PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [M-Story]Diegos Geburt



Schneider
17.08.2004, 03:30
Es war ein normaler Tag in der Barriere und Diego stand auf und Gorn stand schon mit seiner Axt vor Diegos Hütte.
Gorn fragte ob er bereit für ein neues Abenteuer sei aber Diego nahm nur seinen Bogen in die Hand...

Hagelnacht
17.08.2004, 18:43
steckte diesen aber wieder weg. Er wollte sich nur versichern ob dieser funktionstüchtig seihe. Er sprach zu Gorn: "Wohlan mein Freund, was hattest du im Sinne?""Im Orkland ein paar Orks zu jagen."
"Das würde ich dir nicht raten jedwelches zu erwägen.""Ich werde mich mal schnell erkunden." "Zieh du nur mal schon deine Runden, Gorn." "Machs gut, mein Freund wir sehen uns."
Diego marschierte zu Thorus. Er erinnerte sich noch genau wie er in die Barriere geworfen wurde. Das war nun genau 10 Jahre her. 10 Jhre, 1 Stunde, 3 Minuten und 18 Sekunden; nein, 19. Naja, so wichtig war ihm das nun auch nicht. Was seine Frau und seine Kinder wohl denken würden? Nein, stimmt, die wurden ja auch gefangen abtransportiert. Er wurde gefangen genommen, um nichts von Drachen zu erzählen. Und damit seine Familie dicht hält wurden sie auch gefangen genommen. Allerdings nicht in der Barriere sondern auf der Gafangenen-Insel nahe bei Khorinis. Auf Irdorath. Sie hatten sie ganau dort hingebracht wo Diego vermutete, dass die Drachen am ehesten dorthin kommen würden. Hoffentlich sind sie noch nicht da. Aber Diego wollte sich ja mit Thorus unterhalten.

alibombali
24.08.2014, 23:57
"hallo Gorn" sprach Diego zu seinem Vorgesetzten der das Tor stets bewachte.
´´Hallo Diego" erwiderte Torus aber er sah dabei nicht wohlwollen drein und Diego bekam kein gutes Gefühl.
"Was ist los Thorus? ist dir eine Fleischwanze über die Leber gelaufen oder heute eine Blutfliege zur Abwechslung? hehe."
Aber das hehe war nicht ernst gemient, da Diego gerade nicht zum lachen zumute war.
"Du Diego ich habe gesehen, wie du mit diesem Söldener geredet hast. Du weisst doch, das das unsere Feinde sind!! Bist du ein Värräter ??"
Diego schluckte!

Stonecutter
25.08.2014, 00:07
"Niemals würde ich auf die Idde kommen das alte Lager zu verraten!" rief Diego!
"Na gut dann ist ja alles ok" sagte Thorus milde. "Du kannst alle deine Verpfehlungen wieder gut machen wenn du gleich zu den Magier gehst.". fuhr Thorus fort!
"Warum sollte ich das tun?" gab Deigo zurück. Ich kann mich bei denen nicht mehr blicken lassen du weißt warum."
"Die Magier suchen einen freiwilligen für ein neues Expiriment". "Was für ein Expiriment?" "Das wirst du schon sehen wenn du da bist. Es lont sich bestimmt". "Warum gehst du dann nicht zu den Magiern, Thorus ?" "Weil ich hier Tag und Nacht Wache stehen muss also geh jetzt!"
Und Diego trat durch das Burgtor und ging zum Haus der Feuermagier!

alibombali
25.08.2014, 00:15
//offtopic: hehe Stonecutter gutes kapitel! Da geht die Hanlung ja gut voran schonmal!! :D
Du solltest nur etwas mehr auf dein stiel achten damit das eine gute storie wird;)
______________________________________________

auf den Weg dahin wurde ihn wieder mulmig weil da war ja früher diese SAche gewesen...................
Die Sache weswogen er nicht mehr sich bei ihnen blicken lassen konnte....................................
aber das war jetzt egal er riss sich zusammen und ging zu Militen, sein einzigen Freund bei die Feuermagier
"aber Diego du kannst dich doch hier nicht mehr blicken lassen!! Geh schnel, sonst verwandelt Tores dich in eine lebendige Fackel!"
"hatte ich auch schon Angst vor, mein Freund, aber Thorus sagt, ich soll bei einem Experiment helfen"
Milten wurde blass als er ahnte was das für konsequienzen habne würde !!

Stonecutter
25.08.2014, 00:26
Danke alibombali ;);) Ich werde mich bemüen!

_______________________________

Diego sagte: "Keine SOrge Milten alles wird gut!"
"Woher kannst du das wissen du kannst dich nicht mehr bei uns (die Feuermagier, Anmerkung des Autors!) blicken lassen!" meinte der Milten entsezt!
"Thorus sagt das es sich lohnen wird für mich wenn ich das tuhe ;)", sagte Diego mit einem schelmichen Grinsen. und ging in das Haus. Wehrend dessen sah Milten kopfschütelnd hinter ihm her und verfolgte ihn unaufällig.
Diego ging in das Haus wehrend Milten ihn verfolgte.
"Hallo ich bni Diego mich interessiert nicht wer ihr seit aber ich habe gehört ihr wollt ein Expiriment machen und braucht einen frewilligen also da bin ich weil TZhorus hat befolen ich muss mich frewillig melden!" sagte er zu Damarok der gerade Feuerbälles übte und Strohpuppen verbrandete.
"Ok ich werde Corristo und die anderen hohlen dann können wir sofort anfangen". sagte Drago aber dann sah wer sich vor ihm stand. "DIEGON!!!!!!!!!!!!!!" rief er laut aus und fluchte viel.

alibombali
25.08.2014, 00:36
Drago bewarf einen Feuerball auf Diego aber der war schnell war weil er war ein Jäger der viel in der Wildnis kämpfen musste gegen schnelle Tiere!
"He beruhige dich ich bins doch nur!! die Sache damals... lasst uns das doch vergessen, oder? ich mein das war ja nicht so schlimm hehe :D"
aber Diego fühlte sich nicht so wie er grinste
und vor allem als dann auch noch der obersste Feiermagier Corristo kam und fragte: "du solslt doch hier im haus nicht Concussionbolts werfen Damarok"!
ja entschuldigung, sagte Darmarok aber dan sah Corristo Diegu und wurde zornestpurpur angeschwollen!
"DU machst nidcht bei unserem Experiment mit Deigo! Das dulde ich nicht weil es ein Erfolg-Experiment sein muss, damit wir aus die Barriere rauskommen!! und das lasse ich von dier nicht vermissen!!"
Aber dann wurde aus dem zornest purpur ein dibalonisches Grinsen.
"Aber ich hab da eine Idde für was du jetzt tun wirst.............."..............................

Stonecutter
25.08.2014, 00:48
Diego bekam schrekliche Angst. Warum nur hatte er das getan? Warum fragte "er die Magier nach dem Expiriment"? Sie wollten ihm doch bestimt etwas garstiges an tuhn!
"Ja also es get darum dass du dich auf den Pentogramm dahinten stehen musst!" erklärrte Corristo amtlich. "Dann zaubern wir dich aus die Barriere raus!"
Dann konnte Diego endlich zu Irdorath gehgen und seine Frau und Kinders holen! Before sie alle kamen! Sogar die Drachen!
"Ich will bei euch mitmachen!" brüllte Diego und stehte sich auf den Pentogramm!
Milten der ihn die ganze Zeit heimlich verfolgt hatte kam rein und sagte "Diego, TU DAS NICHT!!!!" aber es war zu spät!
Alle Magier waren da! Alle hatten die Hände erhoben und riefen einen merkwürdigen Zauber spruchRolle! Nur nicht Milten der wusste was da die Leute taten!
Diego spürte ein Kribbeln und sah dass sich erst seine Finger auflöteten! Dann lotste sich die Füße auf! Und dann die Beine und dann die Arme und dann der ganze Diego der in einem blauen Rauch auflösteste! "Was geschiet mit mir??

alibombali
25.08.2014, 00:55
..."Schnauff"...."Gelom"......."Schattenzläufer".....

Diego träumte Dinge, sah sich in einer Robe des Händlers und es waren Tiere, die bei ihm kauften..........
Aber dann erwachte er auf und es war schwarz

Er lag so eine Weile die ein Ehweigkeit hatte sein können bis sein Augenlicht wieder die Welt erblickte. Und dann sah er ein Gesicht einer Frau
"du bist bestimmt verwundet, sagte sie", ich werde dich heilen und deine Wunden!!"
aber Diego fühlte sich nur etwas wie drei Wochen unter Gyrgern gelegen und doch ging er mit ihr.
Aber er erkennente nicht die Gegend wo er war... und wann er war!!
"Welches JAhr haben wir?", fragte er die Frau
Und sie sagte ihm ein Jahr nach der Zeitrechnung der Geburt Innos.
Es war ein Jahr bevor er gebärdet wurde......

Stonecutter
25.08.2014, 01:09
Diegos war verzweilte er! Er war nicht mehr im Mienental in der Barrere also frei konnte man dazu sage, aber er war auch nicht mehr in seiner Heutezeit sondern Früherzeit! Die garstigen niederen Magier wollten sich nur an ihm rechen erkannte er jetzt! Nur wegen diesen Sache damals die nicht so gut war... oder heisst es nicht jetzt diese Sache die noch kommen wird??!!
"Nein!" empörte sich Diego. "Das kann doch nicht sein! Das ist doch ein Witz!"
Nein sagte die Frau dessen Name Susanne lautete. "Du bist jetzt hier ich weiß nicht warum du dich so aufregst aber es ist so. Jetzt muss ich dich ersma heilen!"
Diego ließ das zu! Sie schmierte Heil Salben auf die Wunden und gab ihn was ekelhaftes aber warmes und leckeres zu trinken und gleich fühlte er sich besser. Er merkte wie es sofohrt ihm besser ging und das Blut wieder in alle Körperteile zurückkehrte. Erst jetzt merkte er dass er ganz nackend war! Seine Rüstung war nicht in die Früherzeit mit gekohmen!
Das schämte ihn und machte ihn peinlich. Er wurde rot aber Susanne lachte nur und sagte "Das ist ok mein kleiner ich habe so was schon öfter gesehen! Das ist deine Freiheit nackt zu sein!"
NA gut wenn das so ist, meinte Diego heuchlerisch.

alibombali
25.08.2014, 01:17
und wie sie dann auch noch ihn massierte so dass noch viel mehr blut in alle seine Körperteile die er besaß einfuhr, da merkte er dass er sehr errötet war. auch ohne seine schattenrüstung war er sehr rot nun!
aber er sah wie Susannah nur lächelte und sehr verschmitzt drein blickte und ihre augen Seinen Körper entlangfuhrten. Diego kannte diesen blick nur allzu gut, waret er doch immer sehr wohlwollend in der Frauen Welt angenommen worden. er hatte es schon getan mit vielen. einigen Namen erinnerte er sich, andere hatten ihn nie interessiert...
Sie (Susanne) fuhr mit ihre Hand seine (Diegos) Beine entlang und diese (Hände) verhederten sich pöltzlich in seinen Boner, von dem er nicht einmal bemerkt hatte, wie dieser zu Stande gekommen war.
Aber Diego war nun nichts mehr peinlich und Susanne auch nihct.....

Stonecutter
25.08.2014, 01:25
Seine Frau und die Knider interessierten ihn heute Nacht nicht wie sie heißen! Denn sie sind in der Früherzeit noch nicht seine Frau bzw. gebärdet worden also war es für Diego teschnisch geshen kein Betrug.
Dennoch verbrahchte er diese nacht mit Susannah der Revolverfrau auch wenn er nicht weißte was ein Revolver ist. Und nicht nur diese§list Auch die nächste und nächste und nächste! Immer ging er am Tag zur Arbeit und ging nachts/nackt in das Bett zu Susabbe.
Bis sie ihn eines Tages eine wichtige Mittailung mit zu tailen hatte.
"Du mein Schnuffelschatz da muss ich dir noch was sagen" tailte sie mit. "Ich glaube ich bin schwanga!"
Diego weißte nicht was er sagen kann. "Sollte das mal ein Fahrrad werden??" war das erste was ihm ein fiel aber dann beginnte er sich zu freuen. "Jetzt hatte er wieder ein neues Kind!"

alibombali
25.08.2014, 01:50
vor vor Freude es kaum aushaltend ging diego täglich zur Arbeit (Holzfäller) und verdiente das täglich Brot für seine Frau Sasunnoh und das Kind, das in Ihrem Leibe schlummerte und um sich trat.
Auch als Jäger arbeitete er wieder und wenn er gerade die tiere nicht Jagte, dann handelte er mit ihnen. So hatte sie immer genug zu essen und lebten in Wolstand.
Eines TAges ward Susannah dann von Schmerzen geplatgt und Diegp brachte sie zum Krakenhaus, wo man solche Fälle schon kannte. Sie musste entbinden sagte man und Deigon war aufgeregt das es soweit sein möge! Was würden seine alten Gauner Gorn, Lester, Milten und dern amenlose Held dazu wohl sagen?? Irgendwann würde Diego auch bei ihrer GEburt dabei sein. Er war der älteste von iheen gewesen.
Die Geburt gelang schnell und nun kümmerte er sich um den Neuen.

Stonecutter
25.08.2014, 01:59
Das kleine Babby war geformt. Aber er erinnerte ihn an jemand. An wen nur? Da erkannte Diego es. Das geformte Babby hatte den gleichen Schnurrbart wie Diegos dem sein Bart! Und er sah auch fast genauso aus nur in kleiner als breit!
Was war da los? Diego hatte plötzlich Angstzustände. Dann viel ihm wieder ein dass heute in der Früherzeit ja auhc sein eineger Gbreutstag war! Und das seine Mami auch Susanna heißt und eine Rollstuhl/Revolverfrau war! Nun relasierte er was er getan hatte tat.

Das Babby war nicht nur ein Diego es war der gleiche Diego!!!!!!

Der Ex-Präsi
25.08.2014, 02:08
Diego erzog sich so wie es sein eigener vater einst für möglich gehalten hatte und er meinte es gut mit sihc.
Er brachte Diego das handeln bei, das erkennen von Tieren und was es beduetete ein Schatten zu sein später in der kolonie (die gab es in der Früherzeit noch nicht.).
Diego lernte schnell und gerne und er war sehr klug. es Interessierte ihn, wer er war.
Susanne die Rollatorfrau betrachtetete die beiden Diegen mit Wohlwollen

Aber es kam der Tag, als Diego der ältere sich entsannte an sein einstiges Leben in der Heutezeit (Späterzeit). Er wurde traurig und weinte und als diego der geringere ihn fragte warum er waeinte, sagte er ihm, das er noch mehr kinder und Eine Frau hatte. Das interessierte den kleinen Diego den geringeren sehr, waren es doch auch seine eigen Kinder und Frauen!

Es kam der Tag, an welchem Dialag Abschied nahm von ihnen und einen WEg ersuchte, in die Heutezeit (Späterzeit) zurück zu führen.

Stonecutter
25.08.2014, 02:17
Also ging Diego der Großartige zum Feuer Kloster und suchte die Magiers. Bis er den Corristo fand der aber noch ca. ungefähr 37 Jahre weniger alt = jünger war und ihn nocht nicht kennen würde! Das war sehr sehr klug gespielt vonm Diego und er war sehr stolz auf diesen taktichen Plan. Er fragte:
"Hallo ich komme aus der Späterzeit. Kannst du mich zurück = nach später weg tepelortiren?"
Corrist lachte finster. "Das glaube ich dir nicht! Wer wird in der Späterzeit der König sein?"
Selbtsbewusut sprachte Diogenes: "Knögi Rhobar 2!"
Corristo staunte! "Wow (nicht WoW das PC-Spiel) du weißt das ja wirklich! D.h. du musst die Wahrheit sagen! Dann werde ich versuchen mit meinem Gehilfen dir zu helfen!"
Er rief nach einen anderen Magier der auf den Namen Xardas hörte aber das ist eine andere Geschichte......

Zusammen schafften sie es, Diego in die Sptäerzeit zu bringen! Diego war wieder zu Hause!

Der Ex-Präsi
25.08.2014, 02:30
Selbstbewusut stieg der Diege von dem Pentagon und beachtete nicht die Maggi, die ihn ungläubig anstarten.
"Halo Coristo, hat geklappt ich war wirklich weg aus der Barriere für viele jahre.". sagte er und Darmarok sah ihm an, das sein Bart um Jahre gegraut war.
"Aber jetzt bin ich wieder hier und küümmere mich weiter um die neuen!!"
seine belohnung konnte er selbst wählen. er nahm aus dem magier Haus einfach Milten mit, weil er den gerne mochte und der es da nicht gut hatte.
Und so ging Diego der Selbsterzeuger seiner Wege........


Und die Moral aus der Geschichte: Wer ein Diego werden will, der muss auch diegisch erzogen werden;)


ENDE

(aber wirklich???)

Dark_Bauer
25.08.2014, 06:57
Nun, ein ende wart das noch langor nicht.

Diegon der Umdieneuenkümmerer hatzte da noch Ei. Rechnung mit den Sckrvengarn offen, denn sie warteten auf einen Hantelsanbot von Dieg, o. Milton,welcher seiner eins ein Maggier ist war.

Er aollte gehantelt werden.

Winthor I.
25.08.2014, 11:52
Doch Miltron hatte sich bei einem Magieexperiment versehentlich in ein Molerat verwandelt, weswegen, lieber Leser, unsere Geschichte jetzt noch eine epische Wendung erfährt. Das Molerat besaß eine Haarlocke und wurde deswegen Miltrat genannt. Und Diegon erschrak sich sehr.

Dark_Bauer
25.08.2014, 16:19
"Schönen guten Abend. Diegon der Händler, mein Name", so drang es aus Dieters Sprechorgan, "ich bin auf der Wanderschaft und wollte fragen, ob ich ein Glas Heiltrank haben könnte.", keuchte er weiter.

Die Sterne standen bereits am Firmament, vielleicht waren es auch nur Leuchtekäfer, die in Zeitlupe von Dannen zogen.
In dieser Nacht war Diegon alles egal. Er hätte große Strapazen hinter sich.
Milton entschwand und hinterlieS ein Molerat, welche jenem Magier verblüffend ähnlich sah.

Damit war sein Tauschgeschäft nicht mehr gültig. Denn der Molerat würde den Scavengar verspeisen. Das wäre wahrhaftig kein gutes Omen.

Diego war erschöpft. Vor ihm stand ein Mann, gar ein einzelner Gefangener....

Dark_Okri
25.08.2014, 21:14
Durc h seine schartef Augen erkannte Diego dass es kein gewöhnlicher Mann war sondern ein Scavenger.
"Hallo du, willst du mein Abendessen sein?" fragte Diego und zückte seine limitierte Thekla-Qualitätsbratpfanne mit Kronstöckelprägung am Pfannenstiel.
Jedoch gackerte der Scavenger und sprach: "Nicht essen aber trinken sollst du, finde die zwölf Bierdeckel des Feuers, gegenstück zu den feuerkelchen der PaladinE. Dann wirst du erleuchtet werden."
Erstaunt hielt diego Inne und erkannte die Weisheit dieser Worte und entgegnete:
"Steck die Waffe weg!" und schmetterte sine Qualtitätspfanne gegen den Schnabel des Lauffvogels.