PDA

View Full Version : [Ubuntu # 26] Unity? Gnome3? Wer macht das rennen?



Pages : [1] 2

Lookbehind
02.06.2011, 17:44
http://twopux.dyndns.org/images/thumb/9/94/Ubuntu_Logo.svg/65px-Ubuntu_Logo.svg.pnghttp://twopux.dyndns.org/images/thumb/9/94/Ubuntu_Logo.svg/65px-Ubuntu_Logo.svg.png
Ubuntu 11.04 - Unity vs Gnome?

In diesem Thread, kannst du dich über Ubuntu informieren und Hilfe und Support erhalten.
Aber auch alle Anhänger anderer Distributionen sind hier herzlich willkommen.

Ubuntu, aber auch Linux allgemein, ist wie immer das Topic des Ubuntuthreads. Mittlerweile in der sechsundzwanzigsten Ausgabe - ein Linux für alle Menschen.


Ubuntu - Was ist das denn für ein seltsamer Name?

Das Wort "Ubuntu" kommt aus den Sprachen der afrikanischen Völker Zulu und Xhosa und steht für "Menschlichkeit" und "Gemeinschaft". Diese beiden Gedanken versucht auch Ubuntu zu pflegen - nicht umsonst ist der offizielle Slogan von Ubuntu linux for human beings - frei übersetzt "Linux für Menschen".


Und was ist Ubuntu nun?

Ubuntu ist eine freie Linux-Distribution auf der Basis von Debian (http://debian.org/). Ubuntu wurde 2004 mit dem Ziel ins Leben gerufen, eine Linux-Distribution zu schaffen, in dem sich auch noch nicht linuxerfahrene Endanwender zurechtfinden. Gesponsert wird das Projekt dabei von dem Unternehmen Canoncial (http://www.canonical.com/), dessen südafrikanischer Besitzer Mark Shuttleworth selbst an der Entwicklung beteiligt ist. Ubuntu ist dabei natürlich nicht die einzige Linux-Distribution 'für Menschen', es existieren noch viele andere, darunter Fedora (http://fedoraproject.org/) oder OpenSUSE (http://opensuse.org/), welche auch sehr einsteigerfreundliche Betriebssysteme sind.


Moment mal... Linux? Wer will denn diesen Konsolen-Mist?

Ruhig Blut, gerade mit Distributionen wie Ubuntu kann man eine schicke grafische Desktopoberfläche benutzen, die im Vergleich mit Windows nichts vermissen lässt. Auch für die meisten Programme und Aktionen gibt es eine einfach bedienbare Benutzeroberfläche; für sehr viele Windows-Programme gibt es auch schon freie Alternativen, während einige Programme, die man vielleicht aus Windows kennt, auch für Linux verfügbar sind. Beispiele dafür wären Mozilla Firefox oder OpenOffice.org.
Parallel zur Desktopumgebung kann man die Konsole aber auch für viele Aufgaben benutzen; mit ein bisschen Einarbeitungszeit sieht man diese eher als Hilfe denn als Last an, wobei man in den seltensten Fällen gezwungen ist die Konsole zu verwenden.


Schön und gut, aber warum sollte ich nun Ubuntu benutzen, mein Windows läuft doch gut?

Es gibt einige Punkte, die für ein (Linux)-Ubuntusystem sprechen:

freie Gestaltbarkeit: Man kann das Aussehen seines Ubuntus sehr frei gestalten und bis zur Unkenntlichkeit vom Original abweichen lassen. Hierbei muss auch erwähnt werden, dass es sehr einfach ist auch eigene Themes zu erstellen, womit man dann endgültig seinen eigenen Stempel auf Ubuntu drückt. Dabei kann man beispielsweise auch viele grafische Rafinessen aktivieren, die Vistas Effekte alt aussehen lassen.



Funktionalität: In den Punkt fällt für mich die Übersichtlichkeit des Systems. Alles ist am Platz wo man es erwartet, das System ist praktisch aufgebaut. Ein wichtiger Punkt ist dabei z.B. auch die Software-Installation. Das ganze System ist in sogenannten Paketen aufgebaut, die sich zentral über ein Programm downloaden lassen. Je nachdem, ob man nur die Standardquellen, oder auch Fremdquellen benutzt, hat man über das Programm mit 3 Mausklicks Zugriff auf die neuste Version von zigtausend Paketen, darunter nicht nur Programme sondern z.B. auch Programmerweiterungen oder Treiber, die sich genausoleicht zentral aktualisieren lassen. Apropos Treiber: Mit ein paar Ausnahmen (beschleunigter Grafiktreiber, Wlan-Treiber... (?)) braucht man normalerweise keine Treiber nachzuinstallieren. Dadurch erspart man sich lästiges suchen, was gerade bei Netzwerktreibern in Windows aufreibend sein kann. Außerdem ist Linux (und damit auch Ubuntu), jedenfalls in Moment noch, relativ sicher, da es bis jetzt noch keine Viren für Linux im Umlauf sind. Zudem ist das Sicherheitskonzept (http://wiki.ubuntuusers.de/Sicherheitskonzepte) von Linux durchdachter. Standardmäßig arbeitet man mit eingeschränkten Rechten, was praktisch bedeutet, dass wenn doch ein Schädling auf den heimischen Desktop gelangen sollte, dieser gar keine Rechte hat, das System anzugreifen.



Philosophie: Für diejenigen die es schon ab und an mal gestört hat, dass sie für ihr vorheriges Betriebssystem soviel Geld ausgeben mussten, der Kundendienst pro Minute Geld verlangt, und man dann doch nur in der Warteschleife hängt, ist dieser Punkt nicht ganz unerheblich. Die Philosophie von Ubuntu ist klar: Mit und an einem Betriebssystem zu arbeiten, dass jeder frei benutzen kann, und bei dem jeder mithelfen darf, und dabei all denen gerne helfen, die Probleme damit haben. Ubuntu ist kostenlos. Wenn dir die 50 Cent für einen Rohling zu schade sind, oder du keine schnelle Internetverbindung besitzt, dafür aber ein bisschen Geduld, sogar völlig kostenlos. Du kannst dir die Ubuntu CDs frei Haus liefern lassen (https://shipit.ubuntu.com/), ohne dass es dich auch nur den Versand kosten würde (und ein paar Aufkleber gibts dazu noch gratis, wie Chocwise immer betont ;-)). Bei Problemen, die zweifelsohne irgendwann mal auftreten werden, steht einem, bei einer freundlichen Nachfrage eine riesige Community zur Seite, die wohl schon so einiges Problem gelöst hat. Diese Freiheit bedeutet auch, dass der Quelltext komplett einsehbar ist, man weiß also genau wie ein Linux funktioniert.



Mitmachen: Außerdem ist es bei Ubuntu sehr leicht möglich, mitzuhelfen. Ob als Übersetzer oder als Grafiker, ob als Programmierer oder Supporter, Hilfe ist immer willkommen. Eine gute Anlaufstelle ist launchpad (https://launchpad.net/), eine Plattform für die Entwicklung von Ubuntu und auch anderen Programmen anderer Benutzer. Dort können Fehler in Ubuntuprogrammen gemeldet werden ('Bugs'), Quelltexte angeschaut werden ('Code'), Vorschläge für Features gemacht werden ('Blueprints'), Programme ganz einfach übersetzt werden ('Translations') und schlussendlich auch Fragen gestellt werden ('Answers'). Auch Bugreports oder Blueprints können helfen, Ubuntu und seine Programme weiterzuentwickeln - wer will, hat es also ganz einfach.


Und Spiele? Was soll ich verdammt nochmal den ganzen Tag machen?

Ein typisches Vorurteil, leider nicht ganz zu unrecht: Neben der noch nicht optimalen Hardwareunterstützung sind die nicht vorhandenen Spiele vielleicht das größte Problem an Ubuntu/Linux. Leider wurden (werden) bisher noch wenige Spiele für Linux geschrieben, wohlgemerkt liegt das weniger an Linux als an den Entwicklern/Publishern, die logischerweise für die große Windows-Spielegemeinde entwickeln (lassen). Nichtsdestotrotz kann man einige Spiele über Wine (http://de.wikipedia.org/wiki/Wine) oder Cedega (http://de.wikipedia.org/wiki/Cedega_%28Software%29) auch mit Ubuntu spielen, wobei Cedega ein kostenpflichtiges Programm ist, und (wie ein eingefleischter Linuxer sagen würde) vielleicht auch "moralisch" verwerflich ist, da TransGaming Technologies mit ihrem Programm die Grundsätze von Open Source verletzt.
Es besteht allerdings die Hoffnung, das die meisten Spiele irgendwann auch für Linux erscheinen werden. Je größer die Verbreitung des Betreibssystems wird, desto größer wird der Druck auf die Spielehersteller, man kann ja nicht einfach eine immer größer werdende Zielgruppe ignorieren. Die wenigsten werden natürlich nicht auf ihre Spiel verzichten wollen, eine mögliche Lösung dafür wäre ein Dual-Boot-System: Wenn man neben dem installierten Windows ein Ubuntu (o.ä. Distribution) installiert, wird automatisch der Boot-Loader so konfiguriert, dass beim Systemstart das Betriebssystem gewählt werden kann.


Okay, wird das ganze auch mit meinem Rechner laufen?

Ja klar. Mittlerweile gibt es für einen Großteil der Hardware Linuxtreiber, mit fast allen Bauteilen im PC sollte es keine Probleme geben. Besser noch, nahezu alles läuft Out Of The Box, wie man so schön sagt, man muss weder Netzwerktreiber noch Soundkartentreiber installieren. Das einzige was derzeit noch Probleme bereitet sind einerseits die Grafikkarten treiber und die WLAN-Unterstützung. Wirklich brauchbare Treiber hat man nur von Nvidia und Teilweise von ATi zu erwarten, der Rest wird wohl oder übel auf Ding wie 3D-Effekte für den Desktop verzichten müssen. Die WLAN-Unterstützung für Linux ist leider noch nicht ganz ausgereift, das bedeutet, dass man unter Umständen sehr tüfteln und selbst zusammenflicken muss. Allerdings hat sich da in letzter Zeit sehr viel getan und mittlerweile ist es mit Programmen wie Ndiswrapper (http://wiki.ubuntuusers.de/WLAN/NdisWrapper) ohne übermäßige Probleme möglich, auch WLAN Karten in Betrieb zu nehmen, die nicht direkt unterstützt werden.


Na schön, na schön, guck ich mir das halt mal an, was gibt es da für verschiedene Versionen, was muss ich beachten?

Verschiedene Versionen: Die aktuelle Ubuntu-Version ist Ubuntu 11.04 'Naty Narwal'. Sie erschien im April 2011. Außerdem gibt es noch Ubuntu 10.04 'Lucid Lynx', die aktuelle LTS (Long Term Support)-Version. Diese wird auf dem Desktop bis 2013 unterstützt und ist ganz besonders auf Stabilität ausgelegt. Dennoch ist es für den Normalnutzer eigentlich empfehlenswert, die neuste Version, also Ubuntu 11.04 einzusetzen. Alle Derivate gibt es in LiveCD und Alternate Version, jeweils in der i386 und amd64-Ausgabe. Mit einer LiveCD kann man das Betriebssystem sofort booten, sich ersteinmal anschauen und später, wenn gewünscht, installieren. Eine Alternate-CD ermöglicht nur eine textbasierte Installation, beinhaltet dafür aber standardmäßig mehr Pakete. Zusätzlich verfügbare DVD-Versionen bieten eine größere Paketauswahl auch ohne Internet.

Desktop-Varianten: Es gibt verschiedenste Ubuntu-"Ausgaben", die Offiziellen sind:


http://twopux.dyndns.org/images/thumb/b/b4/Ubuntu_Textlogo.svg/111px-Ubuntu_Textlogo.svg.png (http://www.ubuntu.com)
Die Standardversion. Ubuntu benutzt Gnome als grafische Oberfläche, und ist sehr ausgereift und stabil. Der Gnome-Desktop basiert auf dem KISS-Prinzip; das bedeutet, alles sollte möglichst einfach und übersichtlich sein.

http://twopux.dyndns.org/images/thumb/9/94/Ubuntu_Logo.svg/20px-Ubuntu_Logo.svg.png DOWNLOAD Ubuntu 11.04 Live-CD, i386, Direktlink (http://releases.ubuntu.com/releases/11.04/ubuntu-11.04-desktop-i386.iso)
http://twopux.dyndns.org/images/thumb/9/94/Ubuntu_Logo.svg/20px-Ubuntu_Logo.svg.png DOWNLOAD Ubuntu 11.04 Live-CD, i386, torrent (http://releases.ubuntu.com/releases/11.04/ubuntu-11.04-desktop-i386.iso.torrent)
http://twopux.dyndns.org/images/thumb/9/94/Ubuntu_Logo.svg/20px-Ubuntu_Logo.svg.png DOWNLOAD Ubuntu 10.04.1 Live-CD, i368, Direktlink (http://releases.ubuntu.com/releases/10.04/ubuntu-10.04.1-desktop-i386.iso)
http://twopux.dyndns.org/images/thumb/9/94/Ubuntu_Logo.svg/20px-Ubuntu_Logo.svg.png weitere Versionen (http://wiki.ubuntuusers.de/Downloads#Aktuelle-Ubuntu-Versionen)


http://twopux.dyndns.org/images/thumb/e/ef/Ubuntu_LiveCD.png/120px-Ubuntu_LiveCD.png (http://twopux.dyndns.org/images/e/ef/Ubuntu_LiveCD.png) http://twopux.dyndns.org/images/thumb/a/a9/Gnome2.png/120px-Gnome2.png (http://twopux.dyndns.org/images/a/a9/Gnome2.png)
http://twopux.dyndns.org/images/6/69/Text_Ubuntu_LiveCD.png http://twopux.dyndns.org/images/5/5d/Text_Ubuntu_Mod.png


http://twopux.dyndns.org/images/thumb/8/86/Kubuntu_Textlogo.svg/129px-Kubuntu_Textlogo.svg.png (http://www.kubuntu.de/)
Kubuntu ist die Ubuntu-Variante mit der KDE SC (KDE Software Compilation). Unter KDE lässt sich grundsätzlich sehr viel einstellen, genau das Richtige also für Benutzer, die ihre Programme bis ins letzte Detail konfigurieren wollen. Viele KDE-Programme sind auch leistungsfähiger als ihre Gnome-Pendants; zwar lassen sich auch KDE-Programme unter Gnome und umgekehrt nutzen, aber perfekt ist diese Lösung nicht.

http://twopux.dyndns.org/images/thumb/4/4c/Kubuntu_Logo.svg/20px-Kubuntu_Logo.svg.png DOWNLOAD Kubuntu 11.04 Live-CD, i386, Direktlink (http://releases.ubuntu.com/releases/kubuntu/11.04/kubuntu-11.04-desktop-i386.iso)
http://twopux.dyndns.org/images/thumb/4/4c/Kubuntu_Logo.svg/20px-Kubuntu_Logo.svg.png DOWNLOAD Kubuntu 11.04 Live-CD, i386, torrent (http://releases.ubuntu.com/releases/kubuntu/11.04/kubuntu-11.04-desktop-i386.iso.torrent)
http://twopux.dyndns.org/images/thumb/4/4c/Kubuntu_Logo.svg/20px-Kubuntu_Logo.svg.png DOWNLOAD Kubuntu 10.04.1 Live-CD, i386, Direktlink (http://releases.ubuntu.com/releases/kubuntu/10.04/kubuntu-10.04.1-desktop-i386.iso)
http://twopux.dyndns.org/images/thumb/4/4c/Kubuntu_Logo.svg/20px-Kubuntu_Logo.svg.png weitere Versionen (http://wiki.ubuntuusers.de/Downloads#Aktuelle-Ubuntu-Versionen)


http://twopux.dyndns.org/images/thumb/5/56/Kubuntu_LiveCD.png/120px-Kubuntu_LiveCD.png (http://twopux.dyndns.org/images/5/56/Kubuntu_LiveCD.png) http://twopux.dyndns.org/images/thumb/9/94/Kde3.png/120px-Kde3.png (http://twopux.dyndns.org/images/9/94/Kde3.png)
http://twopux.dyndns.org/images/c/c7/Text_Kubuntu_LiveCD.png http://twopux.dyndns.org/images/d/d4/Text_Kubuntu_Mod.png

http://twopux.dyndns.org/images/thumb/1/11/Xubuntu_Textlogo.svg/149px-Xubuntu_Textlogo.svg.png (http://ubuntu.affentanz.org/images/8/83/Xubuntu_logo_small.png)
Auf Xubuntu läuft die ressourcensparende Xfce4-Arbeitsumgebung. Xubuntu eignet sich dadurch gut für ältere oder leistungsschwächere PCs ohne schnellen Prozessor oder übermäßig viel Arbeitsspeicher - hier (http://wiki.ubuntuusers.de/Xfce_empfohlene_Anwendungen) finden sich einige Richtwerte für die Minimalvoraussetzungen Xfces.

http://twopux.dyndns.org/images/thumb/1/1b/Xubuntu_Logo.svg/20px-Xubuntu_Logo.svg.png DOWNLOAD Xubuntu 11.04 Live-CD, i386, Direktlink (http://cdimage.ubuntu.com/xubuntu/releases/11.04/release/xubuntu-11.04-desktop-i386.iso)
http://twopux.dyndns.org/images/thumb/1/1b/Xubuntu_Logo.svg/20px-Xubuntu_Logo.svg.png DOWNLOAD Xubuntu 11.04 Live-CD, i386, torrent (http://cdimage.ubuntu.com/xubuntu/releases/11.04/release/xubuntu-11.04-desktop-i386.iso.torrent)
http://twopux.dyndns.org/images/thumb/1/1b/Xubuntu_Logo.svg/20px-Xubuntu_Logo.svg.png DOWNLOAD Xubuntu 10.04 Live-CD, i386, Direktlink (http://cdimage.ubuntu.com/xubuntu/releases/10.04/release/xubuntu-10.04-desktop-i386.iso)
http://twopux.dyndns.org/images/thumb/1/1b/Xubuntu_Logo.svg/20px-Xubuntu_Logo.svg.png weitere Versionen (http://wiki.ubuntuusers.de/Downloads#Aktuelle-Ubuntu-Versionen)


http://twopux.dyndns.org/images/thumb/7/7c/Xubuntu_LiveCD.png/120px-Xubuntu_LiveCD.png (http://twopux.dyndns.org/images/7/7c/Xubuntu_LiveCD.png) http://twopux.dyndns.org/images/thumb/5/5e/Xfce2.png/120px-Xfce2.png (http://twopux.dyndns.org/images/5/5e/Xfce2.png)
http://twopux.dyndns.org/images/c/c0/Text_Xubuntu_LiveCD.png http://twopux.dyndns.org/images/0/07/Text_Xubuntu_Mod.png
Anzumerken ist dabei, dass alle Desktopumgebungen auch, falls einem der Sinn nach Abwechslung steht, nachinstalliert werden können.

Jetzt habe ich das Image, was mache ich jetzt? Die Antwort ist denkbar einfach: brennen. Und da aus Erfahrung der Brennvorgang eine häufige Fehlerquelle darstellt, gibt es eine sehr gute Anleitung, wie man sein Ubuntuimage richtig brennt: Link (http://wiki.ubuntuusers.de/Ubuntu-CD). Anschließend muss der PC nur noch neu gestartet werden, während die CD im Laufwerk liegt. Ist der PC dann auf "Boot from CD" eingestellt (im Normalfall ist dies die Standardeinstellung) wird Ubuntu automatisch gestartet.

Ich habe eine Frage, wo kann ich diese loswerden?
Wer Fragen hat, dem lege ich erst einmal das wunderbar gepflegte Wiki auf wiki.ubuntuusers.de (http://wiki.ubuntuusers.de/) ans Herz, dort findet man gute und ausführliche Antworten auf die meisten Fragen. Dort gibt es auch einen interessanten Artikel für Einsteiger (http://wiki.ubuntuusers.de/Grundlagen), welcher für einen Linux-Neuling wirklich lesenswert ist.
Falls man dann noch Fragen hat, kann man dieser gerne hier im Thread stellen, dafür ist er ja da. Wir helfen gerne. Sollte einem hier einmal nicht geholfen werden können, keine Bange, es gibt auch noch andere Plätze im Internet an denen sich Linux-Nutzer tummeln, erster Anlaufpunkt dürfte das Forum von Ubuntuusers.de (http://forum.ubuntuusers.de/) sein.

Sonstiges:
In der Wiki zum Einleitungspost könnt ihr den Text des Einleitungspostes Ändern oder ihm etwas hinzufügen, wenn ihr mögt: klick mich (http://twopux.dyndns.org/index.php/Einleitungspost_des_WoP-Threads).
Und der Vollständigkeit halber auch noch die Links zu allen früheren Ubuntu-Threads: 1 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=256148)/2 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=281822)/3 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=304497)/4 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=334505)/5 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=352666)/6 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=373546)/7 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=409073)/8 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=437836)/9 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=470539)/10 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=488925)/11 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=526081)/12 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=567791)/13 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=592583)/14 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=617462)/15 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=643120)/16 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=689623)/17 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=717077)/18 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=737155)/19 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=772405)/20 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=801878)/21 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=819443)/22 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=850415)/23 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=891960)/24 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=913858)/25 (http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=961401).

Lookbehind
02.06.2011, 17:48
Ich hab den Beschreibungstext jetzt nur notdürftig angepasst, war alles noch auf 10.10 als neuste Version. Hatte jetzt keine Zeit das alles nochmal zu prüfen. Kann da mal wer n Blick drauf werfen? Ich glaube der Hinweis auf Unity fehlt auch noch... die Screenshots müssen dann wahrscheinlich auch neu gemacht werden.

TheE
02.06.2011, 18:01
Ich hab den Beschreibungstext jetzt nur notdürftig angepasst, war alles noch auf 10.10 als neuste Version. Hatte jetzt keine Zeit das alles nochmal zu prüfen. Kann da mal wer n Blick drauf werfen? Ich glaube der Hinweis auf Unity fehlt auch noch... die Screenshots müssen dann wahrscheinlich auch neu gemacht werden.Wenn was angepasst wird, bitte auch in der Wiki ändern. Oder vielmehr erst da ändern, bevor es hier übernommen wird.

Lookbehind
03.06.2011, 00:45
Wenn was angepasst wird, bitte auch in der Wiki ändern. Oder vielmehr erst da ändern, bevor es hier übernommen wird.
Ach ja, an das Wiki hab ich ja gar nimmer gedacht... *hmpf* Aber nicht mehr heute!

Lookbehind
03.06.2011, 13:06
Ich bin grad etwas verwirrt, wenn auch positiv überrascht. Ich bin grade über einen Artikel (http://www.heise.de/security/meldung/Tool-hilft-bei-Schwachstellensuche-in-Webanwendungen-1253409.html) bei Heise gestolpert, der sich mit dem Sicherheitstool w3af beschäftigt. Genauer mit dem kürzlichen Release von Version 1.0. Spontan hab ich mal mit apt-cache geprüft ob das Programm vielleicht in den Repos von Ubuntu verfügbar ist. Was soll ich sagen, ja es ist, und zwar laut apt-cache show sogar in eben jener Version 1.0. Was mich dabei wundert: Ich setze hier Ubuntu 10.04, also die LTS ein, die ja in erster Linie mit Sicherheitsupdates versorgt wird, und nicht unbedingt mit neuen Programmversionen. Ich meine, der FireFox 4 is ja auch noch nicht in den Repos.
Wie denn jetzt? Neue Versionen ja, aber nur in ausgewählten Fällen? Wonach wird das entschieden?
Nicht das ich das schlecht finde, mich interessiert es einfach.

Rhaglion
03.06.2011, 22:47
Halleluja, jetzt bin ich schon über ein Jahr bei WorldofPlayers und hab noch nie bemerkt das es einen Linux thread gib:scared:.


Muss eindeutig hin und wieder mal vorbei schauen.

Jokergermany
04.06.2011, 00:49
So, Mein Vater hat es geschafft mir das Notebook meiner Mutter vom Schoß zu hauen
(20-30cm Höhe auf Teppich) und meine momentane Vermutung ist, das die Festplatte put ist.

Also schnell Notebook aufgeschraubt. (Verdammte Wartungsklappe ich hab dich besiegt $§p4 - ohne die Eskapaden hättest du jetzt keine Macken -__- ) und nun gerade Daten von der Festplatte rüberkopieren.

Sollte es tatsächlich die Festplatte sein, wird von Ubuntu 11.04 auf 10.04 LTS + Firefox und Thunderbird PPA downgegradet...
(evtl + LibreOffice PPA)

Neomadra
04.06.2011, 11:25
Hi! Und zwar habe ich grade Ubuntu installiert und das hat auch alles schön funktioniert, aber wenn ich den Computer starte, wird immer automatisch Windows 7 geladen. Ich will Win 7 sicherheitshalber noch drauf lassen und das dürfte auch kein Problem sein, aber Ubuntu lässt sich nur von der SD Karte laden. Ich will das Betriebssystem aber auf der Festplatte haben. Hat jemand eine Idee, was ich falsch gemacht habe?
Ich werde später wohl eine Neuinstallation wagen.

Gator
04.06.2011, 11:29
Hi! Und zwar habe ich grade Ubuntu installiert und das hat auch alles schön funktioniert, aber wenn ich den Computer starte, wird immer automatisch Windows 7 geladen. Ich will Win 7 sicherheitshalber noch drauf lassen und das dürfte auch kein Problem sein, aber Ubuntu lässt sich nur von der SD Karte laden. Ich will das Betriebssystem aber auf der Festplatte haben. Hat jemand eine Idee, was ich falsch gemacht habe?
Ich werde später wohl eine Neuinstallation wagen.
Hast du Ubuntu normal auf eine andere Partition installiert oder mit Wubi unter Windows?

SD Karte? Was hat die SD Karte damit zu tun? Hast du vielleicht nur die Live-CD gestartet und Ubuntu noch gar nicht installiert?

Lolomoloko
04.06.2011, 14:16
Wie denn jetzt? Neue Versionen ja, aber nur in ausgewählten Fällen? Wonach wird das entschieden?
Nicht das ich das schlecht finde, mich interessiert es einfach.
neue versionen: nein.
das was da in den repos ist, ist von 2009

Neomadra
04.06.2011, 14:27
Hast du Ubuntu normal auf eine andere Partition installiert oder mit Wubi unter Windows?

SD Karte? Was hat die SD Karte damit zu tun? Hast du vielleicht nur die Live-CD gestartet und Ubuntu noch gar nicht installiert?

Ich habe Ubuntu per Linux Live USB Creator auf eine SD Karte gespielt. Von dieser aus habe ich gebootet und Ubuntu installiert. Nach der Installation sollte ich den PC neu starten, jedoch startet der Windows als hätte ich gar kein neues Betriebssystem installiert.
Zur ersteren Frage: Eigentlich dachte ich, dass ich es auf eine extra Partition installiert habe. Jetzt merke ich aber grade, dass das gar nicht sein kann, da ja alle Partitionen eigentlich an Windows vergeben sind. Aber die Installation hatte eigentlich trotzdem soweit funktioniert, aber ich werde jetzt eine Partition löschen und es nochmal probieren.

Neomadra
04.06.2011, 14:53
So, es hat jetzt funktioniert. Brauche soweit keine Hilfe mehr.

Gator
04.06.2011, 16:02
So, es hat jetzt funktioniert. Brauche soweit keine Hilfe mehr.
Gut zu hören :)

Ich hab grad wieder gemerkt, dass ich mich doch mal mehr mit Shell-Skripten auseinander setzen sollte. Hab's nicht mal allein geschafft ffmpeg alle Dateien aus einem Ordner als Input-Dateien anzugeben und die Ausgabe-Dateien genau so zu nennen §ugly
Aber zum Glück gibt's ja Ubuntuusers.de ;)

GT-Schorsch
05.06.2011, 14:36
Hat jemand hier Erfahrung mit Virtualbox OSE? Ich bin von Virtualbox 4.0.x PUEL auf Virtualbox 4.0.x OSE gewechselt und nun bekomme ich Fehlermeldungen beim Starten einer VM:

http://upload.worldofplayers.de/files6/vbox_fehler1.png
und
http://upload.worldofplayers.de/files6/vbox_fehler2.png

In /var/log/syslog (und auch messages) steht dazu nur:

Jun 5 14:23:10 Littlecat kernel: [ 1200.844793] warning: `VirtualBox' uses 32-bit capabilities (legacy support in use)

Das Kernelmodul läuft schon, also ein modprobe vboxdrv als auch ein Entladen und erneutes Laden der Kernelmodule (die mittels DKMS erstellt wurden) bringt mal gar nichts.

EDIT: /var/log/vbox-install.log:

Uninstalling modules from DKMS
Attempting to install using DKMS

Creating symlink /var/lib/dkms/vboxhost/4.0.8/source ->
/usr/src/vboxhost-4.0.8

DKMS: add Completed.

Kernel preparation unnecessary for this kernel. Skipping...

Building module:
cleaning build area....
make KERNELRELEASE=2.6.34.5 -C /lib/modules/2.6.34.5/build M=/var/lib/dkms/vboxhost/4.0.8/build.............
cleaning build area....

DKMS: build Completed.

vboxdrv.ko:
Running module version sanity check.
- Original module
- No original module exists within this kernel
- Installation
- Installing to /lib/modules/2.6.34.5/updates/dkms/

vboxnetflt.ko:
Running module version sanity check.
- Original module
- No original module exists within this kernel
- Installation
- Installing to /lib/modules/2.6.34.5/updates/dkms/

vboxnetadp.ko:
Running module version sanity check.
- Original module
- No original module exists within this kernel
- Installation
- Installing to /lib/modules/2.6.34.5/updates/dkms/

depmod....

DKMS: install Completed.

Pik
05.06.2011, 22:10
Hey Leute,

an sich habe ich mit Ubuntu nichts mehr am Hut, da ich Archlinux nutze, allerdings wollte ich es meiner Schwester installieren. Das letzte (K)ubuntu, was ich vor Augen hatte war Feisty, deswegen traf mich vorhin nach der Installation der Schlag:

Button der Fensterdeko links statt rechts -> konnte mir anderer Deko behoben werden
Ich finde keine Einstellungen für Kontrolleisten (Warum funktioniert kein Rechtsklick?)
Wie bekommt man das klassische Startmenü wieder?
Wie bekomme ich die komische Leiste links weg (Schnellstarter?)


An sich hab ich kein Problem damit, alle meine Sachen selbst einzustellen, aber was ich hier zu sehen bekommen habe bereitet mir Kopfschmerzen. Da war mir das vorinstallierte Suse, was sich durch's Update selbst zerlegt hat (versucht mal eine 1 Jahr alte Suseinstallation zu aktualisieren ;)) lieber.

Ggf. installiere ich auch Arch drauf, aber eventuell bekommt man Ubuntu ja noch geradegebogen.

TheE
05.06.2011, 22:16
Hey Leute,

an sich habe ich mit Ubuntu nichts mehr am Hut, da ich Archlinux nutze, allerdings wollte ich es meiner Schwester installieren. Das letzte (K)ubuntu, was ich vor Augen hatte war Feisty, deswegen traf mich vorhin nach der Installation der Schlag:

Button der Fensterdeko links statt rechts -> konnte mir anderer Deko behoben werden
Ich finde keine Einstellungen für Kontrolleisten (Warum funktioniert kein Rechtsklick?)
Wie bekommt man das klassische Startmenü wieder?
Wie bekomme ich die komische Leiste links weg (Schnellstarter?)


An sich hab ich kein Problem damit, alle meine Sachen selbst einzustellen, aber was ich hier zu sehen bekommen habe bereitet mir Kopfschmerzen. Da war mir das vorinstallierte Suse, was sich durch's Update selbst zerlegt hat (versucht mal eine 1 Jahr alte Suseinstallation zu aktualisieren ;)) lieber.

Ggf. installiere ich auch Arch drauf, aber eventuell bekommt man Ubuntu ja noch geradegebogen.Geht nur, indem du das was sich Unity schimpft runterschmeißt. Selber anpassen kannst du da praktisch nichts. Ich glaube du kannst im Anmeldefenster anwählen, welche Sitzung du starten willst, dort dann einfach auf Gnome2 umstellen. Allerdings wird das beim nächsten Release wegfallen, es wäre also vielleicht eine gute Idee, doch die Distibution zu wechseln, sei es jetzt zu Xubuntu, Linux Mint oder Arch. Mint setzt nach wie vor auf Gnome2, wird dies auch weiter tun und ist einsteigerfreundlicher als Arch.

Pik
05.06.2011, 22:26
Linux Mint ist 'ne sehr gute Idee, danke! Arch hätte ich ihr eingerichtet und regelmäßig aktualisiert. Bisschen mehr Klickibuntu darf's bei ihr schon sein, deswegen hatte ich Ubuntu im Sinn. Danke für den Hinweis, daß es zukünftig nicht mehr zu gebrauchen ist.

Ich werde mal Mint installieren.

Jokergermany
06.06.2011, 00:32
Ggf. installiere ich auch Arch drauf, aber eventuell bekommt man Ubuntu ja noch geradegebogen.

1. Ich würde nur Arch installiere, wenn du 100%ig für die nächsten Jahre sicherstellen kannst, dass du oder jemand der sich mit Arch auskennt bei Problemen immer bei ihr sein kann um ihr zu helfen.

2. Ich würde eine LTS Version nehmen, dass ist meiner Meinung nach (seit 11.04^^) die bessere Variante.
Dazu installiert man am besten noch die PPA von den meist genutzten Programmen und die Sache ist geritzt.

Ich würde z.B. folgendes bei "Normalos" instalieren
Ubuntu 10.04 LTS + Firefox, Thunderbird, Libreoffice, Popper PPA.

Schecki
06.06.2011, 15:39
1. Ich würde nur Arch installiere, wenn du 100%ig für die nächsten Jahre sicherstellen kannst, dass du oder jemand der sich mit Arch auskennt bei Problemen immer bei ihr sein kann um ihr zu helfen.


Wer macht das denn bei Ubuntu?
Solange es genug Support im Netz gibt, kommt man auch mit Arch gut klar denke ich.
Allerdings würde auch ich eher zu einer Debian-basierten Distro raten. Wenn man dann mit Linux gut vertraut ist, kann man sich auch ruhig mal etwas anderes ansehen.

Jokergermany
07.06.2011, 00:20
Wer macht das denn bei Ubuntu?
Solange es genug Support im Netz gibt, kommt man auch mit Arch gut klar denke ich.
Allerdings würde auch ich eher zu einer Debian-basierten Distro raten. Wenn man dann mit Linux gut vertraut ist, kann man sich auch ruhig mal etwas anderes ansehen.

1. Viele Leute wollen nicht rumspielen, sondern es soll einfach laufen.
2. Das ist genau, was die Hardwarehändler die Linux ausliefern falsch machen.
Jeder kocht seine eigene Suppe.
3, Die Individualität ist genau das, was der Normalo nicht will...
4. Der Support an allen Ecken und Enden ist wohl am größten wenn man Ubuntu benutzt. (Zeitschriften, Foren, etc)
5. Die Wahrscheinlichkeit jemanden im RL zu finden der Ubuntu kennt, ist wohl am wahrscheinlichsten.

Die Wahl für Ubuntu ist nicht gegen Arch, sondern für Linux.
Wenn man es nicht bald gebacken bekommt, wenigstens die Daus halbwegs konzentriert auf wenige Plattformen zu verteilen, wird das nie was...

TheE
07.06.2011, 00:28
Die Wahl für Ubuntu ist nicht gegen Arch, sondern für Linux.
Wenn man es nicht bald gebacken bekommt, wenigstens die Daus halbwegs konzentriert auf wenige Plattformen zu verteilen, wird das nie was...Nur leider hat Cannonical es sich mit Unity selbst verbaut. Diese benutzerfeindlichen Mist kann ich niemandem Empfehlen, schon gar nicht Leuten, die sich mit der Materie nicht auseinandersetzten wollen oder können.
Ubuntu war lange Zeit eine empfelenswerte Distribution, weil sie sehr ensteigerfreundlich war und, in einer ähnlichen Tradition wie Mac OS, den Benutzer von den Einstellungen mehr und mehr vernhielt. Mittlerweile hat es sich, wie schon gesagt, ziemlich radikal geändert.

Jokergermany
07.06.2011, 04:27
Hab gerade nen interessantes Update gemacht:
unity appmenu integration thunderbird

Weiß jemand zufälligerweise was damit genau gemeint ist?


Nur leider hat Cannonical es sich mit Unity selbst verbaut. Diese benutzerfeindlichen Mist kann ich niemandem Empfehlen, schnell gar nicht Leuten, die sich mit der Materie nicht auseinandersetzten wollen oder können.
Ubuntu 10.4 LTS ;)

Unity hat Potenzial und bis 12.04 wird entweder Unity sehr gut sein oder es wird was anderes geben ;)

Jokergermany
07.06.2011, 08:07
http://cdn.omgubuntu.co.uk/wp-content/uploads/2011/05/serval3.jpg
http://cdn.omgubuntu.co.uk/wp-content/uploads/2011/05/serval2-500x334.jpg
(http://www.omgubuntu.co.uk/2011/06/system76-serval-professional-review/)

Yeah^^


Asus will Netbooks mit Ubuntu 10.10 verkaufen
Quelle:
http://www.techfieber.de/2011/06/03/netbooks-mit-ubuntu-linux/
http://www.pro-linux.de/news/1/17118/asus-verkauft-netbooks-mit-vorinstalliertem-ubuntu-linux.html

Ich an Asus Stelle hätte 10.04 genommen, denn so ist das Netbook noch nicht mal erschienen und schon veraltet...

Multithread
07.06.2011, 10:29
Unity ist ja beschissen so wie ich das Mitbekommen habe und Genome 2 wird bald ned mehr Mitgeliefert, was haltet ihr von Dieser (http://www.chip.de/news/Optik-Tuning-Ubuntu-zu-Windows-7-umbauen_48002408.html) Alternative?

Die Idee find ich gut, besonders für Leute die Ihre Eltern von Windows runterbringen wollen:D

Lookbehind
07.06.2011, 11:47
Hab gerade nen interessantes Update gemacht:
unity appmenu integration thunderbird

Weiß jemand zufälligerweise was damit genau gemeint ist?

apt-cache show Paketname Sollte eine kleine Beschreibung liefern, was das Ding macht...


Ubuntu 10.4 LTS ;)

Unity hat Potenzial und bis 12.04 wird entweder Unity sehr gut sein oder es wird was anderes geben ;)
Jap! Ich kann auch noch nix mit Unity anfangen, kann mir aber vorstellen, dass da noch was brauchbares draus wird. Wenns so weit ist, hab ich auch kein Problem damit, Unity zu verwenden. So lange bleib ich erst mal bei Gnome2. Und selbst wenn das mal nicht mehr nutzbar sein sollte (nur zur Info: Bloß weil es für ein Programm keine Updates mehr gibt, heißt das nicht, dass es nicht mehr funktioniert!), mein Gott, das ist ein Linux... an alternativen Desktopumgebungen sollte es nun wirklich nicht mangeln!
Die Sache ist nur für Ein und Umsteiger etwas blöd. Die haben in der Regel mit den Unterschieden zu Windows so schon genug zu kämpfen. Wenn die sich dann auch noch mit der Frage auseinandersetzen müssen, welche Desktop-Umgebung für sie die richtige ist, ist das nicht grade förderlich.

[IMG]
[IMG]
(http://www.omgubuntu.co.uk/2011/06/system76-serval-professional-review/)

Yeah^^

Schick! http://www.owl-soft.de/Look/Smileys/Ubuntu/U_2.png


Asus will Netbooks mit Ubuntu 10.10 verkaufen
Quelle:
http://www.techfieber.de/2011/06/03/netbooks-mit-ubuntu-linux/
http://www.pro-linux.de/news/1/17118/asus-verkauft-netbooks-mit-vorinstalliertem-ubuntu-linux.html

Ich an Asus Stelle hätte 10.04 genommen, denn so ist das Netbook noch nicht mal erschienen und schon veraltet...
Ja, das scheint bei diversen HW-Herstellern so zu sein. Vor allem wird das OS dann nicht angepasst, wenn der Support ausgelaufen ist. Auf Ubunutusers.de gabs neulich jemanden, der sich nen neuen Rechner gekauft hat, wo Karmic installiert war, das wurde ihm als "neu" verkauft. Als Umsteiger ist man evtl auch nicht an die halbjährlichen Release-Zyklen gewöhnt und glaubt ein 2 Jahre altes Linux sei top aktuell. Das der natürlich vor nem Haufen Probleme stand war klar.
Warum die Hersteller da nicht auf eine LTS-Version setzen verstehe ich offen gesagt auch nicht. Ich kann ja nachvollziehen, dass man nicht alle halbe Jahre die Produktpalette ändern möchte, und darum dann einfach bei dem System bleibt, was man zur Einführung des Rechners benutzt hat. Aber da ist eine LTS doch dann wie gemacht für! Aber wahrscheinlich setzen sich die Leute, die dieses Paket zusammenschnüren auch nicht mit den Release-Zyklen auseinander, und nehmen einfach das System, dass zu der Zeit, wo der Rechner geplant wird, aktuell ist.
Anders kann ich mir das jedenfalls nicht erklären.

Unity ist ja beschissen so wie ich das Mitbekommen habe und Genome 2 wird bald ned mehr Mitgeliefert,

Jaaaaa... Panik :p
Also ich hab bis mindestens 2013 noch problemlos die Möglichkeit Gnome2 zu nutzen (dann läuft die Unterstützung für Lucid aus), das sind noch 2 Jahre. In der Software-Welt, insbesondere bei Linux, ist das eine lange Zeit! Bis dahin kann viel passieren. Und ich bin mir ziemlich sicher, bis dahin gibts eine Lösung für alle, die das Fealing und den Workflow von Gnome2 behalten wollen!
Ich mach mir da wenig Sorgen.


was haltet ihr von Dieser (http://www.chip.de/news/Optik-Tuning-Ubuntu-zu-Windows-7-umbauen_48002408.html) Alternative?

Die Idee find ich gut, besonders für Leute die Ihre Eltern von Windows runterbringen wollen:D
Nein, find ich gar nicht. Im Gegenteil! Das verwirrt nur! Wenn diese Leute, die seit Jahren ihre Windows-Oberfläche gewohnt sind, nun vor so einem Linux sitzen, dass aussieht wie ein Windows, sich aber nicht so bedienen lässt, führt das zu Verwirrung par excellence. Zumal ich grade Windows 7 teilweise alles andere als Übersichtlich finde. Allein der Dateimanager :scared:
Dann lieber eine Oberfläche die aufgeräumt ist und etwas anders aussieht. Dann kommt man auch leichter damit klar, dass alles etwas anders funktioniert. Wer das erst mal geschnallt hat, und dann immernoch die Windows-Optik wünscht, der kann sich das ja einrichten (Geschmäcker sind da ja zum Glück verschieden).
Ich kann allerdings durchaus nachvollziehen, dass man das standard Ubuntu-Theme über Bord kippen möchte. Ich weiß nich wie es euch geht, aber ich finde dieses Lila/Braun einfach nur potthässlich. :D Aber zum Glück sind Geschmäcker ja verschieden $§p4

Multithread
07.06.2011, 11:52
Jaaaaa... Panik :p
Also ich hab bis mindestens 2013 noch problemlos die Möglichkeit Gnome2 zu nutzen (dann läuft die Unterstützung für Lucid aus), das sind noch 2 Jahre. In der Software-Welt, insbesondere bei Linux, ist das eine lange Zeit! Bis dahin kann viel passieren. Und ich bin mir ziemlich sicher, bis dahin gibts eine Lösung für alle, die das Fealing und den Workflow von Gnome2 behalten wollen!
Ich mach mir da wenig Sorgen.

yeah Panik:cool:


Nein, find ich gar nicht. Im Gegenteil! Das verwirrt nur! Wenn diese Leute, die seit Jahren ihre Windows-Oberfläche gewohnt sind, nun vor so einem Linux sitzen, dass aussieht wie ein Windows, sich aber nicht so bedienen lässt, führt das zu Verwirrung par excellence. Zumal ich grade Windows 7 teilweise alles andere als Übersichtlich finde. Allein der Dateimanager :scared:
Dann lieber eine Oberfläche die aufgeräumt ist und etwas anders aussieht. Dann kommt man auch leichter damit klar, dass alles etwas anders funktioniert. Wer das erst mal geschnallt hat, und dann immernoch die Windows-Optik wünscht, der kann sich das ja einrichten (Geschmäcker sind da ja zum Glück verschieden).
Ich kann allerdings durchaus nachvollziehen, dass man das standard Ubuntu-Theme über Bord kippen möchte. Ich weiß nich wie es euch geht, aber ich finde dieses Lila/Braun einfach nur potthässlich. :D Aber zum Glück sind Geschmäcker ja verschieden $§p4
Ganz deiner Meinung, Braun und Lila passen nicht zusammen, aber mit dem richtigen Hintergrundbild kann man viel erreichen$§p4

Pik
07.06.2011, 23:39
Ich hab ihr nun Linux Mint installiert. Sie muß nur insoweit klarkommen, daß sie Firefox und Skype öffnen kann (ggf. noch LibreOffice).
Das ist an sich mit vielen Distros möglich, es geht im Endeffekt nur darum, daß ich wenig Arbeit mit der Wartung habe. Deshalb hab ich auch Arch in betracht gezogen, da ich mich entsprechend auskenne. Für Firefox und Co. brauch sie da keine weiteren Kenntnisse.
Mit Windows wäre auch alles wartungstechnische an mir hängen geblieben, aber darauf hatte ich so gar keine Lust.

Lookbehind
08.06.2011, 10:43
...
Mit Windows wäre auch alles wartungstechnische an mir hängen geblieben, aber darauf hatte ich so gar keine Lust.
Hihi, ja, kann ich nachvollziehen. Leider kann ich meinen Vater nichtmal dazu überreden sich ein LInux überhaupt mal an zu schauen. Das ist schließlich der personifizierte Teufel in Binärform und man hat doch so schöne Vorurteile! :rolleyes:

Frage: Was hast du an dem System denn groß zu warten? Bei mir beschränkt sich die Systemwartung eigentlich auf das gelegentliche Installieren von Updates. Wenn du das nicht ständig von Hand machen möchtest, könnte man auf dem Rechner cron-apt (http://wiki.ubuntuusers.de/cron-apt) einrichten. Egal welches Mint du genommen hast (Mint Ubuntu oder Mint Debian) beide haben ja apt als Paketverwaltung. Das sollte also auf jeden Fall funktionieren.

Ansonsten, ich hab ja auch einem unerfahrenen User ein Ubuntu aufgeschwatzt und installiert. Dem hab ich vorsichtshalber nen SSH-Server installiert, um im Zweifelsfall von zuhause aus helfen zu können. Gebraucht hab ich das zwar noch nie, aber es ist für beide Seiten gut zu wissen, dass es im Notfall da etwas gäbe :)

Jokergermany
08.06.2011, 17:47
Es wird doch nicht zu viel von dem User verlangt sein, einmal nach der Benutzung auf updaten zu drücken :eek:

Bei Windows hab ich ja wenigstens ein kleines wenig Verständnis.
(Gerade ne Bekannte gehabt die ein Uraltes Firefox installiert hatte und beteuert hat, dass sie immer ja gesagt hat, wenn es sich updaten wollte. Nach den Updates gingen die Youtube Videos auch wieder :) )
Aber unter Linux mit seinem "One-Click-Update"...

Ich verstehe warten (zumindestens als Privatperson ;) ) ausschließlich als Fehlerbehebung.
Vielleicht ansonsten mal kurz rüberschauen, wenn ich mal bei der Person bin und nicht besseres zu tun habe...

Pik
08.06.2011, 21:35
Die Wartung wird hoffentlich nur aus den üblichen Updates bestehen. Da ich sowieso alle ein bis zwei Wochen dort bin wird das kein Problem sein. Fehler werden hoffentlich nicht auftreten. Ich hab extra auf catalyst verzichtet. Nur den proprietären WLAN-Treiber von Broadcom mußte ich zwangsläufig installieren, da der freie im Kernel noch nicht das Gelbe vom Ei ist.

Ich weiß nicht, ob das so gut ist, wenn ich sie selbst updaten lasse. Wenn man selbst oder die Paketbetreuer was verbocken ist man bei der Fehlerbehebung nicht so genervt wie bei einem Fehler der lieben Verwandschaft, den man dann wieder ausbaden darf :D

Lookbehind
08.06.2011, 23:15
Erfahrungsgemäß klappt das mit den Updates aber ganz gut. Hatte da bisher keine wirklichen Probleme mit. Und grade die Leute, die sich mit der Technik kaum befassen, kümmern sich eh kaum selbst um Updates, so dass nach den 2 Wochen wahrscheinlich nichtmal Updates installiert sind, wenn er es könnte.

Jokergermany
09.06.2011, 00:07
Ich habs meiner Mutter eingetrichtert^^

Muss da aber wohl nochmal nachjustieren, weil sie nun nicht mehr nach dem Fenstern in der Taskleiste suchen muss, sondern bei der komischen Unity tseudo-Taskleiste...

Schade das man nicht auf 10.04 Downgraden kann btw^^

Gator
09.06.2011, 00:23
Ich habs meiner Mutter eingetrichtert^^

Muss da aber wohl nochmal nachjustieren, weil sie nun nicht mehr nach dem Fenstern in der Taskleiste suchen muss, sondern bei der komischen Unity tseudo-Taskleiste...

Schade das man nicht auf 10.04 Downgraden kann btw^^
Wieso willst du downgraden? Wenn man GNOME2 startet dürfte es doch kaum noch einen großen Unterschied geben oder?

Jokergermany
09.06.2011, 00:41
Es geht nicht um 11.04 selber, sondern um 11.10.
Wer weiß was sie da halbfertiges auf den "Markt" loslassen.

Unity im momentanen Entwicklungsstand reicht für meine Mutter aus, aber wer weiß was sie mit 11.10 anstellen, wenn ich nicht mehr in ihrer Nähe bin ;)

Jokergermany
12.06.2011, 23:31
Macht es Sinn /etc mit auf den neuen Rechner zu nehmen, wenn man von 11.04 auf 10.04 downgradet?

Lookbehind
12.06.2011, 23:46
hast du sehr viel unter /etc/ von Hand angepasst? Wenns nur 4-5 Files sind, ist es sinnvoller nur diese mit zu nehmen.

Jokergermany
13.06.2011, 00:11
hast du sehr viel unter /etc/ von Hand angepasst? Wenns nur 4-5 Files sind, ist es sinnvoller nur diese mit zu nehmen.

Ich und mein Gedächtnis^^
KA, ob ich was angepasst habe^^

Jokergermany
13.06.2011, 23:57
Ich habe mein Pseudo-NAS nun zu Samba auch NFS "beigebracht".
Problem ist allerdings, dass er immer kleine "Pausen" macht.

Woran liegt das?
Genutzt wird ein GB Netzwerk mit GB Karten auf beiden Seiten und in der "Mitte" ist ein 24Port HP Smart-Switch an dem auch der DHCP Server namens Fritz!Box 7270 angeschlossen ist.

Exports des Servers:


/media cuppy(rw,async,nohide)
/media/daten_non-raid cuppy(rw,async,nohide)
/media/Daten-Raid cuppy(rw,async,nohide)


fstab des Clients:

192.168.2.2:/media/ /media/NAS nfs rw,users 0 0

Es wird eine Datei von daten_non-raid zu Daten-Raid verschoben.
Also Quasi ziehe ich die Datei erst zu mir rüber und leite sie dann wieder zurück §ugly

Daten_non-Raid ist eine WD Cavier Green 2TB
Daten-Raid besteht aus einem Software Raid aus 2 x WD Cavier Green 2TB

Mit Samba habe ich auch schon exakt so verschoben und dort hat er zwar nicht so hohe Übertragungsraten gemacht, brauchte allerdings nicht pausieren.

Der Screenshot ist etwas seltsam geworden, aber ich glaube man erkennt was ich meine:
http://s3.imgimg.de/thumbs/Netzwerkprobleme542be49png.png (http://www.imgimg.de/bild_Netzwerkprobleme542be49png.png.html)

Chocwise
14.06.2011, 00:58
Ich kenn mich mit Hardware kaum aus, aber das sieht für mich nach einem zu langen oder schlechtem Netzwerkkabel aus.
Ich hatte sowas ähnliches auch mal mit meinen Netzwerkverbindungen zum Homeserver.
Also immer wieder einbrechende Transfers,
Hab das LAN-Kabel mal entrollt (es lag aufgewickelt neben dem Homeserver), wegen dem Induktionseffekt, das hats ein bisschen gebracht, in dem Sinne, dass die Verbindungsintervalle länger wurden, aber sobald die Geschwindigkeit einen gewissen Peak erreicht hat, ist der Transfer wieder zusammengesackt.
Nachdem ich ein neues, kürzeres LAN-Kabel benutzt hab, ist nu alles super.
http://upload.worldofplayers.de/files7/tmp_Bildschirmfoto-1.png
(Jupp. Hab nur ein 100MBit-Netzwerk.)

Aber ich frage mich weshalb du zugleich auch so viel sendest...
Normalerweise, wenn man was per NFS vom Server runterlädt, geht die Bandbreitenauslastung nur in eine Richtung, aber bei dir scheint er ebenso viel zu senden wie zu empfangen.
Vielleicht solltest du an der Stelle auch mal nachhaken.

Jokergermany
14.06.2011, 20:53
Aber ich frage mich weshalb du zugleich auch so viel sendest...
Normalerweise, wenn man was per NFS vom Server runterlädt, geht die Bandbreitenauslastung nur in eine Richtung, aber bei dir scheint er ebenso viel zu senden wie zu empfangen.
Vielleicht solltest du an der Stelle auch mal nachhaken.

Weil ich eigentlich nur Daten innnerhalb des Servers verschiebe.

Also von Der einen Festplatte meines NAS zum Raid meines NAS.
Aber da ich das über das Grafische Interface meines Laptops mache, wird immer mein Laptop dazwischengeschaltet.
Es muss also genausoviel runtergeladen wie gesendet werden.

Chocwise
14.06.2011, 21:34
Weil ich eigentlich nur Daten innnerhalb des Servers verschiebe.

Also von Der einen Festplatte meines NAS zum Raid meines NAS.
Aber da ich das über das Grafische Interface meines Laptops mache, wird immer mein Laptop dazwischengeschaltet.
Es muss also genausoviel runtergeladen wie gesendet werden.

Ich gehe dann mal davon aus, dass das der Grund ist. ;)
Wie gesagt, kenn ich mich mit Hardware nicht sonderlich aus. Aber ist es nicht so, dass eine LAN-Leitung ansich nicht Duplexfähig ist? Das heißt, dass bei einer, z.B. 100MBit/s-Leitung auch nur insgesamt 100MBit/s durch geht. Man muss also Up- und Downstream addieren.
Das Standardverhalten des NFS-Servers scheint hier einfach nur zu sein, dass er alterniert beim Datentransfer, nicht parallellisiert. Ob man das umstellen kann, weiß ich nicht.

Ich meine die async-Option in der /etc/exports ist nur dafür zuständig, dass der Server prüft ob die Daten korrekt angekommen sind und dem Client dies dann nach jedem erfolgreich erhaltenen Paket meldet, aber vielleicht kannst du darüber auch einen 50:50 parallelen Datentranfer hinbekommen, wenn du es auf sync stellst. Er versucht dann evtl. beide Streams mit je 50MBit/s (in diesem Beispiel) parallel laufen zu lassen.
Dass es so ist, bin ich aber nicht guter Dinge.
Aber ein Versuch ists wert.

Bedenke aber, dass du dadurch potentiell unsichere (nicht im Sinne von "angreifbar") Datentransfers bekommst. Async ist also vorzuziehen.
Ich glaub nur zum reinen Streamen und nicht kopieren ist sync perfekt.
Hier noch ein Artikel zu async/sync, den ich aber selber noch nicht gelesen hab:
http://www.faqs.org/docs/Linux-HOWTO/NFS-HOWTO.html#SYNC-ASYNC


EDIT: Vielleicht auch interessant für dich:
http://www.cyberciti.biz/tips/linux-unix-parallel-nfs.html
Frag mich aber nix dazu. Bin selbst erst eben drüber gestolpert.

Jokergermany
14.06.2011, 22:13
EDIT: Vielleicht auch interessant für dich:
http://www.cyberciti.biz/tips/linux-unix-parallel-nfs.html
Frag mich aber nix dazu. Bin selbst erst eben drüber gestolpert.

Ok, ich frag dich nicht, ich stelle ne Theorie auf §ugly
Scheint eher Theoretische Natur sein, denn praktische Anwendung gibts irgendwie in dem Artikel nicht.

Der nfs-Kernel-server hat die Version 1:1.2.2-4ubuntu5 , welche Version issen das nun?^^

Weil pNFS ist wohl ab NFS 4.1 Verfügbar.

€dit:
Wie umschiffe ich eigentlich das Problem bei NFS, wenn ich auf den NFS Server von Wlan und LAN zugreifen will?

€dit2:
Die Auswahl und Qualität an Education Games ist ja unter Ubuntu genial :)

Chocwise
15.06.2011, 02:52
...
€dit:
Wie umschiffe ich eigentlich das Problem bei NFS, wenn ich auf den NFS Server von Wlan und LAN zugreifen will?
...

Problem? Wieso Problem? O_o

Ich geh mal davon aus, dass deinem WLAN-Adapter eine andere IP zugewiesen wird, als würdest du per LAN drauf zugreifen. Da lässt du einfach in der exports halt den Zugriff eben (auch) von der WLAN-IP aus zu.


/media cuppy(rw,async,nohide) cuppy-wlan(rw,async,nohide)
oder auch:

/media 192.0.0.31(rw,async,nohide) 192.0.0.32(rw,async,nohide)

Bedenke allerdings immer, dass du so keine vertraulichen Daten freigeben solltest. Jemand der sich auskennt und es drauf anlegt, kann sich recht einfach einklinken und auf deine Shares zugreifen. WLAN macht das nochmal eine ganze Ecke einfacher.

Ich selbst gebe per NFS nur Musik und Filme/Serien im Netzwerk frei. Die kann von mir aus jeder sehen und anhören der will. :D

Jokergermany
15.06.2011, 03:08
Problem? Wieso Problem? O_o

Ich geh mal davon aus, dass deinem WLAN-Adapter eine andere IP zugewiesen wird, als würdest du per LAN drauf zugreifen. Da lässt du einfach in der exports halt den Zugriff eben (auch) von der WLAN-IP aus zu.


/media cuppy(rw,async,nohide) cuppy-wlan(rw,async,nohide)
oder auch:

/media 192.0.0.31(rw,async,nohide) 192.0.0.32(rw,async,nohide)

Bei Variante 1 müsste ich aber in der Hosts noch

IP-Lan cuppy
IP-Wlan cuppy-wlan

Weil sonst sollte er ja gar nicht wissen was cuppy-wlan ist oder?

BTW:
Ich sollte mir mal die manuelle Adressvergabe angewöhnen^^
Die hat bis jetzt nämlich nur die Fritzbox, der GB-Switch, der Drucker und das Pseudo-NAS^^



Ich selbst gebe per NFS nur Musik und Filme/Serien im Netzwerk frei. Die kann von mir aus jeder sehen und anhören der will. :D

Heißt: Samba ist sicherer?

Chocwise
15.06.2011, 09:07
...
Heißt: Samba ist sicherer?

Mehr oder minder. Es hat immerhin Passwortauthentifizierung.
NFS hat derlei nicht. NFS wurde für Umgebungen geschaffen, wo man einen "autoritären" Zentralserver hat, an welchen kontrollierte Clients angeschlossen sind. Sprich: Der Netzwerkadministrator hatte immer volle Kontrolle darüber, welche Rechner sich ins Netwerk einklinken können und welcher user welche Useraccounts mit welchen Rechten nutzen darf.
NFS wurde nie für, z.B. LAN-Parties oder gar WLAN-Netzwerke konzipiert.

Das Bedeutet, wenn sich jemand mit seinem Linux/Unix-System in dein Netzwerk einklinkt, kann er erschnüffeln, welche IP's im Netzwerk so kursieren und sich derer per MAC-Spoofing bemächtigen (ziemlich einfach) um vom NFS-Server akzeptiert zu werden. Ab da braucht er nur entweder UID's ausprobieren bis er die entspr. UID gefunden hat, welche auf die jeweiligen NFS-Shares Zugriff haben. Zumeist ist das in unseren Szenarien aber eh die UID 1000. Oder noch einfacher: Man greift einfach als root auf die Shares zu.

Ein konsequentes Sicherheitskonzept muss man manuell nachrüsten, wenn man es braucht. Sprich NFS+Kerberos.


Wie gesagt, ist NFS heutzutage super als "Streamingserver" für unvertrauliche Mediendaten wie halt hochauflösende Filme z.B. geeignet.
Aber für Sachen wie Dokumente sollte man eher Samba, oder noch besser sshfs nutzen. Oder eben Kerberos nachrüsten.

Lookbehind
15.06.2011, 11:28
Ich find SSHFS ne sehr praktische Sache. Ich kanns genauso in mein lokales Dateisystem mounten, als wäre es eine lokale Platte (mal abgesehen von der Zugriffsgeschwindigkeit). Und ich kann es selbst über unsichere Netze (Internet) hinweg einsetzen, weil der komplette Datenverkehr verschlüsselt von statten geht. Des weiteren lässt sich der Zugang sehr schön absichern, da ich zum einen den Zugang nur für bestimmte User erlauben kann (ich kann sogar root aussperren) und die Authentifizierung über den Key nochmal ne Spur sichererer ist.

Ich weiß jetzt aber nicht, ob sich SSHFS gegenüber NFS in der Übertragungsleistung irgendwie anders (negativ) verhält. Für das was ich hier mache, ist SSHFS aber von der Datenrate mehr als ausreichend.

Klink
15.06.2011, 11:58
Mal ne Frage, ich nutze seit ein paar Tagen den neuesten Opera für ubuntu. Mir ist aufgefallen, dass Opera bei Flash keinerlei Probleme macht unter Ubuntu. Warum macht der Feuerfuchs Probleme? Z.B bei Youtube videos friert der Fuchs irgendwann ein und im Kästchen wo das Video laufen sollte findet man ein schwarzes bild. Opera läuft ohne Probleme, tadellos. Gibt es irgend ein Grund warum der Fuchs so auf Ubuntu spinnt? Ich habe den Fuchs gelöscht und noch einmal installiert. Es gab keine Verbesserungen.

Jokergermany
15.06.2011, 13:17
Wie gesagt, ist NFS heutzutage super als "Streamingserver" für unvertrauliche Mediendaten wie halt hochauflösende Filme z.B. geeignet.
Aber für Sachen wie Dokumente sollte man eher Samba, oder noch besser sshfs nutzen. Oder eben Kerberos nachrüsten.

Ok, danke, wenn ich in ne WG komme werde ich das beachten^^
Über Kerberos höre ich immer nur, dass es schwierig ist einzurichten...


Ich weiß jetzt aber nicht, ob sich SSHFS gegenüber NFS in der Übertragungsleistung irgendwie anders (negativ) verhält. Für das was ich hier mache, ist SSHFS aber von der Datenrate mehr als ausreichend.

Der Vergleich der Geschwindigkeiten würde mich interessieren :)

Malak
15.06.2011, 18:37
Nachdem ich mir mit Windows einen heftigen Virus eingefangen habe, muss ich jetzt endlich das tun, was ich eh schon längst machen wollte, aber nie eine Motivation dazu hatte...jetzt habe ich sie: Komplett neu aufsetzen - Windows & Ubuntu!

Ich melde mich aus verschiedenen Gründen hier, die natürlich vor allem Ubuntu betreffen...auch geht es um gute Portionierung. Ich hoffe, man verzeiht mir, dass hier auch eine kleine Windows-Frage dabei sein wird - die sich aber eher auf Partitionierung bezieht. Wollte es nicht herauslösen, weil das alles in einem Zusammenhang steht. Ich fange mal systematisch an:

1.) Gibt ja nun Ubuntu 11...wo Unity nun Standard ist. Wie ist das so? Lohnt sich das? Oder lieber bei Gnome bleiben? Bzw. was ist mit KDE? Bietet das Vorteile? Habe damals einfach mit Gnome angefangen, weil es Standard war und ich mich erstmal ausprobieren wollte...aber vll. wäre KDE ja doch was besseres für mich - ich weiß es nicht. Wo liegen denn diese angeblichen größeren Konfigurationsmöglichkeiten?

2.) Partionierung mit Windows, tja! Also, ich habe eine 500gb Festplatte und eine 80gb Festplatte...die 500gb ist auch schneller...jetzt bin ich mir nicht sicher, auf welche Festplatte Ubuntu soll. Ich könnte es wie Windows auf die erste packen und die Austauschpartion für Windows - Ubuntu auf die 80gb packen...
Windows würde ich dann vielleicht so...na ja, sagen wir mal, 200-300gb geben. Habe halt doch viele Spiele - und die 200-300gb, die dann für Ubuntu bleiben, werde ich auch nie voll kriegen...also lieber mehr Puffer bei Windows wegen Games. Oder Ubuntu doch auf Festplatte 2 packen?
Aber hier die kleine WIndows-Frage: Habe von manchen gehört, dass die Programme bei Windows nie auf die Partition installieren, auf der Windows ist - wieso? Was für einen Vorteil hat das? Sollte ich das auch machen und Windows noch einmal in 2 Partitionen spalten? Wie viel Platz sollte ich dann für die reine Windows 7 Partition haben?

Öhm...tja, ich glaube, das war es schon...hm, komisch, kommt mir so vor, als hätte ich was vergessen...gerade bei der Partitionierung habe ich offenbar schon konkrete Vorstellungen...egal, wenn ich was vergessen habe, ergänze ich es...

Lookbehind
15.06.2011, 20:23
...
1.) Gibt ja nun Ubuntu 11...wo Unity nun Standard ist. Wie ist das so? Lohnt sich das? Oder lieber bei Gnome bleiben? Bzw. was ist mit KDE? Bietet das Vorteile? Habe damals einfach mit Gnome angefangen, weil es Standard war und ich mich erstmal ausprobieren wollte...aber vll. wäre KDE ja doch was besseres für mich - ich weiß es nicht. Wo liegen denn diese angeblichen größeren Konfigurationsmöglichkeiten?

Frage 5 User welches die beste Desktopumgebung ist, und erhalte mindestens 10 verschiedene Antworten!
Diese Frage wird dir keiner beantworten können. Ich persönlich finde Unity schrecklich, andere schwören drauf. Wieder andere versuchen mich zu KDE zu konvertieren. Ich selbst setze Gnome2, XFCE und Awesome ein.
Was davon jetzt das Beste (TM) ist, oder ob man vielleicht was ganz anderes nehmen sollte? Gnome Shell, LXDE, OpenBox, FluxBox, [hier jede Menge weiterer eintragen]? Tja, du musst schon selbst raus finden, was dir da mehr zusagt.
Unter Ubuntu 11.04 ist Unity Standard, es wird aber Gnome2 als Fallback mitgeliefert, du kannst ganz einfach beim Login wählen was von beidem du haben möchtest. KDE (Kubuntu) und XFCE (Xubuntu) gibts auch jeweils als eigene Installations-CD mit Live-Session.
Mein Tipp: Erstell dir von den 3 Systemen eine Live CD und probier es aus! Was dir am besten gefällt, installierst du.


2.) Partionierung mit Windows, tja! Also, ich habe eine 500gb Festplatte und eine 80gb Festplatte...die 500gb ist auch schneller...jetzt bin ich mir nicht sicher, auf welche Festplatte Ubuntu soll. Ich könnte es wie Windows auf die erste packen und die Austauschpartion für Windows - Ubuntu auf die 80gb packen...
Windows würde ich dann vielleicht so...na ja, sagen wir mal, 200-300gb geben. Habe halt doch viele Spiele - und die 200-300gb, die dann für Ubuntu bleiben, werde ich auch nie voll kriegen...also lieber mehr Puffer bei Windows wegen Games. Oder Ubuntu doch auf Festplatte 2 packen?

Gehts dir um den Platzbedarf von Ubuntu? Meine Installation, inklusive aller installierten Programme liegt bei etwa 6,5 - 7 GB. Und ich hab viel scheiße installiert :)
Wofür ich wirklich Platz brauche, sind meine persönlichen Daten.


Aber hier die kleine WIndows-Frage: Habe von manchen gehört, dass die Programme bei Windows nie auf die Partition installieren, auf der Windows ist - wieso? Was für einen Vorteil hat das? Sollte ich das auch machen und Windows noch einmal in 2 Partitionen spalten? Wie viel Platz sollte ich dann für die reine Windows 7 Partition haben?
...

Hm, wenn man sich zu helfen weiß, kann man sich damit die Neuinstallation einiger Programme sparen. Ist unter Win 7 aber aus Sicherheitsgründen aber nicht an zu raten. Es sei denn, du weißt wie du dem System beibringst, dass dort das Installationsverzeichnis liegt.
Eine andere Sache ist eine separate Partition für die persönlichen Daten. Übrigens auch unter Ubuntu keine schlechte Idee.

Malak
15.06.2011, 20:44
Ja - habe ich auch so vor. Bei Ubuntu werde ich /home auslagern. /home soll ja auch so riesig werden...okay, werden ich wohl nie voll bekommen (wenn ich nicht plötzlich irgendein Hobby finde, durch das tausende von hochaufgelösten Fotos brauche), aber Windows 400gb zu geben ist auch Schwachsinn, soviel brauche ich da auch nicht.

Die Austauschpartition soll auch zugleich Speicherplattform für Dateien werden, die wirklich nur für Windows brauchbar sind, eine langfristige Speicherung in /home also keinen Sinn (Bilder, Videos etc. gehören also NICHT dazu, die will ich schon in /home haben) macht.

Müssten also, ganz streng genommen, 6 Partionen sein...Root, swap, /home, c: (Windows), d: (Windows, Austauschplattform), Windows Auslagerungsdatei...so okay? Was ist mit der Idee, d: auf die zweite Festplatte zu legen? Wäre dann sogar im Fall einer Hardwarebeschädigung von Platte 1 sicher...wobei das für die Austauschplattform eigentlich nicht wichtig ist, wäre für /home interessanter...aber /home nur 80gb...wurde vermutlich reichen (weil meine Platte eh gähnend leer ist), aber der Puffer wäre zu klein und Windows bekäme zuviel. Frage mich halt, welche Partition ich auf die zweite Festplatte legen soll.

Zu unity, Gnome und KDE...ja, ist mir klar, dass die Meinung unterschiedlich sind. Aber was sind denn jetzt die konkreten Unterschiede zwischen unity, Gnome und KDE? Was sind diese präziseren Konfigurationsmöglichkeiten, die KDE angeblich bietet?

Lolomoloko
15.06.2011, 23:55
Zu unity, Gnome und KDE...ja, ist mir klar, dass die Meinung unterschiedlich sind. Aber was sind denn jetzt die konkreten Unterschiede zwischen unity, Gnome und KDE?
gnome2 (http://gallery.debianforum.de/d/17280-2/abg.png)
gnome3 (http://people.gnome.org/~mccann/screenshots/clips/20100106201448/shell-mockup-overview-test.png), gnome3 (http://lizards.opensuse.org/wp-content/uploads/2009/05/desktop1-1024x576.png)
kde3.5 (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f5/OpenSUSE-11.0-KDE3.5.png)
kde4 (http://blogs.pcworld.co.nz/pcworld/tux-love/kde4-1.jpg)
unity (http://blog.elektronik-projekt.de/wp-content/uploads/unity-1.png)
xmonad (http://haskell.org/wikiupload/c/c0/Xmonad-screen-ashren-full.jpg), xmonad (http://haskell.org/wikiupload/a/aa/Screen-triplehead-galois.jpg)


Was sind diese präziseren Konfigurationsmöglichkeiten, die KDE angeblich bietet?
gnome ist absichtlich unkonfigurierbar(er)
mach dir ne live cd und probiers einfach aus ;)

Malak
16.06.2011, 00:24
Hm, ja, werde ich wohl müssen. Einen weiteren Überblick verschaffe ich mir trotzdem noch.

Jokergermany
16.06.2011, 00:43
1.) Gibt ja nun Ubuntu 11...wo Unity nun Standard ist. Wie ist das so? Lohnt sich das? Oder lieber bei Gnome bleiben? Bzw. was ist mit KDE? Bietet das Vorteile? Habe damals einfach mit Gnome angefangen, weil es Standard war und ich mich erstmal ausprobieren wollte...aber vll. wäre KDE ja doch was besseres für mich - ich weiß es nicht. Wo liegen denn diese angeblichen größeren Konfigurationsmöglichkeiten?

Ich habe damals KDE genommen, weil es eher wie Windows aussah und da auch meine Mutter mit reingezogen.
Mit 9.04 und 9.10 hab ich dann mal Ubuntu ausprobiert und muss sagen, dass KDE zu dem Zeitpunkt Arsch lahm war....
KA, wie es jetzt ist.

Sollte es der Standard weg werden würde ich folgendes empfehlen:
Willst du rumspielen nimm 11.04
Willst du was stabiles, dann nehm 10.04 mit PPAs.



2.) Partionierung mit Windows, tja! Also, ich habe eine 500gb Festplatte und eine 80gb Festplatte...die 500gb ist auch schneller...

Würde auf der 500GB folgende Partitionierung machen (Wird ja anscheinend Win7 benutzt):
60 GB Win7
20-30 GB / (Ubuntu)
Swap musst du selbst entscheiden, da ich verdammt viele Fenster aufhabe ist mein Ram sogut wie immer bei 3GB, ich hätte mir gewünscht mindestens nochmal 4GB Swap zu meinem 4GB Ram zu haben.
Glaube viele meiner Ubuntu abstürze hängen nur damit zusammen, dass ihm der Ram+Swap ausgeht...
Denn Rest der Festplatte würde ich in D: (für Windows) und in /home für Ubuntu aufteilen.
Auf der 60GB Festplattte würde ich nur das installieren, was nach ner neuinstallation nicht mehr läuft.
Vorteil: Rechner Plattmachen ist viel einfacher ;)

Auf der 80GB Festplatte würde ich noch irgendwelche Daten packen.

Und falls du genauso Faul bist wie ich würde ich mir genau überlegen was du tust.
Meine Win-Datenpartition hätte ich bei der letzten Windows Neuinstallation auch gleich mal für /home und Swap was abnehmen sollen, aber ich war zu Faul.
Wird wohl so bleiben bis die Platte stirbt oder ich nen neues Laptop/Rechner bekomme^^

Malak
16.06.2011, 00:49
Unter Windows läuft doch alles Installierte nach einer Neuinstallation nicht mehr, weil Registry weg :dnuhr:

Lookbehind
16.06.2011, 00:51
@Jokergermany: Was hält dich davon ab, die Partitionierung nachträglich zu ändern? Sicher, man muss anschließend einiges anpassen, damit wieder alles läuft (fstab und evtl GRUB). Aber kein Ding der Unmöglichkeit.

Jokergermany
16.06.2011, 02:08
Unter Windows läuft doch alles Installierte nach einer Neuinstallation nicht mehr, weil Registry weg :dnuhr:

95% der Programme laufen noch.
Tragen sich teilweise selbst in die Registry wieder ein.

Zu 99% ausgeschlossen werden kann das allerdings bei Microsoft Programmen^^

€dit: Besonders die meisten Spiele laufen noch (kann aber auch an meiner Vorliebe für Kekse liegen), einige streiken dann allerdings beim Update weil die Idioten sich voll an die Registry halten und keinen Fallback einbauen, damit Nutzer das Verzeichnis selbst auswählen können.
Nach dem Motto: "Gibt es keinen Registry-Eintrag, gibt es auch kein Spiel!"
(Grüße an Fußball Manager 11 -__- )

Lookbehind
16.06.2011, 10:51
95% der Programme laufen noch.
Tragen sich teilweise selbst in die Registry wieder ein.

Zu 99% ausgeschlossen werden kann das allerdings bei Microsoft Programmen^^
...
Die Prozentsätze halte ich für deutlich übertrieben. Aber es ist richtig, dass einige Programme noch laufen. Allerdings war das unter XP noch ein wenig einfacher als unter Vista/7. Dort ist es auch aus Sicherheitsgründen nicht unbedingt Ratsam. Win 7 legt die Verzeichnisse, bei denen es weiß, dass dort ein Programm installiert ist, nochmal unter einen besonderen Schutz. Den gibt es natürlich nicht, wenn das Programm einfach nur da ist. Dann weiß Windows nämlich nix davon, auch wenn es läuft.

Gator
17.06.2011, 17:47
Also ich hab mir jetzt auch mal die Zeit genommen und Fedora 15 mit der Gnome Shell und Ubuntu 11.04 mit Unity getestet. Und keins davon hat mich wirklich überzeugt.

Unity find ich ja mal den Abschuss was Usability angeht. Gnome Shell macht das Ganze zwar besser, aber trotzdem bin ich bei beiden Umgebungen zu eingeschränkt.. Ist es denn so schwer den Starter konfigurierbar zu machen? :rolleyes:

Jetz probier nich noch openSUSE 11.4 mit KDE4 aus, dann hab ich erstmal wieder alles durch :D

Edit: Gnaaah, jetzt werd ich mal wieder daran erinnert warum ich Debian-Systeme benutze... bei Fedora und openSUSE hat man beim Starten vom Live-USB schon wieder Probleme -_-

Kater
18.06.2011, 12:45
Wie baue ich eine WLAN Verbindung zu meinem Router unter Xubuntu auf?

Wenn ich rechts oben auf die Leiste klicke, wird der Router erkannt, und wenn ich mich mit dem Verbinden will, steht da:

Legitimation für Funktnetzwerk benötigt

Es werden Passwörter oder Schlüssel für die Verschlüsselung benötigt, um sich mit dem Funknetzwerk 'WLAN-xxxxx' zu Verbinden

Sicherheit des Funknetzwerks (da ist dann eine graue Leiste zu sehen, die ich nicht anklicken kann)


Das Passwort kenne ich aber.

Lolomoloko
18.06.2011, 12:54
wenn du jetzt auch noch weißt mit welcher methode das wlan verschlüsselt ist, hast du gewonnen, das trägst du da dann nämlich einfach ein :A

Kater
18.06.2011, 13:03
wenn du jetzt auch noch weißt mit welcher methode das wlan verschlüsselt ist, hast du gewonnen, das trägst du da dann nämlich einfach ein :A

Das weiß ich auch, aber das Feld wo man die Verschlüsselungsart eingeben soll, kann man nicht anklicken.

GT-Schorsch
18.06.2011, 16:32
Wie baue ich eine WLAN Verbindung zu meinem Router unter Xubuntu auf?

Wenn ich rechts oben auf die Leiste klicke, wird der Router erkannt, und wenn ich mich mit dem Verbinden will, steht da:

Legitimation für Funktnetzwerk benötigt

Es werden Passwörter oder Schlüssel für die Verschlüsselung benötigt, um sich mit dem Funknetzwerk 'WLAN-xxxxx' zu Verbinden

Sicherheit des Funknetzwerks (da ist dann eine graue Leiste zu sehen, die ich nicht anklicken kann)


Das Passwort kenne ich aber.

Das weiß ich auch, aber das Feld wo man die Verschlüsselungsart eingeben soll, kann man nicht anklicken.
Mach mal bitte ein Screenshot mittels

xfce4-screenshooter
und binde diesen dann in deinem nächsten Beitrag ein (auf dem PC, mit dem du dich zum Router verbinden willst, läuft Xubuntu, richtig?). Dann kann man dir vermutlich besser helfen. :gratz

Wenn das nicht installiert sein sollte:

aptitude install xfce4-screenshooter

Kater
18.06.2011, 17:06
http://upload.worldofplayers.de/files7/Bildschirmfoto___18.06.2011___170157.png

:gratz

_TheE hat mir geraten das über wicd zu machen, allerdings bin ich zu doof um universe zu aktivieren.

mfg.

GT-Schorsch
18.06.2011, 20:15
_TheE hat mir geraten das über wicd zu machen, allerdings bin ich zu doof um universe zu aktivieren.
Ich weiß natürlich nicht, ob du dich mit ihm zwischenzeitlich nun schon kurzschließen konntest, aber nichts leichter als das:

Falls du es lieber grafisch magst (Synaptic) (http://wiki.ubuntuusers.de/Synaptic#Paketquellen-freischalten-aktivieren)
Falls du es lieber auf die direkte Art magst (Ändern der sources.list in einem Texteditor) (http://wiki.ubuntuusers.de/sources.list#11-04-Natty)

Von da an kannst du dann weiter Synaptic bemühen oder aptitude in einem Terminal.

Bei wicd kann ich nicht weiterhelfen. Ich hätte dir unter folgenden Voraussetzungen einen anderen, dritten Weg vorgeschlagen:


Du hast schon Erfahrungen auf der Shell sammeln können.
Du nutzt einen festen PC und keinen Laptop.


Dann wäre auch der Weg über wpa_supplicant (http://wiki.ubuntuusers.de/wlan/wpa_supplicant) und ifup/ifdown (http://wiki.ubuntuusers.de/interfaces#WLAN-Konfiguration) denkbar.

Nachteile:

Du musst/solltest den network-manager komplett entfernen.
Du musst auf eine grafische Oberfläche zum Einstellen der WLAN-Verbindung verzichten.
Diese Lösung ist wenig flexibel, wenn du öfters das WLAN-Netzwerk wechselst (etwa unterwegs mit einem Laptop).
Falls du dich auch mit einem kabelgebundenen Netzwerk verbinden möchtest, bist du für diese Verbindung ebenfalls auf ifup/ifdown angewiesen.


Vorteil:

Diese Lösung funktioniert oft auch dann, wenn die Verbindung über den network-manager nicht zu Stande kommt.

Kater
19.06.2011, 01:43
Mit den Quellen hats funktioniert.
Allerdings meint wicd die gange Zeit, dass ich ein falsches Passwort eingegeben habe (obwohl alles richtig erkannt eingegeben wurde)

Ob ich das mit dem Terminal hinbekomme weis ich nicht, ich setz mich morgen ran.

Danke für die Hilfe :gratz

Malak
19.06.2011, 03:23
Also...ähm...ich hatte irgendeinen Fehler mit dem Kubuntu-Desktop (Absturz)und daraufhin kam ein Fehlermeldungsfenster. Dachte "Na gut, kann ich ja mal machen, obwohl es jetzt kein schwerwiegendes Problem war"...an irgendeiner Stelle sollte irgendwelche...ich glaube "Fehlermeldungsymbole" oder so herunterladen. Ich weiß es nicht mehr genau, was da stand. Da fehlte jedenfalls etwas. Jedenfalls hat der Download einige Zeit in Anspruch, sodass ich da wohl einiges geladen haben...aber am Ende habe ich mich doch umentschieden und es nicht gemacht, kurzum: Wie entferne ich wieder das, was ich da geladen habe, um Speicherplatz zu sparen.

Denn das verwundert mich auch ungemein: Im Ubuntu-Wiki stand, 10 GB für / würde für viele Programme reichen...aber bereits nach einem Tag sind diese 10 GB bei mir schon fast voll! Womit ich jetzt vor einem Problem stehe...

Lolomoloko
19.06.2011, 10:49
Denn das verwundert mich auch ungemein: Im Ubuntu-Wiki stand, 10 GB für / würde für viele Programme reichen...aber bereits nach einem Tag sind diese 10 GB bei mir schon fast voll! Womit ich jetzt vor einem Problem stehe...
mit was müllst du dir dass denn alles voll? Oo

Zyankali~
19.06.2011, 11:09
10 GB für Betriebssystem & Programme halte ich auch für übertrieben. Denke mal, dass 50-60% des Plattenspeichers vom Home-Ordner belegt wird.


Wie entferne ich wieder das, was ich da geladen habe, um Speicherplatz zu sparen

Beim Neustart wird der Temp-Ordner automatisch gelöscht.

Malak
19.06.2011, 13:06
10 GB für Betriebssystem & Programme halte ich auch für übertrieben. Denke mal, dass 50-60% des Plattenspeichers vom Home-Ordner belegt wird.



Beim Neustart wird der Temp-Ordner automatisch gelöscht.

Home liegt auch einer extra-Partition. Ich kann ja mal die größten Systemordner nennen:

dev - 450 MiB
lib - 350 MiB
proc - 1016 MiB
sys - 620 MiB
usr - 3,6 GiB
var - 3,4 GiB

Also usr und var alleine belegen 70% des maximalen verfügbaren Speichers...

Lolomoloko
19.06.2011, 13:41
was sagt denn df -h

Malak
19.06.2011, 14:02
was sagt denn df -h



Dateisystem Size Used Avail Use% Eingehängt auf
/dev/sdb5 9,2G 7,3G 1,5G 84% /


edit: Was befindet sich eigentlich so in usr und var? Ich will verstehen, warum die so groß sind...soviel habe ich gar nicht installiert.

Lolomoloko
19.06.2011, 14:34
tatsächlich, wie schaffst du das nur §ugly

vll solltest du mal
apt-get autoremove
und
apt-get autoclean
bzw.
apt-get clean
ausführen

Malak
19.06.2011, 14:57
Ah ha, also mit autoclean bin ich 1,2 GiB losgeworden o.O
Ist zwar immer noch ziemlich voll...aber jetzt habe ich mir erst einmal etwas Platz verschafft.

edit: Kann das vll. am Upgrade von 10.04 zu 10.10 und dann zu 11.04 liegen? Habe zwar nach dem Upgrade bei "Veraltete Pakete entfernen?" auf ja gedrückt, aber anders kann ich es mir nicht erklären...wenn es daran liegen könnte, würde ich mir vielleicht doch noch einmal die Mühe machen und gleich 11.04 auf CD brennen und neu installieren...

Chocwise
19.06.2011, 17:15
Sonst installier dir mal Baobab.
EDIT: Hmja. Ist ein Gnome-Tool, welches im Paket gnome-utils liegt. Problem dabei für dich: Du benutzt KDE und müsstest dann vermutlich eine ganze Reihe Gnome-Abhängigkeiten mitinstallieren, was deine Situation nicht verbessern dürfte. XD Aber vielleicht gibts so'n Programm auch für KDE. Schau dich mal um.
EDIT²: http://wiki.ubuntuusers.de/Festplattenbelegung

Das zeigt dir die Festplattenbelegung in einem Kuchendiagramm an.
Je nach Fülle des Dateisystems dauerts aber eine Weile das Dateisystem einzulesen. Aber so kannst du dich durch den Verzeichnisbaum klicken und zurückverfolgen wo der ganze Platz für benutzt wird.
http://upload.worldofplayers.de/files7/tmp_5cBildschirmfoto.png

Weil könnte sein, dass du z.B. ein ziemlich grafiklastiges Game aus den Repo's installiert hast.

Mein / nimmt sich mittlerweile auch schon 9,1 GB. Was wirklich schon ziemlich fett ist für Ubuntu-Verhältnisse.
Aber ich schlepp das System schon seit fast 5 Jahren ohne Neuinstallation mit mir rum und schere mich auch nicht groß drum unbenutzte Pakete wieder zu deinstallieren. :D

Malak
19.06.2011, 19:10
Okay, ich bin jetzt bei 5 GiB...erscheint zwar dennoch etwas viel, aber ich denke, ich habe den Hauptgrund gefunden:

Ich habe ja ein bisschen mit Wine herumgespielt...ich hatte aber irgendwie in Erinnerung, dass Spiele durch Wine in /home installiert würde...nun, offenbar werden sie aber in / installiert...:p
Wobei mich das verwundert...das Spiel, um das es geht, ist Battlefront 2...laut Verpackung ist es 4 GB groß...freigeworden sind aber nur 2 GiB, kann ja irgendwie nicht passen §kratz

Lolomoloko
19.06.2011, 19:11
Ich habe ja ein bisschen mit Wine herumgespielt...ich hatte aber irgendwie in Erinnerung, dass Spiele durch Wine in /home installiert würde...nun, offenbar werden sie aber in / installiert...:p
dann hast du irgendwas falsch gemacht Oo

führst du wine mit root rechten aus oder wie?

Malak
19.06.2011, 19:14
dann hast du irgendwas falsch gemacht Oo

führst du wine mit root rechten aus oder wie?

Äh...na ja, jedenfalls zeigt df -h jetzt weniger belegten Platz an, nachdem ich Battlefront deinstalliert habe :dnuhr:

Jokergermany
21.06.2011, 19:11
Ich habe eine total Vire/Malware/Trojaner verseuchtes Gerät. Die Daten sollen aufs NAS (Ubuntu)

Soweit ich weiß gibt es zwei Möglichkeiten (kein Bock die Daten mit nem Windows Sys zu konfrontieren,,,)

1. Auf dem NAS/üebetragenden Rechner ein Anti-Virenprog installieren.
2. ct CD Desinfekt nutzen. (erstmal suchen...)

Was würdet ihr nehmen? Wie würdet ihr das anstellen?

Lookbehind
22.06.2011, 10:53
Beides, und dem Kram trotzdem nich trauen ;)

Jokergermany
22.06.2011, 18:45
Beides, und dem Kram trotzdem nich trauen ;)

Was gibts denn für gute Anti-Virenscanner unter Linux? §ugly
(soll aber nicht automatisch starten ;) )

Rhaglion
22.06.2011, 21:46
Dann platz ich halt (wie immer:scared:) mit einer Frage mitten in eure Diskussionen deren Antwort sowieso jeder (außer mir) weiß:

Gibt es eine Möglichkeit das "ausblenden" der Unity leiste zu verhindern? auf meinem Widescreenmonitor hat das ganze reichlich wenig Sinn.

Lookbehind
23.06.2011, 12:19
Was gibts denn für gute Anti-Virenscanner unter Linux? §ugly
(soll aber nicht automatisch starten ;) )
Hm, gut ist immer relativ. ClamAV ist halt der Klassiker. BitDefender nutze ich häufiger auf Live-CDs. Ich glaube ClamAV wird aber automatisch in den Autostart gelegt. Was sich aber natürlich ändern lässt :)

Dann platz ich halt (wie immer:scared:) mit einer Frage mitten in eure Diskussionen deren Antwort sowieso jeder (außer mir) weiß:

Gibt es eine Möglichkeit das "ausblenden" der Unity leiste zu verhindern? auf meinem Widescreenmonitor hat das ganze reichlich wenig Sinn.
Genau kann ich dir das nicht sagen, weil ich Unity nicht einsetze. Aber das Dock soll sich wohl über den Compiz Config Settings Manager (ccsm Muss glaub ich nachinstalliert werden) einstellen lassen.

Rhaglion
23.06.2011, 13:08
...
Genau kann ich dir das nicht sagen, weil ich Unity nicht einsetze.
...
Ich nutze Unity auch nur Testweiße kann mich allerdings bis jetzt nicht wirklich damit anfreunden (im Gegensatz zu Gnome 3 hinter dem ich langsam ein System erkenne).

...Aber das Dock soll sich wohl über den Compiz Config Settings Manager (ccsm Muss glaub ich nachinstalliert werden) einstellen lassen.
Danke hat geklappt.

Jokergermany
24.06.2011, 00:08
Hmm, hab mich jetzt erstmal der bequemlichkeithalber für ClamAV entschieden.
Ka wie gut das ist, denn Avira ist ja ganz gut, aber fügt sich eben nicht so gut in Ubuntu ein..

Es gibt ja auch einen Daemon:
http://wiki.ubuntuusers.de/clamav#ClamAV-Daemon-clamd

Wie bekomme ich es am einfachsten hin, dass der Dienst manuell gestartet werden muss und sich nach dem herunterfahren automatisch abstellt und dann erst manuell wieder gestartet wird?

Wenn ich per NFS auf den Server Daten verschiebt,
Bekommt der Server das mit? Also merkt der Daemon: "Ah da kommen Datein, die muss ich mir mal anschauen" oder sollte ich es eher auf dem Client machen?

Lookbehind
24.06.2011, 13:33
Hmm, hab mich jetzt erstmal der bequemlichkeithalber für ClamAV entschieden.
Ka wie gut das ist,

Naja, gibt bessere. Aber wenn du die Daten eh überwiegend auf Linux-Systemen weiterverwendest, sollte es reichen ;)


denn Avira ist ja ganz gut, ...

*hust*


...
Wie bekomme ich es am einfachsten hin, dass der Dienst manuell gestartet werden muss und sich nach dem herunterfahren automatisch abstellt und dann erst manuell wieder gestartet wird?

Ich meine der Deamon wird per init gestartet (/etc/init/ bzw /etc/init.d/). Genau sagen kann ich das aber nicht.


Wenn ich per NFS auf den Server Daten verschiebt,
Bekommt der Server das mit? Also merkt der Daemon: "Ah da kommen Datein, die muss ich mir mal anschauen" oder sollte ich es eher auf dem Client machen?
Ich glaube nicht, dass der Deamon das automatisch mit bekommt, wenn per NFS was auf dem Rechner landet, was gescannt werden sollte. Sicher bin ich mir da aber nicht. Manpages lesen könnte da Aufschluss geben.
Möglichkeiten gäbe es viele:

Recht simpel ein zu richten, wäre ein cron-Job auf dem Server der alle 2 Stunden (oder Minuten, whatever) das Speicherverzeichnis des NFS scannt.
Etwas aufwändiger wäre den Scann auf dem Client auszuführen. Dann würde der Scann zeitnaher stattfinden, aber man müsste es halt manuell machen.
Man könnte Überwachungssystem einsetzen, dass, sobald sich etwas an dem NFS-Verzeichnis ändert, den Clam auf den Plan ruft.
Man könnte das Client-System anweisen, dem Server bei jeder Änderung auf dem NFS bescheid zu geben, sodass dieser dann Clam los schickt.

Lösungsmöglichkeiten gäbe es viele. Ist halt eine Frage von Aufwand und Nutzen. Ich würd n Cron-Job nehmen. :dnuhr:

Jokergermany
25.06.2011, 02:24
Ich hab mich dazu entschieden es bei den 4 Virenscannern der desinfekt zu belassen.
Er soll eben aufpassen, falls er auf seinen neuen Rechner (er wartet auf Llano) Windows nutzen möchte bzw. die Daten weitergibt...
Weil eigentlich habe ich keine Probleme mit Viren in meinem Netzwerk, sollte Avira abschmettern...

Jokergermany
25.06.2011, 03:47
Wenn man ausschließlich Linux an einem Rechner mit mehreren Rechnern nutzt, wo sollten die Benutzer dann ihre Datein speichern auf die auch die anderen Benutzer zugreifen dürfen?

Lookbehind
25.06.2011, 12:38
Ich hab mich dazu entschieden es bei den 4 Virenscannern der desinfekt zu belassen.
Er soll eben aufpassen, falls er auf seinen neuen Rechner (er wartet auf Llano) Windows nutzen möchte bzw. die Daten weitergibt...
Weil eigentlich habe ich keine Probleme mit Viren in meinem Netzwerk, sollte Avira abschmettern...
Und du hast dir dieses Konzept reichlich überlegt?
Übrigens ist jetzt ausgerechnet Avira nicht gerade das Maß aller Dinge.

Wenn man ausschließlich Linux an einem Rechner mit mehreren Rechnern nutzt, wo sollten die Benutzer dann ihre Datein speichern auf die auch die anderen Benutzer zugreifen dürfen?
Ähhh, hä? §kratz
Geht das auch auf deutsch?

GT-Schorsch
25.06.2011, 13:51
Wenn man ausschließlich Linux an einem Rechner mit mehreren Rechnern nutzt, wo sollten die Benutzer dann ihre Datein speichern auf die auch die anderen Benutzer zugreifen dürfen?


Ähhh, hä? §kratz
Geht das auch auf deutsch?

Er meint, dass er auf seiner Linux-Kiste mehrere Benutzer hat, die alle auf ein gemeinsames Verzeichnis zugreifen sollen. Er möchte wissen, wo im Dateisystem man dieses Verzeichnis am Besten hin tut.

Meine Meinung nach unter /home/gemeinsam, bspw. Und dann nur die Verzeichnisrechte anpassen, zur Not mit ACLs arbeiten; das Verzeichnis am Besten auf eine extra Partition legen.

Jokergermany
26.06.2011, 03:35
*hust*

Avira war beim letzten c't Test ganz vorne mit dabei...


Er meint, dass er auf seiner Linux-Kiste mehrere Benutzer hat, die alle auf ein gemeinsames Verzeichnis zugreifen sollen. Er möchte wissen, wo im Dateisystem man dieses Verzeichnis am Besten hin tut.

Richtig
Rechnern=Benutzern §ugly

Lookbehind
26.06.2011, 11:39
Ja dann, erstell einen Ordner /home/share/ oder /media/share/ oder sowas. Such dir halt n geeigneten Ort ;) Wenn du es den Usern noch ein wenig bequem machen möchtest, legst du einen Link da hin in deren Home-Verzeichnis. Dann haben die den Eindruck, als wäre der Ordner bei ihnen im Home.

Jetzt kommts drauf an wie das ganze abgesichert sein soll.
Kennst du alle User? Kannst du ausschließen das da mal ein fremder ran kommt? Vertraust du den Leuten, dass sie da keinen Mist bauen? Kannst du das alles mit Ja beantworten, gib dem Ordner Rekursiv einfach für alle Zugriffsrechte, also sudo chmod -R 777 /pfad/zum/verzeichnis/
Ansonsten, wenn du es vernünftig machen möchtest, erstellst du zunächst eine neue Gruppe, hier würde sich dann share anbieten. Also sudo groupadd share. Anschließend änderst du die Gruppenzugehörigkeit des Verzeichnisses. sudo chown -R :share /pfad/zum/verzeichnis (Ja, der Doppelpunkt muss sein, er gibt an dass die Gruppe, und nicht der User geändert werden soll.) Anschließend muss für das Verzeichnis noch rekursiv das s-Bit gesetzt werden. Warum? Würde jemand eine neue Datei in dem Verzeichnis erstellen, würde diese Datei automatisch die Hauptgruppe des Users haben, der sie erstellt hat, diese Gruppe ist aber gewöhnlich gleich dem Usernamen, und schon könnten die anderen nicht mehr drauf zugreifen. Durch das S-Bit wird die Gruppe vererbt. Also sudo chmod -R +s /pfad/zum/verzeichnis/. Jetzt noch alle User, die Zugriff haben sollen, der Gruppe share hinzufügen, und los gehts. sudo usermod -aG share username
So kannst du den Zugriff auf das Verzeichnis ganz einfach dadurch reglementieren, indem du bestimmte User zur Gruppe share hinzu fügst, oder eben nicht.

Jokergermany
26.06.2011, 22:19
Genau das Problem mit dem s Bit hab ich mit meinem Pseudo Server auf Ubuntu 11.04 Basis.
Werde ich da mal anwenden, danke :)

€dit:
Das geht genauso mit ganzen Partitionen?
Also würde auch im /media Ordner ein
sudo chown -R :user *
sudo chmod -R +s *

Oder muss ich es doch
sudo chown -R :user /media/Daten-Raid
sudo chown -R :user /media/daten_non-Raid
sudo chmod -R +s /media/Daten-Raid
sudo chmod -R +s /media/daten_non-Raid
eingeben?

Malak
02.07.2011, 21:38
Ich bin gerade am verzweifeln...ich bin mir sicher, es genauso gemacht zu haben...ich habe ein Verzeichnis mit chown root als Besitzer zugeordnet. Nun will ich es wieder zurückändern, damit ich zugreifen kann. Ich habe es sonst immer so gemacht:

sudo chown -R user:user Verzeichnis

Aber es geht einfach nicht...auch wenn ich testweise ein Verzeichnis root zuordnen möchte, geht es nicht:

sudo chown -R root:root /home/user/Musik

Keine Fehlermeldung. Der Befehl wird angenommen. Aber es passiert einfach gar nichts, der Besitzer bin immer noch ich.

GT-Schorsch
03.07.2011, 02:57
Das, was mir spontan dazu einfällt: Hast du es schon mal im verbose-Modus versucht?


sudo chown -Rv user:gruppe Verzeichnis

Dann müsste, würde es funktionieren, so etwas zurückkommen:


Eigentümer von „Verzeichnis“ in user:gruppe geändert

Ansonsten müsstest du eine Fehlermeldung sehen, die dich vielleicht weiterbringt.

Chocwise
03.07.2011, 06:33
Auch noch mal zur Absicherung gefragt:
Hast du den Befehl im Terminal aufgerufen, oder über den Alt+F2-Dialog?
Wenn Letzteres klappt das nicht, weil sudo ein Terminal braucht um nach dem Kennwort zu fragen.

Wenn es zuvor mal klappte, dann weil du dich zuvor mal anderweitig als sudoer authorisiert hast und die sudo-Session noch aktiv war, daher also keine Kennworteingabe nötig war.

In dem Fall öffne das Terminal (Anwendungen -> Zubehör -> Terminal) und führ dort den Befehl aus.

Malak
03.07.2011, 13:40
Okay...mit -Rv hat es geklappt, der Ordner Musik gehört nun laut Eigenschaften root...
Und der alte Ordner gehört wieder mir...


ALLERDINGS: Ich kann trotzdem nicht zugreifen! Laut Eigenschaftsfenster bin ich der Besitzer - aber der Zugriff wird mir dennoch verweigert! Außerdem kann ich auf den Musikordner, der zurzeit root gehört, dennoch ohne Probleme zugreifen...

EDIT: Ach Moment, beim Musikordner ist es klar, das ist ja noch die Option (unter "Zugriffsberechtigungen) aktiviert, dass alle in den Ordner hineinsehen dürfen...bei dem anderen Ordner ist es aber so, dass das gar nichts eingestellt ist...nicht einmal der Besitzer darf da hinein schauen?! Merkwürdigerweise kann ich diese Optionen nicht modifizieren, obwohl ich der Besitzer bin...kann ich mir wenigstens mit dem Terminal als Besitzer Lese- und Schreibrechte geben?

EDIT2: Ach, jetzt habe ich es...unter "erweiterte Optionen" hatte ich zwar Lese- und Schreibrechte, aber nicht das Recht, das Verzeichnis einzusehen oO

Lookbehind
03.07.2011, 13:49
Wenn du da nochmal Probleme mit hast, schau dir mal chmod (http://wiki.ubuntuusers.de/chmod) und chown (http://wiki.ubuntuusers.de/chown) an. Und evtl noch Benutzerrechte (http://wiki.ubuntuusers.de/Rechte) :)

Malak
03.07.2011, 14:25
Wenn du da nochmal Probleme mit hast, schau dir mal chmod (http://wiki.ubuntuusers.de/chmod) und chown (http://wiki.ubuntuusers.de/chown) an. Und evtl noch Benutzerrechte (http://wiki.ubuntuusers.de/Rechte) :)

chown habe ich doch die ganze Zeit verwendet...und es verwundert mich sehr, warum das mit v plötzlich funktioniert hat.

GT-Schorsch
03.07.2011, 15:58
chown habe ich doch die ganze Zeit verwendet...und es verwundert mich sehr, warum das mit v plötzlich funktioniert hat.
Mich auch. In deinen EDITs lese ich, dass also doch auch die Rechte an sich und nicht nur der Eigentümer verstellt war?

Wenn ja, dann wird es daran gelegen haben. Der verbose-Modus ist ja eigentlich nur dafür da, dass die Ausgabe etwas gesprächiger ist und den Anwender so bei der Fehlersuche unterstützt (oder wenn man etwas genau mitloggen will).

Malak
03.07.2011, 16:59
Mich auch. In deinen EDITs lese ich, dass also doch auch die Rechte an sich und nicht nur der Eigentümer verstellt war?

Wenn ja, dann wird es daran gelegen haben. Der verbose-Modus ist ja eigentlich nur dafür da, dass die Ausgabe etwas gesprächiger ist und den Anwender so bei der Fehlersuche unterstützt (oder wenn man etwas genau mitloggen will).

An den Rechten habe ich erst im nachhinein etwas geändert. Ohne v wurde nicht einmal der Besitzer geändert - im Eigenschaftsfenster war der Besitzer immer noch root und die Zugriffsrechte ließen sich demnach auch nicht ändern. Mit verbose wurde ich dann wenigstens in korrekterweise Besitzer und konnte so dann auch die Zugriffsrechte ändern.

Lookbehind
03.07.2011, 20:01
An den Rechten habe ich erst im nachhinein etwas geändert. Ohne v wurde nicht einmal der Besitzer geändert - im Eigenschaftsfenster war der Besitzer immer noch root und die Zugriffsrechte ließen sich demnach auch nicht ändern. Mit verbose wurde ich dann wenigstens in korrekterweise Besitzer und konnte so dann auch die Zugriffsrechte ändern.
Ähm, kann es sein, dass du das nur über die Anzeige im Nautilus, unter Eigenschaften, bestimmt hast, wem der Ordner gehört? Evtl hätte man das Nautilus-Fenster mal aktualisieren müssen. Kann sein, dass das Kommando zwar angenommen wurde, Nautilus das aber noch nicht realisiert hat.

Malak
04.07.2011, 14:54
Ähm, kann es sein, dass du das nur über die Anzeige im Nautilus, unter Eigenschaften, bestimmt hast, wem der Ordner gehört? Evtl hätte man das Nautilus-Fenster mal aktualisieren müssen. Kann sein, dass das Kommando zwar angenommen wurde, Nautilus das aber noch nicht realisiert hat.

Na ja, ich habe mir das bei Dolphin (nutze ja KDE) ja schon gedacht ...hm, na ja, kann vielleicht sein, aber eigentlich hatte ich daran gedacht und habe dafür ja extra das Fenster geschlossen und /home/user neugeöffnet.

Lookbehind
04.07.2011, 15:00
Hm, OK, ich weiß jetzt nicht, wie KDE das mit dem Aktualisieren regelt. Im Zweifelsfall kann man sowas immer im Terminal mittels ls -l (http://wiki.ubuntuusers.de/ls) kontrollieren.

Jokergermany
04.07.2011, 20:35
Meine Eltern und meine Schwester fahren im Urlaub und haben dort wohl Internet.
Bräuchte deswegen eine gute Voip Software für Ubuntu 10.04 (32 Bit und 64 Bit) (1und1)
(Bitte keine Diskussion über die Legalität eine Nummer woanders zu nutzen)

Chocwise
05.07.2011, 05:28
http://wiki.ubuntuusers.de/Internet-Telefonie?redirect=no

Lookbehind
05.07.2011, 11:16
Grade gefunden: Lizenzgebühren an Microsoft für Android (http://www.heise.de/open/meldung/Microsoft-Lizenzgebuehren-fuer-Android-1271342.html)
WTF?
Ok, ich bin kein großer Fan von Android, aber was zum Geier hat M$ damit zu tun, dass die da Lizenzgebühren verlangen können?

Schecki
05.07.2011, 11:57
Da gehts um irgendwelche dubiosen Patente. In den Staaten kann man seinen eigenen Kackhaufen patentieren und Microsoft tut das halt offensichtlich. Gute Taktik würde ich sagen. Mit Google wollen die sich halt nicht direkt anlegen.
However.
Schlimmer finde ich, dass Google von Oracle verklagt wird. Dabei macht Java doch so nen schön sauberen und freien Eindruck. Naja, Oracle ist der letzte geldgeile Scheißverein.

Jokergermany
05.07.2011, 19:36
Der Witz ist:
Microsoft verdient an HTC mehr durch Android Phones als du WP7 Phones^^.
So gut scheint sich WP7 zumindestens bei HTC zu verkaufen...

Jokergermany
05.07.2011, 19:38
Da sich irgendwie die Llano E Reihe verschiebt wollte ich mein pseudo NAS nun schonmal von 11.04 Desktop auf 10.04 Server umstellen. (Ich wette nach der Umstellung kommt die E Reihe :rolleyes:

Wie bekomme ich denn das Software Raid "übertragen"?

Malak
08.07.2011, 14:09
Gibt es unter Ubuntu ein Programm (das von einer live-CD aus installiert und benutzt werden kann), mit dem man die Festplatte komplett ausnullen lassen kann?

GT-Schorsch
08.07.2011, 14:16
Gibt es unter Ubuntu ein Programm (das von einer live-CD aus installiert und benutzt werden kann), mit dem man die Festplatte komplett ausnullen lassen kann?
Klaro gibts das. Und das "Programm" hat so ziemlich jede Linux-Distribution an Bord: dd. Hier (http://www.marcush.de/2011/06/30/festplatte-sicher-loeschen/) stehts schön beschrieben.

Aber Achtung: Sobald du den Befehl abgesetzt hast, gibt es ohne Backup absolut kein Zurück mehr. Also am Besten zweimal nachgucken, dass man auch die richtige Festplatte überschreibt.

Malak
08.07.2011, 14:32
Klaro gibts das. Und das "Programm" hat so ziemlich jede Linux-Distribution an Bord: dd. Hier (http://www.marcush.de/2011/06/30/festplatte-sicher-loeschen/) stehts schön beschrieben.

Aber Achtung: Sobald du den Befehl abgesetzt hast, gibt es ohne Backup absolut kein Zurück mehr. Also am Besten zweimal nachgucken, dass man auch die richtige Festplatte überschreibt.

Ich überschreibe alle Festplatten, weil ich jetzt auch eine neue Festplatte habe und wenn möglich die beiden alten verkaufe...daher dürfte das kein Problem sein ^^
Daher ja auch von live-CD, weil von keiner Festplatte aus booten kann.

Chocwise
08.07.2011, 19:17
Ich überschreibe alle Festplatten, weil ich jetzt auch eine neue Festplatte habe und wenn möglich die beiden alten verkaufe...daher dürfte das kein Problem sein ^^
Daher ja auch von live-CD, weil von keiner Festplatte aus booten kann.

Wenn du die Dinger dann noch verticken willst, formatier die Dinger dann letztendlich noch als NTFS.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Windowsboons einen am Ende nerven, weil sie nicht klar kommen, wenn sie die Festplatte einstöpseln und die Platte nicht im Dateimanager auftaucht.
Theoretisch sollte dann zwar der Formatieren-Dialog aufpoppen, aber nuja... Windows halt...

Achjo. Wenns IDE-Platten sind, weis' die Käufer auf die Jumpersache hin. Hatte's auch schon 2 mal, dass am Ende jemand reklamiert hat, nur weil er den Jumper verpeilt hat. :rolleyes:

davied
08.07.2011, 21:15
Hallo,

ich bin noch unerfahren mit Ubuntu und brauche mal eure Hilfe.:)

Vor kurzem haben sich meine Eltern einen HP 625 Laptop gekauft. Es handelt sich dabei um ein Model mit Athlon II 2x 2,3 Ghz, 1024 MB RAM und ATI Mobility HD Radeon 4200 (256 MB shared Memory), als Betriebssystem kommt Ubuntu 11.04 64bit zum Einsatz und der Laptop läuft am Netzstecker, sollte also mit voller Leistung laufen.

Eigentlich habe ich erwartet, dass der Laptop ungefähr die Performance meines alten Laptops mit Core2Duo Mobile 1,66 Ghz, 1024 MB Ram und ATI HD Mobility Radeon 2400 XT und Windows 7 HP 32 bit schafft. Doch leider ist der neue Laptop im Vergleich richtig langsam.:(

Zum Vergleich: Auf dem alten Laptop kann man mit Opera problemlos surfen, auf Youtube 720p Videos flüssig ansehen und Spiele wie Minecraft und Sauerbraten laufen richtig gut. Auf dem neuen Laptop dagegen läuft Opera richtig zäh und nur mit Google Chrome (Startzeit: ca. 5 Sekunden!) lässt es sich gerade noch halbwegs komfortabel surfen. Youtube Videos ruckeln aber teilweise noch bei 360p und wenn ich z.B. auf der Arbeitsoberfläche mit der Maus ein Auswahlrechteck mache, kann man sehr gut sehen, dass es sich nur ruckartig an die Mausbewegung anpasst. Das ganze System wirkt einfach sehr träge. :(

Besonders schlimm ist es, wenn man mal ein bisschen im Internet gesurft hat und dann den Browser schließt. Dann kann es nämlich passieren, dass das ganze System für 5-10 Sekunden nicht reagiert.

Einzig bei der 3D-Performance enttäuscht mich der Laptop nicht. Der Egoshooter Sauerbraten läuft richtig gut. :)

Deshalb meine Frage: Hat Ubuntu so hohe Hardwareanforderungen oder ist diese schlechte Performance nicht normal? Und wie kann ich feststellen, weshalb der Laptop so langsam ist?

Mir ist natürlich klar, dass 768 MB Ram etwas wenig sind, aber der andere Laptop ist mit 1 GB unter Windows 7 bei normalen Anwendungen richtig schnell.

Ich habe noch ein paar weitere Fragen/Probleme:

1. Bei der 1. Installation habe ich die Festplatte verschlüsseln lassen und dann später die Passwortabfrage beim Login deaktiviert. -> Resultat: Das komplette System geschrottet, weil Ubuntu nicht mehr auf die Festplatte zugreifen kann. Gibt es noch ähnliche Anfängerfallen und darf ich das Passwort ändern, wenn die Festplatte keine Verschlüsselung mehr hat?

2. Beim Drücken der Bluetooth/WLAN-Taste hängt sich das komplette System auf und der Bildschirm wird kurze Zeit später schwarz. Ubuntu bleibt anschließend immer beim Hochfahren hängen, bis ich im Bios die Standardwerte wiederhergestellt habe.§ugly

3. Wenn Opera beim Herunterfahren noch läuft, hängt sich das System ebenfalls auf und geht nicht mehr auf normalem Weg aus. Leider haben meine Eltern die Angewohnheit nicht immer alle Programme beim Herunterfahren zu schließen bzw. Opera läuft nach dem Beenden noch eine Zeit lang im Hintergrund weiter. :(

4. Im Bios habe ich keine Option gefunden, den shared Memory der Grafikkarte zu verringern. Geht das vielleicht irgendwie unter Ubuntu?

Kann man diese Probleme irgendwie lösen?

PS: Von diesen vielen Problem abgesehen ist Ubuntu natürlich klasse. Vor allem die Paketverwaltung/das Softwarecenter finde ich als Windowsnutzer richtig gut.§herz Auch die Effizienz der Opensource/Ubuntu-Programme ist der Wahnsinn. Der Laptop hat eine 320 GB große Festplatte und obwohl ich schon einige Programme installiert habe, sind nur 1% der Festplatte belegt.§ugly

Lookbehind
08.07.2011, 22:50
Hallo,

ich bin noch unerfahren mit Ubuntu und brauche mal eure Hilfe.:)

§welcome


Vor kurzem haben sich meine Eltern einen HP 625 Laptop gekauft. Es handelt sich dabei um ein Model mit Athlon II 2x 2,3 Ghz, 1024 MB RAM und ATI Mobility HD Radeon 4200 (256 MB shared Memory), als Betriebssystem kommt Ubuntu 11.04 64bit zum Einsatz und der Laptop läuft am Netzstecker, sollte also mit voller Leistung laufen.

Eigentlich habe ich erwartet, dass der Laptop ungefähr die Performance meines alten Laptops mit Core2Duo Mobile 1,66 Ghz, 1024 MB Ram und ATI HD Mobility Radeon 2400 XT und Windows 7 HP 32 bit schafft. Doch leider ist der neue Laptop im Vergleich richtig langsam.:(

Hm, die Grafikkarte sollte hier einen deutlichen Unterschied machen. Shared Memory is leider nicht unbedingt der Bringer wenns um Leistung geht.
Was mich gleich zur nächsten Frage bringt: Du sprichst von Ubuntu 11.04, also Natty Narwhal. Das wird standardmäßig mit Unity als Desktop-Oberfläche ausgeliefert. Benutzt du diese? Oder das klassische Gnome2? Sprich sieht dein Desktop eher so (http://www.linuxspace.org/wp-content/uploads/2011/03/unity-screenshot.png) aus, oder eher so wie dieser (http://ubuntutour.org/images/default-desktop.jpeg)? (Muss nicht exakt so sein, aber ich denke das Prinzip wird klar. Der eine hat halt oben und unten nen Panel, der andere nur oben, dafür n Dock am linken Rand)
Ersteres wäre Unity, letzteres Gnome2. Unity hat den Nachteil (oder Vorteil, je nachdem), dass es standardmäßig mit der 3D Beschleunigung arbeitet, und zwar dauerhaft. Das könnte sich bei der Grafikkarte durchaus mal schlecht auswirken.


...
Youtube Videos ruckeln aber teilweise noch bei 360p
...

Ja, Linux und Flash... ein ewiges Thema fürchte ich.


und wenn ich z.B. auf der Arbeitsoberfläche mit der Maus ein Auswahlrechteck mache, kann man sehr gut sehen, dass es sich nur ruckartig an die Mausbewegung anpasst. Das ganze System wirkt einfach sehr träge. :(

Das wiederum dürfte nicht sein.


...
Deshalb meine Frage: Hat Ubuntu so hohe Hardwareanforderungen oder ist diese schlechte Performance nicht normal?
...

An und für sich nicht. Allerdings hat man mit Unity da einen großen Wurf gemacht. (Falls man es noch nicht merkt, ich bin kein besonders großer Fan von Unity. Aber da gibts andere Stimmen ;) )
Auf jeden Fall kann ich dir sagen, dass Ubuntu an sich wesentlich besser laufen müsste. Solche Probleme sind nicht normal.


Und wie kann ich feststellen, weshalb der Laptop so langsam ist?

Mach den Prozess ausfindig, der dir die Performance klaut. Dazu rufst du am besten ein Terminal auf (unter Gnome findet sich das unter Anwendungen => Zubehör => Terminal, bei Unity musst n bisschen suchen, sollte sich aber finden lassen) und gibst dort den Befehl top ein. Das ist ne Übersicht über alle laufenden Prozesse (und im Gegensatz zu Windows, werden da keine versteckt, sind n paar mehr :) ) Damit sollte sich raus finden lassen, was da so viel Performance zieht. Kann aber n bissel Fummelage werden den wirklichen Verursacher zu finden. Hier noch die Wiki-Seite (http://wiki.ubuntuusers.de/Shell/top) dazu.
Vielleicht das hier (http://wiki.ubuntuusers.de/man) auch mal lesen. Überhaupt kann ich das Wiki (http://wiki.ubuntuusers.de) sehr empfehlen


...
Ich habe noch ein paar weitere Fragen/Probleme:

1. Bei der 1. Installation habe ich die Festplatte verschlüsseln lassen und dann später die Passwortabfrage beim Login deaktiviert. -> Resultat: Das komplette System geschrottet, weil Ubuntu nicht mehr auf die Festplatte zugreifen kann. Gibt es noch ähnliche Anfängerfallen und darf ich das Passwort ändern, wenn die Festplatte keine Verschlüsselung mehr hat?

Hihi. Du hast bisher viel mit Windows gearbeitet, und dich mit Linux noch nicht viel beschäftigt, oder? Von "Das komplette System geschrottet" kann da eigentlich nicht die Rede sein.
Die Problematik ist folgende: Jeder Benutzer hat ein Home-Verzeichnis. Dieses wird, bei einer verschlüsselten Festplatte gleich mit verschlüsselt. Um nun auf dieses Home-Verzeichnis zugreifen zu können (in dem sich auch sämtliche Einstellungen für die grafische Oberfläche befinden), muss dieses entschlüsselt werden. Das passiert für gewöhnlich bei der Eingabe des Passworts beim Login. Da du das weg gelassen hast, wurde nicht entschlüsselt, und du bekommst bestenfalls Kauderwelsch zu sehen. Die Lösung wäre gewesen, die Passwortabfrage für die Entschlüsselung separat auf zu rufen. Zugegeben, das könnte sich als schwierig erweisen :) Dennoch, nichts was man nicht wieder hätte richten können, indem man den Login mit Passwort wieder aktiviert.
Merke: For Unix-Problems: Be root! http://www.owl-soft.de/Look/Smileys/Ubuntu/U_2.png
Und, ja, du darfst dein Passwort ändern. Egal ob die Festplatte verschlüsselt ist, oder nicht. Du solltest es nur nicht vergessen.

Aber nebenbei: Was für einen Sinn macht es, die Platte zu verschlüsseln, und dann einen automatischen Login ohne Passwort ein zu stellen? Wen soll denn dann die Verschlüsselung aufhalten?


2. Beim Drücken der Bluetooth/WLAN-Taste hängt sich das komplette System auf und der Bildschirm wird kurze Zeit später schwarz. Ubuntu bleibt anschließend immer beim Hochfahren hängen, bis ich im Bios die Standardwerte wiederhergestellt habe.§ugly

In dem oben verlinkten Wiki gibt es eine HW-Datenbank. Schau mal ob du dein Notebook da findest. Ich hab das dumme Gefühlt, dass es da zu noch ein paar Problemen kommen wird.


3. Wenn Opera beim Herunterfahren noch läuft, hängt sich das System ebenfalls auf und geht nicht mehr auf normalem Weg aus. Leider haben meine Eltern die Angewohnheit nicht immer alle Programme beim Herunterfahren zu schließen bzw. Opera läuft nach dem Beenden noch eine Zeit lang im Hintergrund weiter. :(

Sollte nicht so sein. Wenn ich meinem Rechner den Herunterfahren-Befehl gebe, kümmer ich mich nicht mehr um die noch offenen Programme. Die werden dann unter Garantie abgewürgt. Aus geht meiner trotzdem normal. Aber im Zusammenhang mit den Problemen oben, fürchte ich fast, dass der Laptop einige generelle Ubuntu-Unverträglichkeit hat.


4. Im Bios habe ich keine Option gefunden, den shared Memory der Grafikkarte zu verringern. Geht das vielleicht irgendwie unter Ubuntu?

Hätte mich auch gewundert. Nein, dürfte nicht gehen. Da wird auch Ubuntu keinen Einfluss drauf haben. Die Sache ist in Hardware gegossen.


Kann man diese Probleme irgendwie lösen?

Naja, dürfte auf Entfernung schon n bissel Arbeit werden. Kannst du nicht mal schauen, ob es in deiner Nähe eine LUG (http://de.wikipedia.org/wiki/Linux_User_Group) gibt wo du das Ding mal hin schleppen könntest? Sowas dürfte sich vor Ort wahrscheinlich besser klären lassen.


...
Auch die Effizienz der Opensource/Ubuntu-Programme ist der Wahnsinn. Der Laptop hat eine 320 GB große Festplatte und obwohl ich schon einige Programme installiert habe, sind nur 1% der Festplatte belegt.§ugly
5-7GB inklusive aller Programme sind für Ubuntu relativ normal. Es gibt böse Zungen, die behaupten das wäre viel zu viel, und Ubuntu würde sich viel zu sehr an Windows annähern, indem es für jeden Scheiß gleich ein Programm mit liefert.
Nun. Sie haben nicht ganz unrecht. Linux lässt sich definitiv deutlich kleiner gestalten ;)

Jokergermany
09.07.2011, 00:04
Zum Vergleich: Auf dem alten Laptop kann man mit Opera problemlos surfen, auf Youtube 720p Videos flüssig ansehen und Spiele wie Minecraft und Sauerbraten laufen richtig gut. Auf dem neuen Laptop dagegen läuft Opera richtig zäh und nur mit Google Chrome (Startzeit: ca. 5 Sekunden!) lässt es sich gerade noch halbwegs komfortabel surfen. Youtube Videos ruckeln aber teilweise noch bei 360p und wenn ich z.B. auf der Arbeitsoberfläche mit der Maus ein Auswahlrechteck mache, kann man sehr gut sehen, dass es sich nur ruckartig an die Mausbewegung anpasst. Das ganze System wirkt einfach sehr träge. :(

AMD Treiber installiert?
System->Systemverwaltung->zusätzliche Treiber.

Meine Mutter und meine Schwester haben den HP 625 mit 3 und 2Gb Ram.
Meine Schwester schaut Youtube, meine Mutter eher nicht.
Darauf lief früher 11.04 und immo 10.04.

Youtube könnte ich morgen mal mit Ubuntu 10.04 64 Bit testen, nenn mal nen paar Videos die nicht gut bei dir laufen.



2. Beim Drücken der Bluetooth/WLAN-Taste hängt sich das komplette System auf und der Bildschirm wird kurze Zeit später schwarz. Ubuntu bleibt anschließend immer beim Hochfahren hängen, bis ich im Bios die Standardwerte wiederhergestellt habe.§ugly

Ist nen Fehler glaube vom properitären Treiber....
Hatte meine Mutter unter 11.04 auch. (Meine Schwester seltsamerweise nicht...)
Wenn man auf die Taste gedrückt hat ist Ubuntu augenblicklich abgeschmiert und dann hat auch nur noch eins geholfen um es wieder zum Leben zu erwecken.
Windows bis zur Anmeldung starten und da die Taste zu drücken und dann konnte man wieder neustarten §ugly
Hatte nie Bock mich darum zu kümmern und nun mit 10.04 besteht das Problem nicht mehr^^



4. Im Bios habe ich keine Option gefunden, den shared Memory der Grafikkarte zu verringern. Geht das vielleicht irgendwie unter Ubuntu?

Nein, ins Bios kann kein BS eingreifen
(und wenn man an M$ denkt ist das auch ganz gut so^^)

PS:
Welche Bios version hat es denn drauf?
Wenn es nicht F.09 ist würde ich schleunigst updaten (muss ich btw bei meiner Mutter auch noch nachschauen^^)
Denn sonst kann das Notebook von einem auf der anderen Minute einfach sterben.
so passiert bei meiner Schwester.
Das Notebook kommt noch nicht mal mehr ins BIOS^^

@Festplattenverkauf:
Die Teile kauft tatsächlich nen Dummer jemand?
Gerade bei mechanischen Teilen würde ich lieber zu Neuware greifen...

Kater
09.07.2011, 00:16
Hallo §wink

Ich habe eben Gothic 2 auf meinem Xubuntu Laptop installiert,
doch jedes mal kommt nach dem Ladefenster (Please wait.... loading) eine Errorbox,
mit dem Inhalt "Can't create D3DX Contex [Fehlercode]".

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass irgendwas mit DirectX ist, doch wie installier ich das auf Wine?

Oder ists was ganz anderes?


mfg :gratz

Lolomoloko
09.07.2011, 01:03
am besten garnicht.

spiel unter windows, wine ist für sowas nicht ausgelegt

Malak
09.07.2011, 01:59
Was mir gerade auffällt:

Mit UEFI ist es doch eigentlich egal, ob man zuerst Windows oder Ubuntu installiert, oder? Das Teil braucht ja sowieso keinen Bootloader mehr.

Sur-Taka
09.07.2011, 02:34
Was mir gerade auffällt:

Mit UEFI ist es doch eigentlich egal, ob man zuerst Windows oder Ubuntu installiert, oder? Das Teil braucht ja sowieso keinen Bootloader mehr.
ähnliche frage hätte ich auch...
ich wollte mir endlich mal ein notebook zulegen (angeblich ist sowas während dem studium ja ganz nützlich) und hatte halt dieses angebot (http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/ibmlenovo/ohne+windows+5715/lenovo+y560p+m61gbge+core+i7+6gb+ram#navbar) gefunden...
da ist kein betriebssystem drauf, was mir erstmal ganz recht ist, weil ich ja sowieso hauptsächlich ubuntu nutze und keine lust hab, 100 euro oder mehr extra zu zahlen, für ein windows, dass ich eh nicht benutze...
da das system aber offenbar auch zum spielen geeignet ist (laut beschreibung und kundenbewertung), werd ich später evtl noch windows draufhauen, falls ich es irgendwie billig bekomme, um auch ein bisschen zocken zu können... da ich das letzte mal probleme mit dem booten hatte als ich erst ubuntu und anschließend windows (xp) draufgemacht habe, wollte ich erstmal abklären, ob das wieder der fall sein könnte, um mir den ärger zu sparen^^
davon abgesehen hätte ich auch nix gegen ne einschätzung des verlinkten notebooks, da ich mich hardwaretechnisch grad mal gar nicht auskenne... falls ich windows draufmache ,wäre es halt nicht schlecht, wenn auch neuere spiele drauf laufen würden (muss ja nicht auf höchsten einstellungen sein^^), mein 5 jahre alter desktop pc ist dafür nämlich eher weniger zu gebrauchen, glaube ich^^
wäre auch ganz gut zu wissen, wies mit der kompatibilität zu ubuntu aussieht, nicht dass der am ende dauernd rummeckert, weil ich keine ordentlichen treiber finde^^
falls ihr andere vorschläge für notebooks (sagen wir mal bis 800 euro) habt, sind die natürlich auch willkommen^^

achso, wenn wir schon dabei sind: welches ubuntu sollte ich eurer meinung nach drauf machen? das neueste oder lieber die LTS? (hab ich jetzt auf meinem desktop pc)

Kater
09.07.2011, 10:21
am besten garnicht.

spiel unter windows, wine ist für sowas nicht ausgelegt

Spiele wie Gothic I + II sollten aber auf Wine prächtig laufen.

Schecki
09.07.2011, 10:44
AMD Treiber installiert?
System->Systemverwaltung->zusätzliche Treiber.


Da 3D-Games offensichtlich flüssig laufen, glaube ich, dass die AMD-Karte ausnahmsweise mal ordentlich läuft.



@Festplattenverkauf:
Die Teile kauft tatsächlich nen Dummer jemand?
Gerade bei mechanischen Teilen würde ich lieber zu Neuware greifen...

Angesichts der Preise könnte man darüber streiten, aber wenn ich eben nur ne kleine 80GB-Platte brauche, dann hol ich mir halt gebraucht ne Platte für 15€.


am besten garnicht.
spiel unter windows, wine ist für sowas nicht ausgelegt

Vielleicht nicht primär dafür entwickelt, aber die arbeiten stark an der Spiele-Unterstützung.

Zyankali~
09.07.2011, 10:55
Spiele wie Gothic I + II sollten aber auf Wine prächtig laufen.

Nein, beide Spiele laufen nur mittelmäßig und mit sehr viel rumgefrickel auf Wine.

Jokergermany
09.07.2011, 11:09
ähnliche frage hätte ich auch...
ich wollte mir endlich mal ein notebook zulegen (angeblich ist sowas während dem studium ja ganz nützlich) und hatte halt dieses angebot (http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/ibmlenovo/ohne+windows+5715/lenovo+y560p+m61gbge+core+i7+6gb+ram#navbar) gefunden...
da ist kein betriebssystem drauf, was mir erstmal ganz recht ist, weil ich ja sowieso hauptsächlich ubuntu nutze und keine lust hab, 100 euro oder mehr extra zu zahlen, für ein windows, dass ich eh nicht benutze...
Entscheide dich was du möchtest.
Ein glänzendes Display ist zum arbeiten eher kontraproduktiv und sogar gesundheitsschädlich, allerdings wirst du wenige Notebooks finden die nicht glänzend sind und ne gute Graka haben und ne gute Verarbeitung und evtl. auch noch nen guten Support...
Auch ein hochdrehen der Display Helligkeit bei Spiegelungen um den Effekt abzuschwächen scheint ein Problem zu werden:
Klick (http://www.notebookcheck.com/Test-Lenovo-IdeaPad-Y560p-M61G3GE-Notebook.54252.0.html)

Aber damit belasse ich es mal, wir sind ja hier nicht in der Kaufberatung.
Falls du dich mehr informieren willst hier:
Klick (http://jokergermany.bplaced.net/shopNoteBeratung.php)



achso, wenn wir schon dabei sind: welches ubuntu sollte ich eurer meinung nach drauf machen? das neueste oder lieber die LTS? (hab ich jetzt auf meinem desktop pc)

Kommt drauf an.
Willst du was stabiles, dich nicht ums BS kümmern und kein Versuchskaninchen sein, dann definitiv LTS. (empfehle ich auch jeden der es für Bekannte und Verwandte drauf macht)

Willst du die neueste Features ausprobieren und nen bisschen mit Ubuntu rumspielen und neue Sachen ausprobieren, dann 11.04.

Lookbehind
09.07.2011, 12:21
...
da das system aber offenbar auch zum spielen geeignet ist (laut beschreibung und kundenbewertung), werd ich später evtl noch windows draufhauen, falls ich es irgendwie billig bekomme, um auch ein bisschen zocken zu können... da ich das letzte mal probleme mit dem booten hatte als ich erst ubuntu und anschließend windows (xp) draufgemacht habe, wollte ich erstmal abklären, ob das wieder der fall sein könnte, um mir den ärger zu sparen^^

Das Problem kommt wieder! Liegt einfach daran, dass Windows so ignorant ist, und den Bootloader einfach überschreibt. Das kann man aber wieder richten:
http://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2/Reparatur
http://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2/Problemebehebung


...
achso, wenn wir schon dabei sind: welches ubuntu sollte ich eurer meinung nach drauf machen? das neueste oder lieber die LTS? (hab ich jetzt auf meinem desktop pc)
Das ist stark subjektiv. 11.04 ist wesentlich aktueller. Neuster FireFox, aktuelle Office-Suite, neue Desktop-Umgebung (Unity), etc. Dafür musst du halte unter Umständen etwas fummeln, hast vielleicht ein paar Problemchen mit einigen Programmen, und musst vergleichsweise häufig umfangreiche Updates einspielen.
Bei 10.04 (LTS) hast du da wesentlich mehr Ruhe. Wenn das System einmal eingerichtet ist, läuft das erstmal. Umfassendes Update gibts erst zur nächsten LTS. Hast halt mit weniger Problemen zu kämpfen. Nicht dass die mit der aktuellen Version zu erwartenden Probleme einen Weltuntergang darstellen würden, aber es nervt halt. Musst dafür aber mit älterer Software leben.
Du musst selbst wissen, was dir lieber ist. Benutzen kann man beides.

(Ich hör schon Lolo schreien "Ubuntu hat doch selbst in der aktuellen Fassung nur veraltete Software!" :D )

TheE
09.07.2011, 12:38
Bei 10.04 (LTS) hast du da wesentlich mehr Ruhe. Wenn das System einmal eingerichtet ist, läuft das erstmal. Umfassendes Update gibts erst zur nächsten LTS. Hast halt mit weniger Problemen zu kämpfen. Nicht dass die mit der aktuellen Version zu erwartenden Probleme einen Weltuntergang darstellen würden, aber es nervt halt. Musst dafür aber mit älterer Software leben.
Du musst selbst wissen, was dir lieber ist. Benutzen kann man beides.Wobei man natürlich auch in 10.04 aktuelle Software nutzen kann, indem man den entsprechenden PPA einspielt - dann aktualisiert sich alles automatisch. Du bist also nicht auf Firefox 3 (?) fest geschweißt sondern kannst dafür sorgen, dass die Programme, die du laufend brauchst, auch auf dem aktuellsten Stand sind.
Oder man installiert einfach ein Linux mit aktuellen Paketquellen - Linux Mint Debian etwa. Wobei das dann für Einsteiger wieder etwas mehr manuelle Arbeit bedeutet. :/

Lookbehind
09.07.2011, 12:41
Wobei man natürlich auch in 10.04 aktuelle Software nutzen kann, indem man den entsprechenden PPA einspielt - dann aktualisiert sich alles automatisch. Du bist also nicht auf Firefox 3 (?) fest geschweißt sondern kannst dafür sorgen, dass die Programme, die du laufend brauchst, auch auf dem aktuellsten Stand sind.
Oder man installiert einfach ein Linux mit aktuellen Paketquellen - Linux Mint Debian etwa. Wobei das dann für Einsteiger wieder etwas mehr manuelle Arbeit bedeutet. :/
Klar, machen kann man vieles. Ich darf mich aber nicht wundern, wenn ich mir damit mehrarbeit ins Haus hole :)

Jokergermany
09.07.2011, 13:03
Das hier benutze ich immo für 10.04 was ich allen die nicht bei 3 auf dem Baum sind installiere:

sudo add-apt-repository ppa:ralf.hersel/rhersel-ppa
Anschließend geh ich zu:
System->Systemverwaltung->Synaptic-Paketverwaltung->Paketquellen->Andere Software
(Popper (http://wiki.ubuntuusers.de/Popper))

Dort aktiviere ich "Canonical-Partner" und schreibe
http://ppa.launchpad.net/ralf.hersel/rhersel-test-ppa/ubuntu lucid main
zu
http://ppa.launchpad.net/ralf.hersel/rhersel-test-ppa/ubuntu maverick main
um.

Dann:

sudo add-apt-repository ppa:mozillateam/firefox-stable && sudo add-apt-repository ppa:mozillateam/thunderbird-stable && sudo add-apt-repository ppa:nilarimogard/webupd8 && sudo add-apt-repository ppa:libreoffice/ppa && sudo wget --output-document=/etc/apt/sources.list.d/medibuntu.list http://www.medibuntu.org/sources.list.d/$(lsb_release -cs).list && sudo apt-get --quiet update && sudo apt-get --yes --quiet --allow-unauthenticated install medibuntu-keyring && sudo apt-get --quiet update
(Firefox, Mozilla, pinta, libreoffice, medibuntu in neuester Version)


sudo apt-get --yes install app-install-data-medibuntu apport-hooks-medibuntu

sudo apt-get purge openoffice.org-thesaurus-de-ch evolution-indicator evolution libhyphen0 empathy-common openoffice.org-thesaurus-de ttf-opensymbol empathy openoffice.org-hyphenation-de openoffice.org-style-human uno-libs3 openoffice.org-hyphenation-en-us openoffice.org-l10n-common ure openoffice.org-thesaurus-en-au openoffice.org-thesaurus-en-us openoffice.org-core openoffice.org-hyphenation nautilus-sendto-empathy libpisock9 libgdata-google1.2-1 libedata-cal1.2-6 evolution-common evolution-webcal libedata-book1.2-2 libegroupwise1.2-13 libexchange-storage1.2-3 evolution-data-server libebackend1.2-0 libgdata1.2-1 libpisync1
(Hier deinstalliere ich openoffice, empathy, evolution)



sudo apt-get install libreoffice libreoffice-l10n-de thunderbird ubuntu-restricted-extras pidgin vlc libreoffice-pdfimport thunderbird-locale-de sensors-applet libdvdread4 skype popper pinta firefox-locale-de nfs-common

(Hier installiere ich: Libreoffice, thunderbird, pidgin, vlc, thunderbird, skype, popper pinta und nen Paket damit er DVDs ohne Probleme abspielt (dafür war auch medibuntu da).
nfs-common installiere ich, weil ich meist darüber Daten vom NAS zurück auf dem Rechner ziehe.)

Dann geh ich noch auf teamviewer.com und installiere das Teil falls Probleme auftreten.

Falls jemand noch unbedingt knuddels braucht muss noch

sudo apt-get install sun-java6-jre sun-java6-plugin
installiert werden und bei jedem User

mkdir ~/.mozilla/plugins
ln -s /opt/java/64/jre1.6.0_xx/lib/amd64/libnpjp2.so ~/.mozilla/plugins/
ausgeführt werden.

sollte der HP 625 unter Ubuntu 10.04 kein Ton ausgeben wollen, sollte noch

sudo apt-get install linux-backports-modules-alsa-lucid-generic
installiert werden.

Jokergermany
09.07.2011, 13:04
Klar, machen kann man vieles. Ich darf mich aber nicht wundern, wenn ich mir damit mehrarbeit ins Haus hole :)

Jop, letztens wollte Ubufox aus dem FF PPA nicht, ka warum, hat mich auch wenig interessiert, da nichts wichtiges...

Sur-Taka
09.07.2011, 14:03
k, danke für die auskunft... war ja klar, dass ihr mir hier keine kaufberatung geben wollt^^ das mit dem display ist ein argument, aber das ist bei meinem handy ähnlich und das kann ich in der sonne auch noch benutzen :dnuhr: ist aber eh noch nicht spruchreif, ich schau mich noch um...
bei dem bootloader hatte ich ja gehofft, dass sich da mittlerweile was getan hat, aber offenbar ist microsoft fast so egoistisch wie apple, da ist wohl jede hoffnung vergebens^^
und ich denke, ich werde die neueste ubuntu version nehmen, wenn die probleme macht, kann ich ja immer noch ne ältere aufspielen (da ich das notebook ja eh neu einrichte, hab ich keine daten, die verloren gehen könnten^^)

davied
09.07.2011, 14:33
§welcome

Hm, die Grafikkarte sollte hier einen deutlichen Unterschied machen. Shared Memory is leider nicht unbedingt der Bringer wenns um Leistung geht.
Laut Tests dürfte die HD 4200 so ziemlich gleich schnell (0% Unterschied laut notebookcheck.net (http://www.notebookcheck.net/ATI-Mobility-Radeon-HD-2400-XT.3772.0.html)) sein wie meine Mobility HD 2400 XT und dort ist Unity sehr flüssig.

Ersteres wäre Unity, letzteres Gnome2. Unity hat den Nachteil (oder Vorteil, je nachdem), dass es standardmäßig mit der 3D Beschleunigung arbeitet, und zwar dauerhaft. Das könnte sich bei der Grafikkarte durchaus mal schlecht auswirken.
Zur Zeit läuft noch Unity, aber ich kann es mal mit Gnome versuchen. :)

Ja, Linux und Flash... ein ewiges Thema fürchte ich.
Ich habe ja die Hoffnung, dass es etwas besser wird, wenn man auch auf ATI-Karten die Hardwarebeschleunigung aktivieren kann.

Mach den Prozess ausfindig, der dir die Performance klaut. Dazu rufst du am besten ein Terminal auf (unter Gnome findet sich das unter Anwendungen => Zubehör => Terminal, bei Unity musst n bisschen suchen, sollte sich aber finden lassen) und gibst dort den Befehl top ein. Das ist ne Übersicht über alle laufenden Prozesse (und im Gegensatz zu Windows, werden da keine versteckt, sind n paar mehr :) ) Damit sollte sich raus finden lassen, was da so viel Performance zieht. Kann aber n bissel Fummelage werden den wirklichen Verursacher zu finden. Hier noch die Wiki-Seite (http://wiki.ubuntuusers.de/Shell/top) dazu.
Vielleicht das hier (http://wiki.ubuntuusers.de/man) auch mal lesen. Überhaupt kann ich das Wiki (http://wiki.ubuntuusers.de) sehr empfehlenOk, das schaue ich mir mal an. :)

Aber nebenbei: Was für einen Sinn macht es, die Platte zu verschlüsseln, und dann einen automatischen Login ohne Passwort ein zu stellen?
Naja, ich dachte einfach, dass eine Verschlüsselung praktisch wäre, weil es sich schließlich um einen Laptop handelt, der auch mal unterwegs verwendet wird. Wenn er mal verloren geht, wären die Daten trotzdem noch sicher.
Allerdings war meinen Eltern das manuelle einloggen mit einem sicheren Passwort dann zu nervig, so dass ich es wieder automatisieren wollte.

Wen soll denn dann die Verschlüsselung aufhalten?Ich habe einfach nicht erwartet, dass Ubuntu mich so ins offene Messer rennen lässt. Ich dachte, dass es spätestens beim Hochfahren erkennt, dass die Festplatte verschlüsselt ist und trotzdem nach dem Passwort fragt, die Festplatte auf Nachfrage dann ebenfalls dauerhaft entschlüsselt oder etwas anderes unternimmt, damit das System trotzdem noch sauber hochfährt.

Naja, das System war damals sowieso noch gar nicht eingerichtet und eine Neuinstallation ging ziemlich schnell.

In dem oben verlinkten Wiki gibt es eine HW-Datenbank. Schau mal ob du dein Notebook da findest. Ich hab das dumme Gefühlt, dass es da zu noch ein paar Problemen kommen wird.Laut dem Wiki sollte es zumindest unter 10.10 keine Probleme geben. :)

Hätte mich auch gewundert. Nein, dürfte nicht gehen. Da wird auch Ubuntu keinen Einfluss drauf haben. Die Sache ist in Hardware gegossen.
Schade, denn die 256 MB, die vom Hauptspeicher abgezweigt werden, sind eigentlich viel zu viel für so eine langsame Grafikkarte. :(


AMD Treiber installiert?
System->Systemverwaltung->zusätzliche Treiber.
Ja, die Treiber sind installiert. :)

Youtube könnte ich morgen mal mit Ubuntu 10.04 64 Bit testen, nenn mal nen paar Videos die nicht gut bei dir laufen.
Wenn ich auf den Laptop wieder Zugriff habe, werde ich mal ein paar Videos testen und dir Links schicken.

Ist nen Fehler glaube vom properitären Treiber....
Hatte meine Mutter unter 11.04 auch. (Meine Schwester seltsamerweise nicht...)
Wenn man auf die Taste gedrückt hat ist Ubuntu augenblicklich abgeschmiert und dann hat auch nur noch eins geholfen um es wieder zum Leben zu erwecken.
Windows bis zur Anmeldung starten und da die Taste zu drücken und dann konnte man wieder neustarten §ugly
Hatte nie Bock mich darum zu kümmern und nun mit 10.04 besteht das Problem nicht mehr^^
Diesen Bug finde ich zwar unschön, aber wirklich schlimm ist er nicht. Er ist jetzt zwar 2-3 Mal abgeschmiert, aber jetzt weiß man ja, dass man diese Taste nicht drücken darf. :)

Nein, ins Bios kann kein BS eingreifen
(und wenn man an M$ denkt ist das auch ganz gut so^^)
Ich komme auf diese Idee, weil es damals beim MobilityModder.net unter Windows XP eine Option gab, wo man den shared Memory einstellen konnte. Kann aber sein, dass es sich dabei um Hypermemory gehandelt hat. Die Karte hatte jedenfalls auch dedizierten Speicher.

Welche Bios version hat es denn drauf?
Ich habe sofort nach dem Kauf ein Biosupdate durchgeführt. Dürfte also Version F.09 sein. :)

Da 3D-Games offensichtlich flüssig laufen, glaube ich, dass die AMD-Karte ausnahmsweise mal ordentlich läuft.
Es gibt hier im Haus noch einen PC und ein Laptop, die beide schon 1-2 Jahre mit Ubuntu als Hauptbetriebssystem laufen. Beide haben eine ATI/AMD-Karte (HD 5770/Mobility Radeon HD 2400 Pro) und laufen absolut einwandfrei und performant, auch bei Spielen.

Leider kennt sich der Besitzer der Geräte trotzdem kaum mit Ubuntu aus, weil das System dort so fantastisch läuft, dass man sich gar nicht darum kümmern muss.


Danke schonmal für eure Hilfe. Ich versuche jetzt erst mal über den top-Befehl herauszufinden, ob irgendein Prozess im Hintergrund das System auslastet.

Malak
09.07.2011, 17:13
Das Problem kommt wieder! Liegt einfach daran, dass Windows so ignorant ist, und den Bootloader einfach überschreibt. Das kann man aber wieder richten:
http://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2/Reparatur
http://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2/Problemebehebung

Das ist stark subjektiv. 11.04 ist wesentlich aktueller. Neuster FireFox, aktuelle Office-Suite, neue Desktop-Umgebung (Unity), etc. Dafür musst du halte unter Umständen etwas fummeln, hast vielleicht ein paar Problemchen mit einigen Programmen, und musst vergleichsweise häufig umfangreiche Updates einspielen.
Bei 10.04 (LTS) hast du da wesentlich mehr Ruhe. Wenn das System einmal eingerichtet ist, läuft das erstmal. Umfassendes Update gibts erst zur nächsten LTS. Hast halt mit weniger Problemen zu kämpfen. Nicht dass die mit der aktuellen Version zu erwartenden Probleme einen Weltuntergang darstellen würden, aber es nervt halt. Musst dafür aber mit älterer Software leben.
Du musst selbst wissen, was dir lieber ist. Benutzen kann man beides.

(Ich hör schon Lolo schreien "Ubuntu hat doch selbst in der aktuellen Fassung nur veraltete Software!" :D )

Und was ist mit UEFI, das keinen bootloader braucht? ;)
Ist immer noch meine Frage ^^

Schecki
09.07.2011, 17:17
Es gibt hier im Haus noch einen PC und ein Laptop, die beide schon 1-2 Jahre mit Ubuntu als Hauptbetriebssystem laufen. Beide haben eine ATI/AMD-Karte (HD 5770/Mobility Radeon HD 2400 Pro) und laufen absolut einwandfrei und performant, auch bei Spielen.


Also Compiz rennt mit meiner HD6850 auch wie Sau, aber bei OpenGL-Games (Minecraft) hörts dann schon auf.

Lolomoloko
09.07.2011, 18:44
Das ist stark subjektiv. 11.04 ist wesentlich aktueller. Neuster FireFox, aktuelle Office-Suite, neue Desktop-Umgebung (Unity), etc. Dafür musst du halte unter Umständen etwas fummeln, hast vielleicht ein paar Problemchen mit einigen Programmen, und musst vergleichsweise häufig umfangreiche Updates einspielen.
Bei 10.04 (LTS) hast du da wesentlich mehr Ruhe.
wüsste nicht wieso man bei der lts version da mehr "ruhe" haben sollte und auch nicht wieso man bei 11.04 mehr fummeln müsste :dnuhr:
auch der umfang der updates sollte sich in etwa die waage halten.


Wenn das System einmal eingerichtet ist, läuft das erstmal.
auch das ist eine aussage die ersteinmal auf alles zutrifft.
sowohl auf 11.04 als auch auf arch, gentoo oder sogar (bedingt) auch auf windows.


Umfassendes Update gibts erst zur nächsten LTS.
"umfassende" updates gibt es generell erst zu nächsten version, auch da sehe ich keine unterschied.


(Ich hör schon Lolo schreien "Ubuntu hat doch selbst in der aktuellen Fassung nur veraltete Software!" :D )
wenns halt stimmt :dnuhr:


der einzige wirkliche unterschied ist der zeitraum in dem man sicherheitsaktualisierungen bekommt. da liegt die lts version halt vorne.



Also Compiz rennt mit meiner HD6850 auch wie Sau, aber bei OpenGL-Games (Minecraft) hörts dann schon auf.
was aber eher an minecraft liegen dürfte bzw. fängt sie da erst wirklich an zu rennen, das vorher dürfte eher ein gemütlicher aufenthalt auf der couch sein

Lookbehind
09.07.2011, 18:58
Laut Tests dürfte die HD 4200 so ziemlich gleich schnell (0% Unterschied laut notebookcheck.net (http://www.notebookcheck.net/ATI-Mobility-Radeon-HD-2400-XT.3772.0.html)) sein wie meine Mobility HD 2400 XT und dort ist Unity sehr flüssig.

Das Problem ist der Shared-Memory. Das ist einfach ein Performance-Killer. Wenn das Ding 256MB eigenen RAM hätte, würds wahrscheinlich besser laufen. (Sofern es überhaupt an der GraKa liegt)


...
Ich habe einfach nicht erwartet, dass Ubuntu mich so ins offene Messer rennen lässt. Ich dachte, dass es spätestens beim Hochfahren erkennt, dass die Festplatte verschlüsselt ist und trotzdem nach dem Passwort fragt, die Festplatte auf Nachfrage dann ebenfalls dauerhaft entschlüsselt oder etwas anderes unternimmt, damit das System trotzdem noch sauber hochfährt.

Sowas ist möglich. Muss allerdings gesondert eingerichtet werden.
Windows würde dich übrigens ins gleiche Messer laufen lassen (wie auch jedes andere OS), denn das Betriebssystem kann da erst mal nix für.

Und was ist mit UEFI, das keinen bootloader braucht? ;)
Ist immer noch meine Frage ^^
Tja, genau sagen kann ich dir das nicht. Weil mir so ein Teil noch nie unter gekommen ist. Aber ob das konzeptionell bedingt unbedingt das bessere System ist, darf noch bezweifelt werden. Ich hab ja eher die Befürchtung, dass wir es demnächst mit einer ganz neuen Art Virus zu tun bekommen.

Edit;

wüsste nicht wieso man bei der lts version da mehr "ruhe" haben sollte und auch nicht wieso man bei 11.04 mehr fummeln müsste :dnuhr:
auch der umfang der updates sollte sich in etwa die waage halten.

Erfahrungsgemäß gibt es mit den aktuellen Versionen einfach mehr Probleme. Und gefragt ist nicht die Menge der Updates, sondern die Art der Updates.


auch das ist eine aussage die ersteinmal auf alles zutrifft.
sowohl auf 11.04 als auch auf arch, gentoo oder sogar (bedingt) auch auf windows.

Kommt halt darauf an, was man unter "läuft" versteht. Is ja nicht so, dass 11.04 einmal die Woche das booten verweigert...
Aber, ja, du hast schon recht, SO gewaltig sind die Unterschiede nicht.


"umfassende" updates gibt es generell erst zu nächsten version, auch da sehe ich keine unterschied.

Der Unterschied ist, ob das alle halbe, oder alle 2 Jahre passiert.

Malak
09.07.2011, 19:29
Na ja, dann werde ich es mit UEFI einfach mal testen, sobald alles fertig ist...also Ubuntu mal zuerst installieren.

Lolomoloko
09.07.2011, 21:06
Und gefragt ist nicht die Menge der Updates, sondern die Art der Updates.
auch die art der updates dürfte recht ähnlich sein, sicherheitslücken betreffen vermutlich die alte version genauso wie die neuere


Der Unterschied ist, ob das alle halbe, oder alle 2 Jahre passiert.
man kann soweit ich weiß auch von einer lts version ein dist-ubgrade auf eine nicht lts machen. es zwingt einen also keiner dabei zu bleiben.

Schecki
10.07.2011, 10:11
was aber eher an minecraft liegen dürfte bzw. fängt sie da erst wirklich an zu rennen, das vorher dürfte eher ein gemütlicher aufenthalt auf der couch sein

Nee, denn es startet nichtmal mehr richtig. Schwarzes Fenster. Was natürlich auch an der OpenGL-Umsetzung von Java liegen könnte, da haste Recht. Dennoch funktioniert das selbst mit meinem Intel-Onboard-Chip im Notebook und mit der AMD-Karte nicht.
Bei Compiz-Effekten, die ja afaik auch mit OpenGL realisiert werden, funktioniert das allerdings. Das ist halt verwunderlich.

Lookbehind
10.07.2011, 13:48
auch die art der updates dürfte recht ähnlich sein, sicherheitslücken betreffen vermutlich die alte version genauso wie die neuere

So weit ich weiß, ist 11.04 mit FireFox 4 gestartet, und verwendet inzwischen, dank Updates, FireFox 5. Die LTS ist immernoch bei 3.6.x, eben halt nur mit SIcherheitsupdates.
Ich weiß, das ist schwer vorstellbar. Aber solche Versionssprünge kosten einige Menschen echt Zeit und Nerven, die sie nicht investieren wollen.
Ich rede dabei nicht von dir, ich kann mir nicht vorstellen, dass du sofort los geflucht hast, weil du im FF nix mehr findest. Aber es gibt halt eine Menge Leute für die das ein echtes Problem ist. Sieh dir meinen Vater an. Der hat nicht verstanden, wie die Lesezeichen-Funktion arbeitet. Der hat sich gemerkt, dass er unter der Adressleiste eine Reihe Icons hat, und wenn er da drauf klickt, kommt er zu Google, oder sonst wo hin. Jetzt bekommt der n Update von FF 3.6 auf FF4 (so vor ein paar Monaten geschehen), und plötzlich ist diese Leiste weg. Der is aufgeschmissen. Für ihn ist das ein enormer Lernaufwand, seine Lesezeichen wieder zu finden. Der sagt ganz klar: "Ich will dieses Linux nicht! Ich habe grade gelernt mit Windows um zu gehen, ich möchte nicht wieder alles neu lernen müssen."
Jetzt ist es nicht so, dass er mit Windows wirklich sicher umgehen könnte. Und wahrscheinlich würde er sich mit Linux um einiges leichter tun. (Allein schon wenn ich mir den Explorer von Win 7 angucke :scared:) Aber er scheut den Mehraufwand. Er möchte möglichst keine Veränderungen. Is jetzt n Extrembeispiel. Aber für solche Leute ist eine LTS dann wirklich ein Segen. (Sofern sie sich darauf ein lassen, und sich nicht mit Händen und Füßen dagegen wehren, wie mein Vater)


man kann soweit ich weiß auch von einer lts version ein dist-ubgrade auf eine nicht lts machen. es zwingt einen also keiner dabei zu bleiben.
Nein, aber man kann auch einfach 2-3 Jahre mit dem Update warten. DAS ist der große Vorteil der LTS.

Lolomoloko
11.07.2011, 12:36
So weit ich weiß, ist 11.04 mit FireFox 4 gestartet, und verwendet inzwischen, dank Updates, FireFox 5. Die LTS ist immernoch bei 3.6.x, eben halt nur mit SIcherheitsupdates.
bloß dass der firerfox 5 da auch unter sicherheitsupdate lief :dnuhr:

versionsnummern sind nicht sehr aussagekräftig :dnuhr:

GenerationX
14.07.2011, 18:20
ich wollte mal fragen, ob ihr mir ein musikverwaltungs und ipod-"belade" programm für das aktuelle ubuntu empfehlen könnt? benutze ubuntu nur sporadisch, kenne mich daher mit den programmen nicht so aus, ich weiss nur dass eine ungehäure vielfalt zur verfügung steht wenn man sich im software center so umschaut. daher hatte ich gehofft, dass hier jemand ein geeignetes und funktionales programm empfehlen kann.

danke schon einmal im voraus

Gator
14.07.2011, 18:33
Sollte das mit Banshee nicht irgendwie hinhaun?

Auf jeden Fall geht's mit Rhythmbox, wenn das iPod-Plugin aktiviert ist.

Chocwise
14.07.2011, 19:33
Mit Amarok klappt das auch ganz gut, wenn ich mich recht erinner.
Amarok ist aber schon ein ziemlich fetter Brocken. Wenn man einfach nur etwas Lalla hören will, ist das u.U. too much und man wäre mit Rythmbox besser beraten.

Der unterstützt iPotts nämlich ganz gut. Man kann allerdings keine Playlists auf dem iPott verwalten von Rythmbox aus.

Lolomoloko
15.07.2011, 16:52
amarok bzw gtkpod, funktionieren beide gut. amarok ist halt eben auch ein musikplayer. mit gtkpod bist du wohl besser bedient wenn du das lediglich brauchst um kram draufzukopieren.

Pasi
15.07.2011, 17:03
Hey Leute,
ich habe Gestern wieder Ubuntu 10.04 LTS auf meinem PC installiert und aus Gründen die ich nicht begreifen kann will mein Computer trotz bestehender WLAn Verbindung einfach nicht ins Internet. Keine Seite geht. Wenn ich Google aufrufe scheint der garnicht erst lange zu fackeln und sofort kommt die Meldung dass das nicht geht.
Desweiteren erkennt Ubuntu meinen Bildschirm nicht. Ich habe auf meinem 23" Full HD 16:9 jetzt nur eine 5:4 Auflösung mit 1024 zu irgendwas.

Weiss jemand woran das liegt oder soll ich noch irgendwelche Daten posten?

Lookbehind
15.07.2011, 17:51
Hm, versuch mal übers Terminal (Anwendungen => Zubehör => Terminal) den Google-Server an zu pingen ("ping google.com" eingeben), kommt da ne Antwort zurück? Oder nur was von Zeitüberschreitung?
Wenn das nicht klappt, versuchs mal mit "ping 209.85.148.106"
Was kommt da raus?

Was die Auflösung angeht? Den richtigen GraKa Treiber installiert? Wobei das ohne Internet-Anbindung vielleicht etwas schwer sein könnte :)

davied
15.07.2011, 19:28
Hallo,

vielleicht erinnert sich noch jemand an mein Problem (ungewöhnlich langsamer Laptop).

Ich habe jetzt mal eure Tipps befolgt und im Terminal via top nach irgendwelchen Prozessen gesucht, die ungewöhnlich viel CPU-Leistung ziehen, aber dort war alles in Ordnung.

Dann habe ich mal die Oberfläche auf die Classicoberfläche zurückgestellt, was die Performance schon um einiges verbessert hat. Seitdem ich jetzt aber Ubuntu Classic (Keine Effekte) aktiviert habe, ist der Laptop richtig schnell! Wenn ich früher auf der Arbeitsoberfläche ein Auswahlrechteck gezogen habe, hat es sich nur sehr ruckartig den Mausbewegungen angepasst. Jetzt geschieht das absolut flüssig.

Ich vermute also, dass die Grafikkarte (HD 4200 mit shared memory) einfach nicht schnell genug ist für Unity, obwohl die eigentlich gleich schnelle Mobility HD 2400 Pro/XT keine Probleme macht. Das würde auch die Berichte erklären, nach denen Ubuntu 10.10 sehr gut auf dem Laptop läuft, einfach weil es damals kein Unity gab.

Tja, jetzt heißt es hoffen, dass entweder Ubuntu 11.10 oder AMD besser optimierte Treiber liefern oder Unity noch etwas schneller wird. So lange kann ich gut mit der Classicoberfläche leben.:)

Edit: Ich habe gerade noch etwas weiter getestet. Mit der Classic Oberfläche funktionieren sogar Flash-Videos auf Youtube in 1080p fast ganz flüssig. Der Performance unterschied ist wie Tag und Nacht!

Lookbehind
15.07.2011, 19:38
Der Shared-Memory dürfte hier der Flaschenhals sein. Da fehlt es dann an Zugriffsgeschwindigkeit. Da hilft es dann auch nicht, wenn die GraKa richtig schnell rechnen kann. Wenn der Speicher nicht mit kommt, langweilt sich die Karte halt in der Gegend rum.
Übrigens gabs auch unter 10.10 schon Unity. Musste aber nachinstalliert werden.

Dennoch könnte ich mir vorstellen, dass auch auf dem Laptop Unity halbwegs flink laufen kann, wenn der GraKa-Treiber was taugt. Is ja nicht so, als würde Unity wer weiß wieviel Resourcen ziehen.

Schecki
15.07.2011, 20:49
Glaub ich eher nicht. Die 3D-Beschleunigung hat ja selbst mit einem Intel-Onboardchip aufm Laptop ordentlich hin.

Ich denke eher es liegt hier am Treiber. Wobei ich mit meiner HD6850 und dem fglrx unter 10.10 keine Probleme mit 3D-Beschleunigung hab.

Pasi
15.07.2011, 21:46
Ich habe jetzt zu meinemschon vorhandenem wlan problem nun auch noch ein verbindungsproblem. Anscheinend mag ubuntu das wlan-passwort nicht. Es ist 100% korrekt.

Lolomoloko
16.07.2011, 10:32
Bei rot ist ein lesezeichen auf eine ftp-ressource.
Bei blau wird sie angezeigt sobald ich sie öffne und ebenso auf dem Desktop.

Wie bekommt man das jetzt also vom Desktop (ohne dass andere wechseldatenträger verschwinden) und bei blau weg.
Wobei das bei blau optional ist.

http://upload.worldofplayers.de/files7/fasd.png

Chocwise
16.07.2011, 12:30
Als ftpfs bei Systemstart per /etc/fstab mounten:
http://wiki.ubuntuusers.de/Archiv/Lufs

Derlei Mounts werden AFAIR nicht als Wechseldatenträger eingestuft und werden daher nicht auf den Destop geworfen. Unter Orte und in dem Panel aber tauchen sie als Datenträger weiterhin auf.

"AFAIR" weil ich ohnehin alle Wechseldatenträger auf dem Desktop nicht anzeigen lasse.

Pasi
16.07.2011, 18:43
Ich habe jetzt zu meinemschon vorhandenem wlan problem nun auch noch ein verbindungsproblem. Anscheinend mag ubuntu das wlan-passwort nicht. Es ist 100% korrekt.

So ich schiebe das nochmal hoch da das Problem immernoch besteht. Ich denke mal das liegt daran das Ubuntu mein USB Stick nicht erkennt wieso auch immer. Weiss jemand was ich da amchen kann. Achja der USB Stick hat bei meiner alten Ubuntuinstallation reibungslos funktioniert aber das war noch unter Ubuntu 11.04 und das finde ich Optisch das allerletzte.

Malak
17.07.2011, 00:23
Okay, kann sich noch jemand an meine EFI-Frage erinnern?

Nun, ich glaube, nun habe ich ein sehr schwerwiegendes Problem damit...
Ich habe mich doch dazu entschieden und nicht testweise zuerst Ubuntu installiert, sondern wie gewohnt Windows 7. Nach dem Installieren von Ubuntu wundert mich zunächst, dass eben doch Grub als bootloader in Erscheinung tritt, weil man doch bei EFI angeblich keine vorgeschalteten bootloader mehr braucht, weil das selbst Betriebssysteme booten und eine Auswahl machen könne.

Tja, nun boote ich Kubuntu 11.04 64bit via Grub und erhalte schwere...soll ich Grafikfehler- oder "Bildschirmfehler" sagen? Es ist so, dass das Bild quasi verrückt ist...also würde man es nach links schieben, sodass am rechten Bildschirmrand das linke Ende des Bildes zusehen ist. Irgendwo in der Nähe der Mitte ist der Rand, dort kann ich mit dem Mauszeiger nicht weiter. Gehe ich jedoch nach links, komme ich am rechten Bildschirmrand heraus. Auch das Anmeldeformular ist auf die Weise zerteilt, verschwindet also am linken Rand und tritt dann rechts hervor. Ich hoffe, den Fehler habt ihr soweit verstanden. Außerdem flackert der Bildschirm extrem. Bei der live-CD habe ich diesen Fehler nicht - dürfte also keine Treiberproblem mit der Grafikkarte sein oder ähnliches. Ich habe außerdem bereits versucht, im recovery mode Grub upzudaten...bringt auch nichts. Windows 7 hingegen kann ich ohne Fehler starten.
Ach ja: Dieser Verzerrungsfehler tritt auch in der Shell auf. Ich kann mich nicht einmal richtig anmelden - ich höre zwar den Ton, dass ich angemeldet bin, aber zumindest auf dem Bildschirm geht es nicht weiter.
Per Shell kann ich mich anmelden - sollte zur Fehlerbehebung also irgendwelche Informationen vonnöten sein, so kann ich mich anmelden und die geben - sofern ihr mir sagt, was ich in der shell dazu eingeben muss.
Puh, tja, das ist das Problem soweit...ich hoffe, dass mir da jemand helfen kann.

Wobei ich irgendwie auch zweifle, ob es damit etwas zu tun hat...eigentlich müsste es doch booten oder gar nicht? Na ja, aber sonst fällt mir nichts ein, denn per live-CD funktioniert alles wunderbar.

Lookbehind
17.07.2011, 12:45
So ich schiebe das nochmal hoch da das Problem immernoch besteht. Ich denke mal das liegt daran das Ubuntu mein USB Stick nicht erkennt wieso auch immer. Weiss jemand was ich da amchen kann. Achja der USB Stick hat bei meiner alten Ubuntuinstallation reibungslos funktioniert aber das war noch unter Ubuntu 11.04 und das finde ich Optisch das allerletzte.
Nunja, 11.04 hat schon einen neueren Kernel mit mehr integrierten Treibern. Es kann schon sein, dass dein Stick erst ab 11.04 läuft, und unter 10.04 noch nicht. Da gäbe es dann mehrere Möglichkeiten:
Man könnte in 10.04 die Backport-Modules (http://wiki.ubuntuusers.de/WLAN/Linux-backports-modules) installieren. Und hoffen, dass da der passende Treiber bei ist.
Man könnte versuchen den Maverick, oder gar den Natty Kernel in 10.04 zu installieren (hab hier ein 10.04 mit 10.10 Kernel laufen).
Man könnte doch wieder 11.04 installieren, wenn dich nur die Optik von Unity stört... daran solls nicht scheitern ;)

Zyankali~
18.07.2011, 11:40
@Malak:

Teste mal, ob der Fehler im Shell auch mit deaktivierten Displaymanager auftritt:


sudo /etc/init.d/kdm stop

Malak
18.07.2011, 13:16
@Malak:

Teste mal, ob der Fehler im Shell auch mit deaktivierten Displaymanager auftritt:


sudo /etc/init.d/kdm stop

Habe ich gemacht. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob das geklappt hat, hier mal die Ausgabe (nicht exakt nach Zeilen, weil abgeschrieben):

"Rather than invoking init scripts through etc/init.d, use the service(8) utility, e.g. service kdm stop
Since the script you are attempting to invoke has been converted to an upstart job, you may also use the stop(8) utility, e.g. stop kdm kdm stop/waiting"

Ansonsten hat sich nämlich nichts verändert.

Lookbehind
18.07.2011, 14:15
Habe ich gemacht. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob das geklappt hat, hier mal die Ausgabe (nicht exakt nach Zeilen, weil abgeschrieben):

"Rather than invoking init scripts through etc/init.d, use the service(8) utility, e.g. service kdm stop
Since the script you are attempting to invoke has been converted to an upstart job, you may also use the stop(8) utility, e.g. stop kdm kdm stop/waiting"

Ansonsten hat sich nämlich nichts verändert.
Lies mal was da steht :)
Er sagt dir, dass der Befehl den du eingegeben hast, so nicht mehr erwünscht ist, und sagt dir, wie du es stattdessen machen sollst.

Probier mal sudo stop kdm oder sudo service kdm stop. Evtl kannst du das sudo auch weg lassen.

Pasi
18.07.2011, 14:16
So jetzt habe ich Ubuntu 11.04 installiert und alles lief reibungslos, schon vor der Installation konnte ich mich mit dem Router verbinden und die Updates runterladen doch jetzt nach der installation scheint irgendwas nicht richtig zu sein. Da ich schon 10.04.2 LTS installiert hatte habe ich das gelöscht und stattdessen Ubuntu 11.04 installiert. Wenn ich den Rechner jetzt starte kommt nach dem Mainboardlogo eine Meldung:

error: no such device: *langer Zahlencode, womöglich meine MAC Adresse*
grub rescue

Muss ich das ganze jetzt schon wieder neuinstallieren? Ich kann noch nichtmal Windows Booten.

Edit: So ich habe Ubuntu 11.04 einfach mal neuinstalliert und nun klappts aber wie muss ich den Grafikkartentreiber installieren. Ich habe eine ASUS EAH6950dcII. Folgende Fehlermeldung taucht beim aktivieren des Treibers auf:
Bildschirmfoto (http://upload.worldofplayers.de/files7/3FQBildschirmfoto.png)

Achja mir fällt gerade auf das Firefox auf Englisch ist. Naja ich denke ich muss die Sprachfiles noch runterladen, das bekomme ich selber hin;).

Lookbehind
18.07.2011, 16:50
Blöde Frage: Wie hast du denn das alte Ubuntu gelöscht, und das neue installiert?
Es klingt nämlich so, als wäre noch der Bootloader vom der alten Installation bei der Arbeit. Der kommt aber nicht mehr klar, weil die zugehörige Installation weg ist.
Kommst du denn ins Ubuntu rein?

Pasi
18.07.2011, 17:19
Blöde Frage: Wie hast du denn das alte Ubuntu gelöscht, und das neue installiert?
Es klingt nämlich so, als wäre noch der Bootloader vom der alten Installation bei der Arbeit. Der kommt aber nicht mehr klar, weil die zugehörige Installation weg ist.
Kommst du denn ins Ubuntu rein?

Ähm jetzt schon. Also als ich die 11.04 CD eingelegt und neu gebootet habe, hat er das auch sofort gestartet und das WLAN Netz erkannt. Dann ging das Fenster auf ob ich nun von der CD aus testen will oder gleich vorhabe zu installieren. Ich wählte letzteres und da bot er mir 4 verschiedene möglichkeiten an.
1. Ich upgrade die schon vorhandene Version 10.04 auf 11.04
2. Ich lösche 10.04 und installiere stattdessen 11.04
3. Ich lösche Windoofs 7 und 10.04 damit ich neu wählen kann.
4. Eine komplett andere Lösung wo ich alles selbst bestimmen kann.
Ich habe mich für Lösung 2 entschieden und 10.04 entfernt um 11.04 aufzuspielen. Das hat mit den ganzen Updates ne Weile gedauert aber nachdem es jetzt fertig war kam halt dieser Error also habe ich das ganze nochmal neuinstalliert und jetzt gehts:dnuhr:.

Mir fehlt halt nurnoch der Treiber für meine Grafikkarte damit meine Bildschirme erkannt werden.

Lookbehind
18.07.2011, 17:24
...
Mir fehlt halt nurnoch der Treiber für meine Grafikkarte damit meine Bildschirme erkannt werden.
Du hast n Dualhead? Wolltest du nicht auch Minecraft aufnehmen?
Dann viel Spaß. Ich hoffe deine GraKa hat RICHTIG was auf dem Kasten :D

Pasi
18.07.2011, 17:27
Du hast n Dualhead? Wolltest du nicht auch Minecraft aufnehmen?
Dann viel Spaß. Ich hoffe deine GraKa hat RICHTIG was auf dem Kasten :D

Öhh da ist aber jemand gut informiert. Und ich habe eine ASUS EAH6950 2GB. Wenn das nicht reicht muss ich wohl oder übel unter Windoofs aufnehmen aber sag mir doch mal wie ich an den Treiber komme:D.

Malak
18.07.2011, 18:27
Lies mal was da steht :)
Er sagt dir, dass der Befehl den du eingegeben hast, so nicht mehr erwünscht ist, und sagt dir, wie du es stattdessen machen sollst.

Probier mal sudo stop kdm oder sudo service kdm stop. Evtl kannst du das sudo auch weg lassen.

Habe ich ja sogar versucht. Kam aber auch nur soetwas wie eine Fehlermeldung. Hätte ich mir auch mal aufschreiben sollen, werde ich gleich noch einmal machen.

edit: Ähm...seltsamerweise funktioniert es jetzt wieder, keine Ahnung wieso. Aber ein anderes Problem (könnte sogar sein, dass ich das beim Konfigurieren selbst verursacht habe...):
Irgendwie sind die "Minimieren", "Maximieren" und "Schließen" Buttons etwas falsch. Also genau genommen ist zwischen "Maximieren" und "Schließen" eine große Lücke. Wie kann ich das korrigieren?

Jokergermany
20.07.2011, 01:39
Gibt es eine möglichkeit zu schauen wann die ur-Ubuntu installiert wurde und welche das war?

Lolomoloko
20.07.2011, 10:56
Gibt es eine möglichkeit zu schauen wann die ur-Ubuntu installiert wurde und welche das war?
hä? §kratz


was meinst du mit ur ubuntu

Jokergermany
20.07.2011, 11:06
Das Ubuntu das ich mal ursprünglich auf dem Rechner installiert habe. Also die Version von der das erste mal geupgradet wurde.

Malak
22.07.2011, 02:39
Irgendwie bekomme ich Gimp nicht zum laufen...es startet einfach nicht. Habe es auch mal neuinstalliert, bringt nichts. Dann habe ich es mal per Terminal versucht - da bekomme ich folgende Fehlermeldung (egal, ob --verbose oder nicht, ist immer die gleiche):


(gimp:1797): GLib-WARNING **: /build/buildd/glib2.0-2.28.6/./glib/goption.c:2132
:ignoring no-arg, optional-arg or filename flags (8) on option of type 0
Speicherzugriffsfehler


Weiß jemand, was zu tun ist?

Pseudomod
22.07.2011, 08:32
Sieht so aus als wäre da was falsch gelinked. Sind denn alle Updates installiert?
Du könntest GIMP auch einfach compilen, wie das mit apt geht darf dir jemand anderes erklären, damit kenne ich mich nicht aus.

Jokergermany
22.07.2011, 11:46
Sieht so aus als wäre da was falsch gelinked. Sind denn alle Updates installiert?
Du könntest GIMP auch einfach compilen, wie das mit apt geht darf dir jemand anderes erklären, damit kenne ich mich nicht aus.

Ich würde es erstmal mit
sudo apt-get purge gimp und
sudo apt-get install gimp machen. (Für GUI Freunde: Synaptic ;) )

Da scheint irgendwas quer zu liegen.

Aber evtl ist es ja auch nen Hardwarefehler.

Gator
22.07.2011, 17:56
Ich hab mir vor kurzem Xubuntu 11.04 angeschaut und fand die GUI eigentlich ganz hübsch. Also wollt ich meinen Desktop mal so umstellen damit ich mich schon mal dran gewöhn, wenn ich auf Xfce wechsle (weder mit Unity noch mit GNOME Shell kann ich was anfangen).
Hier das Ergebnis:
http://upload.worldofplayers.de/files7/8ANbznxEwj2KjBildschirmfoto.png

Das hält bis zum nächsten Neustart. Danach sieht's so aus:
http://upload.worldofplayers.de/files7/Bildschirmfoto_1.png

Das dicke Panel kann ich über seine Eigenschaften auch nicht nach unten schieben, es stellt sich dann sofort wieder auf "Oben". Wenn ich links oder rechts auswähle, bleibt es an der gleichen Stelle, nur dass es sich vertikal ausrichtet Oo
Da ich keine Lust habe nach jedem Neustart ein neues Panel zu erstellen und die Icons runterzuschieben wäre ich für eine Lösungsvorschlag recht dankbar. :D

Edit: Wenn ich ein leeres Panel mit Standardeinstellungen anlege bleibt's da. Ich probier mal noch weiter rum §kratz

Edit2: Okay, es liegt am Punkt "Ausdehnen". Sobald ich den anhake isses beim nächsten Neustart kaputt.

Malak
23.07.2011, 00:52
Ich würde es erstmal mit
sudo apt-get purge gimp und
sudo apt-get install gimp machen. (Für GUI Freunde: Synaptic ;) )

Da scheint irgendwas quer zu liegen.

Aber evtl ist es ja auch nen Hardwarefehler.

Hat nicht geplant...scheint aber ein Problem mit Kubuntu zu sein, habe einfach mal die Fehlermeldung in Google eingegeben und siehe da:
http://ubuntuforums.org/showthread.php?p=10788555

Werde es mal nach der Lösungsanleitung machen:



In short, this is how I fixed the problem:

set GTK theme to raleigh
start GIMP once
set GTK theme back to oxygen-gtk
GIMP now works with oxygen-gtk, too!


Und ich habe sogar tatsächlich oxygen als theme drin und Gimp vorher nicht gestartet...

edit: Jup, so hat es geklappt.

Pasi
23.07.2011, 17:44
Hi Leute,
ich bin wieder am Laptop unterwegs weil mein Vater einen UMTS-Stick gekauft hat(T-Online Fusion III) und der läuft ja nicht richtig unter Ubuntu. Wie schaffe ich es das der läuft?

Lookbehind
23.07.2011, 18:02
Hi Leute,
ich bin wieder am Laptop unterwegs weil mein Vater einen UMTS-Stick gekauft hat(T-Online Fusion III) und der läuft ja nicht richtig unter Ubuntu. Wie schaffe ich es das der läuft?
Hm, viel hab ich dazu auch nicht gefunden, aber hast du es mal mit USB ModeSwitch (http://wiki.ubuntuusers.de/USB_ModeSwitch?highlight=Pw%20Tbaustell%20umts) versucht?

GT-Schorsch
23.07.2011, 20:46
Laut aktueller c't wird der T-Mobile web'n'walk Stick Fusion III, auch bekannt als Huawei E352s-5 noch nicht automatisch vom Kernel erkannt. Abhilfe schafft das Einfügen zusätzlicher Udev-Regeln. Und diese gibt es netterweise zum c't-Artikel hier zum Download (http://www.heise.de/ct/11/16/links/134.shtml). Mit diesen zusätzlichen Regeln wird u.a. oben genannter Stick automatisch mittels usb_modeswitch unter Angabe der Vendor- und Device-ID umgeswitcht und der usbserial-Treiber - erneut mit den passenden IDs - via modprobe geladen. Die im Zip-Archiv enthaltene Datei 70-usb_modeswitch.rules wird einfach nach /etc/udev/rules.d kopiert.

Danach soll der Stick mit dem NetworkManager funktionieren.

Der Artikel erschien in c't 16/2011 auf S. 134ff unter dem Titel "Netz im Grünen - 15 UMTS-Sticks im Linux-Test" und sollte mit etwas Glück noch am Kiosk erhältlich sein.

Pasi
23.07.2011, 21:02
Laut aktueller c't wird der T-Mobile web'n'walk Stick Fusion III, auch bekannt als Huawei E352s-5 noch nicht automatisch vom Kernel erkannt. Abhilfe schafft das Einfügen zusätzlicher Udev-Regeln. Und diese gibt es netterweise zum c't-Artikel hier zum Download (http://www.heise.de/ct/11/16/links/134.shtml). Mit diesen zusätzlichen Regeln wird u.a. oben genannter Stick automatisch mittels usb_modeswitch unter Angabe der Vendor- und Device-ID umgeswitcht und der usbserial-Treiber - erneut mit den passenden IDs - via modprobe geladen. Die im Zip-Archiv enthaltene Datei 70-usb_modeswitch.rules wird einfach nach /etc/udev/rules.d kopiert.

Danach soll der Stick mit dem NetworkManager funktionieren.

Der Artikel erschien in c't 16/2011 auf S. 134ff unter dem Titel "Netz im Grünen - 15 UMTS-Sticks im Linux-Test" und sollte mit etwas Glück noch am Kiosk erhältlich sein.

Hey danke das hat bis zu dem Punkt klasse funktionieren als ich die Datei in den Ordner ziehen muss. Ich scheine da keine Berechtigung zu haben. Wie bekomme ich das hin?

Zyankali~
23.07.2011, 21:07
Starte mal den Dateimanager im Terminal mit sudo


sudo nautilus

Dann kannst du Dateien problemlos überall hin kopieren.

Lookbehind
23.07.2011, 21:22
Starte mal den Dateimanager im Terminal mit sudo


sudo nautilus

Dann kannst du Dateien problemlos überall hin kopieren.
Bitte nicht!
gksudo wäre hier richtig! Grafische Anwendungen sollte man nicht mit sudo starten, sondern mit gksudo!
Also:

gksudo nautilus
Und Vorsicht was du da tust! Mit root-Rechten hantieren kann böse ausgehen!

Pasi
24.07.2011, 11:58
Okay also das hat schonmal geklappt. Der Stick wird jetzt erkannt dummerweise kann ich dennoch keine Verbindung aufbauen. Das ganze schaut jetzt so (http://upload.worldofplayers.de/files7/YeOXxJyZiBildschirmfoto.png) aus.
Was ich bin jetzt aber noch nicht erwähnt habe war das dazu eine kleine Anleitung mitgeliefert wurde die ich aber nicht ganz verstanden habe und auch Google wusste von nix. Ich tippe die einfach mal ab:

Fahren Sie ihren PC hoch und setzen Sie ihre SIM-Karte der Telekom in ihren web n walk Stick Fusion III ein.

Stecken Sie anschließend den web n walk Stick Fusion III in den USB Port-Port(Type A) ihres Computers ein.

Extrahieren Sie den Linux Treiber, der sich auf dem Stick befindet, und speichern Sie diesen auf dem Desktop.

Bis hierhin noch alles okay:

Öffnen Sie das Terminal-Tool und ändern sie den user in superuser(root). Gehen Sie in den Directory-Pfad des Linux Treibers-Tools. Geben Sie nun den Befehl /install ein und bestätigen Sie diesen über die Enter-Taste

Geben Sie anschließend y ein und bestätigen Sie erneut mit der Enter-Taste, um die Installation abzuschließen. Jetzt beginnt das System, neu zu booten.



So, das mit dem Terminal habe ich nicht verstanden und in der Ubuntu-Wiki habe ichg nichts dazu gefunden wie man ein Superuser wird oder wie man einen Directory-Pfad öffnet.:dnuhr:

Lookbehind
24.07.2011, 12:11
Hm, ja, etwas umständlich beschrieben :)
Im Grunde aber ganz einfach. Du öffnest ein Terminal (Anwendungen => Zubehör => Terminal) und gehst dort in das Verzeichnis wo du die Treiber Dateien vorher hin kopiert hast (cd Pfad/zum/Verzeichnis/), dort gibst du dann sudo ./install ein. Er wird dich nach deinem Passwort fragen, das musst du blind eintippen. Also es gibt keine Rückmeldung, dass du getippt hast, keine Sternchen und nix, einfach blind tippen und Enter drücken :) Dann wird es nochmal eine Abfrage geben, bei der du mit y für yes antworten musst. Thats it :)

Edit: Kurze Frage: Ich brauche eine Liste ALLER auf dem Rechner existenten Gruppen! In der Datei /etc/group stehen eine Menge drin. Kommt mir aber insgesamt doch recht wenig vor. Sind das wirklich ALLE Gruppen? Oder wie bekomm ich sonst eine solche Liste?

Edit2: Noch ne Frage: Wenn ich mich mit sudo usermod -aG tollegruppe lookbehind einer neuen Gruppe hinzufüge, dann gilt das ja erst nach einem neuen Login. Um das zu forcieren, soll man laut Wiki einfach mit newgrp tollegruppe die Gruppe wechseln. Was weder im Wiki, noch in der Manpage so wirklich eindeutig rüber kommt: füge ich damit diese Gruppe nur prinzipiell meiner Liste hinzu? Oder ändere ich damit auch mein "Hauptgruppe"?

Pseudomod
24.07.2011, 13:22
In der /etc/group stehen wirklich alle Gruppen, mehr gibt es auf deinem System nicht.
Die zweite Frage kann ich dir auf die Schnelle leider nicht beantworten.

Lookbehind
24.07.2011, 13:26
In der /etc/group stehen wirklich alle Gruppen, mehr gibt es auf deinem System nicht.
Die zweite Frage kann ich dir auf die Schnelle leider nicht beantworten.
Hm, dann muss ich die wohl doch noch anlegen... Danke schon mal. :gratz
Das zweite is auch nicht ganz so wild. Im Zweifelsfall kann ich auch einmal schnell neu einloggen, dann sollte das erledigt sein.

Pasi
24.07.2011, 13:46
Ich habe das mal gemacht aber das Terminal gibt da Fehlermeldungen:

pascal@pascal-laptop:~$ cd /home/pascal/Desktop/driver
pascal@pascal-laptop:~/Desktop/driver$ sudo ./install
[sudo] password for pascal:
cp: Aufruf von stat für „/driver/usbmod“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
chmod: Zugriff auf „/sbin/usbmod“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cp: Aufruf von stat für „/driver/startMobilePartner“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
chmod: Zugriff auf „/sbin/startMobilePartner“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 27: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 28: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cp: Aufruf von stat für „/driver/32bit/HWActivator“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
chmod: Zugriff auf „/driver/HWActivator“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 44: /driver/ndis_driver/ndis_install: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 46: /driver/patch/patch_install: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
sed: kann /driver/10-Huawei-Datacard.rules nicht lesen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cp: Aufruf von stat für „/driver/HuaweiAutoStart.desktop“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
chmod: Zugriff auf „/etc/xdg/autostart/HuaweiAutoStart.desktop“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 85: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
AUTORUNPATH=/home/pascal/.wine/drive_c/users/pascal/Startmenü/Programme/Autostart
cp: Aufruf von stat für „/driver/HuaweiAutoStart.desktop“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
chmod: Zugriff auf „/home/pascal/.wine/drive_c/users/pascal/Startmenü/Programme/Autostart/HuaweiAutoStart.desktop“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 118: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
AUTORUNPATH=/home/pascal/.wine/drive_c/users/Public/Startmenü/Programme/Autostart
cp: Aufruf von stat für „/driver/HuaweiAutoStart.desktop“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
chmod: Zugriff auf „/home/pascal/.wine/drive_c/users/Public/Startmenü/Programme/Autostart/HuaweiAutoStart.desktop“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 118: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
AUTORUNPATH=/home/pascal/.config/autostart
cp: Aufruf von stat für „/driver/HuaweiAutoStart.desktop“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
chmod: Zugriff auf „/home/pascal/.config/autostart/HuaweiAutoStart.desktop“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 118: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 135: /driver/skeleton.bak: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 137: /driver/runhwactivator: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cp: Aufruf von stat für „/driver/runhwactivator“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
chmod: Zugriff auf „/etc/init.d/runhwactivator“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 155: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
ADDRUNLEVEL=/etc/rc4.d
„/etc/rc4.d/S99runhwactivator“ -> „/etc/init.d/runhwactivator“
chmod: kann nicht auf der freihängenden symbolischen Verknüpfung „/etc/rc4.d/S99runhwactivator“ arbeiten
„/etc/rc4.d/K10runhwactivator“ -> „/etc/init.d/runhwactivator“
chmod: kann nicht auf der freihängenden symbolischen Verknüpfung „/etc/rc4.d/K10runhwactivator“ arbeiten
./install: Zeile 171: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 172: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
ADDRUNLEVEL=/etc/rc2.d
„/etc/rc2.d/S99runhwactivator“ -> „/etc/init.d/runhwactivator“
chmod: kann nicht auf der freihängenden symbolischen Verknüpfung „/etc/rc2.d/S99runhwactivator“ arbeiten
„/etc/rc2.d/K10runhwactivator“ -> „/etc/init.d/runhwactivator“
chmod: kann nicht auf der freihängenden symbolischen Verknüpfung „/etc/rc2.d/K10runhwactivator“ arbeiten
./install: Zeile 171: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 172: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
ADDRUNLEVEL=/etc/rc3.d
„/etc/rc3.d/S99runhwactivator“ -> „/etc/init.d/runhwactivator“
chmod: kann nicht auf der freihängenden symbolischen Verknüpfung „/etc/rc3.d/S99runhwactivator“ arbeiten
„/etc/rc3.d/K10runhwactivator“ -> „/etc/init.d/runhwactivator“
chmod: kann nicht auf der freihängenden symbolischen Verknüpfung „/etc/rc3.d/K10runhwactivator“ arbeiten
./install: Zeile 171: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 172: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
ADDRUNLEVEL=/etc/rc5.d
„/etc/rc5.d/S99runhwactivator“ -> „/etc/init.d/runhwactivator“
chmod: kann nicht auf der freihängenden symbolischen Verknüpfung „/etc/rc5.d/S99runhwactivator“ arbeiten
„/etc/rc5.d/K10runhwactivator“ -> „/etc/init.d/runhwactivator“
chmod: kann nicht auf der freihängenden symbolischen Verknüpfung „/etc/rc5.d/K10runhwactivator“ arbeiten
./install: Zeile 171: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 172: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cp: Aufruf von stat für „/driver/49huawei“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
chmod: Zugriff auf „/usr/lib/pm-utils/sleep.d/49huawei“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
./install: Zeile 195: /driver/Uninstall: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
pascal@pascal-laptop:~/Desktop/driver$


Gibt es da noch was zu beachten?

GT-Schorsch
24.07.2011, 13:47
@Lookbehind:
Ich verstehe es so: Mit usermod trägst du dich in die Gruppe ein. Wenn du dann noch sofort in diese Gruppe wechseln möchtest, nutzt du zusätzlich noch newgrp. Letzteres wechselt standardmäßig die Login-Gruppe (siehe Manpage (http://www.linux-praxis.de/lpic1/manpages/newgrp.html)). Ich denke, das wird die "Hauptgruppe" sein. Da man mit newgrp nur in passwortlose Gruppen wechseln kann, wenn man bereits in diesen Mitglied ist (steht hier (http://wiki.ubuntuusers.de/newgrp)), ist es in der Regel wohl erforderlich, dich erst mit usermod in die Gruppe einzutragen.

Übrigens hat auch usermod eine vielleicht für dich interessante Option:

-g, --gid GRUPPE Erzwinge GRUPPE als neue primäre Gruppe
Die Frage ist, was hier erzwingen heißt. Dies bezieht sich allerdings auf die Version aus Debian testing, die jedoch derzeit die selbe wie in natty ist.

Ich würde an deiner Stelle einfach einen neuen Benutzer anlegen und damit einfach nach dem Try and Error-Prinzip rumexperimentieren. Im schlimmsten Fall ist dann nicht dein normales Benutzerprofil, sondern das des Testusers unbrauchbar.

Aber auch ich habe eine Frage zu den Gruppen: Wie kann ich mir ansehen, welchen Gruppen ich angehöre? Oder wie kann ich abfragen, welchen Gruppen Benutzer xy angehört?

Lookbehind
24.07.2011, 14:15
Danke Schorsch. Eigentlich wollte ich genau das Wechseln der Primär-Gruppe vermeiden. Darum hatte ich gefragt. http://www.owl-soft.de/Look/Smileys/Ubuntu/U_2.png

...
Aber auch ich habe eine Frage zu den Gruppen: Wie kann ich mir ansehen, welchen Gruppen ich angehöre? Oder wie kann ich abfragen, welchen Gruppen Benutzer xy angehört?
groups <USERNAME>

GT-Schorsch
24.07.2011, 14:25
groups <USERNAME>
Danke!

@Pasi: So wie das ausschaut, würde das install-Skript nur dann eventuell funktionieren, wenn du das Archiv im Wurzelverzeichnis / entpackst. Das würde ich jedoch lassen. Das könnte mehr schaden als nützen. Zumal der Treiber auch wohl wine (http://wiki.ubuntuusers.de/Wine) benötigt. Das Ganze dann "Linux-Treiber" zu nennen ist schon absurd.

In der c't stand merkwürdigerweise nichts von diesem abenteuerlichen Treiber. Es sollte laut denen wirklich nur mit den Udev-Regeln klappen.

Wie äußert sich denn der Zustand, dass du noch keine Verbindung aufbauen kannst? Und hast du nach Hinzufügen der Udev-Regeln einmal neu gestartet? Dann sollten diese auf jeden Fall angewendet sein.

Lookbehind
24.07.2011, 14:38
...
@Pasi: So wie das ausschaut, würde das install-Skript nur dann eventuell funktionieren, wenn du das Archiv im Wurzelverzeichnis / entpackst. Das würde ich jedoch lassen. Das könnte mehr schaden als nützen.
...
Wobei ich mir vorstellen kann, das Pasi beim Abschreiben nur ein Detail vergessen hat. Zwischen /install und ./install besteht nämlich ein gewaltiger Unterschied http://www.owl-soft.de/Look/Smileys/Ubuntu/U_2.png

Pasi
24.07.2011, 14:43
Ich habe neugestartet und danke für dein Vertrauen Look aber ich habe den Punkt schon gesetzt;).

Lookbehind
24.07.2011, 16:11
Was auch immer du damit jetzt meinst http://forum.worldofplayers.de/forum/images/smilies/1/gruebel.gif

However, ich hab ein kleines Problem:
Der Plan war, mittels davfs2 einen WebDAV direkt ins Dateisystem zu mounten. Damit das auf User-Ebene funktioniert (root möchte ich da gerne aus Sicherheitsbedenken außen vor lassen) soll man aber für die Datei /sbin/mount.davfs das Setuid-Bit (http://de.wikipedia.org/wiki/Setuid) setzen. Was letztlich dafür sorgen soll, dass dieses Programm mit User-Rechten ausgeführt werden kann. Allerdings gehört die Datei root, und der mount Befehl ist jetzt auch nicht unbedingt einer der unwichtigsten im System.

Da stellt sich mir doch spontan mal die Frage, ob ich da nicht den Bock zum Gärtner mache, wenn ich zum einen root aus der WebDAV-Sache raus halten möchte, gleichzeitig aber eine solche Datei über User-Rechte zugänglich mache.
Bin ich da zu paranoid? Oder sollte ich mich da lieber nach einer anderen Lösung umsehen? Welche?

Pasi
24.07.2011, 18:58
Ich meinte damit das ich das schon richtig eingegeben habe. Ich habe vorhin noch eine Entdeckung gemacht und geglaubt das dass das Problem lösen könnte und zwar habe ich die Treiber vorher aus einem .gz(verpackten Verzeichnis?) Ordner rasukopiert. Nun habe ich den selben sudo ./install Befehl beim .gz angewendet und das hat leider auch nichts gebracht. Hat noch jemand Vorschläge bevor ich wieder Windoofs hier installieren muss?

DerSepp
26.07.2011, 10:24
Mal wieder habe ich ein Problem mit meinem Linux.

Vorweg: Ich benutze Debian (stable, nach einem kurzen Ausflug zu testing). Die Installation ist gerade erst neu, W-Lan etc. funktioniert alles ohne Probleme.

Nun habe ich aber auch wieder das Problem, welches ich auch schon bei testing hatte: der Lüfter der Grafikkarte ist viel zu laut. Bei testing konnte ich das Problem mit dem proprietären fglrx (und einigen weiteren Einstellungen) beheben, ich möchte aber dieses Mal gerne bei den freien Treibern bleiben. Weiss zufälligerweise irgendjemand, wie man beim freien radeon-Treiber die Lüfter steuern kann?

Grafikkarte ist eine Raden HD5770.


Vielen Dank

Jokergermany
27.07.2011, 02:32
Humble Bundle 3 (http://www.humblebundle.com/) ist draußen.

Was sagt der denn im Trailer:
making its linux .... ? dpu?
Sind doch alle auch für Linux oder?
http://www.youtube.com/watch?v=E4c6PWtE9mI&feature=player_embedded

DerSepp
27.07.2011, 10:55
making its linux .... ? dpu?
Ich denke mal er sagt: Making its linux debut. Heisst soviel wie, dass es erstmals auf Linux erhältlich ist. :)

Gruss
Seppl

Jokergermany
27.07.2011, 12:19
Ok, klingt Logisch danke.

Also:
Humble Bundle 3 (http://www.humblebundle.com/)

Hier werden die Spiele kurz vorgestellt:
http://www.youtube.com/watch?v=E4c6PWtE9mI

Die Kosten für das HumbleBundle Team alleine nur durch den Kauf (ohne Server-Kosten)…:
$0.30+x*1.90% alleine an Amazon
$0.20+x*3.4% alleine an Paypal
$0.30+x*2.9% alleine an Google
, wenn man über selbige kauft…
Alle anderen Kosten sind da noch nicht einmal drin…


ab $6,66 ist Amazon für das HumbleBundle Team günstiger, davor Paypal. Wer beide Accounts hat, kann es ja berücksichtigen.
Google ist immer teuerer als Amazon bzw. Paypal.

Ich persönlich werde Amazon nehmen und mich zwischen dem Durchschnitts Mac und Linux User bewegen.

Jynnan Tonnyx
27.07.2011, 16:26
Da ich neulich nen Wurm hatte hab ich mich spontan mal dazu entschieden wieder Ubuntu draufzuschmeißen.
Das erste was ich feststelle ist, dass eine Komplett andere Benutzeroberfläche mit Komplett anderen Programmen eingesetzt wird und ich daher plötzlich sehr ahnungslos dastehe.
Das erste was mir auffiel: Empathy kann anscheinend kein Skype. Kann man dies irgendwie ändern oder bin ich gezwungen auf andere Programme zurückzugreifen?

Lookbehind
27.07.2011, 18:51
...
Das erste was ich feststelle ist, dass eine Komplett andere Benutzeroberfläche mit ...
Schimpft sich Unity und ist der neuste Schrei!
Naja, wems gefällt :) Ich werds mal beobachten. Vielleicht wirds ja mal brauchbar.

However, wenn du die alte Gnome 2 Oberfläche zurück haben willst, log dich aus, und beim wieder anmelden, kannst du unten die Sitzung wählen. Da stellst du Ubuntu Classic ein, und hast wieder dein gewohntes Gnome 2.

Lolomoloko
27.07.2011, 21:12
Das erste was mir auffiel: Empathy kann anscheinend kein Skype. Kann man dies irgendwie ändern oder bin ich gezwungen auf andere Programme zurückzugreifen?
nein, nur skype (als programm) kann skype (als protokoll)

GT-Schorsch
27.07.2011, 21:41
nein, nur skype (als programm) kann skype (als protokoll)
Stimmt. Man kann Pidgin bei installiertem (und ich glaube auch laufendem) Skype anweisen, dass man Skype über Pidgin nutzen kann. Ob einem das Vorteile bringt, ist jedoch fraglich. :p

Lolomoloko
27.07.2011, 21:53
Stimmt. Man kann Pidgin bei installiertem (und ich glaube auch laufendem) Skype anweisen, dass man Skype über Pidgin nutzen kann.
es gibt ein skype plugin für pidgin, welches den skype daemon startet.
allerdings trotzdem. und man kann nur den text-chat benutzen.

GT-Schorsch
27.07.2011, 21:57
und man kann nur den text-chat benutzen.
Okay, das wusste ich nicht. Skype kommt mir ohnehin nicht mehr ins Haus. Rückständige Applikation, zumindest unter Linux, insbesondere, wenn man eine 64-Bit-Distri einsetzt.

Und mit Microsoft wird sich das sicher kaum bessern. :p

Lolomoloko
27.07.2011, 22:22
selbst ebnutzen tu ichs auch nicht, das protokoll ist eh der letzte mist :dnuhr:

Pasi
29.07.2011, 19:54
Okay da dass mit dem UMTS-Stick nicht klappt habe ich nun Windoofs 7 drauf und werde gleich noch Ubuntu 11.04 mit der Gnomeoberfläche(aus der letzten LINUX-Zeitschrift) installieren. Ich weiss aus ein paar Quellen das TeamSpeak 3 darunter nicht laufen soll. ist da was wahres dran?

Gator
29.07.2011, 19:57
Okay da dass mit dem UMTS-Stick nicht klappt habe ich nun Windoofs 7 drauf und werde gleich noch Ubuntu 11.04 mit der Gnomeoberfläche(aus der letzten LINUX-Zeitschrift) installieren. Ich weiss aus ein paar Quellen das TeamSpeak 3 darunter nicht laufen soll. ist da was wahres dran?
Hier (http://www.teamspeak.com/?page=teamspeak3) steht, dass es kompatibel mit dem Pinguin ist und auf der Download-Seite wird auch ein Paket für Linux angeboten.

Pasi
29.07.2011, 20:20
Oh gut weil letztes mal hat das nicht geklappt ich schau mir das gleich mal genauer an, danke.

Jokergermany
30.07.2011, 02:45
So, ich war heute bei der alten Dame die sich selbst auf ihren Laptop Ubuntu installiert hat (vielleicht erinnert sich ja jemand)
Und nein, sie hat nicht WUBI installiert. :eek:
Sie hat ein voll funktionsfähiges Ubuntu 11.04 drauf gehabt und den Ubuntu Classic Modus benutzt.

Nun habe ich zwei fragen:
1.
Sie sucht ein EINFACHES Bildbearbeitungssprogramm.
z.B. 4 Bilder auf eine Seite und einfach Ausdrucken usw...

2. Ich wollte ihr 10.04.03 installieren
Gebootet hat er ohne Probleme, allerdings konnte man im Live Modus nicht andere Geräte reinhängen und die Installationsroutine hat Hyroglyphen angezeigt und man kam nicht bis zum Ende...
(Ist nen Uraltes Toshiba Notebook mit Celeraon (A100-...))
Meint ihr mit der Alternate CD/USB ist das Geschichte oder wäre es evtl. doch besser 11.04 am leben zu lassen, weil Probleme vorprogrammiert sind?

Lolomoloko
30.07.2011, 10:26
mit bilbbearbeitungsprogrammen ka.


2. Ich wollte ihr 10.04.03 installieren
und warum? §kratz

Chocwise
30.07.2011, 10:38
Simples Grafikbearbeitungsprogramm ist Pinta:
apt://pinta

Gibts ab 10.10 in den Repos.
Benötigt allerdings Mono weils ein .NET-Programm ist. Wenns einem nix ausmacht, ist das wohl wurscht.
http://wiki.ubuntuusers.de/Pinta

Jokergermany
30.07.2011, 11:32
und warum? §kratz
Sorge vor 11.10, 12.10, 13.04 ....
Bin nicht mehr lange in ihrer nähe...

€dit:
Aber bin mir immo auch nicht mehr so sicher, ob ich Bock zur neuinstallation habe^^

Wollte jetzt meinen pseudoNAS endgültig von der Desktop Version befreien, aber 10.04 oder 11.04?
Total stabil muss das Teil eigentlich nicht laufen, aber was issen im Server Bereich der Vorteil von 11.04?

Lolomoloko
30.07.2011, 11:59
Sorge vor 11.10, 12.10, 13.04 ....
Bin nicht mehr lange in ihrer nähe...
§kratz


Wollte jetzt meinen pseudoNAS endgültig von der Desktop Version befreien, aber 10.04 oder 11.04?
Total stabil muss das Teil eigentlich nicht laufen, aber was issen im Server Bereich der Vorteil von 11.04?
was ist auf einem server der vorteil von ubuntu?

Jokergermany
30.07.2011, 12:29
was ist auf einem server der vorteil von ubuntu?

Man kennt es und why not?

Lookbehind
30.07.2011, 12:32
Sorge vor 11.10, 12.10, 13.04 ....
Bin nicht mehr lange in ihrer nähe...
...
Tipp: Wenn eh schon 11.04 läuft, leite sie noch durch die Updates auf 11.10 und 12.04 (zur Not per Fernwartung, sowas is ja unter Linux zum Glück ne sehr einfache Sache. SSH sei Dank :) ), 12.04 is dann die nächste LTS, die hält dann wieder 2-3 Jahre.
Man muss nur überlegen, was man in Bezug auf Unity unternimmt, wenn sie damit so gar nicht klar kommt. Evtl XFCE einrichten, oder sich den Source-Code von Gnome 2 besorgen und selbst kompilieren (§ugly)
Aber es ist ja unter Linux zum Glück nicht so, dass es keine alternativen Desktop-Umgebungen gibt. Da findet sich schon was. Ich mach mir da für die Zukunft jedenfalls keine Sorgen. Und wer weiß, vielleicht wird Unity ja sogar mal richtig geil benutzbar, immerhin wird noch dran geschraubt.

So, ich war heute bei der alten Dame die sich selbst auf ihren Laptop Ubuntu installiert hat (vielleicht erinnert sich ja jemand)

Offen gesagt nein. Aber iwie interessiert mich die Story grad mal!


...
1.
Sie sucht ein EINFACHES Bildbearbeitungssprogramm.
z.B. 4 Bilder auf eine Seite und einfach Ausdrucken usw...
...

Hm, Open/LibreOffice Draw?
Zugegeben, ich bin kein Fan von dem Programm. Ich arbeite lieber mit GIMP, aber ich schätze genau letzteres möchte sie nicht haben, hm? Ich kann ja durchaus nachvollziehen, dass einen das Programm erschlagen kann, wenn man einfach nur n kleines simples Grafikprogramm sucht :)
Vorteil von Draw wäre, dass sie da wirklich ein Blatt als Hintergrund hat, und quasi auf dem Papier malt. Das ist für viele dann einfacher, weil sie die Sache mit dem Druckbereich leichter nachvollziehen können.

Jokergermany
30.07.2011, 12:43
Hm, Open/LibreOffice Draw?
Zugegeben, ich bin kein Fan von dem Programm. Ich arbeite lieber mit GIMP, aber ich schätze genau letzteres möchte sie nicht haben, hm? Ich kann ja durchaus nachvollziehen, dass einen das Programm erschlagen kann, wenn man einfach nur n kleines simples Grafikprogramm sucht :)
Vorteil von Draw wäre, dass sie da wirklich ein Blatt als Hintergrund hat, und quasi auf dem Papier malt. Das ist für viele dann einfacher, weil sie die Sache mit dem Druckbereich leichter nachvollziehen können.

Wollte dich gerade für Verrückt erklären, aber zumindestens zum einfachen ausdrucken sollte das Draw wirklich gut sein, danke :)

Lookbehind
30.07.2011, 13:08
Naja, wie gesagt, ich bin kein Fan von dem Programm, weil der Funktionsumfang doch sehr, ähm, eingeschränkt (?) ist :D
Aber wer eh nicht viel mit seinem Grafikprogramm macht... vielleicht taugts ja doch n bisschen was :dnuhr:

Jokergermany
30.07.2011, 22:04
Omg den ganzen Tag verscuht zwischen durch meinen Server mit Ubuntu 10.04 Server zu füttern. jedesmal gewundert warum immer irgendwas quer war und gewundert warum etwas von speicherplatz stand.
Gerade dann mal nachgeschaut...

Ich hab Ubuntu 2GB Speicher gegeben, da ist irgendwie ne 0 verloren gegangen :scared:

Lookbehind
30.07.2011, 22:09
Omg den ganzen Tag verscuht zwischen durch meinen Server mit Ubuntu 10.04 Server zu füttern. jedesmal gewundert warum immer irgendwas quer war und gewundert warum etwas von speicherplatz stand.
Gerade dann mal nachgeschaut...

Ich hab Ubuntu 2GB Speicher gegeben, da ist irgendwie ne 0 verloren gegangen :scared:
Minimalinstallation (http://wiki.ubuntuusers.de/Minimalinstallation) sollte damit locker aus kommen.

Schecki
30.07.2011, 23:28
Vielleicht hat er statt 2000M 200M eingetippt. Ubuntu ohne Desktopumgebung und dem ganzen Schnick-Schnack braucht nämlich weit weniger als 2GB?!

Jokergermany
31.07.2011, 00:02
so, ich hab jetzt erfolgreich vnc und ssh eingerichtet.

Auch x-Forwandig klappt fast.

Aber ich kann per ssh nicht startx eingeben.

Kann ich per x-Forwanding den kompletten desktop anzeigen?
Wenn nein, wie bekomme ich per ssh "startx" eingegeben um dann per VNC/teamviewer drauf zuzugreifen?



Vielleicht hat er statt 2000M 200M eingetippt. Ubuntu ohne Desktopumgebung und dem ganzen Schnick-Schnack braucht nämlich weit weniger als 2GB?!

sudo apt-get install gnome-core gnome-disk-utility
;)
Also ich nutze den Schnickschnack ;)

Lookbehind
31.07.2011, 15:12
Achtung, langer Post :D
Ahjo, ich glaube ich hab gestern Abend n bissel Bockmist gebaut. Ich hatte zwischenzeitlich keinen Zugriff mehr auf mein Home-Verzeichnis, dafür aber auf dessen Unterordner, dann keinen Zugriff mehr auf einzelne Partitionen, dann wieder doch aber nur sporadisch und einige plötzlich doppelt und dreifach und ... ach war das ein Chaos!
Allerdings scheint es über Nacht eine Selbstheilung gegeben zu haben (wobei ich glaube zu wissen was dazu beigetragen hat) und es ist wieder alles beim alten. Alles wieder auf dem Stand, bevor ich den Bockmist angezettelt habe.

Allerdings hab ich das nicht umsonst angefangen, ich hatte eigentlich ein Ziel, was aber SO nicht erreicht wurde. Ich stehe also wieder am Anfang.

Es folgen jetzt ein paar grundlegende Infos zum System, dann eine kleine Beschreibung dessen, was ich vor hatte / habe und dann noch, was gestern so im groben passiert ist (als kleine Warnung für alle anderen :D)

Infos zum System:
Nun, mein Rechner hier ist recht alt, und vor allem die Festplatten / Partitions und Datenlandschaft besteht aus gewachsenen Strukturen. Weshalb es leicht Chaotisch zugeht. Daher bin ich auch eigentlich ganz froh ein Linux zu verwenden, da kann man sich die Partitionen einfach überall hin mounten wo man es braucht, und arbeitet einfach mit der entstandenen Ordner-Struktur, ohne sich Gedanken zu machen auf welcher Partition man da grade werkelt. Und so siehts aus:


Device
Dateisystem
Mountpoint
Inhalt
Kommentar


sda1
NTFS
nirgends
Windows C
Enthält nur Windows + Treiber


sda5
NTFS
/media/Programme
Windows Programme
ursprünglich mal per UUID über fstab eingehängt, weil sich der Windows Thunderbird und der von Ubuntu ein Profil geteilt haben. Inzwischen eigentlich überflüssig, den Win T-Bird gibts nicht mehr, wird alles in Ubuntu erledigt


sda6
EXT3
/
Ubuntu Root
Klassische Root-Partition


sda7
SWAP
swap
swap Partition



sdb1
NTFS
/media/Daten1
Windows Datengrab
Hier hab ich zu Windows-Zeiten meine persönlichen Daten abgelegt. Ein paar Sachen sind auch immer noch nicht auf Linux Home umgezogen. Wird über UUID per fstab gemountet


sdc1
EXT3
/home
Ubuntu Home-Pertition
über UUID in der fstab eingebunden


sdd1
EXT4
/home/lookbehind/Musik
Musik-Lager
über UUID in der fstab eingebunden


sdd2
EXT4
/home/lookbehind/Videos
Video-Lager
über UUID in der fstab eingebunden


sde1
NTFS
nirgends
Externe Platte
Wenn mal größere Datenmengen den Rechner verlassen müssen


WebDAV
davfs
/home/lookbehind/MyDrive
MyDrive Konto
Mein MyDrive Konto über WebDAV in der fstab eingebunden


Das alles auf einem Ubuntu 10.04 Lucid Lynx, dass allerdings mit einem Backport-Kernel aus Maverick läuft (2.6.35-25-generic, wurde mal installiert um ein paar ACPI-Probleme zu beseitigen, der Fehler lag aber woanders, der Kernel läuft aber problemlos). Das parallel installierte Windows ist ein altes XP, dass inzwischen nur noch als Bootloader für Games herhalten muss.

Das eigentliche Problem:
Ist mehr ästhetischer Natur. Um so schlimmer eigentlich was mir bei dem Versuch es zu lösen alles widerfahren ist. An sich lässt sich mit dem ganzen Partitions-Wirrwarr ganz gut arbeiten, wenn man die Mountpoints vernünftig setzt. Bin auch eigentlich ganz zufrieden damit.
Jetzt hat der Nautilus Dateibrowser am linken Rand so eine praktische "Orte" Übersicht, die ich auch eigentlich nicht missen möchte. Allerdings werden dort grundsätzlich alle Partitionen mit aufgeführt, auch die, die fest ins Dateisystem eingebunden sind. So habe ich meine Home-Partition zum Beispiel 2x in dieser Liste. Einmal als "Home" Button, und einmal als "80 GB Dateisystem"- Ähnlich ist es mit Videos und Musik... Ich wollte da eigentlich nur ein wenig aufräumen, dafür sorgen, dass unnötige Partitionen da nicht nochmal extra aufgeführt werden. Das sollte laut Wiki (http://wiki.ubuntuusers.de/Nautilus#Eintraege-unter-Devices-entfernen) auch ganz einfach sein. Wobei ich mich schon etwas gewundert habe, warum ich da Einstellungen vornehmen soll, die nur root vornehmen kann, aber es war spät, und mein Gehirn arbeitete langsam :)
Wie man sich denken kann: Das ging gründlich in die Hose. Mehr dazu weiter unten.
Hier jetzt einfach die Frage: Wie kann ich die "Orte" Spalte im Nautilus aufräumen? Ich will nicht alle Partitionen aus der Liste raus haben, aber einige.

Was bisher geschah:
Frohen Mutes und durch den Wiki-Artikel gestärkt legte ich mit root eine Datei namens /etc/udev/rules.d/99-hide-partitions.rules an. Inhalt:


KERNEL=="sda5", ENV{UDISKS_PRESENTATION_HIDE}="1"
KERNEL=="sdb1", ENV{UDISKS_PRESENTATION_HIDE}="1"
KERNEL=="sdc1", ENV{UDISKS_PRESENTATION_HIDE}="1"
KERNEL=="sdd1", ENV{UDISKS_PRESENTATION_HIDE}="1"
KERNEL=="sdd2", ENV{UDISKS_PRESENTATION_HIDE}="1"

Und versuchte diese Änderungen mittels sudo udevadm trigger wirksam zu machen. Naja, das Ergebnis war noch nicht wirklich was ich suchte. Also machte ich einen Neustart und fiel anschließend aus allen Wolken!
Nautilus lies sich öffnen (standardmäßig auf Home). In der "Orte" Spalte waren die Einträge ala "80GB Dateisystem" wirklich verschwunden. Dafür tauchten sie jetzt mit ihrem Lable-Namen auf, also als "Home", "Musik", "Programme", ... Mehr Platz war dadurch also nicht gewonnen, nur die Namen hatten sich geändert. Allerdings zeigte Nautilus im Ordner Home NICHTS an! Wenn ich aber einen Unterordner in die Adresszeile eingab (zum Beispiel /home/lookbehind/Bilder/) war alles da. Nur ein Zugriff auf /home/lookbehind/ zeigte NICHTS an, und ein Zugriff auf /home/lookbehind/Videos/ brachte Nautilus zum Absturz. Letzteres ließ sich durch abschalten der Vorschau beheben (war früher nie n Problem). An sich lief das System aber, ich hatte mein Wallpaper, ich konnte Musik hören, alle Einstellungen in den Programmen waren noch da... also im Prinzip alles was im Home-Verzeichnis lag, stand zur Verfügung. Nur Nautilus konnte es nicht anzeigen.
Ok, dass Nautilus das nicht anzeigt ist das eine. Was mich dann aber wirklich ein wenig panisch machte war die Ausgabe von ls im Terminal:


lookbehind@1337-Machine:~$ ls
lookbehind@1337-Machine:~$

Irgendwie hatte ich da ein wenig mehr erwartet! Aber er brauchte für dieses Ergebnis verdammt lange!
Mist! Ok, Live-CD raus gesucht, davon gestartet, und alle Partitionen mit fsck geprüft. Alle anstandslos. Zugriff auf die Daten auch problemlos möglich.
System wieder von Platte gestartet. Diesmal konnte mir Nautilus den Inhalt von Home wieder anzeigen, und auch ls machte Problemlos mit. Dafür war der Zugriff auf /home/lookbehind/Videos/ irgendwie komisch. Dateianzeige ging. Aber mal mehr, mal weniger schnell, lesender Zugriff (also Videos abspielen) ging problemlos, schreibend nur sporadisch. Manche Dateien landeten sofort in dem Ordner. Bei anderen erschien der Prozentbalken zum kopieren mit der Meldung "Vorbereiten" und blieb da ewig stehen. Die "Orte" Spalte war unverändert, und zeigte mir alle Partitionen mit dem Lable-Namen.
Ok, es ist spät, die Sache war ein Schlag ins Wasser, machen wird das halt alles wieder Rückgängig. Hab die Datei /etc/udev/rules.d/99-hide-partitions.rules wieder gelöscht und das ganze wieder mit sudo udevadm trigger wirksam gemacht.
Ergebnis: Zugriff auf den Videos Ordner geht wieder, sogar mit Vorschau. Dafür tauchen in der "Orte" Spalte jetzt alle Partitionen mehrfach auf. Und zwar einmal mit Lable-Namen "Home" und einmal als "80GB Dateisystem" (mal abgesehen von dem Home-Button der eh schon da ist :rolleyes:)
Habs dann für gestern gut sein lassen... war glaub ich schon halb 3 oder so.
Heute sieht die Welt wieder so aus wie vor der ganzen Aktion. Zugriff auf alle Ordner wie gewohnt und Problemlos mit Vorschau und allem was dazu gehört. Orte Spalte wieder mit den üblichen Bezeichnungen "80GB Dateisystem" gefüllt. Kurz: Alles wie vor der Aktion. Puh *Schweiß abwisch*

Daepilin
01.08.2011, 00:24
Mal ne frage: ich hab vor nem jahr doer so bei mir auf ner 100gig partition ubuntu installiert, das aber nie genutzt. Kann ich jetzt diese partition einfach löschen,oder zerhau ich mir damit den bootloader für die bestehende windows installation?

die hintergrundpartition oder was man da noch erstellt hat würde ich natürlich bestehn lassen, nur vermisse ich meine 100 gig langsam^^

Lolomoloko
01.08.2011, 00:35
Mal ne frage: ich hab vor nem jahr doer so bei mir auf ner 100gig partition ubuntu installiert, das aber nie genutzt. Kann ich jetzt diese partition einfach löschen,oder zerhau ich mir damit den bootloader für die bestehende windows installation?

die hintergrundpartition oder was man da noch erstellt hat würde ich natürlich bestehn lassen, nur vermisse ich meine 100 gig langsam^^
wenn auf dieser partition grub liegt, dann ja. sofern du grub benutzt.
sofern du eine windows-cd zur hand hast, kann man das aber wieder 'hinbiegen'

Daepilin
01.08.2011, 00:44
letzteres hab ich, und ja, ich benutz grub hab aber keine ahnung, obs auf der partition liegt und dachte eig das schreibt sich tiefer ins system

Lolomoloko
01.08.2011, 00:57
letzteres hab ich, und ja, ich benutz grub hab aber keine ahnung, obs auf der partition liegt und dachte eig das schreibt sich tiefer ins system
mit tiefer ins system meinst du vermutlich in den mbr. ja da schreibts sichs auch rein, aber eben nur einen teil, weil da drin nicht viel platz ist. der rest liegt aller wahrscheinlichkeit nach unter /boot/grub auf dieser partition.

Crusader
01.08.2011, 01:54
Grüße,

gibt es mittlerweile eigentlich einen Player, welcher in der Lage ist auch kopiergeschützte Blue-Rays, also Filme, abzuspielen, ohne diese vorher auf die Festplatte kopieren zu müssen?

Das Problem bei Blue-Rays ist, dass die Decoder alle Closed Source sein müssen, damit der Stream nicht abgefangen werden kann - doch dies deckt sich nicht mit dem Grundgedanken der OpenSource-Gemeinde.

Doch über Closed Source und DRM möchte ich hier keine Diskussion starten, mich interessiert lediglich, ob es mittlerweile eine Lösung dafür gibt, dass Blue-Rays mit Filminhalt unter Linux nicht abgespielt werden konnten.

Ich habe gelesen, dass sich das Team von VLC der Entwicklung eines passenden Decoders widmet -Stichwort: libblueray, doch ist dies noch nicht im finalen Stadium angekommen.

Gibt es sonst noch Alternativen, ausser auf Windows wechseln zu müssen?

Pasi
01.08.2011, 12:49
Hi Leut ich wollte gleich noch Ubuntu 11.04 wieder auf dem laptop installieren aber diesmal mit Gnome 3 und dafür habe ich 2 Möglichkeiten. Laut der Linux Fachzeitschrift soll ich Gnome 3 noch vor Ubuntu installieren. Laut dem Internet kann ich das aber auch nachher machen. Also was soll ich jetzt machen. Vorher oder nachher?

Lolomoloko
01.08.2011, 12:50
Laut der Linux Fachzeitschrift soll ich Gnome 3 noch vor Ubuntu installieren.
und wie soll dass denn funktionieren? §kratz

btw. welche fachzeitschrift ist das denn?


//edith
und wie ich gerade sehe ist das paket gnome-shell in 11.04 nicht verfügbar… §kratz

Daepilin
01.08.2011, 12:58
mit tiefer ins system meinst du vermutlich in den mbr. ja da schreibts sichs auch rein, aber eben nur einen teil, weil da drin nicht viel platz ist. der rest liegt aller wahrscheinlichkeit nach unter /boot/grub auf dieser partition.


ok, dann werd ich mich drauf beschränken die partition zu verkleienrn. sollte ja kein problem sein, wenn von 100gb nur 5 belegt sind^^

Pasi
01.08.2011, 12:59
LINUX. Laut dieser muss ich mir eine kleine Datei namens "mini.iso" auf eine CD brennen(also den Inhalt davon, ich weiss wie man eine Iso brennt:D) und dann wird diese gebootet. Dann muss man das quasie ganz normal installieren und dann gehts auch schon los. Ich wollte das letztens einfach mal so machen aber da fehlte mir das Internetz und jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher ob da so gut ist.

Rhaglion
01.08.2011, 13:47
Ich hab es so gemacht:

Ubuntu 11.04 installiert
Alles geupdatet
Grafikkarten-Treiber installiert
Das Shell Skript (http://dl.dropbox.com/u/29236999/ugr) von ugr.teampr0xy.net (http://ugr.teampr0xy.net/) heruntergeladen
Skript im Terminal gestartet
Passwort eingeben
alle fragen mit ja beantwortet
neu gestartet

Pasi
01.08.2011, 14:02
Ich hab es so gemacht:

Ubuntu 11.04 installiert
Alles geupdatet
Grafikkarten-Treiber installiert
Das Shell Skript (http://dl.dropbox.com/u/29236999/ugr) von ugr.teampr0xy.net (http://ugr.teampr0xy.net/) heruntergeladen
Skript im Terminal gestartet
Passwort eingeben
alle fragen mit ja beantwortet
neu gestartet


Funktioniert das gut, also läuft Gnome gut?

Rhaglion
01.08.2011, 14:08
Funktioniert das gut, also läuft Gnome gut?

Ja (Hatte keine Probleme)

Allerdings musst du danach in den Erweiterten Einstellungen (einfach suchen) noch überall adwaita als Theme einstellen. (bei irgenteinem punkt gibt es adwaita nicht wähle da loginicons.)

Pasi
01.08.2011, 14:24
Okay danke das bekomme ich hin. Dann werde ich das gleich auch mal testen, danke für die Hilfe.

Lookbehind
01.08.2011, 17:27
Mal ne frage: ich hab vor nem jahr doer so bei mir auf ner 100gig partition ubuntu installiert, das aber nie genutzt. Kann ich jetzt diese partition einfach löschen,oder zerhau ich mir damit den bootloader für die bestehende windows installation?

Hast du sonst nur noch Windows drauf? Dann mach die Partition platt, schieb die Windows-CD rein, starte davon und gib in der Rettungskonsole "fixmbr" und "fixboot" ein. Dann hat Windows wieder seinen eigenen Bootloader.


die hintergrundpartition oder was man da noch erstellt hat würde ich natürlich bestehn lassen, nur vermisse ich meine 100 gig langsam^^
Was meinst du mit Hintergrundpartition? SWAP? Wenn du Linux eh ganz runter schmeißt, kann das auch weg!

ok, dann werd ich mich drauf beschränken die partition zu verkleienrn. sollte ja kein problem sein, wenn von 100gb nur 5 belegt sind^^
Doch, mit etwas Pech schon, weil sich die Adressierung ändert wenn du die Partitionsgröße änderst. (kommt n bisschen drauf an von wo nach wo)

Daepilin
01.08.2011, 17:42
kk, werd ich dann so wohl machen ( un ja, ich meinte die swap, dachte da wäre grub mit drauf, wenn nich im mbr)

Lookbehind
01.08.2011, 17:45
Nein, SWAP ist das, was unter Windows die Auslagerungsdatei ist.

Daepilin
01.08.2011, 17:46
ok, ich dachte das wären die ganzen systemdaten von ubuntu, oder zumindest vom kernel

Zyankali~
01.08.2011, 17:53
Grüße,

gibt es mittlerweile eigentlich einen Player, welcher in der Lage ist auch kopiergeschützte Blue-Rays, also Filme, abzuspielen, ohne diese vorher auf die Festplatte kopieren zu müssen?

Jein. So einfach wie es bei DVDs abläuft, gibt es (noch) nicht. Die z.Z. beste Möglichkeit ist mit dem Programm makemkv (http://www.makemkv.com/forum2/viewtopic.php?f=3&t=224) die BD auszulesen und und dann zum VLC zu streamen.

Hier gibt es eine bebilderte Anleitung: http://themediaviking.com/2010/bluray-linux/

Hab' ich erst gestern selbst mit meiner Hangover-BD ausprobiert und es funktioniert mit einigen kleinen Abstrichen (kein Menü/BD-J/etc.). :A

p.s. libbluray vom VLC-Team ist nur zum Abspielen von BDs ohne Kopierschutz geeignet.

GT-Schorsch
02.08.2011, 03:02
p.s. libbluray vom VLC-Team ist nur zum Abspielen von BDs ohne Kopierschutz geeignet.
Ähem, und wie viele sind das so von denen, die sich im Einzelhandel kaufen lassen?

Aber ich habe bei Blu-Rays eigentlich auch nichts Gutes erwartet. Streng genommen darf man unter Linux ja nach wie vor keine DVDs ohne eine Linux-Uralt-Version von PowerDVD (wars glaub ich §kratz) gucken.

GT-Schorsch
02.08.2011, 12:24
Sorry für den Doppelpost, aber ich hab mal ne Frage:

Welche Login-Manager außer gdm, gdm3, kdm, xdm und slim gibt es noch?

Ich suche einen, bei dem ich auch Herunterfahren und Neustarten kann und der mir nicht mein Layout zerschießt (was gdm3 fortan tut). gdm wird wohl eingestampft, schätze ich, deswegen ist das auch keine gute Alternative auf Dauer. xdm und slim bieten die genannten Funktionen nicht. Bleibt also kdm. Aber eigentlich wollte ich kein KDE-Gedöns installieren.

Gibt es Alternativen?

Zyankali~
02.08.2011, 15:27
Ähem, und wie viele sind das so von denen, die sich im Einzelhandel kaufen lassen?

So gut wie keine, aber durch die Software mit dem "Roten Fuchs" kann man zumindest unter Windows eine BD mit Kopierschutz zu einer ohne Kopierschutz machen und ist somit nicht auf 100€ teure Software angewiesen und braucht auch kein HDMI fähiges Ausgabegerät.


Aber ich habe bei Blu-Rays eigentlich auch nichts Gutes erwartet. Streng genommen darf man unter Linux ja nach wie vor keine DVDs ohne eine Linux-Uralt-Version von PowerDVD (wars glaub ich §kratz) gucken.

Streng genommen dürfen alle freien DVD-Abspielprogramme (plattformunabhängig) keine DVDs abspielen.

p.s. Fluendo DVD Player (http://wiki.ubuntuusers.de/Fluendo_DVD_Player) kann man kostenpflichtig im Ubuntu Software Center kaufen - und der ist sehr aktuell. ;)

Lolomoloko
03.08.2011, 11:29
holt man sich das eig. immer nur für eine plattform oder kann man gleichzeitig alle plattformen runterladen?

Eduard Bär
03.08.2011, 17:54
holt man sich das eig. immer nur für eine plattform oder kann man gleichzeitig alle plattformen runterladen?

Du kannst dir das für jede Plattform herunterladen. Und auch so oft wie du willst.

Lolomoloko
03.08.2011, 18:23
Du kannst dir das für jede Plattform herunterladen. Und auch so oft wie du willst.
schön :)
aber wie errechnen die dann ihre durchschnittlichen verkaufspreise pro plattform?


btw. jemand mit bezahlmöglichkeiten hier ders mir holen möchte. :gratz
das geld würde ich demjenigen dann natürlich per überweisung zukommen lassen.

Eduard Bär
03.08.2011, 20:37
schön :)
aber wie errechnen die dann ihre durchschnittlichen verkaufspreise pro plattform?


btw. jemand mit bezahlmöglichkeiten hier ders mir holen möchte. :gratz
das geld würde ich demjenigen dann natürlich per überweisung zukommen lassen.

Nach dem Bezahlen kann man auf der Download Seite anklicken für welche Plattform man gerne in die Statistik eingehen möchte.

Pasi
06.08.2011, 02:38
So ich bins mal wieder. Fühle mich schon wie ein Stammgast:p. Ich musste dank eines vollständiges Systemabsturzes(Windoofs was Schuld:o) alles neu aufsetzten. Also habe ich erstmal mit der Life-CD meine Daten gerettet und dann Windoofs wieder neu aufgespielt. Danach Ubuntu 11.04 und dann, nach dem Neustart, hat sich sofort Windoofs wieder ausgebreitet. Ich konnte noch nichtmal auswählen welches Betriebssystem ich jetzt starten wollte. Windows hat sich sofort selbständig gemacht. Ich denke mal GRUB wurde irgendwie falsch installiert. Ich wollte es wie in der Ubuntu-Wiki neuinstallieren, also per Live-CD starten, und dann die Partitionen anwählen. Doch da schleicht sich schon irgendwie ein Denkfehler meinerseits ein. Ich habe 3 verschiedene Festplatten verbaut. 2 mal 1TB und einmal meine 320GB Festplatte wo sich die Betriebsysteme und Spiele befinden. Ich habe jetzt mal den Befehl
sudo fdisk -l eingegeben und das kam dabei raus:

Ich schreibe nur mal das wichtigste:

/dev/sdc1 102400 Blöcke Das müsste die Partition sein die Windows 7 standartmässig zusätzlich anlegt.
/dev/sdc2 158867456 Blöcke Das ist die Partition die ich für meine Spiele angelegt habe.
/dev/sdc3 72702976 Blöcke Das ist die Partition für Ubuntu.
/dev/sdc4 8089000 Blöcke Und das ist Windows selber.

Laut Anleitung soll ich die Bootpartition mit dem Befehl
sudo mount /dev/sdXY /mnt
"einhängen". Doch schon da sagt mir das Terminal das ich einen Dateisystemtyp angeben muss. Ich habe garkeine Ahnung was der jetzt von mir will.

Das (http://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2/Reparatur#Reparatur-mittels-Desktop-CD) ist übrigends der Artikel. Vllt kann mir wer helfen.

Jokergermany
06.08.2011, 04:32
Das "optional" hast du aber schon gelesen? ;)

€dit:

so, ich hab jetzt erfolgreich vnc und ssh eingerichtet.

Auch x-Forwandig klappt fast.

Aber ich kann per ssh nicht startx eingeben.

Kann ich per x-Forwanding den kompletten desktop anzeigen?
Wenn nein, wie bekomme ich per ssh "startx" eingegeben um dann per VNC/teamviewer drauf zuzugreifen?

So, mit NX hab ich nun soweit, dass ich das tun kann was ich wollte.
(Teamviewer und VNC will ich aber trotzdem auch noch hinbekommen)

Eine Frage:
Was passiert, wenn ich mich mit dem Client vom Terminal abmelde und z.B. Downloads noch laufen?
z.B. vergrößere ich gerade eine Partition (hoffentlich überleben es die Daten ;) ) und traue mich nicht mit dem Client auszuloggen^^

Pasi
06.08.2011, 04:35
Natürlich, ich habe es einmal mit und einmal ohne gemacht weil ich mir nicht sicher war aber es hat ja leider nichts gebracht. Ich war bis gerade eben mit einer Neuinstallation beschäftigt die aber auch nichts geändert hat.

Jokergermany
06.08.2011, 04:40
Automatische partitionierung oder manuelle?

Pasi
06.08.2011, 04:46
Die Partitionierung habe ich bei der WIndowsinstallation Manuell gemacht und bei Ubuntu nurnoch auswählen müssen.

Jokergermany
06.08.2011, 04:52
Die Partitionierung habe ich bei der WIndowsinstallation Manuell gemacht und bei Ubuntu nurnoch auswählen müssen.

Würde das mal Manuell machen.

Einfach eine Partition /
Eine /home fürs home verzeichnis
ein /swap größe max 130% des Rams, je nachdem wie ob der Ram knapp wird.

Evtl. hilft dir auch:
http://wiki.ubuntuusers.de/manuelle_partitionierung