PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Überläufer?



Gregory Shepard
29.11.2011, 13:48
Was bedeutet diese Überschrift? Nun ja...

wie versprochen spreche ich ein Thema an, das ich für äußerst interessant halte und ich frage mich, ob es wohl auch möglich ist.

Ich hab mir in der BETA sowohl einen Sith, als auch einen Jedi gebaut. Nun ist es so, dass man sowohl als Jedi dunkle Entscheidungen treffen kann, als auch als Sith helle. Nun ist meine Frage (und auch Spekulation), ob man im Laufe des Spiels vielleicht sogar zur anderen Seite überlaufen kann?

Was denkt ihr? Wird das möglich sein?

Ich empfände das als sehr spannendes Gimmick, das einen Charakter sehr interessant machen könnte :)

Wie seht ihr das?

Euer Greg

Qahir
29.11.2011, 13:56
Zu 99,9% nicht. Das wurde immer wieder dementiert, ist zwar ein wenig schade, aber nachzuvollziehen, denn wie sollte man soetwas realisieren, das wäre ein wahnsinniger Aufwand.

Cruxa
29.11.2011, 14:13
Nein, definitiv nicht. Ist sehr oft diskutiert worden, aber in einem MMO schlicht und einfach nicht möglich. Das würde das gesamte Balancing der Klassen durcheinander werfen, das ja vor allem im PvP durchaus wichtig ist. Auch gibt es in TOR ja für jede Klasse eine eigenständige Storyline, die bei einem solchen Szenario noch um zusätzliche Übergänge zur anderen Seite erweitert werden müsste, was vom Aufwand her einfach unverhältnismäßig hoch wäre. Insofern wird das nicht möglich sein, und egal wie viele helle Seite Punkte man als Sith auch sammelt, man wird immer ein Imperialer bleiben. Daher wird es (hoffentlich) auch so sein, dass die Entscheidungen so gestaltet sind, dass man als "heller Sith" immer noch dunkler als ein "dunkler Jedi" handelt, und unabhängig von den angewandten Mitteln immer noch egoistische/altruistische Ziele verfolgt. Ein dunkler Jedi wäre eben nur bereit, alle erdenklichen Mittel zur Verteidigung des Friedens und der Freiheit einzusetzen, und würde dafür auch vor Dingen wie Folter oder Mord nicht zurückschrecken, ist aber im Grunde seines Herzens immer noch ein relativ selbstloser Mensch, der damit keine eigennützigen Ziele verfolgt. Ein heller Sith im Umkehrschluss wäre dann wohl jemand, der immer noch nach Macht und Herrschaft strebt, aber dafür gemäßigtere Mittel anwendet und immer nur so weit geht, wie es eben gerade nötig ist. So würde ich es mir zumindest wünschen, denn wenn sie schon kein Fraktionswechseln erlauben, dann sollten die einzelnen Gesinnungen schon noch zur Mentalität der jeweiligen Seite passen. Ein ganz und gar selbstloser Sith mit Blümchen im Haar passt nun einmal nicht wirklich. ;)

Gregory Shepard
29.11.2011, 14:40
Zu 99,9% nicht. Das wurde immer wieder dementiert, ist zwar ein wenig schade, aber nachzuvollziehen, denn wie sollte man soetwas realisieren, das wäre ein wahnsinniger Aufwand.

Hm... naja, das wäre gar nicht so wild, technisch sogar ziemlich einfach.
Hat einer von euch SWG gespielt? Da haben sie gegen Ende - meist vor den Raumhäfen - einen Typen aufgestellt, der es zugelassen hat, dass man seine Profession wechseln konnte. Das wäre nun beim "Überlaufen" nicht viel anders...

Es wäre dann so: Man macht Missionen auf seinem eingeschlagenen Pfad - dann gibt es - je nach Ausrichtung - zwei oder drei Missionen, die das "Überlaufen" erlauben. Das heißt, je nachdem, wie man sich da verhält, bekommt man die Erlaubnis erteilt, ein Jedi bzw, ein Sith zu werden. Dann muss man zu einem oben erwähnten NPC "umskillen" gehen und bekommt dann eben je nach dem Rang, in dem man umskillt, die entsprechenden Talente für den Weg auf der dunklen Seite (oder der hellen, je nachdem) zugeteilt.

Wäre einfach, wenn man denn wollte ;)

@ Cruxa

Es geht ja nicht um ein wildes Hin- und Herwechseln, und schon gar nicht "einfach mal so".
Es geht darum, dass es ein paar bestimmte Missionen gäbe, die - wenn der Weg eines Chars eine bestimmte Richtung einschlägt - die Möglichkeit eröffnet, umzuskillen. Das soll auch gar nicht so einfach sein, sondern eher storygebunden. Da kann man dann auch nicht einfach so zurück. Wenn man einmal übergelaufen ist, dann bleibt man da.

Nix da "umskillen wie man gerade will". Mir geht es um ein storybezogenes Überlaufen, das einen Charakter nochmal so interessant machen kann.

Nightcall
29.11.2011, 14:58
Die Idee an sich wäre ja extrem genial.

Wenn ich mir jetzt beispielsweise vorstelle, ein dunkler Jedi, der eines Tages, nach dem er viele dunkle Punkte gesammelt hat, auf eine Mission antrifft, in der es zum Beispiel darum geht, das eine Gruppe von Jedi und Trooper eine kleine Basis der Sith angreift, und dann bietet sich plötzlich dir die Möglichkeit deine Gruppe zu verraten oder zu hintergehen und die Sith sozusagen zu retten und schon erfolgt eine neue Questreihe, in der man sich den Sith sozusagen anschließt. Selbst wenn man jetzt nicht genau die Fraktion wechselt, aber einfach das man sozusagen im Geheimen für die Sith arbeitet und von ihren Fähigkeiten lernt... Das würde eine ziemlich spannende und geniale Fortsetzung der Story seines eigenene Charakters ergeben... Natürlich ist das sicher etwas kompliziert zu machen, aber an sich die Idee, der Grundgedanke ist echt toll.

Ein Jedi der dann die Kräfte der Sith einsetzen könnte, sowas wäre doch dann net schlecht und würde einige Charaktere einzigartig machen, aber die Befürchtung das dann fast jeder ein dunkler Jedi werden will, ist einfach zu groß.

Cruxa
29.11.2011, 15:07
Ein Jedi der dann die Kräfte der Sith einsetzen könnte, sowas wäre doch dann net schlecht und würde einige Charaktere einzigartig machen, aber die Befürchtung das dann fast jeder ein dunkler Jedi werden will, ist einfach zu groß.

Und genau so etwas würde das Balancing eben durcheinander werfen. Ein vollständiges Umskillen in dem Sinne, dass man tatsächlich alles vorherige verlernt und auf einen Schlag sämtliche Fähigkeiten der anderen Seite besitzt, kann man ebenfalls nicht logisch erklären. Auch kann man an die Story theoretisch nicht 1 zu 1 anknüpfen, da man beispielsweise nach jahrelangen Diensten für die Republik im Imperium nicht genauso hoch angesehen sein kann, wie gleichlevelige Imperiums-Charaktere. Das würde widerum das Problem ergeben, dass man sich Vertrauen erst einmal verdienen müsste, wenn man nicht den Atmokiller in Kauf nehmen will, von den Dunklen Lords vom einen auf den anderen Moment als bester Freund angesehen zu werden. Das jedoch bedeutet widerum einen neu beginnenden Questzweig, der sich von dem der Spiegelklasse deutlich unterscheiden müsste, und, und, und...
Wenn man das wirklich einigermaßen glaubwürdig umsetzen möchte, hängt da ein riesiger Rattenschwanz an Problemen mit dran, und ich zumindest finde ein gut umgesetztes, einfaches System wesentlich besser als gut gedacht und schlecht gekonnt. Wie gesagt, schön wäre es natürlich, aber man muss immer Aufwand und Nutzen gegeneinander aufrechnen. Und da habe ich dann lieber eine gut ausgearbeitete, aber linearere Story, als nur die Hälfte davon, weil die restlichen Ressourcen auf dieses System verwendet wurden.

Nightcall
29.11.2011, 15:10
Und genau so etwas würde das Balancing eben durcheinander werfen. Ein vollständiges Umskillen in dem Sinne, dass man tatsächlich alles vorherige verlernt und auf einen Schlag sämtliche Fähigkeiten der anderen Seite besitzt, kann man ebenfalls nicht logisch erklären. Auch kann man an die Story theoretisch nicht 1 zu 1 anknüpfen, da man beispielsweise nach jahrelangen Diensten für die Republik im Imperium nicht genauso hoch angesehen sein kann, wie gleichlevelige Imperiums-Charaktere. Das würde widerum das Problem ergeben, dass man sich Vertrauen erst einmal verdienen müsste, wenn man nicht den Atmokiller in Kauf nehmen will, von den Dunklen Lords vom einen auf den anderen Moment als bester Freund angesehen zu werden. Das jedoch bedeutet widerum einen neu beginnenden Questzweig, der sich von dem der Spiegelklasse deutlich unterscheiden müsste, und, und, und...
Wenn man das wirklich einigermaßen glaubwürdig umsetzen möchte, hängt da ein riesiger Rattenschwanz an Problemen mit dran, und ich zumindest finde ein gut umgesetztes, einfaches System wesentlich besser als gut gedacht und schlecht gekonnt. Wie gesagt, schön wäre es natürlich, aber man muss immer Aufwand und Nutzen gegeneinander aufrechnen. Und da habe ich dann lieber eine gut ausgearbeitete, aber linearere Story, als nur die Hälfte davon, weil die restlichen Ressourcen auf dieses System verwendet wurden.

Ich meinte nicht das man die ganzen Skills verlernt, sondern eben nur einige wenige dunkle Kräfte dazu lernt, die man einsetzen kann. Zum Beispiel als Jedi noch den Machtwürgegriff und Blitz...

Es ging auch nur um die Idee, die genial wäre, natürlich ist es schwer umzusetzen und für mich nicht unbedingt nötig.

Cruxa
29.11.2011, 15:17
Ich meinte nicht das man die ganzen Skills verlernt, sondern eben nur einige wenige dunkle Kräfte dazu lernt, die man einsetzen kann. Zum Beispiel als Jedi noch den Machtwürgegriff und Blitz...

Eben das ist der Punkt, auf den das "Balancing durcheinander werfen" bezogen war. Du hättest damit also Sith, die nur dunkle Mächte haben, Jedi, denen nur helle Mächte zur Verfügung stehen, sowie Überläufer, die in begrenztem Maße beides können. Das gäbe ein riesiges Geschrei in der Community, weil diese Kombination natürlich potenziell um einiges mächtiger ist, und gerade im PvP unschätzbare Vorteile bietet, so dass sich jeder zu einem Fraktionswechsel gezwungen sähe. Wenn Leute schon Dinge abwägen, wie welcher Skill jetzt genau 0,5% mehr Schaden macht, dann wäre so etwas absolut unverzeihlich, selbst wenn die zusätzlichen Skills reine Schönheitssache wären und kaum etwas bringen würden.
Wie gesagt, wenn dann müsste man wirklich alle Skills komplett austauschen, was dann oben genannte Probleme mit sich bringt.

Nightcall
29.11.2011, 15:20
Eben das ist der Punkt, auf den das "Balancing durcheinander werfen" bezogen war. Du hättest damit also Sith, die nur dunkle Mächte haben, Jedi, denen nur helle Mächte zur Verfügung stehen, sowie Überläufer, die in begrenztem Maße beides können. Das gäbe ein riesiges Geschrei in der Community, weil diese Kombination natürlich potenziell um einiges mächtiger ist, und gerade im PvP unschätzbare Vorteile bietet, so dass sich jeder zu einem Fraktionswechsel gezwungen sähe. Wenn Leute schon Dinge abwägen, wie welcher Skill jetzt genau 0,5% mehr Schaden macht, dann wäre so etwas absolut unverzeihlich, selbst wenn die zusätzlichen Skills reine Schönheitssache wären und kaum etwas bringen würden.
Wie gesagt, wenn dann müsste man wirklich alle Skills komplett austauschen, was dann oben genannte Probleme mit sich bringt.

Ja, da hast du auf jeden Fall recht. So etwas muss man auch mit berechnen... Kenn ich nur zu gut aus WoW... :C:

Gregory Shepard
29.11.2011, 16:15
Sorry... aber to hell with balancing!
Die Kräfte sind schon so gearbeitet, dass niemand den anderen wirklich komplett übersteigt, sonst hätte jegliches PvP keinen Sinn mehr. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass jetzt jeder dunkler Jedi werden wollte. Es ist - wie Doomslay so richtig sagt (nicht gleich zurückrudern ;) ) - ein richtig cooler Gedanke und etwas (und darum geht es eben auch!), das noch niemand vorher gemacht hat... und gerade in dem Spirit steht Star Wars dank seines "Schöpfers" auch für mich ;)

Rollenspiel wird erst dann so richtig interessant, wenn es solche kleinen Leckeris (und so klein wär das gar nicht) auch gibt... das macht das ganze noch viel plastischer, und wenn man so will, realistischer ;)

Auf die Idee hat mich übrigens ein Jedi in einer Sith-Inquisitor Quest gebracht ;)

Cruxa
29.11.2011, 16:31
Sorry... aber to hell with balancing!

Das MMO, was das sagt, überlebt nicht lange. :scared:


Die Kräfte sind schon so gearbeitet, dass niemand den anderen wirklich komplett übersteigt, sonst hätte jegliches PvP keinen Sinn mehr.

Sicherlich. Aber wie gesagt, gerade die Fraktion, die 0,5% Schaden gegeneinander abwiegt, schreit am lautesten, und wenn die offiziellen Foren sich vor Kritik nicht mehr retten können, kostet das auf lange Sicht Spieler und schadet dem Spiel an sich.


Es ist - wie Doomslay so richtig sagt (nicht gleich zurückrudern ;) ) - ein richtig cooler Gedanke und etwas (und darum geht es eben auch!), das noch niemand vorher gemacht hat... und gerade in dem Spirit steht Star Wars dank seines "Schöpfers" auch für mich ;)

Zumindest in einem MMO. Und das hat auch einen guten Grund, ganz abgesehen vom Balancing oder dem Aufwand an sich: Der sozialen Komponente und Gruppendynamik. Die Gilden sind nach Republik und Imperium unterteilt. Würde ein gefallener Jedi denn dann auch automatisch aus seiner Gilde rausgeschmissen werden, und der Spieler dürfte auf einmal gegen seine alten Verbündeten kämpfen? Zusätzlich dazu ist die Kommunikation mit Spielern der gegnerischen Fraktion lediglich dann möglich, wenn man ingame direkt nebeneinander steht, wodurch man von seinen Kameraden wirklich abgeschnitten wäre. Ganz zu schweigen davon, dass das für erfolgsorientierte (PvP)-Gilden völlig neue Möglichkeiten eröffnet, insbesondere auf PvP-Servern. Gegen wen kämpft es sich schon besser, als Leute, die man wirklich gut kennt? So müsste man sich zum Spionieren nicht mal einen Twink erstellen, sondern könnte das gleich mit seinem Main erledigen, ehe jemand etwas böses ahnt. Die meisten sind schon unzufrieden, dass man überhaupt auf einem Server sowohl Republiks- als auch Imperiumscharaktere erstellen kann, da Leute auf PvP-Servern gern zur Gewinnerseite wechseln. Fraktionswechsel, egal wie selten und schwierig sie auch sein mögen, bringen da noch einmal eine gänzlich unbekannte Dynamik rein.

Für so etwas hat man meiner Meinung nach wirklich Single Player Spiele, da kann man so etwas machen, so viel man will, ohne dass man dadurch gleich Gilde und Mitspieler verliert, auf einmal keinen Zugang mehr zu bekannten Planeten hat und von jetzt auf gleich erst mal allein dasteht.
Dass es ein netter Gedanke ist, bestreitet ja auch niemand. Nur eben nach derzeitigem Stand der Dinge ziemlich utopisch. ;)

Dank Rafft
29.11.2011, 17:41
Und genau so etwas würde das Balancing eben durcheinander werfen.

Wieso denn das? Die Fertigkeiten der Klassen und deren Konterparts unterscheiden sich doch nur optisch. Ob der Gelehrte/Hexer nun einen Sturm aus Blitzen oder ein Erdbeben, die beide gleichen Schaden machen und denselben Effekt haben, auf den Gegner abfeuern, ist doch reine Geschmackssache. :dnuhr:

Cruxa
29.11.2011, 18:03
Wieso denn das? Die Fertigkeiten der Klassen und deren Konterparts unterscheiden sich doch nur optisch. Ob der Gelehrte/Hexer nun einen Sturm aus Blitzen oder ein Erdbeben, die beide gleichen Schaden machen und denselben Effekt haben, auf den Gegner abfeuern, ist doch reine Geschmackssache. :dnuhr:

Es gibt offenbar auch einige Skills, die sich gegenseitig ausgleichen, aber dennoch einen etwas anderen Effekt haben. Beispielsweise verleiht das eine erhöhte Angriffsgeschwindigkeit, der Gegenpart verursacht aber höheren Schaden, einfach, um es an den gewollten optischen Effekt etwas anzupassen. Andere wirken erst ab mittlerer Distanz und verursachen dafür etwas mehr Schaden, während der "identische" Skill besser im Fernkampf nutzbar, dafür aber etwas schwächer ist. In der Summe nimmt sich das nichts, aber es wäre natürlich ungünstig, wenn man das parallel nutzen könnte. Cooldown wäre dann ja auch zumindest theoretisch separat, es sei denn, man würde quasi identische Skills miteinander koppeln. Aber gerade bei den Skills, die erst ab unterschiedlicher Distanz greifen, wäre das auch nicht mehr allzu wirkungsvoll.
Mir selbst wäre das ziemlich egal, ich würde mich nicht wirklich benachteiligt sehen. Allerdings würde es wohl schon einen merklichen Effekt haben, der zumindest groß genug ist, die Maxer auf den Plan zu rufen.

Qahir
29.11.2011, 19:31
Naja, kurz darüber nachgedacht mag das einfach sein und in einem gewissen Rahmen könnte das auch gehen, aber es wäre niemals überzeugend. Mache ich dann einfach bei den Aufgaben des Sith bzw Jedi weiter, obwohl ich den Storystrang gar nicht kenne? Wohl kaum. Man muss also die Geschichte wieder in zwei unterschiedliche Stränge aufteilen. Da hat man doch lieber ein ausführlicheres Spiel, als diese Option, die sich ja dann eh kaum auswirken würde, da man ja eh mehr oder weniger die gleichen Skills hat wie ihr sagt. Man würde sich nur anders fühlen.
Und dabei müsst ihr auch an die anderen Klassen denken. Soll ich als Kopfgeldjäger zum Soldaten werden? Oder soll ein Imperialer Agent plötzlich Schmuggler werden? Das wäre reichlich unrealistisch.