PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Notebook Kaufberatung benötigt (Fujitsu Lifebook)



timmtey
30.11.2015, 11:29
Hey zusammen!

Bei mir muss ein neues Notebook her. Jetzt bin ich mir da aber noch nicht sicher, was gut ist, was nötig ist etc.
Also ich studier seit diesem Semester Medieninformatik, nutze es also zum programmieren und es werden wohl später noch Aufgaben hinzukommen wie Bildbearbeitung, evtl Video- und Musikbearbeitung.

15" erscheinen mir als guter Kompromiss um es noch gut Unterwegs nutzen zu können und doch nicht nur eine fummlig kleine Arbeitsfläche zu haben.

Viele der Professoren, Dozenten und Studierende haben Macbooks, jedoch sind die Macbook Pros schon sehr unverschämt teuer, auch wenn sie vielleicht den ein oder anderen Vorteil haben. Könnt ihr mir vielleicht auch zum Thema Macbook noch was sagen?
Ich hab mir jetzt mal das Fujitsu Lifebook (https://www.alternate.de/Fujitsu/LIFEBOOK-E554-VFY:E5540M77APDE-Notebook/html/product/1223697?event=search) rausgesucht. Habt ihr da schon Erfahrung damit?
Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ein i7 Prozessor nötig ist, oder vielleicht auch ein i5 reicht. Der größte Unterschied denke ich sind die 4 Kerne beim i7, aber reizt man diese wirklich aus? Hab da einfach nicht wirklich eine Ahnung, also belehrt mich ruhig!
Und denkt ihr es ist wichtig darauf zu achten, dass man bei den Prozessoren immer die neuste Generation hat, denn ich denke eine Generation davor ist auch gleich wieder etwas billiger?

Oder habt ihr einen ganz andere Vorschlag, welches Notebook gut ist?

Und noch ein Letztes, ich bin kein Hardcore Gamer, hab sicherlich schon seit einem guten Jahr nichts mehr gespielt, da mein jetziger Laptop das einfach nicht mehr packt, aber ab und zu so Spiele wie Gothic 3, Assassins Creed, Anno irgendwas, etc, sind schon ganz lustig. Vielleicht, dass ihr das auch in Betracht ziehen könnt.

Danke schon mal und noch einen schönen Tag,
Tim

Juli Karen
30.11.2015, 11:44
Da ein Laptop sehr schlecht aufrüstbar ist, du aber schreibst, dass im Zuge des Studiums später auch Video- und Bildbearbeitung hinzukommen, wäre ein i7 durchaus eine Überlegung wert.

Der hat zwar "nur" vier Kerne, aber diese beherrschen Hyperthreading, sprich jeder Kern kann zwei Aufgaben gleichzeitig erledigen. Und gerade Video- und Bildbearbeitung profitieren von solchen CPUs.

Aber auch ein "normaler 4Kerner", wie ein i5, wird diese Aufgaben bewältigen können, nur eben nicht so schnell. Wenn der Zeitfaktor für dich also eine Rolle spielt, solltest du ggf. in den i7 investieren.

Spielen wirst du mit der Kiste allerdings nicht können, zumindest keines der genannten Spiele. Die verlangen dann doch mehr Grafikpower, als die integrierte Grafik in der CPU zu leisten vermag, sprich es müsste eine dezidierte GPU hinzu, was zum einen den Preis und zum anderen das Gewicht ansteigen lassen wird.


Zu Macs kann ich nichts sagen, ausser dich bestätigen, dass sie "fürchterlich teuerer" sind.

timmtey
30.11.2015, 12:59
Wenn du sagst, dass ein i5 diese Aufgaben nicht ganz so schnell bewältigen kann, von was für Zeitunterschieden sprichst du da? Geht es da um Milisekunden, Sekunden oder Minuten?

Es gibt doch auch Gamingnotebooks für 1000€, stehn die dann diesem in anderen Bereichen nach, wenn die dann eine GPU haben?

foobar
30.11.2015, 13:48
Wenn du sagst, dass ein i5 diese Aufgaben nicht ganz so schnell bewältigen kann, von was für Zeitunterschieden sprichst du da? Geht es da um Milisekunden, Sekunden oder Minuten?

Das hängt vom Workload ab. Wenn man bspw. mit dem Adobe CC Media Encoder ein 4k-Video nach H.264 konvertiert, kann die Differenz je nach Länge des Videos durchaus im Bereich von ein paar Dutzend Sekunden bis mehreren Minuten liegen. Das dürfte allerdings auch schon der Extremfall sein.

Ich persönlich würde mir eher Gedanken um den Speicherplatz machen. Das von dir verlinkte Gerät hat eine 256 GB SSD. Das sollte für Windows mit Anwendungen und dem einen oder anderen Spiel eigentlich ausreichend sein.

Unkodiertes Video-Rohmaterial braucht aber bedeutend mehr Platz. Das kann mit der SSD eng werden. Die paar Minuten, die das Transkodieren vielleicht länger dauert, mag man finden. Aber wenn das Material gar nicht erst auf's Gerät passt? Da möchte man eventuell gleich ein Gerät mit einer zusätzlichen internen Festplatte als Datengrab. Oder eine schnelle Schnittstelle für die externen Speichermedien der Zukunft. Da kann ein Skylake-Modell mit USB 3.1 Gen. 2 eventuell eine Überlegung wert sein, da sich diese Schnittstelle sicherlich in Zukunft durchsetzen wird.

Auch für Spiele ist die integrierte Grafik in den Skylake-CPUs im Zweifel besser geeignet. Allerdings will man da eigentlich einen separaten Grafikchip.

timmtey
30.11.2015, 15:48
Okay, also es scheint so, als würde die Videobearbeitung am meisten "Probleme" machen.
Dazu muss ich aber sagen, dass das in meinem Studium nur in einem freiwilligen Modul vorkommt und kein fester Hauptbestandteil ist!

Juli Karen
30.11.2015, 17:15
Acer Aspire V5-591G (http://geizhals.de/acer-aspire-v5-591g-55yj-nx-g5wev-007-a1337876.html?hloc=at&hloc=de):

Skylake i5 2,3GHz, 8GB DDDR4, GTX 950M, 500GB HDD, 256GB SSD, mattes 15,6" Display, Akku ~7h, Win 10 64bit, 2,4kg, ab 1000 €.

In etwas das Minimum, damit du auch spielen kannst.


Zum Vergleich ein Laptop mit i7:

ASUS Aspire V15 Nitro (http://geizhals.de/acer-aspire-v15-nitro-be-vn7-592g-74h8-nx-g6jev-002-a1332416.html?hloc=at&hloc=de): Skylake i7 2,6GHz, 1TB HDD + 256GB SSD, 8GB RAM DDR4, GTX 960M, mattes 15,6 " IGP Display, Akku ~6h, Win 10 64bit, 2,3Kg, ab 1300 €.

Größere HDD, bessere/s CPU, GPU, Display.

Wobei die Akkuleistung natürlich durch Gaming rasanter gen Null tendiert, als normales Arbeiten.