PDA

View Full Version : Königsdisziplin -> Balancing



Thalys
21.05.2007, 20:30
Hey, ich grüsse euch!

Ich habe diesen thread augemacht, damit hier Meditate, Freddy und Co. sich hier mal darüber auslassen können, wie deren Meinung nach das Balancing von Loki bis jetzt ist. Mich und auch viele andere interessiert, inwiefern die Stärken/Schwächen abgestimmt sind.

Ist man schnell zu stark/schwach? Gibt es unnütze/overpowerte Skills? Sind manche Gegner einfach nur Imba? Und welchen Eindruck macht das ganze Balancing überhaupt, ohne ins Detail zu gehen?

Ich habe von einigen Leuten gehört die Previews gelesen haben, wo das Balancing derbst kritsiert wurde. (Angeblich, könnten aber auch Flamer gewesen sein) Und darum will ich mal horchen, denn es gibt nichts schlimmeres als ein ARPG ohne gescheites Balancing! ;)

Braan
21.05.2007, 20:39
Nun ja bin auch sehr Deiner Meinung! Habe auch einige ältere Previews gelesen, in dem sich die Redakteure, Negativ übers Balancing geäußert haben! Aber es waren halt ältere Previews und es kann sich mittlerweile in Sachen Balancing einiges getan haben. Bitte um Stellungnahme der "Beta"-tester! :D

prY
21.05.2007, 20:46
Das perfekte Balancing ist unmöglich. Und wie man an Titeln wie Diablo 2 oder Starcraft sieht, kommen noch Jahre nach Release entsprechenden Balancing Updates. :>

meditate
21.05.2007, 20:52
außerdem ist das ansichtssache. ich bin hochzufrieden. es ist grad so, dass der frust sich in grenzen hält. lediglich den bossgegner hab ich am ende meines tests nicht geschafft. offenbar hatte ich mich verskillt.:( merke: nie alle götter anbeten, sie lassen dich sonst alle im stich

Braan
21.05.2007, 20:57
Das perfekte Balancing ist unmöglich. Und wie man an Titeln wie Diablo 2 oder Starcraft sieht, kommen noch Jahre nach Release entsprechenden Balancing Updates. :>

Gut, das ist ja klar wie Klaus! ;) Es ist natürlich annähernd Unmöglich ein Game 110% zu Balancen. Aber es gibt ja auch richtig schlimme Beispiele, nur so zum Vergleich *hust* Gothic 3. Ist zwar kein ARPG aber beinhaltet nunmal auch ein "Balancing". Obwohl so schlimm kanns eigentlich garned sein, sonst hätten Oncle-Bin, meditate, & Co schon was in der hinsicht gepostet.

Mylady
21.05.2007, 21:04
Meine Meinung dazu, das Spiel ist gut ausbalanciert. Der Char wird nicht übermächtig und die Gegner auch nicht. Allerdings muss man seine Taktik darauf einstellen. Mit meiner Amazone habe ich die Gegner immer auf Distanz gehalten. Wenn man zu sehr umringt wird von der Gegnerschar sollte man auch mal den Rückwärtsgang benutzten. Dann heißt es die Massen auseinander ziehen, damit man es mit kleineren Trupps zu tun hat. Das Skillsystem passt sich sehr gut an diese Situation an. Es ist sehr gut durchdacht. Da die Gegner im Verhältnis "mitwachsen" gibt es immer eine Herausforderung, egal ob man kontinuierlich weiterspielt oder man verschiedene Map mehrfach besucht. Was ich besonders gut finde, das die Gegner auch paar Trix anwenden und das für Spannung und Abwechslung sorgt.

Uncle-Bin
21.05.2007, 21:11
Ich habe nur festgestellt, dass man möglichst bei einem Gott bleiben sollte. Man kann gern mehrere anbeten und da sicher auch nen geilen Char hinbekommen, aber man kann auch ne Menge falsch machen. Wenn man's ganz ungünstig macht, dann wird man im Singleplayer mit dem Char nicht weiterkommen - das ist aber bei allen ARPGs so, wenn man nen Char verskillt.

Ansonsten gilt: Gut geskillt ist hab gewonnen. Ich hatte nie arge Probleme mit dem Kampfmagier oder dem Barbaren. Ok, ich bin mit beiden mehrmals an den Bossen gescheitert und auch ab und an in nem Pulk von Monstern drauf gegangen, aber das lag nicht am Balancing, sondern an selbst verschuldeter Unvorsicht und meiner Unfähigkeit in der Situation schnell genug nen Heiltrank einzuwerfen. (Ok, die Bosse sind wirklich knifflig^^) Man merkt: Ich bin bisher sehr zufrieden mit dem Balancing. :)

Braan
21.05.2007, 21:14
... Es ist sehr gut durchdacht. Da die Gegner im Verhältnis "mitwachsen" gibt es immer eine Herausforderung, egal ob man kontinuierlich weiterspielt oder man verschiedene Map mehrfach besucht. ...

Ohhh das gibt mir zu denken! Ich erinnere mich mit einen Bitteren Nachgeschmack an Oblivion! :confused:

Supermissy
21.05.2007, 21:15
Wie ist das denn? In vielen ARPGs - leider auch im Genrekönig D2 - gibt es ja vielfach Skills, deren praktischer Nutzen sich sehr in Grenzen hält, weil sie "Durchgangsskills" sind. Beispiel: wenn man aufeinander aufbauend beispielsweise Feuerblitz, Feuerball und Meteorschauer hat, wird der sich einigermaßen auskennende Spieler in die ersteren Beiden einen Punkt investieren und den Meteorschauer dick ausbauen. Um die ersteren Beiden wärs damit schade, da sie praktisch nicht nutzbar sind und auch nicht genutzt werden.

Abhilfe bieten Synergien (die es aber auch in D2 nicht von Anfang an gab) oder noch besser das System von Titan Quest, wo es nur wenige aktive Skills, aber dafür sehr viele nützliche Ausbaustufen gab.

Wie ist das gelöst?

Gruß Missy

Mylady
21.05.2007, 21:44
@Braan
Da musst du aber auseinander halten, bei Oblivion erhöhen sich die Skills durch Benutzung --wie das für Geschicklichkeit ständige Gehopse oder mit Schwert die Stärke steigt. Bei Loki sammelt man EXP und verteilt die Punkte dann auf diese.

@Supermissy
Darum waren die Chars auch fast gleich geskillt. Bei Loki unterliegen die einzelnen Fähigkeiten einer Beschränkung. Nur mal ein Beispiel bei der Amazone.
Der Götterbaum Artemis ist für Fernkampf gedacht. Dort sammeln sich EPs für diesen Gott. Ist dieser EP-Balken voll bekommt man 1 Punkt und damit auch das Skillevel 1. Diesen Punkt kann man in einer Fähigkeit des gleichen Levels vergeben. Um noch einen Punkt auf die selbe Fähigkeit zu vergeben, muss man erst die Anforderung dafür erfüllen. Das mit den Durchgangsskills ist somit nicht möglich.

Twingor
21.05.2007, 21:57
Und wie man an Titeln wie Diablo 2 oder Starcraft sieht, kommen noch Jahre nach Release entsprechenden Balancing Updates. :> Supported by Blizzard ;) Wie das bei Crimson Cow aussehen wird :confused:
Aber ich hoffe das Beste :)

>BANE<
21.05.2007, 22:00
@Braan
Da musst du aber auseinander halten, bei Oblivion erhöhen sich die Skills durch Benutzung --wie das für Geschicklichkeit ständige Gehopse oder mit Schwert die Stärke steigt. Bei Loki sammelt man EXP und verteilt die Punkte dann auf diese.

ich denke eher er spielt auf die tatsache an dass in oblivion auch egal wo man hingegangen ist sich die gegner ans char-lvl angepasst haben - und das problem dass man dadurch nicht das gefühl hat der char wird stärker

Braan
21.05.2007, 22:16
@ >BANE<:
Genauso meinte ich das! Ähhhm, naja bloß das das bei Oblivion überhaupt nicht Funktioniert hat! §burn

Mylady
21.05.2007, 22:21
Dafür kann man doch die 5 Punkte gezielt verteilen. Nahkämpfer vergeben die Punkte auf Stärke -- Fernkämpfer auf Geschicklichkeit. Wenn man will auch alle 5 auf einmal. Die Gegner passen sich dem Lvl des Chars an. Wenn du aber bei Oblivion die Geschicklichkeit vernachlässigst, dann leidet die Ausweichmöglichkeit. Was zu größeren Schäden führt, wenn die Gegner stärker werden.

Achim
21.05.2007, 22:25
(...)Dort sammeln sich EPs für diesen Gott. Ist dieser EP-Balken voll bekommt man 1 Punkt und damit auch das Skillevel 1. Diesen Punkt kann man in einer Fähigkeit des gleichen Levels vergeben. Um noch einen Punkt auf die selbe Fähigkeit zu vergeben, muss man erst die Anforderung dafür erfüllen. Das mit den Durchgangsskills ist somit nicht möglich.

Jetzt Frage ich mich: Um die guten Skills, welche mit höherem Level freigeschaltet werden muss man ja sparen aber dann kann man nicht mehr in Gebieten mit Monstern niedrigerer Schwierigkeit Leveln um eben aufzusteigen, wenn das Balancing also so ausgelegt ist, dass man mit einem verskillten/nicht ausgebauten Char die ersten Level bezwingen möchte geht das NUR mit Gruppe?

Brummelchen
21.05.2007, 22:27
Was aber nicht sein sollte, ist das man nicht so skillen kann wie man will. Es sollte doch jedem selbst überlassen werden wie man seinen Char skillt. Das man, hat man sich für eine Richtung entschieden, dann aber nicht mehr weiterkommt, würde doch sehr viel Frust bedeuten :/

Ich sehe dann schon im Forum die Threads; Was habt ihr geskillt, oder der ultimative Skillbaum usw. Somit würde die eigene Individualität doch auf der Strecke bleiben. Ach welche Schwierigkeitsgrade gibt es?

meditate
21.05.2007, 22:34
tja, ich denk mal, das gehört dazu. verskillen kann schon vorkommen. ich kann jedenfalls jedem nur raten, sich erst mal für einen gott zu entscheiden und den zu skillen. irgendso was steht wohl auch im handbuch. oder wars auf der loki-seite? man sollte niemals allen göttern dienen. ich hab das einfach nicht beherzigt und nun muss ich leiden :D

das spiel hat mir übrigens so viel spaß gemacht, dass ich gern noch mal anfange. und das mein ich ganz ehrlich

Thalys
21.05.2007, 22:36
Mir grauts jetzt schon vor Forengespamme mit Tausenden von "Wie-skille-ich-meinen-Char-richtig" Guides, die schnell WoW Allüren annhemen und man nur noch von Damage Dealern und Tanks hört...§kotz

BITTE lasst das Spiel ein Spiel sein und bewahrt EURE Individualität und spielt wie ihr mögt! Wer unbedingt PVP machen möchte soll meinetwegen Guides benutzen, aber in Sachen wie SP wirds doch echt lächerlich...:rolleyes:

Brummelchen
21.05.2007, 22:41
Sicher, sollte man als Magier nicht alles auf Nahkampf setzen, sowas sollte den meisten schon klar sein, doch wenn man vor dem steigern erst ein Forum oder das Handbuch konsultieren muss, halte ich das doch für bedenklich. Denn dadurch ist man ja permanent bemüht blos nichts falsch zu machen, weil man ja irgendwan nach vielen Stunden des Spielens, nicht mehr weiterkommen könnte.

P.S. Hat man eigentlich irgendwann auch als Char das Gefühl "wer" zu sein, oder kommt man sich wegen der mitlevelnden Gegner, immer als kleines Würstchen vor?

blackrain007
21.05.2007, 23:04
Also, wenn es stimmt, dass die Gegner sich stetig dem Charakterlevel anpassen, verliert das Spiel ja von Anfang an seinen Reiz. Da gerade in D2 oder WOW eines der Erfolgsrezepte ist einen Übercharakter zu haben bzw. zu erarbeiten. Wäre schade um LOKI!§gnah

Thalys
21.05.2007, 23:08
Wenn du TQ gespielt hast, wirste gesehen haben wies richtig gehen kann. Da waren die Gegner auch immer auf deinem Level im Verlaufe des Spiels (meistens sogar höher) und trotzdem war man beim 2.ten Durchlauf keineswegs schwach! Und ich würds auch langweilig finden, wenn man die Gegner umpusten kann. Solange man deutlich stärker wird, können die Gegner sonst wie hoch mitleveln...

-=God of War=-
21.05.2007, 23:31
naja, die Gegner in TQ levelten nicht wirklich mit, sie hatten ein festgelegtes Level, aber das Balancing war so gut, dass sie eigentlich immer eine Herausforderung waren und man wirklich das Gefühl hatte, sie würden mitleveln. In den höheren Schwierigkeitsgraden wurden alle Gegner einfach nochmal 30 Level nach oben gesetzt^^

Aber ich hoffe Loki wird das auch schaffen und freu mich schon auf die Demo wie ein Kleinkind auf nen Lolli

Toric
21.05.2007, 23:38
Also, wenn es stimmt, dass die Gegner sich stetig dem Charakterlevel anpassen, verliert das Spiel ja von Anfang an seinen Reiz. Da gerade in D2 oder WOW eines der Erfolgsrezepte ist einen Übercharakter zu haben bzw. zu erarbeiten. Wäre schade um LOKI!§gnah

Und was machst du dann mit solch einem "Überchar" vor dem alle Gegner umfallen? Ins PvP einteigen und alle anderen als Noobs bezeichnen? Oder immer und immer wieder die selben Monster farmen um irgendein Item zu finden, dass dir zu deiner eh schon perfekten Ausrüstung und deinem laut zahlreichen Guides optimal geskillten Char fehlt?
Nein danke, da hab ich dann doch lieber auch auf höheren Leveln meine Herausforderung weil die Gegner "mitwachsen".
Klar steht das möglichst perfekte Ausrüsten des Chars mit ganz vorn auf der der Things-to-do-Liste; dennoch denke ich, dass mit dem System wie Loki es anstrebt auch eine Langzeitmotivation erreicht wird, die nicht von der Hand zu weisen ist.

Thalys
21.05.2007, 23:45
Arrgh....ich sehe mich jetzt schon wochenlang zocken, nur um mal ein "Jenseits-von-göttlich" Item zu finden...:D

Toric
21.05.2007, 23:50
Arrgh....ich sehe mich jetzt schon wochenlang zocken, nur um mal ein "Jenseits-von-göttlich" Item zu finden...:D

Und genau das macht doch die Langzeitmotivation aus, oder nicht? Stell dir mal vor, die Dinger würden dir haufenweise vor die Füße fallen und jeder würde damit rumrennen. Wo bleibt denn da der Sammeltrieb und ein gesundes Handelsforum? ;) Ganz zu schweigen von dem Adrenalin-Rush, wenn wirklich mal ein Säckchen gelb funkelt. :D

Thalys
21.05.2007, 23:55
Ditooooo!

Genau das isses! Der Adrenalinrush! Besser kann ichs nicht umschreiben...

Aber stell dir vor das Item funkelt dich an und dann fällts durch den Boden wegen Clipping Bug...:eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek:

Toric
22.05.2007, 00:00
...Aber stell dir vor das Item funkelt dich an und dann fällts durch den Boden wegen Clipping Bug...:eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek:

Nö, mach ich nicht. Will ja heute nacht keine Albträume haben. :D

Supermissy
22.05.2007, 00:07
Das mit dem Mitleveln hab ich auch immer kritisch gesehen, aber durch die 2 Jahre GW habe ich mich einfach dran gewöhnt, dass man nicht unbesehen und gedankenlos irgendwo durchlatscht, sondern dass in den meisten Gebieten schon Gegner warten, wo man ein bischen aufpassen muß. Im Gegenteil, alles mit einem Überchar umzupusten ist doch ein wenig fad geworden, wenn man doch mal wieder D2 spielt.

Gruß Missy

Toric
22.05.2007, 00:13
...Im Gegenteil, alles mit einem Überchar umzupusten ist doch ein wenig fad geworden...

Genau. Denn auch hier gilt meiner Meinung nach: "Der Weg ist das Ziel." In diesem Falle also das Leveln und Ausrüsten des Alterego. Wenn das irgendwann abgeschlosen ist, wirds schnell langweilig. Da kann der MP noch so gute Modi bereit halten: wenn ich erstma den perfekten Char habe, stell ich das Spiel schneller in die Ecke, als wenn mich bei jedem Neustart neue Herausforderungen erwarten.

Brummelchen
22.05.2007, 00:30
Nur sollte der Weg auch nicht zuuu lang sein, denn auch Leute die nicht 10 Std am Stück spielen können, möchten ab und ein ein Erfolgserlebnis :) Ach und wie schaut es denn mit dem Schwierigkeistgrad bei Loki aus? Wird es da unterschiedliche Einstellungen geben?

Mylady
22.05.2007, 00:50
Ich habe jetzt mal ein Bild der Erklärung gebastelt, damit ihr euch mal das vorstellen könnt.

8683

krasopateras
22.05.2007, 00:50
Ich befürchte, nach alledem, was ich so gelesen habe, dass das Spiel etwas zu schwer wird.

Also nicht unbedingt für mich persönlich, aber für viele vielleicht. ;)

Das kann sowohl Wertungen als auch Verkaufszahlen stark schmählern, und das wäre sehr schlecht, weil man ja auch eine gewisse Masse an Mitzockenden braucht.

Mylady
22.05.2007, 01:02
Ich weis zwar nicht woher du die Erkenntnis hast. Ich spiele zur Zeit und komme mit dem Spiel gut zurecht. Es hat genau diese Mischung die für ein ARPG wichtig ist. Bin im ersten Teil bis zum Endboss gekommen. Und habe auch einige Zwischenbosse erledigt.

Shadow-Raptor
22.05.2007, 08:34
Ich befürchte, nach alledem, was ich so gelesen habe, dass das Spiel etwas zu schwer wird.

Also nicht unbedingt für mich persönlich, aber für viele vielleicht. ;)

Das kann sowohl Wertungen als auch Verkaufszahlen stark schmählern, und das wäre sehr schlecht, weil man ja auch eine gewisse Masse an Mitzockenden braucht.
Schwierigkeitsgrad verändern ?:rolleyes:

Paktai
22.05.2007, 13:05
Ich habe jetzt mal ein Bild der Erklärung gebastelt, damit ihr euch mal das vorstellen könnt.

Ist das dann auch so, wenn man einen Skill, der sagen wir mal Skilllevel 1 braucht,auf Level 1 gebracht hat, beim 2. Mal dann Skilllevel 3 braucht?

Uncle-Bin
22.05.2007, 13:08
Ja, das ist so. Umso höher der Skill gelevelt wird, umso höher sind auch seine Anforderungen. Du wirst also einem Level wo du 30 Skillpunkte zu verteilen hast, noch keinen Skill aufs Maximum treiben können. (Es gibt ja wohl 30 Ausbaustufen für die Skills) :)

Paktai
22.05.2007, 13:35
das ist gut, dann ist es nicht diese ewig gleiche tour: Wenig Punkte auf die "kleinen" Skills und dann die "großen" gleich auf's Maximum treiben.

Supermissy
23.05.2007, 12:44
Fraglich bleibt halt für mich nur - das wurde nicht beantwortet - ob die "kleinen" Skills denn eine Steigerung lohnen. Sind sie gleich wirksam wie die "großen" Skills oder sind sie weniger wirksam? Weil dann würde es so aussehen, dass fast jeder auf ausschließlich große Skills umskillt, sobald er dafür groß genug ist und die kleinen als Durchgangssachen nicht mehr braucht.

Gruß Missy

Mylady
23.05.2007, 13:26
@Supermissy
Schau dir bitte mal das Bild an.
http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?p=3577652&#post3577652
Die Fähigk. hängen nicht miteinander zusammen. Die höheren Fähigk. sind in Skillevel unterteilt und können erst mit erreichen des Skillevel aktiviert werden. Das Umverteilen ist auch nicht so einfach. Selbst wenn du 20 Punkte hast, kannst du die nicht in den gewünscht-höheren Skill vergeben. Da addieren sich die Anforderungen und dann bleiben noch Punkte übrig. Die aktivierten Fähigk. kann man unten in die Skilleiste ziehen und dadurch verschiedene Fähigk. im Kampf anwenden. Aber diese lassen sich nicht Pausenlos benutzen bis das Mana alle ist, sie unterliegen einer Regenerationszeit. Da ist es ganz gut, wenn man mehrere Fähigk. in der Leiste hat und auch einsetzen kann. Also sind die "kleineren" nicht nutzlos, außerdem lassen sich diese noch weiter steigern um noch stärker zu werden.
Die einzelnen Fähigk. ergänzen sich. Das Beispiel der Ama ist: Durchdringender Pfeil, Kraftvoller Pfeil, Gelenkter Pfeil, Mehrfachschuß, Doppelpfeile, Gift-Eispfeil und Pfeilhagel das nur so als Beispiele zu nennen.