PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein neuer Rechner muss her ...



Yuris-Rächer
18.02.2016, 14:38
Guten Tag die Herrschaften.

Die letzten Tage habe ich mir The Witcher 3 geholt und durfte feststellen, dass mein aktueller Rechner,
mit einem alter von 6 Jahren, seine Schwierigkeiten hat, dass Spiel ohne Ruckeln auf mittel - hohen Details
wiederzugeben. Was mein Nachdenken über einen neuen PC wieder aktueller denn je werden lies.

Nun zum Knackpunkt: Nach 6 Jahren bin ich beinahe vollkommen aus der Materie und habe keinerlei Ahnung,
wie der aktuelle Stand der Dinge ist. Was ist aktuell wirklich gut ?
Deshalb diese Frage einmal an Euch gerichtet. Vielleicht findet sich ja der Ein oder Andere mit etwas Ahnung. :D
Vorgaben meinerseits:

Am liebsten einen AMD-Prozessor und eine gute Grafikkarte von Nvidea, eine 1 TB-Festplatte und 16 GB Arbeitsspeicher.
Gehäuse hätte ich gerne dies: http://www.amazon.de/Aerocool-EN52063-Syclone-Midi-PC-Geh%C3%A4use/dp/B00CV1TPBG/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1455802305&sr=8-1&keywords=aerocool+Syclone (SOFERN KOMPATIBEL MIT DEN EINZELTEILEN DIE IHR VORSCHLAGT) ;)

Und ganz wichtig: als Budget habe ich mir ca. 1.300 Euro gesetzt und ich werde ihn selbst zusammenbauen.

Vielen Dank`schonmal.

Multithread
18.02.2016, 14:55
Hi

Das ist sicher mal inner Kaufberatung besser aufgehoben. Ansonsten:

Das was du da am liebsten hättest, entspricht aktuell nicht dem was das beste P/L Verhältnis hat.
Aktuell wird eine Intel i5 CPU empfohlen, schlicht weil die AMD Buldozer nicht die nötige Leistung für Spiele bieten. Und bei der GPU ist aktuell die AMD R9 390 einer GTX970 vorzuziehen.
Schau dir sonst mal unser High-end Spielesystem (https://forum.worldofplayers.de/forum/threads/337013-Beispiel-PC-Zusammenstellungen?p=6063705&viewfull=1#post6063705) an, das ist schon sehr nahe an deinen Anforderungen. Da könnte man wohl drauf aufbauen.
Machst du noch etwas anderes als Spielen mit dem Rechner?

Zum Gehäuse: Ich würde ein anderes nehmen, da das Gehäuse keine USB3.0 anschlüsse hat. Damit würdest du dich bezüglich der geschwindigkeit externen Speichermedien stark einschränken.

Gruss Multi

Yuris-Rächer
18.02.2016, 15:18
Vielen Dank` schonmal.

Also er soll zum spielen genutzt werden und ansonsten eher für den Alltags-Gebrauch...
Musik hören (Weshalb ich auch gerne eine gute Soundkarte hätte), Internet, Videos & Filme gucken.

Also bei dem vorgeschlagenen Beitrag würde ich noch eine kleine Schippe drauflegen wollen.
Auch in 2 Jahren soll er noch mithalten können. Lieber einmal mehr ausgeben als öfter wenig. ;)

Und von dem Gehäuse muss ich mich dann leider verabschieden. §cry

Morrich
18.02.2016, 15:18
Aktuell wird eine Intel i5 CPU empfohlen, schlicht weil die AMD Buldozer nicht die nötige Leistung für Spiele bieten.

Mooooooment!!!

Das stimmt so ja mal absolut gar nicht. Die AMD FX CPUs wie bspw. der 8350 haben durchaus genügend Leistung für aktuelle Spiele.
Die Core i5 CPUs bieten nur einfach das bessere Gesamtpaket aus moderatem Preis (wenn man knapp 200€ und mehr moderat nennen kann), Leistung und Stromverbrauch.

Wenn man aber partout keine Intel CPU will, kann man auch mit einer AMD FX-8XXX CPU durchaus aktuelle Spiele zocken, ohne in ein CPU Limit zu geraten.

Das nur zur Klarstellung.

Dennoch würde ich aktuell auch zu einer Intel CPU der Core i5 Serie raten. Geringere Leistungsaufnahme, mehr Leistung und somit natürlich auch eine bessere "Zukunftssicherheit" sind da die absoluten Pro Argumente.
Bei 1300€ Budget ist man auch nicht gezwungen, jeden Euro dreimal umzudrehen und muss somit auch nicht auf AMD setzen.

Wenn aus ideologischen Gründen dennoch eine AMD CPU her soll, dann würde ich aktuell den FX-8320 empfehlen. Das ist nämlich lediglich ein niedriger getakteter 8370/8350, welchen man im BIOS per Multi einfach auf die entsprechenden Taktraten bringen kann und somit für weniger Geld die Leistung der größeren Modelle erhält.


Lieber einmal mehr ausgeben als öfter wenig. ;)

Gerade bei Hardware ist das oftmals genau der falsche Ansatz.
Da ist es oft besser, mehrmals etwas weniger auszugeben, als einmal richtig viel.

Gerade Grafikkarten sind solch ein Fall. Im High End Bereich kostet jedes Prozentchen Leistung überproportional viel Geld.

Mit einer aktuellen Grafikkarte für 300-350€ kannst du jedes aktuelle Spiel (sofern es nicht völlig mies programmiert ist) in hohen Einstellungen bei FullHD Auflösung (bei manchen auch WQHD) flüssig spielen.
Und auch in einem Jahr sollte man mit solch einer Karte noch gut zocken können.

Um vom Fleck weg 2 Jahre für neueste Titel gerüstet sein zu wollen, müsstest du heute auf jeden Fall in die Enthusiasten Riege schauen. Karten wie eine GTX980 oder 980Ti kosten aber über 500€ und mehr.
Dennoch ist nicht garantiert, dass du mit diesen Karten auch in 2 Jahren noch neueste Spiele auf hohen Details spielen können wirst (ich bezweifle das stark).

Ich würde daher etwas weniger investieren und eine solide High End Karte (wie bspw. die Radeon R9 390) kaufen und dann, wenn diese wirklich nicht mehr reicht, wieder in diesem Preisbereich upgraden.
Dann hast du im Endeffekt auch deine 600€ bezahlt. Hast aber mit der neueren Karte dann trotzdem wieder mehr Leistung als mit einer heutigen Enthusiasten Karte.

Juli Karen
18.02.2016, 16:28
Sodele, erst mal in die richtige Ecke des PC Forums verfrachtet ;)


Ich schließ mich da BoNs Ausführungen an:

Lieber alle zwei, drei Jahre eine aktuelle, aber etwas günstigere Karte, als das NonPlusUltra, die meinetwegen 5 oder 10FPS mehr bringt, dafür aber gleich 200/300 € teuerer ist. Und niemand wird dir eine Garantie geben, dass sie auch in zwei, drei Jahren die Games auf Ultra packt.

Yuris-Rächer
18.02.2016, 16:37
Gerade bei Hardware ist das oftmals genau der falsche Ansatz.
Da ist es oft besser, mehrmals etwas weniger auszugeben, als einmal richtig viel.

Gerade Grafikkarten sind solch ein Fall. Im High End Bereich kostet jedes Prozentchen Leistung überproportional viel Geld.

Mit einer aktuellen Grafikkarte für 300-350€ kannst du jedes aktuelle Spiel (sofern es nicht völlig mies programmiert ist) in hohen Einstellungen bei FullHD Auflösung (bei manchen auch WQHD) flüssig spielen.
Und auch in einem Jahr sollte man mit solch einer Karte noch gut zocken können.

Um vom Fleck weg 2 Jahre für neueste Titel gerüstet sein zu wollen, müsstest du heute auf jeden Fall in die Enthusiasten Riege schauen. Karten wie eine GTX980 oder 980Ti kosten aber über 500€ und mehr.
Dennoch ist nicht garantiert, dass du mit diesen Karten auch in 2 Jahren noch neueste Spiele auf hohen Details spielen können wirst (ich bezweifle das stark).

Ich würde daher etwas weniger investieren und eine solide High End Karte (wie bspw. die Radeon R9 390) kaufen und dann, wenn diese wirklich nicht mehr reicht, wieder in diesem Preisbereich upgraden.
Dann hast du im Endeffekt auch deine 600€ bezahlt. Hast aber mit der neueren Karte dann trotzdem wieder mehr Leistung als mit einer heutigen Enthusiasten Karte.

Ok, dass ist natürlich ein sehr gutes Argument. Gerade bei der heutigen Entwicklung der Grafiken !

Hmmm also es muss nicht zwingend ein Prozessor von AMD. Hatte nur bisher sher gute Erfahrungen gemacht, weshalb AMD meine Idee war. :D
Was wäre denn der große Unterschied zwischen einem Intel i5 und einem i7 ?

Und inwieweit bin ich mit 16 Gb Arbeitsspeicher besser abgesichert als mit 8 GB?

@Juli Karen: Danke. War mir nicht ganz sicher wohin am Besten mit dem Beitrag.

Morrich
18.02.2016, 17:07
Was wäre denn der große Unterschied zwischen einem Intel i5 und einem i7 ?

Und inwieweit bin ich mit 16 Gb Arbeitsspeicher besser abgesichert als mit 8 GB?


Der größte Unterschied ist der Preis ;)

Ernsthaft:
Die i7 Prozessoren haben gegenüber den i5 eigentlich vermehrt im Profi Bereich ihre Vorteile. Also wenn es um große CAD Projekte oder auch echt derbe Photoshop Sachen geht, packen diese CPUs nochmal ne Schippe drauf.

Zum reinen Gaming braucht es keinen i7 (weshalb Komplettsysteme mit i7, die den Zusatz "Gaming" tragen, meist einfach lächerlich sind), da reicht ein i5 völlig aus.
Auch da gilt wieder "lieber etwas weniger Geld ausgeben und später vielleicht aufrüsten, als jetzt nen Haufen Geld und später dennoch aufrüsten müssen".

Kumpel von mir hat aktuell einen der kleinsten "Ivy Bridge" i5 im Rechner (i5-4460) und ist selbst bei aktuellsten Spielen längst nicht an einem CPU Limit.
Da limitiert in Titeln wie "Ryse" dann eher seine R9 290 Grafikkarte.

Was den Arbeitsspeicher angeht, so kannst du aktuell schon Spiele kaufen, die da sehr viel benötigen.
In "Rise of the Tomb Raider" werden bspw. schon 6GB als "empfohlen" angegeben.
Ich selbst habe in dem Game mit entsprechenden Einstellungen aber auch schon mehr als 8GB voll bekommen.

Das neue "Quatum Break" hat schon als empfohlene Voraussetzungen satte 16GB. Könnte aber auch mehr brauchen.

Da RAM aktuell echt spottbillig ist, sollte man daran keineswegs knausern.

EDIT: Ich sehe gerade, dass ich in meinem vorigen Post tatsächlich eine Intel CPUs empfohlene habe. Da möge mich doch noch mal jemand auf meine Signatur festnageln. HA! Da habt ihrs, ihr Zweifler!

Juli Karen
18.02.2016, 17:15
Ein Unterscheid zwischen i5 und i7 ist erstmal der Preis ;)

Na gut, Späßle g'macht, koiner g'lacht :(


Der i7 ist i.d.R. hyperthreadfähig, sprich jeder Kern kann zwei Threads gleichzeitig abarbeiten.

i7 sind vorweigend für User interessant, die sehr CPU-lastige Anwendungen durchführen, bspw. Videos rendern, Bilder bearbeiten, Modellberechnungen durchführen.

Rein vom Gaming sind sie (noch) nicht besser, bzw. der Leistungsgewinn ist nur marginal.


Fürs Gaming reichen m.E. immer noch 8GB RAM. Aber weil er derzeit so günstig ist, kann man auch gleich auf 16 aufstocken. Gerade in Spielen, wo man viele Mods nutzt, kann sich mehr RAM bemerkbar machen.

Morrich
18.02.2016, 17:43
Ein Unterscheid zwischen i5 und i7 ist erstmal der Preis ;)

Na gut, Späßle g'macht, koiner g'lacht :(


Na wenn du den gleichen blöden Witz wie ich innerhalb von 8 Minuten machst, ist das kein Wunder ;)

Yuris-Rächer
18.02.2016, 20:51
Bisher alles sehr überzeugend. :D
Also demnach werde ich mich wohl für einen i5 entscheiden. Denn mit Photoshop oder ähnlichen arbeite ich i.d.R. nicht.
Habe auch schon bei "alternate.de" geschaut. 16 GB sind zur Zeit wirklich schön günstig. Habt ihr da eine Empfehlung welche Marke ?
Ach und wegen Festplatte. Wie empfehlenswert ist SSD ? Tatsächlich so viel schneller ? Denn die Preise sind ja vergleichsweise enorm.

Juli Karen
18.02.2016, 23:56
Na wenn du den gleichen blöden Witz wie ich innerhalb von 8 Minuten machst, ist das kein Wunder ;)

Ich war noch am Schreiben, als du mir den Witz aus meinen Gedanken geklaut und deine Antwort schneller als ich gepostet hast, du pöser Telepath du :mad:


@Yuris-Rächer: Ist letztlich egal, welchen RAM du nimmst. Die Hersteller unterscheiden sich da kaum. Solange es kein "Diverse" ist, kannst du zum günstigsten MarkenRAM des Shops greifen, wo du letztlich bestellen wirst. Achte nur darauf, wenn es eine Skylake-CPU wird, dass du dann auch DDR4 RAM nimmst. Es muss auch kein mega hochgetakter RAM sein und keiner mit RipJaws ("ZackenRAM"), 2133MHz oder, wenn günstiger, 2400er reichen völlig.


Bzgl. SSD: Da sind definitiv Welten dazwischen. Bei Win 7 verkürzte es das Booten von 45/50sec auf um 15, jetzt bei Win 10 liege ich unter 10.

Und auch Anwendungen, die darauf installiert werden, sind sehr schnell am Start. OpenWorldGames mit Ladezeiten im Spiel profitieren bspw. sehr davon.

Es muss nicht gleich eine 500GB oder 1TB SSD werden; als Datengrab für Filme oder Lieder ist die SSD schlicht noch zu teuer. Aber eine 250er SSD reicht locker fürs BS, die häufigsten Anwendungen und 3/4 Spiele im 40/50GB Bereich (bzw. entsprechend mehr, je weniger Platz die Spiele benötigen). Und dafür sind 80/90 € m.E. gut investiert, sofern das Geld vorhanden.

Yuris-Rächer
10.03.2016, 20:09
Hallo Leute,

bis hier hin erstmal vielen Dank`. Habe mir Eure Ratschläge zu Herzen genommen und etwas zusammengestellt.
Frage an Euch: Kompatibel oder was könnte ich vielleicht noch optimieren ?

Gehäuse: Aerocool XPredator X3 White Edition =107,90 €
Mainbord: MSI Z170A, Gaming M5 = 189,90 €
Prozessor: Intel i5-6600K = 259 €
CPU-Kühler: bequiet Dark Rock Advanced C1 = 58,90€
Arbeitsspeicher: GSkill DIMM 16GB DDR4-2133 = 68,90 €
Grafikkarte: Sapphire AMD RadeonR9 390OC Tri-X Nitro = 339 €
Laufwerk: BluRay Combp LG CH12NS30 = 59,90 €
Netzteil: bequiet! Pure Power CM L8, 730 Watt = 107,90 €
SSD: Samsung 850 Pro 2,5* 256 GB = 124,90 €

Meine alte Festplatte kommt auch wieder rein. SATA 1TB

Also, wäre sehr nett von EUch wenn Ihr etwas dazu schreiben könntet.
Vielen lieben Dank` ! :D

Multithread
10.03.2016, 20:23
Hallo Leute,

bis hier hin erstmal vielen Dank`. Habe mir Eure Ratschläge zu Herzen genommen und etwas zusammengestellt.
Frage an Euch: Kompatibel oder was könnte ich vielleicht noch optimieren ?

Gehäuse: Aerocool XPredator X3 White Edition =107,90 €
Mainbord: MSI Z170A, Gaming M5 = 189,90 €
Prozessor: Intel i5-6600K = 259 €
CPU-Kühler: bequiet Dark Rock Advanced C1 = 58,90€
Arbeitsspeicher: GSkill DIMM 16GB DDR4-2133 = 68,90 €
Grafikkarte: Sapphire AMD RadeonR9 390OC Tri-X Nitro = 339 €
Laufwerk: BluRay Combp LG CH12NS30 = 59,90 €
Netzteil: bequiet! Pure Power CM L8, 730 Watt = 107,90 €
SSD: Samsung 850 Pro 2,5* 256 GB = 124,90 €

Meine alte Festplatte kommt auch wieder rein. SATA 1TB

Also, wäre sehr nett von EUch wenn Ihr etwas dazu schreiben könntet.
Vielen lieben Dank` ! :D
Gerne:

Mainboard: Da Reicht auch ein halb so Teures Z170 Board, das MSI hat dem gegenüber kaum bis keine vorteile.
Kühler: Da kann man ebenfalls noch einsparen ohne Leistung einzubüssen.
RAM: Da würde Ich eher auf schnelleren setzen, Ich weiss aber nicht wie viel ein Skylake überhaupt an RAM Takt mit macht.
Netzteil: Das Teil was du da ausgewählt hast ist SCHROTT, und zwar richtig. Veraltet, überpowert und Gruppenreguliert (mit der Technick war dieses Netzteil niemals empfehlenswert).
Nimm ein BeQuiet e10 500 Watt, das passt für dein System.
SSD: An sich reicht auch die 950 Evo. Das ist meist aber nur noch ne Geldfrage:D

Homerclon
10.03.2016, 20:53
RAM: Da würde Ich eher auf schnelleren setzen, Ich weiss aber nicht wie viel ein Skylake überhaupt an RAM Takt mit macht.
Offiziell DDR4-2133, aber K-Modelle können durch "Übertaktung" natürlich auch schnellere Speicher ansprechen.
2800 wird AFAIK immer erreicht, oft auch bis zu 3200 MHz.

Yuris-Rächer
10.03.2016, 20:56
Gerne:

Mainboard: Da Reicht auch ein halb so Teures Z170 Board, das MSI hat dem gegenüber kaum bis keine vorteile.
Kühler: Da kann man ebenfalls noch einsparen ohne Leistung einzubüssen.
RAM: Da würde Ich eher auf schnelleren setzen, Ich weiss aber nicht wie viel ein Skylake überhaupt an RAM Takt mit macht.

Dann suche ich nochmal nach einem anderen Mainboard und schaue nach einem anderen Kühler.
Welchen RAM könntest Du denn empfehlen ? Bliebe schon gerne bei G.Skill ...


Netzteil: Das Teil was du da ausgewählt hast ist SCHROTT, und zwar richtig. Veraltet, überpowert und Gruppenreguliert (mit der Technick war dieses Netzteil niemals empfehlenswert).
Nimm ein BeQuiet e10 500 Watt, das passt für dein System.
SSD: An sich reicht auch die 950 Evo. Das ist meist aber nur noch ne Geldfrage:D

Nunja. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass 500 Watt nicht reichen. Alleine die GraKa liegt bei höherer Leistung bei knapp über 300 Watt. Da komme ich mit 500 Watt ingesamt nicht weit. :D

Morrich
10.03.2016, 21:01
Nunja. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass 500 Watt nicht reichen. Alleine die GraKa liegt bei höherer Leistung bei knapp über 300 Watt. Da komme ich mit 500 Watt ingesamt nicht weit. :D

Dann nimm halt n größeres Modell der E10 Serie, wenn du auf der sicheren Seite sein willst. Aber bitte kein Modell der L8 Serie. Die Dinger sind vielleicht noch für wenige leistungsstarke Multimedia Rechner geeignet, aber keinesfalls für einen potenten Spiele PC.

Yuris-Rächer
10.03.2016, 21:07
Dann nimm halt n größeres Modell der E10 Serie, wenn du auf der sicheren Seite sein willst. Aber bitte kein Modell der L8 Serie. Die Dinger sind vielleicht noch für wenige leistungsstarke Multimedia Rechner geeignet, aber keinesfalls für einen potenten Spiele PC.

Ist dieses eher empfehlenswert ? :O

https://www.alternate.de/be-quiet!/STRAIGHT-POWER-10-700W-PC-Netzteil/html/productRatings/1157413?rate=5

Homerclon
10.03.2016, 21:13
Dann suche ich nochmal nach einem anderen Mainboard und schaue nach einem anderen Kühler.
Welchen RAM könntest Du denn empfehlen ? Bliebe schon gerne bei G.Skill ...
Variante:
- Günstig (http://geizhals.de/g-skill-value-4-dimm-kit-16gb-f4-2400c15d-16gnt-a1324686.html?hloc=at&hloc=de)
- Teuer, aber schnell (http://geizhals.de/g-skill-ripjaws-v-schwarz-dimm-kit-16gb-f4-3200c16d-16gvkb-a1327025.html?hloc=at&hloc=de)

Die Modelle dazwischen (2666, 2800, 3000) sind nicht nennenswert günstiger als das 3200er.
Bedenke aber: Von der höheren RAM-Leistung hat man im GPU-Limit gar nichts.



Nunja. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass 500 Watt nicht reichen. Alleine die GraKa liegt bei höherer Leistung bei knapp über 300 Watt. Da komme ich mit 500 Watt ingesamt nicht weit. :D
Also ohne Übertaktung würde das 500W genügen.
Wenn du übertakten willst, was ich vermute, dann nimm halt 600-650W, Straight Power.
Noch mehr Watt brauchts nur bei Extreme-Overclocking oder du willst ein Dual-GPU-System betreiben.

Das sagt Be Quiet selbst auch (http://www.bequiet.com/de/psucalculator)!

Multithread
11.03.2016, 07:00
Nunja. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass 500 Watt nicht reichen. Alleine die GraKa liegt bei höherer Leistung bei knapp über 300 Watt. Da komme ich mit 500 Watt ingesamt nicht weit. :D
Wieso nicht? Die GPU braucht maximal 300-330Watt, die CPU 50 beim Spielen. Da reicht das 500Wat NT Locker.

Wenn du gross übertakten möchtest, würde Ich dann zum Dark Power Pro 11 550 raten. Aus dem kannst du problemlos auch die 550 Watt raus kitzeln.

Das e10 700 hat auf den beiden Graka Rails nur 22A anstelle von 18A wie das 500er Modell. Das DPP 11 550 stellt dagegen bereits je 25A zur Verfügung.