PDA

View Full Version : Beweggründe der Kaiserlichen und Sturmmäntel?



Pages : [1] 2

DerDrachentöter
02.01.2012, 11:47
Frohes Neues!

Die Frage steht eigentlich schon im Titel. Mich würde dass mal interessieren, da ich mich damit noch net befasst habe.

Lg

Geißel Europas
02.01.2012, 12:16
Frohes Neues!

Die Frage steht eigentlich schon im Titel. Mich würde dass mal interessieren, da ich mich damit noch net befasst habe.

Lg

1. Kaiserreich: Die wollen ihre alte Stärke und Macht behalten, obwohl ihr Zenit bereits überschritten ist. Durch Verträge mit ihren Feinden, wurde die Anbetung des Gottes Talos verboten - darum sind manche Nords jetzt ziemlich sauer.

2. Sturmmäntel: Eine Gruppe die teilweise zur Extreme neigt und vorallem das Ziel hat die Kaiserlichen aus Himmelsrand zu vertreiben. Sie kämpfen für ihre Freiheit & Autarkie vom Kaiserreich.

(Ich sollte dazu sagen, das es meine Ansicht der beiden Seiten ist. Ein Kaisertreuer, würde es eventuell anders sagen)

kraytt
02.01.2012, 12:18
beiden gehts um macht, beide unterdrücken gewisse bevölkerungsgruppen. diplomatie nicht möglich. :dnuhr:

Aeri
02.01.2012, 13:10
Rein politisch betrachtet:
Kaiserreich = EU
Sturmmäntel = Großbritannien.

Olivia
02.01.2012, 13:18
beiden gehts um macht, beide unterdrücken gewisse bevölkerungsgruppen. diplomatie nicht möglich. :dnuhr:

Falsch. Das machen nur die Kaiserlichen.
Als Argonier, eine angeblich unterdrückte Gruppe, kann ich nur sagen, dass die Sturmmäntel Dunmer und Argonier nicht mögen, die Argonier in Windhelm aber diesem Problem Abhilfe geschaft haben, indem sie im Hafen einer akzeptablen Arbeit nachgehen und dort ein recht gutes Leben führen - kurz: den nordischen Stolz kopieren und gegen die Nord kehren.
Die Dunmer hingegen haben ihr Schicksal teils selbst zu verantworten, teils stimmt es aber schon. Jedoch ist das weniger Ulfrics Schuld, sondern das Werk weniger Rassisten. Ansonsten kann jeder Sturmmantel werden so lange er mit dem Herzen richtig bei der Sache ist und mit Hingabe Himmelsrand befreien möchte.

Wenigstens besser als die kriechenden Kaiserlichen, die vor den Elfen auch noch Verbeugungen machen und eine gute Religion verbieten. §medi

Ebbi
02.01.2012, 13:44
Falsch. Das machen nur die Kaiserlichen.
Als Argonier, eine angeblich unterdrückte Gruppe, kann ich nur sagen, dass die Sturmmäntel Dunmer und Argonier nicht mögen, die Argonier in Windhelm aber diesem Problem Abhilfe geschaft haben, indem sie im Hafen einer akzeptablen Arbeit nachgehen und dort ein recht gutes Leben führen - kurz: den nordischen Stolz kopieren und gegen die Nord kehren.
Die Dunmer hingegen haben ihr Schicksal teils selbst zu verantworten, teils stimmt es aber schon. Jedoch ist das weniger Ulfrics Schuld, sondern das Werk weniger Rassisten. Ansonsten kann jeder Sturmmantel werden so lange er mit dem Herzen richtig bei der Sache ist und mit Hingabe Himmelsrand befreien möchte.

Wenigstens besser als die kriechenden Kaiserlichen, die vor den Elfen auch noch Verbeugungen machen und eine gute Religion verbieten. §medi

Interessant wie man offen gezeigten Rassismus schön reden kann, denn das ist es, was in Windhelm unter Ulfric herrscht. Jedenfalls nach meiner Sicht ;). Würd gern mal wissen, wo beim Kaiserreich Rassismus ist?
Die Beweggründe beider Fraktion sind eher so:

Kaiserreich: Himmelsrand als Teil des Reichs behalten
Sturmmäntel: Himmelsrand (nur) für die Nord

Aeri
02.01.2012, 13:47
Als Argonier, eine angeblich unterdrückte Gruppe, kann ich nur sagen, dass die Sturmmäntel Dunmer und Argonier nicht mögen, die Argonier in Windhelm aber diesem Problem Abhilfe geschaft haben, indem sie im Hafen einer akzeptablen Arbeit nachgehen und dort ein recht gutes Leben führenHarmlessly passing your time in the grassland away...

Olivia
02.01.2012, 13:48
Interessant wie man offen gezeigten Rassismus schön reden kann, denn das ist es, was in Windhelm unter Ulfric herrscht. Jedenfalls nach meiner Sicht ;). Würd gern mal wissen, wo beim Kaiserreich Rassismus ist?
Die Beweggründe beider Fraktion sind eher so:

Kaiserreich: Himmelsrand als Teil des Reichs behalten
Sturmmäntel: Himmelsrand (nur) für die Nord

Das ist kein Schöngerede, das ist einfach Fakt. Ulfric ist in keinster Weise rassistisch, er zeigt halt höchstens nur Desinteresse an den Dunmern in seinem Bezirk (was auch seinen Kriegsplanungen vielleicht zu verschulden ist und/oder den Dunmern nur so vorkommt als finden sie nie Gehör, aber Ulfric schlicht und ergreifend wichtigere Probleme im Moment hat) und die Argonier kommen mit den Nord trotz allem gut aus.
Nenne mir mal bitte alle Leute in Windhelm, die sich offen zum Rassismus bekennen. Oh und komm mir bitte nicht, damit, dass die Stadtwachen einen als Argonier anschnauzen. Das tun sie nämlich dummerweise überall in Himmelsrand, auch im ach so feinen Kaiserreich, welches den Nord ihre Religion genommen hat und Ulfric sowie seine Männer in Makarth zugunsten der Thalmor verraten hat.

Na los, sag schon, Behauptungen über meine Mituser kann ich auch aufstellen, wenn ich keine Argumente habe.;)

Ebbi
02.01.2012, 14:03
Gleich wenn man reinkommt, dieser Rolff oder wie der heißt, der erstmal eine Dunkelelfin dumm anmacht. Dann erfährt man von Brunwulf, das Ulfric keine Banditen verfolgen läßt, die nur Dunkelelfen geschadet haben. Desweiteren ist ein Stadtverbot für bestimmte Rassen und das Ansiedeln von anderen in bestimmte Bezirke in meinen Augen Apartheid. Das Verbot der Talosverehrung ist übrigens kein Rassimus, denn das betrifft auch andere als Nord. Übrigens wurd derjenige, auf dessen Mist das gewachsen ist, auch vom Kaiserreich bestraft^^.

Olivia
02.01.2012, 14:18
Gleich wenn man reinkommt, dieser Rolof oder wie der heißt, der erstmal eine Dunkelelfin dumm anmacht. Dann erfährt man von Brunwulf, das Ulfric keine Banditen verfolgen läßt, die nur Dunkelelfen geschadet haben. Desweiteren ist ein Stadtverbot für bestimmte Rassen und das Ansiedeln von anderen in bestimmte Bezirke in meinen Augen Apartheid. Das Verbot der Talosverehrung ist übrigens kein Rassiumus, denn das betrifft auch andere als Nord. Übrigens würd derjenige, auf dessen Mist das gewachsen ist, auch vom Kaiserreich bestraft^^.

Du meinst Rolff, dass dieser Kerl Rassist ist, hab ich schon erwähnt. Da dir sonst kein Name einzufallen scheint, nehme ich an, dass es das schon war?;)
Und ja, Ulfric mag zwar nicht alle Banditen verfolgen, das räume ich ebenfalls ein, das hat aber nichts zwingend mit Rassismus zu tun. Die Dunmer sagen selbst klar und deutlich, dass sie Desinteresse am Tun und Handeln der Nord zeigen, wieso sollte Ulfric dann nachforschen, wenn Leute fallen, die sich normalerweise sowieso nicht für das Fürstentum interessieren? Die Nord hingegen, die in Windhelm ein- und ausmarschieren sind seine Verbündeten im Krieg gegen das Kaiserreich. Da macht es schon eher Sinn einer von zahlreichen Banditenbanden hinterherzujagen um zu zeigen, dass Ulfric in solchen Fällen nicht seine Männer ausliefert.
Weiterhin steuern die Dunmer nichts Großartiges zum Allgemeinwohl bei außer einigen wenigen, die sich im Alltag integrieren können (bei dieser Nameira oder wie sie heißt bin ich mir nicht sicher ob sie Dunmer ist, sie jedoch sagt von sich selbst, dass sie es als Elf geschafft hat toleriert zu werden ; im Gasthaus Kerzenschein unterhält eine Dunmer-Bardin die ansäßigen Nord, bis auf Rolff empört sich darüber kaum jemand: obwohl die Dunmer ja eigentlich ihr eigenes Gasthaus haben; ein weiterer Dunmerhändler verkauft am Marktstand ebenfalls seine Waren außerhalb seines Viertels ), ein schmieriger Gemischtwarenhändler wollte mich glatt dazu überreden einer Frau ihren Ring heimlich unterzujubeln obwohl es sich dabei um Diebesgut handelte. Und dann noch dieses Hasswerk namens "Die Dunmer von Himmelsrand"...
Insofern sehe ich diesen Rassismus verdammt gemischt. Auf der einen Seite wollen die Dunmer Mitleid, auf der anderen Seite nutzen sie aber ihre Chance nicht ihr Ansehen zu steigern. Ihnen ist ja sogar die Mordserie in Windhelm gleichgültig.
Insofern: Entweder Integration oder den argonischen Weg wählen, wenn Auswandern nicht geht.

Und das Verbot von Talos ist ein Eingriff in die Glaubensfreiheit. Es ist nicht rechtens Leute wegen ihres Glaubens gefangen zu nehmen, sowohl von Seiten der Thalmor wie auch von Seiten des Jarls von Makarth. Im Übrigen ist es mir gelinde gesagt gleichgültig an was das Kaiserreich arbeitet, diese Lösung hätte ihnen nämlich schon 30 Jahre früher einfallen sollen um mich zu überzeugen.
Ulfric kämpft ja wenigstens für die Anbetung Talos statt sich feige zu verkriechen.

Fed
02.01.2012, 14:34
Gleich wenn man reinkommt, dieser Rolff oder wie der heißt, der erstmal eine Dunkelelfin dumm anmacht. Dann erfährt man von Brunwulf, das Ulfric keine Banditen verfolgen läßt, die nur Dunkelelfen geschadet haben. Desweiteren ist ein Stadtverbot für bestimmte Rassen und das Ansiedeln von anderen in bestimmte Bezirke in meinen Augen Apartheid. Das Verbot der Talosverehrung ist übrigens kein Rassimus, denn das betrifft auch andere als Nord. Übrigens wurd derjenige, auf dessen Mist das gewachsen ist, auch vom Kaiserreich bestraft^^.

1. Die Sturmmantelbewegung besteht nicht nur aus Windhelm:
In Riften leben die Argonier und die Dunmer zusammen mit den Nords. Eine Argonierin hat eine gut besuchte Kneipe mitten in der Stadt und im Umland leben die Dunmer frei auf ihren Bauernhöfen. Wären die Sturmmäntel wirklich diese Stinkstiefel wie sie das Kaiserreich gerne hinzustellen gedenkt, wäre das unmöglich.

2. Rolff ist ein Idiot, solche Typen gibt es in jeder Stadt. Und eine Altmer, ich betone: EINE ALTMER, hat einen Stand in der Stadt neben den Nords. Außerdem arbeiten sogar Nords für eine Dunmer auf einem Bauernhof. Auch das wäre nicht möglich, wenn die Sturmmäntel Rassisten wären. Die meisten Dunmer in Windhelm haben resigniert, weil sie den Verlust der alten Heimat nicht verkraftet. Das kann ich bis zu einem bestimmten Grad sogar verstehen, aber wenn sie endlich nach vorne blicken würden, dann hätten sie auch einen besseren Status in der Stadt. Und spiel mal einen Argonier und rede mit der Dunkelelfin, die sich bei Betreten der Stadt über Rassismus beschwert hat. Sehr empfehlenswert.

3. Das Talosverbot ist eigentlich nur die Krone des Verrates vom Kaiserreich seinen Bürgern gegenüber und muss im Zusammenhang mit anderen Ereignissen gesehen werden:

a, Die Redguards wurden im Kampf gegen die Altmer im Stich gelassen.
b, Man verhandelt mit Lumpen, die einen Teil der Bevölkerung des Kaiserreichs ausrotten wollen. Wie krank und feige ist das denn?
c, Als Dank für die Hilfe werden die Nords ihrer Kultur beraubt. Wer solche Freunde hat..
d, Man verrät seinen eigenen Soldaten (Ulfric)

Das Kaiserreich hat einen Bockmist nach dem anderen geschossen, eine Unterstützung wäre ganz und gar falsch.

Allen Walker
02.01.2012, 14:35
Du meinst Rolff, dass dieser Kerl Rassist ist, hab ich schon erwähnt. Da dir sonst kein Name einzufallen scheint, nehme ich an, dass es das schon war?;)
Und ja, Ulfric mag zwar nicht alle Banditen verfolgen, das räume ich ebenfalls ein, das hat aber nichts zwingend mit Rassismus zu tun. Die Dunmer sagen selbst klar und deutlich, dass sie Desinteresse am Tun und Handeln der Nord zeigen, wieso sollte Ulfric dann nachforschen, wenn Leute fallen, die sich normalerweise sowieso nicht für das Fürstentum interessieren? Die Nord hingegen, die in Windhelm ein- und ausmarschieren sind seine Verbündeten im Krieg gegen das Kaiserreich. Da macht es schon eher Sinn einer von zahlreichen Banditenbanden hinterherzujagen um zu zeigen, dass Ulfric in solchen Fällen nicht seine Männer ausliefert.
Weiterhin steuern die Dunmer nichts Großartiges zum Allgemeinwohl bei außer einigen wenigen, die sich im Alltag integrieren können (bei dieser Nameira oder wie sie heißt bin ich mir nicht sicher ob sie Dunmer ist, sie jedoch sagt von sich selbst, dass sie es als Elf geschafft hat toleriert zu werden ; im Gasthaus Kerzenschein unterhält eine Dunmer-Bardin die ansäßigen Nord, bis auf Rolff empört sich darüber kaum jemand: obwohl die Dunmer ja eigentlich ihr eigenes Gasthaus haben; ein weiterer Dunmerhändler verkauft am Marktstand ebenfalls seine Waren außerhalb seines Viertels ), ein schmieriger Gemischtwarenhändler wollte mich glatt dazu überreden einer Frau ihren Ring heimlich unterzujubeln obwohl es sich dabei um Diebesgut handelte. Und dann noch dieses Hasswerk namens "Die Dunmer von Himmelsrand"...
Insofern sehe ich diesen Rassismus verdammt gemischt. Auf der einen Seite wollen die Dunmer Mitleid, auf der anderen Seite nutzen sie aber ihre Chance nicht ihr Ansehen zu steigern. Ihnen ist ja sogar die Mordserie in Windhelm gleichgültig.
Insofern: Entweder Integration oder den argonischen Weg wählen, wenn Auswandern nicht geht.

Und das Verbot von Talos ist ein Eingriff in die Glaubensfreiheit. Es ist nicht rechtens Leute wegen ihres Glaubens gefangen zu nehmen, sowohl von Seiten der Thalmor wie auch von Seiten des Jarls von Makarth. Im Übrigen ist es mir gelinde gesagt gleichgültig an was das Kaiserreich arbeitet, diese Lösung hätte ihnen nämlich schon 30 Jahre früher einfallen sollen um mich zu überzeugen.
Ulfric kämpft ja wenigstens für die Anbetung Talos statt sich feige zu verkriechen.


Du sprichst davon als gelte in Himmelsrand und ganz Tamriel das Grundgesetzt...Das Verbot von Thalos war eine Folge des Weißgoldturmkonkordat. Seh es als Vertrag von Versailles.Wenn ihr nicht einhaltet was wir euch verbieten hat das Folgen. Somit ist es lediglich der Verstoß gegen ein Gesetz das in Himmelsrand herscht bzw das Kaiserreich durchsetzen will.

Fed
02.01.2012, 14:37
Du sprichst davon als gelte in Himmelsrand und ganz Tamriel das Grundgesetzt...Das Verbot von Thalos war eine Folge des Weißgoldturmkonkordat. Seh es als Vertrag von Versailles.Wenn ihr nicht einhaltet was wir euch verbieten hat das Folgen. Somit ist es lediglich der Verstoß gegen ein Gesetz das in Himmelsrand herscht bzw das Kaiserreich durchsetzen will.

Der Kaiser war einfach nur feige und hysterisch und hat dem Vertrag vorschnell zugestimmt. Die Kaiserstadt war ja wieder frei, da kann man seine Provinzen ja ruhig verkaufen.

Olivia
02.01.2012, 14:46
Du sprichst davon als gelte in Himmelsrand und ganz Tamriel das Grundgesetzt...Das Verbot von Talos war eine Folge des Weißgoldturmkonkordat. Seh es als Vertrag von Versailles.Wenn ihr nicht einhaltet was wir euch verbieten hat das Folgen. Somit ist es lediglich der Verstoß gegen ein Gesetz das in Himmelsrand herscht bzw das Kaiserreich durchsetzen will.

Gibt nur einen gravierenden Unterschied zum Vertrag von Versailes:
Die Thalmor und die Kaiserlichen haben Frieden geschlossen, keine Seite war jetzt zwingend der anderen unterlegen gewesen. Der Kaiser hingegen hatte aber wohl angesichts der Elfenmagie Schiss bekommen und das nutzen diese elenden Elflein natürlich aus um das Kaiserreich zu schwächen.
Ganz ehrlich, selbst wenn das Kaiserreich glaubt den Thalmor einen Strich durch die Rechnung zu ziehen, so scheitern sie, weil der Bürgerkrieg im Sinne der Thalmor ist. Daher muss Ulfric Großkönig werden, denn geeint wären die Nord wesentlich entschlossener und wären auch in der Position dem Kaiser ein Bündnis gegen den Altmeribund anzubieten als souveräne Fraktion. Und eine souveräne Fraktion könnte auch andere unabhängige Reiche wie Hammerfell oder Schwarzmarsch mit ins Boot holen um gegen den Altmeri-Bund zu besiegen.
Vor allem ist damit auch gewährleistet, dass das Kaiserreich nicht die nächsten Thalmor werden.

Dank Rafft
02.01.2012, 14:51
Allen hier Anwesenden wird wegen Befangenheit die Teilnahme an der Diskussion verwehrt. Weitermachen! §ugly

Olivia
02.01.2012, 14:56
Allen hier Anwesenden wird wegen Befangenheit die Teilnahme an der Diskussion verwehrt. Weitermachen! §ugly

Lass uns doch, jeder soll seine Sandburg bauen dürfen! Und die des anderen kaputthauen. :p
Hildegunst von Mythenmetz steht zwar auch nicht direkt hinter den Sturmmänteln und ihrer Einstellung, aber zumindest sind wir uns einig, was die Kaiserlichen und die verdammten Thalmor angeht. Beide wollen meinen Kopf, also will ich ihren rollen sehen.;)

no23
02.01.2012, 15:01
Falsch. Das machen nur die Kaiserlichen.
Als Argonier, eine angeblich unterdrückte Gruppe, kann ich nur sagen, dass die Sturmmäntel Dunmer und Argonier nicht mögen, die Argonier in Windhelm aber diesem Problem Abhilfe geschaft haben, indem sie im Hafen einer akzeptablen Arbeit nachgehen und dort ein recht gutes Leben führen - kurz: den nordischen Stolz kopieren und gegen die Nord kehren.

Deine Argonier wurden von Ulfric dorthin verfrachtet und deine Argonier haben keine Wahl als am Hafen zu hausen, denn ihnen ist der Zutritt zur Stadt verboten. Bist du wirklich so blind?

Lies mal das Buch "Der Bär von Markarth", darin gehts wie Ulfric vor etwa 25 Jahren, die Stadt wieder von den Abgeschworenen zurück erobert hat. Vor allem der Absatz mit den darauffolgenden Kriegsverbrechen, was man durchaus schon als ethnische Säuberung bezeichnen kann. Nichtmal vor seinen eigenen Volk hat Ulfric halt gemacht. Jeder Nord, der sich bei der Rückeroberung nicht auf die Seite Ulfrics stellte, wurde ermordet - inklusive alter Leute und Kinder...
Das Kaiserreich war natürlich auch keinen Deut besser, da es diese Aktionen danach gebilligt hat.

Der Kaiser mag ein Thalmor-Kuschler sein, aber Ulfric ist ein kranker Irrer. Tja, für wen entscheidet man sich, Pest oder Cholera?

Ebbi
02.01.2012, 15:06
@Fed

Meiner Meinung nach ist es trotzdem Rassimus, wenn man Verbrecher nicht verfolgen läßt weil sie nur Dunkelelfen Schaden, oder extra Wohnbezirke für Rassen einrichtet. Und für diese Dinge ist der Jarl von Windhelm verantwortlich, der nun mal Ulfric ist (bis er nach Svongarde verbracht wurde). In Einsamkeit wiederum wird gezeigt, wie das Kaiserreich (bzw. Jarl Elisif) mit angeblichen Feinden umspringt, was auch nicht gerade die feine Art ist. Ich interpretier alleine von den Szenen die Bethesda dem Spieler beim Betreten der jeweiligen "Hauptstädte" vorsetzt, dass sie die jeweiligen Nachteile der Fraktionen zeigen wollten. Rolff auf der einen Seiten, Hinrichtung auf der anderen.
Das Talosverbot wiederum trifft auch viele Nichtnord. Jedoch wird der Verantwortliche im Auftrag des Ältesten Rat ermordet. Daher ist es ja interessant wie Bethesda die Situation um das Kaiserreich weiter entwickeln läßt.

Wobei ich der Ansicht bin, dass das Weißgoldkonkordat Titus Mede sehr gepasst hat. Denn er hat ein Legitmationsproblem da er nicht von den Septimen abstammt. Die ja in der Gestalt von Tiber Septim als göttlich verehrt werden und denen die Klingen eigentlich treu war, das sie Drachenblüter (wenn man das so sagen kann :D) waren. Nur hat der Kaiser nicht bedacht, zu was für Problem das führen sollte.^^

Fed
02.01.2012, 15:31
@Fed

Meiner Meinung nach ist es trotzdem Rassimus, wenn man Verbrecher nicht verfolgen läßt weil sie nur Dunkelelfen Schaden, oder extra Wohnbezirke für Rassen einrichtet. Und für diese Dinge ist der Jarl von Windhelm verantwortlich, der nun mal Ulfric ist (bis er nach Svongarde verbracht wurde). In Einsamkeit wiederum wird gezeigt, wie das Kaiserreich (bzw. Jarl Elisif) mit angeblichen Feinden umspringt, was auch nicht gerade die feine Art ist. Ich interpretier alleine von den Szenen die Bethesda dem Spieler beim Betreten der jeweiligen "Hauptstädte" vorsetzt, dass sie die jeweiligen Nachteile der Fraktionen zeigen wollten. Rolff auf der einen Seiten, Hinrichtung auf der anderen.
Das Talosverbot wiederum trifft auch viele Nichtnord. Jedoch wird der Verantwortliche im Auftrag des Ältesten Rat ermordet. Daher ist es ja interessant wie Bethesda die Situation um das Kaiserreich weiter entwickeln läßt.

Wobei ich der Ansicht bin, dass das Weißgoldkonkordat Titus Mede sehr gepasst hat. Denn er hat ein Legitmationsproblem da er nicht von den Septimen abstammt. Die ja in der Gestalt von Tiber Septim als göttlich verehrt werden und denen die Klingen eigentlich treu war, das sie Drachenblüter (wenn man das so sagen kann :D) waren. Nur hat der Kaiser nicht bedacht, zu was für Problem das führen sollte.^^

Wie schon gesagt: Diese Absonderung gibt es nur in Windhelm und sonst nicht auf Sturmmantelgebiet. Und die Absonderung findet auch deshalb statt, weil sich die Dunmer nicht anpassen wollen. Diejenigen, die sich mit den Nords arrangieren, denen wird auch eine Chance gewährt, siehe Beispiele in meinem vorigen Post.
Und man darf auch nicht vergessen: Wir sind im Kriegszustand. Da sind die Sitten gleich nochmal rauher.
Die Argonier allerdings werden tatsächlich nicht gerecht behandelt und das ist wirklich eine Schattenseite der Sturmmäntel in Windhelm.
Aber die Tierrassen werden ja überall schlecht behandelt, im Endeffekt auch im Kaiserreich. In Morrowind wurde die Versklavung ja still und schweigend sehr lange toleriert.

Und Du hast recht: Das Talosverbot betrifft alle Menschen, nicht nur die Nords. Umso schlimmer, dass der Kaiser diesem Verbot zugestimmt hat. Er ist somit untragbar geworden und der Ältesten Rat hat ihm die Quittung präsentiert.

Chaos
02.01.2012, 15:47
Und für diese Dinge ist der Jarl von Windhelm verantwortlich, der nun mal Ulfric ist

Nein all das haben Ulfric's Großvater und Vater getan, Ulfric hat im Grunde nicht getan, außer die Dunmer weiter zu dulden.

Ebbi
02.01.2012, 16:08
Nein all das haben Ulfric's Großvater und Vater getan, Ulfric hat im Grunde nicht getan, außer die Dunmer weiter zu dulden.
Okay, das wußte ich nicht. Gibts da irgendwo ein Buch zu bzw. Link?

Chaos
02.01.2012, 16:16
Okay, das wußte ich nicht. Gibts da irgendwo ein Buch zu bzw. Link?

Ja bestimmt habe ich aber nicht zur Hand. Kann man sich aber auch selbst denken, der Große Krieg spielte ja 200 Jahre vor Skyrim und zu der Zeit brach ja auch der Rote Berg aus und die Argonier fielen in Morrowind ein. Ulfric müsste dann ja mindestens 220 Jahre sein um Jarl zu dieser Zeit zu sein. Außerdem wurde er ja erst Jarl nach dem Markarth Vorfall, also so 50 Jahre vor Skyrimzeit+seine Zeit im Gefängnis.

Manwe
02.01.2012, 16:20
Ja bestimmt habe ich aber nicht zur Hand. Kann man sich aber auch selbst denken, der Große Krieg spielte ja 200 Jahre vor Skyrim und zu der Zeit brach ja auch der Rote Berg aus und die Argonier fielen in Morrowind ein. Ulfric müsste dann ja mindestens 220 Jahre sein um Jarl zu dieser Zeit zu sein. Außerdem wurde er ja erst Jarl nach dem Markarth Vorfall, also so 50 Jahre vor Skyrimzeit+seine Zeit im Gefängnis.
Daten dazu: Der große Krieg endete vor 30 Jahren und der Markarth-Vorfall war vor 25 Jahren.

Chaos
02.01.2012, 16:29
Hmm ok hatte den Zeitpunkt des Markarth Vorfalls falsch in Erinnerung. Wie lange saß Ulfric denn im Gefängnis? Ziemlich lange oder?

no23
02.01.2012, 16:50
Wegen der Dunmer vs Ulfric "Problematik":

Wenn man bei Windhelm den Weg ostwärts folgt (an den Gehöften vorbei) kommt man am Ende zu einen Turm (Flüchtlingsruh), dort findet man ein Podest auf dessen sich ein Buch befindet, "Dekret des Monuments".

Inhalt:

4Ä 20
Dieser Turm diente einst als Treffpunkt, an dem die tapferen Seelen, die sicher in Himmelsrand gelandet waren, ihre Lieben fanden oder Nachricht für jene hinterließen, die nicht gefunden werden konnten.

Er zu Ehren jener stehen bleiben, die die Stärke und den Mut besaßen, die Verheißung von Himmelsrand anzunehmen, "nicht gebunden an Thane noch Fürstentum, selbstverwaltet, mit freier Religionsausübung, ohne Zahlungen an Himmelsrand oder das Kaiserreich, außer wie in dem alten Waffenstillstand niedergelegt, wo immer jene noch gelten mögen, und möge fortan weder Mensch noch Mer sagen können, dass die Söhne und Töchter von Kyne ohne Gnade oder Ehre seien."

Wir, die Jarl von Himmelsrand, erklären diese Stätte hiermit zum Denkmal an den Kampf derer, die in der Zeit nach dem Roten Jahr aus ihrer Heimat Morrowind flohen.

Iys Shiva
03.01.2012, 00:45
Spoilerwarnung

1.Kaiserreich:

Das Kaiserreich hat den großen Krieg gegen den Aldmeri-Bund verloren, um Schlimmeres zu vermeiden ging der Kaiser einen Vertrag, das sogenante Weisgoldkonkordat, mit dem Aldmeri-Bund ein. Dadurch konnte der Kaiser einen Waffenstillstand erringen, und die totale Zerstörung/Unterverfung der menschlichen Rase durch die Thalmor/Altmeri-Bund verhindern.
Wehrend das Kaiserreich versucht Ordnung und Einheit in die menschlichen Völker zu bekommen um gegebenen Falls eines Tages gegen den Aldmeri-Bund vorzugehen haben gewissen sogenannte Rebellen nix besseres zu tun als diesem Ziel entgegen zu wirken.
Das Kaiserreich steht für eine geeinte Welt, hat aber wegen ihrer größe oft mit politischen Machtspielen zu kämpfen und selbst die Korruptesten schlagen ihr schnäpchen.

2. Sturmmäntel:

Die Sturmmäntel sind Volksaufhätzer, die unter der Führung des Jarls von Windhelm, dem Königsmörder Ulfric, eine Rebellion gegen das Kaiserreich in Himmelsrand führen. (nach altnordischen Regeln ist es streitig ob der Sieg über den König legitim war da er durch einen Schrei erzielt wurde, ausserdem schien die Herrausforderung nicht ganz nach den alten nord Regeln erfolgt zu sein, da Ulfrick als Gast und nicht als Herrausforderer Einlass in Einsamkeit bekamm )
Aus mehreren Schriftstücken der Thalmor ist zu entnehmen das Ulfric ein Schläfer ist der gewollt im Namen der Thalmor zwist in Himmelsrand stiftet um das Kaiserreich zerrütelt zu halten und somit eine Einigkeit zwischen den Bewohnern der kaiserlichen Provinzen verhindert. Die Thalmor sind sehr daran interesiert das dieser Krieg noch lange andauert wodurch sie Ulfric beschützen.
Sollte Ulfric diesen Krieg gewinen könnte dies eine Abspaltung Himmelsrands von dem Kaiserreich bedeuten was auf lange Frist ein vorgehen gegen den Aldmeri-Bund unmöglich macht.
Die Partei der Sturmmäntel setzt sich vorwigend aus fremdenhassenden Nord zusammen, mit der ein oder anderen Aussnahme.


Aber dies ist nur die Ansicht eines Assassinen der Dunklen Bruderschaft der vor kurzen den Kaiser ermordet hat.
Kaiser kommen und gehen, doch das Kaiserreich bleibt bestehen.

Iys Shiva
03.01.2012, 00:51
Nein all das haben Ulfric's Großvater und Vater getan, Ulfric hat im Grunde nicht getan, außer die Dunmer weiter zu dulden.

Also eigentlich ist Ulfric derjenige der nichts an der Situation ändert, er läst niemanden vorsprechen.
Wenn man in Windhelm mit den Leuten die Ulfric kennen spricht erfährt man schnell das er garkein Interesse daran hat Fremden zu helfen, er läst sie weiter im Dreck leben weil er will das sie sich wieder aus Windhelm verziehen.

Olivia
03.01.2012, 01:03
Also eigentlich ist Ulfric derjenige der nichts an der Situation ändert, er läst niemanden vorsprechen.
Wenn man in Windhelm mit den Leuten die Ulfric kennen spricht erfährt man schnell das er garkein Interesse daran hat Fremden zu helfen, er läst sie weiter im Dreck leben weil er will das sie sich wieder aus Windhelm verziehen.

Falsch, mit Fremden spricht er durchaus, bestes Beispiel bist du selbst als Dovahkiin, egal welcher Rasse du angehörst. Nur ist er bereit eher Nachforschungen bei Todesfällen durch Banditen oder Mörder anzustellen, wenn ein Nord ermordet wurde als ein Angehöriger einer anderen Rasse. Ansonsten muss man die Lage der Dunmer in Windhelm eher abwägen, denn erstens ist Windhelm keine Stadt, die nur von Rassisten bevölkert ist (Gegenbeispiele trifft man zuhauf, aber wenn ein Nord wie Rolff rassistisch veranlagt ist, fällt es offenbar auf jeden zurück wie bei den Khajiit.§medi) und zweitens sind die meisten Dunmer auch nicht gerade bereit sich unbedingt zu integrieren (siehe das Schandwerk "Die Dunmer von Himmelsrand" sowie den zwielichtigen Gemischtwarenhändler).
Denn es gibt auch Nicht-Nord wie die Bardin im Gasthaus Kerzenschein oder die eine Elfin, die es durchaus geschafft haben sich zu integrieren. Um die macht die Bevölkerung keinen Bogen.

Ansonsten spricht dein Beitrag, was Ulfric als Thalmoragent angeht, nicht nur dafür, dass du einer deutschen Fehlübersetzung aufgesessen bist, sondern auch nicht weißt, dass die Sturmmäntel nach der Rückeroberung Himmelsrands vom Marionettenreich und den Thalmor bereit ist gegen den Altmeribund zu kämpfen und die Thalmor neben dem Kaiserreich die erbittertsten Feinde der Sturmmäntel sind aufgrund des Talosverbots.

Iys Shiva
03.01.2012, 01:36
Sturmmäntelfreunde findet wohl für alles eine Ausrede, jetzt ist es ein Übersätzungsfehler.
Das du Held der Geschichte einfach in Windhelm reinspazierst ist ja wohl klar, aber erlaubt hat dir das keiner, und wirklich freundlich wird man da drinnen nicht empfangen.
Was denkst du wieso die Thalmor die anbetung eines menschlichen Gottes der einst ein Nord war verboten haben?
Sonnst würde Ulfric ja ziemlich blöde alleine da stehen mit seiner Rebellion, dann wäre ja alles Friede, Freude, Eierkuchen.
Die Thalmor haben das Verbot von Thalos doch nur ausgesprochen um Zwist zu säen.
Und vergiss nicht das Elfen mehrere 100 Jahre alt werden, es sitzen immer noch die gleichen an der Macht wie zum damaligen Krieg.
Ulfric ist nur ihre aktuelle Marionette, immerhin braucht die Schlange einen Kopf.
Schlägt man ihn ab, müssen sie einen neuen Kopf finden.
Und was will klein Himmelsrand abgespallten von dem Kaiserreich, uneinig mit diesen, wohl gegen den mächtigen Aldmeri-Bund machen.

Aber Sturmmäntelfreunde werden sowieso immer Aussreden finden wieso ihr Krieg gerechtfertigt ist, so ist es ja immer mit Terroristen.

Olivia
03.01.2012, 01:53
Sturmmäntelfreunde findet wohl für alles eine Ausrede, jetzt ist es ein Übersätzungsfehler.
Das du Held der Geschichte einfach in Windhelm reinspazierst ist ja wohl klar, aber erlaubt hat dir das keiner, und wirklich freundlich wird man da drinnen nicht empfangen.
Was denkst du wieso die Thalmor die anbetung eines menschlichen Gottes der einst ein Nord war verboten haben?
Sonnst würde Ulfric ja ziemlich blöde alleine da stehen mit seiner Rebellion, dann wäre ja alles Friede, Freude, Eierkuchen.
Die Thalmor haben das Verbot von Thalos doch nur ausgesprochen um Zwist zu säen.
Und vergiss nicht das Elfen mehrere 100 Jahre alt werden, es sitzen immer noch die gleichen an der Macht wie zum damaligen Krieg.
Ulfric ist nur ihre aktuelle Marionette, immerhin braucht die Schlange einen Kopf.
Schlägt man ihn ab, müssen sie einen neuen Kopf finden.
Und was will klein Himmelsrand abgespallten von dem Kaiserreich, uneinig mit diesen, wohl gegen den mächtigen Aldmeri-Bund machen.

Aber Sturmmäntelfreunde werden sowieso immer Aussreden finden wieso ihr Krieg gerechtfertigt ist, so ist es ja immer mit Terroristen.

Ich musste lachen.
Es stimmt schon, dass Ulfric im Grunde genommen das macht, was die Thalmor wollen, aber das tun alle in diesem Bürgerkrieg. Das ist jetzt nichts, was nur auf die Sturmmäntel zutrifft, wenn wir mal ganz ehrlich sind. Allerdings sind die Marionetten nur so lange Marionetten wie der Bürgerkrieg läuft, weil die Thalmor ziehen zwar die Fäden, steuern tun sie Ulfric aber ansonsten nicht mehr großartig, wenn er den Krieg beginnt. Das ist der Unterschied zum Kaiserreich, wo sie ja auch die Gesetzgebung direkt beeinflussen.;)
Ansonsten muss ich armer Argonier sagen, dass man mich wohl kaum in den Palast gelassen hätte, wenn man es mir nicht erlaubt hätte. Mich haben keine Wachen aufgehalten. :p
Angeschnautzt wurde ich übrigens nur von Rolff, der Rest war entweder freundlich oder hat mir guten Rat gegeben. Und dass die Wachen mich geringschätzig Argonier nennen, bin ich übrigens auch schon in anderen Gebieten gewohnt, Kaiserliche und Sturmmäntel sind in dieser Hinsicht genauso wie der Rest Tamriels gegenüber meiner Rasse eingestellt.
Aber selbst die Hafenarbeiter in Windhelm scheißen darauf und sind mit ihrer Situation soweit zufrieden. Könnte ja auch schlimmer sein und in den kaiserlichen Städten gibts auch keine argonischen Adeligen.

Doch wieso sag ich das? Ich bin ja sowieso nur ein argonischer Terrorist und kein kaiserlicher Arschkriecher, der den Thalmor Tür und Tor nach Tamriel öffnet und Verrat an seinen einstigen Gefolgsleuten begeht - wie zum Beispiel an Ulfric Sturmmantel und seiner Nordmiliz zugunsten elfischer Fremdkörper. Auch als Nicht-Nord bin ich ehrlich gesagt noch nicht so tief gesunken, dass ich schon den Gründer meines Reiches mit Füßen trete und ihm den Gottesstatus aberkenne, nur weil so ein paar Spitzohren dem Kaiser so viel Angst gemacht haben, dass er seine Tunika benässt hatte und einen Friedensvertrag unterzeichnet hatte. Einen Friedensvertrag, den die Elflein doch kaum gemacht hätten, wenn sie sie überlegeneren Invasoren gewesen wären angesichts der hohen Töne, die die sogenannte Herrenrasse spuckt. :p
Ich mag vielleicht ein Terrorist sein, aber lieber ein Terrorist als ein Kriecher vor der Inquisition.;)

Iys Shiva
03.01.2012, 03:20
Der Unterschied ist das wenn das Kaiserreich gewint bleibt erstmal der Scheinfrieden mit dem Aldmeri-Bund erhalten, aber es gibt eine weitere Provinz die wieder unter Kaiserlicher kontrolle ist und somit als Einheit eines Tages gegen den Bund vorgehen kann.
Gewint Ulfrc ist Himmelsrand abgeschnitten vom restlichen Kaiserreich und die sturen Nord werden sicherlich keine Zusammenarbeit mehr auf die Reihe bekommen, und als einzelne Provinz gegen den ganzen Aldmeri-Bund? Viel Spass dabei, ihre Sturrheit wird ihr Untergang sein.
Das die Argonier am Hafen zufrieden wären wäre mir neu, bei mir haben sie alle rumgejammert, der eine wollte dringen Skooma, die andere jammerte das man ihr Amulet geklaut hat, und der dritte jammerte das ihnen zu wenig bezahlt wird und ob ich nicht ein Wort für ihn einlegen könnte da der hohe Nord Herr nicht auf einen Argonier hört.
Und wie sagte Legat Rikke so treffend nach Ulfric tod:
"Ulfric hätte jedes Wesen in Himmelsrand ausgelöscht das nicht von einer Nord Frau geboren worden wäre"

Aber wahrscheinlich ist das bestimmt auch nur wieder falsch übersätzt worden. :rolleyes: Gäbt euch ruhig Illusionen hin.

General Tullius seine Worte nach Ulfric tod:
"Ich denke ab jetzt wird es Frieden in Himmelsrand geben, worüber ich mir aber nicht sicher bin ist der Frieden mit den Thalmor, aber behaltet das für euch"

Also ich vergleiche echt die Sturmmäntel mit den Taliban, Terroristen im eigenen Land, die Stur an extremen alten Bräuchen festklammern, wie z.B. das barbarische Abschlachten eines Königs durch einen Herausforderer, wozu gibt es Wahlen. Ulfric ist ihr Bin Laden.

Manwe
03.01.2012, 10:35
Der Unterschied ist das wenn das Kaiserreich gewint bleibt erstmal der Scheinfrieden mit dem Aldmeri-Bund erhalten, aber es gibt eine weitere Provinz die wieder unter Kaiserlicher kontrolle ist und somit als Einheit eines Tages gegen den Bund vorgehen kann.
Gewint Ulfrc ist Himmelsrand abgeschnitten vom restlichen Kaiserreich und die sturen Nord werden sicherlich keine Zusammenarbeit mehr auf die Reihe bekommen, und als einzelne Provinz gegen den ganzen Aldmeri-Bund? Viel Spass dabei, ihre Sturrheit wird ihr Untergang sein.
Das die Argonier am Hafen zufrieden wären wäre mir neu, bei mir haben sie alle rumgejammert, der eine wollte dringen Skooma, die andere jammerte das man ihr Amulet geklaut hat, und der dritte jammerte das ihnen zu wenig bezahlt wird und ob ich nicht ein Wort für ihn einlegen könnte da der hohe Nord Herr nicht auf einen Argonier hört.
Und wie sagte Legat Rikke so treffend nach Ulfric tod:
"Ulfric hätte jedes Wesen in Himmelsrand ausgelöscht das nicht von einer Nord Frau geboren worden wäre"

Aber wahrscheinlich ist das bestimmt auch nur wieder falsch übersätzt worden. :rolleyes: Gäbt euch ruhig Illusionen hin.

General Tullius seine Worte nach Ulfric tod:
"Ich denke ab jetzt wird es Frieden in Himmelsrand geben, worüber ich mir aber nicht sicher bin ist der Frieden mit den Thalmor, aber behaltet das für euch"

Also ich vergleiche echt die Sturmmäntel mit den Taliban, Terroristen im eigenen Land, die Stur an extremen alten Bräuchen festklammern, wie z.B. das barbarische Abschlachten eines Königs durch einen Herausforderer, wozu gibt es Wahlen. Ulfric ist ihr Bin Laden.
Wenn du stur daran festhältst, was dir von einer Seite im Spiel erzählt wird, bist du selbst Schuld, wenn du so etwas glaubst. Wenn Rikke sagt, dass Ulfric alle Nicht-Nord umgebracht werde, dann muss man das ja glauben, da sie ja so eine neutrale und Person ist.§ugly

Pharaoslyer
03.01.2012, 11:25
Warum sind wir Nord jetzt die Taliban? :confused:

Das Kaiserreich ist auf einen Nord zurückzuführen, der Aufgrund seiner herausragenden Leistungen zum Gott heroben wurde. Und von den Nord und menschlichen Rassen auch verehrt wird.

Jetzt kommen da ein paar Spitzohren und verbieten diese Verehrung, wohl wissend, dass sie damit Unruhe in die Provinzen des Kaiserreichs bringen. Ein geschwächtes Kaiserreich ist ein leicht zu eroberndes Kaiserreich. Wer sollte Ulfric und die anderen freien Reiche daran hintern als ein gemeinsames Heer gegen den Altmeri-Bund zu ziehen, falls dieser wieder angreifen sollte.

Wobei ich einräumen muss, dass bei Ulfric sicher auch ein paar persönliche Interessen, wie zum Beispiel Machtgewinn, eine Rolle gespielt haben. Aber unterstellen will ich ihm natürlich nichts.:D

Chaos
03.01.2012, 12:19
Aber wahrscheinlich ist das bestimmt auch nur wieder falsch übersätzt worden. :rolleyes: Ich geb mich ruhig weiter meinen Illusionen hin.


Fix'd;)

Uns Sturheit unterstellen, aber sich selbst vor der Wahrheit verstellen, soso.

Ist dir mal aufgefallen, dass die Nord die Kaiserlichen freiwillig nach Skyrim gelassen haben? Die Nord wollten ein Bündnis mit dem Kaiserreich haben zu eigenem Interesse und zum Interesse des menschlichen Geschlechts. Dann kam der große Krieg. Die Nord haben Seite an Seite mit den Kaiserlichen in Cyrodill gekämpf und sind für den Kaiser gestorben. Und was ist der Dank des Kaisers? Nur weil die Thalmor an den Toren der Kaiserstadt klopften hat er schiss bekommen und schnell einen Waffenstilstand ausgehandelt. Hätten die menschlichen Truppen weiter gekämpft hätten sie die Thalmor vielleicht sogar geschlagen. Warum sonst hätten die Thalmor sonst mit dem Waffenstilstand einverstanden sein sollen? Weil sie selbst während der Krieges stark geschwächt wurden. Sie brauchten den Waffenstilstand genauso.
Nun war der Kaiser nicht sonderlich schnell und übereilig und so kam das Weißgoldkonkordat zustande. Nicht nur, dass er die Klingen opferte, die tapfer im Krieg gekämpft und den Thalmor herbe Verluste zugefügt haben, nein er hat auch den Glauben an Talos, den Mann und Gott, der das Kaiserreich überhaupt gegründet hat, einverstanden. Natürlich wollten die Thalmor damit nur Zwist innerhalb der Menschen säen.
Nun das ist die Vorgeschichte zu Skyrim. Gehen wir zu Skyrim selbst über, um genauer zu sein nach Markarth.

Das die Nord das Talosverbot scheiße fanden muss ich ja nicht erwähnen. Aber sie haben es gedulded. Ganze 5 Jahre lang bis zum Markarth Vorfall, bei dem Ulfric für die Kaiserlichen Markarth von den Abgeschworenen befreit hat. Er erhoffte sich dafür den Glauben an Talos, der für die Nord sehr wichtig war, wieder ausüben zu dürfen. Und was bekam er?! Ins Gefängnis wurde er geworfen. Sogar die Grabrede für seinen Vater musste er per Brief verschicken. Das war also der Dank des Kaiserreiches. Er hat den Kaiserlichen vertraut. Denjenigen, mit denen die Nord und er selbst während des großen Krieges Seite an Seite gekämpft zu haben. Denjenigen, die freiwillig nach Skyrim gelassen wurden. Sie sind nur Gäste in Skyrim und sie wagen es den Nord Gesetzte aufzuerlegen? Wie fändest du das, wenn du mich zu dir nach Hause einlädst und ich sage dir was du zu tun und was du zu lassen hast? Nicht so toll oder? Ulfric sah es genauso. Für ihn war das Fass übergelaufen. Die Gäste wurde zu Besatztern seines eigenen Landes und das konnte er nicht weiter mit ansehen.

Und ist es jetzt nicht klar warum er Fremden gegenüber misstrauisch ist und sich kaum für sie interessiert? Er hat den Kaiserlichen vertraut, scheinbaren Freunden und sein Vertrauen wurde missbraucht. Und wenn er nicht mal Freunden vertrauen kann wie soll er dann Fremden vertrauen? Ulfric ist immer noch gekränkt von dem Verrat, man muss erst mal schaffen sein Vertrauen zurück zu gewinnen. Und das tun die Dunmer sicher nicht. Sie jammern nur rum und beschweren sich. Und das obwohl sie hinter den Mauer Windhelms Schutz und Unterschlupf bekommen haben. Und trotz diesem Gejammer dulded Ulfric sie. Er könnte sie auch genauso den Argoniern ausliefern, dann hätte er viel weniger Probleme. Das sollte man vielleicht mal bedenken, bevor man ihm Rassismus vorwirft. Ulfric ist im Krieg, er kann sich nicht um alles zu kümmern. Ist doch auch klar warum er sich um Banditen kümmern, die die Nord ausrauben aber nicht gegen Banditen vorgeht die Dunmer betreffen. Die Nord stehen hinter ihm und unterstützen ihn. Die Dunmer beschweren sich nur über ihn und wollen ihn sogar umbringen(siehe bereits erwähntes Buch). Sorry, aber ich würde auch nur Freunde und Leute unterstützen die hinter mir stehen und nicht irgendwelche verwöhnten Schleimer, denen ich Unterschlupf, ein ganzes Viertel und Verpflegung biete und sie sich immer noch beschweren und mich umbringen wollen:dnuhr:

Und ja Schläfer ist eine falsche Übersetzung, wenn du es Englischen mächtig bist kannst du ja selbst gucken:Thalmor Dossier: Ulfric Stormcloak (http://www.uesp.net/wiki/Skyrim:Thalmor_Dossier:_Ulfric_Stormcloak).

Da steht das Ulfric ihnen einen Vorteil verschafft. Aber auch das er unkooperativ ist. Er unterstüzt die Thalmor aber keinesfalls direkt. Nur die Rebellion gibt den Thalmor eine Verschnauffpause. Aber genauso unterstüzt auch das Kaiserreich die Thalmor. Oder warum ziehen sie ihre Truppen, dir viel dringender in Cyrodill gebraucht werden, nicht aus Skyrim ab? Würden sie es tun wäre Ulfric zufrieden und würde sich wieder mit den Kaiserlichen versöhnen. Aber nein die Kaiserlichen sind stur. Sie sind Gäste erheben aber Anspruch an Skyrim. Es ist Ulfric's gutes Recht sie aus Skyrim rauszutreten.

no23
03.01.2012, 12:53
Und ja Schläfer ist eine falsche Übersetzung, wenn du es Englischen mächtig bist kannst du ja selbst gucken:Thalmor Dossier: Ulfric Stormcloak (http://www.uesp.net/wiki/Skyrim:Thalmor_Dossier:_Ulfric_Stormcloak).

Eventuell solltest du selber besser Englisch lernen ;)

"[...], but in general the asset should be considered dormant."

asset: Agent, Spion
dormant: inaktiv, ruhend, schlafend

Ein inaktiver/ruhender/schlafender Agent/Spion, wird als "Schläfer" bezeichnet. Somit ist die deutsche Übersetzung völlig korrekt.

Ebbi
03.01.2012, 13:04
Fix'd;)
Und ja Schläfer ist eine falsche Übersetzung, wenn du es Englischen mächtig bist kannst du ja selbst gucken:Thalmor Dossier: Ulfric Stormcloak (http://www.uesp.net/wiki/Skyrim:Thalmor_Dossier:_Ulfric_Stormcloak).
.

Schläfer ist die richtige Übersetzung für Asset im "dormant" Status. So wie es im Dossier steht, arbeitet Ulfric eindeutig für die Thalmor, wenn auch wohl unterbewußt, da er von ihnen manipuliert wurde. Dass er seit den Markaht - Zwischenfall, indem er sich nicht mit Ruhm bekleckerte, "uncooperative" ist, liegt wohl daran, dass er im Gefängnis saß und danach Anführer einer Anti-Thalmor Bewegung war. So dass ein Kontak nur "under extreme circumstances" Zustande kommen kann. Was aber nicht nötig ist, da er gut die Pläne der Thalmor erfüllt.

p.s. Für ein großen Anführer läßt er sich aber ziemlich oft gefangen nehmen Oo

edit: Ups, zu spät.

Chaos
03.01.2012, 13:04
Ich würde es aber eher mit Vorteil übersetzen. Das Ulfric kein Agent der Thalmor ist ist doch klar:dnuhr:Die Rebellion ist zwar zu ihren Vorteil, aber direkt arbeiten tut er nicht für sie. Oder warum mussten sie ihn erst zu einem Verhör schleppen? Oder warum will Ulfric dass die Thalmor bei den Friedensverhandlungen verschwindet?
Man sollte auch nicht vergessen, dass es ein Buch der Thalmor ist. Die können da ja vieles reinschreiben und behaupten. Ich leugne nicht, dass Ulfric mit seiner Rebellion den Thalmor hilft, wenn auch unbewusst und ungern, aber er arbeitet nicht direkt für sie. Deswegen finde ich Schläfer völlig unpassend.


p.s. Für ein großen Führer läßt er sich aber ziemlich oft gefangen nehmen Oo
Was soll er denn machen? Die Situation in Markarth hat ihn völlig überrascht. Er hat den Kaiserlichen geholfen und sie haben ihn daraufhin ins Gefängnis geworfen. Das hat er einfach nicht erwartet. Zu der Zeit hatte er ja auch keine Rebellion im Sinn.
Und zu Beginn des Spiels wollte er einfach nur seine Männer schützen weil sie den Kaiserlichen die ihnen aufgelauert sind zahlenmäßig unterlegen waren. Soweit ich weiß haben die Kaiserlichen die meisten trotzdem getötet.

Manwe
03.01.2012, 13:09
Eventuell solltest du selber besser Englisch lernen ;)

"[...], but in general the asset should be considered dormant."

asset: Agent, Spion
dormant: inaktiv, ruhend, schlafend

Ein inaktiver/ruhender/schlafender Agent/Spion, wird als "Schläfer" bezeichnet. Somit ist die deutsche Übersetzung völlig korrekt.

Agent (http://de.wikipedia.org/wiki/Spionage) der in eine Organisation eindringt und dort (verdeckt) Informationen für seine Auftraggeber beschafft oder die Organisation gar im Sinne seiner Drahtzieher beeinflusst, steuert und manipuliert.
Man bezeichnet den Agenten als Schläfer, wenn er erst nach langer inaktiver Zeit in Aktion tritt oder noch nicht in Aktion getreten ist.Nur ist er eben kein Agent, sondern hilft den Thalmor unbewusst, was man durch den Begriff Schläfer, aber vermutlich auch in der Originalversion falsch verstehen kann. Der Begriff passt nicht, wie Chaos schon sagt.

Ebbi
03.01.2012, 13:10
Ich würde es aber eher mit Vorteil übersetzen. Das Ulfric kein Agent der Thalmor ist ist doch klar:dnuhr:Die Rebellion ist zwar zu ihren Vorteil, aber direkt arbeiten tut er nicht für sie. Oder warum mussten sie ihn erst zu einem Verhör schleppen? Oder warum will Ulfric dass die Thalmor bei den Friedensverhandlungen verschwindet?

Öhm, bei den Verhör haben sie ihn für ihre Zwecke manipuliert. Und wenn er bewußt für die Thalmor arbeitet, dann ist doch klar, das er als Anführer einer Anti Thalmor Bewegung keine Thalmor bei den Verhandlungen akzeptieren kann, sonst wäre er ja diskreditiert bei seinen Anhänger.

Chaos
03.01.2012, 13:18
Öhm, bei den Verhör haben sie ihn für ihre Zwecke manipuliert. Und wenn er bewußt für die Thalmor arbeitet, dann ist doch klar, das er als Anführer einer Anti Thalmor Bewegung keine Thalmor bei den Verhandlungen akzeptieren kann, sonst wäre er ja diskreditiert bei seinen Anhänger.

Wo haben sie ihn denn da manipuliert? Sie haben nur so getan, als wären die Informationen, die er während der Befragung ausgespuckt hat wichtig wären. Was das aber mit der Sturmmantelbewegung zu tun hat weiß ich jetzt nicht:dnuhr:

Außerdem hat er keine Anti Thalmorbewegung, seine Bewegung gilt den Kaiserlichen in Skyrim.

Es wird zu keinem Moment des Spiels deutlich, dass Ulfric für die Thalmor arbeitet. Wenn es so wäre, dann würde er ja bei dem Bürgerkrieg nicht versuchen zu gewinnen, das wäre ja schlecht für die Thalmor. Sie sagen ja auch selbst, dass ein Sieg der Strummäntel Nachteile bringt, da Skyrim nicht mehr zerrütet ist und sich neu formieren kann. Da müsste doch deutlich werden, dass Ulfric definitiv nicht für die Thalmor arbeitet.

no23
03.01.2012, 13:19
Was soll er denn machen? Die Situation in Markarth hat ihn völlig überrascht. Er hat den Kaiserlichen geholfen und sie haben ihn daraufhin ins Gefängnis geworfen.

"Und ja, Ulfric Sturmmantel schlug den Aufstand ohne Hilfe des Kaiserreichs nieder. [...]

Man kann sich vorstellen, wie sehr das Kaiserreich nach dem Großen Krieg in Staatsangelegenheiten ins Hintertreffen geraten war. Bevor ein Friedensabkommen mit den Abgeschworenen ausgehandelt werden konnte, belagerte eine von Ulfric Sturmmantel angeführte Miliz die Tore ihrer Hauptstadt Markarth."

Es hat ihn niemand darum gebeten, er ist mit seiner Miliz (den Vorläufern der Sturmmänteln) einfach dort aufgetaucht.

"Als ein "dankbares" Kaiserreich also den Sieg anerkannte und Soldaten schickte, um in Reach wieder für Gesetz und Ordnung zu sorgen, war es keine Überraschung, dass Ulfric vor dem Einlassen der Armee die Erlaubnis einforderte, Talos anzubeten. Da in den Straßen von Markarth das Chaos herrschte und es jeden Tag weitere Berichte über neue Tote gab, hatte das Kaiserreich keine Wahl, als Ulfric und seinen Männern diese Anbetung zu gewähren. [...]
Wir erlaubten ihnen, Talos anzubeten - und verstießen damit gegen das Weißgoldkonkordat mit dem Aldmeri-Bund, der den Glauben der Elfen anerkennt, dass Talos als Mensch nicht einer der Göttlichen sein kann. Das Kaiserreich tat schlecht daran, das Abkommen aufs Spiel zu setzen, für das im Großen Krieg so viele Opfer gebracht worden waren. Aber ich frage Euch, welche Wahl hatte es? Der Bär von Markarth, Ulfric Sturmmantel, akzeptierte kein "Nein" als Antwort."

Auch ein interessanter Absatz in diesen Buch, wo man erfährt wie Ulfric mit seinen "Gegnern" verfährt. Viel Spass Skyrim, nach einem Ulfric Sieg:

"Jeder Funktionsträger, der für die Abgeschworenen gearbeitet hatte, wurde hingerichtet - selbst nach deren Kapitulation. Einheimische Frauen wurden gefoltert, um Namen von Kämpfern der Abgeschworenen preiszugeben, die aus der Stadt geflohen waren oder sich in den Bergen von Reach versteckt hielten. Jeder Bewohner der Stadt, ob Abgeschworener oder Nord, wurde hingerichtet, wenn er nicht für Ulfric und seine Männer gekämpft hatte. "Ihr seid für uns oder gegen Himmelsrand" waren Ulfrics Worte, als er Ladeninhaber, Bauern, Alte und Kinder, die gerade einmal das Schwert heben konnten, jedoch nicht für ihn gekämpft hatten, in den Tod schickte."

Alle Zitate von: Der Bär von Markarth (http://almanach.scharesoft.de/index.php/Quelle:Der_Bär_von_Markarth_(Skyrim))



Das hat er einfach nicht erwartet.

Dann ist Ulfric ein Volltrottel. ;)
Natürlich nicht, wenn es nicht die Talos-Anbetung ist, dann die Kriegsverbrechen. Natürlich erwartet man da absolut keine Konsequenzen....

Chaos
03.01.2012, 13:35
"Jeder Funktionsträger, der für die Abgeschworenen gearbeitet hatte, wurde hingerichtet - selbst nach deren Kapitulation.
Und das Kaiserreich richtet sogar die hin, dessen Verbrechen die nicht kennt;)

Alle Zitate von: Der Bär von Markarth (http://almanach.scharesoft.de/index.php/Quelle:Der_Bär_von_Markarth_(Skyrim))
Vielleicht solltest du dir den Autor angucken. Mir war nach den Zitaten sofort klar, dass es ein Kaiserlicher war. Ehrlich lässt du dich so leicht manipulieren? Einiges davon ist bestimmt war, aber naja in jeder Lüge steckt ein Körnchen Wahrheit;)Dieses Buch strotzt doch gerade so vor Propaganda:

Wir erlaubten ihnen, Talos anzubeten - und verstießen damit gegen das Weißgoldkonkordat mit dem Aldmeri-Bund, der den Glauben der Elfen anerkennt, dass Talos als Mensch nicht einer der Göttlichen sein kann. Das Kaiserreich tat schlecht daran, das Abkommen aufs Spiel zu setzen, für das im Großen Krieg so viele Opfer gebracht worden waren.

Ohja, das große und tapfere Kaiserreich, dessen einziges Interesse es ist das Leben Unschuldiger zu verschonen, nimmt ein großes Risiko auf sich und bricht das Konkordat. Ehrlich, das du dieses Buch ernsthaft als Quelle aufführst hätte ich nicht gedacht. Ich kann dir auch genauso gut ein Buch der Sturmmäntel präsentieren, in dem Ulfric als Held gefeiert und das Kaiserreich mit dem Teufel gleichgesetzt wird(wenn ich eins zur Hand hätte...Manwe!:p). Würdest du etwas darauf geben? Denke nicht. Warum gibst du dann etwas auf kaiserliche Propaganda?

Manwe
03.01.2012, 13:35
"Und ja, Ulfric Sturmmantel schlug den Aufstand ohne Hilfe des Kaiserreichs nieder. [...]

Man kann sich vorstellen, wie sehr das Kaiserreich nach dem Großen Krieg in Staatsangelegenheiten ins Hintertreffen geraten war. Bevor ein Friedensabkommen mit den Abgeschworenen ausgehandelt werden konnte, belagerte eine von Ulfric Sturmmantel angeführte Miliz die Tore ihrer Hauptstadt Markarth."

Es hat ihn niemand darum gebeten, er ist mit seiner Miliz (den Vorläufern der Sturmmänteln) einfach dort aufgetaucht.

"Als ein "dankbares" Kaiserreich also den Sieg anerkannte und Soldaten schickte, um in Reach wieder für Gesetz und Ordnung zu sorgen, war es keine Überraschung, dass Ulfric vor dem Einlassen der Armee die Erlaubnis einforderte, Talos anzubeten. Da in den Straßen von Markarth das Chaos herrschte und es jeden Tag weitere Berichte über neue Tote gab, hatte das Kaiserreich keine Wahl, als Ulfric und seinen Männern diese Anbetung zu gewähren. [...]
Wir erlaubten ihnen, Talos anzubeten - und verstießen damit gegen das Weißgoldkonkordat mit dem Aldmeri-Bund, der den Glauben der Elfen anerkennt, dass Talos als Mensch nicht einer der Göttlichen sein kann. Das Kaiserreich tat schlecht daran, das Abkommen aufs Spiel zu setzen, für das im Großen Krieg so viele Opfer gebracht worden waren. Aber ich frage Euch, welche Wahl hatte es? Der Bär von Markarth, Ulfric Sturmmantel, akzeptierte kein "Nein" als Antwort."

Auch ein interessanter Absatz in diesen Buch, wo man erfährt wie Ulfric mit seinen "Gegnern" verfährt. Viel Spass Skyrim, nach einem Ulfric Sieg:

"Jeder Funktionsträger, der für die Abgeschworenen gearbeitet hatte, wurde hingerichtet - selbst nach deren Kapitulation. Einheimische Frauen wurden gefoltert, um Namen von Kämpfern der Abgeschworenen preiszugeben, die aus der Stadt geflohen waren oder sich in den Bergen von Reach versteckt hielten. Jeder Bewohner der Stadt, ob Abgeschworener oder Nord, wurde hingerichtet, wenn er nicht für Ulfric und seine Männer gekämpft hatte. "Ihr seid für uns oder gegen Himmelsrand" waren Ulfrics Worte, als er Ladeninhaber, Bauern, Alte und Kinder, die gerade einmal das Schwert heben konnten, jedoch nicht für ihn gekämpft hatten, in den Tod schickte."

Alle Zitate von: Der Bär von Markarth (http://almanach.scharesoft.de/index.php/Quelle:Der_Bär_von_Markarth_(Skyrim))



Dann ist Ulfric ein Volltrottel. ;)
Natürlich nicht, wenn es nicht die Talos-Anbetung ist, dann die Kriegsverbrechen. Natürlich erwartet man da absolut keine Konsequenzen....Und das Buch ist von einem Kaiserlichen Gelehrten geschrieben..klasse, das bringt uns weiter.

Olivia
03.01.2012, 13:47
Der Unterschied ist das wenn das Kaiserreich gewint bleibt erstmal der Scheinfrieden mit dem Aldmeri-Bund erhalten, aber es gibt eine weitere Provinz die wieder unter Kaiserlicher kontrolle ist und somit als Einheit eines Tages gegen den Bund vorgehen kann.
Gewint Ulfrc ist Himmelsrand abgeschnitten vom restlichen Kaiserreich und die sturen Nord werden sicherlich keine Zusammenarbeit mehr auf die Reihe bekommen, und als einzelne Provinz gegen den ganzen Aldmeri-Bund? Viel Spass dabei, ihre Sturrheit wird ihr Untergang sein.
Das die Argonier am Hafen zufrieden wären wäre mir neu, bei mir haben sie alle rumgejammert, der eine wollte dringen Skooma, die andere jammerte das man ihr Amulet geklaut hat, und der dritte jammerte das ihnen zu wenig bezahlt wird und ob ich nicht ein Wort für ihn einlegen könnte da der hohe Nord Herr nicht auf einen Argonier hört.
Und wie sagte Legat Rikke so treffend nach Ulfric tod:
"Ulfric hätte jedes Wesen in Himmelsrand ausgelöscht das nicht von einer Nord Frau geboren worden wäre"

Aber wahrscheinlich ist das bestimmt auch nur wieder falsch übersätzt worden. :rolleyes: Gäbt euch ruhig Illusionen hin.

General Tullius seine Worte nach Ulfric tod:
"Ich denke ab jetzt wird es Frieden in Himmelsrand geben, worüber ich mir aber nicht sicher bin ist der Frieden mit den Thalmor, aber behaltet das für euch"

Also ich vergleiche echt die Sturmmäntel mit den Taliban, Terroristen im eigenen Land, die Stur an extremen alten Bräuchen festklammern, wie z.B. das barbarische Abschlachten eines Königs durch einen Herausforderer, wozu gibt es Wahlen. Ulfric ist ihr Bin Laden.

Lol, Rikke war doch diese Fanatikerin da, die einen auf dem Richtblock tot sehen wollte. Gut, dass ich diese Bekloppte umgebracht habe als ich die Gelegenheit dazu hatte. Ein Mistvieh weniger, hätte man in Gothic gesagt.:p
Ansonsten weiß ich nicht, welche Argonier du getroffen hast, vermutlich irgendwelche, die für deinen ach so feinen General Tullius knechten durfte. Der Eine hat mich kameradschaftlich als Artgenosse begrüßt und mir deutlich gemacht, dass er sich von den Nord nicht drangsalieren lässt und deshalb das angenehme Leben im Hafen gewählt hat, der andere Argonier erzählte mir was über das angenehme Leben im Hafen von Windhelm und dass es dort nicht so beengt wäre wie in der Stadt und die dritte Argonierin ist eine ziemliche Optimistin, sie sieht ihr Leben nur noch positiv, weil es nichts bringt sich im Elend zu verkriechen.
Und du hast ebenso galant meine Worte übergangen, was Argonier bei den Kaiserlichen angeht.

Gibt es Argonier in der kaiserlichen Armee? Nein? Ich zumindest hab noch keinen Einzigen gesehen, die feinen Herrn Generäle sind bei denen auch alles Nord.

Arbeiten Argonier im Kaiserreich in angesehenen Berufen? Meines Wissens nach fragt mich schon der erste Kaiserliche in Helgen nach der Charaktererstellung ob ich nicht mit einem der Hafenarbeiter verwandt wäre...

Grüßen mich die Wachen im Kaiserreich freundlicher als die Sturmmäntel? Hättest du gerne, Argonier bleiben für alle Fraktionen gleich!:p

Aber von so was lässt sich meine Rasse nicht unterkriegen. Argonier können einen Stolz hinlegen, der mich auch in Windhelm imponiert hat und von dem sich die Dunmer eine große Scheibe von abschneiden können. Die Menschen verachten uns vielleicht - aber wenn sie es tun, dann heißt das noch lange nicht, dass ich es nicht kann. Ich bin schließlich ein Argonier, zum Kampf geboren, eine Bestie, die nicht nur ihre Verwundungen im Kampf regeneriert und der perfekte Jäger zu Wasser wie in den Sümpfen ist, sondern auch mit ihren scharfen Zähnen in der Lage ist dem Feind die Kehle durchzubeißen und den stachelbewehrten Schwanz als Waffe einzusetzen (ein Jammer, dass letztgenannte Dinge nicht möglich ist) - warum sollte ich mir was von einem räudigen Nord etwas sagen lassen, wenn er "Kriech!" sagt?
Nun, Zeit für Rache gibt es immer. Wenn er nicht das direkte Duell gegen mich verlieren will, kann ich ihm ja immer noch seine Waren stehlen oder anderen netten Krimskrams. Ist ja nicht so, dass ich wie ein brüllender Ork mich gleich provozieren lasse. :p

Und so habe ich Kaltblüter es bisher auch gehandhabt. Ich habe lieber nervigen Leuten wie Rolff ordentlich die Fresse poliert und anschließend Galvar gezeigt, dass ich ein fähiger Krieger bin, der sogar einen Eisgeist bezwingen kann. Ich habe mich durchgesetzt, wie es für mein Volk üblich ist. Dennoch leiste ich den anderen Artgenossen gelegentlich Gesellschaft und würde ihnen sogar bei der Arbeit mithelfen, wenn ich könnte. Denn letztendlich werden sie nicht von einer einzelnen Fraktion zu diesem Schicksal gezwungen, sondern von ganzen Völkern. Das schwere Los, was Dunmer, Khajiit und Argonier tragen müssen, haben sie auch den Menschenrassen zu verschulden. Insofern würd ich nicht nur mit dem Finger tadelnd auf Ulfric zeigen, wenn die Kaiserlichen in dieser Hinsicht auch nicht besser sind. Unter denen gibt es bestimmt auch Rassisten, welche meine Rasse lieber tot sehen möchten.;)

Ach ja und was die Abspaltung der Provinz angeht:
Ich sehe das anders.
Wenn Skyrim nun vom Kaiserreich unabhängig ist und den Altmeribund angreift, werden sie wohl mit dem Kaiserreich koalieren wie das Kaiserreich mit ihnen - und dann ist auch endlich sicher gestellt, dass es den erhofften Krieg gegen die Spitzohren gibt. Zudem werden dann auch vom Kaiserreich abgespaltene Regionen wie Hammerfell und Schwarzmarsch eher mit einem schwächeren Kaiserreich in den Krieg ziehen als mit einem gestärkten, da bei letzterem die Gefahr besteht, dass es nicht besser als der Altmeribund wäre, wenn es dann noch die verbliebenen Gebiete Tamriels unterjocht.
Wenn das geschieht, dann haben die Thalmor mehr verloren als gewonnen, zumal auf Seiten Skyrims sich dann noch neben Ulfric der Dovahkiin befindet. Zwei mächtige Personen, welche des Thu'ums mächtig sind, einer Fähigkeit, welche die arroganten Elfen niemals erlernt haben konnten.
So wird die Lage dann aussehen.

Das was Tullius dir da vielleicht erzählt hat, sind die Hoffnungen eines armen Generals, der von seinem Kaiser abhängig ist, was Kriegsentscheidungen angeht. Und der Kaiser hat den Krieg schon 30 Jahre aufgeschoben. 30 Jahre zu viel, wenn ihr mich fragt.
Vermutlich würde der noch weitere 20 Jahre regieren bis Skyrim ein Revolutionsherd ist, schließlich wird das alles auch nicht mit Ulfrics Tod vorbei sein mit Revolten. Und die Thalmor können in dieser Zeit wesentlich mehr in die Geschäfte des Kaiserreichs eingreifen, bis sie irgendwann überraschend zuschlagen und Cyrodiil in Trümmern liegt.
Ohne Wachrüttler wie Ulfric, dem wahren Großkönig von Skyrim, sehe ich schwarz, dass sich da überhaupt was aktiv in der Legion verändern wird.


@no23:
http://dict.leo.org/ende?lp=ende&lang=de&searchLoc=0&cmpType=relaxed&sectHdr=on&spellToler=&search=asset
Also, wenn mir diese Beweisführung eines deutlich zeigt, dann nur, dass eure Englischkenntnisse leider nicht die besten sind ebenso wie die der Übersetzer. :p
Ich lese da nur was von Vorzug, der Agent (http://dict.leo.org/ende?searchLoc=1&searchLocRelinked=1&lp=ende&search=agent&lp=ende&lang=de&searchLoc=0&searchLocRelinked=1&search=) heißt in Englisch jedenfalls was ganz anderes. :p
Somit hat die kaiserliche Lüge ein Ende, aber dass eure Seite immer Recht haben will, ist ja auch nichts Neues.

no23
03.01.2012, 13:47
Ja ich weiß das das von einem "Kaiserlichen" geschrieben wurde. Ja, ich dachte mir schon das solche Reaktionen kommen und ja, ich war zugegebenermaßen auch ein wenig neugierig auf eure Antworten.

Dieses "Buch" wurde von einen Typen bei Bethesda geschrieben. Jungs (und Mädls) langsam wirds peinlich mit euch. Ihr tut so, als ob das Realität ist. Hier gehts aber nur um ein bekacktes Spiel. :rolleyes:

Die Diskussionen Kaiserreich vs. Sturmmäntel (bzw. Ulfrc) hier im Forum, gleiten sehr oft, einfach nur in peinliche Streiterein ab. Jeder tut so, als ob er/sie die Weisheit mit Löffeln gefressen hat und nur das stimmt, was er/sie gerade in seiner/ihrer Phantasie ausheckt.


Wenn man halbwegs vernünftig über das Spiel und dessen Inhalt (inkl. Story) diskutieren möchte, kann man das nur mit den Fakten, Daten und Inhalten machen, die im Spiel vorkommen - sofern nichts weiteres dazu veröffentlich wurde/wird.
Bethesda wird sicherlich Gründe haben, warum sie dies und warum sie jenes machen und so im Spiel eingefügt haben. Es wird Gründe haben warum es Bücher im Spiel gibt, die Ulfric quasi als völlig skrupellos darstellen, et cetera.

Marec von Blutburg
03.01.2012, 13:52
Ja ich weiß das das von einem "Kaiserlichen" geschrieben wurde. Ja, ich dachte mir schon das solche Reaktionen kommen und ja, ich war zugegebenermaßen auch ein wenig neugierig auf eure Antworten.

Dieses "Buch" wurde von einen Typen bei Bethesda geschrieben. Jungs (und Mädls) langsam wirds peinlich mit euch. Ihr tut so, als ob das Realität ist. Hier gehts aber nur um ein bekacktes Spiel. :rolleyes:

Die Diskussionen Kaiserreich vs. Sturmmäntel (bzw. Ulfrc) hier im Forum, gleiten sehr oft, einfach nur in peinliche Streiterein ab. Jeder tut so, als ob er/sie die Weisheit mit Löffeln gefressen hat und nur das stimmt, was er/sie gerade in seiner/ihrer Phantasie ausheckt.


Wenn man halbwegs vernünftig über das Spiel und dessen Inhalt (inkl. Story) diskutieren möchte, kann man das nur mit den Fakten, Daten und Inhalten machen, die im Spiel vorkommen - sofern nichts weiteres dazu veröffentlich wurde/wird.
Bethesda wird sicherlich Gründe haben, warum sie dies und warum sie jenes machen und so im Spiel eingefügt haben. Es wird Gründe haben warum es Bücher im Spiel gibt, die Ulfric quasi als völlig skrupellos darstellen, et cetera.

Bin voll deiner Meinung,. Klar wir sind Nerds, aber es ist nur ein Spiel. Diskussion mit Fakten und nicht (wie no23 sagte) Fantasien die in unseren Köpfen herumwirren.

Olivia
03.01.2012, 13:54
Ja ich weiß das das von einem "Kaiserlichen" geschrieben wurde. Ja, ich dachte mir schon das solche Reaktionen kommen und ja, ich war zugegebenermaßen auch ein wenig neugierig auf eure Antworten.

Dieses "Buch" wurde von einen Typen bei Bethesda geschrieben. Jungs (und Mädls) langsam wirds peinlich mit euch. Ihr tut so, als ob das Realität ist. Hier gehts aber nur um ein bekacktes Spiel. :rolleyes:

Die Diskussionen Kaiserreich vs. Sturmmäntel (bzw. Ulfrc) hier im Forum, gleiten sehr oft, einfach nur in peinliche Streiterein ab. Jeder tut so, als ob er/sie die Weisheit mit Löffeln gefressen hat und nur das stimmt, was er/sie gerade in seiner/ihrer Phantasie ausheckt.


Wenn man halbwegs vernünftig über das Spiel und dessen Inhalt (inkl. Story) diskutieren möchte, kann man das nur mit den Fakten, Daten und Inhalten machen, die im Spiel vorkommen - sofern nichts weiteres dazu veröffentlich wurde/wird.
Bethesda wird sicherlich Gründe haben, warum sie dies und warum sie jenes machen und so im Spiel eingefügt haben. Es wird Gründe haben warum es Bücher im Spiel gibt, die Ulfric quasi als völlig skrupellos darstellen, et cetera.

§hehe
Soso, uns ist also nicht bewusst, dass Beth der Autor ist? Interessante Argumentation, von diesem Standpunkt aus können wir auch sagen, dass Skyrim nicht mehr als ein Fantasieprodukt unserer Köpfe ist und General Tullius, Ulfric und Co. nur eine Erfindung einer Spielefirma sind und wir deshalb nicht weiterdiskutieren müssen - ups, hoppla, ich hab ja sogar Recht! :p

Also gesteh dir ruhig ein, dass insbesondere das Thema Markarth kaiserliche Propaganda ist. Der verlogene Jarl dieser Stadt gesteht dir sogar freiwillig, dass er und das Kaiserreich Ulfric und seine Nordmiliz zugunsten der Thalmor verraten haben. Verräter am eigenen Volk, Verrat an Ulfric Sturmmantel. Der Dank des Kaiserreichs gilt nur so lange, wie es seine Politik zulässt.
Merkt man ja ziemlich gut an Kaiser Tiber Septim, welcher als Gründer des Reichs von seinen eigenen Soldaten verleugnet wird. Für eine solche Schmach würde der Arme sich sogar noch schämen und fragen, wieso er diesem kaiserlichen Sauhaufen überhaupt erst ein Großreich ermöglicht hat. :p


Bin voll deiner Meinung,. Klar wir sind Nerds, aber es ist nur ein Spiel. Diskussion mit Fakten und nicht (wie no23 sagte) Fantasien die in unseren Köpfen herumwirren.

Fakt ist aber auch, dass das Buch von einem Kaiserlichen geschrieben wurde. Und ebenso ist Fakt, dass ein Spiel wie Skyrim auch mehrere Seiten besitzt und nicht nur deine eigene Ansichtsweise.

Ebbi
03.01.2012, 13:56
Ja ich weiß das das von einem "Kaiserlichen" geschrieben wurde. Ja, ich dachte mir schon das solche Reaktionen kommen und ja, ich war zugegebenermaßen auch ein wenig neugierig auf eure Antworten.

Dieses "Buch" wurde von einen Typen bei Bethesda geschrieben. Jungs (und Mädls) langsam wirds peinlich mit euch. Ihr tut so, als ob das Realität ist. Hier gehts aber nur um ein bekacktes Spiel. :rolleyes:

Die Diskussionen Kaiserreich vs. Sturmmäntel (bzw. Ulfrc) hier im Forum, gleiten sehr oft, einfach nur in peinliche Streiterein ab. Jeder tut so, als ob er/sie die Weisheit mit Löffeln gefressen hat und nur das stimmt, was er/sie gerade in seiner/ihrer Phantasie ausheckt.


Wenn man halbwegs vernünftig über das Spiel und dessen Inhalt (inkl. Story) diskutieren möchte, kann man das nur mit den Fakten, Daten und Inhalten machen, die im Spiel vorkommen - sofern nichts weiteres dazu veröffentlich wurde/wird.
Bethesda wird sicherlich Gründe haben, warum sie dies und warum sie jenes machen und so im Spiel eingefügt haben. Es wird Gründe haben warum es Bücher im Spiel gibt, die Ulfric quasi als völlig skrupellos darstellen, et cetera.

Volle Zustimmung.

@Twilight: Bitte benutze nicht nur LEO um Englische Wörter zu suchen, denn da sind nicht alle Bedeutungen drin. Asset ist ein Spion, irgendeine Unterart, für die es keine Deutsche Übersetzung gibt. Im Zusammenhang mit "Dormant" kommt Schläfer da schon sehr nahe.

Chaos
03.01.2012, 13:57
Ja ich weiß das das von einem "Kaiserlichen" geschrieben wurde. Ja, ich dachte mir schon das solche Reaktionen kommen und ja, ich war zugegebenermaßen auch ein wenig neugierig auf eure Antworten.

Dieses "Buch" wurde von einen Typen bei Bethesda geschrieben. Jungs (und Mädls) langsam wirds peinlich mit euch. Ihr tut so, als ob das Realität ist. Hier gehts aber nur um ein bekacktes Spiel. :rolleyes:

Die Diskussionen Kaiserreich vs. Sturmmäntel (bzw. Ulfrc) hier im Forum, gleiten sehr oft, einfach nur in peinliche Streiterein ab. Jeder tut so, als ob er/sie die Weisheit mit Löffeln gefressen hat und nur das stimmt, was er/sie gerade in seiner/ihrer Phantasie ausheckt.


Wenn man halbwegs vernünftig über das Spiel und dessen Inhalt (inkl. Story) diskutieren möchte, kann man das nur mit den Fakten, Daten und Inhalten machen, die im Spiel vorkommen - sofern nichts weiteres dazu veröffentlich wurde/wird.
Bethesda wird sicherlich Gründe haben, warum sie dies und warum sie jenes machen und so im Spiel eingefügt haben. Es wird Gründe haben warum es Bücher im Spiel gibt, die Ulfric quasi als völlig skrupellos darstellen, et cetera.

Sicher doch:rolleyes:

Erst gibst du ein Buch an, das vor kaiserlicher Propaganda nur so trieft und dann wolltest du nur sehen wie wir reagieren. Genau. Diese reaktion ist eher peinlich weil dein Beweis eher nach hinten losgegangen ist.

Klar ist es ein Spiel. Und weiter? Achja Spiele können ja keine Konfliktsituationen und Fehlinformationen enthalten. Und das man sich seine eigene Meinung nicht bilden braucht und einfach alles glauben kann was in den Bücher steht habe ich auch vergessen:rolleyes:

Wir diskutieren die ganze Zeit an Hand der Daten und Fakten die im Spiel vorkommen. Nur weil die Diskussion nicht in die Richtung verläuft in die du willst ist es gleich peinlich?

Klar hatte Bethesda Gründe manche Bücher ins Spiel einzubauen. Genauso hatten sie Gründe einen Kaiserlichen als Autor dieses Buches zu erklären und genauso hatten sie einen Grund dieses Buch als Propaganda zu schreiben: Nämlich um die Sichtweise des Kaiserreiches darzustellen.

Echt Leute gibt's:dnuhr:Da verläuft mal etwas nicht in ihre Richtung und schon muss man ausrasten:dnuhr:

Olivia
03.01.2012, 13:59
Volle Zustimmung.

@Twilight: Bitte benutzt nicht nur LEO um Englische Wörter zu suchen, denn da sind nicht alle Bedeutungen drin. Asset ist ein Spion, irgendeine Unterart, für die es keine Deutsche Übersetzung gibt. Im Zusammenhang mit "Dormant" kommt Schläfer da schon sehr nahe.

Klar, aber mir sagen, dass wir hier in einer Diskussion voller Fakten leben, aber dann nur die Fakten akzeptieren, die euch Kaiseranhängern pasen.
http://upload.worldofplayers.de/files7/Ulfricisnotamused.PNG

Iys Shiva
03.01.2012, 13:59
Wenn du stur daran festhältst, was dir von einer Seite im Spiel erzählt wird, bist du selbst Schuld, wenn du so etwas glaubst. Wenn Rikke sagt, dass Ulfric alle Nicht-Nord umgebracht werde, dann muss man das ja glauben, da sie ja so eine neutrale und Person ist.§ugly

Yep, weil Rikke neutral ist, wer die Seite des Kaiserreiches gespielt hat weis das sie so wie ich pro Talos und anti Ulfric ist, da Ulfric einfach den falschen Weg eingeschlagen hat musste er sterben. Sie wünscht ihm nach seinen Tod sogar noch den respektvollen abschied zu Talos.

@Chaos

Eigentlich waren die Nord vor dem großen Krieg schon eine Provinz vom Kaiserreich, genauso wie Hammerfell, Morrowind, Elsweyr, Schwarzmarsch und und und
Auf der anderen Seite dagegen der Aldmeri-Bund von den Summerset Insel und Valenwald.

Der Aldmeri-bund marschierte in ganz Tamriel ein, eroberte Himmerlsrand, Hammerfall und andere Provinzen bis er vor den Toren des Kaiserpalastes von Cyrodiil(der Provinz des Kaiserlichen Volkes) stand. Wehrend der menschlichen, und allen anderen Volksrassen von Tamriel, mit ausnahme der Aldmeri, nunn die Versklavung oder sogar die Ausrottung drohte(Aldmeri/Deutsche, Thalmor/Nationalsozialisten, Alle anderen Völker ausrotten),damit nicht alle in "Lager" müssen(oder was auch immer die Aldmeri benutzen um andere Völker auszurotten), sind dem Kaiser ein paar Winkelzüge eingefallen um das schlimmere zu vermeiden, dadurch entstand das Weißgoldkonkordat.
Nunn sind aber einige Jahre ins Land gezogen, der Aldmeri Bund hat sich aus den kaiserlichen Provinzen vorwigend zurückgezogen, hat aber Thalmorvorposten als Zeichen der Eroberung in jeder Provinz Himmelrands hinterlassen.

Nunn sorgen aber die Thalmor Agenten regelmässig für terroristische Angriffe und Putschversuche in allen Provinzen um die Einigkeit des Kaiserreiches zu unterbinden.
Einflüsse dieser Putschversuche sieht man mit Ulfric in Himmelsrand, und auch aus Hammerfell hört man davon.
Die Thalmor sind sehr daran interesiert das die Auflehnung von Terroristen gegen das Kaiserreich bestehen bleibt.
Dies aus 2 Gründen.
-wenn das kaiserreich wieder einig ist könnte es zu einem überraschenden Gegenschlag gegen den Aldmeri-Bund aushollen
-wenn einer der terroristischen Splittergruppen wie die von Ulfric den "Krieg"(ein Krieg ist es ja nicht wirklich, da für Krieg 2 Armeen sich gegenüber stehen müssen, hier steht aber wie im Afghanistan Vorfall eine Armee gegen eine terroristische Vereinigung) gewinen würde so würde es zwar das Kaiserreich enorm schwächen was durchaus im Interesse der Thalmor liegt, gleichzeititg würde es aber offensichtlich eine Provinz geben die sich gegen den Aldmeri-Bund auflehnt, der Deckmantel der geheimen Auflehnung wäre für die Menschen flöten, somit wird der Aldmeri-Bund dann seine Truppen loss schicken und Himmelsrand dem Erdboden gleich machen, jeder wird getötet, als Mahnmal an die anderen Provinzen. Himmelsrand wäre geschichte. Die Nord gröstenteils ausgerottet.

Madhur
03.01.2012, 14:05
2. Sturmmäntel:

Die Sturmmäntel sind Volksaufhätzer, die unter der Führung des Jarls von Windhelm, dem Königsmörder Ulfric, eine Rebellion gegen das Kaiserreich in Himmelsrand führen. (nach altnordischen Regeln ist es streitig ob der Sieg über den König legitim war da er durch einen Schrei erzielt wurde, ausserdem schien die Herrausforderung nicht ganz nach den alten nord Regeln erfolgt zu sein, da Ulfrick als Gast und nicht als Herrausforderer Einlass in Einsamkeit bekamm )
Aus mehreren Schriftstücken der Thalmor ist zu entnehmen das Ulfric ein Schläfer ist der gewollt im Namen der Thalmor zwist in Himmelsrand stiftet um das Kaiserreich zerrütelt zu halten und somit eine Einigkeit zwischen den Bewohnern der kaiserlichen Provinzen verhindert. Die Thalmor sind sehr daran interesiert das dieser Krieg noch lange andauert wodurch sie Ulfric beschützen.
Sollte Ulfric diesen Krieg gewinen könnte dies eine Abspaltung Himmelsrands von dem Kaiserreich bedeuten was auf lange Frist ein vorgehen gegen den Aldmeri-Bund unmöglich macht.
Die Partei der Sturmmäntel setzt sich vorwigend aus fremdenhassenden Nord zusammen, mit der ein oder anderen Aussnahme.

Das dieser Post einfach faktisch falsch ist, kann dir jeder noch so fanatische Kaiserreichs-Anhänger bestätigen, der mit halbwegs offenen Augen durch Himmelsrand geht. Nenne mir alle rassistischen Nord, die dir einfallen, und die sich auch dementsprechend. Mir fällt gerade spontan einer ein. Die Thalmor unterstützen Ulfric nicht, wie dem von dir erwähnten Schriftstück zu entnehmen ist ("jede Unterstützung, sei sie auch indirekt, sollte nur sehr vorsichtig vorgenommen werden") und wie man auch ingame sieht, es gibt keine Stelle im Spiel, an der Thalmor Ulfric helfen würden.

Edit: @üm: Ok, mit jemandem, der entweder so blind ist oder so bewusst die wesentlichsten Punkte des Konflikts ignoriert, brauche ich nicht weiterzudiskutieren.:) Mit den Sätzen

Nunn sorgen aber die Thalmor Agenten regelmässig für terroristische Angriffe und Putschversuche in allen Provinzen um die Einigkeit des Kaiserreiches zu unterbinden.
Einflüsse dieser Putschversuche sieht man mit Ulfric in Himmelsrand, [B]und auch aus Hammerfell hört man davon.
beweist du einmal mehr und ultimativ, dass du nicht den Hauch einer Ahnung von den Folgen des Weißgoldkonkordates hast. Herzlichen Glückwunsch.:A

Chaos
03.01.2012, 14:15
Eigentlich waren die Nord vor dem großen Krieg schon eine Provinz vom Kaiserreich, genauso wie Hammerfell, Morrowind, Elsweyr, Schwarzmarsch und und und
Auf der anderen Seite dagegen der Aldmeri-Bund von den Summerset Insel und Valenwald.

Der Aldmeri-bund marschierte in ganz Tamriel ein, eroberte Himmerlsrand, Hammerfall und andere Provinzen bis er vor den Toren des Kaiserpalastes von Cyrodiil(der Provinz des Kaiserlichen Volkes) stand. Wehrend der menschlichen, und allen anderen Volksrassen von Tamriel, mit ausnahme der Aldmeri, nunn die Versklavung oder sogar die Ausrottung drohte(Aldmeri/Deutsche, Thalmor/Nationalsozialisten, Alle anderen Völker ausrotten),damit nicht alle in "Lager" müssen(oder was auch immer die Aldmeri benutzen um andere Völker auszurotten), sind dem Kaiser ein paar Winkelzüge eingefallen um das schlimmere zu vermeiden, dadurch entstand das Weißgoldkonkordat.


Hier merkt man schon, dass du keine Ahnung hast.
1. Ja Skyrim war vor dem großen Krieg schon eine Provinz des Kaiserreiches, aber freiwillig. Und von den Thalmor wurden sie auch nie eingenommen.
2. Hammerfell hat zwar mit dem Kaiserreich gekämpft wurde aber nie von den Thalmor erobert. Stattdessen wurde den Thalmor nach dem Krieg und mit dem Weißgoldkonkordat ein Stück von Himmelsrand überlassen und in Hammerfell der Talosglaube verboten. Daraufhin spaltete sich Hammerfell vom Kaiserreich ab und agierten gegen das Weißgoldkonkordat. Übrigens konnten sie alleine alle Thalmorangriffe abwehren.
3. Morrowind war nach der Oblivion-Krise kein Teil mehr vom Kaiserreich, sondern wurde von Argoniern überrannt.
4. Elsweyr schloss sich den Thalmor an.

Das Kaiserreich besteht also aus Cyrodill(wobei sich das sogar Leyawiin abgespalten hat) und High Rock, wobei ich mir auch nicht vorstellen kann, dass die Bretonen das lange mit Ansehen, immerhin wollen die Thalmor sie vernichten.

Und wie schön du meinen Beitrag übergangen hast bei dem ich so gut wie alles erklärt habe. Aber nein, ich bin ja stur und verschließ mich vor der Wahrheit.:rolleyes:

Iys Shiva
03.01.2012, 14:15
Lol, Rikke war doch diese Fanatikerin da, die einen auf dem Richtblock tot sehen wollte. Gut, dass ich diese Bekloppte umgebracht habe als ich die Gelegenheit dazu hatte. Ein Mistvieh weniger, hätte man in Gothic gesagt.:p

Wie kommst du jetzt auf diesen Bockmist, hast dir da wieder was zusammengereimt?
Rikke war in Helgen garnicht dabei, die Frau die du tötest war eine fanatische(glaube Rotwardronin), die für das Kaiserreich arbeitete, und das die Hasserfüllt war ist wohl klar, stell dir vor du hast Bin Laden(Ulfric) und seine Leute vor dir in Fesseln, der Richtbock wartet und die Schweine haben deine Familie getötet, deinem Land Leid angetan.

Nein, Rikke lernst du nach dem verlassen der Burg kennen, weil egal durch welche Tür du raus gehst du kannst dich immer noch beiden Seiten anschliessen( wenn du ganz schnell eine Tür nimmst kommt nichtmal die Optionale Auswahl irgend einem von den beiden zu folgen), entschliest du dich also am Anfang dem Sturmmantel zu folgen und gehst dann zur Armee so wirst du Rikke bei General Tullius begegnen. Und Rikke ist eine Nord frau die Thalos verehrt, in der Armee dient und gegen die Thalmor ist, genauso wie general Tullius gegen die Thalmor ist.

Madhur
03.01.2012, 14:18
Rikke war in Helgen garnicht dabei, die Frau die du tötest war eine fanatische(glaube Rotwardronin), die für das Kaiserreich arbeitete, und das die Hasserfüllt war ist wohl klar, stell dir vor du hast Bin Laden(Ulfric) und seine Leute vor dir in Fesseln, der Richtbock wartet und die Schweine haben deine Familie getötet, deinem Land Leid angetan.

Göttlich, bitte mehr davon. Ich habe seit Monaten nicht so gut gelacht.:A

Ulfric mit Bin Laden zu vergleichen ist so sinnvoll wie dich mit Bin Laden zu vergleichen.

Außerdem hat Ulfric dem Land der Rothwardonin nichts, aber auch garnichts angetan. Im Gegenteil, die Sturmmäntel sind neben den Rothwardonen in Hammerfell die einzigen, die noch Widerstand gegen die Thalmor leisten.

Grinserchen
03.01.2012, 14:19
Die Geschichte ist fast ein Plagiat der realen Geschehnisse ca. 44 v. Chr. bis ca. 21. n. Chr.

Zumindest ein netter Mix der Aktivtäten der Germanen und Römer. Selbst die Drachen... ;)

Und Ulfrik und bin Laden? Um Gottes Willen....
......ist doch offensichtlich, dass da ein sehr bekannter Germane - mit ähnlicher Biographie und mit Namen Arminius - Pate gestanden hat...

Iys Shiva
03.01.2012, 14:21
Das dieser Post einfach faktisch falsch ist, kann dir jeder noch so fanatische Kaiserreichs-Anhänger bestätigen, der mit halbwegs offenen Augen durch Himmelsrand geht. Nenne mir alle rassistischen Nord, die dir einfallen, und die sich auch dementsprechend. Mir fällt gerade spontan einer ein. Die Thalmor unterstützen Ulfric nicht, wie dem von dir erwähnten Schriftstück zu entnehmen ist ("jede Unterstützung, sei sie auch indirekt, sollte nur sehr vorsichtig vorgenommen werden") und wie man auch ingame sieht, es gibt keine Stelle im Spiel, an der Thalmor Ulfric helfen würden.

Edit: @üm: Ok, mit jemandem, der entweder so blind ist oder so bewusst die wesentlichsten Punkte des Konflikts ignoriert, brauche ich nicht weiterzudiskutieren.:) Mit den Sätzen

beweist du einmal mehr und ultimativ, dass du nicht den Hauch einer Ahnung von den Folgen des Weißgoldkonkordates hast. Herzlichen Glückwunsch.:A

Schade das man mit euch nicht darüber reden kann da ihr keinen blassen Dunst von der Story habt.
Echt schade, aber mir reicht es, Fanatiker die immer recht haben wollen sind mit zuwieder, ihr bleibt uneinsichtig und ich habe nicht die Lust mich dauerhaft mit euch darüber zu streiten, denkt so wie ihr wollt.

Madhur
03.01.2012, 14:23
Schade das man mit euch nicht darüber reden kann da ihr keinen blassen Dunst von der Story habt.
Echt schade, aber mir reicht es, Fanatiker die immer recht haben wollen sind mit zuwieder, ihr bleibt uneinsichtig und ich habe nicht die Lust mich dauerhaft mit euch darüber zu streiten, denkt so wie ihr wollt.

Der Typ, der sagt, der Widerstand der Rothwardonen sei von den Thalmor angestachelt, hält mir vor, ich würde die Story nicht verstehen. Merkst du den Fehler?:)

Egal, auch wenns sehr lustig war, sind deine Posts die paar Sekunden, die man braucht, um die dahinterliegende "Argumentation" zu zerpflücken, nicht wert.§wink

Olivia
03.01.2012, 14:25
Göttlich, bitte mehr davon. Ich habe seit Monaten nicht so gut gelacht.:A

Ulfric mit Bin Laden zu vergleichen ist so sinnvoll wie dich mit Bin Laden zu vergleichen.

Außerdem hat Ulfric dem Land der Rothwardonin nichts, aber auch garnichts angetan. Im Gegenteil, die Sturmmäntel sind neben den Rothwardonen in Hammerfell die einzigen, die noch Widerstand gegen die Thalmor leisten.

/This

Und ansonsten, das mit Rikke lässt sich auch noch nachholen, wenn sie es nicht war. Bundesgenossen der Thalmor, egal aus welchen Motiven sie mit ihnen verbündet sind und sie auch noch gewähren lassen die Bevölkerung für ihren Glauben zu knechten, haben bei mir ihr Leben verwirkt.
Es ist mir wesentlich leichter gefallen die kaiserlichen Soldaten in Weißlauf zu töten als die fehlgeleiteten Wachen unter ihrem Jarl Baalgruuf, welche Tulius doch die Stiefel von Anfang an geleckt hat.

Aber was diskutiere ich noch mit dir, Iys? Plakative Hassreden kann ich wie du siehst auch schwingen, insofern werd ich auf deine Beiträge wohl nicht mehr eingehen.


Schade das man mit euch nicht darüber reden kann da ihr keinen blassen Dunst von der Story habt.
Echt schade, aber mir reicht es, Fanatiker die immer recht haben wollen sind mit zuwieder, ihr bleibt uneinsichtig und ich habe nicht die Lust mich dauerhaft mit euch darüber zu streiten, denkt so wie ihr wollt.

http://upload.worldofplayers.de/files7/Ulfricisnotamused.PNG

Hätte nicht gedacht, den nochmal verwenden zu müssen,


Sag mal echt, kannst du nicht 1 und 1 zusammen zählen?
Sie war Rotwardronin, Hammerfell ist eine Provinz vom Kaiserreich, sie dient in der Kaiserlichen Armee, Ulfric tötet Leute der Kaiserlichen Armee und Nichtnords.
Da sie ein Mitglied der kaiserlichen Armee ist sieht sie jede Kaiserliche Provinz als ihre Heimat. Somit schadet Ulfric ihren Leuten. Daher der Hass auf Ulfric.

denn mit diesem Post zeigst du mir, dass du wirklich nicht viel Ahnung hast, von dem, was du da sagst.
Hammerfell WAR kaiserliche Provinz, man hat es dort ebenfalls vorgezogen sich vom feinen Kaiserreich abzuspalten.;)

Iys Shiva
03.01.2012, 14:26
Göttlich, bitte mehr davon. Ich habe seit Monaten nicht so gut gelacht.:A

Ulfric mit Bin Laden zu vergleichen ist so sinnvoll wie dich mit Bin Laden zu vergleichen.

Außerdem hat Ulfric dem Land der Rothwardonin nichts, aber auch garnichts angetan. Im Gegenteil, die Sturmmäntel sind neben den Rothwardonen in Hammerfell die einzigen, die noch Widerstand gegen die Thalmor leisten.

Sag mal echt, kannst du nicht 1 und 1 zusammen zählen?
Sie war Rotwardronin, Hammerfell ist eine Provinz vom Kaiserreich, sie dient in der Kaiserlichen Armee, Ulfric tötet Leute der Kaiserlichen Armee und Nichtnords.
Da sie ein Mitglied der kaiserlichen Armee ist sieht sie jede Kaiserliche Provinz als ihre Heimat. Somit schadet Ulfric ihren Leuten. Daher der Hass auf Ulfric.

Iys Shiva
03.01.2012, 14:40
denn mit diesem Post zeigst du mir, dass du wirklich nicht viel Ahnung hast, von dem, was du da sagst.
Hammerfell WAR kaiserliche Provinz, man hat es dort ebenfalls vorgezogen sich vom feinen Kaiserreich abzuspalten.;)

Himmelsrand ist immer noch Kaiserliche Provinz, genauso wie Hammerfell, da hat sich niemand abgespalten, da sind nur terroristische Gruppen im gange die das gerne hätten.
Und diese Gruppen sind manipuliert, durch die Thalmor.
Wie kommt ihr auf den Trichter das Himmelsrand nicht mehr Kaiserlich ist, wer verzapft den bockmist?
Wieso heist es wohl Kaisertreue. Das sind die die immer noch zum Kaiserreich stehen obwohl das Land im Zwispalt liegt, die Provinz Himmerlsrand droht sich vom Kaiserreich abzuspalten, und das ist was die Kaiserliche Armee verhindert, oder was denkt ihr wieso in Himmelsrand nur 1 Armee ist, die Kaiserliche, wieso Himmelsrand selber nur Milliz hat und eine "Rebellengrupierung" und keine eigene Armee.

Aber jetzt ist echt schluss, an euch ist alles vergenene Liebesmühe.

Madhur
03.01.2012, 14:42
Himmelsrand ist immer noch Kaiserliche Provinz, genauso wie Hammerfell, da hat sich niemand abgespalten, da sind nur terroristische Gruppen im gange die das gerne hätten.
Und diese Gruppen sind manipuliert, durch die Thalmor.
Wie kommt ihr auf den Trichter das Himmelsrand nicht mehr Kaiserlich ist, wer verzapft den bockmist?
Wieso heist es wohl Kaisertreue. Das sind die die immer noch zum Kaiserreich stehen obwohl das Land im Zwispalt liegt, die Provinz Himmerlsrand droht sich vom Kaiserreich abzuspalten, und das ist was die Kaiserliche Armee verhindert, oder was denkt ihr wieso in Himmelsrand nur 1 Armee ist, die Kaiserliche, wieso Himmelsrand selber nur Milliz hat und eine "Rebellengrupierung" und keine eigene Armee.

Aber jetzt ist echt schluss, an euch ist alles vergenene Liebesmühe.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.§wink

Letzter Kommentar zu dir. Ach ja, hübscher Doppelpost.

Shurrikan
03.01.2012, 14:43
Schade das man mit euch nicht darüber reden kann da ihr keinen blassen Dunst von der Story habt.
Echt schade, aber mir reicht es, Fanatiker die immer recht haben wollen sind mit zuwieder, ihr bleibt uneinsichtig und ich habe nicht die Lust mich dauerhaft mit euch darüber zu streiten, denkt so wie ihr wollt.

Wieso habe ich das Gefühl, dass diese Aussage auf dich auch zutrifft? §kratz

Olivia
03.01.2012, 14:46
Himmelsrand ist immer noch Kaiserliche Provinz, genauso wie Hammerfell, da hat sich niemand abgespalten, da sind nur terroristische Gruppen im gange die das gerne hätten.
Und diese Gruppen sind manipuliert, durch die Thalmor.
Wie kommt ihr auf den Trichter das Himmelsrand nicht mehr Kaiserlich ist, wer verzapft den bockmist?
Wieso heist es wohl Kaisertreue. Das sind die die immer noch zum Kaiserreich stehen obwohl das Land im Zwispalt liegt, die Provinz Himmerlsrand droht sich vom Kaiserreich abzuspalten, und das ist was die Kaiserliche Armee verhindert, oder was denkt ihr wieso in Himmelsrand nur 1 Armee ist, die Kaiserliche, wieso Himmelsrand selber nur Milliz hat und eine "Rebellengrupierung" und keine eigene Armee.

Aber jetzt ist echt schluss, an euch ist alles vergenene Liebesmühe.

Ach komm, darauf gehe ich aber auch nochmal ein.
Genau betrachtet ist die kaiserliche Provinz eher das Kernland bzw. der Ursprung des Kaiserreichs. Schließlich war es ja ein Nord namens Talos, welcher der Kaiserreich groß machte und als Tiber Septim diesem beitrat. Insofern ist das Bündnis Nord -Kaiserliche auf freiwilliger Basis geschehen und daher verwundert es mich nicht mal, wenn vor Ulfric sich schon Leute vom Reich abgespalten haben um als souveränes Königreich regieren zu können. Was das herrschsüchtige Kaiserreich ja auch nicht zulässt.;)
Insofern sag ich: Wenn die Nord sich abspalten wollen, dann lass sie auch abspalten. Ist ja nicht so, dass sie damals schon vorhersehen konnten, welchen schwachsinnigen Vertrag einmal ein Kaiser mit gewissen Elfchen unterzeichnet, weil er sich vor lauter Schiss in die Tunika gemacht hat. ;)


Wieso habe ich das Gefühl, dass diese Aussage auf dich auch zutrifft? §kratz

Vorsicht, wenn du das behauptest, bist du genau wie wir ein Terrorist. §medi
Ich habe lediglich nur meine Meinung verteidigt und lasse mir nicht von Usern hier ins Gewissen reden, nur weil sie meinen die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben und die ultimative Endlösung gefunden haben. Im Nachhinein find ich es schon arg lächerlich, dass man mir anfangs den Rassismus der Sturmmäntel auch noch als Fakt anpreisen wollte. :p

Chaos
03.01.2012, 14:54
Himmelsrand ist immer noch Kaiserliche Provinz, genauso wie Hammerfell,

Wenn du mal lesen könntest, dann hättest du an meinem letzten Beitrag erkannst, dass sich Hammerfell aufgrund des Weigoldkonkordats abgespalten hat. Und das hat sich niemand ausgedacht, du bist der einzige hier, der irgendwelche Mülle erfindet. Ich habe wenigstens Quellen (http://www.uesp.net/wiki/Lore:Hammerfell), die die Wahrheit besagen, du ziehst dir hier alles aus den Fingern und beleidigst uns nur weil wir deinen Blödsinn nicht glauben.

Tomatensuppe
03.01.2012, 15:04
Die Geschichte ist fast ein Plagiat der realen Geschehnisse ca. 44 v. Chr. bis ca. 21. n. Chr.

Zumindest ein netter Mix der Aktivtäten der Germanen und Römer. Selbst die Drachen... ;)

Und Ulfrik und bin Laden? Um Gottes Willen....
......ist doch offensichtlich, dass da ein sehr bekannter Germane - mit ähnlicher Biographie und mit Namen Arminius - Pate gestanden hat...

Sehe ich genauso :)

Das kam mir sofort in den ersten Spielstunde in den Sinn.

Ich glaube auch das der Konflikt in Tamriel eigentlich viel größer ist als hier darüber gesprochen wird....

Das Kaserreich hat über Hunderte von Jahren eine Imperalistische Aggresive Politik betrieben.Profitiert davon haben einige,andere nicht....Hauptsache der Rubel rollt.

Jetzt bricht das Kaiserreich auseinander...Was ich gar nicht so schlecht finde.
In ganz Tamriel gärt es und nicht zu knapp.
Das es vom Unterdrückten zum Unterdrücker nur ein kleiner Schritt ist,zeigt ja der Lauf der Weltgeschichte.

Eine abschließende Wahrheit gibt es wohl nicht,sondern nur eine Sache wie man sich in der Welt posisoniert.

PS...Vieleicht sollten die Dunmer ganz froh sein,das die Argonier am Hafen bleiben

Olivia
03.01.2012, 15:17
PS...Vieleicht sollten die Dunmer ganz froh sein,das die Argonier am Hafen bleiben

Ups, das hättest du mir vorher sagen sollen.*hüstel* :D
Generell finde ich die Einstellung der Argonier in Windhelm wie schon bereits gesagt halt besser als die der Dunmer. Im Hafen haben sie eine Arbeit von der sie leben können und machen das Beste aus ihrer Situation. Zudem scheint ihnen die Arbeit dort ja auch ganz gut zu gefallen, wenn der Eine mir schon sagt, dass er nicht nur seine Ruhe vor den Nord hat, sondern sich gelegentlich auch die Lagerräume auf mysteriöse Art und Weise leeren, wenn er in der Nähe ist... :D

Dank Rafft
03.01.2012, 16:50
Die Diskussion mutet wie ein Disput zwischen Politikern, die versuchen Massenmord, Korruption, Verrat, etc. jeweils im eigenen Interesse zu rechtfertigen und die Gegenseite als den Bösen darzustellen, an. Das ist beängstigend. :scared:


Sehe ich genauso :)

Das kam mir sofort in den ersten Spielstunde in den Sinn.

Ich glaube auch das der Konflikt in Tamriel eigentlich viel größer ist als hier darüber gesprochen wird....

Das Kaserreich hat über Hunderte von Jahren eine Imperalistische Aggresive Politik betrieben.Profitiert davon haben einige,andere nicht....Hauptsache der Rubel rollt.

Jetzt bricht das Kaiserreich auseinander...Was ich gar nicht so schlecht finde.
In ganz Tamriel gärt es und nicht zu knapp.
Das es vom Unterdrückten zum Unterdrücker nur ein kleiner Schritt ist,zeigt ja der Lauf der Weltgeschichte.

Eine abschließende Wahrheit gibt es wohl nicht,sondern nur eine Sache wie man sich in der Welt posisoniert.
Zusammen mit dem Beitrag von Grinserchen einer der besten Beiträge in diesem Thema. :dup: Ich würde aber schon behaupten, dass es eine abschließende Wahrheit gibt. Es ist nur schwierig, diese rein rational zu behandeln. Und dann ist noch die Frage, wie man damit umgeht. :)

Olivia
03.01.2012, 17:00
Die Diskussion mutet wie ein Disput zwischen Politikern, die versuchen Massenmord, Korruption, Verrat, etc. jeweils im eigenen Interesse zu rechtfertigen und die Gegenseite als den Bösen darzustellen, an. Das ist beängstigend. :scared:

Zusammen mit dem Beitrag von Grinserchen einer der besten Beiträge in diesem Thema. :dup: Ich würde aber schon behaupten, dass es eine abschließende Wahrheit gibt. Es ist nur schwierig, diese rein rational zu behandeln. Und dann ist noch die Frage, wie man damit umgeht. :)

Das ist allerdings generell so bei solchen Diskussionen, wobei die Aggression meist von kaiserlicher Seite her kommt durch diese pauschalisierende "Sturmmäntel-sind-alles-dreckige-Rassisten-Nazis-und-Terroristen"-Behauptungen, die nicht mal im Grundkonzept mit dem übereinstimmen, wie die Realität aussieht. In ganz Windhelm hockt gerade mal ein namhafter Rassist und auf den führt man gleich Ulfric sowie alle Sturmmäntel zurück. Da kann ich ja auch gleich behaupten, dass alle Windhelmer Seefahrer sind, weil es mindestens 2 NPCs gibt, die zur See gefahren sind. Denn ich hab auch schon mehr als dreimal hier gesagt, dass die Dunmerthematik in Windhelm ein zwiespältiges Thema ist und nicht alle Probleme dort auf Rassismus zurückgehen - und dass die Dunmer teilweise sogar selbst dafür verantwortlich sind.

Ich will hier keine Kaiserlichen bekehren um das in dieser Diskussion klar zu stellen, ich befinde meine Entscheidung nur als die persönlich Richtige für mich. Ich persönlich komme nicht mit dem Gedanken zurecht meinen Henkern beizutreten und dabei noch eher eine Marionette der Thalmor zu sein als die Sturmmäntel. Nur begreifen das Leute wie no23 aber mal wieder nicht und wenn dann noch so User wie Iys Shiva meinen auch noch User dafür beleidigen zu müssen, nur weil sie nicht diesselbe Wahl wie er getroffen haben, kann man mir wohl nicht verdenken, dass ich dann auch ausfalllend werde.

Muss ich an dieser Stelle mal klarstellen, dass hier auch Fakten verdreht wurden. Denn eigentlich wollte ich hier auf einer vernünftigen Ebene mit Usern argumentieren und nicht in einer Schlammschlacht.:/

Chaos
03.01.2012, 17:12
Die Diskussion mutet wie ein Disput zwischen Politikern, die versuchen Massenmord, Korruption, Verrat, etc. jeweils im eigenen Interesse zu rechtfertigen und die Gegenseite als den Bösen darzustellen, an. Das ist beängstigend. :scared:

Lass und doch diskutieren:dnuhr:Noch schlagen wir uns nicht die Köpfe ein. Ich finde Diskussion allgemein sehr spannend. Nur weil es so Ausnahmefälle wie Iys gibt, die nicht auf Faktenlage argumentieren, sich irgendwas aus den Fingern saugen, Beiträge die ihren eindeutig wiedersprechen einfach übergehen und andere Beleidigen heißt es ja nicht das der Rest auch so ist. Du musst dich ja nicht beteiligen, aber lass uns doch:dnuhr:

Dank Rafft
03.01.2012, 17:17
Ich lasse euch diskutieren. Ich habe lediglich mein Empfinden zu diesem Thema mitgeteilt. Nicht mehr, nicht weniger. :)

Grinserchen
03.01.2012, 17:39
Zusammen mit dem Beitrag von Grinserchen einer der besten Beiträge in diesem Thema. :dup: Ich würde aber schon behaupten, dass es eine abschließende Wahrheit gibt. Es ist nur schwierig, diese rein rational zu behandeln. Und dann ist noch die Frage, wie man damit umgeht. :)

Letztendlich lehnt sich das Spiel doch - sehr sicher - an eine Realität an, in der ganze Stämme von den Römern ausgerottet und umgedreht z.B. nach der Varus-Schlacht die Legionäre zum Teil brutal den germanischen Göttern geopfert wurden. Bestenfalls gab es noch Sklaverei.

In der Hinsicht ist Skyrim doch sehr human und die Figuren und ihr Verhalten sehr weichgespült. Wenn sich ein Spiel schon so deutlich an die Realität anlehnt, sollte man, meiner Meinung nach, die Geschichte, die es erzählt, nicht am momentanen Zeitgeist, sondern anhand der damaligen Umstände bewerten, auch wenn das Spiel schon große Abstriche macht.

Die möglichen "Originale" Nero Claudius Germanicus oder Arminius, vermutlich sind noch mehr Facetten eingebracht, hätten eine derartige "Rassismusdiskussion", aus ihrem Zeitgeist heraus, überhaupt nicht verstanden und im Gegensatz zum Kaiserreich im Spiel haben die römischen Geschichtsschreiber durchaus anerkannt, dass die "Befreiung Germaniens" (Tacitus) legitim war.

Und warum? Weil der Erfolg recht gibt. ;)

Warum also das Spiel - auch moralisch - an momentanen Maßstäben messen, wenn die Vorlage doch gut 2000 Jahre alt ist?

Geißel Europas
03.01.2012, 17:48
Warum also das Spiel - auch moralisch - an momentanen Maßstäben messen, wenn die Vorlage doch gut 2000 Jahre alt ist?

Was glaubst du wie viele sich über das alte Rom und die Menschen damals informiert haben? Ich würd sagen ganz wenige, daher wird auch die heutige Moralvorstellung genommen, die sich - sind wir mal ehrlich - in 20 Jahren schon geändert haben könnte. Außerdem ist es einfacher zu sagen, das sind Rassisten - als sich im Internet drüber zu informieren wie die Menschen früher gedacht haben.

Barbaren! So nannten die Römer viele andere Völker, die nicht immer gleich behandelt wurden. Aber ich möchte dich zitieren: Die möglichen "Originale" Nero Claudius Germanicus oder Arminius, vermutlich sind noch mehr Facetten eingebracht, hätten eine derartige "Rassismusdiskussion", aus ihrem Zeitgeist heraus, überhaupt nicht verstanden:A

Caesar
03.01.2012, 17:59
Wenn sich ein Spiel schon so deutlich an die Realität anlehnt, sollte man, meiner Meinung nach, die Geschichte, die es erzählt, nicht am momentanen Zeitgeist, sondern anhand der damaligen Umstände bewerten, auch wenn das Spiel schon große Abstriche macht.

Genau das ist der Punkt!

Wenn ich lese, was Menschen hier teilweise so von sich geben: "Das interessante dabei ist, das in deutsprachigen Foren meist die Sturmmäntel beliebter sind, in internationelen Foren aber das Kaiserreich."

Was ist daran bitte interessant? :D Bis auf die offensichtliche Anspielung des Texterstellers, die Deutschen geilen sich an der Ideologie um Ulfric auf, ja bestimmt noch unterbewusst. Derartige Personen kann ich mir privat gut vorstellen, ihre Einstellung, die sich in solchen Fällen deutlich zu erkennen gibt, die Intoleranz. Am besten wir schließen uns sofort alle dem Kaiservolk an, kleiden uns wie sie, reden wie sie, vergessen von heute auf morgen unsere Götter - glauben an die ihren, faseln nur noch ununterbrochen von (Schein)demokratie, vergessen wer wir sind.

Chaos
03.01.2012, 17:59
Letztendlich lehnt sich das Spiel

Da hört es für mich eigentlich auf interessant zu sein. Denn sei es nun an die Realität angelehnt oder nicht, es ist immer noch ein Spiel. Auch wenn manche Aspekte darin an die Realität erinnern, so ist es immer noch nicht 1 zu 1 kopiert. Deshalb macht es mMn nur Sinn es an den heutigen moralischen Vorstellungen zu messen. Es ist immerhin zur heutigen Zeit rausgekommen. Die Vorlage kann mir dabei egal sein:dnuhr:

Dank Rafft
03.01.2012, 18:19
Letztendlich lehnt sich das Spiel doch - sehr sicher - an eine Realität an, in der ganze Stämme von den Römern ausgerottet und umgedreht z.B. nach der Varus-Schlacht die Legionäre zum Teil brutal den germanischen Göttern geopfert wurden. Bestenfalls gab es noch Sklaverei.

In der Hinsicht ist Skyrim doch sehr human und die Figuren und ihr Verhalten sehr weichgespült. Wenn sich ein Spiel schon so deutlich an die Realität anlehnt, sollte man, meiner Meinung nach, die Geschichte, die es erzählt, nicht am momentanen Zeitgeist, sondern anhand der damaligen Umstände bewerten, auch wenn das Spiel schon große Abstriche macht.

Die möglichen "Originale" Nero Claudius Germanicus oder Arminius, vermutlich sind noch mehr Facetten eingebracht, hätten eine derartige "Rassismusdiskussion", aus ihrem Zeitgeist heraus, überhaupt nicht verstanden und im Gegensatz zum Kaiserreich im Spiel haben die römischen Geschichtsschreiber durchaus anerkannt, dass die "Befreiung Germaniens" (Tacitus) legitim war.

Und warum? Weil der Erfolg recht gibt. ;)

Warum also das Spiel - auch moralisch - an momentanen Maßstäben messen, wenn die Vorlage doch gut 2000 Jahre alt ist?
Ich verstehe nicht, weshalb du mich zitierst und abschließend diese Frage stellst. Ich habe mich in keiner Weise wertend gegenüber dem realen geschichtlichen Hintergrund noch der Geschichte des Spiel geäußert. :dnuhr:

Grinserchen
03.01.2012, 18:37
Genau das ist der Punkt!
Wenn ich lese, was Menschen hier teilweise so von sich geben: "Das interessante dabei ist, das in deutsprachigen Foren meist die Sturmmäntel beliebter sind, in internationelen Foren aber das Kaiserreich."

Es ist doch ein Spiel, oder? Und selbst wenn, die Geschichte ist offensichtlich an einen "deutschen Nationalmythos" angelehnt, ohne den es höchstwahrscheinlich kein Deutschland und sehr sicher keine deutsche Sprache gegeben hätte; letzteres weil eine Niederlage eine Romanisierung (-> römische Herrschaft -> romanische Sprachen -> z.B. französisch, italienisch, spanisch usw..) bedingt hätte. Ob das nun gut ist, oder nicht, interessiert nicht, solche Fragen werden in jeder Zeit verschieden beantwortet - aber warum nicht mit der "Heimmannschaft" fiebern, wenn es der jeweilige Spieler möchte? Dafür braucht sich keiner rechtfertigen........allerdings werden die wenigsten Spieler die Vorlage kennen.....alles "unbewußte" Germanen :)





Deshalb macht es mMn nur Sinn es an den heutigen moralischen Vorstellungen zu messen. Es ist immerhin zur heutigen Zeit rausgekommen. Die Vorlage kann mir dabei egal sein:dnuhr:

1. Ich respektiere deine Meinung, aber sehe das nicht ganz so, denn wer weiß schon, welche moralischen Vorstellungen nächste Woche dominieren? Es ist eben am leichtesten sich an die Vorlage zu halten - soweit diese überhaupt bekannt ist, denn traurigerweise scheinen fiktive Universen präsenter zu sein, als die reale Vergangenheit.
2. Gleichzeitig aber glaube ich auch, dass das Spiel selbst ein Selbstverständis hat, in dem ebenfalls, vom Zeitgeist abweichende, Kriterien angelegt werden. Den Eindruck hatte ich in Daggerfall, in Morrowind, Oblivion und auch in SkyrimM.
3. Denn, wie man es mit den heutigen Werten vereinbaren kann, dass man sich als Dieb und Meuchelmörder verdingt und quasi in Lynch- und Selbstjustiz durch die Landen zieht und mehr oder weniger wahllos Leute ohne Not umbringt habe ich auch nicht verstanden. Eigentlich müsste das moralische Urteil über die eigene Spielfigur.....gut...anscheinend ist der gezeigte "Rassismus" aber sehr viel schlimmer als Mord- und Totschlag.... meine Spielfigur käme nach heutigen Kriterien niemals mehr raus aus dem Knast.. ;)





Ich verstehe nicht, weshalb du mich zitierst und abschließend diese Frage stellst. Ich habe mich in keiner Weise wertend gegenüber dem realen geschichtlichen Hintergrund noch der Geschichte des Spiel geäußert. :dnuhr:

Das Zitat bezog sich auf auf den Aspekt "subjektive Wahrheit". Vielleicht habe ich das aber auf andere Art und Weise gedeutet, als es gemeint war. In diesem Falle: Mea culpa.

Chaos
03.01.2012, 18:47
1. Ich respektiere deine Meinung, aber sehe das nicht ganz so, denn wer weiß schon, welche moralischen Vorstellungen nächste Woche dominieren? Es ist eben am leichtesten sich an die Vorlage zu halten - soweit diese überhaupt bekannt ist, denn traurigerweise scheinen fiktive Universen präsenter zu sein, als die reale Vergangenheit.

Ehm wenn es also früher völlig ok war Sklaven zu halten, Menschenopfer zu bringen und Frauen zu missbrauchen, dann soll ich im Spiel einfach sagen "Ok war ja früher auch so, dann ist gut".:dnuhr::dnuhr:Ist doch nur logisch es mit den heutigen moralischen Vorstellungen zu vergleichen, sonst gibt es ja in Spielen keine Konfliktsituationen.

2. Gleichzeitig aber glaube ich auch, dass das Spiel selbst ein Selbstverständis hat, in dem ebenfalls, vom Zeitgeist abweichende, Kriterien angelegt werden. Den Eindruck hatte ich in Daggerfall, in Morrowind, Oblivion und auch in SkyrimM.

Was du mir jetzt damit sagen willst verstehe ich nicht§kratzOder meinst du, dass für jedes Spiel eigene moralischen Vorstellung existieren?

3. Denn, wie man es mit den heutigen Werten vereinbaren kann, dass man sich als Dieb und Meuchelmörder verdingt und quasi in Lynch- und Selbstjustiz durch die Landen zieht und mehr oder weniger wahllos Leute ohne Not umbringt habe ich auch nicht verstanden. Eigentlich müsste das moralische Urteil über die eigene Spielfigur.....gut...anscheinend ist "Rassismus" aber sehr viel schlimmer als Mord- und Totschlag.... ;)

Es wird aber auch nie im Spiel gesagt, dass es gut ist ein Dieb oder Mörder zu sein. Es ist ja eben ein Spiel da kann man seine Werte über Bord werfen und mal das tun, was man sonst nicht tun würde. Nur muss man halt selbst Wissen welche Werte man über Bord wirft. Und für viele ist Rassismus halt nichts was man einfach ignoriert, Spiel hin oder her.

Olivia
03.01.2012, 18:56
Also, ich kann mich Grinserchen Vergleich Skyrim zur Varusschlacht eigentlich nur anschließen. Ich finde das ziemlich stimmig und schließe mich ebenfalls der Tatsache an, dass es schwachsinnig ist das Spiel jetzt irgendwelchen Normmaßstäben der heutigen Zeit sowie des richtigen Lebens anzupassen.
Oder tötet ihr etwa auch in Wirklichkeit andere Menschen, weil ihr dafür 100 Euro von irgendeinem zwielichtigen Typen in Germanen-/Römerkleidung bekommt? :scared:

Grinserchen
03.01.2012, 18:59
Was du mir jetzt damit sagen willst verstehe ich nicht§kratzOder meinst du, dass für jedes Spiel eigene moralischen Vorstellung existieren?
Nein, aber die TES-Reihe hat die vorherrschenden Sitten und Normen in mittlerweile 5 Spielen doch verdeutlicht.



Es wird aber auch nie im Spiel gesagt, dass es gut ist ein Dieb oder Mörder zu sein.
Gefüllt jede zweite Quest besteht aus einem Mordauftrag. Keine Beweise, keine Verhandlung, oft nicht einmal auf dem eigenen "Staatsgebiet". Es wird sogar (mehr oder weniger) üppig belohnt. ;)



Es ist ja eben ein Spiel da kann man seine Werte über Bord werfen und mal das tun, was man sonst nicht tun würde. Nur muss man halt selbst Wissen welche Werte man über Bord wirft. Und für viele ist Rassismus halt nichts was man einfach ignoriert, Spiel hin oder her.
Es ist aber kein Rassismus, sondern - aus Sicht des Spiels - nur ein Interessenskonflikt und warum Diskriminierungen, die letztendlich wenig Konsequenzen für Leib und Leben haben, nun schlimmer sein sollen, als sein Spielerleben auf Mord- und Totschlag aufzubauen, verstehe ich immer nocht nich. Das ist irgendwie mit zweierlei Maß gemessen, oder? Warum bietet das Spiel eigentlich keine Möglichkeit, mal mit so einem Abgeschworenen oder Banditen einen Gesprächskreis zu veranstalten um die Bösewichter, falls sie welche sind, dannach fragt man ja gar nicht, zu resozialisieren? ;)

Madhur
03.01.2012, 18:59
Also, ich kann mich Grinserchen Vergleich Skyrim zur Varusschlacht eigentlich nur anschließen. Ich finde das ziemlich stimmig und schließe mich ebenfalls der Tatsache an, dass es schwachsinnig ist das Spiel jetzt irgendwelchen Normmaßstäben der heutigen Zeit sowie des richtigen Lebens anzupassen.
Oder tötet ihr etwa auch in Wirklichkeit andere Menschen, weil ihr dafür 100 Euro von irgendeinem zwielichtigen Typen in Germanen-/Römerkleidung bekommt? :scared:

Wieso muss ich dabei an Präto denken?http://www.worldofugly.de/ugly/012.gif

Grinserchen
03.01.2012, 19:05
Also, ich kann mich Grinserchen Vergleich Skyrim zur Varusschlacht eigentlich nur anschließen. Ich finde das ziemlich stimmig und schließe mich ebenfalls der Tatsache an, dass es schwachsinnig ist das Spiel jetzt irgendwelchen Normmaßstäben der heutigen Zeit sowie des richtigen Lebens anzupassen.
Oder tötet ihr etwa auch in Wirklichkeit andere Menschen, weil ihr dafür 100 Euro von irgendeinem zwielichtigen Typen in Germanen-/Römerkleidung bekommt? :scared:

Nicht nur die Varusschlacht. Die ist zwar unglaublich berühmt, aber Arminius stand den Römern über viele Jahre noch öfters gegenüber und versuchte die Stämme unter sich als "Großkönig" zu vereinen - zeitgleich standen ein Teil(e) der Stämme und seiner eigenen Familie dann doch lieber auf römischer Seite. Auch das Motiv des Drachen gehört letztendlich zu Arminius, dem man heute mehrheitlich als den Siegfried aus dem Nibelungenlied betrachtet, und dessen germanischer Name vermutlich auch so ähnlich gewesen sein musste.

Für den Rest meine Zustimmung. Letztendlich ist man ja schon ein übler Mordbube oder in deinem Fall ein Mordmädchen. ;)

Chaos
03.01.2012, 19:07
...

In TES herrschen halt eigene Sitten und Normen, deswegen ist das eine ok und das andere nicht:dnuhr:

Olivia
03.01.2012, 19:08
Wieso muss ich dabei an Präto denken?http://www.worldofugly.de/ugly/012.gif

§ugly
Du willst mir doch nicht sagen, dass Präto so was wirklich machen würde. :D

Ach ja, und was die Abgeschworenen angeht, hätte ich mir auch mehr gewünscht als nur ein paar Banditenquests. Eigentlich hätte man die doch wunderbar in den Kontext mit Ulfric bringen können. Die Abgeschworenen wollen beispielsweise die Sturmmäntel unterstützen, verlangen dafür dann aber Reach als ihr autonomes Königreich. Ulfric hingegen ist sich an dieser Stelle aber widerum uneins, ob er tatsächlich mit den Abgeschworenen ein Bündnis eingehen sollte, möchte er ja ein geeintes Himmelsrand, auf der anderen Seite jedoch wären sie nützliche Bündnispartner gegen das Kaiserreich.
Hätte auch Potential für eine Mod, wo der Spieler dann für oder gegen die Abgeschworenen sein kann.


Nicht nur die Varusschlacht. Die ist zwar unglaublich berühmt, aber Arminius stand den Römern über viele Jahre noch öfters gegenüber und versuchte die Stämme unter sich als "Großkönig" zu vereinen - zeitgleich standen ein Teil(e) der Stämme und seiner eigenen Familie dann doch lieber auf römischer Seite. Auch das Motiv des Drachen gehört letztendlich zu Arminius, dem man heute mehrheitlich als den Siegfried aus dem Nibelungenlied betrachtet, und dessen germanischer Name vermutlich auch so ähnlich gewesen sein musste.
Für den Rest meine Zustimmung.
Bleibt nur zu hoffen, dass Ulfric nicht auch gelyncht wird als Großkönig.;)
Aber ansonsten stimme ich dir hier wieder zu, an sich meinte ich das ja auch.

Madhur
03.01.2012, 19:09
§ugly
Du willst mir doch nicht sagen, dass Präto so was wirklich machen würde. :D

Ach ja, und was die Abgeschworenen angeht, hätte ich mir auch mehr gewünscht als nur ein paar Banditenquests. Eigentlich hätte man die doch wunderbar in den Kontext mit Ulfric bringen können. Die Abgeschworenen wollen beispielsweise die Sturmmäntel unterstützen, verlangen dafür dann aber Reach als ihr autonomes Königreich. Ulfric hingegen ist sich an dieser Stelle aber widerum uneins, ob er tatsächlich mit den Abgeschworenen ein Bündnis eingehen sollte, möchte er ja ein geeintes Himmelsrand, auf der anderen Seite jedoch wären sie nützliche Bündnispartner gegen das Kaiserreich.
Hätte auch Potential für eine Mod, wo der Spieler dann für oder gegen die Abgeschworenen sein kann.

Nein, aber bei "Typ in Römerkleidung" taucht als erstes Präto in meinem Kopf auf. §ugly

Ja, das stimmt. Bin gespannt drauf, was da alles kommt, sobald das CK draußen ist.

Olivia
03.01.2012, 19:12
Nein, aber bei "Typ in Römerkleidung" taucht als erstes Präto in meinem Kopf auf. §ugly

Ja, das stimmt. Bin gespannt drauf, was da alles kommt, sobald das CK draußen ist.

Wetten, dass Präto in Skyrim für die Kaiserlichen spielt?:D

Ansonsten denke ich, dass da erst mal wieder so Fun Mods kommen, wie du sie zuhauf auf Nexus findest. Oder Erweiterungen von diesen. Naja ich werd, wenn es raus ist damit wohl versuchen was Vernünftiges auf die Beine zu stellen.

Grinserchen
03.01.2012, 19:16
Bleibt nur zu hoffen, dass Ulfric nicht auch gelyncht wird als Großkönig.;)
Aber ansonsten stimme ich dir hier wieder zu, an sich meinte ich das ja auch.

Dann hoffen wir mal, dass Ulfric keine neidischen Verwandten hat...

Ferdinant
03.01.2012, 19:23
Ups, das hättest du mir vorher sagen sollen.*hüstel* :D
Generell finde ich die Einstellung der Argonier in Windhelm wie schon bereits gesagt halt besser als die der Dunmer. Im Hafen haben sie eine Arbeit von der sie leben können und machen das Beste aus ihrer Situation. Zudem scheint ihnen die Arbeit dort ja auch ganz gut zu gefallen, wenn der Eine mir schon sagt, dass er nicht nur seine Ruhe vor den Nord hat, sondern sich gelegentlich auch die Lagerräume auf mysteriöse Art und Weise leeren, wenn er in der Nähe ist... :D

Ich glaube, Tomatensuppe meint das so, dass die Argonier vom Hafen, würden sie in die Stadt gehen, sich, vielleicht, fragen würden warum Ulfric bzw. sein Vater/Großvater die Dunmer überhaupt aufgenommen hat. Oder sie würden sofort zu den Waffen/Klauen/Zähnen greifen und versuchen die Dunmer zu töten. Schließlich, ich drücke das jetzt mal ein wenig freundlich aus, "mögen" die Argonier die Dunmer nicht gerade sehr, dass gleiche dürfte auch auf die Khajiit (richtig geschrieben? :D) zutreffen. Schließlich wurden, vor allem Argonier und Khajiit, früher von den Dunkelelfen versklavt. Mehrere hundert, vielleicht sogar Jahrtausende, Jahre lang. Natürlich haben die Dunkelelfen nicht die ganzen Länder, Elsweyr und Schwarzmarsch, versklavt, dass wäre den Dunmern vielleicht auch nicht möglich gewesen. Allerdings haben sie eben viele von eben diesen Völkern versklavt. Wie genau sie sich die Sklaven geholt haben, weiß ich jetzt auch nicht. Aber, ich denke mal, dass sie vor allem die Argonier und Khajiits, die sich in Morrowind herumgetrieben haben bzw. gerade auf durchreise waren, versklavt haben. Kann aber auch sein, dass Dunmerische Sklaventreiber nach Schwarzmarsch gereist sind und dort Argonier aus ihren Dörfern bzw. sogar Städten entführt und zu Sklaven gemacht haben. Wie gesagt, genau weiß ich das leider auch nicht, in Morrowind habe ich, leider, so gut wie keine Bücher gelesen, erst jetzt in Skyrim mache ich das. Außerdem ist es jetzt auch schon gut 2 - 3 Jahre her seit ich zuletzt Morrowind gespielt habe.

Vielleicht kann mich ja jemand anderes, der noch mehr frische Erinnerungen an Morrowind hat, wie Chaos z.b., aufklären wie die Dunmer sich ihre Sklaven geholt haben :).

Eins ist jedoch sicher: Die Dunmer werden es sich wohl, beim nächsten mal, zweimal überlegen ob sie die Tierrassen versklaven oder nicht. Schwarzmarsch hat ja Rache an den Dunmern genommen weil diese Jahrelang viele ihres Volkes Versklavt haben. Auch wenn diese Rache, wahrscheinlich, nur dank Vivecs verschwinden während der Oblivion-Krise zu verdanken ist. (Gerüchte aus TESIV Oblivion besagen, dass Vivec von den Daedra entführt wurde, ob dass jedoch stimmt :dnuhr:. Auf jeden Fall ist er nach der Oblivion-Krise verschwunden.) Denn sonst wäre der Mond Baar Dur nicht auf Vivec gekracht und hätte durch den Aufprall auch nicht den Roten Berg zum Ausbruch gebracht. Obwohl, man kann nicht allein Vivec die Schuld geben sondern auch zwei Dunmern. Jedoch will ich jetzt nicht noch einen Ellen langen Roman schreiben, der beschreibt wie die Dunmer den Mond überhaupt so lange oben halten konnten. Deshalb verlinke ich hier jetzt einfach mal den Tamriel-Almanach zur Vierten Ära. http://almanach.scharesoft.de/index.php/Vierte_%C3%84ra

Um jetzt aber auch noch etwas zum Topic beizutragen: Ihr wisst schon das das jetzige Kaiserreich mit dem von Tiber Septim eig. nicht mehr sehr viel Gemeinsam hat außer die Legionen, der Glaube an die Neun Göttlichen bzw. jetzt wieder der Glaube an die Acht, die Architektur, der Weißgoldturm und den Ältestenrat? Ach ja, die Diplomatie bzw. Redekunst sollte man auch nicht vergessen. Sonst gibt es, im jetzigen Kaiserreich, keine Klingen mehr, dank dem Weißgoldkonkordat und den Thalmor, und ein Septim sitzt auch nicht mehr auf dem Thron, Martin Septim war ja schließlich der letzte Septim, außer Beth lässt im nächsten Teil bzw. Addon irgendeinen Vetter oder Halbbruder antreten, was ich aber nicht glaube. Und das Martin ein wahrer Septim ist, beweist, dass er das Amulett der Könige tragen konnte. Und selbst wenn er kein wahrer Septim war, so war er immerhin ein Drachenblut.

Um jetzt aber mal auf das von mir angesprochene Thema zurückzukommen: Mit Martins Tod endete das von Talos/Tiber Septim gegründete Kaiserreich eigentlich. (Das wievielte Kaiserreich war das von Tiber Septim eig.? Ich weiß das, zumindest Reman Cyrodiil noch ein Kaiserreich vor Tiber Septim gegründet hat. Ich weiß nur nicht, ob es das erste oder schon das 2 war.) Das jetzige Kaiserreich ist ja das Mede-Kaiserreich. Obwohl es, zum Zeitpunkt von Skyrim, schon gar nicht mehr als "Reich" bezeichnen kann. Es besteht schließlich, nur noch, aus Hochfels (wir wissen zumindest nicht, ob sich Hochfels auch schon vom Kaiserreich abgespalten hat weil man in Skyrim auch nichts dazu findet.), Cyrodiil, Solstheim (auch wenn wir hier wiederum ebenfalls nicht wissen, ob die Dunkelelfen sich vom Kaiserreich getrennt haben oder nicht.) und einem gespaltenen Himmelsrand. Vielleicht sogar zu teilen noch aus Morrowind, falls die Dunmer wieder Teile von Morrowind zurückerobern bzw. gegen die/den Angriffe/Angriff der Argonier halten konnten und falls sich die Dunmer nicht vom Kaiserreich abgespalten haben. Da ich, bisher zumindest, noch nichts davon gehört habe, dass es in Morrowind noch Dunmerisches Gebiet gibt und auch noch nichts gelesen habe, in einem Buch, kann ich da nur Spekulieren.


Himmelsrand ist immer noch Kaiserliche Provinz, genauso wie Hammerfell, da hat sich niemand abgespalten, da sind nur terroristische Gruppen im gange die das gerne hätten.
Und diese Gruppen sind manipuliert, durch die Thalmor.
Wie kommt ihr auf den Trichter das Himmelsrand nicht mehr Kaiserlich ist, wer verzapft den bockmist?
Wieso heist es wohl Kaisertreue. Das sind die die immer noch zum Kaiserreich stehen obwohl das Land im Zwispalt liegt, die Provinz Himmerlsrand droht sich vom Kaiserreich abzuspalten, und das ist was die Kaiserliche Armee verhindert, oder was denkt ihr wieso in Himmelsrand nur 1 Armee ist, die Kaiserliche, wieso Himmelsrand selber nur Milliz hat und eine "Rebellengrupierung" und keine eigene Armee.

Aber jetzt ist echt schluss, an euch ist alles vergenene Liebesmühe.

Dir empfehle ich wirklich, dass Buch "Der Große Krieg" zu lesen. Da steht nämlich drin, dass Hamerfell das Weißgoldkonkordat nicht Akzeptierte und, daraufhin, vom Kaiserreich als Kaiserliche Provinz ausgeschlossen wurde. Zumindest glaube ich, dass es so in dem Buch drin stand und sie sich nicht selbst Abgespalten haben, weiß das nicht mehr genau weil ich das Buch auch nur ein mal gelesen habe. Das Hamerfell jedoch nicht mehr zum Kaiserreich gehört ist, quasi, Fakt. In Skyrim hört oder liest man auch nichts davon, dass das Kaiserreich Hammerfell wieder ins Reich aufgenommen hat, auch wenn der große Krieg jetzt schon 30 Jahre, genauer gesagt eig. 26 Jahre weil Tidus im Jahre 175 das Weißgoldkonkordat unterzeichnet hat, her ist. Wieder aufgenommen wurde Hammerfell trotzdem nicht. Und erobert wurde es von den Thalmor ebenfalls nicht, nur der Südliche Teil war, ich betone WAR, von den Thalmor erobert. Als sie nämlich versucht haben sich durch diese eine Wüste mit bestimmten Namen, den ich leider vergessen habe man Peitsche mich dafür, nach Norden zu ziehen wurden sie, dass weiß ich jetzt nicht mehr genau, mehrmals von Truppen der Rothwardoner angegriffen, die übrigens Veterane der Kaiserlichen, die der eine General der Legion die davor in Hammerfell stationiert war um den Angriff der Thalmor auf Hammerfell zurück zuschlagen, dort gelassen hat als er den Befehl von Mede Nummer 2 erhalten hat, ihn in Cyrodiil zu Unterstützen.


Hier merkt man schon, dass du keine Ahnung hast.
1. Ja Skyrim war vor dem großen Krieg schon eine Provinz des Kaiserreiches, aber freiwillig. Und von den Thalmor wurden sie auch nie eingenommen.
2. Hammerfell hat zwar mit dem Kaiserreich gekämpft wurde aber nie von den Thalmor erobert. Stattdessen wurde den Thalmor nach dem Krieg und mit dem Weißgoldkonkordat ein Stück von Himmelsrand überlassen und in Hammerfell der Talosglaube verboten. Daraufhin spaltete sich Hammerfell vom Kaiserreich ab und agierten gegen das Weißgoldkonkordat. Übrigens konnten sie alleine alle Thalmorangriffe abwehren.
3. Morrowind war nach der Oblivion-Krise kein Teil mehr vom Kaiserreich, sondern wurde von Argoniern überrannt.
4. Elsweyr schloss sich den Thalmor an.

Das Kaiserreich besteht also aus Cyrodill(wobei sich das sogar Leyawiin abgespalten hat) und High Rock, wobei ich mir auch nicht vorstellen kann, dass die Bretonen das lange mit Ansehen, immerhin wollen die Thalmor sie vernichten.

Und wie schön du meinen Beitrag übergangen hast bei dem ich so gut wie alles erklärt habe. Aber nein, ich bin ja stur und verschließ mich vor der Wahrheit.:rolleyes:

Zu 4: Mhm. Ich weiß das jetzt, leider, nicht mehr genau ob im Buch drin stand, dass die Khajiit wirklich ein Vasall der Thalmor geworden sind. Dachte eig. der Aldmeri-Bund und Elsweyr sind "nur" Bündnispartner. Aber, ich sehe gerade, dass du auch nicht geschrieben hast das sie Vasallen sind sondern geschrieben hast, dass sie sich den Thalmor angeschlossen haben. Das wiederum stimmt^^. Jedoch glaube ich, dass Elsweyr nicht wirklich nützlich für die Thalmor sind bzw. die Khajiits die Truppen des Aldmeri_Bundes, sollte es zu einem erneuten Krieg mit dem Kaiserreich bzw. diesmal gegen die Sturmmäntel kommen, verstärken würden. Schließlich ist Elsweyr ja, momentan, auch gespalten so wie Himmelsrand quasi. Außer natürlich, sie würden ihre Streitereien vergessen wenn die großen "Mond-zurück-geholt-haben" nach ihnen rufen.

PS: Mit "Mond-zurück-geholt-haben" meine ich die Thalmor ;) :D.




Ach ja und was die Abspaltung der Provinz angeht:
Ich sehe das anders.
Wenn Skyrim nun vom Kaiserreich unabhängig ist und den Altmeribund angreift, werden sie wohl mit dem Kaiserreich koalieren wie das Kaiserreich mit ihnen - und dann ist auch endlich sicher gestellt, dass es den erhofften Krieg gegen die Spitzohren gibt. Zudem werden dann auch vom Kaiserreich abgespaltene Regionen wie Hammerfell und Schwarzmarsch eher mit einem schwächeren Kaiserreich in den Krieg ziehen als mit einem gestärkten, da bei letzterem die Gefahr besteht, dass es nicht besser als der Altmeribund wäre, wenn es dann noch die verbliebenen Gebiete Tamriels unterjocht.
Wenn das geschieht, dann haben die Thalmor mehr verloren als gewonnen, zumal auf Seiten Skyrims sich dann noch neben Ulfric der Dovahkiin befindet. Zwei mächtige Personen, welche des Thu'ums mächtig sind, einer Fähigkeit, welche die arroganten Elfen niemals erlernt haben konnten.
So wird die Lage dann aussehen.



Hierzu will ich auch noch etwas sagen.

Zum ersten Teil: Wer sagt denn, dass der Dovah Do (Mein Spitzname für den Dovahkiin §ugly) im nächsten TES Teil mit von der Partie ist? Bisher war es, zumindest bei den TES Teilen die ich gespielt habe, so, dass der Held des vorherigen Teils nicht im nächsten Teil auftaucht. In Oblivion ist der Nerevarine, die Reinkarnation von Fürst Indoril Nerevar die man in TES3 spielt, nicht aufgetaucht. In Oblivion gibt es sogar das Gerücht, dass er Morrowind verlassen hat und nach Akavir gereist ist. Der Held von Kvatch, Cyrodiil Meister und Wahngott der Zitternden Inseln, alias new Sheo, hat in Skyrim auch nur eine Gastrolle quasi. Schließlich gibt er einen "nur" eine Daedraquest und mischt sich, sonst, nicht weiter in den Konflikt, Sturmmäntel gegen Kaiserliche oder umgedreht, ein. Du weißt also gar nicht mal, ob dein Dovahkiin im nächsten TES Teil, und damit auch zwei Thu'um Nutzer, mit dabei ist, dass entscheidet höchstwahrscheinlich Bethesda. Außerdem dürfte, so viel ich hier im Forum gelesen habe, Ulfric seine Stimme gar nicht zum Persönlichen Gebrauch einsetzen als Ex-Graubart. Allerdings tun die Graubärte ja auch nichts dagegen sondern halten sich raus und lesen weiter ihre Bücher bzw. jucken sich die Eier. Hätte gedacht, dass das noch Konsequenten für Ulfric hat, scheint aber nicht so zu sein, außer das er wahrscheinlich nie wieder von den Graubärten etwas gelernt kriegt bzw. das die Graubärte ihn deswegen vielleicht nicht mehr mögen. Aber, wenn man es so sieht, kann man Talos das auch vorwerfen. Er hat seine Stimme ja auch dazu genutzt um Cyrodiil zu erobern, so viel ich hier im Forum gelesen habe.

Um noch mal auf die Sache, ob der Dovahkiin im nächsten Teil mit von der Partie ist, zurückzukommen: Natürlich könnte Beth, falls sie ein großes Addon für Skyrim machen so wie für Oblivion, dieses auf der Insel Summerset spielen lassen. Dann würde man mit Herr Fus-Roh-Dah dahin kommen. Allerdings glaube ich nicht, dass Beth eine ganze weitere Provinz nur als Addon einfügt, auch wenn Alinor nicht so groß ist wie Himmelsrand. Ich könnte mir vorstellen, dass sie es vielleicht in der Hauptstadt von Summerset spielen lassen, so ein ähnliches Addon gab es ja in Morrowind mit Tribunal schon mal, welches in Gramfeste spielte. Na ja, wir werden sehen was Beth Soft (meine Abkürzung für Bethesda Softworks) für ein Addon raus bringt.


Eine Frage würde mich jetzt aber interessieren: Wer wird überhaupt, für die Lore, Siegreich sein? Kaiserliche oder Sturmmäntel? Bisher hat Beth ja immer selbst entschieden wenn es um die Lore geht, bei der Vvardenfell Aktion von Keyes haben sie die Fans ja auch nicht gefragt, ob es ihnen gefällt. Diesmal wäre dies jedoch deutlich schwieriger, m. M. n.. Schließlich hat in Skyrim, glaube ich zumindest, jeder ein mal mit einem seiner Chars, zumindest eine Seite des Bürgerkriegs, gespielt. Und wie man ja jetzt schon, in diesem Forum hier, sehen kann hat jeder seine eigene, ich nenne es jetzt mal "Lieblingsseite" bzw. "Lieblingsfraktion". Wie würde Beth also entscheiden?

Ich habe da drei Theorien, eig. sogar vier Theorien.

Die erste: Sie holen den großen bösen Hammer raus und entscheiden sich, dass entweder das Kaiserreich oder die Sturmmäntel gewonnen haben, ohne die Meinung der Fans einzuholen bzw. auf diese zu hören. Und sagen wir mal, als Beispiel, sie lassen das Kaiserreich gewinnen. Da würden viele, ich nenne sie jetzt mal ganz lieb "Kritiker des Kaiserreiches" , wahrscheinlich, an die Decke gehen. Würden dann, vielleicht, im Forum bzw. Foren wie diesen meckern, dass sie mit ihrem Dovah die Sturmmäntel unterstützt und das Kaiserreich zu den Schlitzohren bzw. zur Spitze des Weißgoldturmes geschrien haben, mit Fus-Roh-Dah versteht sich :D. Da würde, ich denke mir das zumindest so, einiges an Kritik hageln. Währenddessen wären die, ich nenne sie jetzt mal "Befürworter des Kaiserreiches", ganz Happy das ihre Lieblingsfraktion gewonnen hat. Somit wäre die eine Seite sauer auf Beth und die andere Seite Froh, so hätte Beth also nur die Hälfte der Fans, ich drücke es jetzt mal drastisch aus, "verärgert". Außerdem könnten dann, vielleicht, wieder "Fraktionskriege" in Foren ausbrechen.

Die zweite: Sie holen den kleinen guten Hammer raus und entscheiden sich für den... *Trommelwirbel* Savegameimport §ugly! Oh... Moment... da hätten wir es ja schon! Das würde Beth, höchstwahrscheinlich, nie machen weil es viel zu Aufwendig wäre. Zumindest sehe ich die Prozentchance gerade mal bei 1 - 5 % das sie sich dafür entscheiden. Die gründe warum es zu Aufwendig wäre? Nun, die brauche ich eig. nicht aufzuzählen...

Nummero drei: Sie holen den ganz großen, riesigen, pechschwarzen Hammer raus den Greg Keyes in den Händen hält! Was ich damit meine? Nun, der werte Herr Greg Keyes, Buchautor von den beiden Elder-Scrolls Romanen die Höllenstand und Lord der Seelen, außerdem durch seinen Ruf als Vernichter von Vvardenfell bekannt, schreibt ein Buch. Den Titel nenne ich jetzt Spaßenshalber mal "Secunda und Masser stürzen ab". In der lieben Geschicht geht es darum, dass die Thalmor, oder irgend jemand/etwas anderes, durch einen dunklen Pakt mit, vielleicht, einen Daedra oder gar Aedra, die beiden Monde Masser und Secunda auf Himmelsrand stürzen lassen damit sie einen Feind weniger haben. Vielleicht lassen sie aber einen der Monde auch gleich auf Cyrodiil stürzen, wer weiß das schon :dnuhr:... :D. Jetzt aber mal Spaß beiseite: Mit meiner dritten Theorie meine ich, dass sie Himmelsrand vielleicht genauso zerstören wie Vvardenfell um sich keine großartigen Gedanken darum zu machen. Ob sie den Hammer Greg Keyes in die Hand geben und durch das Buch vielleicht noch Umsatz machen, oder Beth selbst den Hammer schwingt und man im nächsten Teil durch ingame Bücher bzw. berichten von Menschen hört wie und warum Himmelsrand zerstört wurde. Ich hoffe jedoch für Beth, dass sie ihren Fans nicht auch noch DAS antun. Sonst wären sie, wahrscheinlich, bei denen unten durch, zumindest bei mir.

Vierte Theorie: Sie holen den großen Neutralen Hammer raus und lassen die Sturmmäntel und Kaiserlichen sich, weiterhin, gegenseitig die Schädel einschlagen und sagen, dass der Dovahkiin sich aus dem Bürgerkrieg raus gehalten hat. Dadurch könnten sie auch schreiben, dass sich so beide Seiten, sowohl Sturmmäntel als auch Kaiserliche, gegenseitig schwächen, was eben gut für die Thalmor ist.

Mir sind, gerade, noch zwei weitere Theorien aufgefallen, ihr könnt euch also freuen, das mein Roman noch größer wird :D :p.

Fünfte Theorie: Nachdem Herr Fus-Roh-Dah Alduin besiegt hat, geht dieser sowohl zu den Kaiserlichen als auch zu den Sturmmänteln und versucht beide Seiten zu überzeugen, ihre Streitereien zu vergessen und sich stattdessen, zusammen, gegen die Thalmor zu stellen. So eine Option hätte ich mir, eig., im Spiel selbst gewünscht, leider gibt es diese ja nicht :(.

Sechste und letzte Theorie, ihr könnt nun aufatmen liebe Leute :p: Beth bringt einen DLC bzw. Addon raus welches eine Möglichkeit einfügt, den Bürgerkrieg Diplomatisch zu beenden. Oder sie bringen ein Addon raus, in dem man zumindest die Thalmor, die in Himmelsrand sind, aus Himmelsrand vertreiben kann ohne das man zuvor das Kaiserreich vertreiben muss. Oder, was allerdings fast niemandem gefallen würde, sie bringen ein Addon/DLC raus, in dem man sich den Thalmor anschließen kann und so die geschwächte Bürgerkrieg Fraktion, der man zuvor geholfen hat die andere Fraktion zu vertreiben, zerschmettert. Vielleicht bringen sie aber auch ein Addon raus, in dem die Argonier von Morrowind aus nach Himmelsrand einmarschieren um welche der letzten Dunmer zu töten, oder gar um selbst ein neues, großes Reich zu gründen, auch wenn ihre Motive warum sie es tun sollten durchaus fragwürdig wäre. Ich glaube aber, jeder hat begriffen wie ich das meine? Nämlich das Beth ein Addon/DLC raus bringt, welches eine entscheidende Wirkung auf Himmelsrand hat. Diese Theorie sehe, ich zumindest, jedoch als äußerst gering an.

PS: Das mit den "Fraktionskriegen im Forum" meine ich nicht ernst :D. Ach ja, ich bin weder für Kaiserreich noch für die Sturmmäntel, bisher zumindest. Werde mir, wahrscheinlich, auch noch lange beide Seiten angucken und mich dann erst für eine "Partei" entscheiden.

PPS:
Wetten, dass Präto in Skyrim für die Kaiserlichen spielt?:D

Ansonsten denke ich, dass da erst mal wieder so Fun Mods kommen, wie du sie zuhauf auf Nexus findest. Oder Erweiterungen von diesen. Naja ich werd, wenn es raus ist damit wohl versuchen was Vernünftiges auf die Beine zu stellen.

Wetten? Da brauchen wir glaube ich nicht mehr wetten. :D

Ave Präto! (Wäre er der Kaiser des Kaiserreiches, würde ich sofort für ihn gegen die Sturmmäntel ziehen! §ugly)

Edit: Und sorry für den großen Roman. :D

Prätorianer II
03.01.2012, 19:37
Sobald ich Zeit finde werde ich diesen ungewachenen Nord-Barbaren so heftig die kaiserliche Zivilisation einprügeln das noch in 1000 Jahren ein Nord in eine Drachenhöhle flüchtet wenn er einen kaiserlichen Legionär sieht !



Wieso muss ich dabei an Präto denken?http://www.worldofugly.de/ugly/012.gif

Weil ich meine Arbeit hier gut mache !


Wetten, dass Präto in Skyrim für die Kaiserlichen spielt?:D


Wettet man das die Erde rund ist, wettet man das Wasser flüssig ist, wettet man das ein Quadrat vier Ecken hat !? :rolleyes:


Wetten? Da brauchen wir glaube ich nicht mehr wetten. :D

Ave Präto! (Wäre er der Kaiser des Kaiserreiches, würde ich sofort für ihn gegen die Sturmmäntel ziehen! §ugly)

Edit: Und sorry für den großen Roman. :D

Wohlwollend werde ich auf diese Loyalität zurückkommen sollte einer meiner Herrschaftspläne, wo auch immer, greifen http://praetolegio.jimdo.com/s/cc_images/cache_1558147717.gif?t=1242311772

Madhur
03.01.2012, 19:43
...

Wie hast du denn jetzt hierhergefunden?§ugly

Aber ich sollte allmählich mit dem OT aufhören.:o

Prätorianer II
03.01.2012, 19:51
Wie hast du denn jetzt hierhergefunden?§ugly

Aber ich sollte allmählich mit dem OT aufhören.:o

Wird irgendwo die Hilfe Roms benötigt, ob bei den Römern in Rome TW, bei den Kaiserlichen in Elder Scroll, bei den Prätorianern in Mass Effect oder der Legion in Fallout New Vegas, ob bei dem glänzenden Imperium von Overlord 2 oder anderen Römer ähnlichen Reichen aus egal welchem Spiel, ich werde da sein ! http://praetolegio.jimdo.com/s/cc_images/cache_1558147717.gif?t=1242311772

Chaos
03.01.2012, 19:59
Vielleicht kann mich ja jemand anderes, der noch mehr frische Erinnerungen an Morrowind hat, wie Chaos z.b., aufklären wie die Dunmer sich ihre Sklaven geholt haben :).


[...]and the Dunmer have raided Black Marsh for slaves for ages.
§wink
Musste es selbst nachgucken, komischerweise habe ich mich die Frage nie gefragt.Quelle. (http://www.uesp.net/wiki/Lore:Slavery)



nur der Südliche Teil war, ich betone WAR, von den Thalmor erobert.
War er wirklich erobert? Denn so wie es bei dem UESP Artikel zu Hammerfell (http://www.uesp.net/wiki/Lore:Hammerfell) steht, sind Thalmor zwei in Hammerfell eingedrungen, ein Stück davon bekamen sie aber erst durch das Weißgoldkonkordat:

When the war ended, Emperor Titus Mede II ceded a portion of southern Hammerfell to the Dominion[...]
Allerdings wurden sie auch recht schnell wieder vertrieben, hast du aber auch schon gesagt.


Zu 4: Mhm. Ich weiß das jetzt, leider, nicht mehr genau ob im Buch drin stand, dass die Khajiit wirklich ein Vasall der Thalmor geworden sind. Dachte eig. der Aldmeri-Bund und Elsweyr sind "nur" Bündnispartner. Aber, ich sehe gerade, dass du auch nicht geschrieben hast das sie Vasallen sind sondern geschrieben hast, dass sie sich den Thalmor angeschlossen haben. Das wiederum stimmt^^. Jedoch glaube ich, dass Elsweyr nicht wirklich nützlich für die Thalmor sind bzw. die Khajiits die Truppen des Aldmeri_Bundes, sollte es zu einem erneuten Krieg mit dem Kaiserreich bzw. diesmal gegen die Sturmmäntel kommen, verstärken würden. Schließlich ist Elsweyr ja, momentan, auch gespalten so wie Himmelsrand quasi. Außer natürlich, sie würden ihre Streitereien vergessen wenn die großen "Mond-zurück-geholt-haben" nach ihnen rufen.

PS: Mit "Mond-zurück-geholt-haben" meine ich die Thalmor ;) :D.

Angeschlossen trifts auch nicht ganz:

In the first years of the Fourth Era, Elsweyr followed the lead of Black Marsh and seceded from the Empire.[2] After the coup of 4E 115, the Elsweyr Confederacy was disbanded and the two ancient kingdoms Pelletine and Aenequina were reestablished as client states of the Thalmor.[3]

Hört sich eher an, als hätten die Thalmor Elsweyr "im Vorbeigehen" übernommen.Quelle. (http://www.uesp.net/wiki/Lore:Elsweyr)



Zum ersten Teil: Wer sagt denn, dass der Dovah Do (Mein Spitzname für den Dovahkiin §ugly) im nächsten TES Teil mit von der Partie ist?

Da hast du wahrscheinlich recht, bisher traten nie die Helden der vorherigen Teile im nächsten auf, ob Sheogorath in Skyrim überhaupt der Held von Kvatch ist ist ebenso fraglich.


Eine Frage würde mich jetzt aber interessieren: Wer wird überhaupt, für die Lore, Siegreich sein? Kaiserliche oder Sturmmäntel? Bisher hat Beth ja immer selbst entschieden wenn es um die Lore geht, bei der Vvardenfell Aktion von Keyes haben sie die Fans ja auch nicht gefragt, ob es ihnen gefällt. Diesmal wäre dies jedoch deutlich schwieriger, m. M. n.. Schließlich hat in Skyrim, glaube ich zumindest, jeder ein mal mit einem seiner Chars, zumindest eine Seite des Bürgerkriegs, gespielt. Und wie man ja jetzt schon, in diesem Forum hier, sehen kann hat jeder seine eigene, ich nenne es jetzt mal "Lieblingsseite" bzw. "Lieblingsfraktion". Wie würde Beth also entscheiden?

Ich habe da drei Theorien, eig. sogar vier Theorien.

Meine Theorie ist, dass sie einfach die Friedensverhandlung während der HQ übernehmen, sodass Kaiserliche und Sturmmäntel weiterhin ohne klare Sieger weiterexistieren, aber nur ein Waffenstilstand herrscht. Und dieser Waffenstilstand kann ja zum Frieden ausgebaut werden, wenn die Kaiserlichen z.B. den Sturmmänteln versprechen den Talosglauben wieder einzuführen, wenn die Sturmmäntel dafür mit den Kaiserlichen gemeinsam gegen die Thalmor kämpfen. Wäre eigentlich im Interesse aller.




Nummero drei: Sie holen den ganz großen, riesigen, pechschwarzen Hammer raus den Greg Keyes in den Händen hält! Was ich damit meine? Nun, der werte Herr Greg Keyes, Buchautor von den beiden Elder-Scrolls Romanen die Höllenstand und Lord der Seelen, außerdem durch seinen Ruf als Vernichter von Vvardenfell bekannt, schreibt ein Buch. Den Titel nenne ich jetzt Spaßenshalber mal "Secunda und Masser stürzen ab". In der lieben Geschicht geht es darum, dass die Thalmor, oder irgend jemand/etwas anderes, durch einen dunklen Pakt mit, vielleicht, einen Daedra oder gar Aedra, die beiden Monde Masser und Secunda auf Himmelsrand stürzen lassen damit sie einen Feind weniger haben. Vielleicht lassen sie aber einen der Monde auch gleich auf Cyrodiil stürzen, wer weiß das schon :dnuhr:... :D. Jetzt aber mal Spaß beiseite: Mit meiner dritten Theorie meine ich, dass sie Himmelsrand vielleicht genauso zerstören wie Vvardenfell um sich keine großartigen Gedanken darum zu machen. Ob sie den Hammer Greg Keyes in die Hand geben und durch das Buch vielleicht noch Umsatz machen, oder Beth selbst den Hammer schwingt und man im nächsten Teil durch ingame Bücher bzw. berichten von Menschen hört wie und warum Himmelsrand zerstört wurde. Ich hoffe jedoch für Beth, dass sie ihren Fans nicht auch noch DAS antun. Sonst wären sie, wahrscheinlich, bei denen unten durch, zumindest bei mir.

Du kannst dir nicht vorstellen wie ich gelacht habe§xlolAber wenn sie das echt machen, dann werden ein paar sehr wütende Fans vor der Tür stehen, darauf brauch ich nicht wetten. Und Bethesda sollte an der Kritik gemerkt haben, das die Idee den Roman als Lore anzuerkennen nicht sonderlich schlau war, auch wenn der Krieg viel Potenzial hat, so ist die Zerstörung Vvardenfells nicht gut angekommen.



Edit: Und sorry für den großen Roman. :D

Kein Ding war sehr schön zu lesen§wink

Tomatensuppe
03.01.2012, 19:59
@ Ferdinant....

Die Frage wie Beth sich entscheiden wird finde ich sehr intressant.Das habe ich mich auch schon gefragt.
Ich glaube sie werden die Einzelheiten einfach weglassen in der Geschichte.
Ich könnte mir durchaus vorstellen,das ein nächster Teil wieder ein paar Jahre später in einer anderen Ecke von Tamriel spielt...

Da kann man dann vom Dovakin lesen und von seinem Kampf gegen die Drachen und achja einen kleinen Bürgerkrieg gab es auch...der aber eigentlich nichts zu sagen hatte.

Sowas in der Art,schätze ich mal wird sich Beth einfallen lassen.

Tob94
03.01.2012, 20:23
Sowas in der Art,schätze ich mal wird sich Beth einfallen lassen.
Also ich traue Bethesda zu, dass sie sich das Video (http://www.youtube.com/watch?v=3mclp9QmCGs) mit der Tacoma-Bridge anschauen und dann auf die Idee kommen, dass durch den Wind der Hals der Welt wie Gummi hin-und herschwang und als dann schlussendlich die Resonanzkatastrophe statt fand, brach er ab und die Graubärte schrien vor Angst um ihr Leben so laut und mächtig, dass Himmelsrand, was durch den Berg alleine nicht kaputt gegangen wäre, durch den geballten Tu'um komplett niedergebügelt wurde. Da keiner überlebte und alle geschichtlichen Bücher zerstört wurden, weiß niemand mehr, wer von beiden Parteien gewonnen hat. §ugly

Oder eine andere Variante: Alduin der Weltenfresser wurde doch nicht komplett in Sovngarde besiegt und sein persönlicher Poltergeist nimmt die Form von Himmelsrand an, senkt es, auf dass alles überflutet wird und das Wasser dient dann als Seelenfalle für Alduin. §ugly

Chaos
03.01.2012, 20:36
Also ich traue Bethesda zu, dass sie sich das Video (http://www.youtube.com/watch?v=3mclp9QmCGs) mit der Tacoma-Bridge anschauen und dann auf die Idee kommen, dass durch den Wind der Hals der Welt wie Gummi hin-und herschwang und als dann schlussendlich die Resonanzkatastrophe statt fand, brach er ab und die Graubärte schrien vor Angst um ihr Leben so laut und mächtig, dass Himmelsrand, was durch den Berg alleine nicht kaputt gegangen wäre, durch den geballten Tu'um komplett niedergebügelt wurde. Da keiner überlebte und alle geschichtlichen Bücher zerstört wurden, weiß niemand mehr, wer von beiden Parteien gewonnen hat. §ugly

§XlolOh man, ich mag mir gar nicht vorstellen, dass Bethesda sowas einbaut. Ich meine das wäre so lächerlich, das kann man nicht mehr ernst nehmen§xlol

Olivia
03.01.2012, 20:37
@ Ferdinant....

Die Frage wie Beth sich entscheiden wird finde ich sehr intressant.Das habe ich mich auch schon gefragt.
Ich glaube sie werden die Einzelheiten einfach weglassen in der Geschichte.
Ich könnte mir durchaus vorstellen,das ein nächster Teil wieder ein paar Jahre später in einer anderen Ecke von Tamriel spielt...

Da kann man dann vom Dovakin lesen und von seinem Kampf gegen die Drachen und achja einen kleinen Bürgerkrieg gab es auch...der aber eigentlich nichts zu sagen hatte.

Sowas in der Art,schätze ich mal wird sich Beth einfallen lassen.

Denke ich auch. Ebenso wie ich denke, dass Ulfric der nächste Großkönig der Nord wird und Kaiserreich wie Himmelsrand als Verbündete gegen den Altmeribund ziehen. Wäre zumindest die neutralste Lösung.

Madhur
03.01.2012, 20:48
Denke ich auch. Ebenso wie ich denke, dass Ulfric der nächste Großkönig der Nord wird und Kaiserreich wie Himmelsrand als Verbündete gegen den Altmeribund ziehen. Wäre zumindest die neutralste Lösung.

Es könnte sein, dass das Kaiserreich nach [Fetter DB-Spoiler]
der Ermordung von Titus Mede II. den Dialog mit Ulfric sucht und ihm Zugeständnisse macht, die zu einem Bündnis führen...

Das klingt imo nicht ganz abwegig, vor allem, weil das angesprochene Ereignis zumindest auf UESP auch schon in die Lore aufgenommen wurde.

Manwe
03.01.2012, 20:49
Es könnte sein, dass das Kaiserreich nach [Fetter DB-Spoiler]
der Ermordung von Titus Mede II. den Dialog mit Ulfric sucht und ihm Zugeständnisse macht, die zu einem Bündnis führen...

Das klingt imo nicht ganz abwegig, vor allem, weil das angesprochene Ereignis zumindest auf UESP auch schon in die Lore aufgenommen wurde.
Und was ist, wenn man Ulfric getötet hat?:p

Madhur
03.01.2012, 20:50
Und was ist, wenn man Ulfric getötet hat?:p

Hmm. Touché.:p

The Soulcollector
03.01.2012, 20:57
Das die beiden Parteien nach dem Konflikt (egal wie er ausgeht) zusammen gegen den Altmeri-Bund antreten bezweifle ich sehr stark. Das Verhältnis ist erstmal zerrüttet. Egal ob nun die Sturmmäntel oder die Legion als Sieger hervorgehen.
Ich glaube Bethesda lässt das Kaiserreich in der Zukunft zerfallen. Gewinnen die Sturmmäntel, idt vom Kaiserreich eh nichts mehr übrig. Gewinnen die kaiserlichen Truppen wird es trotzdem bald wieder Aufstände geben weil sich die Situation in Himmelsrand nämlich nicht verändert hat. Der ganze Konflikt um Talos besteht nämlich weiter.

Außerdem bietet der Zerfall des Reiches für Bethesda einige Möglichkeiten. Die Provinzen sind viel mehr abgeschottet, jede hat eine eigene Regierung und so lassen sich die Welten noch viel individueller gestalten. Außerdem könnte man auch mehrere Spiele zur selben Zeit spielen lassen ohne, dass es zu einem großen Informationsaustausch (und somit vielleicht zu Ungereimtheiten in der Lore) kommen kann.
Vielleicht tritt aber auch der Bund an die Stelle des Kaiserreiches. Nur das eben kein menschlicher sondern ein elfischer Kaiser regiert.
Auf jeden Fall ist der Untergang des Kaiserreiches für Bethesda wohl die günstigste Lösung ohne große Probleme mit der Lore zu bekommen.

Olivia
03.01.2012, 20:59
Und was ist, wenn man Ulfric getötet hat?:p

Das ist dann Non-Kanon. :o
Ich glaube Beth wird jedenfalls nicht die Hälfte ihrer Kundschaft verärgern wollen, in dem sie sagen, dass es nur eine richtige Lösung gibt bezüglich des Bürgerkriegs, insofern wird man vermutlich eine neutrale Lösung wählen, mit der sowohl Kaiserliche wie Sturmmäntel zufrieden sind.;)

Ferdinant
03.01.2012, 22:15
§wink
Musste es selbst nachgucken, komischerweise habe ich mich die Frage nie gefragt.Quelle. (http://www.uesp.net/wiki/Lore:Slavery)



Nun, diese Frage ist mir auch erst in Skyrim eingefallen, wahrscheinlich wegen das, was mit Morrowind, besser gesagt Vvardenfell, passiert ist. Jetzt weiß man ja aber, dass die Argonier eig. ein gutes recht auf Rache an den Dunkelelfen hatten. Auch wenn ich die Dunmer sehr mag, ist sogar meine Lieblingsrasse im TES Universum, fand ich die Versklavung der Argonier und Khajiit, teilweise sogar anderer Rassen, nicht sehr, ich drücke es jetzt mal freundlich aus, "toll". Nach den Dunmern kommen übrigens die Orsimer als Lieblingsrasse, auch wenn ich mich mal langsam mehr über die informieren sollte.


War er wirklich erobert? Denn so wie es bei dem UESP Artikel zu Hammerfell (http://www.uesp.net/wiki/Lore:Hammerfell) steht, sind Thalmor zwei in Hammerfell eingedrungen, ein Stück davon bekamen sie aber erst durch das Weißgoldkonkordat:

Allerdings wurden sie auch recht schnell wieder vertrieben, hast du aber auch schon gesagt.

Habe mich, vor rund mehr als 30 Minuten, mit meinem Dunmer nach Weißlauf "Teleportiert" und ganz schnell in mein erstes Bücherregal geguckt. Mein, bisheriges, Lieblingsbuch aus Skyrim war da auch drin. Hab mir also die Berichte über Hammerfell zu Zeiten des großen Krieges durchgelesen, bzw. werde diese jetzt Ablesen und hier reinschreiben, mit einigen Kommentaren meinerseits. Dort steht, dass die Thalmor, angeführt von Lady Arannelya von Valenwald aus ins westliche Cyrodiil, an den Städten Anvil und Kvatch, vorbei gezogen sind und so in den Süden Hammerfells einmarschiert sind. Außerdem erhielt sie noch Verstärkung durch kleinere Thalmor Truppen die entlang der südlichen Küste von Hammerfell angelegt hatten, waren wahrscheinlich mit Booten gekommen wird aber nicht genauer erwähnt im Buch. Die zersplitterten Streitkräfte der Rothwardonen boten den Truppen des Aldmeri-Bundes wenig widerstand und wurden schnell überrollt. Dadurch fiel die Südliche Küstenlinie an den Aldmeri-Bund. Die, zahlenmäßig, unterlegene Kaiserliche Armee zog sich über die Alik'r Wüste nach Norden, im berühmten Durstmarsch, zurück. Das war übrigens zur Zeit der 4 Ära 171.

Im Buch wird übrigens erwähnt, dass die Thalmor, wahrscheinlich, ursprünglich nur das Ziel hatten, Hammerfell bzw. dessen Süden zu erobern. Den Süden von Hammerfell wollten die Thalmor übrigens schon bei dem ersten Forderungsschreiben an den Kaiser haben.

Nun aber zurück zu Hammerfell: Im Jahre 4 Ära 172 festigten die Thalmor ihre Eroberungen, in dem sie die Südliche Küstenlinie, diesmal wohl komplett, einnahmen. Diese Küstenlinie war auch die, welche sie beim ersten Ultimatum an den Kaiser von eben diesem haben wollten, wie oben schon erwähnt. Von den Südlichen Städten hielt im Jahre 172 nur noch Hegathe stand, also war, noch, nicht die komplette Südliche Küstenlinie besetzt. Die Überlebenden des Durstmarsches durch die Wüste sammelten sich im nördlichen Hammerfell, Unterstützt von Verstärkungen aus Hochfels.

4 Ära 173: In Hammerfell wendete sich das Schicksal zu Gunsten des Kaiserreiches. Am Anfang des Jahres durchbrach eine Armee der Altvorderen aus Sentinel die Belagerung von Hegathe, was übrigens zur Versöhnung dieser beiden führte. Trotzdem schaffte es Lady Arannelya, mit ihren Truppen, die Alik'r Wüste zu durchqueren und traf mit den Kaiserlichen Truppen unter General Decianus, vor der Stadt Skaven, aufeinander. Diese Schlacht verlief zwar blutig, jedoch Ereignislos. Decianus zog sich mit seinen Truppen zurück und überließ Skaven Arannelya und dem Aldmeri-Bund, welcher aber zu geschwächt war um weiter vorrücken zu können.

Im Jahr 174, bereitete sich Decianus darauf vor die Aldmeri aus Skaven zu vertreiben. Er erhielt jedoch den Marschbefehl nach Cyrodiil von Tidus Mede den zweiten. Da er Hammerfell nicht vollständig aufgeben wollte, erlaubte er einer großen Anzahl an "Invaliden" (Hier wiederum habe ich falsch gelegen. Es waren nämlich keine Veteranen sondern Invaliden. Hätte ich gesagt Kriegsveteranen, dann hätte ich richtig gelegen.) freiwillig aus der Armee auszutreten. Diese Veteranen bildeten den Kern der Truppe, die Arannelya und die Thalmor später im Jahr durch Hilfe der Alik'r durch eben diese Wüste zurückdrängte, unter schweren Verlusten. (Mit unter schweren Verlusten ist, höchstwahrscheinlich, die Armee des Aldmeri-Bundes gemeint und nicht die der Alik'r. Übrigens kann diese Information auch Ausschlaggebend für die eine Quest in Skyrim, die mit der Rothwardonin und den Alik'r, sein. Ich meine, die Alik'r haben schon ein mal gegen den Aldmeri-Bund gekämpft, würden sie ihn da Unterstützen? M.M.n. nicht.)

So, mehr aus dem Buch brauche ich eig. nicht zu zitieren. Hammerfell akzeptierte das Weißgoldkonkordat im Jahre 175 nicht und wurde daraufhin vom Kaiser aus dem Kaiserreich, quasi, rausgeworfen, wahrscheinlich weil dieser keinen Streit bzw. sogar erneuten Krieg mit dem Bund haben wollte.

Den Epilog will ich aber noch erwähnen, vor allem den Titel des Epilogs finde ich schön gewählt.

Epilog: Hammerfells einsamer Kampf

Hammerfell weigerte sich, das Weißgoldkonkordat und die Niederlage sowie einen solch großen Gebietsverlust zu akzeptieren. Titus II. war gezwungen, Hammerfell den Status als kaiserliche Provinz offiziell abzuerkennen, um das hart erarbeitete Friedensabkommen nicht zu gefährden. Die Rothwardonen sahen dies verständlicherweise als Verrat an. Damit erreichten die Thalmor eines ihrer langfristigen Ziele: anhaltende Zwietracht zwischen Hammerfell und dem Kaiserreich zu säen.

Letzten Endes brachten die heldenhaften Rothwardonen den Aldmeri-Bund im Kampf zu Fall, obwohl der Krieg fünf weitere Jahre dauerte und das südliche Hammerfell verwüstete. Für die Rothwardonen war dies ein Beweis für die Überflüssigkeit des Weißgoldkonkordats. Ihrer Ansicht nach hätte Titus II. die Nerven bewahren müssen, um es den vereinten Truppen aus Hammerfell und dem Rest des Kaiserreichs zu ermöglichen, den Aldmeri-Bund wirklich zu besiegen. Ob diese Einschätzung gerechtfertigt war, wird sich natürlich niemals sagen lassen. Doch die Rothwardonen sollten auch das große Opfer kaiserlichen Bluts - bretonisch, Nord und cyrodiilisch - in der Rotringschlacht nicht vergessen. Dadurch wurde der Bund so sehr geschwächt, dass schließlich im Jahr 4Ä 180 das Zweite Abkommen von Stros M'kai und der Rückzug der Aldmeri-Truppen aus Hammerfell möglich wurden.

Es besteht kein Zweifel daran, dass der derzeitige Frieden nicht ewig bestehen wird. Die Thalmor planen langfristig, wie man an den Ereignissen, die zum Großen Krieg führten, klar erkennen kann. Wer die Freiheit der Tyrannei vorzieht, kann nur hoffen, dass Hammerfell und das Kaiserreich sich aussöhnen, um gemeinsam der Bedrohung durch die Thalmor zu trotzen, bevor es zu spät ist. Andernfalls besteht nicht viel Hoffnung, die Herrschaft der Thalmor über ganz Tamriel noch abzuwenden.

Also kann man sagen, dass die Thalmor die südliche Küstenlinie Hammerfells erobert hatten, ich will betonen hatten. Nur weiß ich nicht, wie groß diese südliche Küstenlinie Hammerfells eig. ist, ob es nur ein Viertel von Hammerfell war oder die Hälfte :dnuhr:. Auf jeden Fall die südliche Küstenlinie.

Ach ja, Falls mir welche nicht glauben *zu Iys Shiva schielt* hier noch die Quelle. http://almanach.scharesoft.de/index.php/Quelle:Der_Gro%C3%9Fe_Krieg_%28Skyrim%29


Meine Theorie ist, dass sie einfach die Friedensverhandlung während der HQ übernehmen, sodass Kaiserliche und Sturmmäntel weiterhin ohne klare Sieger weiterexistieren, aber nur ein Waffenstilstand herrscht. Und dieser Waffenstilstand kann ja zum Frieden ausgebaut werden, wenn die Kaiserlichen z.B. den Sturmmänteln versprechen den Talosglauben wieder einzuführen, wenn die Sturmmäntel dafür mit den Kaiserlichen gemeinsam gegen die Thalmor kämpfen. Wäre eigentlich im Interesse aller.

Würde ich ebenfalls am meisten begrüßen anstelle das eine bestimmte Seite, von Beth festgelegt, gewinnt oder ein...



Du kannst dir nicht vorstellen wie ich gelacht habe§xlolAber wenn sie das echt machen, dann werden ein paar sehr wütende Fans vor der Tür stehen, darauf brauch ich nicht wetten. Und Bethesda sollte an der Kritik gemerkt haben, das die Idee den Roman als Lore anzuerkennen nicht sonderlich schlau war, auch wenn der Krieg viel Potenzial hat, so ist die Zerstörung Vvardenfells nicht gut angekommen.

...Greg Keyes kommt um Secunda und Masser abstürzen zu lassen §ugly. Für mich war es, übrigens, auch ein großer schock als ich es, im Almanach, gelesen habe. Aber, wie man sieht ist eben ganz Tamriel im Wandel. Ich meine, wäre nur der Mond abgestürzt würde ich es, wiederum, nicht so schlimm finden, auch wenn es an Vvardenfell schöne Erinnerungen gab. Aber, dass dazu auch noch die Argonier aus dem Süden her angreifen und ganz Morrowind einnehmen, zumindest gibt es ja keine Berichte, so viel ich weiß, dass die Dunmer einige ihrer Städte halten konnten, fand ich dann doch zu viel. Die Dunmer hat es, quasi, doppelt und dreifach getroffen. Sie haben zwar ziemlichen Mist angestellt mit der Versklavung von Argoniern und Khajiit, wo sie Schwarzmarsch auch noch Jahrhunderte lang nach weiteren Sklaven durchsucht haben. Das es sie jedoch so hart treffen musste und sie gleich ihr ganzes Land verlieren, Solstheim war ja vor der Oblivion-Krise keine Insel der Dunmer, hatte ich mir jedoch nicht vorgestellt.


Kein Ding war sehr schön zu lesen§wink

Finde es gut das dir der Roman gefallen hat :dup:.


Das ist dann Non-Kanon. :o
Ich glaube Beth wird jedenfalls nicht die Hälfte ihrer Kundschaft verärgern wollen, in dem sie sagen, dass es nur eine richtige Lösung gibt bezüglich des Bürgerkriegs, insofern wird man vermutlich eine neutrale Lösung wählen, mit der sowohl Kaiserliche wie Sturmmäntel zufrieden sind.;)

Das hoffe ich auch. Jedoch würde ich es mehr bevorzugen, falls Beth doch eine Seite gewinnen lassen will sich dann aber doch nicht Entscheiden kann, lieber eine der beiden Seiten zu wählen anstatt Greg Keyes, der mal von Sheogorath besucht werden sollte, anzuheuern um mit Secund und Mass Himmelsrand, dazu vielleicht noch Cyrodiil, zu zerstören.

Hoffen wir aber, dass sich Beth für die Diplomatische Lösung entscheidet, auch wenn es diese im Spiel nicht gibt.

Iys Shiva
03.01.2012, 22:29
Sechste und letzte Theorie, ihr könnt nun aufatmen liebe Leute :p: Beth bringt einen DLC bzw. Addon raus welches eine Möglichkeit einfügt, den Bürgerkrieg Diplomatisch zu beenden. Oder sie bringen ein Addon raus, in dem man zumindest die Thalmor, die in Himmelsrand sind, aus Himmelsrand vertreiben kann ohne das man zuvor das Kaiserreich vertreiben muss. Oder, was allerdings fast niemandem gefallen würde, sie bringen ein Addon/DLC raus, in dem man sich den Thalmor anschließen kann und so die geschwächte Bürgerkrieg Fraktion, der man zuvor geholfen hat die andere Fraktion zu vertreiben, zerschmettert. Vielleicht bringen sie aber auch ein Addon raus, in dem die Argonier von Morrowind aus nach Himmelsrand einmarschieren um welche der letzten Dunmer zu töten, oder gar um selbst ein neues, großes Reich zu gründen, auch wenn ihre Motive warum sie es tun sollten durchaus fragwürdig wäre. Ich glaube aber, jeder hat begriffen wie ich das meine? Nämlich das Beth ein Addon/DLC raus bringt, welches eine entscheidende Wirkung auf Himmelsrand hat. Diese Theorie sehe, ich zumindest, jedoch als äußerst gering an.

Oder Beth gibt uns jetzt ein paar kleine Add ons die keinen großen Einfluss auf die Geschichte haben, überspringen dann mit TES6 ein paar Jahrhunderte und das neue Tes spielt in einer Welt die von Argoniern überrant worden ist, alle anderen Völker wurden versklavt und die Geschichte getilgt, nunn darfst du als Sklave von einem Hoff fliegen und dich der Freiheitsbewegung anschliessen, von dennen es natürlich mehrere mit verschiedenen Ansichten gibt, oder du wirst Sklavenjäger für die Argonier.

Aber von wo hast du die Info das Vvardenfall von Argoniern überrant wurde? Also die Infos die ich dazu finde ist das die Schwebende Insel auf die Stadt Vivec niederstürzte, dadurch die Erde bebte was den Roten Vulkan zum ausbrechen gebracht hatte wodurch ganz wardenfell in giftigen roten Nebel gehült wurde.
Aus diesem Grund sind die Dunkelfen aus Vvardenfell geflohen, aber anscheinend siedeln sie auch schon wieder zurück.

Corengar
03.01.2012, 22:33
Aber von wo hast du die Info das Vvardenfall von Argoniern überrant wurde? Also die Infos die ich dazu finde ist das die Schwebende Insel auf die Stadt Vivec niederstürzte, dadurch die Erde bebte was den Roten Vulkan zum ausbrechen gebracht hatte wodurch ganz wardenfell in giftigen roten Nebel gehült wurde.
Aus diesem Grund sind die Dunkelfen aus Vvardenfell geflohen, aber anscheinend siedeln sie auch schon wieder zurück.

Morrowind wurde von den Argoniern überrannt und der ganze Süden wurde erobert. Vardenfell wurde durch den Vulkanausbruch völlig zerstört (Vardenfell ist quasi ein riesiger Vulkan, roter Berg und so), wie fast das ganze Land. Wird übrings auch öfters im Spiel erwähnt.

Es war übrings auch keine Insel sondern ein Mond der mit gigantischer Geschwindigkeit auf die Stadt gestürzt ist. Der Einschlag hat den roten Berg ausbrechen lassen.

Tomatensuppe
03.01.2012, 22:38
Morrowind wurde von den Argoniern überrannt und der ganze Süden wurde erobert. Vardenfell wurde durch den Vulkanausbruch völlig zerstört (Vardenfell ist quasi ein riesiger Vulkan, roter Berg und so), wie fast das ganze Land. Wird übrings auch öfters im Spiel erwähnt.

Genau wird es im einen Tagebuch im Schiffswrack " Stolz von Tel Vos " beschrieben,an der Nordküste von oder bei Windhelm....äh wenn das jemanden intressiert.

Ferdinant
03.01.2012, 22:54
Morrowind wurde von den Argoniern überrannt und der ganze Süden wurde erobert. Vardenfell wurde durch den Vulkanausbruch völlig zerstört (Vardenfell ist quasi ein riesiger Vulkan, roter Berg und so), wie fast das ganze Land. Wird übrings auch öfters im Spiel erwähnt.

Es war übrings auch keine Insel sondern ein Mond der mit gigantischer Geschwindigkeit auf die Stadt gestürzt ist. Der Einschlag hat den roten Berg ausbrechen lassen.

Oha, also hat die Flutwelle den größten Teil des Festlandes auch Zerstört? Das hatte ich ja schon, in einem anderen Thread wo wir über Morrowind und Vvardenfell diskutiert haben, du hast sogar mit diskutiert Herr Geralt, schon befürchtet. Das die Argonier zumindest den Süden erobert hatten, hatte ich damals auch schon gedacht. Nur dachte ich, dass die Flutwelle sich nicht SO stark auf das Festland von Morrowind ausgewirkt hat. Ist natürlich die Frage, ob es zur Zeit Skyrims immer noch so ist, der Sturz von Baar Dur auf Vivec und der Ausbruch des Roten Berges ist ja schließlich "schon" 199 Jahre her. Aber ich denke mal, dass es immer noch der Fall ist, vor allem wenn es oft im Spiel erwähnt wird.


Genau wird es im einen Tagebuch im Schiffswrack " Stolz von Tel Vos " beschrieben,an der Nordküste von oder bei Windhelm....äh wenn das jemanden intressiert.

Danke für die Info, Herr Zwerg :). Interessiert mich wirklich, was genau nun mit Morrowind geschehen ist. Auch wenn mein Dunmjer wohl nicht so bald in die nähe von Windhelm kommt. Steht in dem Tagebuch vielleicht auch, aus welchem Jahr der Vierten Ära es geschrieben wurde? Vielleicht kannst du dich ja noch daran erinnern, wenn nicht auch nicht so schlimm :).

Edit: @ Iys Shiva.

Zum Thema Untergang Morrowinds und Vvardenfells siehe den Eintrag des Tamriel-Almanachs zur Vierten Ära (http://almanach.scharesoft.de/index.php/Vierte_%C3%84ra). Der größte Teil der Infos von dort stammt übrigens vom Buch "Die Höllenstadt" einen, leider, offiziellen Elder Scrolls Roman, besser gesagt wurde die Story des Buches in die Lore aufgenommen. §gnah

Chaos
03.01.2012, 23:05
Für mich war es, übrigens, auch ein großer schock als ich es, im Almanach, gelesen habe. Aber, wie man sieht ist eben ganz Tamriel im Wandel. Ich meine, wäre nur der Mond abgestürzt würde ich es, wiederum, nicht so schlimm finden, auch wenn es an Vvardenfell schöne Erinnerungen gab. Aber, dass dazu auch noch die Argonier aus dem Süden her angreifen und ganz Morrowind einnehmen, zumindest gibt es ja keine Berichte, so viel ich weiß, dass die Dunmer einige ihrer Städte halten konnten, fand ich dann doch zu viel. Die Dunmer hat es, quasi, doppelt und dreifach getroffen. Sie haben zwar ziemlichen Mist angestellt mit der Versklavung von Argoniern und Khajiit, wo sie Schwarzmarsch auch noch Jahrhunderte lang nach weiteren Sklaven durchsucht haben. Das es sie jedoch so hart treffen musste und sie gleich ihr ganzes Land verlieren, Solstheim war ja vor der Oblivion-Krise keine Insel der Dunmer, hatte ich mir jedoch nicht vorgestellt.

Bei mir teilen sich Dunmer und Argonier Rang 2:DDemnach fand ich es im ersten Moment doof was mit den Dunmer geschah, andererseits fand ich auch, dass es für die Argonier Zeit war sich zu rächen.

Und das das Festland zerstört wird habe ich bisher noch nicht mitbekommen:dnuhr:Wenn überhaupt kann grade mal der Süden betroffen sein, da er am nächsten zu Vivec ist.

Tomatensuppe
03.01.2012, 23:07
@ Ferdinant....

Kleiner Spoiler :)

In Rifton gibt es einen Dunkelelfen der nichts über seine Vergangenheit weiß und er möchte gerne mehr über sich Wissen.Das Tagebuch ist aus der Zeit seiner Geburt und er ist jetzt wohl in einem mittleren Alter....Was das auch immer bei Dunmer heissen mag

Chaos
03.01.2012, 23:10
Falls jemand Interesse am Inhalt des besagten Buches hat(Steht auch ein Datum bei, Ferdinant):
Brandyl, I hope this text of your father's last words finds its way to your hands. I served House Telvanni as a wet nurse during your first months of life and wanted to repay your father's kindness. I've done all I can to locate you, but I regret that we'll never meet face-to-face. Hidrya Olen


4 E 6 Second Seed, Middas Is this the end of all things? Are we to die by the cruel barbed blades of the Argonian invasion force? After surviving the Red Year, struggling to dig from the ash and the rubble, and burying the thousands that died, is this to be our epitaph? The irony of our demise glows brighter than Masser on the summer solstice. We brought this upon ourselves; the Argonians simply answering a rallying cry incited by a millennia of suffrage [sic] imposed by my kind. And so here I sit, in the crumbling basement of our family home while a thousand thousand booted feet echo above me and the screams of the dying find their way to my ears. So falls House Telvanni.

But then I look into the eyes of this child, this blessing given to us the very year that Vvardenfell spouted its fiery death across the land; this gift I hold my grasp. Is it too much to wish he be given the chance to survive and keep our memories alive? This small boy born in the midst of chaos and destruction must carry on. If nothing else, as a reminder to other dunmer that the Telvanni were once a proud and noble people.

Since the death of my wife, I haven't been able to bring myself to give my son a proper name. It never felt right without her. But my own life reaches its final hours as the luxury of time is escapes my embrace. I name him now: Brandyl, son of Lymdrenn and sole living heir to House Telvanni. I will wrap him in his t'lonya, his birthing swaddle and leave his fate to Azura's will.

Live with virtue and pride, sera.

Ebbi
03.01.2012, 23:34
Also ich glaub nicht das Beth das Kaiserreich untergehen läßt, da es bisher eine Konstante in allen TES Teilen war. Ich vermute eher dass es ein Addon geben wird, indem der Spieler zum neuen Kaiser wird.:cool:. Es wird doch gut vorbereitet im Spiel:

1. Der Spieler ist ein Drachenblut und hat damit den besten Anspruch als Nachfolger von Tiber Septim auf den Thron.

2.Die Dunkle Bruderschaft beseitigt den alten Kaiser im Auftrag des Ältesten Rat

3.Der Spieler kann die Unterstützung der Klingen gewinnen und diese wiederaufbauen

4.Der Spieler hat die Unterstützung von einer Seite aus den Bürgerkriege, wobei es egal ist ob Tullius oder Ulfric. Denn es kann ja nur in Ulfrics Interesse sein, das ein Verbündeter auf den Kaiserthron sitzt. So wie es nur Tullius Interesse sein kann, das ein kompetenter Kaiser auf den Thron sitzt.

Ich finde das sehr geschickt eingefädelt von Beth.$ausheck Und ich hoffe das man wirklich den Weißgoldturm in Skyrim Optik wiedersieht ;) Und danach bekommen die Thalmor eins aufs Maul$§p4

-Bizzy-
03.01.2012, 23:58
Hm, Gramfeste gibts aufjedenfall noch, das erwähnt ein Dunmer in Rifton.

Die Tränenstadt (Haus Dres), dürfte auch noch "heute" Argoniergebiet sein.

Was mich interessieren würde wäre aber was mit Ostmorrowind (Necrom,Telvanni Inseln) und Schwarzlicht (an der Grenze zu Himmelsrand) ist, wobei Schwarzlicht vlt. rein von der Logik her auch zerstört ist, sonst wäre der Flüchtlingsstrom auf Osthimmelsrand und Solstheim ja nicht so groß gewesen, vlt. war die Stadt in der Zeit auch unter Nordbelagerun/besatzung.

Iys Shiva
04.01.2012, 00:07
Also irgendwie weis hier keiner was Sache ist, und ich blick auch nicht mehr durch.
Einer sagt der Mond wäre heruntergestürzt, auf online Seite heist es das Ministeryum der Wahrheit (die kleine schwebende insel über der Stadt Vivec) wäre auf die Stadt niedergefallen, aber nichts von einem Mond.
Und was das Tagebuch angeht, da steht nur drin das Haus Telvanni von den Argoniern überrant worden ist, und Haus Telvanni war ganz östlich(in meiner Erinnerung) in Vvardefell und grenzte somit an Schwarzmarsch?
Angeblich ist er auch der letzte Telvanni, was auch nicht stimmt da mir schon 1-2 Telvanni in Himmelsrand begegnet sind, glaube eine studiert sogar an der Akademi von Winterfeste.

-Bizzy-
04.01.2012, 00:14
Also irgendwie weis hier keiner was Sache ist, und ich blick auch nicht mehr durch.
Einer sagt der Mond wäre heruntergestürzt, auf online Seite heist es das Ministeryum der Wahrheit (die kleine schwebende insel über der Stadt Vivec) wäre auf die Stadt niedergefallen, aber nichts von einem Mond.
Und was das Tagebuch angeht, da steht nur drin das Haus Telvanni von den Argoniern überrant worden ist, und Haus Telvanni war ganz östlich(in meiner Erinnerung) in Vvardefell und grenzte somit an Schwarzmarsch?
Angeblich ist er auch der letzte Telvanni, was auch nicht stimmt da mir schon 1-2 Telvanni in Himmelsrand begegnet sind, glaube eine studiert sogar an der Akademi von Winterfeste.

Das mit den Telvanni ist unlogisch, meine Meinung nach.

Das mit dem Mond ist aber kein Fehler, dieser Mond ist bzw. war das Ministerium der Wahrheit.

Aeri
04.01.2012, 01:06
Um die Fahrt mal ein wenig rauszunehmen, was Kaiser Titus Mede II. angeht: Denkt daran, ihn zu töten ist auch nur eine Option im Spiel. Ich beispielsweise habe die Bruderschaft ausgerottet - es lebe der Kaiser! Da der Mord hingegen schon im Spiel (wie ich mich im Nachhinein belesen habe) kaum Konsequenzen hat, von einigen Kommentaren der Wachen einmal abgesehen, gehe ich nicht davon aus, dass Bethesda diese - an sich eigentlich extreme - Variante in den weiteren Handlungsverlauf aufnimmt.

Olivia
04.01.2012, 01:47
Mensch, macht mich nicht noch glücklicher, was meine Artgenossen angeht.^2^
Ich fands ja eben schon betrüblich, dass ich von irgendeinem Argonier am Ausgang des verlassenen Gefängnis angegriffen wurde. Ich hab sogar extra meine Waffe weggesteckt um ihm zu zeigen, dass ich mich ergebe und er aufhören soll, aber naja, vermutlich ist der auch nicht anders programmiert als die Banditen. Ist beim Tod in den Fluss gefallen und den Wasserfall hinabgestürzt, weil ich vollbeladen war und keine andere Wahl hatte... :(

Aber gut, da ist es wesentlich erfreulicher zu hören, was mein Volk geleistet hat. hab die Stolz von Tel Vos zwar auch gefunden, aber das Tagebuch noch nicht gelesen. Bleibt zu hoffen, dass mit einem argonischen Morrowind ein weiteres Großreich entsteht, welches sich nicht nur mit den Nord gegen den Aldmeribund verbünden kann, sondern auch noch eine mächtige Äquivalente zum Kaiserreich darstellt. :gratz
Für Schwarzmarsch, für das argonische Volk, für Molag Bal! \o/

Für diese Fraktion würde ich übrigens sogar Ulfric verraten, wenn die Nord dumm genug sind gegen meine Artgenossen zu ziehen. Ein Argonier hat wesentlich mehr Ehre und Stolz als ein Nord. :o

no23
04.01.2012, 02:38
Um die Fahrt mal ein wenig rauszunehmen, was Kaiser Titus Mede II. angeht: Denkt daran, ihn zu töten ist auch nur eine Option im Spiel. Ich beispielsweise habe die Bruderschaft ausgerottet - es lebe der Kaiser! Da der Mord hingegen schon im Spiel (wie ich mich im Nachhinein belesen habe) kaum Konsequenzen hat, von einigen Kommentaren der Wachen einmal abgesehen, gehe ich nicht davon aus, dass Bethesda diese - an sich eigentlich extreme - Variante in den weiteren Handlungsverlauf aufnimmt.

Wird aber bereits so in der Lore geführt.
4E 201 — Emperor Titus Mede II is assassinated by the Dark Brotherhood while on a visit to Skyrim.
http://www.uesp.net/wiki/Lore:Fourth_Era

Richard Cromwell
04.01.2012, 04:01
@Ferdinant [Der scheinbar seinen eigenen Link nicht gänzlich gelesen hat =P ], @Iys Shiva und @Twilight Sparkle [Für noch mehr Loblied an die Lieblinge =P]:
"In der Folge stürzte [der Mond] Baar Dau [mitsamt des darauf befindlichen Ministeriums der Wahrheit] [Dieser Mond hat nichts mit der schwebenden Insel zu tun §wink ] mit seiner ursprünglichen Geschwindigkeit ab. Beim Aufschlag zerstörte er die Stadt und hinterließ einen gigantischen Krater. Gleichzeitig reichte die Energie des Aufpralls auf um eine Explosion des Roten Berges auszulösen. Die dabei auftretende Lava, Aschewolken und Flutwellen waren stark genug die meisten Städte Morrowinds auszulöschen.[13][14] Auf Grund dieser Naturgewalten ging dieses Jahr als das Rote Jahr in die Geschichte ein.[11]

Nach der Naturkatastrophe des Roten Jahres nutzten die erstarkten Argonier [Die Argonier waren erstarkt, als sie die Oblivion-Krise geeinigt durch reine Militärgewalt zurückgedrängt hatten. Sie sind (oder waren zu Beginn der 4. Ära) geeint angeführt durch die Partei der An-Xileel, die von den Hist-Bäumen konkrete Anweisungen erhalten. Nationalstolz und entsprechend Einigkeit pur!] die Gelegenheit um Morrowind anzugreifen. Sie invasierten Südmorrowind und töteten beziehungsweise vertrieben die dort lebenden Dunmer als Vergeltung für die Jahrtausende dauernde Versklavung ihres Volkes durch die Dunmer. Die wenigen überlebenden Dunmer wurden über Tamriel verstreut. Die größte Dunmer-Ansiedlung liegt nun auf der Insel Solstheim."
Quelle: immer noch das da. (http://almanach.scharesoft.de/index.php/Vierte_%C3%84ra) :D
So viel zur Geschichte der Dunmer. Reicht es eigentlich, dass wir mittlerweile beim Thema "Was wird aus dem Kaiserreich" sind und dabei die eigentliche Rolle des Bürgerkrieges erfragen, [also ja eigentlich vollstens onTopic :p ] oder sollten wir vielleicht einen hunderten Spekulationsthread eröffnen? =) Genug zu erzählen gibt's, keine Angst! =D


Mensch, macht mich nicht noch glücklicher, was meine Artgenossen angeht. ^^
[...]
Bleibt zu hoffen, dass mit einem argonischen Morrowind ein weiteres Großreich entsteht, welches sich nicht nur mit den Nord gegen den Aldmeribund verbünden kann, sondern auch noch eine mächtige Äquivalente zum Kaiserreich darstellt.:gratz

Für diese Fraktion würde ich übrigens sogar Ulfric verraten, wenn die Nord dumm genug sind gegen meine Artgenossen zu ziehen. Ein Argonier hat wesentlich mehr Ehre und Stolz als ein Nord. :o

Moment, Vorsicht. Großreich, oder politische Partei? Ich frage, weil du das dann unten irgendwie verbindest. Zu dem Großreich: Möglich. Aber nur durch mehr Territorium entstehen noch nicht mehr Argonier. Trotzdem wäre natürlich möglich, dass die Argonier mittlerweile in Wahrheit schon in Morrowind UND Schwarzmarsch (Argonien) aufblühen. Übrigens bezüglich der Frage nach den giftigen Aschen: Die sind längst versiegt und die Lava längst versteinert. Die Physik-Engine ist doch in TES sehr realistisch :D
Und Böden mit dem Mineralienvorkommen nach so einem Vorfall sind reinste Delikatessen für Pflanzen.
Also um das abzuschließen: Die Argonier haben durchaus großes Potential nach diesen Ereignissen. Und ihre Anführer sind immerhin Bäume, die können sich jetzt aber gehörig ausstrecken. Aber dazu komme ich gleich.
Diesen Clan, den gibt's/gab's schon! Siehe hier (http://almanach.scharesoft.de/index.php/An-Xileel).
Die An-Xileel sind ein sehr nationalitätsstolzer Clan. Klingt erschreckend, aber ich finde recht beruhigend, dass sie bis auf den Hass gegen die Dunmer und jene "Angepassten", welche derzeit in ihren Landen sind, sehr nach innen gekehrt scheinen. Etwas beruhigend...
Und sie sind zurecht zufrieden mit ihrer Leistung: Durch ihre Einigkeit und Überzeugung [Und weil die Hist das Ereignis vorhersahen] haben sie die Daedra gleich zu Beginn der Oblivion-Krise vertrieben. Danach waren sie dann gehörig erstarkt. Der anführende Clan war damals eben der der An-Xileel. Eine Gruppe von Leuten, die mit den Hist-Bäumen kommunizierten [Auf Scharesoft steht da, sie wären erst zur 4. Ära gegründet. Ist aber nicht einmal durch das Buch richtig belegt, mir schien eher, es gäbe die schon länger? ]
Jedenfalls griffen diese geeinten Kumpanen dann Morrowind an.
Jetzt kommt der Clue: Mehr weiß man nicht. Diese An-Xileel wandten sich schließlich etwa 4Ä 45 gegen ihr restliches eigenes Volk. Das heißt, sie könnten noch existieren und Argonien aufblühen, oder aber ein Bürgerkrieg hat Schwarzmarsch [und Morrowind n° 2] halb ausradiert und die Provinzen versanken im Drogenhandel.
Also DAS glaube ich dir auf's Wort :D

Corengar
04.01.2012, 10:54
Also irgendwie weis hier keiner was Sache ist, und ich blick auch nicht mehr durch.
Einer sagt der Mond wäre heruntergestürzt, auf online Seite heist es das Ministeryum der Wahrheit (die kleine schwebende insel über der Stadt Vivec) wäre auf die Stadt niedergefallen, aber nichts von einem Mond.
Genau das Ding wird als Mond bezeichnet.
http://almanach.scharesoft.de/index.php/Baar_Dau

Ich weiß was Sache ist und blicke durch, wie viele andere im Forum ebenfalls.

Olivia
04.01.2012, 14:07
Moment, Vorsicht. Großreich, oder politische Partei? Ich frage, weil du das dann unten irgendwie verbindest. Zu dem Großreich: Möglich. Aber nur durch mehr Territorium entstehen noch nicht mehr Argonier. Trotzdem wäre natürlich möglich, dass die Argonier mittlerweile in Wahrheit schon in Morrowind UND Schwarzmarsch (Argonien) aufblühen. Übrigens bezüglich der Frage nach den giftigen Aschen: Die sind längst versiegt und die Lava längst versteinert. Die Physik-Engine ist doch in TES sehr realistisch :D
Und Böden mit dem Mineralienvorkommen nach so einem Vorfall sind reinste Delikatessen für Pflanzen.
Also um das abzuschließen: Die Argonier haben durchaus großes Potential nach diesen Ereignissen. Und ihre Anführer sind immerhin Bäume, die können sich jetzt aber gehörig ausstrecken. Aber dazu komme ich gleich.
Diesen Clan, den gibt's/gab's schon! Siehe hier (http://almanach.scharesoft.de/index.php/An-Xileel).
Die An-Xileel sind ein sehr nationalitätsstolzer Clan. Klingt erschreckend, aber ich finde recht beruhigend, dass sie bis auf den Hass gegen die Dunmer und jene "Angepassten", welche derzeit in ihren Landen sind, sehr nach innen gekehrt scheinen. Etwas beruhigend...
Und sie sind zurecht zufrieden mit ihrer Leistung: Durch ihre Einigkeit und Überzeugung [Und weil die Hist das Ereignis vorhersahen] haben sie die Daedra gleich zu Beginn der Oblivion-Krise vertrieben. Danach waren sie dann gehörig erstarkt. Der anführende Clan war damals eben der der An-Xileel. Eine Gruppe von Leuten, die mit den Hist-Bäumen kommunizierten [Auf Scharesoft steht da, sie wären erst zur 4. Ära gegründet. Ist aber nicht einmal durch das Buch richtig belegt, mir schien eher, es gäbe die schon länger? ]
Jedenfalls griffen diese geeinten Kumpanen dann Morrowind an.
Jetzt kommt der Clue: Mehr weiß man nicht. Diese An-Xileel wandten sich schließlich etwa 4Ä 45 gegen ihr restliches eigenes Volk. Das heißt, sie könnten noch existieren und Argonien aufblühen, oder aber ein Bürgerkrieg hat Schwarzmarsch [und Morrowind n° 2] halb ausradiert und die Provinzen versanken im Drogenhandel.
Also DAS glaube ich dir auf's Wort :D



Gut, dass Argonier im Kampf sterben können ist mir durchaus schon aus eigener Erfahrung bewusst. Bis zur riesigen Frostbissspinne im Ödsturzhügelgrab hielt ich es ja auch zunächst für einen Mythos, dass Argonier ebenso sterblich sind wie alle anderen Völker... :D
Aber ansonsten sind die Bedingungen, wie oben beschrieben ja mehr als rosig, was den Aufschwung der Argonier angeht. :)
Dass die Argonier Ents/intelligente Bäume, welche die Zukunft vorraussagen haben, wusste ich allerdings nicht. Jetzt fehlen nur noch Drachen als Verbündete für die alles überrollende Echsenarmee... :G

Hey, wieso kloppen die sich gegenseitig?:(
Ideale Bedingungen um noch mehr Dunmer nach Himmelsrand zu schicken und dann kommt noch ein Bürgerkrieg? Wenn ichs nicht besser wüsste, würde ich wieder den Thalmor dafür die Schuld in die Schuhe schieben ...
Ansonsten hoffe ich doch, dass diese An-Xileel dafür ihre Gründe hatten. Eigentlich sind doch die Spitzohren unser Feind, egal ob dunkel oder hell und nicht die eigenen Brüder.:/
Und sind alle Argonier den Daedra gegenüber feindselig eingestellt? Gut, ich kann ja verstehen, dass die meisten ein bisschen böse sind - aber so Typen wie Molag Bal sind doch in Ordnung, wenn sie dir mächtige Streitkolben schenken, die Seelen fangen können. §ugly
Ach ja und ich hoffe auf ein aufblühendes Argonien. :o

:cool:

Ferdinant
04.01.2012, 14:16
@Ferdinant [Der scheinbar seinen eigenen Link nicht gänzlich gelesen hat =P ], @Iys Shiva und @Twilight Sparkle [Für noch mehr Loblied an die Lieblinge =P]:
"In der Folge stürzte [der Mond] Baar Dau [mitsamt des darauf befindlichen Ministeriums der Wahrheit] [Dieser Mond hat nichts mit der schwebenden Insel zu tun §wink ] mit seiner ursprünglichen Geschwindigkeit ab. Beim Aufschlag zerstörte er die Stadt und hinterließ einen gigantischen Krater. Gleichzeitig reichte die Energie des Aufpralls auf um eine Explosion des Roten Berges auszulösen. Die dabei auftretende Lava, Aschewolken und Flutwellen waren stark genug die meisten Städte Morrowinds auszulöschen.[13][14] Auf Grund dieser Naturgewalten ging dieses Jahr als das Rote Jahr in die Geschichte ein.[11]

Nach der Naturkatastrophe des Roten Jahres nutzten die erstarkten Argonier [Die Argonier waren erstarkt, als sie die Oblivion-Krise geeinigt durch reine Militärgewalt zurückgedrängt hatten. Sie sind (oder waren zu Beginn der 4. Ära) geeint angeführt durch die Partei der An-Xileel, die von den Hist-Bäumen konkrete Anweisungen erhalten. Nationalstolz und entsprechend Einigkeit pur!] die Gelegenheit um Morrowind anzugreifen. Sie invasierten Südmorrowind und töteten beziehungsweise vertrieben die dort lebenden Dunmer als Vergeltung für die Jahrtausende dauernde Versklavung ihres Volkes durch die Dunmer. Die wenigen überlebenden Dunmer wurden über Tamriel verstreut. Die größte Dunmer-Ansiedlung liegt nun auf der Insel Solstheim."
Quelle: immer noch das da. (http://almanach.scharesoft.de/index.php/Vierte_%C3%84ra) :D

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich den Artikel zur vierten Ära, bisher, nur ein mal, komplett, gelesen habe. Deshalb wusste ich auch nicht mehr alles zum Thema Morrowind. Wie bzw. warum der Mond Baar Dur, auf dem das Ministerium der Wahrheit war, was eig. jeder Spieler der die Hauptquest von Morrowind gespielt hat wissen sollte, oh da hätten wir es, nicht jeder TES Spieler hat Morrowind gespielt §gnah, abgestürzt ist wusste ich z.b. noch. Was der Absturz alles auslöste, Zerstörung von Vivec, Ausbruch des Roten Vulkans, Zerstörung von Vvardenfell, Aschestürme bzw. Wolken und die Flutwelle, wusste ich ebenfalls noch. Nur, dass durch das alles zusammen die meisten Städte Morrowinds, wenn man sich mal eine Karte von Morrowind anguckt sind ja die meisten größeren Städte eig. auf Vvardenfell, zerstört wurden wusste ich nicht mehr. Vielleicht hatte ich es auch überlesen oder wollte nicht wahr haben, dass wirklich fast alle Dunmeri Städte ausgelöscht wurden.

Zu den Argoniern: Das diese, sogar vor Cyrodiil was man hier mal betonen sollte, die Daedra, aus den Oblivion Toren der Oblivion-Krise natürlich, zurückschlagen konnten wusste ich ebenfalls. Es sollen ja ziemlich große Mengen an Argoniern in die Portale rein gegangen sein, die die Dremora, die in Vanilla Oblivion wegen dem level Scalling wirklich relativ schwach auf den Beinen waren :D, mehr oder weniger überrannten. Das diese Argonier von einer bestimmten Argoniergruppe/Clan/Partei/Dynastie angeführt wurden wusste ich auch noch, nur den Namen dieses Clans hatte ich vergessen §ugly. Ich meine, wer kommt schon auf An-Xileel? Aber, Argonier eben, die haben ja solche komischen Namen. Z.b. Zieht-das-Seil-schneller und so was... :D. Das die Hist Bäume die Argonier, hier dachte ich das sie allgemein die Argonier angeführt haben, anstatt den An-Xileel "nur" konkrete Anweisungen gegeben hatten. Aber, so viel ich weiß sind die Hist ja, quasi, so etwas wie Götter für die Argonier? Auf jeden Fall etwas ziemlich heiliges für die Argonier, so viel ich weiß verdanken sie den Hist Bäumen, an dessen Saft sie herum naschten, ihre Evolution, oder? Was ich nun wiederum nicht weiß, und im Almanach auch nicht steht, ist, ob die Argonier zum Zeitpunkt als der Vulkan, dank Mond Landung auf Vivec, durch den Menschlichen Astronaut Greg Keyes, der zudem noch ein Hobby-Autor ist, (der kann ruhig ein paar Seitenhiebe verkraften, für das was er Morrowind angetan hat :o :D) ausgebrochen ist den Süden Morrowinds angriffen oder erst ein Jahr später? Ich denke aber mal, dass die Echsenköpfe ihre Chance genutzt haben und gleich ein paar Wochen nach dem Ausbruch Morrowind angriffen.

Das sie "nur" Südmorrowind invasierten wusste ich auch nicht mehr, kann aber auch daran liegen, dass hier im Forum schon öfters erwähnt wurde das die Argonier ganz Morrowind, außer Vvardenfell eben, erobert haben. Und wie man sieht gibt es ja sogar ein Tagebuch in Skyrim zu finden, in welchem steht das die Argonier die Telvanni-Inseln, meint man damit eig. Sadrith Mora und die kleineren Tel Inseln oder diese große Insel bzw. Inseln im Nordöstlichsten Teil von Morrowind, angegriffen haben.



So viel zur Geschichte der Dunmer. Reicht es eigentlich, dass wir mittlerweile beim Thema "Was wird aus dem Kaiserreich" sind und dabei die eigentliche Rolle des Bürgerkrieges erfragen, [also ja eigentlich vollstens onTopic :p ] oder sollten wir vielleicht einen hunderten Spekulationsthread eröffnen? =) Genug zu erzählen gibt's, keine Angst! =D

Das ich, mit der Frage wie Beth Soft sich entscheidet den Bürgerkrieg in die Lore aufzunehmen, wieder mal eine neue Diskussion, die nicht zum Thema gehört, angeregt habe muss ich ebenfalls zugeben. Eigentlich sollte mich das hohe Gericht der Mods, damit meine ich die Moderatoren und nicht Modifikationen :D, zur Verantwortung ziehen und mich wegen, jetzt schon zwei mal OT in diesem Thread, Verwarnen oder gleich erst mal sperren! Ich übernehme die volle Verantwortung, die die auf mein OT eingegangen sind sollen nicht zur Rechenschaft gezogen werden! (Das wäre übrigens meine erste Verwarnung/Sperrung... Juhu! §ice :D. PS: Ich hoffe ihr wisst, dass ich das nicht ernst gemeint habe? §ugly



Moment, Vorsicht. Großreich, oder politische Partei? Ich frage, weil du das dann unten irgendwie verbindest. Zu dem Großreich: Möglich. Aber nur durch mehr Territorium entstehen noch nicht mehr Argonier. Trotzdem wäre natürlich möglich, dass die Argonier mittlerweile in Wahrheit schon in Morrowind UND Schwarzmarsch (Argonien) aufblühen. Übrigens bezüglich der Frage nach den giftigen Aschen: Die sind längst versiegt und die Lava längst versteinert. Die Physik-Engine ist doch in TES sehr realistisch :D
Und Böden mit dem Mineralienvorkommen nach so einem Vorfall sind reinste Delikatessen für Pflanzen.
Also um das abzuschließen: Die Argonier haben durchaus großes Potential nach diesen Ereignissen. Und ihre Anführer sind immerhin Bäume, die können sich jetzt aber gehörig ausstrecken. Aber dazu komme ich gleich.
Diesen Clan, den gibt's/gab's schon! Siehe hier (http://almanach.scharesoft.de/index.php/An-Xileel).
Die An-Xileel sind ein sehr nationalitätsstolzer Clan. Klingt erschreckend, aber ich finde recht beruhigend, dass sie bis auf den Hass gegen die Dunmer und jene "Angepassten", welche derzeit in ihren Landen sind, sehr nach innen gekehrt scheinen. Etwas beruhigend...
Und sie sind zurecht zufrieden mit ihrer Leistung: Durch ihre Einigkeit und Überzeugung [Und weil die Hist das Ereignis vorhersahen] haben sie die Daedra gleich zu Beginn der Oblivion-Krise vertrieben. Danach waren sie dann gehörig erstarkt. Der anführende Clan war damals eben der der An-Xileel. Eine Gruppe von Leuten, die mit den Hist-Bäumen kommunizierten [Auf Scharesoft steht da, sie wären erst zur 4. Ära gegründet. Ist aber nicht einmal durch das Buch richtig belegt, mir schien eher, es gäbe die schon länger? ]
Jedenfalls griffen diese geeinten Kumpanen dann Morrowind an.
Jetzt kommt der Clue: Mehr weiß man nicht. Diese An-Xileel wandten sich schließlich etwa 4Ä 45 gegen ihr restliches eigenes Volk. Das heißt, sie könnten noch existieren und Argonien aufblühen, oder aber ein Bürgerkrieg hat Schwarzmarsch [und Morrowind n° 2] halb ausradiert und die Provinzen versanken im Drogenhandel.
Also DAS glaube ich dir auf's Wort :D


Dies ist ja eben das Problem. In Skyrim erfährt man, glaube ich, nicht viel davon, wie es "heute" in Morrowind aussieht. Haben die Argonier den Rest Morrowinds auch erobert anstatt nur den Süden? Oder haben einige Dunmer von Solstheim versucht das Festland von Morrowind zu besiedeln? Ist die Lava vom Roten Berg, auf Vvardenfell, überhaupt schon abgekühlt (auch wenn ich hier glaube: ja)? Wurde Solstheim vielleicht schon von den Argoniern angegriffen und sie haben auch diese Insel verloren (auch wenn sie vor der Oblivion-Krise den Dunmeri nicht gehörte)?

Ich glaube, ich muss mit meinem Dunmer mal bald nach Rifton oder Windhelm reisen. Bisher habe ich nämlich noch kein Buch gefunden welches etwas zur "heutigen" Lage von Morrowind informiert. Dunmer die etwas zur jetzigen Lage Morrowinds erzählen habe ich auch, noch, keine getroffen, die einzige Dunmerin war sogar die Leibwache von Baal(gruuf). Das Tagebuch, weiter Oben von Tomatensuppe erwähnt und englischer Text von Chaos zitiert, ist ja auch, "nur", vom Jahre 6. Falls ich die Zahl richtig gelesen habe und hinter der 6 keine 0 verborgen liegt :D.

Edit: @ Richard Cromwell:

Ich merke gerade, dass sich deine letzten drei Punkte zu den Argoniern, eig. sind es ja nur zwei :D, darauf beziehen, ob die Argonier die Chance hätten ein Großreich zu gründen. Nun, wenn wirklich alles so ist wie du sagst und die Argonier, im laufe der Jahre, vielleicht schon komplett Morrowind und nicht nur den Süden davon erobert haben, hätten sie wirklich gute Chancen ihr Reich weiter zu expandieren. Allerdings, wie du auch schon gesagt hast hörte man, zur "heutigen" Zeit, gar nichts mehr von den Argoniern bzw. von den An-Xileel, immer noch ein komischer Name. Kann also sein, dass sich die Argonier vielleicht schon untereinander kloppen. Oder das die An-Xileel durch einen anderen Clan Argonier, könnte man die An-Xileel eig. als "Adlige" betrachten, Konkurrenz gekriegt haben und sich jetzt um die Gunst/Respekt der Hist streiten. Man weiß es ja leider nicht, oder sagen einige der Argonier vielleicht etwas zu Schwarzmarsch?

Edit 2: @ Twilight Sparkle (ich kenne dich übrigens noch von ganz früher aus dem Gothic Forum, damals hießt du noch Kel'Thuzad :D.)

Man weiß eben nicht genau, wie Herr Cromwell schon sagte, ob die An-Xileel weiterhin gegen die restlichen Argonier "kämpfen". So viel ich weiß haben sie im Jahre 45 gar nicht wirklich gegen diese restlichen Argonier gekämpft, sondern sie "nur" per Gedankenkontrolle unter die Fliegende Stadt Umbriel geschickt damit sie, so, zu Untoten verwandelt wurden. Liege ich damit richtig, Mister Cromwell?

Edit 3: Ich editiere und Editiere, ich sollte langsam mal aufhören damit, etwas hinzuzufügen oder? :D

Iys Shiva
04.01.2012, 15:48
Hey, wieso kloppen die sich gegenseitig?:(
Ideale Bedingungen um noch mehr Dunmer nach Himmelsrand zu schicken und dann kommt noch ein Bürgerkrieg? Wenn ichs nicht besser wüsste, würde ich wieder den Thalmor dafür die Schuld in die Schuhe schieben ...
Ansonsten hoffe ich doch, dass diese An-Xileel dafür ihre Gründe hatten. Eigentlich sind doch die Spitzohren unser Feind, egal ob dunkel oder hell und nicht die eigenen Brüder.:/
Und sind alle Argonier den Daedra gegenüber feindselig eingestellt? Gut, ich kann ja verstehen, dass die meisten ein bisschen böse sind - aber so Typen wie Molag Bal sind doch in Ordnung, wenn sie dir mächtige Streitkolben schenken, die Seelen fangen können. §ugly
Ach ja und ich hoffe auf ein aufblühendes Argonien. :o
:cool:




Tja Argonier sind auch nur "Menschen", und umso größer das Reich umso korrupter ihre Führung, das die Hist bei den Argoniern einen Zufluchtsort haben ist schonmal schön, da die Rase schon am Aussterben ist wegen ihrem Histsaft.

Sie hatten auch speziel Ausgebildete Assasine für Sithis(kein Deadra) die direkt der Dunklen Bruderschaft zugeführt worden waren, dies wurde jedoch auch beendet.
Anscheinend haben sie sich nach der Oblivion Kriese von jeglichen Deadra lossgesagt.
Was Molag Bal angeht, der ist doch wohl einer der schlimmsten Deadra überhaupt, sein Hass auf die Menscheit und alles Lebenden ist grenzenloss.

Was die Dunmer angeht so befürchte ich das sie wenn Beth so weiter macht bald der Geschichte angehören und eine unspielbare Rase wie z.B. die Dwemer werden.
Vieleicht tretten sogar die Dwemer an ihre stelle mit einer unglaublichen wiederkehr aus z.B. einer Paraleldimension.
Auf jeden Fall gibt es genug Rasen die spielbar wären und an die Stelle der Dunmer tretten könnten z.B. Sload und Imga.
Interesant wäre es auch wenn man irgendwan mal eine Deadrarase Spielen könnte.
Obwohl ich in Morrowind gerne einen Telvanni Dunmer gespielt hatte.
In Oblivion einen Argonier. In Skyrim einen Kaiserlichen.

Am liebsten wäre mir ja wenn sie endlich die Altmer aussterben lassen würden, eine Rase die ich nie gespielt habe und auch nie spielen werde.

Aber ob sie überhaupt diesen Schritt wagen bleibt spekulativ.

Manwe
04.01.2012, 16:36
Tja Argonier sind auch nur "Menschen", und umso größer das Reich umso korrupter ihre Führung, das die Hist bei den Argoniern einen Zufluchtsort haben ist schonmal schön, da die Rase schon am Aussterben ist wegen ihrem Histsaft.

Sie hatten auch speziel Ausgebildete Assasine für Sithis(kein Deadra) die direkt der Dunklen Bruderschaft zugeführt worden waren, dies wurde jedoch auch beendet.
Anscheinend haben sie sich nach der Oblivion Kriese von jeglichen Deadra lossgesagt.
Was Molag Bal angeht, der ist doch wohl einer der schlimmsten Deadra überhaupt, sein Hass auf die Menscheit und alles Lebenden ist grenzenloss.

Was die Dunmer angeht so befürchte ich das sie wenn Beth so weiter macht bald der Geschichte angehören und eine unspielbare Rase wie z.B. die Dwemer werden.
Vieleicht tretten sogar die Dwemer an ihre stelle mit einer unglaublichen wiederkehr aus z.B. einer Paraleldimension.
Auf jeden Fall gibt es genug Rasen die spielbar wären und an die Stelle der Dunmer tretten könnten z.B. Sload und Imga.
Interesant wäre es auch wenn man irgendwan mal eine Deadrarase Spielen könnte.
Obwohl ich in Morrowind gerne einen Telvanni Dunmer gespielt hatte.
In Oblivion einen Argonier. In Skyrim einen Kaiserlichen.

Am liebsten wäre mir ja wenn sie endlich die Altmer aussterben lassen würden, eine Rase die ich nie gespielt habe und auch nie spielen werde.

Aber ob sie überhaupt diesen Schritt wagen bleibt spekulativ.Wieso sollten denn plötzlich einfach die Altmer aussterben? Und was für Rassen sollen die Dunmer ersetzten?! Und warum? Fehlt da nicht jede Logik?

Außerdem, wieso sollten die Hist wegen ihrem Histsaft vom Aussterben bedroht sein, wenn sie dich von den Argoniern beschützt werden? Welche uns unbekannte Rasse macht denn plötzlich noch Gebrauch vom Histsaft?

Olivia
04.01.2012, 17:00
Tja Argonier sind auch nur "Menschen", und umso größer das Reich umso korrupter ihre Führung, das die Hist bei den Argoniern einen Zufluchtsort haben ist schonmal schön, da die Rase schon am Aussterben ist wegen ihrem Histsaft.

Sie hatten auch speziel Ausgebildete Assasine für Sithis(kein Deadra) die direkt der Dunklen Bruderschaft zugeführt worden waren, dies wurde jedoch auch beendet.
Anscheinend haben sie sich nach der Oblivion Kriese von jeglichen Deadra lossgesagt.
Was Molag Bal angeht, der ist doch wohl einer der schlimmsten Deadra überhaupt, sein Hass auf die Menscheit und alles Lebenden ist grenzenloss.


Tss, Argonier sind ja auch keine Menschen, sondern Übermenschen. Insofern mag deine Beobachtung "je größer das Reich umso korrupter" bei den Kaiserlichen und dem Altmeribund zutreffen. Außerdem bezweifele ich auch, dass die Argonier eine Rasse ausrotten mit der sie in positiver Symbiose zu leben scheinen.

Ich weiß gar nicht, was du gegen Molag Bal hast, eigentlich finde ich den Kuhhandel, den er mit mir geschlossen hat, gar nicht mal so übel. Einen seelensaugenden Streitkolben, der selbst ungeladen einen beachtlichen Schaden austeilt, findest du nicht oft in der Welt von Skyrim, ein perfekteres Geschenk hätte mir ein Daedrafürst nicht machen können. Ich kann damit besser Leute verkloppen als mit meinem Zwergenstreitkolben und Molag Bal bekommt seine Seelen, wenn ich sie in den Streitkolben pumpe. Und dann noch die erschrockenen Kommentare der Wachen und Bürger, wenn sie meinen Streitkolben sehen - perfekt!^2^
Selbst Sanguines Todesrose, die ich ebenfalls interessant finde, kommt dagegen nicht an aus meiner persönlichen Sicht. Bei mächtigen Streitkolben werd ich gerne auch mal zum Flittchen und verkaufe meine Seele an die Hölle, wenn der Preis stimmt... oder man mir ein besseres Angebot macht. :p
Insofern, danke, mein allerliebster Fürst, der Beste unter den Daedra!§danke

Ach ja und eine Rückkehr der Dwemer wäre doch langweilig. Mir gefällt ebenfalls das Mysterium, was sie zurückgelassen haben in ihren Ruinen und brenne darauf es bei näherer Gelegenheit zu erforschen (wenn es was Episches gibt, was Makarth zu bieten hat, dann ist es das Dwemermuseum sowie damit verbundene Ruine, die ich noch erkunden muss. Mir gefallen ja v.a. die Fallenmechanismen, die dort bereits vorgeführt wurden oder die Wächter, die dort ausgestellt sind) - würde das nicht alles seinen Charme verlieren, wenn die Zwerge wieder zurückkehren würden?

Iys Shiva
04.01.2012, 17:30
Wieso sollten denn plötzlich einfach die Altmer aussterben? Und was für Rassen sollen die Dunmer ersetzten?! Und warum? Fehlt da nicht jede Logik?

Außerdem, wieso sollten die Hist wegen ihrem Histsaft vom Aussterben bedroht sein, wenn sie dich von den Argoniern beschützt werden? Welche uns unbekannte Rasse macht denn plötzlich noch Gebrauch vom Histsaft?

Wieso die Altmer aussterben sollten, darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht, das war nur eine persönliche Aussage das es mir lieb wäre wenn die endlich weg wehren.
Eine langweilige Rase. Aber Gründe finden sich ja immer, Epidemien, Monde stürzen ab :scared:, ihre eigene Überhäblichkeit, oder sie ziehen sich den Zorn der Deadra zu und werden verfluch, in abscheuliche Warzenelfen verwandelt, ist doch egal was, hauptsache sie sind weeeeeegggg. :D

Welche Rasse als neue 10. spielbare Rasse fungiert ist doch egal, zur Auswahl gibt es da mehr als genug, wie die schon oben gennanten, aber auch die ganzen Akaviri Rassen wären interesant. Zwischen den TES teilen liegt immer genug Zeitspanne um etwas aussterben zu lassen und etwas neues zusiedeln. Die Hochelfen könnten am besten durch die Imba ersätzt werden.

z.B. Die sonnst so hochnäsigen Altmer werden von den Deadra verflucht wegen ihrer Anmassungen und Arroganz, eine schreckliche Seuche macht sich breit die ihr Volk niederstreckt, die Imba die bisher die Hochelfen werehrten sehen das die Altmer keiner Verehrung mehr würdig sind. In laufe von 100 Jahren übernehmen die Imba die Summerst Inseln und töten die letzten überlebenden der Altmer, in Tamriel verstreut gab es vereinzelt noch Altmer die aber auch von der Deadraseuche in den folgenden 50 Jahren dahingeraft wurden.

Und was für eine Logik möchtest du bitte?

Das gleiche gilt für die Dunmer, einst hielt Almalexia einen Angriff geführt von den Kamal von Akaviri auf, diese überranten Himmelsrand und Skyrim und wurden dann am Roten Berg besiegt, Nunn also noch jemand der einen Groll auf die Dunmer hat und leicht ihren Platz einnehmen könnte, sowie das die Dunmer schon durch die Verfolgung der Argonier ausgerottet werden könnten.

Du fragst nach Logik in einem Spiel wo einfach mal 200 Jahre übersprungen werden, wo einfach mal ein Mond auf die Stadt Vivec niederkracht, ganz Vvardenfel durch die Erschütterung und den Ausbruch des Roten Vulkans vernichtet wird und dann noch der Süden von Argonischen Streitkräften überrant wird?

Irgendwo habe ich mal gelesen das die Hist wegen ihres Histsafts angezapft wurden, etweder von den Dwemern oder den Altmer und dadurch stark vom Aussterben bedroht sind, finde jedoch den Artikel nicht mehr daher belasse ich das mal als Gerücht.
Aber sie wurden im Krieg zwischen den Ehlnofey stark getroffen da viel von ihrem Reich zerstört worden ist.


Ach ja und eine Rückkehr der Dwemer wäre doch langweilig. Mir gefällt ebenfalls das Mysterium, was sie zurückgelassen haben in ihren Ruinen und brenne darauf es bei näherer Gelegenheit zu erforschen (wenn es was Episches gibt, was Makarth zu bieten hat, dann ist es das Dwemermuseum sowie damit verbundene Ruine, die ich noch erkunden muss. Mir gefallen ja v.a. die Fallenmechanismen, die dort bereits vorgeführt wurden oder die Wächter, die dort ausgestellt sind) - würde das nicht alles seinen Charme verlieren, wenn die Zwerge wieder zurückkehren würden?

Nunn ihr Mysterium ist ja weitestgehenst gelüftet, ihre Existenz und Ausbreitung ist klar bekannt, ihre Verbindung zu den Chinmer/Dunmer und den Falmer ist auch vollkommen erklärt, ihr Untergang wäre so oder so passiert da sie schon Jahrelang unterirdische Kriege gegen die Falmer führten.
Der einzige Mythos um sie ist noch ihr eigentliches Verschwinden, was aber größtenteils vom letzten überlebenden Dwemer aus seiner sicht geklärt worden ist.
Die Dwemer, vorallem ein Forscher strebte nach der Unsterblichkeit/Göttlichkeit und hat dafür eine Maschine entworfen, als er diese dann in gang sätzte wurden alle Dwemer...naja irgendwas ist halt mit ihnen passiert, vieleicht in Luft auf gelöst, in Seelensteine gezogen, in einer andere dimension Teleportiert, zu Göttern erhoben,..auf jeden Fall waren sie weg.
Eine Rückkehr mit technischen Magiewaffen um Tamriel zu erobern wäre doch eine gute Story.
Nur der eine Dwemer war gerade nicht "Zuhause" und so wurde er von der Maschine nicht erfast.

Es ist schon erstaunlich wie sehr die Kultur von Tamriel Stogniert, ich meine es vergehen Jahrhunderte aber in jedem Teil gibts keinen Fortschritt.
Nur neue Kriege, aber keine neuen Waffen, keine neuen Machinen, keine neue Magie. Es tut sich nicht viel. Nur Ansichten und teritoriale Einflüsse ändern sich.

Nicht die Argonier haben die Hist ausgerottet, Argonia ist der einzge Ort wo sie jetzt noch beheimated sind, woanders sind nur selten nachgepflanzt worden.

Naja, allgemein muss man bei den Deadra schmunzeln, auch bei Molag Bal, weil die alle eine Schraube locker haben, Scheogorath mehr als die anderen.
Aber es sind halt Deadra, ihre Ansichten und interessen sind schwer zu durchschauen und vertrauen kann man ihnen nicht. Naja mit der Ausnahme Meridia.
Ausserdem bin ich eher für Sithis, aber der ist ja kein Deadra.

Corengar
04.01.2012, 17:51
keine neuen Waffen, keine neuen Machinen, keine neue Magie.

Warum sollte es?

Manwe
04.01.2012, 17:57
Du fragst nach Logik in einem Spiel wo einfach mal 200 Jahre übersprungen werden, wo einfach mal ein Mond auf die Stadt Vivec niederkracht, ganz Vvardenfel durch die Erschütterung und den Ausbruch des Roten Vulkans vernichtet wird und dann noch der Süden von Argonischen Streitkräften überrant wird?
Das sind Ereignisse die vorraussehbar waren und logisch begründbar sind. Wo sollte aber plötzlich irgendeine neue Rasse herkommen, die du dir gerade ausgedacht hast, oder was auch immer das sein soll? Wir können hier über alles spekulieren aber nicht über Sachen, bei denen wir uns sicher sein können, dass sie niemals eintreten werden. Zum Beispiel würde Beth niemals eine der 10 Rassen "abschaffen", weil sie wissen, dass die Fans das nicht akzeptieren würden.


Irgendwo habe ich mal gelesen das die Hist wegen ihres Histsafts angezapft wurden, etweder von den Dwemern oder den Altmer und dadurch stark vom Aussterben bedroht sind, finde jedoch den Artikel nicht mehr daher belasse ich das mal als Gerücht.
Aber sie wurden im Krieg zwischen den Ehlnofey stark getroffen da viel von ihrem Reich zerstört worden ist.
Na gut das ist aber eine ganze Weile her, da gab es noch keine Argonier.

Iys Shiva
04.01.2012, 18:06
Das sind Ereignisse die vorraussehbar waren und logisch begründbar sind. Wo sollte aber plötzlich irgendeine neue Rasse herkommen, die du dir gerade ausgedacht hast, oder was auch immer das sein soll? Wir können hier über alles spekulieren aber nicht über Sachen, bei denen wir uns sicher sein können, dass sie niemals eintreten werden. Zum Beispiel würde Beth niemals eine der 10 Rassen "abschaffen", weil sie wissen, dass die Fans das nicht akzeptieren würden.Na gut das ist aber eine ganze Weile her, da gab es noch keine Argonier.

Logisch begründbar? Aber sicher nicht. Frag mal die meisten Fans was die davon halten. §cry
Und ich habe mir garnichts ausgedacht, alle erwähnten Rassen gibt es schon und sind in TES schriftlich belegt.

Und wieviele Altmerspieler gibts denn? Würde mich mal interessieren wer hier alles als Hauptchar einen Altmer hat, die dürften schon wegen der Thalmor ziemlich unten durch sein.
Mit jeder Entscheidung von Beth werden Fans beleidigt, denkst du Dunmer spielern gefällt der Untergang Vvardenfals, denkst du Kaisertreuen gefällt der Zerfall des Kaiserreiches, niemand fragte ob es toll ist das die Dunkle Bruderschaft beinahe vernichtet ist, aber dank der Kaiserermordung bin ich guter Hoffnung, vorallem da die ganze Dunkle Bruderschaft Storyline auf ein Wiederauferstehen der Dunklen Bruderschaft hin zielt. Die Kinder wurden überzeugt das die Dunkle Bruderschaft toll ist, die Mutter wurde gerettet, der Kaiser ermordet, was wieder Aufträge bringt und Angst schürt, ja ich denke im nächsten TES wird es wieder die Dunkle bruderschaft im großen Stiel geben.

Was hat das mit den Argoniern zu tun? Ich sagte nie das die Argonier mit ihrem zahlenmässigen Rückgang etwas zu tun hatten.

@Geralt von Riva

Sinlosser Kommetar von dir.

Wieso sollte es nicht?

Es kann, muss nicht, könnte aber, wenn es wollte, dann wäre es halt so.

Tomatensuppe
04.01.2012, 18:16
Ist es nicht Herrlich wie Beth uns an der Nase rumführt ^2^

Chaos
04.01.2012, 18:26
Und wieviele Altmerspieler gibts denn? Würde mich mal interessieren wer hier alles als Hauptchar einen Altmer hat, die dürften schon wegen der Thalmor ziemlich unten durch sein.

Das ist doch völlig egal. Vor allem ist dieses Forum um weiten davon entfernt das Maß aller Dinge zu sein. Und damit es Thalmor und Fraktionen geben kann, die niemand leiden kann, muss es auch ne entsprechende Rasse geben. Ohne Altmer keine Thalmor, ohne Thalmor kein Krieg, keine Konflikte, nur pure Langweweile.
Man kann mit 100% Sicherheit sagen, dass keine der 10 Rassen abgeschaffen wird, oder wenn dann nur alle auf einmal, wenn's zum Beispiel nach Akavir geht und da nur neue Rassen sind.

Manwe
04.01.2012, 18:34
Logisch begründbar? Aber sicher nicht.
Natürlich sind das logische Ereignisse/Folgen. Wenn du keine Ahnung von der Lore hast, dann halt dich doch einfach raus, bevor du mit solchen nichtssagenden Kommentaren kommst. Warum ist es denn nicht logisch begründbar? Erklär mir doch mal die Sache mit Vivec, der den Mond gehalten hat, der Sklaverei und den Hist. Alles logische Begründungen für absehbare Ereignisse.

Und ich habe mir garnichts ausgedacht, alle erwähnten Rassen gibt es schon und sind in TES schriftlich belegt.
Und was sollen Sload sein? Es gibt sonst nur noch die Maormer von Pyandonea, die Krecken und die von dir genannten Imga, die ich gerade durch den Almanach kennengelernt habe, na gut. Mit Imba hast du dich dann vermutlich verschrieben.

Iys Shiva
04.01.2012, 18:48
Natürlich sind das logische Ereignisse/Folgen. Wenn du keine Ahnung von der Lore hast, dann halt dich doch einfach raus, bevor du mit solchen nichtssagenden Kommentaren kommst. Warum ist es denn nicht logisch begründbar? Erklär mir doch mal die Sache mit Vivec, der den Mond gehalten hat, der Sklaverei und den Hist. Alles logische Begründungen für absehbare Ereignisse.Und was sollen Sload sein? Es gibt sonst nur noch die Maormer von Pyandonea, die Krecken und die von dir genannten Imga, die ich gerade durch den Almanach kennengelernt habe, na gut. Mit Imba hast du dich dann vermutlich verschrieben.

Die Lore schreibt sich nebenbei, daher hat das garnichts mit Logik zu tun, sondern mit Fantasie, z.B. hätte Vivec voraussehen können was passiert und Sicherheitsmasnahmen erreifen können. Die geschichte passiert so wie die Schreiber die Feder führen. Genauso können sie jetzt die Feder bis zum nächsten TES führen, Jahrhunderte überspringen, und Gründe erfinden wieso die Thalmor und die Altmer aussterben, Optionen dafür bietet Skyrim zu genüge. Z.B können Himmelsrand, das zerüttete Kaiserreich, Schwarzmarsch und Hammerfall ein Kriegsbündnis schliessen die Summerset Inseln übberrenen und jeden einzelnen Hochelfen hinrichten bis sie ausgerottet sind. Die Geschichte ist formbar wie es die Schreiber wünschen, darum werden ja immer Jahrhunderte übersprungen.

In Vivec's absence, the Mynistery of Truth becomes unstable. Vuhon creates an Ingenium that uses at first dozens of dying souls, then a small number of living ones to stabilize the rock. The soul of Sul's wife Ilzheven was among them. In a fight to free her, the Ingenium is destroyed and the rock crashes into the city of Vivec (http://www.uesp.net/wiki/Lore:Vivec_(city)) with all the energy it originally had. The impact causes Red Mountain to erupt and destroys the entire island of Vvardenfell, as well as causing massive destruction to the rest of the province.

und du sagst mir das hätte so passieren müssen, das das vorauszusehen war?


The Sload are a race of sluglike beastmen (hence the name, a portmanteau of "slug" and "toad") living in the Coral Kingdoms of Thras (http://www.uesp.net/wiki/Lore:Thras), southwest of Tamriel (http://www.uesp.net/wiki/Lore:Tamriel_(continent)). They are adept with magic, however they are exceedingly cautious for sentients. They produced the famed necromancer N'Gasta (http://www.uesp.net/wiki/Lore:N'Gasta).

Ja und bei Imga habe ich mich verschrieben.

Chaos
04.01.2012, 18:57
@Manwe: Sloads sind Krecken.


Die Lore schreibt sich nebenbei, daher hat das garnichts mit Logik zu tun, sondern mit Fantasie, z.B. hätte Vivec voraussehen können was passiert, immerhin waren die Folgen der Neveravine Handlungen wohl klar, somit hätte man das Ministerium der Wahrheit anders niederstürzen lassen oder andere Massnahmen ergreiffen. Die geschichte passiert so wie die Schreiber die Feder führen. Genauso können sie jetzt die Feder bis zum nächsten TES führen, Jahrhunderte überspringen, und Gründe erfinden wieso die Thalmor und die Altmer aussterben, Optionen dafür bietet Skyrim zu genüge. Z.B können Himmelsrand, das zerüttete Kaiserreich, Schwarzmarsch und Hammerfall ein Kriegsbündnis schliessen die Summerset Inseln übberrenen und jeden einzelnen Hochelfen hinrichten bis sie ausgerottet sind. Die Geschichte ist formbar wie es die Schreiber wünschen, darum werden ja immer Jahrhunderte übersprungen.

Nein kann man nicht. Die Sache mit dem Mon wurde schon in Morrowind festgelegt. Ich meine sogar Sheogorath ließ den Mond auf Vivec fallen, und Vivec(der Gott) hat ihn mit Hilfe seiner Macht aufgehalten, aber ihm nie seine Geschwindigkeit genommen. Er hat ihn quasi in der Luft festgefroren. Das war in Morrowind so festgelegt. Selbst wenn Vivec wüsste was passieren würde, was hätte er dann tun können? Es gibt ja einen Grund warum er den Mond nicht gleich zerstört hat, vermutlich weil er es nicht konnte.

Die Ereignisse, die in Skyrim passieren, sind also schon zwei TES Teile vorher vorausbestimmt worden. Das ist nicht mal nebenbei entstanden.

Iys Shiva
04.01.2012, 19:04
@Manwe: Sloads sind Krecken.



Nein kann man nicht. Die Sache mit dem Mon wurde schon in Morrowind festgelegt. Ich meine sogar Sheogorath ließ den Mond auf Vivec fallen, und Vivec(der Gott) hat ihn mit Hilfe seiner Macht aufgehalten, aber ihm nie seine Geschwindigkeit genommen. Er hat ihn quasi in der Luft festgefroren. Das war in Morrowind so festgelegt. Selbst wenn Vivec wüsste was passieren würde, was hätte er dann tun können? Es gibt ja einen Grund warum er den Mond nicht gleich zerstört hat, vermutlich weil er es nicht konnte.

Die Ereignisse, die in Skyrim passieren, sind also schon zwei TES Teile vorher vorausbestimmt worden. Das ist nicht mal nebenbei entstanden.

Eh was hätte er machen können? z.B. Evakuiren? Und ihn dann geziehlt abstürzen lassen? Immerhin wuster er doch das es passiert.
Ausserdem hätte ja der mächtige Neveravine etwas machen können, immerhin hat er zahlreiche Götter besiegt.
Oder eine Versamlung aller Magier von Morrowind um sich des Problems anzunehmen.
Es ist alles der Fantasie überlassen, bis vor Skyrim stand garnichts fest, ob sie den Mond nunn abstürzen lassen oder nicht. Man hätte sich jederzeit eine andere Lösung für das Problem ausdenken können.
Da die Deadra untereinander auch nicht gut Freund sind könnten sich vieleicht Deadra die schon vorher zu den Dunmer standen gegen Sheogorats Plan stellen und den Mond wieder wegziehen.

Corengar
04.01.2012, 19:05
@Geralt von Riva

Sinlosser Kommetar von dir.

Wieso sollte es nicht?


Du hast nicht wirklich nen Durchblick oder?
Rate mal warum Technologien entwickelt werden, und jetzt überleg mal ganz stark warum es auf Tamriel eben nicht passiert.

Der Grund liegt auf der Hand, ja er springt einem fast mitten ins Gesicht.
Warum sollten irgendwelche Maschinen entwickelt werden um etwas zu erreichen was schon seid Jahrtausenden durch Magie ohne Probleme möglich ist?
Nenne mir bitte einen einzigen logischen Grund.


Eh was hätte er machen können? z.B. Evakuiren? Und ihn dann geziehlt abstürzen lassen? Immerhin wuster er doch das es passiert.
Ausserdem hätte ja der mächtige Neveravine etwas machen können, immerhin hat er zahlreiche Götter besiegt.
Oder eine Versamlung aller Magier von Morrowind um sich des Problems anzunehmen.
Es ist alles der Fantasie überlassen, bis vor Skyrim stand garnichts fest, ob sie den Mond nunn abstürzen lassen oder nicht. Man hätte sich jederzeit eine andere Lösung für das Problem ausdenken können.
Na klar, Vivec lässt das ganze Land evakuieren, na sicher. Auch wenn der Mond gezielt runter gekommen wäre, würde ganz Morrowind in Trümmern liegen, so wie "jetzt"
Der Nerevar hat zwei Halbgott artige Wesen mit Hilfe bestimmter Artefakte besiegt, aber warum sollte er in der Lage sein einen Mond zu bewegen, geschweige denn die Naturgesetze zu verändern?

An deinen "Möglichkeiten" ist nichts logisches dran.

Olivia
04.01.2012, 19:06
Nunn ihr Mysterium ist ja weitestgehenst gelüftet, ihre Existenz und Ausbreitung ist klar bekannt, ihre Verbindung zu den Chinmer/Dunmer und den Falmer ist auch vollkommen erklärt, ihr Untergang wäre so oder so passiert da sie schon Jahrelang unterirdische Kriege gegen die Falmer führten.
Der einzige Mythos um sie ist noch ihr eigentliches Verschwinden, was aber größtenteils vom letzten überlebenden Dwemer aus seiner sicht geklärt worden ist.
Die Dwemer, vorallem ein Forscher strebte nach der Unsterblichkeit/Göttlichkeit und hat dafür eine Maschine entworfen, als er diese dann in gang sätzte wurden alle Dwemer...naja irgendwas ist halt mit ihnen passiert, vieleicht in Luft auf gelöst, in Seelensteine gezogen, in einer andere dimension Teleportiert, zu Göttern erhoben,..auf jeden Fall waren sie weg.
Eine Rückkehr mit technischen Magiewaffen um Tamriel zu erobern wäre doch eine gute Story.
Nur der eine Dwemer war gerade nicht "Zuhause" und so wurde er von der Maschine nicht erfast.
Jo, aber wissen ja immer noch nicht wie und wohin - und was sie vielleicht sonst noch so alles zurückgelassen haben. Wüsste man schon fast alles über die Dwemer, so würde man ja nicht nachforschen, was sie in ihren Städten geschaffen haben und vor allem wie. Mal abgesehen davon, dass ich schon die ganzen Fundstücke wie den Dwemerkreisel einfach nur cool finde. ^2^
Perfekt wäre es jetzt nur noch, wenn man aus diesen ganzen Sachen selber was basteln könnte außer Rüstungen (welche genau genommen ja auch Bauteile von Dwemermaschinen sind) wie z.B. diese Centurionen. Dass man dieses Wissen nach und nach entdeckt, aber der Mythos weiterhin ein Mythos bleibt und mit jeder neuen Antwort wieder neue Fragen und Rätsel entstehen. :gratz



Es ist schon erstaunlich wie sehr die Kultur von Tamriel Stogniert, ich meine es vergehen Jahrhunderte aber in jedem Teil gibts keinen Fortschritt.
Nur neue Kriege, aber keine neuen Waffen, keine neuen Machinen, keine neue Magie. Es tut sich nicht viel. Nur Ansichten und teritoriale Einflüsse ändern sich.
Nun, das Mittelalter brauchte auch erst mehrere hundert Jahre für neuen Fortschritt. mal abgesehen davon, dass eine Welt, die aus Magie besteht möglicherweise keinen Fortschritt anstrebt. Wozu die Glühbirne erfinden, wenn ich mir auch so ein Licht anzünden kann als Magier?
Die führenden Schichten in Tamriel werden wohl lieber auf die Magie vertrauen, während halt die unteren Schichten eben sich mit Kerzenschein begnügen müssen.

Zumal es doch doof wäre, wenn Skyrim fortschrittlicher wird, oder? Höchstens ne Armbrust fänd ich cool, ansonsten aber brauch ich weder Schrotflinten noch Kanonen in dem Spiel. Es sei denn, sie sind aus Dwemerschmieden, wo sie eben noch Sinn machen. Aber wenn jeder mit ner Pistole rumläuft, dann wäre es irgendwie... naja. Für so was möchte ich dann doch lieber Risen2 spielen als Tamriel auch noch auf Steam-Fantasy umzumodeln. Steam reicht mir schon als Plattform für dieses Spiel. §ugly



Nicht die Argonier haben die Hist ausgerottet, Argonia ist der einzge Ort wo sie jetzt noch beheimated sind, woanders sind nur selten nachgepflanzt worden.
Naja, wenn Morrowind zu großen Teil von den Argoniern erobert wurde und es vorher dort einen gewaltigen Vulkanausbruch gab, so ist es durchaus denkbar, dass die Hist diesen Boden nutzen können und sich außerhalb Argonias wieder ausbreiten können.
Morrowind, ein argonischer Sumpf... mir gefällt die Vorstellung.^2^



Naja, allgemein muss man bei den Deadra schmunzeln, auch bei Molag Bal, weil die alle eine Schraube locker haben, Scheogorath mehr als die anderen.
Aber es sind halt Deadra, ihre Ansichten und interessen sind schwer zu durchschauen und vertrauen kann man ihnen nicht. Naja mit der Ausnahme Meridia.
Ausserdem bin ich eher für Sithis, aber der ist ja kein Deadra.

Tss, einfach meinen Fürsten beleidigen... :o
Ne, hast aber schon recht, die Daedralords kann man nicht so ganz ernst nehmen, weil sie sich ein wenig wie die griechischen Götter aufführen und immerzu nachdenken, wie sie uns Sterbliche am Besten ärgern können. Einem Molag Bal würde ja sicherlich eine tote Welt auch nicht gefallen, weil er dann keine Seelen zum Quälen hat.
Eigentlich sind sie wie grausame Kinder, denen man zu viel Macht gegeben hat. So wie wir früher Wasser, Salzsäure und weiß der Teufel alles auf Ameisenhügel gekippt haben oder Insekten ihre Beinchen ausgerissen haben, verfahren die Daedra mit den Menschen, wenn ich mir die Mythen und die Quests so ansehe. Ihre Taten sind verwerflich, aber die Inszenierung so gut gemacht, dass du es trotzdem machst - und manchmal ist es auch ganz witzig wie im Falle von Sanguines Quest. Primitiver Humor aus unserer Sicht, aber witzig für die Fürsten. :D

Iys Shiva
04.01.2012, 19:25
Du hast nicht wirklich nen Durchblick oder?
Rate mal warum Technologien entwickelt werden, und jetzt überleg mal ganz stark warum es auf Tamriel eben nicht passiert.

Der Grund liegt auf der Hand, ja er springt einem fast mitten ins Gesicht.
Warum sollten irgendwelche Maschinen entwickelt werden um etwas zu erreichen was schon seid Jahrtausenden durch Magie ohne Probleme möglich ist?
Nenne mir bitte einen einzigen logischen Grund.


Na klar, Vivec lässt das ganze Land evakuieren, na sicher.
Der Nerevar hat zwei Halbgott artige Wesen besiegt, aber warum sollte er in der Lage sein einen Mond zu bewegen, geschweige denn die Naturgesetze zu verändern?

An deinen "Möglichkeiten" ist nichts logisch nach zu vollziehen.

Da springt einem garnichts ins Gesicht, Magie schliest Technologie nicht aus, das beste Beispiel sind die Dwemer.
Und nur weil Magie vorherscht heist das auch nicht das Magie stogniert, Magie entwickelt sich auch weiter und findet neue Wege, wieso fliegen alle noch nicht auf Magischen Flugwesen durch die gegen, oder kucken in der magischen Kristallkugel Fehrnsehen? Magie kann man auch vorantreiben, nur in TES passiert garnichts.
Nicht das es jetzt genau das sein muss was ich beschrieben habe, aber eine entwicklung der Lebensquallität durch magische Forschung und Weiterentwicklung ist nicht zu sehen.

Wieso sollte Vivec das nicht machen, immerhin ist er ein Halbgott, alle Dunmer hörten auf ihn(naja die meisten)
Und in Skyrim haben wir gerade Zeitreisen gemacht, unsterbliche Drachen getötet, die beschwörung der Wolfskönigin verhindert, durch Sheogoraths Wahnsin herausgefunden?
Das alles kann der Dovakin, und der Neveravine war die reinkarnation eines Gottes(und er hat nicht nur Halbgötter besigt, Vivec war ein Halbgot, Dagoth Ur wurde zum ganzen Gott, bei Almalexia bin ich mir nicht mehr sicher). Indoril Nerevar und Dagoth Ur wurden auf jedenfall zu ganzen Göttern.

Manwe
04.01.2012, 19:26
Eh was hätte er machen können? z.B. Evakuiren? Und ihn dann geziehlt abstürzen lassen? Immerhin wuster er doch das es passiert.
Ausserdem hätte ja der mächtige Neveravine etwas machen können, immerhin hat er zahlreiche Götter besiegt.
Oder eine Versamlung aller Magier von Morrowind um sich des Problems anzunehmen.
Es ist alles der Fantasie überlassen, bis vor Skyrim stand garnichts fest, ob sie den Mond nunn abstürzen lassen oder nicht. Man hätte sich jederzeit eine andere Lösung für das Problem ausdenken können.
Da die Deadra untereinander auch nicht gut Freund sind könnten sich vieleicht Deadra die schon vorher zu den Dunmer standen gegen Sheogorats Plan stellen und den Mond wieder wegziehen.
Woher willst du wissen, dass er es vorraussehen konnte? Das ist Spekulation. Vivec ist verschwunden und der Nerevarine wusste erst recht nichts davon. Und er hätte auch nichts tun können, wie Geralt schon sagt.

Chaos
04.01.2012, 19:26
Eh was hätte er machen können? z.B. Evakuiren? Und ihn dann geziehlt abstürzen lassen?
Toll und wohin willst du die Dunmer evakuieren? Der Mond ist gezielt abgestürzt, anders hätte man es nicht machen können. Wohin sollen die Dunmer denn? Nach Schwarzmarsch. Da können die auch gleich in Morrowind bleiben. Nach Himmelsrand? Die können froh sein, dass die wenigen in Windhelm gedulded werden, wenn ja noch mehr von diesen jammernden Schleimern kommen, dann hätte man sie bestimmt nicht aufgenommen. Bleibt nur die Kaiserstadt, aber welcher stolzer Dunmer geht schon in das Land seines Besetzters? Ein paar Hlaalu vielleicht, aber der Rest stirbt lieber. Und genauso ist es abgelaufen. Anders hätte man es nicht machen können.


Ausserdem hätte ja der mächtige Neveravine etwas machen können, immerhin hat er zahlreiche Götter besiegt.
Zahlreich sind zwar nur 2 aber gut. Jedoch hast du zwei Sachen nicht bedacht:
a)Es sind "nur" Halbgötter, sie sind lange davon entfernt Götter zu werden. Deshalb konnte Vivec den Mond auch nur einfrieren.
b)Ihre Macht war an das Herz von Lorkhan gebunden. Als der Nerevarie das Herz zerstört hat, schwand auch die Macht dieser Halbgötter. Ohne die Zerstörung des Herzens hatte der Nerevarie keine Chance. Nach dessen Zerstörung waren Dagoth Ur und Almalexia "nur noch" gute Magier und Krieger. Und auch Vivec hat seine Macht verloren weshalb er den Mond nicht mehr halten konnte.


Oder eine Versamlung aller Magier von Morrowind um sich des Problems anzunehmen.

Sowas hat es gegeben, kann man in "Die Höllenstadt" nachlesen. Sie haben einen Pakt mit Clavicus Vile geschlossen und der Mond wurde am Himmel gehalten. Die Bedingung war die Opferung von Seelen. Damit hatte niemand ein Problem bis die Frau eines der verantwortlichen Magiers geopfert werden sollte. Details hin oder her, der Mond stüzte trotzdem ab.


Es ist alles der Fantasie überlassen, bis vor Skyrim stand garnichts fest, ob sie den Mond nunn abstürzen lassen oder nicht. Man hätte sich jederzeit eine andere Lösung für das Problem ausdenken können.


Dann denk dir mal ne Lösung aus, die man nicht sofort wiederlegen kann.

Da die Deadra untereinander auch nicht gut Freund sind könnten sich vieleicht Deadra die schon vorher zu den Dunmer standen gegen Sheogorats Plan stellen und den Mond wieder wegziehen.

Warum sollten sie das tun? Daedra helfen niemanden, selbst nicht um einem anderen Fürsten ein Schnippchen zu schlagen. Ich glaube Sheo war es auch recht egal ob der Mond abstürzt oder nicht.

Elfenstern
04.01.2012, 19:37
Lange leben die Thalmor


Wer auch sonst ?

Ein paar ungebildete Wilde in Fellen mit Äxten,die betrunken kaum ihren Namen sprechen können ?

Ein paar Echsen die gerade mal für die niedrigsten Arbeiten taugen ?

Menschen die in der Wüste herumlungern und Frauen suchen ?

Kaiserliche die herumweinen um ein Reich was es nie gab ?

Ein paar Dunkelelfen die zulange in der Sonne waren ?

Oder Waldelfen die mit Bäumen spielen ?

Nein meine Untertanen...schließt euch den Aldmeri-Bund als Sklaven an.
Das ist das Beste Angebot was ihr bekommen werdet,jämmerliche Kreaturen

Wer das ernst nimmt ist selber schuld

Corengar
04.01.2012, 19:38
Da springt einem garnichts ins Gesicht, Magie schliest Technologie nicht aus, das beste Beispiel sind die Dwemer.
Und nur weil Magie vorherscht heist das auch nicht das Magie stogniert, Magie entwickelt sich auch weiter und findet neue Wege, wieso fliegen alle noch nicht auf Magischen Flugwesen durch die gegen, oder kucken in der magischen Kristallkugel Fehrnsehen? Magie kann man auch vorantreiben, nur in TES passiert garnichts.
Tja die Dwemer sind seid tausenden von Jahren ausgestorben. Hat wohl nicht so ganz geklappt mit der Technologie.
Ich weiß nicht was stogniert bedeutet aber ich nehme einfach mal an das du stagniert meinst, wenn dem so ist:
Die Magie in TES ist nicht allmächtig was dir inzwischen aufgefallen wäre du die Lore kennen würdest. Die Magie hat auch Grenzen und muss sich den Naturgesetzen von Nirn beugen.
Warum sollte es Magische Fernsehkugeln geben? Welchen logischen Grund würde es für die Leute auf Tamriel geben sowas zu entwickeln?

Nochmal: Warum sollte sich etwas weiterentwickeln wenn alles so funktioniert wie es ist?
Ich warte noch immer auf einen Logischen Grund :gratz



Nicht das es jetzt genau das sein muss was ich beschrieben habe, aber eine entwicklung der Lebensquallität durch magische Forschung und Weiterentwicklung ist nicht zu sehen.

Wie gesagt: Es gibt keinerlei Grund dafür.


Wieso sollte Vivec das nicht machen, immerhin ist er ein Halbgott, alle Dunmer hörten auf ihn(naja die meisten)
Nächster Logikfehler:gratz
Wohin hätte das ganze Volk gehen sollen? Ins Eismeer?


Und in Skyrim haben wir gerade Zeitreisen

Es war nur ein Blick in die Vergangenheit.


und der Neveravine war die reinkarnation eines Gottes
§klatsch
Geil, wie kommt man auf sowas?
Der Nerevar war die Reinkarnation von Indoril Nerevar, und dieser war mit Sicherheit alles andere als ein Gott.

(und er hat nicht nur Halbgötter besigt, Vivec war ein Halbgot, Dagoth Ur wurde zum ganzen Gott, bei Almalexia bin ich mir nicht mehr sicher). Indoril Nerevar und Dagoth Ur wurden auf jedenfall zu ganzen Göttern.Das waren alles "Halbgötter" außer Indoril Nerevar, der war niemals auch nur im entferntesten ein Gott artiges Wesen.
Außerdem wurde Vivec nicht vom Nerevar besiegt, wo hast du das her?

Du hast einfach keine Ahnung von der Lore, willst aber unbedingt mitreden was aber leider so überhaupt nicht klappt. Es ist eine Qual dein verstümmeltes und zu großen Teilen nicht vorhandenes Wissen über die Lore lesen zu müssen, könntest du dich bitte in Zukunft erst richtig informieren oder wenigstens die Spiele spielen bevor du halbgare Unwahrheiten versuchst zu verbreiten? Danke.

Iys Shiva
04.01.2012, 19:42
Toll und wohin willst du die Dunmer evakuieren? Der Mond ist gezielt abgestürzt, anders hätte man es nicht machen können. Wohin sollen die Dunmer denn? Nach Schwarzmarsch. Da können die auch gleich in Morrowind bleiben. Nach Himmelsrand? Die können froh sein, dass die wenigen in Windhelm gedulded werden, wenn ja noch mehr von diesen jammernden Schleimern kommen, dann hätte man sie bestimmt nicht aufgenommen. Bleibt nur die Kaiserstadt, aber welcher stolzer Dunmer geht schon in das Land seines Besetzters? Ein paar Hlaalu vielleicht, aber der Rest stirbt lieber. Und genauso ist es abgelaufen. Anders hätte man es nicht machen können.


Zahlreich sind zwar nur 2 aber gut. Jedoch hast du zwei Sachen nicht bedacht:
a)Es sind "nur" Halbgötter, sie sind lange davon entfernt Götter zu werden. Deshalb konnte Vivec den Mond auch nur einfrieren.
b)Ihre Macht war an das Herz von Lorkhan gebunden. Als der Nerevarie das Herz zerstört hat, schwand auch die Macht dieser Halbgötter. Ohne die Zerstörung des Herzens hatte der Nerevarie keine Chance. Nach dessen Zerstörung waren Dagoth Ur und Almalexia "nur noch" gute Magier und Krieger. Und auch Vivec hat seine Macht verloren weshalb er den Mond nicht mehr halten konnte.



Sowas hat es gegeben, kann man in "Die Höllenstadt" nachlesen. Sie haben einen Pakt mit Clavicus Vile geschlossen und der Mond wurde am Himmel gehalten. Die Bedingung war die Opferung von Seelen. Damit hatte niemand ein Problem bis die Frau eines der verantwortlichen Magiers geopfert werden sollte. Details hin oder her, der Mond stüzte trotzdem ab.



Dann denk dir mal ne Lösung aus, die man nicht sofort wiederlegen kann.


Warum sollten sie das tun? Daedra helfen niemanden, selbst nicht um einem anderen Fürsten ein Schnippchen zu schlagen. Ich glaube Sheo war es auch recht egal ob der Mond abstürzt oder nicht.

Man kann hier alles wiederlegen, so wie man alles anbieten kann, es ist FANTASIE. z.B. ist die story ja auch nicht Wasserdicht, 1 Magier geht hin um die Seele seiner Frau zu retten und schaft das auch noch, ja sicher. Aber weil die Schreiber es so wollten ist es so passiert.

Wieso die Deadra das tun sollen? Wieso nicht? Wieso tun Deadra überhaupt irgendwas? Weil sie es können, es sind Deadra.
Wieso haben die deadra die Chimer nach Morrowind geführt und ihnen ihre Unterstützung gewährt.

Und gegen Massenevakuirungen der Dunmer in alle Himmelsrichtungen hätte niemand was machen können, nicht die Nord, nicht das Kaiserreich. Ausserdem war das Kaiserreich nicht der Besetzer von Morrowind, Vivec hat einen friedlichen Beitritt in das Kaiserreich erziehlt, was natürlich nicht alle Dumer mit Freude aufgenommen haben.

Aber ich verstehe nicht wie ihr so Stur/Verbohrt seit das ihr nur die eine Option als mögliche Option des ganzen seht, es hätte alles ganz anders geschrieben werden können.

In Vivec's absence, the Mynistery of Truth becomes unstable. Vuhon creates an Ingenium that uses at first dozens of dying souls, then a small number of living ones to stabilize the rock. The soul of Sul's wife Ilzheven was among them. In a fight to free her, the Ingenium is destroyed and the rock crashes into the city of Vivec (http://www.uesp.net/wiki/Lore:Vivec_(city)) with all the energy it originally had. The impact causes Red Mountain to erupt and destroys the entire island of Vvardenfell, as well as causing massive destruction to the rest of the province.

Dieser Kampf hätte jederzeit anders ausgehen können, Sul hätte getötet werden können, die Seelen wären geliefert worden und der Mond würde immer noch schweben.

Corengar
04.01.2012, 19:48
es hätte alles ganz anders geschrieben werden können.


Ist es aber nicht, da andere Entwicklungen (in die von dir genannten Richtungen) unlogisch gewesen wären. Da kannst du dich auf den Kopf stellen, es wird sich nichts daran ändern.

Chaos
04.01.2012, 19:59
Du meinst die ganze Zeit, dass man es hätte anders machen können, aber bringst selbst keinen vernünftigen Vorschlag. Die Maschie und der Pakt mit Vile war die einzige Möglichkeit, die sie hatten. Klar hätte man jetzt auch schreiben können, dass die Frau des Magiers nicht geopfert werden sollte aber warum sollte man das tun? Dann hätte man auch gleich den ganzen Mond weglassen können.
Und gäbe es keinen Dagoth Ur, gäbe es auch kein Problem, sodass die Halbgötter weiter existieren könnten. Aber warum sollte man einfach das weglassen was dir nicht passt?

Iys Shiva
04.01.2012, 20:09
Tja die Dwemer sind seid tausenden von Jahren ausgestorben. Hat wohl nicht so ganz geklappt mit der Technologie.
Ich weiß nicht was stogniert bedeutet aber ich nehme einfach mal an das du stagniert meinst, wenn dem so ist:
Die Magie in TES ist nicht allmächtig was dir inzwischen aufgefallen wäre du die Lore kennen würdest. Die Magie hat auch Grenzen und muss sich den Naturgesetzen von Nirn beugen.
Warum sollte es Magische Fernsehkugeln geben? Welchen logischen Grund würde es für die Leute auf Tamriel geben sowas zu entwickeln?

Nochmal: Warum sollte sich etwas weiterentwickeln wenn alles so funktioniert wie es ist?
Ich warte noch immer auf einen Logischen Grund :gratz

Im echten Leben würdest du jetzt noch mit einer Keule auf den Stein klopfen, ein anderer würde mit einem Steinrad ankommen, du würdest ihn auslachen und ihn mit der Keule todschlage. uggh ughhh, wieso Steinrad, es funktioniert doch alles wie es ist, ughh.



Nächster Logikfehler:gratz
Wohin hätte das ganze Volk gehen sollen? Ins Eismeer?

Zu dir nach hause sicher nicht, Wohin flüchten Leute aus Ländern in dennen Krieg herscht? Dahin wo es sicher ist. Und es gibt immer Leute die helfen.


Es war nur ein Blick in die Vergangenheit.

Sicher, das kann ja jeder, ist ja nichts besoderes.



Geil, wie kommt man auf sowas?
Der Nerevar war die Reinkarnation von Indoril Nerevar, und dieser war mit Sicherheit alles andere als ein Gott.
Das waren alles "Halbgötter" außer Indoril Nerevar, der war niemals auch nur im entferntesten ein Gott artiges Wesen.
Außerdem wurde Vivec nicht vom Nerevar besiegt, wo hast du das her?

Ich behauptete nie das der Nerevarine Vivec getötet hatte, ich sagte nur das Vivec ein Halbgott war.
Ich schrieb es nur etwas ungünstig in die gleichen ().
Was den Nerevar angeht, ok er war kein Gott, aber wer kann von sich schon behaupten eine Reinkarnation zu sein.



Du hast einfach keine Ahnung von der Lore, willst aber unbedingt mitreden was aber leider so überhaupt nicht klappt. Es ist eine Qual dein verstümmeltes und zu großen Teilen nicht vorhandenes Wissen über die Lore lesen zu müssen, könntest du dich bitte in Zukunft erst richtig informieren oder wenigstens die Spiele spielen bevor du halbgare Unwahrheiten versuchst zu verbreiten? Danke.

Es kann ja nicht jeder so ein Nerd sein der sich die Lore bis aufs Detail durchliest. Ausserdem vergist man schonmal das ein oder andere Detail. Gott, Halbgott, was mach das schon für einen unterschied. Halbgöttliche, fast kosmische Kräfte was? Ausserdem werden sie in der Lore sogar falsch geführt, nämlich als (GOD), erst unten im text wird dann erleutert das sie Halb-Götter sind.

Olivia
04.01.2012, 20:17
Ich behauptete nie das der Nerevarine Vivec getötet hatte, ich sagte nur das Vivec ein Halbgott war.
Ich schrieb es nur etwas ungünstig in die gleichen ().
Was den Nerevar angeht, ok er war kein Gott, aber wer kann von sich schon behaupten eine Reinkarnation zu sein.
Naja, das könnte jeder behaupten, wenn er aus ähnlichen Motiven handelt, wenn wir mal ehrlich sind. Manche Leute halten ja sogar in Himmelsrand Ulfric für eine Reinkarnation Talos, obwohl die Jarls von Ostmark kaum mit dem Nord, der auszog um Kaiser zu werden und sogar Gott wurde, verwandt sein werden.
Nur weil jemand was behauptet, muss es nicht gleich stimmen.;)



Es kann ja nicht jeder so ein Nerd sein der sich die Lore bis aufs Detail durchliest. Ausserdem vergist man schonmal das ein oder andere Detail. Gott, Halbgott, was mach das schon für einen unterschied. Halbgöttliche, fast kosmische Kräfte was? Ausserdem werden sie in der Lore sogar falsch geführt, nämlich als (GOD), erst unten im text wird dann erleutert das sie Halb-Götter sind.

Naja, der Dovahkiin, Alduin oder irgendein Drache wären so was wie ein Halbgott. Akatosch, Talos, die Daedra und wen es noch so alles gibt sind Götter, kurz, Wesen die keine feste Form haben, nicht getötet werden können und überall präsent sein können.
Mit meinem Dovahkiin hab ich das jedenfalls bisher noch nicht geschafft und ich bin froh, dass Alduin es auch nicht kann! :scared:

Manwe
04.01.2012, 20:18
Es kann ja nicht jeder so ein Nerd sein der sich die Lore bis aufs Detail durchliest. Ausserdem vergist man schonmal das ein oder andere Detail. Gott, Halbgott, was mach das schon für einen unterschied. Halbgöttliche, fast kosmische Kräfte was? Ausserdem werden sie in der Lore sogar falsch geführt, nämlich als (GOD), erst unten im text wird dann erleutert das sie Halb-Götter sind.
Wieso redest du dann überhaupt mit? Wenn du keinen Bock hast, dir die ach so nerdhafte Lore anzutun, wieso bist du dann hier und willst unbedingt mitreden? Lass es doch einfach, denn wenn du so weitermachst, wird das auch nichts:

Was den Nerevar angeht, ok er war kein Gott, aber wer kann von sich schon behaupten eine Reinkarnation zu sein.Einen weiteren Applaus für diese stichhaltige Argumentation.

Naja, der Dovahkiin, Alduin oder irgendein Drache wären so was wie ein Halbgott. Akatosch, Talos, die Daedra und wen es noch so alles gibt sind Götter, kurz, Wesen die keine feste Form haben, nicht getötet werden können und überall präsent sein können.
Mit meinem Dovahkiin hab ich das jedenfalls bisher noch nicht geschafft und ich bin froh, dass Alduin es auch nicht kann! Der Dovahkiin und die Drachen sind auch keine Halbgötter, nur weil sie äußerst mächtig sind. Alduin ist Akatosh's Sohn und offenbar nicht sterblich (Seele und so), also ist er wohl ein Gott.:dnuhr:

Iys Shiva
04.01.2012, 20:20
Du meinst die ganze Zeit, dass man es hätte anders machen können, aber bringst selbst keinen vernünftigen Vorschlag. Die Maschie und der Pakt mit Vile war die einzige Möglichkeit, die sie hatten. Klar hätte man jetzt auch schreiben können, dass die Frau des Magiers nicht geopfert werden sollte aber warum sollte man das tun? Dann hätte man auch gleich den ganzen Mond weglassen können.
Und gäbe es keinen Dagoth Ur, gäbe es auch kein Problem, sodass die Halbgötter weiter existieren könnten. Aber warum sollte man einfach das weglassen was dir nicht passt?

Was hat das alles mit einenander zu tunn?, Klar Dagoth Ur hat nur existiert damit diese frau dann gepopfert wird, super Erklärung.
Ich sagte nie das es mir nicht past, mir ist es egal, aber du bestandest ja darauf das es hätte nur so und nur so ablaufen können, das es keine andere Variante hätte geben können wie diese Story abgelaufen ist, das dieser Mond zu 100% hätte abstürzen müssen und alles zu 100% genauso passieren hätte müssen wie es passiert ist, weil garkeine andere Option da gewessen wäre.
Und jetzt gerade selber hast du dir bewiesen das es hätte ganz anders ablaufen können und das nicht schon bei Morrowind entschieden wurde das der Mond abstürzt, und das es erst kurz vor Skyrim entschieden hätte werden können. Das die ganze geschichte garnicht von so langer Hand aus geplant ist und eher von Willkür der schreiber entschieden wird.
Somit kann jedes noch so abstrakte Ereignis im nächsten TES Teil stadtfinden, damit natürlich auch, wenn die Schreiber es so wollen, der Untergang der Altmer.

Alles kann wiederlegt werden weil es halt Fantasie ist, und niemand wiederspricht dem wie es passiert ist, aber sagt nicht, das die Möglichkeiten die wir hier für zukünftige Ereignisse uns vorschtellen unsinig oder unlogisch sind.
Denn das mit dem Mondabsturz ist auch völlig unsinig und hätte jederzeit ganz anders ablaufen können. Der absturz ist kein zwingendes Element der geschichte was die Vorgeschichte bestimmt.

Iys Shiva
04.01.2012, 20:25
Wieso redest du dann überhaupt mit? Wenn du keinen Bock hast, dir die ach so nerdhafte Lore anzutun, wieso bist du dann hier und willst unbedingt mitreden? Lass es doch einfach, denn wenn du so weitermachst, wird das auch nichts:
Einen weiteren Applaus für diese stichhaltige Argumentation.

Weil das hier von einer Sturmmäntel vs Kaiserlichen Disskusion zu einer "was wäre wenn" Diskussion umgeschwungen ist.
Und dann kammen manche die immer meinten sie müsten die Lore in ein "was wäre wenn" einmischen, was vollkommen unsinig ist,
Weil man immer einen Zeitsprung machen kann und die Lore an das jeweilige "was wäre wenn" Scenario anheften kann.
Und nicht die Lore ist Nerdhaft, sonder wie sehr manche davon bessesen sind das es genau so hätte ablaufen müssen wie die Lore jetzt geschrieben ist und das es auf garkeinen Fall hätte anders ablaufen können, das sind für mich dann Nerds.
Herr der Ringe hätte für solche Nerds auch nur so enden können, nein ein anderes Ende wäre vollkommen unmöglich gewesen, nur so hätte es enden können.
Und sorry wegen doppelpost.

Olivia
04.01.2012, 20:26
Was hat das alles mit einenander zu tunn?, Klar Dagoth Ur hat nur existiert damit diese frau dann gepopfert wird, super Erklärung.
Ich sagte nie das es mir nicht past, mir ist es egal, aber du bestandest ja darauf das es hätte nur so und nur so ablaufen können, das es keine andere Variante hätte geben können wie diese Story abgelaufen ist, das dieser Mond zu 100% hätte abstürzen müssen und alles zu 100% genauso passieren hätte müssen wie es passiert ist, weil garkeine andere Option da gewessen wäre.
Und jetzt gerade selber hast du dir bewiesen das es hätte ganz anders ablaufen können und das nicht schon bei Morrowind entschieden wurde das der Mond abstürzt, und das es erst kurz vor Skyrim entschieden hätte werden können. Das die ganze geschichte garnicht von so langer Hand aus geplant ist und eher von Willkür der schreiber entschieden wird.
Somit kann jedes noch so abstrakte Ereignis im nächsten TES Teil stadtfinden, damit natürlich auch, wenn die Schreiber es so wollen, der Untergang der Altmer.

Alles kann wiederlegt werden weil es halt Fantasie ist, und niemand wiederspricht dem wie es passiert ist, aber sagt nicht, das die Möglichkeiten die wir hier für zukünftige Ereignisse uns vorschtellen unsinig oder unlogisch sind.
Denn das mit dem Mondabsturz ist auch völlig unsinig und hätte jederzeit ganz anders ablaufen können. Der absturz ist kein zwingendes Element der geschichte was die Vorgeschichte bestimmt.

Von diesem Standpunkt der Dinge aus gesehen, behaupte ich, dass es im nächsten Teil rosa Kaninchen vom Himmel regnen wird, welche besonders gerne humanoide Lebewesen fressen. In seltenen Fällen überleben ihre Opfer die Angriffe und erleiden nur rosane Bissspuren, welche zufälligerweise bei dir, dem Helden besonders gut ausgeprägt sind.
Der alte Dovahkiin sowie ganz Himmelsrand wurden übrigens von den rosa Kaninchen aufgefressen, ebenso wie Cyrodiil und das Kaiserreich. In Morrowind haben die Argonier einfach den Stöpsel gezogen.

Du kannst nicht sagen, weil es nicht stimmt, denn die Autoren entscheiden ja willkürlich was passieren wird. ALSO VERFÄLSCHE NICHT MEINE THEORIEN UND NEHME SIE ALS FAKT HIIIIN!!!!!!:mad::mad::mad:


Weil das hier von einer Sturmmäntel vs Kaiserlichen Disskusion zu einer "was wäre wenn" Diskussion umgeschwungen ist.
Und dann kammen manche die immer meinten sie müsten die Lore in ein "was wäre wenn" einmischen, was vollkommen unsinig ist,
Weil man immer einen Zeitsprung machen kann und die Lore an das jeweilige "was wäre wenn" Scenario anheften kann.
Und nicht die Lore ist Nerdhaft, sonder wie sehr manche davon bessesen sind das es genau so hätte ablaufen müssen wie die Lore jetzt geschrieben ist und das es auf garkeinen Fall hätte anders ablaufen können, das sind für mich dan Nerds.
Herr der Ringe hätte für solche Nerds auch nur so enden können, nein ein anderes Ende wäre vollkommen unmöglich gewesen, nur so hätte es enden können.
Und sorry wegen doppelpost.
Naja, wenn die Gefährten traditionell geendet hätten und Tolkien dann in Teil2 plötzlich wieder Boromir wiederbelebt, dann würdest du doch auch darüber grübeln, wieso er sich nicht an den vorherigen Roman gehalten hat und als Antwort einfach nur "Ich halte mich nicht an meine eigene Lore und berücksichtige Vergangenes nur, wenn es mir gefällt." abgegeben hätte, oder? §kratz

Iys Shiva
04.01.2012, 20:34
Von diesem Standpunkt der Dinge aus gesehen, behaupte ich, dass es im nächsten Teil rosa Kaninchen vom Himmel regnen wird, welche besonders gerne humanoide Lebewesen fressen. In seltenen Fällen überleben ihre Opfer die Angriffe und erleiden nur rosane Bissspuren, welche zufälligerweise bei dir, dem Helden besonders gut ausgeprägt sind.
Der alte Dovahkiin sowie ganz Himmelsrand wurden übrigens von den rosa Kaninchen aufgefressen, ebenso wie Cyrodiil und das Kaiserreich. In Morrowind haben die Argonier einfach den Stöpsel gezogen.

Du kannst nicht sagen, weil es nicht stimmt, denn die Autoren entscheiden ja willkürlich was passieren wird. ALSO VERFÄLSCHE NICHT MEINE THEORIEN UND NEHME SIE ALS FAKT HIIIIN!!!!!!:mad::mad::mad:


Naja, wenn die Gefährten traditionell geendet hätten und Tolkien dann in Teil2 plötzlich wieder Boromir wiederbelebt, dann würdest du doch auch darüber grübeln, wieso er sich nicht an den vorherigen Roman gehalten hat und als Antwort einfach nur "Ich halte mich nicht an meine eigene Lore und berücksichtige Vergangenes nur, wenn es mir gefällt." abgegeben hätte, oder? §kratz

Pssst, sonnst klauen dir die Autoren noch deine Idee und schieben sie Sheogorath in die Schuhe :D Aber die Nord beten dann einfach mal zu Clavicus Vile und der Barnabas verjagt die Rosa Kaninchen , natürlich nur für Seelenopfer. Aber nein, dann soll auf einmal die Frau vom Koch geopfert werden. Der Koch zereist dann seine Schürze, läst seinen Muskolössen körper vom jahrelange Suppenrühren hervorblinzeln, schlachtet 1000Nords ab um zu verhindern das seine Frau geopfert wird, damit ist der Vertrag mit Clavicus hinfällig und die Kaninchen massakrieren alle Nord, jedenfalls jenne die den wüttenden Koch überlebten, töten dann den Koch und seine Frau und sterben dann selber weil sie niemanden mehr zu fressen haben. Himmelsrand wird dann irgendwann vom Süden her von Argoniern überrant

Nunn, im Moment gibt es ja noch keine Lore die die Zukunft von Tamriel schreibt, somit wenn es keinen Roman gegeben hätte, hätte er im zweiten Teil auch Rosa Kanichen vom Himmer regnen lassen können welche besonders gerne humanoide Lebewesen fressen. In seltenen Fällen überleben ihre Opfer die Angriffe und erleiden nur rosane Bissspuren, welche zufälligerweise bei dem Helden besonders gut ausgeprägt sind. :scared:

Olivia
04.01.2012, 20:44
Pssst, sonnst klauen dir die Autoren noch deine Idee und schieben sie Sheogorath in die Schuhe :D

Nunn, im Moment gibt es ja noch keine Lore die die Zukunft von Tamriel schreibt, somit wenn es keinen Roman gegeben hätte, hätte er im zweiten Teil auch Rosa Kanichen vom Himmer regnen lassen können welche besonders gerne humanoide Lebewesen fressen. In seltenen Fällen überleben ihre Opfer die Angriffe und erleiden nur rosane Bissspuren, welche zufälligerweise bei dem Helden besonders gut ausgeprägt sind. :scared:

Ne, ich hätte eher jetzt gesagt, dass später in der Hauptstory herauskommt, dass du und die anderen Infizierten langsam zum Werkaninchen mutieren und die Kaninchen nichts anderes sind als die Dwemer, denen es gelungen ist sich zu einer höheren Lebensform zu transformieren und nun im All mit ihrer Ufo-Flotte darauf warten ganz Tamriel in Schutt und Asche zu legen, nachdem die Vorhut den Thalmor ihren Superlaser zerlegt haben, den sie in all den Jahren gebastelt haben. Oh und es kommt am Ende noch heraus, dass die Thalmor nur so getan haben als wären sie brutale Rassisten, weil Sheogorath ein Verhältnis mit Molag Bal hat und die Entdeckung, dass sie es nicht wären dazu führen würde, dass ganz Nirn mitsamt dem Universum implodieren würde und nur der wiedererweckte Alduin die Katastophe überleben würde...

Also, so langsam sollte der Sarkasmus klar sein, oder? §kratz
Ich bin mir nicht sicher, ob du ihn verstanden hast, da deine zweite Aussage wieder zu meinem Post führt.
Nix gegen Theorien, ich find die auch gut - aber dann nicht sagen, dass es die Wahrheit sein wird und alles andere falsch.;)


Aber die Nord beten dann einfach mal zu Clavicus Vile und der Barnabas verjagt die Rosa Kaninchen , natürlich nur für Seelenopfer. Aber nein, dann soll auf einmal die Frau vom Koch geopfert werden. Der Koch zereist dann seine Schürze, läst seinen Muskolössen körper vom jahrelange Suppenrühren hervorblinzeln, schlachtet 1000Nords ab um zu verhindern das seine Frau geopfert wird, damit ist der Vertrag mit Clavicus hinfällig und die Kaninchen massakrieren alle Nord, jedenfalls jenne die den wüttenden Koch überlebten, töten dann den Koch und seine Frau und sterben dann selber weil sie niemanden mehr zu fressen haben. Himmelsrand wird dann irgendwann vom Süden her von Argoniern überrant


Ach stimmt, das hab ich noch vergessen, allerdings wollte ich nicht zu viel spoilern. Nachher will das Spiel ja keiner mehr spielen, wenn ich alles schon verrate. §gnah

Iys Shiva
04.01.2012, 20:55
Ne, ich hätte eher jetzt gesagt, dass später in der Hauptstory herauskommt, dass du und die anderen Infizierten langsam zum Werkaninchen mutieren und die Kaninchen nichts anderes sind als die Dwemer, denen es gelungen ist sich zu einer höheren Lebensform zu transformieren und nun im All mit ihrer Ufo-Flotte darauf warten ganz Tamriel in Schutt und Asche zu legen, nachdem die Vorhut den Thalmor ihren Superlaser zerlegt haben, den sie in all den Jahren gebastelt haben. Oh und es kommt am Ende noch heraus, dass die Thalmor nur so getan haben als wären sie brutale Rassisten, weil Sheogorath ein Verhältnis mit Molag Bal hat und die Entdeckung, dass sie es nicht wären dazu führen würde, dass ganz Nirn mitsamt dem Universum implodieren würde und nur der wiedererweckte Alduin die Katastophe überleben würde...

Also, so langsam sollte der Sarkasmus klar sein, oder? §kratz
Ich bin mir nicht sicher, ob du ihn verstanden hast, da deine zweite Aussage wieder zu meinem Post führt.
Nix gegen Theorien, ich find die auch gut - aber dann nicht sagen, dass es die Wahrheit sein wird und alles andere falsch.;)



Ach stimmt, das hab ich noch vergessen, allerdings wollte ich nicht zu viel spoilern. Nachher will das Spiel ja keiner mehr spielen, wenn ich alles schon verrate. §gnah

Gute Story.
Wer sagte denn das es die Wahrheit ist, wir waren darüber am reden was uns gefallen würde oder wie es weiter gehen könnte, halt spasseshalber ein paar Optionen durchgehen die nicht ganz so abwegig sind wie das gerade geschriebene :D

Aber dann kammen ja die standart Stänkerer aus diesem Forum, die direkt wieder meckern "ehhh so geht das nicht, so funktioniert das nicht mit der Lore, flenn flenn jammer, völlig unsinnig,jammer, heul".

Dann entbrante halt der große Streit darum das es doch sein könnte.
Und die sagen dann, nein vollkommen unlogisch, das past garnicht in die Lore.
Doch es past denn die Lore kann so gut wie an alles angepast werden.
Und dann fing die Sache mit dem Ministerium der Wahrheit an.
Da meinten die auch das es nur so hätte geschrieben werden können und nicht anders.
Und am Ende hat man doch gesehen das es schon anders abgelaufen wäre wenn einfach ein anderes Opfer ausgesucht worden wäre, ein ganz kleines Detail, was vom vorherigen Spielverlauf garnicht gegeben war und trotzdem die Zukunft massgebend verändert hat.
Sogesehen könnte Vvardefel jetzt noch intakit sein und der Mond immernoch über Vivec schweben.

Chaos
04.01.2012, 20:58
Was hat das alles mit einenander zu tunn?, Klar Dagoth Ur hat nur existiert damit diese frau dann gepopfert wird, super Erklärung.
Hätte Dagoth Ur nicht existiert wäre es vermutlich zu all dem nicht gekommen, ja.

Ich sagte nie das es mir nicht past, mir ist es egal, aber du bestandest ja darauf das es hätte nur so und nur so ablaufen können, das es keine andere Variante hätte geben können wie diese Story abgelaufen ist, das dieser Mond zu 100% hätte abstürzen müssen und alles zu 100% genauso passieren hätte müssen wie es passiert ist, weil garkeine andere Option da gewessen wäre.
Wenn man der Lore in Morrowind nicht wiedersprechen will, dann hätte es in Skyrim nicht anders kommen können, ist ebenfalls richtig.

Und jetzt gerade selber hast du dir bewiesen das es hätte ganz anders ablaufen können und das nicht schon bei Morrowind entschieden wurde das der Mond abstürzt, und das es erst kurz vor Skyrim entschieden hätte werden können. Das die ganze geschichte garnicht von so langer Hand aus geplant ist und eher von Willkür der schreiber entschieden wird.

Wie bitte? Wo soll ich bitte bewiesen haben, dass es anders geht? Nur weil ich gesagt habe, dass man Dinge weglassen kann? Psst: Wenn man Morrowind weggelassen hätte, gäbe es auch keine Argonier, die es hätten überrennen können.

Somit kann jedes noch so abstrakte Ereignis im nächsten TES Teil stadtfinden, damit natürlich auch, wenn die Schreiber es so wollen, der Untergang der Altmer.

Nein. Nochmal: Diese Ereignisse sind so von der Lore vorhergesehen. Klar alle geben diesem Autor des Buches die Schuld. Aber selbst wenn es ihn nicht gegeben hätte, wäre die nach den Ereignissen in Morrowind der Absturz des Mondes die einzige logische Konsequenz.


Alles kann wiederlegt werden weil es halt Fantasie ist, und niemand wiederspricht dem wie es passiert ist, aber sagt nicht, das die Möglichkeiten die wir hier für zukünftige Ereignisse uns vorschtellen unsinig oder unlogisch sind.
Denn das mit dem Mondabsturz ist auch völlig unsinig und hätte jederzeit ganz anders ablaufen können. Der absturz ist kein zwingendes Element der geschichte was die Vorgeschichte bestimmt.
Wenn du ein Welt ohne Zusammenhang schaffst kannst du das durchaus machen. Wenn du aber eine glaubwürdige Welt haben willst, dann kannst du dir nicht einfach alles ausdenken, so wie es dir passt.

Iys Shiva
04.01.2012, 21:12
Es geht ja gerade um den Mond, erst seit Skyrim steht ja wirklich fest das dieser Abgestürzt ist, in Oblivion war ja nie die rede davon oder das soetwas passiert ist oder bevorstehten könnte, die Dunmer hatten ja sogesehen alles im Griff, und das überrennen passierte ja erst nach der Oblivion Kriese.

Aber der Mond selber hätte nie abstürzen müssen:
-hätten sie die Frau vom Magier nicht geopfert so hätte er keinen Grund gehabt das Ritual zu stopen
-wie hat er es den geschaft das Ritual zu verhindern? Ich meine, wo sind die Sicherheitsleute die soetwas verhindern? Die anderen Magier?

In diesem Fall wäre der Mond nicht abgestürzt, die Dunmer wären nie geschwächt gewesen und wären nie nach Himmelsrand ausgewandert.
Nunn kommt der Angriff der Argonier.
Hätten die angegriffen bei einem starken Vvardenfel?
Wenn ja wie wäre die Sache ausgegangen?
Wenn die Dunmer verloren hätten, hätten sie sich vieleicht doch nach Himmelsrand geflüchtet.
Hätten sie den Angriff abgewehrt wehren sie weiterhin in Morrowind
Ob das einen großen Einflus auf Skyrim hat? Vieleicht, vieleicht nicht, kommt drauf an wie sich die Dunmer im großen Krieg verhalten hätten.
Ab da könnte die ganze Story vollkommen anders verlaufen.
Muss nicht, kann aber.

Und der Mond stürzte nur ab wegen einem Magier und seiner Frau, die wahrscheinlich auch beide bei dem niederstürzenden Mond starben.
Soweit hat der Magier wohl nicht gedacht?

Ferdinant
04.01.2012, 21:26
Ich habe zwar nicht wirklich etwas zum, jetzigen, Thema beizutragen, wollte hier aber noch mal auf ein kurz angesprochenes Thema von Twilight Sparkle eingehen.




Naja, der Dovahkiin, Alduin oder irgendein Drache wären so was wie ein Halbgott. Akatosch, Talos, die Daedra und wen es noch so alles gibt sind Götter, kurz, Wesen die keine feste Form haben, nicht getötet werden können und überall präsent sein können.
Mit meinem Dovahkiin hab ich das jedenfalls bisher noch nicht geschafft und ich bin froh, dass Alduin es auch nicht kann! :scared:

Die Aedra sind das Gegenstück zu den Daedra und heißt übersetzt "Ahne"[1] bzw. "Vorfahr". Die Aedra sind die Schöpfer der Welt und sterblich obwohl sie Götter sind. Sie können etwas erschaffen es aber nicht ändern. Daedra jedoch sind unsterblich und können nur in das Reich von Oblivion verbannt werden.

Einzelnachweise:

1. ↑ Laut dem Buch Aedra und Daedra



Das wiederum heißt, dass die Götter, angeblich, getötet werden können. Das Buch ist aber, denke ich mir, mehr eine Spekulation. Woher soll der Autor das schließlich wissen? Vor allem ist es auch noch ein Unbekannter Autor bzw. hat der Autor seinen Namen nicht preisgegeben.

Lorkhan, ich will jetzt nicht sagen das er ein Aedra war weil er ja nur als verschwunden gilt, ist z.b. ein Aedra dessen Herz von den anderen Aedra herausgeschnitten und auf Nirn geworfen wurde. Das zeigt zumindest, dass man einem Aedra das Herz herausschneiden kann. Ob das nun ein Todesurteil für einen Aedra ist, weiß man aber nicht, denke ich mal. Vor allem soll es sogar Indizien geben, dass Lorkhan wieder zurückkehrt. Eine dieser Indizien ist z.b., dass sich die Monde Masser und Secunda langsam auflösen sollen. Diese beiden Monde sollen, Angeblich, Lorkhans, der von den Nord übrigens als Shor verehrt wird, Leib gebildet haben.

Hier die beiden Artikel vom Tamriel-Almanach: Lorkhan (http://almanach.scharesoft.de/index.php/Lorkhan) und Aedra (http://almanach.scharesoft.de/index.php/Aedra).


Apropos, ich habe gerade eben etwas neues, sagen wir mal, "entdeckt". http://almanach.scharesoft.de/index.php/Masser_%28Mond%29#cite_note-0
Natürlich ist es nur eine Vergleichsmessung der beiden größen, also brauch man davon vielleicht nicht viel halten aber, was haltet ihr davon? (Sollte ich das hier lieber in einen Extra-Thread schreiben? Nicht das wir dann, schon wieder, mit einem neuen OT-Thema anfangen, wo ich schon an die letzten beiden Schuld habe §gnah.)

Manwe
04.01.2012, 21:40
Es geht ja gerade um den Mond, erst seit Skyrim steht ja wirklich fest das dieser Abgestürzt ist, in Oblivion war ja nie die rede davon oder das soetwas passiert ist oder bevorstehten könnte, die Dunmer hatten ja sogesehen alles im Griff, und das überrennen passierte ja erst nach der Oblivion Kriese.

Aber der Mond selber hätte nie abstürzen müssen:
-hätten sie die Frau vom Magier nicht geopfert so hätte er keinen Grund gehabt das Ritual zu stopen
-wie hat er es den geschaft das Ritual zu verhindern? Ich meine, wo sind die Sicherheitsleute die soetwas verhindern? Die anderen Magier?

In diesem Fall wäre der Mond nicht abgestürzt, die Dunmer wären nie geschwächt gewesen und wären nie nach Himmelsrand ausgewandert.
Nunn kommt der Angriff der Argonier.
Hätten die angegriffen bei einem starken Vvardenfel?
Wenn ja wie wäre die Sache ausgegangen?
Wenn die Dunmer verloren hätten, hätten sie sich vieleicht doch nach Himmelsrand geflüchtet.
Hätten sie den Angriff abgewehrt wehren sie weiterhin in Morrowind
Ob das einen großen Einflus auf Skyrim hat? Vieleicht, vieleicht nicht, kommt drauf an wie sich die Dunmer im großen Krieg verhalten hätten.
Ab da könnte die ganze Story vollkommen anders verlaufen.
Muss nicht, kann aber.

Und der Mond stürzte nur ab wegen einem Magier und seiner Frau, die wahrscheinlich auch beide bei dem niederstürzenden Mond starben.
Soweit hat der Magier wohl nicht gedacht?Der Mond stürzte ab, weil Vivec nicht mehr da war und wenn er da gewesen wäre, nicht mächtig genug gewesen wäre. Es war nur eine Frage der Zeit. Irgendwann wären keine Seelen mehr übrig gewesen.

Apropos, ich habe gerade eben etwas neues, sagen wir mal, "entdeckt".http://almanach.scharesoft.de/index....29#cite_note-0 (http://almanach.scharesoft.de/index.php/Masser_(Mond)#cite_note-0)
Natürlich ist es nur eine Vergleichsmessung der beiden größen, also brauch man davon vielleicht nicht viel halten aber, was haltet ihr davon? (Sollte ich das hier lieber in einen Extra-Thread schreiben? Nicht das wir dann, schon wieder, mit einem neuen OT-Thema anfangen, wo ich schon an die letzten beiden Schuld habe http://forum.worldofplayers.de/forum/images/smilies/s_005.gif.)Was soll man davon denn halten? Es ist so, wie es da steht, worauf willst du hinaus?^^ Die Monde sind größer geworden, weil sie sich Nirn nähern. Also nicht wirklich größer, sondern nur im Auge des tamrielischen Betrachters.:dnuhr:

Iys Shiva
04.01.2012, 21:58
Der Mond stürzte ab, weil Vivec nicht mehr da war und wenn er da gewesen wäre, nicht mächtig genug gewesen wäre. Es war nur eine Frage der Zeit. Irgendwann wären keine Seelen mehr übrig gewesen.

Wer kann schon abwegen wann oder ob überhaupt die Seelen ausgegangen wären.
Man hätte ja wohl mit Clavicus Vile keinen sinlossen Pakt geschlossen der nichts bringt.

Ich sage ja, selbst wenn das nur eine Zeitweilige Lösung gewessen wäre so hätte man die ganzen Streitkräfte der Häuser sammeln können und Himmelsrand erobern können.
Oder man hätte im großen Stiel eine Völkerwanderung gemacht, z.B in die Wüste Alik'r, wäre ja nicht die erste dieses Volkes, immerhin sind sie in Vvardenfell auch nur eingewandert und haben sich dort breitgemacht, ohne Rücksicht. Das gleiche hätten sie wieder machen können, wer hätte sie davon abhalten sollen?

Olivia
04.01.2012, 22:10
Ich habe zwar nicht wirklich etwas zum, jetzigen, Thema beizutragen, wollte hier aber noch mal auf ein kurz angesprochenes Thema von Twilight Sparkle eingehen.



Die Aedra sind das Gegenstück zu den Daedra und heißt übersetzt "Ahne"[1] bzw. "Vorfahr". Die Aedra sind die Schöpfer der Welt und sterblich obwohl sie Götter sind. Sie können etwas erschaffen es aber nicht ändern. Daedra jedoch sind unsterblich und können nur in das Reich von Oblivion verbannt werden.

Einzelnachweise:

1. ↑ Laut dem Buch Aedra und Daedra



Das wiederum heißt, dass die Götter, angeblich, getötet werden können. Das Buch ist aber, denke ich mir, mehr eine Spekulation. Woher soll der Autor das schließlich wissen? Vor allem ist es auch noch ein Unbekannter Autor bzw. hat der Autor seinen Namen nicht preisgegeben.

Lorkhan, ich will jetzt nicht sagen das er ein Aedra war weil er ja nur als verschwunden gilt, ist z.b. ein Aedra dessen Herz von den anderen Aedra herausgeschnitten und auf Nirn geworfen wurde. Das zeigt zumindest, dass man einem Aedra das Herz herausschneiden kann. Ob das nun ein Todesurteil für einen Aedra ist, weiß man aber nicht, denke ich mal. Vor allem soll es sogar Indizien geben, dass Lorkhan wieder zurückkehrt. Eine dieser Indizien ist z.b., dass sich die Monde Masser und Secunda langsam auflösen sollen. Diese beiden Monde sollen, Angeblich, Lorkhans, der von den Nord übrigens als Shor verehrt wird, Leib gebildet haben.

Hier die beiden Artikel vom Tamriel-Almanach: Lorkhan (http://almanach.scharesoft.de/index.php/Lorkhan) und Aedra (http://almanach.scharesoft.de/index.php/Aedra).


Ah ok, wusste ich bisher auch noch nicht. Aber ich steig auch erst jetzt so langsam in der ganzen Materie von TES durch, wenn ich ehrlich bin, was seit Weihnachten ehrlich gesagt schon ein richtiger Marathon ist.^^

@Daedrapakte:
Mein Pakt mit Molag Bal war eigentlich genau betrachtet auch sinnlos für mich, weil letztendlich ist der Streitkolben nur für ihn eine Win-Win-Situation, wenn man es neutral betrachtet. Trotzdem schwinge ich diesen tollen epischen Streitkolben, weil er einfach nur cool aussieht und epischen Schaden macht. Das ist halt das kurzfristige Denken, die Daedrafürsten kommen mir eher so vor als würden sie bereits die Zukunft für ihre Zwecke planen.
Insofern ist eigentlich jeder Pakt mit einem Daedra für die Sterblichen sinnlos, aber er bereichert dein Leben ungemein.^^

Manwe
04.01.2012, 22:11
Wer kann schon abwegen wann oder ob überhaupt die Seelen ausgegangen wären.
Man hätte ja wohl mit Clavicus Vile keinen sinlossen Pakt geschlossen der nichts bringt.
Es war die einzige Möglichkeit, den Mond oben zu halten, das hat 45 Jahre lang "etwas" gebracht.

Ich sage ja, selbst wenn das nur eine Zeitweilige Lösung gewessen wäre so hätte man die ganzen Streitkräfte der Häuser sammeln können und Himmelsrand erobern können.
Oder man hätte im großen Stiel eine Völkerwanderung gemacht, z.B in die Wüste Alik'r, wäre ja nicht die erste dieses Volkes, immerhin sind sie in Vvardenfell auch nur eingewandert und haben sich dort breitgemacht, ohne Rücksicht. Das gleiche hätten sie wieder machen können, wer hätte sie davon abhalten sollen?
Das haben sie offensichtlich nicht getan. Und jetzt?

Ferdinant
04.01.2012, 22:21
Was soll man davon denn halten? Es ist so, wie es da steht, worauf willst du hinaus?^^ Die Monde sind größer geworden, weil sie sich Nirn nähern. Also nicht wirklich größer, sondern nur im Auge des tamrielischen Betrachters.:dnuhr:

Sagen wir mal so: Mir ist kein wirklicher Unterschied zwischen den Monden von Skyrim und Oblivion eingefallen. Zumindest nicht, bevor ich diesen Artikel gelesen habe. Ist ja nicht so, dass ich mir gesagt habe, "Hey, Skyrim ist draußen und spielt 200 Jahre nach Oblivion! Da messe ich erst mal die Monde, könnte ja sein das sie sich Nirn nähern weil sie Gruppenkuscheln wollen", §ugly. Da sie aber, schließlich sagst du ja auch das sie sich Nirn nähern, sich wirklich nähern... nun... was ist wenn sie ZU nah ran kommen? Nicht das sie irgendwann doch auf Nirn fallen :scared: :D.

Edit:


Es war die einzige Möglichkeit, den Mond oben zu halten, das hat 45 Jahre lang "etwas" gebracht.


Mhm. Laut Almanach hat es nur, circa, 2 Jahre etwas gebracht, oder ist das eine Falsche Info im Almanach? http://almanach.scharesoft.de/index.php/Vierte_%C3%84ra

Chaos
04.01.2012, 22:21
Vor allem ist ein Pakt mit Clavicus Vile sowieso das dümmste was man machen, wie man in seiner Quest in Skyrim lernt.

Eigentlich ist das Schicksal der Dunmer schon damit besiegelt, dass sie einen Pakt mit ihm geschlossen haben.

€:

Sagen wir mal so: Mir ist kein wirklicher Unterschied zwischen den Monden von Skyrim und Oblivion eingefallen. Zumindest nicht, bevor ich diesen Artikel gelesen habe. Ist ja nicht so, dass ich mir gesagt habe, "Hey, Skyrim ist draußen und spielt 200 Jahre nach Oblivion! Da messe ich erst mal die Monde, könnte ja sein das sie sich Nirn nähern weil sie Gruppenkuscheln wollen", . Da sie aber, schließlich sagst du ja auch das sie sich Nirn nähern, sich wirklich nähern... nun... was ist wenn sie ZU nah ran kommen? Nicht das sie irgendwann doch auf Nirn fallen .

This smells like...Greg Keyes:scared:

Corengar
04.01.2012, 22:29
Im echten Leben würdest du jetzt noch mit einer Keule auf den Stein klopfen, ein anderer würde mit einem Steinrad ankommen, du würdest ihn auslachen und ihn mit der Keule todschlage. uggh ughhh, wieso Steinrad, es funktioniert doch alles wie es ist, ughh.

Kein Argument, sondern blabla.


Zu dir nach hause sicher nicht, Wohin flüchten Leute aus Ländern in dennen Krieg herscht? Dahin wo es sicher ist. Und es gibt immer Leute die helfen.

Die ganze Bevölkerung eines Landes würde niemals jemand einfach so aufnehmen


Was den Nerevar angeht, ok er war kein Gott, aber wer kann von sich schon behaupten eine Reinkarnation zu sein.
Siehst du, deine Behauptung das es als Gott alles hätte ändern können war Schwachsinn:gratz


Es kann ja nicht jeder so ein Nerd sein der sich die Lore bis aufs Detail durchliest. Ausserdem vergist man schonmal das ein oder andere Detail. Gott, Halbgott, was mach das schon für einen unterschied. Halbgöttliche, fast kosmische Kräfte was? Ausserdem werden sie in der Lore sogar falsch geführt, nämlich als (GOD), erst unten im text wird dann erleutert das sie Halb-Götter sind.

Du hast schlicht und ergreifend keine Ahnung von der Lore und stückelst dir einfach irgendwas zusammen. Die Lore zu kennen hat nichts mit Nerd sein zu tun, sondern damit das man aufmerksam spielt.


Sicher, das kann ja jeder, ist ja nichts besoderes.

Ah und das ist jetzt ein Argument für was?

Manwe
04.01.2012, 22:31
Sagen wir mal so: Mir ist kein wirklicher Unterschied zwischen den Monden von Skyrim und Oblivion eingefallen. Zumindest nicht, bevor ich diesen Artikel gelesen habe. Ist ja nicht so, dass ich mir gesagt habe, "Hey, Skyrim ist draußen und spielt 200 Jahre nach Oblivion! Da messe ich erst mal die Monde, könnte ja sein das sie sich Nirn nähern weil sie Gruppenkuscheln wollen", §ugly. Da sie aber, schließlich sagst du ja auch das sie sich Nirn nähern, sich wirklich nähern... nun... was ist wenn sie ZU nah ran kommen? Nicht das sie irgendwann doch auf Nirn fallen :scared: :D.

Edit:



Mhm. Laut Almanach hat es nur, circa, 2 Jahre etwas gebracht, oder ist das eine Falsche Info im Almanach? http://almanach.scharesoft.de/index.php/Vierte_Ära
Also anhand von eigenen, zufällig noch vorhandenen Screenshots kann ich sagen: Ja, die Monde wirken in Skyrim bedeutend größer.:scared:

Oh, ich dachte der Mond wäre erst viel später abgestürzt. Im Jahr 2 also schon, aha. Hatte gedacht, dass das erst im Buch passiert wäre, das ich nicht gelesen hab.

Iys Shiva
04.01.2012, 23:40
Sagen wir mal so: Mir ist kein wirklicher Unterschied zwischen den Monden von Skyrim und Oblivion eingefallen. Zumindest nicht, bevor ich diesen Artikel gelesen habe. Ist ja nicht so, dass ich mir gesagt habe, "Hey, Skyrim ist draußen und spielt 200 Jahre nach Oblivion! Da messe ich erst mal die Monde, könnte ja sein das sie sich Nirn nähern weil sie Gruppenkuscheln wollen", §ugly. Da sie aber, schließlich sagst du ja auch das sie sich Nirn nähern, sich wirklich nähern... nun... was ist wenn sie ZU nah ran kommen? Nicht das sie irgendwann doch auf Nirn fallen :scared: :D.

Edit:



Mhm. Laut Almanach hat es nur, circa, 2 Jahre etwas gebracht, oder ist das eine Falsche Info im Almanach? http://almanach.scharesoft.de/index.php/Vierte_Ära

10 normale Seelen Pro Tag, da würde ich den anderen zustimmen das irgendwann die Seelen ausgehen würden, aber 12 speziele lebende Seelen die die Maschine über Monate schpeisen konnten, damit hätten die Dunmer wahrscheinlich noch Jahrhunderte den Mond oben halten können immer auf der Suche nach weiteren spezielen Seelen. Nur durch den spezielen Zwischenfall kamm es also zum absturz, ein Zwischenfall der zu vermeiden gewessen wäre.
Und man hätte noch weiter forschen können, vieleicht wehren irgendwann noch weniger Seelen notwendig bis irgendwann eine ganz andere Lösung gefunden worden wäre.
Die Leute konnten ja den Mond betretten, man hätte ihn Stückweise abtragen können, oder gezielt über der Stadt so explodieren lassen das der Schaden der aufprallenden Teile nicht ganz so drastisch gewesen wäre. Immerhin war das Ding ja auch nicht sonderlich groß, wenn man sich die Bilder ankuckt waren da 2-3 Eingänge und eine Treppe drum herum. War vieleicht so groß wie ein Mehrfamilienhaus.
Mich würde mal die Wucht Interesieren mit der das aufschlagen muss um den genannten Schaden anzurichten.

Man kann also sagen, die Dunmer waren dabei das Problem zu lösen, aber durch eine dumme Fügung war eine bessodere Seele umbedingt die Frau eines der Wissenschaftler/Magier der aus Dummheit/Liebe sich, seine Frau und den Großteil der Dunmer ausgelöscht hat.
Natürlich hatte niemand vorhergesehen das er was dagegen hat das man seine Frau opfert(Dunmer müssen dumm wie Stroh sein) und dadurch kamm der Absturz unerwartet und so abrupt das niemand mehr handeln konnte.

Und was den Mond angeht, vieleicht ist das ja nur wegen der Jahreszeit? Bei uns ist der ja auch mal kleiner und mal größer, trotzdem stürzt er nicht auf die Erde, er driftet eher immer mehr aus der Anziehungskraft der Erde heraus.

Manwe
04.01.2012, 23:47
10 normale Seelen Pro Tag, da würde ich den anderen zustimmen das irgendwann die Seelen ausgehen würden, aber 12 speziele lebende Seelen die die Maschine über Monate schpeisen konnten, damit hätten die Dunmer wahrscheinlich noch Jahrhunderte den Mond oben halten können immer auf der Suche nach weiteren spezielen Seelen. Nur durch den spezielen Zwischenfall kamm es also zum absturz, ein Zwischenfall der zu vermeiden gewessen wäre.
Und man hätte noch weiter forschen können, vieleicht wehren irgendwann noch weniger Seelen notwendig bis irgendwann eine ganz andere Lösung gefunden worden wäre.
Die Leute konnten ja den Mond betretten, man hätte ihn Stückweise abtragen können, oder gezielt über der Stadt so explodieren lassen das der Schaden der aufprallenden Teile nicht ganz so drastisch gewesen wäre.

Man kann also sagen, die Dunmer waren dabei das Problem zu lösen, aber durch eine dumme Fügung war eine bessodere Seele umbedingt die Frau eines der Wissenschaftler/Magier der aus Dummheit/Liebe sich, seine Frau und den Großteil der Dunmer ausgelöscht hat.
Natürlich hatte niemand vorhergesehen das er was dagegen hat das man seine Frau opfert(Dunmer müssen dumm wie Stroh sein) und dadurch kamm der Absturz unerwartet und so abrupt das niemand mehr handeln konnte.
Woher weißt du, dass es diese Möglichkeiten gegeben hätte? Woher weißt du, dass es noch tausende dieser speziellen Seelen gibt, wo sie doch so speziell sind? Woher weißt du, dass es nicht die einzige Möglichkeit war, den Mond aufzuhalten? Ja, der Absturz kam zu diesem Zeitpunkt unerwartet, aber das bestreitet ja auch niemand. Und ja, es sind nur zwei Jahre, Ferdinant hat doch den Link gepostet, in dem das steht. Nach so kurzer Zeit haben sie schon wieder neue "spezielle" Seelen benötigt..

Iys Shiva
04.01.2012, 23:55
Woher weißt du, dass es diese Möglichkeiten gegeben hätte? Woher weißt du, dass es noch tausende dieser speziellen Seelen gibt, wo sie doch so speziell sind? Woher weißt du, dass es nicht die einzige Möglichkeit war, den Mond aufzuhalten? Ja, der Absturz kam zu diesem Zeitpunkt unerwartet, aber das bestreitet ja auch niemand. Und ja, es sind nur zwei Jahre, Ferdinant hat doch den Link gepostet, in dem das steht. Nach so kurzer Zeit haben sie schon wieder neue "spezielle" Seelen benötigt..

Die sie auch gefunden haben, Naja die ersten 12 Spezielen Seelen haben sie ja recht schnell gefunden(wenn man bedenkt das es nur 2 Jahre wahren), davon ausgehen können die ja nicht sooo speziel gewesen sein, 1 von 3 Lebewesen? naja alles nur Spekulation, können natürlich auch die einzigen Spezielen Seelen auf ganz Tamriel gewesen sein, aber dafür haben sie sie viel zu schnell gefunden.
Trotzdem, ich denke wenn es Storyline erwünscht gewesen wäre hätte man das Problem lösen könnnen und die Geschichte anders ablaufen lassen.
In 2 Jahren hätte man das Ding anders beseitigen können, und die Zeit davor wo Vivec es verlangsamt hatte sowieso.
Weis der Daedra wieso das nie geschehen ist.

Manwe
05.01.2012, 00:00
In 2 Jahren hätte man das Ding anders beseitigen können, und die Zeit davor wo Vivec es verlangsamt hatte sowieso.
Weis der Daedra wieso das nie geschehen ist.
Weil es offensichtlich keine andere Möglichkeit gab, sonst hätten sie ja was unternommen, anstatt tatenlos zuzusehen, wie Vivec immer schwächer wird.

Rabenstein
05.01.2012, 00:08
@ Iys Shiva

Ich habe jetzt mehrere deiner Beiträge gelesen und hoffe das niemand diesen HAHNEBÜCHENDEN Unsinn glaubt.

Die besseren Beiträge von dir gehen allenfalls noch als gefährliches Halbwissen durch.
Im Intesse der Leichtgläubigen und Supoptimierten möchte ich dich bittem von deinen Beiträgen abstand zunehmen.

Iys Shiva
05.01.2012, 00:11
Weil es offensichtlich keine andere Möglichkeit gab, sonst hätten sie ja was unternommen, anstatt tatenlos zuzusehen, wie Vivec immer schwächer wird.

Naja, lassen wir das jetzt, wir sind bis auf den Grundkern vorgestossen und bleiben uneins, du sagst sie hatten keine Optionen mehr, ich sage es gibt immer einen Weg und das es wohl Tregheit war, so wie die Japaner auch ihre Atomkatastrophe nicht vorhergesehen haben obwohl jeder damit hätte rechnen müssen, trotzdem hats bis zur Katastrophe ja auch keinen gejuckt. Aber wenigstens haben sie dannach bestmöglich reagiert um schlimmeres zu vermeiden.

@Rabenstein





Dein Kommentar war unnötig und bezieht sich nicht auf das Thema.

Corengar
05.01.2012, 00:37
Naja, lassen wir das jetzt, wir sind bis auf den Grundkern vorgestossen und bleiben uneins, du sagst sie hatten keine Optionen mehr, ich sage es gibt immer einen Weg und das es wohl Tregheit war, so wie die Japaner auch ihre Atomkatastrophe nicht vorhergesehen haben obwohl jeder damit hätte rechnen müssen, trotzdem hats bis zur Katastrophe ja auch keinen gejuckt. Aber wenigstens haben sie dannach bestmöglich reagiert um schlimmeres zu vermeiden.


Was hätten sie denn mit dem Mond machen sollen? Sprengen? :rolleyes:

Iys Shiva
05.01.2012, 00:51
Was hätten sie denn mit dem Mond machen sollen? Sprengen? :rolleyes:

Wieso nicht, hab doch schon oben geschrieben, gezielt sprengen oder abtragen, so groß war das Ding auch nicht.
Größer als ein Mehrfamilienhaus siehts ja nicht aus: http://almanach.scharesoft.de/index.php/Datei:Baar-Dau.jpg

Olivia
05.01.2012, 00:59
Wieso nicht, hab doch schon oben geschrieben, gezielt sprengen oder abtragen, so groß war das Ding auch nicht.
Größer als ein Mehrfamilienhaus siehts ja nicht aus: http://almanach.scharesoft.de/index.php/Datei:Baar-Dau.jpg

Naja, ich sag eher mal, dass der Mond genauso groß ist wie der Tempel.
Und wenn ich das richtig verstehe, wurde bei dem Zauber die Geschwindigkeit des Mondes nicht komplett weggenommen, sondern wird von der Magie gehalten. Insofern, wenn der Zauber bricht und das Ding wie bei einem Film, der auf Pause gestellt wurde und bei dem man nun wieder auf Play drückt, weiterläuft, dann will ich mir die Explosion sowie die Wucht dahinter aber nicht vorstellen.^^

Corengar
05.01.2012, 01:05
Wieso nicht, hab doch schon oben geschrieben, gezielt sprengen oder abtragen, so groß war das Ding auch nicht.
Größer als ein Mehrfamilienhaus siehts ja nicht aus: http://almanach.scharesoft.de/index.php/Datei:Baar-Dau.jpg

Das Ding ist schon ziemlich riesig und in der Zeit erstarrt, denk mal drüber nach warum sprengen da nicht klappen würde geschweige denn es nicht klug wäre ;)

Eine wirkliche Lösung bietest du immer noch nicht an :gratz

Iys Shiva
05.01.2012, 01:09
Wie wäre es einen großen Riss in Clavicus Viles Dimension unterhalb des Mondes plazieren und dann die Pausetaste losslassen :scared:

Corengar
05.01.2012, 01:11
Wie wäre es einen großen Riss in Clavicus Viles Dimension unterhalb des Mondes plazieren und dann die Pausetaste losslassen :scared:

Einen wirklichen Vorschlag hast du also nicht? Ok, gut zu wissen. Machs gut, Nummer 22 :gratz

Iys Shiva
05.01.2012, 01:21
Einen wirklichen Vorschlag hast du also nicht? Ok, gut zu wissen. Machs gut, Nummer 22 :gratz

Wie wäre es den Mond mit Gummi zu pollstern $§p4 doing doing doing
Die Dwemer suchen und sie Fragen wie sie verschwunden sind und ob sie den Mond nicht verschinden lassen können §ice

Denn Mond um 45 Grad drehen so das er dann auf Schwarzmarsch fällt:scared:

Den Mond zu bitten doch endlich zu gehen.

TheDarkRuler
05.01.2012, 01:36
Wie wäre es den Mond mit Gummi zu pollstern $§p4 doing doing doing
Die Dwemer suchen und sie Fragen wie sie verschwunden sind und ob sie den Mond nicht verschinden lassen können §ice

Denn Mond um 45 Grad drehen so das er dann auf Schwarzmarsch fällt:scared:

Den Mond zu bitten doch endlich zu gehen.

Mal ehrlich... wenn du keinen ernst gemeinten Vorschlag hast und nur rumtrollen willst, biste hier an der falschen Addressse. ;)

Iys Shiva
05.01.2012, 03:45
Mal ehrlich... wenn du keinen ernst gemeinten Vorschlag hast und nur rumtrollen willst, biste hier an der falschen Addressse. ;)

Na das mit den ernsten Vorschlägen hatten wir schon durch.
Weil egal wie ernst und logisch es eigentlich ist, es wird einfach immer eine Aussrede gesucht wieso es so nicht geht.

Eine nette Erklärung und Variante wäre zum Beispiel.

Nachdem die Dunmer bemerkten das auf dauer der Plan mit Hilfe der Machine Seelen zu opfern nicht funktionieren wird,riefen die Magier in ihrer Verzweiflung die Daedra erneut zur Hilfe, wer auch immer antworten möge.
Diesmal antwortete ihnen Jyggalag, dieser Sah, was sein ehemaliges Ich Sheogorath angerichtet hatte, und als Daedra der Ordnung stellte er die Ordnung wieder her, der Mond war wieder an seiner ursprünglichen Stelle. Als Gegenleistung forderte er von den Dunmer ab nunn nur ihn alleine als ihren höchsten Gott anzusehen und ihr Leben nach seinen Richtlinien der Ornung zu führen.

Optional:
Als Zeichen dieses Paktes lies er ein weiß leuchtendes Muster auf der Haut der Dunmer entstehen, und von nunn an sollen sie sich Jygmer nennen.
Seitdem ist die aschgraue Haut der Dunmer von weiß leuchtenden Adern durchzogen. Er gab ihnen die gabe "Jyggalags Gesetz" (1mal am Tag kann der Jygmer (optional)die Zeit für 7 Sekunden anhalten). Die Jygmer sind fanatische Verehrer ihres Gottes und versuchen überall in Tamriel sein Wort zu verbreiten, seine Wort ist Gesetz.

Das Azura oder Boethiah sich der Dunmer erneut erbarmen ist wohl unwarscheinlich.

Aber das wird ja wieder von irgendeinem irgendwie als Unlogisch bezeichnet, also wozu die Mühe ernsthafte Ideen zu geben wie es hätte sein können.

Pharaoslyer
05.01.2012, 08:56
Warum sollte Jyggalag den Dunmern helfen? Die haben ja eh schon bewiesen, dass ein Daedra sich nicht auf Ihr Wort verlassen kann.

Corengar
05.01.2012, 10:08
...

Jyggalag ist selbst 200 Jahre später immer noch nicht den Menschen bekannt, also wieder nix. §klatsch

Chaos
05.01.2012, 12:51
Na das mit den ernsten Vorschlägen hatten wir schon durch.
Weil egal wie ernst und logisch es eigentlich ist, es wird einfach immer eine Aussrede gesucht wieso es so nicht geht.

Eine nette Erklärung und Variante wäre zum Beispiel.

Nachdem die Dunmer bemerkten das auf dauer der Plan mit Hilfe der Machine Seelen zu opfern nicht funktionieren wird,riefen die Magier in ihrer Verzweiflung die Daedra erneut zur Hilfe, wer auch immer antworten möge.
Diesmal antwortete ihnen Jyggalag, dieser Sah, was sein ehemaliges Ich Sheogorath angerichtet hatte, und als Daedra der Ordnung stellte er die Ordnung wieder her, der Mond war wieder an seiner ursprünglichen Stelle. Als Gegenleistung forderte er von den Dunmer ab nunn nur ihn alleine als ihren höchsten Gott anzusehen und ihr Leben nach seinen Richtlinien der Ornung zu führen.

Optional:
Als Zeichen dieses Paktes lies er ein weiß leuchtendes Muster auf der Haut der Dunmer entstehen, und von nunn an sollen sie sich Jygmer nennen.
Seitdem ist die aschgraue Haut der Dunmer von weiß leuchtenden Adern durchzogen. Er gab ihnen die gabe "Jyggalags Gesetz" (1mal am Tag kann der Jygmer (optional)die Zeit für 7 Sekunden anhalten). Die Jygmer sind fanatische Verehrer ihres Gottes und versuchen überall in Tamriel sein Wort zu verbreiten, seine Wort ist Gesetz.

Das Azura oder Boethiah sich der Dunmer erneut erbarmen ist wohl unwarscheinlich.

Aber das wird ja wieder von irgendeinem irgendwie als Unlogisch bezeichnet, also wozu die Mühe ernsthafte Ideen zu geben wie es hätte sein können.

ich zitiere:

@ Iys Shiva

Ich habe jetzt mehrere deiner Beiträge gelesen und hoffe das niemand diesen HAHNEBÜCHENDEN Unsinn glaubt.

Die besseren Beiträge von dir gehen allenfalls noch als gefährliches Halbwissen durch.
Im Intesse der Leichtgläubigen und Supoptimierten möchte ich dich bittem von deinen Beiträgen abstand zunehmen.

Du ziehst dir hier irgendwas aus den Fingern, hauptsache es passt dir, auf die Lore scheißt du dabei regelrecht, anstatt sich mit ihr auseinanderzusetzten.

Hundreds of captured souls were needed to run the machine, but eventually living people were used. Only people with the strongest souls were sacrificed.
Selbst als sie die stärksten Seelen benutzt haben, mussten sie trotzdem an die 100 Leute opfern. Steht im Almanach auch so, dass sie am Tag 10 Seelen gebraucht haben. Und diese speziellen Seelen waren wohl wirklich sehr rar, sonst gäbe es ja eine andere Möglichkeit, als Sul's Frau zu opfern. Du reimst dir hier irgendwas zusammen, von wegen es gäbe mehr dieser speziellen Seelen, aber das ist nur Spekulation ohne jeden Anhaltspunkt und du wunderts dich warum dich hier keiner ernst nimmt.

Jetzt auf einmal ist es Jyggalag. Nicht nur, dass man von ihm in Skyrim nichts gehört hat, woher nimmst du auch noch den Schwachsinn, dass er den Dunmer helfen würde? Selbst Boethia und Azura, die von den Dunmer angebetet wurde, haben sich nicht um die Dunmer geschert und da soll ausgerechnet ein "fremder" Daedrafürst den Dunmer zur Hilfe eilen? Hast du dafür irgendeinen Anhaltspunkt? Denn es ist genauso wahrscheinlich, dass der Mond einfach verpufft.

Iys Shiva
05.01.2012, 15:53
Tja ihr beide liegt falsch.

Zum einen haben die Dunmer nicht gezielt einen Daedra angebetet sondern allgemein einen Hilferuf gen Daedras gestossen.
Und diesen kann auch Jyggalag erhören auch wenn die Menschheit ihn nicht wirklich kennt.

Zum anderen hat Sheogorath den Mond auf Vivec stürzen lassen, Sheogorath ist das ehemalige Gegenstück von Jyggalag und Jyggalag ist der Daedra der Ordnung, somit ist es sein verlange, ja sogar sein bestreben, das Chaos was Sheogorath anrichted wieder rückgängig zu machen.
Jyggalag hat also den Dunmern nicht aus Großzügigkeit geholfen sondern eher aus eigenem Interesse, hat jedeoch seinen Vorteil aus der Sache gezogen indem er die Dunmer zu seinem Volk macht und sich somit Verehrung unter den Sterblichen gesichert die so sein Wort verbreiten.

@Chaos schön das du die dumme Aussage von Rabenstein der doch wirklich keinen Peil hat sondern nur sinloss seinen Senf dazu geben wollte beachtet hast. Und diesen dann auch nochmal Zittierst obwohl er ausser diesem Sinlossen Beitrag nicht beigetragen hat.

Was deine Aussage zu Jyggalag angeht siehe oben. Jyggalag hatte also mehr als genug Gründe endlich aus der Versenkung wieder aufzuerstehen.
Und es wäre die perfekte Situation gewesen um Jyggalag wieder in die Originallore einzubauen, somit könnten jetzt schon Jyggalag Schreine überall stehen und man hätte eine zusätzliche Daedra Quest.
Dazu sei gesagt das Daedra wie immer keinen Grund brauchen wür ihre Handlungen. Azura und Boethiah haben ja auch damals einfach den Chimer geholfen sich von den Aldmer abzulösen, auch mit ihren eigenen Hintergedanken.

Aber bei euch ist halt alles Sinloss weil du Chaos, du Gerald von Riva und Manwe einfach nur Streitsucher seit, ihr seit die drei Personen in diesem Forum die permanent jeden nerven, das ist mir beim durchlesen zahlreicher Threads auf dieser Seite aufgefallen.

Corengar
05.01.2012, 15:59
Aber bei euch ist halt alles Sinloss weil du Chaos, du Gerald von Riva und Manwe einfach nur Streitsucher seit, ihr seit die drei Personen in diesem Forum die permanent jeden nerven, das ist mir beim durchlesen zahlreicher Threads auf dieser Seite aufgefallen.

Du verstehst da was falsch ;)
Wir (ich spreche einfach mal für Chaos, Manwe und mich) haben einfach mehr Ahnung von dem Thema als du, daran ist nichts beledigendes oder gar streit suchendes. Es ist ganz einfach Fakt. Ist dir eigentlich aufgefallen das dir niemand auch nur im entferntesten zustimmt? Gehe mal in dich und versuche zu erkennen woran das liegen könnte, es wird schon seine Gründe haben :gratz

Zum Thema Jyggalag:
Warum sollte er einem Volk helfen das ihn nicht kennt, das noch niemals von ihm gehört hat und das ihm völlig egal ist?

Olivia
05.01.2012, 16:06
Bei dieser ganzen Diskussion frag ich mich jetzt aber trotzdem, so nett vielleicht diese ganzen Theorien von Iys Shiva mir sagen sollen. Ich meine, die Lore ist geschrieben und der Mond ist den Dunmern auf den Kopf gefallen. Großartige Alternativen kann ich da doch nicht mehr ausdiskutieren, wäre ja so als ob ich versuchen würde eine Alternative zu Fukushima oder den Holocaust zu finden, in der Hoffnung, dass Gott die Idee auch nicht schlecht findet und sagt:
Change we need.http://fc04.deviantart.net/fs49/f/2009/226/1/9/awesome_smiley_animated_by_ShadowPhrogg32642342.gif

Dummerweise wird das aber immer noch nichts daran ändern, dass es passiert ist, weil Gott (falls er existiert) seine Meinung nicht ändern wird. Ebenso wenig Bethesda es in näherer Zukunft tun wird.;)

Iys Shiva
05.01.2012, 16:11
Es geht nicht nur um mich, ihr beleidigt mehrere Leute, in allen Threads, ihr schnautz jeden an, das ist kein Wissen, das ist einfach nur Besserwisserrisch.

Und hab doch oben geschrieben wieso er ihnen hilft.
Weil er das genaue Gegenteil von Sheogorath ist und somit sein Gegenspieler, was Sheogorath erbaut zerstört Jyggalag, was Sheogorath zerstören will rettet Jyggalag.
Er bringt den Mond wieder dort hin wo er hin gehört weil er damit gegen Sheogorath vor geht.
Und Jyggalag denkt sich seine Vorteil dabei so zu tun als ob er den Dunmern hilft, damit sie ab nunn an ihn anbeten, immerhin hat ihn wegen des Fluches niemand mehr seit Jahrtausenden verehrt, und Daedra suchen sich immer Gefolgschaft unter den Menschen.
Was ist besser als eine ganze Rasse die man vor der Zerstörung geretet hat und die ab dann auf ganz Tamriel schreine zu deinen Ehren erbaut und dein Wort der Ordung verbreitet. Für ihn die perfekte Gelegenheit sich wieder im großen Stiel in die Belange der Menschen einzumischen.

Iys Shiva
05.01.2012, 16:13
Bei dieser ganzen Diskussion frag ich mich jetzt aber trotzdem, so nett vielleicht diese ganzen Theorien von Iys Shiva mir sagen sollen. Ich meine, die Lore ist geschrieben und der Mond ist den Dunmern auf den Kopf gefallen. Großartige Alternativen kann ich da doch nicht mehr ausdiskutieren, wäre ja so als ob ich versuchen würde eine Alternative zu Fukushima oder den Holocaust zu finden, in der Hoffnung, dass Gott die Idee auch nicht schlecht findet und sagt:
Change we need.http://fc04.deviantart.net/fs49/f/2009/226/1/9/awesome_smiley_animated_by_ShadowPhrogg32642342.gif

Dummerweise wird das aber immer noch nichts daran ändern, dass es passiert ist, weil Gott (falls er existiert) seine Meinung nicht ändern wird. Ebenso wenig Bethesda es in näherer Zukunft tun wird.;)

Das hielt aber trotzdem die Menschen nicht davon ab über Fukushima zu diskutieren, die Ursachen zu ergründen und andere Varianten wie es hätte ablaufen können durchzugehen.

Chaos
05.01.2012, 16:25
Tja ihr beide liegt falsch.
Jeder in diesem Thread har dir bisher wiedersprochen und trotzdem sollen wir diejenigen sein, die falsch liegen?:rolleyes:


Zum einen haben die Dunmer nicht gezielt einen Daedra angebetet sondern allgemein einen Hilferuf gen Daedras gestossen.
Und diesen kann auch Jyggalag erhören auch wenn die Menschheit ihn nicht wirklich kennt.

Quelle?





@Chaos schön das du die dumme Aussage von Rabenstein der doch wirklich keinen Peil hat sondern nur sinloss seinen Senf dazu geben wollte beachtet hast. Und diesen dann auch nochmal Zittierst obwohl er ausser diesem Sinlossen Beitrag nicht beigetragen hat.

Er hat einfach nur die Wahrheit gesagt, ob sie dir passt oder nicht:dnuhr:Sinnlos war der Beitrag sicher nicht. Du wirfst hier mit Halbwissen um dich und jeder, der sich nicht mit der Lore auskennt, wird darauf reinfallen.


Zum anderen hat Sheogorath den Mond auf Vivec stürzen lassen, Sheogorath ist das ehemalige Gegenstück von Jyggalag und Jyggalag ist der Daedra der Ordnung, somit ist es sein verlange, ja sogar sein bestreben, das Chaos was Sheogorath anrichted wieder rückgängig zu machen.
Jyggalag hat also den Dunmern nicht aus Großzügigkeit geholfen sondern eher aus eigenem Interesse, hat jedeoch seinen Vorteil aus der Sache gezogen indem er die Dunmer zu seinem Volk macht und sich somit Verehrung unter den Sterblichen gesichert die so sein Wort verbreiten.
Was deine Aussage zu Jyggalag angeht siehe oben. Jyggalag hatte also mehr als genug Gründe endlich aus der Versenkung wieder aufzuerstehen.
Und es wäre die perfekte Situation gewesen um Jyggalag wieder in die Originallore einzubauen, somit könnten jetzt schon Jyggalag Schreine überall stehen und man hätte eine zusätzliche Daedra Quest.
Dazu sei gesagt das Daedra wie immer keinen Grund brauchen wür ihre Handlungen. Azura und Boethiah haben ja auch damals einfach den Chimer geholfen sich von den Aldmer abzulösen, auch mit ihren eigenen Hintergedanken.

1. Es ist nicht mal sicher, dass Sheogorath den Mond auf Vivec gelenkt hat. Das habe ich einfach nur gesagt. Aber es gibt auch noch eine andere Theorie und das war mir nicht bewusst. Er gibt auch die Theorie, dass Baar Dau selbst auf Vivec stürzte. In dem Fall könnte es Jyggalag völlig egal sein.
2. In der zweiten Theorie redet Sheogorath Baar Dau nur etwas ein, er lenkt den Mond also nicht selbst auf Vivec, das tat Baar Dau selbst nach Sheo's Worten. Es müsste für Jyggalag also nicht unbedingt ein Grund sein den Mond zu stoppen.

Klar kann es sein, dass Daedra einfach sterblichen helfen, aber das passiert sehr selten und gehört sicher nicht zu den wahrscheinlichen Fällen.


Aber bei euch ist halt alles Sinloss weil du Chaos, du Gerald von Riva und Manwe einfach nur Streitsucher seit, ihr seit die drei Personen in diesem Forum die permanent jeden nerven, das ist mir beim durchlesen zahlreicher Threads auf dieser Seite aufgefallen.

Du heulst hier nur rum und willst nicht eingestehen, dass du Unrecht hast. Buhuhu die sind so gemein zu mir und widersprechen mir die ganze Zeit buhu. Vielleicht solltest du dich mal mehr mit der Lore beschäftigen. Seltsamerweise beschweren sich nur Leute bei uns, denen wir sagen, dass sie Unrecht haben. Sonst komme ich mit allen gut aus. Wenn ich Fehler mache dann habe ich kein Problem sie auch zuzugeben, allerdings erkundige ich mich auch immer, bevor ich Behauptungen in den Raum stelle, im Gegensatz zu dir.

Manwe
05.01.2012, 16:31
Aber bei euch ist halt alles Sinloss weil du Chaos, du Gerald von Riva und Manwe einfach nur Streitsucher seit, ihr seit die drei Personen in diesem Forum die permanent jeden nerven, das ist mir beim durchlesen zahlreicher Threads auf dieser Seite aufgefallen.
Wir suchen also Streit? Du bettelst doch darum. Du suchst jetzt nach irgendwelchen völlig sinnfreien Argumenten, um dir selbst einzubilden, dass du im Recht bist. Das ist aber nicht so, ich werde hier von dir jetzt angegriffen und beleidigt, weil ich auf deine Posts eingehe. Du stellst dauernd irgendwelche sinnfreien Theorien auf, die du selbst anscheinend für völlig logisch hältst. Und wir werden von dir angeschnauzt, wenn wir das richtig stellen. Du scheinst für jede Art von Diskussion völlig ungeeignet zu sein. Wenn du damit nicht klarkommst, dann halt dich doch bitte einfach hier fern und lass uns das restliche Forum nerven und beleidigen.:rolleyes: Und wo wir schon beim Thema sind: Hör doch auf mit deinen ständigen Doppelposts..so wieder mal Streit gesucht, harhar.$§p4

Iys Shiva
05.01.2012, 16:36
@Chaos

Quelle? Was für eine Quelle willst du haben?
Das ist eine Theory wie es auch ablaufen hätte können, sag mal hast du dir überhaupt die verpasten Post richtig durchgelesen oder nur überflogen?

Es war Sheogorath, ich habe in der Lore nochmal nachgelesen, es war Sheogorath und er hat es auf Vivec gelenkt.
Und seit dem Held von Kvatch ist Jyggalag von Sheogorath getrennt und wieder ein eigenständiger Daedra der nach seinen Interessen handelt, was genau in den Zeitrahmen past.

Chaos
05.01.2012, 16:42
@Chaos

Quelle? Was für eine Quelle willst du haben?
Das ist eine Theory wie es auch ablaufen hätte können, sag mal hast du dir überhaupt die verpasten Post richtig durchgelesen oder nur überflogen?

Es war Sheogorath, ich habe in der Lore nochmal nachgelesen, es war Sheogorath und er hat es auf Vivec gelenkt.
Und seit dem Held von Kvatch ist Jyggalag von Sheogorath getrennt und wieder ein eigenständiger Daedra der nach seinen Interessen handelt, was genau in den Zeitrahmen past.

Ich will ne Quelle dafür, dass die Dunmer nach den Daedra gerufen haben, damit sie ihnen helfen. Das hast du behauptet:

Zum einen haben die Dunmer nicht gezielt einen Daedra angebetet sondern allgemein einen Hilferuf gen Daedras gestossen.

Wenn das wieder eine deiner Theorien ist, dann solltest du sie auch so formulieren und nicht als Fakt darstellen. Und wenn es keine Theorie ist will ich eine Quelle haben.

Und zum zweiten: Ich hab dir doch gesagt, dass es zwei Versionen gibt. Wenn du es selbst noch mal nachlesen willst, bitteschän:
http://almanach.scharesoft.de/index.php/Baar_Dau

Wie gesagt, ich habe wenigstens Quellen für meine Behauptungen.

Iys Shiva
05.01.2012, 16:45
Wir suchen also Streit? Du bettelst doch darum. Du suchst jetzt nach irgendwelchen völlig sinnfreien Argumenten, um dir selbst einzubilden, dass du im Recht bist. Das ist aber nicht so, ich werde hier von dir jetzt angegriffen und beleidigt, weil ich auf deine Posts eingehe. Du stellst dauernd irgendwelche sinnfreien Theorien auf, die du selbst anscheinend für völlig logisch hältst. Und wir werden von dir angeschnauzt, wenn wir das richtig stellen. Du scheinst für jede Art von Diskussion völlig ungeeignet zu sein. Wenn du damit nicht klarkommst, dann halt dich doch bitte einfach hier fern und lass uns das restliche Forum nerven und beleidigen.:rolleyes: Und wo wir schon beim Thema sind: Hör doch auf mit deinen ständigen Doppelposts..so wieder mal Streit gesucht, harhar.$§p4

Sorry aber die Theorien sind nicht Sinnfrei sondern ziemlich plausiebel, das Problem von euch drei ist einfach das ihr nur in diesem Forum herumlungert um Besserwisserisch jedem auf die Nerven zu gehen. Nicht nur mir sondern auch vielen anderen in anderen Threads, vorallem seit ihr drei sehr häufig immer zur gleichen Zeit in einem Thread, kurz nach einander. Der Beweis dafür ist ja schon das du sofort nach dem Comment von mir hier bist und antwortest.
Etweder seit ihr 3 beste Freunde und informiert euch gegenseitig wo ihr gemeisam jemanden niederstaheln könnt, oder ihr/du bist ein und die selbe Person der sich mit mehreren Accounts selber den Rücken frei halten muss um einen Post in eine sinnlose Schlamschlacht zu verwandeln.

Mehrere meiner Varianten wie es auch hätte ablaufen können sind absolut plausibel, so auch die varianten mit Jyggalag, wenn die Autoren es so geschrieben hätten würdest du wieder antanzen und jede andere Variante als unmöglich bezeichnen so wie ihr es schon die ganze Zeit macht.

Also nervt mich nicht mehr mit eurer besserwisserischen Art die in null Flexiebel ist und nicht mal um 1 Grad von der original Lore abweichen kann weil ihr über keine Fantasy verfügt.

Iys Shiva
05.01.2012, 16:47
Ich will ne Quelle dafür, dass die Dunmer nach den Daedra gerufen haben, damit sie ihnen helfen. Das hast du behauptet:


Wenn das wieder eine deiner Theorien ist, dann solltest du sie auch so formulieren und nicht als Fakt darstellen. Und wenn es keine Theorie ist will ich eine Quelle haben.

Und zum zweiten: Ich hab dir doch gesagt, dass es zwei Versionen gibt. Wenn du es selbst noch mal nachlesen willst, bitteschän:
http://almanach.scharesoft.de/index.php/Baar_Dau

Wie gesagt, ich habe wenigstens Quellen für meine Behauptungen.

Das war eine "was wäre wenn" Theory, kappierst du das nicht? wenn du keine Ahnung mehr von dem Verlauf des Threads hast dann solltest du ab da weiter lesen wo du aufgehört hattest den Thread zu verfolgen.

Ja bei zwei Varianten suche ich mir dann halt die plausieblere heraus.

Kasoar Lahn
05.01.2012, 16:54
Aber bei euch ist halt alles Sinloss weil du Chaos, du Gerald von Riva und Manwe einfach nur Streitsucher seit, ihr seit die drei Personen in diesem Forum die permanent jeden nerven, das ist mir beim durchlesen zahlreicher Threads auf dieser Seite aufgefallen.

Find ich nicht. Ich find ihre Argumente passend und bin von den drei noch nie genervt worden. Viel nerviger hingegen finde ich dich in vielen Threads. Es kommt mir auch so vor, als ob du hier Streit provozieren würdest der garnicht da wäre. Chaos, Manwe und Geralt kann ich soweit folgen, wohingegen deine Argumente oft... nicht ganz schlüssig sind.

Zurück zum Thema: Ich hab weder Bürgerkrieg noch Hauptquest sonderlich weit gespielt, aber die Beweggründe der Parteien fasse ich für mich persönlich so zusammen:
Die Kaiserlichen wollen einfach ein geeintes Kaiserreich um damit sowohl politisch als auch im Kampf stark gegen die Thalmor stehen zu können, während die Sturmmäntel ein freies Himmelsrand fordern, dass nicht von außen beeinträchtigt wird. Das einzige was mich oft zum Kaiserreich führt ist aber die Aussage "Himmelsrand den Nord!" mit der ich mich persönlich nicht identifizieren kann... Allerdigns kann ich die Beweggründe beider Parteien nachvollziehen zumal ich die Aussage "alle Sturmmäntel sind Nazis" sowieso als hirnrissig abtue.

Edit: Und übrigens, Manwe hat völlig recht: deine Doppelposts stören mich mit der Zeit wirklich gewaltig. Tust du das um deinen Postcount hochzudrücken, oder weißt du nicht wie der Edit Knopf funktioniert?

Iys Shiva
05.01.2012, 16:58
Find ich nicht. Ich find ihre Argumente passend und bin von den drei noch nie genervt worden. Viel nerviger hingegen finde ich vielen Threads dich. Es kommt mir auch so vor, als ob du hier Streit provozieren würdest der garnicht da wäre. Chaos, Manwe und Geralt kann ich soweit folgen, wohingegen deine Argumente oft... nicht schganz schlüssig sind.

Zurück zum Thema: Ich hab weder Bürgerkrieg noch Hauptquest sonderlich weit gespielt, aber die Beweggründe der Parteien fasse ich für mich persönlich so zusammen:
Die Kaiserlichen wollen einfach ein geeintes Kaiserreich um damit sowohl politisch als auch im Kampf stark gegen die Thalmor stehen zu können, während die Sturmmäntel ein freies Himmelsrand fordern, dass nicht von außen beeinträchtigt wird. Das einzige was mich oft zum Kaiserreich führt ist aber die Aussage "Himmelsrand den Nord!" mit der ich mich persönlich nicht identifizieren kann... Allerdigns kann ich die Beweggründe beider Parteien nachvollziehen zumal ich die Aussage "alle Sturmmäntel sind Nazis" sowieso als hirnrissig abtue.

Edit: Und übrigens, Manwe hat völlig recht: deine Doppelposts stören mich mit der Zeit wirklich gewaltig. Tust du das um deinen Postcount hochzudrücken, oder weißt du nicht wie der Edit Knopf funktioniert?

Wofür steht denn für dich die Aussage "Himmelsrand den Nord!"?
Kommt dir das bekannt vor "Deutschland den Deutschen!"?

Kasoar Lahn
05.01.2012, 17:04
Wofür steht denn für dich die Aussage "Himmelsrand den Nord!"?
Kommt dir das bekannt vor "Deutschland den Deutschen!"?

Ist zwar meiner Meinung nach immernoch völlig aus dem Zusammenhang gerissen, aber ich geh mal trotzdem darauf ein.
Hat irgendein Sturmmantel einem Dunmer oder Argonier im Spiel tatsächlich Gewalt angetan? Rolff (oder wie der gute Mann heißt) ist der einzige den ich wirklich unfreundlich erlebt habe und der Mann scheint ja sowieso... nicht ganz frisch zu sein. Ich sehe im Spiel aber trotzdem keine Nord die damit beginnen Vernichtungslager für Elfen und Argonier zu bauen.
Ich sehe außerdem auch keinen sonderlich starken Rassismus. Das beste Beispiel dafür bieten immernoch die Städte Windhelm und Riften. In Riften gibt es auch viele nicht-Nords, für unser Beispiel Dunkelelfen, die etwas aus sich gemacht haben und dort von niemandem belästigt werden, obwohl die Stadt zum Sturmmantelgebiet zählt. Was sagst du dazu? Hätten die Nazis nicht schon längst begonnen alle Dunmer in ihrem Gebiet zu vertreiben?

Insbesondere bedeutet "Himmelsrand den Nord!" für mich die vollständige Abkapselung vom Kaiserreich und die Existenz als eigenständige Macht. In dem zur Zeit herschenden Konflikt mit den Thalmor kann ich das allerdings nicht unterstützen, da Ulfric durch seine Rebellion die Siegchancen der Thalmor nur erhöht. Schließlich kann der Dovakhiin ja nicht alle Thalmor ermorden, auch wenn ich in meiner Rolle als Drachenblut schon fleißig dabei bin ;)

Manwe
05.01.2012, 17:12
Sorry aber die Theorien sind nicht Sinnfrei sondern ziemlich plausiebel, das Problem von euch drei ist einfach das ihr nur in diesem Forum herumlungert um Besserwisserisch jedem auf die Nerven zu gehen. Nicht nur mir sondern auch vielen anderen in anderen Threads, vorallem seit ihr drei sehr häufig immer zur gleichen Zeit in einem Thread, kurz nach einander. Der Beweis dafür ist ja schon das du sofort nach dem Comment von mir hier bist und antwortest.
Etweder seit ihr 3 beste Freunde und informiert euch gegenseitig wo ihr gemeisam jemanden niederstaheln könnt, oder ihr/du bist ein und die selbe Person der sich mit mehreren Accounts selber den Rücken frei halten muss um einen Post in eine sinnlose Schlamschlacht zu verwandeln.

Mehrere meiner Varianten wie es auch hätte ablaufen können sind absolut plausibel, so auch die varianten mit Jyggalag, wenn die Autoren es so geschrieben hätten würdest du wieder antanzen und jede andere Variante als unmöglich bezeichnen so wie ihr es schon die ganze Zeit macht.

Also nervt mich nicht mehr mit eurer besserwisserischen Art die in null Flexiebel ist und nicht mal um 1 Grad von der original Lore abweichen kann weil ihr über keine Fantasy verfügt.
Siehst du, wieder kommen irgendwelche lächerlichen Verteidigungen, weil du es einfach nicht einsehen kannst. So jemand wie du nervt einfach unheimlich. Jetzt arbeiten wir plötzlich zusammen, nur weil du nicht verstehen kannst, wie drei User etwas gegen dich sagen können. Ich hätte da einen einfachen Vorschlag: Hör auf sowas zu schreiben, hör einfach auf und verzieh dich aus dem Forum, wenn du nicht einsehen kannst, dass das Problem bei dir liegt. Mehr kann ich nicht sagen..übrigens Kasoar Lahn ist bestimmt auch ein ZA von "mir".;)

Iys Shiva
05.01.2012, 17:17
Ist zwar meiner Meinung nach immernoch völlig aus dem Zusammenhang gerissen, aber ich geh mal trotzdem darauf ein.
Hat irgendein Sturmmäntel einem Dunmer oder Argonier im Spiel tatsächlich Gewalt angetan? Rolff (oder wie der gute Mann heißt) ist der einzige den ich wirklich unfreundlich erlebt habe und der Mann scheint ja sowieso... nicht ganz frisch zu sein. Ich sehe im Spiel aber trotzdem keine Nord die damit beginnen Vernichtungslager für Elfen und Argonier zu bauen.
Ich sehe außerdem auch keinen sonderlich starken Rassismus. Das beste Beispiel dafür bieten immernoch die Städte Windhelm und Riften. In Riften gibt es auch viele nicht-Nords, für unser Beispiel Dunkelelfen, die etwas aus sich gemacht haben und dort von niemandem belästigt werden, obwohl die Stadt zum Sturmmantelgebiet zählt. Was sagst du dazu? Hätten die Nazis nicht schon längst begonnen alle Dunmer in ihrem Gebiet zu vertreiben?

Also Ulfric Sturmmantel kann sich in der aktuellen Situation nicht öffentlich gegen die Vernichtung von anderen Rassen stellen, er ist ja noch nicht König, man begegnet im Spiel aber heufig Diskriminierungen von Ausländern, das erinnert an einen kleinen Mann der am Anfang auch nur eine Hetzkampagne geführt hat, mit dem Aussrotten aber erst anfing nachdem er an der Macht war, Ulfric ist aber noch nicht an der Macht. Und sobalt man mit ihm die NQ reihe durch hat geht es ja nicht weiter, wie seine Handlungen danach sind weis keiner. Vieleicht erfahren wir im nächsten TES mehr, Ulfric gewinnt den Krieg, schlachtet alle Argonier, Khajit, Kaiserlichern, Rotwardronen,...in Himmelsrand ab und schliest die grenzen für Ausländer.

Mehrere Personen wie Rikke, Tullius und der neue Herr von Windhelm(nach Ulfric Tod) bestätigen Ulfric seinen Fremdenhass, und das er in Himmelsrand nichts am Leben lassen würde was nicht von einer Nord Frau geboren ist.

Was Rifton angeht, Maven ist Riftons eigentliche Jarl(und später wird sie es auch offiziel), die echte Jarl war nur Mavens Marionette.
Somit war die Stadt eigentlich immer inoffiziel Kaiserlich, und was Kaiserlich ist achtet nicht auf Nationalität oder Rasse, was Kaiserlich ist ist oft korrupt und räumt für das jeweilige Ziel jeden aus dem Weg.

Chaos
05.01.2012, 17:22
Mehrere Personen wie Rikke, Tullius und der neue Herr von Windhelm(nach Ulfric Tod) bestätigen Ulfric seinen Fremdenhass, und das er in Himmelsrand nichts am Leben lassen würde was nicht von einer Nord Frau geboren ist.

Ja alles Gegner von Ulfric, denen kann man natürlich Glauben schenken:rolleyes:

Kasoar Lahn
05.01.2012, 17:24
Mehrere Personen wie Rikke, Tullius und der neue Herr von Windhelm(nach Ulfric Tod) bestätigen Ulfric seinen Fremdenhass, und das er in Himmelsrand nichts am Leben lassen würde was nicht von einer Nord Frau geboren ist.

Und du glaubst natürlich dem Sieger einer Schlacht? Denkst du echt die würden nach irhem Sieg über Ulfric noch EIN gutes Haar an dem Mann lassen?

Iys Shiva
05.01.2012, 17:30
Ja alles Gegner von Ulfric, denen kann man natürlich Glauben schenken:rolleyes:

Wem willst denn glauben, Leuten die blind Ulfric folgen?
Neutralle Leute wirst nicht finden, oder die halten sich ganz aus dem Thema raus.

Tullius: Genral der Kaiserlichen Armee und ein rechtschafender Kaiserlicher

Rikke: Legat in der Kaiserlichen Armee, Talos verehrende Nord Frau

Neuer Herr von Windhelm: Unparteiisch, er wurde Kurzerhand geholt um die Regierung von Windhelm zu übernehmen damit Ordnung gewahrt wird, Man kann ihn nach der Schlacht auf die Themen die bei Ulfric tabu waren ansprechen.
Die Argonier müssen zu ihrer eigenen Sicherheit vorerst noch am Hafen bleiben da Ulfric Fremdenhass in ganz Windhelm verbreitet wurde und man das denken der Bewohner nicht von einem auf den anderen Tag ändern kann
Mit den Dunmer sind wir in verhandlungen das heruntergekommenen Graue Viertel wieder zu renovieren, wir sind guter Dinge nur leider ist nach so einer Schlacht das Staatssäckel erstmal leer.

Das Thema findet kein Ende, und ich will hier auch niemandem aufzwingen was ich in der Storyline erlebt habe was mich zu dieser überzeugung bringt.
Aber wenn wir die wir meinen das Ulfric ein verfluchter rassist ist der seinen Tod mehr als verdient hat uns darüber unterhalten, wären wir sehr ehrfreut das sich Sturmmantelanhänger da nicht immer einmischen und diese Meinung nieder machen. Denn es ist unsere Meinung.

Da hat auch einer einen Pro-Sturmmantel Post eröffnet wo sie über Tullius und co herziehen , bin ich mit 5 Freunden da reingegangen und habe Schtunk gemacht? Nein, also last und unsere Meinung wie wir euch eure lassen.

Manwe
05.01.2012, 17:34
Wem willst denn glauben, Leuten die blind Ulfric folgen?
Neutralle Leute wirst nicht finden, oder die halten sich ganz aus dem Thema raus.

Tullius: Genral der Kaiserlichen Armee und ein rechtschafender Kaiserlicher

Rikke: Legat in der Kaiserlichen Armee, Talos verehrende Nord Frau

Neuer Herr von Windhelm: Unparteiisch, er wurde Kurzerhand geholt um die Regierung von Windhelm zu übernehmen damit Ordnung gewahrt wird, Man kann ihn nach der Schlacht auf die Themen die bei Ulfric tabu waren ansprechen.
Die Argonier müssen zu ihrer eigenen Sicherheit vorerst noch am Hafen bleiben da Ulfric Fremdenhass in ganz Windhelm verbreitet wurde und man das denken der Bewohner nicht von einem auf den anderen Tag ändern kann
Mit den Dunmer sind wir in verhandlungen das heruntergekommenen Graue Viertel wieder zu renovieren, wir sind guter Dinge nur leider ist nach so einer Schlacht das Staatssäckel erstmal leer.Sie tun also gar nichts und planen es angeblich für die Zukunft. Soll das jetzt etwa ein Argument sein?

Corengar
05.01.2012, 17:37
Mehrere Personen wie Rikke, Tullius und der neue Herr von Windhelm(nach Ulfric Tod) bestätigen Ulfric seinen Fremdenhass, und das er in Himmelsrand nichts am Leben lassen würde was nicht von einer Nord Frau geboren ist.


Deinen sonstigen Quatsch lasse ich mal unkommentiert stehen da es mir die Zeit nicht Wert ist die ich dadurch verschwenden würde.

"Die Geschichte wird von Siegern geschrieben" sagt dir das was?

Geißel Europas
05.01.2012, 17:41
"Die Geschichte wird von Siegern geschrieben" sagt dir das was?

Gibt mehrere Lieder mit dem Thema :D Aber ja stimmt schon, so wars immer!

Chaos
05.01.2012, 17:46
Wem willst denn glauben, Leuten die blind Ulfric folgen?
Neutralle Leute wirst nicht finden, oder die halten sich ganz aus dem Thema raus.

Klar gibt es die. Der Jarl von Weißlauf ist neutral zum Beispiel.




Das Thema findet kein Ende, und ich will hier auch niemandem aufzwingen was ich in der Storyline erlebt habe was mich zu dieser überzeugung bringt.
Aber wenn wir die wir meinen das Ulfric ein verfluchter rassist ist der seinen Tod mehr als verdient hat uns darüber unterhalten, wären wir sehr ehrfreut das sich Sturmmantelanhänger da nicht immer einmischen und diese Meinung nieder machen. Denn es ist unsere Meinung.

Da hat auch einer einen Pro-Sturmmantel Post eröffnet wo sie über Tullius und co herziehen , bin ich mit 5 Freunden da reingegangen und habe Schtunk gemacht? Nein, also last und unsere Meinung wie wir euch eure lassen.

Hier geht es nicht um aufzwingen und niedermachen, sondern um argumentieren und diskutieren. Wenn du mir vernünftige Argumente bringst, dann habe ich da kein Problem mit, wobei es schwer wird mich davon zu überzeugen, dass Ulfric ein Rassist ist, nachdem wir schon 10 Threads hatten, die das Gegenteil behaupten.

Wenn du aber einfach nur meinst, dass Ulfric ein Rassist ist weil die Gegenseite das behauptet hat, dann ist dieses Argument nicht viel wert.

Geralt, mein anderer ZA, hat schon recht: Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben. Klar nachdem das Kaiserreich gewonnen und Ulfric getötet hat, wird wohl keiner sagen: "Hmm also so schlecht fand ich Ulfric gar nicht. War eigentlich ein prima Kerl". Nein wenn der Feind tot am Boden ist wird noch mal richtig auf ihn eingedroschen. Dann ist Ulfric auf einmal ein Fremdenhasser und würde am liebsten alle Völker ermorden. Das das so nicht stimmt sollte klar sein.

Corengar
05.01.2012, 17:51
Geralt, mein anderer ZA...

Ach ich und meine ZAs, immer wieder geil :D


Wenn du aber einfach nur meinst, dass Ulfric ein Rassist ist weil die Gegenseite das behauptet hat, dann ist dieses Argument nicht viel wert.

Jep, wenn man keine Argumente hat die man auf irgendeine Art und Weise mit Fakten untermauern kann ist die ganze Argumentationskette nicht mehr haltbar.

Iys Shiva
05.01.2012, 17:57
Klar gibt es die. Der Jarl von Weißlauf ist neutral zum Beispiel.





Hier geht es nicht um aufzwingen und niedermachen, sondern um argumentieren und diskutieren. Wenn du mir vernünftige Argumente bringst, dann habe ich da kein Problem mit, wobei es schwer wird mich davon zu überzeugen, dass Ulfric ein Rassist ist, nachdem wir schon 10 Threads hatten, die das Gegenteil behaupten.

Wenn du aber einfach nur meinst, dass Ulfric ein Rassist ist weil die Gegenseite das behauptet hat, dann ist dieses Argument nicht viel wert.

Geralt, mein anderer ZA, hat schon recht: Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben. Klar nachdem das Kaiserreich gewonnen und Ulfric getötet hat, wird wohl keiner sagen: "Hmm also so schlecht fand ich Ulfric gar nicht. War eigentlich ein prima Kerl". Nein wenn der Feind tot am Boden ist wird noch mal richtig auf ihn eingedroschen. Dann ist Ulfric auf einmal ein Fremdenhasser und würde am liebsten alle Völker ermorden. Das das so nicht stimmt sollte klar sein.

Jarl von Weißlauf ist nur am Anfang neutrall, später ergreift er ja die jeweilige Partei.

Chaos. für Sturmmäntelspieler ist kein Argument plausibel das Ulfric ein Rassist ist, ihr wollt immer vom Gegenteil überzeugt werden seit aber stur an eurer Meinung am klammern. Ich muss euch aber nicht überzeugen, mir ist egal was ihr von Ulfric denkt, in anderssprachigen Foren wird er als Top 1 rassit gehandelt weil dort mehr Spieler zum Kaiserreich stehen. Das viele im deutschen Forum zu Nord/Sturmmänteln stehen ist nicht ungewöhlich, da sie sich mit nem Volk das wie die alten Germanen ist mehr identifizieren und daher sind sie schon voreingenommen dem Kaiserreich gegenüber.

Sieger mögen die Geschichte schreiben, aber das sind Aussagen die diese Leute persönlich zu dir machen.
Tullius sagt mir auch das er den Thalmor nicht vertraut, das wird er sicher auch nicht in die Geschichtsbücher schreiben, somit sagen mir diese Personen was sie denken, und nicht was später in den Geschichtsbüchern steht. Für mich sind das Fakten und es beweist im Spiel auch niemand das Gegenteil das Ulfric kein Rassist ist.
Es gibt nur Fremde die sich mit dieser Diskriminirung abgefunden haben, sich in ihr Schicksal fügen und das beste daraus machen.

Olivia
05.01.2012, 18:05
Ist zwar meiner Meinung nach immernoch völlig aus dem Zusammenhang gerissen, aber ich geh mal trotzdem darauf ein.
Hat irgendein Sturmmantel einem Dunmer oder Argonier im Spiel tatsächlich Gewalt angetan? Rolff (oder wie der gute Mann heißt) ist der einzige den ich wirklich unfreundlich erlebt habe und der Mann scheint ja sowieso... nicht ganz frisch zu sein. Ich sehe im Spiel aber trotzdem keine Nord die damit beginnen Vernichtungslager für Elfen und Argonier zu bauen.
Ich sehe außerdem auch keinen sonderlich starken Rassismus. Das beste Beispiel dafür bieten immernoch die Städte Windhelm und Riften. In Riften gibt es auch viele nicht-Nords, für unser Beispiel Dunkelelfen, die etwas aus sich gemacht haben und dort von niemandem belästigt werden, obwohl die Stadt zum Sturmmantelgebiet zählt. Was sagst du dazu? Hätten die Nazis nicht schon längst begonnen alle Dunmer in ihrem Gebiet zu vertreiben?

Insbesondere bedeutet "Himmelsrand den Nord!" für mich die vollständige Abkapselung vom Kaiserreich und die Existenz als eigenständige Macht. In dem zur Zeit herschenden Konflikt mit den Thalmor kann ich das allerdings nicht unterstützen, da Ulfric durch seine Rebellion die Siegchancen der Thalmor nur erhöht. Schließlich kann der Dovakhiin ja nicht alle Thalmor ermorden, auch wenn ich in meiner Rolle als Drachenblut schon fleißig dabei bin ;)

Dieser Post sagt so ziemlich genau das, was ich auch denke.
Hier wird von einem Rassisten auf mehrere geschlossen, was ich eigentlich unverschämt finde.
Und um nochmal auf Iys einzugehen:
Soll ich behaupten, dass alle Kaiserlichen mit den Thalmor sympathisieren, nur weil einige das Weißgoldkonkordat unterschrieben haben? Dass alle Argonier faul und zu nichts anderem gut sind als zur Hafenarbeit, weil in dem Tagebuch von der einen Dunmer die Rede ist, dass die Argonier in ihrer Abwesenheit das Handelkontor komplett heruntergewirtschaftet haben? Dass alle Khajiit drogenabhängig sind oder Diebe sind, weil ich mal einen Khajiit-Banditen gesehen habe?

Mal abgesehen davon sind die Informationen in Ulfrics Herrschaftsgebiet von der neutralen Bevölkerung wesentlich glaubwürdiger als die Feindpropaganda der Kaiserlichen. Ein General Tullius sagt dir natürlich, dass Ulfric ein fieser Rassist ist um dich auf deine Seite zu locken, während die Bürger Windhelms dir ein wesentlich besseres Bild geben können von Ulfric. Man erfährt auch, dass er ein sehr gläubiger Mann ist und seine Motive durchaus ehrbarer Natur sind.
Das Ziel der Sturmmäntel ist außerdem kein Ausschluss aller Rassen aus Himmelsrand, sondern die Souveränität gegenüber dem Kaiserreich. Es gab seit dem letzten Großkönig, der die Zackenkrone trug keinen Großkönig, der unabhängig vom Kaiserreich regierte. Dass Thorryg eine Marionette war, würde Tullius dir bestimmt auch nicht gestehen.

Ich hoffe du merkst, was ich sagen will, denn so langsam muss ich mich den anderen Leuten hier anschließen, was deine Argumentation angeht. Hab ich zwar schon mal gesagt und eigentlich wollte ich nicht mehr auf dich eingehen, aber scheinbar bin ich eine sehr geduldige Person wie es scheint.


Jarl von Weißlauf ist nur am Anfang neutrall, später ergreift er ja die jeweilige Partei.

Chaos. für Sturmmäntelspieler ist kein Argument plausibel das Ulfric ein Rassist ist, ihr wollt immer vom Gegenteil überzeugt werden seit aber stur an eurer Meinung am klammern. Ich muss euch aber nicht überzeugen, mir ist egal was ihr von Ulfric denkt, in anderssprachigen Foren wird er als Top 1 rassit gehandelt weil dort mehr Spieler zum Kaiserreich stehen. Das viele im deutschen Forum zu Nord/Sturmmänteln stehen ist nicht ungewöhlich, da sie sich mit nem Volk das wie die alten Germanen ist mehr identifizieren und daher sind sie schon voreingenommen dem Kaiserreich gegenüber.

Sieger mögen die Geschichte schreiben, aber das sind Aussagen die diese Leute persönlich zu dir machen.
Tullius sagt mir auch das er den Thalmor nicht vertraut, das wird er sicher auch nicht in die Geschichtsbücher schreiben, somit sagen mir diese Personen was sie denken, und nicht was später in den Geschichtsbüchern steht. Für mich sind das Fakten und es beweist im Spiel auch niemand das Gegenteil das Ulfric kein Rassist ist.
Es gibt nur Fremde die sich mit dieser Diskriminirung abgefunden haben, sich in ihr Schicksal fügen und das beste daraus machen.

Neutral kann man das nicht nennen, was Baalgruuf macht. Es wird schon von Anfang an deutlich, dass unter seiner Herrschaft das Fürstentum unter kaiserlicher Flagge steht. Zu leiden haben vor allem die Grau-Mähnen, deren Sohn von den Thalmor gefangen genommen wurden und dessen Gefangennahme von den Kampf-Geborenen wissentlich verheimlicht wurde. V.a. deren Oberhaupt verspottete ja immer Vignar für seine Armut.
Insofern fand ich, dass der Seitentausch wesentlich positivere Auswirkungen mit sich brachte und nur die Kampfgeborenen die Verlierer dieses Konflikts waren.

Ansonsten finde ich das sehr pauschalisierend. Zumal es nicht zwingend stimmen muss, wenn in ausländischen Foren bestimmte Dinge behauptet werden. In Amerika soll es ja auch Schulen geben, die behaupten, dass Dinosaurier nur eine Erfindung der Museen wären.;)

Und wie viel Einfluss hat Tullius auf die Politik seines Kaisers. Spontan würde ich sagen: Gar keinen.
Der Kaiser wird über den Friedensvertrag wohl vermutlich anders denken, sonst hätte er ihn ja nicht geschlossen, würde ich sagen.;)

Chaos
05.01.2012, 18:10
Chaos. für Sturmmäntelspieler ist kein Argument plausibel das Ulfric ein Rassist ist, ihr wollt immer vom Gegenteil überzeugt werden seit aber stur an eurer Meinung an klammern. Ich muss euch aber nicht überzeugen, mir ist egal was ihr von Ulfric handelt, in anderssprachigen Foren wird er als Top 1 rassit gehandelt weil dort mehr Spieler zum Kaiserreich stehen. Das viele im deutschen Forum zu Nord/Sturmmänteln stehen ist nicht ungewöhlich, da sie sich mit nem Volk das wie die alten Germanen ist mehr identifizieren und daher sind sie schon voreingenommen dem Kaiserreich gegenüber.

Na und? Ist mir doch egal was die in anderen Foren denken. Die haben vielleicht auch immer noch die schlechte Erinnerung an Nazis, deswegen ist jeder direkt gegen die Sturmmäntel, lieber jemanden direkt als Nazi beschimpfen als sich genauer damit auseinanderzusetzten. Denn das tun die wenigsten, da bin ich mir recht sicher.


Sieger mögen die Geschichte schreiben, aber das sind Aussagen die diese Leute persönlich zu dir machen.
Tullius sagt mir auch das er den Thalmor nicht vertraut, das wird er sicher auch nicht in die Geschichtsbücher schreiben, somit sagen mir diese Personen was sie denken, und nicht was später in den Geschichtsbüchern steht. Für mich sind das Fakten und es beweist im Spiel auch niemand das Gegenteil das Ulfric kein Rassist ist.
Es gibt nur Fremde die sich mit dieser Diskriminirung abgefunden haben, sich in ihr Schicksal fügen und das beste daraus machen.

Ja und? Tullius konnte Ulfric nicht leiden, da wird er auch wenn er tot ist kein gutes Wort für ihn einlegen. Tullius ist so ziemlich der letzte den man fragen sollte falls man eine neutrale Antwort haben will.
Du bringst einfach kein gutes Argument dafür, dass Ulfric ein Rassist ist und bist stattdessen direkt wieder beleidigt.

Tob94
05.01.2012, 18:12
für Sturmmäntelspieler ist kein Argument plausibel das Ulfric ein Rassist ist, ihr wollt immer vom Gegenteil überzeugt werden seit aber stur an eurer Meinung am klammern. Ich muss euch aber nicht überzeugen, mir ist egal was ihr von Ulfric denkt, in anderssprachigen Foren wird er als Top 1 rassit gehandelt weil dort mehr Spieler zum Kaiserreich stehen. Das viele im deutschen Forum zu Nord/Sturmmänteln stehen ist nicht ungewöhlich, da sie sich mit nem Volk das wie die alten Germanen ist mehr identifizieren und daher sind sie schon voreingenommen dem Kaiserreich gegenüber.
§wall

Sei froh, dass dieses Forum gewisse Einschränkungen im Umgang mit Nutzern hat, aber ich denke, der Smiley reicht, um auszudrücken, wie schwachsinnig ich diese Aussage finde. Da es aber sowieso sinnlos zu sein scheint, mit dir darüber zu diskutieren, (die Feststellung kann ich schon treffen, ohne mit dir jemals wirklich diskutiert zu haben, manchmal reicht auch lesen) schlage ich mal vor, du begibst dich in das Forum, wo viele sich dem Kaiserreich gesellen und distanzierst dich von den bösen Rassisten und Germanen des deutschsprachigen Forums, nicht, dass du noch genauso wirst! Das ist nur ein guter Rat. :gratz

TheDarkRuler
05.01.2012, 18:28
für Sturmmäntelspieler ist kein Argument plausibel das Ulfric ein Rassist ist, ihr wollt immer vom Gegenteil überzeugt werden seit aber stur an eurer Meinung am klammern. Ich muss euch aber nicht überzeugen, mir ist egal was ihr von Ulfric denkt, in anderssprachigen Foren wird er als Top 1 rassit gehandelt weil dort mehr Spieler zum Kaiserreich stehen. Das viele im deutschen Forum zu Nord/Sturmmänteln stehen ist nicht ungewöhlich, da sie sich mit nem Volk das wie die alten Germanen ist mehr identifizieren und daher sind sie schon voreingenommen dem Kaiserreich gegenüber.

Wenn du keinen Lust auf Diskussion hast und argumentativen Begründungen, dann bist du hier falsch.
Ein Forum beruht gerade auf Diskussion und nicht auf "Ich weiß alles, ihr seid doof"-Mentalität.
Sollteste mal beherzigen!

Kasoar Lahn
05.01.2012, 18:33
Tja, anscheinend gehören auch eine Frau und ein Mod zur riesigen Anzahl der ZA's von mir.
Aber ja, ein Forum basiert auf argumentativ wertvoller Diskussion und nicht auf unhaltbaren Behauptungen und Unterstellungen.

no23
05.01.2012, 18:43
[...] schlage ich mal vor, du begibst dich in das Forum, wo viele sich dem Kaiserreich gesellen [...]

...das wäre dann das offizielle Bethsoft Forum. ;)

Tob94
05.01.2012, 18:49
...das wäre dann das offizielle Bethsoft Forum. ;)
Na und? Würde Iys Shiva auch dort viel Spaß wünschen. :dnuhr:

Olivia
05.01.2012, 18:57
...das wäre dann das offizielle Bethsoft Forum. ;)

Und? Ich kann auch in offiziellen Foren posten und trotzdem Unrecht haben - auch als Mehrheit.;)
Niemand wird wissen ob Sturmmäntel oder Kaiserliche die richtige Antwort ist, weil das Spiel so konstruiert wurde, dass es niemand weiß. Und ich sag eben Sturmmäntel.:)

no23
05.01.2012, 19:20
Na und?

Und?

und genau wegen solcher Antworten, kann man dieses "Forum" mittlerweile (fast schon) vergessen.

Twilight Sparkle, ich geb dir einen Tipp: in allen bisherigen TES Teilen, war das Kaiserreich die Fraktion mit der man zusammenarbeitete und der man half. War das Kaiserreich der Kanon.
Kennst du das Logo der Kaiserlichen Legion und des Kaiserreichs? Brauchst eigentlich nur auf die Verpackung von Skyrim gucken. ;)

Ich schon gespannt auf eure "na und" Antworten. Bitte, erfreut mich. ;)

Manwe
05.01.2012, 19:32
und genau wegen solcher Antworten, kann man dieses "Forum" mittlerweile (fast schon) vergessen.

Twilight Sparkle, ich geb dir einen Tipp: in allen bisherigen TES Teilen, war das Kaiserreich die Fraktion mit der man zusammenarbeitete und der man half. War das Kaiserreich der Kanon.
Kennst du das Logo der Kaiserlichen Legion und des Kaiserreichs? Brauchst eigentlich nur auf die Verpackung von Skyrim gucken. ;)

Ich schon gespannt auf eure "na und" Antworten. Bitte, erfreut mich. ;)
Da dein Post völlig nichtssagend ist muss ich diese Frage ja stellen: Na und? Ich seh dein Problem nicht, aber ehrlich gesagt ist mir das auch egal. Du bist sowieso strikt für das Kaiserreich. Ich bin mir sicher, dass die Leute im BethSoft Forum viel mehr Ahnung haben als wir und Bethesda mit diesem geheimnisvollen Logo darauf hinweisen wollte, dass das Kaiserreich eigentlich besser ist.:rolleyes: Du kannst einfach nicht verstehen, dass das Spiel so gemacht wurde, dass beide Seiten ausgeglichen sind. Das müsste eigentlich selbst der letzte Depp kapieren.

Olivia
05.01.2012, 19:32
und genau wegen solcher Antworten, kann man dieses "Forum" mittlerweile (fast schon) vergessen.

Twilight Sparkle, ich geb dir einen Tipp: in allen bisherigen TES Teilen, war das Kaiserreich die Fraktion mit der man zusammenarbeitete und der man half. War das Kaiserreich der Kanon.
Kennst du das Logo der Kaiserlichen Legion und des Kaiserreichs? Brauchst eigentlich nur auf die Verpackung von Skyrim gucken. ;)

Ich schon gespannt auf eure "na und" Antworten. Bitte, erfreut mich. ;)

Schön wie du den Rest meines Beitrags ignorierst, so viel produktivere Antworten gibst du jetzt gerade auch nicht.

Dass das Kaiserreich Kanon war und ist verwundert mich nicht, ist es ja schließlich eine der größeren Fraktionen von Tamriel. Das bedeutet jetzt allerdings nicht, dass Bethesda damit eine Garantie geschaffen hat, dass das Kaiserreich bestehen bleibt. Morrowind war ja auch plötzlich von heute auf morgen nicht mehr das, was es einmal war.

Das Logo sagt mir übrigens ebenfalls was und ich nehme mal an, dass es stark auf die Ursprünge des Kaiserreichs, nämlich Skyrim, die Provinz der Drachentöter verweist. Ansonsten passt das Wappen ja auch gut zum Hintergrund, es geht um Drachen und es gibt einen Konflikt zwischen Kaiserreich und rebellierender Nord. Ulfrics Bärentatze, die seine Lager anzeigt oder das Wappen von Windhelm wäre ja auch leicht merkwürdig auf einem Cover zu einem Spiel, welches eine Drachenbedrohung versprochen hatte.;)

Tob94
05.01.2012, 19:36
Ich schon gespannt auf eure "na und" Antworten. Bitte, erfreut mich. ;)
Die wirst du von mir nicht bekommen, eher stelle ich dir eine Frage: Was willst du dann hier? :)

Ich weiß nicht, was man weiter auf ein Argument wie "im offiziellen Forum ist die Überzahl für das Kaiserreich" weiter antworten soll, warum? Weil es nämlich ein ziemlich dämliches Argument ist. Nur, weil es ein offizielles Forum ist, heißt es noch lange nicht, dass dort nur Experten sind und dass Bethesda immer nur das machen wird, was die Leute sich dort wünschen.

Du kannst einfach nicht verstehen, dass das Spiel so gemacht wurde, dass beide Seiten ausgeglichen sind. Das müsste eigentlich selbst der letzte Depp kapieren.
Dito. Und no23, deine ganzen Argumentationen für das Kaiserreich, in denen nicht selten so hanebüchene Sachen drin stehen, lassen einen manchmal wirklich vermuten, dass du nur hier bist, um zu missionieren und damit alle zum Kaiserreich zu bekehren. Das nervt ganz einfach, darum frage ich mich: Warum gehst du nicht dort hin, wo mehr Leute deiner Meinung sind? Lass doch uns böse "Rassisten", die immer zu die Sturmmäntel wollen alleine und verschone uns mit deinen Bekehrungsversuchen, die ungefähr so wirksam sind, wie der Versuch, Eskimos vom Christentum zu bekehren und die heiße Hölle als Argument zu nutzen.

Corengar
05.01.2012, 19:53
Ich als Sturmmantel würde alle Kaiserlichen in Himmeslrand hinrichten lassen, daran ist nichts rassistisches dran sondern es ist einfacher Pragmatismus. Sie sind Feinde Himmelsrands, so einfach ist das.

Los schlagt mich :baetsch:

Rinnegan
05.01.2012, 22:09
Beweggründe der Kaiserlichen und Sturmmäntel?


Frohes neues. :) §wink


Also:

- Die Kaiserlichen werden von Furcht und Skrupellosigkeit getrieben. Sie haben Angst um ihre Macht und die Sicherheit der Menschen in ihrer Provinz Cyrodiil - und sind bereit, JEDEN NORD dafür zu erstechen/erschlagen/sonstwie umzubringen, damit die Thalmor ihnen nicht das Leben zur Hölle machen.

Würden die Thalmor am nächsten Morgen "den Nord verbieten, Met zu trinken", würden die Kaiserlichen sofort versuchen, jeden einzusperren/umzubringen, der noch Met trinkt. ;) So kannst du das sehen.

Ihre Beweggründe:
" Ich tu'e alles, um zu überleben! Und wenn ich jemand anderen terrorisieren/verletzen/misshandeln/umbringen muss. "



Ja, ich verschönere oder verharmlose dieses Verhalten auf keinen Fall. ;)



- Die Beweggründe der Sturmmäntel sind einfach. Sie wollen sich nicht vordiktieren lassen, wie sie zu leben haben.

Dabei sind die Sturmmäntel anders als die Deutschen (!). Man hat nicht versucht, sie langsam von ihren Rechten und Freiheiten zu entwöhnen - sondern man hat versucht, ihnen ein großes Stück ihrer Rechte ohne Vorwarnung oder Vorstufe abzuschneiden. ;)

Und da die Nord nicht willen- und kraftlose Deutsche, sondern "Nord" sind, lassen sie das ganze nicht widerstandlos mit sich machen.
Im modernen Leben würde man die Sturmmäntel "Terroristen" nennen - weil sie sich einer unrechtmässigen Autorität widersetzen, die andere nicht auszuüben haben. ;)


Aber das ist ja leider immer alles so schmerzliche Ansichtssache, was für Rechte man gefälligst ja zu haben hat und welche nicht... :rolleyes: ;)

Nun - ich bin jedenfalls für die Sturmmäntel, denn bei dem Kaiserreich dreht sich mir jedesmal der Magen um, wenn ich sehe, was für eine "Lebensweise" von Gesellschaft das ist. §herz






mfg §wink :gratz

lastmanstanding
05.01.2012, 22:31
Frohes neues. :) §wink


Also:

- Die Kaiserlichen werden von Furcht und Skrupellosigkeit getrieben. Sie haben Angst um ihre Macht und die Sicherheit der Menschen in ihrer Provinz Cyrodiil - und sind bereit, JEDEN NORD dafür zu erstechen/erschlagen/sonstwie umzubringen, damit die Thalmor ihnen nicht das Leben zur Hölle machen.

Würden die Thalmor am nächsten Morgen "den Nord verbieten, Met zu trinken", würden die Kaiserlichen sofort versuchen, jeden einzusperren/umzubringen, der noch Met trinkt. ;) So kannst du das sehen.

Ihre Beweggründe:
" Ich tu'e alles, um zu überleben! Und wenn ich jemand anderen terrorisieren/verletzen/misshandeln/umbringen muss. "



Ja, ich verschönere oder verharmlose dieses Verhalten auf keinen Fall. ;)



- Die Beweggründe der Sturmmäntel sind einfach. Sie wollen sich nicht vordiktieren lassen, wie sie zu leben haben.

Dabei sind die Sturmmäntel anders als die Deutschen (!). Man hat nicht versucht, sie langsam von ihren Rechten und Freiheiten zu entwöhnen - sondern man hat versucht, ihnen ein großes Stück ihrer Rechte ohne Vorwarnung oder Vorstufe abzuschneiden. ;)

Und da die Nord nicht willen- und kraftlose Deutsche, sondern "Nord" sind, lassen sie das ganze nicht widerstandlos mit sich machen.
Im modernen Leben würde man die Sturmmäntel "Terroristen" nennen - weil sie sich einer unrechtmässigen Autorität widersetzen, die andere nicht auszuüben haben. ;)


Aber das ist ja leider immer alles so schmerzliche Ansichtssache, was für Rechte man gefälligst ja zu haben hat und welche nicht... :rolleyes: ;)

Nun - ich bin jedenfalls für die Sturmmäntel, denn bei dem Kaiserreich dreht sich mir jedesmal der Magen um, wenn ich sehe, was für eine "Lebensweise" von Gesellschaft das ist. §herz






mfg §wink :gratz



Trotzdem finde ich, dass das Kaiserreich und Himmelsrand zusammen gehören. Schließlich wurde es von Tiber Septim - einem Nord - gegründet. Die Nord sind ja nur mit der jetzigen Situation unzufrieden und fühlen sich vom Kaiserreich im Stich gelassen, bzw. betrogen worden. Dass es mit dem Kaiserreich bergab geht, ist klar, da kein Drachenblut-Kaiser an der Macht ist oder meint ihr, es hätte den Krieg verloren, wenn ein Septim auf dem Thron wäre?

Am Ende würde mir reichen, wenn sich Himmelsrand mit dem Kaiserreich gegen die Elfen verbünden würde, egal ob als Provinz oder eigenständiges Königreich.

Corengar
05.01.2012, 23:05
Trotzdem finde ich, dass das Kaiserreich und Himmelsrand zusammen gehören. Schließlich wurde es von Tiber Septim - einem Nord - gegründet.

Dieses Kaiserreich gibt es schon lange nicht mehr. Es ist vor über hundert Jahren untergegangen.


Die Nord sind ja nur mit der jetzigen Situation unzufrieden und fühlen sich vom Kaiserreich im Stich gelassen, bzw. betrogen worden. Dass es mit dem Kaiserreich bergab geht, ist klar, da kein Drachenblut-Kaiser an der Macht ist oder meint ihr, es hätte den Krieg verloren, wenn ein Septim auf dem Thron wäre?

Was sollte Drachenblut in den Adern eines Kaisers den bewirken?


Am Ende würde mir reichen, wenn sich Himmelsrand mit dem Kaiserreich gegen die Elfen verbünden würde, egal ob als Provinz oder eigenständiges Königreich.
Also Krieg wird es so oder so geben.

Rinnegan
05.01.2012, 23:06
Hmmm... =|


Die Nord und die Kaiserlichen können doch ruhig irgendwann wieder friedlich nebeneinander leben, wenn diese ganze Unterdrückungs- und Terrorgeschichte vorbei ist, von wegen einem Volk seine Identität rauben wollen und zu versuchen, dies einfach mit Gewalt durchzubringen und unschuldigen Nord solange die Köpfe ab/einschlagen, bis niemand mehr sich traut, was dagegen zu sagen.


Wenn dieses dunkle Kapitel, das irgendwo nunmal einen unglaublichen Bruch in das Kaiserreich getrieben hat, wieder vorbei ist - können sich Cyrodiil und Himmelsrand doch wieder annähern.

Nur dann wird Himmelsrand keine "Provinz von Cyrodiil" mehr sein, sondern ein gleichberechtigter Handelspartner auf Augenhöhe. ;)
Egal, wie sehr das irgendwem auch stinken mag... ... :D





mfg :gratz §wink

Manwe
05.01.2012, 23:23
Trotzdem finde ich, dass das Kaiserreich und Himmelsrand zusammen gehören. Schließlich wurde es von Tiber Septim - einem Nord - gegründet. Die Nord sind ja nur mit der jetzigen Situation unzufrieden und fühlen sich vom Kaiserreich im Stich gelassen, bzw. betrogen worden. Dass es mit dem Kaiserreich bergab geht, ist klar, da kein Drachenblut-Kaiser an der Macht ist oder meint ihr, es hätte den Krieg verloren, wenn ein Septim auf dem Thron wäre?

Am Ende würde mir reichen, wenn sich Himmelsrand mit dem Kaiserreich gegen die Elfen verbünden würde, egal ob als Provinz oder eigenständiges Königreich.
Wie Geralt schon sagt, das Kaiserreich ist nun ein ganz anderes und hat nichts mehr mit Tiber Septim zu tun. Also gibt es auch keinen Grund für Himmelsrand weiterhin zum Kaiserreich gehören zu wollen. Unabhängigkeit ist viel besser - dazu ein Frieden mit dem neuen Kaiserreich wegen Handelsbeziehungen usw. - Perfekt. Mir wäre das auch viel lieber, wenn noch ein Septim regieren würde, aber so sieht die ganze Sache eben anders aus.

Was sollte Drachenblut in den Adern eines Kaisers den bewirken? Das die Septim's den Thu'um nicht beherrschten, gar nichts.:) Weiß auch, dass du das selbst weißt, wollte es nur für andere erklären.

Ebbi
05.01.2012, 23:33
Das die Septim's den Thu'um nicht beherrschten, gar nichts.:) .

Das lag vielleicht daran, das zu deren Lebzeiten es nicht soviel Drachenseelen zum aktivieren der Schreie gab und die Septime vielleicht zu faul waren die 7000 Stufen zu erklettern, um es von den Graubärte zu lernen. Wobei ich mich frag, wie Graubärte ihre Schreie aktivieren.^^

Manwe
05.01.2012, 23:38
Das lag vielleicht daran, das zu deren Lebzeiten es nicht soviel Drachenseelen zum aktivieren der Schreie gab und die Septime vielleicht zu faul waren die 7000 Stufen zu erklettern, um es von den Graubärte zu lernen. Wobei ich mich frag, wie Graubärte ihre Schreie aktivieren.^^
Man brauch doch keine Drachenseelen um Schreie zu erlernen. Sowas kann nur ein Drachenblut, die Graubärte sind keine Dovahkiin. Bei normalen Menschen dauert es wesentlich länger, bis sie einen Schrei erlernt haben und trotzdem wird er vielleicht nie so perfekt wie der eines Dovahkiin, der das Wissen direkt in sich aufnehmen kann. Ich bin mir nicht sicher, ob die Septim-Kaiser überhaupt vom Thu'um wussten, sonst wäre doch jeder neue Kaiser zum lernen nach Himmelsrand gegangen. Wenn man es logisch erklären will jedenfalls. Wenn nicht, dann könnte man einfach sagen, dass Beth noch keine Ahnung hatte, was ein Dovahkiin ist, als sie die Vorgänger machten, was natürlich auch nicht der Fall war. Das kann man ihnen auch nicht wirklich zur Last legen schätz ich. Aber es muss ja mit der Lore übereinstimmen, also wussten die Septims einfach nichts davon.:o Naja oder die Graubärte hatten einfach kein Bock drauf.^^

Olivia
06.01.2012, 00:31
Man brauch doch keine Drachenseelen um Schreie zu erlernen. Sowas kann nur ein Drachenblut, die Graubärte sind keine Dovahkiin. Bei normalen Menschen dauert es wesentlich länger, bis sie einen Schrei erlernt haben und trotzdem wird er vielleicht nie so perfekt wie der eines Dovahkiin, der das Wissen direkt in sich aufnehmen kann. Ich bin mir nicht sicher, ob die Septim-Kaiser überhaupt vom Thu'um wussten, sonst wäre doch jeder neue Kaiser zum lernen nach Himmelsrand gegangen. Wenn man es logisch erklären will jedenfalls. Wenn nicht, dann könnte man einfach sagen, dass Beth noch keine Ahnung hatte, was ein Dovahkiin ist, als sie die Vorgänger machten, was natürlich auch nicht der Fall war. Das kann man ihnen auch nicht wirklich zur Last legen schätz ich. Aber es muss ja mit der Lore übereinstimmen, also wussten die Septims einfach nichts davon.:o Naja oder die Graubärte hatten einfach kein Bock drauf.^^

Vielleicht auch beides. Ist halt wie mit dem verkommenen Erbe eines Fantasykönigs, der Erste der Dynastie kannte diese Gabe und wusste sie volltrefflich einzusetzen, reichte sein Wissen an den Zweiten weiter blablabla mit dem drölften ging dieses Wissen aber verloren und die heutigen Kaiser wissen nur noch, dass sie Abkömmlinge eines alten Adelsgeschlecht sind, welches Drachenblut heißt oder so.
Und die Graubärte haben lieber auf ihrem Berg gechillt als das nächste Kaiserbalg zu unterrichten.

Allerdings wird aber auch in einem Buch zum Drachenblut ja gesagt, dass umstritten ist, ob es bei beiden Dingen (der Kaiserlinie und dem Dovahkiin) die diesselbe Bedeutung hat, weil es bisher nur einen Kaiser gab, der des Thu'um mächtig war (weiß aber nicht ob das Talos gewesen war).

It will be a mystery. :D

Chaos
06.01.2012, 12:11
Talos wurde doch auch von Graubärten unterrichtet oder nicht? Ich denke die Graubärte wollten einfach keinen Septim mehr unterrichten, nachdem sie gesehen haben, dass Talos seine Stimme im Krieg verwendet hat, das widerspricht ja den Grundsätzen der Septime Graubärte. Deswegen denke ich, dass kein weiterer Septim mehr unterrichtet wurde.

Außerdem ist es fraglich in wie weit ein neuer Kaiser erst mal Lust hat nach Himmelsrand zu watscheln und nen Berg zu besteigen um dann erst mal mehrere Jahre das Thu'um zu lernen. Das kann er sich als Kaiser doch nicht erlauben.

Olivia
06.01.2012, 12:14
Talos wurde doch auch von Graubärten unterrichtet oder nicht? Ich denke die Graubärte wollten einfach keinen Septim mehr unterrichten, nachdem sie gesehen haben, dass Talos seine Stimme im Krieg verwendet hat, das widerspricht ja den Grundsätzen der Septime Graubärte. Deswegen denke ich, dass kein weiterer Septim mehr unterrichtet wurde.

Außerdem ist es fraglich in wie weit ein neuer Kaiser erst mal Lust hat nach Himmelsrand zu watscheln und nen Berg zu besteigen um dann erst mal mehrere Jahre das Thu'um zu lernen. Das kann er sich als Kaiser doch nicht erlauben.

Naja, stimmt nicht so ganz. Den Graubärten ist es eigentlich egal, wofür du deine Stimme einsetzt, Ulfric haben sie ja auch unterrichtet und sonderlich wütend scheinen sie auch nicht darauf zu sein, dass er so was wie ein "Abbrecher" war. Es ist nur den Graubärten selber wichtig, dass diejenigen, die im Orden bleiben, sich auch der Enthaltsamkeit hingeben und ihre Macht nicht missbrauchen.
Quasi ein besserer Jediorden.

no23
06.01.2012, 12:19
[...], weil es bisher nur einen Kaiser gab, der des Thu'um mächtig war (weiß aber nicht ob das Talos gewesen war).


Tiber Septim war es sicher nicht. Da er, bevor er zum Kaiser gekrönt wurde, aufgrund einer ihm zugefügten Nackenwunde, seine Stimme (die Fähigkeit zu Schreien) verlor.

"Auch General Talos wurde duch den Attentäter schwer verwundet und verlor durch eine Nackenwunde seine mächtige Stimme."
http://almanach.scharesoft.de/index.php/Cuhlecain

Das Thu'um beherrschte somit wohl kein Kaiser - Aber Talos war auch nicht das erste Drachenblut auf dem Thron. Das dürfte bereits Alessia gewesen sein, mehr als 2000 Jahre vorher. Da sie der Legende nach, von Akatosh, mit Blut aus seinem Herzen (Drachenblut) gesegnet hat.

"Die später als Heilige Alessia bekannt gewordene Sklavin Perrif suchte im Namen der anderen Sklaven um Hilfe und flehte so Akatosh, den Drachengott der Zeit, um Hilfe an. Dieser hatte Mitleid mit den Menschen und versprach, ihnen zu helfen. Er nahm Blut aus seinem eigenen Herzen, segnete Alessia damit und schloss mit ihr einen Pakt: solange Alessia und ihre Verbündeten dem Drachenblut und somit ihm treu blieben, würde er dafür sorgen, dass die Tore nach Oblivion auf ewig versiegelt sein würden und die Ayleiden somit von ihren Verbündeten Daedra abgeschnitten wären."
http://almanach.scharesoft.de/index.php/Amulett_der_Könige

Corengar
06.01.2012, 12:27
Tiber Septim war es sicher nicht. Da er, bevor er zum Kaiser gekrönt wurde, aufgrund einer ihm zugefügten Nackenwunde, seine Stimme (die Fähigkeit zu Schreien) verlor.


Und? Reine Haarspalterei. Talos wurde erster Kaiser, auch wenn er dann keine "Stimme" mehr hatte.

Chaos
06.01.2012, 12:28
Naja, stimmt nicht so ganz. Den Graubärten ist es eigentlich egal, wofür du deine Stimme einsetzt, Ulfric haben sie ja auch unterrichtet und sonderlich wütend scheinen sie auch nicht darauf zu sein, dass er so was wie ein "Abbrecher" war. Es ist nur den Graubärten selber wichtig, dass diejenigen, die im Orden bleiben, sich auch der Enthaltsamkeit hingeben und ihre Macht nicht missbrauchen.
Quasi ein besserer Jediorden.

Man erfährt ja nicht was sie über Ulfric denken, wir wissen ja auch nicht ob er wieder bei ihnen lernen darf, von daher könnte das schon sein.

Olivia
06.01.2012, 12:35
Und? Reine Haarspalterei. Talos wurde erster Kaiser, auch wenn er dann keine "Stimme" mehr hatte.

Dito, wenn er die Stimme potentiell beherrscht hätte, dann heißt es nicht, dass er nach der Nackenwunde kein Drachenblut mehr war.
Die eigentliche Frage ist ja ob die Fähigkeit vererbbar ist und ob es sich bei Alessia um ein Drachenblut handelt, was wir jetzt Dovahkiin nennen. Ich glaube hier müssen wir zwischen denjenigen differenzieren, die Thu'um gelernt haben und denjenigen, die möglicherweise ebenso dazu fähig gewesen wären, aber bei denen wir uns nicht sicher sein können, dass sie es auch wirklich waren.
Zumal sich das simple Erlernen als recht schwierig erweist angesichts der Drachen, welche damals wohl Mangelware waren.

@Chaos: Nun, es wird für immer ein Rätsel bleiben, ich weiß nur, dass sie auch Ulfric erwähnt haben.

no23
06.01.2012, 12:40
Und? Reine Haarspalterei. Talos wurde erster Kaiser, auch wenn er dann keine "Stimme" mehr hatte.

"Erster Kaiser" war Alessia. Talos war nur der Begründer des Dritten Kaiserreichs. Wenn wir schon von Haarspalterei reden, dann machens wir richtig.
Reman I war es, der das Ritual rund um das Amulett der Könige einführte und da dieses Amulett nur von "Drachenblut gesegneten" getragen werden kann, dürften somit auch schon alle Kaiser des zweiten Reichs Dovahkiins gewesen sein.

Olivia
06.01.2012, 12:47
"Erster Kaiser" war Alessia. Talos war nur der Begründer des Dritten Kaiserreichs. Wenn wir schon von Haarspalterei reden, dann machens wir richtig.
Reman I war es, der das Ritual rund um das Amulett der Könige einführte und da dieses Amulett nur von "Drachenblut gesegneten" getragen werden kann, dürften somit auch schon alle Kaiser des zweiten Reichs Dovahkiins gewesen sein.

Bleibt trotzdem die Frage ob wir darunter das verstehen müssen, was unserem Dovahkiin in Skyrim wiederfährt oder ob der Dovahkiin nicht eine wesentlich andere Sorte von Drachenblut ist. Darüber streitet sich meines Wissens auch das Werk dazu, was man darunter zu verstehen hat unter diesem Begriff.;)

Manwe
06.01.2012, 12:54
Dito, wenn er die Stimme potentiell beherrscht hätte, dann heißt es nicht, dass er nach der Nackenwunde kein Drachenblut mehr war.
Die eigentliche Frage ist ja ob die Fähigkeit vererbbar ist und ob es sich bei Alessia um ein Drachenblut handelt, was wir jetzt Dovahkiin nennen. Ich glaube hier müssen wir zwischen denjenigen differenzieren, die Thu'um gelernt haben und denjenigen, die möglicherweise ebenso dazu fähig gewesen wären, aber bei denen wir uns nicht sicher sein können, dass sie es auch wirklich waren.
Zumal sich das simple Erlernen als recht schwierig erweist angesichts der Drachen, welche damals wohl Mangelware waren.

@Chaos: Nun, es wird für immer ein Rätsel bleiben, ich weiß nur, dass sie auch Ulfric erwähnt haben.
Ja die Frage ist, ob Alessia "durch" Akatosh und das Amulett der Könige bereits Dovahkiin war. Aber das halte ich für ziemlich unwahrscheinlich, schließlich war Tiber Septim kein Nachfahre, er hat der Septim-Dynastie das Drachenblut vererbt. Oder es hieße, dass es sein Schicksal war, eine neue Kaiserlinie zu bilden, eben weil er eines war. Aber man spricht immer nur vom Drachenblut, dass in den Adern der Septims floss, niemals in denen von Alessia oder der Reman-Kaiser.:dnuhr:

edit:

Reman I war es, der das Ritual rund um das Amulett der Könige einführte und da dieses Amulett nur von "Drachenblut gesegneten" getragen werden kann, dürften somit auch schon alle Kaiser des zweiten Reichs Dovahkiins gewesen sein.Ach ja? Wo steht denn das mit den Drachenblut-Gesegneten?

no23
06.01.2012, 12:59
Bleibt trotzdem die Frage ob wir darunter das verstehen müssen, was unserem Dovahkiin in Skyrim wiederfährt oder ob der Dovahkiin nicht eine wesentlich andere Sorte von Drachenblut ist. Darüber streitet sich meines Wissens auch das Werk dazu, was man darunter zu verstehen hat unter diesem Begriff.;)

Naja, Dovahkiin, Drachenblut, oder wie man das auch gerade Bezeichnet, ist schon eindeutig. Man trägt das Blut der Drachen und somit das Blut von Akatosh in sich und auch genau das erzählt auch die Legende rund um Alessia.

Die Graubärte lassen ja auch durchblicken, das es mehrere Dovahkiin gleichzeitig geben kann.

Und als Dovahkiin kann man auch das Amulett der Könige tragen und hätte somit direkten Anspruch auf den Kaiserthron.

Das Dritte Kaiserreich ging ja spätestens mit der Ermordung von Ocato durch die Thalmor unter - es wird Zeit für ein Viertes. ;)

Olivia
06.01.2012, 13:00
Ja die Frage ist, ob Alessia "durch" Akatosh und das Amulett der Könige bereits Dovahkiin war. Aber das halte ich für ziemlich unwahrscheinlich, schließlich war Tiber Septim kein Nachfahre, er hat der Septim-Dynastie das Drachenblut vererbt. Oder es hieße, dass es sein Schicksal war, eine neue Kaiserlinie zu bilden, eben weil er eines war. Aber man spricht immer nur vom Drachenblut, dass in den Adern der Septims floss, niemals in denen von Alessia oder der Reman-Kaiser.:dnuhr:

Und bei Talos' Linie stellt sich ebenfalls die Frage, ob die Fähigkeit des Dovahkiins vererbbar ist.
Ich nehme mal an, dass meine virtuellen Eltern im Spiel (wer auch immer sie sein mögen :D) kaum in irgendwelchen Draugr-Gräbern rumrandalieren und "FUS RO DAH!!!" schreien.
Andernfalls hätte mir Arngeir wohl gesagt: "Ach übrigens, deine Mutter war auch bei uns in Lehre!" §ugly

Ich glaube es ist ein spontanes Geschenk Akatoschs, welches nicht vererbbar ist, denn es wird wohl kaum eine argonische Drachenblutlinie geben oder eine khajiitische, altmerische etc.

Manwe
06.01.2012, 13:05
Naja, Dovahkiin, Drachenblut, oder wie man das auch gerade Bezeichnet, ist schon eindeutig. Man trägt das Blut der Drachen und somit das Blut von Akatosh in sich und auch genau das erzählt auch die Legende rund um Alessia.

Die Graubärte lassen ja auch durchblicken, das es mehrere Dovahkiin gleichzeitig geben kann.

Und als Dovahkiin kann man auch das Amulett der Könige tragen und hätte somit direkten Anspruch auf den Kaiserthron.

Das Dritte Kaiserreich ging ja spätestens mit der Ermordung von Ocato durch die Thalmor unter - es wird Zeit für ein Viertes. ;)
Ja du hast Recht, jetzt hab ich's gefunden. Eben, ein Viertes Reich kann ruhig kommen - aber nicht mit unwürdigen Nicht-Drachenblütern wie der Mede-Familie. Dieses Kaiserreich werde ich niemals akzeptieren. Sie schänden das Banner Akatosh's, aber ich bin mir nicht mal sicher, ob Beth das überhaupt bewusst ist. -.-

no23
06.01.2012, 13:08
Und bei Talos' Linie stellt sich ebenfalls die Frage, ob die Fähigkeit des Dovahkiins vererbbar ist.

Wenn man sich den Stammbaum der Septim Dynastie ansieht, sieht man einen Riss in der direkten Linie.

http://almanach.scharesoft.de/index.php/Septim-Dynastie


Ich glaube es ist ein spontanes Geschenk Akatoschs, welches nicht vererbbar ist, denn es wird wohl kaum eine argonische Drachenblutlinie geben oder eine khajiitische, altmerische etc.

Zumindest eine Dunmer (Katharia) saß schon auf dem Kaiserthron, also... :dnuhr:

Manwe
06.01.2012, 13:13
Wenn man sich den Stammbaum der Septim Dynastie ansieht, sieht man einen Riss in der direkten Linie.

http://almanach.scharesoft.de/index.php/Septim-Dynastie

Das war aber kein Abriss der Blutlinie, siehe hier: http://almanach.scharesoft.de/index.php/Cephorus_II Der Enkel der Dunmerkaiserin wurde entthront und durch Cephorus ersetzt, als der Ältestenrat herausfand, dass dieser viel näher an der Septim-Blutlinie liegt. Cephorus war der Vetter von Uriel IV, Katariahs Sohn.

no23
06.01.2012, 13:22
Das war aber kein Abriss der Blutlinie, siehe hier: http://almanach.scharesoft.de/index.php/Cephorus_II Der Enkel der Dunmerkaiserin wurde entthront und durch Cephorus ersetzt, als der Ältestenrat herausfand, dass dieser viel näher an der Septim-Blutlinie liegt. Cephorus war der Vetter von Uriel IV, Katariahs Sohn.

Dann muß man annehmen, das das Drachenblut doch vererbar ist.

Olivia
06.01.2012, 13:22
Wenn man sich den Stammbaum der Septim Dynastie ansieht, sieht man einen Riss in der direkten Linie.

http://almanach.scharesoft.de/index.php/Septim-Dynastie

Zumindest eine Dunmer (Katharia) saß schon auf dem Kaiserthron, also... :dnuhr:

Aha. Willst du mir sagen, dass ein kaiserlicher Sproß sich dann mit einer meiner Vorfahrinen eingelassen haben soll oder wie?:D

Und schön für die Dunmer, ich will die Erklärung für den argonischen Dovahkiin. :D


Dann muß man annehmen, das das Drachenblut doch vererbar ist.
Muss man nicht. Ist ja schließlich keine Erbkrankheit.
Bleibt alles weiterhin Spekulation, so lange von den Nachkommen niemand FUS RO DAH! schreit, kann dieser schwammige Begriff immer noch alles mögliche bedeuten und nur aussagen:
"Ich bin mit dem Typen verwandt, der mal halb Tamriel erobert hat." ;)


Naja, Dovahkiin, Drachenblut, oder wie man das auch gerade Bezeichnet, ist schon eindeutig. Man trägt das Blut der Drachen und somit das Blut von Akatosh in sich und auch genau das erzählt auch die Legende rund um Alessia.

Die Graubärte lassen ja auch durchblicken, das es mehrere Dovahkiin gleichzeitig geben kann.

Und als Dovahkiin kann man auch das Amulett der Könige tragen und hätte somit direkten Anspruch auf den Kaiserthron.

Das Dritte Kaiserreich ging ja spätestens mit der Ermordung von Ocato durch die Thalmor unter - es wird Zeit für ein Viertes. ;)

Meinetwegen, dann hat Alessia halt Blutsbruderschaft mit Akatosch gespielt und sie hat eine Gabe erhalten, der sie sich nicht bewusst war.

Was zweiten Punkt angeht stimme ich dir zu. Allerdings bin ich/du/jeder andere Skyrim Spieler der letzte Dovahkiin. Denke die Legende von Alduins Erwachen dürfte bekannt sein.;)

So und wieso sollte ich Argonier bitte schön Kaiser werden wollen? Damit Schwarzmarsch Cyrodiil noch einfacher einnehmen kann, oder was? Wobei, Argonierkaiser Hildegunst von Mythenmetz hätte schon was, das muss ich zugeben. :D
"General Tullius?"
"Ja, mein allseits verehrter argonischer Drachenblutkaiser der Mythenmetz-Dynastie?"
"Du hast wieder einmal 'Bezwinger von Alduin, dem Weltenfresser, Champion des Molag Bal und Fürst der Fackelwürmchen' vergessen, aber lassen wir das mal. Ich habe über Ulfric nachgedacht."
"Soll ich ihn hinrichten lassen? Mitsamt der Sturmmäntel?"
"Hmm nein... ich finde er soll Großkönig werden und sein Ding durchziehen. Die Kaiserliche Legion rückt aus Himmelsrand ab."
"WAS? Aber mein allseits verehrter argonischer Drachenblutkaiser, das-"
"Aus! Böses Tullius! Ich bin der Kaiser von Cyrodiil, also kann ich machen was mir gefällt oder möchtest du wieder von vorne in der Legion anfangen? Als Stallbursche?"
"Nein, mein Kaiser. Ich... ich hatte nur Bedenken."
"Ich nicht und wenn ich keine Bedenken habe, dann ist alles in Ordnung. Was eure Legion betrifft, so möchte ich, dass alle verfügbaren Truppen gegen den Altmeribund gesandt werden, nachdem wir die Gesandschaften schon heimlich massakrieren ließen."
"Alle Truppen, mein allseits verehrter Drachenblutkaiser?"
"Alle Truppen. Auch die Garnisonen unserer Städte."
"Aber was ist mit der Bevölkerung? Wer soll das Kaiserreich in unserer Abwesenheit beschützen?"
"Aaaach, wisst ihr... hab ich schon erwähnt, dass meine Gespräche mit den An-Xileel zum Frieden zwischen Argonien und meinem Reich geführt haben? Ihre stolzen Krieger übernehmen diesen Job selbstverständlich. Oh und Ulfric sowie die Argonier helfen euch ebenfalls an der Front."
"Ich habe verstanden. Für das Kaiserreich!"
(geht)
"Hofschreiber?"
"Ja, mein Kaiser?"
"Ich möchte, dass ihr in einem Monat folgende Announce bekannt gebt: Vollständige Auflösung des Kaiserreichs sowie seiner Legionen, Hildegunst von Mythenmetz ernennt sich kraft seines Amtes selbst zum großargonischen Imperator von Tamriel, die Legion wird durch die Heere der An-Xileel ersetzt."
"Jawohl, mein Kaiser, ich werde die Flugblätter unverzüglich in Auftrag geben, damit ganz Cyrodiil Bescheid weiß."
"Nein, die Auflage soll diesmal höher sein - für ganz Tamriel."
"Ah, begreife! Wird sofort umgesetzt, mein Imperator."
"Vollzüglich. Ach ja und man bringe dem künftigen Imperator ein weiteres Teighörnchen. Der lange Disput mit seinen schwachköpfigen Untergebenen hat Seine Majestät hungrig werden lassen!"

Insofern, goldenen Apetitt für eine goldene Zukunft wünsche ich euch.^2^
Möge die vierte Dynastie des Dovahkiins meine prophezeihten Früchte tragen. §ugly

Corengar
06.01.2012, 13:23
"Erster Kaiser" war Alessia. Talos war nur der Begründer des Dritten Kaiserreichs.

Talos war erster Kaiser des dritten Kaiserreichs, wie du es drehst und wendest, ich habe trotzdem recht.


es wird Zeit für ein Viertes. ;)
Gibt es quasi schon lange.

no23
06.01.2012, 13:32
Talos war erster Kaiser des dritten Kaiserreichs, wie du es drehst und wendest, ich habe trotzdem recht.


Du hast geschrieben, ich zitiere dich mal:

Talos wurde erster Kaiser, [...].
Du hast ein "Drittes Kaisereich" mit keiner Silbe erwähnt. Du hast mit diesen Satz de facto die Behauptung aufgestellt, Talos wäre der Erste Kaiser insgesamt.



Gibt es quasi schon lange.


Nein, gibt es nicht. Denn wenn man deiner "Logik" folgen würde, wäre auch Talos nicht der erste Kaiser des Dritten Kaiserreichs gewesen, sondern bereits mind. Cuhlecain vor ihm. Da sich dieser bereits vor Talos zum Kaiser krönen hat lassen. Aber er war "nur ein normaler" Kaiser. Auch alle Kaiser die zwischen dem ersten Kaiserreich und dem zweiten Kaiserreich regiert haben, werden zu keinem offiziellen ("nummerierten") Kaiserreich gezählt.

Olivia
06.01.2012, 13:47
Einigen wir uns doch lieber auf "Erster Gottkaiser", dann haben wir dieses Problem aus der Welt geschafft.
Mir ist es gelinde gesagt auch egal ob ich dann Herrscher der vierten oder der fünften Dynastie werde, so viel Wert lege ich darauf jetzt auch nicht, dass ihr darüber diskutieren müsst. Hauptsache es ist die Mythenmetz-Dynastie.:p

Ich hoffe, Bethesda sieht eines schönen Tages in dieses Forum und erklärt meine obrig gepostete Storyvariante zu offiziellen Lore für TES VI. Dann würde ich den sechsten Teil DEFINITV kaufen. §klatsch

no23
06.01.2012, 13:50
Einigen wir uns doch lieber auf "Erster Gottkaiser", dann haben wir dieses Problem aus der Welt geschafft.

Das wäre aber dann eher Reman I

"Reman I, auch bezeichnet als "weltlicher Gott", war ein göttlicher Held des Zweiten Kaiserreich und der größte Held während den akavirischen Unruhen. Er bestieg im Jahre 1Ä 2703 den Thron des Kaiserreiches, und führte es in eine neue "Ära" der Geschichte des Landes."
http://almanach.scharesoft.de/index.php/Reman_I

Olivia
06.01.2012, 13:55
Das wäre aber dann eher Reman I

"Reman I, auch bezeichnet als "weltlicher Gott", war ein göttlicher Held des Zweiten Kaiserreich und der größte Held während den akavirischen Unruhen. Er bestieg im Jahre 1Ä 2703 den Thron des Kaiserreiches, und führte es in eine neue "Ära" der Geschichte des Landes."
http://almanach.scharesoft.de/index.php/Reman_I

Naja, avakirische Unruhen? Außerdem scheint er ja kein wirkliche Gottheit der Menschen zu sein, wenn die Thalmor nur Talos verbieten wollen, weil er aus ihrer Sicht bedenklich für die Kinder ist und ein FSK 800 Siegel auf die Schreine geklebt wird.:/

Corengar
06.01.2012, 13:59
Du hast ein "Drittes Kaisereich" mit keiner Silbe erwähnt. Du hast mit diesen Satz de facto die Behauptung aufgestellt, Talos wäre der Erste Kaiser insgesamt.
Und, ich habe trotzdem recht
:dnuhr:
Es ist übrings sehr freundlich von dir mir zu erklären was ich meinen könnte. Bitte unterlass das in Zukunft, ok?


Nein, gibt es nicht. Denn wenn man deiner "Logik" folgen würde, wäre auch Talos nicht der erste Kaiser des Dritten Kaiserreichs gewesen, sondern bereits mind. Cuhlecain vor ihm. Da sich dieser bereits vor Talos zum Kaiser krönen hat lassen. Aber er war "nur ein normaler" Kaiser. Auch alle Kaiser die zwischen dem ersten Kaiserreich und dem zweiten Kaiserreich regiert haben, werden zu keinem offiziellen ("nummerierten") Kaiserreich gezählt.
Für mich ist das letzte Kaiserreich vor 200 Jahren untergegangen (wie es auch öfters mal in der Lore erwähnt wird).
Das neue Reich ist nicht mehr das dritte Kaiserreich.

no23
06.01.2012, 14:06
Und, ich habe trotzdem recht
:dnuhr:

jaja, du hast immer Recht. :rolleyes:



Für mich ist das letzte Kaiserreich vor 200 Jahren untergegangen. Das neue Reich ist nicht mehr das dritte Kaiserreich.

Hat hier irgendjemand was anderes behauptet? :dnuhr:
Aber nur weil sich irgend ein Heini zum Kaiser krönt, wird noch lange kein neues Kaiserreich ausgerufen. Wenn dem so wäre, wären wir vermutlich schon beim 20. Kaiserreich. ;)

In der Lore ist übrigens noch keine Rede davon, das das Dritte Kaiserreich beendet wurde. Offiziell muß also davon ausgegangen werden, das man die Mede Dynastie noch dazu zählen muß.