PDA

View Full Version : [Chemie] Reaktionsgleichung bei Versuch mit Schwefelsäure und Zink.



Emotoast
16.11.2010, 15:21
Wir haben heute in Chemie einen Versuch mit Schwefelsäure und Zink gemacht, also in jeweils 5er Gruppen. In meiner Gruppe kam es zu...Komplikationen. Auf jeden Fall wurden wir nicht mehr rechtzeitig fertig, doch als Hausaufgabe haben wir jetzt die Reaktionsgleichung auf. Kann mir vielleicht wer helfen?

Hier der Versuch:

http://upload.worldofplayers.de/files5/Dx6IVersuch.png

Wir haben durch die Pipette Schwefelsäure (H2SO4) auf das im Reagensglas liegende Zink gemacht, wodurch ein Gas entstehen sollte, was durch den Schlauch und das Winkelroh strömen sollte, und schließlich vom zweite Reagensglas abgefangen werden sollte. Anschließend sollten wir noch durch so eine komische Probe überprüfen, welches Gas das war. Ich nehme an, dass das die Knallgasprobe ist und somit das Gas Wasserstoff von der Schwefelsäure (H2SO4) ist. Aber was ist mit dem Zink und dem noch verbleibenden Schwefer/Sauerstoff? Reagiert das dann auch noch? Oder liegend die dann stumpf auf dem Reagensglas Boden?

tobr
16.11.2010, 16:22
Schwefelsäure ist eine Lösung, in der Protonen und Sulfationen vorliegen. Da du weißt, dass Wasserstoff entstanden ist, musst du jetzt nur noch überlegen, wie es entstanden ist. Kleiner Tipp am Rande, mit den Sulfationen passiert nichts.

Edit:
Der Auffangvorgang heißt pneumatisches Auffangen, es ist nicht nötig uns mit eigens angefertigten Zeichnungen zu "beglücken".

Emotoast
16.11.2010, 16:31
Schwefelsäure ist eine Lösung, in der Protonen und Sulfationen vorliegen. Da du weißt, dass Wasserstoff entstanden ist, musst du jetzt nur noch überlegen, wie es entstanden ist. Kleiner Tipp am Rande, mit den Sulfationen passiert nichts.

Durch die Reaktion der Schwefelsäure mit Zink, da in Schwefensäure ja Wasserstoff drin ist, oder wie jetzt?

Dann wäre doch die Gleichung:
H2SO4 + Zn --> ZnSO4 + H2 oder?

Edit:
Der Auffangvorgang heißt pneumatisches Auffangen, es ist nicht nötig uns mit eigens angefertigten Zeichnungen zu "beglücken".
:D

Gunslinger
16.11.2010, 17:20
Durch die Reaktion der Schwefelsäure mit Zink, da in Schwefensäure ja Wasserstoff drin ist, oder wie jetzt?

Dann wäre doch die Gleichung:
H2SO4 + Zn --> ZnSO4 + H2 oder?

:D

Sieht gut aus.

tobr
16.11.2010, 22:10
Durch die Reaktion der Schwefelsäure mit Zink, da in Schwefensäure ja Wasserstoff drin ist, oder wie jetzt?

Dann wäre doch die Gleichung:
H2SO4 + Zn --> ZnSO4 + H2 oder?



Stimmt, je nach Klssenstufe könnte man noch erwähnen, dass es sich hierbei um eine Redoxreaktion handelt, das Zinkatom gibt Elektronen ab, die Protonen nehmen sie auf. Ob wirklich Zinksulfat entsteht hängt von dessen Löslichkeit ab, möglicherweise liegt es nur in Wasser gelöst vor.