PDA

View Full Version : Vorstellungen: Die Orks



Tat'ank'Ka
30.12.2007, 07:21
Name:
Tat'ank'Ka

Rasse:
Ork; Schwarzork aus den südlichen Bergen von Khorinis

Alter:
29

Rang:
6 - RPG: Elitekrieger, Orkberserker und Häuptling des Karrek-Clans. Einstiger Elitekrieger der Rotschärpen des Krushakclans. Einer der zwölf gefürchteten Ork-Berserker der Nan-Raka auf Khorinis. Zweiter Häuptling der Nan-Ka auf Khorinis.

Clan:
Karrek - Schwarzer Felsen; Urkma - die flammende Faust


http://upload.worldofplayers.de/files2/urkmabanner.png


Skills(11/12):
Jäger, Waffenschmied,
Einhand 2 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=6035691&#post6035691) (#1 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=6034120&#post6034120),#2 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=6034501&#post6034501)) by Gorbag,
Speer 1 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=6353246&#post6353246) (#1 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=6352968&#post6352968)) by Seloron,
Speer 2 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=7165435#post7165435) (#1 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=7160553#post7160553)) by Tim Anderson
Berserker 1+2 - Selbststudium.
Doppelaxt 1+2 - Selbststudium.
Bestienmeister 1 - Selbststudium.

Armbrust 1 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?p=9006140&#post9006140) by Selbststudium - wieder verlernt.
Armbrust 2 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?p=9583940#post9583940) by Selbststudium - wieder verlernt.

Waffen:
Berserker-Kampf 1: Tohu und Wabohu (http://upload.worldofplayers.de/files5/tohu_wabohu.jpg) die Beliar geweihten Chaos-Äxte aus Dämonenstahl
Kampf 1: Krush Tat('ank'Ka) (primär, schwere Krush Tarach), Krush Pach(sekundär), Krash Orak samt Munition (Ork-Armbrust),Jagdmesser
Kampf 2: Orkisches Kriegsschwert(primär), 3 Krush Pachok (Wurfäxte), Wurfspeere in einen größeren Fellköcher, Jagdmesser
Jagd: Orkischer Speer/Ripperspieß (http://jarvis.lima-city.de/rpg/troan/speer_Drachequal.jpg), Wurfspeere in einen größeren Köcher, Krush Varrok, Jagdmesser

Rüstung/Kleidung:

- Hörnerhelm (http://upload.worldofplayers.de/files3/5QHuluRtathelm.jpg)
- vom Kampf gezeichnete Späherrüstung (nur noch im Besitz)
- zerstörte Orkkriegerrüstung
- Berserkerkluft(aktuell): Büffelfell, Wargfellstiefel, lederne Beinschienen
- In der Schlacht: Einen Hörnerhelm (siehe Bild)
- In der Schlacht: Eine Schädelkette mit dem Schädel eines Nordmarers, eines Feuermagiers und dem einstigen Waldläuferführer Raddeck
- Bei der Arbeit: Eine grau-schwarze, löchrige Schmiedeschürze.
- Bei der Jagd: Orkische Minecrawlerplattenrüstung mit Zeichen der Urkmas auf der Brust(noch in Arbeit)

Aussehen:
Tat’ank’Ka hat rabenschwarzes Haar, welches wie eine wilde Mähne um sein Haupt wächst. Seine Haut und Fell ist eher grau-schwarz wie Kohle oder Asche, während dunkle, onyxfarbene Augen und ein eher rundes Gesicht den Ork ausmachen. Tat'ank'Ka ist 29 Sommer alt und hat eine ansprechende Körpergröße für einen Ork. Sein oberer Rücken ist gezeichnet von einer größeren Brandnarbe auf der linken Seite. An der linken Schläfe hat er zwei horizontal verlaufende Narben die von den Krallen eines Schattenläufers stammen und bis hinters Ohr gehen. Ansonsten hat er durch seine Zeit im Dienste Kans und Kampfausbildung, die ein oder andere Narbe abbekommen. Mal am Oberkörper, mal an den Armen oder auch ein Speerstich in den Hintern.

Dadurch das er sich dem Ritual der Berserker hingab und zu einem wurde, hat er sowohl im Gesicht, als auch entlang der linken Brust und des linken Oberarmes, kunstvoll verzierte Tätowierungen die in alten Orkrunen von Tat'ank'Ka erzählen (vergleichbar mit den Maori-Tätowierungen).

Tat'ank'Kas Hände, Arme und Oberkörper sind aufgrund seiner Tätigkeit als Waffenschmied, entsprechend geformt und vom heißen Schmiedefeuer geprägt. Brandnarben von den kleinen Glutpartikeln an Armen und Oberkörper, dicke Hornhaut an den angesenkten Pranken und ein Körper der dank der harten, körperlichen Arbeit eine recht kräftige Form angenommen hat. Entsprechend wirkt Tat'ank'Ka auch merkbar kräftiger, als seine orkischen Altersgenossen.

Auf Kriegszug trägt er wilde Zöpfe links und rechts der Mähne, die mit Knochen und Zähnen erbeuteter Tiere verziert sind. Rote oder weiße, quergestreifte Kriegsbemalung ziert dann sein Gesicht und um seinen Hals hängt eine Schädelkette aus Menschenschädeln. Da er Berserker ist, bemalt er seinen blanken Körper rituell mit Blut.


Eigenschaften:
Positiv: sehr loyal; fleißig; kameradschaftlich zu seinesgleichen; gläubig; schätzt kluge Köpfe und jene die Meister in einer Waffenart sind.
Neutral: Ein Berserkergemüt; naturverbunden; bodenständig, kein wirklicher Morrafreund - passt sich aber Umständen zähneknirschend an. Beherrscht und versteht die Morrasprache nicht ganz. (Bsp: Du seien Morra auf vier Beinen = Schwein). Ist zu stolz, um die Morrasprache zu lernen. Spricht grundlegend nur orkisch
Negativ: Gewaltbereit, intolerant; etwas irre, etwas grob, plant hin und wieder Morras zu braten

Tiergefährte:
Ulu ist ein Orkhund-Mischling (http://mythicmktg.fileburst.com/war/us/home/images/conceptart/12192006_11.jpg), den Tat gegen ein Schattenläuferfell bei einen alten, orkischen Jäger bei Montera erstand. Ulu zeichnet sich als guter Wach- und auch Jagdhund aus. Vom Wesen her ist er ein wenig ungestüm, mag es anderen Angst einzujagen und freut sich wie blöd über was Gutes zu fressen. Man könnte sagen, dass Ulu recht verfressen ist. Er ist für Tat ein guter Freund und eine wiedergewonnene Kindheitserinnerung. Als Tat'ank'Ka noch ein kleiner Ork war hatte er auch so einen Hund, bis der Hund gegessen wurde, weil der Stamm in einem harten Winter nichts mehr übrig hatte.

Vorgeschichte:
Tat’ank’Ka wuchs in den Bergen von Khorinis auf. Sein relativ kleiner Stamm, konnte sich immer wieder als Stamm großer Jäger behaupten. Tat’ank’Ka war ebenso ein Jäger und als Khorinis erobert wurde, schloss er sich als junger Krieger den Horden an. Er wollte sich und seinen Stamm Ehre machen und sich unter den Orks einen Namen und Rang verdienen. Doch er stand, als er als Rekrut eintrat, noch ganz am Anfang. Eine richtige Waffe lernte er erst dort zu schwingen, doch ehe er mehr lernen konnte, musste er lernen das die Morra-Rebellen doch nicht so schwach waren, wie er annahm. Khorinis wurde zurückerobert, sein Ausbilder fiel und Tat’ank’Ka selbst überlebte den Angriff, nach der Verwundung durch einen Feuerball, nur mit viel Glück. Der Befehl eines höheren Orks Meldung ausserhalb der Stadt Khorinis zu machen, bewahrte den jungen Ork wie seine Kameraden zu fallen. Nachdem er sich mit aller Kraft ins Minental retten konnte und dort Meldung machte, fiel er entkräftet um und erwachte erst nach einigen Wochen. Was ihm blieb war eine große Brandnarbe am Rücken und die Schmach die Schlacht verloren zu haben. Zudem besaß er kaum Ehre, konnte er doch immer noch nicht richtig kämpfen. Khorinis war erstmal verloren, doch wollte Tat’ank’Ka nicht tatenlos im Minental warten. Er beschloss mit der nächsten Orkgaleere gen Festland aufzubrechen und dort sein Schicksal zu finden.
»ORAK SHAKA« rief er die letzte Nacht in seinen Traum und siegte mit seinen Brüdern für Kan, über die Morras. Diese Vision verfolgte der Jäger. Kap Dun würde der erste Ort auf dem Festland sein, den Tat’ank’Ka sehen würde.

Wie es weiter ging:
Auf der Orkgaleere arbeitete Tat'ank'Ka in der Küche, ehe sie in Kap Dun ankamen. Von dort aus schlug sich der Ork in etwas längerer Zeit bis nach Faring durch, ehe er dort gleich als Orkarbeiter in der Mine beginnen durfte. Viel schuftete er in der Mine, vielen Morras lehrte er das fürchten, ehe er sogar zum Aufseher ernannt wurde. In dieser Zeit lernte er auch den Kampf mit dem Einhänder beim Späher Gorbag kennen. Nach mehreren Aufträgen, die er und Gorbag ausführten, ging es sogar auf ein manöver, wo er sich wieder kämpferisch beweisen konnte. In dieser Zeit trug er allerlei Narben davon, doch lernte auch viel. Danach lernte er den alten Ork Roshan, genannt 'der Hammer' kennen. Dieser brachte Tat'ank'Ka das Waffenschmieden bei. Seither verdiente sich der junge Ork als Waffenschmied in Faring und lernte bei einem Orksöldner namens Seloron den Kampf mit der Krush Tarach kennen. Der Krieg brach aus und für Tat'ank'Ka, der Späher geworden war, hieß es sich zu beweisen. Das tat er bei jedem Sturm, den die Orks gegen die Mauern Vengards wagten. Viele Morras schickte er gemeinsam mit seinem Waffenbruder Gorbag zu Beliar, aber auch viele Brüder um ihm verlor er und zog sich auch selbst verwundungen zu. Als sie dann abzogen, war es für den Späher wie eine Niederlage und er schwor sich, das Vengard nächstes Mal fallen würde.
Nach dem Krieg ließ er sich von einen Elitesöldner namens Tim zeigen, wie man noch besser mit Stangenwaffen umgehen konnte, um als Jäger und Krieger sein Glück nicht herauszufordern.

Wochen vergingen. Wochen auf denen Tat'ank'Ka gemeinsam mit seinen Waffenbruder Gorbag, sowie einen aufstrebenden Orkarbeiter namens Rok Shar auf Kriegszug war. Als ihr Kriegszug geendet hatte, hatten sie sich um Montera verdient gemacht indem sie Rebellennester hoch nahmen. Hatten dann einen Schattenläufer erjagt und zu guter Letzt es geschafft den Waldläuferführer Raddeck zur Strecke zu bringen. Mit all dieser Kriegsbeute ging es dann zurück nach Faring, wo ihr Bericht mit höchsten Ehren belohnt wurde. Für Tat'ank'Ka änderte sich seine Zeitrechnung, denn er wurde nicht nur zum Orkkrieger ernannt, sondern wurde auch in die Reihen des elitären Urkma-Clans aufgenommen. Eine Ehre, die nur wenigen Orks widerfährt...

Verdienste als Krieger:
- Arbeit als Waffenschmied Farings
- Hochnehmen von verräterischen Bauern und Rebellen in der Küstenregion
- Kampf gegen Nordmarer am Pass
- Jagen und töten von Rebellen, die in Faring Unruhe stifteten
- Sicherung eines Lebensmittelkonvois der Königstreuen
- Sturm auf Vengard
- Töten von Rebellen, eines Feuermagiers und ergattern einer Rebellenlagerkarte von Montera
- Erlegen eines Schattenläufers
- Eliminieren eines hohen Waldläuferführers
- Wargjagd mit Brosh Dar Urkma, um Höfe vor Faring zu befrieden
- Kriegszug des Urkmaclans, um nach Urkma, der flammenden Faust die vom Himmel fiel, zu suchen.
- Die große Jagd nach der Standarte des Zusammenhalts. ->
- Jagd nach dem Nef'Khaz(weißer Schattenläufer) in Nordmar.
- Jagd nach dem schwarzen feuerwaran in Varant.
- Bezwingen des Silberücken-Trolls auf Khorinis
- Auslöschen der Grünorks des Minentales, als Racheakt
- Aufnahmeritual zum Orkberserker, nach Kampf im Flammenring.
- Schlacht in den Khorinissümpfen gegen die Echsenmenschen und den roten Sumpfhai
- Sturz Kans
- Bau des ersten Krushak-Clan-Hofs
- Eskorte der Khorinis-Berserker nach Trelis

- Viele weitere Ereignisse die noch aktualisiert werden.


Aufnahme als Orkarbeiter: 23.01.08 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=5368032&#post5368032)
Beförderung zum Orkaufseher: 07.03.08 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=5697193&#post5697193)
Beförderung zum Späher: 24.05.08 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?p=6298848#post6298848)
Beförderung zum Krieger: 30.08.08 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?p=7101854#post7101854)
Ernennung zum Speer-LM: 10.09.08 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=7177438&#post7177438)
Aufnahme im Urkmaclan 19.10.08 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?p=7510234&#post7510234)
Beförderung zum Elitekrieger 12.02.09 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showpost.php?p=8545836#post8545836)
Beförderung zum Kriegsherr 04.11.09 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?p=11108131#post11108131)



zugelassen

Rudra
21.12.2008, 20:24
http://upload.worldofplayers.de/files4/4fGe5QhS2mw4aeA5v5uHeader.jpg

Name: Rudra'Qorr, Sohn des Farok'Qorr
Rasse: Ork
Alter: 30
Profession: Bildhauer
Rang innerhalb der Besatzungsarmee des orkischen Imperiums: Krieger, Ausbilder an der Schleuder
Clanzugehörigkeit: Urkma-Clan
Waffe: Schleuder, Varrok (Standardmodell der imperialen Soldaten)
Rüstung: leichte Lederrüstung

Eigenschaften:
Rudras größtes Gut ist - wie das der meisten Orks - sein Stolz. Er ist ein aufmerksamer Zeitgenosse, der meist im Stillen sehr genau über seine Aufgaben und Handlungen nachdenkt. Doch selbst, wenn er nicht gutheißen würde, was er tut, würde er nie seine Pflicht brechen und ihm übertragene Aufgaben nicht ausführen.
Seine Oberen und die Familie sind die wichtigsten Personen für ihn, denen es zu folgen gilt und die unter allen Umständen zu respektieren sind.

Vorgeschichte:

Rudra ist der jüngste Sohn des stolzen Kriegers Farok'Qorrhttp://upload.worldofplayers.de/files8/Farok_Qorr.jpg, der viele Schlachten für sein Volk bestritten und sich schließlich vom Kampf und dem Star gezeichnet in den heimischen Landen niedergelassen hatte. Die Heimat Rudras und Faroks, der mit seinen Verdiensten und seinem ehrwürdigen Alter zu den angesehensten Mitgliedern seines Stammes gehört, sind die Nordlande, genauer die zerklüfteten Berge von Zwach'Kartz, deren höchste Ausläufer im regionalen Glauben der nackten Stämme das Tor zum Reich des namenlosen Schöpfers darstellten. http://upload.worldofplayers.de/files4/Schoepferglocke.jpg Farok ist der Hüter der Schöpferglocke, eines gewaltigen Instruments innerhalb des Heiligtums der nackten Stämme, das die Funktion des Wegweisers in die Geisterwelt erfüllt.
Von ihm lernte der junge Ork, seine Familie und über ihm Stehende zu respektieren und ihren Weisungen zu folgen. Dies jedoch stellte sich nicht immer als einfach heraus, da Rudra als jüngstes Familienmitglied stets von allen Brüdern und selbst von seinen Schwestern bevormundet wurde und durch seine nicht den üblichen Idealen der orkischen Kultur entsprechenden weichen Wesenzüge nur allzu oft als Außenseiter abgestempelt wurde. Er galt als der unrühmliche Ausnahmefall aus der Brut Farok'Qorrs, und dennoch waren seine Heimat und sein Stamm ihm das liebste Gut.

Kaum im arbeitsfähigen Alter, ergriff Rudra das Handwerk des Bildhauers. Freilich war sein Vater nicht begeistert gewesen, dass der Sohn nicht der orkischen Tradition entsprechend einen kriegerisch orientierten Beruf ergriff oder sich auf den Einzug in selbigen in späteren Jahren vorbereitete, sondern in die von Frauen geführte Wirtschaft einstieg, doch ließ er ihn gewähren - schließlich war es nicht das erste Mal, dass er aus der Reihe fiel.
Bis zu seinem 25. Lebensjahr vollführte er seinen Beruf und geriet dank diesem nicht in die Situation, in den Krieg nach Myrtana ziehen zu müssen. Als jedoch die Meisterin starb, unter deren Führung er so lang gearbeitet und Verständnis wie Praxis der Kunst verfeinert und für sich perfektioniert hatte, war erneut der Punkt der Entscheidung gekommen, wie es weiter gehen sollte in seinem Leben.
Diese Entscheidung jedoch wurde Rudra abgenommen, denn sein Vater bat ihn nun doch noch, seine Familie ehrvoll auf dem Felde zu verteidigen und nach Myrtana zu ziehen, so wie es auch all seine Brüder vor ihm getan hatten. Der Bildhauer hatte sich stets davor gescheut, in dieses ferne Land zu ziehen, das nicht wenige seiner Familien- und Stammesmitglieder in das Reich des Schöpfers geführt hatte, doch seines Vaters Wort war das Einzige, was für ihn in diesem Moment zählte. Und so fand sich Rudra nur wenige Wochen später auf einem orkischen Kriegsschiff wieder, reisend nach Kap Dun, um als Nachschubeinheit nach Faring geschickt zu werden.
Im Gepäck sein Handwerkszeug, in der Hoffnung, seinen Beruf hier fortführen zu können.

Bilder: 1 (http://upload.worldofplayers.de/files4/Rudra2.jpg) 2 (http://upload.worldofplayers.de/files4/Rudra10.jpg) 3 (http://upload.worldofplayers.de/files4/Rudra3.jpg) 4 (http://upload.worldofplayers.de/files4/Rudra11.jpg) 5 (http://upload.worldofplayers.de/files4/Rudra17.jpg) 6 (http://upload.worldofplayers.de/files4/Rudra18.jpg) 7 (http://upload.worldofplayers.de/files4/Rudra12.jpg) 8 (http://upload.worldofplayers.de/files4/Rudra13.jpg)

zugelassen