Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Almanach-Zone Spirit of Gothic

 

Page 2 of 21 « First 123456913 ... Last »
Results 21 to 40 of 405
  1. View Forum Posts #21
    Moderator Laidoridas's Avatar
    Join Date
    May 2005
    Posts
    12,340
     
    Laidoridas is offline
    Nee, jetzt kommt der ja nicht mehr so spontan und lustig aus der Hüfte geschossen. Da könnt ihr euch jetzt alle bei Meister bedanken, dass euch diese Sternstunde des Humors auf ewig verwehrt sein wird!

  2. View Forum Posts #22
    Deus MisterMeister's Avatar
    Join Date
    Jun 2006
    Posts
    10,661
     
    MisterMeister is offline
    Quote Originally Posted by Laidoridas View Post
    Nee, jetzt kommt der ja nicht mehr so spontan und lustig aus der Hüfte geschossen. Da könnt ihr euch jetzt alle bei Meister bedanken, dass euch diese Sternstunde des Humors auf ewig verwehrt sein wird!
    Du solltest dich per ICQ bei mir beschweren!

  3. View Forum Posts #23
    Schwertmeisterin Catalina's Avatar
    Join Date
    Oct 2011
    Location
    Vertania City
    Posts
    849
     
    Catalina is offline
    Quote Originally Posted by Laidoridas View Post
    Nee, jetzt kommt der ja nicht mehr so spontan und lustig aus der Hüfte geschossen. Da könnt ihr euch jetzt alle bei Meister bedanken, dass euch diese Sternstunde des Humors auf ewig verwehrt sein wird!
    Aber ... aber ... wenn ich ganz doll lieb bitte? [Bild: cry.gif]

  4. View Forum Posts #24
    Deus MisterMeister's Avatar
    Join Date
    Jun 2006
    Posts
    10,661
     
    MisterMeister is offline
    Quote Originally Posted by Catalina View Post
    Aber ... aber ... wenn ich ganz doll lieb bitte? [Bild: cry.gif]
    Wir könnten auch das Gespräch von eben nachstellen, und an der entscheidenden Stelle halte ich mich zurück, sodass Laido seinen ultimativen Witz raushauen kann.

  5. View Forum Posts #25
    Schwertmeisterin Catalina's Avatar
    Join Date
    Oct 2011
    Location
    Vertania City
    Posts
    849
     
    Catalina is offline
    Quote Originally Posted by MisterMeister View Post
    Wir könnten auch das Gespräch von eben nachstellen, und an der entscheidenden Stelle halte ich mich zurück, sodass Laido seinen ultimativen Witz raushauen kann.
    Grandiose Idee! Ich fang an:

  6. View Forum Posts #26
    Schwertmeisterin Catalina's Avatar
    Join Date
    Oct 2011
    Location
    Vertania City
    Posts
    849
     
    Catalina is offline
    Ich wünsch mir auch Liebe. Von ihm1.

  7. View Forum Posts #27
    Deus MisterMeister's Avatar
    Join Date
    Jun 2006
    Posts
    10,661
     
    MisterMeister is offline
    Das Problem ist, dass Laido jetzt dran wäre, und ich ich glaube nicht, dass er mitmacht.

  8. View Forum Posts #28
    Moderator Laidoridas's Avatar
    Join Date
    May 2005
    Posts
    12,340
     
    Laidoridas is offline
    Doch, hätte ich auf alle Fälle! Aber durch deinen Post hast du jetzt ja alles wieder kaputt gemacht, kleine Schrift hin oder her!

  9. View Forum Posts #29
    Schwertmeisterin Catalina's Avatar
    Join Date
    Oct 2011
    Location
    Vertania City
    Posts
    849
     
    Catalina is offline
    Menno ... Hätte hier jemand Lust dazu, einen Laidoridas-ZA zu erstellen um das Gespräch nachzustellen? Ich würds ja machen, aber mein Mailadressenkontingent ist inzwischen aufgebraucht.

    Ich kann auch gerne nochmal anfangen.

  10. View Forum Posts #30
    Deus MisterMeister's Avatar
    Join Date
    Jun 2006
    Posts
    10,661
     
    MisterMeister is offline
    Quote Originally Posted by Laidoridas View Post
    Doch, hätte ich auf alle Fälle! Aber durch deinen Post hast du jetzt ja alles wieder kaputt gemacht, kleine Schrift hin oder her!
    Also, ich weiß ehrlich nicht, was du meinst. Erklär's mir mal per ICQ!

  11. Visit Homepage View Forum Posts #31
    geRIttert  Eddie's Avatar
    Join Date
    Nov 2006
    Location
    dort...manchmal aber auch hier
    Posts
    4,048
     
    Eddie is offline
    [Bild: fullmetalshop.jpg]

    Wacken 2011: Full:Metal:CT - Teil 4/6 - The same prosedure as every Wacken-day...with some diffrences




    Freitag, 05.08.2011…und wieder regnete es am Morgen, und wieder war ich zu faul, mir die Badehose anzuziehen und mich zu duschen. Was mir aber, spätestens als ich aufgestanden war und es wieder aufgehört hatte, zu regnen, auch ziemlich egal war. In den Tag gestartet waren wir wieder auf die übliche Art und Weise: Anfangs einen Schluck Wasser oder Saft und danach Bier und Kuchen. Also, ich für meinen Teil zumindest, die anderen wollten keinen Kuchen.
    Kevin war auch schon wach, Ludwig eher weniger, und so legte ich auch direkt wieder „High Mud Leader“ auf, was ihn sehr erfreute. Patrick und Ludwig aber nicht, irgendwann ist das wohl doch ein bisschen nervig. Später kamen auch noch Zwick und sein Freund mit dem Ohrstecker zu uns rüber, denen die Musik offenbar auch gefallen hatte. Sonst hätten sie sich wohl nicht freiwillig zu uns gesetzt.
    Da fiel auch direkt der Verband auf, den Zwicks Freund um sein Ohr trug. „Was ist denn da passiert?“, wollte ich von ihm wissen und er antwortete sofort. „Ich hab mir gestern beim Limbo meinen Ohrstecker rausgerissen.“ Anfangs fand ich das irgendwie komisch, aber nach und nach, als er dann weiter erzählt hatte, tat er mir doch ein bisschen leid. „Die hatten da so eine dünne Schnur aufgespannt, um da eben Limbo zu tanzen. Irgendwie bin ich da aber mit meinem Ohrstecker hängen geblieben und hab mir den rausgerissen. Tat aber nichtmal weh. Da war das Nähen hinterher schon wesentlich schmerzhafter.“ Er drückte auf den Verband. „Jetzt tuts eigentlich auch nicht weh. Man darf halt nur nicht rankommen.“
    So saßen wir da und begannen auch irgendwann damit, unseren Grill anzuschüren und die Unmengen an Steaks alle zu bekommen, die Patrick eingekauft hatte. So richtigen Appetit darauf hatte ich zwar nichtmehr, aber was solls. Waren ja „nur noch“ zwei Tage, da geht das schon mal.
    Nach dem Essen hatten wir uns dann zu John und Fabian aufgemacht, die gerade unter ihrem Pavillon saßen. Schließlich gab es noch ein wenig Met zu vernichten. Sogleich wurden Topf und Gaskocher ausgepackt und der Met erhitzt. Und er lief gut, er lief richtig gut. Wie flüssiger Honig floss er die Kehle hinab…hm, warum nur? Danach fühlte ich mich auch schon arg betütelt. Als ich aufstand, um mich zu erleichtern, war mir kurz schwindlig. Ein Zeichen dafür, dass ich besser nichts mehr trinken sollte.
    Vom Bauzaun wieder da fragte ich, ob wir vielleicht noch ein Bier trinken wollen, ehe es dann gleich losgeht. Patrick und ich wollten Van Canto ansehen, John und Fabian aber Morbid Angel. „Wann spielt bzw. singt Van Canto denn?“ wollte Fabian wissen. „14.30, genau wie Morbid Angel.“ „Hm, naja, da schauen wir dann eben Sodom wieder zusammen.“ So sollte es dann zwar nicht kommen, aber dazu später mehr. Wir unterhielten uns währenddessen über alles Mögliche. Fabian stellte fest, dass unsere zwei Studiengänge (er Maschinenbau, ich Kfz-Technik) sich zwar ähneln, aber bei uns irgendwie alles viel schwerer ist, was wahrscheinlich aber daran liegt, dass er Teilzeit- und ich Vollzeitmannstudent bin und ich aus dem Osten komme. Danach sind wir dann wohl irgendwie auf die merkwürdigen Angewohnheiten unserer ehemaligen Lehrer eingegangen, was ich hier aber mal verschweige, da das ja hier auch gar nicht hingehört. Das meiste davon hab ich eh vergessen.
    Und dann war es auf einmal schon kurz nach zwei, weswegen wir unsere Sachen packten und uns auf zum Festivalgelände machten. Wie zu erwarten war, stand wieder alles voll, zum Glück aber so dünn besiedelt, das wir noch recht weit nach vorn kamen. Es war ein wenig bewölkt, aber das war auch ganz gut so. Hatte man wenigstens nicht geschwitzt.
    Wenig später kam auch schon Van Canto auf die Bühne und sofort gingen alle mit. Das ist das tolle an der Band. Live machen die echt eine klasse Stimmung. Außerdem finde ich die eine Sängerin hübsch (Ich scheine eine Schwäche für Frauen auf der Bühne zu haben…), da stört es dann auch nicht so besonders, dass die ziemlich viele Lieder, wohl bemerkt: gute Lieder, gecovert haben. „Rebellion“ von Grave Digger, „The Bard’s Song“ oder auch „Fear of the Dark“ von Iron Maiden. Wobei die ja auch viele eigene, wirklich gute Lieder haben. „The Mission“ zum Beispiel, sehr schöne und eingängige „Melodie“. Das Studioalbum, dass ich mir von denen mal gekauft hatte (A Storm to Come), war zwar nicht so der allerletzte Schrei. Allgemein finde ich denen ihre Studioaufnahmen gar nicht so toll. Aber live sind die wirklich klasse. Nur weiter zu empfehlen.
    Danach ging es auch direkt weiter mit Sodom. Also, fast. Zwischen den Bands waren ja immer etwa 20 Minuten Pause, wahrscheinlich für die ganzen chronisch Unterhopften, die andauernd ein neues Bier brauchen.
    Bei Sodom fielen direkt zwei Dinge auf: Onkel Tom(der Sänger von Sodom)s Bassgurt. Der ist nämlich total überdimensioniert und lässt den Bass auch irgendwie viel zu tief hängen. Aber gut, letzteres möchte er wohl so. Und dann waren die einfach viel zu leise. Onkel Tom hat man kaum gehört, die Gitarren dafür umso besser. Eine etwas schräge Mischung. Die Liederauswahl war jetzt auch nicht so prickelnd. „Agent Orange“ und „Ausgebombt“ gehören zwar einfach dazu, aber das muss ja noch lange nicht heißen, dass die Lieder deswegen auch zwangsläufig gut sind. Also, ich zumindest finde Agent Orange ja richtig schlecht. Dieses monotone Gitarrengeschredder und der dahingerotzte Refrain, der ja auch nichtmal im Takt ist* – aber gut, wenn man sowas mag, dann ist man bei Sodom sicher richtig aufgehoben. Für Festivals ist Trash jedoch ganz tauglich, für alles andere eher nicht. Aber bei Sodom hatte ich ohnehin ganz andere Sachen zu tun. Neben mir stand ein Kerl, der so eine tolle Lederhose anhatte, die hinten offen war. Sein Hintern war lediglich durch einen dünnen Faden, stammend von einem Männertanga (kann natürlich auch einer für Frauen sein, so genau hab ich das nicht geprüft), bedeckt und somit dem kalten Wetter ausgesetzt – und der blühenden Fantasie einiger Sodom-Fans. Begafft und fotografiert wurde er (also, der Hintern des Kerls) die ganze Zeit und ich muss gestehen, dass ich meinen Blick auch nicht so richtig davon lassen konnte.
    Später kam jemand mit einem riesigen Bananenkostüm aus Plastik, dass er, verständlicherweise, unbedingt über den Hintern des Kerls reiben musste – was dem Kerl aber sehr gefiel. Er hatte sich umgedreht und gelächelt. Danach kamen noch zwei andere und haben ihn (also, immer noch den Hintern) mit einer Feder gekitzelt – doch auch das stieß nicht auf Abneigung. Es war aber auch ein prächtiges Hinterteil.
    Dann war Sodom irgendwann vorbei, der Hintern in der Menge verschwunden und wir auf dem Weg zurück zu unserem Zelt. Judas Priest war die nächste Band gewesen, die wir uns ansehen wollten, doch die hatten erst um 20.45 angefangen. Genug Zeit, um den Grill anzuschmeißen.
    Was es gab brauch ich wohl nicht zu erwähnen. Leider hab ich mir die Geschmacksrichtungen der einzelnen Marinaden nicht aufgeschrieben. Die hätte ich hier sonst auch erwähnt. Aber wer merkt sich denn sowas? Wir hatten hauptsächlich so die Standartsachen, also Paprika-, Holzfäller-, Kräuter- aber auch so Spezialitäten, wie Bier-, Bierbrauer-(den Unterschied kann ich euch leider nicht sagen) und sogar Putensteaks. Ihr seht, ein sehr gut durchmischtes Sortiment, bei dem es nie langweilig wird (höchstens ein bisschen muffig in der Kühltruhe).
    Nach diesem äußerst reichhaltigen Abendbrot wollten wir uns eigentlich wieder aufmachen zu John und Fabian – wir hatten nur so gar keine Lust dazu. Aber das war auch nicht so schlimm, denn John und Fabian kamen uns zuvor. So verbrachten wir den frühen Abend biertrinkend unter meinem Pavillon, der von unserem netten Schweizer Nachbarn, der sich ganz alleine nach Wacken auf den Weg gemacht hatte, durch massivere Heringe gesichert wurde. Dafür waren wir ihm sehr dankbar, was wir ihm später auch durch ein paar freundliche Worte mitteilten. An diesem Abend hatten wir auch unser letztes 5l-Bierfass geleert, und es war noch ein ganzer Tag, den wir vor uns hatten. Wie sollten wir das schaffen?
    Das war uns zu diesem Augenblick einerlei, denn wir wollten ja Judas Priest sehen. Über zwei Stunden spielten die. Da hatte ich so meine Bedenken, ob das nicht vielleicht zu viel ist – was es letztlich auch war. Die erste Stunde gestaltete sich sehr schleppend, da die Leute nicht so richtig mitgegangen waren. Ob das jetzt an den Liedern lag kann ich nicht beurteilen, dafür kenn ich Judas Priest zu schlecht, John meinte das aber schon. Es war dennoch lustig mit Anzusehen, wie Rob Halford sich immer wieder neu in Schale warf. Teilweise rannte er nach jedem Lied hinter die Bühne und warf sich ein neues Gewand über, eines ausgefallener, als das andere. Dann irgendwann kam auch ein bisschen Bewegung in die Menge, als Rob uns alle zum Mitsingen animierte. Das war irgendwann nach „Diamonds & Rust“ wenn ich mich recht entsinne. Die Kostüme wurden dann zwar noch ausgefallener (auf die Spitze trieb es wohl ein silbern glänzender Umhang, zu dem ich aber leider kein Bild finde), doch die Stimmung wurde immer besser. Ab diesem Zeitpunkt kannte ich auch das eine oder andere Lied, dass ich dann auch, so gut ich konnte, mitgesungen hatte. Größtenteils waren die Lieder dann auch richtig gut – nur "Painkiller" hatte da so eine kleine Ausnahme gemacht. Als Studioversion kann man sich diesen hohen Gesang ja noch anhören, aber Live klang das doch sehr sehr … merkwürdig. Aber das muss wahrscheinlich so sein. "Living after Midnight"war dann aber ein sehr schöner Abschluss, wie ich fand. Das einzige Lied, dass ich von vorn bis hinten so halbwegs mitsingen konnte. Danach war es dann auch „schon“ vorbei. Letztlich war es ein gutes Konzert, aber bei Weitem nicht das Beste des Festivals. Das sollte erst am nächsten Tag kommen. Nachmittags und nur ein einhalb Stunden lang. Da hätte man die Zeit mit Judas Priest einfach tauschen müssen, das wäre wesentlich besser gewesen. Doch ich will mich mal nicht beschweren … denn schließlich waren wir schon wieder auf dem Weg zum Zeltplatz. Aber nicht zu unserem, das wäre zu weit weg gewesen. Schließlich spielte Airbourne "schon" um 0.45 Uhr … und es war ja nach 23.00 Uhr … und ziemlich kalt. Deswegen borgten Patrick und ich uns erst einmal einen Pullover von Fabian, sogar noch bevor wir uns über deren verbleibende Bierreserven hermachten. Wenig später gesellte sich auch einer von Johns Nachbarn zu uns und packte sogleich eine Flasche „Springer“ aus. Ein Schnaps, den er sich mit Cola und frischem Eis mischte, was offenbar sehr gut geschmeckt hat (John kann dazu eher Auskunft geben, als ich), sonst hätte er es ja nicht den ganzen Tag über getrunken.
    Johns Nachbarn hatten sogar eine Eismaschine dabei, extra nur für seinen Schnaps, wofür sie wiederrum extra ein Notstromaggregat mitgenommen hatten. Diesen Umstand ausnutzend hatte man an die schon einmal mit geschleppte Spannungsquelle direkt ein Radio angeschlossen. Sehr gut mitgedacht, muss ich sagen
    Sitzfleisch scheint sich, mit abnehmender Temperatur und zunehmender Uhrzeit, immer mehr auszubilden. Wohl einer der vielen Gründe, warum wir kurz vor halb eins immer noch da saßen, mit Johns Nachbarn erzählten und irgendwie gar nichtmehr so viel Lust hatten. Doch Airbounre wollte ich sehen, weswegen wir uns schließlich doch noch von den bequemen Campingstühlen erhoben und uns gen Festivalgelände schleppten.
    Unterwegs trafen wir auf so manche merkwürdige Gestalt. Der eine saß auf seinem Stuhl am Wegesrand und grüßte die Leute. Dabei hatte er jedoch nichts am Leib. Nicht einmal eine Unterhose. Ich konnte nicht sagen, ob er einfach nur kälteresistent war, oder schlicht zu betrunken und so nichtmehr fühlte, wie kalt es um ihn herum so war. Etwas weiter vorn stand eine Stiege Dixi-Toiletten. Drum herum ein Bauzaun, wie überall auf dem Gelände. Da drumherum hatten sich aber – und das war so ziemlich das merkwürdigste, dass ich auf dem ganzen Zeltplatz gesehen hatte – einige, womöglich auch Betrunkene, ihr Lager errichtet. Nun, dafür gibt es nicht viele Erklärungen – und Alkohol ist, wie gesagt, eine davon. Vielleicht ist es auch möglich, dass denen ihre Geschmacksnerven schon so weit abgestorben waren, dass sie den herben und würzigen Dixigeruch schon gar nicht mehr wahrgenommen hatten – doch das würde wohl bedeuten, dass man klinisch tot ist, wesegen das dann auch flach fällt. Bliebe noch die Möglichkeit, dass denen das wirklich gefällt. Doch spätestens, wenn die Dinger das erste Mal sauber gemacht werden, gefällt einem das bestimmt nichtmehr. Somit kann es wohl nur so sein, dass sie an dem Platz zelten mussten und einfach aus der Not eine Tugend gemacht hatten und sich wenigstens ein paar private Toiletten unter den Nagel gerissen hatten.
    „…und es ist jetzt auch schon das dritte Mal, dass wir Airbourne sehen, aber zu spät kommen.“, riss John mich aus meinen Gedanken. „Irgendwie…naja, das ist halt so ne Band, wo man sich sagt „Kann man sich schon anschaun“. Ist ja auch immer dasselbe. Die präsentieren oberkörperfrei ihre Sonnenbrände und scheuern sich dann mit dem Gitarrengurt die Haut auf. Wäre ja auch sinnlos, sich ein T-Shirt anzuziehen. Dann dann macht der Sänger, dieser Joel O’Keeffe, wieder seine Klettereinlage - und währenddessen wird halt Bier und Jack Daniels getrunken.“ So wars dann auch, sogar ziemlich genauso.
    Jedoch gab es diesmal Wein anstatt Jack Daniels, aber das ist ja nicht so dramatisch. Es wurden auch viele Dosen Bier geöffnet, ein kurzer Schluck davon getrunken und dann wild umher sprudelnd in die Menge geworfen. Ein wahres Freudenspektakel. Diesmal standen wir jedoch eher abseits, da wir einfach viel zu spät dran waren, was im wesentlichen natürlich daran lag, dass Airbourne ja viel zu zeitig angefangen hatte, aber auch, dass man um 1.00 Uhr Nachts jetzt nichtmehr so die Ambitionen hatte, bis ganz nach vorn zu gehen. Wir hatten uns dann ins Gras gesetzt und das Konzert auf der Leinwand angeschaut. War auch ganz gut, abgesehen davon, dass der Ton, den man nach wie vor nur von der Bühne hörte, dem Bild ein wenig nacheilte. So an sich war Airbourne aber gut, kann man sich auf jeden Fall mal anschaun. Wir hatten halt leider nicht allzuviel mitbekommen, was die jetzt alles gespielt haben, aber "Too much, too young, too fast" war auf jeden Fall dabei. Das war glaub ich auch das Lied, als Joel die Bühne hochgeklettert ist und dort oben mal ein bisschen der Menge zugejubelt hat. Dann auf jeden Fall auch "Girls in Black". Und noch so einige andere, die ich jetzt aber zu faul bin aufzulisten. Klingt ja eh alles irgendwie ähnlich.
    Danach kam jedoch noch Apokalyptica von 2.00 bis 3.00 Uhr. Hm, so ein kleines bisschen müde war ich ja doch schon, was man meiner hin und her wankenden Gestalt sicher auch angesehen hatte. Dennoch wollte ich die Band nicht verpassen. Diesmal standen wir auch wieder weiter vorn. Die Menge war überschaubar und man konnte sogar die Bühne sehen, ohne sich die ganze Zeit die Fußgelenke zu verbiegen. Dieser Luxus wurde allerdings etwas von der Tatsache geschmälert, dass ich irgendwann kaum noch die Augen offen halten konnte und wohl fast im Stehen eingeschlafen wäre, hätte zum Beispiel „Der Weg einer Freiheit“ oder sowas gespielt. Aber die wird man zu so einer Uhrzeit wohl nicht hören, denke ich. Dennoch waren Apocalyptica sehr sehr gut. Vor allem das „Nothing else matters“- Cover, original ja von Metallica, fand ich sehr sehr mitreißend, da ich das so ja bisher auch nicht kannte.
    Manche finden ja, dass Apokalyptica sich zum schlechteren hin entwickelt hat, weil die ihren ursprünglichen Stil aufgegeben hatten und heute eben auch andere Sachen machen, als alte Metal-Klassiker zu covern. Gut, zwischendurch gab es tatsächlich mal ein paar Lieder, die nicht unbedingt hätten sein müssen (also, in der Band-Diskographie) zum Beispiel "Bittersweet", wobei mich dabei auch irgendwie nur der Gesang stört. Kann auch sein, dass mich da nur die zwei Sänger stören. So genau kann man das vielleicht auch gar nicht trennen. Ohne klingt das jedenfalls wirklich echt klasse.
    Einfach nur mit vier Celli auf die Bühne stellen und die Menge in einen tiefen Bann reißen, aus dem man sich nur schwer lösen kann, das ist natürlich auch großartig. Doch so, wie es war, war das Konzert keinesfalls schlecht. Ich konnte jedenfalls, nach dem ich, wohl bemerkt, mir das ganze nochmal in einem etwas fitteren Zustand angehört hatte, nichts erkennen, was da großartig schlecht sein soll. "Seek and destroy" zum Beispiel hat mir sehr gut gefallen und das ist ja, wie so viele andere Lieder von denen, nicht unbedingt langsam und beschaulich. Trotzdem schade, dass ich so müde war.
    Danach hatten wir uns auch sogleich in Richtung Zeltplatz begeben. Auf so ein spätabentliches Ausklingen lassen, wie wir es die Tage zuvor gemacht hatten, hatte ja sowieso niemand mehr Lust. Als wir das Konzertgelände dann verlassen hatten, musste ich John und Fabian jedoch erst einmal den Weg zu ihrem Zelt erklären (was sich ja nicht als sonderlich schwierig herausstellte, aber sie kannten ja immernoch nur den Weg zu unserem Zelt).
    Bevor wir aber weitergingen, musste ich den Blick noch einmal über den Zeltplatz schweifen lassen. Es war neblig, man hatte kaum etwas gesehen. Nur die großen Strahler, die am Rande des Zeltplatzes standen, konnten sich durch die dicken Schwaden hindurchquälen. Ihr Licht war verschwommen, nur schemenhaft waren die Strahler auch als solche auszumachen. Lediglich die Markierung bei unserem Zeltplatz (die Gummipuppe mit der Plastikflasche im Arsch) hob sich ein bisschen von der monotonen, grauschwarzen Masse vor uns ab.
    Als wir zu unserem Zelt liefen und das nächtliche Treiben bei unseren Mit-Wackenern beobachteten, fiel sehr schnell auf, das 90% derer, die nicht beim Konzert waren, entweder viel zu betrunken war, um noch irgendwas zu machen oder am Vortag so betrunken gewesen war, dass sie jetzt einfach keine Energie mehr hatten. Die letzten 10% machten sich dafür aber umso deutlicher bemerkbar.
    Erschöpft, aber zufrieden fiel ich auf meine Bundeswehr-Isomatte (also demnach eigentlich auf die Zeltplane) und schlief friedlich vor mich hin. Solange, bis ich von einem nach Wasser fragenden Kevin geweckt wurde.

    Aus dem Tagebuch eines Helden
    [Teil 1: Die Strafkolonie] [Teil 2: Khorinis]
    [Bild: OOBPRIJEkB0AEqX2.jpg] [Bild: VUfprojektpdf.png] [Bild: StoryForum06.gif]
    "Ich verlasse mich auf meine Fehler und Unzulänglichkeiten, wenn es darum geht, dass zu erschaffen, was für mich eine gute Geschichte ist." Gus van Sant
    [Gedichte] [Des Barden Lied] [Helden wie wir] [Epilog] [Loderndes Feuer] [Kurzgeschichten]
    What is a real Name? - Eddie!
    Last edited by Eddie; 16.12.2011 at 00:25.

  12. View Forum Posts #32
    Mythos Sturmsense's Avatar
    Join Date
    Nov 2008
    Location
    Rannoch
    Posts
    8,696
     
    Sturmsense is offline
    2,5 Seiten Wichtelgeschichte hab ich jetzt.
    Ich fürchte nur besonders weihnachtlich wird sie nicht.

  13. View Forum Posts #33
    Womancier John Irenicus's Avatar
    Join Date
    Feb 2005
    Location
    Tooshoo
    Posts
    18,943
     
    John Irenicus is offline
    Quote Originally Posted by Sturmsense View Post
    2,5 Seiten Wichtelgeschichte hab ich jetzt.
    Ich fürchte nur besonders weihnachtlich wird sie nicht.
    Bei mir sind es mittlerweile 4,5 Seiten, wobei die weihnachtliche Stimmung auch eher eine andersartige ist.

  14. View Forum Posts #34
    Mythos Sturmsense's Avatar
    Join Date
    Nov 2008
    Location
    Rannoch
    Posts
    8,696
     
    Sturmsense is offline
    Regnet das bei euch auch so heftig? Diverse Brücken stehen schon unter Wasser, der Fluss läuft über und so mancher Keller ist heute schon abgesoffen!
    Und heute Abend gehts auf Betriebsweihnachtsfeier.

  15. View Forum Posts #35
    Womancier John Irenicus's Avatar
    Join Date
    Feb 2005
    Location
    Tooshoo
    Posts
    18,943
     
    John Irenicus is offline
    Bei uns hat es auch ziemlich heftig geregnet, vor allem heute Morgen, und Schnee ist auch wieder gefallen. Ist aber kaum was liegen geblieben, weil es heute Mittag dann doch ein bisschen wärmer wurde und der Regen bis auf ein paar Reste alles wieder weggespült hat. Und windig ist es!

  16. View Forum Posts #36
    Mythos Sturmsense's Avatar
    Join Date
    Nov 2008
    Location
    Rannoch
    Posts
    8,696
     
    Sturmsense is offline
    Quote Originally Posted by John Irenicus View Post
    Bei uns hat es auch ziemlich heftig geregnet, vor allem heute Morgen, und Schnee ist auch wieder gefallen. Ist aber kaum was liegen geblieben, weil es heute Mittag dann doch ein bisschen wärmer wurde und der Regen bis auf ein paar Reste alles wieder weggespült hat. Und windig ist es!
    Joa, "Joachim" heizt uns hier ziemlich ein. Hat aber was wenn man sich mit ausgebreiteter Jacke gegen den Wind lehnen kann. [Bild: eHsAMSHBAkYB3M7A4.gif]
    Last edited by Sturmsense; 16.12.2011 at 17:51.

  17. View Forum Posts #37
    Born to be Wilde Olivia's Avatar
    Join Date
    Dec 2008
    Posts
    15,724
     
    Olivia is offline
    Leute, ich stelle gerade fest, dass ich zu viel Langeweile habe.

    [Bild: Metagnetilo.PNG]

    Hab schon wieder ein neues Mutanten-Pokemon erstellt, diesmal ne Mischung aus Tangel und Magnetilo.:/

  18. View Forum Posts #38
    Mythos Sturmsense's Avatar
    Join Date
    Nov 2008
    Location
    Rannoch
    Posts
    8,696
     
    Sturmsense is offline
    John ist "Womancier"? Was soll denn das bitte heißen?

  19. Visit Homepage View Forum Posts #39
    Drachentöter Tob94's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Posts
    4,792
     
    Tob94 is offline
    Quote Originally Posted by Twilight Sparkle View Post
    Leute, ich stelle gerade fest, dass ich zu viel Langeweile habe.
    Jenem, der in seiner Freizeit Langeweile hat, empfehle ich einen Ratgeber über Suizid zu Herzen zu nehmen und zu begehen.

    Nein, Scherz beiseite, aber wie kann man in seiner Freizeit Langeweile haben? In solch schönen Zeiten kann man so viel tun, dass das eigentlich ausgeschlossen sein sollte.

  20. View Forum Posts #40
    Moderator Laidoridas's Avatar
    Join Date
    May 2005
    Posts
    12,340
     
    Laidoridas is offline
    Quote Originally Posted by Twilight Sparkle View Post
    Leute, ich stelle gerade fest, dass ich zu viel Langeweile habe.
    Hast du nicht auch noch eine Wichtelgeschichte zu schreiben?

    Ich bin übrigens bei 0 Seiten. Aber das ändert sich jetzt gleich hoffentlich.

Page 2 of 21 « First 123456913 ... Last »

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
Impressum | Link Us | intern
World of Gothic © by World of Gothic Team
Gothic, Gothic 2 & Gothic 3 are © by Piranha Bytes & Egmont Interactive & JoWooD Productions AG, all rights reserved worldwide