Page 2 of 2 « First 12
Results 21 to 37 of 37

Divinity 2 viel zu schwer?

  1. #21 Reply With Quote
    Waldläufer Xardas01's Avatar
    Join Date
    Aug 2006
    Posts
    135
    Muß hier auch mal noch etwas dazu schreiben, auch wenn der Thread nicht mehr aktuell ist. Bin zwar gewiß kein ganzer Neuling im Genre und habe viele Rollenspiele wie die Gothic oder Elder Scrolls Reihe gemeistert, aber ich finde dieses Spiel hier das schwerste, was mir bisher begegnet ist. Wie das jemand sogar auf schwerem Modus zu leicht finden kann ist mir ein Rätsel, ich finde es sogar auf "leicht" noch zu schwer. Nicht insgesamt, aber es gibt immer wieder Stellen - nicht wenige - wo man sich vor Frust die Haare ausreißen möchte, weil man einfach keine Chance hat. Oft müssen Tricks helfen, um Gegner zu besiegen, weil es in normalem Kampf nicht geht, tote Winkel oder so was helfen dann zum Sieg, weil die Gegner sich nicht mehr rühren, weil sie da offenbar nicht rankommen. Das ist mir schon mehrmals passiert, vor allem, weil das Spiel oft unfaire Stellen hat. Gegnergruppen, die deutklich über meinem Level sind, die sich auch noch gegenseitig heilen, aber ich muß da durch. So wie jetzt gerade wieder, nach dem Drachen (Patriarch), wo ich nichts, aber auch gar nichts gegen die vier Gegner ausrichten kann, die sich da in den Weg stellen, sondern nur weglaufen kann. Das tu ich des öfteren, und wo ich in anderen Spielen tatsächlich eine Heldenrolle lebe, da fühl ich mich hier oft eher wie ein Bettler, der nichts ausrichten kann, und das ist sehr schade für ein eigentlich sonst schönes Spiel. Aber wenn der Frust immer mehr zunimmt geht der Spielspaß verloren, und auf solchem Weg fühl ich mich hier. Wirklich schade drum...
    Viele Grüße, Xardas01
    Xardas01 is offline

  2. #22 Reply With Quote
    Alea iacta est.  Movert's Avatar
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    In den Wäldern von Andergast
    Posts
    2,023
    Quote Originally Posted by Xardas01 View Post
    Muß hier auch mal noch etwas dazu schreiben, auch wenn der Thread nicht mehr aktuell ist. Bin zwar gewiß kein ganzer Neuling im Genre und habe viele Rollenspiele wie die Gothic oder Elder Scrolls Reihe gemeistert, aber ich finde dieses Spiel hier das schwerste, was mir bisher begegnet ist. Wie das jemand sogar auf schwerem Modus zu leicht finden kann ist mir ein Rätsel, ich finde es sogar auf "leicht" noch zu schwer. Nicht insgesamt, aber es gibt immer wieder Stellen - nicht wenige - wo man sich vor Frust die Haare ausreißen möchte, weil man einfach keine Chance hat. Oft müssen Tricks helfen, um Gegner zu besiegen, weil es in normalem Kampf nicht geht, tote Winkel oder so was helfen dann zum Sieg, weil die Gegner sich nicht mehr rühren, weil sie da offenbar nicht rankommen. Das ist mir schon mehrmals passiert, vor allem, weil das Spiel oft unfaire Stellen hat. Gegnergruppen, die deutklich über meinem Level sind, die sich auch noch gegenseitig heilen, aber ich muß da durch. So wie jetzt gerade wieder, nach dem Drachen (Patriarch), wo ich nichts, aber auch gar nichts gegen die vier Gegner ausrichten kann, die sich da in den Weg stellen, sondern nur weglaufen kann. Das tu ich des öfteren, und wo ich in anderen Spielen tatsächlich eine Heldenrolle lebe, da fühl ich mich hier oft eher wie ein Bettler, der nichts ausrichten kann, und das ist sehr schade für ein eigentlich sonst schönes Spiel. Aber wenn der Frust immer mehr zunimmt geht der Spielspaß verloren, und auf solchem Weg fühl ich mich hier. Wirklich schade drum...
    Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich finde Divinity nicht so Schwer, spiele aber selber schon zum X mal auf Schwer durch, und hatte zwar manchmal stellen, wo ich 2-3 anläufe brauchte, aber dann gehts. Ich brauche eher anspruchsvolle Rollenspiele, die gute Abwechslung bieten, das ist der Grund wieso Divinity noch zu meinen lieblings RPGs zählt (ebenso wie gothic 3). Oblivion hingegen war mir einfach zu leicht, und wurde nur durch die mods Interessant. Wenn Divinity einem wirklich so schwer erscheint wie dir, wird es sicherlich an der Skill verteilung liegen, oder?
    Movert is offline

  3. #23 Reply With Quote
    Waldläufer Xardas01's Avatar
    Join Date
    Aug 2006
    Posts
    135
    Das ist möglich. Inzwischen bin ich bis ins Finale vorgedrungen und revidiere teilweise meine Meinung. Es braucht hier viel Geduld, Überlegung und Strategie, aber man kommt doch tatsächlich immer irgendwie ans Ziel. So konnte ich doch alles meistern bis jetzt, und inzwischen macht mir das Spiel auch einen Heidenspaß. Einiges war doch einfach Gewöhnung, und na ja, auch ein Held kann man weglaufen, scheint mir doch durchaus realistisch...

    Wie auch immer, spätestens jetzt, in der Halle der Seelen, gleich nach Betreten, bin ich aber mit meinem Latein am Ende. Etwa zehn Sekunden, nachdem ich kaum das Gebiet überblicke, bricht ein Inferno aus, die Hölle selbst könnte wohl nicht schlimmer sein. Ich hab keinen Schimmer, wie ich hier noch was reißen kann, an die Brutstätten komm ich nicht heran, die vielen Gegner haben mich in ungefähr 15 Sekunden jedes mal ausgelöscht. Ich könnte wirklich Hilfe brauchen, weil ich nicht mehr weiter weiß, und auch die Questhilfen hier geben dazu nichts mehr her.

    Geschafft hab ich es bis auf Level 34, 5 Drachenfertigkeiten konnte ich ausbauen bis auf Stufe 5. Aber das alles reicht nicht, um diese Bombardierung hier irgendwie abzublocken, und wohl die Brutstätten zerstören, denke ich mir. Was tun, das ist nun die große Frage. Gibt es hier noch einen Rat für mich?
    Viele Grüße, Xardas01
    Xardas01 is offline

  4. #24 Reply With Quote
    Drachentöterin CKomet's Avatar
    Join Date
    Nov 2004
    Location
    Neumünster
    Posts
    4,709
    immer in bewegung bleiben wennn man versucht die brutstätten anzugreifen. auf die fiesen teile achten, die einem mit einem Schuß erledigen können. wenn die lebensenergie zu weit runter ist in einem nische fliegen sich zum turm teleportieren und leben ausfrischen und wieder los.

    und weiterhin geduld haben
    CKomet is offline Last edited by CKomet; 02.05.2012 at 14:38.

  5. #25 Reply With Quote
    Waldläufer Xardas01's Avatar
    Join Date
    Aug 2006
    Posts
    135
    Auch das hat wieder geholfen. Zumindest kann ich nun sagen, daß ich es bis in den Endkampf geschafft habe, zu Zandalor und der Erinnerungsszene. Aber hier ist endgültig Endstation, ich kann hier nichts mehr ausrichten. Selbst auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad hab ich keine Chance auch nur kurz zu überleben, oder überhaupt etwas zu tun:

    - ich muß wieder mal erst meine Waffe ziehen, Zeit verplempert
    - ich habe keine Chance meine beiden Kreaturen zu beschwören, dauert viel zu lange, bis die da sind bin ich tot
    - die Gegner sind so stark und hauen so auf mich ein, daß ich nach wenigen Treffern besiegt bin
    - ich kann so viel Tränke schlucken wie ich will, sie helfen nicht
    - dazu noch Geister, die mich bombardieren, Furcht, Bewegungslosigkeit,...

    DAS sind für mich unfaire Stellen, wovon ich schon mehrmals gesprochen habe, das ist völlig unrealistisch und trübt ein ansonsten tolles Spiel sehr. Wenn ich falsch geskillt habe - ich weiß es nicht - ist es genauso traurig ein ganzes Spiel durchzubekommen und am Ende so zu scheitern. Und wenn nicht, dann weiß ich mir erst recht keinen Rat mehr. Ich hab es x mal versucht, kein einziges mal konnte ich auch nur eine Kreatur beschwören oder einen Gegner hier besiegen, ich konnte nur sterben. Oder im Kreis laufen, bis die Energie down war.

    Na ja. Habs halt nicht geschafft. Dann geb ich hier auf und laß das Ende sausen, den Rest hab ich wenigstens geschafft. Aber ich bleib dabei, das größte Manko an diesem Spiel ist der für mich nicht ausgegorene Schwierigkeitsgrad, der mich immer wieder an unfaire Stellen bringt, wo rein gar nichts geht. Nur daß es dieses mal keine Alternative/Ausweichmöglichkeit mehr gibt. Sehr schade, dieses Ende...
    Viele Grüße, Xardas01
    Xardas01 is offline

  6. #26 Reply With Quote
    Alea iacta est.  Movert's Avatar
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    In den Wäldern von Andergast
    Posts
    2,023
    Und auch das kann man mit ein paar Tricks machen. du belibst nicht stehen, sondern läuftst da immer im kreas rum. dann erstmal begleiter beschwören, schon ist ein teil der gegner auf deinen begleiter. dann 2 begleiter, und dann waffe ziehen. immerwieder hintereinander erstmal die ganzen schwachen gegner plattmachem, zuletzt dann Zandalor und den anderen Champion.
    Movert is offline

  7. #27 Reply With Quote
    Waldläufer Xardas01's Avatar
    Join Date
    Aug 2006
    Posts
    135
    Das hab ich versucht. Aber um zu beschwören muß ich stehenbleiben, Zeit die ich hier einfach nicht habe, weil sofort auf mich eingedroschen wird. Das Problem ist, daß die Kreatur auch nicht hilft, denn die Gegner bleiben da dran, was sie zuerst attackieren, an mir. Ich kann einfach nicht so schnell und viel Heiltränke schlucken, wie die mich - immer im Pulk - kleinklopfen, das ist extrem frustrierend. Ich kann die nicht genügend abschütteln, um auch nur etwas Luft zu schaffen, egal wie oft ich im Kreis rumrennen kann. Mir bleibt es völlig schleierhaft, wie man das hier bewältigen kann, zumal vorher komischerweise meine Lebensenergie in den Kämpfen gut standhielt - hier aber rast sie runter wie sonstwas...
    Viele Grüße, Xardas01
    Xardas01 is offline

  8. #28 Reply With Quote
    Schwertmeister Runner84's Avatar
    Join Date
    Apr 2006
    Location
    Plön
    Posts
    770
    Ich finde auch, dass Divinity 2 ein unglaublich schwieriges Kampfsystem hat. Ich kenne alle möglichen Rollenspiele, sei es Gothic, The Witcher, Oblivion oder die Drakensangreihe und auch das gute alte Divine Divinity spiele ich. Aber von all den genannten war Divinity 2 jenes, welches ich als einziges mit einem Trainer gespielt habe. Unglaublich frustrierend, wenn man man an einigen Stellen nicht weiterkommt.
    Moja zhena - boginja


    Runner84 is offline

  9. #29 Reply With Quote
    Ur-Altmer  DWS's Avatar
    Join Date
    May 2002
    Location
    Sumurset Isle
    Posts
    10,138
    Ich finde, die KI verhält sich einigermaßen intelligent, bis auf 1-2 Punkte: Wenn sich die Gegner auf ihren Platz langsam zurückziehen dann kann man sie mit Fernangriffen traktieren ohne dass sie darauf reagieren. Auch haben sie kein Fluchtverhalten bei aussichtslosen Situationen - zumindest soweit ich sehen konnte. Gothic und andere KIs dagegen verhalten sich überhaupt nicht die Spur intelligent: Einzelne Gegner "herausziehen", kein Gruppenverhalten... man braucht hier so gut wie keine Strategie (Fernangriffen ausweichen, hit&run, Haken schlagen, die Beschwörungen sowie Steine/Bäume/Mauern als Schild benutzen usw.

    Es ist fordernd, aber mir macht das viel mehr Spaß, die verschiedenen Schwachstellen der Gegner herauszufinden und zu kontern. Im Moment spiele ich noch ohne Herunterregeln auf Albtraum und bin gerade auf der Wächterinsel. Mal sehen was ich später dazu "meine" wenn ich die o.g. knackigen Stellen erreicht habe...
    [Bild: woeklein.jpg]
    ora et non labora
    DWS is offline

  10. #30 Reply With Quote
    General Pharaoslyer's Avatar
    Join Date
    Nov 2011
    Location
    Gizeh
    Posts
    3,480
    Der schwierigkeitsgrad von Divinity 2 ist auf jedenfall fordernt. Was ja nichts schlechtes ist. Bei gewissen Stellen im Spiel muss man taktisch und ab und an auch sehr schnell handeln. Trotzdem bin ich gerade an einer Stelle wo ich nicht weiterkommen - und aus Frust habe ich das Spiel auf die Seite gelegt. Außerdem glaube ich, dass ich mir das Spiel verbugt habe.
    Pharaoslyer is offline

  11. #31 Reply With Quote
    Waldläufer Asgar70's Avatar
    Join Date
    Jul 2012
    Location
    Augsburg
    Posts
    115
    Also meiner meinung nach je weiter man in dem spiel kommt um so schwerer wird es ich war am ende 2stufen über den 10 gegnern die dann kommen aber die haben mich einfach so fertig gemacht der einzige starke war mein beschworener dämon und der war lvl 32 und ich war lvl 37 also da sieht man mal wie schwer es gegen ende wird oder ich hatte auch keine changse gegen die imps nach der eroberung des drachenturms ganz ehrlich wenn man das spiel spielen will braucht man ziemlich gute nerven da man sehr oft sterben wird.
    Wer mich auf Skype oder Steam adden möchte (müsst ihr nicht könnt ihr aber) der kann mich unter MrAsgar70 finden (so heist auch mein youtube kanal)
    Asgar70 is offline

  12. #32 Reply With Quote
    Alea iacta est.  Movert's Avatar
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    In den Wäldern von Andergast
    Posts
    2,023
    Quote Originally Posted by Asgar70 View Post
    Also meiner meinung nach je weiter man in dem spiel kommt um so schwerer wird es ich war am ende 2stufen über den 10 gegnern die dann kommen aber die haben mich einfach so fertig gemacht der einzige starke war mein beschworener dämon und der war lvl 32 und ich war lvl 37 also da sieht man mal wie schwer es gegen ende wird oder ich hatte auch keine changse gegen die imps nach der eroberung des drachenturms ganz ehrlich wenn man das spiel spielen will braucht man ziemlich gute nerven da man sehr oft sterben wird.
    Könntest du bitte beim nächsten Post bitte Satzzeichen verwenden? Dadurch würde man ihn viel leichter lesen können
    Movert is offline

  13. #33 Reply With Quote
    Schwertmeisterin Solena's Avatar
    Join Date
    Sep 2008
    Location
    Weißlauf
    Posts
    983
    Seien wir doch mal ehrlich...wer will ein Spiel das leicht ist und man jeden Gegner ganz einfach umhauen kann????? Ich jedenfalls nicht.

    Klar die Gegner werden mit der Zeit schwerer, aber man steigert sich ja auch selber. Wenn ich viele Gegner habe z. B. unten bei Louis Turm, denn fange ich an die Skelette mit Bogen und Pfeil zu bearbeiten. Natürlich kommen die dann auf einen zugerannt, aber in der Zeit bin ich schon ein Stück vorgelaufen und beschieße sie weiter so lange, bis ich sie in ruhe mit den Schwert besiegen kann.

    Auch später wenn ich schwere Gegner habe werde ich es so halten, bin damit immer gut gefahren.

    Außerdem kommt es ja auch darauf an was du für eine Char hast und wie du seine Attribute und vorallen Dingen welche Attribute du ihm zugewiesen hast. So was kann viel ausmachen.

    Ich persönlich mag solch herausforderungen, wo man nicht nur drauf hauen muß sondern auch mit Taktik seine Gegner besiegen sollte. So habe ich es auch bei Gothic, Oblivion, Dungeon Lords usw. gemacht.

    Geduld ist die Tugend, finde man hat dann auch mehr vom Spiel.
    Solena is offline

  14. #34 Reply With Quote
    Mythos Steinwächter's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Location
    Sachsen-Anhalt
    Posts
    8,394
    Quote Originally Posted by Solena View Post
    Seien wir doch mal ehrlich...wer will ein Spiel das leicht ist und man jeden Gegner ganz einfach umhauen kann????? Ich jedenfalls nicht.
    Wahre Worte. Schade, dass der Trend immer weiter zu Cusual-Gmes geht. Aber ich denke, die nächsten Divinity-Titel werden auch schön anspruchsvoll, schließlich gibt es keinen Publisher, der Larian dazwischenfunkt.
    Steinwächter is offline

  15. #35 Reply With Quote
    Schwertmeisterin Solena's Avatar
    Join Date
    Sep 2008
    Location
    Weißlauf
    Posts
    983
    Quote Originally Posted by Steinwächter View Post
    Wahre Worte. Schade, dass der Trend immer weiter zu Cusual-Gmes geht. Aber ich denke, die nächsten Divinity-Titel werden auch schön anspruchsvoll, schließlich gibt es keinen Publisher, der Larian dazwischenfunkt.
    Ja da sagst du WAHRE WORTE. Viele Köche verderben eben den Brei wie ma so schön sagt.
    Leider ist es eben so das viele gene ein schnelles Erfolgserlebnis haben möchten ohne groß was dafür zu tun oder sich mal länger eine Taktik auszudenken wie man am besten ans Ziel kommt. Ich frage mich immer wieder dann ob sich es lohnt viel Geld für ein Game auszugeben, das ich dann in (jetzt mal übertrieben gesagt) in 5 Minuten druch habe. Sehe ich auch nicht ein.

    Die Publisher sehen eher nur den Gewinn und möchten deswegen hauptsächlich die "Breite Masse" bedienen, das ist wie beim einen Bücherverlag, auch nicht anders, hohe Verkaufszahlen, gut, mittel eher schlecht, leider.

    Ich mag einfach die Herausforderung bei so was und hoffe das außer Divinity noch andere bei so einen Stil bleiben.
    Solena is offline

  16. #36 Reply With Quote
    Neuling
    Join Date
    Mar 2013
    Posts
    7
    Ich bin ja noch nicht weit gekommen (grade mal Level 12 Krieger im Trümmertal und noch nicht im Maxos-Tempel gewesen), aber hatte auch schon so meine kleinen Frustmomente. Die "Taktik" beschränkt sich bisher leider tatsächlich auf Fernpull, davonlaufen, hinter einen Baum/Felsen um die Sichtlinie zu unterbrechen und dann hoffen, dass nur 1 oder 2 Gegner kommen und nicht die ganze 4er oder 5er Gruppe. Bei Zwischenbossen wie Jogun (oder wie der heisst) beschränkt sich die Taktik als Nahkämpfer darauf, ihn im Fernkampf zu beharken und sich nicht von seinen Pfeilen treffen zu lassen. Im Tempel des Todes scheiterte ich sehr sehr oft, weil es einfach kein Feedback vom Spiel gibt, was man eigentlich falsch oder richtig macht. Giftpfützen sind nicht zu sehen, also kann man sie auf den ersten Blick erstmal garnicht vermeiden. Da hatte ich schon auch das Wort "unfair" im Hinterkopf.

    Ein unangenehmer Nebeneffekt der Kämpfe und der Taktik ist leider, dass ich sehr oft zwischenspeichere, was mich jedes Mal aus der Welt reisst.

    Aber auf der anderen Seite ist mir das alles dann wieder relativ egal, weil ich so nach und nach auch die bösen Gegnergruppen und Bosse schaffe und die eh nur "Beiwerk" für XP und die Erledigung von Quests sind. Man braucht einfach Geduld. Aber ich hatte das Spiel auch nicht angefangen, um durchzuhudeln. Und der riesige Pluspunkt an Divinity (ich spiele übrigens die DKS Version) ist nun mal das Questdesign, das immer wieder für Überraschungen gut ist. Bisher ist es auch eine sehr angenehme Mischung aus Kämpfen, Rätseln und Rollenspiel.

    Ich würde das Spiel bisher jedem empfehlen, der Gothic 1 + 2 mochte und in einem Oblivion/Skyrim auf die Grafik und riesige Spielwelt zugunsten wirklich geilem Questdesign verzichten könnte. Ja, es scheint teilweise schwer zu sein. Nein, bisher war für mich nichts unschaffbar.

    Quote Originally Posted by Solena View Post
    Seien wir doch mal ehrlich...wer will ein Spiel das leicht ist und man jeden Gegner ganz einfach umhauen kann????? Ich jedenfalls nicht. Klar die Gegner werden mit der Zeit schwerer, aber man steigert sich ja auch selber. Wenn ich viele Gegner habe z. B. unten bei Louis Turm, denn fange ich an die Skelette mit Bogen und Pfeil zu bearbeiten. Natürlich kommen die dann auf einen zugerannt, aber in der Zeit bin ich schon ein Stück vorgelaufen und beschieße sie weiter so lange, bis ich sie in ruhe mit den Schwert besiegen kann. Auch später wenn ich schwere Gegner habe werde ich es so halten, bin damit immer gut gefahren. Außerdem kommt es ja auch darauf an was du für eine Char hast und wie du seine Attribute und vorallen Dingen welche Attribute du ihm zugewiesen hast. So was kann viel ausmachen. Ich persönlich mag solch herausforderungen, wo man nicht nur drauf hauen muß sondern auch mit Taktik seine Gegner besiegen sollte. So habe ich es auch bei Gothic, Oblivion, Dungeon Lords usw. gemacht. Geduld ist die Tugend, finde man hat dann auch mehr vom Spiel.
    baghira34 is offline

  17. #37 Reply With Quote
    Alea iacta est.  Movert's Avatar
    Join Date
    Jun 2011
    Location
    In den Wäldern von Andergast
    Posts
    2,023
    Quote Originally Posted by baghira34 View Post
    Ich bin ja noch nicht weit gekommen (grade mal Level 12 Krieger im Trümmertal und noch nicht im Maxos-Tempel gewesen), aber hatte auch schon so meine kleinen Frustmomente. Die "Taktik" beschränkt sich bisher leider tatsächlich auf Fernpull, davonlaufen, hinter einen Baum/Felsen um die Sichtlinie zu unterbrechen und dann hoffen, dass nur 1 oder 2 Gegner kommen und nicht die ganze 4er oder 5er Gruppe. Bei Zwischenbossen wie Jogun (oder wie der heisst) beschränkt sich die Taktik als Nahkämpfer darauf, ihn im Fernkampf zu beharken und sich nicht von seinen Pfeilen treffen zu lassen. Im Tempel des Todes scheiterte ich sehr sehr oft, weil es einfach kein Feedback vom Spiel gibt, was man eigentlich falsch oder richtig macht. Giftpfützen sind nicht zu sehen, also kann man sie auf den ersten Blick erstmal garnicht vermeiden. Da hatte ich schon auch das Wort "unfair" im Hinterkopf.

    Ein unangenehmer Nebeneffekt der Kämpfe und der Taktik ist leider, dass ich sehr oft zwischenspeichere, was mich jedes Mal aus der Welt reisst.

    Aber auf der anderen Seite ist mir das alles dann wieder relativ egal, weil ich so nach und nach auch die bösen Gegnergruppen und Bosse schaffe und die eh nur "Beiwerk" für XP und die Erledigung von Quests sind. Man braucht einfach Geduld. Aber ich hatte das Spiel auch nicht angefangen, um durchzuhudeln. Und der riesige Pluspunkt an Divinity (ich spiele übrigens die DKS Version) ist nun mal das Questdesign, das immer wieder für Überraschungen gut ist. Bisher ist es auch eine sehr angenehme Mischung aus Kämpfen, Rätseln und Rollenspiel.

    Ich würde das Spiel bisher jedem empfehlen, der Gothic 1 + 2 mochte und in einem Oblivion/Skyrim auf die Grafik und riesige Spielwelt zugunsten wirklich geilem Questdesign verzichten könnte. Ja, es scheint teilweise schwer zu sein. Nein, bisher war für mich nichts unschaffbar.
    Da Stimme ich dir zu. Und außerdem bin ich der Meinung dass die Spielwelt von Divinity 2 Sehr schön Designt ist, es gibt einige Details, wo man stehen bleibt, und sich diese Anschaut (irgendwelche Viecher, Seltsame Orte, irgendein Schrein der aber noch keine Funktion hat). Bei Oblivion und Skyrim finde ich die Lanschaft dann doch eher Öde und einseitig, schaut euch mal in Oblivion den Wald ohne die Mod Unique Landscape an, einfach nur Bäume, sonst nichts wirklich Interessantes. Questdesign und RPG sind bei dem Spiel echt Super.
    Movert is offline

Page 2 of 2 « First 12

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •