PDA

View Full Version : Loki-Preview in der Gamestar [Spoilergefahr]



baerwurzl
23.04.2007, 19:04
Hallo

Ich halte die neue Ausgabe der Gamestar (Mai 07) mitsammt Loki-Preview in meinen Händen.

Bin natürlich auch auf Reaktionen von Kong und Mina gespannt - vor allem was die größeren Kritikpunkte betrifft.

Hier der Text:

[...]
Kurz vor Redaktionsschluss (zu spät für dieDVD, dort finden Sie Videomaterial des Entwicklers) traf eine erste Betaversion von Loki ein von vier Charakteren ist immerhin der Barbar spielbar. Also haben wir die Axt geschultert und sind losgezogen, um herauszufinden, wie sich Loki spielt. Vorab etwas zum für Action-Rollenspiele typischen Spielprinzip: Um den Heerscharen der Verderbnis entgegen zu treten, schlüpfen Sie in die Haut eines von vier Charakteren. Abhängig von dieser Wahl sind Fähigkeiten und Startgebiet.
[...]
Allen Charakteren gemeinsam: Für Levelaufstiege erledigen Sie Monster sowie Aufträge und erhalten außerdem jeweils fünf Attributspunkte. Mit denen steigern Sie Stärke, Geschicklichkeit, Intelligenz, Lebenspunkte und Energiemenge (Mana). Ihre zahlreichen Abenteuer führen Sie im Spielverlauf übrigens immer auch durch die jeweils anderen drei Gebiete. Jeder Abschnitt ist in mehrere Levels aufgeteilt. Haben Sie ein neues Gebiet entdeckt, können Sie es ab diesem Zeitpunkt mit einem Teleportstein direkt anspringen. Das ist so komfortabel wie bitter nötig: Sie können nur beim Beenden des Spiels ab- speichern und beginnen nach dem Laden dieses einzigen Spielstands immer wieder vom anfänglichen Startpunkt. Barfuß im Schnee Weil er so schöne Tätowierungen hat (und weil er in unserer Version der einzig spielbar Charakter ist) wählen wir den Barbaren, legen einen von drei Schwierigkeitsgraden fest und sind, schwupps, schon im Spiel. Sämtliche Äußerlichkeiten und Startattribute sind festgelegt, erst im weiteren Spielverlauf verändern Sie durch Talentbäume, Attributsentwicklung und massenhaft magische Aus rüstung innere Werte und Aussehen Ihres Recken.

Wer nicht zu viel über den Spielbeginn des Barbaren erfahren will, sollte hier nicht weiterlesen.

[/B][/COLOR]Wir stehen zunächst barfuß im Schnee rum und schauen uns um: Neben uns steht ein alter Mann. Fahren wir mit dem Mauszeiger über ihn, poppt eine Sprechblase auf. Wie sich herausstellt, ist der Mann unser Papa, wir sollen ihm seine Medizin vom Heiler holen. Kurz das Questbuch inspiziert: Fein säuberlich sind hier alle Aufträge samt Teilaufgaben gelistet. Wir leisten weitere Beiträge zur Rettung unseres Heimatdorfes (erschlagen die frechen Feinde, besorgen Nahrung für die hungernden Kinder). Bei Levelwechseln stehen jedes mal (moderate) Ladezeiten an. Gar nicht moderat geriet anfänglich unser Ärger angesichts verwech- selbarer NPCs (computergesteuerte Charaktere) und nicht gekennzeichneter Questgeber. Da hilft nur, die Sandalen zu strpazieren und mit der Maus so lange die Bevölkerung zu belästigen, bis eine Dialogoption erscheint. Und dann ausprobieren, ob es sich um den richtigen Gesprächspartner handelt. Laut Entwickler Cyanide sollen im fertigen Spiel alle Questgeber brav ihre Ausrufezeichen auf den Häuptern balancieren. Auch schmerzlich vermisst und von den Entwicklern für die Verkaufsversion versprochen: Eine Karte, die mehr Übersicht bietet als die winzige Minimap. Nachdem die Geschichte anfänglich (auch durch die Beta-Fehler) eher schleppend in Gang gekommen ist, gibt Loki ab dem ersten Dungeon richtig Gas. Es hat uns in die Gnomenzitadelle verschlagen, schwer vermintes feindliches Gebiet. Hier suchen wir die Einzelteile für eine magische Falle, in der wir Fenris fangen sollen, den germanischen Götterwolf. Massen von Gnome lauern auf uns; da hilft nur die größte Axt und regelmäßiges Regenerieren. Auch ohne Heil tränke sind Sie nach einem Moment völliger Ruhe wieder vollständig geheilt. Das schafft einen schnellen, actionorientierten Spielfluss.
[...]

Am meisten Spaß hatten wir mit der Loki-Beta aus der Schulterperspektive, die eine shooter-ähnliche Sicht auf das Geschehen erlaubt. Nur die Trägheit beim Drehen um die eigene Achse (per mittlerer Maustaste oder Tastatur) müssen die Entwickler der Steuerung unbedingt noch austreiben, dann kann die Action beginnen.

Michael Trier: »Loki macht vom Konzept her alles richtig - und in der Beta-Version noch eine Menge falsch. Die Questgeber müssen klar gekennzeichnet sein, eine Übersichtskarte fehlt und die Steuerung raegiert teilweise zu träge. Cyanide verspricht, all diese Dinge einzubauen und auszubessern. Ich hoffe, dass das klappt, denn Loki macht jetzt schon Spaß. Es wäre ein Jammer, wenn das Potent dieses Titels durch solche Fehler verschenkt würde.«
POTENZIAL: GUT

Coar
23.04.2007, 22:28
Potenzial "gut" klingt aber nicht so toll, wie erhofft. Selbst Spiele, die Sehr gut oder Ausgezeichnet bekommen haben, waren oft eher dürftig. Ich habe selten Spiele erlebt, die mit potezial "gut" die 75 % Spielspaß Hürde genommen haben

FUSiON
23.04.2007, 22:40
Das wird wohl an den Beta Macken liegen.

Ich hoffe die Kühe und Cyanid nehmen sich das zu herzen und verschieben notfalls den Release noch ein/zwei/drei Monate. Solange solche Patzer nich ausgebügelt sind, ist es besser LOKI noch nicht zu releasen und sich die Zeit zu nehmen, die Kritikpunkte zu beherzigen. Ansonsten wird es wie bei Gothic 3 laufen. Und ehrlich gesagt wäre das sehr schade, ein vermeidbares Disasaster nicht zu verhindern.

Gruß und mit hoffendem Blick

FUSi

Mylady
23.04.2007, 22:46
Das es eine Beta-Version ist, sagt im Moment gar nichts über die Finale Version aus.
Dieser Kritikpunkt

Das ist so komfortabel wie bitter nötig: Sie können nur beim Beenden des Spiels ab- speichern und beginnen nach dem Laden dieses einzigen Spielstands immer wieder vom anfänglichen Startpunkt.
das hatte Diablo 2 auch. Anfangs hat das genervt und keiner hat es später negativ erwähnt.

Zhanior
23.04.2007, 22:55
Also irgendwie kann ich allein aus dem Text nicht erkennen, was die Gamestar nun eigentlich genau zu kritisieren hat. Ein Spiel ist wohl kaum deshalb "nur" gut, weil Questgeber nicht gekennzeichnet sind und die Beta-Version noch Macken hat - sonst wäre es keine.
Was will man denn in der Beta-Version anderes bewerten als grundlegende Dinge, das "Konzept", das doch gut sein soll? Mal abgesehen davon, dass man vielleicht Mutmaßungen über eine nötige Verschiebung des Release-Termins anstellen kann.

FUSiON
23.04.2007, 23:07
Also irgendwie kann ich allein aus dem Text nicht erkennen, was die Gamestar nun eigentlich genau zu kritisieren hat. Ein Spiel ist wohl kaum deshalb "nur" gut, weil Questgeber nicht gekennzeichnet sind und die Beta-Version noch Macken hat - sonst wäre es keine.
Was will man denn in der Beta-Version anderes bewerten als grundlegende Dinge, das "Konzept", das doch gut sein soll? Mal abgesehen davon, dass man vielleicht Mutmaßungen über eine nötige Verschiebung des Release-Termins anstellen kann.

Ein Konzept allein macht kein Spiel aus. Auch die Umsetzung muss stimmen. Wenn das nicht der Fall ist, hilft das beste Konzept nix.

Im Falle des angesprochenen Gamestar reports war nunmal diese Beta Version das einzige was spielbar war für die Gamestar Redakteure. Auf diese Basis schließen sie nunmal .. notgedrungen .. ihr Urteil. Entweder bekommt Cyanid es hin ALLE diese angesprochenen Fehler/Kritiken und sonstiges zu beseitigen oder das Fazit von Gamestar hat auch für die Release Version von LOKI bestand. Denke mal, das ist mehr als plausibel.

FreiWild007
23.04.2007, 23:10
Ich denke ihr braucht euch alle nicht verrückt machen wegen dem Artikel Mina und Kong meinetn selbst in dem Interview, dass nur eine frühe Betaversion genommen wurde um das Spiel vorzustellen! Und außer EA kenn ich kaum einen Spielepublisher der Betaversionen veröffentlicht^^

Zhanior
23.04.2007, 23:12
In einer Beta ist die Umsetzung des Konzepts aber eben erst teilweise vorhanden, daher ist sie auch nur eingeschränkt bewertbar.
Zudem hat die Gamestar ja den Anspruch einer "Prognose" und nicht nur einer Bewertung der Beta-Version als solche.
Natürlich kann in einer Beta-Version bereits deutlich werden, dass ein gutes Konzept aufgrund von tiefliegenden ungeschickten Designentscheidungen nicht zur Geltung kommen kann, auch wenn die Version dann final ist. Wenn das der Fall wäre, sollten sie das aber auch schreiben. So Sachen wie Kennzeichnung von Questgebern sind in meinen Augen kaum einer Erwähnung wert.

P.S. Es geht mir keinesfalls darum, Magazintests von Beta-Versionen grundsätzlich den Sinn abzusprechen. Auch will ich Loki nicht verklären, ich kenne es ja gar nicht. Ich hatte nur in diesem einen speziellen Fall das Gefühl, das im Text die erfolgte Wertung nicht schlüssig erklärt wurde.

Ptah
23.04.2007, 23:18
Michael Trier: »Loki macht vom Konzept her alles richtig - und in der Beta-Version noch eine Menge falsch. Die Questgeber müssen klar gekennzeichnet sein, eine Übersichtskarte fehlt und die Steuerung raegiert teilweise zu träge. Cyanide verspricht, all diese Dinge einzubauen und auszubessern. Ich hoffe, dass das klappt, denn Loki macht jetzt schon Spaß. Es wäre ein Jammer, wenn das Potent dieses Titels durch solche Fehler verschenkt würde.«

Ich kann an sich auch kein negatives Urteil erkennen. Gamestar kritisiert rudimentäre Dinge, die einem Spiel wie Loki, das den Anspruch erhebt den Spieler unterhalten zu wollen, einfach nicht vorkommen dürfen... und hoffentlich bis zum Release gefixt werden.

@baerwurzl: Ich weiß nicht, ob die Gamestar es so toll findet, wenn ihre Previews kurz nach Erscheinen des Heftes im Netz auftauchen... Hast du nachgefragt, ob du die Ausschnitte posten darfst?

Bud Bud
23.04.2007, 23:52
@baerwurzl: Ich weiß nicht, ob die Gamestar es so toll findet, wenn ihre Previews kurz nach Erscheinen des Heftes im Netz auftauchen... Hast du nachgefragt, ob du die Ausschnitte posten darfst?
Im offiziellen Forum wird das permanent gemacht, und keinem störts.

Zum Topic: Die aufgelisteten Negativbewertungen sind eigentlich nur Nebensächlichkeiten (die auch hoffentlich beseitigt werden), der wichtigste Aspekt, nämlich der Spielspass, wurde bis jetzt als rein positiv bewertet.

Ptah
24.04.2007, 00:00
Vielleicht haben sie bloß noch nichts davon mitbekommen...

Freddy
24.04.2007, 00:01
Das ist so komfortabel wie bitter nötig: Sie können nur beim Beenden des Spiels ab- speichern und beginnen nach dem Laden dieses einzigen Spielstands immer wieder vom anfänglichen Startpunkt.
das hatte Diablo 2 auch. Anfangs hat das genervt und keiner hat es später negativ erwähnt.
Das zusammen mit dem Komplett-Respawn war der Grund, dass ich Diablo 2 nie komplett durchgespielt habe. In meinen Augen war das ein schlimmer Designfehler. §gnah
Da es bei Loki keinen Komplettrespawn gibt, ist die Reise zum letzten Schauplatz ruckzuck getan.
Die einzige Sorge bei mir ist nun: Was passiert, wenn ein Bug auftritt, z. B. wenn ein wichtiger Gegenstand fehlt oder so fällt, dass man nicht ran kommt? Die Zwischengegner, die so etwas fallen lassen spawnen ja nicht (was ich auch gut so finde).
Bei anderen Spielen kann man so etwas durch laden eines vorherigen Spielstandes lösen.

Nur die Trägheit beim Drehen um die eigene Achse (per mittlerer Maustaste oder Tastatur) müssen die Entwickler der Steuerung unbedingt noch austreiben, dann kann die Action beginnen.
Eingabeoptionen *hust*
http://forum.worldofplayers.de/forum/attachment.php?attachmentid=8300&stc=1&d=1177365398
Ich habe dieselbe Version und heute den Key bekommen. §ice

Auf die Karte kann ich verzichten, da die Minimap nach kurzer Eingewöhnung völlig ausreichend ist.

Die Sache mit den Questgebern stimmt so nicht ganz. Sie haben durchaus ein Ausrufezeichen über dem Kopf - aber nur vor dem ersten Ansprechen. Danach nicht mehr (sind allerdings auf der Minimap markiert). Das dürfte aber fix zu beheben sein.

Mein Kritikpunkt ist eher, dass die Wegfindung noch nicht so ganz funktioniert. Man muss den Char wirklich um die Ecken steuern. Bei Gegnern klappt das besser, aber auch sie bleiben gelegentlich irgendwo hängen (was mir schon das virtuelle Leben gerettet hat ;))
Da sollte meiner Ansicht nach eher etwas passieren, als bei einer Karte z. B.

Keine Angst, Berichte kommen noch.

Das Spiel macht Spaß :D

Minaton
24.04.2007, 00:24
Was soll man dazu sagen... ich werde nicht allzu viel dazu beisteuern und sagen wir sind die Besten und alles wird gut :) Vielmehr, es gibt viel zu tun packen wir es an.

Wir haben jetzt sehr viele Meinungen zu Loki bekommen und wissen schon worauf wir achten sollten. Die Version, die die Gamestar bekommen hat war eine Preview Version, das da nicht alles rund läuft dürfte jeden einleuchten.


»Loki macht vom Konzept her alles richtig - und in der Beta-Version noch eine Menge falsch. Die Questgeber müssen klar gekennzeichnet sein, eine Übersichtskarte fehlt und die Steuerung raegiert teilweise zu träge. Cyanide verspricht, all diese Dinge einzubauen und auszubessern. Ich hoffe, dass das klappt, denn Loki macht jetzt schon Spaß. Es wäre ein Jammer, wenn das Potent dieses Titels durch solche Fehler verschenkt würde.«


Wir machen alles richtig vom Konzept Das sagt er z.B., nicht wir!

Die Kamera dreht sich zu langsam (nicht gerade langsam aber langsamer in der Grundeinstellung, da wir bei Sessions gemerkt haben das einige Spieler damit überfordert sind wenn es zu schnell geht.) Wer schneller mag mal in die Optionen gehen und den Regeler des Schiebens auf schneller schieben, soll helfen.

Da haben wir dann noch die Übersichtskarte, die zusätzlich zur Minimap kommen soll (gut wir arbeiten dran, wie wir es ihm sagten und man lesen kann).

Der Anfang einer Story hat nun mal im Vergleich zum Finale eine Zeit des Anlaufens, was bei Loki genau 5 Minuten dauert bis das Dorf des Babaren, überfallen wird.
Ok, die 5 Minuten hätten wir uns schenken können und uns gleich ins Gefecht stürzen können.

Was die Bugs angeht, die will mach nicht haben, hat man aber leider bei jedem Projekt und solange die in einer Preview Version auftauchen kann man noch entspannt sein. Bei einer Testversion wäre dann Panik angebracht und grosses wedeln mit den Armen unter lauten Schreien würde ich dann wohl im Erdboden versinken und mit einem Kopfnicken jeden Recht geben, der sagt ihr habt sie doch nicht alle.

Was die Bugs im Spiel angeht, die müssen raus so ist das im Leben eines Bugs nun mal.
Auf die Welt gekommen weil jemand nicht aufgepasst hat und sie müssen dafür zahlen, die armen Bugs. Spaß beiseite wir werden ständig weitertesten selbst zu dem Zeitpunkt wenn das Spiel schon zum Presswerk geht, was in diesem Fall allerdings noch dauert.

Mit der Steuerung meinte er die der Kamera, die war ihm nicht schnell genug.
Wenn mal einer anderer Meinung ist das OK. Wir werden uns die Kritikpunkte anschauen und gegebenenfalls darauf reagieren.

Mein Tipp an Euch: lest Euch lieber die Sneak Peek der Games mal durch, da ist mehr Futter hinter und besteht aus Lob und Kritik von Spielern, was uns schon eher interessiert hat. Wie sehen Spieler Loki, was gefällt ihnen was nicht. Denn für die Spieler also Euch machen wir ja schließlich auch dieses Game.

Das wir nicht alles richtig machen und jeden zufriedenstellen können, dessen sind wir uns immer bewusst. Wer von sich sagt er ist perfekt möge den ersten Stein schmeissen.

Es gab bisher sehr viele Berichte ob nun die Games, Gamestar, 4Players, Powerplay, Action, CBS, Eurogamer und viele mehr. Sogar aus dem Forum haben schon einige Loki gespielt und bei einem könnt ihr Euch sicher sein wir hören ganz genau zu was jeder sagt.
Bisher war die Ressonanz auf Loki sehr positiv und Kritikpunkte versuchen wir immer auszumertzen, da könnt ihr Euch sehr sicher sein.

Was wir definitv nicht versuchen werden ist die "Eierlegendewollmilchsau" zu erfinden, daran haben sich schon andere versucht und sind sang und klanglos gegen eine Wand gebrettert.

Gruß

Mina

Mylady
24.04.2007, 00:27
Die einzige Sorge bei mir ist nun: Was passiert, wenn ein Bug auftritt, z. B. wenn ein wichtiger Gegenstand fehlt oder so fällt, dass man nicht ran kommt? Die Zwischengegner, die so etwas fallen lassen spawnen ja nicht (was ich auch gut so finde).
Dann hast du noch nicht Titan Quest gespielt. Da waren so schöne Designfehler in Massen drin. Kisten und besonders Bosskisten an Abhängen und Bergschluchten ganz dicht platziert, dank der Physik sind dann die Gegenstände über den Rand geflogen oder gerutscht- unerreichbar weg. Oder auch in den Löchern im Boden. Das hängenbleiben habe ich in selbigen Spiel mehr als einmal erlebt. Immer wenn man dem Item in die Seitenbegrenzung hinterher gegangen ist. Einmal so schlimm, das ich nicht mehr herauskam und neuladen musste.

Seelenernter
24.04.2007, 00:40
Hmm aso völlig hängen geblieben... aso das hab ich nie geschafft :confused:

Und mit dem Wegrollen der Items, da wurde ab 1.15 aber drauf reagiert und der MDG eingeführt (Minimum Distance Grab) Der dieses Problem völlig behoben hat.


Bei einer Testversion wäre dann Panik angebracht und grosses wedeln mit den Armen unter lauten Schreien würde ich dann wohl im Erdboden versinken und mit einem Kopfnicken jeden Recht geben, der sagt ihr habt sie doch nicht alle.

Naja keine Ahnung was du genau mit Testversion meinst... aber damit würd ich dir noch bis zur Verkaufsversion Zeit geben ;) , dann wärs angebracht zu fuchteln :D

Im G.u.G. bin ich aber froh, neben den Punkten die mir von Anfang an Bauchschmerzen verursachen, kommen zumindest nicht nach und nach Punkte die ich eigentlich als Ok angehakt hatte dazu, bei denen ich das Häckchen wieder wegradieren hätte müssen.
Das bringt doch nen ganz soldien Eindruck :)

Mylady
24.04.2007, 01:16
@Seelenernter
Ja, leider war das so. An der Randbegrenzung bin ich an einer Stelle nicht mehr raus gekommen. Und mit den Kisten meinte ich, wenn man die gestohlenen Waffen wieder holen musste oder auf dem Weg zum Jade Kaiser, kurz davor der Boss. Die Kisten standen alle ganz dicht am Abgrund. Oder bei den Medusen da waren es die Löcher im Boden.

Thalys
24.04.2007, 03:10
@Mylady:

Hmm...du hattest mit TQ wohl echt Pech gehabt! Bei mir ist dieses Problem ein einziges Mal aufgetreten, und zwar beim ersten Telkine, da ist ein Epic-Item ( DAS ICH GRADE AUFHEBEN WOLLTE) in den boden versunken...§gnah

Das war das einzige Mal und auch noch in der Urversion die keinerlei Patch intus hatte!

Aber TQ ist hier nicht das Thema! :o

Ich mache mir nichts aus einem Preview der Gamestar das aus einer unfertigen Beta entstanden ist! Ich WEISS das ihr Jungens und Madels von Cyanide bzw. Crimson Cow ein fabelhaftes Game heraufbeschwören werdet! Und an uns wird es liegen euer Mana mit unseren schwerverdienten Dollars wieder aufzufüllen, indem wir das Spiel kaufen! So werdet ihr dann fleissig an Patches und (AddOn?) arbeiten können! :p

Ausserdem ist sich der Qualitäts-und Existenzbewusste Developer heutzutage durchaus bewusst, was ein gutes, Bugfreies Spiel an guten Ruf bringen kann und wird! Denn wenn das so weitergeht mit den Spielen wie Go...3 (Hust), dann soll sich niemand wundern, warum Spiele nur noch "getauscht" und nicht gekauft werden!


Amen

Fern Gally
24.04.2007, 08:41
................................................................................ .......
1. Da haben wir dann noch die Übersichtskarte, die zusätzlich zur Minimap kommen soll (gut wir arbeiten dran, wie wir es ihm sagten und man lesen kann).

2. Der Anfang einer Story hat nun mal im Vergleich zum Finale eine Zeit des Anlaufens, was bei Loki genau 5 Minuten dauert bis das Dorf des Babaren, überfallen wird.
Ok, die 5 Minuten hätten wir uns schenken können und uns gleich ins Gefecht stürzen können.

3. Mit der Steuerung meinte er die der Kamera, die war ihm nicht schnell genug.
Wenn mal einer anderer Meinung ist das OK. Wir werden uns die Kritikpunkte anschauen und gegebenenfalls darauf reagieren.


4. Was wir definitv nicht versuchen werden ist die "Eierlegendewollmilchsau" zu erfinden, daran haben sich schon andere versucht und sind sang und klanglos gegen eine Wand gebrettert.

Gruß Mina

Ich möchte nur mal auf die 4 von mir gequoteten Punkte eingehen. Entschuldige deshalb, das ich dein Post zerflücke. Ich werde versuchen den Sinn ohne dem fehlenden Kontext nicht zu verfälschen.

Zu Punkt 1: Eine große Karte ist schon sehr wichtig in einem Spiel, denn sie begleitet einen eine lange Zeit. Wenn man sehr viel gespielt hat und sehr oft in diesem Gebiet war, kennt man mit der Zeit die Gegend in- u. auswendig.
Bei Loki wird dies sicherlich nicht so einfach umzusetzen sein, da Loki zufallsgenerierte Landschaften verwenden wird.
Man kann nur hoffen, das ihr trotz allem eine Vorschauansicht der Grundmap hin bekommt, denn ich denke Städte und Dörfer sowie fixe Location wie Dungeons werden sich innerhalb einer Map nicht verschieben und generieren lassen, da dies ein zu großer Rechenaufwand wäre und zur Zeit (so denke ich) schlicht programmiertechnisch noch nicht möglich ist. Es sei denn, es sind sehr einfache nicht begehbare und ohne Inventar wie Schränke etc. versehene geschloßene Häuser.

Zu Punkt 2: Die Zeit des ruhigen Anlaufens in einem Spiel finde ich persönlich wesentlich besser als gleich in Action zu geraten.
Bei Gothic 3 bspw. war es anderst, man war sofort in Action. Spielt man jedoch das Spiel zum 1. mal, kann es leicht zu einer Überforderung des Spielers kommen, da er die Kampfmeschanik sowie die Steuerung noch nicht intus hat.
Gerade deswegen finde ich eine "sanftere" Einführung in das Spiel wesentlich gelungener.
Mit 5 Minuten Eingewöhnungszeit bis zum 1. Überfall ist man sicherlich auch besser bedient und hat etwas Zeit sich alles zu "verinnerlichen". Dauert es jedoch all zulange wird es langweilig. Deswegen denke ich, das ihr hier eine sehr gute entscheidung getroffen habt.
Gibt es zudem auch noch ein Tutorial, das einem in die Geschichte und die Steuerung einführt und einem die ganze Handhabung wie Inventar, Skillmenue, Handel von Items und Verkauf etc. einführt, wird die Sache nochmal wesentlich leichter und runder.
Ich persönliche spiele immer erst die Tutorials die ein Spiel hat, wenn ich es neu habe.

Zu Punkt 3: Es ist meiner Meinung nach extrem wichtig, heutzutage eine mannigfaltige Steuerung zu implementieren. Angefangen von Tastaturbelegung bis hin zur Grafik und Sensibilisierung der Maus bis zu den Kameraoptionen und Geschwindigkeiten.
Warum? Weil jeder Zocker seine eigenen Vorlieben hat und mit diesen am besten zurecht kommt.
Ist man gezwungen die Voreinstellungen der Programmierer zu benutzen, bedarf es einer langen Einarbeitungszeit und evtl. wird man nie so gut in dem Spiel, wie in einem anderen, in dem ich alles bis auf die Menueoptionen wie Speichern, Esc, und Sound-Grafikoptionen etc. einstellen kann.
Mir zumindest geht es immer so. Und ich zocke schon viele Jahre. Angefangen hat alles mit VC20 und VC64 sowie Amiga 500 und danach alle PC-Kategorien und vorher in den Spielhallen die 1. Teleautomaten in den 70er Jahren (Bin 45 Jahre alt). Das aber nur mal nebenbei. :p Ich hoffe ihr bekommt das super hin.

Zu Punkt 4: Das ist gerade euer großer Vorteil, das ihr nicht große Reden schwingt und uns ins Irrlicht führt. Man kann mit euch vernünftig und sachlich diskutieren.
Ihr akzeptiert die Meinung anderer und versucht gar einiges zu beherzigen; es ist das Game zu implementieren.
Sicherlich geht aber euer Konzept trotzdem vor. Denn wir spielen ja nicht "unser" Spiel, sondern das von Cyanide und Crimson Cow, die ihre Ideen und Konzepte auch verwirklichen wollen und nicht irgend einen Clon schaffen wollen.
Andere Firmen sind warhaftig kläglich gescheitert, nachdem sie zuvor große "Reden" geschwungen haben (ihr wißt sicherlich wie ich das meine).

Deshalb hoffe ich, das ihr die Bugs weitesgehend ausmerzen könnt und noch hier und da einige Features optimiert, so das es zu Release insgesamt rund läuft.
Weitere Patches werden ja sicherlich folgen und das Game weiterhin optimieren, gerade was Mutliplayer angeht, dem wohl aufwendigsten und schwierigsten Programmierer-Part.
MfG Fern Gally

baerwurzl
24.04.2007, 09:58
ich stimme dir in allen Punkten zu Fern Gully! :A

winkelgasse
24.04.2007, 10:34
Also zu dem Preview in der Gamestar,

ich bin schon ewiger Abonomennt der Zeitschrift und stelle leider fest das sie den Schwung vergangener Stile und Berichterstattung verloren haben.

Ausserdem eine Seite und ein bischen fand ich schon zu wenig, auch wenn es "nur" eine Beta zum testen war, etwas mehr Mühe hätte sich Michael Trille Trier schon nehmen können. :rolleyes:

Und die Screenshots sind wohl auch nicht als Glücklich zu bezeichnen.
Lassen uns wie schon gesagt davon nicht gleich verrrückt machen.
Ich glaube fest daran das hier was grosses ranwachsen kann und
stimme FERN GALLY voll und ganz zu liegt wohl auch daran das wir fast das gleiche Alter haben und zumindest auch mit dem Zeitalter Amiga (Gott hab ihn selig) / Atari ST aufgewachsen bin. :)

baerwurzl
24.04.2007, 10:51
sowohl die Preview der Gamestar als auch das Preview der PCG klingen so als ob die Redakteure sich nicht wirklich lang mit dem Spiel beschäftigt hätten...
Bei dem Bericht auf 4Player habe ich eher den Eindruck, das das Spiel intensiv unter die Lupe genommen worden ist...
wobei die Berichte mir eh alle Schnuppe sind solang mir das Spiel am 21.Mai Spaß macht und mich fesselt! :D
§danke §danke §danke

Toric
24.04.2007, 11:53
Also ich habs im allgemeinen eh schon aufgegeben, meine Meinung von irgendwelchen Zahlen und Prozentwertungen in Game-Zeitschriften abhängig zu machen. Da stütze ich mich lieber auf das was ich selbst in Videos sehe und fälle die Entscheidung dann aus'm Bauch heraus. Bin ich bis jetzt ganz gut mit gefahren. :D
Und mein Bauch schreit geradezu nach Loki. §list

baerwurzl
24.04.2007, 12:11
Also ich habs im allgemeinen eh schon aufgegeben, meine Meinung von irgendwelchen Zahlen und Prozentwertungen in Game-Zeitschriften abhängig zu machen. Da stütze ich mich lieber auf das was ich selbst in Videos sehe und fälle die Entscheidung dann aus'm Bauch heraus. Bin ich bis jetzt ganz gut mit gefahren. :D
Und mein Bauch schreit geradezu nach Loki. §list

*zustimm*

Dilopho
24.04.2007, 14:30
Gibt es in Loki eigentlich solche nervigen One-Hit Monster, wo man mit einem Schlag tot ist? Sowas hat mich in TQ als Nahkämpfer immer ziemlich gestört.

Freddi
24.04.2007, 16:00
Dann hast du noch nicht Titan Quest gespielt. Da waren so schöne Designfehler in Massen drin. Kisten und besonders Bosskisten an Abhängen und Bergschluchten ganz dicht platziert, dank der Physik sind dann die Gegenstände über den Rand geflogen oder gerutscht- unerreichbar weg. Oder auch in den Löchern im Boden. Das hängenbleiben habe ich in selbigen Spiel mehr als einmal erlebt. Immer wenn man dem Item in die Seitenbegrenzung hinterher gegangen ist. Einmal so schlimm, das ich nicht mehr herauskam und neuladen musste.

das hängenbleiben ist wohl in archlord so schlimm wie in keinem anderen spiel^^ ...schon ein zaun, der dem helden bis zu den knien reicht verhindert jegliches umdrehen, oder zur seite weggehen, wenn man einmal davorsteht...es geht nur noch zurück..ich hab titanquest nie gespielt, aber in archlord ist es wirklich so grausam, überhaupt die ganze steuerung...mit tastatur wasd oder pfeiltasten laufen kann man direkt vergessen, hoffnungslos, weil kombinationen wie "links oben" oder "rechts unten" nicht erkannt werden und man nur wie bei pacman die grundrichtungen laufen kann §burn und fast noch schlimmer: gegenstände aufheben funktioniert nur mit lupe, weil man mit der maus ganz genau drauf sein muss...ohne "ALT" (für namen der items anzeigen) erkennt man sie auf dem boden garnicht und automatisches aufheben geht sowieso nur in der party

Azze
24.04.2007, 19:20
Was die Bugs im Spiel angeht, die müssen raus so ist das im Leben eines Bugs nun mal.
Auf die Welt gekommen weil jemand nicht aufgepasst hat und sie müssen dafür zahlen, die armen Bugs


Bleibt aber nur bis zur 16ten Woche straffrei!!! Vorsicht. :p

Naja also ich habe Gamestar jetzt schon vor einiger Zeit den Rücken gekehrt, auch wenn Michael Trier kein schlechter Tester ist. Aber die Gamestar an sich bringt oft die eigene, wie auch immer geprägte und entstandende Meinung mit in Wertungen ein die eigentlich objektiv zu betrachten sind. Es fällt halt schon auf, dass Spiele die ein grosses WerbeBugdet haben(EA-Spiele, WoW usw.) oft kritiklos präsentiert werden. Somit ist es für mich eigentlich schon keine Frage mehr, ob ich die Gamestar ernst nehme oder gar Geld dafür ausgebe - ich will nicht jeden Spielemacher dazu verdammen sich mehr um die gute Finanzierung der "Werbung" als um das eigentliche Spiel zu kümmern.

Ich lese meist www.IGN.com - wirklich gut, englisch, aktuell und übersieht in der Regel auch kein Spiel. Alternativ finde ich www.4Players.de als deutschsprachige Referrenz sehr gut.

Mylady
24.04.2007, 19:43
Die PC-Games kann man auch vergessen. Da stehen schon seit Wochen nur Shooter auf deren Seite und das pflanzt sich in ihren Heften fort. Da sind`zig Seite nur von diesen Shootern belegt. Andere Spiele werden mit maximal 1 bis 1 1/2 Seiten gewürdigt.

Ptah
24.04.2007, 20:36
Man sollte altehrwürdige Magazine wie PC Games und Gamestar nicht zu sehr diffamieren. Dafür haben sie (und das tun sie auch noch heute, auch wenn es mittlerweile sehr viele andere Alternativensie gibt) zu sehr zur Verbreitung und dem Erfolg von Computerspielen beigetragen.

Mylady
24.04.2007, 20:54
Das ist jedenfalls der Eindruck, den man bekommt. Ich schaue jeden Tag auf den einschlägigen Mags im I-Net nach News. Seit gut einer Woche lese ich dort fast die gleichen Schlagzeilen der selben Spiele.

Ptah
24.04.2007, 21:04
Im Moment sind Shooter halt das gefragteste Genre, was unter anderem auch daran liegt, dass sie einfach die beste Grafik (wodurch es mitunter an Innovationen, geschweige denn Story mangelt) haben.

Mylady
24.04.2007, 21:12
Da zieh ich Rollenspiele jeglicher Art vor. Dabei ist mir die Grafik nicht so wichtig. Hauptsache die Story ist gut erzählt.

FreiWild007
24.04.2007, 21:25
Spiel auch kaum Egoshooter was schonmal zeigt, dass ein relativ großer Prozentsatz einer Gruppe (hier wir poster in diesem thread) kein Interesse haben an pasuenlose Egoshooterartikel, ergo diese Magazine schränken ihre Leserschaft ein indem sie einseitig nur eine Ziellgruppe bedienen^^

Mylady
24.04.2007, 21:37
Ich habe für jedes Spiel-Genre Verständnis, soll auch jeder das spielen was ihm liegt. Aber bei der Berichterstattung sollte es ausgewogen sein. Nicht das diese Spiele die ganze Seite füllen, während andere auf dem Zeitungsrand geschrieben werden.

Cironir
24.04.2007, 22:02
Wenn 80% deiner Zielgruppe an X interessiert sind, dann berichtest du primär über X. Das Heft einfach dicker, aber nicht teurer, zu machen ist selten eine Option. (Bei Online-Medien schaut das anders aus, klar.) Würde ein Magazin hauptsächlich über Y berichten, gingen ihnen die Leser, die eigentlich an X interessiert sind, verloren. Der Rollenspielmarkt ist leider vergleichsweise klein (relativ gesehen).

Freddi
24.04.2007, 22:43
w.o.w...diablo2...natürlich ist es bei diesen spielen nich so extrem wie bei CS, wo man jeden x-beliebigen in der altersgruppe zwischen 14 und 25 jahren fragen kann, ob er es schonmal gespielt hat, worauf 90% mit ja antworten und die andenr 10% kennen es zumindest....aber 4 aus 5 leuten die ich persönlich kenne (nicht grade "rollenspiel-interessierte", ich selbst auch nicht), haben d2 lange und gerne gespielt!

Mylady
24.04.2007, 23:00
Das betrifft nicht nur RPG`s sondern auch die anderen Spiele-Genre. Desshalb werde ich mir auch kein Abo zulegen. So kann ich im Zeitungsladen frei entscheiden, steht was drin, was ich für lesenwert erachte, dann kaufe ich mir das Heft. Ansonsten lass ich es liegen, da reizt mich auch nicht das beigelegte Spiel.

Uncle-Bin
24.04.2007, 23:08
Jop, genau aus dem gleichen Grund habe ich auch keine Spielezeitschrift abonniert. Ich schätze mal, dass ich mir zum Release dann auch mal wieder eine kaufen werde. Da steht ja dann schon einiges von Interesse drin. (Aktueller Test, Bewertung, event. Konkurrenz etc^^)

Auf jeden Fall finde ich den Artikel hier ziemlich positiv, auch wenn auf diverse Fehler in der Beta-Version verwiesen wird. Immerhin scheint ihm Loki ziemlich viel Spaß zu machen. Zumindest lese ich das aus den Ausschnitten da heraus. :)

Mylady
25.04.2007, 00:04
Habe mich gerade auf englischsprachigen Seiten umgeschaut. Auch da kennt man Loki und das beste, es wird sehr positiv in den Foren darüber gesprochen. Da gibt es auch schon das "will ich haben und spielen".

Seelenernter
25.04.2007, 00:31
Klar warum auch nicht :)

Leider isses nur heute so, dass die Ego-S ne weit größere Fangemeinde haben als die meisten anderen Genres... is eben Mode :rolleyes:

Kotzt mich auch an, dass ich von den Magazinen grad mal so 20% verwenden kann. Ich haltes da auch eigentlich wie der Onkel :) , selber nach dem entscheiden was drin steht.

Da ich nur leider so gut wie nie wegen meiner Lähmung rauskomme hat son ABO aber durchaus was für sich :)

Kniescheibe179
25.04.2007, 09:40
Es ist doch so.

Wenn mann sich mal z.B. die anfängliche Wertung der PC Games, Gamestar und Co. in Bezug auf Gothic 3ansieht, stellt man doch fest das diese im Grunde viel zu hoch angesetzt war. Gothic 3 war meiner Meinung nach zum Release nicht mehr als 60 Prozentpunkte wert. Trotz dem lag die Bewertung der o.a. Mags weit über 80 Prozent. Dieses Spiel war spielspaßmäßig und grafisch unter aller Kanone. Ich denke da nur an gottähnliche Wildschweine und Texturen die 15 Meter vor mir aufpoppten.

Ich denke die Objektivität dieser Zeitschriften hat über die Jahre stark gelitten. Ich denke mal das liegt zum Teil am stärker werdenden Konkurrenzdruck. Man will ja keinen Publisher verärgern, um zukünftige Exklusivpreviews, Sneakpeaks, Exklusivdemos usw. ja nicht zu gefährden. Da gibt man halt die gute Wertung und schaut was draus wird. Ich habe mir G3 aufgrund der PC Games Wertung gekauft und war hinterher stinksauer.

Seitdem lese ich meine Previews und Reviews auf 4Players.de. Die hatten es gewagt G3 all seine Fehler zu attestieren und ihm eine Wertung um die 60 Prozent zu geben. Danach gabs dann tierisch Stress mit dem Publisher. Da gibts bei 4Players ne Kolumne dazu.
Daher würd ich dem Geschreibsel dieser Zeitungen nicht mehr so viel Gewicht zukommen lassen.

FreiWild007
25.04.2007, 10:16
Soviele Bugs und Konzeptfehler bei Release sind der tot eines Spiels auch wenn ich immer wieder Stimmen höre, dass das doch heutzutage normal ist ein verbuggtes Spiel zu releasen (in EA Foren les ich dauernd^^) halte ich es einfach für mangelnde Sorgfalt und Fehlen von ausgiebigen Tetsreihen! das hier und da mal ein Bug auftritt nach Release ist verständlich , aber solche Bugorgien wie bei G3 oder auch gerade mit C&C3 finde ich inakzeptabel, da hätten diese Frimen eher mehr Geld ins Spiel als in die Werbung stecken sollen und auch den Release verschieben sollen!

Azze
25.04.2007, 14:25
naja, wenn dir die "Werbung" 91% bei Gamestar einbringt und sich dann wirklich auch noch Spieler nach solchen Werbebroschüren richten brauchst du irgendwann gar kein wirkliches Spiel mehr programmieren. Du verkaufst alle Paar monate einfach dasselbe Spiel nochmal - Siehe "Die Sims Lebensgeschichten", "Battlefield" usw. EA ist da ganz gross.

Den Spieleherstellern die wirklich noch Spiele programmieren auf die sie Stolz sein können oder die sich auch selbst spielen nimmt man so halt das Geld weg.

Dilopho
25.04.2007, 14:42
Heute kann man sich auf die Bewertungen der Spielezeitschriften nicht mehr verlassen. Da zählt meistens nur noch das Geld und der Name des Publishers (Entwicklers). Je bekannter dieser ist und je mehr Geld dieser der Zeitung einbringen könnte, desto höher fällt die Wertung aus. Bestes Beispiel ist Gothic 3 gewesen. Seid dem viel zu hohen Testergebnis in den großen Zeitschriften kaufe ich keines dieser nicht mehr, sondern blättere höchstens mal im Laden drin herum.

Das Beste ist, man informiert sich im Internet, weil man so die unabhängige Meinung der Spieler sehen kann.

Mylady
25.04.2007, 15:49
Nun ja mit unabhängiger Meinung sollte man etwas anderes verstehen. Wenn man ein Spiel objektiv betrachtet und auch so bewertet. Nicht dieses "ist aber ganz anders als Spiel X". Bekannte Spiele verleiten einen dazu schon bestimmte Maßstäbe anzuwenden.

Brummelchen
29.04.2007, 06:40
Unabhängiges Internet? Also die Zeiten sind lange vorbei Dilopho ;)

Uncle-Bin
29.04.2007, 09:03
Seit wann steht das Internet unter ner Knute oder wird von irgend einer Situation effektiv kontrolliert? So wie ich das sehe ist das Internet sehr frei für alle legalen Dinge. Das das Internet heute sehr viel kommerzieller genutzt wird, ist einfach der Zahn der Zeit, aber das hat ja nichts damit zu tun, dass das "Internet" plötzlich nicht mehr unabhängig wäre.

Über diverse Fanforen etc. informiert man sich immer noch sehr effektiv.

Brummelchen
29.04.2007, 15:59
Sehe ich als Wiederspruch Uncle-Bin, oder bist Du der Ansicht, dass mehr Kommerz für mehr Unabhänigkeit sorgt? :)

FreiWild007
29.04.2007, 16:03
Ich denke eher er meint, dass trotz mehr Kommerz die Unabhängigkeit erhalten blieb und bleibt!

Uncle-Bin
29.04.2007, 16:10
Da ist kein Widerspruch. In dem Moment wo "das Internet" von einem/einer Konzern/Interessengruppe/Organisation gelenkt wird, ist es nicht mehr unabhängig. Ich verstehe nicht wo du den Zusammenhang zwischen Werbung im Internet und "dem Ende der Unabhängigkeit" herstellst.

Oder mal anders herum: Wovon ist das Internet abhängig? Von Strom, Computern, ner Menge Kabel (und Satelliten) und Leuten, die es nutzen. Niemand hindert dich daran im Internet deine Meinung zu äußern. In nem privaten Forum sieht da natürlich anders aus. Da bist du Gast und hast dich an ne Netiquette zu halten, aber ein Forum macht kein Internet.

Brummelchen
29.04.2007, 16:24
Lass mal Schäuble noch ne Weile machen ;) Ende der Unabhänigkeit ist sicherlich übertrieben, doch der kleine Mann der sich von hunderten Popups und blinkenden Werbe Mails beeinflussen lässt, ist meiner Meinung nach nicht mehr Unabhängig. Das könnte man natürlich weiterspinnen und sagen; man entscheidet schon anders, wenn morgens die Sonne scheint ;)

Was natürlich nicht heissen soll, das es wo eine Instanz gibt die das Internet wo Zentral steuert und manipuliert. Letztlich will ich doch nur verdeutlichen, dass wenn jemand permanent von Werbung zugemüllt wird, er vielleicht ganz andere Entscheidungen treffen wird, als ohne. Da jemand aber mit einen großen finanziellen Polster mehr Werbung einplanen kann, sehe ich schon einen Zusammenhang zum Geld.

Somit ist die Aussage nicht auf das generelle Abhänig sein fixiert, sondern es sollte nur der Zusammenhang zum Geld etwas verdeutlicht bzw. in Gedächnis gerufen werden.