PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Che Guevara



Pollux
26.05.2004, 05:29
Soda ich mach mal einen Thread auf, um einige Antworten zu bekommen.
Mir fällt auf, dass vor allem in letzter Zeit, sich gewisse historische Schlüsselpersonen, die dementsprechend auch einge gewisse politische Richtung vertreten, sich immer größrer Beliebtheit erfreuen. Könnten sich ja mal einige Guevara Fanatiker äußern, vor allem auf welche Bereiche ihre Faszination übergreift (Persönlichkeit, Revolution, Kommunismus)..

Superluemmel
26.05.2004, 05:33
Ich hab den Kerl erst neulich in Russland getroffen. Ist noch recht fit dabei, allerdings sollte er sich mal wieder rasieren. Scheint langsam die Knete auszugehen, dem guten Jungen.
Beweisfoto? (http://mitglied.lycos.de/superluemmel/Horrorkabinett/Che-Guevara.jpg)

Barnakey
26.05.2004, 05:38
Ah Ernesto Che Guevara er war eigentlich nur das Aushängeschild der Revolution. der Eahre kopf der Bewegung war Castro.
Castro war aber die Weibergeschichten von "Che" leid und so folgte einem dem anderen.

dann wurde er in bolivien von counter-revoluzionären erschossen.

Ich finde den "Che" hype unsinnig da viele der links radikalen Clowns und Hühner kaum was über ihn wissen oder was der kommunismus für diese verblendeten bringen würde.


Edit: das ist nicht Che!
Che hatte Kotletten! :D

INDIAN
26.05.2004, 05:39
ich weis viel über Che Guevara oder vieleicht weis auch Google viel hehe. also hier is Ernesto Che Guevaras leben

Ernesto Guevara Lynch de la Serna wird am 14. Juni 1928 in Rosario/Argentinien geboren und früh geprägt von seinem aristokratischen, kritisch-intellektuellen Elternhaus, dem Vater Ernesto Guevara Lynch und der Mutter Celia Guevara. Wesentlich Impulse für sein Denken und Handeln erhält Erne-sto Guevara durch die Lektüre von Karl Marx, Friedrich Engels, Sigmund Freud und Alfred Adler.

Vermutlich unter dem Einfluß der eigenen Asthma-Erkrankung beginnt er 1947 mit dem Medizinstudi-um an der Universität Buenos Aires, das er 1953 mit der Promotion abschließt.
Bereits während des Studiums 1950 und 1951/52 führen ihn mehrere Reisen in die argentinischen Provinzen und in fast alle Länder Südamerikas.

Nach einem Aufenthalt in La Paz, Bolivien, läßt er sich 1954 zunächst in Guatemala nieder, wo er sich u.a. als Fotograf und mit dem Schreiben archäologischer Artikel über die Inka- und Maya-Kultur seine Existenz sichert. Vermutlich vollzieht sich in dieser Zeit unter dem Einfluß der politischen Verhältnisse in Guatemala und des Militärputsches gegen den demokratischen Präsidenten Jacobo Arbenz Guzman seine Wandlung zum überzeugten Kommunisten.

Während er für das General Hospital von Mexico City arbeitet, trifft er 1955 mit Fidel Castro zusammen und unterzieht sich in einem Camp zusammen mit kubanischen Revolutionären einem Kurs in profes-sioneller Guerilla-Kriegsführung. Unter Captain Alberto Bayo avanciert er zum Besten seines Lehrgangs und wird ab jetzt "Che" genannt.

1955 heiratet er Hilda Gadea Acosta, die gemeinsame Tochter Hilda Beatriz wird 1956 geboren († 1995), die Ehe wird 1959 geschieden.

Von Mexiko aus nimmt er 1956 an der Invasion Kubas teil, erst als Arzt, später als Kommandeur. Nach dem Sturz des Diktators Batista Ende 1958 wird Che Guevara im Februar 1959 für seine Verdienste im Kampf für Kuba zum ‚geborenen kubanischen Staatsbürger' erklärt. Nach der Revolution führt er die Industrieabteilung des Nationalinstituts für Agrarreform (INRA), danach leitet er als Präsident die Na-tionalbank von Kuba.

1959 heiratet er Aleida March de la Fore, besucht mit ihr zusammen verschiedene Länder Europas, Asiens und Südostasiens. Aus dieser Ehe stammen vier Kinder: Aleida ‚Aliusha' (geb. 1960), Camilo (geb. 1962), Celia (geb. 1963) und Ernesto (geb. 1965).

Zurück auf Kuba, unterzeichnet er als Industrieminister 1960 ein Handelsabkommen mit der UdSSR, das Kuba aus der Abhängigkeit vom US-Markt befreien sollte.

Er entwickelt eine eigene, radikale kommunistische Philosophie und entfernt sich damit ideologisch immer weiter von Moskau. Seine Kompromißlosigkeit führt zeitweise zum Bruch mit Fidel Castro.

Während eines mehrmonatigen Aufenthalts 1965 in Afrika wird unter Guevaras Einfluß die Triconti-nentale Konferenz gegründet mit dem Ziel, eine revolutionäre aufständische Guerilla in Afrika, Asien und Südamerika aufzubauen. Der Versuch, die Kinshasa-Revolution im Kongo als eine Kommunistische Revolution mit kubanischer Guerilla-Taktik zu gestalten, scheitert. 1966 kehrt Che Guevara nach Kuba zurück.

Die 1967 in Bolivien begonnene revolutionäre Aktion endet mit der Gefangennahme Che Guevaras und seiner Erschießung am 9. Oktober 1967. Erst am 28. Juni 1997 wurden seine Gebeine in Vallegran-de/Bolivien nach aufwendiger Suche entdeckt, identifiziert und nach Kuba überführt.

Bereits zu Lebzeiten, besonders aber in den späten 1960er und frühen 1970er Jahre wird Che Guevara wegen seiner rebellischen Erscheinung, seiner Weigerung, sich jeder Art von Establishment unterzu-ordnen und seiner Entscheidung zum gewaltsamen Widerstand zum Idol der unzufriedenen, revoltie-renden Jugend. Das 1960 von Alberto Diaz Guiterrez, auch bekannt als Alberto Korda, aufgenommene Porträt Che Guevaras wurde zum Inbegriff für den Kampf für eine bessere Welt - die von ihm selbst aufgenommenen Fotografien ermöglichen einen Blick in seine eigene Welt.

Dubster
26.05.2004, 15:34
es könnte sein das er wegen seinem leben bewundert wird, artz, revoluzer, chef der zentralbank kubas, nach der revolution. er hat vieles gemacht ist aber bei keinem die ganze zeit geblieben. es kann auch damit zusammenhängen, dass er eigentlich die identifikationsfigur der 68er war und irgend wie werden wir doch alle wie unsere eltern :p die einen früher, die anderen später. :D
edit: er ist halt ein rebell dorch und durch^^


dann wurde er in bolivien von counter-revoluzionären erschossen.
soweit ich weiß, wurde er von regierungstruppen erschossen. naja kann ja sein das du die meinst.

Harald
26.05.2004, 16:41
Also ich weiss ganz ehrlichgesagt nich sooooooooooo viel über ihn... Eben so Sachen wie Revolutionär, Arzt (hat er das Studium jetz eigentlich beendet oder nich???), etc...
Ich bin auch nich wirklich sooooooo links eingestellt, wahrscheinlich vor allem, weil mich Politik einfach nich interessiert... Ich häng auch mit Punks rum und hör Punkrock, würd mich aber selbst nie als Punk bezeichnen...
Naja, mein Bruder hat sich früher immer so genannt, als er den Namen dann gewechselt hat, hab ich ihn einfach übernommen (wahrscheinlich weil er bei CS immer so hiess und als ich dann damit angefangen hab, hat er immer gesagt, ich soll den Nick drinlassen...) Hab mich dann ein klein wenig über ihn informiert und irgendwie find ich halt, der Mann hat was...

Che

Chester
26.05.2004, 17:20
Nun, meiner Meinung nach is' das bloß ein Hype der Person. Die meisten wissen ja nicht mal, wer er war. Zum Beispiel hatte einmal mal ein T-Shirt mit Che drauf an, als ich die Person fragte wer das denn ist, bekam ich als Antwort doch tatsächlich "Fidel Castro!".

Ich denke, die meisten wissen nur, dass er das Aushängeschild der Revolution is' und ihn viele ganz toll finden, weshalb sie dann Shirts mit ihm drauf anziehen, sagen dass er ganz toll ist und versuchen, sich damit zu profilieren.

Oder hat's vielleicht einen anderen Grund...? §kratz

INDIAN
26.05.2004, 17:24
nein hat es nicht es ist so man macht mit Che Guevara nur geld ich finds eine schweinerei das alle mit seinem kopf rumlaufen . ich finde nur die kubaner sollten so was tragen die haben ja auch seinen kopf auf der tres pesos münze.

Barnakey
26.05.2004, 17:34
@chester: Das ist noch gar nix. Auf einer bauernhauptschule in meiner nähe lief so ein fuzzie mit einem T-Shirt rum der "Sieg Heil" gebrüllt hat. Auf die frage ob er weiß wer das auf dem T-shirt ist hat er geantwortet: "Irgend so ein Disigner." :eek:

btw. ich finds lustig das die "Che-shirts" meist in den USA hergestellt werden. :D

Corristo
26.05.2004, 17:53
Entschuldigt das ich nerven muss aber als überzeugter demokrat und kapitalist ist das einzigste was ich mit den kleinen Kommunisten machen würde ihn hinrichten die einzigsten Leute die heute noch überzeugte Kommunisten sind, wissen nicht was das überhaupt ist oder waren früher selbst einige der wenigen begünstigten des Kommunismus.
Also generell nur Idioten und Anarchisten.

WICHTIG wenn dieser Post euch nicht passt kontaktet mich und ich werde ihn Löschen!

Barnakey
26.05.2004, 18:05
Amen Corristo

warum sollte man so was löschen?
Es passiert nicht oft das leute aus ihrem Herz heraus posten
und wenn endet man so wie cpt. Dancer (indian)

Belarkhain
26.05.2004, 18:17
Original geschrieben von Corristo
Entschuldigt das ich nerven muss aber als überzeugter demokrat und kapitalist ist das einzigste was ich mit den kleinen Kommunisten machen würde ihn hinrichten die einzigsten Leute die heute noch überzeugte Kommunisten sind, wissen nicht was das überhaupt ist oder waren früher selbst einige der wenigen begünstigten des Kommunismus.
Also generell nur Idioten und Anarchisten.

WICHTIG wenn dieser Post euch nicht passt kontaktet mich und ich werde ihn Löschen!

hehe, nee laß ruhig drin;)

in welcher demokratie, frag ich mich, willst du den leben?
in einer in der leute hingerichtet werden?

nanana, nu mach mal halblang, ich zähle mich zwar nicht unbedingt zu den letzten beiden kategorien, aber beleidigen muß man sie ja nicht gleich.
da es keine reinform dieser lebensweisen gibt, zumindest nicht in der praxis, wird sich jedes system irgendwann ausgleichen. sicherlich, alle haben ihre schwerpunkte. leben wir doch alle in einer demokratischen, anarchistischen, kommunistischen, diktatorischen, usw. Welt, eben nur mit verschieden starken ausprägungen. sogar in der eigenen gesellschaft...


ich halte überhaupt nichts von "CHE" (die historische figur, nicht der user. nur damit es keiner falsch versteht, oder falsch verstehen will), ich denke er kann in keinster weise als ein vorbild dienen.
ich kann nur jemanden als vorbild nehmen oder ihn/sie ernstnehmen der/die sich an die regeln hält, vorallem sich aber, der mehrheit entsprechend, ethisch moralisch richtig verhält...

INDIAN
26.05.2004, 18:19
@ Corristo : ich weis was kommunismus ist und ich finde das system einfach genial . alle haben die selben rechte im volk natürlich regiert das militär aber das is auch gut so den nur der stärkere überlebt.

aber in kommunistischen ländern herscht mehr ordnung als sonst wo wen in china jemand klaut wird er gleich ins gefengnis gesteckt und dan entscheiden sie was für eine strafe sie im geben und noch vor etwa 60 oder 50 jahren wurde man gleich auf der stelle hingerichtet. ist auch gut so den verbrecher kann man nicht brauchen. die leute bekommen was zu essen und trinken und haben ein dach übern kopf mehr brauchen sie nicht wer motzt wird getötet ganz einfach so hat es lennin gemacht und stalin einfach haben die die leute nach sibierien geschickt und dort arbeiten lassen bis sie verecken.

aber in so ländern wie deutschland und amerika usw bricht das system irgend wan zusammen weil früher oder später wird es einen aufstand geben oder so aber in kommunistischen ländern hat das volk nichts zu sagen und darum bleibt das system erhalten.

@ Barnakey: ich heisse CAPTAIN-DEANZER und nicht captainDancer

Corristo
26.05.2004, 18:23
mir passiert es eigentlich auch nicht aber wenn mich irgendetwas aufregt wie diese miesen kleinen möchtegern Kommunisten dann kommt es raus.

Ps eigentlich wollte ich etwas radikaleres schreiben (hab aber Angst vor den Mods:( )

Edit: das gehört eigentlich noch vor dem Post von Indian

Corristo
26.05.2004, 18:32
ALSO du (Schimpfwort) wenn ich mich recht erinnere ist 1989 die DDR zusammengebrochen und 1991 die UDSSR also welches System bricht zusammen?
Desweiteren China ist nicht mehr Kommunistisch ich würde es eher als fortgeschrittenen Kommunismus betiteln denn der chin. Markt öffnet sich für den Klassenfeind (nicht kommunistisch) China formt sich langsam zu einer freien Marktwirtschaft um. Dementieren ist übrigens zwecklos ich mache gerade mein Wirtschaftsabi und das ist uns aktuelles Thema in Wirtschaft. Wie es Heute reinen Kommunistischen Ländern geht sieht man an Nordkorea (eine einzige Katastrophe dieses Land) und das genaue Gegenteil ist gleich auf der anderen Seite Südkorea dieses Land ist ein weiteres Beispiel für Demokratie und Kapitalismus. Dieses Land floriert weiter und weiter und den Menschen geht es genausogut wie in den USA, Deutschland oder Frankreich.

Amen

INDIAN
26.05.2004, 18:38
wir werden ja sehen welche völker überleben werden wen es einen 3weltkrieg gibt die kommunistien werden zusammen halten den sie haben

1. starkes militär
2. ein volk das nicht nur an sich denkt sondern ein volk das zusammen helt
3. atom waffen naja da sieht deutschland ziemlich alt aus mit ihrer mini bundeswehr .oder amerika die so ein unfähiges militär haben.

und übrigents darf kein zivilist in china das land verlasen das dürfen nur die in hong kong weil es eine britische kolnie war und ein freistaat.

und schau doch mal russland an die sind jetzt ziemlich arm dran aber als sie noch kommunistisch waren ging es ihnen 100 mal besser.

Barnakey
26.05.2004, 18:40
Okay, mon kapitan dänza :D

Seid im russland demokrtie herrscht haben viele ihren job verloren allerdings ist das Land durch den Kommunismus verarmt und nicht für seine effizienten Technologien berühmt.
Vor 60 Jahren hatten wir ja auch ein an den kommunismus angelehntes System.
Die leute hatten haus, arbeit, Wohlstand.
Und es wurde genausoviel gemordet wie unter dem Stalinistischem system. (mit dem unterschied das das weiter östlich willkürlich gemacht wurde)

Dafür gabs ne geringe Kriminalitätenrate und Arbeitslosenrate das stimmt schon.



Im Kambodschanische Sozailismus gabs auch geringe Arbeitslosigkeit.
Und wer nicht spurtete kriegt ne Plastiktüte über das Gesicht gezogen.

Whitey
26.05.2004, 18:45
Ich möchte manche Leute doch mal bitten ihre Wortwahl und Emotionen in diesem Thread etwas zu zügeln... damit das Thema nicht aus dem Ruder läuft... Wer sich nicht im Stande sieht, vernünftig und sachlich über so ein Thema zu reden, der sollte sich seinen Post eben verkneifen (und ich sage das jetzt allgemein). Jedenfalls ist dieses "Anti-Kommunismus-gebashe" nicht gerade besonders sachlich oder niveauvoll (und nein ich bin kein Kommunist)... Also reißt euch bitte etwas am Riemen, und diskutiert vernünftig.... :rolleyes:

Corristo
26.05.2004, 18:47
Tut mir Leid Indian aber ich denke du bist einer dieser verblendeten Kommunisten. USA unfähiges Militär (HAHAHA) wo lebst du denn 1860 hättest du es unfähig nennen können aber Heute?
Zum Thema starkes Militär vielleicht hat die Bundesrepublik eine schwache Bundeswehr und keine Atombomben dafür haben die Briten und Franzosen weit über 600 und die USA haben noch weit über 2000 Atomwaffen. Wenn es zum 3. Weltkrieg kommt und dort Atomwaffen eingesetzt werden wird es keine Sieger geben!

@ white chocobo Sorry Wieso eigentlich nur Antikommunismus hier gibt es auch antidemokratie und desweiteren nenne ich nur Fakten und keine Propaganda.

INDIAN
26.05.2004, 18:51
oh doch es gibt immer einen sieger nämlich wen sich 2 streiten freut sich der dritte das heisst die pazifischen und karibischen länder werden verschohnt bleiben haha reingelegt.

und die usa hat kein gutes militär sie haben zwar technik bis zum geht nicht mehr aber die us airforce und navi und armi sind alle schlapschwänze und undiszipliniert die würden niemals in den tot rennen für ihr land in vietnam haben sie gedacht sie kämpfen gegen arme reisfresser aber die vietnamesen haben ihnen ordnetlich auf den hinter getreten die amerikaner haben keine schlacht gewonnen auser die schlacht wo sie napalm bomben über die feindlichen basen fallen liesen solche unfaire bastarde. da hast du dein miltär und im irak sind verdammt viele drauf gegangen wegen ihrer angst und unfähigkeit doch die irakis waren mutig und stark und haten nicht so viel angst vor dem tot wie die amis .

in jedem krieg wo die amis mit gemacht haben waren die soldaten arm dran und man machte einen drama film draus.

und 1876 haben die amis am little big horn verloren gegen INDIANER die mit pfeil und sper kammen apachen und siux gegen insgesamt 3000 us soldaten und wer wurde danach bemitleidet die amis nur weil general custer mit den rechstlichen batalion sich nicht zurück ziehen wollte haben 2000 indianer die 211 männer nieder gemetzelt.

Barnakey
26.05.2004, 18:54
Ich kann nur betonen das wir im 3 Weltkreig weitgehend unversehrt bleiben werden.

"Wir sind nix wert."

Wir haben außer Braunkohle. etwas erz. und Naturschutzgebiete nix was es wert wäre hier einzumarscheiren oder niederzubomben.



@D?4nsa: Dein letzter Post klang kindisch

Harald
26.05.2004, 18:58
Also wenn es zum 3. WK kommen sollte (und ich denke schon, dass es das wird...), dann is NIEMAND Sieger... 1. im Krieg gibt es nie Sieger 2. Ich glaube nicht, dass die Karibischen Länder verschont bleiben, wenn es zum 3. WK kommt 3. Mit den Pazifisten ebenso (ich bin auch gegen Krieg, denkste vielleicht, die Atombombe zerreißt mich nich???) 4. Ich glaube, Amerika würde die gesamte Welt so zerbomben, dass sie auseinanderfällt, aus ihrer Umlaufbahn geworfen wird (gut, das glaub ich nich wirklich), oder was-weiss-ich-was

PS: Irgendwie könnt ihr überhaupt nich argumentieren, sondern nur mit Beleidigungen um euch werfen... Ich kann mich noch an die Hitler-Diskussion im Gamesweb erinnern... Die hatten damals echte Argumente...

Che

Whitey
26.05.2004, 19:00
@ Indian
Wenn es wirklich zu einem richtigen Atomkrieg kommen sollte, dann gibt es KEINE Sieger, denn dann sind wir alle kaputt... Denn dann ist unser Planet so nicht mehr bewohnbar...

Ausserdem kann ich nicht ganz nachvollziehen was am Kommunismus und daran das alle gleich sein sollen so toll ist... ich meine, wenn ich etwas sehr gut kann, dann ist es nur rechtens das ich mehr bekomme als jemand der nicht so gut ist (zum Beispiel im Job) Wenn ich fleißiger bin als wer anderes, dann sollte ich auch besser entlohnt werden, mehr Privilegien bekommen. Und das die Leute im Kommunismus zusammenhalten ist auch nur augenscheinlich so... wie war es denn in der DDR? Da haben sich die Leute gegenseitig bespitzelt und Angst vor dem Geheimdienst und der STASI gehabt... toller "Zusammenhalt". Der ganze Zusammenhalt auf dem der Kommunismus beruhte war ja wohl Angst. Wir haben selbst Verwandte im Osten, und von denen wäre keiner geblieben wenn sie nicht gezwungen worden wären. Ausserdem ist der Vergleich mit China ja wohl das allerletzte... was soll bitte daran gut sein, wenn man für alles hingerichtet wird? Sehr menschlich. Und nur weil in China die Menschenrechte mit Füßen getreten werden, braucht man das nicht auf der ganzen Welt zu verbreiten...

Barnakey
26.05.2004, 19:07
dafür hat China keinen großen probleme. die stellen die Kugeln ja noch in rechnung.
Die ersten 10 Jahre nach einem Atomkrieg werden die schlimmsten sein.
Der radiokative Fallout, Der nukleare Winter.
Um zu überleben bräuchte man nen Abgelegen großen Bunker der sich weitgehenst selbst versorgen könnte mit Genfraß, Wasserreinigung und Luftfilter. und dazu bräuchte es ne Menge damit wir ne chance haebn auch den 4. Weltkrieg zu fechten.


Aber das ist nicht das Thema. Es ist erstaunlich wie die Diskussion inenrhalb einer seite von "Che" über dei vor-und-nachteile der Regierungssysteme bis hin zum 3. Weltkrieg ging.




Also Back to Topic:

Che war ne Flasche :D

INDIAN
26.05.2004, 19:10
noch waS zu den amis:

und die usa hat kein gutes militär sie haben zwar technik bis zum geht nicht mehr aber die us airforce und navi und armi sind alle schlapschwänze und undiszipliniert die würden niemals in den tot rennen für ihr land in vietnam haben sie gedacht sie kämpfen gegen arme reisfresser aber die vietnamesen haben ihnen ordnetlich auf den hinter getreten die amerikaner haben keine schlacht gewonnen auser die schlacht wo sie napalm bomben über die feindlichen basen fallen liesen solche unfaire bastarde. da hast du dein miltär und im irak sind verdammt viele drauf gegangen wegen ihrer angst und unfähigkeit doch die irakis waren mutig und stark und haten nicht so viel angst vor dem tot wie die amis .

in jedem krieg wo die amis mit gemacht haben waren die soldaten arm dran und man machte einen drama film draus.

und 1876 haben die amis am little big horn verloren gegen INDIANER die mit pfeil und sper kammen apachen und siux gegen insgesamt 3000 us soldaten und wer wurde danach bemitleidet die amis nur weil general custer mit den restlichen batalion sich nicht zurück ziehen wollte haben 2000 indianer die 211 männer nieder gemetzelt.

und die ddr viel zusammen weil ihnen gezeigt wurde was es alles in den anderen ländern gibt sie wurden einversüchtig und man lies auch urlauber über die grentze und die erzälten ihnen alles und so aber in china dürfen die nicht aus ihrem land damit so was nicht passiert.

Corristo
26.05.2004, 19:15
@ meinen lieben Indian 1. rein militärisch betrachtet war der Vietnamkrieg ein Sieg da aber die Fridensbewegung in den USA zu stark wurde haben sie ihre Truppen abgezogen wurden aber noch lange nicht geschlagen.
Verluste ca.:
USA : 58000
Südviet. : 60000
Nordviet. : 210000
Du solltest daran denken das in Vietnam 600000 GIs stationiert waren

zu den Indianeraufständen:
wie ich bereits sagte die USA waren zu dieser Zeit militärisch nicht zu beachten. Und schon gar keine moderne Armee.
White Chocobo du hast recht wenn Atomwaffen in einem Weltkrieg heutzutage eingesetzt werden wird die gesamte Atmossphäre unsere Erde schwer beschädigt werden.

Die DDR ist zusammengebrochen weil das Volk sich auf friedliche Art und Weise gegen eben dieses Regime aufgelehnt hatte.

Barnakey
26.05.2004, 19:20
Die Amis schlachteten auch viele Indianer ab un dsteckten die überlebende in viel zu kleine Reservate.

Die Amis sind im Kreig ohne ihre Bomber nix.
Im 2. Weltkrieg waren ihrer Panzer schwach und ihre Infanterie undiszipliniert.
Aber sie haben gewonnen weil sie Städte und Kulturerben niederbombten.
Tolle art von Befreiung.

Und das was die Amis von uns an experimenten erbeutet haben haben sie Weiter erforscht und selbst integriert. So basiert der Stolz der Bomberflotte - die B2. Auf dem "Horten Nurflügler"

mit dem B2 haben sie dann getarnt vor 15 Jahren großkalibrige Bomben in die Wohnviertel von Bagdad geschmissen.


@Corristo: Bullshit sie haben Verloren!
Saigon hat sich nicht von alleine Eingenommen.

INDIAN
26.05.2004, 19:25
es wird keinen atom krieg geben denkt ihr wirklich das wir noch so primitiv sind und unsere erde so schnell zerstören ?

es wird wahrscheinlich riesige schlachten geben in europa weil sich sehr warscheinlich die koreaner und russen und chinesen verbünden werden und den gesamten kontinet kontrolieren .und dan gehts ab nach amerkia also die russen und chinesen usw werden garantiert keine atom waffen werfen aber die amis sehen die gefahr schon voraus und da sie so schwach sind können sie keine männer entbehren und werfen atom bomben auf die russen chinesen usw . also die einzigen denen ich das zu trauen würde wären die amis. aber ich glaube auch die amis werden nach denken und das lassen und sich geschlagen geben den kanada wird die einmalige chance sehen und amerika vom norden angreifen und china von westen und russland von osten und mexiko und kuba von süden . ich denke mal dan wird es in europa eine neue ordnung geben wo es sehr friedlich zu geht und in amerika schlagen sich alle die köpfe ein weil sie um das land streiten . dan erleben die amis mal wie das so ist wen man einfach in seinem eigenen land ausgerottet wird wie sie es bei den indianer gemacht haben .

Corristo
26.05.2004, 19:32
@ Barnakey Das mit den Indianern war ein Fehler sicher.

Die Allierten haben das nunmal gemacht niemand ist eben Perfekt aber was haben wir deutschen gemacht wir haben London und GB die Sovietunion versucht in Schutt und Asche zu legen. Da wussten die Allis ja noch nicht was wir sonst noch taten.
Ausserdem hatten die Allierten damals keine Interesse mit Deutschland zu vehandeln sie wollten damals Deutschland zurecht ! erobern.
Das ist doch auch klar das man die Forschung aus den feidlichen Ländern mit übernimmt haben die deutschen auch gemacht.
Nun ja undiszipliniert die deutschen wurden sofort erschossen wenn sie nicht das Taten was sie machen sollten so kann man jemanden auch Disziplin verleihen und wenn sie undiszipliniert wären hätten die Amis den D DAY vergessen können.

Du hast recht letztendlich war durch den Abzug der Amerikaner der Vietnamkrieg für Südvietnam eine Niederlage

@ meinen lieblingskommunisten Indian
Ha das glaubst du doch selber nicht:D die Russen können keine Atomwaffen abfeuern geanusowenig die Nordkoreaner da die Zündkabel schon längst durchgerostet sin und China wird sich auf sowas nicht einlassen denn in ca. 15 Jahren ist China demokratisiert.

PS es wird keine konventionellen Kriege mehr geben.
denn Terroristen sind die Krieger der Zukunft (leider:( )

Barnakey
26.05.2004, 19:33
Original geschrieben von INDIAN
denkt ihr wirklich das wir noch so primitiv sind und unsere erde so schnell zerstören ?

Ja



Indian!
Das was ich gerade gelesen habe ist der lächelichts haufen hühnerscheisse den ich je lesen musste und alle sind jetzt dümmer weil sie das auch lesen mussten! :mad:
schäm dich

Dein thesen entsprechen keinerlei Tatsachen.
Nordkorea ist zu schwach, Russland und China stehen sich so nahe wie du denkst.
Eigentlich hassen sie sich fast gegenseitig.

Russland hätte keinen Grund Europa anzugreifen. Es gibt hier nix.
Die Amis werden wenn schon den ersten Streich ausführen zum nächsten großen konflikt.

und es ist mir egal wer als erster die Bombe wirft.
Das würde mir nix mehr nützen wenn ich Tod bin oder überleben will.

INDIAN
26.05.2004, 19:39
wir sind im 21 jahrhundert es geht nicht mehr darum wo es was zu holen gibt im 3 weltkrieg in weltkriegen geht es nur um macht aber in so kriegen wie jetzt der irak geht es um das öl und so aber in einem weltkrieg geht es darum das man so schnell wie möglich viele länder einnimmt und seine stellung sichert und das werden die russen tun und die chinesen auch und da die 2 mächte etwa gleich gross sind werden sie sich nicht bekriegen weil das zu nichts führen würde und deshalb verbünden die sich den es heisst bei den russen ZUSAMMEN SIND WIR STARK und deutschland frankreich engalnd usw haben keine chance wen sich 2 weltmächte verbünden .die werden sich sofort geschlagen geben.

und übrigents rede ich nicht davon das die den 3weltkrieg anfangen werden das werden die amis tun das ist so sicher wie der tot ich rede davon was die länder tun werden wen der 3weltkrieg anfängt.

Kraetvi
26.05.2004, 19:50
Deutschland = Kapitalismus

Barnakey
26.05.2004, 19:51
HIRNWICHSE!!!

Das Russische Militär ist noch schlechter dran als die Bundeswehr.
Zwar wird jeder eingezogen doch wird ein niedriger Monatssold alle 2-3 Monate ausgezahlt. Die Panzer und Flugzeuge so wie Hubschrauber und Boote sind allesamt veraltet seit Anno 1983 einge Ausnahmen stellen der T90 und der Mi28 "Havoc" von dem es aber nur geringe Stückzahlen gibt weil der Staat zu Arm ist.
Die Moral der russische Armee ist die schlechteste die es gibt.
Gut sie können noch besser und ehrenhafter kämpfen als die Ami´s (Prima vergleich in Afghanisten, Die Taliban mochten die russen liber weil sie wenigstens mit panzer und infanterei kamen anstatt alles niederzubomben)
doch sie sind nicht gut genug organisiert.

China überschwemt zu dem den russ. Markt mit billigen ersatzteilen und In Vladivostok gibt es mehr Chinesen als russen.

Die Chinesen sind Disziplinierter und haben es nicht nötig sich bei einem Konflikt mit Russland zu verbünden.
Das einzge was an bündnis da wäre wär ein Nichtangriffspakt.


Das anzige was für China wichtig wäre und genauso wie für dei Amerikaner sind die Erdölquellen im orient so wie die in Sibirien und Alaska.

Es ist wahrscheinlicher das Amerika Kanada annektiert um deren Erdölschätze zu besitzen.
Bis die chinesen in Alaska einmarschieren
(Hundert punkte für den der weiß wo ich die theorie herhab)


Ein Atomkrieg wäre unaufhaltsam da die entfernung zwischen den USA und China relativ groß sind wegen dem Pazific.
Da sind raketen und langstrecken bomber besser!



Es wird immer um Bodenschätze gehen.
Das war immer so.

Spanien war Goldgierig.
Hitler woltle die Ländereien und das Öl im Osten
die Amerikaner zerstören unseren planeten wegen ihrem Spritverbrauch!


Und wenn wir ins all aufbrechen wird es auch darum gehn wer auf dem schwerstem (in Euro) Planeten sitzt.

Corristo
26.05.2004, 19:54
Um ehrlich zu sein ich kann euch antiamerikanischen typen einfach nicht mehr hören bzw lesen denkt ihr etwa Bush wird ewig im Amt bleiben? mein Lieblingspräsident ist er nicht. Ich denke die nächste Wahl wird nicht Bush gewinnen Sein gegenkandidat hat im Vietnamkrieg gekämpft und Bush war zu der Zeit in seinem Texas. Ich meine damit das die Präsidenten die in einem Krieg gekämpft haben wesentlich mehr skrupel hatten das Militär einzusetzen als Präsidenten die niemals unter feuer standen. Wie z.B.
Kennedy , Clinton u.a. entgegen andere wie eben Bush.

Noch einmal zu "Weltmacht" China die chinesen haben ein BIP von der hälfte unserer Bundesrepublik aber sind 15 mal so groß.

Barnakey
26.05.2004, 19:56
Hitler hatte auch in einem Krieg gekämpft :C:

Harald
26.05.2004, 19:57
Ausnahmen bestätigen die Regeln ;)

Che

Corristo
26.05.2004, 19:59
Und hatte den Rang eines Gefreiten.
Desweiteren meinte ich die moderne und nicht den 60 Jahre zurückliegenden 2. WK.
Ausserdem sind Amerkaner und deutsche Grundverschieden (Thema Patriotimus, Religion)

Whitey
26.05.2004, 20:15
Ich sage es jetzt zum letzten Mal! Wenn ihr nicht in der Lage seit, über so ein Thema vernünftig und angemessen sachlich zu diskutieren, dann wird der Thread ganz einfach geschlossen! Also reißt euch zusammen und unterlasst das Geflame und die Fäkalsprache! Ich hoffe das hat jetzt jeder kapiert T__T

Corristo
26.05.2004, 20:20
Sorry werde ich sofort editieren PS versuche mich zu beherrschen!§gnah

Whitey
26.05.2004, 20:24
Original geschrieben von Corristo
Sorry werde ich sofort editieren PS versuche mich zu beherrschen!§gnah

Ich sage das allgemein, nicht nur zu dir ;) Wenn manche Leute anscheinend nicht die Reife besitzen über so ein Thema vernünftig zu reden, muss halt was gemacht werden...

Also benehmt euch.

DrAcO
26.05.2004, 20:37
wer Infos zu Che haben will guckt einfach hier
http://cheguevarasite.de/

Corristo
26.05.2004, 20:37
Da bin ich ja beruhigt wenn meine Emotionen mit durchgehen dürfen keine Minderjährigen unter 14 Jahren in der Nähe sein.
(zum glück schreibt man hier was einige Zeit dauert um das geschriebene noch einmal zu überdenken!):D

DrAcO
26.05.2004, 20:41
dann lass deine Emotionen mal stecken ich bin erst 12

Corristo
26.05.2004, 20:44
:D (hab am 13.6. Geburtstag also 4 jahre und 364 Tag älter :D )

PS kann die 120 sek Klausel nicht auf 60 herabgesetzt werden ???

Whitey
26.05.2004, 20:46
Original geschrieben von Corristo
:D

PS kann die 120 sek Klausel nicht auf 60 herabgesetzt werden ???

Nein.

Gründe sind hier nachzulesen (http://forum.rpg-ring.com/forum/showthread.php?s=&threadid=29419)

und jetzt bitte Schluss mit dem Off-Topic. Danke :rolleyes:

Corristo
26.05.2004, 20:49
weiss ich doch
hat nur gerade wieder genervt!

PS man sollte den Thread umbennen zu Wie steht ihr zu den USA und China!:D

Dubster
26.05.2004, 20:56
also *tieflufthol*
wenn es einen atom-krieg gibt kannst du eh die ganze menschheit in die tonne kloppen, es gibt nämlich ne "lustige" erfindeung names neutronenbomben, neuronenbomben sind darauf ausgelegt gegen die befölkerung zu töten und richten nur verhältnismäßig wenig zerstörung an. :rolleyes:
neutronenbomben haben die usa, china russland und wer weiß wer noch. das blöde is das wenn es einen 3. wk gäb die 3 nationen sicher beteiligt wären.

@barnakey:


Die Amis sind im Kreig ohne ihre Bomber nix. Im 2. Weltkrieg waren ihrer Panzer schwach und ihre Infanterie undiszipliniert.
Aber sie haben gewonnen weil sie Städte und Kulturerben niederbombten.
Tolle art von Befreiung.

die alliierten haben ganz zu recht deutschland niedergebomt, jemand der meint er könnte die menschenrechte mit füßen treten, unschuldige nur auf grund ihres glaubens, ihrer ethnischen herkunft, ihrer sexualität, einer behinderung oder sonst was, in lager stecken und grausam ermorden, hat es nicht ander verdient und wenn das ein land macht, hat das land es nicht anders verdient, als in den boden gestampft zu werden! und zu schreien "die amis sind ja so noobs einfach mass air, die sind voll imba §cry" (sry da kahm der wc3 zocker in mir durch ;) )da kann ich echt nur eins sagen TZZ!!!!! sie haben den krieg gewonnen, leider ein paar jahre zu spät, und das nicht bloß weilsie so tolle bomber hatten. wenn die so undiszipiniert waren, warum sind die dann in der normandie immer weiter in den tot gerannt, bis den deutschen die munition augegangen is?
verteht mich nicht falsch, ich finde die politik der usa ist die schlechteste seit hitler und ich wünsche ihrem präsidenten alles schlimme dieser welt und hoffe das er nicht wieder gewählt wird, aber! wir sollten aus den fehlern unserer vergangenheit lernen, wir sollten froh sein das 1945 das 3. reich besiegt wurde und nicht rumheulen das die amis nur gewonnen haben wegen iherer imba airforce.

noch was @barnakey: ich finde es wirklich geschmacklos ein zitat hermann görings in seine sig zu packen.

Vash the Stampede
26.05.2004, 21:08
Original geschrieben von Dubster

noch was @barnakey: ich finde es wirklich geschmacklos ein zitat hermann görings in seine sig zu packen.

Because he's tellin' the truth?

Belarkhain
26.05.2004, 21:11
hmmm,...scheint mode zu werden einen interessanten thread zu zerpflücken und für persönliche anfeindungen zu benutzen, ansonsten habe ich zu den interessanten themen vorerst nichts mehr zu sagen...
ich schließ mich mal an, laßt doch bitte eure beleidigungen stecken, machts in icq oder msn...

Dubster
26.05.2004, 21:13
meiner meinung nach ehrt man menschen, wenn man sie zietiert und ich finde einen verbrecher wie hermann göring zu ehren ist geschmacklos und faltsch.

INDIAN
26.05.2004, 22:06
die amis haben sich übrigents erst am 2 welt krieg beteiligt als die coolen japaner pearl habor bombardierten sonst heten die sich nie eingemischt und die japaner haben nur einen militär stützpunkt angegriffen und die amis geben ihnen 2 atombombem auf den kopf das is so was von unmenschlich.

Pollux
26.05.2004, 22:22
Soda, ich werde mal nicht näher auf Che Guevara eingehen, beside war im übrigen auch er ein relativ blutrünstiger Revolutionär.

@Kommunismus

Ich finde ehrlichgesagt auch absolut nichts, wann an dieser poltischen Richtung zu imitieren oder gar zu bewundern ist.
Man sieht was aus der UdssR geworden ist, wie die DDR geendet hat, die Zustände in China ....
Nach dem Zerfall der DDR war das erste was geschehen ist:
Rechtsextreme und Postfaschisten sind aus dem Boden geschossen. Wieso? Extrem hohe Arbeitslosigeit, da die DDR in fast jeder Hinsicht weit unterentwickelt war.Auch die sozialen und politischen Umstände in Russland konnten sich nach dem Zerfall der UDSSR nicht wirklich erholen. Untergrundorganisationen, Inflation, Lebensstandard der bei uns wohl unter dem Existenzminimum läge.
Irgendwo schlummern einige Reaktoren, Atomuboote und diverser anderer nuklearer Müll, der nicht einmal Ansatzweise abgesichert ist. Von der Regierung wird das meiste vertuscht, (wie damals in Tschernobil) man bemerkt es vielleicht wenn Putin ein dritter Arm wächst ^^...

I

Die ständelose Gesellschaft und ihre Vorteile :rolleyes:
Es gibt ja nach wie vor einige, die jenseits von politischer Bildung oder Engagement eine kommunistische Regierungsform fordern, und sich vehement gegen den Kapitalismus äußern. Das witzige ist, dass meistens genau diese Personen genau Kapitalismus einen wunderbaren Nährboden liefern. Man könnte demonstrativ, als Kommunist, auf Strom , Heizöl, Benzin und diverse andere Luxusgüter durchaus verzichten, denn genau diese fördern den Kapitalismus. Die Frage ist nur wer will darauf schon verzichten. Alle diejenigen die eine klassenlose Gesellschaft haben wollen, können schon mal offline gehen und den Internetzugang beim Provider abmelden.
Hinzu kommt noch, das es bei einer kommunistischen Regierungsform genauso Diktatoren gibt, während unter Stalin die Bevölkerung in Armut gelebt hat, thronte Stalin mit seinen Parteibonzen im Kreml bei Hummer und Champagner.


Der Kapitalismus bietet der Menschheit Chancen, die als Konsequenz Fortschritt zur Folge hat, woraus wiederum "Wohlstand" resultiert.
Beim Kommunismus wäre das nur sehr eingeschränkt bis überhaupt nicht der Fall.

Barnakey
26.05.2004, 22:24
Die Japaner haben ja auch nur Angegriffen weil die Amerikanern den Japanern kein Öl mehr liefern wollten
Der ewige streit um das schwarze Gold.

Abgesehen davon das die westliche welt kaum etwas von den KZ´s gewusst haben oder zumindest nur so Getan haben.

Warum wurde Hamburg zerbombt aber nicht die Gleise zu Auschwitz?

wenn sie was gewusst häten haben sie nur zugesehn und wenn sie nix gewusst haben. haben sie auch nix gewusst bis sie mal was gefunden haben.

soviel ich weiß sind Neutronenbomben in einem relativ experimentel Zustand.
Ich kann mich nämlich nicht entwinnen je etwas von einem test gehört zu haben


btw: Zu Stalin, wir sollten nicht noch den Kaviar, Wodka, Cognac und die Zigarren und Pfeifen vergessen.
Und erst recht nicht die Kupferstatue von ihm die er sich machen ließ als das Volk in der schlimmsten Hungersnot war.

INDIAN
26.05.2004, 22:39
ganz ehrlich gesagt find ich den kapitalismus recht gut so wie in linken vorgesehn hat aber die amis haben alles verdeht .

genau so wie bei den russen irgend so 2 personen haben den kommunismus geschrieben aber lennin und stalin haben alles völlig verdeht naja lennin nicht so aber stalin im eigentlichen kommonismus haben einfach alle menschen die selben rechte und verdienen auch alle gleich viel und arbeitslose gibt es auch nicht jeder wird für etwas zu geteilt damit das system erhalten bleibt und das keine wirtschafts kriese entstehen kann wie an der wallstreet in new york.

eigentlich fast das selbe wie der kapitalismus aber im kapitalismus gibt es eben penner und reiche und mitelmässige . aber im richtigen kommunismus gibt es nur bürger oder politiker oder soldat.

aber eigentlich ist lennin ein held den er hat den zar gestürtz und ich meine lieber unter der herrschaft eines macht gierigen psychopaten als unter einem kaiser der 50 prozent steuern verlangt und das volk verhungern lässt und nur an sich denkt.

und sieht euch doch jugoslavien an dort hat der kommunismus wunder bar funktioniert mit dem präsidenten tito das volk hatte genug zu essen und war zufriedener als zu frieden und da ich halb serbe bin und meine grosseltern in jugoslavien lebten als tito regierte habe ich von denen nur gutes über ihn gehört na da sieht ihrs kommunismus kann auch gut sein.

und übrigents hab ich mal gehört das tito der beste president aller zeiten gewesen ist mit einem kommunistischen system das bis 1996 erhalten blieb .

Pollux
26.05.2004, 22:45
die alliierten haben ganz zu recht deutschland niedergebomt, jemand der meint er könnte die menschenrechte mit füßen treten, unschuldige nur auf grund ihres glaubens, ihrer ethnischen herkunft, ihrer sexualität, einer behinderung oder sonst was, in lager stecken und grausam ermorden, hat es nicht ander verdient und wenn das ein land macht, hat das land es nicht anders verdient, als in den boden gestampft zu werden! und zu schreien "die amis sind ja so noobs einfach mass air, die sind voll imba " (sry da kahm der wc3 zocker in mir durch )da kann ich echt nur eins sagen TZZ!!!!! sie haben den krieg gewonnen, leider ein paar jahre zu spät, und das nicht bloß weilsie so tolle bomber hatten. wenn die so undiszipiniert waren, warum sind die dann in der normandie immer weiter in den tot gerannt, bis den deutschen die munition augegangen is?


Und was ist mit den Kriegsverbrechen der Amis? Was ist mit den illegalen Menschenversuchen der CIA die von importierten KZ Ärzten durchgeführt wurde? Was ist mit Dresden? Alleine die Bombardierung dieser Stadt, die schon am Ende war, grenzte an ein Kriegsverbrechen ? Was ist mit Vietnam als Kelly ein ganzes Dorf voller alter Männer, Frauen und Kinder, unter den Anfeuerungen "I want see em dead" Ich will sie tot sehen , von seinen GIs niedermetzeln lies? Was ist jetzt mit grausamen Folterungen im Irak?
Was wollten hartgesottene Deutschlandhasser nach dem WWII? (wurde nie so richtig publik) ...Kastrierung aller Männer und Deutschland in einen Agrarstaat umwandeln. Nur leider hat der Sieger die Wahl seine (manipulierte) Darstellung an den Tag zu bringen.

Die Cia scheute weder Kosten noch Mittel für die Rekrutierung ehemaliger KZ Ärzte, um von deren Wissen zu profitieren. Wer war nochmal der Versender der Anthrax Briefe? Ein abtrünniger Mitarbeiter irgend eines Geheimdienstes. Die größte Sorge der CIA: Wird er gefasst, kommen eventuell noch viel pikantere Details über diesen seriösen Geheimdienst ans Tageslicht.


genau so wie bei den russen irgend so 2 personen haben den kommunismus geschrieben aber lennin und stalin haben alles völlig verdeht naja lennin nicht so aber stalin im eigentlichen kommonismus haben einfach alle menschen die selben rechte und verdienen auch alle gleich viel und arbeitslose gibt es auch nicht jeder wird für etwas zu geteilt damit das system erhalten bleibt und das keine wirtschafts kriese entstehen kann wie an der wallstreet in new york.

Die Frage ist nur, wer will das? Ein Arbeitloser ist sicher zufrieden wenn er das gleiche Einkommen hat wie ein Atomphysiker. Nur innerhalb der Gesellschaft gibt es einfach auch Leute die eine etwas besser entwickelte Karriere führen die sich über einen Straßenkosmetiker hinausstreckt. Also finde ich alleine hier eine gerechte Aufteilung materieller Güter ungerecht, weil einige wesentliche mehr leisten als andere.

INDIAN
26.05.2004, 22:55
nein nich unbedingt also arbeitlose gibt es ganz sicher nicht und ich meine im kapitalismus verdient ein bauarbeiter etwa 2000 euro und ein bürofreak etwa 4000 euro und der bauarbeiter schuftet sich zu tode währent der bürofreak schön vor seinen papieren und computer hockt.

Barnakey
26.05.2004, 22:58
Dafür hat der Bürofuzzie eine gute Ausbildung gehabt.

und außerdem verdeint der bauarbeiter etwa 1500 und der bürofuzzie um die 1700-2000

im durchschnitt

INDIAN
26.05.2004, 22:59
@Barnakey: es war ein verdammtes beischpiel

und im kommunismus sind die schulen auch recht gut den man bekommt ein abschluss zeugniss genau wie alle andern und dan kann man sich für eine arbeit bewerben und wen man dafür geignet ist wird man aufgenommen wen man keine arbeit findet bekommt man eine arbeit vom staat die dan sicher nicht gut ist aber man hat eine.

Barnakey
26.05.2004, 23:02
trotzdem erfüllt es nicht den zweck den du erhofft hast.

Pollux
26.05.2004, 23:02
@indian
Ja nur der Bürofreak hat auch eine viel anspruchsvoller Ausbildung hingelegt und kann im Gegensatz zum Bauarbeiter wahrscheinlich auch seinen eigenen Namen buchstabieren. (Okay man könnte sagen, dass auch der Bauarbeiter intelligent ist, aber keine Möglichkeit zu einer Ausbildung hatte...dann noch die Frage, was ist eigentlich gerecht )

Auch im Kommunismus gäbe Arbeitslosigkeit, alleine die Technisierung und ihre Vorteile. Man könnte natürlich Massenproduktionen einstellen und auf Manufakturbetriebe zurückgreifen. Dann hätten wir Arbeitsplätze, nur dann Willkommen zurück in der Steinzeit.
Käme wohl einem Atavismus gleich, einem sowohl gesellschaftlichem als auch technischem Rückschritt...

arcx
26.05.2004, 23:04
che gevara war doch nur für die t-shirt industrie gut so siehts aus....

INDIAN
26.05.2004, 23:07
im kommunismus geht es nicht darum geld zu machen sondern dafür zu sorgen das man seine arbeit erldeigt was denkt ihr wieso es in kommunistischen ländern nicht so modern zu geht wie in andern he ? weil die keine technik brauchen dort gibt es keine firmen wie zum beischpiel toni und anderes zeugs die noch konkurieren dort geht es nur darum das jeder was zu fressen hat und jeder ein dach übern kopf.die firmen in den ländern müssen nicht reich werden oder besser gseagt sie dürfen nicht reich werden also müssen sie auch keine menschen mit maschienen ersetzen ganz einfach.

Pollux
26.05.2004, 23:13
@Indian
Japp ... Kapitalismus schafft wohlstand, dafür gibt es meistens auch eine Minderheit ´die eher reich ist, eine mittlere gesellschaftliche Klasse mit mittleren finanziellen Mitteln und meistens auch eine eher ärmere.

Nur Indian..würdest du auf deinen Wohlstand, auf deinen PC, auf alles verzichten wollen? Im Zuge des Kommunismus wurden ja bereits einige Wohngebite errichtet die zum Teil heute noch existieren (Karl Marx Hof.....) ... das waren ganz schlichte einfache Bauten. Luxus gäbe es keinen mehr,... nur mehr die Arbeit.
Hinzu kommt ein technischer Rückschritt die Herstellung technisch gleichartiger Güter in großen Mengen durch Fließbandarbeit würde auf manuelle Arbeit umgestellt werden, alles wäre viel anstrengender, mühsamer usw....

Die Oberhäupter und poltischen Führungskräfte würden sich allerdings irgendwo in ihren Prunkbauten verschantzen und dort ein Leben in Milch und Honig führen :rolleyes: (Wie Stalin z.B)

INDIAN
26.05.2004, 23:20
man muss ja nicht gleich auf alles verzichten musste jugoslavien ja auch nicht die haten auch pcs fernsehr spiele konsolen usw nur in china und russland war es so das man auf so was verzichten musste weil es westlich war.

aber es kommt immer auf das volk an die jugos waren nationalisten sie liebten ihr land sie liebten tito und wussten er ist gut und richtig und akzeptierten alles weil sie wussten es dient ihrem land.und darum beklagten sie sich nicht über die arbeitsverhältnise usw. aber bei den russen und chinesen hatten die mächtigen leute zu viel angst das es einen aufstand geben würde und darum machten sie die grenze dicht.

und verbieteten alles was westlich und kapitalistisch war.

Barnakey
26.05.2004, 23:33
Tja jetzt gibt es Serben, bosnier und Kroaten und die hauen sich unten oft noch den Kopf ein.

INDIAN
26.05.2004, 23:36
tia da sieht man es wieder nichts ist perfekt den tito hat eine kleinigkeit übersehn in seinem system es darf keine relligionen geben den so ist der kommunismus. und nur deswegen wurde jugoslavien aufgelöst das war ein reiner glaubens krieg.

Satyr
27.05.2004, 00:04
hmmm... ich meld mich hier auch mal zu wort...
also das che zeugs is klar werbung , das sieht sogar ein blinder wellensittich mit analimplantat :rolleyes:
( @ cpt : wer hat da ne che tasse bei sich zuhause §list )

und jetzt mal zu tito :

[nichtswiss] wer war das und was machte der ? [/immer noch nichts wiss]

zu jugoslavien :

jetzt kann man zu keinem mehr jugoslave sagen... und eigentlich sollte man den " kosovo albanern " bosnier oder herzegowiner sagen , das land wir ja " bosniaherzegowina " genannt :rolleyes: nur will kein bosnier bzw kein einziger ex jugoslave dass ein albaner mit einem bosnien schild rumläuft :confused: oder wenn sie sagen bei der frage aus welchem land kommst du : kosovo , dann kannste ihnen gleich sagen , dass sie aus jugoslavien kommen :p auch wenn es für die jugos ne blamage ist... ich halt eh nix von dieser spaltung , die albaner hätten in ihrem scheissland bleiben sollen , dass is jetz alles nur passiert weil die kosovo wollten und fucking america ihnen geholfen hat...

mfg pana

Dubster
27.05.2004, 00:08
Und was ist mit den Kriegsverbrechen der Amis? Was ist mit den illegalen Menschenversuchen der CIA die von importierten KZ Ärzten durchgeführt wurde? Was ist mit Dresden? Alleine die Bombardierung dieser Stadt, die schon am Ende war, grenzte an ein Kriegsverbrechen ? Was ist mit Vietnam als Kelly ein ganzes Dorf voller alter Männer, Frauen und Kinder, unter den Anfeuerungen "I want see em dead" Ich will sie tot sehen , von seinen GIs niedermetzeln lies? Was ist jetzt mit grausamen Folterungen im Irak?
ich hab nie gesagt das das die usa eine weiße weste haben. ich weiß auch von dem massaker in mi-lay (ich glaub das wird so geschrieben), es war auch en verbrechen eine stadt die mit flüchtlingen überfüllt war (dresden)zu bombardieren und die folterrungen im irak sind auch nicht das gelbe vom ei.
ich stehe den usa, bzw. ihrer politik den großen macker zu makieren, kritisch gegenüber.
das wollte ich mit folgendem auch ausdrücken ;) :

verteht mich nicht falsch, ich finde die politik der usa ist die schlechteste seit hitler und ich wünsche ihrem präsidenten alles schlimme dieser welt und hoffe das er nicht wieder gewählt wird

Barnakey
27.05.2004, 04:36
Tja zum glück gibt es das Imperium-Schema der Geschichte.

Sobald ein Imperium seine volle stärke erreicht hat formt sich schon woanders ein neus imperium was sich dem alöten entgegenstellt.
und meist triumphiert und das wird China sein.
Mal sehn wer china in die schranken weißt.

History repeats himself,
The war will soon beginn.
Its already ten to twelve,
were almost within.

xSMOKEx
27.05.2004, 05:11
Entschuldigt das ich nerven muss aber als überzeugter demokrat und kapitalist ist das einzigste was ich mit den kleinen Kommunisten machen würde ihn hinrichten die einzigsten Leute die heute noch überzeugte Kommunisten sind, wissen nicht was das überhaupt ist oder waren früher selbst einige der wenigen begünstigten des Kommunismus.
Also generell nur Idioten und Anarchisten.

WICHTIG wenn dieser Post euch nicht passt kontaktet mich und ich werde ihn Löschen!

Corristo also dir wünsche ich das du mal in den Irak kommst !
mag sein das der kommunismus nicht die beste variante is.. aber das is kapitalismus schon gar nicht..!
und zu sagen das Che ein kleiner kommunist is der hingerichtet gehört
(wenn er nicht schon tot wäre)
finde ich eine frechheit von dir

Edit:
ich finde das in armen ländern der kommunismus teilweise sogar besser is als diese angebliche demokratie.. wo eh nur die reichen reicher werden!
Wenn alle gleichviel haben gibts keinen neid!
(ich rede bei diesen texten hier nicht über den kommunismus wie ihn eg Stalin ausübte..!).. also nicht so einen schass bitte antworten!

Barnakey
27.05.2004, 05:23
Der kleine kommunist wurde ja am ende erschossen. :D

und niemals wird es leute geben die gleichviel hat.
es wird immer welche geben die sich merh anstrengen um mehr zu haben und die die nix tun und weniger haben sind wiederum neidisch und das schürt hass.

kommunismus würe es nur in einer geldlosengesellschaft brignen aber dann wil keiner arebiten wenn er alles für nix haben kann.

Stratton
27.05.2004, 05:28
No Gods
No Masters
Against All Authority
Anarchism


...sag ich dazu...

xSMOKEx
27.05.2004, 05:38
das is kindergartengewäsch!!!



es wird immer welche geben die sich merh anstrengen um mehr zu haben und die die nix tun und weniger haben sind wiederum neidisch und das schürt hass.

auf welchen planeten lebst denn du?
sag das mal den ganzen leuten in der 3ten welt..
das sie zu wenig arbeiten für nen hungerlohn dammit wir mehr haben..
ich glaube du solltest dir mal in klaren sein auf welche kosten du so lebst wie du lebst!

Edit ich glaube es wird mal zeit
für den rosarote
http://www.hswullersdorf.at/affenshowtime/affe14brilles.jpg

Award!

INDIAN
27.05.2004, 05:41
anarchrismus is das aller letzte das ist einfach nur scheisse den wen anarchrismus herscht dan würde ich eine ak74 besorgen und alle a§§§§§ eschiessen die mir übern weg laufen und andere würden alles plündern rauben morden usw nein anarchrismus is unehrenhaft und scheisse.

Barnakey
27.05.2004, 05:48
denkst du das der kommunismus da was ändern würde?
viele würden nichtmal wissen was die regierung bringt geschweige denn das es so was gibt.
In der 3. Welt haben nicht viele das Privileg auf Bildung und die die welche haben versuchen so schnell wie möglich aus der 3. Welt zu verschwinden.
Und danach holen sie ihre Familie mit in die industriestaaten.
ganz einfach.
Im kommunismus zählen leute mit Bildung zu den Intelektuelen und das sind für gewöhnlich leute die die oppsosition seien könnten sein.

Mit anderen worten kann da ruhig der kommunismus sein aber in der bevölkerung wird Anarchie herrschen.
es sei denn der Staat nimmt mal was in die hand aber die würdens eh nicht tun und wenn fehlt ihnen das geld.


@Stratton: Anarchie ist oberscheiße.
Wenn anarchie herrscht werden die leute nix tun und Schützenvereine an die macht kommen *übertreib*

Pollux
27.05.2004, 06:19
Benehmt euch, nicht das zugemacht wird, dann wäre wieder mal ne halbwegs interessante Diskussion weg ...und stattdessen kommt dann wiedern Glücksbrächen Fanclub

@Smoke

Ich gebe dir vollkommen Recht, dass Kapitalismus Ausbeutung mit sich bringt, und dass sich das eventuell auch auf diverse Minderheiten oder andere Bevölkerungen auswirkrt. (Okay in der dritten Welt muss man allerdings hinzufügen, dass ein haufen der Probleme auf mangelnder Zivilisierung zurückzuführen ist, und das ist nicht unbedingt die Schuld der westlichen Welt)
Nur wenn du tatsächlich etwas an unserem System auszusetzen hast, dann kannst du durchaus etwas dagegen tun und den Kapitalismus boykottieren. Keine Luxusgüter, kein Benzin, kein Internet kein Heizöl....fragt sich nur ob das auch in deinem Interesse liegt ;)

Des weiteren: Kommunismus kann gar nicht funktionieren, der Kommunismus wäre etwas für eine Lebensform die vollkommen einheitlich und gleich agiert. Da die Menschheit zum Teil aber schlecht gesonnen ist, wird es nie eine klassenlose Gesellschaft geben da einige immer nach größerem streben würden.
Außerdem würde es auch im Kommunismus für eine bestimme soziale Schicht Sonderprivilegien geben, wie man es anhand der bis jetztigen geistigen Oberhäupter durchaus gesehen hat. Hinzu kommt dass es wohl keinen wirklichen Fortschritt mehr gäbe.


>>>Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Im Kommunismus ist es genau umgekehrt.



Anarchie ist echt das Allerletzte... ein System das auf dem "Chaos" beruht, ...selbst Chaos ist eine Utopie. Es gibt kein Chaos, es gab kein Chaos, Chaos ist ein idealisierter Zustand. In der Natur wird es nie Chaos geben. Selbst wenn einige Pseudo-Anarchisten Widerstand und Auflösung der Regierungsformen, Boykottierung und mit diversen anderen schwachsinnigen Ergüssen brillieren, so sollte man ihnen mal vor Augen führen was eigentlich Chaos ist. Bei einem Chaos hätten wir wohl die unterste Stufe der sozialen Missstände erreicht. Wann hatten wir das letzte Mal wirklich soziale Missstände? Nach 1918, Ender des Ersten Weltkrieges. Geldentwertung, Arbeitslosigkeit, keine Normalisierung, Unzufriedenheit, es kam zumindest mal ansatzweise einem Chaos gleich. Tja und genau diese historischen Umstände ermöglichten einer einzigen Person einen Aufstieg, der die Geschichte bis heute geprägt hat. Und sollte (lol) tatsächlich die Welt einmal im Chaos versinken, so würde dieser Zustand wohl nur sehr kurze Zeit von Dauer sein....

Barnakey
27.05.2004, 06:31
Die zeit zwischen 1918 und 1933 war auch eine art ruhiger bürgerkrieg wo sich kommunisten gegen faschsiten prügelten, wo es mehrere Putsch versuche gab.
Wo kleiner Kampfgruppen durch die straßen zogen es aber nie weiterschafften. wo es keine Wasserwerfer gab.
Aber trotzdem herrschte Ordnung.

Sobald es Chaos gibt wird es immer welche geben die Initiative ergreifen und ihre ordnung reinbringen wollen.

So wie in Somalia wo es seit jahrzehnten keine regierungsform gibt und sich einige Milizen an die macht kmpfen um zu herrschen nur um von einer andern Miliz zerschlagen zu werden.

wenn ihr gerne Anarchie haben wollt dann geht nach Somalia!
Worauf warted ihr dort dürft ihr kiffen, rum****n, pöbeln und leute hauen. ungehindert!

bis euch einer erschießt weil ihr Zigaretten habt oder sowas

Whitey
27.05.2004, 06:41
@ Pullux

:eek:

das wir uns mal einig sind :D;)


Zu Anarchie wollte ich noch sagen:

Zumal sich selbst in einer auf Anarchie aufbauenden Gesellsachft nie das komplette Chaos herschen würde. Es würde auch hier immer Regeln und Hirarchien geben, denn "das Recht des Stärkeren" würde schon die Hirarchie herbeiführen. So gäbe es die Starken die sich alles nehmen, die nicht ganz so starken, die nicht alles bekommen und die Schwachen die nichts haben und auf der Strecke bleiben. Ganz tolles System :D:rolleyes:

Der Mensch ist nun mal ein Wesen das nach Ordnung und Sicherheit strebt und daran wird sich nichts ändern. Er wird immer versuchen Dinge zu ordnen damit er sie leichter einordnen kann, weil das sein Leben vereinfacht. Wenn man sich mal überlegt das es bei recht kleinen Dingen die die Ordnung der Menschen stören schon Panik, Hass, Streit und Aggressionen gibt, was wäre dann erst wenn unsere Gesellschaft auf diesen Prinzipen aufbauen würde? Es gäbe Mord und Totschlag und wir würden wie im Wilden Westen leben, ohne Gesetze, wo nur das Faustrecht herscht und der der am kräftigsten, brutalsten und aggressivsten ist gewinnt.

Und so etwas ist sicherlich nicht wünschenswert. Ich glaube vielen Leuten geht es einfach zu gut, so dass sie gar nicht wissen wem sie ihren Wohlstand und Luxus zu verdanken haben... Lebt erstmal in einer Gesellsachft die nicht auf Demokratie und/oder Kapitalismus aufbaut, und dann sehen wir weiter... Es ist nun mal ein kleiner Unterschied zwischen Theorie und Praxis....

Barnakey
27.05.2004, 06:57
Die Anarchie find ich erst gut wenn ich mich auf meiner privaten Pazifik Insel Sonne mit ner küheln Kokusnussmilch in der Hand und einem Cd spieler.
So sagt mir keiner was und so gibt es auch keinen Neid.
Nur ist die Erde nicht groß genug das jeder seine eigene Insel hat geschweige den das jeder in der lage währe sie zu bezahlen.


Aus den kleinsten Aktionen können katastropehen etnstehn.
wie z.B. wenn der Ehemann vergessen hat den videorekorder zu programmieren und die Frau sauer ist und das immer weiter geschürt wird bis die Scheidung eingereicht wird.
oder als eine Kuweiterin eien hannebüchenden mist davon erzählt hat das Irakische soldaten kinder aus ihrer Krippe geworfen haben. (was ie pasierte).
der Prager Fenstersturz,
Das Attentat von Sarajewo

relativ klein im bezug auf das was sie am ende bewirkt haben.
Schneeballefeckt


ich bin Froh in einem Staat wie deutschland zu leben.
Mit der regierung bin ich zwar nicht zufrieden aber wenn ich bedenke wie es in amerika, russland, china, isra...Palästina oder im nahen osten abgeht bin ich sogar noch realtiv glücklich

Corristo
27.05.2004, 14:45
@xSmokex du willst mich in den Irak schicken weist du was man sollte kleine Kommunisten wie dich und Indian einfach mal nach Nordkorea schicken das was dort ist nenne ich Kommunismus denn dieses Land kriegt nichts zustande.
Frechheit Che Guevara hinzurichten für mich ist der Freak ein einfacher Terrorist und Terroristen sind für mich die niedrigsten Wesen ich bin der Meinung das man Terroristen ihre Menschenrechte aberkennen sollte aus naheliegenden Gründen und Gott segne den Menschen der die Ehre hatte Che zu töten.

Nun ja zum Thema Demokratie da gibt es so einen Satz ich weis nicht mehr von wem : Die Demokratie ist die schlechtest mögliche Form das Volk regieren zu lassen aber die einzig mögliche.
Und euer Kommunismus könnte unter Umständen funktionieren wenn es nicht die Korruption so voran treiben würde.


Zum Thema Anarchie die meisten haben auch meine Meinung dazu schon gesagt aber wenn die Anarchie so toll wäre wieso haben dann die unwissenderen Menschen vor 4000 jahren erkannt das ein Regierungssystem vielleicht doch sinn hat.

Zum Thema USA die meisten Kriegsverbrechen wurden von Soldaten begannen ohne das wissen der Regierung.
Ausserdem sind diese verbrechen nachvollziehbar (das mcht sie aber noch lang nicht richtiger). Denn diese Soldaten haben gesehen wie ihre Freunde und Kameraden auf hinterhältigste Art und Weise von Terroristen und Guerillas ermordet in die Luft gejagd und erdrosselt worden sind. diese Soldaten haben unendlichen Hass empfunden und auf diese Weise entstehen Massaker und Folterungen

Zum Thema CIA wir alle wissen wie skrupellos dieser Geheimdienst ist und das auch interne Probleme in den USA mit der CIA gibt. Deswegen wissen wir auch alle was wir davon zu halten haben. Desweiteren wissen wir auch das das kommunistische Gegenstück der KGB genauso ist.

Ja genau Barnakey alle sind so beschäftigt alles anzuprangern was in Deutschland falsch ist das wir nicht mehr sehen was alles richtig ist.
Ich bin verdammt stolz Bundesbürger zu sein denn meiner Meinung nach sind wir politisch und sozial das fortschrittlichste Land auf diesem Planeten.

Dubster
27.05.2004, 15:51
Sobald ein Imperium seine volle stärke erreicht hat formt sich schon woanders ein neus imperium was sich dem alöten entgegenstellt.
das ist aber auch nicht immer so. nehmen wir ma das imperium romanum, das entfaltete seine größte macht 117 nach christus unter kaiser trajan untergegangen ist es erst ca. 200 jahre später (zu mindest das weströmische reich) das oströmische lebte noch über 1300 jahre weiter :eek: . und nach dem ende der weströmischen reiches, gab es erstma dick anarchie :D . naja es heißt ja ausnahmen bestetigen die regel, ich bin mir da zwar ned so sicher aber naja.



Worauf warted ihr dort dürft ihr kiffen, rum****n, pöbeln und leute hauen. ungehindert!
kiffen kans du auch in den niederlanden dazu brauchst du nicht nach somalia ;) .

Pollux
27.05.2004, 17:16
@Corristo

Im großen und ganzen schließe ich mir deiner Meinung an, vor allem betreffend Che Guevara...

Betreffend den USA:
Ich bin auch entschiedener Gegner von den USA. Wieso?
Seit dem ersten Weltkrieg intervenieren sie in jedes außenpoltische Ereigniss von dem sie profitieren können. Immerhin ist es die jeweilige Regierung unter Vorsitz des Präsidenten die solche Maßnahmen in die Wege leitet. Und wenn wieder mal ein Land angegriffen wird, um die Erdölresvern zu sichern (Irak) dann impliziert so ein Angriff sowohl Kollateralschäden als auch Verluste in den eigenen Reihen, Massaker und diverse andere Kriegsverbrechen, und jeder dieser fetten Parteibonzen weiss das auch ganz genau.

My Lai:
Unter den Ansturm von GIs unter Anfeuerungen Calleys wurden nach Schätzungen ca 500 Zivilisten niedergemäht. Frauen vergewaltigt, Babys als Zielscheiben benutzt. Es waren kleine Kinder, Frauen, alte Männer. Und bei so einem Massaker kann ich deine Darstellung, Corristo, sie waren so hasserfüllt, auch nicht mehr nachvollziehen.
Dieses Verhalten kommt einer animalischen Barbarei gleich, vollzogen von der "Weltpolizei" von Repräsentanten der "besten" Demokratie.
Der Gipfel kommt aber erst noch, nachdem Calleys Massaker bekannt wurde, wurde er von einem Militärgericht zu lebenslanger Haft verurteilt, wurde allerdings 3 Jahre später von Nixon begnadigt, und stieg darauf hin zum Kriegshelden schlechthin auf....
... wär wohl besser er hätte ihn öffentlich hinrichten lassen

Corristo
27.05.2004, 17:24
Was glaubst was sonst der Antrieb von Soldaten ist so eine Schandtat zu machen? Und natürlich ist es unverantwortlich was dort geschehen ist! Dennoch kann man darf man den USA nicht die schuld daran geben!!!
Ausserdem bekommen wir ja noch mit was im Irak passiert ich will gar nicht wissen was die verdammten Russen in Tschetschenien machen dort ist nicht umsonst eine Medienpresse

Barnakey
27.05.2004, 17:26
Macht macht verführerisch wenn man stärker ist.

Ist doch immer so gewesen.

Das video wo die tscheschenen dem russen die halsschlagader aufschlitzen, Die misshandlungen die am berufschüler vor nem jahr passiert sind.
Oder das video wo einige Landser etwas ähnliches wie LSD an einem gefangnenen GI getestet haben (Er hat getanzt und die anderen lachten)Oder bei den misshandlungen im Irak.
Es wird immer welche geben die ihre machtposition missbrauchen.

und kommen meistens auch noch durch.

Dubster
27.05.2004, 17:27
@pollux

Und wenn wieder mal ein Land angegriffen wird, um die Erdölresvern zu sichern (Irak) dann impliziert so ein Angriff sowohl Kollateralschäden als auch Verluste in den eigenen Reihen, Massaker und diverse andere Kriegsverbrechen, und jeder dieser fetten Parteibonzen weiss das auch ganz genau.


wurde allerdings 3 Jahre später von Nixon begnadigt, und stieg darauf hin zum Kriegshelden schlechthin auf....wär wohl besser er hätte ihn öffentlich hinrichten lassen

omfg! ich hätte nie gedacht, dass dieser tag mal kommen würde, aber ich bin der gleichen meinung wie du :eek: ;)

Corristo
27.05.2004, 17:29
Der Mann heißt übrigens Carrey

Edit: Da hat sich wohl der Fehlerteufel eingeschlichen:D der mann heisst wirklick Calley

Pollux
27.05.2004, 17:42
Nö er heisst Calley (http://www.vietnam-war.info/figures/william_calley.php)

Mag ja sein das die armen amerikanischen Soldaten, aufgrund ihrer psychischen Labilität ihr Aggressionspotential an kleinen Kindern entladen mussten, nur wieso bitte in aller Welt wird dass auch noch von Seiten der Drecksamis gutgeheißen?
Wieso wurde dieses Monster auch noch begnadigt anstatt ein Exempel an ihm statuieren? Nürnberger Prozess? 12 Nationalsozilaisten hingerichtet ; vierter Anklagepunkt: Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

Und was machen sie bei ihren eigenen Leuten? DIE WERDEN BEGNADIGT!

Corristo
27.05.2004, 17:50
Jeder kann sich mal Irren :cool: !
andere zeiten andere Präsidenten ! Ist nun leider so.
Meinst du etwa wirklich nur Amerikanische Soldaten werden psychisch Instabil bei soviel grausamkeit in einem Krieg bleiben nur die psychisch stärksten unbehelligt und davon gibt es nur wenig Menschen.

Dubster
27.05.2004, 18:00
es ist nun mal so, dass sich ein großer teil der amerianischen armee aus der ungebildeten unterschicht rekrutiert, die meist nur die wahl hatten armee oder arbeitslosigkeit. ich hatte mal ein schulprojekt "wehr- und zivildienst" mit einigen mitschülern. da haben wir u.a. ein leutnant der bundeswehr interviewt und er hat die amerikanischen streitkräfte, zum teil als soziales auffanglager bereichnet. und er wusste von was er redete, er hatte nämlich bereits an mehreren außlandseinsätzen und natoübungen teilgenommen (wo er viel mit amerikanischen soldaten zu tun hatte).

Zoot
27.05.2004, 18:09
Was mich stört ist, dass die ganzen Kids mit ihren Guevara T-Shirts rumlaufen, ohne zu wissen, was der Mann überhaupt gemacht hat oder wer er war. (scheiß Konsumgesellschaft)
Kommunismus find ich Scheiße, aber der Mut, der zu einer Revolution gehört ist nicht zu verachten. Und sonst ist die Lebensgeschichte von Guevara sehr interessant.

Corristo
27.05.2004, 18:10
Oder er hasst einfach wie ihr alle die Amerikaner und erzählt euch das weil ihr das als Amihasser ja auch bereitwillig glaubt. Wenn das so wäre müssten übrigens die meisten Armeen der verschiedenen Ländern so aufgebaut sein. Weil es nur noch in wenigen Ländern die Wehrpflicht gibt und nicht nur in den USA.

@ Zoot kein Mut sondern Dummheit wie die heutigen Terroristen

Dubster
27.05.2004, 18:16
@corristo
der leutnant hat eigentlich ganz gut von den amerikanern gesprochen, guter zusammenhalt, diszipin und so nur halt mit dem sozialen auffanglager was ja auch nur zum teil so ist.

was für den einen ein revolutionär is, is für den anderen ein terrorist.
//edit die erste: zum thema mut und dummheit kenn ich nen schönen spruch:
mut ist auch nur eine andere form der dummheit,
sowie hoffnung auch nur eine andere form der naivität ist.
hab ich ma im internet gefunden ;)
//edit die zweite: ich hasse die amerikaner nicht, nur ihre regierung und ihre jetztige außenpolitik.

Corristo
27.05.2004, 18:29
Der Spruch mit Mut und Dummheit ist schon ganz richtig.

zu edit die 2. Du hast die Amerikaner also von Grund auf. nun gut.
Mit so jemanden kann man keine venünftige Diskussion führen.
Wenn das nicht so ist setze ein Komma an der richtigen Stelle der Satz hat nämlich ohne Komma mehrere Deutungen.

Und in gewisser Hinsicht ist jede Armee ein soziales Auffangbecken denn dort kann jeder Riesentrottel Karriere machen.

Dubster
27.05.2004, 18:39
ups vergessen. bin halt etwas verplant, wenn ich pc schreib^^. aber da müsste noch ein "auch" um es zu der bedeutung zu drehen, dass ich die amerikaner von grund auf hasse. ;)
aber noch mal: ich hasse NICHT die amerikaner persöhlich nur ihre regierung und jetztige außenpolitik. und hass ist vieleicht ein zu starkes wort ich bin nur damit nicht einverstanden wie sich die regierung verhällt.

DrAcO
27.05.2004, 18:42
Mal wieder zurrück zu Che
ich bin ein Fan von ihm weil er gezeigt hatt das man ein besseres
Leben leben kann,alle haben die selben Rechte müssten mindestens nur 2Std arbeiten eben das gegenteil von der NS und so weiter.

In Deutschland haben sie vorkurzen noch versucht Revolution zu machen
aber sie wurden verhaftet und teilweise auch erschossen
des wegen kann man wohl kein Gewaltfreie Revo machen,leider
trotzdem oder bessermehr den je bin ich für eine Revolution

Corristo
27.05.2004, 18:42
Hab ich mir auch gedacht wir sind ja keine moslems oder.
Bei denen muß das verwurzelt sein Amerikaner zu hassen.

INDIAN
27.05.2004, 18:57
@ corristo : falsch falsch falsch was du da erzählst. den es gibt nähmlich verschiedene moslems nähmlich im kosovo krieg haben ja auch die amis den s...... albanern geholfen beolgrad hauptstadt von serbien zu bombardieren und die albaner sind so viel ich weis moslems aber es gibt auch sehr wenige katoliken unter ihnen .

also stimmt diese aussage von forn und hinten nicht.

Corristo
27.05.2004, 18:59
Es gibt tausende verschiedene Arten von Moslems ich weis ich meine speziell die aus den Arabischen Raum.

Barnakey
27.05.2004, 19:10
Ich glaube dancer ist ein rassist. Er hasst alle Albaner ohne einen von ihnen persönlich zu kennen.

Außerdem haben die amis wahllos gebombt.
Weil es zuwenig wichtige ziele dort gab haben si einfach alle donaubrücken zerbobmt

Corristo
27.05.2004, 19:13
Brücken sind nun mal taktische Ziele!

INDIAN
27.05.2004, 19:17
@Barnakey

ich kenne albaner persöhnlich glaub mir und die nerven nur die sind 1000 mal schlimmer als die türken in deutschland .

das is ein volk das nur eins kennt klauen und lügen und veraten jeder von ihnen is so. ich kenne zu viele albaner persöhnlich und ich hasse sie einfach also setzt nicht gerüchte in die welt die du nicht wissen kannst.

Corristo
27.05.2004, 19:19
Alles nur Klischees und Vorurteile nicht mal ich hasse solche Kommunisten wie dich so !:D

Whitey
27.05.2004, 19:25
Sind wir jetzt wirklich auf dem Tiefpunkt angekommen das jetzt zwar nicht mehr mit unflätigen Worten um sich geworfen wird, aber jedes dämliche Vorurteil durchgekaut wird? Alle Holländer kiffen, alles Deutschen sind Nazis, alle Amerikaner sind Fett, alle Polen klauen, alle Russen trinken Vodka... wer´s glaubt wird seelig... §neee

Barnakey
27.05.2004, 19:26
ist dein ava aus gutem grund so rot?
Ich kannte 3 albaner die waren sogar besser drauf als die 2 Kroaten die dauernd gestänkert haben. :p
Wenn du hier mehr von deinem Antivölkerverständigungs mist bringst wirst du schneller gebannt als dein alter account.
wenn du mods beleidigst versteh ichs teilweise aber wenn du über andere menschen ohne sie zu kenne herziehst hört der Spaß auf :mad:

DrAcO
27.05.2004, 19:28
Original geschrieben von INDIAN
@Barnakey

ich kenne albaner persöhnlich glaub mir und die nerven nur die sind 1000 mal schlimmer als die türken in deutschland .

das is ein volk das nur eins kennt klauen und lügen und veraten jeder von ihnen is so. ich kenne zu viele albaner persöhnlich und ich hasse sie einfach also setzt nicht gerüchte in die welt die du nicht wissen kannst.

du kannst doch nicht einfach weil du ein paar kennst alle in eine
Schublade packen wie white chochobo schon sagte das ist genau das gleiche wie mit den Russen, Tüken,Polen und so weiter

Dubster
27.05.2004, 19:29
@indian: ich kenn auch einige albaner und ich kann sagen, das die immer korekt und nett zu mir sind.

Corristo
27.05.2004, 19:30
Du verstehst also das man Mods beleidigt :rolleyes: deine 7 Buchstaben sind auch gefähdet Barnakey:D
Jetzt mal wirklich der Mod hat diesmal(:D ) absolut recht wie ich oben schon sagte das sind alles nur Klischees und in dem Alter sollte man eigentlich schon die reife besitzen über soetwas hinwegzusehen.

Barnakey
27.05.2004, 19:32
Obwohl:
amis sind dumm
moslems sind terroristen
türken stinken

wie einfach doch die Welt ist wenn sie schwarz weiß ist :D

Corristo
27.05.2004, 19:33
Ich hoffe das war ein dummer Witz?§burn :mad: §burn

Barnakey
27.05.2004, 19:34
ja war er :p

DrAcO
27.05.2004, 19:36
@Corristo: ich würd mal sagen das wa Ironisch gemeint
[EDIT]Mist zu spät egal

Corristo
27.05.2004, 19:39
Nun wie zum Beliar wollen wir das Thema weiterführen?:confused:
einer soll mal was diskutatives:D schreiben

Barnakey
27.05.2004, 19:43
ich fine man soltle eine amerikafeindlichen film über das My lai massacker machen

ich denke seit der Passion christi kann man ruhig mehr fleisch zeigen hmhm :rolleyes:

Whitey
27.05.2004, 19:43
Original geschrieben von Corristo
Nun wie zum Beliar wollen wir das Thema weiterführen?:confused:
einer soll mal was diskutatives:D schreiben

Würde ich auch sagen... und dann bitte ohne Vorurteile und Fäkalsprache.

DrAcO
27.05.2004, 19:47
OK *nachdenk* ahh, warum glaubt ihr ist Che nach einen 4h langen Gespräch mit Castro von seinen Politischenämtern zurrück getreten? (ist bis heute noch ungelöst) ich glaub das anfang 1965

naja ist mehr ne Quizfrage was bessrres ist mir nicht eingefallen;)

Barnakey
27.05.2004, 19:50
Weil castro das Politische genie war und ihn derbst zusammengeschissen hat


würd ich sagen

Corristo
27.05.2004, 19:53
@ Barnakey was soll denn bitte das mit den Film über das Massaker gibt es denn nicht schon einen darüber??

@DrAcO vielleicht hat Fidel aus unbekannten Gründen Che Druck gemacht aber ehrlich gesagt ich hab keine Ahnung von dem beiden ich weiss nur das allgemein bekannte über Che und Fidel also ich hab keine Ahnung was die für eine Beziehung untereinander hatten.

Stratton
27.05.2004, 23:18
anarchrismus is das aller letzte das ist einfach nur scheisse


würde ich eine ak74 besorgen und alle a§§§§§ eschiessen die mir übern weg


@Stratton: Anarchie ist oberscheiße.


Anarchie ist echt das Allerletzte...


-ich glaube es wäre klüger, wenn ich kein Bild von mir in den "Hinter den Avataren"-Thread poste...*g

DrAcO
27.05.2004, 23:57
@Stratton:Du bist n Punk???cool,ich so halbwegs also ein halber
Kommunistund ein halber arnachist hab mich noch nich richtig fesgelegt
und @die gesagt habe Arnachie wär sche**e, Arnachie ist NICHT sche**e §burn!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Die meisten stellen sich dann ja n Chaos vor z.B. Schiesserreien,
Schlägereien,überall wir eingebrochen Häuser brennen bla bla
aber das ist nicht Arnachie

Stratton
28.05.2004, 00:13
@DrAcO: YEAH!!!!!! PUNKS NOT DEAD ;)



-alle, die nichts über Anarchie wissen, denken, dass Anarchie = Chaos bedeutet

Whitey
28.05.2004, 00:15
@ DrAkO
wie definierst du denn dann bitte Anarchie? Und ich möchte das schon etwas ausführlicher erklärt haben... nicht nur in drei vier Zeilen ;)

Dann schieß mal los...

Pollux
28.05.2004, 00:40
Mhm, mich würds auch interessieren was Anarchie sonst ist. Anarchie ist ein poltischer Zustand, in dem Exekutive, Legislative und Judikative ihre Geltung verloren haben.
Alleine mal die Vorstellung daran das es keine Exekutive und keine Sicherheitsorgane mehr gäbe, hätte automaisch Plünderungen und Zerstörungen zur Folge. Auf deutsch: Es entsteht zuerst ein Chaos von unübertrefflichem Ausmaße.
Was wäre denn mit alten Leuten? Ich weiss nicht ob sich die so gut in ein Chaos integrieren könnten. Oder geistig sowie körperlich behinderte? ...Wahrscheinlich die ersten die das mit dem Leben bezahlen müssen. Anarchie ist im Grunde der größte Rückschritt der der Menschheit widerfahren könnte, eine chaotische systemlose Welt, die erst neu formiert und resozialisiert werden müsse. Allerdings entsprechen diese zwei letzten Punkte nicht unbedingt dem Idealzustand eines Anarchisten. Ein permanentes Chaos, nur der Stärkste würde überleben (mit Stärke ist hier nicht unbedingt die "biologische Kraft" gemeint) und der Stärkste würde die anderen unterwerfen. So und nun erklär mir bitte, wenn es geht mit logischen Argumenten was an einer Anarchie toll sein soll? Ein selektives Verfahren, dem kranke, schwache, behinderte wohl als erstes zum Opfer fallen würden, ein System wo wir von Luxus, Lebensstandard nicht einmal ansatzweise Sprechen können, in den Augen eines Anarchisten sowieso eine Utopie, ein "Idealzustand" den es nie gab und auch NIE geben wird. Anarchie würde ein völlig regelmäßiges Chaos bedeuten, alleine hier der erste widerspruch, da in einer Anarchie wohl sonst keine Regelmäßigkeiten auftreten, bis auf die des Chaoses.
Bin auf eine Antwort gespannt, es ist immer wieder faszinierend wie von Medien diverse neue poltische Richtungen auf eine penetrante Weise injiziert werden....das adressierte Publikum diese nachbetet aber leider über Folgen und Hintergründe keine Ahnung hat..

@WC
Wo bleibt meine PM §jam

DrAcO
28.05.2004, 01:56
@Stratton gib auch n paar Argumente
@Pollux&White Chochobo:
Die meisten denken das Arnachie "Chaos" heisst aber das stimmt nicht
Arnachie (kommt aus den Griescheschen)ist eine herrschaftlose und gewaltlose Gesellschaft und alle sind gleich berechtigt
eben eine Ordung ohne Herrschaft und KEIN Chaos
(Arnachismus heisst Herrschaftslosigkeit)
wie Gustav Landauer sagte (ein bedeutener Deutscher Theoretiker und ein Arnachist):"Arnachismus ist Ordnung ohne Herrschaft!"

Arnachismus soll eine Gesellschaft in der man selbst die Entscheidungen trifft und nicht wie bei einen Staat wo die Befehle von kleinen Machtgruppen und Konzernen Politiker oder Parteien
getroffen werden

das Wort Arnachie wird oft nur missbraucht und ist nicht mit Terror-
rismus zu vergleichen
tja hättet ihr nich gedacht das ich das noch erkläre oder?
PUNKS NOT DEATH §prost

Whitey
28.05.2004, 01:57
@ DrAkO
Das mag ja richtig sein. Nur das ist die Bedeutung des Wortes, mit der Form wie Anarchie umgesetzt wird hat das aber nichts zu tun. Die Definition von Demokratie der Griechen ist auch eine ganz andere als man sie heute umgesetzt vorfindet...

DrAcO
28.05.2004, 02:01
das ist es ja eben das Chaos was in Ländern passiert ist keine
Arnachie,Arnachie ist ...siehe oben^
achja du hast meinen Namen falsch geschrieben*platztfastvorwut*^^

irgendwie passt der Titel "Che Guevara" nicht mehr^^

Pollux
28.05.2004, 03:05
Wörtlich tradiert heisst Anarchie wohl nicht Chaos, da gebe ich dir ja noch recht, sondern setzt sich aus einem System zusammen in dem Verfassung, Recht und Gesetz ihre Geltung verloren haben. (Exakte Überlieferung) Soweit so gut.




Arnachie (kommt aus den Griescheschen)ist eine herrschaftlose und gewaltlose Gesellschaft und alle sind gleich berechtigt

Kannst du mir dann einmal die extrem hohe Gewaltbereitschaft linksextreme Gruppierungen und Anarchisten erklären? Bei Demonstrationen kommt es zu groß angelegten kollektiven Plünderungen, Randalierungen etc. gewaltlos?
Anarchismus erwartet durch radikale Attentate die Zerstörung der staatlichen Ordnung! Da befinden wir uns aber schon irgendwie am Rande von "gewaltlos" oder "friedfertig".


eben eine Ordung ohne Herrschaft und KEIN Chaos

Das Wort Herrschaft hat hier einen sehr pejorativen Beigeschmack und hört sich eher nach einer Diktatur an. Kannst du mir dann erklären wär die "innenpolitischen" Aktivitäten übernimmt? Wär für die justiziellen Angelgenheiten aufkommt? Wär die Sicherheitsorgane ersetzt? Weil auch wenn wir keine "Herrschaft" hätten, so hätten wir dennoch genügend Soziale Probleme, und genau um diese nimmt sich eine Regierung in den meisten Fällen an, oder versucht dass zumindest. Keiner würde die finanziellen Angelegenheiten lösen, keiner würde mehr arbeiten gehen. Aus all diesen Faktoren würde ein Chaos resultieren.



Arnachismus soll eine Gesellschaft in der man selbst die Entscheidungen trifft und nicht wie bei einen Staat wo die Befehle von kleinen Machtgruppen und Konzernen Politiker oder Parteien

Wie gesagt, wir leben glücklicherweise in keiner Diktatur, das heisst jeder genießt gewisse Grundrechte. Auch die jeweilige Regierungsform wird nur, und ausschließlich nur von der Bevölkerung und von der Gesellschaft gewählt (bei einer Demokratie zumindest). Wäre es anders, hätten wir wohl keine Regierung.
Auch die Parteien mit einem gewissen Machtpensum sind auch an gewisse Verordnungen gebunden, und können nicht vollkommen willkürlich handeln. Auch das Volk hat bis jetzt ein gewisses Mitspracherecht.

Wie soll das bitte also funktionieren? Wie soll die Umsetzung aussehen?
Stell dir ein Forum ohne Moderatoren vor, jeder kan machen was er will. Innerhalb von kürzester Zeit hätten wir das perfekte Chaos, eben weil jeder das macht was er will.

Son bischen klugscheissen muss ich auch noch :D
Wenn dann schon "Punks not dead"

DrAcO
28.05.2004, 04:22
juhuuu ich hab am selben Tag Geburtstag wie Che Guevara

@Pollux:1.Zitat:warst du schonmal auf einer Demo da sind esnicht die Kommunisten oder Arnachisten die mit Wasserwerfern auf die Leute schiessen obwohl es garkeinen Grund gab (mein Bruder wurde mit einen
Wasserwerfer abgeschossen und ist ca. 20m weit geflogen,dabei stand er nur da,eine alte Dame die einfach nur einkaufen wollte wurde 10Stunden eingekesselt.....

2.Zitat:das heisst ja nicht das es keine Berufe gibt und die Menschen entscheiden mit.

3.Zitat: die Leute werden aber in übermassen von den Staat beeinflusst mit meistens leeren Verspechungen
(ich will ja nicht sagen das alle Parteien schlecht sind nur die ganz oben)

puuh das ist anstrengend,das ist meine 1.Politische Disskusion
bin ja erst 12 :D das musste gesagt werden

Whitey
28.05.2004, 04:25
@ DrAcO
Warst du mit deinen 12 Jahren schon mal auf einer Demo? Wenn ich mir die 1ste Mai Demo in Berlin ankucke, dann war es nicht die böse böse Polizei die mit Bierflaschen und Pflastersteinen geschmissen hat, so das es einem Polizisten fast den halben Kopf weggerissen hat. Es waren nicht die Polizisten die Autos von unbeteiligten angzündet haben, auf die die Unbeteiligten vielleicht lange gespart haben...

Also bitte... sicherlich sollte man nicht alle über einen Kamm scheren, aber stell die Punks nicht als Unschuldslämmer hin die kein Wässerchen trüben können, da hab ich auch durch mein Studium schon ganz andere Typen kennengelernt...

DrAcO
28.05.2004, 04:36
@White Chochobo:
ich stell die Punks nicht als "Unschuldslämmer" da(lol)
und ich war noch nicht auf einer Demo aber mein Bruder (ist aber kein Punk)und das mit den Auto anzünden:nagut das find ich auch nicht toll
aber wenn da VEREINZELT(haben sie sogar in den Nachrichten gesagt)Steine oder Flaschen fliegen ist es noch lange kein Grund ALLE mit Wasserwerfern abzuschiessen oder die mit der Kavalarie nieder reiten
(ich kenne eine die hatte eher wenig amit zutuhen und wurde von der Kavalarie übergerannt (mit absicht) und war schwer verwundet)
oder mit Schlagknüppeln ausser dem sind die Polizisten geschützt
z.B. Helm
wo schere ich alle über einen Kamm?
und wasmeinst du mit "ich hab schon ganz andere Typen kennengelernt"

hab jetzt n neuen ava;)

Whitey
28.05.2004, 05:02
Was soll die Polizei denn machen? Soll sie die die Randalierer noch freundlich bitten aufzuhören? Ich finde es gut was die machen. Wer auf so eine Demo fährt, der muss sich eben auch bewusst sein das er was abkriegt. Es ist jedenfalls nicht möglich nur einzelne die Randalieren auszusortieren, zumal ja auch so etwas wie eine Gruppendynamik entsteht. Rennen ein paar, rennen plötzlich alle. Schmeißen ein paar Flaschen, dann werfen plötzlich alle. Man kann da nicht demonstrieren. Und wenn ein Mob so weit geht, dass er Geschäfte plündert, Flaschen und Steine schmeißt, Autos anzündet, gehört das einfach unterbunden. Du musst auch mal an die Leute denken die da wohnen, deren Eigentum für das sie hart gearbeitet haben von solchen Vollidioten kaputt gemacht wird.

Ich finde man soll und darf so etwas nicht tolerieren.

DrAcO
28.05.2004, 05:10
@Pollux:Joaa die Polizisten simd ja immer nett und die Kommunisten Randalierer und nicht zu vergessen die Punks ohh §ironie

ic glaub du verwechselts das etwas ich meine keine "Randalierer ich meine Demostranten und wenn dabei schon etwas kaputt geht das ist ja nicht immer die schuld der Kommunisten und Arnachisten,jetzt bist du es der alle über einen Kamm schiebt

Nihilist
28.05.2004, 05:12
Original geschrieben von white chocobo
Wer auf so eine Demo fährt, der muss sich eben auch bewusst sein das er was abkriegt.


Harte sicht der dinge; könnte es sein daß du noch nie ohne eigene schuld in situationen geraten bist die für dich ein schlechtes ende hatten. Also ehrlich gesagt halte ich von großen teilen der polizei nicht viel seitdem ich einmal gesehen habe wie einige von ihnen ihren hund auf eine kleine punkerin gehetzt haben die bereits handschellen trug (nur als beispiel). Eine demo ist immer noch ein normales mittel seine meinung zu äußern und ich glaube du möchtest auch in deiner stammkneipe nicht verrügelt werden wenn du mal deine meinung sagst.

DrAcO
28.05.2004, 05:17
@Fragender:
endlich mal einer der mir hilft und soen Beispiel hatte ich auch schon gebracht aber das hat er Ignoriert

ich geh erstma off

Whitey
28.05.2004, 05:33
@ Fragender
Seine Meinung kund zu tun ist das eine, das geht auch friedlich. Nur was willst du machen wenn plötzlich Steine und Flaschen fliegen? Ich habe noch nie einen Polizisten mit Pflastersteinen nach einem Punk werfen sehen. Und sobald eine gewisse Grenze überschritten ist, d.h. wenn es zu eskalieren droht und die friedliche Demonstration aggressiv wird, bin ich durchaus dafür das die Polizei hart durchgreift. Was ist die Sicherheit von ein paar wenigen für die Sicherheit von vielen? Ich möchte dich mal erleben wenn so ein paar bescheuerte randalierende Demonstranten dein Geschäft plündern, und alles kurz und klein schlagen, oder dein Auto anzünden, auf das du ewig gespaart hast....

Und das es auch bei der Polizei Idioten und schwarze Schafe gibt ist unbestritten, aber das steht nicht zur Diskussion. Fakt ist doch, das gerade auf Veranstaltungen von Autonomen immer am sehr viel Randale gemacht wird (Anarchie ist ja cool) Aber gerade bei den extrem Linken fällt es eben sehr auf das sie anscheinend nicht so leicht friedlich demonstrieren können. Ich habe noch nie eine Demo erlebt, bei der die Polizei zu erst "angegriffen" hätte

@ DrAcO
Nein dein Beispiel wurde nicht ignoriert, es zieht einfach nicht, und da du noch nie auf einer Demo warst und alles nur vom Hören sagen kennst, kannst du eigentlich gar nicht wirklich mitreden... geh mal auf ne Demo und beobachte deine Punkkollegen einfach mal. Die meisten die ich auf solchen Demos gesehen habe (und das ist jetzt meine Erfahrnung) gehen da schon besoffen hin, und einzig und alleine deshalb um Randale und Action zu machen. Das wurde mir auch in Gesprächen mehrfach bestätigt...

Nihilist
28.05.2004, 05:47
@ white

Die frage ist warum steine und flaschen fliegen; hierbei schreibe ich der polizei auch eine gewisse schuld zu weil sie doch meistens durch übertriebene präsenz (wasserwerfer usw.) und sinnlose eingriffe aufgrund von kleinigkeiten (hartes durchgreifen bei vermummung o. ä.) für die eskalation sorgen. Nebenbei möchte ich bemerken daß auf rechten demos weit weniger eingegriffen wird vor allem was die angesprochenen kleinigkeiten angeht (verbotene symbole).

Das recht von vielen; von wenigen? was ist aus dem demokratischen grundsatz geworden daß recht nicht zu beugen und für alle gleichen bestand hat? Ist das nicht immer ein faktum auf dem sich rechtsstaatlichkeit begründet?

Pollux
28.05.2004, 06:01
@Draco
Ich schere nichts über einen Kamm,
Es kommt bei der links autonomen Szene zu einer ansteigenden Radi- und Brutalisierung; von schwerer Körperverletzungen über konspirativ vorbereitete Brandanschläge bis hin zur gezielten Sachbeschädigungen der unterschiedlichsten Art. Kein Wunder also, dass das Randalierungen an der Tagesordnung sind, sind ja auch Hauptbestandteile ihrer "Ideologie".

Die Ordnungsorgane, also meistens Polizisten müssen mit einem autoritärem Durchgriff reagieren, sonst wäre ja wohl niemand mehr sicher.
Besonders lustig wird es im übrigen dann, wenn sich die Demonstranten auch mit "scharfen" Waffen ausrüsten was auch schon der Fall war :rolleyes:.
Im vergangenen Jahr wurden imho 8 Polizisten durch linksextreme Übergriffe getötet.

@Fragender

Okay das basiert jetzt nur auf einer Vermutung von mir, aber imho kam es bei rechten Demonstrationen, zumindest zwischen Rechten und der Polizei eher selten zu Eskalationen.
Das aber bei Demos aus dem linksextremen Spektrum eine höhere Polizeipräsenz anwesend ist, kann man vielleicht damit erklären, dass es eben das Ziel von Anarchisten ist, Übergriffe und Anschläge gegen die Exekutive zu organisieren und durchzuführen...da sich auch ihr "Hass" hauptsächlich gegen diese richtet

Nihilist
28.05.2004, 06:03
@ pollux

Nur einmal am rande:

Die extremisten die du ansprichst haben das mittel der demo schon längst als unzweckmäßig abgeschrieben. Diese leute sind dort einfach nicht zu finden.

Pollux
28.05.2004, 06:08
Ich bin mir sicher, dass eben Eskalationen und besonders radikales Vorgehen bei Demonstrationen auf Exstremisten zurückzuführen ist. Eine Demonstration sollte sonst eher die Möglichkit einer halbwegs friedlichen Meinungsäußerung bieten...

-heia, morgen gehts weiter

Corristo
28.05.2004, 14:10
Um das Thema mit der zu großen Polizeipräsenz zu erklären das sind nun mal alles Erfahrungswerte vonn anderen Demonstrationen und natürlich sind die meisten bei Demos um ihre Meinung kund zu tun aber wieso unterstützen diese dann diejenigen (die nur angereist sind um Ärger zu machen) so bereitwillig wenn sie nicht gewaltbereit sind.
Und um anzuprechen was ihr so alles von Leuten hört die auf diesen Demos waren ich bezweifle ernsthaft das diese Leute ihre eigene Schuld zugeben würden.

@ DrAcO um ehrlich zu sein mit 12 Jährigen über solche Dinge zu diskutieren habe ich keine Lust wie man aus deinen Posts schliessen. kann bist, du wie nun mal 12 Jährige sind sehr unerfahren.

DrAcO
28.05.2004, 20:37
@Corristo:das ist nicht mein Problem was du über mir denkst und nur
weil du gesagt meine Posts seien sehr "unerfahren" mach trotzdem mit und deine Posts sind auch nich grad der "Knaller" oder "höchst"
"erfahren" ,ausserdem sind Disskusionen auch zum lernen da und ich
hab das selbe Recht meine Meinug zu sagen wie die anderen
ach ja du hast gesagt meine Posts sind unerfahren ich hab bei Google
mindestens 20 Seiten über Arnachie durchgelesen und anderes und das meiste was ich geschrieben habe,habe ich aus www.Wikipedia.de
und sag bloss du findest die auch "unerfahren" ---hätte doch beinahe die Anfürungszeichen vergessen :D

Pollux
28.05.2004, 22:14
@Draco

Es erkennt dir sicher niemand das Recht der freien Meinungsäußerung ab, du hast zwar einige Sachen aus goolge oder sonst wo zusammengeschnipselt, allerdings immer nur die positiven Aspekte dargelegt. Zum Beispiel das Anarchismus eine friedfertige Regierungsfrom etc. ist. Witzigerweise widerlegst du genau diese Argumente darauf hin selber wieder mit.
Alleine wenn ich mir folgende Aussage ansehe:


aber wenn da VEREINZELT(haben sie sogar in den Nachrichten gesagt)Steine oder Flaschen fliegen ist es noch lange kein Grund ALLE mit Wasserwerfern abzuschiessen oder die mit der Kavalarie nieder reiten

Ein abgebrochener Flaschenhals kann durch Durchtrennung der Halsschlagader zum Beispiel eine tödliche Verletztung mit sich ziehen. Und "vereinzelt" stimmt ebenfalls nicht. Es werden mittlerweile gesamte Granitreihen von Pflasterzügen zerlegt um diese als Geschosse zu verwenden. Im Zuge diese Unruhen kamen bereits innerhalb von einem Jahr schon mehrere Ordnungsorgane ums Leben, nur weil ein paar linkextremisten "ihre Meinung" äußern wollen. Da ist es doch bitte nur zu legitim mit einem Wasserwerfer zu antworten, der auch keine wirklichen Verletzungen mit sich führt.
Und ja stell dir vor die Polizisten sind bewaffnet, aber auch nur deswegen weil die Demonstranten dass selbe machen.Insofern hat Corristo recht!

Netbek
28.05.2004, 22:45
Oh. Nicht schon wieder ne Diskussion über Anarchie. Naja.
Also. ich möchte nicht von neu anfangen und fang gleich auf abstrakter ebene an.
Schlussendlich kommt es sowieso auf das Chaos Theorem.
Naja. Und dann auf das Verhältnis der divergenten Situation gegenüber den konvergenten Situationen. je höher die konvergenten Situationen desto kontrollierbarer und desto eher ist ein anarchistisches System durchführbar(Die Bedürfniskonfiguration des Menschen und das Modell der Bedürfnispyramide bejahen dies, sobald der Wohlstand die materiellen Bedürfnisse übersteigt). Und im allgemeinen sind divergente Situationen selten.(Selten entscheidet ein Schmetterlingsschlag über Unwetter oder Sonnenschein)

Naja. Ich denke nicht das irgendwer den Link zur Abstraktion hat, also hat es ja doch keinen sinn. Ich müsste nochmal von vorne anfangen, wozu ich nun echt keine lust habe.

Naja und zum "Gewaltproblem"
Gewalt steigert Gewalt, weil Strafe in anti-repressiven Gruppierungen "Trotzreaktion" auslöst.
Schulddenken ist also sinnlos.
Konkrete, psychologisch korrekte Lösungsvorschläge wären vielleicht effizienter.

Vielleicht ist Politik einfach zu unwissenschaftlich und subjektiv.

xSMOKEx
29.05.2004, 15:50
Corristo:
ich ein kleiner kommunist?
ich bin ein sozial demokrat!
aber das was du da abziehst is ja der größte pflanz in der geschichte
du bist ja fast noch ignoranter als die usa..
eben wies dein Rang sagt ein kleiner Provinzheld :rolleyes:

86 wer noch bei mama wohnt kann leicht solche reden schwingen

Barnakey
29.05.2004, 21:39
Original geschrieben von DrAcO

hab das selbe Recht meine Meinug zu sagen wie die anderen
ach ja du hast gesagt meine Posts sind unerfahren ich hab bei Google
mindestens 20 Seiten über Arnachie durchgelesen und anderes und das meiste was ich geschrieben habe,habe ich aus www.Wikipedia.de
und sag bloss du findest die auch "unerfahren" ---hätte doch beinahe die Anfürungszeichen vergessen :D


Mit anderen worten wusstest du nicht was du kopiert hast wie?
Wenn du 20 Seiten mit überschirften auf google ließt ist die welt auch einfacher :D

okay scherz bei seite.

aber wenn man bei google nach solchen dingen sucht findet man genau das was man nicht sucht geschweige den das man mal was interesantes un represtnative findet.


@smoke:
was ist falsch daran mit 18 noch bei seinen eltern zu wohnen wurdest du etwa gleich mit der volljöhrigkeit vor die tür geworfen?

DrAcO
29.05.2004, 21:57
Barnakey:ich wusste davorscjhon was Arnachie ist aber ich hab trotzdem
noch so geguckt was bei google ist und ich hab den ganzen Text gelesen und nicht nur die Überschrift.;)
und das was du in deiner sig hast heisst also das man seine Meinung offen zeigen kann, oder täusche ich mich da weil die Bullen(wenn man das hier sagen darf) immer versuchen die Demostranten versuchen aufzuhalten und es deswegen zu Gewalt kommt!?
@Corristo:ich find trotzdem nicht das meine Posts "unerfahren sind

Barnakey
29.05.2004, 23:39
eigenltlisch schon aber die Polizei kloppt nur weil es induviduen gibt die mit der meinung der demonstration nix am hut haben und lieber eine gelgenheit sehn vandalismus im großen stil zu betreiben


deswgen sind bei großen demos imemr einige bullen in der nähe



wenn du dich aber auf eine kiste auf den marktplatzt stellst und "Das Wort " verkündest bist du nicht strafbar


und wenn jemadn dich beleidigt und du ohne zögern bevor er den satz zuende spricht.
bist du laut §34 im StGB nich rechtswiedrig.

Corristo
02.06.2004, 14:30
Zum Thema bei Mama wohnen ich mache jetzt mein Abitur da bekomm ich nun kein Geld und meine Eltern hassen mich jedenfalls nicht das sie mich in 2 Wochen (Wenn ich 18 werde) herausschmeissen aber ich weiss ja nicht wie es bei xsmokex läuft§burn §burn §burn

@ DrAcO ich sage nicht das deine Posts unerfahren sind sondern du selbst. Deine Posts sind widersprüchlich.

Netbek
02.06.2004, 20:49
Hmm. Also weist bitte auf Widersprüche hin, wenn ihr welche seht, weil objektive Diskussionen "effizienter" sind.

Ihr wisst was ich meine:
zB.(keine Beispiele aus diesem Thread)
"Das ist illusorisch."(Wer hat eine Illusion und warum entspricht es nicht der realität?),
"Es ist widersprüchlich"(Welche zwei Tatsachen sind nicht gleichzeitig möglich? Liegt Definitionsproblem vor?),
"Das ist ein Anachronismus" (zu welchem Trend, was sind die Nachteile?),
bzw. wenn der Bezug fehlt, Kommentar statt (Teil-)Widerlegung.

Ich für meinen Teil hab' einfach schlechte Erfahrung mit zu subjektiven Diskussionen -> Streitgespräch. Daher ziehe ich Abstrahierung und Rationalisierung des Problems vor.

xSMOKEx
03.06.2004, 03:20
Corristo:
das hat gar nix damit zu tun so wie du aber hier agierst würde ich sagen du wohnst in der Pension Mama und ich habe das aus den grund gesagt weil dir scheinbar alles bis jetzt in den ......
sonst würdest du nicht so extrem antworten wie "jaja die blöden in afrika selber schuld das die so wenig bekommen hättens was gescheites gelernt"

ich weis das du das nicht sprichwörtlich genau so gesagt hast .. aber wenn mans sich durchliest sagen deine sätze genau das aus!
und klar wenn einer bei mama wohnt kann er solche sprüche leicht ablassen..
so hoffe nun verstanden

(geht also nicht gegens bei der mama wohnen sondern .. um die hochnäßigkeit die da so manch einer hat)

Corristo
03.06.2004, 14:20
Sag mal hörst du Gespenster ich habe in diesen Thread nicht einmal das Wort Afrikaner erwähnt.

xSMOKEx
03.06.2004, 14:33
ich weis lesen tut weh...


es wird immer welche geben die sich merh anstrengen um mehr zu haben und die die nix tun und weniger haben sind wiederum neidisch und das schürt hass.

es ging um den satz
hmm eigentlich solltest wissen was hier in den thread steht.. schreibst ja auch schon die ganze zeit hier...

Corristo
03.06.2004, 14:48
Ich habe meine Posts durchgesehen und habe nirgends so etwas stehen sehen bist du dir wirklich sicher das ich das geschrieben habe?

Denn das ist nicht meine Meinung!!!

Netbek
03.06.2004, 22:09
Barnakey hat das gesagt :)

norax
04.06.2004, 02:36
Original geschrieben von Superluemmel

Beweisfoto? (http://mitglied.lycos.de/superluemmel/Horrorkabinett/Che-Guevara.jpg)


Ist da Che Guevara druff????

Whitey
04.06.2004, 02:46
Ich glaube nicht das da wirklich Che drauf ist :D Ich glaube eher das der eine von den beiden ihm nur etwas ähnlich sieht, auch mit dem was er an hat usw. ;)

Corristo
04.06.2004, 13:44
Das war doch der erste Post in diesem Thread und war auch nen Scherz ausserdem das Foto sieht ziemlich neu aus und Che ist bekanntlich vor einiger Zeit getötet worden.

norax
05.06.2004, 05:25
Srz das einzige was ich von Che weiss, ist dass er was mit "freiheit" zutun hat :D

Burrez
05.06.2004, 06:40
SO, hab den Thread jetzt überflogen, aber ich denke, man könnte einige Sachen erwähnen.

Warum Ernesto Che Guevara mir manchmal als Vorbild dient? Er hat sich fürs richtige eingesetzt, kurz und simpel ausgedrückt. Und die Amis haben ihn erschossen. Toll, was mal wieder ausm Amiland kam...naja.

Folgend kommt meine Meinung:

Kommunismus:
Pro: -Menschen werden gleichgestellt, es gibt keine Unterschiede zwischen Menschen.
Kontra: -Wenn jeder Mensch (jeder einzelne unter Millionen nur in Deutschland) gleich behandelt werden soll, müsste es theorethisch strengere Überwachung geben. Da diese die Freiheit der Menschen beeinträchtigt ist es nichts für mich :)
-Im Kommunismus denkt man für die Gruppe. Dem zu Folge gibt es keine Individuen, keine Individualität für den einzelnen Menschen. Da ich Punker bin und es wichtig für mich ist -> ist Kommunismus wieder mal nichts für mich.

Anarchismus:
Pro: -Ein Leben nach dem Menschenrecht, aufgestützt auf das Freiheits- und Gleichheitsprinzip. Was das Gleichheitsprinzip ist müsste derweil klar sein. Freiheitsprinzip für alle anderen nochmal: Man hat die Freiheit alles zu tun solange man keinen anderen in seiner Freiheit einschränkt. Hört sich nach nem friedlichen Leben an?
-Im wirklichen Anarchismus gäbe es kein Geld. "Du tust mir was, ich tu dir was!"
Kontra: -Es gibt zuviele Idioten auf der Welt, weshalb es nicht funktionieren würde, Schlussfolgerung ist Chaos. Aber Laut APPD solls ja dafür die GEPS (Gewalterlebnisparks für Kriminelle, Nazis...) geben:D

Achja um keine Missverständnisse zu haben wie bei xsmokex und Corristo: Bekenne mich öffentlich zum Pogoanarchisten :D

Pollux
05.06.2004, 07:50
@Burrez

bezüglich Che Guevara:
Mal am anfang, wo liegen die Grenzen und Übergänge zwischen gut und böse, wo liegt die Definition aber okay, das hängt natürlich von den persönlichen Interpretationen ab.

Aber wir wollen doch bei Guevara nicht verschweigen, dass er sich bei seinem Einsatz für das "richtige" sehr blutrünstiger, gewaltverherrlichender Mittel bedient hat oder, mit seinen Widerstandszellen verbreitete er Terror und Schrecken, übte Gewalt aus, und war im Grunde auch nur einer von vielen Revoluzern, der halt jetzt nach 10 Jahren ausgegraben wurde und nun eine Schlüsselperson ist, die "Freiheit", Widerstand und Post-Kommunismus personifiziert.


@Anarchismus

Die von dir vorgelegten Thesen basieren lediglich auf einem theoretischem Prinzip, da wir absolut keine Erfahrungswerte mit solch einem System haben. Am Beginn der Menschheit gab es wohl Zustände die einer Anachrie relativ nahe kommen und auch nur deswegen weil materielle Güter, Reichtum aufgrund des Überlebenstriebes wohl eher zweitrangig waren, bzw noch gar nicht in solch einem Ausmaß existierten.
Die gesamte Natur wird durch eine gewisse Überlegenheitsprinzip reguliert, durch Superiorität und gewisse andere Privilegien und Begünstigungen gab es ranghöhere Individuen denen sich die schwächeren unterzuordnen hatten. Und ein Prinzip der Gleichheit kann unmöglich funktionieren. Auch unsere Gesellschaft wird in gewisse Klassen und Stände unterteilt, durch die dann auch der soziale Status definiert wird.
Diese Unterteilung wird durch den Lohn und diverse andere materielle und auch soziale Einflüsse, im Bezug auf das jeweilige Arbeits und -Leistungsverhältniss reguliert.
Alle diese Faktoren würden bei einer Egalität der sozialen Schichten wegfallen, sprich es gibt keinen Unterschied mehr zwischen jenen die viel und die wenig leisten. Es gäbte absolut keine Koordination in den Bereichen Exikutive, Legislative und Judikative mehr, woraus dann eine ziellose Selbstjustiz und Selbstverwaltung entstehen würde.
Es würde immer jemanden geben, der versucht die Macht auf welche Weise auch immer zu usurpieren, und genau diese Gefahr ist bei einem Anarchismus besonders groß. Und wenn ich dann sehe welches Verhalten die hiesigen Punks so an den Tag legen, dann kann ich mir erst recht nicht vorstellen das das auch nur ansatzweise funktioniert. Eine Bande aus arbeitslosen, drogenkonsumierenden, extrem gewaltbreiten Personen, die oft auch noch Mitläufer durch falsche Versprechungen in ihren Bann ziehen. Verabschiedet euch doch endlich mal davon, so etwas wird es zum Glück nicht geben. Anarchismus ist wohl ein Gegensatz zu einer autoritären Staatsform, (sprich einer Diktator)
und weder das eine noch das andere bietet eine sinnvolle Grundlage für ein soziales Zusammenleben.

Burrez
05.06.2004, 17:30
@Pollux:

Glaub mir, nicht jeder Punker den du siehst ist wirklich Anarcho. Auch wenn ers manchmal vorgibt zu sein. Es gibt unglücklicherweise wirklich einige Mitläufer, aber von denen als Ausgangsbasis über Anarchie zu diskutieren ist wirklich fraglich. Aber es gibt auch genug Punks, die nicht mit nem 20 cm Iro und zugestachelter Fresse rumlaufen und trotzdem 10 mal Punkiger sind als die andern, da sie sich für die Szene wirklich einsetzen.

Das eine Anarchie leider nicht funktionieren könnte hab ich in meinem Post davor schon gesagt. Irgendwann würde jemand versuchen der "Stärkere" zu sein und die Macht an sich zu erlangen. Doch das wäre dann wiederum, meiner Meinung nach, eine kaputte Anarchie und wieder ein Beginn von Monarchie. Schade eigentlich.

Achja, an alle die meinen Anarchisten, Kommunisten,... und sonstige Andersdenkenden verurteilen und beleidigen zu müssen: LAsst die anderen denken und lenken wie sie es wollen.

Pollux
05.06.2004, 19:01
Das eine Anarchie leider nicht funktionieren könnte hab ich in meinem Post davor schon gesagt. Irgendwann würde jemand versuchen der "Stärkere" zu sein und die Macht an sich zu erlangen. Doch das wäre dann wiederum, meiner Meinung nach, eine kaputte Anarchie und wieder ein Beginn von Monarchie. Schade eigentlich.

Glaub mir, Chaos wäre schon viel früher der Fall, nicht erst bei einer Machtübernahme. Keiner würde sich ohne Druck, ohne Gesetzte, ohne Exekutive noch weiterhin seinem richtigen Leben widmen. KEINER!
Solange wir unserems sozial regulierten Normen angepasst sind, funktioniert das Zusammenleben. Sobald allerdings Gesetzeslosigkeit und Gleichheitsprinzip proklamiert wird, würde alles sofort aus den Fugen geraten. Du sagst es gibt kein Geld, sprich es würde jegliche Motivation bezüglich neuer Entwicklungen und Forschungen,sowie der normalen Arbeit, fehlen, da man solche Dienste bitte nicht mit einer "Gegenleistung" honorieren kann. Sprich: Technische, Ökonomische Entwicklungen fallen weg, nennt man auch Atavismus, ein sozialer Rückschritt. Und irgedwann verwahrlost das so dermaßen, das wir uns irgendwo in einer Steinzeit wiederfinden. Und glaub mir, es sind nicht nur ein paar Idioten, die sich nichtn das neue System anpassen könnten, ich würde sagen, beinahe jeder würde sofort mit dem Verstoß gegen die neue Ordnung beginnen. Das fangt beit der Geschindigkeitsüberschreitun an, und hört beim Genocid auf. Alleine jetzt, wo wir doch eine mittelprächtige, einsatzfähige Exekutive Polizei und Justizpräsenz haben, ist die Verbrechensrate dennoch erstaunlich hoch. Zu dieser würden sich dann noch alle die addieren, die bis jetzt nur wegen den Folgen und Konsequenzen keine Verbrechen begehen.
Die Konsequenzen könnten sich, nach dem Lebensprinzip (kann sein das ich etwas falsch verstanden habe) des Anachrismus, aus einem "Volksgericht" ergeben, sprich nicht limitierte ,ungezügelte, Gewaltausschreitungen, gegen vermeintliche Verbrecher oder "Gesetzeswidrige". Daraus würden automatisch Rachedelikte resultieren, Ermittlungen gäbe es erst gar keine und das würde so weitergeführt bis nur noch Hass,Terror, Gesetzeslosigkeit, Chaos, "soziale Ausschussprodukte" das Land dominieren würden. Und das witzige ist, das offensichtlich gewisse Gruppierungen und Fraktionen, genau diesen Zustand fokussieren. Bzw beinahe alle die ich bis jetzt so gesehen habe.
Ist ja auch witzig, wenn dann zwar gegen Kapitalismus appelliert wird, gleichzeitig, aber Manufakturbetriebe geplündert und die Demos per Handy koordiniert werden.
Und wenn ich mir so das Aggressionspotential ansehe, dann konnte ich bis jetzt noch KEIN einziges mal feststellen, das Anarchismus auf einem friedlichen Niveau basieren sollte.


Aja und erkläre mir bitte nocheinmal die Vorteile einer Anarchie.
Denn die Grundrechte hat und genießt jeder auch in einer Demokratie, das impliziert Presse,- Meinungs,- ....-Redefreiheit und viele andere Rechte, solange man damit nicht die Freiheiten einer anderen Person verletzt und einschränkt. Und welche Vorteile sollte schon ein Gleichheitsprinzip haben, wo sich dann die Summe der Sozialschmarotzer gleich verzehnfacht? (Hinzu kommen noch die oben genannten Faktoren.)

Corristo
09.06.2004, 14:24
@Pollux jetzt mal ganz ernsthaft bist du Professor an irgendeiner Universität du haust einen ständig mit Fachwörtern zu das ich mich langsam Frage wieso du dich eigentlich auf das Niveau begibst in einem Forum zu posten da du ja mehr als anscheinend über ein umfangreiches Fachwissen verfügst.

@ dem Anarchismus ich stimme Pollux fast vollständig zu bis auf die Sache das es ohne Geld keinen Anreiz gibt zu arbeiten sicher in der heutigen Zeit wäre das so aber wir entwickeln uns weiter nicht nur technologisch sondern auch in der Weise wie wir denken. Vielleicht besteht irgendwann der Anreiz zu arbeiten nicht aus materiellen Gründen sondern man arbeitet um sich selbst zu verbessern.
(Bin leidenschaftlicher Star Trek Fan)

Satyr
09.06.2004, 14:47
@Pollux:

Glaub mir, nicht jeder Punker den du siehst ist wirklich Anarcho. Auch wenn ers manchmal vorgibt zu sein. Es gibt unglücklicherweise wirklich einige Mitläufer, aber von denen als Ausgangsbasis über Anarchie zu diskutieren ist wirklich fraglich. Aber es gibt auch genug Punks, die nicht mit nem 20 cm Iro und zugestachelter Fresse rumlaufen und trotzdem 10 mal Punkiger sind als die andern, da sie sich für die Szene wirklich einsetzen.

dito gewissermassen , ich denke eher dass da so um die 50 % ( ich rede von deutschsprachigen ländern sprich schweiz , deutschland himself und österreich ) nicht wirklich den Anarchrismus " verüben " , dass sieht man heutzutage schon wenn man jemanden sieht der blink 182 scheisse hört , dann kommt er zu einem " hey , yeah , ich bin ein punk ! " , obwohl er aus einer reichen familie stammt und sich seine fresse so poliert dass jeder zahn glänzt :rolleyes: auch gibt es die , die wie die Punks aus dem englischen Arbeitermilieu anno anfang Punks aussehen , doch trotzdem nur dem " style " bzw " lifestyle " nachgehen , das problem ist in diesem Falle dass sie keinen Lifestyle haben , denn wieso LIFEstyle , wenn sie sich über das Leben aufregen ?


Das eine Anarchie leider nicht funktionieren könnte hab ich in meinem Post davor schon gesagt. Irgendwann würde jemand versuchen der "Stärkere" zu sein und die Macht an sich zu erlangen. Doch das wäre dann wiederum, meiner Meinung nach, eine kaputte Anarchie und wieder ein Beginn von Monarchie. Schade eigentlich.

Der stärkere hat mehr Rechte , im psychischen sowie physischen so wies aussieht
In einer Diktatur will ich nicht enden , nein danke :)
Vorallem wenn das in Rassismus und/oder Sarkasmus gehen würde...


@Pollux jetzt mal ganz ernsthaft bist du Professor an irgendeiner Universität du haust einen ständig mit Fachwörtern zu das ich mich langsam Frage wieso du dich eigentlich auf das Niveau begibst in einem Forum zu posten da du ja mehr als anscheinend über ein umfangreiches Fachwissen verfügst.

macht doch jeder... zu deiner frage : you know it :cool: ich und er wollen mods werden , mit hintergedanken , welche sind , dass wir vorhaben die weltherrschaft an uns zu reissen §xlol


mfg pana

Corristo
09.06.2004, 15:14
Wieso steht bei dir Sarkamus im gleichen Zuge mit Rassismus denn Sarkasmus ist eine Art Humor!

Dubster
09.06.2004, 15:22
In einer Diktatur will ich nicht enden , nein danke
Vorallem wenn das in Rassismus und/oder Sarkasmus gehen würde...
naja so lang die diktatur nur sarkastisch ist is ja noch alles ok §ugly ;)

aber ernsthaft, was meinst du damit? ich versthe den sinn nicht.

Satyr
09.06.2004, 15:33
Rassismus ? :C: dumme Frage
in Verbindung zu Sarkasmus : es steht ja und oder , das und muss ich weg nehmen und nun eigenkritik herstellen : §umleitung
naja , mit oder meine ich wenn ich Sarkasmus schreibe , dass man die Leute regelrecht " verarscht " und dann der höchste ist :C: seht euch george bush an , der hat nur glück dass sein dämlicher vater pariser äää präsident war ( <-- das pariser bezieht sich auf sexuellem grund *teuflischgrinst* ) Was ich sagen wollte damit , war nur dass man sich nicht vor gut redenden kleinen Kindern wie Bush runterkriegen lassen soll , punkt ;)

mfg pana

ps : um weitere merkwürdige fragen zu vermeiden :

1. mit Rassismus meine ich ein Phänomen , Massenmobbing , wenn nicht Massenmord , won weissen an schwarze oder umgekehrt...

2. Pariser ist eine andere bezeichnung für das gute alte kondom :D

3. ja sein vater war präsident , dies schreibe ich um " was? wirklich präsi ? " fragen zu vermeiden ;)

4. Da ich vom stärkeren der siegt geredet habe , nehme ich bush als typisches beispiel , der nur einen starken willen hat die welt zu unterdrücken... :C:

Corristo
09.06.2004, 15:39
Wieso von Bush unterkrigen lassen? Das sie Saddam gestürzt haben war doch in ordnung und die Massenvernichtungswaffen wird es wahrscheinlich nicht geben aber trotzdem war ich für den Irak Krieg den Saddam zu stürzen und so für die Zukunft vozusorgen reicht für mich als Kriegsgrund aus.

Dubster
09.06.2004, 15:40
mit Rassismus meine ich ein Phänomen , Massenmobbing , wenn nicht Massenmord , won weissen an schwarze oder umgekehrt...
wenn es so einfach wär. rassismus ist viel mehr als nur hass auf eine andere hautfarbe. es geht um den hass auf alles was besser, klüger und allgemain anders ist als die eigene "rasse".

Satyr
09.06.2004, 15:41
weisst du was ? ich markiere die stelle der antwort zu deiner frage in meinem post :C: auch wenn ich nich postingcountergeil bin , diesen spruch wars wert...

mfg pana