6 . Da war ja schon ein Schiff was unbemannt ist . Mud hatte eine Idee . >> Hilfe jemand stehlt mein Schiff , Hilfe, Hilfe. << brüllte ein fetter Geschäftsmann . Mud warf noch die Wachen überbord und setzte Kurs auf Kohrinis . >> Nicht schießen , entert mein Schiff zurück los los los .<< Eine Fregatte verfolgte ihn und fuhr nun direkt neben dem gekapertem Schiff >> Alle man entern << rief der Käptain . Mud enterte die Fregatte . Er machte kurzen Prozess und warf die Besatzung überbord oder tötete sein mit seinem Blauleuchtendem Schwert . >> Ne Fregatte bringt mehr Geld , gut << sagte Mud während er die Segel neu ausrichtete . Es dauerte nur 2 Tage nach seinem Feldzug bis er in Kohrinis war . Er legte im Hafen an und ging wieder zum Hafenmeister . Mud verkaufte ihm die Fregatte für 18 000 Goldstücke . Mud hatte nun genug Geld um sich alles zu kaufen was er wollte . Er erkundete die Stadt und beschloss sich für eine Woche ein Zimmer im Gasthaus zu nehmen . >> Was soll ich mir bloß kaufen ?<< fragte er sich immer wieder . Er ging am Hafen entlang als ihn ein netter junger Mann ansprach >> Hey fremder wollen sie vielleicht eine Karte kaufen ?<< Mud drehte sich langsam um und schaute den Mann genau an . Mud schaute ausdruckslos bis er den mit einem Schmunzeln sagte >> Was für Karten haben sie denn ?<< .>> Ich habe eine Karte der Stadt ,des Minentals und von Kohrinis <<. Mud wirkte interessiert >> Wie viel soll die Karte des Minentals kosten ?<< . Der Mann überlegte kurz als er denn hochmutig sagte >> 300 Goldstücke << . Mud holte seinen riesigen Geldbeutel raus und gab dem überraschten Kartenzeichner das Gold. >> Hier ist ihr Geld <<. >> Sicher .. Nun hier ist ihre Karte . Mud nahm das Stück wovon er immer geträumt hat und schaute sich die Karte genau an . >> Da in der Mitte das Alte Lager und dort ganz Östlich das Lager der Bruderschaft , und dort ganz im Westen das Neue Lager mit der Kneipe auf dem See<<.

Mud war nun nicht mehr verschlossen er freute sich und ging immer mit blick auf die Karte am Hafen entlang . Er war zum erstenmal seit langem wieder glücklich . Er sah nur noch auf die Karte , es erschien ihm alles so lang her . Das mit Nek , die Geschichte mit Lester, die Schlacht gegen die Orks , der Orkfriedhof , das zusammentreffen mit Wolf und der fall der Barriere . Er kam an der Hafenkneipe vorbei und sah weiter auf seine Karte . >> Hey du willst du in die Hafenkneipe ?<< fragte ein grimmiger Geselle . Mud überhörte das und lief weiter . >> Was ist denn mit dir los ? Hey jetzt hab ich aber die faxen dicke !!!<< Der Typ rannte mit seinem Schwert auf Mud zu . Zack Zack , Muds Karte war in vielen Einzelteilen . Mud schaute auf sein freundlicher Gesichtsausdruck wandelte sich in eine ausdruckslose Mimik die ein bisschen sauer aussah. >> Nein , nein ...... Wieso hast du das getan ?<< Mud sauste wie ein Blitz zu dem Typen rüber und würgte ihn 1 Meter über den Boden .>> Entspann dich... junge ...... Ich.... ich... Bezahl es dir auch...... Nur bitte... Bi...tte...<< .Der Typ röchelte noch sekundenlang ... Dann senkten sich seine Arme runter und bald war er regungslos .Der Typ war erstickt und Mud hielt ihn trotzdem noch Minuten lang in der Luft. Er war nicht mehr der Kindische sondern eher der Unberechenbare . >>Muaghhh... << Muds magische Aura explodierte und das so sorgfältig aufgebaute Hafenvietlel wurde vollkommen zerstört . Dächer wurden abgedeckt ,Wände stürzten ein und Menschen flogen Meter weit durch die Luft . >> So ein Abschaum , ich verschwinde besser aus Kohrinis . Ich werde Trainieren um bereit zu sein auf die Herausforderung die uns Xardas stellen wird . << Mud wandte sich ab und verließ die Stadt durch das Südtor. 3 Jahre sind vergangen , es ist der Tag an dem sich die Gruppe vereinigen soll . In Kohrinis herrscht der Alltag .Die Kneipen sind prallgefüllt und Mägde kaufen für das Abendbrot ein . Durch das Osttor kommt gerade eine Karawane die das Magische Erz aus dem Minental bringt . Ein Unwetter zog nun wieder auf. Der Regen prasselte auf die Holzdächer im Hafenviertel . Soldaten suchten Schutz unter den überdachten Läden .Der Tag sollte sich jedoch bald ändern......


Die Auserwählten trafen bald alle in Khorinis ein ......

Aber jetzt hört die Geschichte von Mud auf und eine neue Geschichte beginnt ...die Geschichte der Helden ,die eigentlich die Fäden in der Hand haben.......



Hoffe auf viel Feedback ... hatte genug Mühe