PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unbended Regeln/Einsendungen - Die Geschichte der Seewächterin



Golden Girl
29.09.2015, 13:37
Herzlich Willkommen hier bei Unbended in der Welt von Aetherra!




http://upload.worldofplayers.de/files10/SeewaechterinText2a.jpg

Anlässlich der bevorstehenden Veröffentlichung des vierten Charakters von Unbended, die Seewächterin, wollen wir eine kleine Reise in eure fantasievolle Welt des "kreativen Schreibens" starten.

Wir Menschen sind von Natur aus gute Geschichtenerzähler und in jedem von uns steckt ein kleiner Schriftsteller.
Ob Roman, Kurzgeschichte, Krimi oder Erzählung.
Ich denke, jeder hat sich schon mal mit der faszinierenden Welt der Fiktion beschäftigt und als Hobbyautor versucht.

Vielleicht habt ihr euch ja auch schon mal eine Geschichte zu einem Charakter ausgedacht und nur noch keine Gelegenheit gehabt sie mit anderen zu teilen?

Hier ist sie... die Möglichkeit deine Story zur Seewächterin vorzustellen.

Im Mittelpunkt steht eure Leidenschaft zum Schreiben! Vor allem aber der erdachte Werdegang der Seewächterin.
Dieser Contest wird sich darum drehen, einfach mal eure Gedanken auf Papier zu bringen und sie mit uns zu teilen.
Woher stammt die Seewächterin? Hat sie eine geheimnisvolle Vergangenheit?
Was macht sie einzigartig? Was hat sie für Eigenschaften?
Welches Ziel verfolgt sie in Unbended?
Eure kleine Biografie sollte sich natürlich mit Unbended und der Welt Aetherra beschäftigen.



*****



REGELN
Wichtig! Bitte lesen

Es gibt natürlich einige Regeln, die ihr unbedingt einhalten solltet, damit auch alles glatt läuft.




Die Geschichten sollten mindestens 100 Wörter enthalten. Einen maximalen Wert über die Wort- oder Satzzahlen gibt es nicht. Entscheidend ist, dass man die Geschichte in einem Stück durchlesen kann.
Schon existierende Romane, Kurzgeschichten, Krimis oder Erzählungen dürfen NICHT eingesandt werden.
Die Geschichten gehen als Einsendung an mich, Crow Girl (http://forum.worldofplayers.de/forum/members/136374-Crow Girl), via PN.
Die Geschichten werden anonym, nach Ablauf der Einsendefrist, in diesem Thread, veröffentlicht.
Eine nachträgliche Bearbeitung der Einsendungen ist einmalig erlaubt. Diese bitte per PN an mich.
Um am Wettbewerb teilzunehmen, müsst ihr in der World of PLayers registriert sein.
Noch nicht registriert? (Jetzt registrieren (http://forum.worldofplayers.de/forum/register.php))
Alle Einsendungen dürfen nicht den Nutzungsbedingungen der World of Players widersprechen.
Es ist nur eine Einsendung pro User erlaubt!
Die Autoren selbst, dürfen an dem Voting teilnehmen, doch KEINE Eigenstimme abgeben. Regelverstöße werden disqualifiziert!




BEDINGUNGEN
Wichtig! Bitte lesen




Eine anonyme Abstimmung über die Gewinner wird am Ende der Einsendefrist als öffentliche Umfrage für User freigeschaltet werden.
Es dürfen nur die Erstaccounts eines Users mitvoten. Zweitaccounts werden beim Voting nicht zugelassen und somit werden diese Stimmabgaben bei der Auszählung nicht mit gewertet. Voten dürfen nur User die länger als 1 Monat angemeldet sind und mindestens 10 Beiträge aufweisen.





Inspiration


Diese findet ihr in einer Vielzahl auf unserer Seite - worldofunbended.de (http://www.worldofunbended.de/) ... oder ihr könnt uns im Forum (http://forum.worldofplayers.de/forum/forums/552-Allgemeine-Diskussion) mit euren Fragen löchern.
Auf der Unbended Seite gibt es eine zoom- und scrollbare Karte (http://www.worldofunbended.de/?go=Aetherra), auf der die Welt Aetherra begangen werden kann.
Dort sind schon eine Menge kleiner und großer Städte, NPC's, Bürgermeister und Grabsteine eingefügt.
Schon beim schauen und lesen sprudeln haufenweise Ideen, um der Seewächterin ihren Lebenslauf zu verfassen.



PREISE
Mit freundlicher Unterstützung von den Unbended Dev's verlosen wir einen Grabstein, den man ja so nicht mehr bekommen kann!


1. Ein Grabstein mit deinem Namen
2. Ein individueller Benutzertitel deiner Wahl, hier im Forum, für 6 Monate.








Einsendeschluß ist Sonntag, der 25. Oktober 2015, 23:59 Uhr




Die Gewinner werden anonym, über eine öffentliche Umfrage, von den User ermittelt.

Wir wünschen euch viel Spaß und hoffen auf spannende und erlebnisreiche Erzählungen!

Eure Crow Girl!


Bei allen Fragen oder Problemen benutzt bitte den "Diskussion - Die Geschichte der Seewächterin" Thread (http://forum.worldofplayers.de/forum/threads/1447383-Diskussion-Lebenslauf-Seewächterin). Vielen Dank!

Golden Girl
26.10.2015, 10:38
Die Geschichte zur Seewächterin von -EDI- (http://forum.worldofplayers.de/forum/members/157995-EDI)

Imeena - Die Seewächterin

Imeena wurde - gegen dem Willen ihres Vaters - von ihrer Mutter aufgezogen und zur Seewächterin ausgebildet.
Ihr Vater war ein reicher Seefahrer und Händler aus Ancy-Al-Mar , der nichts mit so einem abergläubischem Hokus Pokus zu tun haben wollte und es lieber gesehen hätte,
das seine Tochter einen reichen Händler oder dergleichen geheiratet hätte.
Doch ihre Mutter gab ihrem Mann nicht nach - der ihr sowieso nichts abschlagen konnte - und gab ihre alte Tradition so wie das Wissen und die Lehren der Seewächterinnen weiter genau so wie es damals ihre Mutter tat.
Schnell stellte sich heraus das Imeena sehr großes Potenzial hatte und sie schneller lernte als ihre Mutter mit dem beibringen nachkam. Sie erlangte großes Wissen und fast unendliche Macht über die Meere und deren Bewohner, fast genau so unendlich wie ihre Eitelkeit und ihre Schönheit.
Ihr Charakter war geprägt, von Ungeduld, Treue, großer Klugheit und dem Wissen das ihr nichts schnell genug ging und kein Abenteuer zu gefährlich war.
Als sie alt genug war meldete sie sich freiwillig bei der Marine von Ancy-Al-Mar, was ihren Eltern überhaupt nicht recht war,
den beide Wege den sich ihre Eltern erdacht hatten, endeten nicht beim Militär.
Voller Freude und Tatendrang verließ sie ihr zu Hause und durchlief die Ausbildung zur Marineoffizierin und kämpfte Schlacht um Schlacht und erlangte großen Ruhm
- wobei ihre Kräfte natürlich sehr nützlich waren - der bereits von der Obersten Wächterin in Gran-Matra zur Kenntnis genommen wurde.
Doch eines Schicksal vollen Tages kam ein Bote zu Ihr und brachte eine Depesche in der Stand, das beide Eltern ermordet wurden.
Voller Trauer und Zorn beendete sie ihren Dienst beim Militär und zog los in die alte Heimat um zu sehen, was genau passiert war.
Die Reise verlief - bis auf ein paar Piraten – sehr ruhig und bald hatte sie den Hafen Port Ustar erreicht.
Bei ihrer kurzen reise über Land, traf sie Maddin der ständig von irgendeinem Auftrag plapperte, sie nahm ihn aber nicht wirklich für voll und ließ ihn am Weg stehen.
Kurz darauf kam sie in ihrer Heimatstadt Ancy-Al-Mar an, die so sagt man, einem Paradies glich.
Doch zu Hause fand sie nicht das, was sie erwartete.......


* epische Musik wird eingespielt *


….Willkommen in Unbended......


* drücke eine beliebige Taste um zu starten *

Golden Girl
26.10.2015, 10:40
Die Geschichte zur Seewächterin von eclipse500 (http://forum.worldofplayers.de/forum/members/131662-eclipse500)

Die Seewächterin

Die Seewächterin hat ihre Heimat in den schier unendlichen Äthermeeren, die Aetherra umgeben. Nachdem Aureth am Anbeginn der Zeit alle Kreaturen geschaffen hatte, erkannte er, daß viele von ihm aus Archaeen geformte wunderbare Geschöpfe durch die Drift verderbt wurden. Sie brachte unter anderem Monster wie die Cranguilla - die später auch Schädelaale genannt werden würden - hervor, die ganze Schiffe mit sich in die Tiefe reissen konnten. Da wußte Aureth, daß ein Gegengewicht notwendig war, um die Bewohner Aetherras zumindest ein wenig vor den Gefahren zu schützen, die ihnen aus den Tiefen der Äthermeere drohen würden.
Und so schuf er die Seewächterin, ein Wesen mit dem Liebreiz einer Frau, doch mit vielen Merkmalen von Meeresbewohnern. Statt Beinen besitzt sie einen großen schuppigen Fischschwanz, mit dem sie sich pfeilschnell fortbewegen kann. Aureth in seiner Weitsicht stattete die Seewächterin mit der Gabe des Gesangs aus, den diese in vielfacher Art und Weise nutzen kann, um gegen bösartige Kreaturen wie beispielsweise die Cranguilla zu kämpfen. Außerdem kann sie andere Meeresgeschöpfe zu Hilfe rufen, um mit ihnen gemeinsam gegen bösartige Kreaturen zu kämpfen.
Über die Zeiten ist es jedoch leider so manchem verderbten Wesen gelungen, die Tiefen der Meere zu verlassen und über Flüsse ins Landesinnere zu gelangen, wo sie für Ahnungslose und Unvorsichtige einen grausamen Tod bedeuten. Doch auch viele Seewächterinnen haben sich an die neue Situation angepaßt und versuchen, Monster wie die gefährlichen Flußschädel in Seen und Strömen zu bekämpfen; manch Wanderer schwört sogar, eines dieser liebreizenden Wesen an Land gesehen zu haben, wo es statt dem Fischschwanz Beine gehabt haben soll. Allerdings glauben das die Wenigsten...

Die Geschichte der Seewächterin

Ich habe keinen Namen, jedenfalls keinen, den die Bewohner Aetherras ausssprechen könnten. Meine Schwestern und ich existierten schon immer, leider jedoch nimmt unsere Zahl mit jedem Zeitalter ab, denn wir fechten – meistens unbemerkt von den Bewohnern der Oberfläche – einen ständigen und grausamen Kampf aus mit jenen Kreaturen, die die Drift verdorben hat und die Tod bringen wollen über die Welt. Bisher haben sie unsere Gesänge noch halbwegs bezwingen können, auch wenn dabei soviele von uns ihr Leben lassen mußten. Doch die Drift fordert ihre Opfer und wir haben ihr Jahr um Jahr weniger entgegenzusetzen.
Vor kurzem jedoch ist etwas geschehen... etwas, das mein Leben verändert hat. In einer Sturmnacht, als meine Schwestern und ich wieder einmal gemeinsam vor der nordöstlichen Küste des Landes schwammen, welches die Oberweltbewohner Aetherra nennen, bemerkten wir ein großes Schiff, welches sichtlich in Seenot geraten war. Zu allem Überdruß wurde es auch noch von einer wahrhaft gigantischen Cranguilla verfolgt und es wurde rasch klar, daß die Seeleute dem Untergang geweiht waren. Zwei der drei Masten hatte der Sturm bereits geknickt, die Kanonen, mit denen sich die Besatzung gegen das Ungeheuer hätte wehren können, schwiegen, denn die Matrosen hatten alle Hände voll zu tun, das schwer angeschlagene Schiff vor dem Kentern zu bewahren.
Meine Schwestern warfen sich der Cranguilla entgegen und stimmten alle jene Gesänge an, die sie kannten, um das Ungeheuer zu bekämpfen, während ich viele freundliche Tiefseekreaturen zu Hilfe rief, um uns beizustehen. Doch es half alles nichts, das Monster schlug mit ihrem Schädel und auch mit ihrem gewaltigen Schwanz mehrere Lecks in die hölzerne Schiffswand und der Sturm tat ein Übriges, um den Dreimaster dem Untergang zu weihen. Meine Schwestern und ich stellten uns in einem verzweifelten Versuch, die Matrosen zu retten, der Cranguilla entgegen, vergeblich. Die verderbte Kreatur verschlang die Besatzung und tötete auch viele meiner Schwestern. Dann tauchte sie in die Tiefen des Meeres, während nur mehr einige Holzbalken von dem Schiff übriggeblieben waren. Schon wollten wir uns ebenfalls zurückziehen, als mein Blick an einem der Balken hängenblieb, woran sich einer der Seemänner mehr tot als lebendig krallte. Obwohl mich meine Schwestern mehrmals riefen, damit ich mit ihnen wieder in unseren Unterschlupf zurückkehren könnte, so vermochte ich es nicht, den armen Matrosen seinem Schicksal zu überlassen. Und so bewahrte ich ihn die ganze Sturmnacht lang vor dem Ertrinken, als der Morgen graute, konnte ich am Horizont weiße Segel erkennen und bald darauf wurde von einer stattlichen Galleone ein Boot zu Wasser gelassen. Die Besatzung des Schiffes rettete 'meinen' Matrosen und just, als ihn die Männer in das Boot hievten, schlug er die Augen auf. Sie waren von einem strahlenden Himmelsblau und für einen winzigen Augenblick kreuzte sich unser Blick, bevor ich untertauchte, damit mich die anderen nicht bemerkten. Fast unter Zwang folgte ich unerkannt dem Schiff, welches einem großen Hafen zusteuerte, der – wie ich später lernte – East Anglica genannt wurde; ich mußte einfach wissen, ob es dem geretteten Seemann gutging. So wartete ich, verborgen unter Wasser, im Hafenbecken, wo sich Schiffsrumpf an Schiffsrumpf reihte. Doch natürlich konnte ich so nicht erkennen, was mit dem einzigen Überlebenden des nächtlichen Unglücks geschah. In der darauffolgenden Nacht schwamm ich zu einer Sandbank ganz in der Nähe, wissend, daß ich außerhalb des nassen Elementes unweigerlich dahinscheiden würde. Doch ein Bann schien sich über mich gelegt zu haben und vor meinen Augen sah ich nur das Gesicht des jungen Seemanns. Und ein Ziehen verspürte ich in meiner Brust, etwas, das ich noch nie gefühlt hatte.
Ich schob mich auf die Sandbank doch siehe da, anstatt Qualen zu leiden, gewahrte ich, wie sich meine Flossen nach und nach in Beine verwandelten, wie sie die Oberflächenbewohner ihr Eigen nannten. In einem Gebüsch in der Nähe fand ich eine alte Decke, in die ich mich wickelte und dann folgte ich der Uferstraße in Richtung Hafen, denn ich mußte einfach versuchen, meinen hübschen Seemann zu finden. Ob er mir einen neuen Namen geben würde, wenn ich ihn je fand?